13. Dez.

Ausgabe vom 29.01.1954

Seite 1
  • Unsere Republik - Heimstätte der humanistischen deutschen nationalen Kultur

    Bereits jetzt, wenige Wochen nach der Bildung eines Ministeriums für Kultur der Deutschen Demokratischen Republik und der Berufung des von allen humanistischen deutschen Geistesschaffenden geehrten Nationalpreisträgers und Stalinfriedenspreisträgers Dr. h. c. Johannes R. Becher zum Minister, ist spürbar, daß diese Tatsache unter unseren Künstlern und Wissenschaftlern neue, größere Aktivität auslöst ...

  • Verlauf der vierten Sitzung der Außenministerkonferenz

    Als ersten Redner erteilte Außenminister Molotow dem USA-Außenminister Dulles das Wort. Dulles erklärte, wie schon am Vortage, daß die Vereinigten Staaten von Amerika eine Fünfmächtekonferenz ablehnen. Dulles hatte seine Rede mit der Bemerkung eingeleitet, daß er nicht umhin könne, seine Bewunderung für die hervorragenden diplomatischen Fähigkeiten des sowjetischen Außenministers Molotow auszudrücken ...

  • Wir werden 1000 ha an Bestell-und Pflegearbeiten leisten bei bester Qualität'

    Von der rechtzeitigen und gründlichen Durchführung der Frühjahrsbestellung, der ersten im neuen Kurs, hängt eine gute Ernte im Jahre 1954 ab. Unsere Maschinen-Traktoren-Stationen haben dabei sehr große Aufgaben. Die Traktoristenbrigaden sind es, die in zwei Schichten alles daransetzen müssen, damit die Saat in diesem Jahr, dem Jahr der großen Initiative, termingemäß in den Boden kommt ...

  • W. M. Molotow unterrichtet Regierung der DDR ständig über Konferenzverlauf

    Kommunique über die Sitzung des Ministerrats Gesetzentwürfe über Staatshaushaltsordnung und Staatshaushaltsplan 1954 an Volkskammer weitergeleitet

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: In der Sitzung des Ministerrats am Donnerstag, dem 28. Januar 1954, berichtete der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, über die ständige Information der Regierung durch den ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR und Minister für auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W ...

  • Weltabrüstungs -Konferenz 1954

    Berlin (ADN). Die vierte Sitzung der Außenminister der Sowjet- eröffnet. Den Vorsitz führte der Minister für Auswärtige Angelegenunion, der USA, Großbritanniens und Frankreichs wurde am Donners- heiten der UdSSR, W. M. Molotow. In der Sitzung, die bi

    „Ober die Einberufung einer Weltkonferenz für die allgemeine Abrüstung. Die Regierungen der USA, Großbritanniens, Frankreichs und der UdSSR — geleitet von dem Streben, den Frieden zu festigen und die Spannung in den internationalen Beziehungen zu mindern und indem sie es für notwendig halten, Maßnahmen ...

  • 5000 Unterschriften deutscher Schauspieler

    Berlin (Eig. Ber.). Ein Schreiben an die vier Außenminister, in dem 5000 Bühnenschaffende der DDR und des demokratischen Sektors von Berlin die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands und einen Friedensvertrag fordern, überbrachte eine Delegation namhafter deutscher Schauspieler dem Präsidium des Nationalrats der Nationalen Front ...

  • 732070 Berliner gaben ihre Unterschrift

    Berlin (ADN) Bereits 732 070 Berliner bekräftigten mit ihrer Untern schritt die Forderung aller deutschen Patrioten nach Wiederherstellung der Einheit Deutschlands, nach Abschluß eines gerechten Friedensvertrages mit Deutschland und nach Zulassung von Vertretern der DDR und Westdeutschlands zu den Deutschland betreffenden Fragen auf der Außenministerkonferenz ...

  • Gedenkstunde für John Schehr und seine Mitkämpfer in Friedrichsfelde

    Am 1. Februar 1934 wurden unsere Genossen John Schehr Rudolf Schwan Erich Steinfurth Eugen Schönhaar von der Gestapo ermordet. Anläßlich der 20. Wiederkehr dieses Tages werden die sterblichen Überreste unserer teuren Teten am 3. Februar 1954 nach der Gedenkstätte der Sozialisten, Berlin-Friedrichsfelde, überführt ...

  • FDGB für Gesamtberliner Arbeiterkonferenz

    Berlin (Eig. Ber.). In einem Schreiben an das Komitee zur Förderung der friedlichen Lösung der deutschen Frage in Reinickendorf (franz. Sektor) begrüßt der Bezirksvorstand Groß-Berlin des FDGB den Vorschlag auf Einberufung einer Gesamtberliner Arbelterkonferenz, den die Delegierten Reinickendorfer und Pankovver Betriebe am 17 ...

  • Arbeitslose demonstrierten gegen „Frontstadt"-Senat

    Berlin (Eig. Ber.). Mit Transparenten wie „Herunter mit den Preisen!", „Wir wollen Arbeit!" demonstrierten am Donnerstagnachmittag westberliner Erwerbslose durch die Karl-Marx-Straße in Neukölln (USA-Sektor). In kurzer Zeit bildete sich eine große Menschenansammlung von etwa 800 Neuköllner Bürgern, die laut die Forderungen der Arbeitslosen unterstützten ...

  • Aus dem Inhalt:

    » E

    ...

Seite 2
  • Guderian bereife! sich auf dritten W/eltkrieg vor

    Eine Reihe faschistischer Generale und faschistischer Kriegswirtschaftsspezialisten sind gegenwärtig mit der Ausarbeitung ihrer „Erfahrungen des zweiten Weltkrieges" beschäftigt, um den nächsten Weltkrieg „gründlicher" vorzubereiten. Es ist kein Zufall, daß sich dabei das Hauptaugenmerk auf die Sowjetunion richtet, die für den deutschen Imperialismus nach wie vor der Hauptgegner ist ...

  • Amerikanische Konferenztaktik

    Auf Grund des Vorschlages des Außenministers der UdSSR, W. M. Molotow, ist im Sinne des vorangegangenen Notenwechsels auf die Tagesordnung der Berliner Konferenz der vier Außenminister als .erster Punkt gesetzt worden: „Über die Maßnahmen zur Minderung der Spannung in den internationalen Beziehungen und über die Einberufung einer Konferenz der Außenminister Frankreichs, Großbritanniens, der USA, der Sowjetunion und der Volksrepublik China ...

  • Millionenfache Forderung nach deutscher Teilnahme an der Berliner Konferenz

    Düsseldorf. Der Bund der Deutschen betont in einer Erklärung die Notwendigkeit der Teilnahme deutscher Vertreter aus Ost und West an der Berliner Viererkonferenz. Gerade eine westdeutsche Vertretung würde eingehend über die Remilitarisierung Westdeutschlands berichten können, die eine Gefährdung des Friedens in Europa darstellt ...

  • Die Volksrepublik China ist eine Großmacht

    Dulles treibt Vogel-Strauß-Politik

    Der amerikanische Außenminister Dulles, der sich gegen eine Fünfmächtekonferenz unter Einschluß Chinas sträubt, wie sie W. M. Molotow vorschlug, meinte, die Sowjetunion wolle China sozusagen mit Hilfe einer solchen Konferenz die Anerkennung als Großmacht verschaffen. Der USA-Außenminister verfährt nach der Art des Vogel Strauß und handelt nach der Devise, „daß nicht sein kann, was nicht sein darf" ...

  • Verlauf der vierten Sitzung der Außenministerkonferenz

    (Fortsetzung von Seite 1)

    schwierige Lage geraten könnte. Ungeachtet dessen dürfte eine solche Konferenz sehr nützlich sein. Indem sich Molotow den Äußerungen Dulles über die Volksrepublik China zuwandte, erklärte er, Dulles habe in seiner Rede viele scharfe Worte gegen die Volksrepublik China gebraucht. Es könnte sein, sagte Molotow, daß der Außenminister der USA schlecht informiert ist, da er seine Informationen von den Kuomintang-Vogelscheuchen beziehe ...

  • Wer fühlt sich da getroffen?

    Die Ausführungen W. M. Molotows, die Prinzipien der Abkommen von Jalta und Potsdam zum Ausgangspunkt für die Lösung der deutschen Frage zu machen, haben verständlicherweise bei allen Völkern ein großes zustimmendes Echo gefunden. Einigen Leuten liegen sie allerdings schwer im Magen. Zu ihnen gehört auch der amerikanisch lizenzierte westberliner „Tag" ...

  • Im Interesse des deutschen Volkes

    Eine nicht geringe Rolle zur Entspannung der internationalen Lage kann ein durch keinerlei Embargo oder schwarze Listen eingeengter freier Handel zwischen den Völkern spielen. Niemand kann behaupten, daß der von den regierenden Kreisen der USA organisierte Außenhandelsboykott gegenüber den Ländern des Friedenslagers, gegen mehr als 800 Millionen Menschen, das friedliche Nebeneinanderleben der Völker fördert ...

  • Angriff auf Eisenbalinerlöhne

    Geheimverhandlungen mit rechten Gewerkschaftsführern über neuen Lohntarif

    Frankfurt/Main (ADN/Eig. Ber.). Einem sorgfältig ausgewählten Kreis von rechten Gewerkschaftsführern der IG Eisenbahn im DGB und einigen Betriebsratsvorsitzenden wurde der Entwurf eines neuen Lohntarifvertrages für die Arbeiter der westdeutschen Eisenbahn zugeleitet. Dieser Entwurf sieht wesentliche Verschlechterungen der Löhne vor, obwohl die Adenauer- Regierung zur gleichen Zeit die Tarife der Eisenbahn für Personen und Kraftverkehr stark erhöht ...

  • Remscheider Stahlwerker an die Regierung der DDR

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Der Betriebsrat der Deutschen Edelstahl- Werke Remscheid sandte aus Anlaß des Beginns der Außenministerkonferenz an die Regierung der DDR ein Sdireiben. Wie in dem Schreiben zum Ausdruck kommt, erhoffen die Remscheider Stahlwerker von der Konferenz einen Friedensvertrag für Deutschland und damit zugleich eine Verbesserung der Lage der Remscheider Industrie ...

  • 1637 Tote bei Flugzeugabstürzen

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.). Die bürgerliche „Rhein-Neckar-Zeitung" berichtet, daß sich allein, im Jahre 1953 „nach sogar noch unvollständigen Angaben" 249 Flugzeugabstürze ereigneten, die 1637 Menschen den Tod brachten. „Jedes dritte abgestürzte Flugzeug war ein Düsenjäger, von denen im vorigen Jahr 87 verloren gingen", stellt die Zeitung fest ...

  • West-Außenminister bei Bidault zu Gast

    Berlin (ADN). Die Außenminister der drei Westmächte trafen sich vor Beginn der Donnerstagsitzung im Wohnsitz von Außenminister Bidault, wo sie zu Mittag Gäste des französischen Außenministers waren. Wie westliche Nachrichtenagenturen berichten, nahmen die Außenminister der USA, Großbritanniens und Frankreichs dabei Gelegenheit, ihre Auffassungen über den ersten Punkt der Tagesordnung auszutauschen ...

  • ..Freie Wahlen"?

    Nürnberg (Eig. Ber.). Ein Nürnberger Gericht verurteilte Andreas Böhm aus Eichstätt zu drei Monaten Gefängnis, weil er anläßlich der Bundestagswahl Aufrufe der KPD verteilt*. Dortmund (ADN). Der erste Sekretär der KPD - Kreisleitung von Castrop - Rauxel, Peter Schulz, wurde von der Sonderkammer beim Landgericht Dortmund zu vier Monaten Gefängnis verurteilt ...

  • Protest gegen Atommeiler

    München (Eig. Ber.). Gegen die Errichtung eines Atommeilers in München protestierten auf einer Versammlung die Bürger von Ismaning bei München. In einer Resolution an die vier Außenminister in Berlin wird die Hoffnung ausgedrückt, daß die Viererkonferenz zu einer friedlichen Regelung der deutschen Frage kommt, die auch für Ismaning eine Befreiung von der drohenden Gefahr bedeutet ...

  • Agentenausbildung

    Frankfurt/Main (ADN). Eine Schulung zur Ausbildung von Agenten für den Einsatz in der UdSSR ist von der katholischen Kirche im Schloß ttennhof bei Lampertheim (Hessen) eingerichtet worden. Die dort ausgebildeten Agenten sollen hauptsächlich in der Litauischen Sozialistischen Sowjetrepublik eingesetzt werden ...

  • Briefe an eingekerkerten Patrioten beschlagnahmt

    Essen (Eig. Ber.). Auf Anordnung des Essener Untersuchungsrichters beim Bundesgerichtshof, Dr. Claus, wurden Briefe des seit etwa einem Monat im Essener Untersuchungsgefängnis inhaftierten Patrioten Werner Finkemeier beschlagnahmt. Auch Briefe der Mutter des Eingekerkerten werden nicht zugestellt.

  • Freilassung1 gefordert

    Krefeld (ADN). Für die Freilassung der eingekerkerten Patrioten Siegfried Krämer und Helmut Peging demonstrierten vor dem Krefelder Untersuchungsgefängnis zahlreiche Jugendliche.

Seite 3
  • Der Konsum Magdeburg kümmert sich um Massenbedarfs guter

    In der Entschließung der 15. Tagung des Zentralkomitees der SED vom 25. bis 26. Juli 1953 heißt es u. a.: „Alle Handelsorgane, staatlicher, genossenschaftlicher und privater Handel, haben die Aufgabe, die örtlichen Reserven in der volkseigenen und privaten Industrie, im Handwerk und in der Landwirtschaft voll zu erfassen und der Bevölkerung zuzuführen ...

  • 51 000 Berliner Werktätige erholten sich in FDGB-Heimen

    Berlin (ADN). Über 51 000 Werktätige und Familienangehörige aus dem demokratischen Sektor haben sich im vergangenen Jahr in ihrem Urlaub in Ferienheimen des FDGB erholt. Im Jahre 1952 konnten 46 315 Berliner ihren Urlaub fn FDG B-Heimen verleben. Aus der DDR waren es 1953 insgesamt 600 000 Werktätige, während 1952 500 000 in Ferienheime fuhren ...

  • „Wir wollen eine demokratische Wiedervereinigung"

    Aus Briefen der Bevölkerung an die Regierung der DDR

    Berlin. In den vergangenen Tagen und Wochen erhielt die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik tausende Briefe, die auf Versammlungen von Hausund Hofgemeinschaften geschrieben wurden. Diese Briefe die die Unterschriften der Mitglieder der Hausund Hofgemeinschaften tragen, enthalten Wünsche und Forderungen an die Konferenz der Außenminister in Berlin ...

  • Zehntausende westberliner Erwerbs lose bekämen Arbeit und Verdienst Von A. Duscheck, Mitglied des Magistrats von Groß-Berlin und Vorsitzender der Plankommission

    Der demokratische Magistrat von Groß-Eerlin unterbreitete in seiner Sitzung vom 22. Januar 1954 dem westberliner Senat das Angebot, ein Berliner Zusatzabkommen zum Vertrag über den innerdeutschen Handel in Höhe von je 200 Millionen DM-Verrechnungseinheiten für beide Seiten abzuschließen. Der Magistrat ...

  • Ost- und Westberliner Handwerker beraten über Warenaustausch

    Im Meistersaal des Hauses des Deutschen Handwerkes in Berlin trafen sich am Mittwoch West- und Ostberliner Handwerker. Sie sprachen sich darüber aus, wie sie sich gegenseitig helfen und dazu beitragen können, daß das Angebot des demokratischen Magistrats an den westberliner Senat, Waren im Werte von 200 Millionen Verrechnungseinheiten auszutauschen, bald realisiert wird ...

  • Jüdm'ÄfcfrBJMSlIBllB PÄTS0 Die Buna-Kumpel geben ihre Errungenschatten nicht preis

    Kämpferische Auseinandersetzungen in der Kreisdelegierienkonferenz der Chemischen Werke Buna Die Arbeiter, Angestellten und die technische Intelligenz der Chemischen Werke Buna vollbrachten in den vergangenen Jahren hervorragende Produktionsleistungen. Erfolge aber, wie sie z. B. die Arbeiter der Karbidfabrik mit ihrer Produktionssteigerung von 55 Prozent bei gleicher Ofenzahl erreichten, lösen bei den Herren des IG-Farben-Konzerns, denen dieses Werk für immer entrissen wurde, wütenden Haß aus ...

Seite 4
  • Recht auf ein kulturvolles Leben

    Zu den kulturellen Verpflichtungen in den Betriebskollektivverträgen

    Im Mittelpunkt der Diskussion über den Inhalt der Betriebskollektivverträge 1954 steht die Verordnung der Regierung über die weitere Verbesserung der Arbeite- und Lebensbedingungen der Arbeiter und die Rechte der Gewerkschaften. Die Verwirklichung dieser Verordnung soll in den Verpflichtungen der Betriebskollektivverträge ihren sichtbaren Ausdruck finden ...

  • Und wieder nicht die Wahrheit /

    Am 19. Januar 1954 veröffentlichte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung" eine Erwiderung auf unseren Beitrag „Es geht um die sachliche Verständigung" vom 10. Dezember 1953. In unserer Veröffentlichung, die sich mit dem Weihnachts-Buchangebot in Westdeutschland und in der DDR befaßte, hatten wir Behauptungen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung", in der DDR würden „die Russen das Feld beherrschen" und die Werke einiger großer deutscher Schriftsteller bewußt totgeschwiegen, richtiggestellt ...

  • Ständige Kommissionen helfen Versorgung verbessern

    Allein in Magdeburg Massenbedarfsartikel im Wert von 600 000 DM

    Das im Juli 1952 von der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik verabschiedete Gesetz über die weitere Demokratisierung des Aufbaues und der Arbeitsweise der staatlichen Organe gewährleistet die aktive Mitarbeit der Volksmassen an der Leitung des Staates und läßt ihre schöpferischen Energien wirksam werden ...

  • Krupp-Arbeiter diskutieren mit Babelsberger Studenten

    Die Delegation der Arbeiter der Krupp-Werke Essen, die gegenwärtig auf Einladung der Belegschaft des Babelsberger Lokomotivwerkes „Karl Marx" in der Deutschen Demokratischen Republik weilt, traf sich am Sonnabend mit Studenten des Lehrganges für Staatsfunktionäre der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht" in Potsdam- Babelsberg zu einem Gespräch am runden Tisch ...

  • Bibliographisdie Mitteilungen

    Jean Effel, Die Erschaffung des

    Anna Seghers, Frieden auf der Welt (Aufbau-Verlag, Berlin, 172 S., 3,30 DM). Der Band enthält die wichtigsten Beiträge, die Anna Seghers seit dem Friedenskongreß von Wroclaw im Jahre 1948 im Kampf für den Frieden geschrieben hat. Neben Reden stehen Skizzen und essayistische Beiträge. Herbert Ziergiebel, Rebellen (Ver- Menschen (Aufbau-Verlag, Berlin, 7,20 DM) ...

  • „Die alte Jungfer"

    Das Deutsche Theater Berlin veranstaltete zum 225. Geburtstag Gotthold Ephraim Lessings eine Matinee. Eduard von Winterstein, Friedrich Richter, Rudolf Wessely, Henuart Grosse, Hans-Peter Thielen und Ruth Baldor lasen aus Werken des Dichters. Im Anschluß daran führten Mitglieder des Ensembles des Deutschen Theaters mit großem Erfolg Lessings Lustspiel „Die alte Jungfer" auf ...

Seite 5
  • Die Sowjetunion — Freund des deutschen Volkes

    Die Regierung Sowjetrußlands** hat vom Tage ihres Bestehens an — getreu ihrem Appell vom 8. November 1917 — die Sache des Friedens verteidigt. Sie hat am 18. November 1918 dem deutschen Volk eine Spende von 50 000 Pud Mehl als erste Hilfe engeboten, obwohl die deutsche Soldateska, gestützt auf das Diktat von Brest-Litowsk, ein Jahr lang raubend und mordend russisches Land verwüstet hatte ...

  • Wirtschaftskonferenz gegen Abhängigkeit von Washington nach London einberufen

    Butler für Ausweitung des West-Ost-Handels /Schwedenan stabilen Absatzmärkten interessiert

    Stockholm (ADN). Schwedischen Pressemeldungen zufolge wird am Freitag in London eine Konferenz über „Fragen der Verstärkung der innereuropäischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit" eröffnet. Neben anderen Themen wird auf der Konferenz die Frage der Verringerung der wirtschaftlichen Abhängigkeit Europas von den USA erörtert werden ...

  • Was die USA unter „Frieden der Versöhnung" verstehen

    Wie die amerikanische „Neue Zeitung" schreibt, ist USA-Außenminister Dulles mit dem gleichen „Grundgedanken nach Berlin gekommen", mit dem er vor zweieinhalb Jahren nach San Franzisko ging, um Japan einen sogenannten Friedensvertrag zu diktieren, der nach Meinung der amerikanischen Zeitung „ein Friede der Versöhnung" sei ...

  • Die USA standet! beim Versailler Diktat Pate

    Die USA waren im Verlaufe des Krieges von einem Schuldnerland zum größten Gläubigerland der Welt aufgestiegen. Als Folge der Kriegslieferungen an ihre Verbündeten hatten sie bei Kriegsende Forderungen in Höhe von 9,6 Mrd. Dollar zu stellen. Hauptschuldner waren England mit 4,3 Mrd. und Frankreich mit 3,0 Mrd ...

  • Die USA rüsten v die Konterrevolution aus

    In der amerikanischen Praxis sah die Sache so aus: Eine Militärmission wurde in die Ostseeprovinzen (das „Baltikum") entsandt und übernahm die Leitung der dort verbliebenen deutschen Truppen unter General v. d. Goltz. Der Chef dieser Mission, Greene, berichtete seinem Präsidenten am 13. April 1919 aus Libau: „Die augenblickliche faktische Regierung Lettlands ist sehr schwach ...

  • Das französische Volk mahnt Bidault

    Schreiben der Gesellschaft Frankreich-UdSSR an den Außenminister Frankreichs

    Paris (ADN). In einem von dem bekannten Wissenschaftler und Stalinfriedenspreisträger Prof. Joliot- Curie unterzeichneten Schreiben richtet die Gesellschaft Frankreich- UdSSR an den französischen Außenminister Bidault die Mahnung, sich für eine friedliche Lösung der deutschen Frage einzusetzen. Bidault ...

  • über die Lakaienrolle der Rechtssozialisten

    Die Revolution in Deutschland wurde im Blute ertränkt. Das Programm der amerikanischen Imperialisten ging in Erfüllung. Es kam ihnen allerdings ein günstiger Umstand zu Hilfe, ohne den sie kläglich Schiffbruch erlitten hätten: Sie fanden gewichtige Bundesgenossen in Deutschland selbst. Die „stillschweigende ...

  • Politische Erpressung

    Natürlich beschränkte sich die Aktivität der USA-Regierung zur Niederwerfung der revolutionären Bewegung nicht nur auf militärische Mittel. Die herrschenden Kreise in den USA mißbrauchten die Not des deutschen Volkes zu politischen Erpressungen und zur Niederschlagung der fortschrittlichen Kräfte. Der Hilferuf des sozialdemokratischen Regierungschefs Friedrich Ebert an Präsident Wilson um Lebensmittel vom 13 ...

  • Tamla in Pathet Lao befreit

    Luang Prabang (ADN). Nach heftigen Gefechten, bei denen die Mehrzahl der feindlichen Soldaten getötet oder gefangengenommen wurde, hat die Volksbefreiungsarmee von Pathet Lao die Ortschaft Tamla südlich von Sam Neua eingenommen, heißt es in einem Kommunique der Widerstandsregierung von Pathet Lao. Dabei wurden drei Kompanien des 3 ...

  • Neue amerikanische Militärbasen in Franco-Spanien

    Washington will Atombomben auf Grönland lagern

    New York (ADN). Die USA-Zeitschrift „US News and World Report" berichtet Einzelheiten über das Militärabkommen zwischen den USA und Spanien. Danach sollen Rollbahnen für schwere amerikanische Bombenflugzeuge in El Copero und Moron de la Frontera in der Nähe der spanischen Stadt Sevilla gebaut werden ...

  • McCarthy kontra Mark "Cwain

    Die McCarthy-Inquisitoren suchen ständig nach neuen Opfern. Vor einiger Zeit wurde bekannt, daß auf ihren Bücherverbrennungslisten auch Werke des berühmten, am 21. April 1910 verstorbenen amerikanischen Schriftstellers Mark Twain aufgetaucht sind. Nunmehr soll in Kürze das Haus in der Fifth Avenue in New York, in dem Mark Twain von 1904 bis 1908 lebte und arbeitete, abgerissen werden ...

  • Zusammenkunft muß möglich sein

    London. „Es muß möglich sein, eine Zusammenkunft der fünf Großmächte zu erreichen, um die internationalen Probleme zu lösen und einen dauerhaften Frieden zu sichern", erklärte der ehemalige Generalsekretär der Nationalen Eisenbahnergewerkschaft und stellvertretende Vorsitzende des britischen Friedensrates, G ...

  • Londoner Massenkundgebung: Eden soll für friedliebendes Deutschland eintreten

    London (ADN). Die Teilnehmer einer machtvollen Londoner Protestkundgebung gegen die Wiederaufrüstung Westdeutschlands richteten in einer Entschließung an den britischen Außenminister Eden die Forderung, auf der Berliner Konferenz „gegen die Aufstellung einer deutschen Armee Einspruch zu erheben und sich für ein Übereinkommen der vier Mächte einzusetzen, das zur Schaffung eines friedliebenden, den Frieden in Europa nicht mehr bedrohenden Deutschland führt ...

  • Dulles hat nicht das letzte Wort

    Paris. Voller Genugtuung begrüßt die „L'Humanite" die Ausführungen Molotows über eine Fünfmächtekonferenz und schreibt: „Die Schlacht um den Frieden geht weiter. Sie wird wechselvoll sein, aber man kann jetzt schon feststellen, daß Dulles, der nicht das erste Wort hatte, auch nicht das letzte tehalten wird ...

  • Am iZande notiert

    Wer verblüfft wen ?

    Da schreibt doch der „Telegraf" orri Mittwoch, daß Außenminister Dulles den Außenminister Molotow mit der Annahme des sowjetischen Tagesordnungsvorschlages zur Konferenz „verhliifft" hnhp. warum sollte Außenminister Molotow eigentlich verblüfft sein? Er hat doch nur das vorgeschlagen, was die friedliebenden ...

  • Der amerikanische Imperialismus — von jeher geschworener Feind des deutschen Volkes

    Angesichts der Versuche der USA-Imperialisten nach dem zweiten Weltkrieg, sich durch allerlei „Hilfen" und durch Verdrehung der historischen Tatsachen als Wohltäter des deutschen Volkes zu maskieren, ist es nützliph, sich ihrer Rolle am Ende des ersten Weltkrieges, insbesondere ihrer Haltung gegenüber dem Kampf der fortschrittlichen Kräfte der deutschen Werktätigen um die Schaffung eines wahrhaft demokratischen, eines friedliebenden und unabhängigen Deutschlands zu erinnern ...

  • Eine amerikanische Militärmission

    Ende Januar 1919 löste die USA- Regierung die Mission Dresel durch eine Militärmission unter Hauptmann Gherardi ab, die alsbald ihre Tätigkeit an allen Brennpunkten der Revolution — in Berlin und München, in Hamburg und Kiel, im Ruhrgebiet und in Mitteldeutschland — aufnahm. Ihr gehörte bezeichnenderweise auch ein gewisser Field an, derselbe Field, der nach dem zweiten Weltkrieg wiederum als Organisator der amerikanischen Spionage eine Rolle spielen sollte ...

  • Eintägiger Streik in Pariser Verkehrsbetrieben

    Paris (ADN). Der Streikbewegung der Werktätigen mehrerer Industriezweige Frankreichs, die am Freitag aus Protest gegen die Lohnpolitik der Regierung Laniel eingeleitet werden soll, werden sich auch die Gas- und Elektrizitätsarbeiter sowie die Angestellten der öffentlichen Dienste anschließen. Die Angestellten und Arbeiter der öffentlichen Verkehrsbetriebe der französischen Hauptstadt haben beschlossen, Freitag für 24 Stunden in den Ausstand zu treten ...

  • Fünfmächtekonferenz mit China unerläßlich

    Zustimmung breitester Kreise zum sowjetischen Vorschlag auf der Berliner Außenministerkonferenz

    Berlin (Eig. Ber.). Der Vorschlag des sowjetischen Außenministers die Einberufung einer Fünfmächtekonferenz unter Einschluß der W. M. Molotow, auf der Berliner Außenministerkonferenz bei der Be- Volksrepublik China zu beraten, findet in Westeuropa ein breites handlung von Maßnahmen zur internationalen Entspannung auch über zustimmendes Echo ...

  • Ein Riesensetzei

    Roermond (ADN). Eine Million Eier wurden durch einen Brand in einer Lagerhalle in der niederländischen Stadt Roermond vernichtet. Der Schaden beträgt rund 6500 Pfund Sterling.

Seite 6
  • Kurt Birkner und Hans Kreische haben genug vom „goldenen Westen"

    Die vor einigen Tagen an dieser Stelle veröffentlichte Artikelserie „Zu Fragen der Wachsamkeit im Sport" hat einen großen Widerhall gefunden. Trainer, Übungsleiter, Betreuer von Jugendmannschaften, bewährte Funktionäre der demokratischen Sportbewegung übermittelten uns in Briefen ihre Zustimmung. Darüber hinaus bewahrheitete sich wieder einmal die alte Volksweisheit, daß der vom Stein getroffene Hund nicht schweigt ...

  • 40 westberliner Arbeiter besuchten die volkseigenen EAW „J. W. Stalin"

    Am 16. Januar weilten auf Einladung der Kollegen des Werkzeugbaus des VEB EAW „J. W. Stalin" 40 Kollegen und Kolleginnen aus der AEG Brunnenstraße (franz. Sektor) in den EAW „J. W. Stalin" zu Besuch. Die Westberliner besichtigten u. a. die Abteilung Werkzeugbau. 35 Kollegen aus dieser Abteilung begleiteten unsere Gäste und gaben ihnen in jeder Hinsicht bereitwilligst in fachlichen und anderen Fragen Auskunft ...

  • Öffentliche Mitgliederversammlung der SED zur Viererkonferenz

    Zum bisherigen Verlauf der Konferenz der vier Außenminister sprach am Mittwoch Bruno Baum, Sekretär der Bezirksleitung Groß- Berlin der SED, auf einer öffentlichen Versammlung der SED-Betriebsparteiorganisation zu etwa 200 Arbeitern und Angestellten der Abteilungen Hauptmechanik und Allgemeine Verwaltung des VEB EAW „J ...

  • Thüringens Tischtennisfrauen im Endspiel

    Fast 800 Zuschauer verfolgten mit großem Interesse die spannenden Kämpfe im Vorschlußrundenspiel um den Deutschlandpokal der Frauen im Tischtennis zwischen Thüringen und Baden in den Erfurter Kongreßsälen, wobei sich die Thüringenauswahl mit einem verdienten 3 :1-Sieg für das Endspiel gegen Hamburg qualifizierte ...

  • Französische Gewerkschaftsboxer begeisterten in der Thüringenhalle

    FSGT gegen Auswahl der IG Metall 7 : 7 unentschieden

    Genau wie der erste Kampf der französischen Gewerkschaftsboxer vom FSGT in Berlin, gestaltete sich auch das zweite Zusammentreffen der französischen Boxer mit einer Auswahl der IG Metall in der von 7000 Zuschauer besetzten Erfurter Thüringenhalle zu einer gewaltigen Manifestation des Friedenswillens beider Völker ...

  • Bei der HO schmeckt's besser

    „Haben Sie schon gehört, daß viele westliche Auslandskorrespondenten jeden Abend, wenn die Pressekonferenzen in der Grunewaldstraße, im Maison de France, im British Centre und im Pressehaus Friedrichstraße vorüber sind, in den Ostsektor fahren, um in den HO-Restaurants Abendbrot zu essen?", fragte neidisch der „Telegraf-Korrespondent in der gestrigen Ausgabe seiner Zeitung ...

  • Neue Störversuche

    Das Präsidium der Volkspolizei teilt mit: Am 23. Januar 1954 veröffentlichte die demokratische Presse eine Mitteilung des Präsidiums d°r Volkspolizei Berlin, wonach westberliner Agentenzentralen auf dem Postweg gefälschte Vorladungen der Volkspolizei an Bewohner des demokratischen Sektors von Berlin versandt haben ...

  • Weiter gute Fahrt, „Toni 76"!

    Am 20. Januar, nachts um 0.30 Uhr, fuhr ich in einer Taxe mit meiner Freundin Elfriede Paul von Adlershof zum Entbindungsheim Friedrichshagen. Es war höchste Zeit. Plötzlich gab es einen Ruck, und der Wagen zog scharf nach rechts. O loch! Achsenbruch! Da fiel mir der Artikel im „Neuen Deutschland" über „Toni 75" ein, denn auch bei meiner Freundin war höchste Eile geboten ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    öffentliche Lektion Am Freitag, dem 29. Januar 1954, 18.00 Uhr, im großen Lektionssaal des Parteikabinetts: „Der Zusammenbruch Deutschlands im ersten Weltkrieg und die Novemberrevolution — Die Gründung der KPD" Lektor: Herbert Becher, Verlag Volk und Wissen. Sonnabend, 30. Januar 1954 Pankow. Die für den 30 ...

  • Berlins Fußballer bereiten sich auf das große Spiel gegen Ungarns B-Elf vor

    Um den jungen ungarischen Fußballspielern am 31. Januar im Walter-Ulbricht-Stadion eine möglichst kampfstarke Berliner Elf gegenüberstellen zu können, sind 16 Spieler aus dem demokratischen Sektor Groß-Berlins in Wukensee zu einem kurzfristigen Konditionstraining zusammengezogen worden. Es sind dies ...

  • Gebrüder Schuchardt wieder DDR-Meister im Zweierbob

    Am Donnerstagvormittag wurde in Oberhof die DDR-Meisterschaft der Zweierbobs entschieden. Nachdem der Meister des Sports Erich Hansen bei den Trainingsläufen am Mittwoch den Bahnrekord auf 1:36,967 geschraubt hatte, kam er im ersten Meisterschaftsdurchgang auf 1:34,996 Minuten, Die Titelverteidiger Gebrüder Schuchardt übertrafen diese Zeit jedoch noch und verbesserten den Rekord auf 1:33,873 Minuten ...

  • Ullmann steckt sich 45 000 D-Mark in die Tasche

    Die West-BVG wurde am Montag vom Senat zur Aufnahme eines Kredites in Höhe von 12 Millionen Westmark ermächtigt. Wie der Senatspressedienst dazu mitteilt, wird die Hälfte dieses Kredits bei der „Deutschen Zentral-Bodenkredit AG" in Köln aufgenommen. Damit ist es dem westberliner Senator für Verkehr und ...

  • FDP-Abgeordneter stahl Butter

    Einen aufschlußreichen Einblick in die „Tätigkeit" der Kreuzberger „Bezirksverordneten" gab die am Mittwoch stattgefundene Bezirksverordnetenversammlung. Die Sitzungsteilnehmer warfen sich gegenseitig ihre Korruptionen und Schiebereien an den Kopf. Der Kreuzberger Bürgermeister Kreßmann warf der FDP vor, der frühere FDP-Fraktionsvorsitzende Lehmann habe aus 100 Lebensmittelpaketen für die „hungernde Ostzone" die Butter gestohlen ...

  • Filmprogramm der Woche

    vom 29. Januar bis 4. Februar 1954 MITTE: Stern - Tageskino: Bahnhof Friedrichstr.: 29. Januar bis 1. Februar: „Lied von Sibirien". 2. Februar bis 4. Februar: „Der Revisor". Filmtheater Berlin, Brunnenstr. 154: „Franz Schubert". Sonnabend, 22.15 Uhr: „Die Nacht ist meine Welt". Sonntag, 22.15 Uhr: „Peter Voß der Millionendieb" KÖPENICK, Forum, Köpenick am Bahnhof: „Fanfan der Husar" FRIEDRICHSHAIN: Filmtheater am Friedrichshain: „Glück muß man haben" Sonntag ...

  • Berlin I

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.30, 17.30, 19.30, 21.30, 24.00, 1.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: Buntes Allerlei — 15.00: Kinderfunk — 15.30: Musik großer Meister — 17.00: Forum der Literatur — 17 ...

  • Veröffentlichung der Liste mit den Namen der Oberjat-Komplizen wurde verboten

    Trotz aller Bemühungen des Schreiber-Senats, den Oberjat- Skandal zu begraben, um damit zu verhindern, daß die Namen der Schuldigen bekannt werden, zieht der Skandal immer weitere Kreise. So befindet sich die Redaktion der Münchener Zeitschrift „Quick" im Besitz einer Liste, auf der die Namen von mehr als 100 an der Oberjat-Korruption beteiligter höchster Senatsbeamter aufgeführt sind ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 10.10: Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.00: Wirtschaftsnachrichten — 12.10: Mittagskonzert — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Kammermusik — Chormusik des 20 ...

  • Die Pressekonferenz ist kaum zu €nde♦

    .»- und schon hasten die Journalisten aus allen Teilen der Welt, die sich im Steinsaal des Presse- Zentrums Berlin, am Thälmannplatz, mit den Vertretern der sowjetischen Delegation zusammengefunden hatten, aus dem Saal. Zielstrebig nimmt ein Vertreter der großen englischen konservativen Zeitungen seinen Weg durch die hellen, mit dicken Läufern belegten Korridore ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Fortdauer des Frostwetters. Tagestemperaturen bis etwa minus 5 Grad ansteigend. Dabei bleibt es bei schwachen Winden aus wechselnden Richtungen heiter oder locker bewölkt. Das Frostwetter wird noch bis in die nächste Woche hinein anhalten, wobei der Frost zeitweise mit leichter bis mäßiger Stärke, gelegentlich aber auch mit größerer Strenge auftritt ...

  • DAS REDA KTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, M-.uerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, Antelgenannahme Schönhauser Allee 176 — (z. z. gilt Preisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin c in. Kurstr.. Konto-Nr. 1/1898. — Postseheckkonto: -Neues Deutschland" ...

  • Heute m den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Othello DEUTSCHES THEATER. 19.00: Othello KAMMERSPIELE, 18.30: Shakespeare dringend gesucht KOMISCHE OPER, 20.00: Ballettabend y MAXIM-GORKI-THEATER: Keine Vorstellung THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.00: Der Teufelskreis THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Das rote Halstuch METROPOL-THEATER, 19 ...

  • ^^ss^sssss^s^sssssssssssgmi „Freiheit" in Westberlin

    Etn weiterer dokumentarischer Beweis dafür, daß die Versammlungen der demokratischen Organisationen und Parteien von zentraler Stelle systematisch unterdrückt werden, ist dieses Schreiben des Bezirksamtes Zehlendorf

  • 680 000 D-Mark dem Betrüger geschenkt

    Zu nur acht Monaten Gefängnis verurteilte das westberliner Landgericht am Mittwoch den ehemaligen KmwwNGKnmni b.Sr.M'f OE«us-zraLntDo«».fc._25.januax-JS54 tiMfcMn*«

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin gelten bis zum 30. Januar 1954 folgende Spitzenbelastungszeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr

Seite
Unsere Republik - Heimstätte der humanistischen deutschen nationalen Kultur Verlauf der vierten Sitzung der Außenministerkonferenz Wir werden 1000 ha an Bestell-und Pflegearbeiten leisten bei bester Qualität' W. M. Molotow unterrichtet Regierung der DDR ständig über Konferenzverlauf Weltabrüstungs -Konferenz 1954 5000 Unterschriften deutscher Schauspieler 732070 Berliner gaben ihre Unterschrift Gedenkstunde für John Schehr und seine Mitkämpfer in Friedrichsfelde FDGB für Gesamtberliner Arbeiterkonferenz Arbeitslose demonstrierten gegen „Frontstadt"-Senat Aus dem Inhalt:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen