19. Aug.

Ausgabe vom 31.08.1954

Seite 1
  • Große Autgaben im neuen Schuljahr

    Nach Wochen der Erholung und Entspannung beginnen morgen Lehrer und Schüler das neue Schuljahr 1954/55. Am Anfang ihrer Arbeit steht eine Feierstünde anläßlich des Weltfriedenstages. Diese Feierstunde lenkt Lehrer wie Schüler auf ihre bedeutsamste Aufgabe hin. Unser Präsident Wilhelm Pieck umriß sie mit den Worten: „Wir lehren, lernen und kämpfen für den Frieden!" Die Schule verwirklicht diese Losung durch ihre aktive Teilnahme am Kampf um die Lösung der Lebensfragen unserer Nation ...

  • Gine Rechenschaftslegung, wie sie sein soll

    Werktätige des VEB Kalk-, Zement- und Betonwerke Rüdersdorf machen Vorschläge zur Aufholung der Planrückstände

    Berlin. Eine Rechenschaftslegung des Volkskammerabgeordneten und Ministers für Aufbau, Winkler, nahmen die Arbeiter und Angestellten des VEB Kalk-, Zement- und Betonwerke Rüdersdorf zum Anlaß einer umfassenden Aussprache über die Produktionsaufgaben ihres Betriebes. Die Frage, wie in diesem für die Ausführung ...

  • Frankreichs Parlament lehnte EVG ab

    Will«' des Volkes setzte sich durch / Appell Herriots: Verständigung mit der UdSSR, EVG wäre Frankreichs Ende

    Nachdem der Präsident der Nationalversammlung, Le Troquer, das Abstimmungsergebnis verkündet hatte, erhoben sich die Mitglieder der kommunistischen Fraktion und andere Abgeordnete, die sich ebenfalls gegen die EVG ausgesprochen hatten, von ihren Plätzen und sangen die Marseillaise. Noch während die französische Nationalhymne erklang, verließen die geschlagenen Verfechter des Pariser Kriegsvertrages den Saal ...

  • Gubener Bauern und bayerische Streikdelegation bei Präsident Pieck

    Solidaritätsspende für die streikenden Metallarbeiter / Heimatkreis des Präsidenten beendet als erster die Friedensernte 1954

    Dem Empfang wohnten bei der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Land- und Forstwirtschaft, Paul Scholz, der Staatssekretär für Erfassung und Aufkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse, Hermann Streit, der Kandidat des Politbüros des ZK der SED, Volkskammerabgeordneter Erich Mückenberger, der 1 ...

  • KAR L- M AR X-ORDEN

    I FÜR GENOSSEN ALFRED OELSSNER | Präsident Wilhelm Pieck würdigte die Verdienste des Jubilars

    | Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, verlieh am Moni tag in seinem Amtssitz Schloß Nie- ; derschönhausen dem Veteranen der i deutschen Arbeiterbewegung Alfred Oelßner anläßlich seines 75jährigen Geburtstages den Karl-Marx- Orden. Bei der Überreichung der höchsten Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik würdigte Präsident Pieck die hervorragenden Verdienste Alfred Oelßners in der sozialistischen Arbeiterbewegung ...

  • t!berl50000 Erntehelfer am Wochenende

    Im Bezirk Leipzig in vier Tagen von 21 735 Hektar Getreide eingefahren

    Im Bezirk Schwerin waren bis zum 25. August 42,4 Prozent des Getreides eingefahren. Durch die Großeinsätze am Wochenende, an denen über 23 000 Helfer teilnahmen, wurden wesentliche Fortschritte erzielt. Am Sonnabendabend waren bereits 70 Prozent der Felder geräumt, und am Sonntagabend meldete der Sonderbeauftragte der Regierung, daß 80 Prozent der Ernte eingefahren waren ...

  • Oberbürgermeister Friedrich Ebert iveihte Max-Kreusiger-Schule ein

    Berlin (Eig. Ber.), Vor zahlreichen Lehrern, Schülern und Eltern des Bezirks Friedrichshain weihte gestern abend der Oberbürgermeister von Groß-Berlin, Friedrich Ebert, die neuerbaute Grundschule in der Holteistraße ein und verlieh ihr den Namen Max- Kreuziger-Schule. Damit wurde einem der unermüdlichsten Kämpfer um die Demokratisierung der deutschen Schule ein würdiges Denkmal gesetzt ...

  • Jim ff c Maschinenbauer packen zu

    Magdeburg (ADN/Eig. Ber.). Die Beratungen der jungen Maschinenbauer der Deutschen Demokratischen Republik mit dem Minister für Maschinenbau, Heinrich Rau, wurden am Sonntag beendet. Die Konferenz richtete einen Appell an alle jungen Maschinenbauer, alle Kräfte für die Einhaltung der Staatstermine einzusetzen und die Planrückstände zu Ehren der Volkswahlen aufzuholen ...

  • 3 Millionen Tonnen Getreideausfall in Westdeutschland

    Frankfurt/Main (ADN). Mit einem Getreideausfall von rund drei Millionen Tonnen muß in Westdeutschland als Folge der langen Regenperiode gerechnet werden, meldete am Montag die „Frankfurter Allgemeine" in einem Eigenbericht aus Bonn. Bei den Börsenjobbern an der Chikagoer Getreidebörse hat diese Nachricht Befriedigung und lebhafte Spekulationen ausgelöst ...

Seite 2
  • Dank für Solidaritätsspende

    Im Namen seiner streikenden westdeutschen Berufskollegen begrüßte ein bayerischer Metallarbeiter den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik. In schlichten Worten dankte er für die Solidaritätsspende, die ihm für seine streikenden Kollegen überreicht wurde. Dabei versicherte er, daß die Solidaritätsaktionen der Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik bei den kämpfenden westdeutschen Arbeitern einen tiefen und, ermutigenden Eindruck machen ...

  • Betrogene Kalikumpel

    Ein Kapitel reformistischer Gewerkschaftspolitik

    In gewundenen Worten teilt „Die Bergbauindustrie" Nr. 35 (Organ der IG Bergbau im DGB) den westdeutschen Kalibergarbeitern jetzt mit, daß die seit zwei Jahren angekündigte Verkürzung der Arbeitszeit für sie „im Augenblick nicht durchführbar sei". „Nach einjähriger Verhandlungsdauer" (!) — so heißt es wörtlich — „hat sich der geschäftsführende Vorstand der IG Bergbau deshalb entschlossen, die Verhandlungen zurückzustellen" ...

  • Max Retmann: Arbeiter, handelt einig!

    Interview zu den Verhaftungen von Arbeiterfunktionären und zu den westdeutschen Lohnkämpfen

    Auf die Frage „Welches sind nach Ihrer Meinung die Gründe für den Haftbefehl gegen Sie, die Verfolgung deutscher Patrioten und die Verhaftung von Funktionären der KPD durch die Adenauer- Justiz?" antwortete Max Reimann: „Dr. Adenauers Politik der Verträge von Bonn und Paris kommt immer tiefer in die Sackgasse ...

  • HO brachte ausreichend Waren

    Präsident Wilhelm Pieck interessierte sich insbesondere dafür, ob auch während der Zeit der Erntearbeiten für die Landbevölkerung ein ausreichendes und entsprechendes Warenangebot durch die HO und den Kosum zur Verfügung gestanden habe. Die werktätige Bäuerin Marta Kadel bestätigte dem Präsidenten, daß die HO auch während der ganzen Zeit der Erfassungsaktionen auf den Dörfern war und Waren in ausreichenden Mengen mitgebracht hatte ...

  • Geiselverhaffnngen sind Nazimethoden

    Protestkundgebung in Düsseldorf / Heraus mit den eingekerkerten Arbeiterfunktionären!

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Auf einer Veranstaltung in Düsseldorf- Vennhausen protestierten am Sonnabend 500 westdeutsche Bürger gegen die widerrechtliche Verschleppung der Arbeiterfunktionäre Fritz Risehe, Jupp Angenforth, Karl Zemke und Wolfgang Seiffert. Sie forderten die sofortige Freilassung der ...

  • Nicht mit, sondern gegen Adenauer

    Während die offizielle Parteiführung der SPD unentschlossen zwischen richtigen Erkenntnissen und notwendigen Schlußfolgerungen hin und her schwankt, entwickeln die Wortführer der amerikanischen Fraktion in der SPD eine emsige Betriebsamkeit. Max Brauer forderte, um die Position der deutschen Militaristen zu retten, in Bad Oldesloe eine gemeinsame Plattform mit Adenauer ...

  • Erneut genteinsame Rotkreuz-Beratung

    Dresden (ADN). Im Ergebnis der ersten gemeinsamen Beratung von Vertretern des Zentralausschusses des Deutschen Roten Kreuzes und der Liga der Rotkreuz-Gesellschaften am 16. August 1954 weilte eine Delegation der Rotkreuz-Geeellschaften in der Zeit vom 23. bis 29. August 1954 in der Deutschen Demokratischen Republik, um sich an Ort und Stelle über die durch die Hochwasserkatastrophe im Juli 1954 eingetretenen Schäden zu orientieren ...

  • Gewerkschaftsführer übten Verrat

    Bereits am Sonnabend übten Würzburger Metallarbeiter auf einer Streikversammlung scharfe Kritik an der Kompromißbereitschaft der Gewerkschaftsführer. Ein Mitglied der Streikleitung des Würzburger Karosserie-Werkes betonte: „Unsere Kampffront steht seit drei Wochen geschlossen unerschüttert. Das Einverständnis der Gewerkschaftsführer zu diesem Schiedsspruch ist ein Verrat an der gesamten Metallarbeiterschaft ...

  • 200 000 D-Mark für USA-Sandsäcke

    Zur Frage der Beseitigung der Hochwasserschäden in Westdeutschland wurde hervorgehoben, daß die Amerikaner die Schäden ausnützten, um noch ein gutes Geschäft zu machen. Ein bayerischer Metallarbeiter bestätigte, daß seine Heimatgemeinde für die von amerikanischen Hubschraubern abgeworfenen amerikanischen Sandsäcke 200 000 D-Mark bezahlen sollte ...

  • Dn Friedensburg für Neuorientierung der Politik in Westdeutschland

    Eine „vorurteilsfreie kritische Untersuchung" der gegenwärtigen Außenpolitik der Bonner Regierung verlangt der westberliner Bundestagsabgeordnete Dr. Friedensburg (CDU) in einem Interview mit der dänischen Zeitung „Berlingske Tidende". Die Bonner Politik muß neue Wege suchen, ist seine Meinung. In diesem Zusammenhang sprach sich Friedensburg für eine bedeutende Erweiterung des Handels mit den östlichen Ländern sowie für Kontakte mit der Sowjetunion aus ...

  • Vorbildliche gegenseitige Hilfe

    In der zwanglosen Aussprache, die durch die Anwesenheit der westdeutschen Gäste ihr besonderes Gepräge erhielt, wurden aktuelle Fragen der Landwirtschaft der DDR und Westdeutschlands sowie des Lebensstandards der Werktätigen in Ost und West, die Streiklage in Westdeutschland sowie zahlreiche aktuelle Probleme berührt ...

  • In Westdeutschland: Zwangsimporte

    Breiten Raum nahm in der Aussprache auch das Thema Bauernund Preispolitik in der DDR und in Westdeutschland ein. Dabei wurde von den westdeutschen Arbeitern auf die Zwangsimporte amerikanischer Waren hingewiesen. Die bayerischen Arbeiter gaben drastische Beispiele dafür, wie die Preise für einige bäuerliche ...

  • Dank an die Volkspolizei

    Schreiben westberliner Reisebüros Halle (ADN). Für die tatkräftige Hilfe, die die Volkspolizei den Verletzten des schweren Unglücks auf der Autobahn in der Nähe von Brehna zuteil werden ließ, haben sich westberliner Reisebüros bei der Volkspolizei aufrichtig bedankt. „Alle Angehörigen der Volkspolizei ...

  • Streikende gewannen Selbstbewußtsein

    Der 1. Vorsitzende des Zentralvorstandes der IG Metall, Rolf Berger, teilte bei dieser Gelegenheit mit, daß der Vorsitzende des Hauptvorstandes der westdeutschen Industriegewerkschaft Metall die ihm vom FDGB angebotene Summe von 1 Million DM zur Unterstützung der Streikenden abgelehnt hat. Die Mitglieder der bayerischen Metallarbeiterdelegation bestritten dem westdeutschen Hauptvorstand der IG Metall das Recht zu einer solchen Entscheidung ...

  • Alfred Döblin in bitterster Not

    Hamburg (ADN). Der 76jährige Schriftsteller Alfred Döblin, der vor 1933 in Berlin lebte und hier durch seinen Roman „Berlin — Alexanderplatz" hervortrat, lebt in Westdeutschland seit Jahren in bitterster Armut. Das berichtete am Donnerstag der „Hamburger Anzeiger". Döblin liegt seit vielen Wochen schwerkrank in einem Krankenhaus der Stadt Freiburg/Breisgau und ist völlig mittellos ...

  • Faschisten schwören Adenauer die Treue

    Düsseldorf (ADN). Am Wochenende versammelten sich unter dem Protest zahlreicher Arbeiter, darunter mehrerer hundert Junggewerkschafter, 500 Stahlhelmführer aus Westdeutschland und Westberlin in Recklinghausen zu einer faschistischen Kundgebung. Die Mehrzahl der Faschisten war in Naziuniform erschienen und trug die alten Orden ...

  • DDR-Solidarität abgelehnt

    Berlin (ADN). Eine Metallarbeiter-Delegation aus der DDR hat am Sonnabend den Vorsitzenden des Hauptvorstandes der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, in Frankfurt (Main) aufgesucht und ihm die Solidaritätsspende der Arbeiter der DDR in Höhe von einer Million DM angeboten. Brenner lehnte diese Solidaritätsspende ab ...

  • Ein friedliches und demokratisches Deutschland — Garantie für die Sicherheit in Europa Beileid aus Polen zum Tode Prof. Dr. Stroux'

    Warschau (ADN). Anläßlich des Ablebens von Professor Dr. Stroux hat das Präsidium der Polnischen Akademie der Wissenschaften ein Beileidstelegramm an die Deutsche Akademie der Wissenschaften gerichtet. „Die Wissenschaft hat einen namhaften Gelehrten auf dem Gebiet der klassischen Philologie, einen hervorragenden Historiker und Kenner der Theorie der antiken Sprachen, des römischen Rechts und der griechischen und lateinischen Epigraphik verloren", heißt es in dem Telegramm ...

  • Die Ansprache des Präsidenten

    „Liebe Bäuerinnen und Bauern! Ich freue mich sehr, daß dieIt Bauen* meines Heimatkreises als,! erste ihre Ablieferungspflicht gegenüber dem Staat erfüllt haben. Das zeugt von einem großen Verantwortungsbewußtsein der Bauern des Kreises Guben gegenüber den Werktätigen in den Städten, deren tägliches Brot mit der Ablieferung gesichert wird ...

  • „Wir müssen aufpassen!"

    Am Montag begann Urabstimmung über Schiedsspruch / Neuer Lohntarif in Nordrhein-Westfalen

    Mflnchen (ADN/Eig. Ber.). Die vierte Streikwoche in Bayern wurde am Montag, dem 22. Streiktag, mit der Urabstimmung über den am Freitagnachmittag gefällten Schiedsspruch begonnen, der den Forderungen der kämpfenden Metallarbeiter nicht entspricht. Bei Redaktionsschluß lag das Ergebnis der Urabstimmung noch nicht vor ...

  • Gubener Bauern und bayerische Streikdelegation bei Präsident Pieck

    (Fortsetzung von Seite 1)

    1954 zu erfüllen, pünktlich schaffen können. Danach überreichte die sorbische Bäuerin Helene Koszack dem Präsidenten auf einem Holzteller das erste Korn aus der Getreideernte dieses Jahres.

Seite 3
  • Mitreden, mithandeln, mitgestaltenl Betriebsarbeiter berichten über ihre Erfahrungen in den Produktionsberatungen

    Im Stahle und Walzwerk „Wilhelm Florin", ^^ Hennigsdorf — so berichten die Arbeiter — bemühte man sich schon seit längerer Zeit vergeblich, eine kürzere Chargierzeit für die Öfen zu 'erreichen. Dazu hätten größere Mengen Schrott in kürzerer Zeit vom Schrottplatz zu den Öfen befördert werden müssen. Die Mulden reichten aber nicht aus ...

  • „Unsere Meister sollen endlich Ordnung in den Arbeitsablauf bringen!**

    /^hne Produktionsberatungen komme ich nicht „^ mehr aus", bekräftigt der Dreher Lossie vom VEB Bergmann-Borsig, Abteilung Turbine, der Gewerkschaftsgruppenorganisator ist. „Die Kollegen wollen mitarbeiten. Nachdem wir einige richtige Produktionsberatungen durchgeführt haben, zeigen sich die Erfolge. Die Kollegen kommen jetzt mit der Sprache heraus ...

  • Wenn die Partei sich dahinterklemmt

    /Jine von der Betriebsparteiorganisation des ^~~ VEB EKM Maschinen- und Dampfkesselbau Gera einberufene öffentliche Parteiversammlung hatte das Ziel, Klarheit über die Bedeutung des Energiemaschinenbaus und die ernste Lage im Betrieb zu schaffen und Maßnahmen zur Überwindung der Schwierigkeiten vorzuschlagen ...

  • Qute Vorbereitung — halber Grfolg

    ÖTVese Mängel gilt es schnellstens zu beseitigen. *~^ Viel, wenn nicht alles, hängt dabei von der Vorbereitung der Produktionsberatung ab. Dazu die Meinung von Schmelzmeister Enke, Eisenwerke West, Calbe: „Produktionsberatungen werden bei uns seit zwei Monaten durchgeführt. Die AGL löst diese Aufgabe im allgemeinen gut ...

  • Waren die Kessel wirklich für Braunkohle nicht geeignet!

    <17)agegen zeigt die Betriebsparteiorganisation 'S der Geraer Kammgarnspinnereien, welche Erfolge möglich sind, wenn die Partei es versteht, die gesunde Initiative zu fördern, sich auf die fortschrittlichen Kollegen zu stützen und ihnen zu helfen, ihre richtigen Vorschläge durchzusetzen. Während die Wirtschaftsfunktionäre dieses Betriebes auf die zentrale Brennstofftagung vom 16 ...

  • ttJch bin ja nicht für "Papierkram .. ♦"

    *7m Braunkohlenwerk „Franz Mehring" haben ^-^ die Parteiorganisation und die Gewerkschaftsfunktionäre dies richtig getan. Deshalb sprechen dort auch die Kumpel so begeistert von den Produktionsberatungen, von ihrem Recht und ihrer Pflicht, die Produktion zu verbessern, wie z. B. der parteilose Aktivist Hensel: „Wir haben erkannt, daß es ohne den Kumpel nicht geht ...

  • Westdeutsche Kollegen staunten

    n unserer letzten Produktionsberatung haben Kollegen aus Westdeutschland teilgenommen. Sie haben sich gewundert, wie bei uns mit der Werkleitung diskutiert wird und meinten: Sp etwas könnte in Westdeutschland niemand zu seinem Chef sagen. Wir haben sie davon überzeugt, daß bei uns der Kumpel eine tatsächliche Freiheit genießt und bei uns Demokratie ist, nicht — wie es immer im Rias oder so gesagt wird —, daß drüben Freiheit herrsche ...

  • „Gs ist gut, daß wir jetxt kontrollieren können'*

    /Entscheidend ist die Kontrolle über die Durch- ^-~ führung der Beschlüsse. Im Kraftwerk Magdeburg-Rothensee hatte die BGL alle Beschlüsse aus den einzelnen Produktionsberatungen an der Wandzeitung veröffentlicht. Wie durch diese Massenkontrolle das Vertrauen der Arbeiter zur Wirksamkeit ihrer Beschlüsse stieg, schildert der Oberheizer Barth: „Bisher war es uns nicht möglich, zu kontrollieren, wie unsere Beschlüsse erfüllt wurden ...

Seite 4
  • I.BUCH: ABSCHIED UND HEIMKEHR • ROMANVONBODO UHSE

    (lYli Fortsetzung) Eifrig rieb er nun an den rostigen Stellen des Rahmens herum und pfiff munter und vergnügt. Der Brief, den er auf das Ende der Werkbank zu einem kleinen Stoß Bücher gelegt hatte, löschte auch den letzten Rest der morgendlichen Verstimmung aus. Er gab sich jetzt Rechenschaft, daß er die wenigen Tage seines ungewohnten Junggesellendaseins stets in bedrückter Laune begonnen hatte ...

  • Rauschender Beifall für die Potsdamer Studenten

    Die Potsdamer sah und hörte ich im Ratsgymnasium, unweit vom Maschsee und zwischen den südlichen Ausfallstraßen der Innenstadt. Der weitläufige rote Ziegelbau erwies sich als ein Produkt der seelenlosen modernistischen Bauweise, die in den USA üblich ist und die der in ähnlicher Manier wiederaufgebauten hannoverschen Innenstadt das Gepräge einer City des amerikanischen Mittelwestens gibt ...

  • Der beruflichen Entwicklung sind keine Grenzen gesetzt

    In diesen Tagen öffnen sich für Hunderttausende Jungen und Mädchen die Tore zu den Betrieben, Büros und Verwaltungen. Für sie beginnt ein neuer Abschnitt ihres Lebens: Unser Arbeiter- und Bauernstaat gibt ihnen die denkbar besten Möglichkeiten, einen ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechenden Beruf zu erlernen« Wir betonen dabei mit voller Absicht, daß es die Werktätigen sind, die unseren Jungen und Mädchen den Weg dazu geebnet haben ...

  • Glückwunsch des £U£ der für Drof. <Dr. Klose

    Berlin, den 31. August 1954 Sehr geehrter Herr Professor Dr. Heinrich Klose! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands spricht Ihnen zu Ihrem 75. Geburtstags die herzlichsten Glückwünsche aus. Seit Jahrzehnten gehören Sie zu den führenden deutschen Chirurgen. Ihre ärztliche Kunst ...

  • Das Leben studieren

    Die Hauptursache liegt in der vielfach unzureichenden Beziehung eines Teiles unserer Lehrer zur wirklichen Arbeitssituation und zu den Lebensbedingungen ihrer Schüler. Der Vielfalt der Situationen in Werkstatt und Schule, Familie und Organisationsleben stehen sie oftmals hilflos gegenüber. Wie oft kommt es vor, daß Jugendliche beispielsweise aus ländlichen Gemeinden zu Hause kein Verständnis für ihre Schularbeit finden ...

  • Blumenkorso mit Schützen musilc

    Es regnete eintönig weiter den ganzen Tag. Das war unangenehm, weil Hannover an diesem Tag seinen Blumenkorso veranstaltete, ein Fest, dessen tieferer Sinn darin besteht, denjenigen herauszufinden, der zur Freude seiner Mitmenschen den schönsten Wagen schmückt. Nur hat die Angelegenheit den Haken, daß ...

  • „Woher nur diese Kraft?"

    Worin aber lag nun das Geheimnis der durchschlagenden Erfolge unserer Ensembles? Warum konnte die „Hannoversche Allgemeine", das amtliche Organ der niedersächsischen Börse, über das Auftreten der Potsdamer und Magdeburger nichts anderes schreiben, denn dies: „Beide begeisterten die Besucher durch das kundig geleitete Arrangement ihrer Darbietungen sowie durch hervorragende musikalische und tänzerische Leistungen ...

  • Menschen und Werte achten

    Der Tag des einheitlichen Lehrbeginns in der DDR gibt uns Anlaß, neben der stolzen Erfolgsbilanz auf dem Gebiete der Berufsausbildung auf Fehler und Mängel erneut hinzuweisen. Wir hören noch oft von großem Werkzeugverschleiß, von Werkstoffvergeudung, von Mißachtung der Belehrungen beim Umgang mit Geräten und Maschinen; von schleppendem Arbeitstempo, von unbegründeten Fehltagen, von unkorrektem Verhalten in- und außerhalb der Werkstätten usw ...

  • „Kummt bald wedderP*

    Erlebnisse und Eindrücke am Rande des Bundessängerfestes in Hannover Von Benno Pludra

    Jene westdeutschen Monopolisten, deren beträchtlicher Obolus niemals ausbleibt, wenn sogenannte Landsmannschaften oder faschistische Fallschirmjäger ihre chauvinistischkriegerischen Treffen starten, hielten diesmal ihre Scheckbücher geschlossen. Das Bundessängerfest vermochte sie nicht in Geberlaune zu versetzen; denn was sich vom 19 ...

  • / Ein französischer Film

    Lucs verzichtet erfreulicherweise fast vollständig auf die bei solchem Stoff üblichen Sentimentalitäten. Es gibt sogar so manchen Blick auf die sozialen Hintergründe eines ausschließlich vom Profit bestimmten Musikbetriebes frei. Auch der unangenehme Eindruck des Gekünstelten bleibt dem Zuschauer in diesem Film erspart, denn Roberto Benzi, der ein wirklicher Musiker und auch ein ganz guter kleiner Schauspieler ist, spielt den Roberto eelbst ...

  • „ROBERTO

    „Wunderkinder" sind eine heikle Angelegenheit. Nur in Ausnahmefällen werden aus ihnen wirkliche Künstler. Zumeist aber fallen sie dem kapitalistischen Kunstbetrieb zum Opfer, werden von geschäftstüchtigen Managern oder auch von ihren eigenen Eltern rücksichtslos ausgenutzt und dabei in eine Ent-< Wicklung gelenkt, die ihre Be-* gabung verkümmern läßt ...

  • Erziehungsarbeit verbessern

    All das läßt erkennen, daß die Erziehungsarbeit unter den Lehrlingen entscheidend verbessert werden muß. Manche Lehrer gestalten ihren Unterricht in der Berufsschule lebensfremd und lassen ihn nicht erzieherisch wirksam werden. Im Geschichtsunterricht z. B. wird zwar eine erdrückende Stoffmenge ausgeschüttet, hier und da werden Verbindungen und Zusammenhänge aufgedeckt ...

  • Große chinesische Kunstausstellung kommt in die DDR

    Über 10 000 Stücke wurden von der Zentralakademie für schöne Künste der Volksrepublik China zu einer großen chinesischen Volkskunstausstellung zusammengestellt, die in der Sowjetunion, den volksdemokratischen Ländern und in der Deutschen Demokratischen Republik gezeigt werden wird. Die Versendung der Ausstellungsstücke hat bereits begonnen ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Chinesisches Ensemble gastiert in der DDR

    Zu einer Gastspielreise durch die DDR sind 100 Mitglieder des Nordostchinesischen Gesangs- und Tanzensembles unter der Leitung von Tschang Tung-tschuan von Peking abgereist. Die chinesischen Künstler werden die Leipziger Messe besuchen und Gastspiele in den größeren Städten und Industriezentren der DDR geben ...

  • Sowjetmenschen ehren das Andenken Goethes

    Anläßlich des 205. Geburtstages Johann Wolfgang Goethes wurde in der Staatlichen Bibliothek für fremdsprachige Literatur in Moskau eine große Goethe- Gedenkausstellung eröffnet. Ein besonderer Anziehungspunkt für die Besucher sind die Fotokopien zahlreicher Manuskripte Goethes. Ein Stand zeigt die Werke Goethes, die in der DDR in den letzten Jahren erschienen sind ...

  • Louis Mitelberg in Berlin

    Der weltbekannte französische Karikaturist Louis Mitelberg, ständiger Mitarbeiter des Zentralorgans der Kommunistischen Partei Frankreichs, „1' Humanite", ist auf Einladung der Redaktion des „Eulenspiegel" in Berlin eingetroffen. (ADN)

Seite 5
  • Das Verbot der Kommunistischen ^Partei und die Novembertvahten in den USA

    Das vom USA-Kongreß ausgearbeitete Antikommunistengesetz ist mit der Unterzeichnung durch Präsident Eisenhower in Kraft getreten. Bei dieser Gelegenheit kündigte er an, daß er noch weitere gegen die Kommunisten gerichtete Gesetze unterzeichnen würde, zum Beispiel ein Gesetz, das jedem von den Gerichten ...

  • Dramatischer Verlauf der EVG-Dobatte

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die EVG-Debatte in der Französischen Niederlage der Kriegspaktanhänger führtr (siehe Seite 1), hatte am Nationalversammlung, die am Montagabend zur vollständigen Sonntag und Montag einen dramatischen /erlauf genommen.

    Am Sonntag hatten die EVG- Verfechter,, um den Kriegsvertrag vor dem sicheren Fall zu retten, wie schon an den Vortagen erneut beantragt, die Debatte ohne Abstimmung zu- vertagen und in der Zwischenzeit neue Verhandlungen mit den Brüsseler EVG-Partnern Frankreichs aufzunehmen. Um diese Verschleppung der Entscheidung zu verhindern, stellten die EVG-Gegner den Antrag, die Debatte sofort zu beenden und abzustimmen ...

  • 58 Entsdiließnngen gegen Bonner Armee

    Forderung nach kollektivem Sicherheitspakt / Vorstoß gegen Südostasienpakt

    London (ADN). 58 Entschließungen gegen die Wiederaufrüstung Westdeutschlands liegen der 53. Jahres-Delegiertenkonferenz der Labour Party vor, die am 27. September in Scarborough eröffnet wird. In Formulierungen, die von dem „Ausdruck des Bedauerns" über die Haltung des Labourvorstandes bis zu „Grausen und Bestürzung" reichen, haben die Mitglieder der Labour Party ihrer Opposition gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands Ausdruck verliehen ...

  • rffote/fe ojc tfte,

    Hei Hamburger Arbeitern z« Gast

    Die Tanzgruppe Reichsbahn Neuruppin folgte als erste Kulturgruppe des Kreises der Einladung Hamburger Arbeiter. Eine Veranstaltung des Volkschores „Neuland" in Hamburg sollten wir mit gestalten. Bei strömendem Regen trafen wir in Hamburg ein. Freudig wurden wir von den Hamburger Freunden begrüßt. Hamburger Arbeiter nahmen uns herzlich auf ...

  • Griff Bonns nach Österreich

    Enthüllungen über neues „großdeutsches" Faschistentreifen

    Wien (ADN). Dokumentarische Beweise über die organisatorische Zusammenfassung ehemaliger Einheiten der Hitler-Wehrmacht in Österreich legte der Vorsitzende des österreichischen Friedensrates, Professor Dr. Brandweiner, auf einer Konferenz, an der Vertreter der Betriebsräte von 32 Wiener Großbetrieben, Gewerkschaftsfunktionäre und Pressevertreter teilnahmen, der Öffentlichkeit vor ...

  • KP Italiens berät nädiste Aufgaben

    Landeskonferenz einberufen / 2,1 Millionen Parteimitglieder

    Rom (ADN). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Italiens hat eine Resolution über die Einberufung einer Landeskonferenz der Partei gebilligt, in der die nächsten Aufgaben der Partei festgelegt sind. In der Resolution wird festgestellt, daß die Partei bis zum 30. Juni dieses Jahres 2 130 095 und der Kommunistische Jugendverband Italiens 423 522 Mitglieder zählten ...

  • Urlaubsplatx für 1b D-Mark täglich

    Während die Arbeiter im Westsn unserer Heimat immer schärfer von den Monopolkapitalisten ausgebeutet werden, damit ihre Profite steigen, verbessert sich die Lebenshaltung der Werktätigen in der Deutschen Demokrat tischen Republik ständig. Ein Ausdruck dafür ist z. B., daß die Werktätigen in diesem Jahr nur noch 30 DM für einen 13tägigen FDGB- Urlaubsaufenthalt zahlen brauchen ...

  • Billige Manöver

    Wie aus einer Verlautbarung des amerikanischen Kriegsministeriums hervorgeht, sollen in nächster Zeit vier der in Südkorea stationierten USA-Divisionen nach anderen Gebieten gebracht werden. Diese Maßnahme wird von der USA- Propaganda als ein Beweis für die „friedliebende Politik" der USA im Fernen Osten hingestellt ...

  • DDR-Waren auf der St* Griks-Messe gefragt

    Stockholm (ADN). Die Kollektivausstellung der DDR auf der St.- Eriks-Messe erfreute sich bereits am Sonnabend und Sonntag regen Interesses. Annähernd 10 000 Besucher besichtigten den Pavillon der DDR. Nach der -Eröffnung machte der Staatssekretär im schwedischen Handelsministerium, Holmgreen, einen offiziellen Rundgang durch den Pavillon der DDR ...

  • Am 17. Oktober statten wir unseren Oank ab

    Am 5. August wurde der erste Spatenstich für unseren Neubau im VEB Fortschritt Herrenmoden, Berlin, getan. Der Bau wird eine modern eingerichtete Sanitätsstelle mit Bestrahlungsräumen, eine Zahnstation und Frauenruheräume enthalten. Außer einer mit ollen technischen Neuerungen verseh "n Küche und einem Speiseraum bekommen wir einen schönen Kultur? räum, Versammlungsräume, ein technisches Kabinett und einen Industrieladen ...

  • 700000 Arbeiter Brasiliens kundigen Generalstreik an

    Rio de Janeiro (ADN). Angesichts der anhaltenden Unruhe unter der brasilianischen Bevölkerung und der wachsenden Unzufriedenheit mit der katastrophalen wirtschaftlichen Lage sieht sich die neue Regierung bereits jetzt einer schwierigen Lage gegenüber. 700 000 Arbeiter der großen Industriestadt Sao Paulo haben für Donnerstag einen Generalstreik angekündigt ...

  • „Batory" nahm Kurs auf Gdynia

    Wismar (ADN). Der polnische 15 000-Tonnen-Ozeandampfer „Batory" lichtete am Montagmittag auf der Reede vor Wismar seine Anker und setzte seine Ostseefriedensfahrt nach dem, polnischen Hafen Gdynia fort. Am Vormittag hatte auf dem Schiff ein Presseempfang mit Vertretern der Friedenskomitees Finnlands, ...

  • Neue Ministerien in der UdSSR

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat auf Vorschlag des Ministerrates die Bildung von Unionsministerien für die Hochseeflotte und für die Binnenflotte angeordnet. Zum Minister für die Hochseeflotte wurde Viktor Giorgiewitsch Bakajew, zum Minister für die Binnenflotte Sosima Alexejewitsch Schaschkow ernannt ...

  • Italiens Werktätige schützen ihre Volkshäuser

    Rom (ADN). Die italienischen Werktätigen führen einen entschlossenen Kampf gegen alle Anschläge der Reaktion auf die den demokratischen Organisationen des Landes gehörenden Volkshäuser. Dabei haben die Werktätigen von Borgo-Palacco in der Provinz Bergamo bereits einen vollen Erfolg erzielt. Das zuständige Gericht mußte den Beschwerden der fortschrittlichen Parteien und der Bevölkerung nachgeben und den Befehl der Polizeibehörden zur Beschlagnahme des Volkshauses annullieren ...

  • 1A00Ö #&&*& bfodx ^imdk ze^tfot

    Neu Delhi (ADN/Eig. Ber.). Die Hochwasserkatastrophe in Indien hat im Staate Bihar bisher 45 Todesopfer gefordert. 21000 Wohnhäuser wurden zerstört. 20 Millionen Menschen sind durch die Fluten bedroht. Hongkong (ADN). Erhebliche Schäden verursachte in der britischen Kolonie ein verheerender Taifun. Der Sturm brachte Schiffe zum Stranden und legte den Verkehr völlig lahm ...

Seite 6
  • Streiflichter aus Berlin

    Die sowjetischen Ballett- und Konzertsolisten treten — letztmalig für Berlin — heute 20 Uhr im Friedrichstädt-Palast auf. Karten sind in den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Kasse des Friedrichstadt-Palastes noch erhältlich. Alle Kulturfunktionäre der Betriebe und Verwaltungen von Mitte, die Leiter ...

  • Einreisevisa kamen in letzter Minute

    Deutsche Schwimmer-Delegation nach Turin geflogen

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich In der Halle des Turiner Bahnhofs Porte Nuova hingen hoch über den Köpfen der eintreffenden Gäste die Flaggen der 21 an den Europa- Schwimmeisterschaften beteiligten Länder. Wer länger hinaufblickt in die dunkle Vorhalle, zählt sogar 22 Flaggen, weil die ...

  • Technische Kritik

    An den Diamant-Rennmaschinen laufen mehrere Steuerungen schon nach der 2. Etappe nicht mehr rund. Der Fahrer ist dadurch in der Lenkung behindert. In der unteren Schale der Steuerung müssen unbedingt lose Kugeln eingelegt werden und nicht, wie es der Fall ist, Kugelringe. Darin läuft die Steuerung ein Mehrfaches der Zeit rund ...

  • Schur ist da! Er gewann die 3. Etappe

    Nachdem er sich auf den ersten beiden Etappen der VI. DDR-Radrundfahrt im Hauptfelde gehalten hatte, holte Studentenweltmeister Gustav Adolf Schur auf der 3. Etappe von Karl-Marx-Stadt nach Halle über 196 km zum ersten Schlage aus. Gemeinsam mit Trefflich, Meister II (Einheit II) und Fiedler (Motor) ...

  • Schulreaktion in Westberlin

    In Westberlin hat man diese hohen Gedanken, von denen -die demokratische Einheitsschule erfüllt ist und die einstmals das Geund deren Schikanen zu vertei- • digen. Die Mütter unserer Kinder gehen in die Schule, um den Lehrern des Volkes zu helfen, ihr verantwortungsvolles Amt ganz im Geiste des Friedens und der Demokratie zu erfüllen und die Jugend zu wahren Patrioten erziehen zu können ...

  • Wer stand hinter den Rowdys?

    Broschüre des Groscurth-Ausschusses gegen die Drahtzieher des faschistischen Pogroms auf dem Rudolf-Wilde-Platz

    Seit dem 17. Juni 1954, dem Tag, an dem Faschisten auf dem Rudolf- Wilde-Platz in Schöneberg ihren blutigen Überfall auf die Berliner Bevölkerung verübten, wurden in Westberlin 104 Patrioten verhaftet. In 31 Prozessen wurden 39 Friedenskämpfer verurteilt. Während die westberliner Terror-Justiz zur Unterdrückung ...

  • „Dufter Sonntag..."

    Endlich wieder einmal ein richtiger Sonntag, sagten vorgestern viele Berliner, die sich in der Wuhlheide, in Karlshorst, Alt- Stralau, in den Strandbädern und in der Stalinallee erholten. Über 120 000 Berliner feierten im Pionierpark „Ernst Thälmann" mit 2000 Sportlern und Künstlern das Sommerfest der Berliner Metallarbeiter ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30,. 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 10.10: Piepmätze singen und spielen — 11.00: Das interessiert auch Sie... — 12.10: Mittagskonzert— 14.30: Kin-" derfunk — 15.05: Chöre der DDK singen — 16.00: Musik großer Meister — 17.00: Aus Natur und Technik 17 ...

  • Neues tragbares Kurzwellen- Therapiegerät

    Die Genossenschaft des Elektrohandwerks wird vor allem medizinische Geräte anbieten. Willi Schranz hat, angeregt durch chinesische Käufer, ein tragbares einröhriges Kurzwellen-Therapiegerät im Gewicht von 27 kg konstruiert. Es leistet soviel wie das alte Zweiröhrengerät. Elektromeister Wetzel stellte neue elektrische Lötkolben mit Porzellanschäften zu 80, 100, 120 und 150 Watt sowie einen Kleinstlötkolben zu 20 Watt her ...

  • KOMMUNIQUE

    der 5. Tagung der Bezirksleitung Groß-Berlin der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Am 30. August 1954 fand die 5. Tagung der Bezirksleitung Groß- Berlin der SED unter Hinzuziehung der Mitglieder des Büros der Kreisleitungen im demokratischen Sektor' statt. Als Vertreter des Zentralkomitees nahm Genosse Karl Schirdewan, Mitglied des Politbüros, teil. Genosse Alfred Neumann, 1. Sekretär der Bezirksleitung Groß- Berlin, sprach zum Thema: „Die Erfahrungen der Durchführung der Rechenschaftslegung zur Vorbereitung der Volkswahlen in Berlin ...

  • Unsere Schule — eine demokratische Schule

    unter den harten Schlägen der ruhmreichen Armee der Sowjetunion brach der alte Staat zusam- Hochschulen auf. Kein Student braucht sich als Teppichklopfer und keine Studentin als-Taxigirl zu verkaufen. Alle können sorgenfrei ihr Studium zu Ende führen. Die- Grundlage unserer Volksbildung bildet die demokratische Einheitsschule ...

  • Max-Kreuziger-Schule

    Dieser Name ist eine hohe Verpflichtung nicht nur für die Lehrer und Schüler der Max-Kreuziger- Schule, sondern auch für die Eltern, für die Bewohner dieses Stadtteils und Stadtbezirke, für uns alle. Schützt dieses stattliche Haus vor dem Brand des Krieges! Mobilisiert alle Bürgerinnen und Bürger, jung und alt für die ständige entscheidende Mitarbeit an der Verwaltung des Staates zum allgemeinen Wohl ...

  • Anschlag auf Kranke

    Die Hauptbetriebsräte des westberliner Gesundheitswesens haben auf einer Versammlung im Urban- Krankenhaus scharf gegen bisher geheimgehaltene Pläne des „Frontstadf'-Senats protestiert, nach denen in Kürze die Zahl der Betten in den westberliner Krankenhäusern erheblich reduziert werden soll. Nachdem ...

  • Gefängnisstrafe für Jahrlässigen Kraftfahrer

    Im Prozeß um das Autounglück am Adlergestell, bei dem am 19. Juli dieses Jahres' 15 Schulkinder zum Teil schwer verletzt und zwei Menschen'getötet wurden, verkündete der 3. > Strafsenat des Berliner Stadtgerichts am Montag das Urteil. Der angeklagte Kraftfahrer der VHZ Schrott, Franz Koza, wurde wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zu 1 Jahr und 6 Monaten Gefängnis verurteilt ...

  • In dieser neuen Schule sollen unsere Kinder unbeschwert lernen

    Aus der Rede Friedrich E b e r t s zur Einweihung der Max-Kreuziger-Schule

    In seiner Rede anläßlich der Einweihung der Max-Kreuziger-Schule im Bezirk Friedrichshain knüpfte der Oberbürgermeister an seine Erfahrungen an, die er als Schüler der alten Schule in der Holteistraße machen mußte. Friedrich Ebert führte u. a. aus: An dieser Schule des Staates der preußischen Junker und Militaristen wurde die Jugend zu Untertanen erzogen ...

  • Schuhmodelle — Vorbild für die Industrie

    Erstmalig ist die Genossenschaft des Schuhmacherhandwerks vertreten, die u. a. einen handgeflochtenen Herrensportschuh mit Porokreppsohle für 160 DM, einen Herrenmokassin für 135 DM und einen kognakfarbenen Damenslipper für 74,50 DM zeigt. Die Genossenschaft des Mechanikerhandwerks wird mit netten Spielwaren aufwarten ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation Bekanntmachung

    Bezirksleitung. In den Grundorganisationen des demokratischen Sektors werden vom 5. bis 11. September außerordentliche Mitgli ederversammlungen mit dem Thema „Die ganze Kraft der Partei für den Sieg der Volkswahlen" durchgeführt. Material: „Volkswahlen 1954" von Walter Ulbricht („Einheit- vom 8. August) ...

  • Berlin 2. Programm

    Nachrichten: 4.34, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.<Ö0, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 11.45: Musik zur Arbeitspause —» 14.00: Kinderfunk — 15.30: Nachwuchskünstler vor dem Mikrophon — 16.00: Nachmittagskonzert — 16.50: Neues für den Bücherschrank —■ 17.10: Or.ehestermusik — 17.50: Handwerk im heuen Kurs — 18 ...

  • Weiter arbeitslos

    Der Inhaber, einer bedeutenden Lederwaren-Spezialfabrik in der Kinzigstr. 9, Herr Ludwig Georg Lumpe, braucht zur Bewältigung seiner großen Exportaufträge etwa 20 Arüeitskräfte. Da ihm Arbeiter im demokratischen Sektor nicht vermittelt werden können, weil hier ein Mangel an Arbeitskräften besteht, sprach Herr Lumpe kürzlich beim westberliner Landesarbeitsamt vor ...

  • Eine billige Kleinbildkamera für Kinder

    Neun Berliner Handwerks-Genossenschaften stellen in Leipzig auf 440 qm aus

    Die Berliner Handwerker werden auf der Leipziger Messe einige beachtliche Neuheiten zeigen, dde auch im Ausland Interesse finden werden. Das erklärte am Montag auf einer Pressekonferenz der Handwerkskammer Groß-Berlin Kollege Czerniejewski. In diesem Jahr stellen neun Handwerks-Genossenschaften mit 110 Ausstellern in den Messehäusern der Innenstadt und in dien Hallen der Technischen Messe aus ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 « — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N54, Schönhauser Allee 17S, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, für AnEeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin C 111. Kurstr., Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: -Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Eiternhaus und Schule helfen einander

    Die neue, die demokratische Einheitsschule ist in ihrem Wirken mehr als jede andere Schule angewiesen auf die gute Zusammenarbeit mit dem Elternhaus. Ich erinnere mich sehr genau, daß meine Mutter alle Augenblicke in die Schule lief, um ihre Kinder gegenüber prügelnden Schulmeistern

  • Wie Wird Das Wetter

    Wetteraussichten: Bei mäßigen, zeitweise frischen Winden aus West bis Südwest wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern. Meist nur kurze Zwischenaufheiterungen. Tageshöchsttemperaturen bei 20 Grad, tiefste Nachttemperaturen um 12 Grad. Hauptwetterdienststelle

  • Kreisparteiaktivtagunr

    Weißensee. Am Dienstag, dem 31. August, 17.00 Uhr, im VEB Wellendichtungen, Bizetstraße. Prenzlauer Berg Mittwoch, den 1. September, 17.30 Uhr, außerordentliche Referentenbesprechung im Lektionssaal des Kredshauses.

  • Fernsehen

    13.00 bis 14.40: Film: Das kalte Herz — 20.00 bis 22.15: Betrachtungen zu dem Film „Der Berg ruft" von Hans Ulrich Eylau — Wetterdienst s-i Film: Rakocsis Leutnant

Seite
Große Autgaben im neuen Schuljahr Gine Rechenschaftslegung, wie sie sein soll Frankreichs Parlament lehnte EVG ab Gubener Bauern und bayerische Streikdelegation bei Präsident Pieck KAR L- M AR X-ORDEN t!berl50000 Erntehelfer am Wochenende Oberbürgermeister Friedrich Ebert iveihte Max-Kreusiger-Schule ein Jim ff c Maschinenbauer packen zu 3 Millionen Tonnen Getreideausfall in Westdeutschland
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen