19. Mär.

Ausgabe vom 30.07.1963

Seite 1
  • Vorbild für die kommunistische Weltbewegung Glückwunsch.des 2K zum 60. Jahrestag des II. Parteitages der SDAPR

    An das Zentralkomitee der Kommunistischen' Partei .der.Sowjetunion Moskau' --• ' ' Teure Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet der Kommunistischen Partei der Sowjetunion anläßlich des 60. Jahrestages des II. Parteitages der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Rußlands brüderliche Kampf esgrüße ...

  • Erfreuliche Klimaverbesserung zur Behandlung weiterer Fragen

    Vor erneuten Sondierungsgesprächen in Moskau über Nichtangriffspakt

    USA-AuBanmini<t«r Ruck- Washington. Der amerikanische Außenminister Rusk erklärte in einem gemeinsamen Fernsehinterview mit Staatssekretär Averell Harriman am Sonntagabend, bei seinem Aufenthalt in Moskau zur Unterzeichnung des Vertrages über das Verbot der Kernwaffenversuche werde er wahrscheinlich mit dem sowjetischen Außenminister Gromyko Besprechungen über weitere Verständigungsmöglichkeiten, darunter auch über einen Nichtangriffspakt NATO—Warschauer Vertrag, führen ...

  • Kombines ernten Tag und Nacht

    Schwerin. Pausenlos wurde auch fibers ^oefcenepte fcftjielen ;LPG de» Bezirkes Schwerin 'das Getreide geerntet. In ctfei Tagen wurden rund 16 400 ha Getreide gemäht Das sind 9 Prozent der Anbaufläche, i. 3500 ha wurden von. Früchten geräumt Vorbildlich arbeitet die Produktionsleitung in Gadebusch. Sie hat vor allem den Einsatz der Mähdrescher straff in der Hand, damit gerade in diesem trockenen Jahr kein Korn verlorengeht ...

  • An der Ostsee der Roggen zu weich?

    Rostock. Bis zum 28. Juli waren im Ostseebezirk über 23 000 ha Getreide gemäht Das sind 14,8 Prozent der Getreidefläche. Am weitesten ist der Kreis Wolgast mit 21 Prozent Von 10 000 ha waren Frucht und Stroh geräumt Gegenwärtig wird der Roggen hauptsächlich von Mähbindern gemäht und auf Schwad gelegt ...

  • 830 Todesopfer in Skoplje registriert

    Belrrad/Skoplje (ADN/ND). In Skoplje waren bis Montag nach offiziellen Angaben 830 Todesopfer registriert worden^ Der jugoslawische Staatspräsident Tito erklärte laut AP am Sonnabend bei einer Besichtigung der verwüsteten Stadt, es sei noch viel schlimmer, als er es sich vorgestellt habe. Tito fügte-hinzu: „Dies ist wirklich die schlimmste Katastrophe in der Geschichte Jugoslawiens ...

  • Die Quelle des russischen Wunders

    Die Partei der Bolschewiki — geführt von W. I. Lenin — gab: sich vor 60 Jahren, auf ihrem II. Parteitag, das Programm der revolutionären Umgestaltung Rußlands. Seine wissenschaftliche Kraft überwand in der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution die Rückständigkeit des alten Zarenreiches. 1903 noch ...

  • De Gaulle gegen Dreiervertrag und Nichtangriffspakt .

    Paris (ADN). Der französische Staatspräsident de Gaulle h*t am Monta* auf einer Pressekonferenz in Paris den Beitritt Frankreichs zu dem in Moskau paraphierten Vertrag über die teilweise Einstellung der Kernwaffenversuche abgelehnt Vor etwa 900 Journalisten und Presseattaches sprach sich de Gaulle auch feien einen Nichtangriffspakt zwischen der NATO and den Staaten des Warschauer Vertrages ans ...

  • 130 weitere Erdstöße

    Zwei neue Erdstöße geringer Stärke erschütterten in der Nacht vom Sonntai und am Montagmorgen Skoplje, berichte! Radio Belgrad. Seit_ dem ersten Erdbeber am 26. Juli sind in dem betroffenen Gebiet laut Tanjug etwa 130 .Erdstoß« registriert worden. Sie waren meist vor geringer Stärke, lediglich das Beben vorr Sonntagnachmittag erreicht die Stärke vier (Siehe auch Seite 51 ...

  • Dank für Hilfe

    Nach Angaben des mazedonischen Regierungschefs werden am Dienstag Sprengkommandos an die Steile der Bergungsmannschaften treten und die Reste der zerstörten und beschädigten Haus« einebnen. Grlickov dankte ausländischer Regierungen, Verbänden und Personer für ihre tatkräftige Hilfe.

Seite 2
  • Der deutsche Beitrag

    In fast allen Ländern der Welt wurde die Einigung in Moskau mit Erleichterung, Freude und Hoffnung aufgenommen. Die Wirkung in Bonn hebt sich davon in auffälliger Weise ab. Wir zitieren zunächst einige Pressestimmen, die zum Teil die Sorgen der Bonner Störenfriede aussprechen, zum Teil deren Lage und Betriebsamkeit aus einer gewissen kritischen Distanz darstellen ...

  • Hintergründe der Bonner Agrarmisere

    Sehr gegen den Willen der Bonner Regierung ist die Agrarpolitik zum Thema Nr. 1 geworden. Die Aktionen der Bauern reißen seit August 1962 nicht mehr ab. Aber auch von ihren Partnern wird die Adenauer-Regierung bestürmt Einerseits verlangen die Monopole zur Forcierung ihrer EWG-Politik eine Verschärfung ...

  • Leuchtendes Vorbild

    (Fortsetzung von Seite 1)

    unsere Partei steht treu und fest an der Seite der KPdSU und erklärt Ihre volle Übereinstimmung mit dem In dem „Offenen Brief des ZK der KPdSU" vom 14. Juli 1963 dargelegten Leninschen Standpunkt. Wir sind stolz und glücklich darüber, daß uns mit der Sowjetunion eine so innige und enge Freundschaft verbindet, ...

  • ^ND Wirischafisumschau

    in der Bildung der Aktionsausschüsse und Notgemeinschaften und führte zu scharfen Kontroversen innerhalb der Bauernverbandsführung. Dem Druck von unten mußten sich selbst die Teile des Bauernverbandspräsidiums fügen, die als Bundes- bzw. Landtagsabgeordnete Mitglieder der CDU/CSU sind. Sie stimmten einem „Agrarprogramm" zu, in dem scharfe Kri-, tik an der Bonner Landwirtschaftspolitik geübt wird ...

  • DGB braucht ein Kampfprogramin

    Appelle allein sind keinen Pfifferling wert

    Berlin (ND). Der Gewerkschafter Hermann Siemering aus Bremen schreibt in der jüngsten Ausgabe des Organs der westdeutschen Gewerkschaft Holz, „Holzarbei terzeitung": „Wir wollen, daß die Gewerkschaften selbständige Klassenorganisationen der Millionen in ihr organisierten Arbeitnehmer bleiben. Daher sollte die Formulierung in der Präambel: ...

  • Gewaltige Unruhe

    München (ADN/ND). Auf die „gewaltige Unruhe" in der westdeutschen Bauernschaft hat jetzt der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), CSU- Landtagsabgeordneter Baron Otto von Feury, in der Münchner „Abendzeitung" hingewiesen. In einem Artikel unter der Überschrift „Die unruhigen Bauern" stellt Feury fest: „Die Preisdiskrepanz von niedrig gehaltenen Erzeugerpreisen und gestiegenen Betriebskosten stellt den Bauern vor fast unlösbare Probleme ...

  • Für Verhandlungen

    Frankfurt (Main) (ADN-Korr./ND). Der westdeutsche Gewerkschaftsfunktionär Georg Antes aus Groß-Zimmern (Hessen) hat die Bonner Regierung und die DGB- Führung in einer Zuschrift an die Redaktion des „Frankfurter Boten" aufgefordert, sich mit Vertretern der DDR- Regierung und des FDGB an einen Tisch zu setzen, um gemeinsam über das 7-Punkte-Programm der DDR sowie über die jüngsten DDR-Vorschläge zur Bildung gemeinsamer Kommissionen von Vertretern beider deutscher Staaten zu beraten ...

  • KURZ BERICHTET

    SONDERLOB. Ein Sonderlob hat das CSU-Organ „Münchner Merkur" dem rechten SPD-Führer Schmitt-Vockenhausen ausgesprochen, weil er sich für eine beschleunigte Verabschiedung der Notstandsgesetze ausgesprochen hat. ZECHENTOD. Weitere Zechenstillegungen im westdeutschen Steinkohlenbergbau hat der Vorsitzende der westdeutschen IG Bergbau und Energie, Gutermuth, auf dem 4 ...

  • Großküchen zögern noch

    Berlin (ADN/ND). Der Absatz des reichen Geflügelangebots hat sich verbessert. Das teilte der Stellvertreter des Ministers für Handel und Versorgung Kurt Lemke mit. Er kritisierte, daß die Wirtschaftsleitungen einiger Großbetriebe trotz der vom Ministerrat beschlossenen Vergünstigungen nicht genug Geflügel abnehmen ...

  • ... dann kann der Vater sagen

    In vier der acht Geschichtsbücher wird die Frage, nach den Naziverbrechen, im zweiten Weltkrieg überhaupt nicht gestellt und demzufolge auch nicht beantwortet. In den anderen vier werden diese Verbrechen so dargestellt: »Von den Massenmorden in den besetzten Ostgebieten erfuhren viele Deutsche erst nach Kriegsende", oder: „So erfuhr das Volk erst nach dem Krieg davon", und: „Dem deutschen Volke wurden alle Vernichtungsaktionen sorgfältig geheimgehalten ...

  • Nicht nur auf w ahlen warten

    Bonn (ADN-Korr.). Alle Sozialdemokraten Westdeutschlands hat der langjährige Bundessekretär der Falken Lorenz Knorr aufgefordert, sich ihrer jahrelangen Oppositionspoütik gegen den Rüstungswahn der Bonner Regierung zu erinnern. „Die CDU ist in eine totale weltpolitische Isolierung geraten", betont Knorr in seinem Appell ...

  • Warnung vor Nazis

    London (ADN-Korr.). Auf die faschistische Durchsetzung des Bonner Staatsapparats und die Verfolgung antifaschistischer Bürger Westdeutschlands macht das britische „Komitee zum Schütze der Opfer nazistischer Verfolgungen" in einem am Sonnabend veröffentlichten Brief an die UNO-Chefdelegierten aufmerksam ...

  • Verdrehung der Tätsachen

    In fast allen Büchern Werden "die nazistischen Konzentrationslager als harmlose Verwahrungsanstalteh 'geschildert. Wie viele Vernichtungslager es gab, wird In keinem ausgesagt. Nur zwei der untersuchten acht Lehrbücher erwähnen die EuthanasiemoYde. In fünf erfahren die künftigen Studenten nichts Über die Geisdlwister Scholl ' Sehr ausführlich ist dagegen die Rede von den „Leistungen des dritten Reiches" ...

  • Globke schändete deutschen Namen

    Wien (ADN-Korr.). Der bekannte österreichische Jurist und Rechtsberater der Wiener Arbeiterkammer, Mitglied der In- ■ ternationalen Juristenkommission, Dr. Eduard Rabofsky, der dem Prozeß gegen Globke in Berlin beiwohnte, erklärte zu dem vom Obersten Gericht der DDR gefällten Urteil gegen den millionenfachen Judenmörder: „Dr ...

  • Gegenmaßnahmen gefordert

    Berlin (ADN/ND). Große Besorgnis über das Ausmaß neonazistischer und antisemitischer Umtriebe in der Bundesrepublik haben die Kölner und, die Siegerländer Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit geäußert. Die Siegerländer Gesellschaft beantragte beim Koordinierungsrat der Gesellschaft die Bildung Von Ausschüssen, die neonazistische Aktionen in ihrem jeweiligen Bereich aufzudecken hätten, ...

  • Jugendliche Übersiedler

    Berlin (ADN/ND). Von den 479 Übersiedlern, die sich in der Zeit vom 11. bis 25. Juli in den Aufnahmeheimen der DDR meldeten, waren 286 junge Menschen im Alter bis zu 25 Jahren. Unter, ihnen-, befindet sich der 20jährige Gleisbauarbeiter Rolf Engelbrecht; der am ,7. Januar 2'ur Bonner NATO-Armee einberufen worden war und zuletzt beim Fernmeldebataillon 310 in Koblenz-LützeL- stand ...

  • Aktivistenmedaille für Vu mong Kinh

    Berlin (APN). Der vietnamesische Sprachdozent, Vu mong Kinh, trat nach achtjähriger Tätigkeit, davon vier Jahre am Östasiatischen Institut der Berliner Humboldt-Universität, am 28. Juli die Heimreise in die Demokratische Republik Vietnam an. Er schuf die Grundlagen der Vietnamistik in der DDR und bereitete die Drucklegung des ersten Deutsch-Vietnamesischen Wörterbuches vor ...

  • Kainszeichen

    Bonn (ADN-Korr.). „Fassungslos, beschämt und voller Zorn stehen viele Menschen dem ungeheuerlichen Schuldkonto eines Dr. Globke gegenüber, während seine .Verteidiger' unglaubwürdige und blasse Entschuldigungen vorbringen und das Berliner Verfahren als .Propaganda' abtun möchten. So wie wir weiß es heute die ^anze Welt: Dr ...

  • Kurzarbeit

    Düsseldorf (ADN). Zeitwelse bis zu 50 Prozent der Beschäftigten in der münsterländischen Baumwollindustrie mußten in den vergangenen Monaten kurzarbeiten. Das erklärte der Bezirksleiter des Bezirks Münster/Arnsberg der IG Textil, Stefan Schewzyk, auf einer Tagung des DGB-Landesbezirks Nordrhein-Westfalen in Ahaus ...

  • Glückwünsche des ZK

    Prof. Dipl.-Ing. Heinrich Zeidler 65 Jähre Berlin (ND). Herr Prof. Dipl.-Ing. Heinrich Zeidler, Lehrstuhl für Stahlbetonund Massivbau der Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar, begeht heute seinen 65. Geburtstag. Das Zentralkomitee dankt dem Jubilar in einem Schreiben für seine Arbeit und übermittelt die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Gerechtes Urteil

    Berlin (ADN/ND): „Das Urteil des Obersten Gerichts der DDR gegen den Kriegsverbrecher Globke ist korrekt, gerecht und frei von jedem Gedanken der Rache", stellte der Nationalsekretär der französischen Föderation der Deportierten und Internierten, der Widerstandskämpfer und Patrioten, Charles Bossi, fest ...

  • Zu Aktionen aufgerufen

    n. Zum verstärkten Kampf gegen eine Atombewaffnung der Bundeswehr haben das Landesfriedenskomitee Hessen und der hessische „Osterrnarschausschuß der Atomwaffengegner" die Bevölkerung aus Anlaß des bevorstehenden 18. Jahrestages der Bombardierung von Hiroshima aufgerufen. Der Ostermarschausschuß forderte die Einwohner auf, den 6 ...

  • Konvoi gegen Atomtod

    Köln (ADN-Korr.). Ein vor wenigen Tagen aus Anlaß des Hiroshima-Tages von London nach Athen gestarteter Autokonvoi 80 britischer Atomwaffengegner traf am Sonntag, aus Lüttich kommend, in Westdeutschland ein. Auf dem Kölner Rathausmarkt wurden die britischen Atomwaffengegner, denen sich belgische und westdeutsche Friedensfreunde angeschlossen haben, von Angehörigen des westdeutschen Ostermarschkomitees und Kölner Einwohnern herzlich begrüßt ...

  • Nazigift im Geschichtsfach

    K |1 n (ADN-Korr./ND). Erschreckende Beispiele von Geschichtslälschunf en, Verherrlichung des Hitlerregimes und Verschweifen der Naciverbrechen "bat -der Kölner „Stadtanzeiger" bei einer Analyse von ftebt Geschichtsbüchern aus sechs westdeutschen Verlagen festgestellt. Nach diesen Büchern wird an höheren Schulen der Bundesrepublik gegenwärtig Geschichte der neuesten Zeit gelehrt ...

  • Dementi des Presseamtes

    Berlin (ND). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Die amerikanische Presseagentur UPI verbreitete eine Meldung über Fragen des Grenzverkehrs und Visa-Angelegenheiten. Das Presseamt ist ermächtigt mitzuteilen, daß diese Meldung falsch ist. Offenkundig ist die amerikanische Presseagentur auf irgendwelche Nachrichtenhändler hereingefallen ...

  • Für schuldig befunden

    London (ADN-Korr.). Die britische jüdische Wochenzeitung „Jewish Chronicle" informiert ihre Leser in der jüngsten Ausgabe darüber, daß der Adenauer- Intimus Globke vom Obersten Gericht der DDR zu lebenslänglich Zuchthaus verurteilt worden ist. Das Blatt betont, Globke sei für schuldig befunden worden, Massenmorde an Juden, vorbereitet ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Dr. GuitfeT Kertescher, atellv Chefredakteure; Horst BitschkowsW, Harri Czepuck. Walter Florath. Dr. Reit Gutermuth. Geors Hansen. Willi .Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • VVB-Bankfiliale bewährt sich

    Leipzic (ADN). Einen überplanmäßigen Gewinn von mehreren Millionen DM haben die Betriebe der WB Bergbauausrüstungen und Förderanlagen im II. Quartal dieses Jahres erzielt. Dieses gute ökonomische Ergebnis des Industriezweiges ist maßgeblich auf den Einfluß zurückzuführen, den die Anfang des Jahres in Leipzig gegründete WB-Filiale Bergbauausrüstungen und Förderanlagen der Deutschen Notenbank auf die Erhöhung des ökonomischen Wirkungsgrades der Arbeit der WB und ihrer Betriebe genommen hat ...

  • TAN mif großem T

    Auf der Wirtschaftskonferenz wurde vieles und sehr Wichtiges zum Thema Arbeitsnormen gesagt. .Technisch begründete Arbeltsnormen sind die wichtigste Seite Im ökonomischen Kennziffernsystem", erklärte Wolter Ulbricht »Ihre Ausarbeitung ist weder eine Sache des Aushandetns noch der herzlosen Administration ...

  • Ziel: Komplette Anlagen

    Noch als Hauptdirektor der VVB Eisen-, Blech- und Metallwaren hatte Genosse Haibauer einen Weg gefunden, der das schnellere Vordringen zur Weltspitze ermöglichen sollte: die Arbeit nach dem Erzeugnisgruppen-Prinzip. Erzeugnisgruppen sind die geeignete Form der ständigen wissenschaftlich-technischen und operativen Zusammenarbeit der VVB mit Betrieben aller Eigentumsformen, die gleichartige Erzeugnisse herstellen ...

  • Ein Industriezweig ein Wettbewerb

    Notizen unseres Mitarbeiters Dieter Brückner von einem Gespräch mit dem Generaldirektor der WB Nagema, Genossen Tielegard Haibauer, über die industriezweigweise Weiterführung des sozialistischen Wettbewerbs im zweiten Halbjahr

    „Nagemä Im Bündnis mit der Zeit" — war. die Ausstellung des Nahrungs-, qenußmittel- und Verpackungsmaschinenbaus unserer Republik zur vergangenen Frühjahrsmesse in Leipzig überschrieben. Und das sollte heißen: Die Maschinenbauer aus den Betrieben dieser WB haben das Zeichen der Zeit verstanden — sie streben nach dem wissenschaftlichtechnischen Höchststand ihrer Erzeugnisse ...

  • Antwort auf Leserfragen

    ter den gegenwärtigen Bedingungen in den entwickelten Industrieländern im Laufe von zehn Jahren etwa verdoppelt. Dieses rapide Anwachsen ist vor allem durch die Entwicklung solcher führenden Wirtschaftszweige wie der Chemie und der Metallurgie bedingt, die ja zugleich äußerst energieintensiv sind. Es wird also noch auf Jahre hinaus notwendig sein, eine äußerst sparsame, rationelle Energiewirtschaft zu betreiben ...

  • Einheitlich im ganzen ■ Industriezweig

    „Das Ganze begründet sich auf einfache Erfahrungen aus dem ersten Halbjahr", erzählte Genosse Haibauer. „Sehen Sie. die Sache ist doch so: Bislang hat jeder Betrieb im Wettbewerb seine eigenen Ziele und Termine festgelegt — vor allem beim Kampf um das Weltniveau. So kam der eine zu beachtlichen Erfolgen, während andere zurückblieben ...

  • Wettbewerbsverträge mit der Wissenschaft...

    Nun könnte mancher einwenden: Woher wird denn die VVB und jeder Betrieb die dazu benötigten Fachleute nehmen? Die Antwort des Generaldirektors: „Erstens haben wir ein Wissenschaftlich- Technisches Zentrum. Zweitens gibt es gerade hier an der Technischen Universität Dresden hervorragende Fachleute. Und wenn wir vom komplexen Wettbewerb sprechen, so heißt das: Auch die Wissenschaft soll an unserem Wettbewerb teilnehmen ...

  • ZZ-Betrieb bewährt sich

    Auch in den städtischen. Verkehrsbetrieben aller Länder werden neue, rationellere Formen der Fahrgastabfertigung eingeführt. In verschiedenen Städten der DDR, z. B. in Dresden und Gera, verkehren die Stadtomnibusse schon seit längerer Zeit ohne Schaffner. Der Fahrgast wirft das abgezählte Fahrgeld in eine am Einstieg angebrachte Zahlbox ...

  • Keine Trennung zwischen Leitung und Arbeiterinitiative

    Gleichzeitig "erwarte ich, daß die bisher oftmals noch anzutreffende Trennung zwischen Leitungstätigkeit und Initiative der Arbeiter im Wettbewerb aufhört. Ein Leiten an sich, ohne daß der Meister oder der Werkleiter täglich Schlußfolgerungen aus der Wettbewerbsinitiative seines Kollektivs zieht und seine Weisungen darauf richtet, diese Initiative zu fördern, kann es nicht mehr geben ...

  • Wir leben noch nicht im Kommunismus

    Wir leben in der DDR noch nicht im Kommunismus, wo die Verteilung der Güter kostenlos erfolgen wird, wenn Produktion und Arbeitsproduktivität eine solche Höhe erreicht haben, daß für jeden von allem genug da ist. Bei uns haben eben erst die sozialistischen Produktionsverhältnisse gesiegt. Wir konzentrieren ...

  • ... und den Zulieferbetrieben

    Wie auch andere WB ist die WB Nagema von vielfältigen Zulieferungen aus anderen Bereichen der Volkswirtschaft abhängig. Was nützt der ganze Kampf um termingerechte Planerfüllung, hohe Qualität und niedrige Kosten „im eigenen Haus", wenn der Kooperationspartner unpünktlich, in ungenügender Qualität oder teurer als geplant liefert? Solche Sorgen sind nicht neu ...

  • Kennziffern für 1964 überboten

    Beispielhafte Kennziffern sind im Bereich der WB Braunkohle Cottbus für den Plan 1964 erarbeitet worden. Die Kumpel des Tagebaues Klettwitz, Braunkohlenkombinat Lauchhammer, wollen eine zeitliche Auslastung der Abraumbagger von über 63 Prozent erreichen. Das ist die höchste Kennziffer sämtlicher Zugbetriebsbagger im Revier ...

  • Gute Verkaufspraxis

    Die Magdeburger Werkzeugmaschinenfabrik hat mit Verkaufsreisen, ins Ausland zum Absätz ihrer Erzeugnisse"— gemeinsam mit dem.Außenhandelsunternehmen WMW-Export — gute Erfahrungen gemacht. Derartige Reisen führten Mitarbeiter des Betriebes bereits nach Rumänien, Polen und in die UdSSR. Dadurch konnten unter anderem Wälzlagermaschinen für rund 100 000 DM nach Rumänien verkauft und Verhandlungen über die Lieferung automatischer Fertigungsstraßen nach Polen angebahnt werden ...

  • Verantwortung der Parteiorganisation wächst

    Bleibt eine letzte Frage. Mit der im ganzen Industriezweig einheitlichen Führung des Wettbewerbs steigen wohl auch die Anforderungen an die Parteiorganisationen? Und der Aufgabenbereich des Parteisekretärs der WB wird sicher auch größer? „Zweifellos", bestätigte Genosse Haibauer und erzählte, daß es in der Grundorganisation der VVB darüber bereits ausgiebige Debatten ...

  • Anreiz zum Sparen — nicht zum Verschwenden

    Energie und Transportmittel stehen uns aber nicht in unbegrenzten Mengen zur Verfügung. Vor allem bei Elektroenergie haben wir einen sehr großen Bedarf, und für die Kraftwerksbauer ist es gar nicht so leicht, ihn zu befriedigen. Die Experten rechnen mit einer Faustregel, wonach sich der Energiebedarf unpreise sogar noch zu niedrig ...

  • Farbenfreudige Häuser

    Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft auf der Wohnungsgroßbaustelle in Grimmen entwickelte innerhalb von nur zwei Wochen einen Edelputz, der, auf die Außenwandfläche gespritzt, den Häusern ein farbenfreudiges Aussehen verleiht und durch die glatte Oberfläche nicht so leicht verschmutzt. Die Arbeiter und Techniker des fahrbaren Plattenwerkes von Grimmen, der ersten Anlage dieser Art in der DDR, bauten kurzfristig eine Mischanlage, durch die fünf Arbeitskräfte für andere Aufgaben frei wurden ...

  • CSSR erwartet Messegäste

    Die V. Internationale Messe in Brno (8. bis 22. September 1963) zeigt als Leistungsschau des Maschinenbaues vorwiegend Bearbeitungs- und Formungsmaschinen, Maschinen und Einrichtungen für die Chemieindustrie sowie Land- und Straßenbaumaschinen. Die DDR wird als einer der größten Aussteller nach der UdSSR vertreten sein ...

  • Auf Strom- und Fahrgeld verzichten?

    Kürzlich erhielt unsere Redaktion zwei Interessante Leserbriefe. Herr Gerhard Keller aus Greiz schlug vor, Elektroenergie künftig kostenlos abzugeben. Große Einsparungen würden sich dadurch vor allem mit dem Freiwerden von Arbeitskräften, Buchungs- und Rechenmaschinen ergeben. Außerdem brauchten keine neuen Zähler mehr hergestellt zu werden ...

  • „Q" auf der Spur

    Zwölf Erzeugnisse des VEB Elektromotorenwerk Wernigerode tragen das „Q" und alle übrigen das Gütezeichen „1". Das nächste Ziel der Belegschaft besteht darin, für die auf der Frühjahrsmesse in Leipzig mit dem Messediplom ausgezeichneten 42 Typen einer Baureihe ebenfalls das „Q" zu erlangen. Jetzt wird daran gearbeitet, wie durch technologische Verbesserungen die Bedingungen für dieses Gütezeichen erfüllt, die Produktionsleistungen erhöht und die Produktionskosten gesenkt werden können ...

  • Lohnt sich das Kassieren?

    Nehmen wir den zweiten Gesichtspunkt. Gerhard Keller und Eugen Eisenmann wollen, um den Kassierer einzuund Gasbezug ein, und nur einmal im Jahr werden die Zähler abgelesen. Bei der Ablesung zahlt der Kunde dann den verbleibenden Restbetrag. Diese Methode hat sich bisher gut bewährt und spart eine große Anzahl Arbeitskräfte ein ...

  • wMnm

    I960

Seite 4
  • Die Arbeiterklasse gebietet Frieden

    Wie grundverschieden ist die Lage heute. Das sozialistische Weltsystem wird immer mehr zum bestimmenden Faktor der Weltgeschichte. Das gemeinsame Wirtschafts- und Verteidigungspotential der sozialistischen Länder ist absolut und im Vergleich mit den imperialistischen Ländern unvergleichlich größer als das der Sowjetunion vor dem zweiten Weltkrieg ...

  • Was an der Zeit war

    Um die Jahrhundertwende hatte sich das Schwergewicht des revolutionären Kampfes nach Rußland verlagert. Die Entwicklung des Kapitalismus hatte neue Klassenwidersprüche — die zwischen Arbeitern und Kapitalisten — entstehen lassen und die bereits auf dem Lande bestehenden verschärft. Die damals in Rußland vor sich gehenden Prozesse hat Lenin mit den Worten charakterisiert: „An die Stelle des leibeigenen Rußlands trat das kapitalistische Rußland ...

  • Zahlen, die Geschichte machen

    Das gegenwärtige Programm der KPdSU legt eine wahrhaft atemberaubende Entwicklung der sozialistischen Produktivkräfte fest. Die Industrie der Sowjetunion wird zur technisch vollkommensten und leistungsfähigsten in der Welt. Ihre Produktion steigt in zehn Jahren auf das rund Zweieinhalbfache, womit die USA überflügelt werden, und binnen 20 Jahren auf mindestens das Sechsfache ...

  • Auf festem Boden

    Von den Dunkelmännern des Zarismus gehaßt und mit Gewaltmaßnahmen verfolgt, am Steuerrad des ersten Arbeiterund-Bauern-Staates von den Faschisten und Reaktionären aller Länder verhöhnt und verleumdet, viele Male zur militärischen Verteidigung ihrer Errungenschaften gezwungen, wird die Partei Lenins heute von Millionen und aber Millionen aller Kontinente als ihr Freund, Ratgeber, als freiwillig anerkannte Autorität geliebt und verehrt ...

  • Friedenspolitik im Geiste Lenins

    Die von der Mehrheit des II. Parteitages der SDAPR gefaßten Beschlüsse waren von größter Bedeutung für die ge^ samte internationale Arbeiterbewegung. Treue zu den Grundsätzen des Marxismus und ihre wissenschaftliche Weiterentwicklung waren die Vorbedingung für. die richtige Orientierung in der internationalen Politik, vor allem auch in den Fragen von Krieg und Frieden ...

  • Kommunismus als Aufgabe

    Wer konnte sie alle nennen, nämlich die Namen der reaktionären Politiker und Militärs, die in diesen Jahrzehnten, um mit Hegel zu sprechen, „Eingebildetes", „Vermeintes" gewollt haben und die notwendigerweise Bankrott machen mußten, weil ihre Zielsetzung nicht das „Richtige", das „Notwendige" war. Das Programm der Bolschewiki aus dem Jahre ,1903 jedoch ist verwirklicht ...

  • Zukunftsfrohe Sowjetjugend

    Schüler der AchtUassenschule Nr. 20 in Gomel, künftige Erbouer der kommunistischen Gesellschaft, schufen sich ein Modell „Stadt der Kosmonauten" Foto: ZBJTASS häute wird sich die Welt des Sozialismus durch Planmäßigkeit ihrer Wirtschaft, Stetigkeit und Unaufhaltsamkeit ihres ökonomischen Aufstiegs und den sich daraus ergebenden großen Auswirkungen auf das Leben der sozialistischen Länder zunehmend stärker abheben ...

  • Sechs Jahrzehnte Kampf und Sieg / Der Parteitag, der die Entscheidung brachte

    Dieser Tage fand in einer Kommission der Vereinten Nationen eine Auseinandersetzung statt, die auch in kommenden Zeiten Schmunzeln hervorrufen wird. Vertreter westlicher Regierungen waren mit den ökonomischen Zuwachsraten der sozialistischen Länder, speziell der Sowjetunion, konfrontiert. Wie könnte ...

Seite 5
  • Die wichtigste Forderung des Leninismus

    Die „Prawda" veröffentlichte einen ausführlichen Artikel von Fedor Burlazki, der der wichtigsten Forderung des Leninismus, der konkreten Analyse einer konkreten Situation, gewidmet ist. In dem Artikel heißt es: „Die Weisheit der politischen Führung sah Lenin nicht In der abstrakten Kenntnis der Theorie, ...

  • Prawda: Jetzt muß man weitergehen

    Nichtangriffspakt und weitere Entspannungsmaßnahmen dringlich und möglich

    «osktn <ADN). In einem Artikel zur internationalen Reaktion »ui den Moskauer Vertrag schreibt der „Prawda"- Kommentator Shukow am Montag: »Jetzt muß man weitergehen, muß man unverzüglich gegen die unterirdischen Versuche kämpfen und sich für die Losung der Hauptaufgabe aller anständigen Menschen der Erde einsetzen: Man muß alle Kernwaffen und ihre Beförderungsmittel verbieten und vernichten, man muß die allgemeine and vollständig Abrüstung unter Internationaler Kontrolle erreichen ...

  • Nigeria wird Republik

    kligeria, dos mit fast 40 Millionen Bnwoh- •^ nern volkreichste Land des afrikanischen Kontinents, soll am 1. Oktober dieses Jahres zur Republik erklärt w*rden. Das Land «rar bereits vor drei Jahren nach jahrzehntelanger britischer Kolonialherrschaft unabhängig geworden, erkannte Jedoch weiterhin die englische Königin als Staatsoberhaupt an ...

  • „Ich habe alle verloren"

    Erschütternde Einzelschicksale in der Stadt der Katastrophe

    Bergungsmannschaften sind am Sonntagmittag in den Trümmern des vierstöckigen, zum Zeitpunkt der Katastrophe von rund 300 Menschen bewohnten Hotels „Makedonija" zu einer Gruppe Überlebender vorgestoßen. Als erste wurde eine belgische Touristin aus den Trümmern hervorgezogen. Sie sagte: „Was ist uns denn passiert? War das ein Flugzeugangriff, ein Vulkanausbruch oder ein Erdbeben?" Dann brach sie bewußtlos zusammen ...

  • KP Argentiniens: KPdSlMThesen vom Leben bestätigt

    Buenos Aires (ADN), Das Exekutivkomitee des ZK der KP Argentiniens hat seine volle Übereinstimmung mit den Thesen des Offenen Briefes des ZK der KPäSU zum Ausdruck gebracht und die darin enthaltenen Argumente gegen den von der KP Chinas in ihrem Brief vom 14. Juni dargelegten Standpunkt unterstützt. ...

  • Londoner begrüßen Teststopp

    Kundgebung der Kernwaffengegner auf dem Trafalgar Square

    London (ADN). Mehrere hundert Anhänger der britischen „Bewegung für nukleare Abrüstung" versammelten sich am Sonntag in London auf dem Trafalgar Square zu einer Kundgebung anläßlich der Paraphierung des Vertrages über das Kernwaffenversuchsverbot, Der Gewerkschaftsführer John Homer begrüßte in einer Ansprache den Vertrag als wichtigen Schritt nach vorn auf dem Wege zur internationalen Entspannung, was aber nicht bedeute, daß der Kampf für den Frieden und gegen die Atomkriegsgefahr beendet sei ...

  • Verbrechen in Irak

    Moskau (ADN). Die vom Irakischen Generalgouverneur mitgeteilte Hinrichtung der beiden Mitglieder des Politbüros des ZK der KP Iraks Gamal »1 Haidari und Mohammed Saleh Alababai sowie des Schriftstellers Abdel Gabbara Wahba wird von der „Prawda" als ein schändliches Verbrechen der Baath-Machthaber Iraks bezeichnet ...

  • Teil des Telefonnetzes repariert

    Fabriken und andere Unternehmen, die im allgemeinen nicht stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, haben am Sonntag bereits Anstrengungen zur Wiederinbetriebnähme unternommen, soweit es die Rohstoff- und Stromzufuhr erlaubte. Am Sonntagabend konnte auch ein Teil des Telefonnetzes wieder in Betrieb genommen werden ...

  • Wieder Attentat auf Negerführer

    Nur Zufall rettete Dr. Hanjpton / Kampfaktionen in vielen USA-Staaten

    New York (ADN/ND). Zwei weiße Rassisten verübten am Samstagabend in Ocala (Florida) ein Attentat auf den Negerführer Dr. L.R. Hampton, Mitglied der Nationalen Vereinigung für den Fortschritt der farbigen Bevölkerung (NAACP). Die weißen Verbrecher schössen in ein Schlafzimmer der Wohnung des Negerführers ...

  • 25 Sanitätszentren

    In den Ruinen der zu 80 Prozent zerstörten Stadt sind 25 Sanitätszentren damit beschäftigt, die gesamte in Skoplje verbliebene Bevölkerung gegen Seuchen zu impfen. Zur Versorgung der Bevölkerung treffen von außerhalb ständig Lastwagen mit Lebensmitteln ein. Einige Selbstbedienungsläden öffneten am Montagmorgen wieder ...

  • Jugoslawische Jugend will Skoplje wiederaufbauen

    Nationales Aufbauwerk beschlossen l Vor Wiederbeginn der Arbeit

    Belfrad/Skoplje (ADN/ND). 20 Menschen wurden am Montag von Räumtiupps aus den Trümmern de» Skopljer Bahnhofs lebend geborgen. 13 von ihnen hatten im Tunnel des Bahnhofes die Katastrophe fast unverletzt überstanden. Eine Gruppe von acht französischen Experten, die mit Spezialgeräten bei der Rettung Verschütteter nach der Erdbebenkatastrophe in Agadir vor drei Jahren eingesetzt waren, bargen eine 35jährige Jugoslawin lebend aus dem ehemaligen Gebäude der N»tionalbank ...

  • Erneute Beratungen

    Genf/New York (ADN). Zur Teilnahme an der weiteren Arbeit der 18-Staaten- Abrüstungskonferenz sind am Montag die meisten Delegationsleiter wieder in Genf eingetroffen. Zu ihnen gehören der Leiter der sowjetischen Delegation, Semjoh Zarapkin, der USA-Chefdelegierte, Charles Stelle, und der neue britische Vertreter, Peter Thomas ...

  • Experten empfangen

    Moskau (ADN). Eine Delegation amerikanischer Sachverständiger für Außenhandel wurde am Montag von Sergej Borissow, Stellvertreter des Ministers für Außenhandel der UdSSR, empfangen. Bei der Aussprache, die In einer herzlichen, ungezwungenen Atmosphäre verlief, gaben Borissow und der Delegationsleiter Ernest Rubin der Hoffnung Ausdruck, daß der Austausch von Delegationen auf diesem Gebiet die wirtschaftlichen und Handelskontakte zwischen der Sowjetunion und den USA fördern wird ...

  • Ruks fährt nach Moskau

    Washington/Paris (ADN). Die amerikanische Nachrichtenagentur AP meldet, daß USA-Außenminister Rusk am kommenden Wochenende zur Unterzeichnung des Moskauer Vertrages In die sowjetische Hauptstadt reisen werde. Der ständige NATO-Rat in Paris hat am Montag in einer Sondersitzung Berichte;über die MoskatterrVerhandlunge» der drei Atommächte und den paraphierten Vertrag entgegengenommen ...

  • Keusch informierte

    Sofia (ADN-Korr.). Der Botschafter der DDR in der Volksrepublik Bulgarien, Johannes Keusch, Informierte am Freitag Vertreter des ZK der BKP, des Außenministeriums, des Staatlichen Komitees für Planung, des Komitees für Maschinenbau und der Presse über Probleme der friedlichen Lösung der deutschen Frage und Maßnahmen der DDR beim umfassenden Aufbau des Sozialismus ...

  • Nur 40 Gebäude bewohnbar

    Nach Schätzungen von Tanjug werden nur 30 bis 40 Gebäude Skopljes wieder bewohnbar gemacht werden können. Alle anderen müssen abgerissen werden. Die Stadtverwaltung wird auf Jahre hinaus in Baracken amtieren müssen. Der Bund der Kommunisten Jugoslawiens und der Sozialistische Bund der Werktätigen Jugoslawiens organisieren die Wiederaufnahme der Arbeit ...

  • Beileid Otto Grotewohls

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohl, hat dem Vorsitzenden des Exekutivrates der VAR, Ali Sabri, die tiefempfundene Anteilnahme der Regierung und der Bevölkerung der DDR zu dem tragischen Flugzeugunglück einer. Maschine der VAR-Flußgesellschaft übermittelt.

Seite 6
  • Klaus Ampler gewann vierte Etappe

    Längste Etappe der DDR-Rundfahrt 1963: Meiningen—Aue über 227 km Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich

    Werner Schiffner, der bisher alle Friedensfahrten und viele Rundfahrten durch unsere Republik im Trainerwagen begleitete,- konstatierte am Ziel der vierten Etappe überwältigt: „Die Rundfahrt hat in diesem Jahr eine Resonanz wie selten zuvor." Tatsächlich waren .die Zuschauerspaliere entlang der Strecke auch am Montag — vor den Fahrern lag mit der Drei-Bergwertungen-Strecke Mein ...

  • DDR-Radsportlern Einreise verweigert

    Du unrühmliche Kapitel der Diskriminieruns von DDR-Sportlern durch die NATO-Behörden ist um eine weitere Seite ergänzt worden: Durch diese von Bonn inspirierte Politik wird es den zur Weltklasse zählenden Bahn- und Straßenfahrern der DDR unmöglich gemacht, an den in den nächsten Taren in Belgien stattfindenden Weltmeisterschaften teilzunehmen, wie das auch schon im Vorjahr in Italien der Fall war ...

  • Musike, die wir lieben

    Deshalb schrieben Regierung und Magistrat einen Wettbewerb zur Umgestaltung des Zentrums aus- 37 Ardiitektenkollekyve beteiligten sich daran, und die zahlreichen Modelle ihrer Entwürfe wurden von den Berlinern rege diskutiert. Und dann ging es an die Arbeit. Was auf den Reißbrettern der Projektierungsingenieure ...

  • Oma, Opa und 72000 Lose

    In 'diesen Togen rüsten viele zur Fahrt nach Leipzig. Auch in Bautzen ist das der Fall. Dort machen beispielsweise Opa und Oma Steinen ihr Reisegepäck fertig. Der Bundesvorstand des DTSB hat sie eingeladen. Sie werden Gast des IV. Deutschen Turnund Sportfestes sein. Wie es zu dieser Einladung kam? Oma Steinen, die 70jährige, wollte nicht abseits stehen, als die Vorbereitungen auf das große Nationalfest der Körperkultur begannen ...

  • Berliner Zentrum 1963

    ND-Streifzug über die Großbaustellen der Innenstadt (I) / Von Hans Rehfeldt

    Das Spazierengehen Unter den Linden ist auch heute noch nicht aus der Mode gekommen. Im Gegenteil. Es ist wohl der Stolz auf unsere alte, ewig junge Stadt, daß viele Berliner ihre Freunde und Besucher aus der Republik, aus Westdeutschland und aus .dem Ausland unbedingt zu dieser Straße führen. Weshalb sieht man hier täglich so viele Touristengruppen, vollbesetzte Reisebusse? Warum fahren cie gerade hierher? Hier wird das Zentrum unserer Hauptstadt wieder aufgebaut ...

  • Baubetriebe gut ausgerüstet

    Uns scheint, daß diese Frage beantwortet werden muß. Berlin hat nämlich nicht nur ein begeisterndes Aufbauziel, es hat auch alle Möglichkeiten, es zu erreichen. Berlin besitzt die am besten mit Maschinenkomplexen ausgerüsteten Baubetriebe der Republik. So ist beispielsweise der Bestand an modernen Kränen der Typen Rapid III und V in Berlin bedeutend größer als in den Bezirken Frankfurt (Oder) und Dresden zusammengenommen ...

  • Zum Streifzug eingeladen

    Aber noch ist es nicht so. Zwischen den objektiv günstigen Bedingungen und der Berliner Baupraxis besteht ein krasser Unterschied? Wir fassen die Frage unseres Lesers als Auftrag auf und beginnen hiermit einen Streifzug durch die Baustellen des Berliner Stadtzentrums. Die am Zentrum mitarbeitenden Bauarbeiter, Meister, "Bauleiter, Ingenieure und Architekten Jaden wir zur ...

  • DIE NEUE KARL-MARX-ALLEE Achtjähriges Mädchen vermißt

    Die Volkspolizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der achtjährigen Marita Emmerich aus Berlin-Weißen* see, Große Seestraße ~ 108. "Marita, die bei der Familie Grunitz in Cottbus, Werner- Straße 16;zu Besuch weilte, verließ am Sonntag, dem 21. Juli, gegen 14 Uhr deren Wohnung und wurde seit diesem Zeitpunkt nicht mehr gesehen ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Ehre .seinem Andenken! Am 12. Juli verstarb unser Genosse Richard H e 1 fa i g aus der WPO 41/42 im Alter von 86 Jahren. Er war seit 1924 politisch organisiert. Trauerfeier: 1. August, um 14.30 Uhr, Friedhof Lichtenberg, Rathausstraße. Kreisleitung Friedrichshain NEUES DEUTSCHLAND Redaktion: Berlin W » ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: An der Südseite eines von Skandinavien bis.zur nordwestlichen Sowjetunion reichenden Hochdruckgebietes fließt feuchtwarme Luft nach Deutschland. Aussichten für Dienstag: In. den östlichen Bezirken zunehmend. wolkig, örtlich gewittrig, sonst teils heiter, teils wolkig und trocken. Höchsttemperaturen 24,bis 28 Grad, an der Küste um 22 Grad ...

  • Dreimal Frankfurter Allee

    Drei Personenautos stießen am Sonntag In der Frankfurter AJlee Ecke Waldeyerstraße zusammen. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden. Am gleichen Tage stießen in der Frankfurter Allee Ecke Kinzigstraße ein Auto und ein Motorrad zusammen. Der Motorradfahrer und dessen mitfahrende Ehefrau wurden erheblich verletzt ...

  • Berlinerinnen und Berliner! Erscheint zur KUNDGEBUNG der in Moskau stattfand, am heutigen Dienstag, um 19 Uhr, im .Prater",

    Kastanienallee. Es sprechen: Ilse Thiele, Vorsitzende des DFD, Mitglied des Rates der IDFF, Mitglied des Zentralkomitees, Abgeordnete der Volkskammer der DDR; Hertha Jung, Mitglied des Vorstandes der CDU und Abgeordnete der Volkskammer der DDR; Wilhelmine Schirmer-Pröscher, Mitglied des Zentralvorstandes'der LDPD und Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer der DDR ...

  • Heute Weißensee-Steinach

    Erst heute, Dienstag, 'Spielt Einheit Weißensee, um 17.30 Uhr im Stadion Buschallee gegen den. Fußballoberliga- Aufsteiger Motor Steinach. "Wir bitten unseren Fehler in der gestrigen Ausgabe zu entschuldigen. Ebenfalls heute, 17 Uhr, empfängt Turbine BEWAG den SC Potsdam.

Seite
Vorbild für die kommunistische Weltbewegung Glückwunsch.des 2K zum 60. Jahrestag des II. Parteitages der SDAPR Erfreuliche Klimaverbesserung zur Behandlung weiterer Fragen Kombines ernten Tag und Nacht An der Ostsee der Roggen zu weich? 830 Todesopfer in Skoplje registriert Die Quelle des russischen Wunders De Gaulle gegen Dreiervertrag und Nichtangriffspakt . 130 weitere Erdstöße Dank für Hilfe
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen