23. Apr.

Ausgabe vom 02.11.1966

Seite 1
  • Westdeutsche Christen gegen Notstandspolitik Professor Ridder: Keine Pause darf im Kampf eintreten

    Bonn (ADN-Korr.). Auf einer Tagung der Arbeitsgemeinschaft „Kirche und Demokratie" im evangelischen Gemeindeliaus zu Bonn verurteilten etwa 100 evangelische Christen. und kirchliche Amtsträger,, der Bundesrepublik am Dienstag die 'Notstandsgesetzgebung der Bundesregierung. Zur Aussprache unter dem Thema „Die Kirche trägt Verantwortung für die Demokratie" hatten 78 Persönlichkeiten der westdeutschen evangelischen Kirche in einem Aufruf eingeladen ...

  • ,teclinicä 66 lehrt modern

    (Am Dienstag in Leipzig •röffntt

    ; Leipzig (ND). Am Dienstag eröffnete der Minister für Elektrotechnik und Elektronik, Ötfried Steger, die „technica 66". Diese zweite Thematische Austeilung steht unter dem Motto „Rationalisieren durch Messen, Steuern und Regeln". Wenige Monate nach der Ratdonalisierungskonferenz des ZK und des Ministerrates ...

  • Das Verlangen Europas

    Jeder zweite Westeuropäer ist der Meinung, daß die Politik der USA den Frieden der Welt gefährdet, nur jeder sechste Westeuropäer ist der gegenteiligen Meinung. Diese Angaben sind der „New York Times" vom 31. Oktober entnommen, die über eine von dem USA-Senator Morton veranlaßte Umfrage berichtet Durchgeführt wurde die Umfrage im September dieses Jahres in Großbritannien, Frankreich, Westdeutschland, den Niederlanden und Belgien ...

  • Bewegende Manifestation der Schriftsteller und Leser

    Kongreßhalle erlebte enge Verbundenheit mit Brudervolk

    Berlin (ND). Zu einer Manifestation der unverbrüchlichen Solidarität von Schriftstellern, und Lesern mit dem kämpfenden Volk Vietnams gestaltete sich am Dienstagabend die repräsentative literarische Veranstaltung „Meine liebste Seite" in der Berliner Kongreßhalle. 29 namhafte Autoren lasen jenen Auszug aus ihrem Werk, de? ihnen am liebsten ist ...

  • Unverbrüchliche Solidarität mit Vietnam

    Brief Willi Stophs an WGB-Generalsefcretär Louis Saillant

    Willi Stoph antwortete damit auf einen Aufruf des ;Weltgewerkschaftsbundes an alle Regierungen -der- Welt; die Regierung der USA in geeigneter Weise zu veranlassen, ihre verbrecherische Aggression ,get gen da& vietnamesische Volk unverzüglich einzustellen- ,In einem offenen Schreiben, das auch dem ...

  • Gespräch mit Gästen aus Mali

    Willi Stoph empfing Tidiani Keite»

    Berlin (ADN).- Der Vorsitzende, des Ml- ■' nisterrates, Willi' StopK, empfing- am ■ Dienstag den' Leiter der"Begierungsdelegatipn der Republik Mali, das Mitglied ,:des Politbüros der Sudanesischen Union 'Tidiani Keita, zu- einer längeren Unterredung. "Die Delegation weilt aus Anlaß der Eröffnung der Pluglinie Berlin-Bamako, auf Einladung der Regierung der DDR in Berlin ...

  • Kiew umjubelte DDR-Delegation

    Meeting mit Flugzeugbauern.

    Kiew (ADN-Korr./ND). Die 2000 Beschäftigten des Kiewer Flugzeugwerkes bereiteten der Volkskammerdelegation der DDR, geleitet von Prof. Dr. Johannes Dieckmann, am Dienstag einen herzlichen Empfang. ,. Auf einem eindrucksvollen Meeting zollte der.- Kandidat des Politbüros des ZK und stellvertretende Delegationsleiter Dr ...

  • MinisterHonecker in Port Said

    Mit Erinnerungsmedaille geehrt ., Kairo (ADN-Korr.). Mit einer Kranzniederlegung am Mahnmal in. Port Said ehrte' DDR-Volksbildungsminister Honecker arh Montag die Opfer der imperialistischen Suezaggression. Begleitet vom Gouverneur. Port Saids, Mohamed' Farid Thulan, begab sich Margot Honecker durch ein Spalier von Schulkindern zum Obelisk im Zentruitf der Stadt und verharrte- dort in einer Minute des Gedenkens ...

  • Noch 60000 Hektar Hüben zu roden

    Berlin i(ND). In der Republik sind noch von 60 000 Hektar Zuckerrüben zu bergen. Das ist die Rohware für etwa 250 000 Tonnen Zucker. Die Flächen konzentrieren sich auf die Hauptanbaugebiete: Halle 17 000 Hektar, Magdeburg 12 500 Hektar, Leipzig 9000 Hektar und Neubrandenburg 5000 Hektar. Das geht aus einer Einschätzung der Produktionsleitung des Landwirtschaftsrates hervor ...

  • Auftakt zu den w ahlen im DFD

    Berlin (ADN). Mit den ersten Jahresversammlungen der Gruppen des DFD in den Städten und Gemeinden began- : nen am 1. November die Wahlen zu den j Vorständen der Frauenorganisation. Bis 'zum 31. Mai nächsten Jahres werden in \ über 16 000 Gruppen sowie in Delegiertenkonferenzen der Stadtbezirke, Kreise und Bezirke etwa 90 000 Funktionäre 'gewählt ...

  • Söldneraufmarsch unter ENL-Beschuß,

    Saigon (ADN). Kurz vor Beginn, der großen * Militärparade des Ky-Regimes anläßlich des südvietnamesischen,. Feiertages nahmen! Dienstag früh Kämpfer der FNL., die im Saigoner. Stadtzentrum gelegenen Tribünen sowie die Sammelstellen;, der. südvietnamesischen' und amerikanischen Paradetruppeh Günter Artilleriebeschuß ...

  • Guinea: Komplott des Imperialismus

    Conakry (ADN/ND). Das Außenministerium Guineas 'hat Behauptungen der ghanesischen Behörden als reine Erfin^ düngen zurückgewiesen, "wonach angeblich Bürger Ghanas in Guinea zwangsweise festgehalten würden. Das Außenmirtisteriurn betont, daß alle> in ^Guinea lebenden Ghaniesen das Land jederzeit verlassen ...

  • Heute beginnt Jahreskonferenz

    350 ScKriftsteiler, junge Aütötfm~ und Gäste beraten in Berlin

    - - Berlin • (ADN). Die I. Jahreskonferenz 1966 des' Deutschen Schriftstellerverbandes wird, am heutigen Mittwoch in der Berliner Kongreßhalle . eröffnet. Über 350 Teilnehmer, darunter etwa 240 Schriftsteller und junge Autoren als Delegierte der einzelnen Bezirksverbände und 12a Gäste — schreibende Arbeiter, ...

  • Becher-Programm in den Kammerspielen

    Berlin (ND). Aus dem gedanklichen und sprachlichen Reichtum des Werkes von Johannes R. Becher schöpften Künstler des. Deutschen Theaters für. ihr weites, .dem Andenken des Dichters gewidmeten Programm. Unter dem Titel „Vollendung träumend . . ." hatte'es am Dienstagabend in den Kammärspielen seine Premiere ...

  • Walter Ulbricht

    empfing Botschafter Abrassimöw

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am Dienstag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der, UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimöw. Im VeF» laufe des Gespräches wurden beiderseitig interessierende Fragen behandelt.

  • Gruß Arnold Zweigs

    Der weltbekannte Schriftsteller Arnold Zweig richtete einen Gruß an die Jahreskonferenz des Deutschen Schriftstellerverbandes, tlie heute in Berlin- beginnt. Er übergab seine Grußworte dem „Neuen Deutschland" zur Veröffentlichung. Wir bringen den Wortlaut auf Seite 4.

Seite 2
  • Winterflugplan der Interflug

    Berlin (ADN). Der international« Winterflugplan der Interflug ist am 1. N.ovember 1966 in Kraft getreten. Die DDR- Luftverkehrsgesellschaft ist auch im Winterhalbjahr bestrebt, der ständig steigenden Nachfrage nach Flugreisen gerecht zu werden. Die Strecke Berlin—Moskau wird täglich zweimal von der -Interflug und der Aeroflot gemeinsam beflogen ...

  • Gespräch mit Gästen aus Mali

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Sekretär für Landwirtschaft; Moussa Maiga, Direktor der zivilen Luftfahrt, und Alassane Traore, Kabinettsattache im Außenministerium; von deutscher Seite: Hermann Axen, Kandidat des Politbüros des ZK; Paul Wilpert, Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen, und Dr. Wolf gang Kiesewetter, Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten ...

  • Vietnam rüttelte Gewissen der Christenheit wach

    Von Pfarrer Dr. Gerhard Bassaralc, Internationaler Sekretär der Christlichen Friedenskonferenz „Verräter des Evangeliums" nannte mit Recht eines der Plakate, das dreihundert Pfarrer und Gemeindeglieder auf 'einem Protestschweigemarsch durch Bonn mit sich führten, jeden, der den Vietnamkrieg moralisch unterstützt ...

  • Wahlen im Jugendverband

    Eine Anzahl'Rechenschaftslegungen und Neuwahlen der. FDJ-Leitungen in den Gruppen sind abgeschlossen. Auffällig ist. daß die FDJ-Mitglieder kritischer als früher darüber beraten, wie jeder einzelne seinen Teil dazu beiträgt, die Republik politisch, ökonomisch, kulturell und militärisch zu stärken. Vielerorts ...

  • Verlangen Europas Das

    (Fortsetzung von Seit» 1)

    T ogischerweise führen die hier an- JLj gestellten; Überlegungen ebenso wie,die Beweise zunehmender Einsicht; jn-Westeuropa hin zu der Politik, die seit Jahren von der Deutschen Demokratischen Republik vertreten wird. ,Die DDR hat nicht nur immer wieder vor der Entwicklung in Westdeutsch-. land gewarnt, ...

  • „technica 66" lehrt modern rationalisieren

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kampf gegen den westdeutschen Imperialismus und zur Erhaltung und Sicherung" des Friedens." Deshalb -will die Ausstellung Wege weisen, wie der Nutzeffekt* der Arbeit erhöht werden kann, wie wir durch modernste Fertigungsmethoden ein hohes Entwicklungstempo der Industrie erreichen und gleichzeitig die Kosten senken können ...

  • Ein klarer. Kopf beflügelt die Hände

    Erich Mückenberger vor 750 Gewerkschaftsaktivisten

    Von uns erer Bezirkskorresponden t in Christa Drechsel Frankfurt (Oder). Vor nahezu 750 Gewerkschaftsaktivisten des Oderbezirkes — sie vertraten 180 000 FDGB-Mitglieder — erklärte am Dienstag Genosse Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), daß die Verantwortung der Gewerkschaften als Klassenorganisätion der Werktätigen beim umfassenden Aufbau des Sozialismus zunehmend Wächst ...

  • Einwohner halfen verändern

    Dr. Manfred Gerlach vor Karl-Marx-Städter Abgeordneten Kari-Marx-Stadt (ADN). Ein Drittel der Haushaltmittel der Stadt Karl-Marx- Stadt steht für Zwecke des Gesundheitswesens zur Verfügung. Allein in diesem Jahr werden hierfür 57,7 Millionen Mark ausgegeben. Dies wurde am Dienstag auf der Stadtverordnetenversammlung der sächsischen Bezirksstadt bekannt ...

  • Ansehen unseres Friedensstaates wächst

    Dr. Greie Wittkowski in der Altmarkstadt Klötze Magdeburg (ADN). „Das Hauptkriterium dafür, welcher deutsche Staat zu den jungen Nationalstaaten steht und welcher nicht, welcher für den Frieden ist und welcher nicht, ist die Haltung zum USA-Krieg in Vietnam." Das stellte Dr. Grete Wittkowski, Mitglied des ZK und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, am Dienstag auf einer propagandistischen Veranstaltung in der Altmarkstadt Klötze fest ...

  • FDJ-Studienjahr hat begonnen

    Berlin (ADN). In "den Grundorganisationen der Freien Deutschen Jugend hat am Dienstag das Studienjahr 1966/ 67 begönnen. Tausende Jungen und Mädchen in Betrieben und Institutionen, Schulen und Universitäten werden sich an den Zirkeln zum Studium des Manifestes der Kommunistischen Partei, zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung und an marxistischleninistischen Kolloquien beteiligen ...

  • 10 Jahre „Armee-Rundschau"

    Berlin (ND). Der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Hoffmann, zeichnete am Diensta* in Berlin das Redaktionskollektiv der „Armee- Rundschau" mit der Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Gold aus. Das monatlich erscheinende'Magazin des Soldaten erhielt diese Auszeichnung anläßlich, seines zehnjährigen Bestehens ...

  • SED-Westberlin fordert Sendezeiten

    Westberlin (ADN). Der Parteivorstand der SED-Westberlin hat sich an die Westberliner Sender gewandt und im Hinblick auf die im; März nächsten Jahres stattfindenden Wählen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen um Sendezeiten ersucht. Das berichtete die Westberliner Zeitung „Die Wahrheit" am Dienstag ...

  • Was Mattick schreckt PEN-Vizepräsident: Lübke absetzen Robert Neumann: Führende Publizisten der Bundesrepublik sollen die Originaldokumente in Berlin prüfen Tschechoslowakische Genossen in Berlin BEGEGNUNGEN DEPESCHEN EHRUNGEN Syrische Gäste besuchten

    Die- zur Zeit in unserer Republik weilende Studiendelegation- der Arabischen Sozialistischen Baath-Partei' besuchte am Dienstag dasf weltbekannte Modehaus Bormann. Das besondere Interesse der arabischen Politiker galt den Problemen und der Stellung der mit staatlicher Beteiligung arbeitenden Betriebe in der DDR ...

  • Messegespräch* in Zypern

    Der Generaldirektor des Leipziger Messeamtes, Handelsrat Kurt Schmeißer, stattete der Republik Zypern einen Besuch ab und führte Gespräche mit verantwortlichen Persönlichkeiten. Aus Anlaß seines Aufenthaltes gab der Handelsattache der DDR-Handelsmission in Zypern, Helmut Girke, einen Cocktail. Daran nahmen u ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Flofath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktiönssekretär; .Horst Bitschkowski, Dr; Rolf Gutermuth,. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klau« ...

Seite 3
  • Generalproblem: exakte Vorbereitung

    Einige unserer Gesprächspartner warfen in diesem Zusammenhang noch die Frage auf: Genügt es, wenn das Kombinat eine Rationalisierungskonzeption hat, die wenig oder gar ; nicht- mit den Kooperationspartnern abgestimmt ist? Die besten Rationalisierungsvorhaben können doch nicht den höchstmöglichen ökonomischen Nutzeffekt bringen, wenn nicht alle am Bau eines Wohnkomplexes ...

  • ... und alle daran beteiligen

    Das Bemühen der Kombinatsleituhg, den gesamten Bauprozeß im Komplex zu rationalisieren, findet also nachhaltige Unterstützung bei Arbeitern und Ingenieuren. Viele Gesprächspartner sehen dabei schon über ihren eigentlichen Arbeitsplatz hinaus größere Volkswirtschaft-^ liehe Zusammenhänge und setzen sie ...

  • 1 ■ , ■ ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■£

    Volkskorrespondenten und Redakteure des „ND" waren einen Tag lang auf Baustellen, in Betonwerken 'und in den Büros der Kombinatsleitung. Sie fragten Arbeiter, Meister, Ingenieure und Technologen: # Teilen Sie die Auffassung mancher Zeitgenossen, daß nach . erfolgreichen Rationalisierungsmaßnahmen in ...

  • Schlechte Kooperation kostet Geld

    Auf ähnliche Schwierigkeiten, die jedoch nicht allein im Kombinat zu lösen sind, weisen andere Antworten hin: Horst Eichner, Maurer: „Oft erhalten wir nicht die richtigen Kiessorten, damit wir die billigsten Zuschlagstoffe verwenden können. Hinzu kommt, daß wir für die Betonelemente -sehr viel Eisen verbrauchen ...

  • Konzentrierter rationalisieren ...

    Weitere, ja fast die meisten Hinweise, die unsere Korrespondenten erhielten, betrafen die Rationalisierung, die im Wohnungsbaukombinat Rostock offensichtlich noch große Reserven erschließen kann, obwohl es bereits eine gute Konzeption dafür gibt. Dazu sagten: Willi Ahrens, Dispatcher: „Die Küche- Bad-Zellen für die Neubauwohnungen werden unnötig durch Rostock spazierengefahren ...

  • Eigene Qualitätsarbeit unter der Lupe

    Viele Befragte erklärten, daß die Kombinatsleitung mit dem Übergang zu neuen wissenschaftlichen Leitungsmethoden noch bessere Voraussetzungen für die Kostensenkung schaffen muß. So gab es allerhand Kritik an der mangelhaften Qualität der Zulieferungen, die aus Betriebsteilen des eigenen Kombinats stammen: Karl Ulson, Putzerbrigadier: „Das Äußere der Platten, die aus unserem Plattenwerk kommen, ist nicht einwandfrei ...

  • Neue Materialpreise regen zum Rechnen an

    Auf unsere Frage, was sie selbst tun wollen, antworteten: Paul Klont, Meister1' im Betonwerk: j,Wir haben'bei unseren »tausend kleinen Dingen' — so nennen wir die Anfertigung von Betonelementen, die nur in geringen Stückzahlen gebraucht werden — die Fließfertigung eingeführt, wodurch die Selbstkosten je Stück geringer wurden ...

  • Nicht nur umbuchen - neu nachdenken

    Willi Fock, Meister: „Ab 1. Januar kostet uns das Eisen bedeutend mehr. Sie wissen ja, die Industriepreisreform. Deshalb habe ich mit einem Kollegen ausgetüftelt, wie wir an den Bewehrungsmatten für die Betonplatten 25 Kilo Eisen einsparen können — selbstverständlich bei gleichbleibender Qualität. Das macht bei unserem Bauvolumen im Bezirk Rostock eine jährliche Kostensenkung von ungefähr 400 000 Mark aus ...

  • die niedrigen

    Kosten Ein© VK-Umfrage im Rostocker Wohnungsbaukombinat

    An der VK-Umfrage nahmen teil: Aus dem Rostocker Baukombinat: -Karl Sa Iwa sse r, Montagearbeiter; Horst Papenhagen, Leiter der Abt. Finanzen; Vinzent Weber, Betonbauer; Heinz Schöwe, Betriebszeitungsredakteur; ferner Jochen Preußler, ND-Bezirkskorrespondent in Rostock, und Hans R e h f e ! d t, ND-Wjrtschaftsredakteur ...

Seite 4
  • Die Waffen

    des Gewissens Rede Hermann Kants auf der Solidaritätsveranstaltung

    Dies ist eine uralte Frage: Was vermag ein Wort gegen einen Schuß, ein Satz gegen eine Salve, eine beschriebene Seite gegen ein geladenes Geschütz, ein Gedicht gegen Bombenfeuer — was vermag Literatur gegen den Krieg? Und in unseren Tagen nun gar: Was zumal vermag die deutsche Literatur gegen einen. ...

  • Sie lasen die liebste Seite

    Bekenntnis am Vorabend der Jahreskonferenz

    Sie sitzen auf der Bühne der Kongreßhalle am Alexanderplatz — die in den Schützengräben vor Madrid und Barcelona gegen Franco kämpften, die in den Konzentrationslagern allem Terror heldenhaft trotzten, die in der Emigration mit Wort und Tat unbeirrt schon das Kommende formten, da sitzen die alten kampferprobten ...

  • Die ersten Studienplätze

    Die Aktivisten der ersten Stunde, Professoren, Studenten und Mitarbeiter der Hochschule beseitigten gemeinsam den Schutt. Gleichzeitig bargen 6ie Maschinen und Geräte, die noch verwendbar oder reparaturfähig waren» Der Weg für den Aufbau eines neuen Deutschlands war durch das antifaschistisch-demokratische Programm der KPD gewiesen worden ...

  • Ruf aus Leipzig fand Gehör

    Vor einem Jahr erging dieser Ruf aus Leipzig an die Dokumentaristen der Welt: „Filmschaffende, das vietnamesische Volk braucht mehr als nur unsere Sympathie! Setzt den Bildern der Lügen über Vietnam, die jene verbreiten, in deren Interessen diese Verbrechen begangen werden, das Bild der Wahrheit entgegen ...

  • LiebeMitverwalter fdes mittels Schrift Wortes!

    Das Schriftstellern erwuchs während langer Jahrhunderte aus dem Bedarf, gesprochene Worte festzuhalten, sei es der Prediger, sei es der Lehrer in Schulgebäuden, die errichtet wurden zur Erziehung heranwachsender Ge« nerationen. Wir stellen die Schrift hin, und die geht zu Menschen, und wie sie aus unseren Gehirnen aufs Druckpapier übertragen wird, landet sie wieder in unabmeßbaren Scharen aufnehmender Gehirne ...

  • Bessere Kooperation

    Der VI. Parteitag 6owie auch das 11. und 13. Plenum des Zentralkomitees steckten jenen Weg klar ab, auf dem sich unser sozialistisches Hochschulwesen und damit auch die TU Dresden weiterentwickeln werden. Partei und Regierung fordern von uns, sozialistische Persönlichkeiten auszubilden und zu erziehen, die nicht nur wissenschaftlich hochqualifiziert, sondern auch fähig und bereit sind, Produktion, Kultur und andere Bereiche der sozialistischen Gesellschaft mit den neuesten ...

  • Nicht 1000 - mehr als 2000 Fahrräder

    Die folgende Erklärung "wurde den Vertretern der Botschaft der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR anläßlich der literarischen Lesung für den Befreiungskampf des vietnamesischen Volkes am 1. November 1966 übergeben: In brüderlicher Verbundenheit mit dem heldenhaft kämpfenden vietnamesischen Volk, ...

  • Pressekonferenz der Deutschen Staatsoper

    Berlin (ADN). Großes internationales Interesse besteht für die vom 15. bis 19. November in der Deutschen Staatsoper Berlin stattfindenden Tage „Brecht und' die Musiktheater" und vor allem für deren Höhepunkt, die Uraufführung der Oper „Puntila" von Paul Dessau nach Brechts Stück. Als Gäste haben sich — neben vielen in- und ausländischen Pressevertretern — u ...

  • Ein neuer Geist zog in die Hörsäle

    Am Freitag findet an der Technischen Universität Dresden ein'Festakt aus Anlaß des 20. Jahrestages der Wiedereröffnung der Technischen Hochschule im Jahre 1946 statt. Die Entwicklung der TU Dresden in den vergangenen 20 Jahren widerspiegelt den erfolgreichen Weg der DDR. Nachdem die Sowjetunion und ihre Verbündeten das deutsche Volk vom Hitlerfaschismus befreit hatten, wurden auf Befehl und mit aktiver Unterstützung des Oberbefehlshabers der sowjetischen Streitkräfte in Dresden ...

Seite 6
  • Der Notstand ist das System

    Was der Kongreß „Notstand der Demokratie" zu den „Argumenten" Lückes und Wehners zu sagen hatte

    Korrespondenz aus Frankfurt (Main) Mit den verschiedensten „Argumenten" haben der Bonner Innenminister Lücke und der stellvertretende SPD-Vorsitzende Wehner versucht, die wahren Ziele der Notstandsplanung vor der Bevölkerung zu verschleiern. Auf dem Frankfurter Kongreß „Notstand der Demokratie" setzten ...

  • Arbeitslosigkeit als Peitsche der Antreiberei

    Soziale Unsicherheit soll Ausbeutung weiter steigern

    Das muß man zweimal lesen: .Behörden und Arbeitgebetverbände berichten übereinstimmend, daß sich die Arbeitsmoral bei den Bauarbeitern wesentlich gebessert habe, seitdem ihnen das Schreckgespenst einer mögliehen Entlassung bei schlechter Leistung im Nacken steht." Das stand am 1. November 1966 in Springers „Welt" ...

  • Hitlers KZ-Baumeister drängt auf „starke Hand"

    Bayrische Jungdemokraten: Lübkes Vergangenheit gerichtlich überprüfen / „Norrskensflamman": Schuld ist dokumentiert

    Berlin (ND). Westlichen Agenturmeldungen zufolge schaltet sich in den letzten Tagen der KZ-Baumeister und derzeitige Bundespräsident Lübke immer aktiver in die Bonner Regierungskrise ein. Lübke drängt den Bundeskanzler Erhard zum Rücktritt und will eine Regierung der starken Hand, um die „politischen Verhältnisse wieder zu stabilisieren" ...

  • Alte Politik soll mit neuen Männern fortgesetzt werden

    Geheimverhandlungen prominenter CDU-Politiker über den Kopf Erhards hinweg / Dufhues fordert seinen Rücktritt

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto Bonn. Eine knappe Woche nach dem Auseinanderbrechen der Regierungskoalition macht niemand — auch unter den politischen Sprechern — mehr ein Hehl daraus, daß sich die Lage unaufhörlich weiter zugespitzt hat. Kennzeichnend ist gegenwärtig der verstärkte Druck, den die CDU/CSU auf ihren eigenen Kanzler Erhard ausübt ...

  • Der Vizekanzler

    W. K, Seit siebzehn Jahren jagt die Bonner Regierung dem Phantom nach, die Ergebnisse und Folgen des zweiten Weltkrieges wieder rückgängig machen zu können. In diesen siebzehn Jahren ist sie unablässig 'belehrt worden, daß sie durch ihre Politik der Revanche und der Aggression außenpolitisch immer mehr in die Isolierung, innenpolitisch in wachsende Schwierigkeiten gerät ...

  • Bulgarien

    Sofia (ADN-Korr.). Die bulgarische Industrieproduktion ist in den ersten neun Monaten 1966 gegenüber dem Vergleichszeitraum 1965 um 13,4 Prozent gestiegen. In den Industriebetrieben, die nach dem neuen System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft arbeiten, beträgt dieser Zuwachs 13,8 Prozent. Das geht aus einer Mitteilung der Zentralverwaltung für Statistik in Sofia hervor ...

  • Mißfallen über Seebohm

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Ernennung Seebohms, des Wortführers der westdeutschen Revahchistenverbände, zum Bonner Vizekanzler mißbilligten am Dienstag westdeutsche Zeitungen. Das „Darmstädter Echo" faßte das Unbehagen breiter Kreise der Öffentlichkeit in die Worte: „Die ausschweifenden Sonntagsreden ...

  • Polen

    •Warschau (ADN-Korr.). Einen Produktionszuwachs von 7,1 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres verzeichnet die polnische Industrie nach Abschluß des HI. Quartals. Die Zunahme liegt damit über, dem, Plan, der einen Anstieg von 6,5 Prozent vorsah. Am besten entwickelten sich die chemische Industrie mit einem Zuwachs von 1L7 Prozent, das Bauwesen und die Baustoffindustrie mit 9,5 Prozent und die Schwerindustrie mit 8,3 Prozent ...

  • Jugoslawien

    Belgrad (ADN-Korr.). Die Industrieproduktion Jugoslawiens hat sich in den vergangenen neun Monaten im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Vorjahres um fünf Prozent erhöht. Das geht aus dem jüngsten Bericht des Bundesamtes für Statistik in Belgrad hervor. Den größten Produktionszuwachs verzeichnen nach wie vor die Erdölindustrie mit 20 Prozent sowie die Chemieund Schiffsbauindustrie mit je 17 Prozent ...

  • Bestialische Mordtat eines USA-Besatzers

    Hanau (ADN). Ein neues bestialisches Verbrechen eines amerikanischen Besatzungssoldaten melden westliche Agenturen aus dem Kreis Hanau. Eine 22jährige wurde verstümmelt in ihrer Wohnung in Langendiebach aufgefunden. Die erste Vernehmung des Täters ergab, daß der USA-Söldner mit einer Bierflasche mehrmals auf den Kopf der Frau geschlagen habe, bis sie tot zusammenbrach ...

  • Erstes Polyäthylen aus „Slovnaft"

    Prae (ADN). Die Produktion des ersten tschechoslowakischen Polyäthylens ist jetzt im petrolchemischen Kombinat „Slovnaft" an der Donau aufgenommen worden. Der größte chemische Betrieb dos befreundeten Nachbarlandes ist ein Ergebnis brüderlicher Zusammenarbeit zwischen der Sowjetunion und der CSSR. .iSlovnaft" verarbeitet sowjetisches Erdöl, das über die Erdölleitung „Freundschaft" dorthin gelangt ...

  • Maul- und Klauenseuche breitet sich weiter aus

    Westberlin (ADN). Mehrere Westberliner Zeitungen - wie „Morgenpost", ^.Telegraf" und „Tagesspiegel" - berichten am Dienstag über die Ausbreitung der Maul- und Klauenseuche in Westdeutschland. Der „Tagesspiegel" meldet, die meisten Seuchenherde seien in Nordrhein- Westfalen und 'Niedersachsen vorhanden ...

  • Bruderländer kamen gut voran

    Produktionsergebnisse , ' , ; der ersten 9 Monate 1966 •;-. . Berlin (ND). Nachdem dieser Tage von der Zentralverwaltung für Statistik in Moskau mitgeteilt wurde, daß sich die sowjetische Industrieproduktion in den ersten .neun Monaten dieses Jahres im Vergleich zum entsprechenden Vorjahrszeitraum um 8,3 Prozent erhöht hat, sind jetzt Ergebnisse aus weiteren sozialistischen Ländern bekannt geworden ...

Seite 7
  • Margot Honecker ehrte die Helden Ägyptens

    Ein Blumenkranz mit schwarzrotgoldener Schleife lag zu Füßen des granitenen Obelisken vor Port Said. Achtungsvoll erwiesen Genossin Margot Honecker. Minister für Volksbildung der DDR, und ihre Begleitung den heldenhaften Kämpfern Ägyptens gegen die Aggression von 1956 die Ehre. Das war der Höhepunkt ...

  • DDR verstärkt ihre Unterstützung für das vietnamesische Volk

    Antwortschreiben des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, an WGB-Generalsekretär Louis Saillant auf den Appell des Weltgewerkschaftsbundes ah alle Regierungen der Welt

    Berlin (ADN). Das Antwortschreiben des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, an den Generalsekretär des WGB, Louis Saillant, hat folgenden Wortlaut: Mit Genugtuung habe ich den von Ihnen unterzeichneten leidenschaftlichen Appell des Weltgewerkschaftsbundes an alle Regierungen der Welt, Maßnahmen zur Beendigung der barbarischen -Aggression der USA in Vietnam zu ergreifen, zur Kenntnis genommen ...

  • Begegnungen in Bamako

    Als Präsident Modibo Keita am Sonntag auf einer Großkundgebung in Bamako hervorragenden Patrioten Malis den Orden der Unabhängigkeit in Gold verlieh, wohnten auch die stellvertretenden DDR-Minister Dr. Wolfgang Kiesewetter und Paul Wilpert dieser festlichen Zeremonie bei. Von Malis führenden Persönlichkeiten herzlich begrüßt, hatten sie gemeinsam mit dem Leiter der Wirtschafts- und Handelsmission der DDR in ^Mali, Ronald Weidemann, in der Ehrenloge für ausländische Delegationen Platz genommen ...

  • .Aussprache in Paris über die beiden deutschen Staaten

    Korrespondenz aus der französischen Hauptstadt

    , Paris erlebte am,vergangenen Wochen-^ ende eine bedeutsame Tagung, die sich. j m^t dein für Europas Sicherheit so aktueljlert Thema „Deutschland — Gegenwart Itinß.'Perspektive" beschäftigte* Der Gastsgebery die Gesellschaft „Behanges Fran'co- ' Allemands", .zählte zu den Teilnehmern >der" zweitägigen ...

  • Nachhaltiges Streben nach Gemeinsamkeit

    Leonid Breshnew: Vietnamkrieg beweist Notwendigkeit der Aktionseinheit des internationalen Proletariats

    Tbilissi (ADN/ND). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, nahm lättTDiehstäg Suf eiiier'Festveranstaltung in Tbilissi zu internationalen Fragen' Stellung. Ei? sprach anläßlich der Verleihung des Leninordens an die Grusinische SSR für ihre Erfolge auf wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet ...

  • Mahnung an Bonn

    Prof. Hamon fand in Anlehnung an viele bekannte Bemerkungen Präsident de Gaulles starke Worte der Ermahnung an Westdeutschland, die Zeichen der Zeit zu erkennen und die Politik zu ändern: „Man muß sagen, daß in Westdeutschland das Ende einer bestimmten Periode angebrochen ist. Man muß den Westdeutschen ...

  • 35 Diskussionsredner .',

    An der folgenden Aussprache; difi zwei Tage in Anspruch nahm, beteiligten fsich 35 Redner,, vom Universitätsprofessor bis zum „ Gewerkschaftsfunktionär. Eine so breite Aussprache Von, Vertretern verschiedener Anschauungen zeugte davon^ daß in der offiziellen französischen Meinung die DDR wachsenden Einfluß genießt ...

  • Algerieh baut eine sozialistische Gesellschaft

    Algerien (ADN/ND). Algerien sei fest entschlossen, die -Unabhängigkeit seines Landes zu festigen und eine sozialistische Gesellschaft zu errichten. Dies erklärte Präsident Boumedienne bei den Festlichkeiten zum 12. Jahrestag des Beginn« der Revolution vor Repräsentanten . aus mehr als 30 befreundeten Ländern, darunter eine Gewerkschaftsdelegation aus der DDR ...

  • MELBOURNE:

    regnete auf Präsidentenauto und Leibwächter, geworfen von jugendlichen Vietnamkriegsgegnern. CVRK1CV Buhrufe unterbrabYUNfcY:. che_ Johnsons Anspräche in der Kunstgalerie. Empörte Jugendliche warfen sich auf der Fahrt durch die Stadt vor die Wagenkolonne. Vor dem USA-Generalkonsulat kam es zu einer leidenschaftlichen Demonstration ...

  • DRV-Abwehrvernichtete bisher 1525 Luftpiraten

    Hanoi (ADN). USA-Flugzeuge haben am 29. und 30. Oktober erneut den Luftraum der DRV verletzt und dichtbesiedelte Gebiete sowie Industrieanlagen in mehreren Provinzen bombardiert, meldet VNA. Gleichzeitig wurden mehrere Ort^ schatten im Nordteil der entmilitarisierten Zone beschossen. Am 30. Oktober drangen weiterhin amerikanische Kriegsschiffe bei Vinh Linh in die Hoheitsgewässer der DRV ein ...

  • Handschellengesetz ist hanebüchen

    Prof. Grosser ging im Verlauf seiner Ausführung, auch auf das Handschellengesetz ein, das Angehörige der DDR in Westdeutschland als Verbrecher bezeichnet, und erklärte dann: „Dieses Gesetz ist hanebüchen." Prof. Grosser, der sich schließlich gegen Einschränkungen bei Reisen von DDR-Bürgern nach Frankreich wandte, schloß mit einigen allgemeinen Worten über die Notwendigkeit »für Frankreich, auf die Bundesrepublik einzuwirken, damit diese sich friedlich entwickele ...

  • Friedenspreis für Antonin Nowotny

    Prag (ADN/ND). Der Präsident der CSSR, Antonfn Novotny, ist auf der Konferenz der Friedenskomi tees der CSSR in Prag mit dem tschechoslowakischen Friedenspreis 1966 geehrt worden. Die Konferenz berät weitere Kampfmaßnahmen gegen den verbrecherischen Krieg der USA in Vietnam und gegen die von Westdeutschland ausgehenden Gefahren für den Frieden in Europa ...

  • Finnischer Gouverneur für DDR-Vorschläge

    Helsinki (ADN-Korr.). Die jüngsten DDR-Initiativen zur Gewährleistung der europäischen Sicherheit unterstützte in einem ADN- Gespräch der Gouverneur der finnischen Provinz Kuopio, Amtsgerichtsrat Risto Hölttä: „Es wäre natürlich und entspräche den tatsächlichen Verhältnissen", sagte er, ;wenn alle europäischen Staaten ihre Beziehungen zu beiden deutschen Staaten normalisieren würden und es auch in Deutschland selbst zu einer Annäherung käme ...

  • 30 Jahre sowjetische Militärakademie

    Moskau (ADN-Korr.). Die sowjetische Militärakademie des Generalstabes beging am Dienstag in Moskau den 30. Jahrestag ihrer Gründung. Die Akademie, die weltberühmte Heerführer hervorgebracht hat, empfing die Glückwünsche des ZK der KPdSU, des Oberkommandos der Vereinigten Streitkräfte der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages und der Verteidigungsminister sozialistischer Länder ...

  • DDR erweist sich als Realität

    Heute habe sich die DDR zu einem bedeutsamen Industriestaat entwickelt,- der die fünfte industrielle Macht in Europa und die siebente in der Welt sei. Und: dieser Dynamismus habe seinen Höhepunkt noch nicht erreicht: „Auch hier erweist sich unbestreitbar die DDR als eine Realität in- der gegenwärtigen Politik ...

  • Gute Erfolge der UdSSR-Landwirtschaft

    Moskau (ADN). „Die Ergebnisse des diesjährigen Landwirtschaftsjahres veranschaulichen, daß die vom Märzplenum des ZK und vom XXIII. Parteitag der KPdSU gebilligten Besdüüsse erste Früchte tragen", schreibt die „Prawda" am Montag in Ihrem Leitartikel. Mit über 74 Millionen Tonnen sei die bisher größte Jahresproduktion von Getreide in die Annahmestellen geliefert worden ...

  • Johnson erntete Proteststurm

    Seit dem-17. Oktober befindet sich der USA-Präsident auf einer Reise durch einige ausgewählte „sichere" Länder Asiens und Ozeaniens. Neu-, Seeland, Australien, die Philippinen, Südvietnam, Malaysia, Thailand und •Südkorea sollten, nicht zuletzt auf dem Kriegsrat in Manila,' zu größerem ' Einsatz, im verbrecherischen Krieg gegen-Vietnams Volk veranlaßt werden ...

  • Syriens Premier besucht die VAR

    Kairo (ADN). Der Ministerpräsident der Syrischen Arabischen Republik* Dr. Youssef Zouayen, ist am Dienstag zu einem fünftägigen offiziellen Besuch der VAR in Kairo eingetroffen. In seiner Begleitung befinden sich Außenminister Dr. Ibrahim Makhos, weitere Minister sowie hohe Militärs. Die Gäste wurden auf dem internationalen Flughafen von Kairo von VAR-Ministerpräsident Mohammed Sidki Soliman begrüßt ...

  • SEOU

    Das Regime schloß zur Sicherheit die Sprengstoffabrik des Landes. Alle Zivilisten mußten überdies ihre Waffen bei der Polizei abliefern. „Yankee, ao homel" — das ist die Reisebilanz Johnson« ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■

  • Moskauer Aeroflot erhielt Leninorden

    Moskau (ADN). Mit dem Leninorden ist die Moskauer Verwaltung der sowjetischen Fluggesellschaft Aeroflot In Anerkennung ihrer Leistungen bei dem Einsatz und der Meisterung der neuen Flugtechnik und bei der Entwicklung des Flugverkehrs im Siebenjahrplan 1959 bis 1965 ausgezeichnet worden.

  • Was sonst noch passierte

    Hinweis in den Badezimmern eines. Hotels in Meridian (Alabama): „Bitte bezahlen Sie erst Ihre*Rechnung, bevor Sie mit dem Elektrorasierer in die Wanne steigen!«

  • WFII INfTTON- »lBi- w!e WELLIINVjIVJIN: vie|eKinder

    wurden heute getötet? Transparente mit solchen Losungen trugen Hunderte demonstrierende Bürger Neuseelands.

Seite 8
  • Es ist längst Zeit, Herr Daume!

    Willi Daume, Präsident des westdeutschen Sportbundes (DSB) und des NOK der Bundesrepublik, Mitglied des. IOC, hat dem Präsidenten des Deutschen Turn- und Sportbundes in der Deutschen Demokratischen Republik, Manfred Ewald, einen Brief geschrieben. Darin bedauert er nicht etwa die gegen die DDR-Sportler gerichteten Störungen im internationalen Sport, von ihm und seinen Beauftragten teils geduldet, teils tatkräftig unterstützt oder gar veranlaßt ...

  • Verkürzte Lieferzeiten sind kein Ruhekissen

    Der VEB „Blütenweiß" in Spindlersfeld ist nicht nur der größte Dienstleistungsbetrieb unsere^ Hauptstadt, sondern der ganzen Republik. Er steht besonders im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Am 20. September hatten der Ständige Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Genosse Kurt Thieme, und Stadtverordnete den Betrieb besucht, um die Beschlüsse für die ...

  • Lok Leipzig im Achtelfinale

    Zwei Löwe-Tore sicherten Erfolg der Messestädter beim 2 :1-Messepokalsieg in Lüttich den nur knapp verzogen^ darunter von

    FC Lattich: Delhasse - Bare, A. Sulonj Lejeune, Goessens, G. Sulon, Houf, Genschick, Stockman, Schena, Depireux. 1. FC Lok Leipzig: Weigang - Franke, Gießner, Geisler, Faber, Drößler, Engelhardt, Zerbe, Frenzel, Naumann, Löwe. Schiedsrichter: McGabe (England). Der 1. FC Lok Leipzig erreichte am Dienstag durch ein 2 :1 (1 :0) beim FC Lüttich das Achtelfinale im Pokalwettbewerb der europäischen Messestädte ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Dr. Jose Sacnz wird als Nachfolger des zurückgetretenen Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees Mexikos, General Jose Clark Flores, genannt. Dr. Saenz, ein Geschäftsmann, gehörte der Delegation an, die Mexikos Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 1968 vortrug. Der Franzose Alain Mosconi verbesserte im Meerwasser-Schwimmbecken von Monaco den Landesrekord über 800 m Kraul um über 22 Sekunden au£ hervorragende 8:48,2 min ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus sozialistischer Wissenschaft; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Das neue musikalische Abc; 15.05 Gehört - gelesen — mitgeteilt; 16.30 Schöne Stimmen der Oper; 19.30 Aus dem Konzertleben der DDR; 21.00 Dichtung heute; 22.00 Tanzmusik. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 12 ...

  • Drei Hängepartien gegen Italien

    In der sechsten Runde der Schacholympiade in Havanna ist das Treffen zwischen der DDR und Italien in Gruppe 5 noch nicht entschieden. Die deutschen Spieler erzielten zwar einen Punkt, doch alle anderen drei Partien blieben hängen. Die weiteren Ergebnisse dieser Gruppe: CSSR—Schottland 4 :0, Kanada-Zypern 4 :0 ...

  • Volkssport

    im Zentralen Klub

    Nun geht es im Zentralen Klub der Jugend und der Sportler in der Berliner Karl-Marx-Allee wieder hoch her. Ein mehrwöchiges Tischtennis-Blitzturnier ist schon* im Gange. Der Bezirksfachausschuß will damit gemeinsam mit der Klubleitung die Vorbereitungen für die Gründung der ersten Berliner Volkssportsektion in dieser Sportart treffen ...

  • >'Kuiwfiadhri*hte«'., I KurznaMirfchteri ~ »Vifcüix

    SCHLOSSINSEIi. Zur ' II. Schloßakademie „Musikalischer Kostbarkeiten" lädt am 5.-November um 19.30 Uhr der Kulturbund Köpenick in die Kapelle der Schloßinsel ein. ELTERNBEIRATSWAHLEN. Zur Vorbereitung der Elternbeiratswahlen,. 1967 führt der Rat des Stadtbezirks Mitte am 10. November.an der 1. Oberschule eine Elternkonferenz durch ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91),. 19.30-22 Uhr: „Nabucco"**) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19 bis 22 Uhr: „Feuerwerk"***) DEUTSCHES THEATER (42 8134), 18.30 bis 21.30 Uhr: „Der Stellvertreter"*) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19.00 bis 22.30 Uhr: j,Die. schöne Helena"*) BERLINER ENSEMBLE (42 3160), 19 ...

  • Toto-Quoten

    Fußball-Toto: Sonderrang 3 Gewinner mit je 18 839,50 Mark, 1. Rang 1 Gewinner mit 2172,90 Mark, 2. Rang 72 Gewinner mit je 120,70 Mark, 3. Rang 716 Gewinner mit je 12,10 Mark, 4. Rang 5462 Gewinner mit je 1,50 Mark. Die Sonderprämie für 13 +1 beträgt 50 000 Mark. „6 aus 49" (1. Ziehung): 1. Rang kein Gewinner, 2 ...

  • Italien-UdSSR 1:0

    Das «Mailänder San-Siro-Stadion «flebte am Dienstag das Fußball-Länderspiel Italien—UdSSR. In dem über weite Strecken enttäuschenden Treffen entschied ein Tor -des italienischen Mittelfeldspielers Güarneri. Er verwarfdelte in der 24. Minute einen Rückpaß von Mazzola. Die Elf Italiens bestimmte in der ersten Hälfte; vorwiegend das Geschehen ...

  • Vorsichtig fahren

    Wie die Wetterdienststelle mitteilt, sind bei Temperaturen von null bis minus zwei Grad gelegentlich leichte Niederschläge, meist als Sehneey zu erwarten. Die Deutsche Volkspolizei ersucht alle Verkehrsteilnehmer, sich rechtzeitig auf die veränderten Witterungs- und Fahrbahnverhältnisse einzustellen und sich besonders vorsichtig im Straßenverkehr zu verhalten ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Am Rande eines osteuropäischen Hochdruckgebietes dauert der "Zustrom kalter Luft aus' Osten an. Aussiebten für Mittwoch: Überwiegend bedeckt, leitweilig etwas Niederschlag, mejst ajs Schnee. Tageshöchstternt>eraturen im Flachland bei null Grad Celsius, Tiefstwerte nachts um minus 3 Grad Celsius ...

  • Zeitkarten ja — aber..

    Die teilweise Umstellung zahlreicher Strecken der BVG auf schaffnerlosen Verkehr haben die Berliner mit Verständnis unterstützt. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer haben sich auf Zeitkarten umgestellt. Daß die BVG jedoch nicht immer das gleiche Verständnis für die Fahrgäste aufbringt, zeigte sich z. B. am letzten Tag des vergangenen- Monats ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 103 Berlin; Mauerstraße 39/40; Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin; Schönhauser Allee 176, TeL 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN; 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31; und alle DEW AG-Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR ...

  • Heute: Union-Köpenick ,

    An der Alten Försterei erwartet der 1. FC Union heute nachmittag um 14 Uhr die BSG Motor Köpenick zum FDGB-Pokalspiel. Beim ersten Spiel in Köpenick-hatte es trotz halbstündiger Verlängerung ein 0:0 gegeben. Heute wird es nun zwischen schweren Punktspielen für beide um den Einzug in das Achtelfinale gehen ...

  • Der Wert der Kleinarbeit

    22.45 Uhr. Wir rufen Genossen Zornow, Mitglied der Parteileitung der WPO 9 in Friedrichshain. »Ihr hattet heute eure Wahlversammlung im Kulturhaus in der Auersträße." ., „Ja. unser Gast war das Mitglied des ZK und Sekretär der Bezirksleitung Genüsse Konrad Naumann." ".: .Um welche Fragen ging es?" . , ...

  • Lotto-Quoten

    Zahlenlotto: "Kein Fünfer; Vierer mit Zusatzzahl mit 111000 Mark; Vierer mit je 22 200 Mark; Dreier mit je 112 Mark; Zweier mit je 4 Mark.' Lotto-Toto 5 aus 45: Kein Fünfer; "Vierer mit Zusatzzahl mit je 7040 Mark; Vierer, mit je 352 Mark; Dreier mit Zusatzzahl mit je 140 Mark; Dreier mit . je 7 Mark ...

  • Expreß-Reparatur

    Bereits 20 Minuten riach Eröffnung der Expreß-Reparaturwerkstatt für Elektro- Rasierapparate in der Karl-Liebknecht- Straße 61" am Dienstag waren zwölf Kunden bedient worden. Die Produktionsgenossenschaft „Zentrum" im Stadtbezirk: Mitte zeichnet für die neue Einrichtung verantwortlich.. (ADN/ND)

  • 400 Familien in einem Haus

    Der größte Wohnblock der Hauptstadt wird gegenwärtig im Heinrich-Heine-Viertel montiert. In das neue zehngeschossige Haus werden 400 Familien einziehen. Die Zweibis Vierraumwohnungen entsprechen dem Typ P2 Berlin. Etwa Ende nächsten Jahres soll dieser langgestreckte Bau fertiggestellt sein. (ADN/ND)

  • Mitteilung der Partei

    Kreisleitung Mitte: Am 2. und 3. November finden seminaristische Beratungen mit allen Parteisekretären statt. Thema: Stand der Parteiwahlen und die weiteren Aufgaben zur Vorbereitung des VII. Parteitages. — Bitte die Einladungen in der Kreisleitung abholen.

Seite
Westdeutsche Christen gegen Notstandspolitik Professor Ridder: Keine Pause darf im Kampf eintreten ,teclinicä 66 lehrt modern Das Verlangen Europas Bewegende Manifestation der Schriftsteller und Leser Unverbrüchliche Solidarität mit Vietnam Gespräch mit Gästen aus Mali Kiew umjubelte DDR-Delegation MinisterHonecker in Port Said Noch 60000 Hektar Hüben zu roden Auftakt zu den w ahlen im DFD Söldneraufmarsch unter ENL-Beschuß, Guinea: Komplott des Imperialismus Heute beginnt Jahreskonferenz Becher-Programm in den Kammerspielen Walter Ulbricht Gruß Arnold Zweigs
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen