11. Apr.

Ausgabe vom 08.04.1951

Seite 1
  • '„Geh hin, sieh Dir an, was los ist!66

    nahmp Redaktion „Neues Deutschland" Berlin W 8, Mauerstr. 39 Werte Redaktion! Wenn ich heute an das „Neue Deutschland" schreibe, so deshalb, weil ich einige Betrachtungen über den diesjährigen 1. Mai anstellen möchte, die an meine Westberliner Kollegen gerichtet und ihnen auf diesem Wege nach meinen Erfahrungen eher zugänglich sind, als es vielleicht auf andere Art möglich wäre ...

  • Er war einer unserer Besten

    Berliner Landesleitung der SED zum Tode des Genossen Ernst Wildangel

    Einer unserer Besten hat am 6. April 1951 die Augen für immer geschlossen. Die Partei trauert um den schweren Verlust des Genossen Ernst Wildangel. Wildangel war einer der aktivsten Kämpfer in unseren Reihen. Genosse Wildangel kam aus den Reihen der Intelligenz. Schon in jungen Jahren fand' er den Weg in die Arbeiterbewegung und führte gemeinsam mit der KPD den Kampf um eine demokratische Schule, die die Jugend für den Frieden erzieht ...

  • Internationale Stalin-Preise verliehen

    Hervorragende Friedenskämpfer für Festigung des Friedens zwischen den VöJkern mit Stalin-Preis ausgezeichnet

    Personen, die mit einem internationalen Stalin-Preis ausgezeichnet werden, erhalten die Urkunde eines internationalen Stalin-Preisträgers, eine goldene Medaille mit dem Bildnis J. W. Stalins und eine Geldprämie in Höhe von 100 000 Rubel. An den Sitzungen des Komitees für die internationalen Stalin-Preise ...

  • Stellvertretender Vorsitzender der SKK Semitschastnow an den stellv. Hohen Kommissar der USA, Generalmajor P. Hays

    Berlin (ADN). Der stellvertretende Vorsitzende der sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, I. Semitschastnow, richtete an den stellvertretenden Hohen Kommissar der USA, Generalmajor P. Hays, im Zusammenhang mit dessen Schreiben vom 21. und 28. März 1951, in denen versucht wird, die Mörder der drei Volkspolizisten zu rechtfertigen, eine Antwort folgenden Inhalts: „Ich bestätige den Empfang Ihrer Schreiben vom 21 ...

  • Kämpft wie Fritz Heckert für den Frieden!

    Walter Ulbricht sprach vor Zehntausenden in Chemnitz zum Gedenken des großen Friedenskämpfers / Fräsmaschinen-Werk „Fritz Heckert"

    Chemnitz (ADN). In einer Großkundgebung zu Ehren des 15. Todestages des deutschen Friedenskämpfers Fritz Heckert gedachten am Sonnabend die Chemnitzer Werktätigen des großen Sohnes der deutschen Arbeiterklasse und der Industriestadt Chemnitz. Die Gedenkfeier erhielt ihre besondere Bedeutung durch die ...

  • So/5 das auch bei uns geschehen?

    Die Westberliner Kriegsspekulanfen schlagen bereits mit allen Kräften auf die Pauken. Der gestrige „Tagesspiegel" berichtete aus einer Rede des Westberliner Adenauers, Ernst Reuter: i „Aber Berlin sei jetzt für die amerikanische Öffentlichkeit die Stadt, wo die „Geschichte" angefangen habe, die nach Korea geführt habe und deren Ende noch nicht abzusehen sei ...

  • Mitglieder des Komitees:

    John Bernal (England), Pablo Neruda (Chile), Jan Dembowski (Polen), Bernhard Kellermann (Deutschland), Mihail Sadoveanu (Rumänien), Fadejew (UdSSR), Ehrenburg (UdSSR) Moskau, 6. April 1951

  • über die Verleihung der internationalen Stalin-Preise für Festigung des Friedens zwischen den Völkern für das Jahr 1950.

    Beschluß des Komitees für die internationalen Stalin-Preise für Festigung des Friedens zwischen den Völkern vom 6. April 1951.

Seite 2
  • Vergeblich leugnet Adenauer

    Ehemalige Fremdenlegionäre überführten ihn des Menschenhandels

    Als kürzlich auf einer Pressekonferenz im Amt für Information fünfzehn junge Deutsche auftraten, die durch ihren Übertritt zur vietnamesischen Volksarmee dem schändlichen Tod in der französischen Fremdenlegion entkommen waren, da saß-ein klägliches Häuflein Westberliner. Journalisten da, wie Hühner, die ein^PIatzregen überrascht ...

  • Für das friedliche Glück unserer Jugend!

    Ob in der Sowjetunion oder in Frankreich, im fernen China oder in Amerika, in Italien oder Deutsch-; land — überall in der Welt ist die Arbeit der jungen Menschen schon heute auf ein Ziel gerichtet: auf die Weltfestspiele der Jugend und Studenten im August 1951 in Berlin. Die Jugend der Welt weiß: Es ist Ihr Fest* auf das sie sich da vorbereitet ...

  • Werktätige im Kampf gegen Petersberger Hungerpoliük

    Verschärfte soziale Auseinandersetzungen in Westdeutschland und Westberlin / Streik gegen Schuman-Plan

    Dortmund (ADN), Die Aufforderung bis «um 1.Mai einen allgemeinen Streik s?u organisieren, richteten die Kumpel der Sehachtanlage „Sachsen" In Hessen (Westfalen) an tue westdeutsche Gewerksehtftsführung. In einer einstimmig angenommenen Entschließung wird betont, daß die Arbeit niedergelegt werden muß, wenn Adenauer bis zu diesem Zeitpunkt nicht die Unterschrift unter den Sehuman-Pian widerruft, Berlin (ADN) ...

  • DGB- und FDGB-Kollegen bereiten 1. Mai vor

    21 Großbetriebe des demokratischen Sektors mit Weltberliner Betriehen in Verbindung getreten

    Berlin (Eig. Ber.). Durch die Mit. arbeit von DGB-Kollegen aus den Klöckner-Deutz-Werken und durch Fühlungnahme mit dem Friedenskomitee von Mix & Genest sind im Westberliner Bezirk Schöneberr bereits fute Vorarbeiten für den 1. Mal geleistet worden. In den Bezirken Steglitz und Schöneberg haben sich die ersten vorbereitenden Mai-Komitees aus unorganisierten Arbeitern verschiedener Betriebe sowie Vertretern der Massenorganisationen ce ...

  • Herbert Krieger

    Herbert Krieger war ein Ar-* beiter — ein einfacher Memch, ?o wie du und ich, Die Kollegen seines Betriebes in Lünen, die nächsten Nachbarn, seine Freunde und Bekannten, das war der kleine Kreis, der ihn bisher näher kannte. Du Und ich, wir hören seinen Namen heute zum erstenmal. Und mit uns hören ihn viele tausende ...

  • Finnland an der Seite der UdSSR

    Ministerpräsident Kekkonen zum Freundschaftsvertrag

    Helsinki (ADN). Anläßlich des 3. Jahrestages der Unterzeichnung des sowjetisch-finnischen Freundschafts- und Beistandsvertrages erklärte der finnische Ministerpräsident Urho Kekkonen am Freitag; „Am 13. Februar 1947 betonte der finnische Staatspräsident Paasikivi: .Wenn in Zukunft jemand versuchen sollte, die UdSSR über unser Gebiet hinweg zu überfallen, so werden wir gemeinsam mit der UdSSR gegen den Angreifer kämpfen, so intensiv und so lange wir können ...

  • Zwei Hochöfen der Friedensproduktion

    Hüttenkombinat Ost im Mittelpunkt der Diskussion über den Volkswirtschaftsplan 1951

    Dresden (Eig. Ber.). Die großen Schwerpunktaufgaben unseres Volkswirtschaftsplanes 1951 werden von den breitesten Kreisen der Bevölkerung besonders lebhaft diskutiert. Im Mittelpunkt vieler Diskussionen steht der Beschluß des Ministerrates, noch in diesem Jahr auch den zweiten Hochofen im Eisen-Hüttenkombinat Ost bei Fürstenberg/Oder in Betrieb zu nehmen ...

  • Helgolandfahrer mißhandelt

    Protesttelegramme aus dem Gefängnis an Churchill und Attlee

    Hamburg (Eig, Ber.). Herbert Brunn, einer der 15 Jungen Helsoiand- Fahrer, die in der vorigen Woche auf Helgoland verhaftet wurden, sandte an Wlnston Churchill folgendes Telegramm; „Als Mitglied des Bundes Europaischer Jugend, dessen Patronat Sie übernommen haben, erbitte jdi Ihren Schutz. Wurde mißhandelt bei Festnahme wegen Helgoland-Besetzung ...

  • Dr.Heinemann: Verhindert Remilitarisierung!

    Aufruf an alle Deutschen auf der 3. Taqunq der Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands

    „Durch eine Wiederbewaffnung Deutschlands wird die Kriegsgefahr erhöht und dadurch neues namenloses Elend über das deutsche Volk gebracht", sagte Dr. Heinemann. „Das furchtbare Schicksal der Bevölkerung Koreas zeigt uns, was die deutschen Menschen im Falle eines Krieges zu erwarten haben." Auf die Stellung der evangelischen Kirche Deutschlands eingehend, betonte Dr ...

  • Evatt fordert Frieden in Korea

    Vietnams Volksarmee besetzt französische Stützpunkte

    Sydney (ADN). Die sofortige Beendigung des USA-Interventionskrieges in Korea forderte der stellvertretende Vorsitzende der australischen Labour Party und ehemalige australische Außenminister, Dr. Evstt, am Sonnabend in einer in Sydney gehaltenen Rede. Die australische Labour Party, stellte Evatt fest, fordere die sofortige Aufnahme von Verhandlungen zur Beilegung des Korea-Konfliktes ...

  • Wirkliche Abrüstung oder leeres Geschwätz?

    Gromyko stellt die USA, Großbritannien und Frankreich vor die Entscheidung

    Paris (ADN/Eig. Ber.). In der Freitagsitzung der Außenminister-Stellvertreter verteidigten die Delegierten der Westmächte hartnäckig ihren eigenen Entwurf zur Tagesordnung, der bekanntlich die Frage der Entmilitarisierung Deutschlands, dieses äußerst wichtige Problem zur Sicherung des Friedens, in den ...

  • Massenhaussuchungen nach Nazi-Muster

    Berlin (ADN). Zahlreiche Wohnungen sind ohne Angabe von Gründen am Freitag in Neukölln (USA-Sektor) von der Kriminalpolizei durchsucht worden. Allein in der Reuterstraße, der Donaustraße und der Karl-Marx- Straße wurden nach Listen 120 Wohnungsdurchsuchunsen vorgenommen. Sämtliche fortschrittliche Literatur sowie Zeitschriften wurden durch die Stumm-Polizei beschlagnahmt und auf Autos verladen ...

  • Trygve Lie empfängt Delegation des Weltfriedensrates

    New York (ADN). UN-Generalsekretär Trygve Lie, der am Freitagabend nach Paris abgeflogen ist, wird dort eine Delegation des Weltfriedensrates empfangen. Diese Delegation, der Joliot-Curie (Frankreich), Pietro Nenni (Italien), Paul Robeson (USA), Tichonow (UdSSR) und Vertreter anderer Länder angehören, ist vom Weltfriedensrat beauftragt, die UN um Erörterung der vom II ...

  • Polen sendet deutsch

    Der polnische Rundfunk übertragt täglich Sendungen in deutscher Sprache von 16.45 bis 17.15 Uhr auf der Wellenlänge 31,495 m, Frequenz 9525 kHz; von 17.30 bis 18.00 und 23.00 bis 23.30 Uhr auf Welle 41,64 m, Frequenz 7205 kHz; von 22.05 bis 22.35 Uhr auf Welle 48,23 m, Frequenz 6220 kHz.

Seite 3
  • Musikwerke konstruktiver gestalten

    Als Wagner den Alberich charakterisierte, verwendete er Dissonanzen, die im Vergleich zu der vorangehenden und folgenden Musik ganz kraß sind. Wozu braucht er diese Dissonanzen? Es ist ein Mittel zur Charakterisierung einer Gestalt. Natürlich sind die Dissonanzen von Mozart anders als die von Wagner oder Rimskij-Korsakow ...

  • Musik ist kein Selbstzweck

    Von den theoretischen Fragen, auf die ich eingehen wollte, ist es an erster Stelle die Frage des Naturalismus und Realismus und zweitens sind es die Fragen der Dissonanz. Die Musik ist wie jede andere Kunst eine Widerspiegelung der Wirklichkeit. Der junge Komponist Asriel, der in Wien, London und Westberlin ...

  • An Traditionen schöpferisch anknüpfen

    Ich möchte vor allem zum Ausdruck bringen, wie sehr mir die vier Lieder gefallen haben, die wir hier gehört haben, die Sie auch gehört haben. Ich will sie deshalb jetzt nicht aufzählen. Sehr gut haben mir schließlich auch das Intermezzo und der Schlußchor aus der Kantate zum III. Parteitag der SED gefallen ...

  • „Das Soivjetvolk — Volk der Scliöpfer

    Deswegen streben wir nach einem festen Frieden. Ihn brauchen wir, um Tag für Tag mit unseren eigenen Händen den Wohlstand unseres Volkes zu heben, ruhig und sicher die schönen Stalinschen Bauten des Kommunismus zu errichten. Das Streben nach Frieden ist natürlich für jeden sowjetischen Menschen. Ein Prediger für einen neuen Krieg ist in unserem Lande undenkbar ...

  • Audi die deutschen Werktätigen müssen das Wort ergreifen!

    Die Worte dieser beiden Sowjet* menschen zeugen von der tiefen Liebe und großen Aufmerksamkeit, die so* wjetische Arbeiter und Bauern ihren Künstlern und ganz besonders der Ent* Wicklung ihrer jungen Kräfte entgegenbringen. Die sowjetischen Werktätigen wissen die Werke der großen Gestalter ihrer sdiöpferischen Arbeit wohl zu schätzen, solche Bücher, wie „Licht auf Erden" von Babajewski oder „Auf des Fünfjahrplans Bahnen" von Martetta Shaginian, um hier nur zwei Titel zu nennen ...

  • Er kämpfte für das Glück unserer fugend

    Der Magistrat von Groß-Berlin zum Tode von Stadtschulrat Ernst Wildangel

    In dem Nachruf des Magistrats von Groß-Berlin heißt es bei der Würdi* gung seiner Tätigkeit nach 1945: Ernst Wildangel wußte, daß, wenn die Schule ihre aus den neuen wirtschaftlichen und politischen Verhältnissen entstandene gesellschaftliche Aufgabe erfüllen soll, nicht nur die Änderung der Organisationsform des Schulwesens, sondern der Inhalt des Unterrichts entscheidend ist ...

  • Die Beziehung der Musik zur Wirklichkeit

    Stalin-Preisträger Professor Juri Schaporin hilit deutschen Komponisten durch wertvolle Anregung und fördernde Kritik

    Wir veröffentlichen nachstehend die Ausführungen des sowjetischen Kom* ponisten, Stalin-Preisträgers und Volkskünstlers der RSFSR, Prof. Juri Schaporin, auf der Gründungskonferenz des Verbandes Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler. Diese Rede befaßt sich mit einigen musiktheoretischen Fragen ...

  • Für eine bessere Zukunft richten wir die Heimat aut...

    Unaufhaltsam wächst der Gigant an der Oder, das neue große Frie* denswerk der Deut' sehen Demokratie sehen Republik, das Eisenhütten* kombinat Ost. Wo sich einst kilometer* weit hoher Kiefern* wald ins Land er* streckte, liegt heute ein riesiger Bau* platz. Und wo am aS. August 1950 Minister Fritz Selb* mann die erste Kie= fer fällte, erhebt sich heute der erste Hochofen ...

  • Wer eröffnet die Diskussion ?

    Sowjetische Werktätige an ihre jungen Schriftsteller — Anregung und Beispiel

    Kadistehend veröffentlichen wir zwei Briefe sowjetischer Werktätiger an den Kongreß lunger Schriftsteller, der vom 15. bis 25. März 10.51 in der Sowjetunion stattfand. Warum bringen wir heute diese Briefe von einem Ereignis, das nun schon um einige Wochen zurückliegt? — Weil am 28. und 2g. April sich in Berlin junge deutsche Kultur* sdiaffende zu einem Kongreß junger Künstler zusammenfinden werden ...

  • Kommt zu uns. wir erwarten Euch!

    „In diesen Tagen, da die Allunions- Konferenz der jungen Schriftsteller ihre Arbeit beginnt, möchte ich sagen: Liebe Freunde, wir erwarten von Ihnen interessante, ' fesselnde Bücher über die wunderbaren Veränderungen, die alltäglich im Leben der Werktätigen der Kolchosdörfer vor sich gehen. Wir möchten Bücher lesen, die über das Leben der Großkolchosen und ihrer prachtvollen Menschen berichten werden ...

  • Die Bühne im Kampf für den Frieden

    Mit einer kurzen Ansprache von Nationalpreisträger Intendant Wolfgang Langhoff wurde am Sonnabendvormittag im großen Sitzungssaal des FDGB-Hauses Unter den Linden die III. Jahresvollversammlung des Büros für Theaterfragen eröffnet. Etwa 250 Delegierte aus der Deutschen Demokratischen Republik und Berlin nehmen an der Tagung teil ...

Seite 4
  • Helgoland den Kriegf&vorhereiti&ngen emtreißem

    Erste Tagebuchblätter der zweiten Helgoland^-Delegation / „Die Insel soll dem Frieden dienen"

    In dem Bericht, der die erste genaue Schilderung von der Landung auf Helgoland wiedergibt, heißt es: „An die Deutsche Bewegung Helgoland: Im Auftrage meiner Freunde möchte ich Ihnen und damit der Deutschen Bewegung Helgoland einen kurzen Bericht über unsere Delegation und unsere Lage geben. Um 21.50 Uhr fuhren wir bei Windstärke drei bis vier in den Hafen ein und entluden an der Mole sofort den Kutter ...

  • Wohngruppen leisten gute Massenarbeit

    Es gilt für die Partei, an den Interessen der Arbeiter, Angestellten, Rentner, Laubenbesitzer, Handwerker, Gewerbetreibenden, Geschäftsleute, Intellektuellen und anderen Schichten anzuknüpfen, sie im Kampf um ihre Forderungen zu unterstützen und dabei einen Aufschwung der politischen Arbeit unter den Massen gegen die Remilitarisierung herbeizuführen ...

  • Falsche Entscheidungen

    Bei Buckau-Wolf Magdeburg wollte man einen Arbeiter streichen, weil er Fragen nach dem Charakter der Revolution von 1917 und nach bestimmten Sätzen des Kommunistischen Manifestes nicht genügend be=- antworten konnte. Die Kandidatin Helene Fuhrmann, beschäftigt im Ersten Städtischen Krankenhaus Frankfurt ...

  • Aktionseinheit wächst im gemeinsamen Kampf

    Im Mittelpunkt der Politik der gesamten Berliner Parteiorganisation steht die Herstellung der Aktionseinheit der Arbeiterklasse in ganz Berlin. „In Westberlin ist die Aktionseinheit der Arbeiterklasse für den Frieden und gegen die Remilitarir sierung mit dem Kampf gegen die ständige Verschlechterung der Lebenshaltung und gegen die reakr tipnären Unterdrückungsmaßruhmen zu verbinden ...

  • Nicht zurückweichen — sondern kämpfen

    Die Europäische Arbeiterkonferenz Ostern 1951 in Berlin ist ein hervorragendes Beispiel internationaler Solidarität der Arbeiterklasse und gleichzeitig ein Beweis für die Möglichkeit der Zusammenarbeit aller Arbeiter Europas, denn sie haben in der Tat die Aktionseinheit der Arbeiterklasse geschaffen ...

  • Die Mehrheit des Volkes gewinnen!

    Parteitag der KPI fordert die Verbreiterung der Aktionseinheit

    aecchia betonte, die Partei dürfe sich nicht damit zufrieden geben, die größte organisierte Kraft des Landes zu sein, sondern müsse dje einflußreichste, politisch führende Kraft werden. Sie müsse nicht nur die Mehrheit der Arbeiterklasse, sondern der gesamten Bevölkerung gewinnen. Vor der Partei stehe ...

  • Warum sind diese Entscheidungen falsdi?

    Genosse Hermann Matern sagte auf der ß, Tagung des Zentralkomitees der £>EPs In manchen Grunde kommissionen zeigt sich ein ausgeprägtes SeKtiewtum Das äußert sich besonders in der Zurü<;kver=setzung von Arbeitern in den Kandidatenstand, in ihrer Streichung oder ihrem Ausschluß mit der Begründung i>ia»gelfljjei ideologischer Klarheit oder mangelhafter Aktivität, Solche Entscheidungen sind grundfalsch und äußerst schädlich ...

  • Nürnberg fordert Volksbefragung

    Ausschuß gegen Ilerailitarisierung in Waldheim gebildet

    Bremen (ADN). Einen aus 16 Mitgliedern bestehenden Ausschuß für die Organisation der Volksbefragung gegen die Remilitarisierung und für den Abschluß eines Friedensvertrages im Jahre 1951 wählten 800 Einwohr ner der Gemeinde Gröpeningen bei Bremen am Freitag auf einer Friedenskundgebung. Der Bremer Pastor Oberhof appellierte an alle Einwohner Westdeutschlands, mitzuhelfen, den drohenden dritten Weltkrieg zu verhindern ...

  • La Pallice bekämpft Krieg§tran§porie

    Hafenarbeiter setzen Streiks trotz Repressalien fort

    Paris (ADN). Die Hafenarbeiter des französischen Hafens La Pallice, die am Dienstag aus Protest gegen die Ankunft eines mit Waffen beladenen amerikanischen Frachters die Arbeit niedergelegt hatten, setzen ihren Streik trotz der von den Behörden angewandten Repressalien fort. Aus Protest gegen die Verhaftung eines Arbeiters, der sich weigerte, der Zwangsverpflichtung zur Arbeit nachzukommen, stellten die Eisenbahner, die Arbeiter der Werften und anderer Hafenbetriebe ihre Arbeit ein ...

  • An die lugend der Atlantikpaktstaaten!

    Offener Prief zur Durchführung der Europäische]] Jugendkonferenz

    Hamburg (ARN), Per Vorschlag der eentra.len Fpjrgetriebsgru|)ue des keiinarChemiewerkes „Walter Ulbricht", eine Europäische JugentJ- konferenz noch vor den Weltfesj^ spielen der Jugend und Studenten für den Frieden abzuhalten, wird von der Deutschen Bewegung Helgoland in einem Schreiben an die Jugend^ liehen des keuna-Werkes auf das wärmste begrüßt ...

  • Gegensätze London - Washington

    Schwere Meinungsverschiedenheiten in der Korea-Frage

    London (ADN/Eig. Ber.). Zu schweren Meinungsverschiedenheiten über die Korea-Frage ist es — der halbr offiziellen britischen Reuter-Agentur zufolge — zwischen der britischen und der USA-Regierung gekommen. Während Großbritannien und die Mehrheit der an der Intervention in Korea beteiligten Länder immer mehr für eine schnelle friedliche Lösung des Korea-Problems eintreten, lehnten die USA alle Verhandlungen schroff ab ...

  • Die Aufklärung unter den Massen verstärken!

    Die Arbeit der Berliner Parteiorganisation in den Westsektoren

    „Die Aufgabe für die Berliner Parteiorganisation besteht darin, die Mehrheit der Bevölkerung für den Kampf gegen die Remilitarisierung und für den Abschluß eines Friedensvertrages im Jahre 1951, für den Appell der Volkskammer zu gewinnen und damit Berlin zur Stadt des Friedens zu machen. Dies gilt insbesondere für Westberlin, wo die Bevölkerung in die amerikanischen Kriegspläne eingespannt werden soll ...

  • Mehr Wachsamkeit bei der Überprüfung

    Versöhnlerisches und sektiererisches Verhalten einiger Grundkommissionen — eine ernste Gefahr

    Die Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten ist eine große Erziehungsaufgabe, die zur Festigung der Partei führt. Mit größter Wachsamkeit mpß auf alle Ersdseipüiigen geachtet werden, die fliese Entwicklung hemmen. Das sind zum Beispiel einerseits das Versöhnlertum einiger Grundkommissionen gegenüber ...

  • Souderleisiungen für Weltfestspiele

    Der Freie Deutsche Gewerkr schaftsbund und c}ie Volkssolidarität des Landkreises Haldensleben haben bisher 6000 bzw 5000 DM für die Weltfestspiele bereitgestellt. Der Zentralvorstand der Gewerkt schaft Gesundheitswesen hat alle Ärzte und Angehörigen der Heilberufe aufgerufen, sich für das Ger lingen der Weltfestspiele voll einzusetzen ...

  • Strafantrag gegen Lord Rüssel?

    „Sachbeschädigung und Körperverletzung"

    Detmold (Eig. Ber.). Die deutsche Polizei sehe sich auf Grund ihrer Ermittlungen gezwungen, gegen den Obersten Richter der britischen Rhein-Armee, Lord Rüssel, Strafantrag wegen Verstoßes gegen die Verkehrsvorschriften, wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung zu stellen. Dies teilte der Chef der Polizei im Regierungsbezirk Detmold, Polizeirat Linne, mit ...

Seite 5
  • Aus Den Funkprogrammen

    ii 8, April !9§1 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 81, Seite 5 „Wollt ihr also den Marxismus-Leninismus verstehen und diese Theorie meistern, so bringen euch dabei auf der Grundlage des selbständigen f-Studiums, Vprträge, Heferate und Aussprachen ungeheuren IViftzen. Aber das selbständige Studium ist und bleibt die Hauptmetftode zur Meisterung des Marxismus- Leninismus," (Kalinin, „Über kommunistische Erziehung", S ...

  • Die Bedeutung der nationalen Frage in der Gegenwart

    Nur ausgehend von den Veränderungen in der nationalen Frage — dem Entstehen spziau'stischer Nationen als Ansporn für alle noch unter dem imperialistischen Jach stöhnenden Nationen und den Veränderungen des Kapitalismus seit Beginn des 20. Jahrhunderts, vor allern während und nach dem zweiten Weltkrieg — kann man zu einer richtigen Lösung der nationalen Frage der Gegenwart kommen, Mit dem Eintritt in die imperialistische Epoche wird die Finanzoligarchie die herrschende Schicht ...

  • An alle Kulturgruppen

    Die Bedingungen zur Teilnahme am Nationalen Kulturprogramm

    Die Zentrale Kulturkommission beim Zentralrat der FDJ gibt ap alle Chöre, Tanzgruppen, Laienspielgruppen und Volksqrchester eine Mitteilung heraus, in der es u. a„. heißt: ,,Für die Auswahl der Mitwirkenden am,Nationalen Kulturprogramm' und der deutschen Teilnehmer an den Internationalen Wettbewerben ...

  • Zwei Arten von Nationen

    Stalin stellt in seinem Werk „Nationale Frage und Leninismus" als eine der wichtigsten Lehren die Lehre von den zwei Typen der Nationen — den bürgerlichen und den sozialistischen — auf. Die bürgerlichen Nationen bilden, wie Stalin lehrt, keine soziale Einheit. Schon Lenin erklärte, daß jede Nation (im Kapitalismus) eigentlich aus zwei Nationen bestehe (Bourgeoisie und Proletariat) ...

  • Abrüstung oder leeres Geschwätz?

    (Fortsetzung von Seite 2)

    stelle mit ihrem Vorschlag, die Frage der Verminderung der Streitkräfte und Rüstungen gerade der vier Mächte zu erörtern, eine praktisch zu verwirklichende Aufgabe, da es sich um die Erörterung dieses Vorschlages durch die Außenminister dieser vier Mächte handelt. Der Vorschlag jedoch, die vier Minister sollten die Frage der Verminderung der Streitkräfte überhaupt erörtern, habe keine praktische Grundlage, da die vier Minister keine Beschlüsse für al!p T,ander fasspn können ...

  • Die Bedeutung der Nationalen Frage in der Gegenwart

    Ein Vortrag von Fred Oelßner im Haus der Kultur der Sowjetunion in Berlin

    Am Mittwochabend sprach Genosse Fred Qelßnor im Haus der Kultur der Sowjetunion über Stalins \Verk „Nationale Frage und Leninismus". Diese Arbeit Stalins aus flem Jahre 1929, die im Jahre 1949 in russischer Sprache veröffentlicht wurde, kam Ende 1950 im Dietz Verlag zum ersten Male in deutscher Sprache heraus ...

  • Einige Bemerkungen zum Fernunterridit

    Wir stellen den nachfolgend veröffentlichten Artikel zur Diskussion, da ähnliche Fragen bei fast allen Teilnehmern des Fernunterrichts aufgetaucht sind, und da bei den Schülern darüber sehr viele Meinungsverschiedenheiten, Unklarheiten und auch falsche Ansichten bestehen. Wir bitten a.us djesem Grund die für den Fernunterricht verantwortlichen Ge-> nossen, zu der! aufgeworfenen Problemen Stellung zu nehmen ...

Seite 7
  • /-JUH£A/

    A N A M

    &usdemAmenkanisdienvonttuthQeruU-KJ>tdat— Gepyright 1951 by Dietz Verlas GmbH, Berlin (6. Fortsetzung) Er dachte en Peter Hemriöf und suchte abzuschätzen, wag dieser Quäker zu seinem neuen Verständnis der Dinge beigetragen hatte. Die Schule wurde jetzt von der Gesellschaft der F.* nde unterhalten und war in einem eigenen Gebäude untergebracht ...

  • Versäumtes wird jetzt nachgeholt

    Fehlende Erfahrungen, mangelnde Anleitung brachten bei Bergmann-Borsig Zeitverluste

    „Das Wichtigste: Jeden Kollegen mobilisieren" schrieben wir am 18, März und zogen die Lehren aus dem Beispiel der Aufstellung des VEB-Pianes im volkseigenen Bergmann-Borsig-Werk, Berlin- Dort hatten die Kollegen des VEB-Planaktivs — nach verhältnismäßig kurzen Vorbereitungen in Betriebs-Abteilungsversammlungen — einen „Rohplan" erstellt, der dann mit geinen fertigen Zahlen der Belegschaft zur Kenntnis gebracht und in den Abteilungen zur Diskussion gestellt werden sollte ...

  • Fünf Jahre .Die Wirtschaft*

    Feier im Haus der Presse / Glückwünsche des Ministerpräsidenten

    Berlin (Eig, Ber.). Das fünfjährige Bestehen des Verlages und der Zeitschrift „Die Wirtschaft" wurde heute im Hause der Presse in Berlin in einer festlichen Veranstaltung gewürdigt. Neben 'Minister Handke, Minister Burmeister, Minister Scholz und anderen hohen Staatsfunktionären ehrten die Vertreter der demokratischen Parteien und Massenorganisationen durch ihr Erscheinen die hervorragende Arbeit des Verlages und der Zeitschrift seit ihrer Gründung vor fünf Jahren ...

  • n A «**!i

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 17.45: Berlin ruft die Jugend der Welt — 18.10: Kultur, heute und morgen — 20.15: „Eine Nacht in Venedig" von Johann Strauß. 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.20: Aus dem Musikleben der DDR — 16.05: Wenn die Werksirene ertönt — 17.0O: Aus den Volksdemokratien —- 17 ...

  • Vor Auflösung der VE -Vereinigungen Berlins

    Stadtrat Baum: Volkseigene Betriebe unter direkter Anleitung des Magistrats

    Berlin (ADN). „Die Auflösung der volkseigenen Vereinigungen Berlins, die bis Ende April abgeschlossen sein wird, bedeutet eine wesentliche Vereinfachung der Arbeit, die sieh für die Produktion der volkseigenen Betriebe günstig auswirken wird", erklärte der Stadtrat der Abteilung Wirtschaft des Demokratischen Magistrats von Groß-Berlin, Bruno Baum, am Sonnabend einem Pressevertreter ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 8. April 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 12.00: Sonntagskommentar mit Maximilian Scheer — 15.30: Musik mit Kabarett „Sprung auf, marsch, marsch!" und Sport — 19.03: Stimme des Friedens ~ 20.00: Porträt der Woche. 10.10- Musik und Dichtung — 11.00: Wir tauschen Erfahrungen aus — 11 ...

  • Mehlpreis um über 50 Prozent gestiegen

    Bonn bestätigt / Westdeutsche Bevölkerung finanziert Remilitarisierung Bonn (ADN). Die Bonner Verwal- Orten weitaus höher als angegeben, tung hat jetzt in einer Veröffent- In welchem Maße die Bevölkerung liehung amtlicher Statistiken die un- Westdeutschlands für die Remilitageheuren Steigerungen der ...

  • Anregungen verwirklicht

    Erster Kollektivvertrag im Braunkohlenbergbau

    Zwickau (ADN). Der Aktivist Ungethüm vom SteinKohlenwerk „Karl-Liebknecht" Oelsnitz, ist auf Grund des Erfahrungsaustausches mit polnischen Arbeitern, die Im Monat der deutsch-polnigchen Freundschaft das Oelsnitzer Steinkohlenrevier besuchten, zum Schießen der Kohle vor Ort übergegangen und hat dabei einen beispielhaften Erfoif erzielt ...

  • Was machen die Einzelverträge mit leitenden Angestellten?

    Am 17. August 1950 beschloß der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik eine Verordnung über die Verbesserung der Entlohnung der Arbeiter und Ansesteüten In den volkseigenen und gleichgestellten Betrieben der DDK. Im Paragraph 4 dieser Verordnung: wurde erklärt, daß für leitende Angestellte und Fachkräfte besonderer Qualifikation Eimelverträge abgeschlossen werden können ...

  • Plan der Pflichten

    Im Plan der Pflichten sind die Arbeiten, für deren Er= ledigung jeder einzelne Kollege voll verantwortlich ist, genau festgelegt. Diese Arbeiten sind mit den Kollegen gemeinsam abgesprochen, und zwar sowohl ihrer Art als auch ihrem Umfange nach. Dabei hat der Hauptbuchhalter eine besnn= dere Verantwortung ...

  • Abrechnungsarbeit

    Stellung oder auch nur in Vorm von Aufzeichnungen er= folgen. Das Original des in unserer Abbildung gezeigten Planes der Pflichten stellt die Arbeitskapazität des Kollegen je Arbeitstag in einem grafischen Quadrat dar. Dieses Qua= drat wurde je nach Umfang der einzelnen Arbeiten auf= gestellt, so daß sich auch schon rein optisch für jeden KoU legen ein genaues1 Bild ergibt ...

  • Sichert den Nachwuchs in der Steinkohle!

    Berlin {ms. Ber.), Der Zentralst der Freien Deutschen Jusernä hat zur Sicherung des Nachwuchses für den Steinkohlenöevsbau Ins einseine gehende Vorschläge zur Reorganisierung öer Berufsausbildung im Steinkohlenbergbau ausgearbeitfit und den zuständigen Regierungsstellen unterbreitet, ©isse Vorschläge fußen auf der Auswertung der Erfahrungen, die eine Jungbergarbelter- Delegstien vor kurzem bei einem Besuch der Sowjetunion machfln konnte ...

  • Zu Ehren des f. Mai

    Berlin (Eis. Ber.). Die tätigen des Kabelwerkes Oberspree sind anläßlich des 1. Mai zahlreiche Sonderverpflichtunsen eingegangen. So wollen die Kolleginnen Lifke, Zimmermann, Heer, Grosser und Konrad von der Brigade „Csempiel" am 9. und 10. April 1951 je eine Sonderschicht leisten und ihre Norm, die sie bisher mit 125 Prozent erfüllt haben, auf 143 Prozent steigern ...

  • 18 Minuten pro Stück gespart

    Wismar (AK-Volkskorr,). Der Verbesserungsvorschlag des Kollegen Walter Möller aus der Schiffswerft Wismar, der eine Schweißvorrichtung zum Schweißen von Bremsdreiecken für den Waggonbau entworfen hat, ergibt eine Jahreseinsparung von 4760 DM. Während vor Verwirklichung dieses Verbesserungsvorschlages für das Schweißen der schweren Werkstücke 43 Minuten benötigt wurden, werden jetzt nur noch 25 Minuten gebraucht ...

Seite 8
  • Premiere auf der Halle-Saale-Schleife

    1. Meisterschaftslauf für Motorräder und Wagen in der DDR

    Sonderbericht für „Neues Deutschland" von der Strecke Unter der Bezeichnung „Halle-Saale-Schleife 1951" wird vom Deutschen Sportausschuß, Sektion Motorrennsport, am 21./22. April in der Landeshauptstadt Halle (Saale) ein Straßenrennen für Motorräder mit und ohne Seitenwagen, Sportwagen und Rennwagen veranstaltet ...

  • Kuhurweltstreit der FDJ zeigte noch Mängel

    Einen guten Überblick über die Kulturarbeit der FDJ gab ein Kulturwettstreit des Kreises Pankow. Dort trat neben den Betriebskulturgruppen und Schulchören erstmalig auch die Kulturgruppe eines FDJ-Wohnbezirks auf. Fast ausnahmslos haben die einzelnen Gruppen erkannt, daß ihre Kulturarbeit eine Waffe im Kampf um Frieden'; Einheit und Aufbau ist ...

  • Die Geduld der Westberliner gebt zu Ende

    Warnstreik der BVGer? / „Schiedsverfahren" soll Streikwillen lähmen

    Der Vorsitzende des Aktionsausausschusses, Frenz, erklärte auf der Versammlung, daß die Lohnquote der Arbeiterschaft von der Ziffer 50 im Jahre 1936 auf die Ziffer 37 im Jahre 1951 abgesunken sei. In der gleichen Zeit sei jedoch die Gewinnquote der Unternehmer von 50 auf 63 gestiegen. In Westberlin seien heute bereits 75 Prozent aller Haushalte nicht mehr in der Lage, auch nur das Lebensnotwendigste einzukaufen ...

  • Erster Erfolg der Siemens-Lehrlinge

    Die jüngsten Kollegen geben ein Beispiel für alle Westberliner Arbeiter

    Versuche, einzelne Lehrlinge einzuschüchtern und so ihre geschlossene Kampffront zu durchbrechen, scheiterten an dem festen Willen der jungen Kollegen. So wurde einem Lehrling, der die Herausgabe der Unterschriftenlisten forderte, vom Betriebsrat erklärt, er sei „kommunistisch verseucht". Als der Lehrling daraufhin sein DGB-Mitgliedsbuch auf den Tisch legte, stotterte der Betriebsrat einige Entschuldigungen ...

  • Dagobert Loewenberg ist ungebrochen

    _ Ein Brief aus dem Kerker / Fordert Freilassung der Friedenskämpfer

    „Man glaubt, daß man mich klein kriegt", schrieb in diesen Tagen der mit seinen drei Kollegen widerrechtlich inhaftierte Regisseur des Berliner Rundfunks, Dagobert Loewenberg an seineMutter. „Ich habe jedoch nichts zu verbergen, man kann mich nicht zerbrechen. Ob die Wärter zu mir kommen, um zu diskutieren, oder Häftlinge die Entwicklung von mir erfahren wollen, alle diese Menschen erkennen, daß wir das ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Thema: Parteiinformation

    Am kommenden Dienstag um 9 Uhr findet im Hause der Landesleitung, Behrenstr 35/39, eine Konferenz statt. Thema: Parteiinformation. Referent: Gen. Fritz Girl. Die Einladungen sind den betreffenden Genossen bereits zugeleitet worden. Montag, 9. April Tiergarten: 19 Uhr, Grundschullehrer- Schulung. — 20 Uhr, Gen ...

  • Mangelnde Sorgfalt der RBD

    Liebes „Neues Deutschland"! Der verpflichtende Name des S-Bahnhofes Stalinallee müßte der Reichsbahndirektion Anlaß geben, auf die Ausgestaltung des Bahnhofes besonderen Wert zu legen. Wenn man in den Vorraum des S-Bahnhofes Stalinallee kommt, sieht man unweit des Fahrkartenschalters eine Holzpyramide, die früher einmal mit den Farben unserer Republik und mit fortschrittlichen Losungen bemalt war ...

  • Unsere Leser haben das Wort:

    Ich appelliere an alle Berliner ..

    Liebe Redaktion! Zu dem Artikel des Rentners Kriegar möchte ich noch besonders darauf hinweisen, daß dieser vorbildliche Straßenvertrauensmann nicht nur als 66jähriger 14 Hausfriedenskomitees geschaffen hat, sondern als Schwerkranker treppauf, treppab gelaufen ist und mit allen Menschen gesprochen hat, ohne Rücksicht auf seine Gesundheit zu nehmen ...

  • ^ND«-Werbung in den Berliner Bezirken

    inflO npne Abonnenten in einer Woche

    Etwa 1000 neue Abonnenten für das „Neue Deutschland" wurden im Laufe der letzten Woche in Berlin geworben. Dabei haben die Ministerien, die Kreise Prenzlauer Berg, Mitte und Lichtenberg ihren Vorsprung weiter vergrößert, während in Treptow, Friedrichshain, Pankow, Köpenick und Weißensee die Werbung weiter unzureichend blieb ...

  • Irmgard Hallbauer, DDR-Meisterin im Tennis

    Weltfestspiele der Jugend und Studenten für den Frieden sind in der augenblicklichen politischen Weltsituation der große Beitrag der Jugend für den Frieden. Wir als Sportler haben den Auftrag, im Rahmen dieser Weltfestspiele unseren Sport als einen Mittler des Friedens und der Freundschaft zu verwenden ...

  • Erleichterungen im Reiseverkehr

    Sedit dem 19. März 1951 verkehrt das neue Eilzugpaar E 220/219 auf der Strecke Berlin—Leipzig—Berlin. Abfahrt von Ber. lin-Ostbahnhof um 22.26 Uhr, Ankunft Leipzig bereits 157 Uhr. Der Gegenzug E 219 verläßt Leipzig um 10.02 Uhr und kommt in Berlin-Ostbahnhof um 13.4fi Uhr an. Vom 16. April 1951 ab steht den Reisenden eine weitere Nachtverbindung nach den Qatseebädem zur Verfügung ...

  • Durch ganz Berlin werden die Lieder klingen

    Volksfest in allen Bezirken / FDJ-Kulturgruppen zeigen ihre Programme

    In allen Berliner Bezirken und Stadtteilen werden jetzt Pläne geschmiedet, wie das Volksfest der Berliner Werktätigen am 1. Mai aussehen soll. Der Bezirk Prenzlauer Berg hat dazu den Platz vor dem Haus der Freundschaft in der Sredzkistraße, den Dimitroffplatz und den „Finnischen Grund" in der Bornholmer Straße vorgesehen ...

  • Gebt Rudi Grensing frei!

    Am vergangenen Mittwoch leistete sich das amerikanische Bezirksgericht in Lichterfelde ein neues unverschämtes Terrorurteil. Der Dienststellenleiter des Bahnhofes Wannsee. Rudi Grensing, wurde zu vier Monaten Gefängnis „verurteilt", weil er es abgelehnt hatte, einen, laut Potsdamer Abkommen unzulässigen, amerikanischen Befehl zu befolgen ...

  • Vor Beginn verlor BSC

    Bevor die Kombination Schöneberger Boxfreunde und Zehlendorf 88 sich mit der BSC-Staffel im Ring trafen, hatten die BSCer praktisch bereits den Mannschaftskampf um den Thoma-Pokal verloren. Im Fliegen-, Bantam-, Feder- und Halbschwergewicht hatten die BSCer keine Boxer zur Stelle. Im übrigen boten die Kämpfe wenig Höhepunkte, denn wegen unsauberer Schlagführung wurden zwei Boxer disqualifiziert, darunter örtwig (BSC) ...

  • Büroräume statt Kulturhaus?

    Liebes „ND"! In Sonderschichten haben die Arbeiter von Siemens-Plania ihr schönes Kulturhaus mit aufbauen helfen. Als es fertiggestellt war, fanden in den Räumen Veranstaltungen statt, Diskussions- und Zirkelabende. Aber eines Tages zogen in das Kulturhaus die SED-Betriebsgruppe, die BGL und der Betriebsschutz ein ...

  • Kohlen für alle Haushalte

    Ab sofort wird auf die Kohlengrundkarte 1951 der Abschnitt 9 für alle Haushalte zum Bezug von einem Zentner Briketts freigegeben. Die am 5. März 1951 aufgerufenen Abschnitte 3, 4, 5, 6 und 7 der Kohlengrundkarte 1951 werden nur noch bis zum 15. April beliefert. Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12 9 ...

  • Box-Europameisterschaften mit der Sowjetunion

    An den Europameisterschaften der Amateurboxer vom 14. bis 19. Mai in Mailand beteiligen sich erstmalig die Vertreter der Sowjetunion. Angesichts der hervorragenden Ergebnisse der Sowjetunion, die in den Kämpfen mit Schweden und Finnland erzielt wurden, ist mit einem guten Abschneiden der Kämpfer aus der UdSSR zu rechnen ...

  • Derby-Vorprobe der Traber

    Auf der Mariendorfer Trabrennbahn wird am heutigen Sonntag die erste Vorprüfung für das Deutsche Traberderby gelaufen. Um das Abdell-Toddington-Rennen über 2100 Meter bewerben sich 10 Dreijährige, darunter auch der aus Hamburg entsandte Docht, der von Meisterfahrer J. Frömming trainiert und gesteuert wird ...

  • Neuer DDR-Schwimmrekord

    Vor ihrer Abreise zu den Prüfungskämpfen der gesamtdeutschen Schwimmerjugend in Kassel wurden von dem im Trainingslager Greiz versammelten Nachwuchs unserer Republik drei neue Jugendbestleistungen erzielt. Die 7:29,7 von Liane Krause (KWU Dresden) im 400-m-Schmetterlingsstil bedeuten sogar neuen DDR-Rekord ...

  • Siemens-Plania-Lehrhnge an Siemens-Lehrlinge

    „Die Lehrlinge des Betriebes Siemens-Plania haben mit Empörung von dem Betrugsmanöver des Betriebsrates und der Konzernleitung der Westberliner Siemens- Werke Kenntnis genommen," heißt es in einer Resolution, mit der sich 193 Lehrlinge von Siemens-Plania an die im Lohnkampf stehenden Siemens - Lehrlinge in Westberlin wenden ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Ein Tief über der westlichen Nordsee hat sich bis Dänemark verlagert. Auf seiner Westflanke werden wieder kühlere Luftmassen herangeführt. Wetteraussichten: Wechselnd bewölkt, vereinzelt aufkommende Schauer. Bei lebhaften Südwest- bis Westwinden wieder kühler werdend ...

  • Verbesserungsvorschlage unwichtig?

    Werte Redaktion! Am 23. Oktober 1950 übergab ich der TAN-Abteilung der Konsumgenossenschaft Groß-Berlin GmbH einen Verbesserungsvorschlag über eine Veränderung des innerbetrieblichen Abrechnungswesens. Bis heute habe ich außer einer mündlichen

Seite
'„Geh hin, sieh Dir an, was los ist!66 Er war einer unserer Besten Internationale Stalin-Preise verliehen Stellvertretender Vorsitzender der SKK Semitschastnow an den stellv. Hohen Kommissar der USA, Generalmajor P. Hays Kämpft wie Fritz Heckert für den Frieden! So/5 das auch bei uns geschehen? Mitglieder des Komitees: über die Verleihung der internationalen Stalin-Preise für Festigung des Friedens zwischen den Völkern für das Jahr 1950.
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen