17. Nov.

Ausgabe vom 01.11.1966

Seite 1
  • Fortsetzung Auf Seite

    Proletarier aller Länder, vereinigt eudi! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Dienstag, 1. November 1966 21. Jahrgang/Nr. 301 Besatzerterror Nürnberg (ADN). Große Erregung herrscht in der Bevölkerung der Stadt Zlrndorf bei Nürnberg über Ausschreitungen amerikanischer Besatzungssoldaten ...

  • (n Großbritannien,

    dem ; Mutterland des Textilmaschinenbaus, wissen die Fachleute die Leistungsfähigkeit der Karl-Marx-Städter Maschinen ebenso zu schätzen. . Vor einem Jahr hatte Herr Norman Beaysonvon der bekannten englischen Strik- : kerei in Lancaster die Strickmäschinenbauet. noch mit leichtem Zweifel gefragt: „Können ...

  • Walter Ulbricht empfing Delegation des ZK der KPdSU

    Beratungen über weitere Zusammenarbeit auf ideologischem Gebiet

    Berlin (ND). Auf Einladung des ZK der S.ED weilte vom 26. bis , 31. Oktober eine Delegation des ZK 1 der KPdSU unter Leitung des Kandidaten des Politbüros und Sekretärs des ZK der KPdSU Genossen P. N. Demitschew. zu einem Freundschaftsbesuch in der Deutschen Demokrati- . sehen Republik.. ., v Der Delegation gehörten ferner an: Ge- , nosse W ...

  • Margot Honecker bei Mohamed Fajk

    Unterredung mit VAR-Minister

    Kairo (ND-Korr.).. Der Minister für Volksbildung der DDR, Margot Honecker, setzte am Sonntag die Gespräche mit Repräsentanten der VAR fort. Genossin Honecker wurde vom Minister für nationale Orientierung der VAR, Mohamed Fajk, zu einer freundschaftlichen Unterredung, empfangen. Zugegen waren der Beauftragte der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter, Dr ...

  • Notstandsdiktatur bedroht Weltfrieden

    Forderungen des Kongresses „Notstand der Demokratie"

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Das Kuratorium des Kongresses „Notstand der Demokratie" hat am Sonntag in Frankfurt (Main) im Namen aller Notstandsgegner der .Bundesrepublik folgende Forderungen gestellt: 0 „Beseitigung der > wirklichen Notstände in der Außen-, Wirtschafts-, Sozial-und Bildungspolitik! ' ■'■■■! # Keine Verfassungsänderung! % Festhalten am Grundgesetz! 9 Rückkehr zu verfassungsmäßige!) Zuständen! ...

  • Pfarrer auf Protestmarsch durch die Straßen Bonns

    „Wer den Vietnamkrieg:^«ntersitützti verrät Evangelium",

    Bonn (ND-Korr.). 300 Pfarrer aus allen Teilen der Bundesrepublik zogen am Möntagnachmittag' in einem'7aufsehenerregenden ; Protestmarsch /durch: : die Straßen der'Bundeshauptstadt. Die evangelischen Geistlichen 'protestierten^ mit dieser Aktion gegen den grausamen Massenmord in Vietnam, und gegen die finanzielle und moralische ...

  • Wissenschaftler und Propagandisten

    Wie kaum in eiritem Jahr zuvor drängten sich während der dies-* jährigen Woche des ' Buches unteres» sierte Käufer um unsere gesellschaftswissenschaftliche Literatur. Neuerscheinungen zu: Problemen* deä Sozialismus, der Entwicklung des neuen Menschen und zur sozialistischen Leitungstätigkeit waren bespnders >egehrt ...

  • 4000 ausländische Gäste nach Moskau ,

    Moskau (ADN-Kofr.). Etwa 4000 ausländische Gäste werden am 7, November an den Feierlichkeiten zum 49. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution auf dem Roten Platz in Moskau teilnehmen. Eine große. Anzahl ist bereits einjgetroffen. Unter den Gästen aus dem befreundeten Ausland wird sich auch die in der UdSSR weilende Delegation der Volkskammer der DDR mit ihrem Präsidenten Prof ...

  • Johnson drückt jetzt auf Seouler Regime

    Seoul (ADN/ND). Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen traf USA-Präsident Johnson am Montag, in der südr koreanischen Hauptstadt, der letzten Staition- seiner Asienreise, ein. Auch , in Seoul will er das Marionettenregime zum größeren' Engagement im Vietnämkrieg veranlassen. Zuvor hatte Johnson Malaysia -und'"Thailand besucht, Südvietnam inspiziert, am Kriegsrat tn Manila teilgenommen sowie Australien und Neuseeland Besuche abgestattet ...

  • Ehrendelegation ausMali in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN). Eine Ehrendelegation aus der Republik Mali traf am Montagabend mit der Sondermaschine der Interflug, die den regelmäßigen Luftverkehr auf der Route Berlin—Algier—Bamako eröffnet hatte, in Berlin-Schönefeld ein. Die Delegation, die vom Mitglied des Politbüros -der Sudanesischen Union (RDA) Tidiani Keita geleitet wird, folgt einer Einladung der Regierung der DDR ...

  • Auch in Kiew herzlicli Jbegrüßt

    Dritte Station der Freundschaftsreise

    Kiew (ADN-Korr.). Einen herzlichen Abschied bei klarem, sonnigem Sommefwetter in Taschkent und ein nicht weniger herzliches Willkommen in der schneebedeckten ukrainischen Hauptstadt Kiew erlebte die Volkskämmerdelegation der DDR unter Leitung von Prof. Dr. Johannes Dieckmann am Montag.' Zum Empfang ...

  • Georg Ewald bei JozefLenärt

    jPrag'fADN-Korrv'NJD)."Zum Abschluß seines Aufenthaltes in der CSSR wurde der Kandidat des Politbüros des ZK und Vorsitzende des Landwiftsehäftsrates der DDB, Minister Georg Ewald, am Montag vom Ministerpräsidenten der CSSR, Je* zef Lenärt, empfangen. Am. ,gleichen Tage Sand; eine Unterredung mit dem Sekretärfj<|eB=ÄiC^-<ier ,KE§,' kubömtr1 Strougal, statt ...

  • Aktion Afrikas gegen Piratenakt

    Sofortige Freilassung gefordert '.'„ >

    Addis Abeba (ADN/ND). Große Empörung herrscht unter den Teilnehmern der OAU-Ministerratstagung in Addis. Abeba über, die willkürliche Verhaftung der Delegation Guineas auf dem Flugplatz von Accra. Die Außenminister beschlos-! sen am Montag auf einer Sondersitzung,' eine Delegation nach Accra und Conakry zu entsenden, die sich für die unverzügliche Freilassung der widerrechtlich In-: haftjerten einsetzen soll ...

  • Schriffsfeller lesen für Vietnam

    Berlin (ND). Als Auftakt nir Jahreskonferenz und Höhepunkt der Solidaritätsaktion .1000 Fahrräder für Vietnam" lesen über 30 namhafte DDR-Autoren am Dienstagabend 19.30 Uhr in der Kongreßhalle am Alexanderplatz unter dem Motto „Meine liebste Seite" Aussdinitte aus ihrem literarischen Schaffen., .... ■ Die Besucher können gegen eine Spende für das kämpfende vietnamesische Volk von den anwesenden Schriftstellern Autogramme auf Exlibris, und handsignierte Bücher erwerben ...

  • , McGhee wurde von Brandt empfangen

    Westberlin (ADN); Der SPD-Vorsitzende und Regierende Bürgermeister von Westberlin, Willy Brandt, hat am Sonntag in seiner Westberliner Villa den USA-Botschafter in der Bundesrepublik, George McGhee, empfangen. Die amerikanische Nachrichtenagentur UPI berichtet unter Berufung auf einen Senatssprecher, Brandt habe mit McGhee „ein längeres Gespräch" geführt ...

  • In Polen,

    einem der Hauptabnehmer im sozialisti- , sehen .Lager, zollt man den Karl-Marx- Städtern besonderes Lob, weil sie Qualitätsarbeit mit. einem ausgezeichneten Kundendienst verbinden. Das polnische Außenhandelsunternehmen Metallexport würdigt in einem Anerkennungsschreiben "• die großartige Hilfe bei der Ausbildung polnischer Monteure in Karl-Marx-Stadt sowie in der Volksrepublik Polen ...

  • Besatzerterror

    Nürnberg (ADN). Große Erregung herrscht in der Bevölkerung der Stadt Zlrndorf bei Nürnberg über Ausschreitungen amerikanischer Besatzungssoldaten. Eine 18jährige Schwesternschülerin war von einem Soldaten überfallen und schwer mißhandelt worden. Zwei Tage vorher hatte ein anderer Besatzungssoldat ein Mädchen vergewaltigt ...

  • Wettbewerbskorrespondenz irx-Stadt (III) Bewährt - begehrt -Weltniveau

    KqrNManc-Städter Strickmaschinen mit dem Schildchen „Made in DDR" genießen in vielen Ländern einen hervorragenden Ruf. Bis Ende Oktober haben die Strickmaschinenbauer im sozialistischen Wettbewerb' sämtliche Exportverträge termingemäß erfüllt. •': • .'•

Seite 2
  • Walter Ulbricht

    -EHRUNGEN beglückwünscht Algerien

    - Zum Jahrestag des Beginns des bewaffneten. Kampfes des algerischen Volkes für. seine Unabhängigkeit übersandte der.. Vorsitzende, „des Staatsrates-, der. DDR, Walter Ulbricht, dem Vorsitzenden des Revolutionsrates und Ministerpräsidenten der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Houari Bournedienne, ein Glückwunschtelegramm ...

  • Interessengemeinschaft

    Was ergibt sich, wenn man Einsicht In die. Gesetze und Verordnungen erhält, die bei der Manöverübung „Fallex 66". im Eifelbunker beschlossen wurden und denen die von Herbert Wehner dorthin entsandten SPD-Bundestagsabgeordneten zugestimmt haben? Die am Sonntag in Frankfurt (Main) zusammengekommenen Notstandsgegner ...

  • „Spiegel": Lübke baute KZ

    In diesem Zusammenhang zitiert „Der Spiegel" den von1 ihm.interviewten früheren Angehörigen \ der Baugruppe Schlempp, Architekt Sander: „Natürlich bauten wir Lager...} Ich sah bei Inspektionen Häftlinge, die in sehr schlechter körperlicher Verfassung waren ... Herr Lübke wußte ebenfalls von dem schlechten Zustand der Häftlinge ...

  • Walter Ulbricht empfing Delegation des ZK der KPdSU

    (Fortsetzuno von Seite 1)

    und über die schöpferische Anwendung der marxistisch-leninistischen Theorie in der DDR informiert. Bis fand ein Meinungsaustausch über beiderseitig interessierende Fragen und die gegenwärtigen Aufgaben beider. Parteien auf ideologischem Gebiet statt. Die Gespräche 'Verliefen In einer' seht herzlicTrett und freundschaftlichen' 'Atmosphäre ...

  • Pfarrer auf Protestmarsch durch die Straßen Bonns

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Vnkfs" In einer eindrucksvollen Ansprache hatte zuvor der baden-württembergische Pfarrer Schlenker auf dem Bonner Münsterplatz die USA-Aggression in; Vietnam und die Bonner Unterstützung'des blutigen Krieges scharf verurteilt. „Was in Vietnam geschieht, ist' unser aller Geschick geworden", erklärte er auf der Kundgebung ...

  • Das Kartenhaus bricht zusammen

    Vernichtendes Urteil des „Spiegels" zur Persilschein-Aktion für Lübke

    Berlin (ND). Mit neuen belastenden Tatsachen widerlegt das westdeutsche Nachrichtenmagazin .jDer Spiegel" in seiner Ausgabe vom 31. Oktober 1966 die in der vorigen Woche gestartete Persilschein-Aktion für den Bonner Präsidenten Lübke. Zu Lübkes Mitverantwortung bei der Planung und dem Bau von Konzentrations- und Zwangs-- arbeitslagern stellt das, Nachrichtenmagazin fest: „Mitte 1944 avancierte ...

  • Vortragszyklus für leitende Kader eröffnet

    Außenminister Otto Winzer zu außenpolitischen Problemen

    Berlin (ND). Mit einem instruktiven Vortrag zu außenpolitischen Problemen eröffnete Genosse Otto Winzer, Mitglied des ZK und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, am Montag den' Vortragszyklus zu theoretischen Grundproblemen der Politik der Partei, der auch im diesjährigen Parteilehr jähr für leitende Kader vorgesehen ist ...

  • Komplexbrigaden roden beim Nachbarn

    Erster Schnee mahnt zur Eile bei der Zuckerrübenernte

    Berlin (NP). Bis .zum',Sonntag waren-, in der- Republik von 68,6 Prozent der'; über 206 000 Hektar -umfassenden An-.'. bäuflache die. Zuckerrüben geborgen., Jet^t ist diese Hackfrucht noch von 64 800 Hektar zu roden. Unser Magdeburger Bezirkskorrespondent Dieter Becker berichtet: Durch die starken Niederschläge konnten die Genossenschaften und Volksgüter in der Börde in den letzten vier Tagen nur von 2640 Hektar Rüben ernten ...

  • Verbrechen stehen außer Zweifel

    Berlin (ADN). Die Echtheit der von der DDR vorgelegten Dokumente über die Vergangenheit des westdeutschen Bundespräsidenten als KZ-Baumeister steht außer Zweifel. Es ist unverständlich, daß ein Mann mit einer derartigen Vergangenheit das höchste Amt. im westdeutschen Staat bekleiden kann. Diese Meinung vertraten Repräsentanten der internationalen Friedensbewegung, ...

  • FDJ ehrte sowjetische Armeeangehörige

    Berlin (ADN). Anlaßlich des bevorstehenden 49. Jahrestages der. Großen Sozialistischen Oktoberrevolution verlieh am Montag auf einer festlichen Veranstaltung im Hause des Zentralrates der FDJ in Berlin der 1. Sekretär des FDJ- Zentralrates, Horst Schumann, zehn Offizieren und Kpmsomolfunktionären der zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte die; Artur- Becker-Medaille' in Gold ...

  • Bedeutende Tagungen an 20jähriger Fakultät

    : Berlin "(ADN). Anläßlich ihres 20jährigen Bestehens .veranstaltet die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität' zu Berlin am 17. und 18. November „mehrere wissenschaftliche Konferenzen. Das Institut für Statistik führt eine Arbeitskonferenz mit internationaler Beteiligung durch ...

  • V. Internationale ; Wörterbuchkonferenz

    Leipzig (ADN). Pie V. Internationale Wörterbuchkonferenz wurde am IVIontag in Leipzig eröffnet. An ihr beteiligten sich führende Fachverlage Bulgariens, der CSSR, der DDR, Jugoslawiens, Polens, Rumäniens, der Sowjetunion und Ungarns. Die Konferenz veranstaltet der VEB Verlag Enzyklopädie Leipzig, der sich in den zehn Jahren seines Bestehens zu einem der führenden Wörterbuch- und Sprachlehrmittelverlage Europas entwickelt hat ...

  • Leber hetzt

    Der Gewerkschaftsvorsitzende >. und SPD-Bundestagsabgeordnete Georg Leber ist im Zusammenhang mit dem Frankfurter Antinotstandskongreß den Gegnern der Notstandsgesetzgebung und " damit der übergroßen Mehrheit der Gewerkschafter in den Rücken gefallen. Wie aus Berichten von Monopolzeitungen hervorgeht, ...

  • Wissenschaftler und Propagandisten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    rer; Gesellschaftswissenschaftler nicht ausgeschöpft. * .;. Gewiß haben sich in den vergangenen Monaten innerhalb einzelner Fachrichtungen Forschungskollektive gebildet. Jetzt müssen sich aber Vertre-r ter verschiedener .Wissenschaftsdisziplinen ungeachtet von Subjektivismus oder Prestigedenken zur' sozialistischen Gemeinschaftsarbeit zusammenfinden ...

  • Gestapo lobte Lübke

    Zum Komplex; Peenemünde -zitiert „Der Spiegel" aus der von Prof. Norden vorgelegten Gestapoakte: „Die Vorarbeiten werden von der Baugruppe .Schlempp in Angriff genommen. Mit der Fertigstellung des Lagers kann in etwa 14 Tagen gerechnet werden." Und weiter: „Die gleiche Dienststelle drei Monate später: ,Pür die Überwachung des Arbeitseinsatzes in Peenemünde und Karlshagen ...

  • Notstandsdiktatur bedroht Weltfrieden

    (Fortsetzung von Seite l)

    greß in Frankfurt „die geschichtliche Wiederbegegnung von Intelligenz und arbeitendem Volk" vollzog. Solche dort ausgesprochenen Worte müssen „dem „Bundesinnenminister und denjenigen SPD-Politikerp, die sich beirn ,Fallex 66'-Manöver im Notstandsbunker mit ihm in einer großen Koalition zusammengefunden und die in den letzten Wochen große Mühe darauf verwandt hatten, den Frankfurter Kongreß kein zu großes Gewicht erhalten zu lassen", warnend in den Ohren klingen ...

  • Festlichkeiten zum Reformationstag

    Berlin (ADN/ND). Mit Festgottesdiensten, Abendmahlsfeiern und Kirchenkonzerten begingen am Montag die evangelisch-lutherischen Glaubensanhänger in mehreren Bezirken das Reformationsfest. Viele Gläubige wohnten einem Gottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche bei. In Leipzig fand ein Kirchentag statt, auf dem geistliche Würdenträger Fragen der kirchlichen Arbeit der Gegenwart behandelten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    |*Riidi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajc $tHerbell. Harri Czepuck, Dr. Sander Dro- *JtBela.. Walter Elorath. Dr. Günter Kertz- -scher, stellv. Chefredakteure: Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski. Dr. Rolf Gutermuth,. Georg Hansen. Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler. Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

  • McGhee gab Essen Ifür Abrassimow *

    n Westberlin (ADN). Der Botschafter der ■USA in der Bundesrepublik und Chef der amerikanischen Militärverwaltung in 'Westberlin, George McGhee, gab am JMontag'in Westberlin ein Mittagessen zu Ehren des Botschafters der UdSSR iri der DDR, P. A. Abrassimow. Im Verlauf des Gesprächs wurden Fragen von gegenseitigem Interesse erörtert ...

Seite 3
  • Geistige Anteilnahme aller ermöglichen

    Aber nicht die Ingenieure aus Berlin allein können stolz darauf sein. Auch die Frauen und Mädchen, die heute an diesem Band arbeiten, haben geistigen Anteil an dieser neuen Technik. Eine von ihnen war auf Anforderung der Projektanten extra freigestellt worden, um bei dem In Berlin montierten Band auf die günstigste Gestaltung der Arbeitsplätze Einfluß zu nehmen ...

  • Immer ein offenes Ohr

    Es mag vielleicht ungewöhnlich sein, daß ein Mitglied der CDU über einen Genossen schreibt Ich habe hierfür meine Gründe. Die SED bereitet ihren VII. Parteitag vor. Und solch eine Zeit ist. dazu angetan, einmal etwas über die Genossen zu sagen, die uns täglich mit Rat und Tat zur Seite stehen. Einer von ihnen ist der 73jährige Genosse John Broscheites Fast täglich sehe ich ihn ...

  • Ansichten und Einsichten

    „Die Bäuerinnen werden wir schon irgendwie in der Feldbaubrigade unterbringen." So antwortete Genosse Kurt Richter, Hauptbuchhalter der LPG Schrebitz- Kiebitz, Kreis Döbeln, auf die Frage, was die Frauen der Gemüsebrigade wohl sagen werden, wenn sie hören, daß dieser Produktionszweig bei einem Kooperationspartner konzentriert, in der eigenen LPG jedoch schrittweise eingestellt werden soll ...

  • wieder auf der Schulbank

    Er sitzt wieder auf der Schulbank, der Genosse Arthur Sonnenberg. Mit seinen 38 Jahren hat es der Motorenschlosser im Rostocker Dieselmotorenwerk gar nicht so einfach, zweimal in der Woche jeweils sechs Stunden am Abend Mathematik, Chemie, Physik und viele andere Fächer zu studieren. Seine Frau und seine beiden Kinder woK len ja schließlich auch noch etwas von ihrem Vati haben ...

  • Ist das nicht Sache des Betriebes?

    Manch einer wird einwenden, es sei Aufgabe der Parteiorganisation und der Gewerkschaft im Betrieb, die Arbeiter auf den sich verändernden Produktionsprozeß vorzubereiten. Sicher, die Genossen im VEB Intron sahen ihren politischen Auftrag auch zweifellos darin, den Arbeiterinnen die grundsätzliche Bedeutung ...

  • Das neue Motiv

    Doch reicht das allein schon aus? Immer empfindet der Mensch Stolz und Freude, wenn er eine Aufgabe gut gemeistert hat. Die Entwicklung des neuen Montagebandes wurde durch ein weitergehendes Motiv seiner geistigen Vfiter vorangebracht — nämlich gemeinsam so zu arbeiten, daß nicht nur sie selbst, sondern auch die Meister, Einrichter und Frauen bei Intron diese Freude am schöpferischen Tätigsein bewußt erleben ...

  • APO-Sekretäre diskutieren N D-Leitartikel

    Halle. Am Montag früh führte Bildungsstättenleiter Horst Schmeißer mit Sekretären der Abteilungsparteiorganisationen eine erste Diskussion über den Leitartikel „Gemeinsam im Bunker — und gemeinsam wohin?" („ND" vom 28. Oktober 1966) durch. Es wurde festgelegt, die wichtigsten Gedanken dieses Artikels in den Wahlberichtsversammlungen mit zu behandeln ...

  • Für alle zur Norm

    Deshalb kamen die Genossen überein, künftig ebenso wie mit den Betriebsleitern und Technikern, mit der Parteiorganisation und den beteiligten Arbeitern draußen in den Betrieben Hand in Hand zu, arbeiten. Und Genosse Schöneck, Bereichsleiter für angewandte Rationalisierung, schlug vor: „Wir sollten den ...

  • Als Ingenieur im Alleingang rationalisieren?

    Vielleicht haben Sie es selbst schon einmal erlebt: Da kommen eines Tages Fremde in den Betrieb. Der Werkleiter führt sie durch die Hallen. Sie diskutieren, gestikulieren. Erkundigt sich ein Arbeiter dann, wer da zu Besuch kam, ohne sich mit den Männern und Frauen an den Maschinen näher zu unterhalten, so erfährt er, Ingenieure aus einem Institut hätten Rationalisierungsaufgaben des Betriebes übernommen ...

  • Politisches Denken

    Wer ähnliches schon einmal erlebte, versteht: Rationalisierung ist nicht ausschließlich eine technische Aufgabe. Mit den Menschen und für den Menschen zu rationalisieren, erfordert politisches Denken und setzt eine bestimmte geistige Haltung des Ingenieurs zu unserer sozialistischen Gesellschaft voraus ...

  • Eine echte Kampfaufgabe

    Sie untersuchten dabei auch: Entsteht eine solche Handlungsweise von allein? Oder muß sie nicht bewußt herbeigeführt werden? Fragen, die sich die Parteigruppe vorlegen mußte, wenn sie ihrer Führungsrolle, gerecht werden wollte. Denn es wäre unsinnig, einen solchen Arbeitsstil einfach durch ein Dekret einführen zu wollen ...

  • Konferenz sozialistischer Kollektive

    Bautzen. 750 Mitglieder sozialistischer Brigaden und ; Arbeitsgemeinschaften berieten in Wilthen auf der 1. Konferenz sozialistischer. Kollektive des Kreises Bautzen über ihren Beitrag zur Vorbereitung des VII. Parteitages. Genosse Werner Krolikowski, Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung, dankte vor allem den sozialistischen Kollektiven aus den vielen Lausitzer Textilbetrieben für ihre vorbildlichen Leistungen, mit denen sie sich an die Spitze ihrer Betriebskollektive stellten ...

  • Jahresnutzen 20000 Mark

    ' Karl-Marx-Stadt. Für ihre vorbildliche Arbeit belobigte die Parteigruppe Energetik des VEB Blechwalzwerk Olbernhau in ihrem Rechenschaftsbericht die Genossen Otto Schreiter, Werner Schönherr, Willi Bretfeld und Alfred Meinke. Die vorbildliche Mitarbeit der Genossen in sozialistischen Arbeitsgemeinschaften und in der Neuererbewegung erbrachte in dieser Abteilung einen Jahresnutzen von 20 000 Mark ...

Seite 4
  • Kampf

    genossen Von Klaus Höpcke

    menen Autaren und Leser als auch Inhalt und Geist der Aussprache. „Wenn man mich als Dichter beurteilt", schrieb Johannes R. Becher in seiner Schrift „Das poetische Prinzip", „so muß man fragen, inwieweit diese Zeit in meinen Dichtungen lebendig geworden ist und wie weit sie darin lebendig geblieben ist und Dauer verheißt ...

  • An morgen denken

    Ein für die Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft heute und in Zukunft äußerst wichtiger Gegenwartsstoff ist zum Beispiel das Verhältnis des Individuums zur Gesellschaft. Die objektiv vorhandene Übereinstimmung der Interessen beider erlaubt es, im Kunstwerkdurch die Darstellung des Ringens der ...

  • Die Menschen studieren

    In der Diskussion um diese Fragen war oft die Befürchtung zu hören, daß die bei der Gestaltung der Gegenwart errungenen ästhetischen und künstlerischen Positionen und Erfahrungen über Bord geworfen würden und eine oberflächliche und schematische Gestaltung von Konflikten, menschlicher Probleme und Charaktere eintreten könnte ...

  • Die alte Leier

    Während der letzten 14 Tage ließen zu unseren Debatten auch die notorischen Ignoranten von Gesetzmäßigkeiten hin und wieder ihr Echo vernehmen. Sie haben bekanntlich in Westdeutschland die ökonomische und politische Macht und balgen sich darum, wie diese Macht am wildesten gegen die Gesetzmäßigkeiten der Geschichte einzusetzen wäre ...

  • Gemeinsame Verantwortung

    Erstens haben Literatur und Film, Schriftsteller und Filmkünstler gemeinsame Aufgaben und Verantwortung. Sie ergeben sich aus ihrer Stellung und Funktion in unserer sozialistischen Gesellschaft und im nationalen Kampf in Deutschland. Gemeinsam mit den anderen Künstlern und Kulturschaffenden in unserer Republik wirken sie daran, die kulturellen Grundfragen zu lösen: das Menschenbild des Sozialismus künstlerisch zu gestalten und die sozialistische Natlonalkultur zu entwickeln ...

  • Prosa aus der Werkstatt

    Hermann Kant las in der Berliner Stadtbibliothek

    150 Literaturfreunde waren dabei; als am Sonntag in der Berliner Stadtbibliothek ein neues Buch aufgeschlagen wurde. Hermann Kant las in der Veranstaltungsreihe des Deutschen Schriftstelierverbandes „Aus dem Manuskript" den Anfang eines Romans, an dem er arbeitet. Es ist die beschichte des neunzehnjährigen Mark Niebuhr, dem wir nach Kriegsende auf dem Güterbahnhof Praga in Warschau als Gefangenem begegnen ...

  • DISKUSSION

    zur Jahreskonferenz des Schriftstelierverbandes

    Selt unserer Zwischenbilanz vom 16. Oktober wurde wieder eine Reihe interessanter Beiträge veröffentlicht Es schrieben die Schriftsteller Helmut Hauptmann («Praktische Fragen zur Reportage*. 19. Oktober), Inge von Wangenheirn (»Unser Glanz ist die Klarheit", 20, Oktober), Werner Bräunig («Eine Literatur von großer Kühnheit", 22 ...

  • Streitpunkte und Streitwege

    In Wirklichkeit .kam unsere sozialistische Literatur gerade dadurch voran, daß sie sich auf das unserer sozialistischen Gesellschaft Eigene konzentrierte. Jene Werke verheißen Dauer, in denen die Leser dargestellt finden, „wie neu, wie Original, wie ,noch nie dagewesen' wir sind" (um mit den treffenden Worten Inge von Wangenheims zu reden) ...

  • Schöpferische Zusammenarbeit notwendig

    Die Darstellung einiger wichtiger Probleme aus der Sicht der DEFA zeigt, daß der Inhalt der Literaturdiskussion die elementaren Interössen der Filmschaffenden berührt. Aus diesem Grunde erwarten sie von der weiteren Diskussion und von der Jahreskonferenz der Schriftsteller sowie vom Gründungskongreß des Verbandes der Filmund Fernsehschaffenden die weitere Klärung vor allem jener Fragen, die mit der künstlerischen Gestaltung der Gegenwart zusammenhängen ...

  • *...diese Zeit in meinen Dichtungen lebendig"

    Allen, die dazu beigetragen haben, gilt unser Dank. Wir sprechen ihn auch im Namen vieler Leser aus. Sie haben auf Leserversammlungen und in Briefen geäußert, daß die Diskussion - zur Jahreskonferenz des Schriftstellerverbandes im „ND" sie sehr interessiert. Sie empfinden die hier praktizierte öffentliche Vorbereitung des Treffens der Literaturschaffenden als Zeichen sozialistischer Demokratie ...

  • DDR-Delegation beim ITI-Seminar

    Berlin (ADN). Dr. Käte Rülicke-Weiler (Deutscher Fernsehfunk) und Wolf Ebermann, Sekretär des ITI-Zentrums DDR, nehmen in Neu Delhi an einem vom indischen Zentrum des Internationalen Theaterinstituts veranstalteten Ost-West-Theaterseminar und Festival der Theaterkurist teil. Sie sprechen anschließend ...

  • Literatur und Gegenwartsfilm

    In der bisherigen Dükuwlon zur Jahreskonierenz des Deutschen Schriftstellerverbandes sind viele interessante Probleme aufgeworfen, für die Literaturentwicklung und das künstlerische Schaffen wichtige Fragen gestellt und vielfältige Meinungen geäußert worden. Dieser Gedankenaustausch ist aus mehreren Gründen auch für die Filmschaffenden — die Autoren, Dramaturgen und Regisseure — von großem Interesse ...

  • Dreimal P'Casey

    Frankfurt (Oder). (ND). Im Kleist- Theater erlebten unter dem Titel „Ab-' schied vier Uhr früh" drei Einakter Sean O'Caseys ihre erfolgreiche Frankfurter Premiere. Obenspielleiter Carl Rüdiger und Marianne Daudert hatten dem Einakter, der dem Abend seinen Namen gibt, zwei weitere Werke des großen irischen Dichters vorangestellt: „Der Mond scheint auf Kylenamoe" und „Ein Pfund abheben" ...

  • Becher-Programm Nr. 2

    Berlin (ND). „ Vollendung träumend . . ." ist der Titel des Johannes- R.-Becher-Programms Nr. 2, das am heutigen Dienstag in den Kammerspielen unter der künstlerischen Leitung von Professor Wolfgang Heinz seine Premiere erlebt. Die Mitwirkenden sind: Inge Keller, Reimar Joh. Baur, Wolfgang Heinz, Rolf-Ludwig, Friedo Solter sowie Hermann Hähnel (Gesang) und Inge Kochan (Klavier) ...

  • Schostakowitsch-Zyklus fortgesetzt

    Berlin (ADN)/ Die dritte Veranstaltung im Schostakowitsch-Zyklus der Deutschen Staatsoper enthielt u. a. die Erstaufführung der sechs Romanzen für Baß und Klavierbegleitung Opus 62; hier setzte Schostakowitsch mit der Vertonung von Gedichten Shakespeares, Raleighs und Burns' die russische Romanzen tradition fort ...

  • Staatskapelle . auf Auslandstournee'

    Dresden (ND). Am heutigen 1. November tritt die Dresdner Staatskapelle in Rom auf. In einer Reihe italienischer Städte sind weitere Konzerte vorgesehen. Anschließend wird die Dresdner Staatskapelle in Salzburg, Linz und Wien gastieren. Als Solistin ist Nelly Ailakowa (Sopran) beteiligt.

Seite 5
  • Dulles wußte alles

    Man wird fragen, wie sich eigentlich die amerikanische Regierung in dieser ganzen Zeit verhielt. Als Imperialisten waren sie von dem brennenden Wunsch erfüllt, den Konflikt auszunutzen, um einmal die Nationalisierung des Kanals rückgängig zu machen und zum anderen den englisch-französischen Einfluß im Nahen Osten durch den amerikanischen zu ersetzen, so daß die USA von nun an der eigentliche Beherrscher des Suezkanals werden würden ...

  • Im Bunker unter der Themse

    Die Fakten beweisen, daß der Krieg von langer Hand, allerdings bei völliger Geheimhaltung, vorbereitet wurde. „Das militärische und diplomatische Geheimnis, das die Vorbereitung und Entfesselung der Kriegsoperation umhüllte, war total."3) Tatsächlich befaßten sich die Generalstäbe Frankreichs und Israels seit Ende Julj 1956 gemeinsam mit den Invasionsvorbereitungen ...

  • Die Bedeutung des Wasserweges

    Die Imperialisten erhoben ein ohrenbetäubendes Geschrei. Sie, die Ägypten blutig geknechtet hatten, sprachen von der „bedrohten Freiheit der Schiffahrt". Dabei hatte die ägyptische Republik in ihrem Nationalisierungsgesetz ausdrücklich die freie Durchfahrt- durch den Kanal und darüber hinaus den Aktionären sogar volle Entschädigung garantiert ...

  • So wurde der Suezkrieg gemacht! Zum 10. Jahrestag des Überfalls auf Ägypten j Von Albert Norden

    •gelang dem Portugiesen Diaz die Ümschiffung des Kaps der Guten Hoffnung und damit die Erschließung des Seeweges von Europa nach Asien. Es War ein mühseliger langer Weg — und schon bald befaßte sich die menschliche Phantasie mit dem Gedanken, die Landenge zwischen Mittelmeer und Rotem Meer zu durchstechen, um damit die Wasserroute zwischen den beiden Erdteilen Europa und Asien entscheidend zu verkürzen ...

  • Der Überfall

    Die englische und französische Regierung hatten ein tückisches Projekt ausgeheckt: Israel sollte militärisch vorprellen und den Herren der beiden europäischen Westmächte, die inzwischen große Luft-, Marine- und Truppeneinheiten auf Malta und Zypern konzentrierten, den Vorwand geben, sich in das Gewand des Friedensengels zu hüllen ...

  • Das Komplott scheiterte

    Alles mißlang. Die Unabhängigkeit Ägyptens ging aus' der blutigen Kraftprobe gestärkt hervor. Der Suezkanal blieb nationalisiert. Nicht Nasser stürzte, sondern der britische Premier Sir Anthony Eden. Die ganze Welt, besonders aber dfe arabische, zog ihre eigenen Schlüsse daraus, daß sich die große 6 ...

  • UdSSR greift ein und rettet den Frieden

    Da kam der Donnerschlag, der den Zusammenbruch der Aggression herbeiführte. Die Sowjetregierung übersandte am Nachmittag des 5. November den Regierungen der drei Angreifermächte eine Note, die im Namen der Wiederherstellung des, Friedens" klar zu verstehen gab', daß ihre Aggression, wenn fortgesetzt, nicht ungestraft bleiben würde ...

  • Washingtoner Hehler

    Wenn die Regierung in Washington sich damals die Miene einer unschuldigen vom Gewaltakt überraschten Jungfrau gab, so handelte sie in Wirklichkeit wie eine verderbte Hehlerin und Kupplerin. Ihre Komplicenschaft mit den unmittelbaren Aggressoren liegt klar zutage. Sie wipd noch offensichtlicher, wenn man die Frage aufwirft: Besaßen die USA genügend Macht, um den Krieg gegen Ägypten zu verhindern? Ganz zweifellos! Die 6 ...

  • ____^ (Fortsetzung auf Seite S)

    ») Marx-Engels-Werke, Band 25, S. 81. 2) in beiden Weltkriegen gehörte natürlich die Eroberung des Suezkanala zu den militärischen, politischen und ökonomischen Zielen des .deutschen Imperialismus. 3) Merry und Serge Bromberger „Les secrets de l'expöäition d'Egypte", S. 9. - Dieses 1957 in Paris erschienene ...

  • Die Vorgeschichte

    Hatte England nach dem ersten Weltkrieg Ägypten formell als souveränen Staat anerkennen müssen, so blieb doch die ägyptische Armee englischen Generalen unterstellt, und eine britische Streitmacht von 100 000 Mann hielt alle See- und Lufthäfen und die Suezkanalzone besetzt. Nach wie vor war das Land wirtschaftlich zum Rohstofflieferanten der britischen Baumwollindustrie degradiert ...

  • Blitztempo der Ereignisse

    Einmal die Generalstabsvorbereitungen beendet, entwickelten sich die Er-_ eignisse im Blitztempo. Am 15. Okto-' ber beschloß in Paris die Hauptversammlung der Parasiten, die sich Aktionäre der Suezgesellschaft nennen, von Ägypten für die kommenden zwölf Jahre volle Entschädigung zu fordern. Am selben Tag informierte der französische General Ghalle den englischen Premier Eden von der bevorstehenden israelischen Offensive ...

Seite 6
  • Starker Mann soll CDU retten

    Berlin (ND). Auch in den letzten 48 Stunden stand der Zusammenbruch der Regierungskoalition in Bonn im Mittelpunkt der hektischen Aktivität der CDU/CSU. Das Amt des Vizekanzlers ist dem Revanchistenführer und Verkehrsminister Seebohm übertragen worden. Während Erhard auf der Wahlversammlung in Hessen ...

  • Brüderliche Solidarität

    Eine Welle der Verbundenheit mit dem ägyptischen Volk ging über die DDR. Alle edlen Gefühle wurden geweckt und äußerten sich in Spenden von vielen Millionen Mark. Auf einer großen Solidaritätskundgebung am 5. November 1956 in der Deutschen Sporthalle in Berlin erklärte der Referent: „Wir fragen die westdeutschen ...

  • AUS DEN FOREN

    Prof. Dr. Walter Fabian: Der Kampf gegen die gesamte Notstandsgesetzgebung muß energisch geführt werden. Es ist sicher Ihrer aller Meinung, daß es sich bei diesem Kongreß* nicht um einen Höhepunkt oder ein Ende, sondern mehr um den Anfang des Kampfes gegen die Notstandsgesetzehandelt. Es ist nötig, daß wir den Kampf ...

  • Hans Magnus Enzensberger, Schriftsteller:

    ^Lang genug war die Demokratie in diesem Lande in der Defensive. Sie wird sich rühren. Wir, die Leistungspflichtigen, die Dienstpflichtigen, die Meldepflichtigen, die Selbstschutzpflichtigen, wir können uns und die Verfassung am Ende wirklich selber schützen. Wir, die sogenannte Zivilbevölkerung, sind der Verfassungsschutz, der einzige, den es gibt ...

  • Bonn unterstützt die Aggressoren

    Man kann über den Suezkrieg nicht schreiben, ohne die Haltung der beiden deutschen Staaten ihm gegenüber jAi beleuchten. Was die Bundesrepublik betrifft, so betrieb die Regierungspresse eine Propaganda, die der psychologischen Vorbereitung und Rechtfertigung des Krieges gegen Ägypten diente. Das reichte ...

  • Georg Benz, Mitglied des Hauptvorstandes der IG Metall:

    „Diese Gesetze sind nicht nur überflussig und schädlich, sie sind zugleich gefährlich, weil sie es ermöglichen, unter dem Vorwand einer inneren oder äußeren Gefahr jederzeit eine Diktatur in diesem Lande zu errichten. Die geplante Notstandsgesetzgebung beeinträchtigt den Lebensstandard von 30 Prozent der Bevölkerung, nämlich der Arbeitnehmer und ihrer Familien, und bedeutet das Ende des weiteren sozialen ...

  • DDR an der Seite Ägyptens

    Gefiel sich der eine deutsche Staat in der Rolle des Aggressionsfreundes, so proklamierte und verwirklichte der andere, die sozialistische Deutsche Demokratische Republik, das Prinzip der Solidarität mit allen um ihre Freiheit kämpfenden Völkern. Walter Ulbricht der schon am 25. August 1956 als Antwort ...

  • Kriegsspiele im Bunker bringen keine Sicherheit

    Kampfansage an Bonner Aggressionsvorbereitung

    Korrespondenz aus Frankfurt (Main) Die Notstandsgegner aus allen Teilen der Bundesrepublik, die sich am Sonntag in der Mainmetropole zur bisher größten Widerstandsaktion gegen die Bonner Diktaturpläne zusammengefunden hatten, sind mit ihren losunggeschmückten Omnibussen in ihre Heimatstädte zurückgekehrt ...

  • Prof. Helmut Ridder, Universität Bonn:

    „Die Diktatoren der alten Welt handhabten Zuckerbrot, Spiele und Peitsche immerhin im Wechsel. Das Zuckerbrot der Schöpfer unserer Diktaturverfassung beschränkt sich darauf, einem Kreise bleich werdender Politiker die Freiheit zu geben, zu ihrer eigenen und des ganzen Volkes Unfreiheit ja zu sagen. Das ...

  • Alarmier ende; Einzelheiten über „Fallex 66"

    Bonn (ADN/ND). Neue alarmierende Einzelheiten über die Notstandsübung „Fallex 66" sind jetzt aus Bonn bekannt geworden. .Danach, wurde- im Rahmen dieser Kriegsübung ein ganzes System terroristischer Maßnahmen entwickelt, das sich vor allem gegen Mitglieder der Gewerkschaften, Anhänger der Ostermarschbewegung und-der Internationale der Kriegsdienstgegner richtet ...

  • Wehner will Koalition

    SPD-Vorsitzender Brandt hat am Sonntag „Bedingungen" genannt, unter denen die. Partei bereit wäre, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen: „Ein geschlossenes Konzept der Außen-, Verteidigungs- und Deutschlandpolitik ebenso wie die Gesundung der Staatsfinanzen und das gesicherte Wachstum unserer Wirtschaft ...

  • So wurde der Suezkrieg gemacht!

    (Fortsetzung von Seite 5) ländischen Firmen beteiligt ist, darunter neben anderen Finanzinstituten am Essener Bankhaus Burkhardt & Co. mit 12,5 Prozent, das seinerseits mit den Giganten der Ruhrindustrie und der" Deutschen Bank eng verknüpft ist Aus Blut wird Gold. Das war und Ist die Praxis und Moral des Kapitalismus im 19 ...

Seite 7
  • Festbankett mit Volkskammerabgeordneten in Taschkent

    Die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und der DDR festigen sich in jeder Hinsicht und dienen den Interessen unserer Völker und dem gesamten sozialistischen Lager. Für diese Feststellung erhielt die Vorsitzende des Obersten Sowjets der Usbekischen SSR, Frau Nasriddinowa, am Sonntagabend den ungeteilten Beifall ihrer Gäste, die sie zu Ehren der DDR-Volkskammerdelegation zu einem festlichen Bankett geladen hatte ...

  • Staatlicher Sektor erweitert

    So wurden beispielsweise dem ausländischen Kapital mit der Enteignung von 11 Grubenunternehmen und 13 Versicherungsgesellschaften fühlbare Posititionen entrissen. Diese Politik des schrittweisen Zurückdrängenö des ausländischen Einflusses' spiegelt sich auch in einer Reihe anderer Maßnahmen wider. So-verlor der französische Zeitungstrust „Hachette" durch die Bildung einer nationalen Ver- , triebsgeseUschaft seine, Monopolstellung int- Algerien ...

  • DDR unbestreitbare Realität der Gegenwart

    Pariser Studientage diskutierten Alternativen deutscher Politik

    Paris (ADN-Korr.). Zu einem äußeret freimütigen und realistischen Meinungsaustausch über das Thema „Deutschland^ — Gegenwart und Perspektive" gestalteten sich am Wochenende zwei Studientage, zu denen die Gesellschaft „Echanges Franco—Allemands" in die französische Hauptstadt eingeladen hatte. Eindrucksvollste ...

  • Hohe Schule detVAR

    Mit Margot Honecker in Assuan

    Von unserem Sonderkorrespondenten Dr. Franz Kräbl Assuan, Braungebrannte Kinder in bunten Gewändern : unterbrachen .überall,ihr Spiel auf den sonnendurch- '.glühteri Straßen der oberägyptischen Städte Luxor und Assuan und winkten der .passierenden Wagenkolonne ausgelassen und fröhlich zu. Sie dürften ...

  • USA für Piratenakt von Accra verantwortlich

    Ultimatum der Regierung Guineas wurde wirksam

    Conakry (ADN-Korr./ND>. Die Regierung Guineas hat die USA für die Verhaftung ihrer Delegation zur OAU-Tagung, deren Mitglieder bei einem Zwischenaufenthalt in Accra gewaltsam aus einer amerikanischen Passaglermaschine gezerrt wurden, verantwortlich gemacht. Sie fordert die amerikanischen Behörden : in einem Ultimatum auf, für die Weiterreise der Delegation bis zum Beginn der ...

  • Kommunal- und Bodenreform

    In sozialökonomischer Hinsicht wurde mit den Gesetzentwürfen für eine Kommunal- und eine Bodenreform eine neue Etappe gesellschaftlicher Umwandlung vorbereitet. So werden am 5. Februar 1967 die Bewohner der 576 Gemeinden zum ersten Male örtliche Parlamente wählen. Den öffentlich diskutierten Projekten zufolge müssen mindestens zwei „Drittel der Abgeordneten Landarbeiter, landlose und -arme" Fellachen sowie diesmalige Befreiungskampf er sein ...

  • Boumedienne warnt Feinde

    Die Verfechter einer dem Kapitalismus zugewandten Zukunft haben natürlich noch nicht aufgesteckt. So warnte Präsident Boumgdienne' vor' Funktionären in Dran: „Die Feinde der Revolution 'bedienen sich verschiedener Methoden: direkte Anschläge gegen die Revolution. Sabotage •dei" Wirtschaft und der Verwaltung, Versuche, die "Moral der Bevölkerung herabzusetzen;" Wachsamkeit und der Zusammenschluß aller revolutionären Kräfte müsse darauf die Antwort sein ...

  • Vereinigung von PSI und PSDI in Rom

    Luigi Longo: Fusion gründet sich auf Ablehnung der Einheitsfront

    Rom (ND/ADN). Im Sportpalast von Rom haben sich am Sonntag die Sozialistische und die Sozialdemokratische Partei Italiens (PSI und PSDI) während eines gemeinsamen Kongresses zur „Vereinigten Sozialistischen und Sozialdemokratischen Partei Italiens'1 zusammengeschlossen. Zum Präsidenten der neu gegründeten ...

  • Freude über UdSSR-Hilfe

    Mi t besonderer Freude haben Algeriens •Arbeiter die von der Sowjetunion zugesagte Hilfe für die von. ihnen selbstgeleiteten industriellen Unternehmen begrüßt!" Diese meist kleinen, von .den.-Franzosen in denkbar schlechtem Zustand zurückgelassenen Betriebe 6ollen U; a. mit modernen Maschinen- ausgerüstet- - werden ...

  • Früchte des Freiheitskampfes Algeriens

    Zum 12. Jahrestag des Beginns des bewaffneten Auf Standes Von unserem Korrespondenten Klaus Fommirtning, Algier

    .^ Als vor zwölf Jahren In der Nacht züfti ersten November Athamane Belouizad im Hafen von Algler eine Zündschnur in Brand setzte, wußte ei In dieser Stunde mehr als- 2000 seiner Kampfgefährten bei ähnlich gefahrvollen -Unternehmen. Die minutiös vorbereiteten Operationen waren das lang .'erwartete Signal- zum bewaffneten Aufstand gegen die französische Fremdherrschaft ...

  • Fellachen lenken Kiesenbagger

    Aber im Ökonomischen erschöpft sich die Bedeutung des Bauwerks nicht. Der Assuan-Hochdamrh ist nicht nur eine einzigartige Kulturtat unserer Epoche, die alles, was die alten Pharaonen an Monumentalbauten hinterlassen haben, hundertfach übertrifft. Er ist auch die denkbar großartigste Hohe Schule des ägyptischen Volkes ...

  • Kurs gegen Aggressoren

    Nach dem Regierungswechsel des Vorjahres im westlichen ■■ Ausland genährte Hoffnungen, der Kurs der algerischen Außenpolitik werde sich rigoros ändern, haben sich gleichfalls nicht erfüllt. Algerien bekennt sich auch heute zu jenen Ländern, die den Verbrechen der Kolonialisten und Imperialisten den Kämpf angesagt haben ...

  • Ho chi Minh: Aggressoren müssen abziehen

    FNL errang weitere groß» Erfolg*

    Hanoi (ADN/ND) „Damit dieser-Krieg eingestellt wird, i*t nur erforderlich, daß die USA abziehen.. Für'sie Ist das 'die einzige ehrenvolle Losung." Dies erklärte der Präsident'der Demokratischen Republik Vietnam, Ho chi Minh. in einem von VNA verbreiteten Interview für die französische EeHschrlft „Evenemenf ...

  • Mörder auf Pressekonferenz am Pranger

    Hanoi (ADN/ND). Schärfsten Protest gegen die immer brutaleren Kriegsakte der USA erhob das Komitee zur Untersuchung amerikanischer Kriegsverbrechen in Vietnam am Montag auf einer Internationalen Pressekonferenz in ■; Hanoi. Der Präsident des Komitees, Gesundheitsminister Pham ngoc7 Thach, -sagte unter Hinweis auf zahlreiche Untaten der Aggressoren, alle Beteuerungen der herr« sehenden Kreise der USA über Frieden und Menschlichkeit seien nichts als ein primitives "Verdummüngsmanöver ...

  • Sozialisten suchen Kontakt mit KPF

    Paris (ADN). Die Französische Soziallstische Partei (SF1O) hat auf einem außerordentlichen Parteitag beschlossen, im Hinblick auf dje bevorstehenden Parlamentswanlefi Fühlung mit der Kommunistischen Partei Frankreichs aufzunehmen. SFIO-Generalsekretör Guy Mollet erklärte in einer Ansprache, es handele sich dabei um „eine wichtige Entscheidung und ein neues Faktum" ...

  • Michail Suslow besucht Finnland

    Helsinki (ADN-Korr.). Eine Delegation der KPdSU unter Leitung von Michail Suslow, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, ist am Montag in Finnland eingetroffen. Die Gäste, die einer Einladung der KP Finnlands folgen, wurden am Montagvormittag auf dem Grenzbahnhof Vainikkala von führenden Mitgliedern der KP, Finnlands herzlich begrüßt ...

  • Herzliche DDR-Grüße

    • Erfreulicherweise hat sich in den* vergangenen Monaten auch ■ die in den schweren: Jahren des Befreiungskampfes zwischen Algerien und der DDR -geschmiedete Freundschaft weiter vertieft. Es besteht kein Zweifel, daß die Übereinstimmung der Ansichten beider Länder zu vielen Grundfragen, unserer Zeit zu einer noch engeren Zusammenarbeit führen wird ...

  • Neue Methoden in 670 Betrieben

    Moskau (ADN/ND). Eine elndruckivolle Bilanz der .bisherigen Arbeitsergebnisse von 670 Industriebetrieben, die nach dem neuen System der Planung und ökonomischen Stimulierung arbeiten, zog der Vorsitzende des Staatlichen Plenkomitees der UdSSR. Nikolai Baibakow, vor dem. Präsidium-des Mini» sterrate» ...

  • Randalierer in Prag verurteilt

    Praj (ADN-KoTr.). Ein Prager Stadtbezirksgericfyt hat, am Wochenende 14 Jugendliche wegen öffentlicher Ausschreitungen zu Gefängnisstrafen zwischen vier und achtzehn Monaten verurteilt. Alle Verurteilten sind nach dem „Vorbild" westlicher Gammler keiner oder nut unregelmäßiger Arbelt nachgegangen, : Die Jugendlichen hatten nach dem Genuß von „Alkohol Straßenpassanten belästigt ...

  • Was Sonst noch passierte

    Ein Mailänder Verkehrspolizist erschien zu spät zum Dienst. Als Entschuldigung führte er an: „Heute erhielt ich einen Brief meiner Braut. Sie drängt auf Eheschließung. Der Brief ist 94 Seiten lang.'' i

Seite 8
  • Der Modus und die Flugzeuge

    Man verteidigt sich sizilianisch Und eröffnet französisch, man kämpft um den Rang der besten Schachnation —. in Havannas Luxushotel „Habana libre". Die Schachwelt ist versammelt, und selbst die Amerikaner rücken mit Dame, Springer und .Bauern über die 64 Felder. Man hatte lange gezweifelt, ob sie ins freie Kuba reisen würden, und wenn Bobby Fisher heute das Ausreisevisum des Weißen Hauses in seinem Paß hat, mag seine ungewöhnliche Partie, die er unlängst spielte, daran nicht schuldlos sein ...

  • Plan der Zusammenarbeit

    Programm des Sportaustausches, der Ausbildung von Trainern und der Zusammenarbeit auf wissenschaftlichem Gebiet zwischen VAR und DDR wurde besiegelt ; i , , .

    Zwischen dem Deutschen Turn- und Sportbund, dem Staatlichen Komitee für Körperkultur und Sport der Deutschen Demokratischen Republik und dem Nationalen Olympischen Komitee der Vereinigten Arabischen Republik wurde am Montagabend im Sporthotel in Berlin-Hohenschönhausen ein Protokoll über das Programm ...

  • Fußgängergeschoß unter dem Alex

    ,v Zwischen der Hans-Beimler- Straße und der Leninallee — die beiden Straßen treffen sich am . Alexanderplatz in spitzem Winkel — beseitigen Arbeiter des Kombinats Tiefbau Berlin zur Zeit Trümmerreste und schachten das Erdreich aus. Hier, wo bis Ende September das ehemalige Bürogebäude des. DIA Chemie abgerissen worden ist, haben jetzt die Arbeiten für das künftige Fußgängergeschoß begonnen ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    In seinem elften Spiel in der sowjetischen . Eishockey-Meisterschaft erlitt der 13malige Titelträger ZSKA. Moskau gegen den Vorjahrs-Vizemeister Spartak Moskau mit 2:4 (0 :,0, 1:3, 1:1) seine erste Niederlage. ZSKA führt aber weiterhin mit.nunmehr'20:2 Punkten vor Spartak mit 17:1 und Dynamo .Moskau mit 17:3 Punkten ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    . Deutschlandsender: 11.00 Die Brücke; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Das musika- "lischfe-1 Preisrätsel; 15:05 Jugend1 und Musik; 16.05 Aus dem Volkskunstschaffen; 19.30 Schlagercoefttailp * 20:30 Wissenschaftliche Weltanschauung; 21.00 Siegfried Mai und sein Orchester; 22.00 Kammerkonzert. Berliner Rundfunk: 9 ...

  • Schachsfeg gegen Luxemburg

    Die DDR-Mannschaft bei der Schach- Olympiade in Havanna setzte ihre Er- 'folgsserie auch in der "fünfter! Bunde mit einem überlegenen 4:0- gegen Luxemburg fort. Sie nimmt mit 11,5 Punkten vorläufig den zweiten Platz in der Vorrunden-Gruppe 5 hinter der CSSR (14) ein, die diesmal spielfrei war. Dann folgen Kanada (10,5 und 3 Hängepartien), Schottland (9,5), Italien (5/3 H ...

  • Schauspieler erkrankt

    Der Schauspieler Albert Het-i terle ist erkrankt und wird in den nächsten "Wöcheiv "nicht spielen können. Um der künstlerischen Qualität willen verzichtet das Maxim, Gorki Thea-. ter auf,, kurzfristige Umbesejt-, Zungen'. Die* beiden Stücke „Nachtasyl" sowie „Der Uhr-: macher und das Huhn" werden,: daher erst ...

  • CSSR-Triumph in Wien

    Tischtennis-Asse gewannen bei internationalen Österreichischen Meisterschaften / Auf der Rückreise Spiele in der DDR-Hauptstadt

    Die internationalen Tischtennis- Meisterschaften von Österreich in Wien wurden zu einem großen Erfolg für die CSSR, die Sämtliche Titel an die Moldau entführte. Nach Vlado Miko, der im Männer-Finale den Jugoslawen Surbek mit 3:0 bezwang, holte sich die angriffsstarke Marta Luzova den Titel im Frauen-Einzel durch ein 3 :1 (—15, 17, 18,15) gegen Ungarns Ex-Europameisterin Eva Koczian ...

  • Ehrungen am 7i November

    restages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution findet am Montag, dem 7. November, 9 Uhr. am, Ehrenmal in Treptow, eine feierliche Kranzniederlegung statt. ;; v, ■ -,. ,.: Den fährenden Persönlichkeiten der DDR folgen die Delegationen' der bezirklichen Leitungen der Nationalen Front, der Parteien ...

  • Blick auf den Spielplan ~

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 2004 91), 19.30r-22.15 Ulu> Ballett »Gajaneh'W)-- .'- -■:■ ■■■•■■• , "' > "■•■,.-■.,-' METROPÖlr-THEATER (202398), W bis 22.30 Uhr: „My Fair Lady" •♦) .DEUTSCHES THEATER fö 813*),'keine-- Vorstellung* • p! KAMMERSPIELE (428550). 20 Uhr:;„Jo- " hannes-B.-Becher-Programm II" (Premiere) **•) , ' ■-> '■■■ * BERLINER - ENSEMBLE (42 3180),- Keine Vorstellung f MAXIM GORKI THEATER (2017 90), 18 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Der Ausläufer eines Nordmeertiefs überquert heute von Nordwesten her langsam unser Gebiet. Aussichten für Dienstag: Bei im Binnenland meist mäßigen Winden aus Südwest bis West, an der Küste zeitweise auch starken und auf Nordwest drehenden Winden nur in Sachsen und Thüringen zumindest in der ersten Tageshälfte noch heiter oder wolkig und trocken ...

  • Dynamo Kiew Fußballmeister

    Als sowjetischer Fußballmeister 1966 steht seit Montag die Mannschaft von Dynamo Kiew endgültig fest Nachdem die Kiewer bereits seit langer Zeit mit großem Vorsprung an der Tabellenspitze lagen, sind sie nun auch in dem „theoretischen" Fall, daß sie ihre letzr ten sechs Punktspiele verlieren, nicht mehr einzuholen ...

  • Ehrenvolle Berufung

    JVIotorsportfunktionäre der DDR, worden in den letzten Tagen in Gremien der internationalen Verbände berufen. So wählte der Herbstkongreß des Internationalen Motorrad-Sportverbandes (FIM) in Warschau den ADMV^Vize» Präsidenten Ludwig Woitina in die internationale Spqrtkommission; während auf dem .Herbstkongreß des Internationalen Automobilverbandes (FIA) in Paris mit Horst Schlimper ebenfalls ein ADMV-Vizepräsident zum Mitglied der internationalen Verkehrskommission ernannt wurde ...

  • Mitteilungen der Partei

    Bezirksleitung: Vorträge mit anschließender Aussprache" am Mittwoch, dem 2. November, 15 bis 18 Uhr: „Grundfragen der Wirtschaftsprognostik im Füh- TungsprozeB." Referent: Genosse Dr. Fritz Haberland, Zenr tralinstitut für Wirtschaftsführung beim ZK. Ort: Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion; 108 Berlin, Mauerstraße 39/40* Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 001* — Aboariementspreis monatlich 3,50 Maris — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser AUee 144. Konto-Nr. (/1893. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEW AG-Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR ...

  • Lotto-Quoten

    44. Spielwoche Sächsische Landeslotterie: In der Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern: 1005, 49 741, 89 527, 100 525, 106 525, 110 589, ,120 504, 137 500, 145 230, 180 408. Berliner Bärenlotterie-. ' Kein Fünfer; kein Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit,je 20110 Mark; ...

  • Noch Hochseereisen

    ' Der Feriendienst der Gewerkschaften bietet Hochseereisen mit dem Urlauberschiff *,Fritz Heckert" ins Schwarze Meer. Die Reise,vom;-29,. November bis 11. Dezember 1966 führt nach Batymi, Suchumi Und Sotschil Die "jPreise. elhr schließlich Flug Berlin—Cöristanza uiid zurück liegen bei il70 Markr Buchungen nehmen die Feriendienste bei den Bezirks- und Kreisvorständen des FDGB entgegen, Es ist möglich, Teilzahlungskredite in Anspruch zu nehmen ...

  • Dienstag: Lüttich gegen Lok

    Der FC Lüttich, am Dienstag auf eigenem Platz Gegner des 1. FC Lok Leipzig in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs der europäischen Messestädte, ist für das Rückspiel bestens gerüstet. Die Mannschaft schlug am Sonntag bei den Meisterschaftsspielen ■den Tabellenfünften Daring Brüssel verdient mit 2 :0 und schob sich damit von dritter Position an die Spitze ...

  • Erste Minusgrade

    Langsam kündigt sich in der Hauptstadt der Winter an. Am Montag "früh holten die Berliner Warme' Schals' und Handschuhe hervor. Erstmals in.diesem Herbst sank die Quecksilbersäule in der Nacht "'vom Sonntag zum Montag unter'den Gefrierpunkt In den Morgenstunden zeigten die Thermometer minus zwei Grad ...

Seite
Fortsetzung Auf Seite (n Großbritannien, Walter Ulbricht empfing Delegation des ZK der KPdSU Margot Honecker bei Mohamed Fajk Notstandsdiktatur bedroht Weltfrieden Pfarrer auf Protestmarsch durch die Straßen Bonns Wissenschaftler und Propagandisten 4000 ausländische Gäste nach Moskau , Johnson drückt jetzt auf Seouler Regime Ehrendelegation ausMali in Berlin eingetroffen Auch in Kiew herzlicli Jbegrüßt Georg Ewald bei JozefLenärt Aktion Afrikas gegen Piratenakt Schriffsfeller lesen für Vietnam , McGhee wurde von Brandt empfangen In Polen, Besatzerterror Wettbewerbskorrespondenz irx-Stadt (III) Bewährt - begehrt -Weltniveau
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen