17. Sep.

Ausgabe vom 18.11.1961

Seite 1
  • II. DDR-Industrieausstellung eröffnet

    Ministerpräsident Miettünen: Vielseitigkeit überraschend, Leistungsstand beeindruckend

    Helsinki (ADN-Korr.). Die II. Industrieausstellung der DDR in Helsinki wurde am Freitag in Anwesenheit des finnischen Ministerpräsidenten Miettünen, der Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Paul Scholz, des Gesandten Professor Dr. Agricöla, von Mitgliedern der finnischen Regierung- und des Reichstages sowie des Diplomatischen Korps feierlich eröffnet ...

  • Papierkombmat Schwedt begann mit der Produktion

    Feierliche Inbetriebnahme des ersten Aggregates im neuen Werk an der Oder Zunächst täglich 50 Tonnen Karton / Sowjetunion liefert Rohstoffe

    ' Das nächste wichtige Objekt der ersten Ausbaustufe ist die Papiermaschinenhalle, in der noch im Winter die Zedtungsdruckpapiermaschine montiert wird. Dieses Aggregat wird täglich 200 Tonnen Papier erzeugen. Das etwa 1,2 Quadratkilometer große Baugelände an der Oder-Neiße-Friedensgrenze wird von dem 90 Meter hohen Schornstein des im Bau befindlichen Kraftwerkes überragt ...

  • 10000 Dollar Strafe und fünf Jahre Gefängnis verhängt werden. Schrei der Empörung geht um die Welt

    Ist das die vielgeröhmte amerikanische Freiheit, die Menschenwürde, die Demokratie und Selbstbestimmung? Der Zynismus der Peiniger der KP der USA übertrifft die Methoden Hitlers. Zum erstenmal in der Geschichte soll sich eine politisch legale Partei selbst als Verbrecher qualifizieren, obwohl in der ...

  • : Ovationen für sowjetischen Meisterdirigenten

    Berlin (ND). Zu einem glanzvollen Höhepunkt im Konzertleben Berlins wurde am Freitagabend das II. Sinfoniekonzert der Staatskapelle Berlin. Die Leitung des Konzertes hatte der dreißigjährige Moskauer Dirigent Gennadi RoshdcS- twenski.^ Der hochbegabte Künstler eröffnete sein Programm mit Bela Bartöks Konzert für Orchester, einem sehr schwierigen, anspruchsvollen Werk ...

  • Willkür des Brandt- Senats verhindert Friedhofsbesuche

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums des Innern teilt mit, daß sich Westberliner Bürger mit dem Ersuchen an das Ministerium des Innern und an den Magistrat von Berlin gewandt haben, am Bußtag und am Totensonntag Friedhöfe in der Hauptstadt der DDR oder in den Randgebieten von Berlin zu besuchen ...

  • Ansprachen gehalten, in denen die Osloer ihrer Empörung gegenüber dem provokatorischen Besuch Ausdruck gaben. „Ein Schüler McCarthys"

    Ein Bruder des norwegischen Außenministers Lange, der als Dekan an der Lehrerakademie in Oslo tätig ist, bezeichnete den ungebetenen Gast aus Bonn in der liberalen Osloer Zeitung „Dagbladet" als einen „Schüler McCarthys". Lange verurteilt entschieden die Straußsche Behauptung, die norwegischen Patrioten, die gegen seinen Besuch demonstrierten, seien „bezahlte kommunistische Agenten" ...

  • Oslo: Raus mit dem Nazipack!

    Oslo. Nach den großen Demonstrationen gegen den Bonner Kriegiminister Strauß am Dienstag In Bergen und am Mittwoch auf der Autostraße naefa Oslo brachte gestern die Bevölkerung der norwegischen Hauptstadt ihre Proteste gegen den unerwünschten Besucher zum Ausdruck. Trotz eines riesigen Aufgebots an Polizei zogen viele Hunderte Einwohner von Oslo vor das Hotel „Bristol", in dem Strauß abgestiegen ist ...

  • Adenauers Höllenmaschine

    Am kommenden Montag will Adenauer bei dem Präsidenten der USA sein. Kurz vor der Abreise hat er amerikanischen Journalisten sein Reisegepäck gezeigt Es ist eine Höllenmaschine, mit der er alle Verhandlungsmöglichkeiten in die Luft jagen will. Er will Präsident Kennedy mitteflen, daß die westdeutsche Wehrpflicht auf 18 Monate verlängert wird ...

  • Bonn arbeitet für „Rote Hand"

    Berlin (ND). Dokumentarisches Beweismaterial über den Terror gegen algerische Bürger in Westdeutschland, der von einer Sonderkommission der Sicherungsgruppe Bonn des Bundeskriminalamtes geleitet wird, ist am Freitag vom Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR der Öffentlichkeit übergeben worden ...

  • Heute beginnt in den USA die ungeheuerlichste Menschenjagd

    Auf Beschluß des Obersten Gerichts der USA und auf Anweisung der Regierung wird am heutigen 18. November die Verfolgung aller Kommunisten in den Vereinigten Staaten eingeleitet Die Kommunistische Partei der USA, das Gewissen der amerikanischen Nation, soll als .Werkzeug einer ausländischen Macht" verfemt werden ...

  • Großer Erfolg inHavanna

    Havanna (ADN-Korr.).. Mit unvermin- 1 dert starkem Andrang ging am Donnerstag die zweite Woche der DDR-Industrieausstellung in Havanna zu Ende. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten rund 150 000 Besucher die Tore der Ausstellung passiert.

  • Kommunisten sollen vogelfrei werden

    Für jeden Tag, an dem sich die Mitglieder der Partei der Zwangsregistrierung nicht beugen, sollen über sie

Seite 2
  • Bonn beunruhigt Frankreich

    Daß auch in französischen Kreisen, tue bisher sehr „europäisch" dachten, die Besorgnis über die Gefahr des westdeutschen Militarismus wächst, wird , durch einen bedeutsamen Artikel des- ehemaligen sozialistischen Ministers M. E.Naegftlen im Pariser „Combat" bestätigt. „Die deutsche Bundesrepublik tritt ...

  • Joris Ivens filmt für Deutschen Fernsehfunk

    Der Träger des Weltfriedenspreises Joris Ivens hat das Angebot des stellvertretenden Intendanten des Deutschen Fernsehfunks, Walter Heynowski, einen Film für die Zuschauer des Deutschen Fernsehfunks zu gestalten, mit großer Freude angenommen. Dies teilte Joris Ivens während der Leipziger Dokumentarfilmwoche ...

  • Ergreifende Filme vom Freiheitskampf Algeriens

    Leipzig (ND). Den Filmkünstlern der Provisorischen Algerischen Republik steht oft nur eine Handkamera zur Verfügung, wenn sie in der Einsamkeit der Bergwelt ihrer Heimat das heroische Leben der Soldaten der Befreiungsfront filmen. Bei den Filmbeiträgen, die das freie Algerien auf der IV. Internationalen ...

  • Brutal zusammengeschlagen

    Das „Hamburger Echo" schreibt dazu in einem längeren Bericht:' „Mehrfach wurden Arbeiter geprügelt; ein Angestellter wurde so zusammengeschlagen, daß er mit einem Unfallwagen abtransportiert werden mußte. Selbst vor Ausschreitungen gegen Kinder schreckten der robuste Unternehmer und sein Schwiegersohn nicht zurück ...

  • Diplomaten als Mörder entlarvt

    Führende Bonner Beamte organisierten Mordterror in Jugoslawien

    Berlin (ADN/ND). Einflußreiche Diplomaten des Bonner Auswärtigen Amtes, die hohe Funktionen im Ribbentropschen Außenministerium bekleideten, haben seinerzeit aktiv an der Ermordung Tausender unschuldiger jugoslawischer Kinder, Frauen, Männer und Greise teilgenommen. Das wird durch bisher unveröffentlichte Dokumente aus DDR-Archiven nachgewiesen ...

  • Demokratische Ziele sind strafbar

    Karlsruhe (ADN/ND). Jede westdeutsche Wählergemeinschaft kann in Zukunft mit der Begründung, eine „Ersatzorganisation der KPD" zu sein, rigoros verboten und aus dem politischen Leben ausgeschaltet werden, wenn ihr Programm solche Ziele wie Stopp der Bonner Atomaufrüstung und Wiederherstellung der demokratischen Rechte in Westdeutschland zum Ziele hat ...

  • Zurückzieher Adenauers

    Berlin (ND). Westzonenkanzler Adenauer hat am Freitag offiziell seine groteske Forderung zurücknehmen lassen, laß zuerst „die Mauer wegmüsse", bevor verhandelt werden könne. Der amtliche Zurückzieher Bonns wurde in Form eines Dementis von Bundespressechef Eckardt bekanntgegeben. Der Kanzler, so erklärte Eckardt, habe „lediglich festgestellt", die „Mauer muß wieder verschwinden" ...

  • Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Cztpuck Theodor Blank (CDU)

    Der ehemalige Oberleutnant der Naziarmee erhielt nun auch im vierten Kabinett wieder den Arbeitsministerposten. Seine antigewerkschaftliche Haltung war so groß, daß er — nach dem Kriege sogar einmal 3. Vorsitzender der IG Bergbau — auf Drängen der Mitglieder aus der Gewerkschaft ausgeschlossen werden mußte ...

  • Freie Hand für „Rote Hand"

    Pur die Rolle des Gehlen-Geheimdienstes mit seiner auf Terrorakte und Mordanschläge ausgerichteten Spezialabteilung ist bezeichnend, daß durch die westdeutsche Kriminalpolizei und den sogenannten Bundesverfassungsschutz festgestellte Hinweise auf geplante Attentate gegen algerische Patrioten vom Gehlen- Geheimdienst für nichtig erklärt werden ...

  • Paul Lücke (CDU)

    Nach ihm wurde der 1960_ verabschiedete „Lückeplan" über die „Freigabe" der Wohnungsmieten benannt. Diese von Lücke eingeführte Freiheit brachte den westdeutschen Werktätigen auf einen Schlag eine 25prozentige Mietweiteren laufenden Mieterhöhungen aus und raubte ihnen den Mieterschutz, so daß sie Freiwild der Hausbesitzer geworden sind ...

  • Gehlen liefert Algerier ans Messer

    Presseamt übergab neues, schlagendes Beweismaterial über die Rolle Bonns beim Mordterror gegen das algerische Volk

    Berlin (ND). Neues Beweismaterial Ober dM gemeine Znsammenspiel der*Bonner- Regierung mit den- französischen Ultras bei der Unterdrückung des algerischen Volkes bat am Freitag das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR der Öffentlichkeit übergeben. Das Presseamt weist u. a. nach, daß der ...

  • Drohung gegen Tito

    Düsseldorf (ND). Mit unverschämten Ausfällen gegen Tito beantwortete am Donnerstag das Adenauer-Blatt „Rheinische Post" die jugoslawischen Proteste gegen iie Vollstreckung eines faschistischen Haftbefehls an Lazar Vracaric durch Bonn. Herausfordernd erklärt die Zei- ;ung: „Nichts berechtigt Tito zu der Belauptung, die Verhaftung von Vracaric sei eine Provokation ...

  • Experten für Verbrechen

    Unter der Leitung des führenden Mitarbeiters im Gehlen-Geheimdienst Homann existiert beim westdeutschen Bundeskriminalamt, Sicherungsgruppe Bonn, in Bad Godesberg eine Sonderkommission zur Verfolgung algerischer Bürger. Diese Kommission, der u. a. auch der Kriminalhauptkommissar Biehle und der Kriminalkommissar ...

  • Werner Schwarz (CDU)

    Er hat im Frühjahr 1961 angekündigt, laß 800 000 Bauernwirtschaften aus Renabilitätsgründen verschwinden müssen, so wie schon fast 400 000 Bauernfamilien seit 1919 vom Hof getrieben wurden. Großbauer Schwarz will diesen Plan im vierten Kabinett Adenauer verwirklichen. Vielleicht ist es angesichts dessen überflüssig, über eine politische Einstellung zu sprehen ...

  • KURZ BERICHTET

    TABAKBAUERN VOR RUIN. Nur 185 D-Mark je Zentner Tabak erzielten die Tabakbauern der Eifel bei der ersten Versteigerung Ihrer diesjährigen Ernte. Die Tabakanbauvereine erklärten, bei weiterhin solch geringen Einnahmen wäre es nicht mehr möglich, Im nächsten Jahr noch Tabak anzubauen. TUBERKULOSE GRASSIERT ...

  • Ausstellung „Kunsthandwerk der DDR"

    Berlin (ADN). Die erste zentrale Ausstellung von Erzeugnissen des Kunsthandwerks der DDR eröffnete der Direktor des Instituts für Angewandte Kunst in Berlin, Prof. Walter Heisig, am Freitag im Internationalen Ausstellungszentrum am Bahnhof Friedrichstraße. Der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann, Außenminister Dr ...

  • Terrorstrafe beantragt

    Braunschweig (ADN/ND). Eine Gefäng nisstrafe von zwei Jahren beantragte dei Staatsanwalt am Freitag für die Bemühungen des Braunschweiger Betriebsrates Heinz Jüngst um die Verständigun; der Gewerkschafter in den beiden deutschen Staaten. Er forderte ferner Polizei' aufsieht, „weil er noch immer ungebrochen zur kommunistischen Ideologie steht" ...

  • Adenauers Höllenmaschine

    irorUetzuna von Seite 1)

    schütz öder die Bundeswehr auflösen muß. Ebensowenig ist die Bonner Regierung befugt, Bedingungen zu stellen, die die souveränen Rechte der DDR betreffen. Im übrigen - verrät Adenauer noch einmal, daß er und seine Komplicen sich noch, nicht von dem Schlag des 13. August erholt haben. Er hat sie getroffen, und zwar sie alle, die Herren Blitzkrieggenerale ...

  • Hans Lenz (FDP)

    Auch er wird dafür sorgen, daß dabei die Interessen der Monopole gewahrt werden. Lenz ist der Nachfahre des Begründers des größten westdeutschen Musikinstrumentenherstellers, Matthias Hohner. Seit 1951 ist er Direktor der „Matthias-Hohner- Stiftung", wo er für die „richtige" Verteilung der Gewinne des Großunternehmens sorgt ...

  • Bauernleger und Arbeiterfeinde

    800 000 westdeutsche Bauernhöfe stehen mf der schwarzen Liste des Grünen Plales. Sie sollen verschwinden, damit die 3roßen noch größer werden oder die 3undeswehr noch mehr Schießplätze erlalten kann. Betroffen sind die Kleinmd mittleren Bauern, die unrentablen, wie die Großbauern und Junker sagen. Die ...

  • Dr. Wolfgang Stammberger (FDP)

    Auch er gehörte — fast ist es überflüssig zu sagen — zum Offizierskorps der Naziwehrmacht. Ihm fällt während der vierten Amtsperiode Adenauers die Aufgabe zu, ein neues Strafrecht zu schaffen, mit dem die Ausbeuter ihre Herrschaft weiter festigen wollen. Daß man einen fast Unbekannten mit dieser Aufgabe betraute, schließt nicht aus, sondern bestätigt eher, daß er das volle Vertrauen der herrschenden Kreise besitzt ...

  • Klubhaus .Hermann Duncker"

    Berlin (ND). Anläßlich des zehnjährigen 3estehens verlieh der Bundesvorstand des rDGB dem Klubhaus der Gewerkschafen in Halle (Saale) die „Fritz-Heckertviedaille". Gleichzeitig wurde dem Klublaus der Name des hervorragenden Kämpfers der deutschen Arbeiterklasse Hermann Duncker" gegeben. In einem Jrief würdigt der Bundesvorstand die Leistungen der Mitarbeiter des Klubmuses und beglückwünscht sie zu den lohen Auszeichnungen ...

  • Aus dem Bundeskriminalamt

    Die genannten Tatsachen sind einer Akte aus dem Bundeskriminalamt, Sicherungsgruppe Bonn, entnommen, in der man sich mit der Bespitzelung und Verfolgung der in Westdeutschland lebenden algerischen Staatsangehörigen Malik Khemais Dakhlavui und Mouloud Nait Kacim beschäftigt. "Diese Akte, deren Originalkopien dem Presseamt vorliegen, ist im nebenstehenden Faksimile auszugsweise wiedergegeben ...

  • Wegen Messebesuchs angeklagt

    Berlin (ND). Vor der 5. Strafkammei des Landgerichts Karlsruhe begann arr, Mittwoch ein Prozeß gegen den Arbeitel Gerhard Ebel von der Daimler Benz AG in Mannheim. Das Gericht wirft dem Arbeiter vor, daß er an einem FDGB- Kongreß teilgenommen und dieLeipzigei Messe besucht habe. Das stelle einen Verstoß gegen die demokratischen Grundlagen und die Sicherheit der Bundesrepublik dar ...

  • „Schinderhannes" von Havighorst

    Mittelalterliche Zustände in einer Ziegelei vor den Toren Hamburgs

    Bonn (ND-Korf.). Ein' unglaubliches Regime haben der Ziegeleibesitzer Hermann Schlick und sein Schwiegersohn Günther Kuschmierz in dem kleinen Dorf Havighorst, unmittelbar vor den Toren Hamburgs, errichtet. Schlick behandelt nach dem Urteil der Dorfbewohner seine Arbeiter „wie ein Feudalherr seine Leibeigenen" ...

  • Dr. Elisabeth Schwarzhaupt (CDU)

    Es ist müßig, darüber zu streiten, welchen Sinn dieses Ministerium haben soll, wenn durch die geplante Krankenkassenreform Blanks — wie der westdeutsche Ärztebund feststellte — die Volksgesundheit in der Bundesrepublik untergraben wird. Aber mit Frau Schwarzhaupt, die Oberkirchenrätin ist, festigt der ...

  • Gast im „Alkoholkeller"

    Polizei und Bürgermeister stehen ganz auf der Seite des Unternehmers. Als beispielsweise Siegfried Christen die „Gesetzeshüter" zur Hilfe rief, drückten die Polizisten den Chefs freundlich die Hand und verschwanden sofort wieder. Der jetzige Bürgermeister ist ständiger Gast im Schlickschen „Alkoholkeller" ...

Seite 3
  • Jeder soll wissen^ wo unser Platz ist

    Forstwirtschaftliche Fakultät Eberswalde an Walter Ulbricht

    Berlin (ND). Der Rat der Forstwirtschaftlichen Fakultät Eberswalde berichtete in einem Brief an Walter Ulbricht, auf welche Weise die Eberswalder Forstwissenschaftler zur Festigung der Deutschen Demokratischen Republik beitragen wollen. In dem Brief heißt es: Hochverehrter Herr Vorsitzender des Staatsrates! Die Maßnahmen unserer Regierung vom 13 ...

  • Bei uns sind alle reich, aber nur durch die LPG

    Leser antworten Doris Schleicher: Genossenschaftlich arbeiten bringt Wohlstand für alle

    Was ist das für eine Moral, wenn LPG-Mitglieder einerseits bis zu 17 000 DM Einnahmen aus ihrer individuellen Hauswirtschaft erzielen, andererseits aber bei der genossenschaftlichen Arbeit alle fünf gerade sein lassen. So etwas kann bei uns nicht mehr vorkommen. - > Mitte vergangenen Jahres Qberprüfte zum Beispiel eine Kommission, inwieweit die einzelnen Mitglieder ihren Mindestsatz an Arbeitseinheiten schaffen ...

  • Zum Nutzen des ganzen Volkes

    Die Verpflichtungen der Eberswalder Forstwissenschaftler

    Zur Verbesserung der Forschungsarbeit wird die Einführung eines Genehmigungsverfahrens für Forschungsaufträge angestrebt, das die Belieferung mit Materialien und Geräten so schnell wie möglich vorsieht. Die Geräteausnutzung soll so geplant werden, daß die jeweiligen Institute die vorhandenen Spezialgeräte gegenseitig zur Verfügung stellen ...

  • Verhältnis von Arbeitsproduktivität—Lohn

    Berlin (ADN). Wenige Wochen nach Beginn des Produktionsaufgebotes in den Industriebetrieben der DDR und in der Hauptstadt ist in den Elektro-Apparate- Werken Berlin-Treptow eine Diskussion im Gange, die auf die Kernfrage dieser Massenbewegung für den Abschluß eines Friedensvertrages und die allseitige Stärkung der DDR lenkt ...

  • Das politische Gespräch beginnen

    Basedow scheint mir ein typisches Dorf zu sein, wo es reiche Genossenschaftsbauern und arme Genossenschaften gibt Es kann nicht angehen, daß in Mecklenburg infolge des niedrigen Arbeitskräftebesatzes mit anderen Maßen gemessen wird. Unserer LPG stehen auch nur 14 Mitglieder pro 100 ha zur Verfügung. Trotzdem wurde 1961 ein Vorschuß von 10 DM pro AE gezahlt ...

  • Ordnung in der LPG beginnt mit Ordnung in der Parteiorganisation

    In dem Brief von Doris Schleicher ist mir besonders aufgefallen, daß auch die Parteileitung sowie die Parteiorganisation zusieht, wie sich einige auf Kosten aller bereichern. Offen gesagt ist mir das Verhalten der Genossen in der LPG Basedow unverständlich. Bei uns gibt es so etwas nicht Unsere Parteiorganisation hat von Anfang an dafür gesorgt, daß auf diesem Gebiet Ordnung herrscht ...

  • Neues Versuchsgerat In neun Wochen gebaut

    Leipzig (ND). „Auch für unsere Arbeit sind die Dokumente des XXII. Parteitages der KPdSU die Kompaßnadel und bestimmen- unsere Marschrichtung", erklärte Werkleiter Heinz Barthel vom VEB Baumechanik Leipzig-Engelsdorf. „Die anschaulichen Ausführungen Nikita Chruschtschows, wie die Friedenskräfte die Kriegstreiber besiegen und durch den Abschluß eines Friedensvertrages den Revanchisten die Hände gebunden werden, sind eine Anleitung zum Handeln ...

  • Dem Staat, was dem Staate gehört

    Nicht die individuelle Hauswirtschaft, sondern die genossenschaftliche Arbeit mdß im Mittelpunkt der Tätigkeit eines jeden Genossenschaftsbauern stehen. Wir in der LPG „Bessere Arbeit" in Holzhausen, Kreis Leipzig, hatten dabei auch Schwierigkeiten zu überwinden. Zu Jahresbeginn war es bei uns so, daß wegen der hohen Niederschläge 40 ha Getreide und 35 ha Kartoffeln nicht mehr bestellt werden konnten ...

  • Reinstmetalle durch Elektronenstrahlen

    Freital (ADN/WD). Im Edelstahlwerk J.8. Mai 1945" in Freital beginnt die Montage eines 200-Kilowatt-Elektronenstrahl- Mehrkammerofens für Versuchszwecke. Damit erhält dieser bedeutende metallurgische Betrieb sein bisher modernstes Aggregat zur Produktion von Edelstahlen mit hohen Reinheitsgraden. Der Elektronenstrahl-Mehrkammerofen, an dessen Bau mehrere Dresdner Elektroindustriebetriebe beteiligt waren, ist eine Entwicklung des ...

  • Neue Schutzhelmformen

    Berlin (ADN/ND). Mitarbeiter des VEB Plastik-Werk Berlin-Friedrichshagen und Angehörige des medizinischen Dienstes des Verkehrswesens entwickelten neue zuverlässige Sturzhelmformen für Motorradfahrer. Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft des Betriebes, hat die. Produktion von Schutzhelmen für Bergleute, Stahlwerker und Motorradfahrer störfrei gemacht ...

  • Täglich sechs Meßgeräte mehr

    Magdeburg (ADN). Entsprechend ihrer Verpflichtung im Produktionsaufgebot stellen die Mitglieder der Brigade „Lunik" im VEB Meßgeräte- und Armaturenwerk j,Kart Marx" in Magdeburg täglich sechs Meßwerke für Zweipunktregler in der gleichen Zeit bei gleichem Lohn mehr her. Damit steigerten sie die Arbeitsproduktivität um 15 Prozent ...

  • Kerne Chance für „Hugo Leichtsinn"

    Magdeburg (ADN). Einem „Kontrollposten" müssen sich alle 150 Kraftfahrer des VEB Kraftverkehr Magdeburg mit ihren Wagen stellen, bevor sie auf Tour gehen. Von den Bremsen bis zur Lichtanlage wird alles überprüft, was für die Verkehrssicherheit wichtig ist. Kontrolleur ist jeden Tag ein anderer Kraftfahrer ...

  • Stadt liefern.

    Aus unseren Auseinandersetzungen zogen wir noch eine ganze Reihe Schlußfolgerungen. So führen wir jetzt regelmäßig Partei- und Mitgliederversammlungen sowie Aussprachen mit den Brii gaden durch. Dabei erläutern Funktio-

Seite 4
  • Lügner und Heuchler

    Die imperialistische Ordnung hat kein eigenes konstruktives weltanschauliches und politisches Programm und erschöpft sich darum in der Hetze gegen den Sozialismus-Kommunismus. Alle Gebrechen, die das Wesen des Imperialismus charakterisieren, wollen sie der sozialistischen Gesellschaft zuschreiben. Sie bereiten den Krieg vor und schreien von der »roten Gefahr" ...

  • Von Dunkelmännern und Kriegsverbrechern

    Wilhelm Hampel führt uns mit seinem Buch in das Reich des Aberglaubens und läßt uns ausgiebig hinter die Kulissen der diversen Hellseher, Telepathen, Wunderheiler und Astrologen blicken, die in der Geschichte von sich reden machten. Schonungslos, unter Zuhilfenahme zahlreicher zeitgenössischer Schriftdokumente und Bilder entlarvt er ihre angeblichen Wundertaten als puren Humbug, der keiner nüchternen Logik und wissenschaftlichen Erkenntnis standhält ...

  • Agententheorie

    m Ihrem KommunlstenhaB versuchen die USA-Rüstungshyänen und ihre Vertreter im State Department, die KP der USA als .Agent einer ausländischen Macht* zu diffamieren und zu unterdrücken. .Agent einer ausländischen Macht"? Es gibt wohl kaum eine dümmere und abgestandenere Beschuldigung gegen die Kommunisten ...

  • Der Mensch gilt nichts

    Die verfallende kapitalistische Ordnung kann den Menschen keine positiven Ideen geben. Dieses System, das auf der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen beruht, das die schonungslose Konkurrenz zwischen den Menschen hervorbringt, in dem alles käuflich ist, und das die Ausrottung von Menschen durch mörderische Kriege einschließt, ist durch und durch menschenfeindlich ...

  • Barbarei als System

    Man sage nicht, daß es sich hier um abwegige und vereinzelte Erscheinungen handele. Die Barbarei ist zum System erhoben worden. Das wird aus der Flut antikommunistischer und unmenschlicher Produkte erkenntlich« die siA täglich über die westdeutschen Menschen ergießt Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen, Comics, Filme verbreiten Ideen, die jede menschliche Regung abtöten sollen ...

  • Verächtliche Staatspolitik

    Die „Deutsche Zeitung" berichtet, daß die Fälle von Raub und Erpressung in fünf Jahren um 50 Prozent gestiegen sind. Die Zahl der Nötigungen zur Unzucht durch Jugendliche hat sich innerhalb von drei Jahren annähernd verdoppelt. Wo sind die Ursachen für derart erschreckende Tatsachen? Der „kleine" Mord hängt mit dem „großen" Mord zusammen ...

  • Der kleine und der große Mord

    Zur Bolle des Antikommunismus in der ideologischen Krise Westdeutschlands 7 Von Wilfried M a a ß

    ^Pforzheim: Die 38jährige Frau lebte in gesicherten Verhältnissen und wußte dies durchaus zu schätzen. Weil ihr Mann aber — 20 Jahre älter als sie — außer seinem Gewerbefleiß keine weiteren Vorzüge in ihren Augen besaß, hielt sie sich einen Geliebten. Und weil die Anwesenheit des überflüssigen Gatten die beiden hinderte, ...

  • Freiheit und Kommunismus

    Wir sind weit davon entfernt die einfachen Menschen in Westdeutschland mit der herrschenden Clique der Ultras zu identifizieren. Wir sehen, daß viele Menschen gegen den geistigen Verfall protestieren und in Büchern, in Filmen, auf Bühnen demokratische und humanistische Ideen vertreten. Aber wir erkennen ...

  • Musikkongreß in Eisenhüttenstadt

    Am Freitag wurde in Eisenhüttenstaat die Konferenz „Wort und Schrift im Dienst des Musikverständnisses" eröffnet. Sie hat das Ziel, Wege zu suchen, auf denen die Werktätigen an die großen Musikwerke der Vergangenheit und Gegenwart herangeführt werden können. Der Leiter der Kommission für Fragen der Kultur beim Politbüro, Prof ...

  • Eine kranke Gesellschaft

    Diese Einschätzung trifft den Kern der Sache. Es handelt sich in der Tat um eine kranke Gesellschaft und eine niederdrückende Lage der Menschen in ihr. Heinrich Weinstock, ein anderer westdeutscher Ideologe, spricht von der „unveränderlichen" und „ungeheuerlichen Verfassung des abendländischen Menschen" und macht die „tragische Ungeheuerlichkeit des Menschen" für die Verbrechen des Imperialismus verantwortlich ...

  • deen anheben Bald synthetisches Eiweiß

    Die Wissenschaft der Sowjetunion steht kurz vor der Lösung der künstlichen Synthese des Eiweißes* teilte Akademiemitglied N. Sissakjan am Dienstag auf der Tagung der Abteilung für Biologie der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in Moskau mit. Die sowjetischen Biologen erörterten Aufgaben, die nach den Beschlüssen des XXII ...

  • Bonner Hochschulpolitik

    Heftige Klage über den Raum- und Lehrermangel an der Kölner Universität führt der zum heuen Rektor ernannte Ordinarius für Physiologische Chemie, Prof. Dr. Dr. Ernst Klenk. Nach Mitteilung Prof. Klenks besteht an der Kölner Universität ein akuter Notstand, der zu „minderen Leistungen einer großen Zahl von Studenten" geführt hat ...

  • Arbeitshygiene

    Eine internationale Tagung über Probleme der Arbeitshygiene, an der 200 Wissenschaftler und Ärzte der DDR und des Auslandes teilnehmen. begann am Donnerstag in Halle. Auf dieser Zusammenkunft werden Fragen der Organisation der Hygieneeinrichtungen sowie der ärztlichen Ausbildung und Fortbildung beraten ...

  • Unterricht eingestellt

    Der als einzige Fremdsprache in den Volksschulen Hernes erteilte englische Sprachunterricht Soll eingestellt werden. Anlaß für die Aufgabe des Fremdsprachenunterrichts, an dem rund 500 Herner Volksschüler teilnehmen, ist die Weigerung der CDU-Landesregierung Nordrhein-Westfalens, die Kosten des Unterrichts weiterhin zu tragen ...

  • ND

    Die Deutsche Historikergesellschaft gründete auf einer Tagung vom 15. bis 17. November 1961 ihre Sektion Methodologie. In Vorträgen und Kurzreferaten führender Historiker der DDR wurden Grundfragen der deutschen Geschichtsschreibung, der Erarbeitung eines nationalen Geschichtsbildes und Fragen einer Universalgeschichte der Historiographie behandelt ...

  • Erziehung zum Verbrechen

    310 Morde geschahen in 400 Filmen, die innerhalb eines Jahres in Westdeutschland gezeigt worden sind. Diese erschütternde Bilanz legte der Bezirksjugendpfleger Wegner auf einer Arbeitstagung über Fragen des Jugendschutzes in Lüneburg vor. In den 400 Filmen wurden ferner 642 Betrügereien, 165 Diebstähle, 74 Erpressungen und weit über 200 Ehebrüche gezählt, insgesamt 1093 Delikte ...

  • Turkmenische Studenten""

    An den Hoch- und Fachschulen der Turkmenischen SSR stehen den Studenten 40 Fachrichtungen zur Verfügung. In Turkmenien, einem der ehemals rück- * ständigsten Gebiete des zaristischen Rußlands, gibt es heute keine Analphabeten mehr. Auf 10 000 Einwohner der Republik entfallen 83 Studenten, doppelt soviel wie in Frankreich und fünfmal soviel wie In der Türkei ...

  • Kulturbeziehungen

    Das Ministerium für Kultur der UdSSR unterhält gegenwärtig ständige Kulturbeziehungen zu 82 Ländern der Erde, 2000 Kulturschaffende besuchten im vergangenen Jahre 25 Länder Asiens und Afrikas.

Seite 5
  • USA machen Südvietnam zur Kolonie

    ND-Interview mit Botschafter Pham ngoc Thuan über die neuesten amerikanischen „Befriedungspläne"

    Frage: Am 2. November 1961 verhängte Ngo Dinh Diem über Siidvietham den Ausnahmezustand. Können Sie uns bitte in diesem Zusammenhang Näheres über die Lage in Südvietnam mitteilen? Antwort: Seit dem Abschluß des Genfer Abkommens 1954 über Vietnam haben die USA Diem zu ihrer willfährigen Marionette gemacht und Südvietnam intensiv in eine USA-Kolonie neuen Typus —> einen militärischen Stützpunkt der USA in Südostasien — umgewandelt ...

  • Wieder westdeutsche Spione verhaftet

    Ernste Warnung des sowjetischen Außenministeriums an Bonn

    Moskau (ADN). Die sowjetischen Sicherheitsorgane haben die westdeutschen Bürger Walter Naumann und Peter Sonntag wegen Spionage auf dem Territorium der UdSSR verhaftet. Beide werden auf Grund des sowjetischen Gesetzes über die strafrechtliche Verfolgung von Staatsverbrechen vor Gericht gestellt werden ...

  • Politbüro des ZK der KP Finnlands: Entscheidung liegt jetzt beim Volk

    Helsinki (ADN-Korr.). Das Politbüro des ZK der Kommunistischen Partei Finnlands hat am Freitat einen Antraf „Die^Entscheidung lieft jetzt beim Volk" veröffenlicht. Darin heißt es: Die bevorstehenden Präsidenten- und Reichstagswahlen werden in einer ernsten internationalen Lage durchgeführt. „Mit Unterstützung der NATO verstärken die westdeutschen Militaristen, die einen neuen Weltkrieg vorbereiten, ihre militärischen Maßnahmen im Ostseeraum und in den skandinavischen Ländern ...

  • Washington hetzt gegen Gizenga

    Sowjetunion fordert in der UNO Sofortmaßnahmen gegen Tshombe

    New York (ADN/ND). Der UNO-Sicherheitsrat hat sich erneut mit der Lage in Kongo befaßt, die durch die jüngsten Ereignisse in Kindu (Ostprovinz Kivu) sehr gespannt geworden ist. Bei Zwischenfällen in Kindu waren 13- italienische UNO-Soldaten ums Leben gekommen. Versuche ■ des ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten Kongos, Gizenga, die Ordnung wiederherzustellen, hatten bisher noch keinen Erfolg ...

  • Nationale Aktion gegen Faschismus

    Paris (ADN-Korr.). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs, Maurice Thorez, hat in einem Brief an zahlreiche französische Parteien und Organisationen eine Aktion von nationalem Ausmaß gegen die terroristische Tätigkeit der OAS und den Faschismus vorgeschlagen. Der am Freitag von der „Humanite" veröffentlichte Brief ist an die Vereinigte Sozialistische Partei (PSU), an die Sozialistische Partei (SFIO), an die Radikal- ...

  • KP der USA wird weiterbestehen und wachsen

    Als Miterben dieses demokratischen Vermächtnisses sehen wir Kommunisten ruhig in die Zukunft. Weder die Palmer- Razzien nach dem ersten Weltkrieg noch die Verfolgungen in der McCarthy-Ära vermochten die kommunistische Bewegung zu vernichten. Nirgendwo auf der Welt vermochten Faschismus, Terror oder Unterdrückung dieses Ziel zu verwirklichen ...

  • Schuldspruch ohne Verfahren

    Daraus ergibt sich folgendes: Der Kommunistischen Partei der USA wird befohlen, sich als eine „Aktionsorganisation" registrieren zu lassen, d. h. eine Organisation, die im Gesetz als Agent einer ausländischen Macht bezeichnet wird und die für eine Verschwörung eintritt, welche auf Spionage, Sabotage, Terrorismus und anderen schmählichen Verbrechen basiert ...

  • 10 000 Dollar Strafe pro Tag

    Wer den Befehl zur Registrierung nicht befolgt, hat die monströse Strafe von fünf Jahren Haft sowie 10 000 Dollar Geldstrafe für jeden Tag der nichterfolgten Registrierung zu gewärtigen. In Hitlerdeutschland griff man eine Gruppe von Bürgern, die Juden, heraus und zwang sie, den gelben Davidstern zu tragen ...

  • Prinz Sihanouk an Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). In einem Telegramm an den Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, bedankte sich der Staatschef von Kambodscha, Prinz Norodom Sihanouk, für die Glückwünsche zum 8. Jahrestag der nationalen Unabhängigkeit Kambodschas. Das Telegramm hat folgenden Wortlaut: „Ich bin tief berührt von den herzlichen Glückwünschen, die Sie mir anläßlich des 8 ...

  • Kampf um Legalität

    Die Kommunistische Partei wird ihr verfassungsmäßiges Recht auf legales Bestehen als legitime Bewegung im amerikanischen politischen Leben verteidigen, eine Bewegung, die ihre Existenz ein ganzes Jahrhundert in unserer Geschichte zurückverfolgen kann — bis zu den Kommunisten, die Präsident Lincoln unterstützten, und der früheren Sozialistischen Partei ...

  • Verfolgung aller demokratischen Organisationen

    Auch die Gewerkschaftsorganisationen sind davon nicht ausgenommen. Schon mehr als einmal sind Gewerkschaften von Gerichten als Verschwörerorganisationen gebrandmarkt worden, weil sie angeblich illegale Ziele verfolgen. Heute schon sind sie durch das Taft-Hartley- Gesetz und das Landrum-Griffin-Gesetz gefesselt, einer scharfen Kontrolle durch die Regierung unterworfen ...

  • Afroasiatische Aktionen

    Solidaritätsaktionen, Streiks und Protestkundgebungen wurden am Donnerstag auch in den algerischen Städten Böne und Oran, in Tunesien und Libanon durchgeführt. In Tunesien, Marokko und der VAR fasteten alle Algerier. In Kairo* beteiligten sich die meisten diplomatischen Vertretungen der afroasiatischen Staaten am Streik für die Befreiung Ben Bellas und seiner Gefährten ...

  • Flammender Appell der KP Algeriens

    Paris7Mosfeau7Beriin

    ND). Während eine Welle brüderlicher Solidarität mit dem algerischen Volk and seiner Regierung um den Erdball gebt; haben die fünf seit 17 Tagen im Hangerstreik befindlichen gefangenen algerischen Minister erneut die Gründe für ihre aufopferungsvolle Aktion dargelegt: Bekundung ihrer Solidarität mit allen algerischen Mitgefangenen; Forderung nach Anerkennung als politische Häftlinge und nach Freilassung ...

  • Turow-Kommission tagte

    Warschau (ADN-Korr.). In der Zeit vom 13. bis 16. November fand in Warschau die elfte Sitzung der deutsch-polnischen Kommission zur Verwirklichung des Abkommens vom 17. April 1957 über die Zusammenarbeit beim Aufschluß neuer Braunkohlentagebaue statt. Den Vorsitz führte der Vizeminister für Bergbau und Energie der Volksrepublik Polen, Jopek ...

  • Zusammenarbeit mit Korea

    Berlin (ADN). In der Zeit vom 2. bis 12. November 1961 wurde in Berlin die fünfte Tagung der gemischten deutschkoreanischen 'Kommission für technischwissenschaftliche Zusammenarbeit durchgeführt. Es wurde eine Reihe von Beschlüssen gefaßt, wonach u. a. die Koreanische Volksdemokratische Republik der DDR Dokumentationen für die Landwirtschaft übergibt und auf dem Gebiet der Metallurgie und der Chemie Studiendelegationen empfangen wird ...

  • Die KP der USA an das amerikanische Volk

    Offener Brief des Nationalkomitees

    Fs geht um Eure verfassungsmäßigen XJ Rechte, um Eure Sicherheit, Euer Wohlergehen. Alle Eure Errungenschaften sind vital bedroht durch die am 5. Juni 1961 mit einer Stimme Mehrheit vom Obersten Gericht gefällten Entscheidungen. Das Oberste Gericht der USA hat damit die Rechte aller Amerikaner ernstlich gefährdet ...

  • Nehru für Friedensvertrag

    Mexiko-Stadt/Kairo (ADN). Der indische Premierminister Nehru hat sich für den Abschluß eines deutschen Friedensvertrages ausgesprochen. Auf einer Pressekonferenz in Mexiko-Stadt sagte er, das deutsche Volk könne „nicht ewig ohne Friedensvertrag bleiben, weil das theoretisch die Fortdauer des Kriegszustandes bedeutet" ...

  • Massenkundgebung Schweizer Bauern in Bern

    Bern (ADN), 30 000 Bauern aus der ganzen Schweiz demonstrierten am Freitag in Bern gegen die Preispolitik der Schweizer Regierung. Bei der Kundgebung kam es zu Zusammenstößen zwischen den empörten Bauern, die zwei Stunden lang das Bundesparlament belagerten, und der Schweizer Polizei. Bei diesen Zusammenstößen wurden/ mehrere Personen verletzt, da die Polizei Wasserwerfer und Tränengasgranaten einsetzte ...

  • Finnische Regierungsdelegation nach Moskau eingeladen

    Helsinki (ADN). Die Regierung der UdSSR habe eine finnische Regierungsdelegation zu Verhandlungen in Moskau eingeladen, die im Zusammenhang mit der sowjetischen Note an Finnland vom 30. Oktober stehen sollen, heißt es in einem am Freitagabend von der finnischen Regierung veröffentlichten Kommunique. Die Mitteilung wurde kurze Zeit nach dem Eintreffen des finnischen Botschafters Eero Vuori aus Moskau herausgegeben ...

  • Massendemonstration für Frieden in Algerien

    Paris (ADN-Korr.). Die Jugend von Paris, Arbeiter und Studenten, werden am heutigen Sonnabend Seite an Seite für den Frieden in Algerien demonstrieren. Am Donnerstag haben mehrere Jugendorganisationen und Studentengewerkschaften eine Erklärung herausgegeben, in der es heißt: „Der Krieg in Algerien dauert bereits sieben Jahre ...

  • DDR: 130 000 DM Spenden

    Das Komitee der DDR für Solidarität mit den Völkern Afrikas dankt der Bevölkerung der Republik für die große Teilnahme am ersten Wunschkonzert, das am 16. November vom Staatlichen Rundfunkkomitee organisiert wurde und fortgesetzt wird. Bis jetzt sind 130 000 DM an Spenden eingezahlt, und weitere Beträge gehen ein ...

Seite 7
  • Feurige Herzen von Bernhard seeg

    er

    Der Abend fällt in den Wald ein. Auf runden Moosbänken, dicht zusammengerückt, sitzen junge Soldaten, die Gesichter von Wind und Wetter gebräunt, an den Händen Spuren von öl und Erde. Einer ist, der dürres Reisig aufs Feuer wirft. Die Flammenzungen lecken gierig, und Rauch treibt hin über die Köpfe, ...

  • Die siebente Kokille

    Kaum hatte Willi sich auf den Stuhl in der Ecke gesetzt, schon erfaßte ihn der einschläfernde Rhythmus der Kräne, Lokomotiven und Waggons, die draußen lärmten. Der Rhythmus des Werkes. Hin und wieder loderte gelbliches Kot auf den Gesichtern der Arbeiter, Ingenieure und Meister in dem schmucklosen Raum — gegenüber auf der Ofenbühne wurde Siemens-Martin 2 chargiert ...

  • BEGEGNUNG

    Du botest uns deinen Platz an, Soldat, mir und meiner kleinen Tochter. Jetzt stehst du dort an der Tür, und ich betrachte dich: Du bist jung, «ielteicht achtzehn, und ein wenig müde siehst du aus. Sicher war der Dienst nicht leicht, und ein Gewehr ist schwer. Ich überlege, ob du aus der Schule oder von der Werkbank kamst — man kann es nicht sehen, und das ist gut so ...

  • Für einen Soldaten am Potsdamer Platz

    Genosse, Moment mal, schau doch mal her, ich hab.dich sofort erkannt. Das Gesicht, behelmt nun, und. am-Gewehr deine * borkige • Maurer hand. Genosse, natürlich,-so lächelst nur du, ich -kenne dein Lachen noch. So lachtest du stets-uns anderen zu, zogen wir Häuser hoch. Genosse, gleich hab ich-zurückgedacht, entsinne mich haargenau ...

  • ferne Tag...

    Uns gehört das Dorf und die neue Zeit; uns gehört der Hain, wo das Käuzdien schreit. Uns gehört das Feld. Gleichsam euch und mir ist der Karpfenteich und das Forstrevier. Seht! Und auch das Boot, das am Ufer liegt und im Abendwind sich im Röhricht wiegt. Uns gehört das Korn und die Kirschallee und das ...

  • LPG '

    Uns gehört das Glück — das weiß schon mein Kind - und der ferne Tag, wenn wir tüchtig sind. Günter Wagner Mitglied des Literaturzirkels des Bezirks Dresden

Seite 8
  • Dichter patriotischer Sehnsucht

    Zum 150. Todestag von Heinrich von Kleist ani 21. November 7 Von Henryk K e i s c h

    Um <Jie schmerzhafte Tragik des Lebens zu ermessen, das Heinrich von Kleist an einem Herbsttag vor hundertfünfzig Jahren von sich warf, muß man es zu einem anderen deutschen Dichterleben derselben Zeit in Beziehung setzen: Kleist ist fast drei Jahrzehnte nach Goethe geboren, er starb mehr als zwei Jahrzehnte früher als Goethe ...

  • EIN BÜRGERLICHER HELD: MICHAEL KOHLHAAS

    Kann man übersehen, daß ähnliche gesellschaftliche Grundfragen, verbunden mit einem realistischen Bild der Klassenkräfte und ihrer Konflikts-' beziehungen im Deutschland der Reformationszeit, das bedeutendste Prosawerk Kleists tragen, seine Novelle „Michael Kohlhaas"? Das Recht, um das Kohlhaas kämpft, um dessentwillen er sich außerhalb des Gesetzes stellt, ist viel mehr als nur seine persönliche Sache ...

  • Berta Lask 83 Jahre alt

    Am 17. November ist die Schriftstellerin Berta Lask 83 Jahre alt geworden. Obwohl sie sich bereits sehr früh mit literarischen Arbeiten beschäftigte, wurde erst die Zeit der Weimarer Republik zu einem Höhepunkt ihres Schaffens, nachdem die ewig Suchende, sich in Opposition zu ihrer bürgerlichen Umwelt befindende Schriftstellerin Im Jahre 1923 den Weg in die Reihen des kämpfenden Proletariats gefunden hatte ...

  • Er hat für seine Zeit gesungen

    Carl Maria von Weber, der am 18. November 1786 im oldenburgischen Eutin geboren wurde, ist eigentlich ein Zeitgenosse Beethovens. Obwohl er sechzehn Jahre jünger war als der Komponist des „Fidelio", hat er diesen nicht überlebt. Weber starb, noch nicht vierzigjährig, ein Jahr vor Beethoven. Doch spürt ...

  • Zum 175. Geburtstag von Carl Maria v. Weber

    den Hauptmann zu Thränen." Und seiner Braut schrieb Weber in diesen Tagen, daß er von den Berliner Erlebnissen neue Lust und Kraft zur Arbeit zu gewinnen hoffe. v Wirklich setzt von da an erst die Meisterepoche seines Schaffens ein. Alles wird bewußter, klarer, eindeutiger. Weber tut den Schritt von seinen romantisch-fühlsamen Gitarre-Liedern zum in der Textwahl kritischen, musikalisch dem Volkslied nahen Klavierlied ...

  • EIN PISTOLENSCHUSS

    Man würde vereinfachen, verkleinern und entstellen, wollte man Kleist auf die Züge beschränken, die für uns heute die bedeutsamsten geworden sind. Er ist reicher und umfassender, er ist aber auch widersprüchlicher. Sein Werk ist nicht frei von Schlacken. Es ist durchzogen von einem seltsamen Irrationalismus, einem Hang zu Phantastik und Mystik, der nicht selten die psychologische, gesellschaftliche und künstlerische Wahrheit überlagert, manchmal sogar sie verdeckt ...

  • MIT ROUSSEAU GEGEN BONAPARTE

    Mit dieser „deutschen Misere", dieser Not des Vaterlandes, setzte sich Goethe auseinander, indem er sich über sie erhob. Das nationale Thema ist bei ihm, etwa im „Egmont", zu überzeitlicher Aussagekraft verallgemeinert und wie sublimiert. Nicht so Kleist. Der seiner Klasse entfremdete Adelssproß, der ...

  • Tervogen und Schirrmann

    Die deutschen Truppen waren in Polen einmarschiert. Die freudige Erregung des Großindustriellen Tervogen wuchs von Tag zu Tag. Ferne Schätze winkten. Mit jeder Stunde kam man ihnen näher. Man hatte auf das richtige Rennpferd gesetzt, ein teures Rennpferd. Doch das Volk mußte bezahlen. Und nun war das Rennpferd wirklich ins Rennen gekommen ...

  • RITTERGESCHICHTEN NACH BELIEBEN

    Nirgends kann man den Grad der Kultur einer Stadt und überhaupt den Geist ihres herrschenden Geschmacks schneller und doch zugleich richtiger kennenlernen, als — in den Lesebibliotheken. Höre was ich darin fand, und ich werde Dir ferner nichts mehr über den Ton von Würzburg zu sagen brauchen. „Wir wünschen ein paar gute Bücher zu haben ...

  • Die Improvisation

    Herr Unzelmann (Karl Wilhelm Ferdinand Unzelmann, 1753—1832, Schauspieler in Berlin, d. R.), der, seit einiger Zeit, in Königsberg Gastrollen gibt, soll zwar, welches das Entscheidende ist, dem Pübliko daselbst sehr gefallen: mit den Kritikern aber^wie man auch aus der Königsberger Zeitung ersieht) und mit der Direktion viel zu schaffen haben ...

  • Traum einer uralten Frau

    „Wie träumt' ich - 's ist wohl hundert Jahr bald her den als töricht verhöhnten Traum, daß Frieden, war über Land und Meer im ganzen Erdenraum! Der Erdball glich einem Blumenbeet von Völkern farbig, bunt, und Lieder klangen frühlingshell aus aller Völker Mund. Und jede Arbeit mit Kopf und Hand ward freudevoll getan ...

Seite 9
  • Der Mensch lebt nicht vom Fett allein

    Während dar letzten hundert Jahre ist der Verbrauch an Fleisch um rund das Vierfache, an Fett um das Zehnfache und an Zucker um das Zwölffache angestiegen, während auf der anderen Seite der Verbrauch an Getreideprodukten im gleichen Zeitraum um weit über die Hälfte zurückgegangen ist. Des weiteren ist der Verbrauch an Feinmehlprodukten um das Vierfache angestiegen, und Vollkornbrot wird heute um das Zehnfache weniger gegessen als vor hundert Jahren ...

  • Schreibmaschine ohne Typenhebel

    Eine elektrische Schreibmaschine neuer Art wurde kürzlich in Stuttgart vorgestellt. An Stelle der bisher üblichen Typenhebel ist ein etwa Tennisball großer Schreibkopf getreten. Auf ihm sind rundherum vier Reihen mit Buchstaben, Zahlen und Zeichen angeordnet. Einer seiner Vorteile besteht u. a. darin, daß sein Weg zum Papier bedeutend kürzer ist als der Weg, den die Typenhebel der Maschinen konventioneller Bauart zurückzulegen hatten ...

  • Über tausend Jahre voraus

    Lern, Gast im Weltraum, 430 Seiten, Leinen, 8,40 DM, Verlag Volk und Welt. Lems Gedanke, eine Romanhandlung um mehr als tausend Jahre vorzuverlegen, ist nicht neu. Wenn „Gast im Weltraum" dennoch zu einer Seltenheit in der utopischen Literatur zählt, so verdankt es diese Auszeichnung der sachlichen Erzählkunst, dem wissenschaftlichen Träumen des Autors ...

  • Raumfahrer zwischen Gegenwart und Zukunft

    Weltraumflüge

    Kalitzin, Weltraumflüge, Von Ziolkowski bis Gagarin, 239 Seiten, 5,50 DM, VEB Fachbuchverlag, Leipzig 2961. Ließe man sich nur von der Aufmachung des Buches leiten, man würde es als nettes, buntes Kinderbuch werten. Das aber ist nicht Schuld des Autors, der mit diesem Buch eines der interessantesten Schriften der letzten Zeit auf dem Gebiet der populärwissenschaftlichen Weltraumliteratur geschaffen hat ...

  • Molekularelektronik weist neue Möglichkeiten

    Arbeitsstelle nahm ihre wissenschaftliche Tätigkeit auf

    In Dresden begann kürzlich die Arbeitsstelle für Molekularelektronik unter Leitung von Nationalpreisträger Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Hartmann mit ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit. Ihre Aufgabe ist es, in enger Zusammenarbeit mit allen auf dem Gebiet der Halbleiterbauelemente und anderen verwandten ...

  • Gegen Adel und Popen

    Was er für seine Zeit forderte und leistete, was er oft auch gegen harten Widerstand reaktionärer Kreise des Adels, zaristischer Offiziere und Popen durchsetzen mußte, gehört zu den großen humanistischen Traditionen der menschlichen Gesellschaft. Erst unter den Bedingungen der sozialistischen Gesellschaft war es schließlich möglich, das große wissenschaftliche Werk Lomonossows in seinem ganzen Umfang zu erschließen und der Menschheit zugänglich zu machen ...

  • Materialistischer Forscher

    Mit der in seinen Arbeiten dargelegten Korpuskulartheorie gelang ihm erstmalig die Erklärung grundlegender Tatsachen und Gesetze der Chemie und Physik, so des Zusammenhanges zwischen Struktur und Eigenschaften der Körper und der Aufstellung einer mechanischen Wärmetheorie. Mit diesen Arbeiten hat Lomonossow der zukünftigen Entwicklung der Naturwissenschaften damals bereits den Weg gewiesen ...

  • 10 Millionen Bilder je Sekunde

    Die Akademie der Wissenschaften der UdSSR entwickelte ein neues Verfahren für stereoskopische Zeitlupenaufnahmen, bei dem in der Sekunde bis zu eineinhalb Millionen Bilder aufgenommen werden können. Dieses Verfahren gestattet, Explosionen, elektrische Entladungen und ähnliche schnell verlaufende physikalische Prozesse, die mit einer kosmischen Geschwindigkeit von mehr als 8 km/sec ablaufen, in einem räumlichen Bild festzuhalten ...

  • Ablehnung idealistischeV Philosophie

    Peter I. ließ namentlich deutsche Wissenschaftler, Kaufleute und Techniker nach Rußland kommen, um das ökonomisch rückständige Land zu erschließen. Damals schlug der Freiberger Bergrat und Professor Henckel vor, russische Studenten nach Deutschland zur Ausbildung zu senden. Lomonossow studierte 1736 bis 1741 in Marburg und Freiberg in Sachsen ...

  • Flug zu den Titanen

    Eberhard del' Antonio, Titanus, 3'52 Seiten, 7,20 DM, Verlag Das Neue Berlin. 240 Männer jagen mit einem Raumschiff nahezu zehn Jahre durch den Kosmos und landen schließlich auf einem bewohnten Planeten außerhalb des Sonnensystems Del' Antonio — selbst Techniker von Beruf - geht in diesem utopischen Roman von den augenblicklichen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus, die er auf 352 Seiten gedanklich weiterentwickelt und zu recht interessanten technischen Kompositionen führt ...

  • Die kommunistische Gesellschaft verwirklicht seine Ideen

    Die Forderung des kühnen Denkers, die Ausbildung der künftigen Gelehrten auf ein solches Niveau zu bringen, damit im Lande „unzählige Lomonossows" heranwachsen, ist heute verwirklicht. Gestützt auf die Lehre des Marxismus^, Leninismus, hat die Sowjetunion das große Werk' begonnen, .allseitig gebildete Menschen' heranzuziehen ...

  • Mäxchen Mohr aus dem anderen Jahrtausend

    Richard Groß, Der Mann aus dem anderen Jahrtausend, 5,80 DM, Verlag Neues Leben. Die letzten Vertreter der kapitalistischen Gesellschaftsordnung verlassen in einem Raumschiff die Erde. 200 Jahre später wird in einem Unterkühlungsautomaten ein zurückgelassener Vertreter jener Gesellschaftsordnung entdeckt ...

  • Kernphysiker erschließen neue Forschungsmöglichkeiten

    Neue Möglichkeiten in der kernphysikalischen Forschung haben die Wissenschaftler des Bukarester Instituts für Kernphysik durch die Entwicklung einer sogenannten vorkrilis'iien Gerätegruppe und die Anwendung einer elektronischen Analogierechenmaschine bei kernphysikalischen Untersuchungen erschlossen ...

  • Ein Sprung zum Mond

    „Unternehmen Luna" ist der vierte Band der neuen Taschenbuchreihe des Verlages Enzyklopädie, Leipzig (136 Seiten, 2 DM). Heinz Mielke erzählt darin alles, was die Wissenschaft bisher über den Mond erforschen konnte, welche Voraussetzungen für einen Flug um unseren Trabanten erfüllt sein müssen, welche Möglichkeiten für eine harte und eine weiche Landung auf ihm bestehen, welche technischen Voraussetzungen erfüllt sein müssen, ehe der Mensch zum Mond starten kann und viele andere Fakten ...

  • Neue Mitglieder der Leopoldina

    Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina hat zu neuen Mitgliedern ernannt: Sektion Geographie: Prof. Dr. Julius Büdelj Würzburg: Prof. Dr. A.'A. Grigoriew, Moskau; Prof. Dr. Filip Hjulström, Uppsala; Prof. Dr. Hans Kinzl, Innsbruck; Prof. Dr. M. Klimaszewski, Krakow; Prof. Dr. Herbert Lehmann, Frankfurt (M ...

  • Er lebte gestern schon im Heute

    Zum 250. Geburtstag von Michail Wassiljewitsch Lomonossow (19. November 1711 bis 15- April 1765)

    Am 19. November gedenkt das Sowjetvolk und mit ihm die ganze fortschrittliche Welt des 250. Geburtstages des großen russischen Gelehrten Michail Wassiliewitsch I.nmnnnssm» Der Weltfriedensrat hat diesen Tag als Gedenktag vorgeschlagen, denn für die Entwicklung von Wissenschaft und Kultur, für die Entwicklung Rußlands zu einer gebildeten Nation, für die kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Völkern hat Lomonossow zeit seines Wirkens Hervorragendes geleistet ...

  • Leben im Weltall

    „Leben im Weltall" ist der Titel einer Broschüre, die dieser Tage im Urania-Verlag Leipzig/Jena erschien. Verfasser ist der sowjetische Gelehrte Tichow, der zu den namhaftesten Vertretern der Astrobiologie gehört. In der Broschüre legt Tichow seine und die Meinungen weiterer Wissenschaftler dar, ob es auf anderen Planeten Leben gibt und unter welchen Bedingungen es existieren könnte ...

Seite 10
  • Jeder Zweite ist dabei

    20 000 junge Menschen wohnen in diesem Bukarester Rayon, und jeden Monat zählt das Kulturhaus, das vor drei Jahren mit Unterstützung der Betriebe und in freiwilliger Arbeit von tausenden jungen und alten Werktätigen des Stadtbezirkes gebaut wurde, 12 000 Besucher. Viele von ihnen sind Mitglieder der sieben Zirkel, des Theater- und Volkstanzzirkels, des Orchesters und der künstlerischen Agitationsbrigade, der Zirkel für bildende und für Volkskunst sowie der literarischen Arbeitsgemeinschaft ...

  • Eine großartige Partie!

    Bei dem kürzlich beendeten Maroczy-Gedenkturnier in Budapest entpuppte sich der junge ungarische Meister Dely als ein besonders gefährlicher Gegner. Seine überraschenden Siege über die Großmeister Kortschnoj, dem Turniersieger, Uhlmann und Donner lösten große Freude unter seinen Landsleuten aus. Gegen den holländischen Großmeister spielte er die wohl schönste Partie in diesem Turnier ...

  • Gespräch am Messestand

    Weder große Aggregate noch eindrucksvolle Modelle bilden einen Blickfang. Nur einige Werkzeuge und Vorrichtungen Hegen auf dem quergestellten Tisch. Die Trennungswände zum Nachbarn sind voller Tafeln. Sachliche Berichte, Zahlen. Jürgen Werner unterhält sich mit zwei Besuchern. Der ältere, ein Arbeitertyp, dreht eine Fotokopie in den Händen ...

  • Ein guter Lehrer

    „Im Sommer dieses Jahres, als die anstrengendsten Tage der Vorbereitung auf den Flug begannen, fand German dennoch Zeit, mich zu unterrichten. Einmal trug er mir einen ganzen Abend die Verse von Majakowski auswendig vor, und vor mir'tat sich der Sinn eines jeden Verses des Dichters auf, ich begann, den tiefen Sinn zu verstehen ...

  • Gesetz unserer Entwicklung '

    Jürgen weiß um die Kraft eines Kollektivs. Im vorigen Jahr noch war er auf der MMM Einzelaussteller. Er erhielt eine Silbermedaille und den guten Ratschlag, nicht alleine" zu bleiben. In diesem Jahr gibt es in dem großen Werk ein FDJ- Neuereraktiv, und seine Leistungen sind so gut, daß es eine Goldmedaille erhielt ...

  • Begegnung

    mit einem Erfinder Messe der Meister von Morgen in Leipzig / Treffpunkt junger Sozialisten

    Tm Festsaal des Hauses „Leipzig" ist die Messe der •*- Meister von Morgen eröffnet, die guten Reden sind gesprochen, wir tanzen. Ein junger Mann fällt mir auf. Er hat kluge, sehr klare Augen und ein kesses, aber nicht freches Mundwerk. Ich suche seine Bekanntschaft, und er stellt sich vor: „Jürgen Werner, Berlin-Sonnenseite!" „Sie sind auch ein Meister von Morgen — ein Erfinder?" „Das klingt hochtrabend ...

  • Und abends in den Klub

    Eugenia Croitoru ist mit ihren 17 Jahren noch Schülerin, Hilde Batoosci Stenotypistin und Stefan Ionescu Elektriker. Alle drei wohnen im neuen Bukarester Rayon „Rotes Grivitza". Als ich sie •nach ihrer Lieblingsbeschäftigung fragte, da antwortete mir Eugenia: „Ich lese für mein Leben gern, und Bücher über Abenteuer liebe ich besonders ...

  • Außergewöhnlich gesund

    „Ich will Therapeut werden, damit ich für Germans Gesundheit sorgen kann", sagte Tamara lächelnd zu mir. „Übrigens glaube ich, daß er nie mein richtiger Patient wird, denn er hat eine außergewöhnliche Gesundheit. Arzt zu werden, ist schon seit Jahren mein Traum. Mir scheint, daß dies das Schönste, wohl aber nicht das Leichteste ist ...

  • Ein „Literarischer Prozeß"

    Die literarischen Prozesse sind übrigens1 eine in der Rumänischen Volksrepublik'"weitverbreitete interessante Form der Buchbesprechung. Es wird eine regelrechte Gerichtssitzung über einen Roman gehalten, mit Richtern, dem Staatsanwalt, Zeugen, dem Verteidiger und natürlich auch den Angeklagten, den negativen Romangestalten ...

  • Fünfzig sind wir

    Jürgen nimmt mir das Flugblatt aus der Hand und legt es zurück auf den kleinen Stapel dicht an der Tischkante. „Lesen Sie das", fordert er und zeigt auf die großen Agitationstafeln an der Wand, die von den Erfolgen des FDJ-Neuereraktivs berichten. „Fünfzig machen mit. Elf stellen hier aus." Und ich lese voller Achtung, daß allein die Arbeiten dieser elf dem Werk einen Nutzen von 200 000 DM bringen ...

  • Edda, Renate und Tamara Titowa

    EDDA UND RENATE sind um die Achtzehn, lernen in dem Magdeburger Chemiebetrieb Fahlberg-List und erklären beide mit dem gleichen Stolz, was es mit der Pilotanlage auf sich hat, die ihr Klub Junger Techniker auf der Messe der Meister von Morgen in Leipzig ausstellt: Produktion eines Präparats zur Stärkung ...

  • Mein Mann — der Kosmonaut

    „Aufrichtig und ohne falsche Bescheidenheit gesagt: Es ist nicht leicht, die Frau eines Kosmonauten zu sein. Die Frauen, die die Gelegenheit haben, ihre Männer auf langen Fahrten oder bei geologischen Expeditionen von langer Dauer oft zu begleiten, können mich teilweise verstehen. Warum teilweise? Weil ihre Männer, obwohl sie ...

  • Die TASS-Nachricht

    Sicherlich beansprucht seine gesellschaftliche Arbeit viel Von seiner Zeit. German braucht dies aber wie jeder andere, denn im Kontakt mit den Menschen verbreitert sich der Horizont, und man wächst selbst geistig. Als ich im Rundfunk die TASS-Nachricht von Germans Flug hörte, freute ich mich natürlich riesig über ihn ...

  • Denk nach, Renate

    EDDA ZU RENATE: Labor gegen Küche — das willst du tauschen? Das ist doch kein Leben. Denk nach, Renate! Dieser kleinen Unterhaltung am Rande der Messe der Meister von Morgen entsannen wir uns* als wir in der sowjetischen Presse einen Artikel über eine junge Frau lasen, deren Mann weltberühmt wurde. Vielleicht, so meinten wir, hilft die Kosmonauten-Frau Tamara Titowa unserer Renate in Magdeburg beim Nachdenken ...

  • Kernphysik studieren

    EDDA (im Bild rechts): Kernphysik studieren. Ganz bestimmt. (Vater erlaubt es. Aber ich muß durchhalten, verlangt er. Der Staat kann nicht Geld in mich 'reinstecken, und dann springe ich ab, wegen heiraten oder so! Vater müßte mich doch kennen. Natürlich will ich heiraten und auch Kinder haben. Aber deshalb nicht mehr arbeiten? Wo Chemie und Physik so interessant sind? Ich will dabeisein, wenn Neues erforscht und die Atome zum Nutzen-aller angewandt werden ...

  • Hausfrau sein

    RENATE (im Bild links): Mein' Zukunftsplan? Heiraten und eine gute Hausfrau und Mutter sein. (Die Arbeit macht ja Spaß, sicher. Aber wenn „er" kommt, bin ich nur noch für ihn da — und später für die Kinder. Alles wird blitzen, der Fußboden und die Fenster. Vielleicht arbeite ich an=~ fangs noch mit, aber das ganze Leben im Labor ...

  • SCHACH- AUFGABE

    Matt in drei Zügen Weiß: Kg5, Dg4, Ld7, Bb4, c2 . (fünf Steine) Schwarz: Kd5, Bb7, e5 (drei Steine). Von dem großen russischen Komponisten A. Kubbel aus St Pet Herold 1007.

Seite
II. DDR-Industrieausstellung eröffnet Papierkombmat Schwedt begann mit der Produktion 10000 Dollar Strafe und fünf Jahre Gefängnis verhängt werden. Schrei der Empörung geht um die Welt : Ovationen für sowjetischen Meisterdirigenten Willkür des Brandt- Senats verhindert Friedhofsbesuche Ansprachen gehalten, in denen die Osloer ihrer Empörung gegenüber dem provokatorischen Besuch Ausdruck gaben. „Ein Schüler McCarthys" Oslo: Raus mit dem Nazipack! Adenauers Höllenmaschine Bonn arbeitet für „Rote Hand" Heute beginnt in den USA die ungeheuerlichste Menschenjagd Großer Erfolg inHavanna Kommunisten sollen vogelfrei werden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen