19. Okt.

Ausgabe vom 28.01.1964

Seite 1
  • Der Schatz unserer Acker

    Von einem sonderbaren Erbe erzahlt der französische Dichter Jean de Lafontaine in einer Fabel. Ein Land« mann vertraut seinen Kindern kurz vor dem Tode das Geheimnis an, sein Acker berge einen großen Schatz. Er wisse allerdings nicht, an welchem Fleck der Reichtum ruhe. Daher sagt er seinen Söhnen: „Stecht um und hackt und grabt und lasset keinen Ortj den ihr durchwühlt nicht fort und fort ...

  • SPD- und DGB-Funktionäre bei Walter Ulbricht

    Freimütige Aussprache über nationale Frage und Sicherung des Friedens

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing in der vergangenen Woche im Amtssitz des Staatsrates 43 Funktionäre der SPD und des DGB aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Bremen und anderen westdeutschen Gebieten ...

  • Flucht vor der Selbstbestimmung

    Auf die Vorsehläge unserer Regierung, die bewährte Passierscheinregelung vom 17. Dezember weiterzuführen, ist vom Westberliner Senat noch keine sachdienliche Antwort erfolgt. Eine Lösung, die vor einem Monat möglich war, müßte doch auch heute möglich sein. Es erhebt sich die Frage: Wer hat da neue Hindernisse errichtet? Diese Frage wird vom „Spiegel beantwortet: „Das Bonner Außenministerium ist gegen weitere Kontakte zwischen Ost- und Westberlin ...

  • Sukarno für friedliche Verhandlungen zwischen beiden deutschen Staaten

    Deutscher Friedensvertrag und Freie Stadt Westberlin wesentliche Beiträge zur Entspannung Erklärung über den Aufenthalt des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Genossen Bruno Leuschner in der Republik Indonesien /DDR-Delegation au

    DJakarta (ADN/ND). Nach Abschluß ihres Indonesienbesuches ist die von Bruno Leuschner, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, geleitete DDR-Regierungsdelegation am Montag wieder aus Djakarta abgereist. Vor dem Abflug erklärte Bruno Leuschner, die Delegation sei in Indonesien von der Regierung nicht nur gut aufgenommen worden, sondern sei auch einem guten Verständnis für die Probleme der DDR begegnet ...

  • Verhindert neue Grenzprovokationen

    Seit 1961 zwei Morde und 27 Sprengstoff anschlage / In 1018 Fällen Grenzsoldaten der DDR bedroht

    Berlin (ADN). Der Generalstaatsanwalt der DDR, Josef Streit, tab am Montagabend im Deutschen Fernsehfunk folgende Erklärung ab: Das Berliner Abkommen vom Dezember 1963, das auf Initiative der Regierung der DDR mit dem Westberliner Senat abgeschlossen wurde, hat Hunderttausenden Westberlinern den Besuch ihrer Verwandten in der Hauptstadt der DDR ermöglicht ...

  • Dresdner Reifenwerker berieten Probleme zum 5. Plenum des ZK

    Reifenproduktion steigt auf 333 Prozent / Neues Verfahren bei Runderneuerungen / Verwaltungskosten noch zu hoch

    Einen überzeugenden Eindruck von der stürmischen Entwicklung des Reifenwerkes Dresden, heißt es im Brief, mag die für das Jahr 1964 geplante Produktionssteigerung auf 333 Prozent bei Neureifen gegenüber dem Vorjahr zeigen. Mit der mengenmäßigen Steigerung der Produktion geht eine weitere Modernisierung der Produktionseinrichtungen und Technologien einher, um sowohl bei der Qualität als auch in den Kosten der Produktion den Welthöchststand zu erreichen ...

  • Echo 2 — das erste gemeinsame Experiment

    Moskau (ADN/ND). Echo 2, ein Ballonsatellit, wurde am Sonnabend von den USA gestartet. Es sei- das erste gemeinsame Experiment der UdSSR und der USA im Kosmos, erklärte Professor Anatoli Blagonrawow, Vorsitzender der Kommission für Forschung und Nutzung des Weltraumes bei der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ...

  • Rassenterror wütet wieder in Atlanta

    New York (ADN). Mit roher Gewalt ging die Polizei in der Stadt Atlanta (USA-Staat Georgia) gegen Negerbürger vor, die für ihre Gleichberechtigung demonstrierten. Mehrere hundert Neger versammelten sich vor einem Lokal, in dem sich Mordbanditen des Ku-Klux- Klan aufhielten. Die Polizei schlug auf die Neger ein, nahm 70 von ihnen fest und brachte sie in das Stadtgefängnis ...

  • Briten verstärken Intervention

    Kampala/Nairobi (ADN/ND). Die britischen Interventen verstärken ihre Truppen in Ostafrika weiter. Im Laufe des Sonntags traf das letzte von dreizehn „Britannia"-Transportflugzeugen in Nairobi ein. Die Maschinen hatten in 24 Stunden 700 schwerbewaffnete Soldaten, zahlreiche Fahrzeuge und 35 Tonnen Waffen nach Kenia gebracht ...

  • Arbeiterfestspiele 1964 in Gera

    Berlin (ND). Vom 19. bis 21. Juni werden im Bezirk Gera die diesjährigen 6, Arbeiterfestspiele stattfinden. Bei ihrer Vorbereitung wird besonders berücksichtigt, daß in diesem Jahr die DDR ihren 15. Geburtstag begeht und 5 Jahre seit der Bitterfelder Konferenz vergangen sind. Wolfgang Beyreuther, Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes, erläuterte am Montag auf einer Pressekonferenz Inhalt und Programm der 6 ...

  • Walter Ulbricht grüßt Leningrad

    Leningrad (ADN/ND). Mit Festveranstaltungen und Kranzniederlegungen begingen am Montag die Einwohner der Heldenstadt Leningrad den 20. Jahrestag ihrer endgültigen Befreiung aus faschistischer Blockade. In einem Glückwunschschreiben anläßlich dieses bedeutsamen Tages würdigt der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, den großen Beitrag, den Leningrad zum Sieg des Sowjetvolkes über den deutschen Faschismus und Imperialismus geleistet hat ...

  • Moderne Prüfmethoden

    Magdeburg. Die wesentlich höheren Aufträge für die Großbaustellen der DDR verlangen von uns Schwermaschinenbauern im Magdeburger Karl-Liebknecht- Werk neben unbedingter Plantreue gute Qualitätsarbeit. Eine wesentliche Rolle dabei spielt die im Plan Neue Technik vorgesehene breitere Anwendung der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung durch Ultraschall ...

  • Frankreich hat China anerkannt

    Peking/Paris (ADN/ND). Frankreich hat die Volksrepublik China diplomatisch anerkannt, meldet die französische Nachrichtenagentur AFP. In einem gemeinsamen Kommunique^ das am Montag in den Hauptstädten beider Länder veröffentlicht wurde, heißt es: „Die Regierung der Volksrepublik China und die Regierung der Französischen Republik haben in gegenseitigem Einvernehmen beschlossen, diplomatische Beziehungen aufzunehmen ...

  • Der Frauenkongreß geht alle an

    Er wird den Willen der Frauen manifestieren, dem Frieden und der Menschlichkeit in ganz Deutschland zum Siege zu verhelfen Das Präsidium des Nationalrates bittet deshalb alle Parteien und Massenorganisationen, In bewährter Weise den Kongreß vorbereiten zu helfen Ausschüsse der Nationalen Front sollten ...

Seite 2
  • Der Schatz unserer Acker

    (Tortsetzuno von Seite 1) ,■ •■

    Ertrag garantiert. Er bestimmt die Höhe .ihrer Prämien, was natürlich voraussetzt! daß" jede Bestellarbeit gründlich und gewissenhaft vorgenommen wird und.die Aussaat zum agroiechnisch besten Termin erfolgt. Zwei Wochen Zeitverlust schmälern den Hektarertrag um fünf bis acht Dezitonnen! ■ Seit jeher betrachtete der Bauer das Konto und den Kornspeicher als seine Heiligtümer, in die er nur ungern jemand blicken ließ ...

  • Prüfstein für Moro

    Von Sergio Segre. Rom In der.' italienischen Hauptstadt traf am Montag der Bonner Kanzler Erhard ein. Am Vorabend dieses Besuchs konzentrierte sich die Aufmerksamkeit politischer Kreise Roms auf den jüngsten Schritt des sowjetischen Botschafters Kosyrew beim italienischen Außenministerium. Der Vertreter der UdSSR hat dort scharf gegen die Überlassung eines Raketenversuchsgeländes auf Sardinien an die Bundeswehr protestiert ...

  • Politische Kapitaldummheit

    Der Westberliner SPD-Vorsitzende Mattick ist dafür bekannt, daß er es mehr mit den Wehner und Erler in Bonn hält als mit dem Regierenden Bürgermeister Brandt in Westberlin. So spann er besonders in den letzten Monaten seine Intrigen gegen die führenden Sozialdemokraten Brandt, Albertz und Bahr im Westberliner Senat ...

  • Mannheimer Betriebsrat: Entspannung—erste Aufgabe für D GB Aktionen gegen Wettrüsten liegen direkt in gewerkschaftlichem Interesse

    . Mannheim '(DS/ND). Der Mannheimer Betriebsrat Heinz Jungmann hat am Wochenende in der Zeitung „Unsere Zeit*" erklärt: „Warum1 stiegen im vergangenen Jahr die Preise so rapide? Warum war 1963 das Jahr mit den stärksten Preissteigerungen seit" dem Korea-Boom 1951? 1963 war das Jahr mit der höchsten Steigerungsquote der Rüstungsausgaben ...

  • 159 Täter ermittelt

    Die „Arbeitsgruppe zur Verfolgung von Aggressionshandlungen" hat nicht nur diese Verbrechen registriert. Es ist ihr auch gelungen, weitere Personen namentlich zu ermitteln, die sich an den genannten aggressiven Akten gegen die DDR beteiligt haben. Die Zahl der von der Arbeitsgruppe mit Abschluß des vergangenen Jahres ermittelten Täter hat sich auf 159 erhöht ...

  • Verhindert neue Grenzprovokationen

    (Fortsetzung von Seite 1) Sie wissen, daß erst kürzlich wieder, am 19. Januar dieses Jahres, vier bewaffnete Angehörige der Westberliner Bereitschaftspolizei 10 Meter weit in das Hoheitsgebiet der DDR eindrangen. Dabei luden sie ihre Schnellfeuerwaffen durch und bedrohten einen Grenzposten der Nationalen Volksarmee bei der rechtmäßigen Ausübung seines Dienstes ...

  • Klara Fladung schwer erkrankt

    Staatsanwalt trotzdem für Weiterführung des Gesinnungsprozesses4

    Düsseldorf (ADN/ND). Klara Fladung, die 61jährige Ehefrau des vor dem Düsseldorfer Landgericht angeklagten westdeutschen Verlegers Hans Fladung, ist auf Grund ihres bedrohlichen Gesundheitszustandes weiterhin verhandlungsunfähig. Nachdem sie am letzten Prozeßtag, dem 21. Janusfr, bereits nach wenigen Verhandlungsstunden einen Schwächeanfall erlitten hatte, war sie am Montag nicht mehr in der Lage, von ihrem Wohnort Griesheim nach Düsseldorf zum Prozeß zu fahren ...

  • Volle Unterstützung der DDR

    Präsident Sukarno und Dr. Subandrio informierten den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR über Probleme der Entwicklung Indonesiens und über die Situation in Südostasien, insbesondere über das Malaysia-Problem. Bruno Leuschner versicherte die Regierung der Republik Indonesien der vollen Unterstützung der DDR im Kampf gegen alle Formen des Kolonialismus und Neokolonialismus ...

  • Glückwünsche des ZK

    Genosse Walter Buchheim 60 Jahre

    Berlin (ND). Heute begeht Genosse Walter Buchheim, Vorsitzender des Zentralausschusses der Volkssolidarität, seinen 60. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht den verdienten Genossen, der seit mehr als vier Jahrzehnten in den Reihen der sozialistischen Arbeiterbewegung steht. Von 1945 bis 1951 hatte Genosse Walter Buchheim als Bürgermeister und als Landrat hervorragenden Anteil am Aufbau unserer demokratischen Staatsorgane ...

  • Für Ruhe und Ordnung sorgen

    Auch in der Westberliner Bevölkerung wächst von Tag zu Tag die Erkenntnis, daß verbrecherische Anschläge auf die Staatsgrenze der DDR ihr selbst nur zum Schaden gereichen. Westberliner Bürger verurteilen in wachsendem Maße aggressive Akte gegen die DDR und treten bereits selbst aktiv für Ruhe, Ordnung und Sicherheit an der Staatsgrenze ein ...

  • Im Bonner Staat auf- freiem Fuß

    „Ich habe als Arzt immer meine Aufgabe darin gesehen, Menschenleben zu erhalten, statt zu vernichten", behauptet Lucas. Das paßt jedoch schlecht zu seinen Eingeständnissen, „vielleicht 20mal" bei den berüchtigten Selektionen an der Rampe mitgewirkt zu haben, davon „etwa viermal" allein. Nach eindringlichem Befragen durch den Staatsanwalt gab Lucas weiter zu, im KZ Ravensbrück Häftlinge sterilisiert zu haben ...

  • Die westberliner sind für Verhandlungen

    Hamburg (ADN). Die überwiegende Mehrzahl der angesprochenen Westberliner hat in einer Umfrage der Hamburger Illustrierten „Stern" das Berliner Abkommen nachdrücklich begrüßt. Die Frage „Fanden Sie das Passierscheinabkommen alles in allem gut?" wurde von 95 Prozent der befragten Personen ganz oder zum Teil bejaht ...

  • Es ändert sich etwas

    , Köln (ADN). Die Vorschläge der widerrechtlich verbotenen Kommunistischen Partei Deutschlands zur Lösung der Deutschlandfrage werden in immer größerem Maße von der westdeutschen Öffentlichkeit unterstützt. Zu diesem Eingeständnis gelangt am Montag die Kölner „Deutsche Zeitung" (siehe obiges Klischee) ...

  • Krone gegen Auflösung

    Freiburg (Breisgau) (ADN). Bonns „Sonderminister" Krone gab am .Montag in Freiburg auf einer Pressekonferenz zu, daß in der westdeutschen Öffentlichkeit mit Nachdruck die Auflösung des Bonner Revanchistenministeriums gefordert wird. Krone, der erst vor wenigen Tagen die Beibehaltung einer revanchistischen Bonner Politik befürwortet hatte, lehnte einen solchen Schritt kategorisch ab ...

  • Erklärung über Aufenthalt in der Republik Indonesien

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Lösung der Deutschlandfrage sowie über die Ansichten der Regierung der DDR zu anderen wichtigen internationalen Problemen und übergab dem Präsidenten der Republik Indonesien, Dr. Sukarno, eine persönliche Botschaft des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht. Bezüglich der Lage in Deutschland bekräftigte Präsident Sukarno seinen früher geäußerten Standpunkt, daß die Deutschlandfrage auf der Grundlage der bestehenden Realitäten, d ...

  • Auschwitz-Mörder leugnen weiter

    Frankfurt (Main) (ADN). Im „Zigeunerlager" habe es vor lauter unterernährten, zu Skeletten abgemagerten Menschen „nur so gewimmelt", denen auch mit Medikamenten „nicht mehr zu helfen" gewesen wäre. „Tote fielen in Massen an." Mit solchen Angaben beschwor der KZ- Lagerarzt SS-Obersturmführer Dr Lucas ...

  • CDU kannte Krügers Naziämter

    Revancheminister als Ortsgruppenleiter und Hoheitsträger Hitlers bekannt

    Hamburg (ADN). Bonn will den Fall des auf Grund von DDR-Enthüllungen gestürzten Revanchistenministers Krüger „geräuschlos" aus der Welj( schaffen, berichtet das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" am Montag. Aus dem Bericht geht hervor, daß sich Bonn nur unter dem Druck der Veröffentlichung von Dokumenten über die Nazi- und Sonderrichtertätigkeit Krügers bereit fand, die Suspendierung auszusprechen ...

  • Westdeutsche Kauf leute in Leipzig

    Leipzig (ADN). 60 westdeutsche Kaufleute haben am. Wochenende in Leipzig an einer Wirtschaftstagung des Messekollegiums der Industrie-und-Handels- Kammer der Bezirke der DDR teilgenommen. Der Hauptabteilungsleiter im Ministerium für Außen- und Innerdeutschen Handel, Behrend, und der Generaldirektor des Leipziger Messeamtes, Handelsrat Schmeißer, informierten die Gäste über die bevorstehende Leipziger Frühjahrsmesse und die Möglichkeiten im Handel zwischen beiden deutschen Staaten ...

  • FDP-Jugend hinter Dehler

    Freiburg (Breisgau) (ADN). Der Baden- Württembergische Landesverband der FDP-Jugendorganisation Jüngdemokraten hat sich hinter den Bundestagsvizepräsidenten Dr. Thomas Dehler gestellt. Der Landesvorsitzende Kiesecker sagte am Wochenende auf der Landesvertretertagung in Freiburg, wenn Dehler gesagt habe, daß eine Wiedervereinigung das Ausscheiden Bonns aus der NATO und der DDR aus dem Warschauer Vertrag voraussetzt, so habe Dehler zwar ein Bonner Tabu verletzt, aber die Wahrheit gesagt ...

  • Prof. Dr. Kaul endgültig als Nebenkläger bestätigt

    Das Oberlandesgericht Frankfurt (Main) hat die Beschwerde des aus dem Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß berüchtigten Rechtsanwaltes Laternser gegen die Zulassung von Prof. Dr. Kaul als Vertreter der jüdischen Bürger der DDR kostenpflichtig zurückgewiesen. Prof. Dr. Kaul wurde damit endgültig als Nebenkläger bestätigt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Gram, Redaktionssekretär: Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Lieselott« Thoms, Dr. Harald Wessel f ... ...

Seite 3
  • Kernfrage: Wie leiten wir?

    Weshalb lassen die Werktätigen im VEB Pentacon, die ja im Grunde genommen eine ganz andere Politik bejahen, solche Mängel zu? Sehen sie etwa keine Möglichkeit, die Kosten weiter zu senken? Doch, sie sehen sie! Sie wollen im Grunde genommen gar keine „teuren" Genossen und Kollegen sein. So sagte z. B ...

  • Die „teuren" Genossen von Pentacon

    Über einen Antrag an unsere Preisbehörden und die Arbeit mit dem Brief des Zentralkomitees Von Herbert Naumann und Horst Richter

    Das Büro für Industrie und Bauwesen der Bezirksleitung Dresden fiberprüfte vor kurzem in einer Beratung, wie in den Großbetrieben mit dem Brief des ZK an die Grundorganisationen der Industriebetriebe gearbeitet wird. Waren die Genossen anfangs der Meinung, die Sache laufe ganz gut, so förderte die Beratung neben einigen guten Beispielen beträchtliche Mängel zutage ...

  • Die Rolle der Grundorganisation

    Aber die Einsicht bei ihm allein genügt latürlich nicht. Die ganze Kraft der Parteiorganisation muß für den Kampf im hohe Qualität und niedrige Kosten nobilgemacht werden. Mitgliederversammlungen und Lehrjahr, wichtige Initrumente der Erziehung der Genossen, gilt es zu nutzen, um sich mit den ungenügenden Leitungsmethoden der Wirtschaftsfunktionäre und den falschen Auf- Eassungen, die sich dahinter verbergen, prinzipiell auseinanderzusetzen ...

  • ... sollte niedrige Kosten anstreben

    Wenn also der Widerspruch zwischen den durchaus richtigen Vorstellungen der Werktätigen.des VEB Pentacon und dem diesen Vorstellungen noch nicht ent- , sprechenden Ergebnis ihrer eigenen Arbeit beseitigt werden soll, dann kann - ausgehend vom Brief des ZK - die Schlußfolgerung nur lauten, um hohe Qualität und niedrige Kosten bemüht zu sein ...

  • Wer preiswert kaufen will...

    Die Arbeiter, Angestellten und Angehörigen der Intelligenz im VEB Pentacon sind voll und ganz mit dieser Politik einverstanden. Sie formulieren das vielleicht etwas einfacher, aber völlig unmißverständlich: „Für mein gutes Geld will ich preiswert gute Waren kaufen", sagt z. B. die Montiererin Karin Rotsche ...

  • Am Weltstand messen

    Dipl.-Inf. Heinz Werner, Betriebsleiter Aluwerk I:,',Ausgehend von einer genauen Analyse wollen wir 1964 im Verbrauch von Anodenkohle und-Tonerde das Weltniveau erreichen. Dazu haben sozialistische Arbeitsgemeinschaften Aufgaben übernommen. Kriterium unserer Arbeit ist jedoch der Energieverbrauch. Jede Brigade hat im Komplexwettbewerb dazu ein Ziel ...

  • Kosten — unbekannte Größe

    Rudolf Riedel, Chemiearbeiter, Chromatbetrieb: „So genau kenne ich die Kosten nicht. Da müßt ihr schon mal die Fachleute fragen." Hans Grunert, Autoklavenfahrer, PVC- Betrieb: „Wir hören immer aus anderen Betrieben, daß Menge, Kosten und Qualität vorgegeben werden und welche Prämien für bessere Leistung gezahlt werden ...

  • Gründe?

    Hatte der VEB Pentacon plausible Gründe für eine Preiserhöhung? Er hatte sie nicht! So ist z. B. die „Pentona II" keine Neuentwicklung, sondern die durch ein etwas verändertes Gehäuse und einen Leuchtrahmensucher leicht verbesserte „Pentona", die der Betrieb seit 1957 produziert. Durch die Verbesserungen wurde der auf dem Weltmarkt bei Geräten dieser Preisklasse, übliche Stand erreicht ...

  • Tempoverlust

    Solche und ähnliche Grundfragen müssen in der Mitgliederversammlung der Parteiorganisation geklärt werden. Die Parteiorganisation im VEB Pentacon war in dieser Hinsicht nicht auf der Höhe ihrer Aufgaben. Die geistige Auseinandersetzung wurde vernachlässigt. Die Kritik, die die 4. Tagung des Zentralkomitees an der Parteiarbeit übte, blieb unbeachtet ...

  • Neue Geräte für Chemie

    Drei neue Geräte wird der VEB Glaswerk Stützerbach,, Kreis Ilmenau, neben den Standarderzeugnissen für Chemie, Wissenschaft und Labor auf der Frühjahrsmesse vorführen: eine Kombinationsapparatur zur Probenchemie, einen Präparativbaukasten, der besonders zu Grundoperationen in der Organischen Chemie und zur Destillation im Halbmikromaßstab eingesetzt werden kann, und einen Arsenbestimmungsapparat ...

  • Automatisierter Melkstand

    Neben einer fahrbaren Weide-Rohrmelkanlage, die zum Zeitpunkt der Leipziger Messe auch auf der Milchleistungsschau in Glasgow (Schottland) gezeigt wird, überraschen die Maschinenbauer des VEB Elfa Elsterwerda die Fachwelt mit einem neuentwickelten Impulsa-Karussell-Melkstand. An Stelle des vollmechanisierten Melkens tritt hier die Automatisierung ...

  • Prämien bringen Reserven ans Licht

    Kurt Zischner, Brigade „Einheit", Aluminiumwerk I: „Die Prämien sind ein großer Anreiz, alle Reserven aufzudecken, . zumal' wir augenblicklich vom Weltniveau noch ein Stück entfernt sind. Qualität und Kosten stehen natürlich in engem Zusammenhang, weil auf mindere Qualität ja praktisch immer draufgezahlt wird ...

  • Weltspitzenerzeugnis

    Mit der im VEB Meß- und Zeidiengerätebau Bad Liebenwerda neuentwickelten Parallelogramm-Zeichenmaschine .Diplom-Universal" stellt dieser Betrieb auf der Leipziger Frühjahrsmesse ein absolutes Weltspitzenerzeugnis vor. Diese Zeichenmaschine ist vollkommen schwingungsfrei und vom Reißbrett abklappbar. Neben anderen Details ist das Gerät mit einer automatischen Winkelrechnung versehen ...

  • Motorkippwagen für E-Loks

    Das Muster einer 100- Tonnen-Elektrolok mit Motorkippwagen wird der VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke «Hans Beimler" erstmalig auf der Leipziger Frühjahrsmesse der Öffentlichkeit vorstellen. Die Serienproduktion soll nach der Messe anlaufen. Das kombinierte Fahrzeug ermöglicht die Überwindung von 80 Metern Höhenunterschied auf einer Strecke von 1000 Metern und eröffnet so im Braunkohlenbergbau 'der Tagebauförderung mit Lokomotiven neue Perspektiven ...

  • ÜB 162 stellt sich vor

    Mit dem höchsten Gütezeichen der DDR ausgestattet, wird sich der bewährte Universalbagger ÜB 162 vom VEB Zemag Zeitz auf der Frühjahrsmesse vorstellen. Der Baggert' den die Zemag Zeitz im vergangenen Jahr bereits in sieben Länder lieferte, ist durch einen unkomplizierten Anbau von verschiedenen Zusatzausrüstungen , — Tieflöffel, Zugschaufel, Greifer und Kran — universell und rationell verwendbar ...

  • Vorteilhaft für Tagebau

    Eine Gleisrückmaschine für zwei verschiedene Spurweiten stellt der VEB Schwermaschinenbau Lauchhammerwerk erstmalig auf der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse aus. Das Gerät ist in der Lage, die in den Tagebaubetrieben der Braunkohleindustrie üblichen Gleisanlagen der Spurweiten 900 und 1435 Millimeter zu rücken; wofür bisher zwei verschiedene Maschinen notwendig waren ...

  • Kennst du die Kosten deines Produkts?

    das erreichen, ergibt das im I. Quartal einen Nutzen von 16 000 DM, wofür die Komplexbrigade 1600 DM Prämie bekommt. Bis vor kurzem wurde noch über drei Schichten abgerechnet, das führte zu Gleichmacherei. Jetzt wird jede Schicht entsprechend ihrer Leistung prämiiert."

  • Volkskorrespondenten im EKB fragten

    Stephan Slezak, Brigadier der Brigade „Nikolai Mamai" im Aluminiumwerk I: „Wir kennen die Kosten ganz genau. Sie spielen in unserem Wettbewerb eine große Rolle. Unser Ziel ist u. a., den Energiebedarf pro Tonne Aluminium von 19 850 kW auf 19 400 zu senken. Wenn wir

Seite 4
  • Die Vorsitzende

    Ähnlich wurden die Frauen aus dem Feldbau abgefertigt, berichtete Hildegard Karras, und sie fragte: „Ist das nun eine gerechte Sache? Will man so — vor allem uns Frauen — zu höheren Leistungen anspornen?" Und Hilde hatte auch gleich die richtige Empfehlung: „Es ist notwendig, mehr Frauen in das Leitungskollektiv ...

  • Über 70 Prozent berufstätig

    Über 70 Prozent aller arbeitsfähigen Frauen der Republik sind berufstätig. Der Staat und alle gesellschaftlichen Organisationen sorgen sich aufmerksam um ihre Förderung und Unterstützung. Aber nicht immer werden alle örtlichen Möglichkeiten restlos genutzt, um gerade den berufstätigen Frauen das Leben in den Wohngebieten der Städte und Dörfer leichter zu gestalten ...

  • Sie werden kluge Ratgeber sein

    Stellungnahme des Präsidiums des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland zur Einberufung eines Frauenkongresses der Deutschen Demokratischen Republik

    Sache der gesamten Bevölkerung werden. Unter Hinweis auf die gemeinsam beschlossene Direktive „Die Frau in der Nationalen Front" bittet daher das Präsidium des Nationalrates alle Parteien und Massenorganisationen, sich im Rahmen der Nationalen Front verantwortungsbewußt, voll Initiative und mit großer Aktivität an der Vorbereitung des Kongresses zu beteiligen ...

  • Die versteckte Jacke

    Frau Hildegard Lorenz, 49 Jahre alt; schmal; abgearbeitet, Mutter von drei Kindern,; Mitglied der LPG Typ I Trebitz, eine zum Rednerpult und auf dem Wege dorthin rief sie in den Saal: „Ich kann nicht reden, und wenn was schief 'rauskommt und ihr wollt lachen, dann lacht nur!" Aber was dann kam, war nicht zum Lachen, und es lachte auch niemand —r denn es war empörend ...

  • Karl Marx, die Frauen und das Schnittmuster

    VonKarl-HeinzSchleinitz

    Am vergangenen Mittwodi war s, in Herzberg im Kreise Beeskow. Die Kreisleitung und der Kreislandwirtschaftsrat hatten zu einer Bäuerinnenkonferenz eingeladen: zur Vorbereitung des Bauernkongresses und des Frauenkongresses. Und so waren sie denn erschienen, fast zweihundert Frauen aus allen Genossenschaften ...

  • Vorschau auf die Arbeiterfestspiele

    Neue Werke werden unser sozialistisches Leben widerspiegeln

    Die Palette der Veranstaltungen zu den 6. Arbeiterfestspielen vom 19. bis 21. Juni in Gera wird dieses Jahr besonders bunt und vielseitig sein. Im Mittelpunkt des Interesses stehen 12 Laientheater. Auch in diesem Jahre bringen sie hauptsächlich Werke des sozialistischen Gegenwartsschaffens auf die Bühne ...

  • „Unsere Republik braucht alle Frauen - alle Frauen brauchen unsere Republik''

    Unter der Losung „Unsere Republik braucht alle Frauen — alle Frauen brauchen unsere Republik!" findet vom 25. bis 27. Juni 1964 in der Hauptstadt Berlin der Frauenkongreß der Deutschen Demokratischen Republik statt. Der Kongreß wird die entscheidenden Fragen beantworten, die für das Denken, Fühlen und Handeln der Frauen aller Bevölkerungskreise bestimmend sind ...

  • öffentliche Frauenversammlungen

    Das Präsidium des Nationalrates wendet sich an alle Ausschüsse der Nationalen Front, die öffentlichen Frauenversammlungen gemeinsam mit dem Demokratisehen Frauenbund Deutschlands durchzuführen und den großen Gedankenaustausch der Frauen ideenreich zu unter» stützen. Der Frauenkongreß sollte auch durch viele differenzierte Aussprachen vorbereitet werden ...

  • Forderung nach Gerechtigkeit

    Viele Frauen forderten — ganz im Sinne der Thesen und des Beschlußentwurfes zum Kongreß —, endlich unseren Leitsatz „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Leistungen" strikt durchzusetzen. Frau Matusch von der LPG Typ I Neubrück; sagte: *Ich arbeite nicht weniger als die anderen. Aber sie haben mehr Vieh, bekommen also mehr Futter ...

  • Die magere Entenprämie

    Eine schlanke, blonde Frau trat ans Rednerpult: Hildegard Karras, Mitglied der LPG Typ III „1. Mai" in Ranzig. Durch ihre vorbildliche Arbeit als Entenzüchterin ist sie im ganzen Bezirk Frankfurt (Oder) bekannt. Als sie zu reden anhob, hingen die Blicke der anderen an ihren Lippen. Und wahrhaftig: Sie konnte von schönen Erfolgen ihrer Genossenschaft berichten ...

  • DDR-Bücher für Weltausstellung

    Leipzig (ADN). 20 der in den letzten fünf Jahren als „Schönste Bücher" ausgezeichneten Werke wurden am Wochenende von einer Jury namhafter Buchkünstler der DDR für die Ausstellung „Typomundus 20" während der New- Yorker Weltausstellung im Oktober dieses Jahres vorgeschlagen. Zu ihnen gehören u, a. der Band „Buchgestaltung" von Nationalpreisträger Prof ...

  • Mehr neue Musikwerke

    Die Kritik im Vorjahr, zu den Arbeiterfestspielen seien zuwenig neue Musikwerke gespielt worden, wurde ebenfalls beherzigt. So schrieben Paul Dessau im Auftrag der Gewerkschaften für das Sinfonieorchester der Technischen Universität Dresden ein Werk für Orchester und Karl-Rudi Griesbach ein kleines Konzert für Klavier und Kammerorchester ...

  • m Laßt uns das Leben och schöner gestalten

    Wir haben im Lächeln der Mutter ertchaut, was Kinder im Spiel sich erträumen* Wir haben schon heute am Morgen gebaut mit sonnigen, luftigen Räumen. Refrain: Drum tanzt, spielt und singt, in Gera erklingt das Lied, und es öffnet der Zukunft das Tor. Unsere Gäste sind Freunde im Chor! Es dehnen sich Felder wie Meer& so weit, geschaffen durch unsere Hände ...

  • Unser Leben auf der Buhne

    Vielfältig wird unser sozialistisches Leben in den Programmen der Volkskunstensembles Ausdruck finden. Das Ensemble der Greizer Textilarbeiter z. B. zeigt in einem Estradenspiel „Du Deines Glückes Schmied" die DDR als Heimstatt alles Guten und Schönen. Von der Kraft des Kollektivs einer Jugendbrigade erzählt das Ensemblesplel des VEB Sachsenring „Rote Rosen für die Zukunft" ...

  • Festliche Haydn-Aufführung

    Warschau (ND-Korr.). Ein festliches Ereignis der diesjährigen Warschauer Konzertsaison war am Freitagabend die Wiedergabe von Joseph Haydns „Die Jahreszeiten" mit Chor und Sinfonieorchester der Warschauer Nationalphilharmonie sowie Künstlern aus der DDR. Am Dirigentenpult stand Horst Förster (Halle) ...

  • Prof. Steiniger vor Künstlern

    Berlin (ND). Gestern nachmittag sprach auf einer öffentlichen Parteiversammlung der Deutschen Staatsoper Berlin der Direktor des Instituts für Völkerrecht der Humboldt-Universität, Prof. Dr. Peter- Alfons Steiniger, zum Thema „Wie soll es in Deutschland weitergehen?" Prof. Steiniger untersuchte das Problem der Selbstbestimmung und wies nach, daß Westdeutschland mit der Unterschrift unter die Pariser Verträge sein Selbstbestimmungsrecht aufgegeben habe ...

  • Aufschwung im Wohngebiet

    Das Präsidium des Nationalrates schlag den Parteien und Massenorganisationer vor, auf der Grundlage dieser Stellung nähme und Orientierung im Rahmen dei Nationalen Front wirksam zu werden um die Vorbereitung des Frauenkongresse.1 der Deutschen Demokratischen Republil als gemeinsam verpflichtendes Anlieger zu betrachten ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Zu Gast bei Indira Gandhi

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Die Delegation ier Pionierorganisation „Ernst Thal* nann", die gegenwärtig zu einem vier« wöchigen Freundschaftsbesuch in Neu 3elhi weilt, ist am Wochenende von In« lira Gandhi, der Tochter des indischen Vtinisterpräsidenten Nehru, empfangen ivorden. In einem aufgeschlossenen und lerzlichen Gespräch sprach Frau Gandhi äie Hoffnung aus, daß sich die bestehenlen guten Kontakte zwischen den Kinder« Drganisationen Indiens und der DDR weiter entwickeln und festigen werden ...

  • Lyriklesung

    Berlin (ND). Zu einer Lyriklesung lädt die Gruppe „alex 64" (Arbeitsgemeinschaft Junger Autoren Berlin im Deutschen Schriftstellerverband) am heutigen Dienstag, 20 Uhr, in die Bertolt-Brecht- Bibliothek im Filmtheater „International" ein. Neun junge Lyriker — Jochen Frühauf, Rudi Benzien, Günter Wünsche, Christa Alten, Werner Kruse, Ingo Härtelt, Hans Laes*ig, Hilde Arnold und Joachim Priewe — werden neue Arbeiten vortragen ...

  • Filmschaffende diskutierten

    Berlin (ADN). 30 westdeutsche Filmproduzenten, Regisseure und Kritiker weilten am Wochenende auf Einladung des Club« der Filmschaffenden der DDR tn Berlin. Sie machten sich mit einer ReJhe von Spielfilmen aus der DEFA-Produktion der letzten Zelt vertraut, Am Sonnabend fand in der „Möwe" eine Aussprache statt über Lebensfragen der deutschen Nation und Probleme de* nationalen Filmschaffen* in Deutichland ...

  • „Hamlet" auf Schallplatten

    Berlin (ADN). Eine besoriSwe Überraschung bereitet der VEB Deutsche Schallplatten zum Shakespeare-Jahr den Freunden des künstlerischen Wortes: Anfang April erscheint eine Gesamtaufnahme des „Hamlet" mit dem Ensemble des Volkstheaters Rostock unter der Regie von Hanns-Anselm Perten.

Seite 5
  • Interview Otto Winzers mit der indischen Wochenzeitung „Blitz"

    ten sollen, so finden Sie die Auffassung aller derjenigen bestätigt, die bei Ihnen in Indien und anderswo sagen, die Bonner Regierung gibt für sich selber die Hallstein-Doktrin auf, die sie anderen Ländern ständig von neuem aufzwingen möchte. Kette von Beweisen „Blitz": Der westdeutsche Außenminister Schröder bestreitet aber, daß seine Ostpolitik die Hallstein-Doktrin aushöhlt ...

  • Bei Präsident Sukarno von unserem Sonderkorrespondenten Manfred Stuhlmann

    Djakarta, 26. Januar 1964 Ounkt 9.28 Uhr schwenkt die Ehren- •*- eskorte in die Auffahrt zum indonesischen Präsidentenpalast ein. Die Posten der Präsidentengarde salutieren, als die Limousine mit dem Stander der DDR passiert. 9.29 Uhr geleitet der Adjutant den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und seine Begleitung die marmornen Stufen ins Innere des Merdeka-Palastes hinauf ...

  • Glückwünsche Walter Ulbrichts

    Ich beglückwünsche die Einwohner der Heldenstadt Leningrad zum 20. Jahrestag der endgültigen Befreiung von faschistischer Blockade. Als die faschistischen Armeen im September 1941 Leningrad in direktem Angriff nicht erobern konnten, beschlossen die deutschen Imperialisten, die Stadt mittels einer brutalen Blockade auszuhungern und Millionen Männer, Frauen und Kinder dem Hungertod auszuliefern ...

  • Ghana schlägt eine neue Seite seiner Geschichte auf

    tMne neue Seite im Buch ihrer jungen ■*-* Geschichte schlägt in diesen Tagen die westafrikanische Republik Ghana auf. Seit Freitag ist die Volksabstimmung in Gang, in der bis zum 31. Januar rund drei Millionen Bürger über eine weitreichende Verfassungsänderung zu entscheiden haben. Sie wird dem Präsidenten mehr Exekutivgewalt geben, die 1949 von Dr ...

  • Bonn hat Hallstein-Doktrin selbst abgeschrieben

    Berlin (ADN). Unter der Überschrift ,.DDR-Minister _ Otto Winzer enthüllt Janus-Gesicht der Bonner Regierung" veröffentlichte die große indische Wochenzeitung „Blitz" am Sonntag ein Interview ihres Sonderkorrespondenten mit dem 1. Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiteft der DDR, Siaatssekretär Otto Winzer ...

  • Bedingungen für Abrüstung günstig

    Zarapkin: Positive Beschlüsse ohne Verzögerung möglich

    Hamburg (ADN/ND). Der sowjetische Chefdelegierte bei den Genfer Abrüstungsverhandlungen, Botschafter Semjon Zarapkin, bezeichnete in einem Interview die Voraussetzungen für die Arbeit des Abrüstungsausschusses als „außerordentlich günstig". Er erinnerte dabei u. a. an den Moskauer Teststoppvertrag und an die Vereinbarung der UNO-Vollversammlung, keine Kernwaffenträger im Weltall kreisen zu lassen ...

  • Panama besteht auf neuen Vertrag

    Außenminister Salis fordert Entschädigung für Aggressionsfolgen

    Berlin (ADN/ND). Panama besteht nach wie vor auf einer Revision des Vertrages über die Kanalzone. Auf einer Sitzung des Schlichtungsausschusses der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Washington legte die panamesische Seite einen Entwurf für ein gemeinsames amerikanisch-panamesisches Kommunique vor,' das die feste Verpflichtung der USA enthält, einer Revision des Vertrages über den Panamakanal zuzustimmen ...

  • Warenaustausch DDR-RVR erhöht

    Bukarest (ADN). Nach erfolgreich verlaufenen Verhandlungen im Geiste der Freundschaft und des gegenseitigen Verstehens wurde am Montag in Bukarest das Protokoll über den Warenaustausch zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Rumänischen Volksrepublik für das Jahr 1964 unterzeich» net. Es sieht gegenüber dem Vorjahreine Erhöhung der gegenseitigen Warenlieferungen vor ...

  • Spaak: NATO-Atommacht erschwert Bemühungen um Entspannung

    Premierminister Douglas-Home für Verständigung mit der Sowjetunion

    Tokio (ADN/ND). Der gegenwärtig in Tokio weilende belgisch^ Außenminister Paul-Henri Spaak äußerte in einem Presseinterview, er sei sich bewußt, daß eine multilaterale Atomstreitmacht der NATO die Bemühungen um Entspannung erschweren würde. Spaak begrüßte dabei die Schritte zur Entspannung zwischen Ost und West ...

  • Nehru stimmt Chruschtschow zu

    Indien für Abkommen über Gewaltverzicht bei Lösung von Grenzfragen

    Neu Delhi (ADN). Der indische Premierminister Nehru hat, wie bereits kurz berichtet, dem sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow das Einverständnis der indischen Regierung mitgeteilt, ein internationales Abkommen über den Gewaltverzicht bei der Lösung territorialer Streitfragen abzuschließen. / „Das brennendste und lebenswichtigste Problem, vor dem die Menschheit steht, ist die Erhaltung und Festigung des Friedens", heißt es in dem Schreiben Nehrus ...

  • Leningrad feiert seine Helden

    Festveranstaltung in der Kirow-Oper / Kranzniederlegung am Ehrenfriedhof

    Von unserem Korrespondenten Dr. Franz K r a h I bietskomitees der KPdSU für Fragen der Industrie, Wassili Tolstikow. Unter dem Donner eines Artilleriesaluts von 20 Salven waren die Feierlichkeiten am Montagvormittag mit einer großen Kranzniederlegung auf dem Piskarewsker Ehrenfriedhof eingeleitet worden ...

  • Ernste Warnung

    London (ADN/ND). Angesichts der britischen Intervention in Ostafrika hat die KP Großbritanniens in einer Erklärung den uneingeschränkten Verzicht auf jegliche Kolonialpolitik gefordert. Das britische Volk stehe jetzt vor der Alternative, entweder „durch die blinden und verzweifelten Anstrengungen unserer ...

  • Otto Grotewohl grüßt Kenneth Kaunda

    Berlm (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohl, sandte an den neu in sein Amt eingeführten Ministerpräsidenten der Selbstregierung von Nordrhodesien, Kenneth Kaunda, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Darin bringt er zugleich die Hoffnung zum Ausdruck, daß sich die bislang gepflegten freundschaftlichen Beziehungen zum Nutzen beider Völker weiterentwickeln mögen ...

  • Pugwash-Konferenz in Udaipur

    Die 12. internationale Pugwash-Konferenz für Abrüstung und internationale Sicherheit ist am Montag in der alten indischen Stadt Udaipur (Staat Rajastan) eröffnet worden. An ihr nehmen etwa 100 Wissenschaftler aus vielen Ländern der Welt teil. Die Wissenschaftler der DDR sind durch den Generalsekretär der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Prof ...

  • Informationsgespräch

    Nikosia (ADN). Der sowjetische Botschafter in Zypern, Jermoschin, hat am Montag dem amtierenden zypriotischen Außenminister Arauzos auf dessen Wunsch einen Besuch abgestattet. Laut TASS informierte Arauzos den Botschafter im Namen der Regierung über die Situation, die angesichts der NATO-Pläne zu einer bewaffneten Einmischung in die inneren Angelegenheiten Zyperns entstanden ist ...

  • Unterredung in Kairo

    Kairo (ADN). Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Abdel Khalek Hassouna, empfing am Sonntag den Beauftragten der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Scholz. Hassouna und Scholz erörterten Fragen von beiderseitigem Interesse. Die Unterredung verlief in einer freundschaftlichen Atmosphäre ...

  • Gast aus Nepal

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Deutsch-Südostasiatischen Gesellschaft in der DDR hält sich gegenwärtig der Vizepräsident der Weltvereinigung der Buddhisten und Präsident der Buddhistenvereinigung Nepals, Herr Bikkhu Amritananda, in der DDR auf, wo er u. a. Dresden, Weimar und Leipzig besuchen wird.

  • Duclos Programm vordringlich Gemein

    Paris (ADN). Der Sekretär des ZK der KPF Jacques Duclos hat die Forderung der Kommunistischen Partei Frankreichs bekräftigt, daß sich alle demokratischen Kräfte des Landes im Hinblick auf die bevorstehenden Präsidentenwahlen in erster Linie auf ein gemeinsames Programm einigen müssen. ames

Seite 6
  • Gut entwickelt und richtig belichtet

    Notizen von und Gedanken zu einer Veranstaltung vor dem Deutschlandtreffen

    Jeder, der auch nur die geringste Ahnung vom Fotografieren hat, stolpert über den Titel: So ein Unsinn, denkt er — erst wird belichtet und dann entwickelt! Gewiß, aber was am vergangenen Sonnabend über hundert junge Menschen tm Klub „Johannes R. Becher" zusammenführte, mußte zuerst mit viel Liebe zur Sache und ebensovielen guten Ideen entwickelt werden ...

  • Hauptsache heiß

    Vor Abfahrt der Zuge kann man in der Mitropa-Selbstbedienungsgaststätte auf dem Ostbahnhof rasch noch speisen oder einen Kaffee trinken. Geht es jedoch auf 23 Uhr zu, wird die Sache mit dem Kaffee kritisch, Dann ist es ratsamer, die gemahlenen Bohnen selbst mitzubringen und sich nur noch heißes Wasser verabreichen zu lassen ...

  • Kein Zirkel für Volker?

    Man kann den Kreis derer, die durch ihr Hobby zur aktiven Mitgestaltung unseres gesamten Lebens zu gewinnen sind, gar nicht weit genug ziehen. Dabei gibt es noch große Reserven. Einer der sympathischen jungen Gäste, der 18jährige Volker Stephan aus Biesdorf, Mechanikerlehrling im Betrieb seines Vaters, weiß trotz seiner Aufgeschlossenheit nicht, ob und wo er sich einem Zirkel anschließen könnte ...

  • Toto-Quoten

    Sport-Toto: 1. Rang kein Gewinner, 2. Rang 2 Gewinner mit je 5727,40 DM, 3. Rang 61 Gewinner mit je 187,70 DM, 4. Rang 864 Gewinner mit je 26,50 DM. „6 aus i9" (1. Ziehung): 1. Rang kein Gewinner, 2. Rang 3 Gewinner mit je 91 593,50 DM, 3. Rang 84 Gewinner mit je 3271,10 DM, 4. Rang 4266 Gewinner mit je 64,40 DM, 5 ...

  • In 17 Klassen zum Abitur

    Mit großem Eifer lernen gegenwartig über 3000 Werktätige Berlins an der Volkshochschule des Stadtbezirks Mitte. Besonders stark besetzt sind die 17 Lehrgänge, in denen der Unterrichtsstoff der allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule bis zum Abschluß der 12. Klasse gelehrt wird. 19 hauptamtliche Lehrer und etwa 40 Lehrkräfte aus Schulen, Betrieben und anderen Institutionen sind bemüht, den Lernenden ein umfangreiches Wissen zu vermitteln ...

  • Betriebskomitee gegründet

    Ein Betriebskomitee zur Vorbereitung des Deutschlandtreffens der Jugend wurde jetzt auch im VEB Berliner Glühlampenwerk gegründet. Den Vorsitz übernahm der Direktor des Werkes Heinrich Müller. Die Jugendlichen wollen einen Wettbewerb führen, in dem es u. a. auch um die Beschaffung von Quartieren für die jungen Gäste Berlins geht ...

  • Höhere Ansprüche

    Natürlich nicht abstrakt, sondern im Zusammenhang mit „Steckenpferden" (sei es die Fotografie oder etwas anderes). Am vergangenen Sonnabend ergab sich das ganz von selbst: Das Deutschlandtreffen ist eine Sache von Millionen Menschen, und gute Aufnahmen von Amateur- und Berufsfotografen machten jedem deutlich, worauf es ankommt: auf das Bild des lachenden und ■weinenden, des arbeitenden und spielenden, des liebenden und streitenden Menschen ...

  • Ausländische Gäste eingeladen

    FDJ-Leitung* im VEB Bergmann-Borsig bereitet Jugendtreffen vor Motto bei den Wahlen: „Runter mit den Kosten"

    Die FDJ-Leitung des VEB Bergmann- Borsig in Berlin-Wilhelmsruh hat junge Arbeiter aus dem französischen Renault- Werk, Jugendliche aus der Ersten Maschinenfabrik Brno in der CSSR und in der Hauptstadt studierende ausländische Freunde zu einem internationalen Jugendtreffen eingeladen, das anläßlich der Betriebsfestspiele am 2 ...

  • Papier ist stumm

    Nein, denn so gut ein Aufruf ist — Papier bleibt stumm. Natürlich nahm auch ein Vertreter des Zentralrates an der Veranstaltung teil, aber vielleicht war er nur für das Ressort Deutschlandtreffen oder nur für das Ressort Fotografie zuständig und wußte nun nicht recht . . . Es gab auch wirklich „schwere ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Die nach Nprddeutschland eingeströmte kältere Luft wird wieder durch mildere Meeresluft verdrängt, die mit neuen atlantischen Tiefausläufern herangeführt wird. j- Aussichten für Dienstag: Wolkig bis ber deckt, im Mittelgebirgsraum teilweise heiter. Zeitweilig etwas Niederschlag, irn Flachland als Regen oder Sprühregen ...

  • Ausspracheabend

    Am heutigen Dienstag spricht der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Manfred Gerlach um-17. Uhr in der Aula der Berufsschule Gudvangerstraße 16—20 (Stadtbezirk Prenzlauer Berg) zum Thema „Wie muß es jetzt in Deutschland weitergehen". Fragen der Bevölkerung beantworten u. a. das Mitglied des ...

  • Blick Auf Den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „La Traviata"***) KOMISCHE OPER, keine Vorstellung METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Im Weißen Rößl"**) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: „Fieber"***) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Der Tartüff"*) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Frau Flinz" (Neueinstudierung)**) VOLKSBÜHNE, 19.30 Uhr: „Was Ihr wollt"***) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Kreisfotoschau

    Die zweite Köpenicker Kreisfotoschau unter dem Titel „Das fotografierte Leben" wurde am Sonntag in der Galerie des historischen Köpenicker Schlosses von Bezirksbürgermeister Herbert Fechner eröffnet. Herbert Fechner würdigte diese Ausstellung der Kreiskommission Fotografie des Deutschen Kulturbundes als einen weiteren Schritt zur Verwirklichung der gesellschaftlichen Aufgabe der Fotografie, als Kunst aktiv an der Vollendung ...

  • Fachschulvorbereitung

    Am 4. Februar beginnt an der Volkshochschule Berlin-Pankow ein Fachschulvorbereitungslehrgang im Schichtrhythmus: 1. Woche: Dienstag, Donnerstag und Freitag 8 bis 12 Uhr; 2. Woche: Dienstag, Donnerstag und Freitag von 15 bis 19 Uhr, usw. Anmeldungen für die 8., 9. und 11. Klasse sowie für Mathematik und Deutsch sind außerdem noch möglich ...

  • Wintersportwetterbericht

    Schierke: 22 cm Schneehöhe, Pulverschnee, Ski möglich; Inselsberg: 15 cm, Pulverschnee, Ski möglich: Brotterode: 16 cm, Pulverschnee, Ski möglich; Oberhof: 12 cm, verweht, Ski gut: Masserberg: 9 cm, vereist, Ski möglich; Aschberg: 22 cm, körniger Altschnee, Ski gut; Oberwiesenthals 30 cm, verweht, Ski gut; Jöhstadt: 25 cm, verweht, Ski gut; Zinnwald: 28 cm, verweht, Ski gut ...

  • s «6 aus 49" (2. Ziehung)

    In der zweiten Ziehung „6 aus 49" wurden folgende Gewinnzahlen ermittelt: 18 (Hockey), 23 (Kunstspringen), 24 (Marathonlauf), 25 XMotorrennsport), 27 (Radball), 38 (Skilauf). Zusatzsportart: 29 (Reiten). - Die Prämien zu je 15.— DM entfallen auf die Kontrollmarken-Endnummern 243 und 758. Zahlenangaben ohne Gewähr ...

  • AUFTAKT ZUM FRAUENKONGRESS

    Die • erste große öffentliche Frauenversammlung zur Vorbereitung des Frauenkongresses in der DDR findet am Mittwoch, dem 29. Januar, um 20 Uhr, in der 17. Oberschule in Baumschulenweg. Bäumschulenstraße, statt. Es spricht die Vorsitzende des Bundesvorstandes des DFD, Ilse Thiele.

  • Alle Quartiere sind bezogen

    Riedel startet nicht im Abfahrtslauf / Kanada—Jugoslawien 14:1/ Südafrikaproblem erneut nicht gelöst

    von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und. Dieter Wales

Seite
Der Schatz unserer Acker SPD- und DGB-Funktionäre bei Walter Ulbricht Flucht vor der Selbstbestimmung Sukarno für friedliche Verhandlungen zwischen beiden deutschen Staaten Verhindert neue Grenzprovokationen Dresdner Reifenwerker berieten Probleme zum 5. Plenum des ZK Echo 2 — das erste gemeinsame Experiment Rassenterror wütet wieder in Atlanta Briten verstärken Intervention Arbeiterfestspiele 1964 in Gera Walter Ulbricht grüßt Leningrad Moderne Prüfmethoden Frankreich hat China anerkannt Der Frauenkongreß geht alle an
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen