20. Mai.

Ausgabe vom 12.01.1952

Seite 1
  • Ohne Brigadenabrechnung keine Wirtschaftliche Rechnungsführung

    Mit der Einführung der wirtschaftlichen Rechnungsführung übernehmen die Leiter unserer volkseigenen Betriebe die uneingeschränkte Verantwortung für die Planerfüllung und Rentabilität ihrer Betriebe. Dieser großen Aufgabe können sie aber nur gerecht werden, wenn sie in ihren Betrieben die volle persönliche ...

  • „Schuman-Plan bedroht den Frieden44

    Dr. Josef Wirth vor der Presse in Westberlin

    Berlin (Eig. Ber.). Reichskanzler a. D. Dr. Josef Wirth veranstaltete am Freitag im Hotel „Esplanade" im britischen Sektor von Berlin eine Pressekonferenz. Der Andrang der in- und ausländischen Pressevertreter war so stark, daß viele keinen Platz mehr fanden. Während des Verlaufs der Pressekonferenz wurde ein Teil der Innenräume des Hotels und der Ausgang durch ein starkes Aufgebot der Stumm-Polizei besetzt ...

  • Max Beim ann prangert Bonner V erratan

    Schuman- Kriegsplan vom Bundestag ratifiziert / SPD billigt Zusatzanträge

    Bonn (Eig. Ber./ADN). Kurz vor Abschluß der Debatte über den Schuman-Plan im Bonner Bundestag ergriff noch einmal der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Deutschlands, Max Reimann, das Wort. In einer acht Punkte umfassenden Erklärung wies er die große Gefahr für das Leben der deutschen Nation nach, die durch die Annahme des Schuman-Kriegsplanes entsteht ...

  • Bayerns Ministerpräsident zum Wahlgesetzentwurf der DDR

    München (ADN). Zu der Regierungserklärung von Ministerpräsident Otto Grotewohl hat der bayerische Ministerpräsident Ehard am Donnerstag auf einer Pressekonferenz Stellung genommen. Er halte den Vorschlag der Volkskammer, eine Kommission aus Vertretern beider Seiten zusammenkommen zu lassen, im Grunde für nicht schlecht, erklärte Ehard ...

  • Ministerpräsident Otto Grotewohl: Jeder Deutsche muß den Wahlgesetzentwurf studieren

    Riesa (Eig. Ber.). Ministerpräsident Otto Grotewohl bezeichnete am Freitag auf einer Kundgebung vor 15 000 Werktätigen auf dem Leninplatz in Riesa die Ratifizierung des Schuman-Planes durch den Bonner Bundestag als schwarzen Freitag in der Geschichte des deutschen Volkes. Darum sei es notwendig, in allen Teilen Deutschlands sofort Maßnahmen zur Wahl einer deutschen Nationalversammlung zu treffen ...

  • Werktätige fordern außerparlamentarische Aktionen gegen Schuman-Kriegsplan

    Nürnberg (Eig. Ber.). Nürnberger Werktätige der verschiedensten politischen Parteien, darunter zahlreiche Gewerkschafter, versammelten sich am Donnerstagabend zu einer Demonstration gegen den Schuman- Plan auf dem Platz vor dem Nürnberger Hauptbahnhof. Ein Sprecher der demonstrierenden Werktätigenkennzeichnete in einer, kurzen Ansprache den Schuman-Plan als den großen Rüstungspakt der westeuropäischen Schwerindustrie ...

  • Feierliche Eröffnung der Festwoche des deutschen Films in Moskau

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Im größten Filmtheater Moskaus fand am Donnerstag in Anwesenheit des stellvertretenden Ministers für Filmwesen, Semjonow, des Botschafters der Deutschen Demokratischen Republik, Rudolf Appelt, zahlreicher sowjetischer Filmschaffender und einer Delegation deutscher Filmschaffender unter der Leitung des Direktors der DEFA, Sepp Schwab, die feierliche Eröffnung der ersten Festwoche des deutschen Films in der Sowjetunion statt ...

  • Mörder Zunker verhaftet

    Berlin (ADN). Am Freitag wurde auf Anordnung des Untersuchungsrichters beim westberliner Landgericht, Dr. .Brandenburg, der westberliner Polizeiinspekteur, Hermann Zunker, der den Mord an dem Friedenskämpfer Ernst Kamieth beging, in Haft genommen. Die empörten und beharrlichen Proteste der Berliner Bevölkerung ...

  • Betrunkener Ja-Sager

    Bonn (Eig. Ber.). Der westberliner „Kurier" meldet von der Schuman- Plan-Debatte: „Kurz vor Schluß mußte Vizepräsident Dr. Schäfer den rechtsradikalen Dr. Richter nach zwei Ordnungsrufen aus dem Saal weisen, weil er in offenbar angeheiterter Stimmung zunächst seine Rede versäumt hatte und dann unter Beschimpfungen nicht schweigen und abtreten wollte ...

  • Massendemonstration

    aus Antafj des 33. Jahrestages der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg am Sonntag, dem 13. Januar, 11 Uhr. — Es sprich? Wilhelm r>ieck Alle Werktätigen und Friedensfreunde nehmen an dieser Demonstration zur Gedächtnissfäfte der Sozialisten auf dem Friedhof in Friedrichsfelde feil.

Seite 2
  • Ein Buch vor Gericht I

    An einem Montag, dem 18. Juni cles Jahres 1951, war der düstere Sitzungssaal des Kriminalgerichts in Melbourne überfüllt, während sich Hunderte von Menschen noch auf den Korridoren Und auf der Straße drängten. Am Pressetisch herrschte eine Atmosphäre gespannter Erwartung: jetzt werden die Millionäre ihrem Feind das Urteil verkünden ...

  • L^A-hörige Regierungen sind nicht von Dauer

    Nur zwei Tage nach dem Sturz der französischen Pleven-Regierung Ist als weiterer Atlantikpakt-Partner die belgische Phollen-Regierung zurückgetreten Sie hatte sich außerstande erklärt, die amerikanische Forderung auf weitere Erhöhung der belgischen Rüstungsausgaben um 60 Prozent gegen den wachsenden Widerstand des Volkes durchzusetzen ...

  • Am Pfledenslager zerschellen die Angriffe der Reaktion

    Ali das geschah zu der Zeit, als die Regierung Menzies auf Befehl der amerikanischen Imperialisten und mit Hilfe des rechten Flügels der Sozialdemokratie versuchte, — als Vorspiel zur Einbeziehung Australiens in das Lager der Kriegsbrandstifter —, die Arbeiterbewegung zu Unterdrücken. Die Angriffe der Reaktioh auf die Kommunistische Partei und die Gewerkschaften waren in vollem Gange ...

  • USA unterdrücken UN-Debatte über Korea

    A. J. Wyschinski entlarvt die Doppelzüngigkeit Washingtons

    Paris (Eig. Ber.), Als der Politische Ausschuß der UN am Mittwoch die Frage der Unabhängigkeit Koreas zu erörtern begann, setzten sich die USA plötzlich fieberhaft dafür ein, diese auf ihren eigenen Antrag in die Tagesordnung aufgenommene Frage zu „verschieben". Als „Begründung" für seinen Überraschenden Antrag gab der USA-Delegierte Groß vor, diese Debatte könnte die Verhandlungen In Panmunjon behindern ...

  • Wie Rainer Hildebrandt ins Tollhaus kam

    Der „Weser-Kurler" vom 9. Januar berichtet: „Der Leiter des in Westberlin lä'tigen Kampfbundes Regen Unmenschlichkeit, Dr Ruiner Hildebrandt, ist seines Postens enthoben und vorläufig beurlaubt worden. Er soll Geld, das er in dienstlicher Eigenschaft von einer auswärtigen Macht bekam, für sich verwendet haben ...

  • SPD- und DGB-Mitglieder gegen KPD-Verbot

    Antwort an Lehr: 1729 neue KPD-Mitglieder allein in Nordrhein-Westfalen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.), Die Mitglieder der SPD-Ortsgruppe in Dankessen, Kreis Minden, Westfalen, protestierten auf ihrer Mitgliederversammlung einmütig gegen das geplante Verbot der KPD und wandten sich gleichzeitig entschieden gegen die Remilitarisierungspolitik der Adenauer-Regierung, Im Land Nordrhein-Westfalen haben in den letzten Wochen 1729 deutsche Menschen durch ihren Beitritt zur Kommunistischen Partei den Adenauer und Lehr eine mutige Antwort auf das geplante Verbot der KPD gegeben ...

  • „In gehobener Stellung"

    Die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA verbreitete vor Beginn der De* hatte über den Schuman=Plan eine lioeckmeldung, die mit den Worten begann: „Die Mehrheit der Bevölkerung in der Bundesrepublik ist für eine tlni* gUng Europas. Das geht aus einer Um* frage herxwr, die ein deutsches Institut für die alliierte Hohe Kommission vor* genommen hat ...

  • Ruhrkumpel gegen Störungsverguche der rechten DGB-Führer

    Essen (ADN/Eig. Ber.). In allen Teilen Deutschlands treffen die Bergarbeiter die letzten Vorbereitungen für die Durchführung der gesamtdeutschen Bergarbeiterkonferenz. Entschieden treten SPD-Mitglieder, Christen und parteilose Kumpel dem Versuch der rechten DGB-Führung entgegen, die Konferenz als „kommunistische" Angelegenheit hinzustellen ...

  • B.N. Pritt und Dr. Kaul zerschlagen USA-Anklage

    Berufungsverhandlung gegen Lilly Wächter mußte vertagt werden

    Frankfurt/Main (Von unserem zum Prozeß entsandten Sonderbericht' etttatfer). Das höchste amerikanische Berufungsgericht in Frankfurt/Main war am Freitag, dem zweiten Verhandlungstage, gezwungen, die Verhandlungen gegen Lilly Wächter bis zum 22. Januar zu vertagen und alle Freiheitsbeschränkungen, die Lilly Wächter durch das Urteil der 1 ...

  • Volksarmee schlägt neue Angriffe zurück

    Phoengjang (ADN), Im westlichen und mittleren Frontabschnitt schlugen Einheiten der Volksarmee Angriffe des Feindes erfolgreich zurück, die rhit Panzer- und Artillerie- Unterstützung unternommen wurden. Flak- und Infanterieeinheiten schössen am Mittwoch zehn Flugzeuge der Luftstreitkräfte der Interventionstruppen ab ...

  • Monika Feiton: Großer moralischer Sieg

    „Ich bin der Meinung, daß diese Verhandlung ein gewaltiger moralischer Sieg ist nicht nur für Lilly Wächter, sondern für die ganze Friedensbewegung", erklärte die bekannte, vor kurzem mit dem Internationalen Stalin-Friedenspreis ausgezeichnete britische Friedenskämpferin Monika Feiton, die während der zwei Tage in Frankfurt dem Prozeß gt'gen Lilly Wächter beiwohnte ...

  • Coiiti-Gummi fordert Ititerzoiieiiltoiidel

    Berlin (Eig. Ber.), Die britische lizenzierte „Welt" meldet in ihrer Ausgabe vom 11. Januar unter der Überschrift „Conti-Gummi fordert Interzonenhandel", daß die bekannte norddeutsche öummifirma Continental die Wiederaufnahme des auf Befehl des amerikanischen Hohen Kommissars MeCloy verhängte Unterbrechung des innerdeutschen Handels verlängt ...

  • USA-Spione m Warschau zum Tode verurteilt

    Warschau (ADN). Vor dem Warschauer Militärgericht wurden am Donnerstag von fünf Agenten des amerikanischen Geheimdienstes die Angeklagten Bikulicz, Koja und Grieger zum Tode und die Angeklagten Baron und Planeta zu lebenslänglichem Zuchthaus verurteilt. Alle Angeklagten gaben zu, daß sie in den Jahren 1930 und 19B1 in den Westsektoren Berlins von amerikanischen Spionageoffizieren angeworben und mit Spionageaufträgen nach Polen geschickt worden waren ...

  • Meldungen aus dem In- und Ausland

    Fränkische Jungsozialistcn faßten auf einer Delegiertentagung in Winklas den Beschluß, im neuen Jahr verstärkt für die Einheit Deutschlands zu kämpfen und zu Werben. Einen Gestcllunggbefehl verbrannten die Jugendlichen in Lehrte bei einer Demonstration gegen ihre drohende Rekrutierung. Der ehemalige Krlegsminister in der Regierung PleVen, Bidault, hat am Donnerstag die Neubildung der französischen Regierung abgelehnt ...

  • Dr. Kaul über den Prozeß verlauf

    Der deutsche Verteidiger Lilly Wächters, Dr. Kaul, erklärte zu der zweitägigen Berufungsverhandlung: „Ich bin fest davon überzeugt, daß auf Grund der zweitägigen Verhandlung das Urteil des amerikanischen Distriktrichters gegen Lilly Wächter vom 4. Oktober 1951 nicht aufrechterhalten werden kann, wenn die Amerikaner nicht völlig Recht und Gesetz mit Füßen treten wollen ...

  • Adenauer schickt Nazi-Botschafter nach Madrid

    Botin (ADN). Der ehemalige Nazi- Botschafter in Madrid, von Stohrer, reiste nach Besprechungen mit Adenauer nach Francö-Spanien. Adenauer hatte sich zuvor im Bundestag für die Wiederaufnahme der Beziehungen ztl dem faschistischen Diktator ausgesprochen.

  • Ägypten entschlossen gegen Nahöstkoinmando

    Kairo (ADN). Die ägyptische Regierung hat erneut ihre Teilnahme an dehl von den USA, Großbritannien, Frankreich Und der Türkei geplanten aggressiven Nahostkommando abgelehnt, gab ein Sprecher der ägyptischen UN-Delegation bekannt.

Seite 3
  • Au§ der Erklärung Max Reimanns für die KPD-Bundestag§fraktion

    1. Mit der Unterschrift unter das Schuman-Plan-Abkommen hat die Regierung Adenauer ihre Bereitschaft zur Preisgabe der Souveränität des deutschen Volkes ausdrücklich bestätigt. Eine Ratifizierung dieses Abkommens durch den Bundestag würde bedeuten, daß die Mehrheit der Abgeordneten denselben Weg des Verzichts auf das nationale Selbstbestimmungsrecht und die Unabhängigkeit unseres Volkes gehen ...

  • Aus der Rede des Abgeordneten Oskar Müller

    Es ist eines der wesentlichsten Merkmale der bisherigen Debatten, daß mit Ausnahme der kommunistischen Sprecher kein einziger Redner der übrigen Fraktionen auf die wirkliche Bedeutung des Schuman-Plans eingegangen ist. Wenn es noch eines Beweises bedurfte, daß der Schuman-Plan der Plan der amerikanischen Rüstungsindustrie ist, dann hat die Rede T r u m a n s , die er vor wenigen Tagen gehalten hat, eine erneute Bestätigung dafür erbracht ...

  • Der Schuman-Plan — ein amerikanischer Plan des Krieges

    Die Abgeordneten der KPD im Bonner Bundestag sprechen im Namen aller deutschen Patrioten Au§ der Rede des Abgeordneten Otto Niebergall

    Als einzige Sprecher entlarvten die Abgeordneten der KPD-Fraktion im Bonner Bundestag den aggressiven Charakter des Schuman-Planes. Sie warnten im Namen des ganzen Volkes vor der Annahme dieses Kriegsplanes. Die Abgeordneten der KPD-Fraktion traten im Bundestag als wahrhafte deutsche Patrioten auf, deren ganzes Streben und Kämpfen der Erhaltung des Friedens und der Wiederherstellung der Einheit unseres zerrissenen Vaterlandes gilt ...

Seite 5
  • Worin sieht das Landessekretariat die Ursachen seiner Fehler?

    In der ungenügenden Enfaltung der Kritik und Selbstkritik In der Arbeit des Sekretariats. Der Hauptgrund liegt in einer falsch verstandenen Kollegialität der Mitglieder des Sekretariats untereinander. Vielfach wurden aus spießbürgerlicher Bequemlichkeit die Fehler in der Arbeit kritiklos hingenommen ...

  • Der Landesausschuß nimmt selbstkritisch zu seiner Arbeit Stellung

    an die amerikanischen Kriegstreiber besiegeln. Niemand aber kann übersehen, daß das Wachsen der nationalen Widerstandsbewegung bereits zu großen Tempoverlusten in der Durchsetzung der Pläne der Kriegstreiber geführt hat. Das deutsche Volk, das nicht zum Werkzeug fremder, zudem noch aggressive Ziele verfolgender Pläne werden will, verurteilt, wie Wyschinski, der Vertreter der Sowjetunion, vor dem Politischen Ausschuß der UN am 3 ...

  • Wähleraufträge

    Es bestand keine Klarheit über die Behandlung der den Abgeordneten von ihren Wählern gegebenen Aufträge. Die Ursache dafür ist die völlig ungenügende Verbindung und Zusammenarbeit zwischen von dem Volk gewählten Abgeordneten der Nationalen Front des demokratischen Deutschland und deren Ausschüssen. Diese Unklarheit findet auch ihren Ausdruck in der ungenügenden Bearbeitung und Erledigung der Anregungen, Wünsche, Kritiken und Beschwerden der Bevölkerung ...

  • Beginn des Fachschul-Fernstudiumg

    Neue Bildungsmöglichkeiten für unsere Facharbeiter

    Ab 31. Januar 1952 wird ein Fachschul-Fernstudium für die hauptsächlichsten Industriezweige in der Deutschen Demokratischen Republik eingerichtet. Wozu dient es? Zur Erfüllung unserer Planaufgaben im zweiten Jahr des Fünfjahrplanes ist es mehr als bisher notwendig, unseren Arbeitern und Angestellten ein gutes technisches Allgemeinwissen und darüber hinaus ein spezielles Fachwissen zu vermitteln ...

  • Aufklärungslokale

    Ein großer Teil der bestehenden Aufklärungslokale ist noch nicht zu politischen Zentren der Arbeit des Orts- bzw. Wohnbezirksausschusses entwickelt worden. Die Ausschüsse haben noch nicht die Bedeutung der planmäßigen Arbeit in den Aufklärungslokalen erkannt. Die Ausschüsse der Nationalen Front des demokratischen ...

  • Verbesserung der Aufklärungsarbelt

    Die Aufklärungstätigkeit hat mit dem stürmischen Anwachsen der nationalen Bewegung und den sich ständig verbessernden Lebensbedingungen der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik nicht Schritt gehalten. Ein großer Teil unserer Ausschüsse organisiert noch keine ständige, beharrliche, systematische Aufklärungstätigkeit ...

  • Nationale Front in Sachsen überprüft ihre Arbeitsmethoden

    Dresden. Am 7. Januar 1952 nahm das Präsidium des Landesausschusses Sachsen der Nationalen Front des demokratischen Deutschland zur Kritik der „Täglichen Rundschau" vom 29. September (Ausgabe I) und 20. Dezember 1951 an der mangelhaften Arbeit des Landesausschusses Stellung. „Unsere heutige Arbeitstagung", ...

  • Welche Aufgaben ergeben sich für die Verbesserung der Aufklärungsarbeit im Lande Sachsen?

    Es ist uns nicht gelungen, die Forderung zu verwirklichen, die Ausschüsse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland zu politisch leitenden und verantwortlichen Organen zu entwickeln. Wie der Landesausschuß haben auch viele Kreisausschüsse ihre politische Aufgabenstellung nicht erkannt. Auch in den Kreisausschüssen wurde häufig das Grundgesetz der Entfaltung von Kritik und Selbstkritik, als Prinzip der Einhaltung der wahren Demokratie in einer gesellschaftlichen Institution verletzt ...

  • Westberliner Währungscoup gescheitert

    Mitteilung des Direktoriums der Deutschen Notenbank

    Berlin (ADN). Im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des großen Währungsschwindels in Westberlin teilt das Direktorium der Deutschen Notenbank, Berlin, folgendes mit: „Der Raubzug, den die bankrotte Reuterverwaltung und die Großbanken am Montag mit einer neuen Kursmanipulation auf die Taschen der westberliner Bevölkerung gestartet haben, ist gescheitert ...

Seite 6
  • Zu Ehren Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs

    Aufmarschplan für die Demonstration am Sonntag, dem 13. Januar

    Am 15. Januar jährt sich zum 33. Male der Tag, an dem die beiden unerschrockenen Vorkämpfer für den Frieden, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, ermordet wurden. Berlinerinnen und Berliner, beteiligt euch alle an der am Sonntag stattfindenden großen Demonstration zu Ehren dieser beiden großen deutschen Patrioten an der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Friedhof in Friedrichsfelde ...

  • Die Berliner Trauben waren nicht so sauer

    Täglich gehen tausende Berliner durch die Weinmeisterstraße und durch den Weinbergsweg in der Berliner Innenstadt. Jeden Nachmittag leisten Hunderte von Werktätigen in der Weinstraße nördlich der Stalinallee ihre Aufbauschichten. Aber wer fragt schon danach, woher diese Straßenbezeichnüngen stammen, wer weiß schon, daß auf dem gleichen Boden tatsächlich einmal Weinreben wuchsen ...

  • Mehr Unterstützung den technischen Leitern

    Noch immer ist das Transportproblem nicht richtig gelöst / Betriebskomitees müssen besser planen

    Das Tagewerk der technischen Leiter in den Bezirksarbeitsstäben, die vom frühen Morgen bis zum späten Abend ihre Tätigkeit auf den Bauplätzen nördlich der Stalinallee versehen, ist nicht leicht. Trotzdem gibt es in ihren Büros noch oft heftige Debatten mit den Einsatzleitern aus den Betrieben. Wir besuchten gestern die einzelnen Arbeitsbezirke, um festzustellen, welche Schwierigkeiten ihre Tätigkeit noch behindern ...

  • „Jeder Stahlwerker ein Sportler!"

    Rückschau und Ausblick der Sportvereinigung Stahl

    In der Sportvereinigung Stahl treiben die Werktätigen der metallverarbeitenden und der metallurgischen Betriebe auf der Grundlage der Industriegewerkschaften Metall und Metallurgie Sport. Die SV Stahl konnte von ihrer Gründung am 4. November 1951 bis zum Abschluß des Wettbewerbs zu Ehren J. W. Stalins am 15 ...

  • Hauptrunde der Frauen-Hallenmeisterschaft

    Vier Feldhandball-Spiele bei den Männern

    Im Mittelpunkt der Handballspiele am Sonntag steht neben vier Feldspielbegegnungen der Männer die Vorschlußrunde der Hallenhandballmeisterschaft bei den Frauen. 16 Mannschaften sind noch in der Entscheidung, die sich am Sonntag in vier Gruppen um eine Endspielberechtigung für den 10. Februar in der Sporthalle am Funkturm bemühen ...

  • Auch Berlins Judosportler vereint

    Bei einer Arbeitsausschußtagung der Berliner Schwerathleten wurde beschlossen, daß die Judosportler in Zukunft ihre Titelkämpfe gemeinsam austragen werden, die für den 6. und 11. April bereits festgelegt wurden. Ferner ist geplant, Trainingsabende und Lehrgänge zusammen durchzuführen. Das gleiche gilt auch für die Ringer und Gewichtheber ...

  • JFOILT

    Joseph Weindl, Mittelläufer des FC Wacker München: „Ich bin für gemeinsame Olympiamannschaft"

    Joseph Weindl, der als Mittelläufer an den Freundschaftsspielen des FC Wacker München in der DDR teilnahm, faßt seine Eindrücke und seine Meinung in folgenden Worten zusammen: „Ich frage nicht danach, ist es ein Christ, Sozialist oder Kommunist? Für uns Fußballer gibt es keine Parteischranken. Selbstverständlich bin ich für ein gesamtdeutsches NOK und eine gemeinsame Olympia-Mannschaft ...

  • Am Donnerstag 175 050 Ziegel geborgen

    Berlin (ADN). 5031 Aufbauhelfer arbeiteten am Donnerstag auf den Baustellen des Enttrümmerungsschwerpunktes I nördlich der Stalinallee. Sie bargen 175 050 ganze Ziegelsteine und 44,7 Kubikmeter Halb- und Dreiviertelsteine. Abtransportiert wurden am Donnerstag 268 700 ganze Ziegelsteine und 1189 Kubikmeter Schutt ...

  • Wieder USA-Panzermanöver im Grunewald

    Die Panzereinheiten der amerikanischen und britischen Okkupationstruppen haben in dieser Woche ihre Manöver im Berliner Grunewald wiederaufgenommen. Täglich führen sie ausgedehnte Geländefahrten durch, bei denen Jungpflanzen und Schonungen rücksichtslos niedergewalzt werden. Sie können nur zerstören ...

  • Luise Kahler 83 Jahre alt

    Unsere liebe Genossin Luise Kahler wird heute 83 Jahre alt. Schon als ganz junger Mensch fand sie den Weg zur sozialistischen Bewegung und wurde im Jahre 1902 Mitglied der SPD. Stets nahm sie aktiv am Kampf der Arbeiterklasse teil. Im Jahre 1913 übernahm sie den Vorsitz des Zentralverbandes der Hausangestellten, nachdem sie bereits sieben Jahre die Hamburger Ortsgruppe, zu deren Gründerinnen sie gehörte, geleitet hatte ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Fernunterricht! Am Montag, dem 14. Januar, findet um 8 Uhr im großen Hörsaal des Parteikabinetts der Landesleitung eine Lektion für beide Lehrgänge über das Thema „Die Französische Revolution und ihre Auswirkungen auf Deutschland" statt. Lektor' Gen. Prof. Alfred Meusel. Termine für die Abgabe der Konsultationsfragen Geschichte in der Konsultationsstelle: 1 ...

Seite
Ohne Brigadenabrechnung keine Wirtschaftliche Rechnungsführung „Schuman-Plan bedroht den Frieden44 Max Beim ann prangert Bonner V erratan Bayerns Ministerpräsident zum Wahlgesetzentwurf der DDR Ministerpräsident Otto Grotewohl: Jeder Deutsche muß den Wahlgesetzentwurf studieren Werktätige fordern außerparlamentarische Aktionen gegen Schuman-Kriegsplan Feierliche Eröffnung der Festwoche des deutschen Films in Moskau Mörder Zunker verhaftet Betrunkener Ja-Sager Massendemonstration
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen