25. Mai.

Ausgabe vom 30.06.1956

Seite 1
  • Wachsamkeit!

    TYas neueste Verbrechen der Im- ■*-' perialisten, die Provokation von Poznan, hat 38 Menschen das Leben gekostet, 270 wurden verletzt. Getroffen werden sollten aber nicht allein jene tapferen polnischen Soldaten, die sich den Provokateuren und ihren Helfern entgegenstellten und fielen, getroffen werden sollte der Frieden, getrübt werden sollte die friedlich gewordene Atmosphäre der internationalen Beziehungen, gestoppt werden sollte der Aufbau des Sozialismus ...

  • Zehn fahre Betriebe des Volkes

    Tag des Rückblicks und des Ausblicks auf neue große Erfolge der Werktätigen

    Heute vor zehn Jahren gingen die Werktätigen der damaligen sowjetischen Besatzungszone Deutschlands dazu über, in Sachsen mit Hilfe eines Volksentscheides auf den Trümmern des geschlagenen, fluchbeladenen Naziregimes revolutionäre Veränderungen zu vollziehen. Bei einem Volksentscheid in Sachsen forderten alle Schichten der Bevölkerung mit überwältigender Mehrheit die Entmachtung der Kriegs- und Naziverbrecher ...

  • Vier MiSiionen sfreikeninlfaBien

    150 000 Arbeiter streiken in Peru / 650 000 amerikanische Stahlarbeiter künden Streik an / Automobilarbeiter Englands gegen Massenentlassungen

    Rom/Berlin (ADN/Eig. Ber.). Millionen von Arbeitern in Italien, England, Frankreich und Amerika haben sich zum Streik entschlossen, um gegen die immer unerträglicher werdenden Lebens- und Arbeitsbedingungen und damit gegen die Auswirkungen der Rüstungspolitik ihrer Regierungen zu kämpfen. In"' Italien smd am Donnerstag vier Millionen Landarbeiter in den Streik getreten ...

  • Gothaer Bibliothek kommt in die DDR

    Feierliche Übergabe in Moskau / Erstlingsdrucke von Gutenberg darunter

    Moskau (ADN-Korr.). Die alte Gothaer Schloßbibliothek — einer de-r wertvollsten nationalen deutschen Kulturschätze —, die seit 1946 in der Sowjetunion aufbewahrt worden ist, wurde auf Beschluß des Präsidiums der Akademie der Wissenschaften der UdSSR an die Deutsche Demokratische Republik übergeben. Im ...

  • Erleichterungen im Reiseverkehr

    Berlin (Eig. Ber.). Die Pressestelle des Ministeriums des Innern gibt bekannt: Im Zuge weiterer Erleichterungen des Reiseverkehrs zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Deutschen Bundesrepublik werden ab Montag, den 2. Juli 1956, bei Todesfällen und bei lebensgefährlichen Erkrankungen Telegramme an westdeutsche Bürger von den Räten der Kreise mit einem Genehmigungsvermerk zum Aufenthalt in der DDR versehen ...

  • Präsident Pieck empfing Kronprinz des Jemen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, gab zu Ehren „einer königlichen Hoheit des Kronprinzen des Königreiches Jemen, Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Emir Seif el-Islam Mohammed ei- Badr, sowie der Mitglieder der jemenitischen Delegation am Freitagabend in seinem Amtssitz Schloß Niederschönhausen einen Empfang ...

  • Gruß der Volkskammer

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann, hat im Namen des Präsidiums der obersten Volksvertretung der DDR den Teilnehmern an der zentralen Festveranstaltung zum 10. Jahrestag der Schaffung der volkseigenen Betriebe im Stahlund Walzwerk Riesa und mit ihnen gleichzeitig allen Mitarbeitern der volkseigenen Betriebe, die ihr zehnjähriges Bestehen feiern, eine Grußbotschaft übermittelt ...

  • Generalmajor Tschamow bei Dr. Suhr

    Berlin (ADN). Generalmajor A. S. Tschamow, der an Stelle von Generalmajor Dibrowa die Funktion des sowjetischen Militärkommandanten in Berlin übernommen hat, stattete am Freitagvormittag im Rathaus Schöneberg dem regierenden Bürgermeister Dr. Suhr seinen Antrittsbesuch ab. Generalmajor Tschamow, der sich in Begleitung von Oberst Kazuba und eines Adjutanten befand, wurde von Dr ...

  • Alexandrow-Ensemble in London um jubelt

    London (ADN). Ein glanzvolles Debüt gab das Alexandrow-Ensemble am Donnerstagabend in der Londoner Empress Hall. Über 6500 Zuschauer, darunter Kriegsminister Head, namhafte Vertreter des öffentlichen Lebens und prominente Künstler sowie der sowjetische Botschafter Malik waren anwesend. Lieder und temperamentsprühende Tänze des sowjetischen Armee-Ensembles rissen das Publikum zu Beifallsstürmen hin ...

  • Erste Demobilisierte in Rostow eingetroffen

    Rostow am Don (ADN). Der erste Zug mit demobilisierten Soldaten ist, aus der DDR kommend, in Rostow am Don eingetroffen. Auf der herzlichen Empfangskundgebung überreichte der Soldat Fjodorow Vertretern des Stadtsowjets ein Banner mit dem Emblem der Gesellschaft für Deutsch - Sowjetische Freundschaft — ein Geschenk der Einwohner Dresdens ...

  • Neuschnee auf dem Fichtelberg

    Oberwiesenthal (ADN). Am Donnerstag fiel auf dem Fichtelberg Neuschnee. Dies ist seit 50 Jahren das erstemal, daß auf dem 1214 m hohen Gipfel noch zu diesem späten Zeitpunkt Schneefälle auftreten. In diesem Monat hat es dort bereits viermal geschneit, wobei die Temperaturen zeitweise unter den Gefrierpunkt sanken ...

  • 4 Millionen Bücher in 6900 Bibliotheken

    ...

  • Weitere Preiss teigerungen

    Berlin (ADN). Mit weiteren Preissteigerungen in Westberlin und der Bundesrepublik sei in den kommenden Wochen und Monaten unbedingt zu rechnen. Das teilt die westberliner „Commerzbank" Ende Juni in einem Bericht zur Wirtschaftslage mit.

  • AUS DEM INHALT

    Zehn Jahre in Volkes Hand

    Seite 3 Volkspolizisten singen una tanzen Bemerkungen zu den Volkskunstfestspielen 1956 der Deutschen Volkspolizei Seite 4 ■ü

Seite 2
  • Zehn Jahre Betriebe des Volkes

    (Fortsetzung von Seite 1)

    leisteten sowjetische Ingenieure und Spezialisten, die in den ersten Monaten und Jahren entscheidende Betriebe der Metallurgie und des Maschinenbaus instand setzten und voll produzieren ließen. Es ist bekannt, daß diese Betriebe in den Jahren 1952 und 1954 modern ausgerüstet durch Beschluß der Regierung der UdSSR in das Eigentum des deutschen Volkes überführt wurden ...

  • Festempfang für Kronprinz des Jemen

    Freundschaftliche Gespräche im Amtssitz des Präsidenten / Auserlesenes Kulturprogramm

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, gab zu Ehren Seiner Königlichen Hoheit des Kronprinzen des Königreiches Jemen, Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Emir Seif el-Islam Mohammed el-Badr, sowie der Mitglieder der jemenitischen Delegation am Freitagabend in seinem Amtssitz Schloß Niederschönhausen einen Empfang ...

  • Widersprüche

    Allerdings war es verwunderlich, daß Ollenhauer angesichts dieser schwerwiegenden Folgen der Aufrüstung und insbesondere der Wehrpflicht nur gegen die „übereilte Verabschiedung der Wehrpflicht" Stellung nahm, aber nichts dagegen einzuwenden hatte, daß „nach den Parlamentsferien im Herbst das Wehrpflichtgesetz in aller Ruhe beraten und beschlossen" (!) würde ...

  • Wehrpflicht verschärft Spannungen

    Eisenach (Eig. Ber.). Der Deutsche Friedensrat trat am Freitagmittag in der Wartburg von Eisenach zu seinen zweitägigen Beratungen der 11. Plenartagung zusammen. An der Tagung nehmen neben Gästen aus der Bundesrepublik auch solche aus dem Ausland, ■u. a. der Stadtrat von Coventry, Edward Dixon, teil ...

  • Bonn erläßt Versammlungsverbot

    Anweisung für Polizei und Faschisten: Wehrdienstgegner zusammenschlagen und verhaften

    Bonn (ADN). Der Bonner Innenminister Schröder und Beauftragte des westdeutschen Kriegsministeriums haben umfangreiche Maßnahmen getroffen, um „den Druck von der Straße" gegen die Wehrpflichtdebatte im Bundestag abzubremsen. Die sogenannte politische Polizei und die in den Bundesländern stationierte Bereitschaftspolizei bekamen den Befehl, öffentliche Diskussionen, Versammlungen und Demonstrationen gegen die Wehrpflicht zu unterdrücken ...

  • Spaltung soll besiegelt'werden

    Auch der erste Sprecher in der Debatte, der SPD-Vorsitzende O 1 - lenhauer, warnte nachdrücklich vor der Fortführung der NATO-Politik und der in ihrem Gefolge beabsichtigten Einführung der Wehrpflicht. Diese Politik bedeutet praktisch einen Verzicht auf die Wiedervereinigung. Er stellte fest, daß gegenüber diesen Tatsachen alle Deklamationen über angebliches Bemühen um die Wiedervereinigung nichts nutzen, mit denen die öffentliche Meinung getäuscht werden soll ...

  • Feierliche Beisetzung der Urne Franz Moeridies

    Berlin (Eig. Ber.). Gestern vormittag wurde die Urne mit der Asche des vor kurzem verstorbenen Arbeiterveteranen und Mitbegründers des FDGB, Träger des Ehrenzeichens der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Vaterländischen Verdienstordens und des Karl-Marx-Ordens, Genossen Franz Moericke, feierlich in der Mauer der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof in Friedrichsfelde beigesetzt ...

  • Besafzerüberiäile nehmen kein Ende

    Kaiserslautern (ADN / Eig. Ber.). In einem Wald am Stadtrand von Kaiserslautern wurde eine deutsche Hausgehilfin von zwei amerikanischen Besatzern vergewaltigt. Lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitt ein junger Deutscher in Bielefeld, der von zwei britischen Besatzern mit einer gefüllten Bierflasche angegriffen wurde ...

  • Heinrich Rau empfing Kronprinz des Jemen

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, empfing am Freitag in seinen Amtsräumen in Berlin den Kronprinzen des Jemen, Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Emir Seif el-Islam Mohammed el-Badr ...

  • Kundgebung gegen WehrpfHdit

    Frankfurt (Main) (ADN). „Nur über Konferenztische wird der Friede und die Einheit für unser Volk erreichbar sein." Dies erklärte der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Wenzel am Donnerstagabend auf einer Großkundgebung im Frankfurter Volksbildungsheim, an der 900 Bürger — in der überwiegenden Mehrheit Jugendliche — teilnahmen ...

  • So geht es nicht mehr weiter

    Außenpolitische Debatte im Bundestag / Feststellung der Opposition: NATO-Politik verhindert Wiedervereinigung

    Einen aufschlußreichen Auftakt zu der außenpolitischen Debatte bildete ein Antrag der CDU/CSU- Fraktion, die Wehrpflichtdebatte auf keinen Fall zu verschieben, sondern ihren Beginn auf den 4. Juli festzusetzen. Gegen diesen Antrag sprach der SPD-Bundestagsabgeordnete Menzel, weil damit der Weg zur Wiedervereinigung verbaut werde ...

  • Otto Budiwifz gegen Karlsruher Gesinnungsprozeß

    Leipzig (ADN). „Der Prozeß gegen führende Funktionäre der KPD erinnert mich stark an die letzten Jahre der Weimarer Republik und an die Nazidiktatur", erklärte der Veteran der Arbeiterbewegung Volkskammerabgeordneter Otto Buchwitz. Wenn es der reaktionären Justiz gelänge, die KPD zu verbieten und ihre führenden Funktionäre in die Zuchthäuser zu sperren, dann würde Adenauer mit der SPD eine andere Sprache sprechen ...

  • Lohnbüro ausgeraubt

    Wetzlar (ADN). Zwei maskierte und bewaffnete Männer überfielen am Freitagmittag das Lohnbüro einer optischen Fabrik in Wetzlar und erbeuteten Lohngelder in noch unbekannter Höhe. Die Täter schlugen den Buchhalter nieder, fesselten ihn und eine Buchhalterin und zwangen beide mit Pistolen zum Schweigen ...

Seite 3
  • Als Arzt möchte ich sagen.

    r7ehn Jahre Arbeit, Sorge und *-* Freude! Mühevolle Arbeit in den ersten Jahren, Freude am Aufbau, Freude am Sehen, wie das Werk, das wir mit unseren sowjetischen Freunden gemeinsam und in guter Kameradschaft schufen, wuchs. Wie ein Film ziehen die Jahre vorbei, die ich nun im Gesundheitswssen der SDAG ...

  • Vom Stift zum Facharbeiterlehrling

    Tn einem mittleren Metallbetrieb A in Berlin, Hermann & Co., Grüner Weg, waren vor dem ersten Weltkrieg, der sogenannten „guten, alten Zeit" von etwa 80 Beschäftigten 15 Lehrlinge. Die Lehrzeit betrug grundsätzlich vier Jahre. Als Lehrlingsentlohnung zahlte man „schon" von drei Mark im ersten Lehrjahr bis zu sechs Mark im vierten Lehrjahr pro Woche ...

  • Aufbauarbeit der Werktätigen

    Die Arbeiter und Angehörigen der Intelligenz standen nach Kriegsende vor den rauchenden Trümmern ihrer zerstörten Betriebe. Sie fragten nicht nach Lohn, sondern begannen zu handeln, um sich wieder Arbeitsplätze zu schaffen. In Berlin, in Salzgitter, in Leipzig und in Hamburg griffen sie trotz Hunger zur Schaufel und bargen rostige Maschinen aus den Trümmern ...

  • rein

    Heute feiern die Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik den 10. Jahrestag der Gründung volkseigener Betriebe. Die vergangenen zehn Jahre haben bewiesen, daß die Forderung „Was des Volkes Hände schaffen, soll des Volkes Eigen sein" im Osten Deutschlands realisiert wurde. Die volkseigenen Betriebe sind die ökonomische Grundlage der Erfolge des ersten deutschen Arbeiter-und- Bauern-Staates, der mit seiner jetzigen Produktion an fünfter Stelle in Europa steht ...

  • Die rechtlichen Grundlagen

    Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945

    „Alle Mitglieder der nazistischen Partei, welche mehr als nominell an ihrer Tätigkeit teilgenommen haben, und alle anderen Personen, die den alliierten Zielen feindlich gegenüberstehen, sind aus den öffentlichen oder halböffentlichen Ämtern und von den verantwortlichen Posten in wichtigen Privatunternehmungen zu entfernen ...

  • „Die Mieterhöhung wird abgelehnt

    „Das stinkt zum Himmel" ist ew Beridit überschrieben, den kürzlich das „Freie Volk", Düsseldorf, veröffentlichte. Er zeigt nur an einem einzelnen Beispiel, was westdeutsche Arbeiter im Bonner Unternehmer-Staat zu erdulden haben. Der Artikel aus „Freies Volk", den wir nachfolgend auszugsweise abdrucken, ...

  • Volksentscheid in Sachsen am 30. Juni 1946

    In ganz Deutschland war die Mehrzahl der werktätigen Menschen für die Enteignung der Monopole, die das deutsche Volk aus Profitsucht zweimal in kurzer Zeit verbrecherisch in verheerende blutige Weltkriege gestürzt haben. Am 30. Juni 1946 stimmten in Sachsen in einem Volksentscheid mit 94,1 Prozent Beteiligung aller wahlberechtigten Einwohner 77,7 Prozent für die entschädigungslose Enteignung der Kriegsverbrecher und Krießsinteressenten ...

  • Volksentscheid in Hessen im Dezember 1946

    Bei der Volksabstimmung über die hessische Verfassung wurde der Artikel 41 gesondert zur Wahl gestellt. Darin war die Überführung des Bergbaues, der Eisen- und Stahlerzeugung sowie der Betriebe der Energiewirtschaft in das Gerneineigentum und eine Beaufsichtigung der Großbanken und Versicherungsunternehmen vorgesehen ...

Seite 4
  • Eine große Lehrund Leistungsschau

    Als am 28. September 1946 auf wenigen 100 qm in Leipzig-Markkleeberg die 1. Gartenbauausstellung eröffnet wurde, ahnte noch niemand, daß die Handelsmetropole auch für die Landwirtschaft Deutschlands eine große Bedeutung erlangen wird. Acht Gartenbauund vier Landwirtschaftsausstellungen — die 4. wurde bekanntlich am vergangenen Sonnabend eröffnet — legen Zeugnis vom Wachstum der Land- und Forstwirtschaft unter den Bedingungen der Arbeiter-und-Bauern-Macht ab ...

  • Für alle Talente ist Platz

    Auffallend bei den Festspielen war- die vorherrschende Rolle der kleinen Form, der kleinen Singegruppen, Instrumentalgruppen, Kabaretts und ähnliches. Diese Entwicklung, die vielen Talenten zu schöpferischer Tätigkeit verstärkt Gelegenheit gibt, ist richtig. Damit ist nichts gegen die großen, repräsentativen Ensembles gesagt, die nach wie vor ihre Daseinsberechtigung und Wirkung haben, wie es auch in Aschersleben festzustellen war ...

  • Volkspolizisten singen und tanzen

    Bemerkungen zu den Volkskunstfestspielen 1956 der Deutschen Volkspolizei

    Alljährlich ermittelt unsere Volkspolizei aus ihren Reihen die besten Volkskunstgruppen. Am vergangenen Wochenende kamen 40 Gruppen aus elf verschiedenen Sparten in die Vorharzstadt Aschersleben, um im Wettstreit die Republiksieger 1956 festzustellen. Diese Volkskünstler hatten sich vorher in den Bezirkswettbewerben bewährt ...

  • Was kann der Mittelschüler werden ?

    „König der Schlosser" und andere Berufe / Von Heinrich L e ß

    heute jeder Lehrberuf nur von Jugendlichen erlernt werden kann, der mindestens die 8. Klasse der Grundschule erfolgreich besucht hat, so wird es in etwa zehn Jahren selbstverständlich sein, daß jeder Junge und jedes Mädchen sich durch zehnjährigen Schulbesuch die Voraussetzungen zur Teilnahme an der gesellschaftlichen Produktion erwirbt ...

  • Verändertes Lehrprogramm

    Die Berufsausbildung für Jugendliche mit mittlerer Reife wird sich erheblich von der Lehre der Vierzehnjährigen unterscheiden. Das Lehrprogramm wird der besseren Allgemeinbildung, der fortgeschrittneren körperlichen und geistigen Entwicklung sowie der größeren Reife dieser jungen Menschen angepaßt. Das System der Berufsausbildung wird neue Organisationsformen suchen und neue Methoden entwickeln — nicht einfach die Jungen und Mädchen in die alten Lehrschemata hineinpressen ...

  • Facharbeiterberufe für Mittelschüler

    Wie wenig wissen manche Eltern und Schüler über den Beruf des Werkzeugmachers, dem „König der Schlosser", der in jedem Betrieb hohes Ansehen genießt, weil er ein besonder- cualif izierter Facharbeiter ist. Werkzeugmacher kann nicht jeder werden, sondern nur die Jugendlichen, die die Befähigung zu einer genauen und verantwortungsvollen Arbeit haben ...

  • Wer wagt — gewinnt!

    Das ist eine alte Weisheit. Und doch trägt viel Schuld am musealen Zustand unserer Volkskunstarbeit die Tatsache, daß zuwenig Neues, Unerprobtes in die Programme aufgenommen, gewagt wird. Beim Wettstreit in Aschersleben brachten viele Gruppen neue Schöpfungen mit, vor allem die Tänzer. Natürlich war ...

  • Erste Preisträger beim Fest junger Künstler

    Am Mittwoch und Donnerstag wurden in Karl-Marx-Stadt die Preisträger im Literatur- und Tanzwettbewerb ermittelt. Die beiden ersten Literaturpreise erhielten Franz Fühmann für „Kameraden" und Uwe Berger für „Straße der Heimat" und andere Gedichte. Weitere Preise erhielten Dieter Noll, Erich Loest, Manfred Streubel, Armin Müller, Herbert Bruna, Rosemarie Schuder und * Heiner Müller ...

  • Neue Berufe

    Schon fordert die Industrie, neue Berufe zu schaffen, die der Automatisierung dienen, zum Beispiel Facharbeiter für Regeltechn i k oder Elektromechaniker für das Fernsehwesen; junge Facharbeiter für die meteorologische und hydrologische Technik werden gebraucht. Geräteführer im Bergbau, Stahlwerker, Hochöfner und Härter — all diese Berufe werden nur noch Bewerber ausbilden, die die mittlere Reife erwarben ...

  • Menschen und Werke unserer Heimat

    Dem zehnten Jahrestag der volkseigenen Betriebe ist eine Broschüre gewidmet, die der Rat des Kreises Ilmenau unter dem Titel „Menschen und Werke unserer Heimat" herausgegeben hat. Unter der Verwendung der Chroniken von 54 volkseigenen Betrieben, zahlreicher Bilder sowie alter und neuer Urkunden vermittelt ...

  • Laienfilmzirkel dreht Farbfilm

    Drei Ingenieure des Laienfilmzirkels im VEB Bau drehen gegenwärtig in Magdeburg einen Farbfilm über die Anwendung der Großblockbauweise auf ihrer Baustelle im Norden der Stadt. Der Film, der eine Laufzeit von über einer Stunde haben wird, soll auch den Bauarbeitern der Kreisbaubetriebe des Bezirkes zeigen, wie Wohnhäuser aus Ziegelsplittbeton- Großblöcken in der Montagebauweise errichtet werden ...

  • Gorkis „Nachtasyl" in Paris

    Eines der größten Ereignisse der gegenwärtigen Pariser Theatersaison ist die Inszenierung von Maxim Gorkis „Nachtasyl" im „Theatre de L'Oeuvre". Das Stück, das bereits in den Jahren 1905 und 1922 in Paris aufgeführt wurde, ist in Frankreich auch durch einen gleichnamigen Vorkriegsfilm sehr populär geworden ...

Seite 5
  • ! Die Provokation von Poznan I

    giiiiiiiiiiiiiiiniiiniiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinii......iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihiiiiiiii......i.....iiiiiiiiiiiifiiiimimiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiimtt miiiiiiiiiiiiiiuiiiiiiiii.....im.......hihi......i.....

    Gruppen von Provokateuren, die die Unzufriedenheit ausnutzten, die unter der Belegschaft einiger Betriebe in Poznan auf Grund ökonomischer Schwierigkeiten entstanden waren, haben antistaatliche Demonstrationen und blutige Straßenunruhen verursacht. Es gab Tote und Verwundete. Stellen wir die Frage: Wem — und zu welchem Zweck — lag daran, gerade in diesem Moment und gerade in Poznan, wo unter Teilnahme zahlreicher Ausländer die 25 ...

  • China wünscht Freundschaft mitAnerika Weitere Auszüge aus der Rede Tschou En-lais vor dem Nationalen Volkslongreß

    Im Verlauf seiner Rede vor dem Nationalen Volkskongreß in Peking am Donnerstag ging der Ministerpräsident der Volksrepublik China, Tschou En-lai, auch auf die Verhandlungen mit den USA in Genf und auf die chinesischen Bemühungen ein, sich auf eine gemeinsame Erklärung zu einigen. Der chinesische Ministerpräsident ...

  • Der Aufruhr war organisiert

    38 Tote und 270 Verletzte — Opfer der imperialistischen Provokation

    Warschau (ADN/Eig. Ber.). Zu den von Volksfeinden in Poznan inszenierten Provokationen berichtet die polnische Agentur PAP am Freitag: Das Leben in Poznan hat sich nach den Unruhen vom Donnerstag wieder normalisiert. Der überwältigende Teil der Arbeiter jener Betriebe, die am Vortage die Arbeit eingestellt hatten, haben sich am Freitagmorgen wieder an ihre Arbeitsplätze begeben ...

  • USA-Atombomben bedrohen Westeuropa

    Erregung über Erklärung des Kriegsministeriums / 33 Millionen Unterschriften in Japan

    Washington (ADN). Große Erregung hat in den USA und in Westeuropa eine Erklärung des Chefs des Entwicklungs- und Forschungsamtes der USA-Landstreitkräfte, Generalleutnant Gavin, hervorgerufen, nach der im Falle eines amerikanischen Atomwaffenangriffs auch auf westeuropäischem und befreundetem asiatischem Gebiet mit vielen Millionen Toten gerechnet wird, je nachdem, wie der Wind weht ...

  • Pineau für Beendigung des kalten Krieges

    Erklärung auf dem Kongreß der französischen Sozialisten / Ost-West-Kontakte ausbauen

    Paris (ADN/Eig. Ben). Die völlige Beendigung des kalten Krieges sei das Hauptanliegen der französischen Außenpolitik, betonte Außenminister Pineau auf dem Parteikongreß der französischen Sozialisten in Lille. Außerdem müßten persönliche Kontakte zwischen den Vertretern der verschiedenen Länder aufgenommen und die schon bestehenden Kontakte zwischen Ost und West ausgebaut werden ...

  • Freiheit für Alvaro Cunhal!

    Seit 30 Jahren herrscht im westlichsten der Länder des europäischen Kontinents scheinbare politische Windstille. Es gibt keinen Meinungsstreit in Portugal, einem Land, das mit 92 000 qkm fast so groß ist wie das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik; Versammlungen sind verboten, die Presse wird zensiert, Parteien existieren nicht ...

  • Kolonialsoldaten plündern Bischofssitz

    Unerhörte Übergriffe auf Zypern / Selbst Friedhof nicht geschont Z 101 Algerier an einem Tag ermorde!

    Nikosia (ADN/Eig. Ber.). Neue unerhörte Übergriffe der britischen Kolonialtruppen gegen die griechisch-orthodoxe Kirche werden jetzt von der Mittelmeerinsel Zypern bekannt. Der Palast des von den Briten wegen seines Eintretens für iie Unabhängigkeit deportierten Erzbischofs Makarios hat, wie eine Gruppe von Kirchenführern am Donnerstag in einem scharfen Protestschreiben an die Militärbehörden erklärte, nach einer „Haussuchung" der Kolonialsoldateska „wie ein geplündertes Feindlager" ausgesehen ...

  • äirz gemeldet

    5000 rumänische Staatsbürger sind bisher aus dem Ausland wieder in die Heimat zurückgekehrt. Der belgische Senat hat eine offi* zielle Einladung, eine Parlamentsdelegation nach China zu entsenden, angenommen. Gegenseitige Warenlieferungen haben die Sowjetunion und die Niederlande vereinbart. 2000 Passagiere wird der neue französische Ozeanriese „France" befördern ...

  • Neue arabische Abkommen angekündigt

    Premier Assali: Bündnis Syriens mit Ägypten und Jordanien geplant

    Damaskus (ADN/Eig. Ber.). Verhandlungen zwischen Syrien, Ägypten und Jordanien über den Abschluß neuer interarabischer Abkommen hat der neue syrische Ministerpräsident Sabri Assali in einer Regierungserklärung vordem Parlament angekündigt. Abkommen zwischen diesen drei Ländern würden die bereits bestehenden arabischen Bündnisse Ägypten- Syrien—Saudi-Arabien und Ägyp-< ten—Saudi-Arabien—Jemen ergänzen ...

  • Kim Ir Sen in Albanien

    Bulgarisch-koreanisches Kommuniaue unterzeichnet Tirana (ADN). Die koreanische Regierungsdelegation unter Leitung äes Vorsitzenden des Ministerkabinetts der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Kim Ir Sen, ist aus Bulgarien kommend, am Freitag zu einem Freundschaftsbesuch in Albanien eingetroffen ...

  • USA bangen um Stützpunkt Island

    Forderung nach Abzug amerikanischer Truppen bekräftigt

    Reykjavik (ADN/Eig. Ber.). Der Führer der Wahlkoalition zwischen der Fortschrittspartei und den Sozialdemokraten, die bei den kürzlichen Parlamentswahlen 25 der 52 Mandate erhielt, Hermann Johannsson, erklärte in einem von der britischen Zeitung „Manchester Guardian" veröffentlichten Interview, er würde, falls er Ministerpräsident werden sollte, weiterhin für den Abzug der amerikanischen Truppen aus Island eintreten ...

  • Kommunisten verurteilt

    Kairo (ADN). Von einem Militärgericht in Kairo wurden am Donnerstag 40 Ägypter, vor allem Universitätsprofessoren, Lehrer und Studenten, zu Freiheitsstrafen bis zu sieben Jahren verurteilt. £ur Begründung des Urteils wurde angegeben, die Angeklagten hätten versucht, eine kommunistische Partei aufzubauen ...

  • Schah von Iran reist durch die Sowjetunion

    Moskau (ADN). Der Schah von Iran und Kaiserin Soraya sowie ihre Begleitung haben am Freitag früh eine Reise durch das Sowjetland angetreten. Sie werden zuerst Stalingrad besuchen. CSB plant Rentenerhöhung Prag (ADN). Die Erhöhung der niedrigsten Alters-, Invaliden- und Witwenrenten ab Dezember dieses Jahres wird in der Tschechoslowakischen Republik vorbereitet ...

  • USA-Marinette lehnt ab

    Taipeh (ADN Die Tschiangkaischek-Behörden uf Taiwan haber am Freitag das .ngebot des chinesischen Ministeräsidenten Tschot En-lai äbgelehi, Verhandlunger über die friedlie Befreiung dei Insel aufzunehr.n. Die Tschiarkaischek-Artillerif auf der Insel uemoy hatte an Donnerstag errat das chinesisch« Festland im ebiet von Amoj unter Beschüß »enommen ...

  • Bulgarien in der UNESCO

    Sofia (ADN). Die Volksrepublik Bulgarien ist als Mitglied in die UNESCO aufgenommen worden, berichtet am Freitag die bulgarische Presse. Zum ständigen Vertreter in der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur wurde der Außerordentliche Gesandte und Bevollmächtigte Minister der Volksrepublik Bulgarien in Paris, Professor Jewgeni Kamenoff ...

  • Polen fordert Nationalschatz

    Warschau (ADN). Um die Rückgabe des in Kanada befindlichen polnischen Nationalschatzes ersuchte die polnische Regierung die Regierung Kanadas in einer Note. Seit 1952 wurde der polnischen Regierung zugesichert, daß Schritte zur Rückgabe des Nationalschatzes, der sich seit Juli 1940 in Kanada befindet, unternommen werden ...

  • Über zehntausend Emigranten nach Polen zurückgekehrt

    Warschau (ADN). Über zehntausend Polen, die bisher im Ausland lebten, sind seit September vergangenen Jahres in die Heimat zurückgekehrt. Der größte Teil von ihnen kehrte zu seinen Familienangehörigen zurück. Die übrigen siedelten sich in den Wojewodschaften Szczecin, Zielona Gora, Koszalin und Olsztyn an ...

  • Siroky nach Warschau

    Prag (ADN). Eine tschechoslowakische Regierungsdelegation unter Leitung von Ministerpräsident Viliam Siroky wird auf Einladung der polnischen Regierung am 6. Juli zu einem Freundschaftsbesuch in Warschau eintreffen.

  • Griechisch-sowjetische Besprechungen

    Athen (ADN). Nach der Ankunft des sowjetischen Außenministers Schepilow in Athen kam es am Dorunerstagnachmittag zwischen ihm und dem griechischen Außenminister Averoff zu einer ersten Unterredung;

Seite 6
  • Neuer Stahlgigant am Spree-Kai

    VEB Kranbau Eberswalde montiert im Berliner Osthaien

    In der langen Reihe der Kranbrücken, Portal- und Halbportalkräne, die den Kai des Berliner Osthafens säumen, steht ein Neuling, ein moderner Wippkran, dessen riesiger Arm zwanzig Meter weit über das Wasser der Spree reicht. Über zwei Kähne hinweg kann er in die Schiffsbäuche tauchen und Lasten bis zu acht Tonnen emporheben ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, den 1. Juli 1956

    Deutschlandsender Nachrichten: 5.00. 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.15: Platzkonzert aus Prag mit dem großen Blasorchester — 9.10: Schöne deutsche Heimat: Meiningen — 10.10: Alle Tage ist kein Sonntag — 11.00: Forum der Kritik — 11.10: Johann Sebastian Bach: Kantate Nr ...

  • „Geht vom Kostgeld ab...

    ii s i -. sagen Steglitzer Bürger zur BVG-Fahrpreiscrhöhung

    Über die 20prozentige Tariferhöhung bei der westberliner BVG, die morgen in Kraft tritt, äußerten viele befragte Steglitzer Bürger, daß sie die Mehrkosten für die wesentlich erhöhten Fahrpreise nur durch fühlbare Einschränkungen beim Verbrauch von Genußund Lebensmitteln herauswirtschaften könnten. Der ...

  • Erfurt sieht den fünften Länderkampf

    Schwimm-Ländervergleich gegen Bulgarien / Langenau und Geisler wieder dabei

    Die Schwimmer der DDR bestreiten an diesem Wochenende ihren ersten Länderkampf in Erfurt gegen die Schwimmer aus der Volksrepublik Bulgarien. Die Wettkämpfe werden auf der Grundlage des olympischen Programms (100, 400 und 1500 m Freistil, 200 m Brust, 200 m Schmetterling, 100 m Rücken, 4X100 m bzw. 4X200 m Freistil, Kunst- und Turmspringen, Wasserball) durchgeführt, zuzüglich der Lagenstaffeln bei Damen und Herren ...

  • Betrieb und Sport

    Heute vor zehn Jahren wurde das zum erstenmal Wirklichkeit, wofür viele Arbeiter jahrzehntelang gekämpft und ihre ganze Kraft eingesetzt haben: Die wichtigsten Betriebe und Schlüsselindustrien - einst die Grundlage für die Entfesselung von Weltkriegen durch die Kriegsverbrecher - waren nach dem Willen des Volkes in die Hände des Volkes übergegangen ...

  • Emil Zatopek läuft mit

    Großes Volksfest zum „Tag der Volkspolizei" / Fallschirmspringer über der Wuhlheide

    Emil Zatopek läuft mit. Diese Nachricht hat alle Berliner Jungen, die morgen zum „Tag der Volkspolizei" im Pionierpark „Ernst Thälmann" an den Start gehen werden, begeistert. Das umfangreiche Programm des Volksfestes, das gleichzeitig das Pressefest der Pionier- und Kinderzeitschriften ist, verspricht einen interessanten Tag ...

  • Ä^ZINNOWITZER

    Trotz der heftige Regengüsse präsentierten sich die Pitze am Freitagmorgen in guter Verissung, so daß die Vorschlußrundenkäipfe planmäßig abgewickelt und dieTeilnehmer für die Finalebegegnungen ermittelt werden konnten. Den Auftkt bildete das ungarische Herreneiüel zwischen Altmeister Adam und'.em 20jährigen Szikszay ...

  • Zwei weitere Europameistertitel für die UdSSR

    Miske (DDR) hielt sich achtbar / Kostylew (UdSSR) errang Weltrekord

    Bei den Europameisterschaften der Gewichtheber gab es am Donnerstag auch in der Federgewichtsklasse mit dem Sieg Rafael Tschimischkjans einen erwarteten sowjetischen Erfolg. Mit 340 kg im Olympischen Dreikampf (Drücken 97,5 kg. Reißen 105 kg, Stoßen 137,5 kg) behauptete sich der alte und neue Europameister recht eindeutig gegen Manneroni (Italien) mit 325 kg (90, 102,5, 132,5 kg) und Marian Zielinski (Polen) mit ebenfalls 325 kg (97,5, 100, 127,5 kg) ...

  • Sadist Hannig mußte gehen

    Zehlendorfer FDJ erzwang Entlassung des Leiters vom Oskar-Helene-Heim

    Die FDJ Berlin-Zehlendorf hat ihre Forderung, den Leiter des Oskar - Helene - Lehrlingswohnheimes, Günter Hannig, zu entlassen, durchgesetzt. Seit Monaten mißhandelte Hannig die dort untergebrachten körperbehinderten Jungen und Mädchen auf das brutalste: So wurde der Lehrling Dieter M. mit harten Schlägen ins Gesicht traktiert, weil er sein Abendessen verlangte ...

  • Hohenzollernflagge an Kinderfahrrädern

    Ermuntert durch das passive Verhalten des westberliner Senats und im Vertrauen auf ihre SS- Freunde in der Polizei haben die Stahlhelmfaschisten für Donnerstag, den 5. Juli, einen Gauappcll einberufen. Ort des faschistischen Treffens ist diesmal das Lokal des Gastwirts Stohnke (Tel.: 66 42 25) in der Hasenheide 62, unmittelbar an der Grenze zwischen den Bezirken Neukölln und Kreuzberg ...

  • Zwei DDR-Rudersiege

    Der erste Tag des Internationalen Armee-Rudervergleichs brachte bei stürmischem Wetter und rauhem Wasser zwei Siege für die DDR. Im Zweier m. St. fuhren Wundratsch/ Dathe (ZSK Vorwärts). vom Start bis ins Ziel ein überlegenes Rennen nach Hause. Nach einem großartigen Start hatten die beiden Seepolizist-en nach 1000 Meter bereits vier Längen Vorsprung vor Honved Budapest, UDA Prag und CWKS Warschau ...

  • Grünschnäbel

    Die westberliner Falken werden vom »Tagesspiegel" und vom „Kurier" wieder einmal als „politische Grünschnäbel" beschimpft. Sie hätten angeblich die Filmfestspiele, „eine höchst unpolitische Veranstaltung", mit politischen Demonstrationen gestört. Was ist geschehen? Aus Protest gegen den Hetzfilm „Solanqe ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Bezirksleitung: Zweiter Qualifizierungslehrgang für Propagandisten „Ökonomische Politik der Partei". Beginn: Dienstag, den 3. Juli 1956, 8.30 Uhr in der Kreisparteischule, Berlin-Köpenick, Anemonenstr. Fahrverbindung: S-Bahn bis Bahnhof Köpenick, dann Autobus Richtung Müggelheim bis Krankenhaus Köpenick (Linie 27) ...

  • Um 16 000 D-Mark geprellt

    Um 16 000 D-Mark Baukostenzuschüsse hat der 61jährige Max St. aus Dahlem westberliner Wohnungssuchende geprellt. Obwohl schon Ende 1955 gegen St. Anklage erhoben worden war, hat die westberliner Kriminalpolizei ihn frst jetzt festgenommen. St. war 1953 aus der DDR geflüchtet und in Westberlin als sogenannter politischer Flüchtling anerkannt worden ...

  • Wodienend in Treptow

    In der neuen Großgaststätte Plänterwald und im Zennergarten finden heute nachmittag, um 15.30 Uhr, Modenschauen mit einem bunten Programm unter Mitwirkung von bekannten Filmkünstlern statt. Um 20 Uhr beginnt in der Großgaststätte Plänterwald der bekannte Treptower Ball mit dem Orchester Charly Müller ...

  • Betriebe melden Planerfüllung

    Folgende volkseigenen Betriebe Berlins erfüllten ihren Volkswirtschaftsplan für das erste Halbjahr 1956 vorfristig: VEB Elektrokohle Lichtenberg am 26. Juni mit 100,2 Prozent. VEB Kabelwerk Oberspree am 26. Juni mit 104,0 Prozent. VEB Metallguß Lichtenberg am 28. Juni. VEB Werkzeugmaschinenfabrik Treptow am 23 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin w 8. Mauerstr. 39/40. Tel. 22 03 4i — Verlag: Berlin N 54 Schönhauser Allee 176. Tel. 42 5» 51 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Älfeüiige Anzeigenannahme- Alle Filialen der DEWAG-Werbung; z. Z. gültig Anzelgenpreishste Nr. 9 --Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 141 ...

  • FDI-Kundgebnng in Neukölln

    Die Kreisleitung der Freien Deutschen Jugend Neukölln hat zum Dienstag, dem 3. Juli, 19 Uhr, eine Kundgebung auf dem Karl-Marx- Platz in Neukölln einberufen. Hans Modrow, der 1. Sekretär der FDJ - Bezirksleitung Groß - Berlin, wird zu dem Thema „Gegen Wehrpflicht in Ost und West" sprechen. Alle jungen Berliner sind von der FDJ aufgerufen worden, an der Kundgebung teilzunehmen ...

Seite
Wachsamkeit! Zehn fahre Betriebe des Volkes Vier MiSiionen sfreikeninlfaBien Gothaer Bibliothek kommt in die DDR Erleichterungen im Reiseverkehr Präsident Pieck empfing Kronprinz des Jemen Gruß der Volkskammer Generalmajor Tschamow bei Dr. Suhr Alexandrow-Ensemble in London um jubelt Erste Demobilisierte in Rostow eingetroffen Neuschnee auf dem Fichtelberg 4 Millionen Bücher in 6900 Bibliotheken Weitere Preiss teigerungen AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen