15. Okt.

Ausgabe vom 01.01.1958

Seite 1
  • Neujahrsgruß des Präsidenten

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, richtete zum Beginn des neuen Jahres folgende Botschaft an das deutsche Volk:

    Meine lieben, deutschen Landsleute! Männer, Frauen und Jugend der Deutschen Demokratischen Republik! Ich wende mich in der festlichen Stimmung des Silvesterabends an^ Sie mit der Bitte, einige Minuten der Besinnung den Fragen zu widmen, von denen das Wohl und Wehe jedes einzelnen und aller Menschen abhängt ...

  • Mit kühner Zuversicht zu neuen Taten

    5 Zur Jahreswende 1957/58 entbieten, wir i allen Arbeitern und Arbeiterinnen, den | Bäuerinnen und Bauern, den Angehörigen 1 der Intelligenz, Handwerkern, Gewerbe- £ treibenden und vor allem unserer Jugend S herzlichste Grüße und wünschen ihnen § Gesundheit, Wohlergehen und viel Er- § folg in der weiteren Arbeit und beim i Lernen ...

  • Welche Kraft gibt es, die vermag, den Frieden zu sichern?

    Es gibt solche Kräfte, die imstande sindj den Frieden zu sichern. Die .Sowjetunion und die anderen Staaten des SQzialisti' sehen Lagers sowie die um ihre nationale Unabhängigkeit kämpfenden asiatisch-» afrikanischen Staaten vermögen den Frieden zu sichern, wenn die Volks-« bewegung für den Frieden zu einer orga-* nislerten Kraft in allen kapitalistischen Staaten wird ...

  • Berlin (ADN). Zum Jahreswechsel wendet sich Ministerpräsident Otto Grotewohl mit nachstehendem Neujahrsgraß, der am 1. Januar 1958 über die Sender des deutschen demokratischen Rundfunks verlesen wird, an die Bürger der DDR:

    Deutschen Demokratischen Republik aussprechen. Ich wende midi an alle Bürger unserer Republik, gleich welche Arbeit sie verrichten, gleich welcher Partei oder Organisation sie angehören mögen; denn bei uns gehen alle friedliebenden und demokratischen Menschen den gleichen Weg, den Weg des Friedens, der friedlichen, demokratischen Wiedervereinigung und des Aufbaues einer sozialistischen Ordnung ...

  • Der Stimmungsumschwung in Westdeutschland

    Selbst in Westdeutschland, der Hauptmilitärbasis der NATO, ist ein Stimmungsumschwung eingetreten. Eine Kluft hat sich zwischen der Atomkriegspolitik der führenden politischen Kreise in Bonn und den Volksmassen aufgetan. Bürgerliche Meinungsforscher erklären, daß zwei Drittel der Bevölkerung, darunter vier Fünftel der Frauen, gegen die Errichtung von Raketenbasen und gegen die Stationierung von Atomwaffen seien ...

  • Vereint zum glückbringenden Frieden

    Liebe Bürger der -Deutschen Demokratischen Republik! Für alle schaffenden Menschen der Deutschen Demokratischen Republik ist die Jahreswende Anlaß zur Freude über vollbrachte Erfolge und überwundene Schwierigkeiten. Wir haben dem Bau unserer Republik neue Steine hinzugefügt und ihn wieder ein Stück schöner und wohnlicher gestaltet ...

Seite 2
  • Unser Leitspruch für das Jahr 1958 ist:

    Der Aufbau des Sozialismus ist in erster Linie eine Erziehung der Menschen. Warum ist die Lösung dieser Aufgabe so entscheidend? Wenn das Bewußtsein die Massen ergreift, daß von ihrer Arbeit in den Betrieben das bessere Leben abhängt, daß von der Planerfüllung das Tempo des Aufbaus des Sozialismus abhängt, daß von ihrer Mitarbeit an den staatlichen Aufgaben der Fortschritt, die Festigung der Arbeiter-und-Bauern-Macht und der Frieden abhängen, wird es schneller vorwärtsgehen ...

  • Zu neuem Kampf, zu neuen Erfolgen!

    Neujahrsaufruf des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands

    Berlin (ND). Einen Neujahr sauf ruf des ZK der KPD an alle Genossen der Kommunistischen Partei übertrug am Abend des 31. Dezember 1957 der Freiheitssender 904. In dem Aufruf heißt es: Euch allen entbietet das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Deutschlands seine besten Wünsche und Kampfesgrüße ...

  • Cciebe Lceser!

    Zum neuen Jahre alles Gute! Zum Guten zählt auch die gute Zeitung. Ist „Neues Deutschland" gut? Wir fragten unsere Leser. Tausende antworteten: in Briefen auf unsere Leserumfragen, in den Versammlungen der Parteimitglieder, in den Aussprachen mit den Lesern, \in Beratungen mit Aktivisten, Genossenschaftsbauern, Schriftstellern, Sportlern ...

  • Grüße zum Jahreswechsel

    An den Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck I An den Ministerpräsidenten der DDR, Otto Grotewohl An den Ersten Sekretär des Zentralkomitees der SED, Walter Ulbricht Teure Genossen! Wir gratulieren Ihnen und allen Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik herzlich zum Jahreswechsel. Das vergangene ...

  • Düstere Aussicht im Westen

    Krisenanzeichen in der westdeutschen Wirtschaft mehren sich ständig

    Hamburg (ND). In einer Betrachtung zur wirtschaftlichen Lage Westdeutschlands zum Jahresbeginn stellt die Hamburger „Welt" unter der Überschrift „Das Wirtschaftswunder währt nicht ewig" fest: „Zum ersten Male, seit der Währungsreform . . beschleicht uns diesmal an der Jahreswende das Gefühl, daß es nicht immer so bleiben könnte ...

  • Mit kühner Zuversicht zu neuen Taten

    und-Bauern-Macht der DDR und die sozialistischen Errungenschaften des werktätigen Volkes sind unantastbar. Ob ein Deutscher ehrlich die Wiedervereinigung unseres deutschen Vaterlandes erstrebt, das zeigt sich in seiner Stellungnahme zur Einleitung von Verhandlungen zwischen den Regierungen beider deutscher Staaten ...

  • Zur geschichtlichen Aufgabe der DDR

    In der Deutschen Demokratischen Republik war das Jahr 1957 das Jahr der weiteren Festigung der Arbeiter-und- Bauern-Macht. Im Kampf gegen die antimarxistische Hetze, gegen die Verleumdungskampagne und die Unterminierungsarbeit des Gegners und gegen den Revisionismus ist die SED gewachsen. Die Zusammenarbeit der Parteien und Massenorganisationen in der Nationalen Front ist eine engere geworden ...

  • Für eine Entspannung in Deutschland

    Jeder real denkende Mensch in Deutschland möge erkennen, daß die Pläne der aggressiven imperialistischen Kreise der USA, wie sie von Dulles vertreten werden, mit Drohungen und mit Hilfe von Scheinverhandlungen über „kontrollierte Abrüstung", die das Kräfteverhältnis zugunsten der Imperialisten ändern sollten, gescheitert sind ...

  • Jahr der Kämpfe

    Die Löhne laufen hinter «len Preisen her Frankfurt (Main) (ADN). Der Kampf der IG Metall um höhere Löhne und verkürzte Arbeitszeit habe sich im abgelaufenen Jahr „in einem sozial ungünstigeren, schärferen Klima als bisher" vollzogen, schreibt der Vorsitzende der IG Metall, Otto Brenner, in der Monatsschrift „Der Gewerkschafter" ...

  • Überall Bauskandale

    Nordrhein-Westfolen schießt Vogel ab Hannover (ADN). 520 Bauunternehmer in Niedersachsen, Hamburg und Bremen zahlten, vom Amtsgericht Hannover wegen verbotener. Preisabsprachen verurteilt, Strafen zwischen 50 D-Mark und mehr als 20 000 D-Mark. „Man kann sich leicht ausrechnen, daß ein hoher sechsstelliger Betrag zusammengekommen ist", schreibt der SPD-Pressedienst über einen der größten Bauskandale in Westdeutschland ...

  • Regelung bei Schadensersatz

    Berlin (ADN). Auf der Grundlage des Abkommens zwischen der Regierung der DDR und der Regierung der UdSSR vom 12. März 1957 über Fragen, die mit der zeitweiligen Stationierung sowjetischer Streitkräfte auf dem Territorium der DDR zusammenhängen, und des Abkommens vom 2. August 1957 über gegenseitige Rechtshilfe in Angelegenheiten, die mit der ...

  • (Fortsetzung von Seite 1)

    Es ist höchste Zeit, daß man in den führenden politischen Kreisen in Bonn die Bilanz von 1957 zieht und versteht, daß das Kräfteverhältnis in der Welt keine Möglichkeit mehr läßt, den Machtund Ausbeutungsbereich der deutschen Monopolherren und der NATO nach Osten auszudehnen. Die einfachen Menschen in Westdeutschland erkennen das bereits und sind für Verhandlungen über die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Europa ...

  • Nichts für Volksschüler

    Höhere Beamte wollen unter sich sein Düsseldorf (ADN). Besonders Volksschülern soll es künftig in Nordthein- Westfalen unmöglich gemacht -werden, zum höheren Dienst in den kommunalen Verwaltungen Zugang zu finden. Das sieht ein Entwurf, einer Laufbahnverordnung vor, gegen den die westdeutsche Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr scharf protestiert hat ...

  • August Frölich Held der Arbeit

    Berlin (ADN). Auf Vorschlag des. Präsidiums des Ministerrates verlieh der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, dem Alterspräsidenten der Länderkammer der Deutschen Demokratischen Republik, August Frölich, anläßlich seines 80. Geburtstages in Anerkennung seiner hervorragenden Leistungen beim Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik den Ehrentitel „Held der Arbeit" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Kopietz, steilv Chefredakteure, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Eberhard Heinrich, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Neujahrsgruß aus Moskau

    Vera Warwarkina spart Kupferdraht ein — wer in der DDR hält mit?

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Werner Goldstein Dieser Tage machte die Initiative der zwanzigjährigen Vera Warwarkina von sich reden. Viele Moskauer Zeitungen veröffentlichten ihr Porträt oder ein Bild ihrer Brigade aus dem Moskauer Werk für Auto- und Traktorenelektrik Nr. I und beschrieben, wie Vera und ihrd elf Kolleginnen beim Spulen von Relaisteilen feinsten Kupferdraht einsparen ...

  • Erfolgreicher A ußenhandel

    Umsatz mit sozialistischen Ländern auf 120 Prozent erhöht

    An den im Jahre 1957 erreichten Aufbauerfolgen in der Deutschen Demokratischen Republik hat der Außenhandel einen erheblichen Anteil. Der Außenhandelsumsatz mit den sozialistischen Ländern hat sich auf der Grundlage der für das Jahr 1957 abgeschlossenen Handelsabkommen auf etwa 120 Prozent erhöht. Der größte Anteil entfällt auf die Sowjetunion, die am Gesamtvolumen des Außenhandels der DDR mit rund 50 Prozent beteiligt ist ...

  • Wer schmeißt denn da mit Lehm?

    Es war einmal eine kleine bescheidene Kiesgrube, genaugenommen eigentlich ein Kiesgrübchen. Nun war unser Grübchen vai dem seltsamen Ehrgeiz beseelt, einmal eine richtige große Grube zu werden. Doch die Jahre gingen ins Land. Unserem Grübchen ward die Zeit zu lang, und es zog sich schmollend in die Einsamkeit zurück ...

  • Schweißerbrigadier HORST BUSSE

    Porträtiert von Horst Herold Montagebaustelle des VEB Bau (St) Dresden. Spielend hebt der große Turmdrehkran mächtige Blöcke, die Arbeiter geschickt zusammenfügen. Lastwagen schleppen Baumaterial heran. In das Rattern der Mischmaschinen und das Klopfer <fer Hämmer mischen sich die Geräusche dar Schweißaggregate ...

  • 1958 — im GJiederzug

    Neuentwicklungen der Reichsbahn

    Der erste Doppelstock-Gliederzug der DDR wurde vor einigen Tagen dem Verkehr auf der Strecke Berlin—Karl- Marx-Stadt übergeben. Dieser aus fünf Wagen bestehende Zug hat 640 schaumgummigepolsterte, mit Kopf- und Armlehnen versehene Sitze, in denen es sich bequem reisen läßt. Vier neukonstruierte Lokomotivtypen wurden ebenfalls in Betrieb genommen ...

  • Neue Aufgaben für Konstrukteure

    Unser Überbück hat sich vor allem mit Dingen beschäftigt, von denen schon bekannt ist, daß ihre Herstellung laut Plan Gesetz werden wird oder die in bindenden Beschlüssen der Belegschaften als zusätzliche Produktion angekündigt wurden. Er kann aber nicht zeigen, was in den Betrieben noch vorbereitet wird, urn die Pläne überzuerfüllen und dem Handel mehr Waren anzubieten ...

  • (ND/ADN)

    Vorschläge zur Fertigung von Bedarfsgutem zu erhalten. Blusige Rücken, größere Halsausschnitte und weiche Schulter-' partier) werden in der kommenden Frühjahrssaison die Modelinie bestimmen. Das geht aus einer Information des Deutschen Modeinstituts, Berlin, hervor. Die schmale Silhouette steht im Vordergrund ...

  • Ein Viertel vom Maschinenbau

    U'ür spätere Jahre gilt es 'heute schon *- Vorarbeit zu leisten. Kohlefelder müssen freigelegt, Chemiewerke neu ausgerüstet werden, damit dereinst Kohie in mehr Treibstoff für zahlreiche Motorfahrzeuge verwandelt werden kann. Aber den sozialistischen Aufbau macht nicht nur das begründete Hoffen auf ein stets reicheres Morgen zu einer begeisternden Sache ...

  • Mopeds und Waschmaschinen

    In unserer Republik soll der Inaustriewarenanteil am Umsatz des Handels von 42,3 Prozent 1956 auf 45,5 Prozent im Jahre 1960 ansteigen. Davon wiederum hat der Maschinenbau, insbesondere der allgemeine Maschinenbau, etwa ein Viertel zu liefern. Eine große Verantwortung, die unsere Metallarbeiter da tragen! Handelt es sich doch größtenteils um technisch sehr hochwertige Erzeugnisse ...

  • Schwermaschinenbau macht mit

    Die Maschinenbauer wollen sich nicht auf die planmäßige Produktion beschränken. Von den Verpflichtungen der Betriebe des allgemeinen Maschinenbaues ragt die des Autowerkes Zwickau hervor. 100 P 70 zusätzlich zu fertigen. Andere •Betriebe des Automobilbaues wollen insgesamt für 12 Millionen DM Ersatzteile, vornehmlich für Fahrräder, herstellen ...

  • Regler im Bratrohr

    Die Erzeugung elektrischer Herde wird fast verdoppelt. Das Elektrowärme-Werk Sörnewitz baut einen neuen Schrankherd, dessen Kochplatten einen Überlaufrand haben, so daß sie beim Überkochen der Speisen nicht beschädigt werden können. Mittels eines Reglers kann man die Temperatur im Bratrohr zwischen 100 und 300 Grad einstellen ...

  • WIRTSCHAFTSSPIEGEL

    Für 2,5 Millionen DM

    mehr Schaltgeräte als 1957 sollen 1958 im VEB Elektroschaligeräte, Dresden, hergestellt werden. Aus der Belegschaft kamen bereits zahlreiche Vorschläge, die dem Werk neben einer besseren Arbeitsorganisation einen Nutzen von 100 000 DM bringen werden. Ende Dezember berieten die Werktätigen des Betriebes in einer ökonomischen Konferenz die Aufgaben des Planes 1958 ...

  • Mit modernem Spielzeug

    werden die volkseigenen Erzgebirgischen Möbel- und Spielwarenfabriken Niedersaida auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1958 aufwarten. Der Schlager der Kollektion wird eine fahrbare Abschußbasis für Raketen werden. Es handelt sich hierbei um ein Spezialfahrzeug mit zusammensetzbarer Abschußbahn, auf der eine Zweistufenrakete etwa acht Meter hoch geschossen werden l^inn ...

  • ANDERE ÜBER UNS

    Die Deutschen selbst müssen steh über „ die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands einigen." fN. S. Chruschtschow am 23, Dezember 1957 in einem Interview mit der Londoner Zeitung „Daily Express".)

Seite 4
  • Von Ludwig Renn

    Menschen packt, wenn er fühlt, daß seine Welt im Niedergehen ist. Dann wird selbst das Vergnügen schal. Wozu noch lernen? Wozu sich um andere Menschen bemühen, um ihnen lieb zu werden? Wer die Romane Dostojewskis gelesen hat kennt die geängstigten Menschen, z. B. Raskolnikow oder den Idioten. Der Unterschied ...

  • Ost oder West?

    Als ich mich von der Turnhalle zum Tanzsaal durchgefragt hatte, kreuzte ich den Schachraum. An langen tafelartigen Schachtischen saßen die Spieler, die Kiebitze standen wie überall. Dort spielte ein Graubärtiger mit einem Lehrling; hier war ein regelrechtes Turnier mit Uhr und den meisten Zuschauern ...

  • Rivera an die Künstler der Welt

    Einer der größten Maler unserer Zeit war der im November 1957 verstorbene Lateinamerikaner Diego Rivera. Seine Szenen aus dem Volksleben sind berühmt um ihrer Schönheit und Farbenfreudit?- keit willen. Seine Wandmalereien gehören zum Besten, was die bildenden Künstler unserer Generation hervorgebracht haben ...

  • Hier der Dialog:

    Im Klub arbeiten elf Zirkel: Tanzgruppe, Äigendchor, Volkschor, Theatdrgruppe, Volksmstrumentenorchester, zwei Blasorchester, ein Zirkel für Malerei, literarischer Zirkel, Rezitationszirkel und eine Gruppe Vokaisoiisten. Es sind etwa 500 bis 600 Teilnehmer; sicher viele darunter, die Ingenieur werden wollen ...

  • Noch interessanter ...

    Wir sprachen weiter über die Thematik: Also, den konkreten betrieblichen Erfordernissen wird Rechnung getragen; Ja, wurde mir geantwortet, aber nicht nur. Auch allgemein menschliche Probleme werden wir einbeziehen. Zum Beispiel das Jugendproblem. Das Halbstarkenproblem? unterbrach ich ihn. Nein, wir ...

  • ung wie das neue Jahr

    Zum Jahreswechsel -wende ich mich an die deutsche Jugend, obwohl ich einer derer bin, die dem siebzigsten Lebensjahr entgegengehen und früher eher als Militarist anzusprechen war und jedenfalls nicht zur Richtung dter heutigen Jugend gehörte. Ich tue es, weil Großes vor sich geht Das vergangene Jahr brachte weltweite Gefahren, wie auch große Erfolge ...

  • FÜNF VOR ZWÖLF-1957

    Please, Mister, werfen Sie die Zeitung nicht weg, Sie übersahen eine Kleinigkeit: Durchbruchsschlacht auf zwei Kohtinen- [ten gewonnen — gewonnen vom Frieden, Beg Your pardon, Mister, meiner Phantasie. Jene Kleinigkeit hat keine Überschrift, sondern da steht nur unter anderm, ...der Russe Arsumanjan trat ans Pult: Wir bauen Ihnen Industrieanlagen, Transportanlagen, Forschungs- und Erziehungsinstitute, Krankenhäuser oder andere kulturelle Einrichtungen, was immer Sie brauchen ...

  • Durcheinander — mit Methode

    Auf den ersten Blick empfand ich alias als heilloses Durcheinander, weil völlig ungezwungen und scheinbar unmethodisch trainiert wurde. Etwas später jedoch sah ich, daß da und dort eingegriffen und korrigiert wurde. Jedoch fast unmerklich, als gehörte es zum Spiel, und ohne daß die Unbekümmertheit irgendwie eingeschränkt wurde ...

  • Zuviel Ingenieure?

    Ein wenig später traf ich mit zwei Jungen zusammen, die einsam in einem großen Zimmer auf ihren Posaunen bliesen. Sie wären fast jeden Abend hier zum Proben, zu Hause würden die Nachbarn schimpfen. Kein Wunder, als ich hörte, welche Töne sie von sich gaben. Beide waren 16 und 17 Jahre, besuchten die 10 ...

  • Spassiba, Towarischtsch Direktor! I

    Interessen nachzugehen. Als ich den Mantel in der Garderobe abgab, wurde mir ein wenig bange, und ich bekam Bedenken über meine eigene Courage. Aber als eine Schar junger Menschen mit Sportzeug, rotgefrorenen Nasen und lustigen Gesichtern danach drängte, ihre Mäntel loszuwerden, als sie sich schubsten und sich gegenseitig zur Beeilung aufforderten, als könnten sie es kaum erwarten, in die Sporthalle zu kommen, steckte mich ihr froher Eifer an ...

  • Abschied von Käthe Dorsch

    Wien (ADN-Kofr.). Mit einer schlichten, Trauerfeier in der Pfarrkirche zu Wien nahm am Montag die Theatergemeinde der Donaustadt Abschied von der am. ersten Weihnachtsfeiertag verstorbenen. Burgschauspielerin Käthe Dorsch. In dem Trauerzuge, der sich durch die von Tausenden Wienern umsäumten Straßen ...

  • Das neue Jahr

    Wir sind mit der Zeit befreundet. Wir haben das kommende Jahr Lieber als das alte Und als jedes, das bisher war. Es ist nicht wegen der Blumen, Die Blumen werden nicht mehr Und die zu erwartenden Wiesen Nicht grüner als vorher. Aber wachsen und sehr zunehmen Wird der Menschen Stärke, Fabriken, Genossenschaften Und die Atomkraftwerke ...

  • Geschenk aus Chile

    Berlin (ND). Als Gast der Gesellschaft für kulturelle Verbindungen mit dem Ausland überreichte die chilenische Grafikerin Carmen Cereceda 15 Grafiken des chilenischen Malers-Prof. Carlos Hermosilla Alvarez als Geschenk. Der größte Teil der Werke ist der Akademie der Künste übergeben worden. Der bekannte chilen:sche Maler will durch seine Gabe zum deutsch-chilenischen Kulturaustausch beitragen ...

  • Lenin-Orden an Schaporin

    Moskau (ADN). ■ Der sowjetische Komponist Juri Schaporin wurde aus Anlaß seines 70. Geburtstages für Verdienste um die sowjetische Musik mit dem Lenin-Orden ausgezeichnet. Der in der Ukraine geborene Komponist setzt in seinen Werken die besten Traditionen der russischen klassischen Musik fort. Er ist vor allem durch seine sinfonischen Tondichtungen über revolutionäre Themen bekannt geworden ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    John-Brinckman-Preis

    Rostock (ND). Der vor kurzem neugestiftete John-Brinckman-Preis für fortschrittliches niederdeutsches Kultursehaffen wurde dem Verleger im Hinstorff-Verlag, Peter E Erichson, verliehen und mit herzlichen Worten vom Vorsitzenden des Rates des Bezirkes* Hans Warnke, überreicht.

  • Neu im Tribüne-Verlag

    Berlin (ND). Soeben erschien im Tribüne-Verlag Berlin die Broschüre „Berufsethos in der Kunst und sozialistische Moral", Referat und Diskussionsbeiträge der 7. Zentralvorstandssitzung der Gewerkschaft Kunst.

Seite 5
  • Was wäre, wenn...

    Unsere Leserin Liselotte Lemnitz aus Berlin-Niederschönhausen schreibt uns: „Ich verstehe nicht, warum um die Briefe Bulganins, um die polnischen und DDR- Vorschläge über atomwaffenfreie Zone usw soviel Aufhebens gemacht wird. Selbst wenn der Westen allen diesen Dingen zustimmen würde — wäre uns damit ...

  • Dulles hat keine Chancen

    ]Y[ icht selten kommen Leute, die einiges *■* auf dem Kerbholz haben — vorausgesetzt, daß sie keine allzu hart gesottenen Sünder Sind ■— gerade am Jahreswechsel zu derrf löblichen Entschluß, sich in den nächsten 12 Monaten etwas weniger unpassend aufzuführen. Nicht so der amerikanische Außenminister John Foster' Dulles ...

  • Jetzt endlich verhandeln

    London/New York (ADN/ND). In ihren Betrachtungen zum Jahreswechsel sprechen sich zahlreiche namhafte Zeitungen äes Westens für Verhandlttngen entsprechend den jüngsten Vorschlägen der Sowjetunion aus. Der britische „Manchester Guardian" setzt sich für Verhandlungen mit der UdSSR ein und schreibt, es komme jetzt darauf an, wenigstens ein begrenztes Übereinkommen mit der Sowjetunion zu erreichen ...

  • Nahost begrüßt DDR-Warnung

    Bonn soll keine Waffen nach Israel senden / Ben Gurion trat zurück

    Kairo/Tel Aviv (ADN/ND). Die Aufforderung der Regierung der DDR an Bonn, jede Handlung zu unterlassen, die den Frieden im Nahen Osten gefährden könnte, wird von der gesamten ägyptischen Presse begrüßt und an hervorragender Stelle veröffentlicht. Der ägyptische Rundfunk, die Mittelost-Nachrichtenagentur ...

  • Selbsttor der Vereinigten Staaten?

    Die britische Nachrichtenagentur Reuter beginnt ihren Überblick über die Wirtschaftsaussichten für 1958 mit der Feststellung: „Das internationale Geschäft geht dem schwersten Jahr seit der Vorkriegszeit entgegen." Reuter untermauert dies mit folgenden Einzelheiten: „Die amerikanische Industrie befindet sich in ihrem ausgeprägtesten Rückgang seit 1954 oder 1949 und möglicherweise der gesamten Nachkriegszeit ...

  • Industrie

    dehnung der amerikanischen wird sich 1958 verringern." Beide Zeitschriften meinen, die amerikanischen Unternehmer würden versuchen, ihre durch den Produktionsrückgang entstandenen Verluste durch Masseneritlassungen und durch eine verschärfte Ausbeutung der, Arbeiter wettzumachen. „Time" schreibt: „Wirtschaftsstatistiker können einen gewissen Wert in ...

  • Gute Aussichten für Entspannung

    Wladyslaw Gomulka und Antonin Novotny antworten auf Neujahrsumfrage

    Moskau (ADN/ND). Die Idee des Friedens muß siegen, weil dies der sehnlichste Wunsch der ganzen Menschheit ist, erklärte am Dienstag der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wladyslaw Gomulka, in seiner Antwort auf eine Neujahrsumfrage der „Sowjetskaja Rossija" Er hoffe, sagte Gomulka, daß das kommende Jahr gute Ergebnisse auf dem Wege zur Erreichung dieses Zieles bringt ...

  • Polen steigert Produktion um 6,9 Prozent

    Warschau (ADN-Korr.). Vor dem Sejm der Volksrepublik Polen teilte der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission beim Ministerrat, Jedrychowski, mit, daß für die sozialistische Industrie im Jahre 1958 .im Vergleich zu 1957 eine Produktionssteigerung um 6,9 Prozent vorgesehen ist, und zwar um 5,5 Prozerrt bei PrnduktionsHütern und um 8,4 Prozent bei Konsumgütern ...

  • Werktätige Uruguays gegen NATO

    Montevideo ,(ADN). In einer von der Zeitung „El Populär" veröffentlichten Erklärung befaßt sich das Exekutivkomitee der Kommunistischen Partei Uruguays mit den Beschlüssen dier Pariser NATO- Konferenz. „Die Werktätigen Uruguays'', heißt es in der Erklärung, „weisen die NATO-Kriegspläne zurück und begrüßen die Vorschläge der Sowjetunion ...

  • Parteitag der KP Schwedens wählte neues ZK

    Stockholm (ADN-Korr.). Mit der Wahl des neuen Zentralkomitees und der Annahme einer Entschließung zu den politischen Aufgaben der Partei in der nächsten Zeit hat der XVIII. Parteitag der Kommunistischen Partei Schwedens seine Arbeit fortgesetzt. Bei der Wahl des ZK wurde den Wünschen der Delegierten Rechnung- getragen, mehr Betriebsarbeiter in das führende Gremium zu entsenden ...

  • Kairo für Kernwaffenverbot

    Asiatisch-afrikanische Konferenz: NATO verschärft deti kalten Krieg

    Kairo (ADN/ND). Die Resolutionsentwürfe, die von den Delegierten der asiatisch-afrikanischen Solidaritätskonferenz auf Grund der Vorschläge zu brennenden politischen Fragen in den Ausschüssen vorbereitet wurden, werden heute, am Abschlußtag der Konferenz, dem Plenum vorgelegt und abgestimmt werden. Der ...

  • warnt London

    Malta

    La Valetta (ADN). Das Parlament der britischen Kronkolonie Malta hat einstimmig Üen Antrag des Ministerpräsidenten Mintoff gutgeheißen, alle vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Großbritannien für ungültig zu erklärep, falls die britische Regierung nicht die Arbeitsplätze der maltesischen Werftarbeiter garantiert ...

  • 400 junge Deutsche feiern unter der Jolka

    Moskau (ADN-Korr.). Mit einem Sonderzug sind am Montag 400 junge Touristen aus der DDR in Moskau eingetroffen, um zusammen mit der Jugend der „sowjetischen Hauptstadt den Beginn des neuen Jahres zu feiern. Sie werden bis zum 5. Januar in Moskau bleiben und in Gruppen von je 25 bis 30 Teilnehmern Neujahrsfeiern und Jugendbälle in Betrieben, Schulen, Kulturhäusern, im Säulensaal des Gewerkschaftshauses sowie im Sportpalast von Lushniki besuchen ...

  • 177 neue Großbetriebe China

    in

    Peking (ADN). Für die Volksrepublik China war das Jahr 1957 ein Jahr neuen industriellen Aufstiegs. Die Industriewerke des Landes übertrafen ihren Jahresplan um 4 Prozent. Die erreichte Leistung ist 7 Prozent höher als die des Vorjahres und übersteigt das ursprünglich für 1957 vorgesehene Ziel um 17 Prozent ...

  • lob für Logger.aus der DDR

    Kaliningrad (ADN). Außerordentlich geschätzt werden von den Kaliningrader Fischern die in der DDR gebauten Fischlogger, die gegenwärtig ini Nordatlantik eingesetzt sind. Diese Schiffe, heißt es in einer TASS-Meldung, können zwei Jahre ohne Generalüberholung in Betrieb sein. Der Logger -Nr. 354 zum Beispiel arbeitet sogar fünf Jahre ohne Überholung, wobei sein Hauptmotor 24 000 Stunden ohne Instandsetzung in Betrieb war, das ist doppelt so lange, wie die Garantiezeit beträgt ...

  • Wettbewerb um sowjetisches Siegesdenkmal

    Moskau (ADN). Ein Wettbewerb um das beste Projekt für ein Siegesdenkmal, das zum 15. Jahrestag des Sieges des Sowjetvolkes und der Sowjetarmee im Großen Vaterländischen Krieg 1941 bis 1945 im Westen von Moskau an der Autobahn nach Minsk errichtet werden soll, ist vom Kulturministerium und einigen anderen Institutionen ausgeschrieben worden ...

  • Schottische Klempner lehnen Arbeit an ÜSA-Raketenbasen ab

    London (ADN-Korr.). Die Klempnergewerksehaft von Aberdeen hat beschlossen, an der Errichtung der für; Schottland vorgesehenen Abschußfampen für amerikanische Raketen nicht mitzuarbeiten. Wie die Zeitung „Daily Mail" schreibt, soll mit dem Bau der von der britischen Regierung geplanten vier USA-Raketenbasen im kommenden Frühjahr begonnen Werden ...

  • ninrkwiinsrhe für Sudan

    Berlin (ADN/ND). Aus Anlaß des Nationalfeiertages der Republik Sudan am 1. Januar 1958 sprach der Ministerpräsident der DDR, Otto Grotewohl, dem Ministerpräsidenten der Republik Sudan, Abdallah Khalil, in einem Telegramm seine Glückwünsche aus. Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, übersandte dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Sudan, Mohamed Ahmed Mahgoüb, ein Glückwunschtelegramm ...

  • Nur 82 Prozent ausgelastet

    Auch die beiden einflußreichen USA- Zeitschriften „Time" und „U. S. News & World Report" nehmen in ihren Jahresübersichten und Ausblicken die Lähmung der amerikanischen Wirtschaft zum Ausgangspunkt der Betrachtungen. Unter der nüchternen Überschrift „Die. zukünftige Geschäftslage" bemerkt „Time": „Die Produktion aller Zweige der verarbeitenden Industrie ging auf 82* Prozent ihrer Gesamtkapazität zurück ...

  • 1938 — trübes Jahr für die USA

    Westliche Experten stellen düstere wirtschaftliche Prognosen

    An der Schwelle des neuen Jahres zogen Wirtschaftsjournalisten der westlichen Welt Bilanz und stellten ihre Prognosen für die Entwicklung der Wirtschaft der USA im kommenden Jahr. Übereinstimmend kommen sie zu der Schlußfolgerung: die Krisenerscheinungen der letzten Monate werden im Jahre 1958 nicht abflauen, sondern sich eher verschärffn ...

  • Delegation besucht Burma

    Moskau (ADN). Eine Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR ist am Dienstag unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden des Präsidiums Michail Tarassow mit einer Tu-10.4 zu Rpsnch nach. Burma abgereist.

  • ■ Vorschlag Polens, der CSR und der DPR fürafomfreie Zone :CO:landen die die Stationierung von Atomwaffen auf ihren Territorien abteh

    heißt nicht nur Gewißheit des morgigen Tages und ruhige Zuversicht für das Jahr 1958 und die folgenden Jahre. Das bedeutet noch etwas anderes und nicht unwichtiges, auch für Sie, Frau Lemnitz:

  • Reuter-Direktor nach China

    Peking (ADN). Der Direktor der britischen Nachrichtenagentur Reuter, Walton Cole, ist am Montag in Peking eingetroffen. Er folgt einer Einladung der Nachrichtenagentur Hsinhua.

Seite 6
  • GEDANKEN AM ERSTEN TAG

    1958 feiert die demokratische Sportbewegung den 10. Jahrestag ihrer Gründung

    T\ s.S. Jahr ist kaum wenige Stunden alt, *-* da spricht man schon von Jubiläen. Im neuen Jahr nämlich werden die Sportler unserer Republik jenen Tag feiern können, an dem vor zehn Jahren eine Schar kühner Frauen und Männer in einem kleinen Berliner Konferenzsaal zusammenkam, um die demokratische Sportbewegung zu gründen ...

  • RAW TEMPELHOF

    (Was ein Gespräch mit dem Vorsitzenden der Betriebsgewerkschaftsleitung des FDGB ergab) Technische Verbesserungen: Gegenwärtig ist eine neue Ablaugeanlage zur Lokreinigung im Bau. Sie arbeitet vollautomatisch und soll im Januar nächsten Jahres in Betrieb genommen werden. Im Betrieb wurde weiterhin eine Federbund- Abziehpresse konstruiert ...

  • Der Weg eines jungen Arbeiters

    Donald Halama ist Dreher im Groß- -"• drehmaschinenbau „7. Oktober", dem großen Industriebetrieb in Weißensee. Nicht immer schmeckte ihm die Lehrzeit, aber er hatte ja nur seine Arbeit. De1" Vater blieb im Krieg. Die Mutter heiratete wieder. Der große Bruder und die ältere Schwester blieben bei den Großeltern in Bayern ...

  • Neujahrswünsche

    bekannter Spitzensport/er

    Zum Jahreswechsel äußerten bekannte Spitzensportler (er Deutschen Demokratischen Republik ihre Wünsche für das Jahr 1958. Gisela Birkemeyer-Köhler, Silbermedaillengewinnerirv „Ich hoffe, im kommenden Jahr bei den Europameisterschaften mit dabei und eivie Zehntelsekunde schneller als in Melbourne zu sein ...

  • „Der Krieg ist unser Feind1

    Berliner Arzte schreiben zum Friedensmanifest

    Viele Berliner schrieben uns zu den. letzten Friedensvorschlägen der kommunistischen und Arbeiterparteien, der Regierung der UdSSR und unserer Volkskammer. Dr. Ziegelroth, ärztlicher Direktor des Städtischen Krankenhauses Herzberge, und Dr. Fischer, Chefarzt der psychiatrischen Abteilung, erklären in einer Stellungnahme ...

  • Harry Glaß zweimal 85 m

    Harry Glaß stand am Dienstag beim offiziellen Training zum N-eujahrsspringen auf der Olympiaschänze in Garmisch-Partenkirchen, dem zweiten Wettbewerb der westdeutsch - österreichischen Vier - Schanzen- Tournee, zwei saubere Sprünge von 85 m. Helmut Recknagel kam auf der mit viel Schnee präparierten Schanze auf 84 und 83,5 m ...

  • Senat deckt Blutrichter Neumann

    Das bayrische Justizministerium überführte am Montag den Westberliner Senat, mit falschen Behauptungen den Blutrichter Dr Neumann zu decken. Die Angabe, es seien „noch keine Beweismittel" gegen den jetzigen Senatspräsidenten beim Westberliner Landessozialgericht, dessen Mittäterschaft bei Kriegsverbrechen im Münchner Prozeß gegen den ehemaligen Nazigeneral Feldmarschall Schörner aufgedeckt worden war, vorhanden, widerspreche der Wahrheit ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    2. Januar Mitte: 16 Uhr, 'Kreisparteiaktivtagung im Kongreßsaal des Ministeriums der Finanzen. Thema: Die Aufgaben der Kreisparteiorganisation bei der sozialistischen Erziehung. der Jugend. Die Karten sind bei der Poststelle der Kreisleitung abzuholen. Wie wird das Wetter? Wetteraussichtea: Vorübergehend abflauende Winde um West ...

  • 1H5S! Soziall» Sirhftrhfiit für alle!

    „Wir sind zuversichtlich , so sagte der BGL-Vorsitzende des RAW Tempelhof vom neuen Jahr. „Es wird immer mieser, volkseigen wäre besser", war die Meinung des Schwartzkopff-Kollegen. Alle Arbeiter Westberlins wollen zuversichtlich in die Zukunft blicken. Sie wollen mit ihren Familien in sozialer Sicherheit leben ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Die Sozialversicherung (VAB) weist darauf hin, daß für die Erlangung von Leistungen einschließlich ärztlicher Behandlung -die Eintragung des Beschäftigungsverhältnisses im Versichertenausweis auf den Seiten 2 ff für das neue Jahr vorhanden sein muß. Tödliche Verletzungen erlitt der 60jährige Erwin Z ...

  • 1000 MW von Bergmann-Borsig

    Die zweite 50-Megawatt-Nachschaltturbine für das Kraftwerk Berzdorf haben die Turbinenbauer des VEB Bergmann-Borsig in Wilhelms,ruh bis Dienstag früh fertiggestellt. Mit dieser Turbine hat die Belegschaft des größten Energiemaschinenbaubetriebes der Republik bisher Maschinen mit einer Gesamtleistung von 1000 Megawatt gebaut ...

  • Braunkohlenbriketts 4,32 D

    Ah Januar auch Brot-, Miet- und Gaspreiserholiting

    Teuer wie noch nie ist die Kohle in Westberlin. Nachdem sich der Preis für einen Zentner Braunkohlenbriketts schon am 1. November um 15 Pfennig erhöht hatte, soll eine weitere Preissteigerung um 30 Pfennig ab 8. Januar 1958' in Kraft treten. 4,32 D-Mark wird dann ein Zentner Braunkohlenbriketts frei Haus und frei Keller kosten ...

  • Erster Grofiblockbäu bezogen

    In dem heuen Wohnblock in der Lange Straße am Qstbahnhof sind in diesen Tagen die ersten Mieter eingezogen. Von den 75 Wohnungen dieses in Großblockbauweise errichteten Wohnblocks sind bisher 15 bezugsfertig. Die übrigen 60 Wohnungen sollen bis zum 15. Januar schlüsselfertig werden. Bis Ende Januar sollen auch die 60 Wohnungen des zweiten Großblockbaues dieses Komplexes in der Koppenstraße Ecke Lange Straße übergeben werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementapreis monatlieh 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 9 — Bankkonto-; Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto ...

  • Volkseigen ist besser

    Zwei Betriebe — zwei Welten / Vergleich zwischen RAW Tempelhof und Schwartzkopff AG

    Zwei Betriebe in Westberlin' Berliner Maschinenbau AG, vormals L. S. Schwartzkopff, Volkseigenes R&chsbahnausbesserungswerk Tempelhof. Zum Jahresende hält man Rückschau. Das ist so üblich. So "auch die Arbeiter dieser beiden Betriebe. „Was brachte uns das vergangene Jahr?" so fragen die Kollegen ...

  • Funkwerker erfüllten den Plan

    Die Werktätigen des Funkwerkes Köpenick konnten am 30. Dezember die Erfüllung des Warenproduktionsplanes 1957 mit 100 Prozent melden. Da es sich bei einer Reihe hochwertiger Erzeugnisse nur noch um die Abnahme durch die Gütekontrolle handelt, wird mit einer Jahresplanerfüllung der Warenproduktion mit 103 Prozent gerechnet ...

  • Zwei neue Verbrechen

    Sittlichkeitsverbrecher überfielen am Wochenende in Westberlin die sechsjährige Ingeborg P aus Staaken und am Montagnachmittag die vierjährige Helene E. aus Friedenau. Beide Täter (konnten unerkannt flüchten, als die Eltern ihren Kindern zu Hilfe eilten.

  • 17 Konkurse

    Weitere 17 Firmen sind in der ersten. Dezemberhälfte in Westberlin in Konkurs gegangen. Die Gläubiger erlitten zum Teil Totalverlust. Bei den zahlungsunfähig gewordenen Firmen handelt es sich besonders um Großhandelsfirmen.

Seite
Neujahrsgruß des Präsidenten Mit kühner Zuversicht zu neuen Taten Welche Kraft gibt es, die vermag, den Frieden zu sichern? Berlin (ADN). Zum Jahreswechsel wendet sich Ministerpräsident Otto Grotewohl mit nachstehendem Neujahrsgraß, der am 1. Januar 1958 über die Sender des deutschen demokratischen Rundfunks verlesen wird, an die Bürger der DDR: Der Stimmungsumschwung in Westdeutschland Vereint zum glückbringenden Frieden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen