13. Dez.

Ausgabe vom 30.01.1954

Seite 1
  • Das deutsche Volk und die allgemeine Abrüstung

    Als der jetzige Präsident der USA, General Eisenhower, noch Oberbefehlshaber der sogenannten „Atlantik-Streitkräfte" war, schrieb er am 2. April 1952 in einem Jahresbericht nach Washington: „Als dem geographischen Zentrum Europas kommt Westdeutschland eine große strategische Bedeutung ... zu. Die norddeutsche Tiefebene mit ihrem umfassenden Netz moderner Straßen und Eisenbahnlinien bildet ein sehr günstiges Terrain für einen Vorstoß ...

  • W. M. Molotow fordert Teilnahme von Vertretern beider Teile Deutschlands

    Außenministerkonferenz begann Beratung der deutschen Frage Entscheidung über den Vorschlag W. M. Molotows nach Ausflüchten der Westmächle verschoben Erster Punkt der Tagesordnung wird in geschlossener Sitzung der Außenminister weiter behandelt

    Berlin (ADN/Eig. Bcr.). Die fünfte Sitzung der Außenminister der UdSSR, der USA, Großbritanniens und Frankreichs wurde am Freitag um 15.05 Uhr im ehemaligen Kontrollratsgebäude in Westberlin eröffnet. Den Vorsitz führte der amerikanische Außenminister Dulles. Als Ergebnis des ersten Teiles der Sitzung ...

  • Über neun Millionen für deutsche Beteiligung

    Schreiben des Nationalrates der Nationalen Front an die Berliner Außenministerkonferenz

    Berlin (ADN). Eine Delegation des Nationalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland übergab am Freitagnachmittag der Außenministerkonferenz in Berlin ein Schreiben, in dem der millionenfachen Forderung der Deutschen nach Teilnahme von Vertretern der Deutschen Demokratischen Republik und Westdeutschlands an der Behandlung der deutschen Frage auf der Außenministerkonferenz Ausdruck verliehen wird ...

  • In der Bundesrepublik, wo die Macht in den Händen der Generale, der Hitlerminister und der Hitlerfinanziers zusammengeballt ist, gibt es keine reale Freiheit!

    Es gibt keine Freiheit der eigenen Meinung, keine Freiheit der Weltanschauung, keine Freiheit, sich frei in Wort und Schrift zu äußern. Es gibt eine wirtschaftliche und politische Unterdrückung. Man muß die Voraussetzungen für freie Wahlen und für die Wiederherstellung der Demokratie in Westdeutschland schaffen, das heißt, man muß jede ausländische Einmischung und Bevormundung ausschalten, wie sie zum Beispiel Herr Dulles am Vorabend der Wahlen vom 6 ...

  • Bonn bereitet Revanchekrieg vor

    Ausschuß für deutsche Einheit übergab der Weltöffentlichkeit Dokumentation über das Wiedererstehen des deutschen Militarismus

    Berlin (Eig. Ber.). Aufsehenerregendes Tatsachenmaterial über die Wiedererrichtung des deutschen Militarismus im Adenauerstaat übergab der Ausschuß für deutsche Einheit am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin der Weltöffentlichkeit. An der bedeutsamen Pressekonferenz nahmen zahlreiche Vertreter der in- und ausländischen Presse und der Rundfunkstationen teil, die gegenwärtig zur Berichterstattung über die Viererkonferenz in der deutschen Hauptstadt weilen ...

  • Essen bei W. M. Molotow zu Ehren der Staatsmänner der DDR

    Berlin (ADN). Am Abend des 28. Januar gab der 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und Außenminister der UdSSR, W M. Molotow, ein Essen zu Ehren von Staatsmännern und Persönlichkeiten des politischen Lebens der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Bonner Emissäre gehören ins Zuchthaus

    Ausführlich ging Prof. Norden auf die faschistische Vergangenheit von Blankenhorn und Grewe e^n, die Adenauers Stördelegation zur Außenministerkonferenz leiten. Blankenhorn war langjähriger Nazidiplomat und wurde wegen seiner faschistischen Aktivität von der Schweizer Regierung ausgewiesen. Als besonderer Vertrauensmann Adenauers baute er das Bonner „Auswärtige Amt" auf, in das er fast ausschließlich Hitler - Diplomaten berief ...

  • Die Ursache der Spaltung

    Die Ursache des Unglücks der Spaltung Deutschlands ist die westliche Politik der Militärpakte und der Plan gewisser imperialistischer 'Kreise, ganz Deutschland zur Militärbasis für ihre Aggressionsziele zu machen. Will man also den gefährlichsten Zündstoff im Herzen Europas ausräumen, dann müssen der ...

  • Man muß die Voraussetzungen

    für freie Wahlen und für die Wiederherstellung der Demokratie in Westdeutschland schaffen

    Auf der Pressekonferenz des Ausschusses für deutsche Einheit stellte der Vertreter der „National-Zeitung" die Frage, in welchem Maße die Demokratie in Westdeutschland verletzt wird. Prof. Norden antwortete u. a.: „In Westdeutschland werden alle diejenigen verfolgt, die für die Prinzipien von Potsdam und ihre Durchführung eintreten, die nicht für die Remilitarisierung sind und die aktiv gegen die Remilitarisierung auftreten ...

  • 43. Vollsitzung der Volkskammer einberufen

    Berlin (ADN). Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik ist für Mittwoch, den 3. Februar 1954, 14 Uhr, zu ihrer 43. Vollsitzung einberufen worden. Auf der Tagesordnung stehen das Gesetz über den Staatshaushaltsplan 1954, das Gesetz über die Staatshaushaltsordnung der Deutschen Demokratischen Republik, das Gesetz über die Entschuldung der Klein- und Mittelbauern beim Eintritt in Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften und das Warenzeichengesetz ...

  • Es gibt in Westdeutschland keine freie Meinungsäußerung

    Die Freie Deutsche Jugend ist verboten. Aber es gibt kein Verbot der militaristisch-nazistischen Organisationen. Im Gegenteil. Sie werden von der Regierung organisiert und finanziert. Wie die Vorsitzenden einer Reihe großer Gewerkschaften Westdeutsch-- lands feststellten, wurden viele hunderte Betriebsräte und Gewerkschaftsfunktionäre entlassen, nur weil sie die Rechte der Arbeiterschaft wahr? genommen haben ...

  • Bereits über 400 00» unter Waffen

    In dem der Öffentlichkeit über- Das Material, das jetzt der Weltgebenen Buch über die Vorberei- Öffentlichkeit übergeben wurde, ist tung des Revanchekrieges wird eine eindringliche Mahnung, die nachgewiesen, daß gegenwärtig Wiedergeburt des deutschen Mili-

Seite 2
  • Bonn - Zentrum des Militarismus und des alldeutschen Chauvinismus

    Rede des Staatssekretärs Prof. Norden auf der Pressekonferenz des Ausschusses für deutsche Einheit

    Die Tatsachen lassen keinen Zweifel mehr daran, daß die Bonner Regierung, die SS und Soldatenverbände eine verschworene Gemeinschaft bilden. In der Adenauer- Regierung selbst hat der Geist der SS körperlicheGestalt angenommen. Die wichtigsten Minister des Adenauer-Kabinetts gehörten der Nazipartei oder der SS an, und zwar nicht als einfache Mitglieder, sondern in wichtigen Funktionen ...

  • W. M. Molotow fordert Teilnahme von Vertretern beider Teile Deutschlands

    (Fortsetzung von Seite 1)

    von Vertretern beider Teile Deutschlands zur Außenministerkonferenz aus. Der sowjetische Außenminister Molotow wandte sich entschieden gegen diese Haltung der drei westlichen Außenminister. Vor uns steht die Aufgabe, sagte Molotow, die deutsche und österreichische Frage zu behandeln. Die sowjetische Delegation sei der Ansicht, daß bei der Behandlung der österreichischen Frage Vertreter Österreichs und bei der Behandlung der deutschen Frage Vertreter Deutschlands angehört werden müssen ...

  • Kriegsverbrecher als Emissäre Adenauers in Berlin

    Adenauer hat es für richtig gehalten, als seine Hauptvertreter zur Berliner Außenministerkonferenz die Herren Blankenhorn und Grewe zu schicken. Daß Herr Blankenhorn Mitglied der Hitler-Partei war, versteht sich. Wer im Auswärtigen Amt von Bonn war nicht Mitglied der Hitler-Partei und Diplomat der Naziregierung? Herr Blankenhorn machte unter Hitler Karriere und wurde schließlich 1943 Legationsrat erster Klasse ...

  • Adenauers Wahlbetrug gerichtsnotorisch

    Ein Beispiel für das, was Bonn unter .freien Wahlen" versteht

    In diesen Tagen, wo auf der Konferenz der Außenminister in Berlin die Probleme der Sicherung des F'riedens der Welt und die friedliche Lösung der deutschen Frage im Mittelpunkt stehen, ist in Bonn erneut eine Wahllüge Adenauers geplatzt, die von dem „Kanzler" vor den Betrugswahlen im September 1953 in die Welt gesetzt wurde ...

  • Neue Tatsachen westdeutscher Aufrüstung

    Faschistische Fallschirmjäger tagten in Essen

    Essen (ADN/Eig. Ber.). In Essen fand eine Tagung westdeutscher Spezialisten statt, die sich mit dem Aufbau einer Fallschirmtruppe beschäftigte. An der Tagung nahmen eine Gruppe amerikanischer Fallschirmjäger, der ehemalige Major der faschistischen Fallschirmtruppe Wirz, ein früherer Offizier der Hillerschen ...

  • Die Kriegsverträge von Bonn und Paris müssen fallen

    Die Größe des Widerstandes gegen die Adenauersche Remilitarisierungspolitik muß der Größe der Gefahr entsprechen. Das gilt für die Völker des Kontinents. Das gilt vor allem für die Deutschen selbst. Je lauter sie den Ruf nach der Vertretung beider Teile Deutschlands auf der Außenministerkonferenz erhev ...

  • Dagegen: „Nichts fehlt im östlichen Pressezentrum"

    Die Verärgerung der westlichen Journalisten über den von gewisser Seite mit ihnen beabsichtigten Mißbrauch hat aber noch eine weitere Ursache: Es sind die Unzulänglichkeiten, die ihnen auf Schritt und Tritt in Westberlin die Arbeit erschweren und die besonders die ausländischen Journalisten veranlassen, dafür die ihnen in Ostberlin gebotenen Arbeitsmöglichkeiten zu nutzen ...

  • Die Wahrheit ist unaufhaltsam

    Wir können uns eines Kommentars dazu enthalten, da es für ein im demokratischen Sektor gelegenes Pressezentrum selbstverständlich ist, die Journalisten aus aller Welt nicht nur wahrheitsgetreu zu informieren, sondern ihnen auch alle für ihren Beruf notwendigen Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen. Was jedoch ...

  • Gut, daß es auch bessere Informationen gibt —

    Auch der Berichterstatter der bürgerlichen „Süddeutschen Zeitung" besuchte die westlichen Pressekonferenzen. Seinen Eindruck berichtete er in der Ausgabe vom 27. Januar der Zeitung: „Es wäre schlecht, wenn man allein auf ihre Informationen angewiesen wäre. Man hätte nämlich sonst meinen müssen, daß es in Berlin sehr schnell zum Krach kommen wird ...

  • Nicht psychologischen Krieg, sondern Verständigung

    Ähnliche Berichte gibt es auch in anderen bürgerlichen Zeitungen. Es ist gut, daß es auch in der bürgerlichen westlichen Presse Journalisten gibt, denen es gegen ihre Berufsehre geht, die Wahrheit auf den Kopf zu stellen. Wie sollte man das bei Molotow auch anfangen, welcher Leser würde das auch glauben, ...

  • Worüber Korrespondenten klagen

    „Die Korrespondenten klagten, daß die amerikanischen Beamten eher Taktiken der psychologischen Kriegführung anwandten, als daß sie eine objektive Analyse und Abschätzung der Erklärung Molotows gaben." Das berichtete Herr Handler, Korrespondent der „New York Times", seiner Zeitung über die Aufnahme der Devise des Herrn Dulles bei seinen Berufskollegen ...

  • Dulles Gast bei Molotow

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W. M. Molotow, gab am Freitagabend zu Ehren des USA- Außenministers, J. F. Dulles, ein Essen. An dem Essen nahmen teil: Der Botschafter der USA in der UdSSR, Charles Bohlen, der Hohe Kommissar der USA in Deutschland, J. Conant, der Unterstaatssekretär L ...

  • „Taktiken der psychologischen Kriegführung"

    Westdeutsche Pressevertreter zu gewissen Methoden westlicher Presseinformatoren

    Vieles von dem, was Außenminister Molotow auf den bisherigen Sitzungen sagte, war für Herrn Dulles wenig angenehm. Er möchte nicht gern über internationale Entspannung, Einhaltung gemeinsamer Abkommen oder über China sprechen. Da aber Molotows Argumente stichhaltig und überzeugend sind, verbleibt nichts anderes als der Versuch, sie zu verschweigen ...

  • Warnendes Menetekel

    Der Hamburger Bürgermeister Dr. Sieveking (CDU) nahm am 27. Januar im „Hamburger Anzeiger" zur Erziehung der westdeutschen Jugend zu Soldaten Stellung.

Seite 3
  • Die Arbeiterklasse wird von ihrer eigenen Kraft überzeugt

    Die Schädlingsrolle der Agenten der rechten Sozialdemokratie / Lehren der Kreisdelegiertenkonferenz in Leuna

    Im Mittelpunkt der lebhaften Diskussion der Kreisdelegiertenkonferenz in den Leuna-Werken „Walter Ulbricht" stand die Auseinandersetzung mit dem opportunistischen Verhalten von Funktionären und Mitgliedern der Parteiorganisation gegenüber den Agenturen des Klassenfeindes. Auf der Delegiertenkonferenz gelang es, eine geschlossene Front gegen die feindlichen Agenturen und gegen das versöhnlerische Verhalten gegenüber Parteifeinden zu schaffen ...

  • Die revolutionären Leuna-Traditionen werden lebendig

    Zur Kreisdelegiertenkonferenz der Parteiorganisation der Leuna-Werke „Walter Ulbricht"

    „Bei Leuna sind viele gefallen. Bei Leuna floß Arbeiterblut ..." Leuna, März 1921. Genosse Willi Kretzschmar aus dem Eisenbahnbetrieb des Werkes führt den von den Arbeitern selbstgebauten Panzerzug in den Kampf gegen die Truppen des Generals Maerker und der Hörsing- Polizei. Sein Panzerzug speit Tod und Verderben auf die Mördersoldateska ...

  • Was sonst noch im Karl-Marx-Saal

    SCSChah / Einige Streiflichter von der Kreisdelegiertenkonfererrz

    Genossin Hanna Wolf, Direktor der Parteihochschule „Karl Marx", überbrachte der Konferenz die Grüße des Zentralkomitees. Sie verband ihre Begrüßungsworte mit einer kurzen wissenschaftlichen Darlegung der Verräterrolle dsr rechtssozialdemokratischen Führung, der Agentur der Imperialisten in der Arbeiterklasse ...

Seite 4
  • „Es ist fast unglaublich, was bei euch für die Arbeiter getan wird!"

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Während der Berliner Außenministerkonferenz erheben die Deutschen beider Teile des gespaltenen Vaterlandes verstärkt die Forderung nach einer Verständigung zwischen Ost und West, nach der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Abschluß eines Friedensvertrages. Das kommt besonders bei den Besuchen westdeutscher Arbeiterdelegationen in der Deutschen Demokratischen Republik und im Briefverkehr über die Zonengrenzen zum Ausdruck ...

  • Wer gegen die Ablieferung hetzt, ist ein Feind der werktätigen Bauern

    In einer Dezembernacht des Jahres 1945 brannte der ehemalige Gutshof Seehof bis auf die Grundmauern nieder. Die Brandstifter waren von dem ehemaligen Besitzer des Gutes, dem Junker Prange, geworben worden, der es nach der Bodenreform vorgezogen hatte, nach Westdeutschland zu flüchten. Von dieser Brandstiftung im Dezember 1945 bis in die heutigen Tage zieht sich eine lange Kette von Terrorakten hin, deren Urheber in Westdeutschland oder Westberlin zu suchen sind ...

  • Ein Wiedersehen mit sowjetischen Künstlern

    Keine Plakate an den Litfaß-* Säulen, keine Notizen in der Abendzeitung lenkten die Aufmerksam-* keit der Berliner auf das bevorstehende künstlerische Erlebnis hin. Dennoch war der Friedrich* stadt-Palast bis auf den letzten Platz gefüllt, als am Mittwochs abend das Zentrale Ensemble der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland ein neues Programm unter der künstlerischen Leitung des Verdienten Künstlers der Russischen Föderativen Sowjet* Republik, Serafim Josifowitsch Lappo, zeigte ...

  • Ihr Ziel im Jahr der großen Initiative — „Brigade der kollektiven Aktivistenarbeit" |

    In der Spinnerei des Spinnfaserwerkes Elsterberg (Vogtland) arbeitet die Brigade „Ernst Thälmann" mit ihrem Brigadier Kurt Pfeil. Die Brigade beschloß, im Jahr der großen Initiative einen Wettbewerb um die ehrenvolle Auszeichnung „Brigade der kollektiven Aktivistenarbeit" durchzuführen. Sie will dieses ...

  • VI

    Der Senat war fast vollzählig versammelt und tagte hinter verschlossenen Türen. Draußen sammelte sich die Menge und wuchs an, bis der Platz überfüllt und die Zugangsstraßen verstopft waren. Überall sprangen Gerüchte auf; jetzt wußte der Senat, was den Stadtkohorten zugestoßen war. Nur ein oder zwei Sitze waren leer ...

  • 175 Millionen DM für Gewerkschaftsmitglieder

    Berlin (Eig. Ber.). Das Präsidium des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes hat auf seiner Sitzung vom 28. Januar den neuen Haushaltsplan der Gewerkschaften für das Jahr 1954 verabschiedet. Danach werden sich die Gesamteinnahmen der Gewerkschaften gegenüber dem Vorjahr um 15,02 Prozent erhöhen, während die Ausgaben aus den Mitteln des Bundesvorstandes, der Zentralvorstände und der Betriebsgewerkschaftskassen um 22,3 Prozent steigen ...

  • Deutsch-polnische Freundschaftskundgebung

    Frankfurt/Oder (Eig. Ber.). Zur dritten Wiederkehr der Unterzeichnung des Protokolls über die Markierung der Friedensgrenze zwischen der Republik Polen und der DDR weilte am Mittwoch eine polnische Delegation in der Bezirksstadt Frankfurt (Oder). Die polnischen Freunde, an ihrer Spitze das Mitglied des Staatsrates, Alexander Juszkiewicz, benutzten diesen Tag, um mit deutschen Werktätigen zu sprechen, die Kreisfriedenskonferenz zu besuchen und an Versammlungen in Betrieben teilzunehmen ...

  • Mansfeld-Kumpel fordern Aussprache zwisdien FDGB und DGB

    Berlin (Eig. Ber.). Die Gewerkschaftsmitglieder des Fortschrittschachtes im Mansfeld-Kombinat „Wilhelm Pieck" schlugen nach einem kameradschaftlichen Erfahrungsaustausch mit einer westdeutschen Bergarbeiterdelegation dem Bundesvorstand des FDGB vor, an die Führung der westdeutschen Gewerkschaften heranzutreten, um gemeinsam für die Sicherung des Friedens und der demokratischen Einheit Deutschlands einzutreten ...

  • Westdeutsche Schauspieler nach Leipzig verpflichtet

    Die westdeutschen Schauspieler Hans-Joachim Recknitz vom Staatstheater Karlsruhe und Gerd Fürstenau vom Staatstheater Stuttgart haben für die kommende Spielzeit Spielverträge mit den Städtischen Bühnen Leipzig abgeschlossen. Bereits zur letzten Spielzeit waren der Generalinten* dant der Städtischen Bühnen ...

  • 44 46 95

    Sa.. 30. 1., 19.30 Ballett u. 10 Hädch. und kein Mann So., 31.1., 19.30 Gasparone Mo., 1. 2., 19.30 Doktor Eisenbart Di., 2. 2., 19.30 Gasparonc Mi., 3. 2., 19.30 Der Opernball Do., 4. 2., 19.30 Der Zigeunerbaron Fr., 5. 2., 19.30 Gasparone Sa., 6. 2., 19.30 Bolero So., 7. 2., 19.30 Der Opernball Mo ...

  • Kurheim Stülpe der S VA Brandenburg

    aus gewerkschaftlichen Mitteln (1953: 20,915 Millionen DM). Für die Erholung der Werktätigen sind die Ausgaben nach der neuen Preisherabsetzung für FDGB- Ferienplätze aus den Mitteln des Bundesvorstandes, der Industriegewerkschaften und der Betriebs-

  • s ROMAN VON HOWARD FAST, TRÄGER DES INTERNATIONALEN STALIN-FRIEDENSPREISES (60. Fortsetzung)

    Es gibt nichts Erregenderes in der Welt als einen Aufmarsch gut gedrillter Soldaten. Ja, Gracchus erinnerte sich sehr gut daran.

  • MAXIM-GORKI-THEATER

    Berlin C 2, Am Festungsgraüen 1

    Sa. So. Mo Di. Mi. Do Fr. Sa. So. Mo Di.,

Seite 5
  • Kesselrinqs „ verlängerter Arm der Politik*4

    Der ursprünglich wegen umfangreicher Kriegsverbrechen von einem britischen Militärgericht zum Tode verurteilte Generalfeldmarschall Kesselring betätigt sich gegenwärtig in Westdeutschland nicht nur als Sammler der reaktionärsten militaristischen Kräfte im faschistischen „Stahlhelm"-Bund, sondern auch als „Lehrmeister" der neuen Bonner Söldner-Armee ...

  • Internationale Entspannung erleichtert Lösung der deutschen Frage

    „Fränkische Tagespost": Deutsche Frage wichtiges Teilproblem der weltpolitischen Situation

    Bonn (Eig. Ber.). Der bisherige Verlauf der Berliner Konferenz und vor allem die Reden und Vorschläge des sowjetischen Außenministers W. M. Molotow lassen der deutschen Bevölkerung im Osten und Westen zunehmend klarwerden, daß die deutsche Frage um so leichter gelöst werden kann, je mehr es gelingt, die Spannungen in den internationalen Beziehungen zu mindern ...

  • Tschu En-lai unterstützt Vorschlag W. M. Molotows zur Einberufung einer Fünfniächtekonferenz

    Zusammentritt der UN-Vollversammlung zur Prüfung der kritischen Lage in Korea gefordert Protest gegen Verschleppung von Kriegsgefangenen

    „Angesichts der internationalen Spannungen", wird in der Erklärung ausgeführt, „die durch die Aggressionspolitik der Vereinigten Staaten in Korea, in Asien und in der ganzen Welt hervorgerufen wurden, ist es heute notwendiger denn je, eine Konferenz der fünf Großmächte einzuberufen, um die dringenden internationalen Probleme zu prüfen und zu lösen ...

  • „Combat": Deutsche Vertreter sollen teilnehmen

    Französische Zeitungen zum Schreiben der Regierung der DDR an die Außenministerkonferenz

    Paris (ADN). Mit der Forderung nach Teilnahme der Vertreter beider Teile Deutschlands an der Berliner Außenministerkonferenz bei der Erörterung der deutschen Frage befaßt sich die Pariser Zeitung „Corribat". Sie schreibt, die Konferenz werde sich wohl entschließen müssen, deutsche Vertreter hinzuzuziehen ...

  • Agenten des Adenauer-Geheimdienstes in Polen vor Gericht

    Warschau (ADN). Ein Spionageprozeß gegen fünf Agenten des Adenauer-Geheimdienstes hat am Donnerstag vor dem Bezirksmilitärgericht in Opole begonnen. Die Angeklagten Alfred Pietruszka und Henryk Koj wurden, nachdem sie wegen eines in ihrer Heimatstadt Jasiennica (Polen) begangenen Diebstahls nach Westberlin geflohen waren, dort von der Spionagezentrale Jacob Kaisers ausgebildet ...

  • Aufruf französischer Frauen gegen Bonner Militarismus

    Paris (ADN). Mit dem Aufruf, aktiv gegen die Gefahr des Wiedererstehens des deutschen Militarismus zu kämpfen, hat sich eine Gruppe französischer Frauen an alle Frauen des Landes gewandt. „Die vier Mächte konnten einig sein, um den letzten Krieg zu gewinnen", heißt es in dem Aufruf. „Sie können und müssen wieder zu einer Einigung gelangen, um den Frieden herzustellen und Deutschland leben zu lassen, ohne daß es von anderen Ländern gefürchtet werden muß ...

  • 210000 japanische Bergarbeiter streiken

    Britische Elektriker demonstrieren für Lohnforderungen

    Tokio (ADN). Ungefähr 210 000 japanische Bergarbeiter führten am Donnerstag einen Streik durch, um ihre Lohnforderungen durchzusetzen. Die Bergarbeiter beabsichtigen, in den nächsten zehn Tagen weitere Streiks auszurufen. London (ADN). Mehr als 7000 britische Elektriker zogen am Donnerstag In einem gewaltigen Demonstrationszug durch die Straßen Londons, um ihre Einheit und Entschlossenheit im Kampf um höhere Löhne zu bekunden, den sie bereits seit einigen Monaten führen ...

  • Erhebliche Steigerung des Handels DDR-Volkspolen

    Protokoll über gegenseitige Warenlieferungen und Zahlungen

    Berlin (ADN). Als Ergebnis von Hsndelsbesprechungen, die in einer Atmosphäre des gegenseitigen Verständnisses und der Freundschaft geführt wurden, ist am 28. Januar 1954 in Berlin ein Protokoll über gegenseitige Warenlieferungen und Zahlungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Polen für das Jahr 1054 unterzeichnet worden ...

  • Neuer Anschlag gegen die westdeutschen Klein- und Mittelbauern

    Rigorose Steuererhohunnen vorgesehen

    Bonn (ADN). Rigorose Steuererhöhungen für die Klein- und Mittelbauern Westdeutschlands hat der offiziöse „Arbeitsausschuß für die große Steuerreform" vorgeschlagen. Danach soll die Umsatzsteuer der Land- und Forstwirtschaft von l'/ä Prozent auf 3 Prozent erhöht, das heißt also verdoppelt werden. Weiter wird vorgeschlagen, daß bei nichtbuchführenden Bauern dor steuerfreie Betrag von 1000 D-Mark für die kleinen und mittleren Bauern mit einem Einkommen bis zu 6000 D-Mark wegfallen soll ...

  • Prozeß gegen Ludwig Weis in Karlsruhe

    Karlsruhe (Eig. Ber.). Vor dem Strafsenat des sogenannten Bundesgerichtshofes in Karlsruhe wurde der Prozeß gegen den Leiter des Büros für Innerdeutschen Handel in Frankfurt/Main, Ludwig Weis, erötfnet. Seit August 1952 ist Ludwig Weis völlig widerrechtlich und ohne jedes Verfahren von der Adenauerjustiz eingekerkert ...

  • Immer neue Entlassungen und Kurzarbeit

    Bonn (Eig. Ber.). Die Welle der

    Entlassungen und die Einführung von Kurzarbeit hält in Westdeutschland mit unverminderter Stärke an. Diese Tatsache verdeutlicht, wie notwendig es ist, auf der Viererkonferenz auch zu einer erfolgreichen Lösung der deutschen Frage zu kommen, wodurch sich die soziale Lage der arbeitenden Bevölkerung in Westdeutschland verbessern würde ...

  • Debatte über Kriegsdienstpflicht im Februar

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Die „Kölnische Rundschau", das Sprachrohr Adenauers, teilt mit, daß Adenauer die Bundestagsdebatte über die Kriegsdienstpflicht noch während der Beratungen der in Berlin tagenden Außenministerkonferenz fortsetzen will. Der EVG-Ausschuß des Bundestages sowie der Ausschuß für Rechtswesen und Verfassungsrecht sollen bereits am 9 ...

  • Frauen Italiens an die vier Außenminister

    Florenz (ADN). Die „Nationale Konferenz der werktätigen Frauen Italiens", die in Florenz beendet wurde, hat einstimmig einen AppeU an die Konferenz der Außenminister der vier Großmächte in Berlin angenommen. Die werktätigen Frauen drücken Ihren Wunsch aus, daß die Arbeit der Konferenz die „Nationen wirklich auf den Weg der Zusammenarbeit und des Friedens führt ...

  • Sowjetischer Kredit für Afghanistan

    Kabul (ADN). Ein Abkommen über die Bereitstellung eines Kredits für Afghanistan durch die Regierung der UdSSR wurde vom Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der UdSSR in Afghanistan, Degtjar, und vom afghanischen Finanzminister Abdul Malok unterzeichnet. Danach wird die Sowjetunion Afghanistan ...

  • Adenauer-Parteien Immunität auf

    Düsseldorf (ADN). Gegen die Stimmen der KPD- und der SPD- Abgeordneten haben die adenauerhörigen Fraktionen des nordrhein- WestfälischenLandtages beschlossen, die Immunität des KPD-Abgeordneten Spindler aufzuheben. Dadurch soll die Bonner Justiz dia Möglichkeit erhalten, auch gegen diesen Vertreter der westdeutschen Werktätigen einen Terrorprozeß wegen angeblicher „Vorbereitung zum Hochverrat" durchzuführen ...

  • Franzosen in Ost-Annam auf der Flucht

    Saigon (ADN). Einheiten der vietnamesischen Volksarmee eroberten zwei wichtige Stützpunkte der französischen Truppen an der West-Ost-Straße in Ost-Annam. Die französischen Interventen verließen fluchtartig Muong Phalane. Weitere Einheiten der Volksarmee besetzten den 30 Kilometer weiter Östlich gelegenen Stützpunkt Muong Phine sowie weitere elf Stellungen im Bentre- und GoCong-Gebiet ...

  • Weg mit den Rüstungslasten!

    Bremen (ADN). Die Streichung des Anteils Bremens am Beitrag für die aggressive Europaarmee und an den Besatzungskosten, ferner die Streichung des Anteils an der Finanzierung des westdeutschen Luftschutzes und der sogenannten Grenzschutztruppen sowie eine Herabsetzung des Etats der Bremer Polizei hat im Namen von 24 000 Arbeitslosen der Erwerbslosenausschuß der Hansestadt gefordert ...

  • Als Besatzer zurückgekehrt

    Bamberg (ADN). Vier junge Deutsche, die vor einigen Jahren nach den USA ausgewandert waren, kehrten vor einigen Tagen als amerikanische Söldner nach Westdeutschland zurück. Die beiden 21jährigen Erich Petsch und Karl Hunn sowie der 23jährige Willi Baum und der 19 Jahre alte Horst Knab leisten ihren Söldnerdienst beim 26 ...

  • „Wandernder Berg" versetzt Menschen in Schrecken

    Modena (ADN). Mit einer „Geschwindigkeit" von einem Meter pro Stunde hat im Lavinatal ein „wandernder Berg" —ein riesiger Erdrutsch — die Talbewohner in Schrecken versetzt. Die in ihrem Ausmaß nicht abzusehende Erdbewegung hat in den letzten Tagen drei Häuser beschädigt. Ein Teil der Talbewohner mußte ...

  • Militärdiktator verhängt Ausnahmezustand in Syrien

    Damaskus (ADN/Eig. Ber.). Der syrische Militärdiktator Schischakli hat unter dem Vorwand einer angeblichen Geheimtätigkeit einiger patriotischer Parteien über Teile des Landes den Ausnahmezustand verhängt und zahlreiche Personen verhaften lassen. Die Truppen Schischakiis hatten bereits vorher Überfälle auf die Bevölkerung ausgeführt ...

  • Gewerkschaftszeil ung bcschiagnalimt

    Hamburg (ADN). Die in Essen erscheinende Gewerkschaftszeitung „Tribüne der Arbeit" wurde von der Hamburger Polizei beschlagnahmt. Die Schlagzeile der beschlagnahmten Ausgabe lautete: „Außenministerkonferenz — die große Chance."

Seite 6
  • „Als mir die Möbel gepfändet wurden, wurde ich endlich klug!"

    Unzählige Male stand Kurt Birkner zwischen den Pfosten des Dresdner Heinz-Steyer-Stadions, trug das Jersey von Repräsentativmannschaften. Das war bis 1950. „Auf Grund der großen Versprechungen, die uns die Mittelsmänner der damaligen westberliner Vertragsliga-Elf Hertha BSC machten, ließ ich mich im Juni 1950 mit dem überwiegenden Teil meiner Mannschaftskameraden von Dresden-Friedrichstadt verleiten, nach Westberlin überzusiedeln", berichtete Kurt Birkner ...

  • §//w//^#^m^^^^^^^^^ä

    Als der „Kurs" noch stieg Als der mit Versprechungen gekaufte Birkner am 21. November 1951 im Tor der westberliner Elf das 1:1 gegen London rettete, war man des Lobes voll. Als Ablösesumme wurden 5000 D-Mark gefordert. Als der neue Verein sie nicht bezahlte, pfändete man sämtliche Möbel Ich gab mir alle Mühe und meine Form war schließlich so gut, daß man mich als Torwart für die westberliner Stadtelf nominierte ...

  • Bewaffneter westberliner Bandit beim Einbruch in ein HO-Gesi-MR gefaßt

    Heiratsschwindler festgenommen

    Durch die Mitarbeit der Bevölkerung gelang es der Volkspolizei, einen1 gefährlichen Verbrecher oei einem Einbruch in das HO-Lebensmittelgeschäft Greifswalder Straße Ecke Pasteurstraße festzunehmen. Der Täter drang in der Nacht in das Geschäft ein und machte sich zunächst über Kuchen und Bockwurst her ...

  • Bürgermeisterin Barowski erhielt eine Abiuhr

    Jugendforum in Friedenau (USA-Sektor) / Mitglieder der FDJ erhielten lebhaften Beifall

    Starken Beifall erhielten zwei Diskussionsredner der Freien Deutschen Jugend auf einem Jugendforum im Rathaus Friedenau (USA-Sektor). Die Ausführungen der Bürgermeisterin Barowski, die mit keinem Wort auf die Notlaae der westberliner Jugend einging, wurden von den Versammlungsteilnehmern durch empörte Zwischenrufe unterbrochen ...

  • Bu

    Bu Bu Ein Abschnitt Bu Bu Ma Bu Bu Bu Bu Butter Ein Abschnitt Butter Alle Abschnitte Butter voll Butter auszuliefern. Die nicht für Butter im Fettaufruf vorgesehenen Fettabschnitte dieser Verbraucher sind durch die Kartenstelle für die Belieferung mit Butter überzustempeln. Den Empfängern der Zusatzkarte I und II für werdende und stillende Mütter und Zusatzkarte für amb ...

  • Die prauen vom VGfö Schering packen die Sactte richtig an

    Die Aufstellung von Frauenförderungsplänen ist ein wichtiges Mittel, um den Frauen in unserer Republik alle Möglichkeiten zu schaffen, die ihnen gesetzlich zugesicherten Rechte voll in Anspruch zu nehmen. Sie sind gleichzeitig ein Beispiel für die werktätigen Frauen Westdeutschlands, ihren Kampf um d'e Gleichberechtigung zu verstärken ...

  • Achtung, Fälscher am Werk!

    Das Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel sieht sich veranlaßt, die Öffentlichkeit von weiteren Fälschungen der berüchtigten westberliner und westdeutschen Spionagezentralen zu unterrichten, die für das schändliche Treiben dieser verbrecherischen Agentenkreise bezeichnend sind. Bedeutende ...

  • „ Westberlin, Jahrmarkt der Illusionen"

    Mit den charakteristischen Unterschieden der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation in Ostvnd Westberlin beschäftigt sich der bekannte französische Publizist Pierre Courtade in einem Artikel in der belgischen Zeitung „Le drapcau rouge". „Die Absurdität des Wirtschaftssystems des Westens erreicht Proportionen, die an die Karikatur heranreichen", schreibt er ...

  • Regierungsverordnung vom 10. Dezember 1953 wird verwirklicht

    Auch die Verwirklichung der Ministerratsverordnung vom 10. Dezember 1953 wird zur Entlastung der Frauen beitragen. Dazu wird im Entwurf des Frauenförderungsplanes folgendes vorgeschlagen: Zu der schon vorhandenen Kindertagesstätte für Drei- bis Vierzehnjährige wird bis zum 15. Juli 1951 ein Wochenheim mit Krippe fertiggestellt, in dem 61 Kinder von null bis drei und von drei bis sechs Jahren Aufnahme finden ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    An alle Kreisleitungen und Parteileiiurf,en aller Grundorganisationen! Aul Beschluß des Sekretariats der Bezirksleitung finden in der Zeit vom 1. bis 3. Februar 1954 außerordentliche Mitgliederversammlungen aller Grundorganisationen der Berliner Parteiorganisation statt. Thema: „Zu den Fragen der Konferenz der vier Außenminister ...

  • Interessengemeinschaft zur Manfred von Brauchitschs

    Führende westdeutsche Sportler und Funktionäre verschiedener Fachverbände bildeten auf einer Tagung in Düsseldorf eine Interessengemeinschaft, deren Aufgabe der Kampf für die Freilassung der in westdeutschen Gefängnissen eingekerkerten Sportler sein soll. In einer von Professor Carlo Mense (Honnef), Rechtsanwalt Dr ...

  • Westberliner Hoteliers vor leeren Betten

    „Kein einziges Hotel in Westberlin ist ausverkauft. Im Gegenteil, die westberliner Gastwirte sitzen in Häusern mit leeren Betten. Und das ausgerechnet während der Viererkonferenz, zu einer Zeit, die ihnen nach Jahren endlich einmal ein großes Geschäft bringen sollte", schimpft der Innungsmeister der westberliner Gastwirte, Zellermeyer ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00. 6.00. 8.00, 10.00, 13.00. 18.00, 20.00, 22.00, 24.00. 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 10.10: Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Das Orchester der Volkspolizei Berlin musiziert — 15 ...

  • Erwerbslosendemonstration gegen „Frontstadt" - Senat

    Zur gleichen Zeit wie in Neukölln demonstrierten am Donnerstag mehr als 200 westberliner Arbeitslose durch die Badstraße im Bezirk Wedding (franz. Sektor). Die Arbeitslosen trugen zahlreiche Transparente mit Losungen wie „Mütter denkt an Eure Kinder — Nie wieder Krieg!", „Schluß mit den Preiserhöhungen!" In wenigen Minuten hatte sich eine große Menschenmenge von über 500 Weddinger Bürgern angesammelt, die die Erfüllung der Forderungen der Arbeitslosen verlangten ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, 30. Januar 1954 Berlin I

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.30, 10.30, 13.30. 19.30, 21.30. 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Mittagskonzert — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: . . und morgen ist Sonntag — 15.00: „Wenn wir nach Oberhof fahren ." — 15.35: Beliebte Ensembles musizieren — 16.00: Mit Humor und Satire St ...

  • Die 20jährige Barbara Schulze geht den gleichen Weg

    „Die Unterstützung, wenn man sich qualifizieren will, ist hier im Betrieb wirklich gut", erzählt uns die 20jährige Kollegin Barbara Schulz. Sie ist als Chemiearbeiterin im Labor beschäftigt und besucht die technische Betriebsschule. Die Zwischenprüfung bestanden sie und fünf Kolleginnen mit der Note „sehr gut" ...

  • Ehepaar Kuhrüber vor Minor-Braun

    Wie wir kurz nach Mitternacht aus Bozen erfahren, holte sich in Abwesenheit der ungarischen Geschwister Nagy das österreichische Paar Schwarz-Oppelt die Europameisterschaft im Paarlaufen. Da die Platzziffern noch nicht vorlagen, ließ sich die Reihenfolge nur aus der Punktzahl inoffiziell errechnen. Danach hat das DDR-Meisterpaar Kuhrüber den sechsten Platz unserer morgigen Ausgabe ...

  • Arbeitslosenkonferenz in Westberlin

    Eine Allgemeine Arbeitslosenkonferenz findet am 4. Februar um 14 Uhr im „Schützenhaus", Residenzstraße Ecke Kopenhager.e>* Straße in Reinickendorf (französischer Sektor) statt. Auf der Konferenz wird der Vorsitzende des westberliner Zentralen Arbeit-slosenausschusses zu dem Thema „Unser Kampf für Arbeit, Einheit und Frieden — gegen EVG-Verträge, Militarismus und Krieg" sprechen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Die Frostwetterlage hält noch bis in die kommende Woche hin an. Erneut dringt mit mäßigen bis frischen östlichen Winden kalte und trockene Festlandsluft nach Deutschland vor. Dadurch verschärfen sich die Fröste wieder. Die Temperaturen werden nur von minus 8 bis minus 10 Grad ansteigen ...

  • An alle jungen Arbeiter Berlins!

    Auf Vorschlag junger Betriebsarbeiter unserer Hauptstadt findet am 13. Februar 1954 um 16 Uhr im Filmtheater „Babylon" eine Gesamtberliner Jungarbeiterkonferenz statt. Auf der Konferenz soll darüber beraten werden, wie die Jugend Berlins den Kampf gegen den Europaarmee-Vertrag und gegen den Militarismus verstärken kann ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER. 19.00: Don Giovanni DEUTSCHES THEATER. 19.00: Thomas Münzer KAMMERSPIELE. 18.30: Minna von Barnhelm KOMISCHE OPER. 19.30: Pariser Leben MAXIM - GORKI - THEATER. 19.30: Das grüne Signal THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM: Der Teufelskreis (geschlossene Vorstellung) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 ...

  • Befreiung gebildet

    widerrechtlich eingekerkerten Sportler setzten sich gegen die Bestrebungen ein, einen neuen Krieg vorzubereiten. Sie wollen nicht, daß die Besten der deutschen Jugend auf dem Schlachtfeld verbluten. Darin besteht ihr .Hochverrat' " In der Erklärung werden alle deutschen Sportler aufgerufen, sich ebenfalls für die Freilassung ihrer inhaftierten Sportkameraden einzusetzen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktlon: Berlin W 8. M-uerstr 39'40. Tel 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM. Anzeigenannahme Schönhausei Allee 176 — (z. Z. gilt Preisliste Nr 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstr.. Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: »Neues Deutschland" ...

  • Fernsehen

    — Wetterdienst — Wie wünschen sich unsere Frauen die neuen Kinderheime? — Kann man Erdbeben voraussagen? — Spiel und Ernst. Ein Tierfilm — „Wo kommen die Löcher im Käse her?" und andere lustige Probleme.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin gelten bis zum 6. Februar 1954 folgende Spitzenbelastungszeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr, 16.00 bis 20.00 Uhr.

  • Fettaufruf für den Monat Februar

    Das Ministerium für Handel und Versorgung der DDR gibt bekannt:

    DDR und Rrnß-Berlin A B C D E F

Seite
Das deutsche Volk und die allgemeine Abrüstung W. M. Molotow fordert Teilnahme von Vertretern beider Teile Deutschlands Über neun Millionen für deutsche Beteiligung In der Bundesrepublik, wo die Macht in den Händen der Generale, der Hitlerminister und der Hitlerfinanziers zusammengeballt ist, gibt es keine reale Freiheit! Bonn bereitet Revanchekrieg vor Essen bei W. M. Molotow zu Ehren der Staatsmänner der DDR Bonner Emissäre gehören ins Zuchthaus Die Ursache der Spaltung Man muß die Voraussetzungen 43. Vollsitzung der Volkskammer einberufen Es gibt in Westdeutschland keine freie Meinungsäußerung Bereits über 400 00» unter Waffen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen