21. Nov.

Ausgabe vom 28.01.1970

Seite 1
  • Unsere Republik grüßt ihre Gäste

    Von Dr. Herbert Piaschke, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der DDR in der UVR Auf Einladung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik treffen heute der Erste Sekretär des ZK der Ungarischen Sozialistischen ...

  • Leipzigs Messe ruft wieder die Welt

    Berlin (ND). Unter dem Motto „Für weltoffenen Handel und technischen Fortschritt" wird vom 1. bis 10. März die diesjährige Leipziger Frühjahrsmesse stattfinden. Rund 10 000 Aussteller von Produktionsmitteln und Konsumgütern aus 65 Ländern werden sich an der in 50 Branchen gegliederten und 350 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche umfassenden Messe beteiligen ...

  • Wahlgespräche im Kaltwalzwerk des EKO

    Minister Dr. Klaus Oppermann würdigt Initiative der Werktätigen in Betrieb und Wohngebiet

    Eteenhüttenstadt (ADN). Die Werktätigen im Kaltwalzwerk des Bandstahlkombinates Eisenhüttenstadt setzten am Dienstag in mehreren Aussprachen die Diskussion über ihre Verantwortung für die Planaufgaben 1970 und ihren Anteil am besseren Zusammenwirken von Betrieb und Wohngebiet fort. Herzlich begrüßter Gast war der stellvertretende Minister für Erzbergbau, Metallurgie und Kali Dr ...

  • „Prawda": Organisierte Serie von Provokationen

    Widerrechtliche Tagungen in Westberlin scharf verurteilt

    Moskau (ADN). Unter der Schlagzeile „Rechtswidrige Aktion Bonns" informiert die „Prawda" am Dienstag über die Fortsetzung der Sitzungen von Parlamentsfraktionen des Bonner Bundestages in Westberlin und über die Ankunft von Kanzler Brandt in der nicht zur Bundesrepublik gehörenden Stadt. Sie spricht von ...

  • Jänos Kädär

    Jänos Kädär wurde am 26. Mai 1912 in Kaoply als Sohn eines Landarbeiters geboren. 1929 schloß er sich der Arbeiterbewegung an und trat 1931 in den kommunistischen jugendverband ein, dessen Sekretär er 1932 wurde. Im gleichen Jahr trat er der illegalen Kommunistischen Partei bei. Ständiger Verfolgung durch die Reaktion ausgesetzt, wurde er mehrmals verhaftet ...

  • Beziehungen zu DDR nd SED unter e gestellt

    Westberlin (ADN-Korr.). Wie Westberliner Zeitungsberichten vom Dienstag zu entnehmen ist, haben Ls>ndesvo.rstand und LanidesauBschuß der Westberliner SPD am Vortage „einen verbindlichen Beschluß" gefaßt, der allen Parteieinheiten und sämtlichen Mitgliedern, einschließlich der Jungsozialisten, jegliches politische Gespräch mit Vertretern der DÖR und der SED strikt untersagt ...

  • Regierungsdelegation der DDR in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Zur 7. Tagung der Paritätischen Regierungskom-mission für ökonomische und wissenschaftlichtechnische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR traf am Dienstag eine Regierungsdelegation der DDR in Moskau ein. Sie wind geleitet vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Gerhard Schürer ...

  • Jenö Fock

    Jenö fock wurde am 17. Mai 1916 geboren. Er erlernte den Mechanikerberuf. Schon als Sechzehnjähriger trat er der illegalen Kommunistischen Partei bei. 1937 wurde er in den LandesjugendausschuB der Kommunistischen Partei Ungarns gewählt. Wegen seiner antifaschistischen Tätigkeit wurde Jenö Fock von der Reaktion verfolgt und mehrmals ins Gefängnis geworfen ...

  • Herzliche Verabschiedung in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). Eter Erste Sekretär des ZK der USAP, Jänos Kädär, und Ministerpräsident Jenö Fock, Mitglied des Politbüros des ZK der USAP, sind am Dienstagnachmittag vom Budapester Westbatohof zu ihrem Freundschaftsbesuch in die DDR abgereist. Sie folgen einer Einladung des ZK der SED und des Ministerrates der DDR ...

  • Jänos Kädär und Jenö Fock treffen heute in Berlin ein

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Jänos Kädär, und das Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und Vorsitzender der Ungarischen Revolutionären Arbeiter-imd-Bauern- Regierung,Jenö Fock, treffen heute zu einem Freundschaftsbesuch in der Deutschen Demokratischen Republik ein ...

  • Marschall Gretschko bei Einheiten der Sowjetarmee

    Berlin (ADN). Der Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschko, der gegenwärtig bei der Gruppe sowjetischer Streitkräfte in Deutschland weilt, besuchte am Dienstag mehrere Einheiten der mechanisierten Truppen, der Panzertruppen und der Luftstreitkräfte der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland ...

  • Konferenz zu Ehren Lenins im Moskauer RGW Gebäude

    Moskau (ND-Korr.). Im Moskauer Baus des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe begann am Dienstag eine internationale wissenschaftliche Lenin- Konferenz über die Rolle des sozialistischen Weltsystems, Sie wird von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR und 'dem Sekretariat des R©W veranstaltet (AusfiihtliAer ...

Seite 2
  • DDR-Vertragsentwurf ein Beitrag zum Frieden

    Interview mit dem WGB-Generalsekretär Pierre Gensous

    Prag (ADN-Korr.). „Der Vertragsentwurf der DDR, wie ihn Walter Ulbricht kürzlich auf der internationalen Pressekonferenz in Berlin erläuterte, schafft die Grundlagen für eine dauerhafte Regelung der Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten und leistet damit einen bedeutenden Beitrag sowohl für die europäische Sicherheit als auch für die Sicherung des Friedens in der Welt ...

  • Völkerrechtliche Anerkennung ist eine zwingende Notwendigkeit

    Internationale Öffentlichkeit würdigt Vorschläge der DDR

    Berlin (ND/ADN). Die Vorschläge der DiDR und die Bonner Reaktion darauf werden weiter in der internationalen Öffentlichkeit kommentiert. Dabei wird auf die zwingende Notwendigkeit einer völkerrechtlichen Anerkennung der DDR hingewiesen. Das Mitglied des ZK der USAP und 1. Parteisekretär des Metallurgischen Kombinates Csepel in Budapest, Ernö Molnar, erklärte, Walter Ulbricht habe zu Recht auf das Verantwortungsgefühl aufmerksam gemacht, das 'das deutsche Volk vor der Welt haben müsse ...

  • Unsere Republik grüßt ihre Gäste

    (Fortsetzung von Seite 1)

    deutende Erfolge in der Zusammenarbeit stützen. Auf der Grundlage des Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand entstand ein umfassendes System von weiteren Verträgen und Vereinbarungen, das dazu beiträgt, die Leistungsfähigkeit der Volkswirtschaft beider Staaten, den Wohlstand ihrer Bürger und die Sicherheit ihrer Länder beträchtlich zu erhöhen ...

  • wir bauen mit am sozialistischen Haus

    Arbeitsgruppe christlicher Kreise beim Nationalrat beriet über Wahlaufruf

    Berlm (ADN). Die bevorstehenden Kommunalwahlen und die aktive Beteiligung der Christen an der Gestaltung der sozialistischen Menschengemeinschaft in der DDR standen am Dienstag in Berlin im Mittelpunkt einer Beratung der Arbeitsgruppe „Christliche Kreise" beim Nationalrat der Nationalen Front. An ihr nahmen auch die Mitglieder des Präsidiums des Nationalrates Paula Acker und Günther Grewe teil ...

  • Gemeinsam schützen wir, was wir gemeinsam schufen

    Die Jugend der DDR hat sich im Lenin- Aufgebot der FDJ zum Ziel gestellt, hohe Leistungen für die allseitige Stärkung der Republik zu vollbringen. Ein wichtiger Bestandteil dieses Vorhabens ist, sich umfassende militärpolitische, vormilitärische und wehrsportliche Kenntnisse anzueignen. Welche Verantwortung ...

  • Leipzigs Messe ruft Wieder

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Ministerium der zivilen Luftfahrt vertreten, bestritten. Auf eine entsprechende Frage des ND teilte Staatssekretär Dr. Gerhard Beil mit, daß im Interesse der weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit unserer Länder im Mittelpunkt des sowjetischen Angebots Erzeugnisse des wissenschaftlichen Gerätebaus, der Automatisierungstechnik, ferner Datenverarbeitungsanlagen, Maschinen für die metallverarbeitende Industrie mit Programmsteuerung, Chemieausrüstungen sowie Industrieprojekte stehen ...

  • „Magyar Hirlap zum Freundschaffsbesuch

    Budapest (ADN-Korr.). Dem bevorstehenden Besuch Jänos Kädärs und Jenö Focks in der DDR widmet die Budapester Zeitung „Magyar Hirlap" am Dienstag einen ausführlichen Kommentar, in dem es unter anderem heißt. „Es ist ein gemeinsames Interesse, also auch ein ungarisches Interesse, daß sich die internationalen Positionen der DDR stärken ...

  • „Prawda": Organisierte Serie von Provokationen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die „Prawda" kommentiert: „In Bonn versuchen jetzt einige, den Politikern der Kiesinger/Strauß-Partei die Schuld in die Schuhe zu schieben: angeblich hätten sie die ,Gasttagungen' des westdeutschen Parlaments organisiert. Natürlich verbergen die Führer der in die Opposition gedrängten Gruppierung nicht, daß sde den alten Kurs der Verschärfung der Spannungen in allen Richtungen, darunter auch in Westberlin, fortsetzen wollen ...

  • 7000 Leipziger Gewerkschaftsgruppen wählten

    Leipzig (ADN/ND). Neue Initiativen im Wettbewerb zu Ehren Lenins haben die Wahlen in den Gewerkschaftsgruppen des Bezirkes Leipzig ausgelöst, von denen über 7000 bereits ihre Vertrauensleute wählten. In Auswertung der Beschlüsse der 12, ZK-Tagung haben die nahezu 12 000 Kollektive, die im Bezirk um den Staatstitel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" ringen, begonnen, ihre Wettbewerfosprograimme zu überarbeiten ...

  • Treffen stellvertretender Außenminister in Sofia

    Sofia (ADN-Korr.). Am 26. und 27. Januar 1970 fand in Sofia ein Treffen von Stellvertretern der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages statt. An diesem Treffen nahmen teil, von der Volksrepublik Bulgarien — R. Grigorow, von der Deutschen Demokratischen Republik — O ...

  • „Nepszabädsag": Spannungen werden geschürt

    Budapest (ADN). Die ungarische Zeitung „Nepszabädsag" stellt am Dienstag fest: „Brandt reist umsonst zu einem offiziellen Besuch in diesen Stadtteil und betont umsonst die angebliche Verantwortung und Verpflichtung der BRD Westberlin gegenüber — dadurch ändern sich die Tatsachen nicht." Weiter heißt ...

  • Glückwünsche nach Bagdad

    Anläßlich des ersten Jahrestages der Gründung der Freundschaftsgesellschaft Irak-DDR sandte der Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft in der DDR, Paul Scholz, dem Vorsitzenden der Freundschaftsgesellschaft, Shafik al Kamali, Mitglied des Revolutionären Kommandorates der Republik Irak und Minister für Jugendfürsorge, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschund Solidaritätsschreiben ...

  • Anmaßende Erklärung Wienands

    Köln (ADN). Der parlamentarische Geschäftsführer der sozialdemokratischen Bundestagsfraktion, Karl Wienand, behauptete in einem im Kölner „Expreß" veröffentlichten Beitrag, daß Westberlin zum „Gefüge der Bundesrepublik Deutschland gehört". Anmaßend fügte Wienand hinzu: „Wir sind hier, weil wir . . . von unserem Recht Gebrauch machen, zu tagen, wo immer wir wollen ...

  • „Übereinstimmung" zwischen Bonn und Stadtkommandanten

    Westberlin (ADN). In Brandts Gespräch mit den drei Westberliner Stadtkommandanten am Montag sei erneut die „volle Übereinstimmung" zwischen der Ostpolitik der Bonner Regierung und den Auffassungen der Alliierten zum Ausdruck gekommen. Das erklärte nach einem Bericht von SpringeriS „Welt" der Bonner Regierungssprecher Conrad Ahlers ...

  • „Ei Moudjahid": Brandt mißachtet Proteste

    Algier (ADN). Die algerische Tageszeitung „El Moudjahid" schreibt, daß der westdeutsche Kanzler Brandt trotz der Proteste und Warnungen der DDR- Regierung gegen den Aufenthalt der Bonner Führer in Westberlin und die Tagung von Bundestagsausschüssen im Reichstagsgebäude am Sonntag nach Westberlin gereist sei ...

  • ZK gratuliert

    Genossen Willy Schuster

    Herzlichste Glückwünsche zum heutigen 60. Geburtstag übermittelte das ZK Genossen Willy Schuster, Vorsitzender der Kreisparteikontrollkommission Zittau. Im Grußschreiben heißt es u. a.: „Nach der Zerschlagung des Faschismus durch die Sowjetunion stelltest Du Dich sofort als Aktivist der ersten Stunde mit ganzer Kraft der Partei und dem Aufbau unseres sozialistischen Staates zur Verfügung ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr, Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr, Harald Wessel, Dr, Jochen Zimmermann

  • Containerverkehr Berlin-Wirschau

    Warschau (ADN-Korr.). Die DDR und Volkspolen haben zwischen ihren Hauptstädten den Containergüterverkehr aufgenommen. Der erste Containerzug passierte am Dienstag — aus Berlin kommend — die Oder-Neiße- Friedensgrenze und wird am Mittwochvormittag in Warschau eintreffen.

  • BEGEGNUNGEN - DEPESCHEN - Dank aus Burma

    Der burmesische Außenminister, Oberst Maung Lwin, übersandte dem Außenminister der DDR, Otto Winzer, ein Telegramm, in dem er für die ihm zum 20. Jahrestag der Unabhängigkeit der Union von Burma übermittelten Glückwünsche herzlich dankte.

Seite 3
  • Eine Zahlenflut — aber keine Probleme

    Gedanken rar Jahreshauptversammlung in der LPG Altmahlisch 70er Schrittmaß erfordert bessere politisch-ideologische Arbeit

    Von Horst Thomas Fünf Minuten vor Beginn der Jahreshauptversammlung der Genossenschaft in Altimahlisch, Kreis Seelow, erhielten die fast 100 Mitglieder drei Blatt Papier mit 169 Kennziffern. Im Rechenschaftsbericht des LPG-Vorsitzenden reihte sich dann ebenfalls Zahl an Zahl. Ich notierte Prozentzahlen der Planerfüllung, die Mengen an Getreide, Kartoffeln, Zuckerrüben, Fleisch, Milch, die die 750 Hektar große LPG 1969 dem Staat schuldig blieb ...

  • Rotstift hier, Rotstift dort

    ND: Wie soll' das geschehen? Heinz Kuntze: Ich möchte das am Beispiel der LPG Dessau-Mildensee darlegen. Die Anstrengungen, die dort zur weiteren Intensivierung der Produktion, vor allem hinsichtlich der Steigerung der Hektarerträge, unternommen wurden, reichten nicht aus. Demzufolge stieg dort die Arbeitsproduktivität nur wenig, die Kosten hingegen stiegen sehr stark, so daß viele Ziffer« der 69er Bilanz mit einem Rotstift geschrieben werden mußten ...

  • Konzeption für „alte Bekannte"

    ND: Vermutlich auch in der Hinsicht, daß es sich bei den Genossenschaften, die im Produktionsniveau hinter dem von fortgeschrittenen LPG — dazu gehören im Kreis zum Beispiel die LPG der Kooperationsgemeinschaft Cobbelsdorf, die in der Republik einen Namen hat — zurückbleiben, sozusagen um alte Bekannte handelt ...

  • Ratschläge — nicht ohne Haken

    ND: Eine solche Kampfposition brauchen auch die Genossen der Produktionsleitung des RLN. Wenn wir uns recht erinnern, gab es bei ihnen im Vorjahr, als die Folgen der wochenlangen Dürre sichtbar wurden, die Ansicht, daß Planschulden in Höihe von 1000 Tonnen Milch durchaus vertreten werden können. Heinz Kuntze: Das Schönste dabei ■war' Manche Genossen sahen das sogar als Kampfposition an! Sie meinten nämlich, daß größere Schulden so unbegründet nicht wären ...

  • Anschluß zur Spitze gesucht und verpaßt

    Bisher bestand in unserer Genossenschaft eine gewisse Kluft zwischen den Kollektiven der Tier- und der Pflanzenproduktion. Weil zum Beispiel die Milchproduktion jahrelang krankte, orientierten sich Parteiorganisation und LPG-Vorstand vorwiegend darauf, hier Ordnung zu schaffen. Den Melkern wurde ein hoher materieller Anreiz geboten ...

  • Beste Vorfrucht hoher Erträge: Politische Klarheit

    ND: Die Jahreshauptversammlungen, die gegenwärtig auch in den LPG des Kreises Roßlau stattfinden, beschäftigen sich mit einer Analyse der Vorjahrsergebnisse, erst recht mit den Schritten, die in der nächsten Zeit unternommen werden, um die landwirtschaftliche Produktion zu intensivieren und die Planaufgaben kontinuierlich zu lösen ...

  • LESERBRIEFE

    Dem Kiebitzen folgt die Tat

    Auf unserer Jahreshauptversammlung konnten wir eine gute Bilanz ziehen. Der Plan 1969 wurde in den wichtigsten Position erfüllt. Zufriedenheit dürfen wir nicht aufkommen lassen, solange es in der Nachbarschaft wirtschaftsschwache LPG gibt. Die Diskussion auf unserer Jahreshauptversammlung zeigte, daß den Genossenschaftsbauern die Entwicklung unseres Kooperationspartners, der wirtschaftsschwachen LPG Wust, nicht gleichgültig ist ...

  • Ein Maßanzug, nicht von der Stange

    Niemals kann man den Wettbewerb sozusagen von der Stange kaufen. Soll er uns vorwärts führen, muß er ein Maßanzug sein und dem jeweiligen Entwicklungsstand der LPG entsprechen, muß er gemeinsam mit den Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern erarbeitet sein. Nur so werden alle zu Meistern der Bechnungsf ührung und Kontrolle ...

  • Sie stärken die LPG Dessau-Mildensee

    Karl Puhlmann (SED), Mitarbeiter der Kreisleitung Roßiau: Wer, wenn nicht wir Genossen sind dazu berufen, alles zu unternehmen, um die DDR zu stärken. Die wachsende Kampfkraft der Parteiorganisation ist dafür die solide Grundlage.

Seite 4
  • In jeder dieser Städte möcht ich wohnen

    Im Gästebuch der zentralen Ausstellung „Architektur und bildende Kunst" geblättert / Am Dienstag 100 000. Besucher

    nen Waldsieversdorf (Märkische Schweiz) trugen ein: „Ein Lob den Schöpfern des Wandbildes .Lebensfreude' im Kreiskulturhaus Kaulsdorf! Es ist eine großartige Arbeit. Sehr schön auch die Glasmalereien für Kinderkrippen und die Gemälde ,,Das Konzert' von Friederun Bondzin und .Moskauer Kinder' von Bernhard Franke ...

  • 70er-Auftakt in FORUM und NDL

    Zeitungen und Zeitschriften geben Aufschluß über Probleme und Prozesse unserer sozialistischen Literatur. Sie formulieren Ansprüche und Erkenntnisse, legen dichterische Ergebnisse vor. Wir blätterten im „Forum" und in der „Neuen Deutschen Literatur", in der jeweils ersten Nummer des Jahres 1970. „Forum" bringt einen Vorabdruck aus der Roimantrilogie „Die Birke da oben" von Joachim Knappe ...

  • Suche nach neuen Maßstäben

    Autor und Regisseur Rolf Römer zu seinem Film „He. Du!" „Sollte man Ihnen gesagt haben, dies sei eine Liebesgeschichte, so ist das nur zum Teil richtig. Aber na ja, Sie werden ia sehen!" Mit diesen Worten stellt sich die Heldin unseres Filmes dem Publikum vor. Und sie tat es, vor einiger Zeit, auch vor den Mitgliedern unserer Fußbalinationalmannscbaft ...

  • Denkmal der Freundschaft

    Pressegespräch mit dem sowjetischen Bildhauer PrOf. Nikolai Tomski In einem Pressegespräch teilte der sowjetische Bildhauer Prof. Nikolai Tomski Einzelheiten über die Montage seines Leninmonuments für den Berliner Leninplatz mit. Der Künstler, von dem gegenwärtig 80 Werke in einer Ausstellung in der Neuen Berliner Galerie zu sehen sind, sagte u ...

  • „Galerie der Freundschaft"

    Aufruf zum künstlerischen Leistungsvergleich der Jugend, Berlin (ADN). Zur Teilnahme am künstlerischen Leistungsvergleich „Galerie der Freundschaft 1970" sind alle Mädchen und Jungen der Republik im Alter bis zu 25 Jahren aufgerufen. Der Wettbewerb wurde vom FDJ-Zentrairat, von der Pionierorganisation „Ernst Thälmann", den Ministerien für Volksbildung und für Kultur, vom FDGB-Bundesvorstand und vom DSF-Zentralvorstand zu Ehren des 100 ...

  • Aus dem Kulturleben

    LENIN-PORTRATS. Mehr als 250 Postkarten mit Lenin-Porträts aus aller Welt besitzt der ungarische Zahnarzt Laszlo Petrikovics aus Szerencs. Zu Ehren des Lenin- Juibiläums wird er diesen Sonderteil seiner insgesamt mehr als eine halbe Million Ansichtskarten umfassenden Sammlung in einer Ausstellung zeigen ...

  • das tut doch web!

    Warum der Baubrigadier Rothe (Frank Obermann) davon träumt, die Lehrerin Ellen Volkmann (Annekathrin Bürger) einmal übers Knie legen zu können, davon erzählt der neue DEFA-Film „He, Du!", der am Donnerstag im Berliner Filmtheater „International" uraufgeführt wird. Für den Film der Künstlerischen Arbeitsgruppe „Roter Kreis" schrieb Rolf Römer das Drehbuch, er führte auch Regie ...

  • Walzwerker zu „Besuch im Studio

    Walzwerker aus Burg waren diesmal zu „Besuch im Studio", der schon populären musikalischen Sendereihe des Deutschen Fernsehfunks mit dem Pianisten Professor Dieter Zechlin als Gastgeber. Für die ND-Leser sind die Studiogäste bereits „alte Bekannte" Wir berichteten über sie zuletzt in unserer Ausgabe vom 12 ...

  • Musikalischer „Bericht über Lenin"

    Dresden (ND). „Bericht über Lenin" (nach Dichtungen von Becher, Fürnberg, Kuba, Majakowski, Tilgner und Zimmering für einen Sprecher, einen Sänger und drei Instrumentalisten) — so lautet der Titel einer Komposition, die Prof. Dr. Siegfried Köhler, Rektor der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber" Dresden im Auftrag des Rates des Bezirkes Dresden zu Ehren des Lenin-Geburtstages schrieb ...

  • DDR-Filmfestival in Tansania

    Daressalam (ADN-Korr.). Ein DDR-Filmfestival begann am Montag in der tansanischen Hauptstadt Daressalam. Herzlich begrüßter Gast der Eröffnungsvorstellung war der Hauptdarsteller des Films „Die Abenteuer des Werner Holt", Klaus-Peter Thiele. Im Festivalprogramm befinden sich weiter die Filme „Wie heiratet man einen König?", „Spur des Falken", „Zeit zu Leben" und „For eyes only" ...

  • Ausstellung des Akademie-Verlages

    Budapest (ADN-Korr.). Eine fünftägige Ausstellung ! wissenschaftlicher Bücher vom Akademie-Verlag der DDR fand in Budapest statt. In der Buchhandlung „Akademia" in der belebten Vaci-Utca zeigte der DDR-Verlag ein breites Sortiment seiner philosophischen, sprach- und literaturwissenschaftlichen, soziologischen, technischen und naturwissenschaftlichen Literatur ...

Seite 5
  • Von Hans Uslar

    Ich wähnte, es wäre nützlich, mit ihm zu reden. Vielleicht war er von einer Illusion geheilt. Wir waren schließlich den gleichen Weg gegangen." Martin Kauschmann fuhr nach Westberlin. „Martin, altes Haus, freut mich, dich wiederzusehen", so lautete ungefähr die Nullachtfünfzehn- Begrüßung. „Immer noch straff und gesund, siehst gut aus", empfing ihn der freundliche Arzt ...

  • 190 antwortet nicht mehr

    Die neue „Osterfahrung" des Herrn Berger

    Seit 12 Jahren setzt ein gewis > ser Herr Berger auf zwei Ziffern, anfänglich auf die Zahl 572 und später auf die 190. Mit dieser Ausgabe des ND weiß er endgültig, daß ihm beide Zahlen keinen Gewinn brachten und auch nicht mehr bringen werden. Der ehemalige Nazioffizier Berger der im westdeutschen Bundesnachrichtendienst (BND) Unterschlupf fand, muß seinen früheren „Osterfahrungen" nun eine weitere bittere hinzufügen ...

  • Zwei Antworten und weitere Beispiele

    Von unserem Bezirkskorrcspondenten Frits Heffmann Dem öberschuldirektor Gerhard Erler aus MarkersdorC kommt unsere Frage, sieben Wochen nach der Kritik im Stadtparlament (ND vom 6. 12. 69) über die ungenügenden Aktivitäten im außerschulischen Sport an seiner Schule, offensichtlich überraschend. Seine Antwort besteht aus drei ganzen Sätzen; „Unser damaliger Sportlehrer war nicht in der Lage, den außerschulischen Sport zu fördern ...

  • | National* | preisträger steht | an der Spitze

    g Nun haben auch die Anhänger H der Leichtathletik im Halbleiterfp werk Frankfurt (Oder) in der Bell triebssportgemeinschaft ein Do- §1 rriizil gefunden. Als haffnüngs- §§ voller Auftakt für 1970 wurde g noch in den letzten Derember- |U tagen die Sektion Leichtathletik §| mit Nationalpreisträger Johann |H Pohl als Vorsitzendem gegründet ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung am Vormittag; 14.30 Großer Wachaufzug; 15.05 Musik für junge Leute; 17.00 Das Radio-DDR-Nachmi-ttagsmagazin; 20.03 Aus der Welt der Oper; 21.05 Der falsche Australier, Hörspiel. Kadio DDR II: 10.19 Musikalische Naturbilder; 11.40 Schulfunk; 14.05 Kammermusik; 16.30 Große Beethoven-Spieler; 19 ...

  • Polen bereitet sich zielstrebig vor

    Sehr zielstrebig wird sich Polens Eishockey-Nationalmannschaft auf die Spiele in der A- Gruppe der Weltmeisterschaft vom 14. bis 30. März in Stockholm vorbereiten. Nach der Landesmeisterschaft, die Anfang Februar abgeschlossen wird, stehen zunächst zwischen dem 10. und 14. Februar in Warschau und Lodz drei Treffen mit Torpedo Minsk auf dem Programm ...

  • Meister Halle vor erneutem Titelgewinn

    Beim 6. Sonderligaturnier (von insgesamt 8 Durchgängen) im Asphaltkegeln der Damen in Dresden fiel eine Vorentscheidung über die Vergabe der Mannschaftsmeisterschaft 1969/70 zugunsten des Titelverteidigers Buna-Halle. Dem Vorjahrsmeister aus der Saalestadt gelang auf den Bahnen seines hartnäckigsten Konkurrenten Motor Dresden- Niedersedlitz mit insgesamt 2692 Punkten ein voller Tageserfolg ...

  • Forum bei den Volkssporllagen

    Für die Teilnehmer der Scbmiedefelder Voikssporttage der Jugend fand am. Montag im FDGB-iEriholungsheim Berghof ein militärpolitisches Forum statt. Vor über 100 Mädchen und Jungen aus den Bezirken Halle und Potsdam, die im Rahmen der Aktion „Winterurlaub der Landjugend" frohe Ferientage in Schmiedefeld verleben, erläuterte Major Eberhardt den Charakter und Klassenauftrag der Nationalen Volksarmee ...

  • Die aktuelle HD-Tabelle

    „Halbzeit" im Eishockeyfsnaie

    1968/69 ASK Crimmitsch.au—SC Dynamo Berlin 3 ■ 3, Dynamo Weißwasser-SC Empor Rostock 5 .2, Weißwasser.—SC Dynamo 4-1, ASK-Rostock S : 2, SC Dynamo-Rostock 3 • 2, ASK-Weißwasser 2 :2. Rostock-SC Dynamo 4 :6. Weißwasser-ASK 4 ■ 4, SC Dynamo-Weißwasser 6 3, Rostock gegen ASK 5 • 4, Rostock-Weißwasser 3 5, SC Dynamo-ASK 11 3 ...

  • Wie wird das Wetter'

    Weiterentwicklung: Bei nur geringen Luftdruckunterschieden in Mitteleuropa und bei schwachem Zwischenhocheinfluß wird es am Mittwoch zunächst stark bewölkt sein und höchstens anfangs noch im Osten und Nordosten Niederschläge geben, während später Bewölkungsauflockerungen erwartet werden. Der Wind bleibt schwach um West ...

  • SCHACH

    UdSSR-Meisterschaft (Stichkampf) 4. Partie: Petrosjan—Pol ugajewski 1 0. Petrosjan führt mit 3 • 1 Punkten. ODH-Sonderliga, Tabellenstand: SG Leipzig 39,5 Punkte, DAW Berlin 34,5, Buna Halle 32,5, Post Dresden 21,5. BDR-Oberliga, Tabellenspitze: SG Leipzig II 52 (2 Hängepartien), DAW Berlin III, Motor Magdeburg Südost je 47,5 (3 H) ...

  • SCHWIMMEN

    Wettbewerbe in Havanna, Damen: 400 m Lagen: Regina Bräuer 5:36,4. 100 m Rücken: Andrea Stobernack 1:15.4, 100 rn Freistil:, Andrea Stobernack 1:06,2, 200 m Freistil: 1. Regina Bräuer 2:23,7, 2. Andrea Stobernack 2:27,4, Herren: 200 m Freistil: Zentgraf 2:10,7, 200 m Schmetterling: Zentgraf 2:20,6. Wettbewerbe in Wuppertal: 200 m Rücken: Holthaus 2:11,0 (westdeutscher Rekord) ...

  • EISHOCKEY

    In der Meisterschaft öer UdSSR lührt ZSKA Moskau mit 47 :5 Punkten vor Titelverteidiger Spartak Moskau (40 • 14), ASK Leningrad (34 :18) und Chimik Woskressunsk (33 17).

  • PFERDERENNSPORT

    Trabrennen in Karlshorst, „Preis vom Fichtelberg": 1, Laurentia (VE Rennstall Dahlwitz) mit Teurich, 2. Elinore (VE Gestüt Prieros) mit Bandermann.

  • SKISPORT

    Norwegische Meisterschaft, 30-km- Langlauf. 1. Harviken 1:30:19 h, 2. Tyldum 1:31:22, 3. Martinsen 1:31:36, 4. Ellefsäter 1:31:39.

  • PAUSTBALL

    Oberliga, Männer (Tabellenspitze): Lok Wittstock 18 . 2 Punkte, Chemie Zeitz, ISG Hirschfelde je 14 • 6, Rotation Dresden 12 8.

Seite 6
  • Ein Kriegserbe

    Im 25. Jahr der Befreiung des Landes nämlich verringert die ungarische Eisenbahngesellschaft den Bestand an Dampflokomotiven um weitere 3,7 Prozent, so daß die Menge der Diesel- und Elektroloks auf 70 Prozent steigen wird. Schon im vergangenen Jahr erledigte die ungarische Eisenbahn 42,4 Prozent ihrer Transportleistungen, gemessen in Bruttotonnenkilometern, mit Dieselund 23,4 Prozent mit Elektroloks ...

  • Arbeitstaten in Karvina

    Kommunisten in den verschiedensten Betrieben des Landes halben das neue Jahr mit Schwung begonnen. Die Parteiorganisation der Steinkohlengroßgruben „Tschechoslowakische Armee" in Karvina führte beispielsweise eine ökonomische Parteikonferenz durch. Die Genossen — bereits 1969 mit beispielhaften Arfoeitstaten ...

  • Profit als Orientierungspunkt

    Warum sind die Monopole so zufrieden? Weil sich die Kommission unmißverständlich gegen eine Ausdehnung der paritätischen Mitbestimmung auf alle Großunternehmen der Wirtschaft ausspricht. Was sie empfiehlt, läuft lediglich darauf hinaus, in die Aufsichtsräte der bislang dem Betriebsverfassungsgesetz unterliegenden Unternehmen mehr „Arbeitnehmer" aufzunehmen, wobei ein „zahlenmäßiges Übergewicht" der Aktionäre im Aufsichtsrat gewährleistet werden soll ...

  • Weit von Mitbestimmung entfernt

    Was der Arbeiterschaft und den Gewerkschaften angeboten wird, sind minimale Zugeständnisse im Rahmen jenes Betriebsverfassungsgesetzes, das von den Gewerkschaften wiederholt als stockreaktionär verworfen wurde. Zieht man in Betracht, daß dieses Betriebsverfassungsgesetz in nur etwa 20 Prozent der unter ...

  • Beratung mit Werktätigen

    Deshalb wurde das erste der 70er Jahre mit verschiedenen neuen Initiativen zur Meisterung der brennenden ökonomischen Probleme eingeleitet, um so zugleich das bevorstehende Plenum der Partei vorzubereiten. Genosse Ludvik Svoböda, Mitglied des Präsidiums des ZK der KPTsch und Präsident der Republik, hat hervorragende Werktätige sowie Partei- und Wirtschaftsfunktionäre aus dem Kreis derer eingeladen, die als erste dem Aufruf der Partei gefolgt waren, anläßlich des 25 ...

  • Ein Lebensnerv des Landes

    Um den Wirtschaftskreislauf wieder in Gang zu setzen, lenkte die Kommunistische Partei Ungarns schon im Mai 1945 mit einem entsprechenden Aufruf den Blick der Bevölkerung auf die Eisenbahn. Aber wie es auf der Bahn vor 1945 keinen brauchbaren Oberbau gab, fehlte es jetzt ,an jeglicher Mechanisierung ...

  • Versuch, Gewerkschaftsforderung zu unterlaufen

    Wenn in dem Gutachten die Mitbestimmung in Worten nicht abgelehnt und „sanftere Töne" angeschlagen werden, so ist das nur der Versuch, von seiten der Konzerne gegenüber den Gewerkschaften eine flexiblere Taktik einzuschlagen, um so — wobei sie auf die Unterstützung der SPD/FDP-Regierung hoffen — die gewerkschaftlichen Mitbestimrmmgsforderungen besser unterlaufen zu können ...

  • „General Gowon ist, glaube ich, gutwillig. Man sollte ihn in Ruhe arbeiten

    lassen " „Und militärisch? Was haben Sie von den nigerianischen Soldaten gesehen?" „Nicht das, was man von den deutschen Besatzungstruppen im zweiten Weltkrieg aus Rußland und Frankreich hörte. Gowons offizielle Linie der Generalamnestie, der humanen Behandlung der Zivilbevölkerung und der gewaltlosen Entwaffnung der biafranischen Armee scheint mir glaubwürdig zu sein ...

  • Greue!storys am laufenden Band

    Zu einer Art Kronzeuge für die Greuelstorys wurde vor wenigen Tagen ein gewisser Dr. Eichenlaub aus Westberlin hochgespielt, der sich zur Zeit der Zerschlagung des Spalterregimes in Ostnigeria aufhielt. Als seine Spur inmitten der flüchtenden bzw. sich auflösenden Separcrtistenverbände verlorenging, überschlugen sich die Springer-Gazetten Verschollen und verschleppt - hieß es in der „Welt" und anderen Monopolblättern ...

  • Wirtschaftsinitiativen der Arbeiter in der CSSR

    von unserem Prager Korrespondenten Klaus Haupt

    Heute tritt auf der Prager Burg das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei zusammen. Eines der Hauptthemen, mit denen sich dieses erste Plenum der KPTsch in den 70er Jahren beschäftigen wird, ist die ökonomische Situation des Landes. Zur Debatte stehen u. a. Grundprinzipien sozialistischer Wirtschaftspolitik, Richtlinien für die Stabilisierung und den Aufschwung der sozialistischen Volkswirtschaft ...

  • Bequemer zum Ferienort

    Und Karoly Rödönyi kann heute ankündigen: „In unserem Plan für 1970 steht die komplexe Modernisierung von 300 km Strecke: Wir bekommen weitere 24 Elektroloks, 35 Dieselloks, rund 2000 Güter- und 250 Personenwagen. Die "Elektrifizierung auf dem West—Ost- Trakt wird nahezu beendet, der wichtige Knotenpunkt Szolnok rekonstruiert, die Länge der zweigleisigen Strecke vergrößert ...

  • Angriff gegen die Mitbestimmung

    rungen, sondern auch als treuer Parteigänger der CDU CSU und engster Vertrauter der Unternehmerverbände. Er war es, der auf dem Wirtschaftstag der CDU/CSU im Juni 1969 bei der Konzipierung der langfristigen ökonomischen Strategie des westdeutschen Monopolkapitals das Hauptreferat zum Thema „Ordnungspolitik" hielt ...

  • An der Spitze: Monopolmann

    Die Mitbestimmungsforderungen der Gewerkschaften liegen also auf dem Tisch der neuen Regierung in Bonn. Auf dem gleichen Tisch liegt jedoch seit dem 21. Januar 1970 auch das Mitbestimmungsgutachten einer Regierungskommission, die im Januar 1968 vom damaligen CDU-Kanzler Kiesinger berufen und mit „der Auswertung der bisherigen Erfahrungen bei der Mitbestimmung" beauftragt worden war ...

  • Ein „Kronzeuge"

    der Springerpresse packt aus

    Tag für Tag spinnen die „Welt" und andere Erzeugnisse der Springer-Presse weiter an dem infamen Lügennetz, mit dem die imperialistischen Drahtzieher der „biafranischen Tragödie" ihre Verantwortung für den von ihnen zweieinhalb Jahre lang geschürten Bürgerkrieg in Nigeria tarnen möchten. Mit Schauergeschichten ...

  • Was der Totgesagte berichtet:

    „Wie geht es Ihnen? „Mir ist es nie schlecht gegangen.11

    „Wie sieht es dort aus? Erzählen Sie uns doch bitte davon." „Das Kinderkrankenhaus Niger Hospital in Port Harcourt ist jetzt von skandinavischen Ärzten übernommen worden, die nach anfänglichen Schwierigkeiten die Versorgung der Kinder fest in den Händen haben. Wenn sie gesund sind und ihre Eltern gefunden haben, können sie zur Schule gehen; denn bald beginnt der Unterricht dort wieder ...

  • Mechanisierung und Container

    Güterverkehr zwischen UVR und UdSSR schneller

    Von unserem Budapester Korrespondenten Horst Rohkohl Wer in diesem Jahr — mal oder wieder mal — seinen Urlaub in Ungarn verbringen und nicht mit der IL 18 oder dem Trabanten, sondern mit der Bahn reisen will, wird sich auf dem ungarischen Abschnitt seiner Fahrt kaum mehr von einer Dampflok ziehen lassen müssen ...

Seite 7
  • Praxis bestätigt Lehren Lenins

    Wissenschaftliche Konferenz im Moskauer RGW-Gebäude

    von unserem Moskauer Korrespondenten Gerd P r o k o t Moskau. In der sowjetischen Hauptstadt begann am Dienstag eine internationale wissenschaftliche Konferenz unter dem Thema „Das sozialistische Weltsystem — die Verkörperung der Ideen des Leninismus" Die Konferenz, die von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR und dem Rat des RGW einberufen wurde, setzt die Reihe der wissenschaftlichen Tagungen in Vorbereitung des 100 ...

  • UdSSR-Vorschläge weisen Weg zum Frieden in Nahost

    „Prawda": Keine Sicherheit ohne Abzug der Aggressionstruppen

    Moskau (ADN/ND). Über die umfassenden Bemühungen der Sowjetunion zur Herbeiführung eines gerechten und dauerhaften Friedens im Nahen Osten berichtet die Moskauer „Prawda" am Dienstag. Sie erläutert die UdSSR-Vorschläge zur Realisierung der Resolution des UNO-Sicherheitsrates vom 22. November 1967 und ...

  • Agenten mußten flüchten

    Starke Erregung in Lateinamerika über subversive USA-Tätigkeit

    Von unserem Korrespondenten Santiago. Mehrere Diplomaten der USA-Botschaft in La Paz haben am Wochenende Bolivien verlassen, weil sie erwarteten, von der Regierung des Landes zur „Persona non grata" erklärt zu werden. Die bolivianischem Behörden hatten in der vergangenen Woche awei Filialen des Geheimdienstes CIA im Zentrum von La Paz und in der Militärbasis „El Alto" ausgehoben ...

  • Panzerwagen Lenins in Ungarn nachgebaut

    Ungarische Arbeiter bauen den legendären Panzerwagen nach, von dem aus Lenin, als er am 3. April 1917 aus der Emigration zurückkehrte, eine Eede hielt. Der Panzerwagen wird bei Veranstaltungen zum 100. Geburtstag Lenins gezeigt werden. Seine „Besatzung" wird auf einer Fahrt in verschiedene Städte und Dörfer die Jugend über das Leben und Wirken des Führers des Weltproletariats informieren ...

  • Bemerkenswert paradox

    Nixon will Kürzung der Sozialausgaben durchpeitschen

    Washington (ND). Durch sein Veto will USA-Präsident Nixon die von ihm geforderte Kürzung der Mittel für Gesundheitswesen, Bildung und Sozialfürsorge um weitere 1,26 Milliarden Dollar durchpeitschen. Angesichts der Proteste der amerikanischen Bevölkerung hatte sich die Mehrheit des USA-Senats erst kürzlich genötigt gesehen, diesen unsozialen Antrag Nixons zurückzuweisen ...

  • CSSR-Abgeordnete bei L Breshnew

    Moskau (ADN). LeonJd Breshnew, Generalsekretär des ZK der KPdSU, und Nikolai Podgoray, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU und Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, empfingen am Dienstag im ZK der KPdSU die in der UdSSR weilende Delegation der Föderalen Versammlung der CSSR ...

  • Dr Haddad brandmark! Bonner Aqgressionshiife

    Damaskus (ND-Korr.). „Die aggressive Politik Bonns, die wie die Politik der vorherigen Regierung das kapitalistische System repräsentiert, wird auch weiterhin die zionistischen Pläne innerund außerhalb Israels unterstützen." Das erklärte Dr. Habib BaddatS, Mitglied des Politbüros der Arabischen Sozialästischen Baath-Partei und Vorsitzender des Af ro- Asiatischen Solidaritätskomitees der SAR, gegenüber dem Damaszener NiD~Korrespon;denten aur Nahostpolitik der neuen Bonner Regierungskoäl'ition ...

  • Streikwelle in Westeuropa

    Bergarbeiter Asturiens, setzen Ausstand fort

    Berlin (ADN ND). In zahlreichen westeuropäischen Ländern kämpfen die Arbeiter entschlossen gegen Unternehmerwillkür und Ausbeutung. SPANIEN. 5000 Bergarbeiter der Gesellschaft „Hunosa" in der spanischen Provinz Asturien setzten am Dienstag trotz der Androhung neuer Repressalien ihren Streik fort. In Madrid sind 2500 Beschäftigte der „Standard Electrica" aus Protest gegen die Entlassung mehrerer Arbeiter in den Ausstand getreten ...

  • .Der Abendrr> Brandt will US-Truppenabzug verhindern

    Westberlin (ADN). Der Bonner Kanzler Willy Brandt (SPD) will bei seinem USA-Besuch am 10. und 11. April vor dem Außenpolitischen Ausschuß des amerikanischen Senats sprechen und die westdeutschen „Bedenken gegen den Abzug größerer US-Truppenverbände aus Europa" vortragen. Das berichtet der Westberliner „Abend" am Dienstag ...

  • DDR unterslützt Resolution zu ß und C-Waffen

    New A5ork (ADN-Korr.). Die Resolutionen der 24. UNO-Vollversammlung zugunsten eines völligen Verbots der chemischen und bakteriologischen Waffen hat die DDR-Regierung in einer Erklärung unterstützt, die am Dienstag im New-Torker Hauptquartier der Vereinten Nationen als offizielles UNO-Dokument veröffentlicht worden ist ...

  • Krakow gedachte der Opfer von Auschwitz

    Warschau (ADN-Korr.) Auf einer gemeinsamen Festsitzung anläßlich des 25. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz haben am Dienstag' das Wojewodschaftskomitee der Nationalen Einheitsfront und der Wojewodschaftsnationalrat von Krakow in der Stadt Oswiecim der vier Millionen von den Nazis im KZ Auschwitz Ermordeten und aller Opfer der hitlerfaschistischen Todeslager gedacht ...

  • Regierungspartei Japans für Verlragsunterzeichnung

    Tokio/Moskau (ADN). Die Führungsgremien der Liberal-Demokratischen Partei Japans haben am Montag auf einer gemeinsamen Sitzung beschlossen, daß Japan den Vertrag über die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen unterschreibt. Dazu schreibt am Dienstag die Moskauer „Prawda" „Der Beschluß der liberal-demokratischen Parteiführung trägt den gegenwärtigen Tendenzen in der Weltpolitdk Rechnung ...

  • Leninehrungen in Prag und Sofia

    Prag (ADN-Korr.). Aus Anlaß des 58. Jahrestages der 6. Allrussischen Konferenz der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Rußlands, die vom 18. bis zum 30. Januar 1912 unter dem Vorsitz Lenins in Prag tagte, fand am Dienstag im Prager Lenin-Museum eine Feierstunde statt, an der Mitglieder des Präsidiums und Sekretäre des ZK der KPTsch sowie der Botschafter der Sowjetunion in der CSSR, Stepan Tscherwonenko, teilnahmen ...

  • Golda Meir dankt Nixon

    Tel Aviv (ADN/NiD). Tel Avivs Premier, Frau Golda Meir, hat am Montag ihre Zufriedenheit über die Zusicherung Nixons von weiteren Waffenlieferungen an Israel geäußert. Sie erklärte vor Journalisten, Nixon habe „der Freundschaft der Vereinigten Staaten sowie dem Interesse" gegenüber Israel erneut „beredten Ausdruck" vierliehen ...

  • üSAAdmirale hofieren Athener Junta

    Athen (ADN). Zwei USA-Admirale halten sich gegenwärtig in Griechenland auf. Zur gleichen Zeit kreuzen Einheiten der 6. USA-Flotte in griechischen Gewässern. Admiral Horacio Rivero, Oberbefehlshaber des NATO-Kommandos Europa-Süd, weilt zu einem offiziellen viertägigen Besuch in Athen. Er ward mit dem Außenminister des Obristenregimes, Pipinelis, und dem Oberbefehlshaber der griechischen Streitkräfte, General Angelis, zusammentreffen ...

  • Stoltenberg plädierl für Alleinverlrelungsanmaßung

    Westberlin (ADN). Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Stoltenberg hat am Montag in Westberlin die Beibehaltung der bisherigen Positionen Bonns gegenüber den sozialistischen Staaten gefordert. Zu diesen Positionen zählte Stoltenberg die Alleinvertretungsanmaßung Bonns, das Streben nach Eingliederung der DDR in den Bonner Staat, die Annexionspolitik gegenüber Westberlin sowie die Nichtanerkennung der Oder-Neiße-Grenze ...

  • Solidarilälskonferenz in Moskau beendet

    Moskau (ADN). Die Zusammenarbeit der Sowjetunion mit den Entwicklungsländern ist darauf gerichtet, den jungen Staaten beim Aufbau einer unabhängigen nationalen Wirtschaft zu helfen. Das erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Staatlichen Komitees des Ministerrates der UdSSR für Wirtschaftsverbindungen ...

  • MVR investiert 1970 1,1 Milliarden Tuqnk

    Ulan-Bator (ADN-Korr.). Der Volkswirtschaftspiam 1970 sieht weitere große Aufgaben zur Festigung der ökonomischen Stärke dei MVR xor erklärte der Vojs tzende dei Staatl Jic.") PlatiKomm is or> dt vIVR 'S R ri/- fice jstf" Am i> e t ö * j ' ^ * r i ' ""•} ■>i 3t ci ' ijt i >-u iH uoi f tgei ibi/ "itct ji ( 1 11 •*"! /J «hohen lur Tüvcmi u"en \e h i 1,1 Milliarden Tuisrik bereitgestellt ...

  • Erdölarbeiter haben hohe Produktionsziele

    Den 25. Jahrestag der Befreiung Ungarns bereiten die mehr als 7000 Arbeiter der südungarischen Erdölfelder mit hohen Produktionsverpflichtungen vor. Die sozialistischen Brigaden haben sich vorgenommen, 1970 — erstmals in der Geschichte der Erdölförderung in diesem Gebiet — mehr als eine Million Tonnen Erdöl zu fördern sowie die Erdgasproduktion auf drei Milliarden Kubikmeter zu erhöhen ...

  • Wehner will Schnez-Jünger zu Wehrbeauftragtem machen

    Bonn (ADN). Die Fraktionsvorsitzenden der SPD und der FDP, Herbert Wehner und Wolfgang Mischnick, wollen einen der eifrigsten Verfechter der Schnez-Studie zum Wehrbeauftragten machen. Es handelt sich um den FDP- Wehrexperten und ehemaligen Nazioffizier Fritz-Rudolf Schultz, der noch kurz vor der Zerschlagung des Faschismus von Hitler mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz dekoriert worden war ...

  • „Seelenstärkung"

    Der westdeutsche Außenminister Scheel werde bei seinem für Ende April angekündigten Besuch in Madrid „eine angenehme Atempause" haben, da zwischen Spanien und Westdeutschland keine Streitfragen. existierten, schreibt die Francofreunäliche Zeitung „Arriba" am Dienstag. Die „freundlichen und freundschaftlichen Mienen, die er in Madrid sehen wird, werden seelenstärkend wirken" ...

  • Sowjetische Lehrerzeiiung interviewte Margot Honecker

    Moskau (ADN). Die sowjetische Lehrerzeitung „Utschitelskaja Gaseta" veröffentlicht am Dienstag ein Interview mit dem Minister für Volksbildung der DDR, Margot Honecker. Das Interview war angeregt worden durch die Unterzeichnung einer Vereinbarung über die Grundrichtungen der Zusammenarbeit der Volksbildungsministerien der DDR und UdSSB in der vergangenen Woche in Moskau ...

  • Repressalien gegen DKP Befnebszeilung

    Osnabrück (ADN). Als erster westdeutscher Konzern versucht die Automobilfirma Karinann in Osnabrück mit Hilfe der Justiz die Herausgabe einer DKP-Betriebszeitung au verbieten. Es wurde eine einstweilige Verfügung erlassen, die die weitere Herstellung und Verbreitung der Betriebszeitung unter dem Titel „Roter Karmann" nicht gestattet ...

  • Rüstungsmanager

    Hamburg (ADN). „Es dürfte nunmehr feststehen, daß Mommsen in das Bonner Verteidigungsministerium überwechselt." Das meldete am Montag die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA. Der Konzernvertreter Mommsen soll nunmehr im Verteidigungsministerium „industriell-technische Probleme" bearbeiten.

  • Raketenangriff auf feindliches Hauptquartier

    Kairo (ADN/NiD). Eine VAR-Einheit hat am frühen Dienstagmorgen das Hauptquartier der auf der Sinai-Halbinsel und im Gaza-Streifen stationierten israelischen Aggressionstruppen mit Raketen und Granaten angegriffen. Die Anlagen und das Kriegsmaterial wurden zum größten Teil zerstört:'

  • Starkes Wachstum von Rumäniens Maschinenbau

    Bukarest , (ADN-Korr.). Der rumänische Maschinenbau soll in diesem Jahre nund 86 Prozent des Inlandbedarfs an Maschinen und Anlagen decken. In diesem Sektor der Volkswirtschaft ist im Plan für 1970 eine Produktionssteigerung um 14,6 Prozent vorgesehen.

Seite 8
  • Keine Eingabe blieb unbeantwortet

    Sie ist eine warmherzige, energische und sachliche Frau, die gern lacht und von einer ihr übertragenen Aufgabe nicht abläßt. Seit vier Jahren ist Genossin Hanna Günther Volksvertreterin und Bezirksrätin für Kultur beim Rat des Stadtbezirkes Lichtenberg. Der Wohnbezirk 7 gehört zu ihrem Wahlkreis. Dort wirkt sie als Abgeordnete, wo sie regelmäßig in Einwohnerversammlungen und beim „Treffpunkt Volksvertreter" auftritt ...

  • Jeder sollte mit Hand anlegen

    Im Speisesaal der Lehrwerkstatt vom VEB Bergmann-Borsig versammelten sich am Montagabend Erstwähler der Betriebsberufsschule. Künftige Dreher, Zerspaner, Schweißer und Teilsehlosser wollten erfahren, wie der Abgeordnete Siegfried Kotowski seine Aufgaben in der vergangenen Wahlperiode erfüllte. Vor .reichlich vier Jahren hatten die Freunde der Jugendbrigade „Lunik Hl" ihren Brigadier Siegfried Kotawski als Kandidaten für die Stadtbezirksversammking Pankow vorgeschlagen ...

  • Wo Bebel erste Schlachten schlug

    „Mit Bebel ist nicht nur der unter den Massen einflußreichste und von den Massen am meisten geliebte Führer der deutschen Sozialdemokratie ins Grab gesunken: Bebel verkörperte im Verlauf seiner Entwicklung und seiner politischen Tätigkeit eine ganze historische Periode aus dem Leben nicht nur der deutschen, sondern auch der internationalen Sozialdemokratie ...

  • Unpünktlich ist auch, wer zu früh kommt

    Allein in den letzten acht Tagen zwischen 7.30 und 8 Uhr passierte es dreimal: Der 58er Bus von Wilhelmsruh nach Pankow, Vinetastraße, fuhr den Leuten vor der Nase weg. Nicht etwa, weil die Fahrgäste die Zeit verschlafen hätten, sondern die „Doppelstöcker" begannen aus unerfindlichen Gründen fünf Minuten früher, als der Fahrplan es vorsieht, ihre Tour ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Im Alter von 84 Jahren starb Genosse Emrl Langsieb aus der WPO 84. Seit 1919 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für 50jährige Parteizugehörigkeit mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Urnenfeier: 4. Februar, 14 Uhr, St.-Marien- und St.-Nicolai- Friedhof, Ecke Prenzlauer Straße. Im Alter von 83 Jahren starb Genossin Gertrud Günther aus der WPO 87 ...

  • Flips und Salchows im Sportforum

    Die Hauptstadt bereitet sich gegenwärtig auf die III. Kinderund Jugendspartakiade in den Eissportarten vor. Nahezu 1000 Mädchen und Jungen aus der gesamten Republik treffen sich vom 17. bis 22. Februar — also während der Winterferien — an der Spree, um hier ihre Kräfte zu messen. Wir fragten das Mitglied des Berliner Spartakiiadekomitees, Stadtrat Gerhard Wehner, wo die Wettkämpfe ausgetragen werden ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19.30 bis 21.45 Uhr im Apollosaal: „Untreue lohnt nicht"***); Komische Oper (22 25 55), 19 bis 22 Uhr: „Ritter Blaubart"**); MetropoKTheater (20 23 98), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Orpheus in der Unterwelt"***) ; Deutsches Theater (42 8134), 19.30 bis 22.30 Uhr: „Nathan der Weise"**); Kammerspiele (42 85 50), 19 ...

  • Der Pankower Rat schweigt

    Als Hausvertrauensfrau wandte ich mich am 14! November 1969 mit einer Eingabe an den Oberbürgermeister unserer Hauptstadt. Ich war sehr erfreut, daß ich binnen fünf Tagen Antwort von ihm erhielt. Mir wurde mitgeteilt, daß die Eingabe an den zuständigen Stadtbezirk Pankow weitergeleitet worden sei. Weniger erfreulich finde ich aber, daß ich von dort wochenlang nichts hörte ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlast 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner StadtRontor, 58 Berlin, Schönhauser Allee 144, ■vonto-Nr. 6691-14-18. Postscheckkonto; i-ostscheekamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zeit gilt die Anzeifenpreisliite Nr ...

  • Acht Verkehrsunfälle durch Fußgänger

    Unaufmerksame Fußgänger verursachten am Montag acht Verkehrsunfälle in der Hauptstadt. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt dabei die 73jährige Marie B. aus Johannisthai, die gegen 12 Uhr an der Kreuzung Schnellerstraße/Ecke Brückenstraße in Niederschöneweide gegen einen Reisebus lief. (ADN)

Seite
Unsere Republik grüßt ihre Gäste Leipzigs Messe ruft wieder die Welt Wahlgespräche im Kaltwalzwerk des EKO „Prawda": Organisierte Serie von Provokationen Jänos Kädär Beziehungen zu DDR nd SED unter e gestellt Regierungsdelegation der DDR in Moskau Jenö Fock Herzliche Verabschiedung in Budapest Jänos Kädär und Jenö Fock treffen heute in Berlin ein Marschall Gretschko bei Einheiten der Sowjetarmee Konferenz zu Ehren Lenins im Moskauer RGW Gebäude
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen