14. Dez.

Ausgabe vom 31.07.1963

Seite 1
  • Kommunique der 3. Tagung

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Am 29: und 30. Juli 1963 tagte das 3. Plenum des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands.: Genosse Walter Ulbricht berichtete über die Beratung der Ersten Sekretä

    Die Beratung der Ersten Sekretäre der Zentralkomitees der kommunistischen und Arbeiterparteien und der Vorsitzenden der Ministerräte der Mitgliedländer des RGW billigte die vom Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe geleistete Arbeit zur Verwirklichung der Beschlüsse der Juni-Beratung 1962 und beauftragte die Organe des Rates, die Arbeit zur Erfüllung dieser Beschlüsse fortzusetzen ...

  • Das ZKf&ßte mmtimmigrfalg®ndeBeschlüsse*

    1. Der Bericht des- Genossen Walter Ulbricht über die Beratung der Ersten Sekretäre der Zentralkomitees der kom- Tnunistischen und Arbeiterparteien und der Vorsitzenden der Ministerräte der Mitgliedländer des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe sowie' über die Tagung des Politisch-Beratenden Ausschusses der Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages wird zustimmend zur Kenntnis genommen ...

  • Jetzt maximaler Anbau von Stoppelfrüchten

    Berlin <ND). Am 29, Juli waren 37,5 Prozent des Getreides gemäht, 37 Prozent der Mahdfläche abgeerntet und 29,8 Prozent der geplanten Fläche mit Stoppelfrüchten bestellt. Insbesondere befriedigt der Stoppelfruchtanbau nicht. Die sozialistische Arbeitsgemeinschaft „Hebung der Bodenfruchtbarkeit" unter der Leitung von Professor Dr ...

  • Neue Aber Bonn und Paris stellen sich quer Zustimmung zum Dreiervertrag

    Berlin (ND/ADN). In den letzten 24 Stunden hat »Ich eine Reihe weiterer Länder durch den Mund ihrer verantwortlichen Staatsmänner für einen Beitritt zum Moskauer Dreierabkommen über die Einstellung von Kernwaffenversuchen ausgesprochen. Darüber hinaus findet auch die sowjetische Forderung nach weiteren Maßnahmen zur internationalen Entspannung Immer stärkere Unterstützung ...

  • USA-Senator Fulbright unterstützt Abkommen

    Washington. Der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des USA- Senats. William Fulbright, und der Vorsitzende des gemeinsamen Atomenergieausschusses beider Häuser des Kongresses, Senator John Pastore, haben sich am Montag nach der mehr als dreistündigen Befragung Staatssekretär Harrimans für die Unterstützung des Moskauer Abkommens über die Einstellung der Kern- Waffenversuche ausgesprochen ...

  • Bonn gab das Signal

    De Gaulle hat auf seiner Pressekonferenz am Montag zweimal mit aller Grobheit nein gesagt: zu dem Abkommen über die Einstellung von Kernwaffenversuchen und zu einem Nichtangriffspakt zwischen den Staaten der NATO und des Warschauer Vertrages, der nun als zweiter Schritt auf der Tagesordnung steht. Die Masse der friedliebenden Menschen in der Welt und auch die meisten Regierungen haben die Einigung in Moskau freudig begrüßt ...

  • U Thant nach Moskau

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär U Thant wird bei der Unterzeichnung des Vertrages über die Einstellung der Kernwaffenversuche in Moskau anwesend sein, meldet Reuter aus New York. London (ADN). Der britische Außenminister Lord Home wird sich am Wochenende nach Moskau begeben, verlautete am Dienstag in London aus informierten Kreisen ...

  • Harriman unterrichtete NATO-Verbündete

    Der amerikanische Staatssekretär Hamman, der an den Moskauer Verhandlung gen teilgenommen hatte, unterrichtete am Montag die Botschafter der NATO-Staaten in Washington über den Moskauer Vertrag. Er brachte ferner den Vorschlag des sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow zum Abschluß eines Nichtangriffspaktes NATO—Warschauer Vertrag zur Sprache ...

  • London und Washington über de Gaulle enttäuscht

    Washington/London. „Obwohl die Äußerungen von Staatspräsident de Gaulle auf seiner Pressekonferenz in Paris nicht überraschten, sind sie doch mit Enttäuschung in Washington aufgenommen worden", meldet UPI aus der amerikanischen Hauptstadt Ahnlich.klingen auch die ersten Kommentare aus London.

Seite 2
  • Recht fordert Vollstreckung

    Frankfurt (Oder) (ADN). „Der Prozeß gegen Globke vor dem Obersten Gericht der DDR und das gerechte Urteil gegen ihn zeugen von der Stärke des Friedenslagers und davon, daß die DDR der allein rechtmäßige deutsche Staat ist", erklärte der katholische Pastor Karl Fischer aus Zepernick im Kreis Bernau. Angesichts des Leidens und Sterbens von Millionen Juden müsse jeden anständigen Menschen die Frage bewegen, wie es möglich ist ...

  • Jetzt maximaler Anbau

    (Fortsetzung von- Seiu-1)

    noch mit wertvollen Nährstoffen, insbesondere mit Stiekstoff, angertichert-Hinim kommt,. daß. durch die anhaltende Trockenheit In mehreren Bezitken der Republik-Sdiwterigkeiten-in-der Futter-- .Versorgung auftreten. In vielen Betrieften muß bereits auf Silage und. sogar auf Heu zurückgegriffen werden ...

  • Bayerns Chemiearbeiter fordern Widerstand

    München (ND). Gewerkschaftlichen Widerstand gegen die Bonner Notstand*- pläne hat die 7. Bezirkskonferenz der IG Chemie/Papier/Keramib Bayern in einer Entschließung an den 6. Gewerkschaftstag der Industriegewerkschaft gefordert, der vom 22. bis 28. September in Wiesbaden stattfindet In dem Antrag der ...

  • Ultras gegen Weltmeinung

    Bonn betrachtet Moskauer Abkommen als „gefährlich"

    Bonn (ADN). Die scharfmacherischen Kreise in der CDU/CSU um Adenauer und von Brentano betrachten das Moskauer Abkommen über das Verbot von Kernwaffentests als für Bonn nicht diskussionswürdig und „gefährlich". Das ist durch die Vorstandssitrung der CDU/CSU- Bundestagsfraktion vom Montag bestätigt worden, bei der es erneut zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Schröder und Brentano gekommen ist ...

  • Neues Rüstungsprogramm

    - Bonn (ADN/ND). Mit dem Auftrag an den Kriegsverbrecher Flick sowie an den Eheinstahl-Konzern und die Kasseler Henschel-Werke. als erste Rate 2200 Kampf pänzer und Kanonen jagdpanzer für die Bundeswehr zu bauen, ist vor, wenigen Tagen in Westdeutschland ein Rüstungsprogramm angelaufen, das vor allem auf die Herstellung schwerer Waffen und Massenvernichtungsmittel abgestellt ist ...

  • Lufthoheit

    Die Deutsche Demokratische Republik, in der das Potsdamer Abkommen konsequent verwirklicht wurde, hat wie Jeder andere souveräne Staat die Lufthoheit über ihrem Hoheitsgebiet. Der Gesetzentwurf sieht deshalb für die Benutzung des Luftraumes unserer Republik vor, daß neben Luftfahrzeugen der DDR auch diejenigen Luftfahrzeuge in die DDR einfliegen oder sie tiberfliegen dürfen, denen dieses Recht durch einen Internationalen Vertrag oder durch besondere staatliche Genehmigung eingeräumt wird ...

  • Warnung vor Antisemitismus

    Van Dam: Rückkehr nach Westdeutschland nicht zu empfehlen

    Hamburg (ADN). Eine Rückwanderung von Juden nach Westdeutschland sei „nicht zu empfehlen". Das hat der Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Westdeutschland, Dr. van Dam, in einem Interview erklärt, das er dem Hamburger „Spiegel- gab. Vati Dam sagte: „Wir müssen eine realistische Haltung haben, das sind wir den Menschen schuldig, auch den Menschen, die zurückkommen und nicht enttäuscht sein sollen ...

  • Rüstungslasten schnellen hoch Steuerzahlerbund: Bundesbürger trägt die höchste Steuerlast innerhalb der NATO-Staaten

    Bonn (ADN-Korr.TND). Du Msldinni des westdeutschen Bundes der Steuerzahler ist aufs höchste über die ständig steigenden Rüstungslasten in der Bandes-' republlk besorgt. In einer am Montag veröffentlichten Dokumentation weist 9er Steuerzahlerbund nach, daß die Rüstungslasten der Bundesrepublik in den Jahren 1959 bis 1962 doppelt so schnell gestiegen sind wie die gesamten Haushaltsausgaben der Bonner Regierung ...

  • Arthur Pieck zum Gesetz über die zivile Luftfahrt

    In zweiter Lesung wird die Volkskammer das Gesetz über die zivile Luftfahrt beraten und beschließen. Wir baten den Stellvertreter de» Ministers für Verkehrswesen Genossen Arthur Pleck, unseren Lesern einiges zur Bedeutung und zum Inhalt dieses Gesetzes zu sagen. „Den Abgeordneten liegt ein Gesetzentwurf vor, der fürNdie weitere Entwicklung der sozialistischen zivilen Luftfahrt unserer Republik von großer Bedeutung ist ...

  • 5000 D-Mark Vorauszahlung

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Bis zu vier D-Mark pro Quadratmeter Wohnfläche beträgt die Miete bei Neubauwohnungen in westdeutschen Städten, Zu diesem Ergebnis gelangt die „Frankfurter Allgemeine" auf Grund einer Untersuchung über den Mietwucher in der Bundesrepublik. Besonders hoch sind die Mieten bei Neubauten In Hannover, ohne daß allerdings Spitzenmieten wie etwa in Düsseldorf, Frankfurt (Main) und Hamburg erreicht werden, berichtet die Zeitung ...

  • r • Auch Deutsche J sollten zusammenarbeiten

    Rostock. Die neue Friedensinitiative der Sowjetunion trägt bereits erste Früchte bei dem Abkommen über die Einstellung der Kernwaffentests, erklärte Prof. Dr. Dr. h. c. Röhrer. Forschungsinstitut Insel Riems. Hierdurch ist das internationale Klima zweifellos verändert worden, sc daß dem Zustandekommen eines Nichtangriffspaktes zwischen NATO- und Warschauer Vertragsstaaten eine günstigere Prognose gestellt werden kann, als noch vor wenigen Wochen ...

  • Wirtschaftsflüge

    In den vergangenen Jahren konnten nicht- nur die Transportleistungen im Personen- und Güterverkehr der Luftfahrt erheblich gesteigert werden, auch die Leistungen der Luftfahrtdienste stiegen rasch an. Hierzu gehören vor allem die Aufgaben des Wirtschaftsfluges in der sozialistischen Land- und Forstwirtschaft bei der Bearbeitung ...

  • De Gaulle preist Achsenpakt

    .- Paril (ADN-'ND). Auf der Pressekonferenz in Paris am Montag, auf der der französische Staatspräsident de Gaulle das Moskauer Dreierabkommeh ablehnte und sich gegen einen Nichtangriffspakt zwischen der NATO und den Staaten des Warschauer Vertrages aussprach, pries ei gleichzeitig den westdeutsch-französischen Achsenpakt als Beispiel für eine politische Organisation Westeuropas ...

  • Ordnung und Sicherheit

    Die Entwicklung des sozialistischen Bewußtseins hat auch in der zivilen Luftfahrt dazu geführt, daß alle Bestimmungen in steigendem Maße freiwillig und bewußt eingehalten werden. Dennoch ist es erforderlich, in einzelnen. Fällen über die Erziehungsarbeit in den Arbeitskollektiven hinaus mit Hilfe von Straf- und Ordnungstraf bestimmungen die Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung durchzusetzen ...

  • Kampf esgrüße der KPD an die KPdSU

    Düsseldorf (ADN). Brüderliche Kampfesgrüße hat das Zentralkomitee der KPD an das ZK der KPdSU aus Anlaß der 60. Wiederkehr des Tages gesandt, an dem der historische II. Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Rußlands begann. In dem vom Ersten Sekretär des ZK, Max Reimann, unterzeichneten Schreiben ...

  • CSSR begrüßt Vertrag

    ' Prag. Die Regierung der CSSR hat sich am Montag mit dem in Moskau paraphierten Vertrag über das Verbot von Kernwaffenversuchen bes' tigt und ihn begrüßt. Sie erklärt, daß er zur Erzielung von Fortschritten in der Diskussion über die allgemeine- und vollständige Abrüstung, beitragen kann, die das Hauptanliegen aller friedliebenden Völker ist ...

  • Zur Not den Spott

    Heilbrönn (ND). Alle Bäuernwirtsehäften, die dem Bonner „Leitbild" der westdeutschen Agrarstruktur widersprechen, werden aufgelöst. Die Besitzer dieser Betriebe sollen ihren Boden verkaufen und auf einen anderen Beruf „umgestellt" werden. Mit dieser brutalen Offenheit hat der FDP-„Agrarexperte" Adolf Mauk, Mitglied des westdeutschen Bundestages, den um den Fortbestand ihrer Höfe ringenden Klein- und Mittelbauern der Bundesrepublik ein schnelles Ende ihrer bäuerlichen Existenz vorausgesagt ...

  • Bonn will kalten Krieg weiterführen

    Berlin. Als einen wichtigen Schritt auf dem Wege zur allgemeinen Abrüstung und Verständigung bezeichnete der Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer und Vorsitzende der CDU,,August Bach, das in Moskau paraphierte Abkommen. Es eröffne auch den Weg zur Lösung anderer strittiger Fragen, dar« unter vor allem der Hauptfrage für die Sicherung des Friedens in Europa, des deutschen Problems ...

  • Mexiko wird unterzeichnen

    Mexiko. Die Regierung Mexikos werde den Vertrag über das Verbot der Kernwaffenversuche In der Atmosphäre, im Kosmos und unter Wasser unterzeichnen, erklärte Außenminister Manuel Tello auf einer Pressekonferenz. Gegenwärtig eröffneten sich den Großmächten Perspektiven für ein vollständiges Verbot der Kernwaffenversuche, für den Abschluß elne9 umfassenden Vertrages über die allgemeine und totale Abrüstung unter internationaler Kontrolle ...

  • Stimmung der Bauern auf dem Siedepunkt

    Darmstadt (ND/ADN). Die Bonner „freie Marktwirtschaft" habe den Bauern von Jahr zu Jahr größere finanzielle Verluste gebracht, während sich die industriellen Großverdiener bereicherten. Zu dieser vorsichtigen Kritik an der Wirtschaftspolitik des Kanzlernachfolgekandidaten Erhard sah sich der Vizepräsident des westdeutschen Bauernverbandes, Fröhlich, auf einer Bauernkundgebung in Erbach (Odenwald) gezwungen ...

  • Jetzt weitere Übereinkommen

    Neu Delhi. Als einen „wichtigen Markstein in der Internationalen Zusammenarbeit und Verständigung" bezeichnete der indische. Premierminister Nehru das Moskauer Dreierabkommen in Glückwunschschreiben An Niktta Chruschtschow, Kennedy und Macmillan. In dem Schreiben stellt. Premierminister Nehru fest: „Wir ...

  • Gesetzmäßige Wuchermieten

    ! Ab 1. August tritt der Lücke-Plan in Kraft

    Hamburg (ADN/ND). ■■ „Eine gewaltige Anzahl voft Mieten wird am 1. August bzw. in den darauffolgenden Monaten in Westdeutschland fühlbar in die Höhe gehen, manche sprunghaft", schreibt dia Hamburger Wochenschrift „Neue Politik" in ihrer jüngsten Ausgabe. „Die Lebenshaltungskosten für viele tausend Familien werden steigen ...

  • Heute bedeutsame i Erklärung Walter Ulbrichts

    27. Tagung der Volkskammer

    Berlin (ND). Die Volkskammer tritt heute 9 Uhr zu ihrer 87. Sitamng zusammen. Im-Mittelpunkt steht eine Erklärung äes- Vorsitzenden des Staatsrates 3er Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht. Die Volkskammer wird Dber diese Erklärung sowie über einen Sen Abgeordneten vorliegenden Bericht über die Tätigkeit des Staatsrates der DDK eine Aussprache führen ...

  • Halbzeit

    Berlin (ADN). Halbzeit ist in diesen Tagen in den 50 zentralen Pionierferienlagern, 6500 Betriebsferienlagern und rund 5000 Zentren der örtlichen Ferienspiele. Braungebrannt und mit vielen Erlebnissen kehren die Mädchen und Jungen zu ihren Eltern zurück. Im ersten Jetzt beendeten Lagerdurchgang erholten Sich Zehntausende Pioniere und Schüler aus allen Teilen der Republik in drei meist sonnigen Ferienwochen bei Wanderungen, Betriebsbesichtigungen, Sport und Spiel ...

  • Neue Zustimmung zum Dreiervertrag

    Verlautbarung heißt es, die Regierung werte den Vertrag als wichtigen Schritt zu einem allumfassenden Testverbot. Sie gibt ihrer Hoffnung Ausdruck, daß „der Geist, der das vorliegende Abkommen inspiriert und einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Weltfriedens geleistet hat, alle Atommächte - sowohl die gegenwärtigen als auch die potentiellen — ergreifen wird und so der Menschheit neue Hoffnung und neuen Mut gibt" ...

  • Voll und ganz gebilligt

    Teheran. Auch die Regierung Irans hat den Moskauer Vertrag voll und ganz gebilligt und sich zur Unterzeichnung bereit erklärt. In einer Erklärung des Iranischen Außenministeriums wird der Abschluß des Moskauer Vertrages als ein wichtiger Schritt zur Minderung der internationalen Spannungen und zur Verbesserung ...

  • Originalübertragung im Fernsehen und Rundfunk

    Berlin (ADN). Der Deutsche Fernsehfunk überträgt heut«, Mittwoch, • dem 31. Juli 19»3, Ob t Uhr original die 27. Sitzung der Volktkammar der Deutschen Demokratischen Republik. Radio DDR f. und II. Programm, der Berliner Rundfunk Und die Berliner Welle übertragen ab 9 Uhr die Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates dtr DDR ...

  • s

    1 «5 i

    Gründe r " Rostock Schwerin ■■■■■> Neubrandenburg Gruppe ff ■ Potsdam \Etamkiur,! ;-, "^Cottbus ' . ... Berlin r3* -Gruppe III - Magdeburg Halle >v~ '. Erfurt ; Leipzig, Gruppe IV Gera , „. Suhl .52,2 ßq«

  • Schritt zu völligem Testverbot

    Rangan. Die burmesische Regierung hat in einem am. Dienstag von allen Zeitungen veröffentlichten Kommunique , nachdrücklich den Vertrag begrüßt. In der B 31. Juli 1963 / ND / Nr. 207, Seite 2

Seite 3
  • Alle bergen die Fracht des Feldes In Klein Vielen sorgt die ganze Dorfbevölkerung für eine verlustlose Getreideernte

    »wem das Herz voll ist, dem läuft der Mund über." Weil ich midi sehr über, das Abkommen zur Einstellung, der Kernwaffenversuche freue, möchte ich meine Meinung dazu sagen. Dieses Ereignis ist ein Sieg der friedliebenden Menschen, den wir durch unsere Arbeit erringen halfen. Auch ich als Hausfrau habe dazu meinen Teil beigetragen ...

  • Mechanisierung wichtig

    Vorsitzender Horst Zickenrott: In unserer LPG ist es undenkbar, daß der Stall eine Domäne der Männer ist. Bei einer Nutzfläche von 313 Hektar haben wir elf Viehpfleger, acht Frauen und drei Männer. Alle Frauen unserer Genossenschaf tsbauern sind übrigens Mitglied der LPG. Wir können nicht sagen, daß bei uns die gesamte Innenmechanisierung schon in Ordnung ist, doch wo möglich, erleichtern wir die Arbeit Das ist wichtig, um die Frau für die Arbeit beim Vieh zu gewinnen ...

  • Doppelgewinn

    Strasburg, den 27. Juli Manche Bauern fragten in den letzten Tagen: Jetzt Stoppelfrüchte drillen? Bei der Trockenheit? Das ist 'rausgeschmissenes Geldl Wir Mitglieder der LPG „Thomas Müntzer", Strasburg, aber sagten uns - abwarten. Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Und wir begannen die Stoppel umzubrechen, daß es nur so staubte ...

  • U N 5 E R E U M f RAGE: Der Stall - eine Domäne der Männer?

    " Von Ruth FI<$tzsl chr Hilde Mbr 11z , Arifteliese P11\agr a d und Günter Träger ,,. . . •.- •=. = . ,.-. .

    Leistung. Auch der Wettbewerb ist gut organisiert. Prämien sind so gestaffelt, daß sich die Anstrengung lohnt. So erhalten wir z. B. bei einem Aufzuchtergebnis bei Kälbern von 95 Prozent eine Prämie von 100 DM. Für jedes weitere Prozent 50 DM. Ähnlich ist es bei der MiJch- und Fleischproduktion. Der Erfolg — ein Aufzuchtergebnis von 98 bis 99 Prozent ...

  • Opa Beyer macht es vor

    Unsere LPG „Am Buchenwald" in Hottelstedt, Kreis Weimar, hat eine Siloanlage mit einem Fassungsvermögen von 350 t bauen lassen. Die zehn mechanisierten Silos werden von einer einzigen Person bedient, und unsere Transportfahrzeuge haben nun weniger Warte- und Stillstandszeiten. Wenn die Technik auch noch so gut funktioniert und ausgelastet wird — Arbeitskräfte werden immer gebraucht ...

  • Ohne Frauen ginge es uns schlecht

    ; Vorsitzender Max Sorg: Wenn wir unsere Frauen nicht hätten, wäre es um uns schlecht bestellt Immerhin sind von 186 Mitgliedern 116 Frauen. Nur von der Mitarbeit im Vorstand halten sie nicht viel. Wir haben nur vier Frauen von insgesamt 15 Vorstandsmitgliedern. Ich weiß selbst, daß das nicht in Ordnung ist, aber ich ...

  • Sfützfrucht

    In der LPG in Reinsdprf, Kreis Jüterbog, gibt es einige sehr kluge Leute, die umwälzende neue Verfahren für die1 Feldwirtschaft entwickelt haben. Aus Not sozusagen, die ja bekanntlich erfinderisch macht. Da hatten .sie einen Schlag von 20 Hektar Wintergerste. Auf der Häifte dieser Fläche hatten sie Klee als Untersaat angebaut : Jetzt sollt ihr mal sehen — sagten sie —, wie wir mit unseren neuen Methoden die Oehnaer Genossenschaftsbauern samt ihrem Wettbewerb in den Schatten stellen ...

  • Stärkere westdeutsche Beteiligung

    Auch die westdeutsche Betetfigtm« steigt gegenüber dem. Vor jähr. Generaldirektor Schmeißer, der seiner Hoffnung Ausdruck gab, daß die westdeutschen Firmen ohne Behinderung und Beeinflussung die Leipziger Messe besuchen können, machte noch einmal eindringlich auf den Vorschlag des Vorsitzenden des Staatsrates ...

  • Kranhaken mit Waage

    Dresden (ND). Fertigungsmuster einer Kranhakenwaage .mit „der. Bezeichnung. „DYWAG II" wurden jetzt im Zentralinstitut für Automatisierung (ZIA) in Dresden-Klotzsche gebaut Mit dieser Kranhakenwaage ist es möglich, angehobene Massen während des Transportes zu wiegen und die Krananlage vor Überlastungen zu schützen ...

  • LPG „Oberland". Grobenaereuth

    bei PöBnedc Wattraut Möller, Viehpflcgerin: In unserer Genossenschaft sind wir Frauen von Anfang an in allen Produktionszweigen tätig. Ich selbst arbeite im Kälberstall; und mit mir sind noch acht weitere Frauen in den Viehställen beschäftigt. Insgesamt sind das Dreiviertel aller in der Viehwirtschaft arbeitenden Mitglieder ...

  • Freier Tag garantiert

    Gudrun Kulhaneck, Viehpflegerin: Umfrage „Der Stall — eine Domäne Männer?" hat mich sehr interessiert, und ich möchte meine Meinung dazu äußern. In unserer LPG, die im März dieses Jahres zehnjähriges Bestehen feierte, sind 23 Frauen in den Viehställen tätig. Seit Jahren arbeite ich Im Schweinestall, und die Arbeit macht mir viel Freude ...

  • Ein Lob den Helfern

    grund" in Tiefenort, Kreis Bad Salzungen, sagte: „Die MTS unterstützt uns so gut wie eh und je. Wir können in 15 Tagen die Getreideernte von 300 Hektar beenden. Die Traktoristen mit den besten Leistungen erhalten Prämien. Ein Lob muß ich der Dorfbevölkerung aussprechen, die uns sehr, gut unterstützt ...

  • „Q" im Vordergrund

    Auf der diesjährigen Herbstmesse, die unter dem Motto steht „Qualitätserzeugnisse im internationalen Leistungsvergleich zur Förderung des friedlichen Welthandels", werden insgesamt 850 000 Exponate gezeigt. Leipzig erweist sich damit wiederum als die universelle Konsumgütermesse des sozialistischen Lagers und hinsichtlich seines umfassenden Angebots ohne Vergleich im internationalen Messewesen ...

  • Die Umfrage beweist:

    Wo der Stall eine DomSne "der Frauen ist, geht es in der LPG gut voran. Die Genossenschaftsbäuerinnen verrichten freudig und verantwortungsbewußt ihre Arbeit, weil nicht nur von den goldenen Händen der Bäuerinnen gesprochen wird, sondern ihre Leistungen anerkannt werden und die Vorstände alle Möglichkeiten nutzen, das Leben der Frauen za erleichtern ...

  • Leipziger Herbstmesse mit 50 Ländern

    Internationale Pressekonferenz des Messeamtes 6500 Aussteller zeigen 850 000 Exponate

    Berlin (ND). Die Leipziger Herbstmesse 1963, die vom I. bis 8. September stattfinden wird, leistet dank der Breite ihres Konsumgüter-Angebotes und der stärkeren internationalen Beteiligung mit insgesamt 6500 Ausstellern aus 50 Ländern einen wichtigen Beitrag zur Vorbereitung der für das nächste Jahr von der UNO einberufenen ...

  • Neues „Messehaus am Markt"

    Besondere Anziehungskraft werden erneut Textilien und Bekleidung bei einer Beteiligung von 27 Ländern auslösen. Die traditionelle internationale Modenschau wird., allein mehr .als 200 Modelle aus Tallinn, Warschau, Budapest und Berlin sowie von Firmen aus Mailand, Paris, Wien und Amsterdam zeigen. Einer ...

  • Von Kopf bis Fuß auf Ernte eingestellt

    sind die Gemeinden, in denen es mit der Getreideernte und der Stoppelfmchtaussaat rasch vorangeht. Das beweisen die Zuschriften zum Erntetagebuch. In Alt Käbelich, Kreis Strasburg, aber - so berichten uns Bauern aus Nachbargemeinden - ist noch kein Hektar Stoppelland gepflügt und kein Ar Zwischenfrucht im Boden ...

  • Brigadiere nur Männer

    Martha Fischer, Viehpflejerin: Wir sind in unserer Genossenschaft insgesamt 36 Viehpfleger, davon 23 Frauen. Leider kriegen wir nicht mehr Frauen in die Viehwirtschaft. Wir haben sehr wenig Springer, und für die Frauen ist es wirklich viel, wenn sie Tag für Tag, ob Sonnoder Feiertag, ihre Arbeit im Stall verrichten müssen ...

Seite 4
  • Nach sechs Premieren im Freien

    Wie soll es mit den Sommerfilmtagen im nächsten Jahr weitergehen?

    Eine Woche lang, vom 20. bis 27. Juli 1963, waren die größten Freilichtbühnen in Berlin sowie in den Bezirken Dresden* KärlTMarx-Stadt, Erfurt, Gera, Neubrandenburg und Rostock Schauplätze eines kulturellen Ereignisses mit Perspektive: Sechs Premieren unter freiem Himmel, ausschließlich Ur- oder deutsche Erstaufführungen, bildeten das Programm der zweiten Sommerfilmtage in der DDR ...

  • Pressekonferenz bei A. W. Romanow

    Der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Kinematographie der UdSSR, Alexej Wladimirowitsch Romanow, kom-; mentierte am Montag vor zahlreichen sowjetischen und ausländischen Pressever-, tretern die Ergebnisse der 3. Internationalen Filmfestspiele in Moskau. Er setzte sich in diesem Zusammenhang mit den Versuchen westlicher Zeitungen auseinander, die Verleihung des Hauptpreises an den italienischen Regisseur Federico Fellini als Ausdruck ideologischer Koexistenz zu deuten ...

  • Boten der Freundschaft

    Internationale Ausstellung im Berliner Pavillon der Kunst ...

    Ende voriger Woche wurde im Berliner Pavillon der Kunst die Ausstellung „Von Freunden gesehen" eröffnet. Bis Mitte September zeigen dort Künstler aus der UdSSR, der CSSR, den Volksrepubliken Polen und Rumänien, der Mongolischen Volksrepublik und der Demokratischen Republik Vietnam Werke der Malerei, Grafik und Plastik, die während oder im Ergebnis von Reisen durch die Deutsche Demokratische Republik entstanden sind ...

  • Über Bord mit alten Kamellen

    Der Unterricht,in den Versuchsklassen wurde zügiger, die Kinder bekamen mehr Kenntnisse vermittelt, ihre Lernhaltung wurde intensiver. Aber geblieben war doch noch ein alter Zopf, nämlich das alte, starr geworden© Unterrichtsschema: Leistungskontrolle — Kontrolle der Hausaufgaben — Einführung des neuen Stoffes — Darbietung —i Festigung der Kenntnisse und Anwendung — neue Hausaufgaben ...

  • Der makabre Kitzel

    Kennen Sie Kitzel? Wenn nicht, so schließen Sie eine Bildungslücke, indem Sie folgendes zur Kenntnis nehmen: Herbert Kitzel ist „nach dem Kriege an der Kunstschule Burg Glebichenstein bei Halle ausgebildet worden" und stellte dort „den Banalitäten des sog. sozialistischen Realismus seine rätselvollen, Dunkelheit und Tragik der menschlichen Existenz beschwörenden Bilder" entgegen ...

  • Eine Schwatzund eine Nutzstunde

    Der Leiter der, Arbeitsgemeinschaft hospitierte regelmäßig und systematisch. Einmal war er bei zwei Lehrern, die das gleiche Stundenthema behandelten. Hans Rettke hielt im Protokoll fest: Lehrer A. zeigte auf das Thermometerröhrchen. Lehrer: „Welche Form hat dieser Teil des Thermometers?" Schüler: ??? ■ Lehrer: „Na, wie sieht er aus?'' Schüler: „Wie eine Röhre ...

  • Schriftliche Hausaufgaben — eine Seltenheit*

    ■ Auch beim Experimentieren gingen die Versuchslehrer einen anderen Weg. Sie beschränkten sich auf die produktivsten Experimente. Auch unproduktiven Hausaufgaben machten sie den Garaus: Schriftliche Aufgaben nicht mehr als unbedingt notwendig! Bevor die Wasserwaage behandelt ■wurde, erhielten Schülergruppen den Auftrag, einen Ofensetzer, Maurer, Zimmermann, Montagearbeiter usw, bei der-Arbeit aufzusuchen, um zu erkunden, wie er Waagerechte und Senkrechte -bestimmt, welche Geräte er dazu benutzt ...

  • Jede Minute dem Wissenserwerb'

    Zunächst hieß es, unproduktive Tätigkeiten aus der Unterrichtsstunde zu verbannen. Tafelzeichnungen und längere Tafeltexte wurden vor der Stunde vom Lehrer angeschrieben. Man arbeitete, mit Wachstuch- und Manipermhafttafeln und anderen Hilfsmitteln. Das Abzeichnen und Abschreiben von der Tafel ist auf ein Minimum gesenkt worden ...

  • Prüfung bestanden

    Stendaler Physiklehrer zeigen, wie man zu besseren Lernergebnissen kommen kann <

    Auf der zentralen Konferenz pädagogischer Neuerer fiel mehrmals der Ortsname Stendal, erwähnt aU Beispiel, wie in diesem Kreis der Mathematikunterricht intensiviert wurde. Am 6. Februar hatte „Neues Deutschland" Unter der ^Überschrift „Adam Ries kann wieder hoffen" bereits einen Beitrag über die Bemühungen Stendaler Lehrer veröffentlicht ...

  • Auf Meteoritensuche

    Moskau (ADN). Eine sowjetische Expedition durchsucht zur Zeit Landschaftsteüe des Tuwinischen Autonomen Gebietes in der RSFSR nach Resten eines zerplatzten Meteoriten. Im Bereich des Flusses Tschinge sind von den Einwohnern in den letzten fünfzig Jahren Elsenstücke von ungewöhnlicher Form gefunden worden, die den örtlichen Vorkommen nicht ähneln ...

  • Aufruf Victor de Kowas

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Filmschauspieler Victor de Kowa, Vorsitzender der Gewerkschaft Kunst im DGB, hat am. Montagabend in einer Sendung des Hessischen Rundfunks alle westdeutschen Künstler zum Eintritt in die Gewerkschaft aufgerufen. Schon aus Selbsterhaltungstrieb müßten sich die Künstler zusammenschließen und sich gegen jede Art von vorgeschriebener Meinung wenden* sagte de Kowa ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Solidaritätsspende der DAK

    Berlin (ADN). „Das schwere Unglück, das die Völker Jugoslawiens durch die Erdbebenkatastrophe in Skoplje betroffen hat, erfüllt auch uns mit Schmerz und Trauer", heißt es in einem vom Präsidenten der Deutschen Akademie der Künste unterzeichneten Telegramm an den Präsidenten der Akademie der Wissenschaften und der Künste Jugoslawiens ...

  • Musikalisches Märchenspiel

    Thale (ADN). Mit dem musikalischen Märchenspiel „Das tapfere Schneiderlein" hat das Harzer Bergtheater Thale, das in diesem Jahr sein 60jähriges Jubiläum feiert, erstmalig ein Kinderstück auf seinem Spielplan. Tausende von kleinen Gästen amüsierten sich bereits köstlich über das vom Volkstheater Halberstadt inszenierte Stück ...

  • Theo Adam als Wotan gefeiert

    Bayreuth (ADN). „Rheingold" und die „Walküre", die ersten beiden Aufführungen der „Ring"-Tetralogie, hatten bei den Bayreuther Festspielen am Wochenende einhelligen Erfolg. Als einen der herausragenden Sänger im „Kheingold"-Ensemble nennt DPA Theo Adam (Wotan) von der Dresdner Staatsoper.

  • Sommerkurse für Deutschlehrer

    Erfurt (ADN). Die V. Internationalen Sommerkurje für Deutschlehrer wurden am Montag am Pädagogischen Institut' Erfurt eröffnet. An den diesjährigen Fortbildungskursen, die bis zum" 14.- August dauern, nehmen 50 Pädagogen aus England, Frankreich, Belgien, Dänemark und Finnland teil.

  • Großer Preis für CSSR

    Locarno (ADN). Der CSSR-Film „Transport aus dem Paradies" gewann am Sonntag das „Goldene Segel", den ersten Preis der 18: Internationalen Filmfestspiele von Locarno (Schweiz), meldet UPI. Der Film ttehandelt die Geschichte des KZ Theresienstadt im zweiten Weltkrieg.

  • Gegen Analphabetentum

    Aecra (ADN-Korr.). Ein neuer Feldzug gegen das Analphabetentum beginnt am 1. August in der Republik Ghana. Gegenwärtig werden in Ghana als Erbe der Kolonialherrschaft noch drei bis vier Millionen Analphabeten gezählt* das ist etwa die Hälfte der Bevölkerung.

  • Verdi-Festival

    Bratislava (ADN). Ein Festival mit Verdi-Opern anläßlich des 150. Geburtstages des Komponisten begann am Montag in Bratislava mit der Galaaufführung des „Troubadour". Auf dem Programm des Festivals stehen ferner „Aida", „La Traviata" und »Rigoletto".

  • Als Gast in Moskau

    Moskau (ADN). Der als „Sänger der Seine" bekannte französische Landschaftsmaler Frederic Longue, ein Urenkel von Karl' Marx, weilt zur Zeit als Gast des sowjetischen Künstlerverbandes und des Marx-Engels-Museums in Moskau.

  • SonnebergerVolkskunstgruppen

    Sonnebeif (ADN). Nahezu 3000 Werktätige des Kreises Sonneberg sind Mitglieder der 127 Volkskunstgruppen und Zirkel auf den Gebieten Chorsingen, Volksmusik, Tanz, Laienspiel, Amateurfilm und bildnerisches Volksschaffen.

Seite 5
  • Wut und Einsamkeit eines Ultras

    fleneral de Goulte hot In seiner Presse- ^ konferenz am Montagabend nichts anderes gesagt als das, was man erwartet hatte. In J«der Hinsicht hat er erneut seine reaktionäre Politik demonstriert Frankreich wird nach seinen Worten das Abkommen über eine Einstellung der Kernwaffenversuche nicht unterschreiben ...

  • „Franco no!" an den Mauern

    Ob sich aus der Flamme in Asturien ein ähnlich großer Brand entwickelt, ist gegenwärtig noch nicht abzusehen. Sicher ist nur dies: Seit dem Frühjahr 1062 weiß die spanische Arbeiterklasse um ihre Kraft. Seit dieser Zeit kommt das Madrider Regime nicht mehr zur Ruhe. Der Mord an Julian Grimau, der als Mitglied des Zentralkomitees der KP Spaniens sein französisches Exil verließ, um an der Seite der Streikenden zu kämpfen, hat dieser antifranquistisdien Bewegung neue Impulse gegeben ...

  • Bruderparteien würdigen KPdSU

    Grüße zum Jubiläum des II. Parteitages der SDAPR

    Moskau (ADWND). Die KPdSU und das gtnze Sowjetvolk begingen am Dienstag den 80. Jahrestag des II. Parteitags der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Rußlands (SDAPR). Dieses historische Ereignis stand im Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen. Im Namen der USAP und des ungarischen Volkes hat Jänos Kädär der KPdSU und dem Sowjetvolk eine Grußbotschaft übermittelt ...

  • Nicht in Bonn ...

    Eine Frage taucht in allen Artikeln und Kommentaren zum Prozeß und zum Urteil immer wieder auf: Wie ist es möglich, daß Globke und seinesgleichen noch immer nicht nur frei herumlaufen, sondern darüber hinaus sogar gefährliche Mächtpositionen innehaben? Wie ist es möglich,. daß,-Globice sich niemals, ...

  • Völker ziehen die Lehren

    Aue all diesen Äußerungen, aus dem internationalen Echo, das den Globke- Prozeß vom ersten bis zum letzten Tag begleitete, wird sichtbar, daß die Völker in Ost und in West die Lehre der Geschichte gezogen haben. Diese Lehre lautet: Eine Wiederholung' jener grauenvollen Massenverbrechen, jenes ungeheuerlichen ...

  • „Iswestija" zur Haltung der Presse Chinas zum Dreierabkommen

    Moskau (ADN). Es gebe keinen Ort auf der Erde, wo die Menschen guten Willens nicht das Moskauer Abkommen begrüßten, heißt es in einem Artikel von Nikolai Poljanow, den die „Iswestija" am Montag veröffentlichte. Nur eine kleine, wenn auch laute Gesellschaft Imperialistischer Atomhetzer und Wahnsinniger bekunde ihren Unwillen, was jedoch weder überraschend noch erstaunlich sei ...

  • 670 Neger im Juli festgenommen

    Kampfaktionen gegen Rassendiskriminierung gehen unbeirrt weiter

    New York (ADN). Im Juli sind laut AP in den USA mehr als 670 Neger bei Demonstrationen gegen die Rassendiskriminierung festgenommen wordeh. Am Montag wurden In den New-Yorker Stadtteilen Brooklyn, Manhattan, Hartem und Queens erneut über. 50 Demonstranten verhaftet. Allein auf einer Baustelle in Brooklyn demonstrierten über 200 Neger für Ihre Forderung, in die Baubrigaden mindestens zu 25 Prozent Farbige aufzunehmen ...

  • DDR hilft mit

    Berlin (ADN/ND). Das vom Stellvertreter des Vorsitzenden de* Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen, Max Sefrin, geleitete Skoplje-Hilfskomitee beim Ministerrat der DDR hat auf seiner ersten Arbeätssitzung in Berlin weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Erdbebenöpfer beraten. Es wurden Arbeite* gruppen gebildet, die ein genaues Programm der Hilfeleistungen ausarbeiten ...

  • Verhandlungen wiederaufgenommen

    18-Staaten-Abrüstungsausschuß beriet im Genter „Palast der Nationen"

    Genf (ADN). Nach sechswöchiger Pause sind im Genfer „Palast der Nationen" die Verhandlungen des 18-Staaten-Abrüstungsausschusses wiederaufgenommen worden. Frankreich boykottiert auch die neue Verhandlungsrunde. Der sowjetische Vertreter Semjon Zarapkin erhielt als erster da» Wort bei der Eröffnungssitzung ...

  • ... in der DDR

    So hat der Prozeß dem Ausland die Rolle des Bonner Staates und den Charakter der ihn beherrschenden Kräfte noch deutlicher als zuvor gemacht. Aber der Prozeß hat auch eine andere Seite gehabt. Die Völker würdigten die Tatsache, daß ec auch einen anderen deutschen Staat gibt, in dem jene Kräfte, zu denen Globke gehört und die ihn an der Macht halten, mit der Wurzel ausgerottet sind, und der deshalb die Kraft und das Recht besitzt, eine solche Aufgabe wie die Aburteilung Globkes zu erfüllen ...

  • Arbeiter wehren sich

    Die Arbeiter wehren sich in verschiedensten Formen: mit plötzlichen Arbeitsniederlegungen, mit politischen Streiks gegen das Franco-Regime, das aus Rache für die erfolgreichen April- und Malstreik« des vorigen Jahres die Unternehmer zu wirtschaftlichem Druck auf die Arbeiter ermächtigt. So kam en in Barcelona zu Ausständen ...

  • Noch 700 Vermißt«

    Das Bundesbüro der jugoslawischen Regierung für die Hilfe an die Geschädigten der Erdbebenkatastrophe in Skoplje hat am Dienstag eine Erklärung abgegeben, in der allen betreffenden Ländern, Organisationen und Einzelpersonen £ür ihre Hilfe für die von der Katastrophe betroffene Stadt gedankt und zu weiteren Hilfsaktionen aufgerufen Wird, meldst Tanjue ...

  • Der große Strom

    Bergarbeiter In den Grubenrevieren der Provinz Leon durchkreuzten die Pläne des Franco-Regimes: Sie kämpften für die Wiedereinstellung von 16 Kollegen, die das Regime wegen Streikbeteiligung deportiert hatte. Als die Direktionen die Forderungen der Arbeiter ablehnten, drohten diese mit Arbeitsniederlegung ...

  • Zwischenfall im Studio

    Ein bezeichnender Zwischenfall ereignete sich am 21. Mai im Madrider Fernsehstudio. Ein Professor, ein bekannter Philologe, während des Bürgerkrieges im Gebiet der Republik mehrere Monate in Haft, war vom offiziellen Fernsehstudio eingeladen worden. Er würde, so hofften die Franquliten, das Verbrechen an Julian Grimau öffentlich billigen ...

  • Erschütternder Mahnruf Manolis Glezos'

    nfoskau (ND-Korr). Einen erschüttern* den Mahnruf an das Gewissen der Welt zur Freikämpfung von über eintausend politischen Gefangenen in Griechenland erließ der griechische Nationalheld Manolis Glezos am Dienstag auf einer Pressekonferenz mit sowjetischen und ausländischen Journalisten in Moskau. Der dreimal zum Tode verurteilte Held der Akropolis befindet sich mit seiner Gattin und seinem Sohn in der sowjetischen Hauptstadt, um den ihm verliehenen Lenin-Friedenspreis entgegenzunehmen ...

  • Die Völker urteilten mit

    Das Ausland zum Ergebnis des Globke-Prozesses / Von Karl Krahn

    247 Journalisten und 971 Beobachter aus 33 Staaten — davon 193 aus 23 kapitalistischen Ländern — haben am Prozeß gegen den Kriegsverbrecher Globke vor dem Obersten Gerieht der DDR teilgenommen. Dieser Prozeß ist vor den Augen der ganzen Welt geführt worden. Und noch mehr: Er ist auch in ihrem Sinne geführt worden ...

  • Polizei gegen Bauern

    Brüssel (ADN). Zu schweren Zusammenstößen mit der Polizei kam es am Montagabend in der belgischen Stadt Mons, als rund 5000 Bauern gegen die Agrarpolitik der Regierung demonstrierten. Eine Delegation der Bauern hatte dem Gouverneur der Provinz eine Denkschrift mit ihren Forderungen überreicht. Als jener zynisch erklärte, die Bauern sollten sich lieber um andere Fragen kümmern als um die Steuern, warfen die Demonstranten Tomaten, Kartoffeln und Eier gegen das Regierungsgebäude ...

  • Streikende ausgesperrt

    Madrid (ADN). Rund 6000 streikende spanische Bergarbeiter sind von den Grubenleitungen ausgesperrt worden, well sie entgegen einem Befehl der Franco-Regierung die Arbeit nicht wiederaufgenommen hatten, meldet UPI. Trotz aller Einschüchterungsversuche setzen die spanischen Berg- und Metallarbeiter ihren gerechten Kampf fort ...

  • Skopljes Werke arbeiten wieder

    Zement-, Glas- und Möbelbetriebe nahmen Produktion auf / Stromversorgung klappt ,

    Belgrad/Skoplje (ADN/ND). Den angestrengten Bemühungen der jugoslawischen Werktätigen und der Behörden ist es gelungen, am Montag in einigen Werken Skopljes die Produktion wieder in Gang zu bringen. So begann die Arbeit in den Zement-, Glas- und Möbelwerken sowie in den metallverarbeitenden Betrieben ...

  • Asturiens Bergarbeiter streiken erneut

    Tn der spanischen BergbauproviM Astu- ■*■ rien wird wieder gestreikt. Nur spärliche Nachrichten erringen an die Außenwelt; denn das Franco-Regime hat sofort nach dem Aufflackern der Bewegung eine strenge Nachrichtensperre verhängt. Das offizielle Madrid ist beunruhigt. Seit den großen Streiks im Frühjahr vergangenen Jahres — an denen sich zeitweilig bis 300 000 spanische Werktätige beteiligten — packt die Franco-Clique schlotternde Angst bei jeder Massenaktion ...

  • Ghana dankt der DDR

    Accra (ADN-Korr.). Mit einem farbenfreudigen Fest wurde am Wochenende in Bawku (Nordghana) eine Ölmühle eingeweiht, die vom VEB Schwermaschinenbau „Ernst Thälmann" in Magdeburg projektiert und mit Maschinen ausgerüstet wurde. Der ghanesische Industrieminister, Imoru Egala, dankte in einer Ansprache der DDR für ihre tatkräftige wirtschaftliche Hilfe und hob die Bedeutung der fünf Ölmühlen kervor, die bis jetzt in Ghana mit DDR-Unterstützung errichtet wurden ...

  • Um Asyl gebeten

    Moskau (ADN). Der britische Staatsbürger H. A. R. Fhilby, der im britischen Geheimdienst eine führende Stellung innehatte, hat sich an die sowjetischen Behörden mit der Bitte gewandt, ihm politisches Asyl zu gewähren und die sowjetische Staatsbürgerschaft zuzuerkennen. Dies teilt laut TASS die sowjetische Zeitung „Iswestija" am Dienstag mit ...

  • Gäste-aus-USA-

    Berlin (ADN). 27 Mitglieder des Internationalen Versöhnungsbundes und der amerikanischen Quäkerorganisation aus verschiedenen Staaten der USA nahmen auf Einladung des Friedensrates der DDR an einer Aussprache teil. Hauptthemen des Gespräches waren die Vorschläge der DDR zur Abwendung der Atomkriegsgefahr, Sicherung des Friedens in Europa und für die friedliche Koexistenz zwischen beiden deutschen Staaten ...

  • Erzkumpel kämpfen

    Paris (ADN-Korr.). 68 Kumpel einer Erzgrube im Bergbaugebiet von Langenberg (Mosel) führen einen mutigen Kampf um die Erhaltung ihres Arbeitsplatzes. Obwohl sie bereits sämtlich ihre Kündigung erhalten haben, fahren sie in gewohnter Weise täglich in ihre nahe der- Ortschaft Volmerange gelegene Grube ein und hindern dadurch die Unternehme» an" der beabsichtigten Stillegung der Grube ...

  • Beratung in Manila

    Manila (ADN). Eine mehrtägige Beratung des indonesischen Staatspräsidenten Dr. Achmed Sukarno, des philippinischen Präsidenten Diosdado Macapagal und des malayischen Premierministers Tungku Abdul Rahman hat am Dienstag im philippinischen Außenministerium in Manila in Anwesenheit von etwa 600 Personen begonnen ...

  • Goldenbaum in Sofia

    Sofia (ADN). Der Vorsitzende der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands, Ernst Goldenbaum, hat am Montag in Sofia führende Mitglieder der Bulgarischen Landwirtschaftlichen Volksunion über die Beteiligung der DBD am Aufbau eines neuen Deutschlands Informiert

Seite 6
  • Die Schuldigen

    Annaberg-Buchhotz, 30. Juli Für diese Behauptung sind Tausende Zeugen mühelos aufzubieten: Klaus Ampler fährt die DDR-Rundfahrt in der Form seines Lebens. Wer ihn die Berge hinaufklettern sieht, könnte oft glauben, der Friedensfahrtsieger benutze eine Rolltreppe, während sich seine Rivalen über eine ausgetretene Wendeltreppe nach oben quälen müssen ...

  • Einheit von Kunst und Sport

    Das IV. Deutsche , Turn- und Sportfest ist nicht nur ein Fest der Turner und Sportler. Nach dem antiken Vorbild werden Kunst, Literatur und Musik in das festliche Geschehen einbezogen. Mit seiner- Harmonie von Kunst und Körperkultur wird es als Fest des ganzen Volkes zum Fest unserer sozialistischen Nationalkultur ...

  • Und wieder Klaus Ampler!

    Klarer Sieg im schwersten Zeitfahren, das je in der DDR gefahren wurde

    Von unterem Berichterstatter Klaus Ullrich Hier wurde wirklich von jedem das Letzte verlangt. Wer sich auf den Anstiegen nicht wenigstens einigermaßen zu behaupten vermochte, war von vornherein ohne Chance. Ampler hatte den vor ihm gestarteten Mickein (SC DHfK II) schon nach wenigen Kilometern eingeholt und machte sich dann daran, den zwei Minuten vorher ins Rennen gegangenen Bernhard Eckstein zu „finden" ...

  • Gefährlicher Besuch

    Es kungelt an der Wohnungstür. Die Frau setzt schnell die beiden Kinder in ihre Gitterbettchen und geht öffnen. Vor ihr steht ein junger Mann. Höflich fragt er, wie die, ein Stockwerk tiefer wohnenden Mieter, am besten zu erreichen sind. „Sie müssen stark klopfen, sie sind zu Hause", erklärt ihm Frau B ...

  • Frauen berichten vom Weltkongreß

    Hunderte Berlinerinnen beim Forum der Nationalen Front

    Zu einer eindrucksvollen Kundgebung gestaltete sich das vom Bezirksausschuß der Nationalen Front und dem Bezirksvorstand des DFD einberufene Frauenforum am Mittwochabend im Pratergarten, auf dem Delegierte unserer Republik über den Weltkongreß der Frauen in Moskau berichteten. Im Präsidium hatten u. ...

  • Wohin am Sonntag?

    Wer nicht täglich über den Alex föhrt oder wer in diesen Wochen Verwandte und Bekannte zu Besuch hat, der sollte sich unbedingt die Zeit für einen Sonntagsbummet durch das neu entstehende Zentrum unserer Hauptstadt nehmen. Allerdings — er muß seinen Spaziergang zeitlich so einrichten, daß keiner dabei auf die Idee kommt, etwa nach einer Tasse Kaffee oder einem Weinen Imbiß iu verlangen ...

  • Matuschewski lief die 800 m in 1:46,4

    Bei einem Abendsportfest am Dienstag in Erfurt lief Europameister Manfred Matuschewski die 800 m in 1:46.4 min und blieb damit um vier Zehntel unter dem deutschen Rekord Siegfried Valentins aus dem Jahre 1960. Der Turbine-Läufer setzte sich damit an die zweite Stelle der Weltjatoresbestenliste. Als Rekordleistung kann die Zeit allerdings nicht anerkannt werden, da das Georgi-Dimitroff-Stadion nur eine 500-m-Bahn besitzt ...

  • Von Ostkreuz bis Mahlsdorf

    Das Bestellsystem soll nach und nach in den Einrichtungen des Gesundheitswesens Lichtenberg eingeführt werden. Ausgezeichnete Erfahrungen wurden bereits in zwei Mütterberatungsstellen damit gemacht. Ein Vitaminfrühstück wird den Beschäftigten des Krankenhauses Kaulsdorf seit kurzem von ihrer Vitaminbar angeboten ...

  • Arzt am Arbeitsplatz

    Durch die vorbeugenden Maßnahmen des Betriebsärztekollektivs ' im, VEB Herrenbekleidung Fortschritt in der Möllendorffstraße wurde der Krankenstand des Betriebes wesentlich gesenkt.'Waren im II. Quartal 1962 noch 10,92 Prozent der Beschäftigten erkrankt, so mußten im II. Quartal dieses Jahres nur noch 6,68 Prozent wegen Krankheit fernbleiben ...

  • Sommerball der Artisten

    Etwa 25 artistische Darbietungen — gemixt mit flotten Tanzweisen — werden am kommenden Wochenende die Berliner im „Prater"-Garten in der Kastanienallee beim großen Sommerball der Artisten erfreuen und unterhalten. Alle Akteure haben sich kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Reinerlös der Veranstaltung ...

  • Beispiel der Älteren

    f Foto: ZB/Brüggmann Wochenheim des Krankenhauses Wuhlgarten durchgeführt. Großer Wert wird auf die psychische Entwicklung der Kleinen gelegt. So wird für jedes Kind ein Entwicklungsbogen geführt. Die Gruppen sind nicht mehr streng nach dem Alter .getrennt, so daß die jüngeren Krippen'*- kinder durch das Beispiel der älteren mehr Impulse sowohl zum Sprechen wie auch in der Bewegung erhalten ...

  • Kulturpark Karlshorst wird renoviert

    Handwerker leisten NAW-Arbeiten / Neues Zentrum der Erholung entsteht

    Lichtenbergs Handwerker haben mit den NAW-Arbeiten in dem zwischen Köpenicker Allee und' Dewetallee gelegenen etwa 3000 Quadratmeter großen Kulturpark Karlshorst ""begonnen. Die Tischler, Gärtner, Maurer, Maler und Installateure hatten" sich in einem Brief an den Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht, verpflichtet, die Anlagen des Parks und die Freilichtbühne in freiwilliger Arbeit instand zu setzen und neu zu gestalten ...

  • Besuch aus Chicago

    Der Direktor des Chicago Zoological Park, Robert Bean, besuchte in diesen Tagen den Tierpark Berlin. Bean unternimmt gegenwärtig eine Reise durch die größeren zoologischen Gärten Mittel- und Westeuropas. Bei einem ausgedehnten Rundgang durch das Berliner Tierparadies sprach der amerikanische Fachmann vor allem seine Bewunderung für die Freisichtanlagen und die Bärenfelsen des Tierparks aus ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlare: Deutschland liegt an' der Südflanke eines Hochdruckgebietes über Nordeuropa. Dabei besteht Neigung zu örtlichen Gewitterschauern. • Aussiebten für Mittwoch: Schwache bis mäßige Winde aus Nord bis Nordost Teils heiter, teils stärker bewölkt, örtlich Schauer oder Gewitter. Höchsttemperaturen 20 bis 25 Grad ...

  • Sicherung der Ernte

    Das Brandschutzaktiv der Ständigen Kommission Allgemeine Sicherheit, Volkspolizei und Justiz von Lichtenberg hat sich in. jüngster Zeit mit der Sicherung der Ernte in den landwirtschaftlichen Betrieben des Stadtbezirks beschäftigt. So haben der Betriebsleiter des VEG Biesdorf und der Vorsitzende der LPG Berliner Osten in Mahlsdorf schon Anfang Juli vor dem Aktiv über die Sicherungsvorkehrungen in ihrem Bereich berichtet ...

  • „Metropol" im WF

    Gäste im Berliner Werk für Fernsehelektronik waren vor wenigen Tagen Künstler und Mitarbeiter des Metropol- Theaters. Die Operettenbühne der Hauptstadt hält mit den Werktätigen des größten Berliner Industriebezirks Köpenick enge Verbindung. Im Werk für Fernsehelektronik, das Intendant Hans Pitra und die Sängerin Margot Dörr besuchten, wurde vereinbart, regelmäßig ab Oktober Aussprachen der Künstler mit den Werktätigen des Betriebes zu organisieren ...

Seite
Kommunique der 3. Tagung Das ZKf&amp;ßte mmtimmigrfalg®ndeBeschlüsse* Jetzt maximaler Anbau von Stoppelfrüchten Neue Aber Bonn und Paris stellen sich quer Zustimmung zum Dreiervertrag USA-Senator Fulbright unterstützt Abkommen Bonn gab das Signal U Thant nach Moskau Harriman unterrichtete NATO-Verbündete London und Washington über de Gaulle enttäuscht
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen