18. Aug.

Ausgabe vom 24.08.1954

Seite 1
  • Lohnkämpte greifen auf neue Gebiete über

    Bayerns Metallarbeiter auch am 15. Streiktag entschlossen / Bremer Metallarbeiter wollen 12 Pfennig Lohnerhöhung Westberliner ÖTV-Gewerkschaftsmitglieder fordern: Jetzt muß gekämpft werden!

    Das hervorstechendste Ereignis ist dabei der Ausgang der Urabstimmung der 700 000 Mitglieder der Gewerkschaft ÖTV gegen ein Unternehmerangebot, das nur die Hälfte der Lohn- und Gehaltsforderungen zugestehen wollte. In Westdeutschland und Westberlin entschieden sich dabei über 90 Prozent gegen den Unternehmervorschlag ...

  • Brüssel zeigte die Kraft der Völker

    In der belgischen Hauptstadt Brüssel waren in der vergangenen Woche vier Tage lang die Außenminister einer engen Gruppe von europäischen Staaten versammelt. Es handelte sich um die Regierungsvertreter jener 5ih Länder Westeuropas, die sich seit Jahren vorgenommen hatten, die sogenannte „Europäische Verteidigungsgemeinschaft" (EVG) zu bilden ...

  • 167 Millionen für soziale Einrichtungen

    Minister Selbmann vor Arbeitern und Angestellten der Berliner Metallhütten- nnd Halbzengwerke / Hunderte von Versammlungen in allen Teilen der Republik

    Der Volkskammerabgeordnete und Minister für Schwerindustrie, Held der Arbeit Fritz Selbmann, legte am Montag vor den Arbeitern der Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerke in einer Delegiertenkonferenz Rechenschaft über seine geleistete Arbeit und die Politik der Regierung in den vergangenen vier Jahren ab ...

  • 40001 Briketts aus Böhten

    Planziele sollen zu Ehren der Volkswahlen übertroffen werden / Ofen II in Brandenburg fährt 110 Chargen ohne Generalreparatur / Wismut-Kumpel erhöhen Septemberproduktion

    Leipzig. Die Kumpel der Brikettfabrik des volkseigenen Kombinates „Otto Grotewohl" in Bohlen bereiten die Volkskammerwahlen mit bedeutenden Produktionsverpflichtungen vor. Sie wollen bis zum 17. Oktober 3000 Tonnen Planrückstände aufholen, die durch die Naturkatastrophen entstanden waren. Sie verpflichteten sich außerdem, durch den Wettbewerb nach dem Vorbild Frida Hockaufs, weitere 4000 Tonnen Briketts über den Plan zu produzieren ...

  • Unsere ganze Kraft für die Volkswahlen

    Berlin (Eig. Ber.). Die Aufstellung einer gemeinsamen Kandidatenliste für die Volkswahlen am 17. Oktober in der Deutschen Demokratischen Republik befürwortete der sozialdemokratische Genosse K. vom Funkwerk I in Köpenick. Er äußerte sich darüber in einer Diskussion über den Aufruf des Ausschusses für Aktionseinheit in Berlin-Weißensee (siehe „Neues Deutschland" vom 22 ...

  • Empfang zu Ehren der Befreiung Rumäniens

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 10. Jahrestages der Befreiung Rumäniens gab am Montag der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Rumänischen Volksrepublik, Gheorghe Stoica, im Haus der Ministerien zu "Berlin einen festlichen Empfang. An dem Empfang nahmen teil: Der Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr ...

  • Warum sind wir Frauen für die Verständigung?

    Ich las den Brief Otto Grotewohls an unseren Parteivorsitzenden Erich Ollenhauer und muß sagen, ich verstehe nicht, warum er darauf nicht eingeht. Als Frau und Mitglied unserer Partei mache ich mir ernste Gedanken um unser Schicksal. Meine Kinderjahre verbrachte ich während des ersten Weltkrieges hungernd ...

  • 7000 Erntehelfer

    Jede Stunde ausnützen! Schwerin (ADN). Rund 7000 Männer, Frauen und Jugendliche aus den Städten des Bezirkes Schwerin fuhren am Freitagmorgen mit Lastkraftwagen zur Erntehilfe in die Dörfer. In Schwerin begaben sich von den Ostseeholzwerken 16 Arbeiterinnen und Arbeiter, von den Holzwerken 33 Werktätige und von der Deutschen Notenbank 23 Angestellte in ihre Patengemeinden ...

  • Rumänische Volkskunstausstellung eröffnet

    Berlin (Eig; Ber.). Anläßlich des 10. Jahrestages der Befreiung der Rumänischen Volksrepublik wurde im Berolinasaal am Alexanderplatz, Eingang Dircksenstraße, in Anwesenheit des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der Rumänischen Volksrepublik, Gheorghe Stoica, des Außenmini-i sters der Deutschen Demokratischen Republik, Dr ...

  • „Das Schandurteil von Karlsruhe und unser Kampf gegen Militarismus, für Frieden und Einheit"

    Uber dieses Thema sprechen die in Karlsruhe verurteilten Patrioten Oskar Neumann, Karl D i c k e I, Emil B e c h 11 e am Donnerstag, dem 26. August 1954, um 19.00 Uhr, im DEFA-Filmtheater Kastanienallee. Anschließend freie Aussprache und Beantwortung von Fragen. Berlinerl Bekundet durch Eure Teilnahme ...

Seite 2
  • Nur die Aktionseinheit tührt zum Sieg

    Zum 10. Jahrestag des Todes Rudolf Breitscheids

    In den Augusttagen des Jahres 1944 wurde im Konzentrationslager Buchenwald Ernst Thälmann von den Faschisten ermordet, und der sozialdemokratische Genosse Rudolf Breitscheid kam durch Schuld der Faschisten nach einem Bombenangriff ums Leben. Ernst Thälmann war der Führer der KPD und richtete im Namen der Kommunisten ständig Angebote an die deutsche Sozialdemokratie zur Schaffung der Aktionseinheit der deutschen Arbeiterklasse gegen Faschismus und Krieg ...

  • Unternehmer können zahlen

    Seit zwei Wochen stehen die bayerischen Metallarbeiter im Kampf um ihre gerechten Lohnforderungen. Einmütig wiesen sie in zahlreichen Streikversammlungen alle Kompromißvorschläge zurück. Sie wissen, daß die ständigen Preissteigerungen, die ihre Reallöhne herunterdrückten, den Unternehmern riesige Profite brachten ...

  • A ktionseinheit der A rbeiterklasse ganz Deutschlands gegen EVG-Politik

    FDGB-Bundesvorstand an die deutschen Arbeiter

    Berlin (Eig. Ber.). Der Bundesvorstand des FDGB wendet sich in einem Aufruf an die Arbeiter ganz Deutschlands und fordert sie zu größter Geschlossenheit auf, um die berechtigten Forderungen der Arbeiter Westdeutschlands durchzusetzen. Der Aufruf hat folgenden Wortlaut: Die Metallarbeiter Bayerns sind in ihre dritte Streikwoche eingetreten ...

  • Gustav hört mit

    Die rührige Spitzel- und Spionage- ; tötigkeit zahlreicher sogenannter „Ab- i Wehrdienste" im Bonner Staat ist in den { letzten Wochen hinreichend auch von j westdeutschen und ausländischen Poli- = tikern bestätigt worden. : Bekanntlich kennzeichnete Dr. Otto : John diesen Zustand treffend mit der : Bemerkung: „Jeder beschattet jeden ...

  • Milliarden' 1 gesch enke |

    In diesen Tagen, da die Abgeord- = neten in der DDR Rechenschaft vor | ihren Wählern ablegen, erinnert man 5 sich mit besonderer Dankbarkeit und § Freude des Moskauer Abkommens, das = vor einem Jahr, am 22. August 1953, I von der Regierung der DDR mit der = Sowjetregierung abgeschlossen wurde. = Die ...

  • Aufregung in Adenauers Hauptquartier

    Bonn (Eig. Ben). Durch das Scheitern der Brüsseler EVG-Konferenz und den am Sonnabend bekanntgewordenen Übertritt des CDU-Bundestagsabgeordneten Schmidt-Wittmack in die DDR ist man in Bonner Regierungskreisen geradezu in eine panische Aufregung verfallen. Das Scheitern der Brüsseler Konferenz, so wird in politischen Kreisen betont, sei ein Beweis dafür, daß man „über eine tote Sache" nicht mehr verhandeln könne ...

  • Brot für viele schon zu teuer

    Preiserhöhungen schranken Brotverbrauch ein / Existenzminimum unterschritten

    Hamburg -(Eig. Ber.). Brot gehört in Westdeutschland zu den Nahrungsmitteln, deren Verbrauch sich seit einiger Zeit rückläufig entwickelt. Das berichtet die Hamburger Zeitung „Die Welt" am Montag. Dieser Verbrauchsrückgang sei eine der Ursachen für die beträchtlichen Schwierigkeiten der westdeutschen Mühlenindustrie, deren Anlagen durch die Getreidemengen, die zu Mehl vermählen werden, „bei weitem nicht ausgenutzt" würden ...

  • Thälmanns Mörder greifen nach der KPD

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Der Terror der über die zahlreichen in der letzten Zeit erlittenen Niederlagen aufgebrachten Bonner EVG-Politiker gegen westdeutsche Friedenskämpfer und Patrioten stößt auf immer entschiedenere Ablehnung bei der Bevölkerung in ganz Deutschland. Nachdem nun auch der Vorsitzende der KDP, Max Reimann, in Westdeutschland von den Adenauer-Schergen verfolgt wird, verstärken sich die empörten Proteste aus Ost und West ...

  • Selbstmord eines Bundestagsabgeordnelen?

    Lorrach (Eig. Ber.). Wie die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA am Montag berichtete, ist der 44jährige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Tenhagen in der Nacht zum Sonntag aus dem im 3. Stock gelegenen Fenster seines Hotelzimmers gestürzt und war auf der Stelle tot. Tenhagen, der aus Bottrop stammt, befand sich m Neuenweg bei Schönau, Kreis Lör-: räch, zu einer Kur ...

  • Ihr, Arbeiter in der Deutschen Demokratischen Republik

    Verstärkt Eure Solidaritätsbewegung und nehmt von jedem Betrieb, von jeder Gewerkschaft die unmittelbare Verbindung zu solchen westdeutschen Belegschaften auf, die sich im Kampf befinden oder den Kampf vorbereiten! Helft ihnen in ihrem Kampf gegen die EVG, der auch Euer Kampf ist! Bildet in Eurem Betrieb ...

  • Arbeiter in ganz Deutschland!

    Der Streik der bayerischen Metallarbeiter, die Kampfvorbereitungen immer weiterer Arbeiterschichten Westdeutschlands müssen von Euch im Interesse des Friedens, im Interesse unseres ganzen Volkes auch materiell — durch Einladung der Frauen und Kinder der Streikenden in die DDR, durch Solidaritätsspenden ...

  • Vor großen nationalen Aufgaben

    XV. Tagung des Parteivorstandes der KPD / Herstellung der Aktionseinheit wichtigstes Gebot

    kenden auf. Er weist darauf hin, daß die Kommunisten ihre Aufgaben in dieser Bewegung nur erfüllen können, wenn säe ihre Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit verbessern. 2. Die volle Unterstützung der Volksabstimmung gegen den EVG- und Generalvertrag und für den Abschluß eines Friedensvertrages und den Abzug der Besatzungstruppen sowie die Entfaltung der Volksbewegung für die Verwirklichung der Volkskammervorschläge ...

  • Regen verzögert Ernteeinbringung

    Zum Teil erst ein Viertel gemäht Auch in Westdeutschland große Schwierigkeiten Braunschweig (Eig. Ber.). Die andauernden Regenfälle haben in Westdeutschland die Ernteeinbringung ebenso wie in der DDR erheblich verzögert. So konnten im Bezirk Braunschweig erst 25 Prozent der Getreideernte geborgen werden ...

  • Vertrauensschwund

    Frankfurt/Main (ADN). „In die allgemeine Niedergeschlagenheit, die in Brüssel durch das Scheitern der letzten Versuche, die EVG zu retten, entstanden war, schlug wie eine Bombe das Blitzgespräch ein, das den Bundeskanzler von der Flucht eines Mitgliedes seiner Bundestagsfraktion nach dem Osten unterrichtete ...

  • Sängerfest in Hannover abgeschlossen

    Hannover (ADN). Das II. Bundessängerfest in Hannover wurde am Sonntag mit einer Kundgebung im Eilenriedestadion und einem festlichen Beethoven-Konzert in der Niedersachsen-Halle abgeschlossen. Im Eilenriede-Stadion dirigierte Professor Herrmann Scherchen (Schweiz) die Aufführung der „Friedenskantate" von Ludwig van Beethoven mit 2000 Sängern ...

  • Ihr, Arbeiter Westdeutschlands!

    Verstärkt und verbreitert Eure Kampffront und setzt gleichzeitig in stürmischen Protesten die Zulassung der Solidaritätsspenden Eurer Brüder aus der Deutschen Demokratischen Republik durch! Stellt durch Delegationen oder auf sonstigem Wege den Kontakt zu Belegschaften und Gewerkschaften: der DDR her ...

Seite 3
  • Ein „genereller Auftrag" der Gehlen-Organisation für den 99E-Fall"

    Staatssekretär Ernst Wollweber im Werk für Hochfrequenz und Fernmeldewesen, Oberschöneweide

    Im Kultursaal des Werkes für Hochfrequenz und Fernmeldewesen sprach am Montag vor Arbeitern und Angestellten Staatssekretär für Staatssicherheit, Ernst Wollweber, über die feindliche Tätigkeit der Geheimorganisationen in der Deutschen Demokratischen Republik. Um den Werktätigen die Aufgaben und Ziele ...

  • Städtebau ist eine nationale Aufgabe

    Am 2. Beratungstag der gesamtdeutschen kommunalen Arbeitstagung in Dresden sprach Nationalpreisträger Prof. Hermann Henselmann über Probleme der Städtebauplanung und des Wohnungsbaus, „Die städtebauliche Schöpfung entsteht aus dem Zusammenwirken des wissenschaftlichen und künstlerischen Denkens", erklärte Prof ...

  • Der Wille zur Verständigung wird siegen

    Aus der gemeinsamen Erklärung der Tagungsteilnehmer

    Die Teilnehmer der II. gesamtdeutschen kommunalen Arbeitstagung in Dresden wandten sich mit einer einstimmig angenommenen Erklärung an alle deutschen Städte und Gemeinden, kommunalen Spitzenverbände und Parlamente, In der Erklärung heißt es: Im Bewußtsein der Verantwortung vor ihren Bürgern haben die Vertreter der Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland auf der II ...

  • Rettet unsere nationale Architektur in Westdeutschland

    „Die Tragödie der westdeutschen Städteplaner und Architekten." So nannte der Stuttgarter Stadtrat Willi Bohn seine Ausführungen über den Städte- und Wohnungsbau im Westen unserer Heimat. Er betonte, daß auch die Städteplaner und Architekten Westdeutschlands hervorragende Leistungen vollbringen und rief ihnen zu: „Gebt nicht auf, kapituliert nicht, schließt euch zusammen in ganz Deutschland im Kampf um die deutschen Städte und um die Erhaltung ihres deutschen Gesichts ...

  • Kniprodestraße. Große Blocks mit insgesamt 964 Wohnungen werden hier errichtet. 437 sollen noch in diesem Jahr schlüsselfertig werden.

    kommt, gibt's doch sicher allerlei zu besprechen." Darauf zeigt er uns seine Arbeitsschuhe. „Vier Wochen habe ich die an, und schon fangen sie an, aus dem Leim zu gehen. Da nutzt ja doch alles Reden nichts." Wir fragen ihn, wer wohl für die Qualität der Schuhe verantwortlich ist und.gaben ihm den Rat, daß die Kollegen der Baustelle sich doch einmal mit den Arbeitern der betreffenden Schuhfabrik schriftlich oder auch mündlich unterhalten sollten ...

  • Am Steuer des Staates

    ist Oberin in der Charite Berlin und gehört der Fraktion des DFD in der Volkskammer an. Auf der Kreisdelegiertenkonferenz der Nationalen Front in Königs Wusterhausen versprach sie, sich für eine Verbesserung der Arbeit der Kinderkrippen und Erntekindergärten einzusetzen. Durch persönlichen Besuch in ...

  • faüMhiitfr 19941

    „Wo wollt ihr denn hin?", ruft uns ein junger Bauarbeiter zu. Das ist der 25 jährige Lehrausbilder Rudi Müller. „Bei euch ist doch heute Rechenschaftslegung —". ,.Ja, ich habe auch schon mit dem Minister gesprochen. Habe ihm gesagt, daß wir bessere Kellen brauchten. Wir stellen doch schon gute her, nur wir bekommen zuwenig davon ab ...

  • Was kostet ein Schüler?

    Ein ähnliches Bild ergibt sich auf dem Gebiete des Schulwesens. Im Jahre 1953 waren in Duisburg 73 D-Mark je Volksschüler vorgesehen. Dagegen werden in Karl-Marx-Stadt 1954 je Schüler 122 DM verausgabt, das sind fast 70 Prozent mehr. Für Lernmittel und ähnliches für Schüler unbemittelter Eltern wurden 1953 in Duisburg 100 000 D-Mark ausgegeben ...

  • Kindergärten

    Der Betreuung der Kinder in den Kindergärten schenkt unsere Regierung große Beachtung. Für die 75 Kindergärten der Stadt Duisburg stellt der Haushalt einen Zuschuß von 343 000 D-Mark zur Verfügung. In Karl- Marx-Stadt dagegen werden für 75 Kindergärten und -Horte (bei weit geringerer Einwohnerzahl die gleiche Anzahl wie in Duisburg) 1 632 000 DM zur Verfügung gestellt ...

  • Ein auischlußreiches Rechenexempel

    Haushaltspläne von Karl-Marx-Stadt und Duisburg unter der Lupe

    Der Vorsitzende des Bezirkstages von Karl-Marx-Stadt, Genosse Max Müller, zog bei seiner Rechenschaftslegung vor dem Bezirkstag einen Vergleich zwischen den Haushalten der Städte Duisburg und Karl- Marx-Stadt, wobei er sich in bezug auf Duisburg auf dessen Haushaltsplan für das Rechnungsjahr 1953/54 stützte ...

  • Neue Brücke

    Sternberg. Die Bauern der Gemeinde Borkow im Kreis Sternberg werden aus eigenen Kräften eine Brücke über die Mildeniz bauen. Sofort nach der Ernte werden sie das bereits geschlagene Eichenholz heranschaffen und sägen und gemeinsam die Brücke errichten. Dieser Entschluß wurtie auf Anregung des Volksvertreters, des Bezirkstagsabgeordneten Carl Moltmann, gefaßt ...

  • Gesundheitswesen und Kultur

    Auf dem Gebiet des Gesundheitswesens betragen die Ausgaben je Einwohner in Duisburg 8,59 D-Mark. In Karl-Marx-Stadt betragen sie 81,33 DM je Einwohner, also fast das Zehnfache. Für Zwecke der Jugenderziehung, Volksbildung und Kultur verausgabt Duisburg 48,59 D-Mark. Karl-Marx-Stadt verausgabt für die gleichen Zwecke 99,07 DM, also mehr als das Doppelte ...

  • Abzugsvorrichtungen und Brausebäder

    Schleiz. Entsprechend der Verordnung vom 10. Dezember 1953 wurden im volkseigenen Sägewerk Schleiz eine Abzugsvorrichtung, mehrere Brausebäder und moderne Toilettenanlagen geschaffen.

Seite 4
  • Theaterkultur auf Rügen

    Das Theater Putbus, die jüngste Bühne unserer Republik

    „Präsident Wilhelm Pieck wünscht allen Künstlern und Mitgliedern des Theaters gute Erfolge in ihrer wichtigen Arbeit, die unseren werktätigen Menschen Freude und Entspannung bringen soll", hieß es in der Grußadresse der Präsidialkanzlei, die das Theater Putbus anläßlich seiner Eröffnung erhielt. Am 29 ...

  • „Meister des russischen Balletts" im Film

    Während das großartige Erlebnis, das uns die sowjetischen Ballettsolisten vor wenigen Monaten mit ihrem Berliner Gastspiel schenkten, langsam in uns abklingen und neuen Eindrücken weichen will, kommt der Farbfilm „Meister des russischen Balletts" gerade recht, um die Begeisterung von neuem und zu womöglich noch größerer Stärke zu entfachen ...

  • (HU Fortsetzung)

    Tatsachen hielten, stellten es kritisch abwägend gegenüber, nüchtern prüfend. „Bei uns", mischte sich ein dritter ein, ein Unteroffizier, seinem Dialekt nach ein Bayer, „bei uns haben sie neulich zwei solcher Luftpiraten einfach mit dem Spaten erschlagen." „Das macht's auch nicht besser", bemerkte eine Frau mit puppenhaftem Gesicht, die offenbar zu ihm gehörte ...

  • Wie lenke ich das Seminar?

    Im Zirkel den Meinungsstreit zu entfalten und durch die Teilnehmer selbst die Probleme richtig herausarbeiten zu lassen, halte ich für unbedingt erforderlich. Darum stelle ich an den Zirkel grundsätzlich keine Teil-, sondern nur zwei bis drei Hauptfragen, womit ich vor allem erreiche, daß in der Zirkelarbeit die wissenschaftlichen Probleme, und nicht vereinfacht der geschichtliche Ablauf der Ereignisse behandelt werden ...

  • J3ibtiograpltisclie W\itte\luvigen

    Eduard Claudius, Seemannsgarn — neu gesponnen (Aufbau-Verlag Berlin 1954, 92 Seilen, 2,70 DM). Eduard Claudius greift mitten hinein in das bunte und vielfältige Leben unseres demokratischen Aufbaus. Sein aus dem unmittelbaren Erleben einer Fangfahrt auf einem unserer neuen Fischlogger geschriebener Bericht wird auf interessante Weise durch die Erzählungen des Kapitäns und des Steuermannes ergänzt ...

  • „Objektive" Berichterstattung

    Die westberliner Zeitung „Der Tag" versucht gegenwärtig, durch Werbung in westberliner Lichtspieltheatern der Bevölkerung ihre Qualitäten zu suggerieren. Diese „unabhängige" Zeitung, die das offizielle Sprachrohr eines Bonner Ministeriums ist, veröffentlichte In ihrer Sonntag-Ausgabe als kleine Notiz folgende Meldung: „Zehn bekannte französische Kritiker haben nach Abschluß der Pariser Weltfestspiele 1954 kürzlich eine Wertung der künstlerischen Leistungen der 12 beteiligten Nationen vorgenommen ...

  • Wie bereite ich mich auf den Zirkel vor?

    Meine erste Aufgabe sehe ich im gründlichen Studium des betreffenden Abschnitts, wobei ich mir die Schwerpunktfragen notiere. Diese Notizen ergänze ich beim Lesen der angegebenen Literatur. Erst dann gehe ich daran, mir ein umfassendes Konspekt auszuarbeiten. Allerdings bleibt es dabei nicht aus, daß ich noch einmal hier und dort nachschlagen und mich von der Richtigkeit meiner Aufzeichnungen überzeugen muß ...

  • 1. BUCHi ABSCHIED UND HEIMKEHR . ROM AN VON BODO U HS E

    Copyrigth Aufbau-Verlag Berlin I Zeichnungen von Bernhard Nast Fahl leuchteten die blassen Gesichter der übernächtigten Passagiere, fahl, mit schwärzlichen Ringen und hängenden Säcken unter den erauen Augen. Graue Uniformen, schwarze Uniformen, braune Uniformen, junee Gesichter, alte Gesichter — aber alle durch irgendwelche gemeinsame Zeichen miteinander verbunden ...

  • Wie führe ich einen Zirkel durch?

    Im Zirkel arbeite ich nach einem festen Zeitplan. h In den ersten zehn Minuten gebe ich eine kurze Übersicht zum Inhalt des vorhergegangenen und des zu behandelnden Themas, entsprechend den Schwerpunkten. Damit erreiche ich eine schnelle Orientierung der Teilnehmer. 2. Für die Diskussion über die Seminarfragen lege ich 80 Minuten fest ...

  • Worauf lege ich bei der Einführung für das nächste Thema besonderen Wert?

    Bei der Einführung in das nächste Thema gebe ich eine Gesamtübersicht, wobei die Hauptpunkte besonders hervorgehoben werden, wie z. B. im Kapitel VIII der Geschichte der KPdSU: Die Ursachen des Kriegskommunismus und 6ein Charakter — Die Kernfrage des VIII. Parteitages: Bündnis mit der Mittelbauernschaft — Die Bedeutung der III ...

  • Zirkelleiter — eine ehrenvolle Aufgabe

    Eine der wichtigsten Erfahrungen aus meiner Tätigkeit als Zirkelleiter ist die Erkenntnis, daß ich eine hohe verantwortliche Aufgabe in der Partei zu erfüllen habe. Die Bereitschaft der Mitgliedschaft, sich immer besser mit den unbesiegbaren ideologischen Waffen des Proletariats auszurüsten und mit der Kenntnis der marxistisch-leninistischen Theorie die Beschlüsse unserer Partei durchzuführen, ist in hohem Maße abhängig von der Zirkelarbeit in unseren Parteilehrjahren ...

  • Wie leite idi einen Zirkel?—

    Der nachstehende Beitrag des Genossen H. Messerschmidt von der Kreisparteiorganisation der SED Wismut Freital schildert die Erfahrungen eines Zirkelleiters mit der Methode der Zirkelführung, die unter Anleitung sowjetischer Genossen in den dortigen Zirkeln des Parteilehrjahres angewandt wurde. Wir veröffentlichten dazu am 14 ...

Seite 5
  • I Gemeinsamer Kampf wird die EVG verhindern!

    Interview des Volkskammerpräsidenten Dr. Dieckmann für die „Humanite"

    Berlin (ADN). „LTIumanite" veröffentlichte in der vergangenen Woche folgendes Interview des Präsidenten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. h. c. Johannes Dieckmann: Erst vor wenigen Tagen hat der ehemalige Präsident des westdeut- • sehen „Bundesamtes für Verfassungsschutz", Dr ...

  • Kuo Mo-jo appelliert an das amerikanische Volk

    Peking (ADN). Der Vorsitzende des chinesischen Friedenskomitees, Professor Kuo Mo-jo, richtete an das amerikanische Volk den Appell, sich von den kriegslüsternen herrschenden Kreisen der USA nicht zu einer Aggression hinreißen zu lassen. In dem Appell, der am Sonntag von der Pekinger „Volkszeitung" veröffentlicht wurde, heißt es, daß die gegen das chinesische Volk gerichteten Provokationsakte der Tschiangkaischek-Clique offensichtlich von den USA gelenkt werden ...

  • Nehm reist nach China

    Neu Delhi (ADN). Der indische Ministerpräsident Nehru wird im Oktober oder November dieses Jahres zu einem zweiwöchigen Besuch nach der Volksrepublik China reisen, wurde in Neu Delhi mitgeteilt. Ein genauer Termin soll später bekanntgegeben werden. Nehru war vom chinesischen Ministerpräsidenten Tschou En-lai, als dieser im Mai dieses Jahres in Indien weilte, zu einem Gegenbesuch nach China eingeladen worden ...

  • KP der USA kämpft weiter

    New York (ADN). Zu dem Terrorgesetz gegen die Kommunistische Partei der USA hat der Vorsitzende der New-Yorker Organisation der Partei, Gerson, erklärt: „Zum erstenmal in unserer Geschichte hat der Kongreß in einer Atmosphäre der Hysterie ein Gesetz angenommen, das eine politische Partei verbietet. Dieser ...

  • Demonstration und Festakt in Bukarest

    N. M. Schwernik überbrachte Grüße der KPdSU / Ehrenmal für rumänische Helden beschlossen

    Bukarest (ADN). Mit einer großen Parade von Einheiten der rumänischen Volksarmee und einer fast vierstündigen Demonstration auf dem Stalinplatz feierte das rumänische Volk den 23. August, den 10. Jahrestag der 'Befreiung Rumäniens. Mit einer großartigen Sportparade klang die machtvolle Demonstration aus ...

  • Labonr-Delegafion besuchte Anschan

    Morgan Philipps über seine Eindrücke in der Sowjetunion

    Anschan (ADN). Clement Attlee und die anderen sieben Führer der Labour-Partei beendeten am Sonnabend ihre zweitägige Reise durch Nordostchina und kehrten nach Peking zurück. Am Sonnabend hatten sie das Hüttenkombinat von Anschan besucht. Der Direktor und die Gewerkschaftsfunktionäre, die die britischen Gäste durch das Werk führten, berichteten, daß die Stahlwerke nach dem antijapanischen Krieg und dem Befreiungskrieg völlig zerstört waren ...

  • Widerstand gegen Evakuierung

    Hanoi (ADN). Sechzig bis achtzig Prozent derjenigen Vietnamesen aus dem Tonkingdelta, die ur* sprünglich unter Einfluß der Bao Dai-Propaganda ihrer Evakuierung nach Südvietnam zugestimmt und ihre Wohnsitze verlassen hatten, haben inzwischen laut amtlicher französischer Mitteilung ihren Entschluß geändert ...

  • Milliarden für Kriegsvorbereifungen

    USA zwingen Satelliten unerhörte Rüstungslasten auf

    New York (ADN). Präsident Eisenhower hat dem USA-Kongreß am 20. August einen Bericht über die Verwirklichung des sogenannten Programms der „gegenseitigen Sicherheit" für die ersten sechs Monate des Jahres 1954 zugeleitet. In diesen sechs Monaten lieferten die USA Kriegsmaterial im Werte von 1,7 Milliarden Dollar an ausländische Staaten, davon allein an die westeuropäischen Länder für eine Milliarde Dollar ...

  • Neuer Anschlag geplant

    Brüssel (Eig. Ber./ADN). Ungeachtet dieses offen eingestandenen Mißerfolgs beabsichtigen die Außenminister der sechs EVG-Staaten jedoch ihre von den Völkern abgelehnte Politik der Remilitarisierung Westdeutschlands und der Schaffung eines westeuropäischen Aggressionsbündnisses fortzusetzen und die Neutralisierung Deutschlands weiterhin abzulehnen ...

  • Konxerte für Erntehelfer

    Gemeinsam mit Studenten der Karl- Marx-Universität Leipzig beteiligter) sich vor kurzem an einem Ernteeinsatz im Bezirk Schwerin auch Freunde der FDJ-Gruppe 14 der Musikhochschule Leipzig, die die kulturelle Betreuung der Erntehelfer und der dortigen Landbevölkerung übernommen hatten. Die vorbildliche Vorbereitung der Veranstaltungen durch die Abteilung Kultur beim Rat des Kreises Ludwigslust trug zu einem guten Gelingen aller Konzerte bei ...

  • Regierung Ho Schi Minh beriet nädiste Aufgaben

    Pham Van Dong zum Außenminister Vietnams ernannt

    Thai Nguyen (ADN). Der Ministerrat der Demokratischen Republik Vietnam beendete dieser Tage eine außerordentliche Tagung, die sich unter dem Vorsitz des Präsidenten Ho Schi Minh mit den nächsten Aufgaben der Regierung befaßte. Die Regieruns sprach der Delegation, die in Genf die Verhandlungen geführt hatte, ihren Dank aus und dankte auch den befreundeten Ländern, die zu dem diplomatischen Sieg in Genf beigetragen haben ...

  • USA-Metallarbeiter streiken

    New York (ADN). 3500 Metallarbeiter des amerikanischen Messing-Konzerns „American Brass Co." sind in den Streik getreten. In drei Werken des Konzerns, der ein Zweigunternehmen der „Anaconda"-Gesellschaft ist, stehen die Räder still. Die Streikenden fordern Lohnerhöhungen und kostenlose ärztliche Behandlung ...

  • Wirkliche Verhandlungen anstreben

    Die „Humanite" drückt die Forderung aller europäischen Völker aus, indem sie schreibt: „Man 6oU endlich mit den Versuchen aufhören, die unmögliche Rechtfertigung der EVG zu .versuchen und statt dessen die Lösung des europäischen Sicherheitsproblems durch wirkliche Verhandlungen anstreben." Das Organ ...

  • Gefangenenaustausch fortgesetzt

    Hanoi (ADN). Das Oberkommando der vietnamesischen Volksarmee hat am Freitag in Viet Tri der französischen Seite 460 Kriegsgefangene übergeben. Es handelt sich dabei um 300 Asiaten sowie 160 Europäer und Afrikaner. Die französische Seite übergab 1000 Gefangene, größtenteils Zivilisten. Am Sonntag wurde der Kriegsgefangenenaustausch auf dem Flußwege unterbrochen, da der Rote Fluß infolge ungewöhnlich starker Regenfälle in den Bergen Hochwasser führt ...

  • Ernste Situation

    Auch die britischen Zeitungen geben im allgemeinen der Überzeugung Ausdruck, daß das Scheitern der Konferenz der EVG in ihrer jetzigen Form den Todesstoß versetzt hat. Die „Times" spricht von einer „außerordentlich ernsten Situation" und die „Daily Mail" von einem „dunklen Tag für Europa". „Baseler Nationalzeitung": ...

  • | Uneinigkeit äußerst ernst

    = Die rechtsstehende französische = Zeitung „Aurore" nennt die Brüssei ler Konferenz eine „große Ent- | täuschung". Pierre Brisson, der | Direktor des „Figaro", schreibt: „Die B Uneinigkeit, die die Brüsseler Dele- = gationen in alle Winde zerstreut, | ist äußerst ernst." | „A P": | Mendes-France kehrt ...

  • &fä<C€£e aj&> tfte,

    Gin aufschlußreicher Vergleich Anläßlich der Volksbefragung un= tersuchten wir die Fortschritte in un-. serer demokratischen Schule für unseren kleinen Ort Sorgau. Die Ergebnisse haben wir mit den Verhältnissen an unserer Schule vor 1945 verglichen und das Resultat in unserem Schaum kästen veröffentlicht ...

  • Von größter Tragweite

    „Die Europäische Verteidigungsgemeinschaft ist in ihrer ursprünglichen Fassung zusammengebrochen", stellt der Brüsseler Sonderkorrespondent der „Baseler Nationalzeitung" fest. „Niemand wird bestreiten, daß es sich hier um ein Ereignis von größter Tragweite handelt." „Avant i":

  • In den Augen der Völker gescheitert

    In der italienischen Zeitung „Avanti" heißt es: „Selbst wenn eine neue Formel der EVG, noch zwitterhafter und genau so gefährlich, am europäischen Horizont erscheinen sollte, so ist die bis jetzt verfolgte EVG-Politik in den Augen der Völker gescheitert, auch wenn

  • Schwerer Schlag für EVG-Strategen

    Bestürzung unter den Westmächten über das Scheitern der Brüsseler Konferenz

    | „Figaro" y

Seite 6
  • Es war ganz anders

    Die Warnung reizte mich nur um so mehr, nach Ostdeutschland zu fahren und besonders nach Ostberlin, und wenn es mich mein Leben kosten würde; aber was schließlich geschah, kostete mich weder mein Leben noch meine Freiheit. Ich blieb vier Tage in Ostberlin. Während dieser Zeit schössen die Russen nicht einmal auf mich, und die Volkspolizei verhaftete mich nicht, und niemand entführte mich bei Nacht ...

  • PANISCHE ANGST

    Die westberliner Frontstadt- „ Strategen" leiden in den letzten Tagen wieder unter starkem Alpdrücken. Sie haben jämmerliche Angst vor der Beteiligung der SED an den im Dezember stattfindenden Neuwahlen zum westberliner Abgeordnetenhaus. . Sie wissen sehr genau: Die SED ist in Westberlin die einzige wirklich oppositionelle Partei ...

  • Streiflichter aus Berlin

    Die Lebensmittelkarten für September werden am 30. August an die Straßenvertrauensleute ausgegeben. Für die übrigen Besucher bleiben die Kartenstellen an diesem Tage geschlossen. Je zwei Windeln können auf die Sonderabschnitte IV und V der Punktkarte für Säuglinge punktfrei gekauft werden. Neue Schülermonatskarten gibt es zu Beginn des neuen Schuljahres 1954/55 an den bekannten Ausgabestellen ...

  • Denft deutschen Sport wurde in Solingen ein schlechter Dienst erwiesen!

    Das vergangene Wochenende stand im Zeichen von zwei bedeutenden Groß-Sportveranstaltungen, denen die ganze Aufmerksamkeit der sportinteressierten Bevölkerung galt. In der Deutschen Demokratischen Republik trafen sich Sportler aus aller Welt mit Sportlern aus dem Osten und Westen Deutschlands zum I. Deutschen Turn- und Sportfest in Leipzig, um in friedlichem und freundschaftlichem Wettstreit die Kräfte zu messen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 24. August 1954 Deutschlandsender Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 11.00: Das interessiert auch Sie , . . — 12.00: Das Land gehört den Bauern — 12.10: Mittagskonzert — 13.15: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.30: Kinderfunk — 15 ...

  • 5

    S^W <0>ILT Sowjetische Bilanz von Amsterdam: Starts Europameister

    Am Sonntag wurden auf dem Bosbaan-Kurs, der bekanntesten holländischen Regattastrecke in der Nähe von Amsterdam, die Europameisterschaften der Ruderer mit den Titelkämpfen der Frauen eröffnet. Obwohl sich der Rudersport in den Niederlanden keiner allzu großen Popularität erfreut, gab es mit 50 000 Zuschauern einen an dieser Regattastrecke noch Kde erlebten Rekord ...

  • MWWULF1M Immer mehr westberliner Bürger gegen EVG

    24. August / Nr. 197 / Seite 6

    Die Abschiedsvorstellung des chinesischen Tschungking-Artisten- Ensembles, dessen erstklassiges artistisches Programm 250 000 Besucher in der DDR sahen, findet am heutigen Dienstag um 19.30 Uhr in der Werner-Seelenbinder-Halle 6tatt. Eintrittskarten sind zum Preise von 1,50 DM, Galerie 50 Pf, an den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse zu haben ...

  • Berufsausbildungsverlrage für Schüler der 6. und 7. Klasse

    Wie die Abteilung Arbeit und Berufsausbildung beim Magistrat mitteilt, besteht ab sofort auch in Berlin die Möglichkeit, daß die Jugendlichen, die in den Grundschulen das Ziel der 6. oder der 7. Klasse erreicht haben und auf Grund ihres Alters und des achtjährigen Schulbesuches entlassen werden, ebenfalls Berufsausbildungsverträge abschließen können ...

  • Viel Vergnügungsstätten

    Die Jugendorganisation, die Arbeiter- und Kulturverbände gewähren ihren Mitgliedern verbilligten Eintritt in die Theater und die Oper, und es vergeht kaum eine Woche, in der nicht ein Volksfest oder eine Ausstellung veranstaltet wird. Die Kinos zeigen deutsche und sowjetische Filme sowie auch einige amerikanische, englische, französische und italienische Filme, die verbürgtermaßen keine Kriegsund Feindpropaganda enthalten ...

  • U$A-Besalzer überfielen Kreuzberger Jugendlichen

    Drei Angehörige der amerikanischen Besatzungstruppen überfielen am Sonnabendabend an der Ecke Bergmann-Nostizstraße im Bezirk Kreüzberg (USA-Sektor) einen Jugendlichen. Die Besatzer schlugen den Jugendlichen zu Boden und traten ihn mit Füßen. Innerhalb kurzer Zeit hatte sich eine große Menschenmenge angesammelt, die sich empört gegen die Schläger wandte ...

  • Fotos: SpOTt-Foto-Kollektiv

    abendmorgen mit sorgenschwerer Stirn im Quartier in Hilgen und war zu Recht empört darüber, daß ihn die Leitung der Sektion Radsport nicht rechtzeitig über das Reglement der Weltmeisterschaft informiert hatte. Nach der Ankunft in Solingen stellte sich nämlich heraus, daß während des Rennens „Materialwechsel jeder Art" erlaubt war ...

  • Kleines Klingenkurs-ABC

    Rückblick auf die Straßenweltmeisterschaft / Warum fuhr die DDR-Mannschaft mit Mietwagen?

    ls der Lautsprecher eine knappe / ^* Stunde nach dem Start der Amateure die auf der Tribüne am Start und Ziel sitzenden Delegierten des 79. Kongresses der UCI einlud, in einer großen Bretterbude ihr Mittagessen einzunehmen, folgten nur einige besonders Verwegene der Einladung. Aber selbst ein Teil dieser „Mutigen" kehrte mit leerem Magen zur Tribüne zurück, als sie das erste Mal rettungslos im knöcheltiefen Schlamm staken ...

  • Hitlergeneral Kuntzen will neuen Soldatenbund gründen

    Die Zahl der in Westdeutschland und Westberlin bereits bestehenden faschistischen Soldatenverbände will der ehemalige Hitlergeneral Kuntzen vergrößern. Zu diesem Zweck verschickte er in den letzten Tagen unter anderem an ehemalige Wehrmachtsangehörige im Bezirk Reinickendorf (französischer Sektor) Einladungen zur „Gründung eines Traditionsverbandes" in Göttingen ...

  • Der Berliner Friedensrat appelliert deshalb an die Bevölkerung von Groß-Berlin:

    | Macht den Vortag des Tages des Friedens, den 31. August 1954, § = zum großen Friedensaufbautag der deutschen Hauptstadt Berlin^ = = Wir appellieren an alle: § = Jeder leiste an diesem Tage eine Halbschicht für den friedlichen = = Wiederaufbau Berlins. = = Diese gemeinsame, freiwillige und die Massen ergreifende Arbeit = | soll den Friedenswillen Berlins vor aller Welt demonstrieren ...

  • Ein Ägypter sieht Berlin

    Während meiner Reise durch Westdeutschland fragte ich, ob es möglich sei, nach Ostdeutschland zn fahren. Mir antwortete ein Kollege, der für den amerikanischen Intelligence Service Nachrichten über Ostdeutschland sammelt: Ihre Chance, nach Ostdeutschland zu fahren und heil wieder herauszukommen, ist 90 Prozent; aber ich mache Sie gleichzeitig darauf aufmerksam, lieber Kollege, daß die restlichen 10 Prozent gefährlicher sein können als die 90 Prozent ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    öffentliche Lektion Mittwoch, den 25. August, 18 Uhr, im Parteikabinett der Bezirksleitung, Kleiner Lektionssaal: „Wohin geht die SPD? (Zum Bundesparteitag der SPD in Westberlin)". Lektor: 'Willi Perk, Staatliches Rundfunkkomitee. Freitag, den 27. August Lichtenberg: 17 Uhr, Tagung des Kreisparteiaktivs im Kulturhaus VE3 Elektro-Kohle (vorm ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 8 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C lll, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Am Dienstag bei frischen, später nachlassenden südwestlichen Winden zeitweilig aufgelockerte Bewölkung, aber noch nicht ganz beständig. Einzelne Schauer. Tageshöchsttemperaturen knapp 20 Grad, Nachttemperaturen um 12 Grad, Hauptwetterdienststelle

  • Neues vom Stralauer Fischzug

    Am heutigen Dienstag können sich die Berliner bei einer Lampiondampferfahrt nach Baumschulenweg erholen. Abfahrt 17 Uhr von der Anlegestelle Treptow. Rückkehr gegen 20 Uhr.

Seite
Lohnkämpte greifen auf neue Gebiete über Brüssel zeigte die Kraft der Völker 167 Millionen für soziale Einrichtungen 40001 Briketts aus Böhten Unsere ganze Kraft für die Volkswahlen Empfang zu Ehren der Befreiung Rumäniens Warum sind wir Frauen für die Verständigung? 7000 Erntehelfer Rumänische Volkskunstausstellung eröffnet „Das Schandurteil von Karlsruhe und unser Kampf gegen Militarismus, für Frieden und Einheit"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen