18. Nov.

Ausgabe vom 29.01.1970

Seite 1
  • Jänos Kädär und Jenö Fock von Witter Ulbricht, Willi Stoph und Erich Honecker auf dem Ostbahnhof empfangen / Tausende Bertiner entboten begeisterten WlkommensgruS

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik trafen am Mittwoch der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Jänos Kädär, und das Mitglied des Politbüros ...

  • Wahlvorbereitungen in den Volksvertretungen

    Minister in Dessau, Essenhüttenstadt und Apofda

    Berlin (ADN). Die öffentliche Aussprache über den Entwurf des Staatsratsbeschlusses zur Territorialplanung innerhalb der Wahlvorbereitung wurde am Mittwoch auf Kreistagssitzungen sowie Tagungen von Stadtverordnetenund Stadtbezirksversammlungen in allen Teilen der DDR bereichert. So berieten im Sinne ...

  • TASS: Offen provokatorische Aktionen in Westberlin

    Widerrechtliche Tagungen verletzen Status der Stadt

    Moskau (ADN). Zu den widerrechtlichen Sitzungen von Ausschüssen und Fraktionen des Bonner Bundestages zwischen dem 19. und dem 27. Januar in Westberlin schreibt die sowjetische Nachrichtenagentur TASS am Mittwoch: „Die offen provokatorischen Aktionen wurden in unmittelbarer Nähe der Staatsgrenze zwischen Westberlin und der Hauptstadt der DDR veranstaltet ...

  • A. A. Gretschko abgereist

    UdSSR-Verteidigungsminister nach DDR-Besuch herzlich verabschiedet Berlin (ADN). Der Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschko, beendete am Mittwoch seinen Besuch in der DDR und trat die Heimreise an. Auf dem Flughafen wurde er herzlich verabschiedet vom Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, und vom Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung Admiral Waldemar Verner ...

  • Beratungen über Zusammenarbeit

    Tagung der Paritätischen Regierungs- Kommission DDR-UdSSR eröffnet Meskau (ADN-Korr.). Die 7. Tagung der Paritätischen Regierungskommission DDR—UdSSR nahm am Mittwoch in Moskau ihre Arbeit auf. Auf der Tagung werden Grundfragen der Entwicklung der Zusammenarbeit in Forschung, Technik und Produktion behandelt ...

Seite 2
  • Die Hauptstadt umarmt ihre Gäste

    Mittwoch vormittag, kurz vor 10 Uhr, trotz naßkalten Wetters — Tausende Bürger der Hauptstadt sind zum Berliner Ostbahnhof Stellt, den hohen Gästen aus der Ungarischen Volksrepublik ihren herzlichen Willkommensgruß gu entbieten. Tausende bilden ein dichtes Spalier auf dem Vorplatz, In der großen Bahnhofshalle kann selbst die sprichwörtliche Stecknadel nicht zu Boden fallen ...

  • Wahlvorbereitungen in den Volksvertretungen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Minister Krack ging in seiner Rede vor den Stadtverordneten von dieser wertvollen Initiative und den in der Diskussion auf der Stadtverordnetenversammlung dargelegten zukunftsweisenden, klugen Ideen aus. Im Jahre 1970, so erklärte er, seien nicht nur neue Maßstäbe für die Steigerung der Arbeitsproduktivität gesetzt ...

  • Gewerkschafter mit neuem Elan im Wettbewerb

    Arbeiter berieten mit Präsidiumsmitgiiedem des FDGB-Bundesvorstandes

    Berlin (ADN/ND). Tausende von Gewerkschaftsgruppen wählen in diesen Tagen ihre Vertrauensleute. Überall in der Republik gestaltet sich diese Wahl mit der Rechenschaftslegung in der Debatte um die weiteren Aufgaben zum Ausgangspunkt eines neuen Wettbewerbsaufschwungs. Gemeinsam mit Gewerkschaftern in den Betrieben berieten auch am Mittwoch Präsidiumsmitglieder des FDGB-Bundesvorstandes über wichtige Probleme gewerkschaftlicher Interessenvertretung ...

  • BEGEGNUNGEN - DSPESCHEN - Gedankenaustausch mit VAR-Po

    Das Mitglied des ZK Rudi Singer, Chefredakteur des „Neuen Deutschlands", führte in den letzten Tagen in Kairo mehrere Gespräche mit führenden Persönlichkeiten der ASU und der VAR-Regierung auf dem Gebiete des Informationswesens und der ideologischen Arbeit. Am Dienstag wurde er vom Mitglied des Obersten ...

  • „N&psza badsag"' DDR wahrer Freund

    Budapest. (ADN-Korr.). Der Freundschaftsbesuch von Jänos Kädär und Jenö Foek in der DDR bestimmte am Mittwoch das Bild der Budapester Presse. Das USAP-Zentralorgan „Nepszabadsag" widmet dem Besuch seinen Leitartikel und stellt fest: „Es ist nxn~ sere Überzeugung, daß der gegenwärtige Besuch die Entwicklung der schon bisher sehr fruchtbaren Beziehiunsen mit neuen Initiativen vorwärtsbringen wird ...

  • „Glos Pracy": Herausforderung

    Warschau (ADN). Die polnische Zeitung „Glos Präey" schreibt am Mittwoch, der jüngste Aufenthalt Brandts in Westberlin erscheine als ein „neuer eisiger Hauch in dem von den neuen Organen in Bonn propagierten Suchen nach Änderungen des Klimas in den Beziehungen mit den sozialistischen Ländern". Das Blatt betont: „Brandts Erscheinen in Westberlin bildet zweifellos einen eigenartigen Beitrag zu seiner Ostpolitik ...

  • Internationale Tagung über Arbeitshvq iene

    Berlin (ADN). Fragen der Arbeitshygiene und des Arbeitsschutzes im Bauwesen wurden am Dienstag und Mittwoch auf einer Tagung der internationalen Vereinigung der Gewerkschaften der Beschäftigten in der Bau-, Holz- und Baumaterialienindustrie in Berlin beraten. Während der Tagung wurde die Bildung eines wissenschaftlichen Beirates für gewerkschaftliche Probleme der Arbeitshygiene und des Arbeitsschutzes beschlossen ...

  • Ernst Goldenbaum bei Bauern in Niederzimmern

    Weimar (ADN/ND). Konkrete, abrechenbare Beschlüsse faßten die Genossenschaftsbauern der LPG Niederzimmern, Landkreis Weimar, auf ihrer Jahreshauptversammlung am Mittwoch im Beisein von Ernst Goldenbaum, Vorsitzender der DBD. Offen und ehrlich setzten sich die Bauern mit Versäumnissen und Mängeln auseinander, die 1969 den Effekt der genossenschaftlichen Arbeit und damit den Beitrag zur Stärkung der DDR schmälerten ...

  • Jahreshauptversammlung wird wiederholt

    Berlin (ND). Die Jahreshauptversammlung der LPG Altmahlisch, Kreis Seelow, wird wiederholt. Das veranlaßte Minister Georg Ewald, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender des Rates für landwirtschaftliche Produktion und Nahrungsgüterwirtschaft (RLN) der DDR, nach Erscheinen des Artikels „Eine Zahlenflut — aber keine Probleme" (ND vom 28 ...

  • Sowjetischer Diplomat sprach vor Agrochemikern

    Bad Freienwalde (AIDN/iNiD). „Die KPdSU und dlas sowjetische Volk unterstützen voll die Vorschläge Walter Ulbrichts in seinem Brief an den Präsidenten der westdeutschen Bundesrepublik." Das versicherte am Dienstag der 1. Sekretär der UdSSR-Botschaft in der DDR P. S. Ohrustalew den Arbeitern des Agrochemischen, Zentrums Bad Freienwalde ...

  • Provokatorische Aktionen in Westberlin

    (Fortsetzung von Seite 1)

    geteilt wurde, haben die Abgeordneten zu den Meldungen über die Tagungen westdeutscher Bundestagsausschüsse in Westberlin Stellung genommen, das — wie nachdrücklich betont wurde — „nicht auf dem Territorium der Bundesrepublik liegt". Die Abgeordneten brachten ihre Besorgnis über die Westberlin-Provokationen zum Ausdruck ...

Seite 3
  • Damit jeder mit dem Neuen Schritt hält

    Aus den nebenstehenden Briefen zweier Genossinnen könnte man schließen, es handele sich um spezifische Frauenprobleme. Wir alle wissen aus eigener Erfahrung um die größere Belastung der Frauen durch Haushalt und Familie und um manche Schwierigkeiten, die daraus erwachsen. Doch, Mit dem Neuen Schritt ...

  • Ein gangbarer weg zu größerem Wissen?

    Kann eine Parteigruppe, zu der ausschließlich Genossinnen gehören, genauso gute Arbeit leisten wie eine, die vorwiegend Männer zählt? Über diese Frage habe ich schon oft nachgedacht, seit mich meine 11 Genossinnen in der Endfertigung zum Gruppenorganisator wählten. Ich glaube, gerade nach der 12. ZK-Tagung duldet die Antwort darauf keinen Aufschub ...

  • Schmalspur fahren ist nicht unsere Art

    Schicht" zu tun hat. Doch gerade deshalb kommt es darauf an, ihr für die Teilnahme an der Parteiarbeit günstige Voraussetzungen zu schaffen und solche Aufträge zu erteilen, bei deren Bewältigung sie Erfahrungen sammeln kann. Wenn in unserer Abteilung Organisation und Rechentechnik Genossin Gertie Zaspel nicht unermüdlich als Agitator wirkte, würde etwas sehr Wesentliches fehlen ...

  • Den Meinungsstreit anregen

    Mitgliederversammlungen müssen wir so gestalten, daß jeder Genosse zur Mitarbeit angeregt wird und sich nicht auf die passive Zuhörerrolle beschränken kann. Das ist eine Schlußfolgerung aus der 12. Tagung des ZK. Wir dürfen nicht immer versuchen, im Referat - alles behandeln 'zu wollen. Es wäre statt dessen besser, Probleme zur Diskussion zu stellen, die zum Meinungsstreit auffordern ...

  • Über den Bereich hinausschauen

    Wir konzentrieren jetzt unsere Parteiarbeit darauf, nicht nur Tagesaufgaben zu lösen, sondern für morgen Ben notwendigen politisch-ideologischen Vorlauf zu schaffen. Nun wenden aber in unserem Bereich in der nächsten Zeit noch keine (entscheidenden technischen Veränderungen durchgeifüfat. Treffen damit die Maßstäbe für die Parteiarbeit in den siebziger Jahren für uns nicht zu? Eine Parteigruppe wind ihren Aufgaben (doch nur dann gerecht, wenn sie versteht, allen Genossen den Blick zu weiten ...

  • Vier Zirkel zum Studium der Politischen Ökonomie

    Furstenwalde. im VEB Rjeifenkombinat Fürstenwalde wird im Februar mit dem systematischen Studium des Buches „Politische Ökonomie des Sozialismus und ihre Anwendung in der DDR" begonnen. Die Betriebsparteiorganisation bildet vier Zirkel, an denen etwa einhundert Genossen teilnehmen, die in leitenden und mittleren Funktionen tätig sind ...

  • zu Ehren Lenins im Leipziger Kirow-Werk

    Leipzig. Im VEB Kirow-Werk Schwermaschinenbau Leipzig findet am 4. Februar eine theoretische Konferenz zum 100. Geburtstag W I. Lenins statt, die gemeinsam mit der Bezirksleitung organisiert wird. Viele Genossen und Kollegen helfen mit Hinweisen und Vorschlägen, diese, Konferenz und eine damit verbundene Ausstellung unter dem Motto „Lernt von Lenin — kämpft wie Lenin" vorzubereiten ...

  • Wer sich informiert kann mitdiskutieren

    Wenn ein Parteimitglied „zünden" will, muß es selbst „brennen". Es reicht deshalb nicht aus, 'daß ein Genosse nur ein As lauf fachlichem Gebiet ist, er muß auch politisch auf der Höhe sein. Öas erforderliche Wissen erhält es: zum Beispiel in interessant gestalteten Parteigruppen- und Mitgliederversamml'ungen ...

  • Lehrgang für LPG Parteisekretäre

    Prenzlaw. Einen einiwöchigen Lehrgang für Parteisekretäre aus den VEG und LPG sowie den Betrieben der Nahrungsgüterwirtschaft führte die Kreisleitung Prenzlau durch. Im Mittelpunkt stand, entsprechend den Beschlüssen der 12. Tagung des ZK die Wirksamkeit der politischen Arbeit in den Parteiorganisationen zu erhöhen ...

  • Parteiveteranen schreiben über Freundschaftstaten

    Halle. 13 verdienstvolle Parteiveteranen, Mitglieder der Kommission „Zur Erforschung der Geschichte der örtlichen Arbeiterbewegung" schreiben zu Ehren des 100. Geburtstages von W I. Lenin aus ihrem eigenen Erleben Berichte darüber, wie seit 1945 sowjetische Freunde mit Bat und Tat halfen, in der Saalestadt das neue Leben aufzubauen ...

  • Lernen, auch wenn es schwerfällt

    Die Diskussion 'über die Planauf'gaben der "70er Jaihre entfachte bei unseren Motorenschlossern (heftige Diskussionen. Zu dieser wichtigen Frage fanden seitost einige Genossen nicht die notwendige politische Einstellung. Die Ursache war, daß wir au diesem Zeitpunkt für neue Aufgalben unseres ReichiSbaftnausbesserungswerkes nicht ...

Seite 4
  • Ansporn zu revolutionärem Handeln

    Band SS der sechsbändigen „Geschichte der KPdSU" erschien in deutscher Sprache / Von Dr. HeSmut Wolle

    Dem sorgfältigen und kritischen Studium der Parteigeschichte maß W I. Lenin größte Bedeutung bei. Viele seiner Schriften und Reden zeigen, wie er bei der Behandlung aktueller Parteiprobleme auf deren historische Entwicklung einging, um damit Ihr Wesen erhellen zu können. Lenin betrachtete die wissenschaftlich ...

  • „Was rebellieren Sie junger Mann...?"

    sow, A. N. Dobroljubow und A. G. Tschernyschewski. Besonders begeisterte ihn das Werk „Was tun?", in dem Tschernyschewski als erster die Gestalt des Revolutionärs, des selbstlosen Kämpfers für die Freiheit und das Glück des Volkes dargestellt hatte. Das Buch las Lenin im Sommer 1888 innerhalb weniger Wochen wohl fünfmal ...

  • Gesch ich tsf orsch u ng für die Zukunft

    Die Geschichte der revolutionären Arbeiterbewegung zu erforschen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für den gegenwärtigen und zukünftigen Kampf zu nutzen, hielt Lenin für eine dringende Aufgabe der marxistisch-leninistischen Partei, „Die klassenbewußten Arbeiter blicken, während sie ihre Bewegung ...

Seite 5
  • Erfolge der Gemeinschaftsarbeit

    Aber nicht nur das steht zu Buche, Sozialistische Gemeinschaftsarbeit ist der Hauptnenner in der Erfolgsbilanz der KDT. Das enge Zusammenwirken zwischen Arbeiterklasse und Intelligenz trug reiche Früchte. Im Wettbewerb zu Ehren des 20, Jahrestages der DDR haben die Verbände, die zentralen Fachausschüsse und Arbeitsgemeinschaften zahlreiche Spitzenleistungen vollbracht ...

  • Heuristik - Technologie der geistigen Arbeit

    Viele Leser, die uns im Bahnsen der Gemeiissehaftsaktio« „Auf großer Fahrt - bist du dabei?" schreiben, bekunden ein großes Interesse für die Heuristik. Die Dokumente der 12. Tagung des ZK haben zahlreiche Kollektive »rageregt, sich eingehend mit den Methoden der Heuristik, insbesondere der Systematischen Heuristik, ssu befassen und diese Methoden im sozialistischen Wettbewerb anzuwenden ...

  • Ungewißheit vor dem Start in Königssee

    Von Hans A11 m e r t Wenn am Wochenende auf der Kunstrodellbahn von Königssee bei Berchtesgaden die Rennschlitten- Sportler ihre Läufe um den Weltmeistertitel -beginnen, höbt sich der Schleier der Ungewißheit. Denn, in der laufenden Saison fand noch kein internationaler Vergleich statt, der über den derzeitigen Leistungsstand hätte Aufschluß geben 'können ...

  • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT Vor dem zweiten Kursus

    Ein handfestes Beispiel für Nutzen und Wert planvoller sportlicher Betätigung überzeugt womöglich den, der für den Sport gewonnen werden soll, noch stärker als selbst beste Argumente. Noch dazu, wenn es am eigenen Leib ausprobiert werden kann. Ähnliche Gedanken hatten wohl Geburtshilfe geleistet, als in Leipzig die Idee des Zentrums für aktive Erholung geboren und vor zwei Jahren in die Tat umgesetzt wurde ...

  • Alle Tore im zweiten Drittel

    Eishockey: Ersatzgeschwächte DDR-Auswahl in Crimmitschau gegen Jugoslawien 5 :0 Eine stark ersatzgeschwächte DDR-Mannschaft besiegte in Crimmitschau Jugoslawien im ersten von zwei Eishockey-Länderspielen mit 5:0 (0:0, 5:0, 0 • 0). Torfolge: 1 : 0 Birnstedn (24.), 2 : 0 Meisel (25.), 3 • 0 Fuchs (27) ...

  • Zur

    son Wolfgang Lakenmacher

    im Jubel und Trubel der Magdeburger Hermann-Gieseler-Sporthalle fragte man den Kapitän des neuen DDR-Hallerihandballmeisters SC Magdeburg, Udo Röhrig, wer von seinen Mitspielern am besten anzuspielen sei. Die Antwort kam im „Handballtempo": „Wolfgang Lakenmacher ,.," „Laki", wie sie den Nationalspieler rufen, ist 1,82 m groß, wurde am 4 ...

  • Handball-Auswall probte in Dessau

    Ein erstes Übungsspiel in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Frankreich gewann die DDR-Hallenhandball-Nationalmannschaft vor 2500 Zuschauern bei ZAB Dessau mit 30 17 (14 • 8) Toren. Während der Angriff die Erwartungen erfüllte, ließ die Abwehr in ihren Aktionen noch zu wünschen übrig. Tor1 Franke, Prüsse (2 ...

  • Systemlösungen aus dem VEB

    Rostock. Den Bau von Schiffsführungsanlagen, hydroakustischen Geräten und anderen Aggregaten5 wollen die Werktätigen des VEB Schiffselektronik Rostock in diesem Jahr um elf Prozent erhöhen. Damit soll dem wachsenden Bedarf an Frachtern und Fischereifahrzeugen mit automatisierten Ausrüstungen entsprochen werden ...

  • Keine Pause beim Ausbau des grüßten Warenhauses

    Berlin. Bund 500 Ausbaufachleut« alter Gewerke sind gegenwärtig im nsuentstehenden, künftig größten Warenhaus der DDR am Berliner Alexanderplatz tätig. Diese Konzentration der Kräfte wurde möglich, weil gute Voraussetzungen für den* Winterbau geschaffen wurden. Das Einkaufszentrum wird seine Waren auf 15 000 Quadratmeter Fläche in vier Geschossen anbieten ...

  • 100 Tonnen leichter als der Erstling'

    Käthen. Um rund 100 Tonnen leichter als der „Erstling" des Werkes wird ein Absetzer, den der Förderanlageobaiu Köthen in .diesem Jahr ausliefert. Der fast 50 Meter hohe Tagebauriese, der stündlich 8800 Kubikmeter Abraum verkippt, erfuhr zahlreiche materialsparende konstruktiv© Veränderungen, Außerdem wurde der Blechzuschnitt so rekonstruiert, daß ein Materialausnutzungskoeffizient von mehr als 80 Prozent erreicht wird ...

  • Spezialisten zwischen Himmel und Erde

    Mersebarg. Durch den Einsatz ein« Hubschraubers vom Typ Mi 4 in der Brükettfabrik Neumark des Braunkohlenkombinates Geiseltal konnten, am Dienstag Fachleute des Spezialbaukombinates Magdeburg Sdcherungsarbeiten an einem 80 Meter hohen Schornstein um mindestens fünl Tage verkürzen. Damit wurde gleichzeitig ein Produktionsausfall von rund 1200 Tannen Briketts verhindert ...

  • FC Vorwärts in Neubrandenburg 1:1

    Auch für den FC Vorwärts beginnt nun im Hinblick auf die Europapokalspiele gegen Feijenoord das intensive Üben. Auf glattem Boden brillierten die Berliner bei Vorwärts^ Neubrandenburg mit schönen Kombinationen. Piepenburg schoß das 1 .0 nach vier Minuten. Mehr passierte aber nicht. Das 1 • 1 besorgte Sigusch ...

  • ek durch Jan Bols 3000 m

    Der Niederländer Jan Bols, Vierter der Eisschnellauf-Europameisterschaften in Innsbruck, stellte einen neuen Weltrekord über 3000 m auf. In Cortina d'Ampezzo verbesserte er mit 4:16,4 min die seit einem Jahr von dem Norweger Dag Fornäss gehaltene Weltbestleistung (4:17,4) um eine Sekunde. (ADN/ND)

  • SCHWIMMEN

    Alle australischem Rekorde von 200 bis 1500 m Freistil hält jetzt die 16jährige Karen Moras: 200 m 2:11,3; 400 m 4:34,0; 800 m 9:14,2; 1500 m 18:00,0 min.

Seite 6
  • Der Weg zu einem gerechten Frieden

    „Prawda" iur Überwindung der Krise im Nahen Osten

    Lösung, da sie die Illusionen Tel Avivs, seine Berechnungen darauf zerstört, daß die arabische Welt für Israel vom militärischen Standpunkt für immer als „offene Zone" erhalten bleibt. Zu einer politischen Regelung trägt die konstruktive Haltung einer Reihe arabischer Länder, der VAR, Jordaniens, Libanons und- einiger anderer bei ...

  • Revolution gegen die Ausplünderung Libyens

    Unser Korrespondent Rolf Günther sprach in Tripolis mit dem Mitglied des Revolutionsrates der LAR Omar ei Meheishy

    Daß ein Minister m Libyen- Presseleute für den Abend zu einem Gespräch in sein Ministerium bestellt, scheint in diesem Land neu und ungewöhnlich zu sein. Jedenfalls wollten die Polizeiwachen vor dem menschenleeren Gebäude unseren Beteuerungen, wir hätten eine Verabredung mit Hauptmann Omar el Meheishy, nicht recht glauben ...

  • Springer auf Expansionskurs

    # Springer verfügt auf dem Markt der veröffentlichten Meinungen über eine absolute Vormachtstellung. Seine neun Zeitungen und Zeitschriften — darunter das viereinhalbmillionenfach verbreitete Massenblatt „Bild" - erreichen rund 20 Millionen Leser, mithin mehr als die Hälfte der wahlberechtigten Bevölkerung ...

  • Für dauerhafte Regelung

    Im Interesse einer dauerhaften und stabilen Regelung im Nahen Osten muß offenkundig die Frage der Palästinaflüchtlinge gelöst werden. Deshalb sehen die sowjetischen Vorschläge vor, daß sich Israel verpflichtet, die UNO- Beschlüsse über die aus ihrer Heimat vertriebenen Palästinaflüchtlinge zu erfüllen ...

  • Die Macht des Pressecäsaren

    # Springer gebietet über ein privates Pressemonopol, wie kein zweites dieser Größenordnung auf dem europäischen Kontinent existiert. Mit 12 000 Beschäftigten, einem Jahresumsatz von 900 Millionen DM und einem Jahresgewinn von 120 Millionen DM übertrifft sein Konzern die nächst ihm größten Presseverlage um ein Mehrfaches ...

Seite 7
  • Negative Tendenzen wurden gestoppt

    Auf die derzeitigen volkswirtschaftlichen Schwierigkeiten und deren Ursachen eingehend, sagte Hula: „Die Schwierigkeiten entstanden und verschärften sich nicht, deshalb, weil sich unsere Wirtschaft auf einem sozialistischen Weg entwickelte, sondern deshalb, weil die damalige Führung nicht fähig war., ...

  • Plenartagung des ZK der KPTseh

    Prag (ADN-Korr.), Im Spanischen Saal der Prager Burg wurde am Mittwochnachmittag eine Plenartagung des ZK der KPTseh eröffnet. Die Beratungen des ersten Tages leitete das Mitglied des Präsidiums des ZK Vasü Bilak. Auf der Tagesordnung der Sitzung stehen Hauptfragen der Wirtschaftspolitik der KPTseh, ...

  • Aggressionshelfer angeklagt

    VAR-Sprecher: USA an Lösung des Konfliktes nicht interessiert

    Kairo (ADN/ND). Die Ankündigung Präsident Nixons, sein Land werde Tel Aviv weiter mit Waffen versorgen, zeige erneut, daß die USA kein wirkliches Interesse an der Lösung der Nahostkrise haben. Das erklärte der offizielle VAR-Regierungssprecher, Dr. Abdel Magid, am Mittwoch auf seiner traditionellen Pressekonferenz in Kairo ...

  • Dr. Lubomir Strougal Ministerpräsident der eSSR

    Fi?*f (ADN-Koxt.). Der Vorsitzende der Regierung der ÖSSR, Ing. Oldffch Cernils, hat den Präsidenten der CSSB am Mittwoch um die Entbindung von der Funästion des MMsttrprisidenten ersucht, Um Befreiung von ihren Funktionen ersuchten weiter der stellvertretende Vorsitzende der Regienjng Prof. Ing. Josef [Kempny und die Minister tag, Josef Krejci, Jan Pelnar, Prof Dr ...

  • Hallstein-Doktrinare weiter am Werk Nation*"* analysiert Bonner1 L« Tribüne des AuftenpolEttk

    Per!« (ND). Als eine „bloße Variante der abgenutzten Hallstein-Doktrin" bezeichnet die französische Zeitung „La Tribüne des Nations" die Bonner Pol!« tik gegenüber Ländern, die ihre Beziehungen zur DDR normalisieren wollen, Sie schreibt; „Die ersten konkreten Maßnahmen der Regierung Brandt/Scheel zeigten, daß die überholten politischen Dogmen aus der Zeit Adenauers, Erhards und Kiesingers schwer auf den neuen Bonner Führern lasteten ...

  • Vaclav Hula über die Wirtschaftspolitik der KPTseh

    Frag (ADN-Korr.). In seinem Referat zu den Hauptaufgaben der Wirtschaftspolitik der KPTseh gab der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Planung der Föderativen Regierung der CSSR, Ing. Vaclav Hula, vor dem Plenum des Zentralkomitees eine ausführliche Analyse über den Stand der tschechoslowakischen Ökonomie und die Ursachen, die zu einer Reihe ernster Schwierigkeiten geführt haben ...

  • Kommunisten an der Spitze der ökonomischen Initiative

    Die Rolle der Partei als führende Kraft der Gesellschaft, als Organisator der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung, als einigende und inspirierende Kraft trete immer stärker in den Vordergrund. „Die Rolle der Parteiorgane und -Organisationen auf dem Gebiet der Ökonomie besteht darin, die politischen, ideologischen und kadermäßigen Voraussetzungen für die erfolgreiche Durchführung der Wirtschaftspolitik zu schaffen ...

  • Nixon schafft neue Son Mys

    Pressekonferenz mit RSV-Botschafter Nguyen Nhu

    Berlin (ND). Die verbrecherische Taktik der Nixon-Regierung, einerseits den blutigen Aggressionskrieg in Vietnam zu intensivieren und andererseits die Weltöffentlichkeit und vor allem das eigene Volk zu belügen, hat der Botschafter der Republik Südvietnam in der DDR, Nguyen Nhu, am Mittwoch vor Pressevertretern in Berlin entlarvt ...

  • ^Statesman": Schwel «will Diskriminierung fortsetzen

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Die indische Zeitung „Statesman" gibt am Mittwoch im Zusammenhang mit, dem geplanten Besuch des Bonner Außenministers Scheel am 13. Februar in Neu-Delhi zu verstehen, daß der Sinn dieser Reise darin besteht, die Kampagne der Diskriminierung der DDR fortzusetzen. Das Blatt schreibt: „Man ist sich in Neu- Delhi darüber im klaren, daß Scheels Hauptabsicht darin bestehen wird, Indiens künftige Politik im Hinblick auf die Anerkennung Ostdeutschlands einzuschätzen ...

  • KPFi

    Helsinki (AJON-lKorr.). Ein Außerordentlicher Parteitag der KiP Finnlands wird am 14. Februar stattfinden. Die Delegierten werden über die Empfehlungen zur Wiederherstellung der Einheit der Partei beschließen. Einen entsprechenden Beschluß faßte das Zentralkomitee der Partei am Mittwoch in Helsinki. Auf der Tagung konnte festgestellt werden, daß sämtliche Bezirksorganisationen der Partei und ihre Delegierten zum XV ...

  • Artikel G Mittag in der „Prawdi"

    Moskau (ÄDN/ND). Die „Prawda" veröffentlicht am Mittwoch einen Artikel von Günter Mittag, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, über die Verwirklichung der wissenschaftlichtechnischen Revolution in der DDR. Darin heißt es u. a., daß die Lösung der Aufgaben der wissenschaftlich-technischen Revolution den Zusammtenschluß aller Kräfte der sozialistischen Länder erfordert ...

  • Ahlers fegen Normen

    des Völkerrechts

    Bonn (ADN). Der Bonner Regierungssprecher Conrad Ahlers hat es am Dienstag vor der Presse in Bonn laut UPI als „sinnlos" bezeichnet, „die Handlungsfreiheit der Bundesregierung durch Normen des herkömmlichen Völkerrechts einschränken zu wollen". Gleichzeitig wandte er sich, wie DPA berichtet, gegen eine „normale" völkerrechtliche Anerkennung der DDR ...

  • SPD Ortsverein fordert Absetzung von Nazi-Schnei

    Gießen (ADN). Die Jahreshauptversammlung des SPD-Örtsvereins Gießen- Mitte hat sich mit der Forderung des SPD-Bundestagsabgeordneten Hörn nach Entlassung des Bundeswehrgehe-* rals Schnez solidarisch erklärt. Dflsseidorf (ADN). Schnez hat am Mittwoch in Düsseldorf in einem Interview mit den „Düsseldorfer Nachrichten" die Aktivitäten des SPD-Ministers Schmidt begrüßt ...

  • DGB Protest {legen Springer

    Hamburg (ND). Vor der geplanten Ausdehnung des Springer-Imperiums auf das Fernsehen warnte der DGB- Landesbezirksvorstand Niederaachsen/ Bremen. Springer verfolgt die Absicht, sich in beträchtlichem Ausmaß an der „Studio Hamburg" Atelierbetriebs- GinbH, einer Tochtergesellschaft des Norddeutschen Werbefernsehens, zu be* teiligen ...

  • Gewerkschaftender UdSSR beraten

    Moskau (ADN-Korr.). Den sowjetischen Gewerkschaften fällt im sozialistischen Wettbewerb sowie bei der Kontrolle zur Einhaltung der Pläne eine bedeutende Rolle für die Erfüllung der von Partei und Staat gestellten ökonomischen Aufgaben im Jahr 1970 zu. Das unterstrich der Vorsitzende des Zentralrates der Sowjetgewerkschaften, Alexander Schelepin, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, auf der Plenartagung des Führungsgremiums der Gewerkschaften, die gegenwärtig in Moskau stattfindet ...

  • DKP wurde zweitstärkste Mitgliederpartei Wupperta

    Wuppertal (ADN). Die DKP ist zur zweitstärksten Mitgliederpartei in Wuppertal geworden. Dies teilte am Mittwoch der Kreisvorstand Wuppertal der Partei in einem Bericht über die von der Partei in der Geburtsstadt von Friedrich Bngels durchgefülhrte „Woche der DKP" mit.

  • Wehner traf Revanchisten

    Bann (ADN). Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Wehner, führte am Mittwoch Gespräche mit dem Präsidium des Revanchistenverbandes „Bund der Mitteldeutschen".

Seite 8
  • Die Kurze Nachricht

    ND / 29. Januar 1970 Seite 8 NEUES DEUTSCHLAND Hedaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 0341 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 178, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Marn — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 8691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr ...

  • „Guten Tag, Herr Heine11

    Gold- und Silbermedaillen bei den letzten Arbeiterfestspielen und die Auszeichnung als „Hervorragendes Volkskunstkollektiv" anläßlich des 20. Jahrestages der DDR sind für die Mitglieder des Arbeitertheaters „Maxim Gorki" beim Berliner Haus für Kulturarbeit keine Ruhekissen. Am 31. Januar und am 1. Februar stellen sie im Theater im 3 ...

  • Wer gut informiert ist, kann besser mitarbeiten

    Der Wohnbezirk 90 des Stadtbezirkes Prenzlauer Berg, das Bötzowviertel, ein typisches Altbaugebiet, grenzt an den Volkspark Friedrichshain. Seine Bürger haben Hervorragendes im Wettbewerb für eine schöne sozialistische Hauptstadt geleistet. Sie pflanzten Rosenstöcke in die Vorgärten, legten bei vielen Reparaturen an den Häusern selbst mit Hand an ...

  • Winterwanderung

    in die Rüdersdorfer Heide

    Wenn der Wetterbericht gute Wintersportmöglichkeiten für die Mittelgebirge verspricht, locken zuweilen auch bei uns im Flachland die wenigen Hügei und Höhenzüge zum Skilauf. Bei einigermaßen guter Schneelage fahren wir mit der S-Bahn nach Friedrichshagen, um dort die Straßenbahn nach Rüdersdorf zu benutzen ...

  • Sich und anderen zur Freude

    Jeden Mittwoch finden sie im Plastikzirkel zusammen die Bäuerin, die Lehrerinnen, Studentinnen, der Chemiker, die Hausfrau und auch zwei Theaterplastiker. Der Berliner Bildhauer Erwin Domerow leitet die eifrigen „Künstler nach Feierabend" an, Die Schaffensfreude der Zirkelmitglieder kennt keine Altersgrenzen, die Liebe zur plastischen Gestaltung verbindet hier 17- und 70jährige ...

  • Beziehungen zwischen Stadtbezirk und Beirieben

    162 Kindergartenplätze werden in gemeinsamer Arbeit geschaffen Die Beziehungen zwischen Territorium und Betrieben müßten neu durchdacht und geordnet werden. Vor allem gelte es, die auf einigen Gebieten noch vorhandene Zersplitterung der Kräfte und Mittel schnell zu überwinden. Diese Schlußfolgerung zieht der Bezirksbürgermeister von Weißensee, Joachim Hoffmann, aus dem Studium des Beschlußentwurfs der 19 ...

  • Glatteis erschwerte den Straßenverkehr

    Vereiste Fahrbahnen und Schneeregen führten am Dienstagnachmittag und Mittwoch zu Verkehrsstörungen. Angestautes Regen- und Tauwasser, das sich vor allem an den tiefer gelegenen Stellen auf den Fahrbahnen und Gleisen der Straßenbahn sammelte, behinderte zeitweise erheblich den Verkehr. Allein im Gebiet Köpenick — Wendenschloß — Grünau fielen dadurch 15 Straßenbahnen aus ...

  • Postkartenserie mit Lenin-Gedenkstätten

    Deutsche Staatsbibliothek würdigt 100, Geburtstag des großen Revolutionärs Mit zahlreichen Veranstaltungen, Kolloquien und Buchausstellungen würdigt die Deutsche Staatsbibliothek in diesem Jahr den 100. Geburtstag von Wladimir Iljitsch Lenin. So wird im April eine Buchausstellung zu sehen sein, die Einblick in das Leben und Schaffen des Begründers des Sowjetstaates gibt ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    AUSGEZEICHNET. Zum zweitenmal mit der Georgi-Dimitroff- Nadel wurden am Dienstagabend 33 Pioniere und FDJler der Georgi-Dimitroff-Oberschule in Adlershof ausgezeichnet. An der Feierstunde in der Schule nahmen außer Lehrern, Erziehern und Vertretern des Wohngebietes auch Angehörige des bulgarischen Kulturzentrums teil ...

  • ABI kontrolliert rationelle Energieanwendung

    Mit einer Nachkontrolle wird die Bezirkskommission der ABI Anfang Februar die Energieanwendung in 51 bedeutenden zentral- und bezirksgeleiteten Betrieben der Hauptstadt überprüfen. Dazu wurden am Mittwoch den verantwortlichen Energetikern und Vertretern der ABI-Betriebskommissionen auf einer Beratung im Berliner Rathaus Kontrollprogramme überreicht ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 2004 91), 19.30-22.15 Uhr- „Die Entführung aus dem Serail" ***), Komische Oper (22 25 55), 19—21.30 Uhr- „Die Liebe zu drei Orangen" ***); Metropol-Theater (20 23 98), 19 bis 21.45 Uhr: „Im WeiBen Rößl"***); Deutsches Theater (42 8134), 19.30 bis 22 Uhr: „Don Juan"***); Kammerspiele (42 85 50), 19-21 ...

  • Rechtspflege - Anliegen aller

    Konrad Naumann sprach auf Parteiaktivtaauna der Rechispflegeorgane Vor 250 Parteiaktivisten der Rechtspflegeorgane der Hauptstadt erläuterte am Mittwoch Genosse Konrad Naumann, Mitglied des ZK und 2. Sekretär der Bezirksleitung, die Beschlüsse der 12. ZK-Tagung. Die Parteiaktivtagung war von dem Gedanken ...

  • Prof. Heinrich Kilger

    In einer Trauerfeier für Prof. Heinrich Kilger, der in der vergangenen Woche kurz vor Vollendung seines 63. Lebensjahres verstarb, nahmen am Mittwoch im Berliner Deutschen Theater Angehörige, Kollegen sowie namhafte Persönlichkeiten des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens von dem berühmten Bühnenbildner Abschied ...

  • Ehrlichkeit, die gefällt

    Dieser Tage kaufte ich im CEN- TRUM-Warenhaus ein. An der Kasse legte ich mein Geld hin. Die Kassiererin gab mir 40 Mark heraus. Ich sagte, daß ich ihr den Betrag doch passend gegeben hätte. Sie aber erwiderte, daß es nicht ein 10-Mark-, sondern ein 50-Mark-Schein gewesen sei. Daraufhin überprüfte die Kollegin zweimal ihr Geld in der Kasse und erklärte mir, daß meinerseits ein Irrtum vorliegen müsse ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Hedaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 0341 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 178, Tel. 42 05 41 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Marn — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 8691-14-18. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BEBLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDK - Zur Zeit gilt die Aaseigeapreisliite Nr ...

Seite
Jänos Kädär und Jenö Fock von Witter Ulbricht, Willi Stoph und Erich Honecker auf dem Ostbahnhof empfangen / Tausende Bertiner entboten begeisterten WlkommensgruS Wahlvorbereitungen in den Volksvertretungen TASS: Offen provokatorische Aktionen in Westberlin A. A. Gretschko abgereist Beratungen über Zusammenarbeit
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen