17. Nov.

Ausgabe vom 18.05.1974

Seite 1
  • Mit erfüllten Planen gehen wir am 19. Mai zur Wahl

    Horst Sindermann und Erich Mückenberger berieten mit Werktätigen Einmütige Bekenntnisse zu den Kandidaten der Nationalen Front

    Das Zusammentreffen Ascherslebener Bürger mit Horst Sindermann gestaltete sich zu einer Manifestation der engen Verbundenheit mit der Partei- und Staatsführung. Große Fortschritte wurden im Kreis Aschersleben.erreicht: Für mehr als 3000 Einwohner haben sich seit dem VIII. Parteitag die Wohnverhältnisse verbessert ...

  • Ansporn für die Jugend

    Der Vorsitzende des Staatsrates Willi Stoph würdigte in seiner Rede die Leistungen der Ausgezeichneten und sprach ihnen stellvertretend für alle, die zu den guten Ergebnissen beigetragen haben, Dank und Anerkennung aus. „Ihre Erfolge sind ein wertvoller Bestandteil der bedeutenden gesellschaftlichen Errungenschaften, die wir ein Vierteljahrhundert nach Gründung unseres Staates verzeichnen können ...

  • Abscheu über Tel Avivs jüngsteAggressionsakte

    Bisher 48 Tote in Libanon / DDR verurteilt Terrorüberfälle

    Beirut/Damaskus (ADN/ND). Die barbarischen Bombenangriffe auf Libanon sind von der internationalen Öffentlichkeit entschieden verurteilt worden. Neuesten Angaben von Radio Beirut zufolge forderte der Aggressionsakt Tel Avivs vom Donnerstag 48 Todesopfer. Am Freitag setzte die israelische Soldateska ihre Terroraktionen gegen die Zivilbevölkerung in Libanon kaltblütig fort ...

  • Populär in aller Welt

    Während des stimmungsvollen Empfangs, zu dem auch die am Vormittag vom Ministerrat der DDR mit den Ehrentiteln „Verdienter Meister des Sports" und „Meister des Sports" Geehrten geladen waren, kam es zu herzlichen Begegnungen der Sportler mit Erich Honecker und Willi Stoph und weiteren Mitgliedern der Parteiund Staatsführung ...

  • Hohe Anerkennung für große Leistungen im Sport Willi Stoph überreichte staatliche Auszeichnungen / Hans-Georg Aschenbach dankt« Erich Honecker auf festlichem Empfang: Würdiger BeHrag zum 25. Jahrestag unserer Republik

    B • r I i n (ND). In Anwesenheit des Ersten Sekretärs des ZK der SED, Erich Honecker, verlieh der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, am Freitag in Berlin an verdienstvolle Sportler, Trainer und Sportfunktionäre hohe staatliche Auszeichnungen. 29 Persönlichkeiten wurden für hervorragende Verdienste und Leistungen bei den Weltund Europameisterschaften 1973 und 1974 in den olympischen Wintersportdisziplinen mit dem Orden ...

  • Sieg und „Gelb" für Szozda

    Michael Milde Spurtzweiter in Karl-Marx-Stadt / Heute Ruhetag

    Karl-Marx-Stedt (ND). Nun hat es den erwarteten Wechsel an der Spitze gegeben: Stanislaw Szozda (Polen) wird sich am Start zur 11. Etappe nach Sokolov am Sonntag das Gelbe Trikot überstreifen. Nach seinem Erfolg von Szczecin, dem Sieg von Leipzig errang er nun in Karl-Marx-Stadt seinen dritten Etappenerfolg und damit die führende Position ...

  • Arismendi ist in höchster Gefahr

    Mordplän« auch gegen Liber Seregni

    Montevideo (ADN). Das Diktaturregime des Präsidenten Juan Maria Bordaberry will Rodney Arismendi, Erster Sekretär des ZK der KP Uruguays, und General i. R. Dr. Liber Seregni, Präsident der Volkseinheitsbewegung „Frente Amplio", physisch vernichten, stellt die Kommunistische Partei Uruguays in einer Erklärung fest ...

  • Bomben im Kinderspielzeug

    Wie AFP meldet, haben die israelischen Terrorpiloten bei ihren schweren Angriffen auf Libanon Zeitzünderbomben abgeworfen, die in Kinderspielzeug versteckt wurden. Bei israelischen Angriffen auf Libanon sind am Freitag laut AFP eine Frau getötet und zwei Kinder verletzt worden. Im Südosten Libanons beschossen Flugzeuge des Aggressors einen Ambulanzwagen des palästinensischen Roten Halbmonds ...

  • KDT-Kongreß beendete erfolgreich Beratungen

    Grußschreiben an das Zentralkomitee der SED verabschiedet Prof. Dr. Manfred Schubert zum neuen Präsidenten gewählt 6XDT

    KONGRESS

Seite 2
  • Am Freitag in Bonn

    lonn. Nachdem am Freitagvormittag die Minister der neuen Regierung der BRD vereidigt worden waren, trat am Mittag der Bundestag der BRD erneut zusammen, um die Regierungserklärung von Bundeskanzler Helmut Schmidt entgegenzunehmen, Der neue Reglerungschef begann seine Rede mit der Feststellung, daß der Kurs der SPD/FDP-KoaHtion weitergeführt werde ...

  • Soziologie durchdringt die Praxis

    II. Soziologenkongreß beendet / Neue Aufgaben für weitere zielgerichtete Forschung gestellt

    Berlin (ND). Der II. Kongreß der marxistisch-leninistischen Soziologie in der DDR wurde am Freitag beendet. Während seiner dreitägigen erfolgreichen Beratungen hatten 700 Arbeiter, Genossenschaftsbauern, Gesellschaftswissenschaftler, Vertreter staatlicher Organe und gesellschaftlicher Organisationen ...

  • Erlebnisreiche Tage einer Reise der Freundschaft

    Ausländische0 Jugenddelegationen besuchen Bezirke der DDR

    Berlin (ND). Zahlreiche freundschaftliche Begegnungen mit Jugendlichen der DDR, besonders jungen Arbeitern, prägten die ersten beiden Tage der »Reise der Freundschaft 1974". An den Exkursionen durch Bezirke unserer Republik nehmen Abgesandte von Jugend- und Studentenorganisationen aus 58 Ländern t<01 ...

  • Freundschaftliches Treffen im Haus des Zentralkomitees

    Albart Norden empfing «In* Studiendelegation der Irakischen KP Berlin (ND). Albert Norden, Mitglied des Politbüro! und Sekretär des ZK der SED, empfing am Freitag eine Studiendelegation der' Irakischen Kommunistischen Partei unter Leitung dea Mitglieds des ZK der IKP, Abd el-Wahab, zu einem Gespräch ...

  • Japanischer Botschafter im Staatsrat empfangen

    Willi Stoph nahm das Beglaubigungsschreiben entgegen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrate! der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter Japans in der DDR, Moriki Tani, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens. In seiner Antrittsrede erklärte der japanische Botschafter, ...

  • DDR verurteilt Morde an Arabern

    Erklärung eines Sprechers des Außenministeriums

    Berlin (ADN). Ein Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten nahm zu den jüngsten Aggressionsakten Israels Stellung. Die DDR verurteilt scharf die Morde an friedlichen arabischen Bürgern in Libanon, Die Terrorangriffe gegen palästinensische Flüchtlingslager im Süden Libanons, die erneut das unmenschliche Wesen der Politik der herrschenden Kreise Israels verdeutlichen, erfolgten unter provokatorischem und den Menschenrechten hohnsprechendem Vorwand ...

  • In Berlin Fotoausstellung „Apartheid-No" eröffnet

    Berlin (ND). Eine Fotoausstellung unter dem Titel „Apartheid — No" ist seit Freitag im Haus des Lehrers in Berlin anläßlich der „Woche der Solidarität mit den um nationale Befreiung kämpfenden Völkern Afrikas", die am 23. Mai beginnt, zu sehen. Der Generalsekretär des Solidaritätskomitees der DDR, Kurt ...

  • Glückwunschtelegramme an jugoslawische Politiker

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Horst Sindermann, übermittelte dem Vorsitzenden de* Bundesexekutivrates der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, Dzemal Bijedli, anläßlich seiner Wiederwahl herzliche Glückwünsche. Im Telegramm heißt es: „Ich bin der festen Überzeugung, ...

  • Sonderwahllokale schließen am heutigen Sonnabend

    Berlin (ADN). Die Sonderwahllokale in den Land- und Stadtkreisen sowie in den Stadtbezirken der Großstädte werden am heutigen Sonnabend um 18.00 Uhr geschlossen. Die für die Wahl im Sonderwahllokal notwendigen Wahlscheine können noch bis 12.00 Uhr von den Bürgern bei dem Rat der Gemeinde, der Stadt bzw ...

  • Gespräch mit Vertreter von Guinea-Bissau

    Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Ewald Moldt führte ein freundschaftliches Gespräch mit dem Kommissar für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Guinea-Bissau, Victor Saude Maria, der in Berlin zu einem kurzen Aufenthalt eingetroffen war. Minister Moldt versicherte ...

  • Botschafter unserer Republik in Obervolta akkreditiert

    Ouadotifou (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DDR in der Republik Obervolta, Johannes Schöche, wurde vom Präsidenten der Republik Obervolta, General Lamizana, zur Übergabe des Beglaubigungsschreibens empfangen. Botschafter Schöche übermittelte dem Präsidenten Obervoltas die Grüße des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, die von General Lamizana herzlich erwidert wurden ...

  • Verwahrung eingelegt

    Berlin (ADN). Am 15. Mai kam es im Bereich der Schleuse Kleinmachnow des Teltowkanals zu einem umfangreichen Fischsterben. Die durchgeführten Untersuchungen haben ergeben, daß dieser Vorfall auf Sauerstoffmangel zurückzuführen ist, der durch verstärkte Abwasserbelastungen des Teltowkanals im Bereich von Westberlin verursacht wurde ...

  • 34 Preisträger der DDR im K'mderzeichenwettbewerb

    Berlin (ADN). 34 Jungen und Mädchen aus der DDR, denen beim internationalen Zeichenwettbewerb der -indischen Zeitschrift „Shankar's Weekly" 1972 Preise zugesprochen wurden, nahmen' am Freitag im Berliner Alten Museum in Anwesenheit des indischen Botschafters in der DDR, Aravinda Ramchandra Deo, ihre Auszeichnungen entgegen ...

  • Neue Broschüre bei Dietz

    Berlin (ND). Im Dietz Verlag Berlin erscheint in den nächsten Tagen der Vortrag des Genossen Hermann Axen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, „Fragen der internationalen Lage und der internationalen Beziehungen der SED" als Broschüre. Dieser Vortrag wurde am 8. April 1974 an der Parteihochschule „Karl Marx" im Rahmen des Vortragszyklus für leitende Kader der Partei gehalten ...

  • Antifaschisten wollen ihre Zusammenarbeit verstarken

    Belgrad (ADN). Die Vertreter des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR und des Bundes der Vereinigungen der Kämpfer des Volksbefreiungskrieges Jugoslawiens sind übereingekommen, die Entwicklung ihrer freundschaftlichen Beziehungen und der Zusammenarbeit zu verstärken. Diese Feststellung enthält ein gemeinsames Kommunique, das am Freitag von den Vorsitzenden beider Organisationen, Otto Funke und Marjan Cvetkovic, in Belgrad unterzeichnet' wurde ...

  • Nach Besuchen in Kostarika und Mexiko zurückgekehrt

    Berlin (ADN). Nach der Teilnahme an der Amtseinführung des Präsidenten von Kostarika, Daniel Oduber Guiros, und einem Aufenthalt in Mexiko ist Prof. Dr. Heinrich Homann, Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, am Freitag nach Berlin zurückgekehrt. In Mexiko war Prof. Dr. Homann von Luis Echeverria, Präsident der Vereinigten Mexikanischen Staaten, zu einem Gespräch empfangen worden ...

  • Initiativkomitee Niederlande-DDR gebildet

    Amsterdam (ADN-Korr.). Ein Initiativkomitee iür die Gründung einer Vereinigung Niederlande—DDR wurde in Amsterdam gebildet Ihm gehören Parlamentsabseordnete, Repräsentanten von Parteien und Massenorganisationen sowie Journalisten und Kulturschaffende an. Sekretär des Komitees ist das Vorstandsmitglied des Niederländischen Gewerkschaftsbundes Fritz Neijts ...

Seite 3
  • Aus Briefen Unserer Leser

    Von der Auszeichnung hervorragender Sporfler Neues Deutschland / 18. Mai 1974 / Seite 3 Im Skisport: Hans-Georg Aschenbach, ASK Vorwärts Oberhof, Weltmeister 1974 auf der Normalschanze und auf der großen Schanze; Gerhard Grimmer, ASK Vorwärts Oberhof, Weltmeister 1974 Partei gibt auch künftig jede Unterstützung Seid versichert, liebe Freunde, daß unsere Partei euch bei der Verwirklichung dieses humanistischen Anliegens auch in Zukunft zur Seite stehen und euch in jeder Weise unterstützen wird ...

  • Erfolge für unseren sozialistischen Staat

    Dank von Hans-Georg Aschenbach, zweifacher Weltmeister

    Tief bewegt, voller Freude und Stolz möchte ich im Namen aller hier Ausgezeichneten dem Politbüro des ZK der SED, dem Staatsrat und dem Ministerrat der DDR für die uns erwiesene hohe 'Ehrung unseren allerherzlichsten Dank aussprechen. An diesem für uns so bedeutungsvollen Tag ist es uns ein herzliches ...

  • Bande der Freundschafft mit der Sowjetunion

    Liebe Sportfreunde! Aus den Fortschritten im Wintersport ebenso wie aus der erfolgreichen Entwicklung in anderen Bereichen des Sports wird deutlich, daß der Deutsche Turn- und Sportbund auf dem richtigen Wege ist, um die Beschlüsse des VIII. Parteitages der Sozialistischen ^Einheitspartei Deutschlands auf denvj Gebiet von Körperkultur und Sport Schritt für Schritt zu verwirklichen ...

  • Weitere Möglichkeiten für sportliche Betätigung

    Wir nutzen auch die heutige Gelegenheit im Kreise unserer Wintersportler, an die neuzuwählenden örtlichen Volksvertretungen in den Städten und Gemeinden die Aufforderung zu richten — insbesondere an jene in unseren Wintersportgebieten —, noch weitere und bessere Möglichkeiten für die sportliche Betätigung der Werktätigen, der Jugend und des sportlichen Nachwuchses zu schaffen ...

  • Vaterlandischer Verdienstorden in Silber

    Für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen bei den Welt- und Europameisterschaften 1973 und 1974: Im Schlittensport: Margit Schumann, ASK Vorwärts Oberhof, Welt- und Europameister 1973 und 1974 im Einsitzer; im . 50-km-Skilanglauf und in der 4X10-km-Staffel; Für hervorragende Verdienste bei der Leistungsentwicklung ...

  • Ergebnisse — Spiegelbild großer Errungenschaften

    Ihre Erfolge, liebe Freunde, reihen sich würdig ein in die hervorragenden Leistungen unserer Werktätigen zur allseitigen Stärkung unseres sozialistischen Vaterlandes, zur kontinuierlichen Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus unseres Volkes im Sinne der Beschlüsse des VIII. Parteitages der SED ...

  • Die Bilanz unterstreicht, wie richtig unser Weg ist

    Ansprache von Willi Stoph, Vorsitzender des Staatsrates der DDR

    Liebe Sportlerinnen und Sportler! Liebe Freunde und Genossen! Mit großer Freude begrüße ich Sie, die so erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, Trainer und Funktionäre des Wintersports der Deutschen Demokratischen Republik, die bei den Welt- und Europameisterschaften 1973 und 1974 bedeutende sportliche Leistungen von internationalem Rang erzielten und unseren sozialistischen Staat im 25 ...

  • Vaterlandischer Verdienstorden in Bronze

    Für ihre ausgezeichneten Leistungen bti den Welt- und Europameisterschaften 1973 und 1974: Im Eiskunstlauf: Christine Errath, SC Dynamo Berlin, Weltmeister 1974 und Europameister 1973 und 1974; Jan Hoff mann,* SC Karl-Marx-Stadt, Welt- und Europameister 1974; Im Schlittensport: Bernd Hahn, SC Traktor ...

  • Partei gibt auch künftig jede Unterstützung

    Seid versichert, liebe Freunde, daß unsere Partei euch bei der Verwirklichung dieses humanistischen Anliegens auch in Zukunft zur Seite stehen und euch in jeder Weise unterstützen wird. Ich bitte euch nun, mit mir das Glas zu erheben und zu trinken — auf das Wohl der Sportlerinnen und Sportler, Trainer ...

  • Dank und Anerkennung für groBartige Leistungen

    Was ihr erreicht habt und wie ihr im Ausland aufgetreten seid, zeigt eindrucksvoll, daß unsere sozialistische Gesellschaft den Sport großzügig fördert und Persönlichkeiten erzieht, die sich durch Kollektivgeist und Einsatzbereitschaft, Willensstärke und moralische Sauberkeit, Ehrlichkeit und Bescheidenheit auszeichnen ...

  • Den Weltmeistern gilt die Hochachtung aller

    Stellvertretend für alle Sportfreunde, die zu den schönen Erfolgen beigetragen haben, sprechen wir insbesondere den Weltmeistern unserer Republik im nordischen Wintersport, im Eiskunstlauf und im Rennschlittensport Dank und Anerkennung aus. Wir haben die kühnen Sprünge von Hans-Georg Aschenbach und die ...

  • Hohe staatliche Auszeichnungen für verdiente Sportler unserer Republik

    Orden „Banner der Arbeit"

    Für ihre hervorragenden Verdienste bei der Entwicklung des Eiskunstlauf- und Schlittensportes in der DDR und für die bei den Welt- und Europameisterschaften 1973 und 1*74 erreichten Ergebnissei Jochen G r ü n w a I d , Generalsekretär des Deutschen Eislauf-Verbandes der DDR; Thomas Köhler, Verbandstrafner im Deutschen Schlitten- und Bobsport-Verband der DDR; Helmut Raupach, Generalsekretär des Deutschen Schlitten- und Bobsport-Verbandes der DDR ...

  • Im Skisport:

    Hans-Georg Aschenbach, ASK Vorwärts Oberhof, Weltmeister 1974 auf der Normalschanze und auf der großen Schanze; Gerhard Grimmer, ASK Vorwärts Oberhof, Weltmeister 1974

Seite 4
  • Konsequent auf Intensivierungskurs

    Schöpferische Debatte über künftiges Aufgabenfeld der sozialistischen Ingenieurorganisation

    Am gestrigen Freitag setzten die 500 Delegierten {des 6. KDT-Kongresses ihren lebhaften und fruchtbaren Erfahrungsaustausch fort. Insgesamt ergriffen 22 Delegierte das Wort. Mit viel Beifall nahm das Auditorium die Mitteilung auf, daß dem Kongreß beinahe 200 Grußschreiben aus Betrieben und Kombinaten zugingen, in denen die KDT-Sektionen von konkreten Verpflichtungen zu Ehren des 25 ...

  • Die Partei und die Arbeiterklasse können sieb auf uns verlassen

    6. KDT-Kongreß richtete Grußschreiben an das ZK der SED

    Di« Delegierten und Gälte dei e. Konf rettet der Kammer der Technik sandten ein Grußichreiben an dat Zentralkomitee der SED und telnen Enten Sekretär, Genossen Erich Honecker, in dem es unter an* derem heißt! Wir, die Delegierten und Gäste des 6. Kotiareim der Kammer der Technik, entbieten Ihnen die herzlichsten Grüße ...

  • Produktion wird gut vorbereitet

    Der KDT-Bezirksverband Dresden befaßte sich seit längerer Zeit mit der Erhöhung der volkswirtschaftlichen Effektivität der wissenschaftlich-technischen Arbeit in den Bereichen Forschung, Entwicklung, Konstruktion und Technologie und richtete seine Führungstätigkeit stark auf die Rationalisierung der technischen Vorbereitung und Überführung neuer Erzeugnisse, Verfahren und Rationalisierungsvorhaben in die Produktion ...

  • In enger Partnerschaft MMM-Auftrag erfüllt

    Ulrich S c h e r f, Arbeiterneuereh, VEB Leuna-Werke

    Vor einiger Zeit bekamen wir den MMM-Auftrag, selbst ein Datenübertragungsgerät zu bauen. Das war Bestandteil des Planes Wissenschaft und Technik, dazu wurde eine Neuerervereinbarung mit uns abgeschlossen. Doch wir Jungen Facharbeiter hatten noch wenig Erfahrungen, wie die komplizierten Schaltungsfunktionen usw ...

  • Rationalisierung stellt jedem klare Aufgaben

    Siegfried Liebscher, Bergbau- und Hüttenkombinat Freiberg

    Die Intensivierung der gesamtgesellschaftlichen Arbeit alt Hauptweg zur höheren Effektivität muß im Mittelpunkt unteres Denkens und Handelns stehen. Die Betriebssektion der Kammer der Technik im Halbzeugwerk Auerhammer des Kombinates geht davon aus, daß es notwendig ist, die Mitglieder voll in die Ausarbeitung des Intensivierungsprogramms einzubezlehen ...

  • Mehr Erzeugnisse aus gleicher Rohstoff menge

    Dipl.-Ing. Manfred Lang, Kabelwerk Oberspree Berlin

    Die zentrale Wettbewerbslosung „Aus jeder Mark, jeder Stunde Arbeltszeit, jedem Gramm Material einen größeren Mutzeffekt!" ist ein Hauptanliegen unserer Tätigkeit. Ich möchte hier darlegen, wie die KDT-Mitglieder der Betriebtsektlon des VEB Kabelwerk Oberspree daran mitarbeiten. Die Kabelindustrie gehört zu den materialintensiven Produzenten unserer Volkswirtschaft ...

  • Betreuung von neuen Verfahren

    Erhard Daum, Bandstahlkombinat Eiienhüttenstadt Die Verantwortung des Forschungsingenieurs und des Technologen darf sich nicht nur bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme von Forschungs- und Rationalisierungsmaßnahmen erstrecken, sondern sie muß noch einen Schritt weitergehen. Darunter verstehen wir, daß neue Verfahren, neue Anlagen so lange betreut werden, bis die Technologie beherrscht und der zu erwartende Nutzen voll wirksam wird ...

  • Den Werktätigen weiter die Arbeit erleichtern

    Gerda Wunderlich, Bezirksvorstand Karl-Marx-Stadt

    Es ist ein Charakteristikum der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation, den Werktätigen die Arbeit zu erleichtern. Im VEB Baumwollspinnerei Mittweida ging es z. B. um die Neugestaltung von Arbeltsplätzen für 250 Arbelterinnen. Der Automatisierungsgrad der Arbeit sollte auf 37 Prozent steigen, die zu installierende hochproduktive Technik in rollender Woche ausgenutzt werden ...

  • Büro des Präsidiums der KDT

    Auf dem Kongreß wurden folgende Mitglieder gewählt:

    Präsident: Prof. Dr.-Ing. Manfred Schubert Dipl. agr. oec. Willi Becker; Prof. Dr. rer. oec. Hubertus Bernlcke; Dr. oec. Edith Blebler; Prof. Dr. Harry Braune; Prof. Dlpl.-Ing. oec. Horst Fischer; Ing. Brigitte Freier; Finanzök. Edith Graetsch; Ing. Theo Gronwald; Oberlng. Horst Günther; Dr. Ing. Heinz Hanspach; Dipl ...

Seite 5
  • Wohnungen für junge Leute

    Dr. Otto Woesthoff, Direktor für Arbeits- und Lebensbedingungen im Elsenhüttenkombinat Ost, langjähriger Abgeordneter, sprach über Erfahrungen mit einem Kommunalvertrag. Kollektive aus dem Werk halfen beim Bau von 14 Wohnungen für junge Eheleute. Eberhard Dorst, Lehrausbilder im EKO und Vorsitzender der Ständigen Kommission Sozialistisches Bildungswesen, legte dar, daß durch das Zusammenwirken von Betrieben und Rat für je 1000 Kinder 942 Kindergarten- bzw ...

  • ■•I uns herrscht «in« ausgexeichnete Stimmung

    „Bei uns herrscht eine ausgezeichnete Stimmung, wir gehen mit erfüllten Plänen zur Wahl", sagte der Gußputzer Franz Weipert. Auf die Frage von Genossen Sindermann, .wie sich die Arbeitsbedingungen in der Gießerei verändert haben, antwortete Gießereileiter Rolf Lange. Er erläuterte, daß die Abteilung durchgehend rationalisiert ,und dabei schwere körperliche Arbeit beseitigt wurde ...

  • Stadtviertel für 11OOO Einwohner entsteht

    Sodann führte Bürgermeister Otto Zufelde den Gast in das große Bauviertel Marien/Hecklinger Straße, das das neue Antlitz der Kreisstadt mit prägt. Auch hier empfing den Vorsitzenden des Ministerrates eine Woge der Aufgeschlossenheit und herzlichen Sympathie. Etwa 11000 Einwohner erhalten hier inmitten von Blumenrabatten und Rasenflächen Wohnraum mit gutem Komfort ...

  • Soziale Sicherheit und klare Perspektive

    Horst Sindermann ging auf Gespräche ein, die er mit Arbeitern in Betrieben und Einwohnern in der Stadt über Preise, Löhne und Mieten geführt hatte. Immer wieder sei dabei — vor allem im Zusammenhang mit den kürzlich beschlossenen sozialpolitischen Maßnahmen — von der Sicherheit und der großen Stabilität unserer Entwicklung die Rede gewesen ...

  • Puren «uff« Initiativen Baureserven erschlossen

    Eine Frage Horst Sindermann» galt hier der Bereitstellung an Baumaterial, denn im Kreis sind gegenwärtig allein 160 Eigenheime im Bau. „Wir entwickelten Eigeninitiative, erschlossen Reserven und konnten so die Kapazität bei Fenstern, Türen und Mauersteinen erweitern", war die Antwort von Stadtbaudirektor Friedrich Schmidt ...

  • Fest auf dem Kurs des VIII. Parteitages der SED

    Horst Sindermann sprach in Betrieben und Wohngebieten mit Werktätigen von Aschersleben

    Schon am Freitag prangte die 1000- jährige Stadt Aschersleben ganz im Festkleid des bevorstehenden Wahltages. Vor den historischen Gebäuden und Neubauten bildeten alt und jung ein dichtes farbenfrohes Spalier und bereiteten Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender des Ministerrates der DDR, einen überaus herzlichen Empfang ...

  • Vertrauen für den Kandidaten

    Der 49jährige Elektromechaniker Georg Fernolendt (rechts) von den Geräte- und Regler-Werken Teltow - auf unsertm Bild Im Gespräch mit seinen Kollegen Ingrid Rothe, Elektromechaniker, und Volker Blewald, Prüffeldingenieur - Ist einer der 172 Kandidaten für den Kreistag Potsdam-Land. Die Mitglieder der ...

  • Bruderbund garantiert Wachstum der Wirtschaft

    Erich Mückenberger bei Wählern, Kandidaten und Abgeordneten in Eisenhüttenstadt

    Eisenhüttenstadt — metallurgisches Zentrum unserer Republik - ist seit dem VIII. Parteitag weiter gewachsen. Fast ein Drittel der Industrieproduktion des Oderbezirkes kommt heute aus dieser Stadt. Viele ihrer 47 500 Einwohner hießen am Freitag Genossen Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, herzlich willkommen ...

  • Sorgfalt -gegenüber Vorschlägen

    Im weiteren Verlauf seiner Rede wandte sich Erich Mückenberger kommunalpolitischen Problemen zu. Er empfahl, jeden Vorschlag aus den über 2500 Wählerversammlungen mit größter Sorgfalt zu behandeln. Abgeordnete und Bürger sollten sich gemeinsam vor allem für solche Aufgaben einsetzen, die die Lebens- und Wohnbedingungen verbessern, die Umwelt schöner gestalten, sinnvolle Freizeit, ein vielseitiges geistig-kulturelles Leben und sportliche Betätigung ermöglichen ...

  • Freundschaft hat Tradition

    An die tiefen Traditionen deutschsowjetischer Freundschaft in der Metallurgiestadt erinnernd, hob der Redner hervor: „Jeder Schritt, den wir heute tun, jeder Gedanke an unsere Zukunft ist bestimmt von der unerschütterlichen Gewißheit, daß in der Gemeinsamkeit mit der Sowjetunion das Unterpfand unserer Erfolge liegt ...

  • lu Besuch in einem neuen Einfamilienhaus

    Nach einem Spaziergang durch neugestaltete Straßen mit Boulevardcharakter in der Innenstadt verweilte Genosse Sindermann bei den Bürgern der Eigenheimsiedlung in der Dr.-Kurt-Fischer- Straße, wo gegenwärtig 60 schmucke Einfamilienhäuser entstehen. Gern folgte er der warmherzigen Einladung der Familie Gerhard Böttcher, die den Gast mit ihrem neuen Heim bekannt machte ...

  • Ganze Kraft für die gute Arbeiterpolitik

    Die Qualität unserer Zulieferungen für Haushaltgeräte und die Halbleitertechnik entspricht den Forderungen, die unsere Abnehmer heute stellen. Das erfüllt unser Kollektiv mit Stolz. Besonders seit dem VIII. Parteitag ist für jeden unübersehbar, daß sich unsere Anstrengungen zur Stärkung des Sozialismus in einer unmittelbaren Verbesserung des Lebens der Werktätigen niederschlagen ...

  • Neue Aufgaben für die Wissenschaftler

    Im 25. Jahr unserer Republik sind wir als Bürger aufgerufen, mit unserer Stimme zu den Volkswahlen ein Bekenntnis zu unserem Staat abzulegen und uns auf die nächsten Etappen der weiteren Entwicklung unseres Landes vorzubereiten. Für uns Wissenschaftler ist dieser Tag auch Anlaß zu prüfen, inwieweit wir den vom VIII ...

  • Freude, daß unsere Arbelt gebraucht wird

    Unsere Politik seit dorn VIII. Parteitag hat auch auf dam Gebiet das Theaters neue und produktive ' Entwicklungen In Gang gesetzt. Wir haben Erfolge erzielt, wir haben Schwierigkelten überwunden. Wir werden auch in Zukunft keine Zeit haben, uns von unseren Erfolgen auszuruhen. Aber ich glaube, daß Ich für viele spreche, wenn Ich sage, daß der Spaß an der Oberwindung der Schwierigkeiten gewachsen ist ...

Seite 6
  • Durch ein endloses Spalier fuhr Szozda nach vorn

    Zum drittenmal wurde der Pole Etappensieger / Michael Milde spurtete sich auf den zweiten Rang

    Die Strecke nach Karl-Marx-Stadt verhieß Berge, und mancher freute sich darauf, weil er insgeheim hoffte, einiges von dem auf flachem Gelände verlorenen Rückstand jetzt vielleicht wettmachen zu können. Doch die Etappe nahm einen ungewöhnlichen Verlauf, da sich schon bald eine Spitzengruppe bildete, die lange den Ton angab, obwohl kaum einer der Favoriten darin zu finden war ...

  • Verdienstvolle Sportler mit Ehrentiteln ausgezeichnet

    Eiskunstlauf-Weltmeisterin Christine Errath sprach den Dank aus

    Im Auftrag des Ministerrates der DDR und seines Vorsitzenden Horst Sindermann zeichnete am Freitag im Palais Unter den Linden in Berlin der Staatssekretär für Körperkultur und Sport, Prof. Dr. Günter Erbach, verdienstvolle Sportler, Trainer, Kampfrichter und Funktionäre mit den Ehrentiteln „Verdienter Meister des Sports" und „Meister des Sports" aus ...

  • Friedensfahrtspurt

    Nun Ryszard Erster

    Von Roland Repptch Die in Pasewalk aufgestellte Bestzeit auf dem Hometrainer der ND-Sportkolonne (44 Sekunden für 1000 m) ist unterboten. Und zwar gleich zweimal. Ein 15jähriger Lockenschopf bestieg auf unserem neunten Haltepunkt in Grimma das stationäre Rennrad und sprintete mit gewaltigem Tritt die Entfernung in 43,7 s ...

  • Der Mann, der auf Platz fünf liegt

    Heute rechnete ich stark mit Nikolai Gorelow. Der Mann, der bei den vergangenen zwei Friedensfahrten Vierter und Fünfter geworden war und in diesem Jahr sowohl die Annaba-Rundfahrt in Algerien als auch die Krim-Rundfahrt überlegen gewinnen konnte, gilt als außergewöhnlich starker Bergfahrer. Gorelow ist bisher bei den Etappenankünften nicht sonderlich in Erscheinung getreten ...

  • Die erste Bergwertung war nicht dramatisch

    Die erste Bergwertung der Fahrt bei Augustusburg war mit einiger Spannung erwartet worden, zumal ihr Sieger die 11. Etappe mit dem Grünen Trikot bestreiten wird. Doch bot sich nun keine Möglichkeit festzustellen, wer denn tatsächlich der beste Bergfahrer des Feldes ist, weil nämlich die Spitzengruppe auf flachem Gelände davongefahren war und bis zur Bergwertung von ihrem Vorsprung zehrte ...

  • DDR-Turner klar in Fuhrung

    Bei der 9. SKDA-Meisterschaft auch der Potsdamer Armeesportler Thüne vorn

    In den ersten Wettbewerben der 9. SKDA-Meisterschaften im Geräteturnen in Brandenburg dominierte am Donnerstagabend die Auswahl der Nationalen Volksarmee der DDR im Pflichtprogramm gegen die Sportler aus fünf Bruderarmeen. Wolfgang Thüne mit 56,50 Punkten, Bernd Jäger (55,90) und Wolfgang Klotz (55,50) steuerten den größten Anteil zur Führung der DDR-Turner bei ...

  • Burglinde Pollak (ASK) mit 4641 Punkten im Fünfkampf

    Bei Auftaktwettkämpfen der Mehrkämpfer im Dresdner Heinz-Steyer-Stadior» erzielte BurglindePollak (ASK Vorwärts Potsdam) am Freitag im Fünfkampf 4641 Punkte und gewann vorMargrit Olfert (SC Magdeburg/4395) und Sigrun Thon (SC Turbine Erfurt/4312). Bei kühler und regnerischer Witterung erreichte die Potsdamerin folgende Einzelleistungen: 13,4 s (100 m Hürden), 15,97 m (Kugelstoßen), 1,70 m (Hochsprung), 5,99 m (Weitsprung) und 24,3 s (200 m) ...

  • Gesamteinzelwertung

    1. Szozda (Polen) 2« :55:51h 2. Mytnik (Polen) 1s zur. 3. Gonschorek (DDR) 24 s zur. 4. Pikkuus (UdSSR) 25 s zur., 5. Gorelow (UdSSR) 1:04 min zur., 6. Hartnick (DDR) 1:11 zur., 7. Hrazdira (CSSH) 1:24 zur., 8. Brzezny (Polen) 1:36 zur., 9. Matousek (CSSR) ,1:49 zur., 10. Bartonlcek MOSSR) 2:19 zur., 11 ...

  • Polens 22köpfiges Aufgebot fürdieFußyi-WM

    Tor: Andrzej Fischer (Gornik Zabrze), Jan Tomaszewski (LKS Lodz), Zygmunt Kalinowski (Slask Wroclaw). Verteidigung: Antonl Szymanowski (Wisla Krakow), Zbigniew Gut (Odra Opole), Jerzy Gorgon (Gornik Zabrze), Henryk Wieczorek (Gornik. Zabrze), Miroslav Bulzacki (LKS Lodz), Wladyslaw Zmuda (Gwardia Warschau), Adam Muslal (Wisla Krakow) ...

  • Ein großer Tag der polnischen Mannschaft

    Es war eine ungemein schnelle Etappe, eine wilde Raserei. Man könnte manches zum Verlauf der Etappe sagen, aber es fiel vor allem auf, daß ja zunächst kein Spitzenfahrer in der ersten Gruppe war, wenn ich mal Michael Schiffner ausnehme, der von allen der Bestplazierte war, und den kleinen Labus, der knapp dahinter rangierte ...

  • In Stichworten 70. Etappe

    Leipzig-Karl-Marx-Stadt Länge: 141 km Wetter: bedeckt Am Start: 97 Fahrer Strecke: bergig Prämien: km 54: Bobekow (Bulgarien) vor Szozda (Polen) und Plesko (Jugoslawien) km 100: Labus (CSSR) vor Kreszynski (Polen) und Cardet (Kuba) I.Bergwertung (km 115): 1. Gevers (Niederlande), 2. Marquette (Frankreich), 3 ...

  • Bisher meldeten 12 Länder zur WM im Turnierangeln

    Über den Stand der Vorbereitungen auf die XIII. Weltmeisterschaften im Turnierangelsport vom 10. bis 14. Juli in Cottbus informierte am Freitag in Berlin auf einer Pressekonferenz der Präsident des DDR-Anglerverbandes, Helmut Stein, Vorsitzender des WM-Organisationskomitees. Er sprach die Gewißheit aus, daß das Niveau der Vorbereitung und Durchführung der Titelkämpfe gegenüber den Weltmeisterschaften nicht zurückstehen werde, die in Dresden und Güstrow stattfanden ...

  • Resultate

    Etappeneinzelwertung

    4. Pikkuus (UdSSR) 30 s zur., 5. Lichatschow (UdSSR). 6. Vasile (Rumänien), 7. Kowalski (Polen), 8. Lalouette (Frankreich), 9. Henke (CSSR). 10. Matousek (CSSR), 11. Hartnick (DDR), 12. Brzezny (Polen), 13. van Helvoirt (Niederlande), 14. Szlipcsevics (Ungarn), 15. Schiffner (DDR), 16. Labus (CSSR), 17 ...

  • Zwischenbilanz in Gröditz

    Die TSG Gröditz als Initiator des sozialistischen Wettbewerbes des Sportes zog am Freitag eine erste Zwischenbilanz. Anläßlich der Kommunalwahlen und des V. Turn- und Sporttages des DTSB übergaben die 16 DTSB-Kreisorganisationen sowie die TSG Gröditz und die BSG Robotron Radeberg ihre guten Ergebnisse an das Sekretariat des Bezirksvorstandes des DTSB Dresden ...

  • Szozda und Polen am stärksten

    Bei den Zielankünf ten in den Stadien zwischen Warschau und Karl-Marx- Stadt haben sich 15 Fahrer aus acht Ländern Zeitgutschriften geholt. An der Spitze steht Stanislaw Szozda mit 140 s vor Hans-Joachim Hartnick (DDR/60), Theo Smit (Niederlande/50) und Waleri Lichatschow (UdSSR/40). Auf die Länder aufgeteilt, ergibt sich folgender Stand: Polen 180, DDR 150, CSSR 100, UdSSR 60, Niederlande 50, Finnland und Bulgarien je 20, Italien 10 s ...

  • Gesamtmannschaftswertung

    1. Polen 80:47:24 h 2. DDR 2:27 min zur. » 3. UdSSR 2:39 zur. 4. CSSR 3:50 zur., 5. BRD 13:22 zur., 6. Niederlande 16:57 zur., 7. Frankreich 19 ■m zur., 8. Kuba 21:50 zur., 9. Großbritannien 26:27 zur., 10. Rumänien 26:43 zur., 11. Osterreich 38:2$ zur., 12. Bulgarien 41:09 zur., 13. Ungarn 44:39 zur ...

  • Etappenmannschaftswertung

    1. Polen 10:14:45 h 2. DDR 13 s zur. 3. Frankreich 26 s zur. 4. CSSR 28 s zur,, 5. UdSSR 33 s zur., 6. Großbritannien, 7. BRD alle gleiche Zeit, 8. Niederlande 51 s zur., 9. Rumänien 2:46 min zur., 10. Kuba 2-51 zur., 11. Österreich 2:58 zur., 12. Italien 4:59 zur., 13. Bulgarien 936 zur., 14. Ungarn 9:38 zur ...

  • Ruhetag

    Vor dem Ziel In Prag verbringen die Fahrer heute in Karl-Marx-Stadt ihren zweiten und letzten Ruhetag. Fernsehen I. Programm: 17.35 Uhr bis 18.45 Uhr Zwischenbilanz innerhalb der Sendung „Sport aktuell". ' Radio DDR I: 16.30 Uhr Einblendungen vom Ruhetag.

  • Violettes Trikot

    1. Smit (Niederlande) 38 Punkte, 2. Pikkuus (UdSSR) 18, 3. Labus (CSSR) 12, 4. Lalouette (Frankreich) 9, 5. Lichatschow (UdSSR) 8, 6. Kreczynski (Polen) 6.

  • Bergwertung

    1. Gevers (Niederlande) 10 Punkte, 2. Marquette (Frankreich) 7, 3. Lalouette (Frankreich) 5, 4. van Helvoirt (Niederlande) 3, 5. Tschusow (UdSSR) 1.

Seite 7
  • Herbert Mies zur Erklärung von Schmidt

    Stellungnahme des Vorsitzenden der DKP

    Düsseldorf (ADN). Dtr Vorilttende der DKP, Herbert Mlei, gab am Freitag folgend« Stellungnahme zur ReglerungierkMrung Bundeskanzler Bchmidti ab: „In der Regierungserklärung von Helmut Schmidt Ist von Kontinuität und Konzentration die Rede. Der Inhalt der Regierungserklärung macht deutlich, daß den Interessen ...

  • Frankreich steht vor wichtiger Entscheidung

    Vor dem zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen

    Von unserem Pariser Korrespondenten Gerhard Leo Am Sonntag fällt in Frankreich eine wichtige Entscheidung: Wird im zweiton Wahlgang der Präsidentschaftswahlen der Kandidat der Linksunion, Francois Mitterrand, oder der der bürgerlichen Parteien, Giscard d'Estaing, gewählt. Das französische Volk steht ...

  • Bündnis der Demokraten Portugals weiter festigen

    Alvaro Cunhal gab erste Pressekonferenz in Lissabon

    Von unserem Sonderkorrespondenten Dr. Klaus Steiniger Lissabon. Auf der ersten legalen Pressekonferenz in der opferreichen Geschichte seiner Partei beantwortete am Freitagnachmittag Alvaro Cunhal, Generalsekretär der PKP und Staatsminister der Provisorischen Regierung der Republik Portugal, zahlreiche Fragen von Reportern aus aller Welt ...

  • Fei Avivs Piloten warfen todbringendesSpielzeug ab

    Erschütternde Einzelhtiten übtr die Luftüberfälle auf Libanon

    Beirut (ADN/ND). Die Israelischen ?lufzeufe haben bei Ihren schweren Terrorangrlffen auf libanesische« Galtet ZeltzUnderbomben abgeworfen, die n Kindersplelzeuf versteckt wurden, neidet AFP. Die Beiruter Fresse ver- Iffentlichte am Freit»* Fotos von den lelmtttcklsch getarnten Sprengladungen. Ss handelt sich unter anderem um Puppen, Brummkreisel, Spielautos und Jpielroboter, die Mußerlich nicht von lormalem Spielzeug zu unterscheiden ilnd ...

  • Kurz berichtet

    Treffen Gromyko-Hossain Moskau (ADN). Die Außenminister der UdSSR und Bangladeshi, Andrej Gromyko und Dr. Kamal Hossain, sind am Freitag zu einem Gespräch zusammengetroffen. Kosmos 654 umkreist die Erde Moskau. Der 654. Erdsatellit der Kosmos-Serie ist am Freitag mit folgenden Parametern gestartet worden: anfängliche Umlaufzeit 89,7 Minuten, maximale Erdentfernung 277 Kilometer, minimale Erdentfernung 261 Kilometer, Bahnneigung «5 Grad ...

  • Verhandlungen über Waffenruhe

    Direkte Gespräche Portugal-PAIGC ab 25. Mai in London

    Dakar (ADN). Zwischen der Afrikanischen Unabhängigkeitspartei von Guinea-Bissau und den Kapverdischen Inseln (PAIGC) und der Regierung Portugals beginnen am 25. Mai in London Verhandlungen über eine Waffenruhe in Guinea-Bissau. Ein Sprecher des Informationsministeriums in Lissabon teilte mit, Außenminister Soares werde von portugiesischer Seite verhandeln ...

  • Interkosmos 11 gestartet

    Moskau (ADN/ND). Der künstliche Erdsatellit Interkosmos 11 ist am Freitag in der Sowjetunion entsprechend dem Programm zur Zusammenarbeit der sozialistischen Länder bei der Erforschung und Nutzung des Weltraumes gestartet worden. Die wissenschaftliche Aufgabe des Sputniks, der dem 250. Jubiläum der Akademie ...

  • Dzemal Bijedic wieder zum Regierungschef gewählt

    Belgrad (ADN-Korr.). Die Skupschtlna der SFRJ hat am Freitag die neue Regierung des Landes gewählt. Vorsitzender des Bundesexekutivrates ist weiterhin Dzemal Bijedic. Seine Stellvertreter sind Dobroslav Culafic, Milos Minie, Dr. Berislav Sefer und Dr. Anton Vratusa. Mitglieder des Bundesexekutivrates sind: Mugbil Bejzat, Aslan Fazlija, Dr ...

  • Zusammenarbeit BRD-Israel wurde „erheblich verstärkt"

    Bonn (ADN-Korr.). Das von den Regierungen der BRD und Israel gebildete gemeinsame Komitee für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit ist erstmalig am Freitag in Bonn zusammengetreten. Unter Leitung von BRD-Staatssekretär Haunschild und des Direktors des israelischen Nationalrates für Forschung und Entwicklung, Dr ...

  • Parteivorstand der DKP tagte in Düsseldorf

    Düsseldorf (ADN). Die 3. Tagung des Parteivorstandes der Deutschen Kommunistischen Partei fand am Freitag in Düsseldorf statt, meldet PPA. Zum Thema „Die politische Lage nach der Neubildung der Bundesregierung und die Aufgaben der DKP" referierte ihr Vorsitzender Herbert Mies. Der Parteivdrsta'nd billigte die im Bericht gege- ■- bene Beurteilung der Lage und wandte ft sich "miOteinem Appell an die arbeitende Bevölkerung der BRD „Jetzt haben die Arbeiter das Wort" ...

  • 38 000 Anhänger der ÜP verloren ihren Arbeitsplatz

    New York (ADN). 38 000 Menschen verloren in Chile ihren Arbeitsplatz, nur weil sie die Regierung Allende unterstfitzt hatten. Das berichtet jetzt das New-Yorker „Wallstreet Journal". Über den Junta-Terror schreibt das Blatt: „Fast jeder kann anonym angezeigt werden, und der Betreffende kann verschwinden ...

  • Bombenanschläge jn Dublin

    Dublin (ADN). Im Zentrum der irischen Hauptstadt Dublin ereigneten sich am Freitag in den frühen Abendstunden mehrere aufeinanderfolgende Bombenschläge, die nach offiziellen Angaben mindestens 15 Todesopfer und über 100 zum Teil schwer Verletzte forderten. Der Sachschaden ist noch nicht abzusehen. Die Bomben waren in Kraftwagen verborgen, die in Hauptstraßen, wenige hundert Meter vom irischen Parlament entfernt, abgestellt worden waren ...

  • Unterredung zwischen Edward Gierek und Gus Hall

    Warschau/Budapest (ADN-Korr./ND). Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, empfing am Freitag den Generalsekretär der KP der USA, Gus Hall, zu einer längeren Unterredung, meldet PAP. Gus Hall hatte zuvor einen Arbeitsbesuch in der UVR beendet, in dessen Verlauf er auch mit dem Ersten Sekretär des ZK der US AP, Janos Kadar, zusammengetroffen war ...

  • Aufruf des ZK der KPTsch und ZK der Nationalen Front

    Prag (ADN-Korr.). Das ZK der KPTsch und das ZK der Nationalen Front haben gemeinsam alle Bürger der CSSR sowie die Parteien und Massenorganisationen aufgerufen, die bevorstehenden Jubiläen des nationalen Befreiungskampfes des tschechoslowakischen Volkes und den 30. Jahrestag der Befreiung des Landes durch die Sowjetarmee mit aufopferungsvoller und schöpferischer Arbeit zum Nutzen des Volkes und des sozialistischen Vaterlandes vorzubereiten ...

  • Jänos Um führte Gesprach mit Harschall Jakubowski

    Budapest (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der USAP, Jänos Kädär, hat den Marschall der Sowjetunion Iwan Jakubowski, Oberkommandierender der Vereinten Streitkräfte der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages, Armeegeneral Serge] Schtemenko, Stabschef der Vereinten Streitkräfte, Armeegeneral Martin Dzur, Minister für Nationale Verteidigung der CSSR, sowie Generaloberst Karel Ruiov, Generalstabtchei der tschechoslowakischen Volksarmee und 1 ...

  • DDR wurde Mitglied des Ausschusses für Naturschätze

    New York (ADN-Korr.). Der Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) hat die DDR einstimmig zum Mitglied seines Ausschusses für Naturschätze gewählt. Auch Polen, die Ukrainische SSR und Jugoslawien wurden zu Mitgliedern dieses Ausschusses berufen. Der Ausschuß befaßt sich unter anderem mit der permanenten Souveränität der Staaten über ihre Naturschätze ...

  • Gesundheitszustand Präsident Svobodas unverändert ernst

    Prag (ADN-Korr.). Der Gesundheitszustand des Präsidenten der CSSR, Armeegeneral Ludvik Svoboda, ist nach wie vor sehr ernst. Dies teilten die Leitung des staatlichen Sanatoriums und ein aus führenden Medizinern der CSSR zusammengesetztes Konsilium laut CTK am Freitag mit.

  • Was sonst noch passierte

    Das Schlachthaus in Haarlem (Niederlande) hat ein Museum eingerichtet. Ausgestellt werden Ding», die in Mägen geschlachteter Tiere gefunden wurden: Halsbänder, Uhren, Münzen usw. „Hauptattraktion" ist eine goldene Zahnprothese. ;

  • Glückwünsche an den Außenminister der BRD

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, übermittelte Hans-Dietrich Genscher beste Wünsche anläßlich dessen Ernennung zum Bundesminister des Auswärtigen der BRD.

Seite 8
  • Forum zur Förderung volksverbundener Kunst

    Im März 1950 berief Präsident Wilhelm Pieck 23 hervorragende antifaschistisch-demokatische und sozialistische Künstler zu Gründungsmitgliedern der Akademie der Künste unserer Republik. Unter ihnen befanden sich Johannes R. Becher, Bertolt Brecht, Hanns Eisler, Otto Nagel, Max Längner, Anna Seghers, Arnold Zweig ...

  • 9000 Helfer sind am Sonntag in den Wahlvorständen tätig

    40 Prozent Arbeiter unter den künftigen Abgeordneten

    „Alle Wahllokale in Berlin sind für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahlhandlung am 19. Mai vorbereitet", erklärte am Freitag in einem Gespräch die Leiterin des Wahlbüros der Hauptstadt, Stadtrat Hannelore Alter, Mitglied der Bezirkswahlkommission. Rund 40 000 Helfer haben bis zum 11. Mai den Bürgern die Wahlbenachrichtigungskarten übergeben ...

  • Neue Kindereinrichtung in Prenzlauer Berg

    Viele Vorhaben aus dem „Mach mit!"-Programm zum 25. Jahrestag der DDR sind bis zum Vorabend der Wahlen fertiggestellt worden. So wurde im Wohnbezirk 9 des Stadtbezirkes Prenzlauer Berg ein rekonstruierter Klub der Nationalen Front übergeben. Zusammen mit diesem Klub wurde auch ein „Mach mit ["-Zentrum eröffnet ...

  • Sektionen der Akademie:

    Bildende Kunst Darstellende Kunst Literatur und Sprachpflege Musik Analog den Sektionen arbeiten vier Wissenschaftliche Abteilungen Die Akademie betreut z. Z. 72 Archive und Nachlässe bedeutender Künstler Veranstaltungen der Akademie: Ausstellungen der bildenden Kunst im In- und Ausland Stunden der Akademie ...

  • „Optisch-mechanische Geräte" mit den Gerätegruppen:

    • Mikroskope • Optische Kontrollund Meßgeräte • Analysenmeßgeräte • Laser • Berufsfilmapparatur und kinotechnische Ausrüstung • Amateurfoto- und Filmapparatur in den Räumen der ständigen Exportmusterschau der UdSSR, 108 Berlin, Friedrichstraße 180-184 geöffnet in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr (am 18 ...

  • ■isherige Präsidenten;

    ob 1950 Arnold Zweig ab 1953 Johannes R. Becher ab 1956 Otto Nagel ab 1962 Willi Bredel seit 1965 Konrad Wolf Die Akademie zählt 101 Ordentliche Mitglieder und 80 Korrespondierende Mitglieder

  • Mitteilung der Partei

    2. Frauenkursns: Die Konsultation am Donnerstag, dem 23. Mai 1974, 16 - 18 Uhr, findet zu den Problemen Kapital, Mehrwert, Akkumulation statt. Bildungsstätte

  • Die Akademie der Künste der DDR

    «50 (am 24. März) Gründung der Akademie als Rechtsnachfolger der ehemaligen Preußischen Akademie der Kunst* (Gründungsjahr 1696)

Seite 9
  • Neues Leben in alter Stadt

    Als mir der rotoreporter dieses Bild überreichte und mein fragendes Gesicht sah, meinte er: .Nanu, kennst wohl deine alte Heimatstadt nicht mehr?" Vorsichtshalber gab ich ihm erst einmal recht. Wenn ich's mir überlege, sagte ich darum, ist das zweifellos die Hansestadt Stendal mit ihren herrlichen Bauten alter Backsteingotik ...

  • Vor hundert Jahren und heute

    Dieser Tage blätterte ich in alten Edderitzer Schulmatrikeln. Die darin enthaltenen Aufstellungen über , die ^Anschaffung der notwendigsten Lehr- und Lernmittel veranschaulichen, was der damalige Staat "der1"Großgrundbesitzer und der Großbourgeoisie für die „Armeleuteschule" übrig hatte. 1878 wurden ...

  • Kunstler und Schlosser vereint

    In einem Löbauer Hinterhof ist sein Atelier. „Früher war hier eine Kaffeerösterei, ich habe daraus meine Werkstatt gemacht", sagt Dietmar Drescher. Rundum Skizzen, Studien, Metalltreibarbeiten, auf farbigem Email widergespiegelte Ideen — Ateliermilieu. Gelernter Werkzeugmacher, später Lehrausbilder, wirkte der heute 26jährige zunächst im Mal- und Zeichenzirkel, denn schon als Kind hatte er gern gemalt und modelliert ...

  • Initiative

    und Politik Von Otto Schoth

    ger Aufgaben beitragen kann. Das ist im kommunalen Bereich nicht anders als in der „großen" Politik. Die Bereitschaft des einzelnen, in großen und kleinen Staatsangelegenheiten aktiv mitzutun, Verantwortung zu übernehmen, ist in den vergangenen Jahren bedeutend gewachsen. Das ist eines der guten Resultate der Politik des VIII ...

  • Soziale Gerechtigkeit

    wenn wir uns ansehen, was der Sozialismus in einer historisch kurzen Frist zuwege gebracht hat, hoben wir allen Grund, mit Zuversicht an die neuen Aufgaben heranzugehen. Wir haben die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen beseitigt und damit erstmals in der Geschichte der Menschheit wirkliche soziale Gerechtigkeit geschaffen ...

  • Lebensbedürfnis

    Wir sehen den Sinn und Inhalt der sozialistischen Demokratie in der Beteiligung immer größerer Massen an der Verwaltung des Landes und der gesellschaftlichen Angelegenheiten. Das gesamte politische System der Gesellschaft und die ständig wachsende Initiative der Werktätigen stehen bei uns im Dienst des kommunistischen Aufbaus ...

  • Siegbringender Weg

    Die Sowjetmacht ist kein wundertätiger Talisman. Dafür gibt sie aber die Möglichkeit, zum Sozialismus überzugehen. Sie gibt denen, dte unterdrückt wurden, die Möglichkeit, sich aufzurichten und die ganze Leitung des Staates, die ganze Leitung der Wirtschaft, die ganze Leitung der Produktion mehr und mehr in die eigenen Hände zu nehmen ...

  • Volk als Souverän

    In der Tätigkeit der gewählten Volksvertretungen und ihrer Organe, in denen sich die führende Rolle der Arbeiterklasse und ihr festes Bündnis mit der Klasse der Genossenschaftsbauern, der sozialistischen Intelligenz und anderen werktätigen Schichten staatlich verkörpern: in der immer engeren Verbindung ...

  • Mit Stimme und Tat

    Durch unsere Stimme für die Kandidaten der Nationalen Front und durch unsere Tat bekennen wir uns zu unserem sozialistischen Staat der Arbeiter und Bauern, dem Staat des Friedens, der Menschlichkeit und des gesellschaftlichen Fortschritts — zu dem Staat, der unser gemeinsames Werk ist. Aus dem Wahlaufruf ...

Seite 10
  • Antikommunismus von heute ins Kreuzfeuer genommen

    Maiausgabe der „Einheit" mit aufschlußreichen Analysen

    „Die entscheidende Frage für die internationale Arbeiterbewegung ist die Stellung zur proletarischen Diktatur in der Sowjetunion. Hier scheiden sich die Geister und müssen sich scheiden! Die Stellung zur Sowjetunion entscheidet auch über die Frage, zu welchem Lager man in den Fragen der deutschen Politik gehört ...

  • Aber: Rekord-Profite

    Womit wir bei denen sind, die an der Krise die Schuld tragen und davon profitieren. Kein großer Konzern in der Welt des Kapitals, der nicht enormen Gewinnzuwachs für das Jahr 1973 meldet — das gleiche Jahr, in dem die Arbeiter massenhaft auf die Straße gesetzt, die Preise in schwindelnde Höhen getrieben wurden ...

  • Folgen der Inflation

    Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit bedeuten in jedem Falle erhebliche Lohneinlbußen und eine einschneidende Senkung des Lebensstandards. Hinzu kommt, daß bei Firmenpleiten den Arbeitern häufig der Lohn für bereits geleistete Arbeit vorenthalten wird — 1973 in der BRD über 20 Millionen Mark! -, während die in privatem Haus- und Grundbesitz oder „Tochtergesellschaften" angelegten Vermögen der bankrotten Unternehmer Zugriff und Pfändung entzogen sind ...

  • Senkung des Reallohns

    3. Inflation und Steuerprogression haben in einer Reihe kapitalistischer Staaten nicht nur zur Stagnation, sondern zur absoluten Senkung des Reallohns der Arbeiter und Angestellten geführt. Nach Angaben des japanischen Arbeitsgehend auf erhöhte Preise zurückzuführen — bei zum Teil stagnierender oder sogar rückläufiger Produktion ...

  • Geseti des Kapitals

    „Da nicht Befriedigung der Bedürfnisse, sondern Produktion von Profit Zweck des Kapitals ..., so muß beständig ein Zwiespalt eintreten zwischen den beschränkten Dimensionen der Konsumtion auf kapitalistischer Basis und einer Produktion, die beständig über diese ihre immanente Schranke hinausstrebt."1) Mit diesen Worten von Karl Marx ist die entscheidende Ursache dafür genannt, daß die kapitalistische Produktion gesetzmäßig immer aufs Neue in tiefe wirtschaftliche Krisen stürzt ...

  • Wer die Lasten tragt

    Sehen wir uns im einzelnen an, wie sich Altes und Neues im gegenwärtigen Krisenablauf zeigt. Was bewirkt die beispiellose Kapitalkonzentration heute? Welche Rolle spielt der Staat? Wer „macht" Krisen, wer profitiert davon, und wer trägt die Lasten? Beginnen wir mit dem Letzteren. Bosse und Minister des ...

  • Die Krise marschiert—wer gewinnt und wer verliert?

    Zur Lage in den Ländern des Imperialismus / Eine aktuelle Betrachtung von Arne Reh a h n

    Der USA-Staat Michigan - Schlager- Idylle der dreißiger Jahre: „Kennst du das kleine Maus am Michigan-See?" — hat gegenwärtig die höchste Arbeitslosenquote des Landes: Jeder Zehnte ohne Arbeit und Verdienst, ein Drittel der Arbeiter des Chrysler-Konzerns in Detroit gefeuert. Aber: Lynn A. Townshend, Vorsitzender der Chrysler^Werke, ist obenaul ...

  • Wachsende Steuern

    Während also die Lohnsteuern der Werktätigen sich innerhalb von 4 Jahren mehr als verdoppelten, sind die Körperschaftssteuern der großen Konzerne trotz vervielfachter Profite um keinen Pfennig gestiegen. Auf diese Weise wurde der Anteil der Lohnsteuern am gesamten Steueraufkommen von 19 auf 27 Prozent erhöht ...

  • Signale auf Kampf

    Die Frage stellt sich um so zwingender, als der Sozialismus das Beispiel einer krisenfreien Gesellschaft sozialer Sicherheit und menschlicher Wärme demonstriert. So ist es kein Wunder, daß sich in der neuen Phase der allgemeinen Krise des Kapitalismus auch im Kampf der Werktätigen neue Momente zeigen: höhere Organisiertheit, wachsendes Klassenbewußtsein, Verbreiterung der Kampffront, Präzisierung der Ziele ...

Seite 11
  • Aus Briefen Unserer Leser

    11 KULTUR Es geht um gemeinsame politische Verantwortung Dieter Gluschke bestätigte den Gewinn von Werkstattagen und -wochen. Wichtiger aber sei der ständige Kontakt des Jugendverbandes mit den Tanzmusikschaffenden, sei das ständige Gespräch über kulturpolitische und inhaltliche Probleme, handwerkliche Fragen und neue Titel ...

  • Ein Kammerkonzert zu mitternächtlicher Stunde

    Der Ablauf schon des ersten Tages ließ keinen Zweifel daran aufkommen, daß hier hart gearbeitet werden sollte. Das Programm begann am Vormittag mit dem Vorspiel von vier Gruppen und endete nachts gegen 2 Uhr mit einem Kammerkonzert, das Solisten des Staatlichen Sinfonieorchesters Suhl ausführten. Um gleich bei letzterem zu bleiben: Hier sollten die Teilnehmer nicht schlechthin mit sorgfältig ausgewählten Werken wertvoller Kammermusik bekannt gemacht werden ...

  • Tanzmusiker und FDJ in guter Partnerschaft

    Die ersten Veranstaltungen machten deutlich, daß sich der Charakter dieser Werkstattwoche gegenüber dem der ersten in Frankfurt (1972) geändert hat. Es geht hier in den Diskussionen und einschätzenden Bemerkungen der Beratergruppe nicht so sehr um die einzelne Gruppe und den einzelnen Titel, sondern um allgemeine kulturpolitische und fachliche Probleme, mit denen sich auch andere Gruppen herumschlagen ...

  • Schwur, Wir

    werden siegen" Bildende Kunst im Zeichen des sozialistischen Internationalismus und der Solidarität

    „Vor dem Gefängnis" - in dieser schlichten Pinselzeichnung von Ronald Paris linden wir verwirklicht, worauf die besten Arbeiten der Ausstellung „Bildende Kunst im Zeichen des sozialistischen Internationalismus und antiimperialistischer Solidarität" zielen: auf die bildhafte Demonstration entschlossenen Zorns und moralischer Integrität Unterdrückter und von hier aus auf Aktivierung tätiger Solidarität der Betrachtenden ...

  • Sieben Rosen und der Spaß am Denken

    Beobachtungen auf dem Fernsehfestival in Montreux

    Neu am 14. Festival um die „Goldene Rose von Montreux" war vor allem das Festivalgebäude, der Kongreßpalast: ein flacher, eisenverkleideter und schon reichlich rostbenagter Mehrzweckklotz, dessen düstere Architektur in krassem Gegensatz steht zur weißen Konditorpracht der früheren Wettbewerbsstätte, dem Palace-Hotel ...

  • Neues Stück von Armin Müller uraufgeführt

    Am Mittwochabend erlebte die dramatische Erzählung „Sieben Wünsche" des Weimarer =^ Schriftstellers Armin Müller ihre Uraufführung am Deutschen Nationaltheater Weimar, das bereits dem ersten Bühnenwerk des Autors „Franziska Lesser" mit zum Erfolg verhalf. Die „Sieben Wünsche" sind ebenso wie die Uraufführung von Robert Hanells Oper „Fiesta" und die Mitarbeit an Inszenierungen von Arbeitertheatern der Beitrag des Nationaltheaters zu den 15 ...

  • Guido Masanetz zum 60. Geburtstag

    Guido Masanetz, bekannt geworden durch seine im In- und Ausland viel gespielte Operette „Im Frisco ist der Teufel los", feierte gestern seinen 60. Geburtstag. Er ist nicht nur ein Komponist, der sich in seinem Fach auskennt (Masanetz war lange Jahre als Konzertpianist, Korrepetitor, Theaterkapellmeister und Ensembleleiter praktisch tätig), sondern er fühlt sich As Mensch und Künstler den kulturpolitischen Zielsetzungen unseres Staates sehr verpflichtet ...

  • Es geht um gemeinsame politische Verantwortung

    Dieter Gluschke bestätigte den Gewinn von Werkstattagen und -wochen. Wichtiger aber sei der ständige Kontakt des Jugendverbandes mit den Tanzmusikschaffenden, sei das ständige Gespräch über kulturpolitische und inhaltliche Probleme, handwerkliche Fragen und neue Titel. Ein gutes Beispiel gibt in dieser Hinsicht der „Musikantenklub" in Karl-Marx-Stadt, in dem es einen kontinuierlichen Austausch von Erfahrungen und politischen Informationen gibt ...

  • An Luis Corvalan

    Ich weiß, Luis Corvalan: Sie haben dir die Zigarette aus dem Mund geschlagen, die unentbehrliche bei Sitzungen, nie fehlende beim Wein, haben deinen Hut, den ständigen Begleiter, auf nächtlichem Pflaster zertrampelt... Ich weiß, Luis Corvalan, Vater der Kinder des Roten Gürtels von Santiago, sie wollen dein Lächeln zertreten, möchten Lenins Worte an die Kupferkumpel auf deiner Zunge ersticken ...

  • Wo steht, wohin geht die Jugendtanzmusik?

    Erste Eindrücke von der FDJ-Werkstattwoche in Suhl

    nen sind geistreich, voller Satire und reich an musikalischem Spaß. Und die Interpreten taten ihr Bestes für die werkgerechte Umsetzung. Aber hier war ein solcher Vortrag nun mal fehl am Platze. Zu Recht kam im Werkstattgespräch am folgenden Tag die Kritik: In Suhl soll auch das Beispiel für gute Programmgestaltung gegeben werden ...

Seite 12
  • Vor Erdbeben rechtzeitig gewarnt

    Veränderungen im Grundwasser signalisieren die Gefahr

    Erdbeben, Vulkanausbrüche, Explosionen und ähnliche Erscheinungen lösen Veränderungen in der Ionosphäre aus. Diese Entdeckung, die unter anderem große Bedeutung für Erdbebenprognosen hat, gelang zwei sowjetischen Wissenschaftlern, berich- .tet die Zeitschrift „Ideen des exakten Wissens" (Nr. 4/1974) ...

  • Beeinflussen Mikroben die Erbanlagen?

    Chitinhülle des Fliegenbauches auf. 1972 machten die Züchter die verblüffende Entdeckung, daß derartige Mutationen auch in vielen anderen, weit von einander entfernt liegenden Gegenden der Sowjetunion vorkamen. „Das ließ", io schreibt Dr. Rahissa Berg, „auf eine äußere Ursache schließen, einen unbekannten gesamtirdischen Faktor ...

  • Der Merkur hat Ähnlichkeit mit dem Mond

    In seinem äußeren Bild ähnelt dar Planet Merkur dem Mond. Dies Ist •In« der Erkenntnisse, dl« dl« amerikanisch« Raumsonde Mariner 10 an dl« Erd« Ub«rmitt«lt« (links). Danach Ist dl« Oberfläche des Markurs - ähnlich wl« d«r Mond (rechts) - von Kratern, tiefen Senken, Abhängen und Eb«n«n geprägt. Die Gebilde, dl« den Mondm««r«n ähneln, werden durch Gebirgszug« voneinander getrennt ...

  • Ersetzt nicht den Arzt

    Selbst wenn eine Schwester am Bett der Patientin fortlaufend die nach herkömmlichen Methoden gewonnenen Meßwerte von Herzschlag und Wehendruck sofort auswerten würde, stünden im Augenblick der Krisensituation nicht so viele, aussagekräftige Zahlen zur Verfügung, weil die konservative Methode mehr Zeit beansprucht, als der Computer braucht ...

  • Ein Gerät von Koffergröße

    Neben den Betten von jeweils zwei Kreißenden steht ein Gerät in der Größe eines kleinen Koffers, das Informationen an Geräte überträgt, die, unsichtbar für die Kreißende, in einem Nebenraum untergebracht sind. Dort werden die übertragenen Werte analysiert, gespeichert, ausgewertet and als sofort ablesbare Zahlenwerte ausgedruckt ...

  • Eiweiß wandelt Lichtenergie um

    Zellforschungen helfen komplizierte Augenkrankheiten heilen

    Sowjetischen Biochemikern ist es gelungen, auf eine neue Weise Lichtenergie direkt in elektrische Energie umzuwandeln. Sie benutzten bei ihren Untersuchungen das Modell einer Membran, die Zellen voneinander trennt. Sie wiesen nach, daß auf der Membran unter Lichteinwirkung eine elektrische Spannung entsteht ...

  • Automatisches Protokoll

    Jede Meßstelle — Herzschlag und Wehendruck — wird alle 0,1 Sekunden einmal abgefragt. Aus 32 solchen Werten — also alle 3,2 Sekunden — rechnet der Rechner den MiWelWert dieser Großen aus und stellt sie für'die Meßwertausgabe und -bearbeitung bereit. Die Ausgabe erfolgt in Form von aufgezeichneten Kurven oder wiederum als ablesbare Werte entweder als- Zahlen oder als Analogwert an Zeigerinstrumenten ...

  • Kurz berichtet

    NEUES BRENNSTOFFVORKOMMEN. Im Kaspisee ist ein weiteres Brennstoffvorkommen entdeckt worden. Aus einem bei der Insel Garassu rund 60 km südlich von Baku in der Aserbaidshanischen SSR niedergebrachten Bohrloch brach plötzlich eine gewaltige Fontäne hervor. Nach vorläufigen Schätzungen soll die Fördermenge der Bohrung in 24 Stunden 250 t Erdöl und 300 000 m3 Naturgas betragen ...

  • Menschliche Stimmen lösen Synchronbewegungen aus

    Bereits Neugeborene reagieren auf den Klang menschlicher Stimmen und antworten mit synchronen Bewegungen. Das stellten die Bostoner Psychologen William Concon und Louis Sander fest. Die beiden amerikanischen Wissenschaftler vermuten, daß die Fähigkeit des Menschen, sich artikuliert auszudrücken, schon von Kindern zu einem Zeitpunkt erworben wird, der lange vor dem des eigentlichen Sprechenlernens liegt ...

  • Wertvolle Erfahrungen

    Die Anlage ist eine Art Prototyp, mit dem Erfahrungen gesammelt werden müssen, die, entsprechend ausgewertet, künftig auch anderen großen Kliniken zugute kommen sollen; großen Kliniken besonders deshalb, weil Entbindungen, bei denen ein Risiko für die Gesundheit von Mutter und Kind zu erwarten ist, ohnehin auf große Einrichtungen konzentriert bleiben müssen ...

Seite 13
  • Der Sport Meldet

    Aufs Dach gestiegen Stelle der Rohpappe ein Glasfaservlies als Trägerbahn. Die Glasfasern nehmen im Gegensatz zur Zellulotefater keine Feuchtigkeit auf. Der Belag kann also nicht quellen und sich - wie manchmal Dachpappe — verwerfen. Die itarke Deckschicht aui Bitumen ergänzt diese günstigen Eigenschaften der Glasfasern, 10 daß eine lange Lebtosdauer garantiert wird ...

  • Aufs Dach gestiegen

    tere Variante trägt die Handelsnamen „Glaslt" und „Preollt"). Für den Laien leichter verarbeitbar lind einfache Beläge, da die mit der doppelten Trägerichicht zu Spannungen neigen und beim Verkleben „itörrlich" sind. Glasvliesbeläge erfordern wegen Ihrer besseren Haltbarkeit Pflegeanstriche Im Abstand von nur etwa vier Jahren ...

  • Polyurethan als Baumaterial

    Diese Elemente haben eine hervorragende Wärmedämmung und sind sehr leicht. Gerade die Wärmedämmeigenschaften von PUR-Schaumstoffen werden bei der Isolierung von Rohrleitungen genutzt. Bereits vorgefertigte Hartschaum-Halbschalen sind den Rohrdurchmessern angepaßt, und sie werden mit einfachen Mitteln mit den Rohren verbunden ...

  • UdSSR-Tunnelschilde helfen

    Die fortschrittlichsten Baumethoden werden angewandt, wie der Vortrieb mit sowjetischen Tunnelschilden, die mit dem Einbringer der Tübbings (Segmente aus Gußeisen oder Stahlbeton zur Auskleidung des runden Tunnels) kombiniert sind. Nach Bergmannserfahrungen wurden andere Streckenabschnitte mit der Ringmethode für den Tunnelvortrieb gebaut ...

  • Leitzentrum am Pavlovplatz

    ImirLeitzentrum am Pavlovplatz,, später in einer Dispatcherzentrale für alle Prager Verkehrsmittel, wird ununterbrochen und blitzschnell die Streckensituation des ganzen Netzes ausgewertet, die von Automaten gemeldet und auf einem Gesamtgleisbild mit dem augenblicklichen Stand aller Züge und Weichen dem überwachenden Streckenfahrdienstleiter sichtbar gemacht wird ...

  • Gegen Felsen und Wasser

    Mit Recht sind die Prager stolz auf ihre moderne Metro. Das äußert sich auch in der allgemeinen Hochachtung für die Bauleute, die seit 1967 mit den Schwierigkeiten des Prager „Untergrundes" kämpfen. Felsgestein bis nahezu an die Erdoberfläche in den Randgebie'-' ten, stark wasserführende Deckschichten ...

  • Mit 80 km/h unter der goldenen Stadt

    Prager Metrozüge fahren mit automatischer Geschwindigkeitsregelung / Von unserer Korrespondentin Eva H o r I a m u s

    Seit dem 9. Mai gehört Prag zu den Großstädten der Welt, in denen eine Metro verkehrt. Mit großer Freude haben die Einwohner der CSSR-Hauptstadt von der ersten 6,6 Kilometer langen Trasse der Linie C mit neun Stationen von der Sokolovska beim Bahnhof Prag-Mitte bis zu dem im Süden gelegenen Kaöerov Besitz ergriffen ...

  • Endausbauziel: 100-km-Netz

    Während Prag heute mit der Metro fährt, gehen die Arbeiten für den nächsten Abschnitt von der Leninova bis zum Platz des Friedens und für die Verlängerung der Linie C zur künftigen Südstadt in verstärktem Tempo weiter. Erste Teile des unteren Wenzelsplatzes sind bereits für den Bau der Station Mustek abgesperrt, später wird ...

  • Kautschuk für Straßen

    Das indische Forschungsinstitut für Gummi und Kautschuk plant eine Kautschuktechnologie für Straßenoberflächen. Eine Pilotanlage soll über einen Zeitraum von fünf Jahren unter verschiedenen klimatischen Bedingungen prüfen, ob das Verfahren lohnend ist. Untersucht werden sollen die Widerstandsfähigkeit gegen Wasser, niedrige und hohe Temperaturen bei Straßen in Normal- und Höhenlage, die Einwirkungen der Verkehrsintensität und andere Faktoren ...

  • Bessere Erzausbeute

    Eine Ferro-Nickel-Gewinnungsanlage, mit der die Erzausbeute beträchtlich erhöht werden kann, entsteht gegenwärtig im VEB Nickelhütte St. Egidien. Anfang August soll der Probelauf beginnen, im Oktober die Überleitung in den Dauerbetrieb erfolgen. Die Produktion deii Nickelhütte wird im nächsten Jahr bei gleicher Arbeitskräftezahl um 50 Prozent steigen, der spezifische Energieaufwand um mehr als die Hälfte sinken ...

  • Bp information

    Erfahrungsaustausch mit NTO

    In der Entschließung des 6. KDT-Kongresses wird auf einen verstärkten Erfahrungsaustausch mit sowjetischen Wissenschaftlern und Technikern orientiert. Auf den guten Ergebnissen der Fachverbände Maschinenbau sowie Land-, Forst- und Nahrungsgütertechnik aufbauend, werden die übrigen Fachverbände und wissenschaftlich-technischen Gesellschaften der KDT ihre freundschaftlichen Beziehungen zu den Fachorganisationen der sowjetischen NTO vertiefen ...

  • Neue Lackiermethode

    Aus der VR Polen kommt eine neue Methode zum ' irickleVeh''von.'"Holz. Dabei" werden kleine' Erzeugnisse aus, diesem Material''Iftncfreine entsprechende Menge von Lack in einen sich drehenden prismaförmigen Behälter gegeben. Durch die gegenseitige Reibung der einzelnen Teile erfolgt eine feine Verteilung des Lacks ...

  • Farbfotos aus Brunnen

    Eine Kamera zur Untersuchung von Brunnen mit einem Querschnitt von mindestens 17,5 Zentimetern, von einem Neuererkollektiv des VEB Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Frankfurt (Oder) entwickelt, wurde auf der MMM des Betriebes vorgestellt. Das Gerät fertigt sowohl vertikal als auch horizontal im Abstand von je 30 Zentimetern 24 Farbfotos an ...

  • Leitfähiger Plaststoff

    Ein Polyesterharz, das elektrischen Strom leiten kann, ist in Ungarn entwickelt worden. Es erwärmt sich beim Stromdurchfluß und kann zum Beheizen von Räumen, Flugzeugen oder Straßen verwendet werden. Aus diesem leitfähigen und antistatischen Material können auch Rohrleitungen, Tanks und andere Behälter gefertigt werden, die nicht explosionsgefährdet sind ...

  • Rollenketten-Getriebe

    Im Getriebewerk Wernigerode wird eine neuartige Rollenketten-Getriebereihe hergestellt. Gegenüber den herkömmlichen, aus Lamellenketten bestehenden Erzeugnissen kann dabei mehr als die Hälfte des Materials eingespart werden. Trotz des geringeren Materialeinsatzes zeichnet sich die Neuentwicklung, wie entsprechende Industrieerprobungen ergaben, im Maschinenbau durch höhere Leistungsfähigkeit aus ...

  • Dauerschneidwerkzeug

    Ein Dauerschneidwerkzeug für Drehmaschinen ist im sowjetischen Unionsintitut für Technologie elektrotechnischer Erzeugnisse hergestellt worden. Die Schneide ist dabei nicht an den Schaft angelötet wir sonst üblich, sondern wird von einer Schraubenspindel gehalten. Die Schneide des Instruments wird dadurch entsprechend ihrer Abnutzung von selbst weiter nach vorn geschoben ...

Seite 14
  • Angebotsmesse wissenschaftlich-technischer Ergebnisse

    der Ministerien für - Elektrotechnik und Elektronik - Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinenbau - Allgemeiner Maschinen-, Landmaschinenund Fahrzeugbau - Schwermaschinen- und Anlagenbau

  • vom 27. Mai bis 31. Mai 1974

    in Leipzig, Gelände der Technischen Messe, Halle 2. Täglich geöffnet von 9.00 bis 16.00 Uhr, Montag, den 27. Mai 1974 von 10.00 bis 16.00 Uhr.

Seite 15
  • Hungerjahr 1932

    Die Internationale Arbeiterhilfe (IAH) lelstete in den zwanziger und dreißiger Jahren tine umfangreich» Arbeit zur Unterstützung politischer Gefangener in den kapitalistischen kerkern und zur Hilfe für die Angehörigen der Verurteilten. Darüber hinaus aber entfaltete sie zahlreiche sozialpolitische Aktivitäten von breiter Wirkung ...

  • Allzeit Anwalt der Revolution —

    Die Zeitung existierte fast ein ganzes Jahr. Ihre erste Ausgabe erschien am Vorabend des 1. Juni 1848 und die letzte mit Datum vom 19. Mai 1849. Die „Neue Rheinische Zeitung" orientierte auf eine selbständige Bewegung der Arbeiterklasse als Haupttriebkraft der Revolution und versuchte, die Aktionsgemeinschaft aller Demokraten herzustellen, um die liberale Bourgeoisie, die sich mit der parlamentarischen Regierungsgewalt schon zufriedengab, voranzutreiben ...

  • Sieben Jahre ohne Kontrolle

    In dieser Situation inszenierte Bismarck eine geräuschvolle Kampagne, um Druck auf die widerstrebenden Abgeordneten auszuüben. Aus geheimen Fonds des Reichskanzlers gespeist, begann eine Reihe von Zeitungen ein betrügerisches Spiel, indem sie die Gefahr eines französischen Überfalls auf Deutschland an die Wand malten, falls das Gesetz nicht unverändert angenommen werden sollte ...

  • 9iemafeften tioii oeslern heute wiederentdeckt Alle Uhren in, Tokio standen sti

    Kurz vor Mittag am 1. September 1923 standen in Tokio, der 4-MiIlionen-Hauptstadt Japans, all« Uhren still, brach das Meer über den schönsten Hafenplatz des Ostens, Yokohama, herein, begann die Natur eine Vernichtung, wie sie die menschliche Geschichte selten verzeichnet hat. Ober Manneshöhe bäumt sich im Zentrum des vulkanreichen Japans der Boden auf ...

  • Gaukelstiick um einen Heeresgesetientwurf

    standslose Annahme der hohen Forderungen des Gesetzentwurfes sie vor den Wählern diskreditieren und ihre Stellung gegenüber Regierung und Junkertum schwächen mußte. Damit trat das ein, was Bismarck hatte vermeiden wollen: Die Reichstagswahlen von 1874 wurden weitgehend von der Heeresfrage beherrscht ...

  • Vorbote der hellen Zukunft

    Auf der Grundlage ihrer Agrarforderung, sa'mtUcne Feudallasten, Abgaben, Fronden, Zehnten usw. entschädigungslos abzuschaffen, entwickelte die Zeitung das proletarische Bauernhilfsprogramm. Mit einer Artikelreihe ihres Kampfgefährten Wilhelm Wolff, „Die schlesischen Milliarde", eröffnete das Blatt von Marx und Engels im März 1849 eine Kampagne, um die Bauern zum Widerstand gegen den feudalen Grundbesitz zu mobilisieren ...

  • Wir zogen ab mit Waffen, Bagage und klingendem Spiel

    Zum 125. Jahrestag der Abschiedsnummer der „Neuen Rheinischen Zeitung" Von Dr. Gerhard W i n k I e r

    Kein offener Hieb in offener Schlacht — Es /allen die Nucken und Tücken, Es fällt mich die schleichende Niedertracht der schmutzigen Westkalmücken I Mit diesem Vierzeiler leitete Ferdinand Freiligrath die Abschiedsworte der „Neuen Rheinischen Zeitung" ein, als sie, Opfer der militanten Konterrevolution in der bürgerlich-demokratischen Revolution von 1848/49, das Kölner Kampffeld räumen mußte ...

  • Im Kampf um die Partei

    Schon vor Jahresfrist hatten Marx und Engels versucht, die Organisation des Bundes der Kommunisten, die erste proletarische Partei, zu erweitern und die elementaren Arbeitervereine zentral zusammenzuschließen. Diesem Plan war damals kein Erfolg beschieden gewesen, weil für dieses große Vorhaben die Zahl der Bundesmitglieder zu gering und das Klassenbewußtsein der proletarischen Massen erst im Entstehen begriffen waren ...

  • Zuerst ein Schlag ins Leere

    Als Bismarck 1872 die Vorlage dieses neuen Heeresgesetzes erwog, wollte er es noch vor den 1874 fälligen Reichstagswahlen durchbringen. Aber schon im Sommer 1873 erlebte der Reichskanzler eine böse Überraschung. Der Reichstag entzog sich wider alles Erwarten einer eiligen Behandlung dieses Themas. Die nationalliberalen Abgeordneten, eigentlich Bismarcks Verbündete, schreckten zunächst zurück ...

Seite 16
  • minister im „Kreuzverhör"

    Eine 25jährige Schönheit erhob sich in der Runde. Lustig zappelten ihre schwarzen Haarschwänzchen, wenn sie temperamentvoll den Kopf zur Seite warf. Noch vor einem Jahr war Nguyen Thi Vinh öiuuenun aer jyiiK.rubiologie in Greifswald. Seit Herost 1973 lebt sie wieder in ihrer vietnamesischen Heimat. Nun nahm sie am ersten Absolvententreffen teil, das anläßlich des DRV-Besuchs von Hans- Joachim Böhme, Minister für Hoch- und Fachschulwesen der DDR, in Hanoi stattfand ...

  • Palme liefert

    Öä^iäHfgnäi „Elfenbein" Von Hilmar König

    Hibiskus- und Vanilleblüten, Kirschmyrte und Velvetapfel, Manilahanf und Seifenbeeren, Rhizinus und Pfeffer, Eukalyptus, Palmen und Kakteen, berauschende Düfte, wirres Spiel der Farben, Flora von fünf Kontinenten — wir sind im Botanischen Garten der ugandischen Hafenstadt Entebbe. 28 Hektar Uferfläche des 68 800 km2 großen Viktoriasees nimmt dieses auf dem Kontinent einmalige Gelände ein ...

  • Verjüngungskur am Roten Platz

    Bauzäune sind in Moskau keine Seltenheit. Eine Stadt, die so stürmisch wächst, sich ständig putzt, verjüngt und soviel für die Pflege ihrer einmaligen Kulturdenkmäler tut. kommt ohne sie leider nicht aus. Die Moskauer wissen es und zügeln die Neugier, bis dieser oder jener Zaun eben fällt und den Blick freigibt auf Neu- oder Wiedererstandenes ...

  • Marmor aus Ruschita

    Der Vielfalt seiner Bodenformen, der besonderen Struktur und der geologischen Entwicklung seines Territoriums und nicht zuletzt seinem Reichtum an Gewässern verdankt Rumänien zu einem großen Teil seine zahlreichen Natur- und Bodenschätze. Reichhaltig ist vor allem die Auswahl an Gestein. Sie reicht von Tonerde über Kiesel-, Sand- und Kalkstein bis zu seltenen Gesteinsarten wie Alabaster, Aragonit und Marmor ...

  • Schiffswrack von Kyrenia

    T6 Von Walter Köcher, Nikosia

    Das kleine malerische Städtchen Kyrenia im Norden Zyperns gehört zu den zahlreichen Plätzen, die Zeugnis von der langen und wechselvollen Geschichte des Landes geben. Vor 3000 Jahren von den Achäern gegründet, erlebte Kyrenia die Herrschaft der Perser, die »sßssasss Unterwerfung durch Rom, die Kreuzfahrer, den Streit der Seerepubliken Genua und Venedig um die Insel, die Türkenherrschaft und schließlich die Besetzung durch die britischen Kolonialtruppen ...

Seite
Mit erfüllten Planen gehen wir am 19. Mai zur Wahl Ansporn für die Jugend Abscheu über Tel Avivs jüngsteAggressionsakte Populär in aller Welt Hohe Anerkennung für große Leistungen im Sport Willi Stoph überreichte staatliche Auszeichnungen / Hans-Georg Aschenbach dankt« Erich Honecker auf festlichem Empfang: Würdiger BeHrag zum 25. Jahrestag unserer Republik Sieg und „Gelb" für Szozda Arismendi ist in höchster Gefahr Bomben im Kinderspielzeug KDT-Kongreß beendete erfolgreich Beratungen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen