21. Mai.

Ausgabe vom 03.11.1966

Seite 1
  • zu

    unserer Gast in Republik Vorsitzender des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien von Walter Ulbricht herzlich willkommen geheißen Unterredung im Amtssitz des Staatsrates / Festliches Essen

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Exekutivkomitees und des Ständigen Präsidiums des, Zentralkomitees der Rumänischen Kommunistischen Partei Chivu Stoica, Vorsitzender des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien, und seine,, Gattin Marie Manolescu Chivu sind am Mittwoch zu einem Urlaubsaufenthalt in der DDR eingetroffen ...

  • Literatur der Liebe zur sozialistischen Heimat und zum Menschen

    Von unseren Berichterstattern Klaus Höpcke und Hans-Jurgtn Geist ha rdt Berlin. Zu einem Tag voller Anregungen , für die Schriftsteller, schreibenden Arbeiter, Literaturwissenschaftler; Bibliothekare und Leser unserer Republik wurde der Auftakt der I. Jahreskonferenz des Deutschen Schriftstellerverbandes, die am Mittwoch in der Berliner Kongreßhalle begann ...

  • Neuer Höhepunkt der Krise in Bonn

    Erhard weiter in Isolierung gedrängt Springer-Presse fordert FaHex-Regierung Berlin (ND/ADN). Die Bonner Krise hat sich Mittwoch weiter zugespitzt. Unter dem massiven Druck der aggressivsten Gruppe innerhalb der CDU/CSU und der Springer-Presse hat der Bonner Kanzler Erhard einer Meldung von DPA zufolge j,zu erkennen gegeben, daß er zu einem Rücktritt bereit ist" ...

  • Jeder kennt die Kosten und rechnet mit

    Wolfgang Bauchfuß im VEB „8. Mai", Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ND). Für alle Kollektive und Brigaden im VEB Großdrehmaschinenbau „8. Mai" werden gegenwärtig die Kosten für Grund- und Hilfsmaterialien nach den-ab-1. Januar gültigen Industriepreisen umgerechnet. Alle Kollegen werden mit den neuen Industriepreisen vertraut gemacht. Das ist die Grundlage dafür, um mit Hilfe des Haushaltsbuches den Wettbewerb um niedrigere Selbstkosten zu führen ...

  • Der Zucker und der Schnee

    Frost und Schneefalle mahnen: Es wird höchste Zeit, die Ernte der Zuckerrüben, die Aussaat des Wintergetreides und das Ziehen der Herbstfurche rasch abzuschließen. Wieviel allein bei den Zuckerrüben davon abhängt, sei an einigen Zahlen verdeutlicht. Obwohl im Vergleich zu anderen Jahren die Ernte in diesem Jahr zügiger verlief, sind die Rüben noch auf 60 000 Hektar - das sind etwa drei Zehnte] der Anbaufläche - im Boden ...

  • ; Riesenflugzeug geht i in Serienproduktion *.

    Moskau (ADN/ND). Nach eingehender Erprobung ist jetzt die Serienproduktion der „Antaeus" (AN 22). - des größten Verkehrsflugzeuges der Welt — angelaufen. Das Flugzeug, das bereits im vorigen Jahr auf der internationalen Luft- , fahrtausstellung auf dem Pariser Flugplatz Le Bourget Aufsehen erregte, hatte vor einigen Tagen während eines Fluges zwölf Weltrekorde aufgestellt ...

  • Walter Ulbricht: Beziehungen zwischen beiden Staaten werden sich weiter; vertiefen

    Walter Ulbricht brachte in einer Begrüßungsansprache seine Freude zum Ausdruck, daß Chivu Stoica der Einladung ge'folgt ist und mit seiner Gattin für einige. Tage in der Deutschen Demokratischen Republik weilen wird. „Vor fast vier Jahren waren Sie das letzte Mal bei uns", sagte der Erste Sekretär des ZK Und Vorsitzende des Staatsrates zu seinem Gast gewandt ...

  • UNO-Ausschuß für Sperrvertrag

    New York (ADN/ND). Der Politische Ausschuß der 21. UNO-Vollversammlung verabschiedete am Mittwoch mit den Stimmen von 100 Staaten eine von der Delegation der UdSSR eingebrachte Resolution, der sich 45 weitere Delegationen, darunter die der USA und Großbritanniens, als Mitautoren angeschlossen hatten ...

  • Große Verantwortung der Gewerkschaften

    10. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes

    Berlin (ND). Der Bundesvorstand des FDGB trat am Mittwoch in Berlin zu seiner 10. Tagung zusammen. Im Mittelpunkt der dreitägigen Beratungen, die vom Vorsitzenden des Bundesvorstandes und,Mitglied des Politbüros des ZK Herbert' Warnke eröffnet „wurden, stehen der Rechenschaftsbericht zu den Problemen der gewerkschaftlichen Verantwortung im Kampf um den Frieden und die europäische Sicherheit sowie ein Referat zur Aufgabenstellung der Gewerkschaften nach dem 13 ...

  • Festveranstaltung

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft zum Das Festprogramm wird Vom ...

  • DDR-Erklärung an UNO-Vollversammlung

    New York (ADN-Korr./ND). Die Regierung der DDR hat in einer Erklärung an die 21. UNO-Vollversammlung ihren Standpunkt zum Tagesordnungspunkt „Verwirklichung der Deklaration über die Gewährung der Unabhängigkeit an die kolonialen Länder und Völker" dargelegt. Ihr ist ein Begleitschreiben von Außenminister Otto Winzer an den Präsidenten der Vollversammlung, Abdul Pazhwak, beigefügt ...

  • \ Weltkonferenz in der DDR-Hauptstadt

    Berlin (ADN/ND); Zur Teilnahme an der 5. Weltkonferehz der Land-, Fprstund Plantagenarbeiter, die in der kommenden Woche in Berlin stattfindet, sind der Generalsekretär der .Internationalen Vereinigung der Gewerkschaften der Land-, Forst- und Plantagenarbeiter, Gioachino Ghisio, sowie Mitglieder des Sekretariats am Dienstag in der Hauptstadt der DDR angekommen ...

  • Egon Schultz geehrt

    Rostock (ADN). Das Andenken an den jungen Rostocker Lehrer und NVA-Unteroffizier Egon Schultz, der vor zwei Jahren an der Staatsgrenze der DDR nach Westberlin von Agenten ermordet wurde, ehrten am Dienstag die zur Zeit.im Ostseebezirk weilenden 32 Komsomolzen. Die Mädchen und Jungen aus Kaliningrad und Wladimir besuchten den „Egon- SchultzTEhrensäal- und1 legten an der Gedenkstätte Blumen nieder ...

  • Freunde aus Moskau

    Moskau (ADN-Korr./ND). Eine Delegation der sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft mit der DDR unter Leitung des Chefredakteurs von „Sowjetskaja Rossija" und Mitglieds der Revisionskommission des ZK der KPdSU, Wassili Möskowski, reiste am Mittwoch aus Moskau nach Berlin ab. Sie nimmt hier an den Veranstaltungen zum 49 ...

  • 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    am Sonntag, dem 6. November 1966, 19.00 Uhr, im Friedrichstadt-Palast Die Festanspräche hält: Friedrich Ehert> Mitglied des Politbüros des ZK der SED "

Seite 2
  • Bestürzung und Zustimmung

    '•"»Wir haben nachgerechnet: Vom 10. Mai bis 1. September hat die DDR die Regierenden in Bonn 14mdl aufgefordert; ihre Alleinvertretungsanmaßung' '" aüfzugeber und die diskriminierenden Maßnahmer gegen DDR-Bürger In der Bundesrepublik aufzuheben. Wir haben offen gesagt, daß bei' weiterer mangelnder Einsicht in die politischen Realitäten mit Gegenmaßnahmen zu rechnen ist ...

  • KZ-Erbauer sollte schweigend abtreten

    Kölner „Blätter": Vorwürfe gegen Lübke im Bundestag klären

    Köln (ADN/ND), Es wäre die Aufgabe der Parteien, „durch eine Anfrage im Bundestag auf 'die Klärung der Vorwürfe (gegen Lübke) zu dringert". Diese Forderung erheben . die Kölner „Blätter für deutsche und internationale Politik" in ihrer jüngsten Ausgabe. Ein Bundespräsident, auf den auch nur der Schatten des Verdachtes falle, an der Planung und am Bau von Konzentrationslagern, beteiligt gewesen zu sein, „hätte stillschweigend abzutreten" ...

  • Warenaustausch mit Ungarn wird erhöht

    Protokoll für 1967 in Budapest unterzeichnet

    Budapest (ADN-Korr.). Das Protokoll über den Warenaustausch zwischen der DDR und der Ungarischen Volksrepublik für das Jahr 1967 wurde auf der Grundlage des langfristigen Abkommens über die gegenseitigen Warenlieferungen in den Jahren 1966 bis 1970 am Mittwoch in Budapest unterzeichnet. Im Ergebnis der ...

  • Literatur der Liebe zur sozialistischen Heimat

    (Fortsetzung von Seite 1) J

    Anna Seghers sagte für sich und ihr« Kollegen, sie könnten „keinen Augenblick vergessen: Die Deutsche Demokratisch« Republik steht vor einer neuen Etapp« in der Entwicklung des Sozialismus Seine Vollendung in einem Teil des ehemaligen Deutschlands geht vor sich in einer furchtbar gefährdeten, kriegsbedrohten Welt ...

  • Begegnung im'Amtssitz

    - Am Mittwochnachmittag- stattete "Chivu Stoica Genosseni Walter 'Ulbricht im Amtssitz des Staatsrates in Berlin' einen Besuch ab. Walter Ulbricht hieß den Gast in seinem Arbeitszimmer herzlich willkommen. Zwischen den beiden Staatsmännern fand ein persönliches Gespräch statt. Chivu Stoica trug sich in das Gästebuch des Vorsitzenden des Staatsrates ein ...

  • Staatsorgane eng mit Bevölkerungverbunden

    Kldtze (ADN). Die enge Verbindung der örtlichen Staatsorgane mit der Bevölkerung im Grenzkreis Klötze (Bezirk Magdeburg) hat das Vertrauen der Bürger zu ihrem Staat weiter vertieft. Dazu trüg vor allem die gewissenhafte Auswertung der Eingaben und Beschwerden der Bürger zur Verbesserung der Leitungstätigkeit bei ...

  • Staatssekretär empfing Kirchenvertreter

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär, für Kirchenfragen, Hans Seigewasser, empfing am Dienstag die Bezirksleiter und Bischöfe der Neuapostolischen Kirche in der DDR zu einer Aussprache über beide Seiten bewegende Fragen. Im Mittelpunkt des vertrauensvollen und herzlichen Gesprächs standen Probleme der internationalen ...

  • Schnee im Flachland . und im Gebirge

    -„.Berlin, (ND). Nachdem der Fichtelberg und Brocken seit vergangener Woche eine Schneedecke von 12 bis 18 cm haben, fjel am Mittwoch früh auch im Flachland Schnee; der mittags allerdings wieder abtaute. Auf Rügen und im Ostseeküstengebiet betrug die Schneedecke 3 bis 4 cm, im übrigen Flachland meist weniger als 1 cm ...

  • Verkehrsunfälle auf der Autobahn

    Dessau (ADN). Am Dienstag ereigneten sich auf der Autobahn Leipzig—Berlin im Raum Dessau drei Unfälle, die durch Unachtsamkeiten und Rücksichtslosigkeit westdeutscher Kraftfahrer verursacht wurden. Bei diesen Unfällen wurden eine Frau getötet und fünf Personen verletzt. Der westdeutsche LKW (M-VK 614) scherte beim Überholen zu spät nach links aus und rammte einen vor ihm fahrenden PKW ...

  • „Treffpunkt Berlin" zur Suezaggression

    Berlin (ADN). Unwiderruflich vorbei ist die Zeit, da Imperialisten ungestraft friedliche Völker überfallen können. Zu dieser Feststellung gelangten am Mittwoch die Teilnehmer der Sendung „Treffpunkt Berlin", als sie in einem Rückblick zum 10. Jahrestag des imperialistischen Überfalls auf Ägypten über aktuelle Lehren der Suezaggression diskutierten ...

  • 37 Grenzsoldaten ausgezeichnet

    Ludwigslust (ADN/ND). Für ihr besohlenes und mutiges Verhalten während Jer am 18. Oktober an der DDR-Staats- ;renze auf der Elbe zwischen Dömitz und liertzen von westdeutschen Grenzorganen verursachten ernsthaften Provokationen wurden 37 Angehörige der Grenztruppen msgezeichrtet. Generalmajor Peter nahm iie Ehrung im Auftrage des Ministers :ür Nationale Verteidigung vor ...

  • Chivu Stoica: Unser Besuch wird unsere Freundschaft festigen

    „Ich danke Ihnen für die Einladung, einige Urlaubstage in der Deutschen Demokratischen Republik, ihrem schönen Vaterland, verbringen zu können und danke auch für den herzlichen Empfang, der uns hier bereitet wurde", erwiderte Chivu Stoica. Der hohe rumänische Gast überbrachte die herzlichen Grüße des Zentralkomitees der Rumänischen Kommunistischen Partei und ihres Generalsekretärs Nicolae Ceausescu ...

  • Trinksprüche

    Am Abend gaben der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, und Genossin Lotte Ulbricht zu Ehren Chivu Stoicas Und1-seiner Gattin Marie Manolescu Chivu ein festliches Essen. i"1"' r"?<'orf . An dem Essen nahmpn die-Begleitung Chivu Stoicas, Mitglieder und Kandidaten ...

  • Kommission DDR-UdSSR tagte

    Eine ordentliche Sitzung der Gemischten Deutsch-Sowjetischen Kommission fand- am Dienstag im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR statt. Der Vorsitzende der sowjetischen Seite der .Kommission, der stellvertretende Außenminister W. S. Semjonow, leitete turnusgemäß die Sitzung. Die deutsche ...

  • Botschafter Bui Lam verabschiedet

    Der bisherige Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Demokratischer» Republik Vietnam in der DDR, Bui Läm, hat nach seiner Abberufung die Hauptstadt der DDR am Dienstag verlassen. Zu seiner Verabschiedung waren der Chef des Protokolls, Manfred Schmidt, und der Leiter der Abteilung Ferner Osten im Außenministerium, Botschafter Kurt Schneidewind, sowie Vertreter des Diplomatischen Korps auf dem Ostbahnhof erschienen ...

  • SFRJ-Delegatioh eingetroffen

    Eine Regierungsdelegation der SFRJ unter Leitung des Stellvertreters des Bundessekretärs für Außenhandel Teodosije Glisic ist am Mittwoch in Berlin eingetroffen. Sie wird mit der vom Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Arthur Pätzold geleiteten Delegation Verhandlungen zum Abschluß des Jahresprotokolls über gegenseitige Warenlieferungen und Leistungen im Jahre 1967 führen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter 'tflorath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, ' Klaus Ullrich ...

  • Indischer Presseamtsleiter tu Gesprächen in Berlin

    Der Leiter des Presse- und Informationsamtes der indischen Regierung, L. M. Bhardwaj, traf am Mittwoch in der Hauptstadt der DDR ein. Er folgt einet Einladung des Leiters des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates, Kurt Blecha, der ihn auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld "herzlich willkommen hieß ...

  • Gast« aus Mali Und Algerien in Dresden

    Die anläßlich der Eröffnung der direkten Fluglinie Berlin—Algier—Bamako in der DDR weilenden Delegationen Malis und Algeriens besuchten am Mittwoch die Elbestadt Dresden. Die Gäste nahmen d|e Gelegenheit wahr, die weltberühmten kunstschätze dieses Kultur- und Bildungszentrums der DDR zu besichtigen.

  • Dank aus Sambia

    Präsident Kaunda an Walter Ulbricht

    Der Präsident der Republik Sambia, Dr. Kenneth Kaunda, dankte in einem in freundschaftlichen Worten gehaltenen ..Telegramm äern Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, für die ihm aus Anlaß des 2. Jahrestages der Proklamierung der Unabhängigkeit Samhins übermittelten Glückwünsche.

  • Glückwunsch für Hundertjährige

    Der Vorsitzende des Staatsrates, Waltet Ulbricht, übermittelte Frau ^Marie Neumann in Wernigerode, 'Damaschkestraße 4, zu ihrem heutigen 100. Geburtstag herzliche Grüße und die besten Wünsche-für gute Gesundheit, Wohlergehen und einen zufriedenen Lebensabend.

Seite 3
  • „Sonst machen wir von der Waffe Gebrauch!"

    Wie es Einst Dohmeyer und Paul Bother im Bonner Unrechtsstaat erging

    fühl. Es trog mich nicht — sie haben meinem Mann gesundheitlich böse mitgespielt ND: Wie ist es ihm ergangen? v Paul Rother: Frings ließ uns unter fadenscheinigen Vorwänden sagen, er könne uns nicht empfangen, obwohl er nicht abgesagt hatte. Wir wurden an seine „rechte Hand", an einen Herrn Jungblut verwiesen, der uns in drei Minuten empfangen wolle ...

  • Erste Sitzung des Kreistags

    So geschah es denn. Gleich nach den Wahlen zu den örtlichen Volksvertretungen entschied der Kreistag auf seiner ersten Sitzung, daß zwischen den drei Betrieben sowie dem Rat des Kreises und dem Rat der Stadt schriftlich,vereinbart werden soll, wie Kindergarten und Kinderkrippe gemeinsam geschaffen werden können ...

  • 1. Wähl. Mangelware?

    Unsere Leserin Renate Seh. aus Rostock schrieb uns: Im Juli dieses Jahres wurden die Preise für Dederon-Damenstrümpfe in der 1. Wahl von 11,60 Mark auf 8 Mark herabgesetzt. In letzter Zeit fällt mir auf, daß z. B. die Strümpfe zu 8 Mark aus dem Angebot der Geschäfte verschwunden und nur noch welche zu über 10 Mark (Silastik- Kräuselkrepp und gemusterte Strümpfe) zu haben sind ...

  • Ohne Volksvertretung?

    Aber: Der Streit zog sich in die Länge. Anfang April 1965 hatte ihn ein Brief der Leitung des Spanplattenwerkes ausgelöst, und Ende September war noch immer nichts entschieden, trotz einer Arbeitsgruppe, der Vertreter des Rates des Kreises, der Stadt und der Betriebe angehörten, trotz Beratungen und Briefen ...

  • Investitionsbank prüfte Planangebote

    Berlin. Die Planangeböte für 1967 von 75 VVB sowie von Bezirkswirtschaftsräten und gleichgestellten Organen hat die Deutsche Investitionsbank (DIB) bisher begutachtet. In solchen Bankgutachten wurden ebenfalls die Angebote zum Perspektivplan bis 1970 eingeschätzt. Diese Funktion der Bank bei der Jahres- und Perspektivplanung der Investitionen ist im neuen Statut für die DIB festgelegt, das am 9 ...

  • Lob des Streits

    Worüber wurde nun eigentlich gestritten? Darüber, wer die Mittel für Kindergarten und Verkaufsstelle aufwenden und wo beides gebaut werden sollte. Das Spanplattenwerk wollte auf seinem Gelände eine Betriebsverkaufsstelle errichten. Die Bürger des Wohngebiets hätten aber dort nicht einkaufen können. Das Werk schlug weiter vor, Wohnbaracken der Bauarbeiter, die das Werk gebaut hatten, in Kindergarten und -krippe umzuwandeln ...

  • Alle 45 Sekunden ein Praktika-Gehäuse

    Dresden. Auf 2000 Prozent steigt die Arbeitsproduktivität beim Bearbeiten von Kameragehäusen Im VEB Pentacon Dresden. Das bewirkt ein elektrisch gesteuerter Ringtischautomat, der 6eit einigen Tagen in diesem weltbekannten Betrieb seinen Probebetrieb absolviert Er entstand mit einem Rationalisierungskredit von 410 000 Mark ...

  • Wie die Volksvertretung darüber entschied Von Horst Thomas

    In BeeskoWj einer Kreisstadt im Brandenburgischen, gab es einen Streit. Verschiedene Interessenten waren daran beteiligt: Bürger des Wohngebietes I, das neue Spanplattenwerk, der Geflügelschlachthof, das Molkereikombinat, Fachorgane beim Rat des Kreises und sicher noch mancher andere. Das Merkwürdige an dem Streit war, daß alle dasselbe wollten ...

  • Sterntechnologie für Straßenbau

    Rostock. Von einer Arbeitsgemeinschaft der Tiefbau-Union wurde auf der Rationalisierungsausstellung in Rostock- Schutow das Modell einer neuen Straßenbautechnologie gezeigt Die sogenannte Sterntechnologie macht mit der Zersplitterung der unrentablen und kostenaufwendigen Mischplätze verschiedenster Straßenbaubetriebe Schluß und ermöglicht die Einrichtung von elf zentralen Mischplätzen im Ostseebezirk ...

  • Fernsehfiguren „vermehren" sich

    Waltershausen. Die mit staatlicher Beteiligung arbeitende Firma Seyfarth und Reinhardt in Waltershausen wird 1967 ihre Produktion um 30 Prozent steigern. Der Betrieb ist die „Geburtsstätte" der Sandmännchenpuppen, des Pittiplatsch. der Mäuschen Fix und Fax sowie anderer bekannter Symbole, wie des iga-Souvenirs Florinchen ...

  • Schraubstöcke aus einer Hand

    Gera. Die gesamte Schraubstockproduktion der DDR wird ab 1967 in dem halbstaatlichen Betrieb Spannwerkzeuge Görler & Knöcher, Zeulenroda, konzentriert. Der durch diese Konzentration und Spezialisierung eintretende hohe volkswirtschaftliche Nutzen wird noch vergrößert, sobald der Betrieb seinen gesamten ...

  • Sichere Führung festigt Staatsbewußtsein

    Andererseits trägt gerade auch die sichere staatliche Führung durch die örtliche Volksvertretung dazu bei, das Staatsbewußtsein der Bürger zu festigen und noch weitere Kreise der Bevölkerung zum Mitwirken anzuregen. Auch hierfür ist Beeskow ein Beispiel. Nur eine Einzelheit: Allein die Werktätigen des Spanplattenwerkes leisteten für 25 000 Mark NAW-Arbeiten ...

  • Raumheizlüfter aus Sonneberg

    Sonnebert. Die Serienproduktion eines • neuen leistungsstarken Raumheizlüfters nimmt der VEB Elektroinstallation Oberlind in Sbnneberg auf. Bis zum Jahresende sollen noch 6000 dieser Geräte für Export und Binnenhandel hergestellt werden. Auch ein leistungsstarker Tischlüfter wird in die Produktion übernommen ...

  • 70 Jahre Arbeitskreis Schweißtechnik

    Karl-Marx-Stadt. Einsparungen von rund 11,8 Millionen Mark haben die Mitarbeiter des Arbeitskreises Schweißtechnik der VVB Automobilbau in den vergangenen zehn Jahren erzielt. Allein durch die Einführung von Hochleistungsschweißverfahren, wie dem CCVSchweißen, konnten seit 1960 etwa 5,8 Millionen Mark eingespart werden ...

  • Gesundheitswesen

    5,9 Millionen 28 Prozent Wasserwirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft 1,7 Millionen 7,9 Prozent örtliche Versorgungswirtschaft ' 1.2 Millionen 5,6 Prozent Werterhaltung von Wohnungen und Umbau 0,9 Millionen 4,2 Prozent Sport, Naherholung, Kultur, Staatsapparat 4,5 Millionen 18,6 Prozent

Seite 4
  • Wirkung auf Menschen

    Auch die Thematik ist damit nicht erschöpft Das sozialistische Bewußtsein in einem Staat, den es mitaufbaut, durch dessen Aufbau es mit entwickelt wird, verlangt noch nach anderen Stoffen und stellt sie dar. Darstellenkönnen und Thema waren vereint, als zum Beispiel Brecht sein Galilei-Drama schrieb ...

  • Kann ich über alles schreiben?

    Sogleich erhebt sich die Frage: Kann ich über alles schreiben, wozu mich meine Erfahrungen und mein Beruf und meine Begabung drängen? Wo ist die Grenze? Gibt es eine? Darüber haben wir oft gesprochen. Und ich glaube:. Du kannst über alles schreiben, worüber du schreiben kannst Das heißt, wozu du fähig bist ...

  • Soweit vor wie möglich

    In diesem Teil Deutschlands, der von der Natur keineswegs gesegnet ist wird mit angestrengter Menschenkraft der Sozialismus aufgebaut — das bedeutet auch, daß dabei widerspruchsvolle Schwierigkeiten überwunden werden müssen. In derselben Zeit, in der unser ! Land den Sozialismus aufbaut, erklärt der amerikanische General, der mit seinen Mitteln Vietnam niederwerfen will: Dieses Volk soll zurückbombardiert werden in den Zustand der Steinzeit ...

  • Unsere Welt bestimmt das Weltniveau

    Aus dem Referat von Prof. Dr. Hans Koch über „Probleme unserer sozialistischen Gegenwartsliteratur"

    Unsere Konferenz vorbereitend, fand die umfangreichste Aussprache statt, die wohl je bei uns über Literatur geführt worden ist — über die Bilanz des in den letzten Jahren Erreichten und über die Aufgaben des Schriftstellers in unserer Zeit. An die 150 Beiträge wurden allein in den Presseorganen unserer Republik veröffentlicht, von Schriftstellern, von Lesern, von Partei-, Staats- und Wirtschaftsfunktionären — 35 davon allein im Zentralorgan der SED „Neues Deutschland" ...

  • Konkreter Humanismus

    Konzentration auf Hauptsachen, die für uns, unser Volk wichtig sind wie - Brot- und Atemluft — engt das vielleicht die Weite und Vielfalt literarischer Möglichkeiten ein? Ein einziges politisches Moment nur als Exempel. Kaum etwas ist in der , Gegenwart drängender als die Anerkennung der Grenzen... auf der politischen Landkarte Europas, so wie sie heute , sind — darunter besonders der Friedensgrenze an Oder und Neiße ...

  • Was ist unser Anteil?

    Viele und ganz neue Konflikte kommen, je stärker die DDR wird, aus der erhöhten Verantwortung, die einzelne tragen müssen, und meistens,, wenn auch nicht immer, tragen können. Das ist die eine Art von Konflikten, die Marx gemeint hat, wenn er von einer neuen, aber durchaus nidrt konfliktlos gewordenen Welt spricht ...

  • Literaturen

    Die Frage nach dem Thema als etwas mit dem Autor unlösbar Verbundenes, das nichts Zufälliges ist, sondern ein Bindeglied zwischen dem Autor und der Gesellschaft, hat einen engen Zusammenhang mit der oft umstrittenen Frage nach den beiden deutschen Literaturen. Die Trennung von Deutschland in zwei Staaten, ...

  • Erkennen und Gestalten

    Alexander Abusch sprach vor einigen Tagen vor der Akademie über die Dialektik von Erkennen und Gestalten. Genau um diese Frage geht es. Gerade an den Werken, über die ich hier spreche (an der „Reise nach Krakau" besonders), ist mir deutlich wie selten geworden, wie sehr künstlerisches Gestalten nicht nur Erkenntnis voraussetzt, sondern gleichzeitig vertiefendes Erkennen ist ...

  • Die Aufgaben des Schriftstellers

    heute. Offene Fragen Aus der Rede von Anna Seghers auf der Jahreskonferenz des DSV

    Kämpfen erschütterte weit, mit kaltem Krieg und mit heißem Krieg. Und in den Fugen dieser Welt gedeihen gleichwohl immer weiter Veilchen und Korn und Apfelbäume. — Becher hat über die Kämpfe in Deutschland gedichtet, aber auch über Deutschlands Wiesen und Flüsse. — Liebe und Freundschaft gedeihen in dieser an vielen Stellen blutenden Welt, und vielleicht ungeahnte, unkontrollierte Gefühle ...

Seite 5
  • Ganz und gar erstmalig

    Jede Literatur, die Qualität hat, gewinnt diese auch dadurch, daß sie neue und weiterführende Antworten sucht auf neue Fragen, die durch die Bewegung der Wirklichkeit gestellt sind. Das deutet schon auf eine spezifische Position hin, die in der gegenwärtigen Literaturentwicklung immer stärker in den sozialistischen Qualitätsbegriff integriert wird ...

  • Der Quälitätsbegriff in der Literatur

    Warum beschäftigt uns die Frage nach dem Charakter der Widersprüche, der Konflikte in so starkem Maße — immer die Feststellung auf der II. Bitterfelder Konferenz im Ohr, daß Widersprüche „nicht an sich" interessant sind? Doch hauptsächlich deshalb, weil hier der gestalterische Ausgangspunkt liegt für die Darstellung eines großen Bildes von Menschen, die die Verhältnisse meistern, die sichtbar und erlebbar werden als Herren unserer Gesellschaft und ihres eigenen Schicksals, als Sieger ...

  • Ilse Rodenberg zum 60. Geburtstag

    Glückwunsch des ZK

    In einem von Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates, unterzeichneten Glückwunschschreiben. des ZK ■ wird Ilse Rodenbergs jahrzehntelanger Kampf für Frieden, Demokratie und Sozialismus, für ein neues, antifaschistisch-demokratisches Deutschland gewürdigt. „Wir achten ...

  • Nochmals Planer und Leiter

    In den Diskussionen um jene Sicht des Planers und Leiters ging es, ich habe das wahrscheinlich unbeabsichtigt mitverschuldet, in extrem starkem Maße um die unmittelbare literarische Darstellung von Menschen, die nach gesellschaftlicher Verantwortung und Beruf Leiter in Partei, Staat und Wirt- . schaft sind ...

  • Unsere Welt bestimmt das Weltniveau

    (Fortsetzung von Seite 4)

    dann oft genug ein, daß diese Termini aus diesem Gemeinsamen und Ganzen herauszutreten scheinen, daß sie sich gleichsam in aktuelle oder auch taktische Losungen der Literaturpolitik zu verwandeln scheinen, daß sie zu Schlagworten abgenutzt werden. Was ist nun mit der „Sicht des Planers und Leiters" als einem Moment, der sozialistischen Bewußtheit, mit der ein Schriftsteller dem Wirklichkeitsstoff von heute gegenübertritt ...

  • Mütterlich, klug und parteilich

    der Hand des Genossen Walter Ulbricht nehmen Mitarbeiter der Kindertheater unserer Republik den Nationalpreis entgegen — an ihrer Spitze die verdiente Intendantin des Theaters der Freundschaft, Berlin. Ilse Rodenberg — Düsseldorfer Arbeiterkind, Antifaschistin, Schauspielerin und seit Jahren Intendantin des Zentralen Kinder- und Jugendtheaters Berlin — feiert heute ihren 60 ...

  • Brecht und die Künstler

    Ausstellung der Deutschen Akademie der Künste

    Eine Durchsicht der behandelten Themen und ihrer jeweiligen Verarbeitung erklärt rasch die Ursache für die Faszination, die Brecht auf die bildenden Künstler ausübt. Sie fanden und finden bei ihm die parabelhaft-bildhaft verdichtete Analyse der dringlichsten ge- . seilschaftlichen Existenzprobleme des ...

  • Meisterhand und Kinderhand

    M. M. Prechtls großartig böse Bilder, Sittes machtvolle Federzeichnungen, die Kaltnadelarbeiten von Ingrid Zietlow und Bert Hellers auch technisch neuartige Darstellung von den Leuten des Cortez (stecken sie nicht im Dschungel Vietnams?) gehören zum Eindringlichsten der Schau. Sie wird abgerundet von Brecht-Porträts ...

  • Über die reine Illustration hinaus

    Nahezu jede Technik, jedes Format und eine Vielzahl von gestalterischen Auffassungen ist zu sehen. Man kann beobachten, wie die Auseinandersetzung mit der Lyrik' den Bereich der „normalen" Illustration überschreitet in Richtung auf freie Paraphrasen des Themas. Bei den ebenso häufigen BiN dem und Graphiken ...

  • Gleichberechtigte Mitgliedschaft in der AIAP

    Berlin (ADN). Die V Generalversammlung der A1AP (Internationale Vereinigung der bildenden Künstler) in Tokio, an der Vertreter der Nationalkomitees aus 27 Ländern, darunter auch der DDR, teilnahmen, beschloß, das Nationalkomitee der DDR als gleichberechtigtes Mitglied in die AIAP aufzunehmen. Der Vertreter des Nationalkomitees der DDR wurde zum Mitglied des Exekutivkomitees gewählt ■ ■ Der mit der Generalversammlung ver-' bundene V ...

  • Kochans Weber-Variationen

    Günter* Kochans „Orchester-Varia-- tionen über ein Thema von Carl Maria von Weber", die im Februar 1965 vom Berliner Sinfonieorchester unter Kurt Sanderling uraufgeführt wurden, standen nun zum zweiten Male in Berlin zur Diskussion, diesmal in einem Konzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters. Leider ist ...

  • Anspruch des Dichters

    Brechts Demonstration dieser. Einheit, die wohl besonders exemplarisch ist für einen Künstlertypus, den unsere Umwälzungsp^riode in erster Linie erfordert, machf das Anknüpfen leichter, macht ihn zum Lehrer und Erzieher, erklärt die Breite seiner Wirkung. Die weltanschauliche und weltdeutende Dichte ...

  • DEFA-Filmwoche in Westberlin

    Westberlin (ADN). Sieben Westberliner Erstaufführungen von DEFA-Filmen und vier Reprisen stehen auf dem Programm einer DEFA-Filmwoche, die am Freitag im Zehlendorfer Filmtheater Bali eröffnet wird. Erstmals können die Westberliner mit zum Teil jahrelanger Verspätung die Filme „Professor Mamloek", „Nackt unter Wölfen", „Auf der Sonnenseite", „Lots Weib", „Königskinder", „Der Fall Gleiwitz" und „Reise ins Ehebett" kennenlernen ...

  • Fernsehfestival in Kairo eröffnet

    Kairo (ADN-Korr.). Das 5. Internationale Festival des VAR-Fernsehens wurde am Dienstag von Mohamed Fayek, Minister der VAR für nationale Orientierung, in Kairo eröffnet. Unter den Gästen war auch DDR-Generalkonsul Wolfgang Konschel. Bis zum 10. November wetteifern nun 49 Fernsehgesellschaften aus. 36 Ländern mit 120 Spiel-, Dokumentär- und Erziehungsfilmen um die Goldr ...

  • DEFA-Film ausgezeichnet

    Berlin (ADN). Den Preis für die beste Sportreportage erhielt der DEFA-Dokumentarfilm „Kampf um Null" beim I. Internationalen Filmfestival „Sport und Touristik" in der jugoslawischen Stadt Kranj. Die Regie dieses Streifens über die jüngsten Weltmeisterschaften im Fallschirmspringen hatte Jochen Hadaschick ...

  • Proben für 9. Arbeiterfestspiele

    Rudolstadt (ADN). Jürgen Frickes Kriminalstück „Das zweite Gesicht", dessen historischen Hintergrund Fakten aus dem Auschwitz-Prozeß bilden, wird vom Arbeitertheater des Chemiefaserwerkes „Wilhelm Pieck" Rudolstadt-Schwarza für die 9. Arbeiterfestspiele einstudiert- Es handelt sich um die sechste Inszenierung dieses Ensembles ...

  • Preise für Kinder aus der DDR

    Neu Delhi (ADN-Korr.) Unter den 407 Preisträgern des Internationalen Kinder-Zeichen- und Literaturwettbewerbs, den der indische Karikaturist Shankar Pillai seit 1950 alljährlich veranstaltet, sind 16 Kinder aus der DDR. Der Jury lagen in diesem Jahr mehr als 100 000 Einsendungen aus über 80 Ländern vor ...

  • 18 000 Mark für Vietnam

    Berlin (ADN). In der Deutschen Staatsoper Berlin wird zur Zeit für das kämpfende vietnamesische Volk eine Geldsammlung durchgeführt, die bisher bereits 18 000 Mark erbrachte.

Seite 6
  • I I I I SED-Westberlin fordert Chancengleichheit Gerhard Danelius protestiert gegen Verweigerung von Sendezeiten durch Westberliner Rundfunkanstalten

    Westberlin (ADN). In einem Schreiben an den Intendanten des Westberliner Senders SFB hat der Parteivorsitzende der SED-Westberlin, Gerhard Danelius, am Mittwoch gegen die Verweigerung von Sendezeiten durch die Westberliner Rundfunkanstalten protestiert. Das Ersuchen der SED-Westberlin, ihr im Hinblick ...

  • Es gibt einen Ausweg aus der Kriseder Bonner Finanzpolitik

    Exklusivinterview für „Neues Deutschland"

    gung der komplizierten sozialen Probleme, die mit der zunehmenden Freisetzung von Arbeitskräften verbunden sind. Die auf forcierte Rüstung, Revanchepolitik und atomares Bündnis mit den USA festgelegte Politik der Bonner Regierung macht es jedoch unmöglich, die Einnahmen- und Ausgabenstruktur des Bundeshaushaltes sowie sein Verhältnis zu den Länder- und Gemeindefinanzen den neuen Anforderungen anzupassen ...

  • Hektischer Mittwoch in Bonn

    Bonn. Nachdem der Bonner Kanzler Erhard von der aggressivsten Gruppe innerhalb der CDU/CSU stark in die Isolierung gedrängt worden ist, gab er am Mittwoehnachmit'tag die Erklärung ab, an seiner Person solle es „nicht scheitern", eine mehrheitsgetragene Regierung zu schaffen. Erhard sagte dies vor der CDU/CSU-Fraktion und wiederholte es dann später vor der Presse ...

  • CSU für Regierung, die nur Schweiß und Tränen bringt

    „Bayern-Kurier" über die Pläne der extremen Gruppe in den Bonner Regierungsparteien

    Berlin (ND/ADN). Nach Berichten westdeutscher Zeitungen geht es der extremen CDU/CSU-Gruppe darum, durch den Rücktritt Erhards freie Bahn zu erhalten für die aggressive Konzeption, wie sie während des „Fallex"-Manövers im Regieruhgsbunker entwickelt worden war. Die Adenauer-Politik soll mit neuen Leuten fortgesetzt werdep ...

  • Niedrigerer Bundeswehretat könnte soziale Demontage stoppen

    Das wäre möglich, wenn erstens die Bundesregierung ihre Zahlungen an die USA-Regierung einstellt. Diese Zahlungen haben absolut nichts mit wirtschaftlichen Notwendigkeiten zu tun, sondern tragen ausschließlich politischen Charakter. Sie diskriminieren Westdeutschland in den Augen der Welt- Öffentlichkeit als einen Partner der USA und ihrer verbrecherischen Vietnampolitik ...

  • Die haben s nötig

    -as. Die CDU/CSU-Politiker gifteten in den letzten Tagen wieder gegen das .Passierscheinabkommen. Sie möchten es, so ließen sie in Wahlreden ip Hessen erkennen, am liebsten ganz aus der Welt schaffen. Mehrfach wurde von CDU-Leuten behauptet, die DDR wolle sich mit dem Passierscheinabkommen nur aufwerten ...

  • IG Metall: Wer sind die Notstandsexperten?

    Frankfurt (Main) (ND/ADN). Die westdeutsche Industriegewerkschaft Metall hat Angriffe der Bonner Regierung sowie großbürgerlicher Zeitungen gegen den Kongreß „Notstand der Demokratie" sofort entschieden zurückgewiesen. Nachdem die Pressestelle der Gewerkschaft die Ausfälle des Regierungssprechers Hase ...

  • Lösung nur durch Änderung des Regierungskurses

    In Kreisen des DGB und von zahlreichen sozialdemokratischen Funktionären wird eine eindeutige Unterordnung der militärischen unter die zivilen Ausgaben gefordert. Hier liegt in der Tat das Hauptproblem. Durch eine Änderung der derzeitigen Regierungspolitik kann der Weg für eine solche Neuorientierung der Haushaltspolitik freigemacht werden ...

  • Delmer: Immer Grenzforderungen

    Berlin (ND). In einer Sendung des westdeutschen Fernsehens wies der britische Journalist Sefton Delmer nach, die westdeutsche Politik gerate deshalb immer mehr in die Isolierung, weil Bonn „weiter verlangt, daß die durch Hitlers Angriffskrieg verlorenen Gebiete wieder an Deutschland" zurückkommen. Der CDU-Journalist Wilhelm Wenger mußte zugeben, daß die Bonner Revanchepolitik bei den westlichen NATO-Verbündeten auf wenig Gegenliebe stößt ...

  • Wende durch Mitbestimmung

    Wer aber soll eine solche Reform durchführen? Die Tatsachen zeigen, daß die gegenwärtig herrschenden Kräfte der Bundesrepublik, die CDU/CSU und die hinter ihr stehenden Konzernkreise, die Entwicklung gerade in umgekehrter Richtung treiben. Deshalb ist der Ausweg nicht im engen Bereich der Haushaltspolitik zu suchen ...

  • Rüstungs- und Revanchestreben verhindern Ausgleich

    Prof. Dr. Maier: Die Antwort auf diese Frage stößt mitten hinein in die Grundfragen der Bonner Politik. Im Haushalt als eines zentralen Instruments des staatmonopolistischen Kapitalismus kreuzt sich die Politik der Regierung direkt mit den wirtschaftlichen Kräften und Möglichkeiten. Gerade hier liegt der entscheidende Konflikt ...

  • Sie krochen in den Bunker und beschlossen: Notstandsgegner werden niedergemacht

    Die 24 000 Teilnehmer des Antinotstandskcngresses in Frankfurt (Main) haben den Widerstand gegen die Notstandsgesetze proklamiert. Sie warnten: Bonn will den Krieg nach außen mit dem Krieg gegen die Bevölkerung, vor allem gegen die Gewerkschaften der Bundesrepublik, eröffnen! Seit der Manöverübung „Fallex 66" ist das erschreckende Gewißheit ...

  • SPD und FDP tagten

    Auch der SPD-Fraktionsvorstand kam am Mittwoch zu einer Sitzung zusammen. Wie mitgeteilt wurde, fordert die SPD, daß ihr Antrag, Erhard solle vor dem Bundestag die Vertrauensfrage stellen, bereits am Dienstag auf die Tagesordnung des Plenums gesetzt wird. Ebenfalls am Mittwoch trafen in Gießen Führungsgremien der FDP zusammen ...

  • Keine Koalition mit kalten Kriegern

    Berlin (ND). Der Chefredakteur der „Neuen Rheinzeitung", Jens Feddersen, hat in einem Interview mit dem westdeutschen Fernsehen eine große Koalition der SPD mit der CDU abgelehnt. Feddersen erklärte: „Solange innerhalb der CDU/CSU eine Art blinder Antikommunismus als Ersatzreligion betrachtet wird, solange starr und stur an den alten Positionen des kalten Krieges festgehalten" werde, könne es „keine Gemeinsamkeit zwischen CDU und Sozialdemokraten geben" ...

  • Auslandspresse: Konfusion wie nie

    Berlin (ND). Die Bonner Krise wird von zahlreichen Zeitungen des Auslandes mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Die einflußreiche französische Zeitung „Combat" schreibt: „Noch nie seit 1949 war die politische Konfusion in der Bundesrepublik so groß." Die dänische Zeitung „Land og Folk" bemerkt: „Die extremen reaktionären Kräfte versuchen nunmehr, diese Krise zu einer weiteren Verschärfung des bisherigen Kurses auszunutzen ...

Seite 7
  • „Fallex 66" - Alarmzeichen für Gewerkschaften

    Gewerkschaftliche Verantwortung um die Sicherheit auf dem europäischen Kontinent bedeute heute, der Wahrheit ins Auge zu sehen und zu erkennen: Der Frieden und die Sicherheit > in Europa werden von der Bonner Revanchepolitik bedroht. Das betonte Rudi Kirchner, Mitglied des Präsidiums i des FDGB-Bundes- Vörstahdes, in seinem Rechenschaftsbericht auf der 10 ...

  • Fühlbare Wende

    tu diesen ■"■ -Jähren" -wurde für. ötne halbe Million Moskauer neuer 'Wohnraum geschaffen, mehr ließ der <vorrangige Aufbau der;Schwerindustrie einfach nicht zu. So groß auch die baulichen Anstrengungen, sie , konnten nicht annähernd oder zeitweilig das Wohnproblem lösen. Erst der Beschluß des Zentralkomitees der KPdSU über die Rekonstruktion der Metropole vom Jahre 1935 brachte eine fühlbare Wende ...

  • DDR-Delegation nach Kischinjow weitergereist

    Dr. Werner Jarowinsky auf einem Bankett des Obersten Sowjets der Ukrainischen SSR für die Volkskammerdelegation der DDR: Wir sind Freunde — das ist das Schönste

    Kiew (ADN-Korr.). Die Vplkskammerdelegatipn der DDR unter Leitung von Prof. Dr. Johannes Dieckmann verabschiedete sich am Mittwochmittag von der Ukraine und reiste nach Kischinjow, der Hauptstadt der Moldauischen SSR, weiter. Die Delegation hatte am Dienstag die Stadt Kiew besichtigt und am Denkmal des Unbekannten Soldaten einen' Kranz niedergelegt ...

  • rz Das wurde ■ wm^mm ■■•■■ jausKys I Siegesschau

    Hinter dem Schild von über 350 000 USA-Soldaten bezeichnet sich das derzeitige Saigoner Regime allzu gerne als das stabilste und sicherste seit dem Sturz des Diktators Diem. Doch genau an dem Tage, als Ky den Jahrestag des .Sieges ■> über Diem" feiern wollte, trafen die Salven der südvietnamesischen Befreiungsarmee den »Stolz der Regierung" mitten ins Herz ...

  • Der Enge wird zu Leibe gerückt

    Nach dem Großen Vaterländischen Krieg wurde 1951 vorerst mit der Verwirklichung eines 'Zehnjahresplans für den Wohnungsbau in Moskau begonnen. Der jährliche Zuwachs an Wohnraum war für das Tempo bezeichnend, mit der der leidigen Wohnungsfrage in der nun schon 6,5 Millionen Einwohner zählenden Stadt zu Leibe gerückt wurde: 1951 wurden im Schnitt 25 000 Zweizimmerwohnungen gebaut, 1960 100 000 und mehr ...

  • Sowjetische Erklärung zum Austausch von Studenten mit China

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion sei stets bereit, auf der Grundlage der Gegenseitigkeit Schritte zur Verbesserung und Vertiefung des Wissenschaftlichen und kulturellen Austauschs mit der Volksrepublik China zu unternehmen. Das Stellt das sowjetische Ministerium für Hoch- und Fachschulbildung in einer am Mittwoch von TASS veröffentlichten Erklärung zur Frage des Studentenaustauschs fest ...

  • Moskau 1980

    ■Wie die sowjetische Metropole in 15 Jahren aussehen wird.

    Von unserem Korrespondenten Werner G o I d s t e i n 2 Nicht ohne guten Grund wählen die Moskauer schon seit' Jahrzehnten immer 'wieder einen Mann „vom Bau" im eigentlichen Sinne' des Wortes zu ihrem Bür- .germeister. Auch der jüngste Beschluß -des Moskauer Stadtsowjets über den Generalbauplan bis 1980 trägt die Unterschrift eines Bauingenieurs und körre- ■spondierenden Mitglieds der sowjetischen Bau-Tind Architekturakademie, die Unterschrift von Wladimir Promyslow ...

  • Offene Behandlung aller Fragen

    Während des VI. Kongresses der Internationalen Organisation der Journalisten sprach „ND" mit Eduardo Yassels, stellvertretender Chefredakteur der kubanischen Armeeieitung »Verde Olivo". Er" erklärte: Vieles, was wir bei Ihnen gesehen haben, hat uns regelrecht erregt: die bedeutende Wirtschaftskraft des Landes, die wirtschaftliche Aktivität, das intensive politische und kulturelle Leben, die Gastfreundschaft, die alles übertraf, was uns vom Hörensagen bekannt war ...

  • Neue Silhouette

    Die qualitativen Aufgaben, die der neue Generalbauplan stellt, sind nicht weniger beeindruckend als die quantitativen. Zwar ist es noch zu früh, um etwas Verbindliches über städtebauliche Lösungen sagen zu können. Damit beschäftigen sich in den nächsten zwei Jahren 15 Architektenkollektive. Dennoch gibt es schon heute genügend Hinweise darauf, daß sich das Gesicht Moskaus wesentlich wandeln wird ...

  • Beziehungen zu Frankreich ausbaufähig

    Paris (ND). Frankreich und die DDR als bedeutende Industriestaaten könnten ihren Warenaustausch vergrößern, wofür jedoch ein wirkliches Kennenlernen* beider Seiten notwendig sei. Dies erklärte Außenminister Otto Winzer auf ! eine Frage des französischen Journalisten P.M. Wolf von der Abendzeitung „Paris- Presse" nach Vorschlägen der DDR zum Ausbau der beiderseitigen Beziehungen ...

  • OAU-Generalsekretär mahnt zur Einheit

    Ministerrätstagunjgrin Addis Abeba erörtert Rhodesien-Problem

    Addis Abeba (ADN/ND). Der Generalsekretär der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU), Diallo Telli, appellierte am Dienstag in seinem Rechenschaftsbericht vor dem Ministerrat der Organisation: an alle afrikanischen Staaten, jegliche Zuspitzung von Meinungsverschiedenheiten zu vermeiden und die Einheit Afrikas In jeglicher Hinsicht zu wahren ...

  • Margot Honecker bei Talaat Khairy

    Kairo (ADN-Korr.). Volksbildungsminister Margot Honecker wurde am Dienstag in Kairo vom Staatsminister für Jugendfragen, Talaat Khairy, zu einem Gespräch empfangen. Daran nahmen auch der Beauftragte der DDR-Regierung in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Schoiz, und Experten des Bilduhgswesens, die Minister Honecker bei dem VAR-Besuch begleiten, teil ...

  • Kossygin: Aggression ein Ende setzen

    Moskau (ADN). Der • Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR. Alexej Kossygin, bekräftigte in einem Antwortschreiben an den Generalsekretär des WGB, Louis Saillant, die Entschlossenheit der Sowjetunion, alle Anstrengungen zur raschen Beendigung der USA-Aggression in Vietnam zu unternehmen Der Weltgewerkschaftsbund hatte alle Regierungen der Welt aufgerufen, die Regierung der USA zu veranlassen, ihre verbrecherische Aggression gegen das vietnamesische Volk unverzüglich einzustellen ...

  • Unseliges Erbe,

    Der Sowjetstaat übernahm im November 1917 vom Zarismus mit Moskau, das seit Peter I. Zeiten nicht mehr Zarenresidenz gewesen war, ein äußerst belastendes Erbe: Mehr.als'zwei Drittel der .Wohnbauten•., bestanden aus Holz, fast 60' Prozent waren eingeschossig. Noch 1913 waren drei Viertel der Moskauer Häuser ohne Wasserleitung, nur zwei Prozent der Straßen'asphaltiert ...

  • Rassistenregime Südafrikas droht der UNO

    East London (ADN). Mit unverhohlenen Drohungen haben die Politiker des südafrikanischen Apartheid-Regimes auf den Beschluß <ier UNO-Vollversammlung reagiert, Südafrika das Mandatsrecht über Südwestafrika zu entziehen und das Gebiet unter UNO-Verwaltung zu stellen. Auf einem Parteitag der rassistischen Nationalen Partei in East London (Kap-Provinz) bezeichnete Vorster den UNO-Beschluß als „lächerlich" und erklärte, sein Regime sei entschlossen, das Mandatsrecht nicht aufzugeben ...

  • Sonderdelegation in Accra

    In einer mehrstündigen Debatte hatte sich der,Rat ferner mit der widerrechtlichen Testnahme der guinesischen OAU- Delegation durch die ghanaischen Behörden beschäftigt und eine Sonderdelegation nach Accra gesandt. Dort traf die Delegation" mit dem Chef der ghanaischen" Militärregierung zusammen und sprach anschließend mit den Mitgliedern der widerrechtlich in Accra festgehaltenen guinesischen Delegation ...

  • Plenum des ZK der BKP

    Sofia (ADN-Korr.). Das ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei hat am Mittwoch auf einer Plenartagung in Sofia den Entwurf des Rechenschaftsberichtes des- ZK an den bevorstehenden IX. Parteitag und die Resolutionsentwürfe erörtert. Den Entwurf des Rechenschaftsberichtes erläuterte der Erste Sekretär des ZK de ...

  • Viel in kurzer Frist

    Bei der Verkehrsplanung muß damit gerechnet werden, daß sich die Zahl der privaten Personenkraftwagen — jetzt etwa 75 000, — vervielfacht, wenn in der Sowjetunion im Jahre 1971 rund 800 000 PKW produziert werden., Das wirft nicht nur.,.neue Verkehrsprobleme auf, sondern riuch die Frage nach Garage, und Service ...

  • Freundschaftsdelegation in Bukarest

    Bukarest (ADN-Korr./ND). Zur Teilnahme an den „Tagen der sowjetischen Kultur", die in Rumänien aus Anlaß des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution stattfinden, traf eine Delegation der sowjetisch-rumänischen Freundschaftsgesellschaft ein. Sie steht unter.Leitung von L. J. Florentjlew, Mitglied des ZK der KPdSU und Minister für Landwirtschaft der RSFSR ...

  • Was sonst noch passierte

    Anzeige in einer Malmöer Tageszeitung: „Junge, gesunde Männer für die Bezirkspolizei gesucht! Bevorzugt werden Ledige mit nicht mehr als einem Kind.«

Seite 8
  • Tangenten im Schachbrettraster

    Am 5. Oktober veröffentr lichte der Magistrat seine Verkehrskonzeption für das Stadtzentrum. Zur Umgestaltung dieses Gebietes, das vom Brandenburger Tor bis an den Friedrichshain und vom Spittelmarkt' bis zum Ostbahnhof reicht, nahmen auch Leser des „ND" Stellung. Ihre Vorschlage und Kritiken lagen uns im Büro für Verkehrsplanung vor ...

  • Ein Appell

    Von ND-Fußballredakteur Joachim P f i t z n er- Nebenstehendes Foto vermittelt uns jene erregende Szene im Leipziger Zentralstadion, da Pokalsieger Chemie der Wismut-Elf aus Aue den spielentscheidenden „Hieb" versetzte. Spannend ging es in diesem Spiel zu, aber leider auch erregend in anderer Beziehung ...

  • Köpenick überraschte Union

    Ligamannschaft BSG Motor wart Oberligisten mit 4:0 aus dem Pokalrennen

    Von den spärlich besetzten Rängen drang ein Ruf zu den Köpenicker Fußballspielern: „Das nächste Mal spielt ihr gegen die Oberliga!" Wie das gemeint war, konnte man in zweierlei Hinsicht deuten: Der einsame Rufer wollte der Ligamannschaft den Reiz des nächsten FDGB-Pokalspieles (evtL gegen eine Oberliga-Spitzenelf) vor Augen führen ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Wissenschaftliche Weltanschauung; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Opernkonzert; 15.05 Funkmagazin der Wirtschaft;. 16.05, Für die berufstätige Frau; 19,30 "Schöne Melodien; 20*30 Profile; 20.50 Budapester Töne; 22.00 Kamnierkonzert Berliner Rundfunk: 9.00 Geschichte und Nation; 11 ...

  • Ehrungen am 7. November

    Kranzniederlegungen in Treptow, Pankow und Lichtenberg Anläßlich des 49. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution findet am Montag, dem 7. November, 9 Uhr, am Ehrenmal In Treptow eine feierliche Kranzniederlegung statt. Den führenden Persönlichkeiten der DDR folgen die Delegationen der bezirklichen Leitungen der Nationalen Front, der Parteien und der Massenorganisationen ...

  • Klarer Erfolg gegen Italien

    3,5 :0,5 für DDR-Schachmannschaft in Havanna

    - In der vorletzten Runde der Schacholympiade in Havanna schlug das DDR- Team in seiner Vorrundengruppe Italien mit 3,5:0,5 Punkten. Aus den drei Hängepartien von Uhlmann, Liebert und Malich konnten also noch 2,5 Punkte verbucht werden. Großmeister Wolfgang Uhlmann gelang es erst nach zehn Stunden Spielzeit, seinen Gegner Tatai in einer dramatischen Partie zu besiegen ...

  • Pokal-Termine perfekt

    In den Europapokal-Wettbewerben der Fußball-Landesmeister und der Pokalsieger stehen jetzt alle Termine für die Achtelfinalspiele fest Pokal der Meister: Vojvodina Novi ASD-Atletico Madrid 9. 11./30. 11., FC Nantes-Celtic Glasgow 30.11./7.12., München 1960-Real Madrid 17.11./ 30. 11., Ajax Amsterdam—FC (Liverpool 7 ...

  • Kttrx ttachr i eitle 11

    WEIHNACHTSBÄUME. In etwa 10 Tagen werden die ersten Weihnachtsbäume in der Hauptstadt eintreffen. Der Einzelhandel beginnt mit dem Verkauf gleichzeitig mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am 26. November. PFLEGEVERTRXGE. 1450 Verträge über die Pflege von Grünflächen in den Wohngebieten wurden in diesem Jahr zwischen den Gartenämtern der acht Stadtbezirke und den Hausgemeinschaften abgeschlossen ...

  • Syrische Boxer zu Gast

    Auf Einladung des Deutschen Boxverbandes (DBV) ist zur Zeit die Nationalstaffel Syriens in der DDR zu Gast Die syrischen Boxer werden von der BSG Motor Dessau betreut und während ihres Aufenthaltes drei Freundschaftskämpfe austragen. Auftakt ist am Freitag in der großen Sporthalle Dessaus ein Vergleich mit der Kampfgemeinschaft Motor Dessau/Traktor Quedlinburg ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22 Uhr: „Rigoletto"»*) METROPOL-THEATER .(20 23 98), 20 bis 22 Uhr: 2. Sinfoniekonzert (Gastspiel der Komischen Oper)***) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19 bis 22 Uhr: „Krieg und Frieden"**) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20-22.30 Uhr! „Maß für Maß" (anschließend Foyergespräch)**) BERLINER ENSEMBLE (42 3160), 19 bis 21 ...

  • Eishockey-Niederlage des TSC Berlin

    In der Eishockeyoberliga der DDR gab es am Mittwochabend zwei Vorrundenspiele. In Rostock verlor, der TSC Berlin, erster Anwärter im Kampf um den vierten Platz für die Finalrunde, gegen den SC Empor Rostock mit 2:4. Im ersten Drittel gingen die Ostseestädter mit 1 :0 in Führung. Ausgeglichen, mit 2:2 auch dem Resultat entsprechend, ging es im zweiten Drittel zu ...

  • Erster'Flocken wfrbel : ; *

    Die Hauptstadt erlebte am Mittwoch als Vorbote des kommenden Winters den ersten Schneeflockentanz. Schon am Dienstag lag die Tagestemperatur • um den Gefrierpunkt. 'Die Berliner Straßenreinigung und Müllabfuhr hat sich auf Matsch- und Schneewetter umfassend vorbereitet. Streu- und 'Sprühfahrzeuge stehen be,- reit: In den ...

  • Rumänien schlug Schweiz 4:2

    In der Fußball-Europameisterschaft begannen die Spiele der Vorrunden-- Gruppe VI am Mittwoch mit einem 4:2 (4 : 0)-Sieg von Rumänien vor 10 000 Zuschauern in Bukarest gegen die Schweiz., Dridea und Fratila (3) schössen bis zur 39. Minute ein 4:0 heraus, bevor "die Gäste nach der Pause durch Künzli und Odermatt den Rückstand verringern konnten ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aassiebten für Donnerstar: Meist starke Bewölkung, nur,'vereinzelt, besonders im Norden größere Auflockerungen. Zeitweilig geringfügiger Schneefall. Tageshöchsttemperaturen im Flachland zwischen, null und plus 3 Grad Celsius, nachts .Tiefsttemperaturen -zwischen null und minus 3 Grad Celsius, bei Aufklaren um, minus 5 Grad Celsius ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 0711), 17-19 Uhr: „Ein Krug mit Oliven"*) PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in Pankow, 15-16.30 Uhr: „Der kleine Muck" ***); im Haus des Kindes keine Vorstellung DISTEL (221155), 19.30 Uhr: „Seid verschlungen Millionen"**) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), 19 Uhr: j,Kleiner Mann auf großer Fahrt" ...

  • Handball-Übergangsrunde ,

    In Hallenhandball-Spielen der Übergangsrunde treten heute abend der SC Dynamo Berlin und der ASK Vorwärts in Aktion. Während Dynamo den SC Magdeburg empfängt, mißt der ASK mit dem SC DHfK Leipzig die Kräfte. Anwurf des ersten Spieles in der Dynamo-Sporthalle um 18.30 Uhr, des zweiten Spieles um 19.45 Uhr ...

  • 5:2 für Sparta

    In einem: Tischtennlsvergleichskampt blieb Sparta Prag mit dem Europameister Vlado Miko 5:2 über TSC Berlin erfolgreich.

Seite
zu Literatur der Liebe zur sozialistischen Heimat und zum Menschen Neuer Höhepunkt der Krise in Bonn Jeder kennt die Kosten und rechnet mit Der Zucker und der Schnee ; Riesenflugzeug geht i in Serienproduktion *. Walter Ulbricht: Beziehungen zwischen beiden Staaten werden sich weiter; vertiefen UNO-Ausschuß für Sperrvertrag Große Verantwortung der Gewerkschaften Festveranstaltung DDR-Erklärung an UNO-Vollversammlung \ Weltkonferenz in der DDR-Hauptstadt Egon Schultz geehrt Freunde aus Moskau 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen