25. Apr.

Ausgabe vom 27.01.1964

Seite 1
  • UdSSR: Hände weg von Sansibar

    Sowjetisches Außenministerium brandmarkt Gefahr britischer Aggression

    M o s k a u (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS verbreitete am Sonntag eine Erklärung des Außenministeriums der UdSSR zur Gefahr der ausländischen Einmischung: in Sansibar. Die Erklärung hat folgenden Wortlaut: Im Zusammenhang mit Meldungen über die Gefahr einer ausländischen Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Volksrepublik Sansibar und Pemba sind im Außenministerium der UdSSR ,eine Reihe von Anfragen von Vertretern der sowjetischen Presse eingegangen ...

  • Eine Bedingung unserer Erfolge W

    ir werden des stetigen Fortschritts unseren Lebensbedingungen oft nicht gewahr, weil wir mittendrin sind und uns . mitbewegen. ..Wer nach längerer Zeit wieder zu uns in die DDR kommt, sieht manchmal viel deutlicher als wir selbst, wie weit wir vorangekommen sind. Wir-erlebten das in den Tagen um Weihnachten und Neujahr ...

  • FLN verurteilt britische Intervention

    Algier/London (ADN-Korr.). Scharfen Protest gegen die britische Intervention in Ostafrika erhob am Sonntag die Zeitschrift der algerischen FLN, „El Moudjahid". Das Blatt schreibt: „Selbst wenn der Imperialismus den von ihm beherrschten Territorien die Unabhängigkeit gibt, geht er nicht von seinem Streben ab, seine Herrschaft fortzusetzen, wenn auch unter anderen Formen ...

  • Empfang bei Dr. Subandrio

    Djakarta (ADN-Korr./ND). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Bruno Leuschner, der stellvertretende Außenminister Wolfgang Kiesewetter und der stellvertretende Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Fritz Koch wurden — wie erst jetzt verlautet — am Freitag vom Ersten Stellvertreter des Premierministers, Außenminister und Minister für wirtschaftliche Auslandsbeziehungen der Republik Indonesien, Dr ...

  • 61. IOC-Tagung in Innsbruck eröffnet

    Innsbruck (ADN). Die 61. Tagung des Internationalen Olympischen Komitees wurde am Sonntagabend im Tiroler Landeshaus in Innsbruck feierlich eröffnet. Wichtigste Tagesordnungspunkte sind die Vergabe der Olympischen Winterspiele 1968, um die sich Grenoble (Frankreich), Oslo (Norwegen), Lahti (Finnland), Lake Placid (USA), Banff/Calgary (Kanada) und Sapporo (Japan) bewerben, und die Rassendiskriminierung auch im Sport in Südafrika ...

  • Erhard war informiert

    Albert Norden erinnerte daran, daß Bundeskanzler Erhard bereits am 25. November vergangenen Jahres brieflich über die Vergangenheit Krügers aufgeklärt und um Einsichtnahme in das Belastungsmaterial ersucht wurde. Erst 12 Tage danach, als Erhard den Brief unbeantwortet-zurückschickte, habe sich die DDR gezwungen gesehen, selbst die Weltöffentlichkeit zu informieren ...

  • 1 Prozent = 400 000 DM

    Gelingt es, den Wirkungsgrad der Turbosätze bei der Energieerzeugung um nur ein Prozent zu erhöhen, so ergibt sich daraus ein ökonomischer Nutzen vor 400 000 DM im Jahr. Das ist das Urteil des Ingenieurs der Wärmewarte Horst Schulz: „Der Rechenstab gibt uns endlich ein Mittel in die Hand, um die Fahrweise schnell auf optimale Werte abzustimmen ...

  • Krüger soll Konsequenz ziehen

    Heidelberg (ADN). In verschleierter Form hat die Bonner Regierung dem schwerbelasteten Bonner Revanchistenminister Krüger nahegelegt, wegen seiner tief braunen Vergangenheit selbst die Konsequenzen zu ziehen. Bundesminister Niederalt sprach am Freitag vor dem Ring Christlich-demokratischer Studenten der Universität Heidelberg und vor Fressevertretern die Hoffnung aus, daß Krüger „von sich aus die Konsequenzen ziehen und in das Amt des Bundesvertriebenenministers nicht mehr zurückkehren" werde ...

  • NATO-Uberfall droht Zypern

    London Nikosia (ADN). Der britische Commonwealthminister Duncan Sandys hat mit einer bewaffneten Aggression der NATO-Staaten gegen Zypern gedroht. Gleichzeitig wird bekannt, daß eine türkische Division in Alexandretta in Alarmbereitschaft versetzt wurde. Einheiten der türkischen Kriegsmarine sind in den Küstengewässern vor Alexandretta konzentriert worden ...

  • Dampf optimal genutzt

    Große Möglichkeiten, den Wirkungsgrad bei der Umwandlung von Kohle in Elektroenergie zu erhöhen, erschloß eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Dipl.-Ing. Siegfried Frisch. Bisher wurden die Turbosätze in den Kraftwerken nach Erfahrungswerten mit Dampf beschickt. Das Kollektiv des Genossen Frisch ermittelte in zahlreichen Leistungsversuchen Kurvenwerte für den spezifischen Dampfverbrauch jedes Turbosatzes unter jeder vorkommenden Belastung ...

  • Die Justizministerien könnten die Akten prüfen

    Der 1. Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Staatssekretär Otto Winzer, bemerkte, die Bonner Regierung sei seines Wissens die einzige der Welt, die über ein besonderes Ministerium für die Eroberung" fremder Gebiete verfüge. , Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, daß es nützlich und möglich sei, eine Kommission von Vertretern der Justizministerien beider deutscher Staaten zu bilden, die sich mit der Durchsicht der Akten über die faschistischen Verbrecher beschäftigt ...

  • Revolutionsrat in Sansibar gebildet

    Sansibar (ADN). Ein Revolutionsrat der Volksrepublik Sansibar und Pemba ist als höchstes Exekutivorgan der Republik gebildet worden. Vorsitzender des aus 30 Personen bestehenden Gremiums ist Präsident Abeid Karume. Mitglieder des Revolutionsrates sind der Präsident und der Vizepräsident der Republik, Mitglieder der Regierung, die Chefs der Polizei und der Streitkräfte, Gewerkschafter, Jugendführer und etwa zehn Repräsentanten der Bevölkerung, die an den revolutionären Kämpfen teilgenommen hat ...

  • Ovationen m der Universität

    Mit stürmischem Beifall begrüßten 400 Studenten der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Djakarta die Versicherung des stellvertretenden DDR-Außenministers Wolfgang Kiesewetter, daß die DDR im Kampf gegen neokolonialistische Machenschaften fest an der Seite Indonesiens steht. Wolfgang Kiesewetter, der über die Grundprinzipien der Außenpolitik der DDR sprach", wurde zum Abschluß seiner Ausführungen mit minutenlangen Ovationen gefeiert ...

  • Energiewirtsdiafiliches Programm in Espenhain

    Sozialistische Gemeinschaftsarbeit der Kumpel und Ingenieure spart Millionen ein Beitrag zum 5. Plenum des ZK Von unserem Bezirkskorrespondenten Herbert Günther

    An erster Stelle des Teilprogramms der Kraftwerker steht die Rekonstruktion des Kessels 3. Strömungstechnische Umbauten werden nach genauen Berechnungen einen ökonomischen Nutzen von weit über einer halben Million DM erbringen. Nach den Erfahrungen beim Umbau der Kessel 1 und 2 wird dabei die Umbauzeit von sieben auf viereinhalb Monate verkürzt ...

  • Die ganze Revanchepolitik muß weg

    -Berlin (ADN). Im Zusammenhang mit dem Sturz des Bonner Ministers Krüger sagte das Mitglied des Politbüros des ZK Prof. Albert Norden im Sonntagsgespräch des Deutschlandscnders: „Es geht hier im Grunde nicht um eine Person, so schmutzund blutbefleckt diese Person auch ist, sondern um ein System, um das Problem der ganzen revanchistischen Politik, mit der Schluß gemacht werden muß ...

  • Johansson (Schweden) gewann Leipziger Tischtennisturnier Gewichtheber kämpften um Punkte für die Mannschaftsmeisterschaft Gäste aus 13 Ländern kommen zur Berliner Winterbahn Fußball-Oberliga: Führende Mannschaften unterlagen

    Empor Rostock-Wismut Au« 0:1 Motor Zwidcau-ASK Berlin 3:0 Motor Jena-Motor Steinach ' 0:1 Aufb. Magdeburg-SC Leipzig 0:0 SC Karl-Marx-St.-Turb. Erfurt 2:0 Dynamo Berlin—Chemie Halle 2:0 Chem. Leipzig-Lok Stendal ausgef.

Seite 2
  • Eine Bedingung unserer Erfolge

    (Fortsetzung von Seite 1)

    schaftlicher Schaden entsteht." Sogar die Regelung, die zwischen dem 17. Dezember und ,5. Januar galt, hatte die Währungsspekulanten schon wieder aktiviert. Vernünftige Leute auf der anderen Seite verstehen sehr gut, daß für weitergehende Erleichterungen in dem "Grenzverkehr Voraussetzungen in Westberlin beziehungsweise Westdeutschland zu schaffen sind ...

  • Kampf der Bauern

    Von Pierre Durand, Paris Hunderttausende Bauern demonstrierten am Wochenende in ganz Frankreich gegen die gaullistische Agrarpolitik, die Schuld daran ist, daß immer mehr Bauern ihre Existenz aufgeben oder hart am Rande des Ruins weiterwirtschaften müssen. Die Demonstrationen waren so machtvoll, daß die Regierung es nicht wagen konnte, gegen die Bauern vorzugehen ...

  • Auf 134 D-Mark gestiegen

    Ingenieur Neugebauer vom Wohnungsbüro des Werkes hatte in diesen Tagen keinen leichten Stand. Die Türklinke seines Büros wurde nicht kalj^ In kleinen und größeren Gruppen waren die empörten Frauen zu ihm gekommen, um gegen die unverschämten Mieterhöhungen zu protestieren, Da ist zum Beispiel die Familie Bade in der Gasstraße in Gelsenkirchen ...

  • Maul halten und arbeiten

    Über diese „Großmut" des Mannesmann-Konzerns, durch die seine Miete ab 1. Februar einschließlich der Nebenkosten „nur" auf 108,30 D-Mark erhöht wird, hat Werner Bade sich Gedanken gemacht. „Das fühlt doch ein Blinder mit dem Krückstock", meint er zornig, „was damit bezweckt werden soll." Werner Bade und alle anderen Betroffenen tippen schon richtig ...

  • Freche Einmischung

    Britische Truppenverbände* die m Sansibar gegenüber liegenden Gebieten Afrikas stationiert sind, wurden, in Gefechtsbereitschaft versetzt. Auf die in der Nähe der Insel gelegenen Militärstützpunkte werden eilig immer neue Truppeneinheiten und Luftstreitkräfte geworfen. An die Küsten Sansibars wurden britische Kriegsschiffe entsandt, die trotz der entschiedenen Proteste der Regierung Sansibars weiter in den Hoheitsgewässern der Republik kreuzen ...

  • Nehru begrüßt UdSSR-Vorschläge

    Einverständnis der indischen Regierung / Feierlichkeiten in Neu Delhi

    Neu Delhi (ADN). Der indische Premierminister Nehru hat der Neujahrsbotschaft des sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow zugestimmt. In einem Schreiben an Chruschtschow erklärte Nehru das Einverständnis der indischen Regierung, ein internationales Abkommen über den Gewaltverzicht bei der Lösung territorialer Streitfragen abzuschließen ...

  • Vom Papst lernen

    Frau Weber forderte unter Beifall, das deutsche Gespräch fortzusetzen. Scharf kritisierte sie die Erklärung der Bundesregierung, sie habe den Brief Walter Ulbrichts mit den Vorschlägen für einen umfassenden Verzicht beider deutscher Staaten auf Kernwaffen zurückgeschickt. Die Haltung Bundeskanzler Erhards stehe in krassem Gegensatz zu der des Papstes, der die Neujahrsglückwünsche Walter Ulbrichts mit einem Grußtelegramm beantwortete ...

  • Studenten rüsten eifrig zum Deutschlandtreffen

    Berlin (ADN/ND). Im Wettstreit mit ihren Kommilitonen von der Technischen Universität Dresden bereiten sich die Berliner Studenten eifrig auf das Deutschlandtreffen vor, das Pfingsten in der Hauptstadt der Republik die Jugend vereint. Das erste Anliegen der Studenten besteht darin, das geistig-kulturelle Leben an allen Fakultäten zu entwickeln ...

  • Haffner erneut für Konföderation

    Hamburg (ADN). Zu den Gedanken einer Konföderation zwischen beiden deutschen Staaten bekannte sich am Freitagabend auf einer Diskussionsveranstaltung in der Hamburger Universität erneut der Publizist Sebastian Haffner. Er erklärte, daß eine Konföderation gegenwärtig der einzige Weg sei, um in der Lösung der deutschen Frage weiterzukommen ...

  • Kolonialzeit ist vorbei

    Solche Handlungen widersprechen den Interessen der Minderung der internationalen Spannung, ganz zu schweigen von den nationalen Wünschen und Hoffnungen der jungen afrikanischen Staaten, die den Weg der Befreiung eingeschlagen haben. Einer dieser Staaten ist die Volksrepublik Sansibar und Pemba, deren Geburt von den Völkern der Sowjetunion und von allen friedliebenden Völkern der Welt begrüßt worden ist ...

  • Kirchenzeitung prangert Amüsierbetrieb an

    Köln (ADN). Die „schamlosen Geschäfte mit dem Amüsier- und Sexualbetrieb" in Westdeutschland prangert die „Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln" in ihrer jüngsten Ausgabe an. Die Zeitung erinnert an das Auftreten der im englischen Keeler-Skandal bekannt gewordenen Mandy Rice-Davis in München für 800 ...

  • Messeball auf hoher See

    An Bord der „Warnemünde" (ADN- Korr.). Mit 600 dänischen Ausstellern und Besuchern der bevorstehenden Leipziger Messe an Bord unternahm am Sonntag das Eisenbahnfährschiff „Warnemünde" eine Tagesfahrt zwischen Kopenhagen und der schwedischen Küste. Damit fand der traditionelle Kopenhagener'Messeball zum erstenmal auf hoher See statt ...

  • Monopole profitieren vom Mietwucher

    Mannesmann-Konzern verdreifacht Mietpreise für Werkwohnungen und droht mit weiteren Erhöhungen

    Essen. Jetzt besteht kein Zweifel mehr. Der Lücke-Plan ist kein Gesetz zur „Sanierung des privaten Hausbesitzes", sondern verschafft den reichsten Haus- und Grundbesitzern an Rhein und Ruhr, den Herren von Kohle und Eisen, riesige Sonderprofite. Neue einschneidende Mieterhöhungen für alle Werkwohnungen des Mannesmann-Konzerns ab 1 ...

  • Mit Daumenschrauben

    Allerdings wird dieser Mietsprung auf 134 D-Mark vom Konzern nicht mit einem Male gewagt. In dem Schreiben an die Mieter heißt es: „Um den Mietpreis für Ihre Wohnung trotz höherer Kosten zunächst noch in einem angemessenen Verhältnis zu den Mietpreisen unserer übrigen Werkwohnungen zu halten, wollen wir die vorgenannte Vertragskostenmiete noch nicht geltend machen ...

  • Das Volk wünscht Entspannung

    Mannheim (ADN). „Im Namen des Friedens — sagen Sie ja, Herr Erhard" lautet die Schlagzeile der neuesten Ausgabe der Mannheimer wochenzeltung ^unsere Zeit" zum persönlichen Brief Walter Ulbrichts an Erhard. „Gäbe es jetzt eine Volksabstimmung über die atomare Aufrüstung, über den Ausgang bestünde kein Zweifel ...

  • Verstoß gegen UN-Charta

    Die fortdauernden Kriegsvorbereitungen einiger Westmächte gegen die Volksrepublik Sansibar und Pemba können, wenn sie nicht eingestellt werden, eine gefährliche Lage in diesem Raum schaffen. Sie widersprechen grundlegend der UN-Charta, die alle ihre Mitglieder verpflichtet, sich der Gewaltandrohung oder Gewaltanwendung gegen die territoriale Integrität oder politische Unabhängigkeit eines beliebigen Staates zu enthalten ...

  • Den Berliner Weg weitergehen

    FDP-Politiker empfehlen neue Vereinbarungen mit der DDR

    Berlin (ADN). Der FDP-Bundestagsvizepräsident Dr. Dehler hat in einem Interview mit der Westberliner „Morgenpost" Regelungen mit der Regierung der DDR nach dem Vorbild des Berliner Abkommens befürwortet. Er erklärte: „Ich bin der Meinung, man sollte diesen Weg weitergehen." Der stellvertretende Bundesvorsitzende ...

  • Hände weg von Sansibar

    (Fortsetzung von Seite I) die Revolution ausgelöst haben, „die Motive sind, die ein unterdrücktes Volk veranlassen, gegen seine Unterdrücker aufzutreten". Die Volksrepublik Sansibar und Pemba ist Mitglied der Organisation der Vereinten Nationen und hat bereits breite internationale Anerkennung erhalten ...

  • Zu Gast in Dresden

    Dresden (ADN). In einer sehr herzlichen Atmosphäre verlief am Sonntag eine Aussprache der gegenwärtig in der DDR weilenden Delegation französischer Senatoren mit Volkskammer- und Bezirkstagsabgeordneten im „Dresdner Klub". Während des Gespräches, zu dem der Rat des Bezirkes Dresden eingeladen hatte, informierten sich die französischen Parlamentarier darüber, wie in den Städten und Gemeinden der DDR mit den Haushaltplänen gearbeitet wird und welche Steuerquellen dafür erschlossen werden ...

  • Kampf allen Umtrieben

    Algier (ADN-Korr.). Schärfstes Vorgehen gegen alle konterrevolutionären Machenschaften kündigte der algerische Staatspräsident Ben Bella am Wochenende an. Vor einer Funktionärskonferenz der FLN betonte er, daß die Revolutionsgerichte bereits arbeiten und harte Urteile über Unruhestifter und Provokateure fällen ...

  • ehe Bürger Fackelzug der Atomwaffengegner Erhard soll Vorschläge Walter Ulbrichts aufgreifen und Verzicht auf Atomwaffen erklären

    Düsseldorf (ND/ADN). Mit einem Fackelmarsch demonstrierten am Sonnabendabend in Düsseldorf Männer* Frauen und Jugendliche gegen die Bonner Atomrüstungspläne, gegen die drohenden Notstandsgesetze und für Verhandlungen der Bundesregierung mit der Regierung der DDR. Die Demonstranten zogen durch die Straßen der Altstadt zum Stadtzentrum, wo sie sich zu einer Kundgebung versammelten ...

  • Blockfreiheit wird andauern

    Der indische Staatspräsident Dr. Sarvepalli Radhakrishnan hatte am Vorabend des Tages der Republik eine Botschaft an das indische Volk gerichtet. Darin bekräftigt er die indische Politik der Blockfreiheit. „Im Laufe von all diesen Jahren", heißt es in der Botschaft, „waren wir bestrebt, den Frieden nicht nur an unseren Grenzen, sondern auch in der ganzen Welt zu festigen ...

  • Aufstand in Kongo

    Leopoldville (ADN). Auf ständische Verbände haben die kongolesische Stadt Idiofa erobert. Der Stadtpräfekt und Soldaten der kongolesischen Armee sollen sich zum Flugplatz zurückgezogen haben. Über die politischen Ziele der Aufständischen liegen zur Stunde noch keine eindeutigen Angaben vor. Berichten ...

  • CDU-Führung attackiert Verbündete

    Bonn (ADN). Der Bundesausschuß der CDU, das Führungsgremium der Adenauer-Partei, hat sich am Sonnabend in Bonn für die Fortsetzung der bankrotten westdeutschen Außenpolitik ausgesprochen. Der Bonner Kanzler Erhard und sein Vorgänger Adenauer, der als Parteivorsitzender die Tagung leitete, richteten heftige Angriffe gegen die NATO-Verbündeten, die „in einem Wettlauf nach Moskau" die Handelsbeziehungen mit der Sowjetunion zu erweitern suchten ...

  • Erhard agitiert in Rom

    Bei seinem dreitägigen Aufenthalt in Rom, zu dem Erhard am Sonntag mit Außenminister Schröder abgereist ist, will der Bonner Kanzler die italienische Regierung für die Bildung einer „Politischen Union Europas" gewinnen, wie sie Adenauer kürzlich in seinem Interview in dem „Rheinischen Merkur" forderte ...

  • DDR-Empfang in Bagdad

    Bagdad (ADN-Korr.). Der Leiter der Handelsvertretung der DDR in Bagdad, Handelsrat Lothar Sterna, gab anläßlich der bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse einen Cocktail-Empfang. Der Einladung waren 80 führende Persönlichkeiten des Wirtschaftslebens Iraks und Journalisten gefolgt. Unter den Gästen befanden sich der stellvertretende Wirtschaftsminister der Republik Irak Tahib Jamil und der Generaldirektor für wirtschaftliche Angelegenheiten' im irakischen Außenministerium, Dr ...

  • USA beunruhigt

    Washington (ADN). USA-Präsident Johnson erklärte am Wochenende auf einer Pressekonferenz, die geplante Anerkennung der Volksrepublik China durch Frankreich habe in der westlichen Welt „beträchtliche Beunruhigung" ausgelöst. Die amerikanische Regierung habe Frankreich ihre Auffassung kundgetan und auch darauf hingewiesen, welche Auswirkungen dieser Schritt voraussichtlich auf die „atlantische Allianz und die freie Welt im allgemeinen" haben werde ...

  • Monopole geben Schützenhilfe

    Der Düsseldorfer „Industriekurier", ein führendes Blatt der westdeutschen Monopole, unterstützt inseiner jüngsten Ausgabe die Forderungen Adenauers nach sofortiger Bildung der „Politischen Union Europas". Das Blatt begründet das Verlangen Bonns nach Vorherrschaft in Westeuropa mit dem Hinweis, daß die NATO-Partner England und Frankreich nicht in der Lage seien, den Befreiungskampf der unterdrückten Völker Afrikas zu ersticken ...

  • Abkommen ratifiziert

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat das Abkommen über multilaterale Verrechnungen in transferierbaren Rubeln und über die Gründung einer Internationalen Bank für Wirtschaftliche Zusammenarbeit ratifiziert, meldet TASS. Das Abkommen war am 22. Oktober 1963 in Moskau von Vertretern der RGW-Länder Bulgarien* Ungarn, DDR* MVR* Polen, Rumänien, Sowjetunion und CSSR unterzeichnet Worden ...

  • Es fehlt die Arbeiterpartei

    „Das wird sich doch keiner gefallen lassen", sagte eine der Frauen, die vor dem „Bundeshaus" über die Mieterhöhungen diskutierten. „Nicht genug, daß sie unsere Männer in der Fabrik bis zum Umfallen ausnutzen, jetzt stehlen sie uns auch noch das Haushaltsgeld. Das kommt nur davon, daß im Bundestag keine richtige Arbeiterpartei mehr sitzt ...

  • Schiffskollision

    Berlin (ADN). Der norwegische Fischkutter „Nysjoe" kollidierte in der Nacht zum Sonntag bei schwerem Schneesturm vor der nordnorwegischen Küste mit dem DDR-Mehrzweckfrachter „Trattendorf", Das norwegische Boot, das keine Lichter gesetzt hatte, ist gesunken. Die „Trattendorf" hat gemeinsam mit einem norwegischen Küstenschutzboot sofort die Suche nach den Fischern aufgenommen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich,- Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitsdikowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Heinz Reuter, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Alte und neue Schutzbestimmungen

    ND-Umfrage zur Einführung neuer Boxregeln in der Sowjetunion

    In den letzten Tagen wurde von den Agenturen eine Meldung verbreitet, nach der in der Sowjetunion neue Boxregeln eingeführt worden sind. Hier die wichtigsten Neuerungen: Ein Boxer muß mindestens ein Jahr regelmäßig trainleren, ehe er zu Wettkämpfen zugelassen wird. Nach einem Turnier gibt es eine automatische Wettkampfpause von einem Monat ...

  • „So sicher wie unsere Reifen..."

    Eine Reifenfirma hat sämtliche Hinweisschilder in und um Innsbruck mit ihrer Reklame bedruckt, und sie wird sich manche ganzseitige Anzeige in den nächsten Wochen sparen können, weil vielarmige Wegweiser immer ein beliebtes Objekt für Foto- und Fernsehlinsen darstellen. Die Firma zahlte eine 'Viertelmillion ...

  • Sichere Favoriten sind rar

    Nur einer gilt in Innsbruck als völlig „sicher": Sjoukje Dijkstra

    Jubelnd sprangen die 6000 am Freitagabend von den Plätzen: Ein abgefälschter Schuß hatte den tschechoslowakischen Eishockeytorhüter Dzurilla überwunden und Österreich den 2:2-Ausgleich beschert. Die 6000 tobten vor Begeisterung, weil sie einen Favoritensturz witterten, noch ehe die olympische Flagge gehißt war ...

  • Kjell Johanssen Gebor«m 5. Oktober 1946

    ■•ruf: F«msehmoot«ur GrS8«: 1.86 m - Gewi«**: 70 ka Größte sportlkb» Erfolge; Dreifach«, internationaler Meister von Ungarn und Jugoslawien, mtt der schwedischen Mannschaft mehrfacher schwedischer MeiUcr, Dritter <kr W*ttm*itterschoft 1965 mit der schwedisch«» Mannschaft Erst 17 Jahre ist Kjell Johanssen alt, und doch ist er schon ein großer Sportsmann ...

  • Rührige Organisatoren

    Noch einmal: Die Initiative war lobenswert, und die rührigen Organisatoren in Innsbruck haben schon vor der Eröffnung der Spiele den Beweis dafür antreten können, daß sie ihre größte Aufmerksamkeit den Teilnehmern widmen. Alle Rennstrecken sind in ausgezeichneter Verfassung und zeugen für die langfristige, jede Wetterunbill in Rechnung stellende Planung ...

  • Noten und Gemeinsamkeit

    Bis Sonntag mittag wartete man in Innsbruck vergeblich auf die alpinen FIS-Noten. Gegen Ihre Errechnung ist die Ermittlung eines Sprungtaufsiegers eine simple Addition. Am Sonnabendabend wurde dann der „Schlüssel" veröffentlicht. Wenn er hier wiedergegeben wird, dann nicht, um die Mathematiker für eine Mitarbeit zu gewinnen, sondern nur, um die Kompliziertheit darzulegen ...

  • Eisschnelläuferinnen probten

    Helga Haase nicht am Start / Ausflug der DDR-Mannschaft nach Seefeld

    Der Sonntag stand in der Olympiastadt völlig im Zeichen letzter Vorbereitungen. Die Eisschnelläuierinnen hatten sogar einen von vielen Zuschauern besuchten ersten Test auf dem Programm, der einen interessanten, aber nicht sehr überraschenden Aufschluß vermittelte. Über 500 m — Olympiasiegerin Helga Haase startete nicht — lagen vier sowjetische Läuferinnen fast unangefochten an der Spitze, und die von den Amerikanern favorisierte Jeanne Ashworth begnügte sich sogar mit dem achten Platz ...

  • Erlebt Innsbruck „einfache Spiele"?

    Größte Aufmerksamkeit den Teilnehmern/ Bummel wurde in Grenzen gehalten

    In Innsbruck Ist das Wort von den „einfachen Spielen" ins Rennen gebracht und auf seinen ersten Runden mit viel Aufmerksamkeit beobachtet worden. Einfache Spiele — alles für die Aktiven, wenig für den Rummel. So könnte man in Worte fassen, was die Väter dieser Idee wollten. Ein Gedanke, der es verdient, geachtet zu werden ...

  • Eidsprecher im Rennen

    Sicher ist es eine berechtigte Frage, ob man Männer am Ende des fünften Lebens- Jahrzehnts noch an das Steuer eines Bobschlittens setzen sollte. Eine Frage, die nach dem tragischen Tod des 58jährigen englischen Rodlers aktueller wurde, als sie je war. Und doch Ist man geneigt, dem 48jährigen Österreicher Hans Aste Anerkennung zu zollen ...

  • Schilder an den Türen

    Im Eisstadion sind die Kabinentüren mit Schildern beklebt. Jeder Kunstläufer findet seinen Namen an Irgendeiner Tür. Das ist nicht nur praktisch, sondern atmet auch eine persönliche Note. Auch sonst bemühen sich die Gastgeber in dieser Hinsicht sehr um Korrektheit. Im zehnten Stockwerk des Hauses im ...

  • Olympische Winterspiele auf einen Blick

    Unsere Tabelle hietet einen überblick über die Ereignisse in Innsbruck, Nur die Bshockeysplele wurden nicht in die Grafik aufgenommen, weil jeden Tag während der Spiele mehrere Begegnungen stattfinden, dl« sich erst aus den Qualifikationsspielen ergeben, die am Dienstag stattfinden! Von den durch dunklen Untergrund gekennzeichneten Disziplinen sendet der Deutsche Fernsehfunk Direktübertragungen ...

Seite 4
  • Auf einen Blick

    SC Auf b. Magdeburg-SC Leipzig 0 :0

    Zuschauer: 7000. — Schiedsrichter: Weber (Limbach) — Erste Serie: '0": 4. SC Aufbau: Moldenhauer; Kubisch, Busch, Fronzeck; Göke, Behne; Merkel, Wiedemann, Walter, Hirschmann, Stökker. SC Leipzig: Nauert; Faber, Geisler, Pfeufer; Zerbe, Drößler; Engelhardt, Fischer, Frenzel, Trölitzsch, Gase. Die Besten: Busch ...

  • ASK und Karl-Marx-Stadt gleichauf

    Erster Durchgang der deutschen Mannschaftsmeisterschaft Gewichtheben

    Im Berliner Sportforum standen sich am Wochenende die fünf besten Gewichthebermannschaften unserer Republik beim ersten Durchgang im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1964 gegenüber. Da es sich im vergangenen Jahr erstmalig gut bewährt hatte, werden auch diesmal die Wettkämpfe in Form von Gewichtsklassenturnieren durchgeführt ...

  • Jena fand das Tor nicht

    Zuschauer: 14 000. - Schiedsrichter: Glöckner (Leipzig). - Erste Serie: 1 :2. Die Besten: P. Ducke, Krauß, Seifert; Linss, Heinzel, Fölsche. Tor: 0 :1 Sperschneider (13.). SC Motor: Fritzsche; Stricksner, Marx, Woitzat; Rock, Krauß; Seifert, Müller, P. Ducke, Lange, R. Ducke. Motor Steinach: Heinzel; Wenke, Schellhammer, Schubert; Fölsche, Luthardt; Elmecker, Queck, Linss, Kühn, Sperschneider ...

  • ASK-Judokas dominierten

    Olympiakandidaten setzten sich bei Prüfungskämpfen durch

    Karlshorst 1. R.:,l. Linarus (Naumann), 2. Fiesko. 3. Egonda: Toto 38, Sk. 35, Pl. 28, 21, 31, Ew. 141, Gr. Ew. 13 088. - 2. R.: 1. Olive (Japke), 2. Caruso, 3. Hagedorn; Toto 151, Sk. 49, Pl. 19, 13, 16. Ew. 734, Gr. Ew 3114. — 3. R.: 1. Fremde (Bandermann), 2..Agnat, 3. Goldfinder; Toto 61, Sk. 46, Pl ...

  • Johansson Turniersieger

    Erstes internationales Tischtennisturnier in Leipzig mit europäischer Elite

    erscheinung Tischtenniseuropas, dem Schweden Kjell Johansson. Obwohl mit unwahrscheinlichen Abwehrparaden aufwartend, mußte im Finale des Herren- Einzel der Ungar Fahaci mit 0 :3 (19 :21, 19 : 21, 12 : 21) dem schlagstarken Nordländer einen Turniersieg überlassen. Stanek (CSSR) und Giurgiuca (Rumänien) erreichten in diesem Wettbewerb den 3 ...

  • Uta Schipanski Dritte

    Sturz brachte Reinhard Bredow um eine bessere Plazierung

    Bei den Junioren-Europameisterschaften im Rennschlittensport holten sich in Kufstein Irene Kawa (Polen) und Ernst Meier (Italien) die Titel. Von den DDR- Teilnehmern kemnte sich nur Uta Schipanski (Empor' Ilmenau) im Vorderfeld behaupten. Sie wurde hinter der zweiten Polin, Sofia Hlaskö,^ Dritte. In den vier Läufen erreichten Irene Kawa 2:22,38 min und Ernst Meier 3:04,64 min ...

  • Die gesamte Spitzengruppe verlor

    SC Karl-Marx-Stadt und Motor Steinach fanden Anschluß

    Bei unterschiedlichen, im allgemeinen aber sehr schwierigen Platzverhältnissen brachte der 15. Spieltag der Fußballoberliga einige kaum erwartete Ergebnisse: Spitzenreiter SC Empor Rostock verlor bei einigermaßen normalem Boden gegen eine defensiv eingestellte Wismut-Elf aus Aue 0 :1, ASK Vorwärts Berlin ...

  • HANDBALL IN ZAHLEN

    Männer, Staffel 1: SC Dynamo Berlin gegen Chemie Premnitz 33 :15, ASK Vorwärts Berlin—SC Empor Rostock 15:17, ZAB Dessau - Lok Frankfurt 31 :14, Dynamo Halle-Stahl Krauschwitz 14 :14, ASK Vorwärts Berlin gegen Chemie Premnitz 25 :15, SC Dynamo Berlin—SC Empor Rostock 19 :14, ZAB Dessau-Stahl Krauschwitz 20 : 20,' Dynamo Halle-Lok Frankfurt 22 :14 ...

  • Gut besetzter Rennsteiglauf

    Sieger wurde Langenhahn / Siegfried Herrmann Erfurter Bezirksmeister

    Bei guten Schneeverhältnissen wurden am Sonntag in Oberhof 90 Teilnehmer auf die 30 km lange Strecke zum Rennsteiglauf gestartet. In dieser schweren Prüfung, die seit 1914 zu den traditionellen .Veranstaltungen der Thüringer Skisportler gehört, beteiligte sich ohne die in Innsbruck wellenden Asse die gesamte Elite des ASK Oberhof und SC Motor Zella-Mehlis ...

  • Sport kurz berichtet

    Mladost Zagreb qualifizierte sich durdi einen 3 : 2-Sieg über Galatasaray Istanbul für das Halbfinale im Volleyball-Europapokal der Männer. Die Jugoslawen hatten das erste Spiel in Istanbul ebenfalls mit 3 : 2 gewonnen. Lewski Sofia gewann in Sofia das Rückspiel im Halbfinale des Volleyball- Europapokals der Frauen gegen Dynamo Moskau mit 3 :0 und erreichte damit das Finale gegen den SC Dynamo ...

  • Die Fußball-Liga spielte

    Nord: TSC Berlin-Motor Dessau 2:0, Motor Wolgast-Turbine Magdeburg 2:1, Dynamo Schwerin—SC Neubrandenburg 0:0, Vorwärts Cottbus-Vorwärts Rostock 3 :0, Vorwärts Neubrandenburg-SC Frankfurt 1 :1, SC Potsdam-Motor Köpenick ausgefallen, Stahl Eisenhüttenstadt-SC Cottbus TSC Berlin 16 ' 37:15 25:7 Vorwärts ...

  • Berlins Nachwuchs dominierte

    Stürmischer Wind und Dauerregen beeinflußten am Wochenende auf der 400-m- Kunsteisbahn im Berliner Sportforum die Eisschnellaufwettbewerbe des Nachwuchses um den Wanderpokal des Deutschen Eislaufverbandes. Wie in den letzten Jahren dominierten erneut die Berliner Sportclubs TSC und SC Dynamo. Die männliche Jugend und die Männer des TSC verteidigten ihre Vorjahrssiege ebenso wie die weibliche Jugend des SC Dynamo ...

  • Gaste aus 13 Ländern

    Gäste aus 13 Ländern «rwattet der Deutsche Radsport-Verband bei der am 9. Februar in der Berliner Wemer-Seelenbinder-Halle beginnenden Jubiläumssaison auf der Winterbahn. Schon zum 15. Mal wird das 172 m lange Holzoval, mit dessen Einbau in diesen Tagen begonnen wurde, die Blicke der Radsportanhänger auf sich ziehen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ein Sturmtief wandert von der Ostsee weiter nach Südosten. Es lenkt an seiner Westseite kältere Meeresluft nach Deutschland, so daß die Niederschläge teilweise als Schnee auftreten werden. Aussichten: Bei starken, an der Küste stürmischen Winden aus West bis Nordwest vorwiegend stark bewölkt und zeitweise Niederschlag, im Flachland zunächst als Regen oder Sprühregen, später als nasser Schnee, im Gebirge meist als Schnee ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w & Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee n«. TeL «0014 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. «'1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin O Jj Eosenthaler Straße 28-31, und ffle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen ta den Bezirken der DDR - Zur Zelt gilt die Anzeljenprelsllste Nr ...

  • Erster Box-Europacup an die UdSSR

    Der erste Europapokalgewinner im Boxen heißt UdSSR. Die starke sowjetische Staffel bezwang am Sonntagabend im überfüllten Moskauer Sportpalast Polen im zweiten Finalkampf sicher mit 16 :4 Punkten. Im ersten Vergleich in Polen hatten sich die beiden Staffeln unentschieden 10 :10 getrennt. Lediglich im Feder- und im Leichtgewicht gab es polnische Siege durch Gutman und Grüdzien, die den Europameister Stepaschkin bzw ...

  • Wlassow riß Weltrekord

    üeit Sonntag ist der Olympiasieger und Weltmeister Juri Wlassow wieder im Besitz aller vier Gewichtheberweltrekorde der Schwergewichtsklasse. In Moskau verbesserte er den bisherigen Weltrekord seines Landsmannes Leonid Shabotinski im beidarmigen Reißen um 0,5 kg auf 168 kg. Der 28jährige Moskauer Flugzeugingenieur hält außerdem die Weltrekorde im Drücken (192,5), Stoßen (212,5) und im Dreikampf (557,5) ...

Seite
UdSSR: Hände weg von Sansibar Eine Bedingung unserer Erfolge W FLN verurteilt britische Intervention Empfang bei Dr. Subandrio 61. IOC-Tagung in Innsbruck eröffnet Erhard war informiert 1 Prozent = 400 000 DM Krüger soll Konsequenz ziehen NATO-Uberfall droht Zypern Dampf optimal genutzt Die Justizministerien könnten die Akten prüfen Revolutionsrat in Sansibar gebildet Ovationen m der Universität Energiewirtsdiafiliches Programm in Espenhain Die ganze Revanchepolitik muß weg Johansson (Schweden) gewann Leipziger Tischtennisturnier Gewichtheber kämpften um Punkte für die Mannschaftsmeisterschaft Gäste aus 13 Ländern kommen zur Berliner Winterbahn Fußball-Oberliga: Führende Mannschaften unterlagen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen