19. Okt.

Ausgabe vom 19.01.1959

Seite 1
  • Lippmann.: Konföderation — erster Schritt zur Wiedervereinigung Deutschlands

    New York (ADN). Es besteht „kein Grund, Warum die deutsche Wiedervereinigung nicht mit einem provisorischen Regime — einem dualistischen Staat mit einigen gemeinsamen politischen Institutionen — im Rahmen eines Paktes oder einer Verfassung beginnen sollte, die die Gewähr dafür sind, daß in einem Zeitraum von Jahren eine allmähliche Integration erfolgt ...

  • Großkundgebung der Freundschaft

    Begeisterter Beifall der 70 000 versammelten Einwohner der Hauptstadt der Demokratischen Republik Vietnam und ein Meer von Fahnen empfing die Mitglieder der Regierungsdelegation, als sie in Begleitung von Präsident Ho chi .Minh und Ministerpräsident Pham van Dong auf der Ehrentribüne erschienen. Nachdem ...

  • Für immer Frieden und Sicherheit

    Aus der Rede des Mitglieds des Politbüros Alfred Neumann an der Gedenkstätte der Sozialisten

    \for 40 Jahren wurden die hervor- * ragenden Führer der Arbeiterklasse Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg und viele Spartakuskämpfer von der Soldateska des deutschen Imperialismus gemordet. Sie haben ihr Leben für die Sache des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus hingegeben. Bestrebt, das werktätige ...

  • Recknagel und Kallakorpi stürzten

    Im zweiten Wettbewerb der internationalem Dreischanzen-TouYnee am Sonntag auf der Oberhofer Thüringenschanze bereitete ein heftiger Südwestwind den meisten Springern große Schwierigkeiten, darunter auch Helmut Recknagel und Aulis Kallakorpl, die durch Stürze um ihre Chancen kamen. Durch den Ausfall der erklärten Favoriten eröffnete sich für Werner Lesser (ASK Vorwärts Brotterode) die große Chance, die er entschlossen nutzte ...

  • 150000 Berliner demonstrierten für Friedensvertrag, gegen Militarismus

    Traditioneller Gedenkmarsch zu den Gräbern von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg Alfred Neumann: Friedensvertrag garantiert Blühen und Gedeihen der deutschen Nation

    Während der Ausführungen des Genossen Alfred Neumann begann sich der Demonstrationszug an der Gedenkstätte der Sozialisten vorbeizubewegen, an der Spitze Offiziersabordnungen der Land-, Luft- und Seestreitkräfte. Unter Losungen wie daten des Politbüros und der Bezirksleitung Groß-Berlin. Nach der Kranzniederlegung und nach dem Verklingen des feierlichen Trauermarsches »Unsterbliche Opfer" ergriff Genosse Alfred N e u m a n n , Mitglied des Politbüros, das Wort ...

  • Kampfbereit

    Zu einem begeisternden Höhepunkt der Demonstration gestaltete sich der Vorbeimarsch der Berliner Kampfgruppen; In ihren Reihen sah man auch viele alte Genossen unserer Partei. Einer von ihnen ist Genosse Kulzenty vom Fernsprechmeldeamt Groß-Berlin, der trotz seiner 60 Jahre noch die Waffe trägt, um eine Wiederholung der Geschehnisse von vor 40 Jahren ein für allemal unmöglich zu machen ...

Seite 2
  • Freie Wahlen und Militarismus sind unvereinbar

    Zur Zeit empfehlen die Bonner Atomstrategen und ihre Maulhelden von der „psychologischen Kriegführung" wieder einmal „freie Wahlen" als das einzige Mittel zur Wiedervereinigung Deutschlands, um die Menschen in der Westzone von dem Immer stärker in die Öffentlichkeit eindringenden Vorschlag einer Konföderation beider deutscher Staaten abzulenken, dem unter den jetzigen Bedingungen allein gangbaren Weg zur Lösung der deutschen Frage ...

  • Kongreß der Atomkriegsgegner beendet

    Europäisches Komitee gebildet / Appell an Genfer Konferenz: Einigt Euch! / 6. August „Hiroshima-Tag"

    London (ADN-Korr.). Der Internationale Kongreß der Atomktiegsgefnei in London beendete am Sonnabend seine Arbeiten. In der Schlußsitzung beschlossen die Delegierten, ein europäisches Komitee gegen Atomrüstung zu bilden. Diesem Komitee sollen Vertreter der Organisationen gegen Atomrüstung aus Großbritannien, Westdeutschland, Holland, Schweden, Österreich, der Schweiz und Belgien angehören ...

  • Kein Nachschub für Stalingrad!

    Adenauer erhält in seiner bedrängten Lage ausgerechnet Hilfe von der „Welt der Arbeit". Die Verfechter der CDU-Politik ~ die Brandt-Leute im DGB — durften, ausgerechnet im Zentralorgan des DGB den gegen die Adenauer-Politik kämpfenden westdeutschen Gewerkschaftern in den Rücken fallen. „Der Friede, der unsere Freiheit tötet"« schreiben sie und meinen den Entwurf für einen Friedensvertrag ...

  • Positives Fazit

    Wie in der Kunst, so gibt es auch im Leben zwei Arten von Erfolgen, den spontanen Erfolg und jenen, der den Zuschauer urplötzlich veranlaßt. Altes, Bekanntes neu zu überlegen. Eine solche Haltung ist man geneigt, am Tage nach der Abreise Otto Grote-wohls und seiner Begleiter in politischen Kreisen der indischen Hauptstadt wahrzunehmen ...

  • Kumpel gehen auf die Straße

    Gelsenkirchen. j,Die Unternehmer haben sich in der Vergangenheit als unfähig erwiesen, mit den Schwierigkeiten im Bergbau fertig zu werden", erklärte das Mitglied des Hauptvorstandes der IG Bergbau, Walter- Arendt, am Sonntag auf einer stark besuchten Protestkundgebung der Schachtgewerkschaft „Nordstern" in Gelsenkirchen; Die Kundgebungsteilnehmer beschlossen einstimmig, während der voraussichtlich am 31 ...

  • Friedensvertrag schützt nnser Leben

    Wachsende Zustimmung zu den sowjetischen Vorschlägen / Die große

    Portmund/Wuppertal (ADN). Dortmunder Arbeiter, deren Leben wie das der ganzen Stadt durch die Errichtung von englischen Atomraketenbasen auf das höchste bedroht ist, begrüßten den sowjetischen Friedensvertragsentwurf für Deutschland. Vertrauensmann Karl Schäfer: „Wie notwendig es ist, daß Deutschland endlich einen Friedensvertrag bekommt, erleben wir heute in Dortmund ...

  • Generalstreik in Argentinien

    Panzerwagen und Tränengas gegen Streikende '/ 30 Arbeiter bei Zusammenstößen in der Hauptstadt verletzt

    Buenos Aires (ADN). In Argentinien wurde am Sonntag ein unbefristeter Generalstreik ausgerufen. Damit beantworten die Gewerkschaften den brutalen Terror der Regierung gegen streikende Arbeiter. Bei den schweren Zusammenstößen zwischen Streikenden und Militär am Sonnabend im Schlachthof von Buenos Aires wurden etwa 30 Arbeiter verletzt ...

  • rar immer Frieden und Sicherheit

    (Fortsetzung von Seite 1) J

    Siemens und Borsig», in der Gewißheit, daß sie den Gewerkschaftsführer Legien in der Hand hatten, schürten mit allen Mitteln den antikommunistischen, chauvinistischen Haß. Die Feinde des Friedens von 1959, die Adenauer, Strauß, die faschistischen Generale Heusinger, Speidel und die rechten Sozialdemokraten ...

  • Großkundgebung der Freundschaft

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Deutschlands und auf die Einheit des sozialistischen Lagers ausbrachte, Arn Sonntagvormittag hatten im Palais des Präsidenten die Verhandlungen zwischen den Delegationen beider Länder begonnen. An den Verhandlungen, die in einer überaus herzlichen Atmosphäre verliefen, nehmen von deutscher Seite teil: Ministerpräsident Otto Grotewohl, Außenminister Dr ...

  • Lemmers Furcht

    Der von der Sowjetunion vorgeschlagen« Entwurf eines Friedensvertroges sehe die Bolschewisierung Deutschlands vor. So versuchte der Bonner Potentdemokrat Lemmer am Sonnabend im Rundfunk die Tafsachen zu entstellen. Dabei wurde schon vom V, Parteitag festgestellt, daß für Westdeutschland di« Aufgabe In der Schaffung einer bürgerlich-demokratischen Ordnung besteht ...

  • Westdeutsche Jugend nach Wien!

    Bonn (ADN). Einen Aufruf zur Teilnahme an den VII. Weltfestspielen der Jugend und Studenten für Frieden und Freundschaft in Wien vom 26. Juli bis 4. August 1959 haben 32 westdeutsche Persönlichkeiten an die westdeutsche Jugend gerichtet. Die Jugendlichen werden aufgefordert, „die Chance der Begegnung mit der Jugend der Welt wahrzunehmen und sich mit allen Kräften für das Gelingen dieses großen Werkes einzusetzen, für eine von der Kriegsgeißel für immer befreite Welt" ...

  • CSR und Albanien für Friedensvertrag

    Prag (ADN). Mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung wurden am Sonnabend die Verhandlungen zwischen Partei- und Regierungsdelegationen der CSR und Albaniens beendet. In dem Dokument begrüßen beide Delegationen den sowjetischen Vorschlag über den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland als eine wichtige Maßnahme zur Gewährleistung ihrer eigenen Sicherheit, wie auch der Sicherheit in Europa ...

  • Ungarns Jahresplan 1958 erfüllt

    Budapest (ADN-Korr.). Die von der tintarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und der Regierung der Ungarischen Volksrepublik für das Jahr 1958 gestellten Hauptaufgaben sind restlos erfüllt und zum Teil wesentlich überboten worden. Dies geht aus einem Bericht des Zentralen Statistischen Amtes über die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1958 hervor, der am Sonntag von der ungarischen Presse veröffentlicht wurde ...

  • West-„Paradies" lockt nicht

    Bonn (ADN). Die Zahl der Republikflüchtigen ist in der vergangenen Woche ■weiter rapide gesunken. Selbst nach offiziellen Bonner Angaben lag sie um 32 Prozent niedriger als in der Vorwoche. Die amerikanische Nachrichtenagentur UPI spricht von einem „starken Rückgang". Trotz massiver Abwerbeaktionen der Bonner Regierung hatte die Republikflucht bereits 1958 gegenüber 1957 stark abgenommen ...

  • Korea: Industrieproduktion um 40 Prozent gestiegen

    Phoengjang (ADN). Die Industrieproduktion der Koreanischen Volksdemokratischen Republik lag 1958 um 40 Prozent höher als 1957 und betrug das Doppelte von 1956. Dies geht aus einer Mitteilung des Zentralen Statistischen Amtes über die Erfüllung des Staatsplanes für 1958 hervor. Insgesamt wurde der Plan der staatlichen und genossenschaftlichen Industrie für das vergangene Jahr mit 17 Prozent übererfüllt ...

  • Chance sollte genutzt werden

    Vertragsentwurf vorgesehene Verbot; der Atom- und Raketenwaffen begrüße ich mit Nachdruck. Ebenso halte ich die Bestimmung über das Verbot der nazistischen Organisationen in Anbetracht der Entwicklung in der Bundesrepublik für außerordentlich wichtig." Auch das Problem der Ostgrenze fände in der gegenwärtigen Situation seine beste Lösung auf der Basis des sowjetischen Friedensvertragsentwurfes ...

  • Atomitianöver in Südkorea

    Phoengjang (ADN). Große Manöver von USA-Truppen und Einheiten Li Syng Mans finden seit Donnerstag nördlich von Seoul in der Nähe der Demarkationslinie statt, meldet der südkoreanische Rundfunk. Zweck dieser Manöver ist die Vorbereitung der Li Syng Man-Truppen auf einen Atomkrieg;.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv, Chefredakteure; Eberhard Helnridi, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, WilH Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Selpt

Seite 3
  • Wer Festübungen nicht kennt, ist kein Ebersbacher"

    In der SG Ebersbath üben 300 Sportler für das III. Deutsche Turn- und Sportfest

    Donnerstag, 22.10 Uhr. Durch die groß« Turnhalle von Ebersbach — einem TeKtilarbeiterort inmitten des Oberlausitzer Berglandes — hallt ein begeistertes „Sport frei". Ein Übungsabend der SG Ebersbach zur Vorbereitung des III. Deutschen Turn- und Sportfestes ist beendet. 120 Sportler — von der 16jährigen Mittelschülerin bis zum 73jährigen Veteran — stapfen nach drei anstrengenden Probestunden, so wie die Teilnehmer der anderen Übungsgruppe am Tag vorher, durch den tiefen Schnee nach Hause ...

  • Oberhofer Gespräch— deutsche Verständigung der Tat

    über hundert westdeutsche Sportler, Trainer und Funktionäre berieten an traditionsreicher Stätte über aktuelle Probleme 7 Sowjetischer Vorschlag im Mittelpunkt

    . Von unseren Berichterstattern Klaus Ullrich und Horst Schiefelbein - Vier Stunden währte das nun schon traditionelle Oberhofer Gespräch am Sonnabendvormittag, und wenn es überhaupt das Gefühl eines Mangels hinterließ, dann höchstens den, daß es gut noch hätte Stunden dauern können. Es war ein leidenschaftliches und dennoch sachliches Gespräch, in dem jedes Wort diktiert war von der Sorge um den deutschen Sport und um die Zukunft Deutschlands ...

  • Mit dem Gegenwartsfilm muß es noch besser werden

    Als eifriger Kinogänger möchte ich ein paar Bemerkungen zur Produktion unserer DEFA machen. Ich beziehe mich insbesondere auf solche Filme, in denen Gegenwartsprobleme behandelt werden bzw. die der leichten Unterhaltung dienen sollen. Kürzlich wurde In den „Reuterlichtspielen" der „ernst-heitere" DEFA- Film „Klotz am Bein" gespielt ...

  • Film der tausend Wunder

    „Erfindung des Verderbens" von Karel Zeman

    Die internationale Presse hatte schon lange, bevor der Film „Erfindung des Verderbens" nach Deutschland kam. Lobenswertes berichtet. Es herrscht im ßroßen und ganzen eine für die Filmkritik seltene Einmütigkeit: Das Werk ist einzig und hat noch kein Gegenstück. Das Drehbuch ist nach dem wenig bekannten Buch „Face au Drapeau" von Jules Verne entstanden ...

  • ZITATE DES OBERHOFER GESPRÄCHS

    EIN ALTER. SPORTFUNKTIONÄR AUS BREMEN: „Ich habe Gelegenheit gehabt, alle meine Sportfreunde hier in Oberhof zu studieren und dabei festgestellt, daß sie keine Politiker sind. Sie sind nicht stark genug politisch interessiert und nicht in der Lage zu entscheiden, was Recht oder Unrecht in der Berlinfrage oder was weiß ich ist ...

  • EIN SPORTFREUND AUS BOTTROF:

    „Bei uns verdichtet sich immer mehr die ^Meinung, daß Sportler von hier nur dann gefördert werden, wenn sie der SED angehören. Ich möchte mal den Sportfreund von Brauohitsch .fragen, ob er der SED angehört." MANFRED VON BRAUCHITSCH: „Ich war noch nie in meinem Leben in einer Partei, und ich bin auch heute in keiner Partei, genauso, wie ich auch nicht, behaupten kann, ich sei ein Kommunist ...

  • Literatur und Fernsehen

    Literatur und Fernsehen, wie wenig zusammengehörig erscheinen zuerst beide. Kann denn beispielsweise ein Gedicht oder auch ein Romanauszug vermittelt über die primär optischen Mittel des Fernsehens beim Betrachter überhaupt emotionale Wirkungen hervorrufen? Die Möglichkeiten der dramatischen Literatur sind günstiger ...

  • EIN FÜHRENDER DÜSSELDORFER

    SPORTFUNKTIONÄR: „Nun zu dem eigentlichen Kernproblem, das sich wie ein roter Faden durch die Diskussion zieht. Wir sind Sportler, wir wollen alles tun, was den Menschen gesund erhält. Dann ist es eine Selbstverständlichkeit, den, denn es ist besser, ein schlechter Vorschlag als gar kein Vorschlag." ...

  • „Schneidereien" in Israel nicht gefragt

    Das immer stärkere Eindringen der westdeutschen Filmproduktion in Israel hat dort kürzlich zu erregten Protesten der Öffentlichkeit geführt. Das israelische Innenministerium sah sich veranlaßt. Vorläufig die Aufführung aller westdeutschen Filme zu verbieten. Der westdeutschen Filmproduktion war es etwa seit einem Jahr gelungen, in Israel Fuß zu fassen ...

  • Aus unserer Leserbriefmappe

    oft unter dem notwendigen Niveau bleiben. Hier sollte die DEFA von der UdSSR und von einigen Volksdemokratien lernen, denn den Kitsch westlicher „Unterhalturigsfilme" lehnen die Filmbesucher heute schon in ihrer Mehrheit von sich aus ab. Diese gute und erfreuliche Entwicklung im Bewußtsein , des Publikums sollte seitens der DEFA mehr unterstützt werden ...

Seite 4
  • Schneider schlug sich ausgezeichnet

    Im Herren-Einzel der internationalen rumänischen Tischtennismeisterschaften in Constanta lieferte Heinz Schneider (DDR) .in der Runde der letzten sechzehn dem ungarischen Exweltmeister Ferenc Sido einen beherzten Kampf und gab sich erst nach härtester Gegenwehr mit 21 :11, 6 : 21, 21 : 23, 11 : 21 geschlagen ...

  • Sicherer Sieg der UEFA-Aüswahl.

    Berliner Junioren unterlagen 6:1 (1:1)/ Nach der Pause kam die Wende

    ÜEFA-Auswahl: Weygang; Prüfke, Herrgesell, Enold (ab 41. Utüemann); Fischer (ab 41. Trebes), Heine (ab 41. Schmidt); Schuster (ab 41. Begerat), Sommer (ab 41. Geßler), Heydenreich, Meistring (ab 41. Nöldner), Nachtigall (ab 41. Mausolf). Berliner Auswahl: Orbanke; Wernicke, Starost, Laabs; Nebeling, Lindner; Wille, Hoge, Quade, Plath, Hübscher ...

  • Hochstimmung rund um das Winterbahn-Oval

    Interessante Kämpfe der Dauerfahrer / Gäste aus England und der Schweiz

    Die Winterbahnsaison in der Werner- Seelenbinder-Halle wird nunmehr durch die ständige Teilnahme von ausländischen Fahrern immer interessanter. An diesem Wochenende stellten sich mit den beiden Engländern Armstrong und Laughton zwei zur Mittelklasse zählende Winterhahnfahrer vor. Aus der Schweiz waren ...

  • Werner Lesser siegte in Oberhot

    Bezirksvergleichskampf zwischen Suhl und Kymenlaakson Piiri von den Gästen gewonnen / Recknagel trotz Sturz Dritter

    Von unseren Sonderberichterstattern Klaus Ullrich und Horst Schielelbein 49 Springer, 27 zuzulassen. Sieger des angesichts der Böen zweifellos an Wert einbüßenden Sprunglaufes wurde Werner Lesser, der zwar wie am Vortag, die Weiten von Helmut Recknagel und Aulis Kallakorpi nicht erreichte, dafür aber beide Sprünge in glänzender Haltung stand und somit verdient zum Erfolg kam ...

  • Friedrich Janke gewann 3000-m-Lauf

    * Erstes Hallenleichtathletik-Sportfest 1959 in der Dynamo-Halle

    Der'SC Dynamo Berlin veranstaltete am Sonntag das erste'Hallenleichtathletik- Sportfest des Jahres 1959. Der Andrang war so groß, daß von den- 832 Nennungen,* der Aktiven nur etwa 500 .angenommen < werden konnten. Auch der Zuschauerstrom war bei der Premiere ansprechend, denn über 1000 Zuschauer fanden den Weg zur Dynamo-Halle in Hohenschönhausen ...

  • Harty Glaß wurde in Leningrad Vierier

    Holmenkollen-Sieger 1958 und Fünfter der letzten westdeutsch-österelchischen Vierschanzen-Tournee, Nikolai Kamenski (UdSSR), gewann am Sonntag bei Lenin* grad vor 15 000 Zuschauern einen stark besetzten internationalen Spezialsprunglauf mit den Weiten 69,5 und 64,5 m sowie der Note 225. Ihm folgte sein Landsmann Nikolai Schamow (68,5/69 — 224), der Finne Viekinen (67,5/67,5 — 219,5) und Harry Glaß (DDR) mit 69 und 67 m und 216,5 Punkten ...

  • SC Empor Rostock Tabellenführer

    Hallenhandballer des SC Dynamo Berlin unterlagen 14 :19 / Auch Motor Gohlis Nord gestrauchelt

    Mit 16 Spielen wurde in beiden Staffeln der DDR-Hallenhandball-Liga der Männer am Sonnabend und Sonntag der Kampf um die Punkte fortgesetzt Dabei kam es in Rostock in der Begegnung zwischen dem SC Empor und dem SC Dynamo Berlin zu einer wichtigen Vorentscheidung für den Sieg in der Staffel I. Obwohl die Berliner Volkspolizisten zur Pause noch mit 12 :8 in Führung lagen, mußten sie am Ende über eine 14 :19- Niederlage gegen die Rostocker quittleren ...

  • SC Einheit Berlin wahrte Titelchancen

    TSC Oberschikieweide II überraschte Motor Warnowwerft mit 11:8

    In einem äußerst spannend durchgeführten Meisterschaftsspiel der Tischtennis-Oberliga wahrte der mehrmalige deutsche Mannschaftsmeister der Damen, SC Einheit Berlin, durch einen knappen 11 :8-Erfolg über Einheit Halle seine Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Mit ausschlaggebend für den knappen Einheit-Erfolg war die gute spielerische Verfassung von Christa Bannach und Gitta Möbes, die je dreimal siegreich waren ...

  • Schwedens Handballerinnen bezwungen

    Großartiger 10 :4-ErfoIg der DDR-Vertretung in Boras

    In ihrem einzigen Landerspiel der diesjährigen Hallenhandballsaison kam die deutsche Nationalmannschaft der Frauen am Sonntag in Boras jeeen Schweden zu einem überzeugenden 10:4 (4:l)-Erfolf. Die DDR-Frauen boten prächtige Leistungen und erhielten von den 1000 Zuschauern wiederholt Beifall auf offener Szene ...

  • Von den Berliner Fußballfeldern

    Schützenfest gab es in Hohenschönhausen, wo die SG Dynamo die Stadtligaelf von Motor Weißensee mit 11 :1 überfuhr. Infolge Herausstellung von zwei Spielern hatten die Gäste von der 35. Minute an nur noch neun Mann auf dem Feld, so daß Dynamo ganz klar dominierte. In die Torschützenliste trug sich die gesamte Stürmerreihe ein ...

  • VEB Zahlenlotto 47 80

    Die Prämien zu je 25 DM fielen auf die Wertmarken-Endnummer 780 und für die Prämie zu je 10 DM auf die Wertmarken-Endnummer 154.

Seite
Lippmann.: Konföderation — erster Schritt zur Wiedervereinigung Deutschlands Großkundgebung der Freundschaft Für immer Frieden und Sicherheit Recknagel und Kallakorpi stürzten 150000 Berliner demonstrierten für Friedensvertrag, gegen Militarismus Kampfbereit
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen