25. Okt.

Ausgabe vom 18.10.1950

Seite 1
  • Max Heimann antwortet auf vier Fragen eines Friedensfreundes

    Antwort: Die überall sichtbaren Kriegsvorbereitungen haben in der Bevölkerung Westdeutschlands eine äußerst gespannte politische Situation hervorgerufen. Die Beschlüsse der New Yorker Außenministerkonferenz, in Verbindung mit' der Erklärung McCloys, daß die amerikanischen Truppen in Deutschland die gleiche Aufgabe zu erfüllen haben wie in Korea, verraten deutlich Sinn und Zweck des wachsenden Tempos der Kriegsvorbereitungen ...

  • Stimmen des Auslands zu den Wahlen

    „Ein Sieg, über den sich die Völker aller Länder freuen" Berlin (Eig. Ber.). Das überwältigende Bekenntnis der gesamten Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zum Frieden, zur Freundschaft mit allen friedliebenden Völkern der Welt und zum Aufbau eines demokratischen Deutschland hat das Ausland tief beeindruckt ...

  • Wahlsieg begeistert Westdeutschland

    Glückwünsche an den Präsidenten, die Regierung, den Nationalrat und die SED / Stärkung aller westdeutschen Patrioten

    Hamburg (Eig. Ber.). Das einmütige und leidenschaftliche Bekenntnis der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zum Frieden und zur deutschen Einheit, das in dem überwältigenden Wahlsieg der Nationalen Front des demokratischen Deutschland am 15. Oktober seinen bisher überzeugendsten Ausdruck fand, hat bei allen Patrioten Westdeutschlands Begeisterung ausgelöst ...

  • Auch Westberlin wird sieh befreien!

    Der demokratische Block von Groß-Berlin über die Auswirkung der Friedenswahlen

    In dem Aufruf heißt es: „Mit diesem Sieg für ganz Deutschland ist verbunden das Bekenntnis der patriotischen und demokratischen Kräfte in ganz Berlin zur Deutschen Demokratischen Republik. In solidarischer Hilfe und Unterstützung durch die Deutsche Demokratische Republik hat die Berliner Bevölkerung ...

  • Die friedliebenden Völker müssen siegen!

    N. Tichonow auf der Unions-Friedenskonferenz der UdSSR / Kriegstreiber zur Verantwortung ziehen!

    „Die amerikanischen Kriegsbrandstifter haben die ganze fortschrittliche Menschheit herausgefordert", unterstrich Tichonow. Er verwies auf die barbarische USA-Aggression in Korea, auf die wiederholten Kriegsprovokationen und die gesteigerte Kriegshetze. Die Worte „zerstören, vernichten" seien zu den Lieblingsworten der amerikanischen Staatsmänner geworden ...

  • Stolz und Freude in der Republik

    Betriebsbelegschaften über zukünftige Aufgaben / Glückwunschtelegramme an die Regierung

    „Die Belegschaft unseres Betriebes", heißt es in dem Telegramm, „verpflichtet sich, angesichts des geschlossenen Willens aller Werktätigen weiterhin aktiv für den Frieden zu kämpfen un4 mit gleicher Bereitschaft den Fünfjahrplan vorzubereiten. Die Belegschaft erklärt feierlich, die Errungenschaften unseres Neuaufbaus gegen alle reaktionären und imperialistischen Angriffe verteidigen zu wollen ...

  • Delegiertenversainmlung der Nationalen Front

    Bonn (ADN). Eine stark besuchte Delegiertenversammlung des Landesausschusses Nordrhein-Westfalen der Nationalen Front fand am Sonntag in einer Stadt des Ruhrgebietes statt. Im Hauptreferat wurde der Beginn der Aufrüstung in Westdeutschland und der Rücktritt Dr. Heinemanns behandelt. Es wurde dargelegt, in welcher Form der nationale Widerstand entfaltet werden muß ...

Seite 2
  • Max Reimann antwortet auf vier Fragen eines Friedensfreundes

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Frage: Wie schätzen Sie, Herr Reimann, die Bemerkung des 2. Vorsitzenden der SPD, Ollenhauer, über eventuelle Neuwahlen zum Bundestag ein? Antwort: Die Haltung der rechten SPD- Führer zur Remilitarisierung ist bereits seit langem offensichtlich. Die Rede von Carlo Schmidt in Straßburg, die Forderung von Dr ...

  • „Bonn verliert den letzten Rest Vertrauen**

    Amerikanisch „gesetzlich geschützte" Korruption / 200 000 D-Mark für Adenauers Blumengarten

    Berlin (Eig. Ber.). „Wer es wirklich versteht, in das Volk zu horchen, muß mit Erschrecken feststellen, daß dieses Parlament (Bonner Bundestag) nun auch den letzten Rest seiner Resonanz bei den Gutwilligen verloren hat." Mit dieser Feststellung kennzeichnet die „Frankfurter Neue Presse" die Reaktion der westdeutschen Bevölkerung auf den Bonner Bestechungsskandal ...

  • Siebenmächte-Entwurf kaum geändert

    USA-Block will nach wie vor den Sicherheitsrat umgehen

    Hinsichtlich des bei der Erörterung des Resolutionsentwurfs einzuschlagenden Verfahrens wurde beschlossen, zuerst jeden Abschnitt des Schlußteils de9 Resolutionsentwurfs und dann die Präambel zu behandeln. Zum ersten Abschnitt des Resolutionsentwurfs der die Einberufung von außerordentlichen Sondertagungen ...

  • Mukden

    (ADN). Amerikanische Flugzeuge haben am 13. und 14. Oktober erneut chinesisches Hoheitsgebiet überflogen, meldet die Nachrichtenagentur „Neues China" Zwei USA-Flugzeuge führten über dem Dorf Yenkiang in der Provinz Liaotung am 13. Oktober, 15.07 Uhr, Erkundungsflüge durch. Am folgenden Tag überflog ein amerikanischer Bomber gegen 20 Uhr das Dorf Shangholungkai in der gleichen Provinz ...

  • Wo bleibt die BVG?

    Liebes „Neues Deutschland"! Mit Freude stellen wir Werktätigen fest, daß sich immer mehr die Betriebe, die demokratischen Organisationen, die HO und die Konsumgenossenschaft, die Schulen usw in den aktiven Friedenskampf einreihen In Köpenick z. B. ist an der in Arbeit stehenden Brückenrampe eine große ...

  • Befehl des Chefs der Volkspolizei

    Dank für den vorbildlichen Einsatz / Steigert die Wachsamkeit!

    Berlin (ADN). Der Chef der deutschen Volkspolizei, Karl Maron, hat aus Anlaß der Volkswahlen einen Befehl erlassen, in dem er allen Angehörigen der deutschen Volkspolizei für ihren vorbildlichen Einsatz während der angespannten Tage der Friedenswacht in der Zeit der Vorbereitung und Durchführung der Volkswahlen seinen Dank und seine Anerkennung ausspricht ...

  • Akute Gefahr für die West-VAB

    Nur gemeinsamer Kampf der versicherten erhält ihnen die alten Rechte Berlin (Eig. Ber.). Die Bonner Marionettenregierung hat der Westberliner Verwaltung in einem Gutachten über die VAB in Form eines strikten Befehls mitgeteilt, daß die VAB zerschlagen und die Westberliner Sozialversicherung vollkommenäer westdeutschen angeglichen werden muß ...

  • Vietnams Volksarmee vor Langson

    Wieder bluten Deutsche ' Auch Mr. Brink erreicht nichts

    Saigon (ADN/Eig. Ber.). Die Volksarmee Vietnams ist bis auf Artillerieschußweite an Dongdang und Langson — eine französische Schlüsselstellung im nördlichen Tongking — herangekommen. Die Bevölkerung von Langson wird von den Kolonialtruppen zwangsweise evakuiert. Bei den Kämpfen zwischen Thatkhe und Nacham wurden zwei französische Kompanien vernichtet ...

  • Gs sieht zur t^&shmssiomz

    Wir helfen den koreanischen Freiheitskämpfern Liebp (Genossen vom ..NU

    Als ich Eure Sonntagsausgabe las. war ich tief beeindruckt von dem guten Beispiel, das der Leser Herr Kurt Lewandowski allen friedliebenden Menschen gab, indem er sich verpflichtete, jeden Monat 10.— DM zur Unterstützung des koreanischen Volkes zu geben Er wird die Anerkennung alier derjenigen finden, die den grausamen Interventionskrieg der Amerikaner gegen das heroisch um seine Freiheit kämpfende koreanische Volk verdammen ...

  • Furcht vor Widerstand

    Aufrüstung „in aller Stille" Bonn (ADN). In einer Geheimsitzung beschäftigte sich am Dienstag das Adenauer-Kabinett mit der auf Befehl des Petersberges angeordneten Wiederaufrüstung in Westdeutschland. Adenauer verpflichtete sein Kabinett, die konkreten Weisungen der Hohen Kommissare künftig „in aller Heimlichkeit" zu verwirklichen, um Enthüllungen, wie die des Kirchenpräsidenten Niemöller und des ehemaligen Bonner Innenministers Heinemann, unmöglich zu machen ...

  • Amis setzen Tausende auj die Straße

    Truppenverstärkung ->.uf Kosten der Bevölkerung ' Bunkerbau in Baden

    Lörrach (ADN). Unmittelbar ander Schweizer Grenze, auf südbadischem Gebiet, werden durch die französische Okkupationsmacht militärische Anlagen errichtet. In der Schweiz hat diese Tatsache starke Beunruhigung ausgelöst. In Bayern haben die Amerikaner angeordnet, daß die Kasernen in München. Würzburg und Amberg bis zum 28 ...

  • Amtsschimmel schädist Gesundhet unserer Kinder

    Liebe Freunde! Seit einem halben Jahr bemühe ich mich für mein an Bronchitis erkranktes Kind um einen Kuraufenthalt. Leider waren meine Bemühungen bei der SVK Bitterfeld bisher ohne Erfolg. Stets wurde mir von der Abteilung Heilverfahren der SVK mii -Cicilt. daß in Sacnscn-Anhalt für Kuren dieser Art nur die beiden Kurorte Bad Kosen und Salzelmen bei Magdeburg zur Verfügung stehen, die beide seit über einem Jahr ständig belegt seien ...

  • Kommunique der koreanischen Volksarmee

    Phoengjang (ADN). Die Einheiten der Volksarmee setzen an allen Frontabschnitten die erbitterten Verteidigungskämpfe fort, heißt es in dem Kommunique des Oberkommandos der koreanischen Volksarmee vom Dienstagmorgen. Im Raum von Namtschon setzten die Truppen der Volksarmee zu starken Gegenangriffen gegen den angreifenden Feind an und fügten ihm große Verluste zu ...

  • Volksungarn vor Rätewahl

    Budapest (ADN). Die Volksrepublik Ungarn steht im Zeichen der Wahlkampagne für die am kommenden Sonntag stattfindenden Wahlen zu den Räten der Verwaltungsbezirke und Landgemeinden. In allen Teilen des Landes fanden am vergangenen Sonntag starkbesuchte Wählerversammlungen statt. Der Vorsitzende des Präsidialrates ...

  • Besserung im Befinden Thorez

    Paris (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs, Maurice Thorez, befindet sich auf dem Wege der Besserung, wie aus einem Bulletin des behandelnden Arztes hervorgeht. Thorez hatte sich Mitte voriger Woche in Krankenhausbehandlung begeben, nachdem die Ärzte einen erhöhten Blutdruck infolge Überarbeitung festgestellt hat ...

  • Warnung für Agenten

    Warschau (ADN). Das Warschauer Militärgericht verurteilte am Sonnabend die sieben Hauptangeklagten des Prozesses gegen führende Mitglieder der Spionage- und Sabotage- Organisation „Win" zum Tode. Ein Angeklagter wurde mit lebenslänglichem Gefängnis bestraft, während zwei Angeklagte Freiheitsstrafen von zwölf bzw fünfzehn Jahren erhielten ...

  • Paketverkehr nach China

    Peking (ADN). Die Wiederaufnahme des Paketpostverkehrs der Volksrepublik China mit der Deutschen Demokratischen Republik sowie mit Polen, Bulgarien, Rumänien und Albanien gab das chinesische Ministerium für Post- und Fernmeldewesen bekannt. Der Paketpostverkehr mit der Sowjetunion und der Tschechoslowakei ist bereits im Gange ...

  • Protest des Weltjugendbundes

    Paris (ADN). Im Namen seiner 70 Millionen Mitglieder hat der Weltbund der Demokratischen Jugend (WBDJ) in einem Telegramm an den Präsidenten des Obersten Gerichtshofes in Saarbrücken gegen die am 11. Oktober erfolgte Verurteilung von 13 deutschen Patrioten, darunter sieben Mitglieder der Freien Deutschen Jugend, protestiert ...

  • Vnlkermnrri wird strafbar

    New York (ADN). Die 1948 von der UN-Vollversammlung beschlossene Konvention zur Verhinderung des Völkermordes ist nach Ratifizierung durch 20 Staaten rechtswirksam geworden. Die Konvention tritt am 12. Januar 1951 in Kraft. Sie erklärt den Völkermord, seine Planung und Anstiftung sowie Versuche dazu für stra fbnr ...

Seite 3
  • Außerordentlidhe Sondertagung der Vollversammlung

    Ausfuhrlich behandelte Wyschinskij die juristische Seite dieser Frage und wies überzeugend nach, daß die UN- Charta in ihren einschlägigen Bestimmungen nicht zuläßt, der Vollversammlung unter Umgehung des Sicherheitsrates gewisse Funktionen zu geben. Anschließend nahm Wyschinskij zu einigen grundlegenden Punkten des Resolutionsentwurfes Stellung und erklärte in diesem Zusammenhang u ...

  • Angriffe auf Vetorecht gescheitert

    Alles, was die Gegner des Prinzips der Einstimmigkeit, des sogenannten Veto-Rechts, sagen konnten, haben sie bereits wiederholt sowohl 1944 wie 1945 und 1946 und 1947 und in den folgenden Jahren gesagt, wobei sie ständig von dem gleichen Gedanken und dem gleichen Motiv ausgingen und ausgehen. Sie erklärten ...

  • Grogmächte müssen Frieden verbürgen

    Man muß doch endlich begreifen, daß sich der Friede, wenn keine Übereinstimmung zwischen den fünf Großmächten besteht, stets in einem labilen Zustand befinden wird. Es handelt sich also nicht darum, daß das Prinzip der Einstimmigkeit nichts taugt, sondern darum, welche Politik diese fünf Großmächte führen und ob sie eine Möglichkeit für koordinierte Aktionen der fünf Mächte gewährleistet oder nicht ...

  • Prinzip der Einstimmigkeit ist die Grundlage

    „Sie versuchen die Schwierigkeiten in der Arbeit der Organisation der Vereinten Nationen gerade damit zu erklären, daß sie die Ursache dafür in dem Prinzip der Einstimmigkeit suchen, wobei sie gleichzeitig diejenigen Mitglieder des Sicherheitsrates angreifen, die beharrlich, konsequent, entschlossen und fest dieses Prinzip verteidigen, weil sie mit Recht der Ansicht sind, daß die UN auf einer andern Grundlage nicht existieren kann ...

  • Eine Lektion für Dulles

    In Erwiderung auf Einwände des britischen Delegierten Younger zitierte Wyschinskij aus dem Buche „War or Peace" (Krieg oder Frieden) von John Foster Dulles: „Folgendes äußerte Herr Dulles auf Seite 195 seines Buches zum Veto: .Bisher hat es sich so verhalten, daß die Mehrheit im Sicherheitsrat den USA freundschaftlich gegenüber stand, so daß wir für die Verteidigung unserer Interessen kein ,Veto' brauchten ...

  • Atlantikpakt ist ein Kriegsbündnis

    Im weiteren Verlauf semer Rede kam der sowjetische Außenminister auch auf den Atlantikpakt zu sprechen, den der kanadische Delegierte, Kanadas Außenminister Pearson, als einen „Verteidigungsbund" bezeichnet hatte: „Gegen wen will sich dieser Bund denn eigentlich verteidigen? Weshalb schließt der Nordatlantikbund ...

  • Fundament darf nicht zerstört werden

    In Wirklichkeit kann von einer Festigung der UN bei einer Schwächung des Sicherheitsrates nicht die Rede sein. Wenn man jedoch die Resolution der „Sieben" aufmerksam betrachtet, so kommt außer einer Schwächung des Sicherheitsrates nichts heraus. Die Schwächung des Sicherheitsrats wäre die notwendige ...

  • Der Herr aus Bolivien

    Im ersten Teil seiner Rede vom 13. Oktober fertigte Wyschinskij den bolivianischen Delegierten ab, der die Friedenspolitik der Sowjetunion in der Vergangenheit und ihre Bündnistreue während des zweiten Weltkrieges anzuzweifeln wagte. In Beantwortung dieser Ausfälle verwies Wyschinskij auf die konsequente ...

  • Empfehlungen der UN-Vollversammlung

    Als wichtigste der angeschnittenen Fragen bezeichnete Wyschinskij die Frage nach dem Wesen der Empfehlungen, die die UN-Vollversammlung geben soll. Gestützt auf Professor Hans Kelsens fundamentales Werk „The Law of the United Nations" (Das Gesetz der Vereinten Nationen) begründete Wyschinskij, warum ...

  • Roosevelts Botschaft

    Zur Bekräftigung seiner Argumentation verwies Wyschinskij u. a. auf Franklin D. Roosevelts Botschaft vom Dezember 1944 und auf eine Stellungnahme Stalins aus dem gleichen Jahre: „In seiner Botschaft vom Dezember 1944 sprach der verstorbene Präsident der Vereinigten Staaten, Roosevelt, von den ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates als von den „wichtigsten Bewahrern des Friedens", die eine besondere Rolle bei der Erhaltung des Friedens mit'Hilfe von Gewalt erhalten sollen ...

  • Sicherheitsrat ist funktionsfähig

    Dann befaßte sich Wyschinskij mit einigen Einwänden, die im Laufe der Debatten gegen die sowjetische Argumentation erhoben worden waren: „Ich muß sagen, daß wir in der Grundeinstellung mit den Verfassern der Resolution der Sieben nicht einig gehen, obwohl uns das gleiche Ziel vereint — Maßnahmen zu garantieren, die ihrerseits eine Festigung des Friedens und der Sicherheit der Völker garantieren können ...

  • Wyschinskij verteidigt die Prinzipien der UN-Charta

    Der Sowjetische Augenminister nimmt im Politischen Ausschuß der UN-Vollversammlung Stellung zum Resolutionsentwurf des amerikanischen Blocks

    Nachdem Wyschinskij einleitend auf frühere Schritte der Sowjetregierung zur Festigung des Friedens, auf den Friedenswillen von Millionen Menschen in der ganzen Welt und auf die Notwendigkeit hingewiesen hatte, Hindernisse auf dem Wege der Sicherung des Friedens zu beseitigen, ging er zu einer Analyse ...

Seite 4
  • §@W3JEWML(§M

    heuteunO morgen Zum Moskauer Unions-Friedenskonsreß An der Spitze der Verteidiger des Friedens

    Seit dem Bestehen des ersten sozialistischen Staates der Welt führen die Regierung und die Völker der Sowjetunion einen unermüdlichen Kampf für Frieden und Völkerverständigung. Es gibt im Land des Sozialismus niemand, der nach dem Eigentum anderer Völker trachtet, der die Unterjochung anderer Länder propagiert ...

  • Die Agitationsarbeit in den Produktionsbetrieben ist besser

    Die Agitationsarbeit in den Produktionsbetrieben ist wesentlich besser als in den Verwaltungsbetrieben. So arbeiten die Agitatoren zum Beispiel bei Bergmann-Borsig, in den Niles-Werken und auch im VEB „Fortschritt", Möllendorfstraße. In den genannten Betrieben treffen sich die Agitatoren regelmäßig, um ihre Arbeit zu besprechen Sie verwerten die Erfahrungen der letzten Diskussionen und arbeiten eine allgemeine Argumentation aus ...

  • Mangelhafte Arbeit unserer Kreisleitungen

    Kann man sagen, daß unsere Kreisleitungen die Wichtigkeit und große Bedeutung der Agitation voll erkannt haben? Nein! Im Gegenteil, man muß feststellen, daß die Agitationsarbeit stark unterschätzt wird Diese Unterschätzung äußert sich vor allem in einer mangelhaften Unterstützung unserer Agitatoren Drei Beispiele mögen dies zeigen: Den Genossen im FDGB-Vorstand Groß-Berlin wurde bisher im Aufbau der Agitatorengruppen keine Hilfe geleistet ...

  • Was lernen wir daraus?

    1. Eine vordringliche Aufgabe für alle Berliner Parteileitungen ist die beschleunigte Entwicklung von Agitatoren Verwirklicht die Forderung der Partei: Jeder Genosse ein Agitator. 2. Jeder Agitator muß sorgfältig die Stimmung der Massen beachten, muß die Stimmung genau analysieren. Dann wird er erkennen, was diskutiert wird und nicht an den Problemen vorbeireden ...

  • Wie sieht es in den Betrieben aus?

    Es ist eine allgemeine Erscheinung, daß die Agitationsarbeit auch in den Betrieben oft noch als eine Ressortarbeit betrachtet wird. In den wenigsten Fällen konnten die Vorsitzenden der Betriebsgruppen konkrete Angaben über den Stand der Agitationsarbeit machen. Die Leitungen unserer Betriebsgruppen nehmen nur unregelmäßig und ungenügend zur Agitationsarbeit Stellung Fast keine Leitung hatte Beschlüsse in dieser Frage gefaßt ...

  • Wohnbauten für Autoarbeiter

    Moskau. 30 Prozent der gesamten für die Entwicklung der Automobüund Traktorenindustrie der UdSSR bestimmten Mittel werden für die Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse der Arbeiter dieses Industriezweiges verausgabt. In den Jahren des Stalinschen Nachkriegsfünfjahrplans haben die Werktätigen der Automobil- und Traktorenindustrie etwa 700 000 Quadratmeter Wohnraum erhalten ...

  • Wie verbessern wir die betriebliche Agitation in Berlin?

    Taglich stellen wir lest, daß immer größere Teile der Westberliner Bevölkerung nicht länger gewillt sind, den anglo-amerikanischen Kriegstreibern und ihren deutschen Heifershelfern zu folgen. Die Bevölkerung erkennt, daß diese Politik mit einem Fiasko für die Kriegstreiber enden wird In dieser sich verschärfenden Situation kommt unserer Agitation größte Bedeutung zu ...

Seite 5
  • Falsche Zahlen gefährden die Versorgung /

    Anfang des Monats September, als die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik die verbesserte Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln durchführen wollte, gab es plötzlich im Lande Sachsen etliche Schwierigkeiten in der Versorgung der Bevölkerung mit Fleisch. Dank der Unterstützung durch die Sowjetunion und einige volksdemokratische Länder, besonders Polen, war es möglich, die Schwierigkeiten sehr schnell zu überwinden ...

  • Bauarbeiter rüsten für den Fünfjahrplan

    Wichtigste Aufgabe der IG: Die Organisationseinheiten operativ anleiten

    Mitte September ging der Maurerwettbewerb, zu dem das „Neue Deutschland" Anfang Juli aufgerufen hatte, zu Ende. Wie wir bereits berichteten, hat die Brigade Darius von der Bauunion Mitte den Wettbewerb und damit den 1000-DM- Preis des „Neuen Deutschlands" mit einer Durchschnittsleistung von 2370 Steinen pro Mann, gewonnen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 18. Oktober 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 19.30- Ein Sechstel der Erde — 21.45 Probleme dci. Zeit — 23.05. Theater-, Filmund Funkspiegel. 12.00- Mittagskonzert — 12.50- Das Ministerium für Industrie spricht zu den volkseigenen Betrieben — 13.10- Berliner Stunde — 14.03: Aus Oper und Konzert — 15 ...

  • Lieferung aus der Sowjetunion / Volkschina baut auf / Spitzenzeiten im Stromverbrauch beachten / Aufforstung macht Fortschritte

    Leipzig (ADN). Auf Grund des Außenhandelsabkommens der Deutschen Demokratischen Republik mit der Sowjetunion trafen in der Zeit vom 1. bis 13. Oktober 224 Waggons mit Rind- und Schweinefleisch aus der Sowjetunion in Leipzig ein. Leipzig (Eig. Ber.). 40 Tonnen bester Teppichwolle aus der Sowjetunion trafen seit Anfang Oktober in den Vereinigten Vogtländischen Teppichwebereien „Halbmond", Oelsnitz im Vogtland ein ...

  • Mehr Kohle in Volkschina

    Peking (ADN). Die Produktion der Brennstoffindustrie und der Energiewirtschaft der Volksrepublik China hat ihren Vorkriegsstand erreicht. In den letzten zwölf Monaten stieg die Kohleförderung um 37 Prozent, die Versorgung mit Elektrizität u i 30 Prozent und die ölgewinnung ura 24 Prozent. Die Leistungskraft der chinesischen Elektrizitätswerke wurde um 13 Prozent gesteigert ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Temperatur um 11 Uhr 13 Grad, Luftdruck 1019 mb = 764 mm fallend. Wetterlage: Atlantische Störungen greifen wieder au± Ällttoicuropa uoci und gestalten das Wetter wechselhaft. VVetteraussichten: Bei mäßigen, an der Küsie lebhaften Winden aus West bis Südwest am Mittwoch zunächst überwiegend bedeckt, tagsüber stellenweise Wolkenauflockerung ...

  • 2176 Hektar aufgeforstet

    Genthin (Eig Ber.). Die Werktätigen des Kreisforstamtes Genthin haben den Aufforstungsplan 1950 mit 112 Prozent (2176 ha) erfüllt. 76 Hektar Kahlfläche wurden von ihnen zu Ehren der Volkswahlen in freiwilligen Sonderschichten aufgeforstet. Berlin (ADN). Das für das Jahr 1951 einzuschlagende Holz ist mit roter Farbe zu numerieren, teilt das Ministerium für Planung mit ...

  • Buntmetall sparen, heißt den

    Plan erfüllen] Berlin (ADN). Auf Veranlassung des Ministeriums für Industrie der Deutschen Demokratischen Republik erscheint im Verlag Technik GmbH, Berlin NW 7, Dorotheenstr. 41, ein Sonderheft mit wertvollen Hinweisen, wie jeder Betriebsleiter, Ingenieur, Werkmeister und Arbeiter dazu beitragen kann, durch Einsparung von Buntmetallen den Fünfjahrplan zu erfüllen ...

  • 19

    Aktivistenbewegung und Wettbewerbe rissen diese Kurve hoch. Im Vergleich zu 294? hob sich die Arbeitsproduktivität im Durchschnitt aller Wirtschaftszweige um 67 Prozent. Der Fünfjahrplan sagt: Im Vergleich zu 1950 soll die Arbeitsproduktivität bis 1955 um 60 Prozent steigen! Durch das neue Bewußtsein aller in unserer volkseigenen Wirtschaft Tätigen wird auch diese Aulgabe gemeistert werden ...

  • Der Sechsjahrplan Polens

    Potsdam (ADN). Im Haus der Jugend in Potsdam wird noch bis zum 26. Oktober eine Wirtschaftsausstellung mit dem Titel „Der Sechsjahrplan" gezeigt, die einen Überblick über den Aufbau in der Volksdemokratie Polen gibt. Nach dem 26. Oktober wird diese Ausstellung von der „Deutsch-Polnischen Gesellschaft für Frieden und gute Nachbarschaft" in Berlin gezeigt werden ...

  • Textilmaschinenexport nach Polen

    Zittau (ADN). Der VEB Zittauer Maschinenfabrik lieferte vier große Textil-Druckerei-Hilfsmaschinen in die Volksrepublik Polen. Fünf weitere Maschinen sollen bis Ende des Jahres folgen Für das Jahr 1951 sind bereits Verträge über die Lieferung von drei großen Bleichen sowie einer Anlage zum Glänzendmachen von Baumwolle vorgesehen ...

  • Strom sparen!

    Berlin (ADN). Die Spitzenzelten des Stromverbrauchs liegen in dieser Woche in der Zeit von 17.30 bis 20.00 Uhr. Alle Stromverbraucher werden gebeten, während dieser Zeit durch sparsamen Verbrauch dazu beizutragen, daß Stromabschaltungen möglichst eingeschränkt werden können.

Seite 6
  • J Wie das Friedenskomitee bei „Telefunken" entstand

    Am 29. Oktober findet im Kultursaal des EAW Treptow die erste Groß- Berliner Friedenskonferenz mit der Wahl des Groß-Berliner Komitees der Kämpfer für den Frieden statt. Die Delegierten aus den örtlichen und Betriebsfriedenskomitees in ganz Berlin werden dort auch 250 Berliner Vertreter für den ersten gesamtdeutschen Friedenskongreß wählen, der am 4 ...

  • Jochen Fröhlich sah Westdeutschland

    Erst wollte er von Politik nichts wissen — dann wurde er ein Friedenskämpfer In den Leipziger Eisen- und Stahlwerken arbeitet ein Dreher-Umschüler, es ist der 21jährige Jochen Fröhlich. Seine ganze Freizeit gehörte bisher nur seinem Sport. Nicht einmal die demokratische Presse interessierte ihn. Wollte einer der FDJ-Freunde mit ihm diskutieren, war mit Jochen gar nichts anzufangen ...

  • Was bekam Herr Horiite dafür?

    Schieber fanden in Charlottenburg gastliche Aufnahme

    Der Bezirk Charlottenburg mit dem Bürgermeister Horlitz (SPD) an der Spitze hat schon mehrmals als Tummelplatz der Schieber von sich reden gemacht. Jetzt wurde durch einen großen Korruptionsskandal aufgedeckt, daß sich viele dieser Schieber den Zuzug nach Charlottenburg durch Bestechung erworben haben ...

  • Die „Fortschritf'-Frauen

    Im „Fortschritt" Werk II rattern die von fleißigen Frauen betriebenen Nähmaschinen. Erna Kühne ist von dem großartigen Wahlergebnis begeistert. „An die Wahl knüpft sich doch praktisch unser ganzes Leben", erklärt sie uns. „Natürlich ist manches noch nicht so, wie wir es uns wünschen. Das Geld reicht noch nicht sehr weit ...

  • Betriebssport-Boxer sehr aktiv

    BSG Stahl und Glühlampenwerk, Post und BEWAG / Industrie Wittenberge gegen HO Berlin

    Der Terminkalender der Amateurboxer ist in dieser Woche recht bunt, aber auch vielversprechend. Vor allem sind die BSGs bemerkenswert aktiv daran beteiligt ,.,Den Reigen der Veranstaltungen werden BSG Stahl und Glühlampenwerk am Freitag um 19.30 Uhr eröffnen. Im Kultursaal des Bergmann-Borsig- Werks ...

  • Ami, go home!

    Verstärkung der USA-Truppen kostet Berlin den Grunewald

    Mit der an vielen Mauern, Häusern, Zäunen und Fabriken angebrachten Aufforderung „Ami, go home!" beantwortete die Westberliner Bevölkerung am Montag und Dienstag die offizielle amerikanische Ankündigung von der Verstärkung ihrer Truppen in Westberlin. Die amerikanische Militärpolizei fahndet seit Montag nachmittag nach denjenigen, die diese Aufschriften an und in der Kantine der Lichterfelder Kaserne angebracht haben ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Mittwoch, 18. Oktober Mitte: 15.15 Uhr, Besprechung m. d. Stützpunktleitern sowie den 1. u. 2. Vorsitzenden d. Betriebs- u. Wohngruppen aus den Arbeitsgeb. IX u.X, Kreissekretariat; 17 Uhr Besprechung d. Betriebsgruppenleiter (Arbeitsgeb. VII), Kronenstraße 73. Tiergarten: 19.30 Uhr, Kandidatenschulung und Zirkel der Geschichte der KPdSU (B) im Sekretariat ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Das Bezirksfriedenskomitee Wedding ladet die Bevölkerung zu einer öffentlichen Versammlung, heute um 19.30 Uhr in der Schulaula Gleimstraße 49, ein. Prof. Schmellenberger spricht über das Thema. „Wie kann ein Krieg in Deutschland verhindert werden?" Die HO eröffnete in Karow, Pankgrafenstraße 23, eine neue Lebensmittel-Verkaufsstelle ...

  • Zusätzliche Versorgung für Mütter

    Demokratischer Magistrat folgt dem Beispiel der Republik

    Axlt Grund der Verordnung des demokratischen Magistrats über den Mutter- und Kinderschutz und die Rechte der Frau tritt an Stelle der bisherigen zusätzlichen Versorgung für werdende und stillende Mütter mit Wirkung vom 1. Oktober 1950 folgende Neuregelung in Kraft: 1. Werdende Mütter erhalten im 5. Monat zusätzlich zu der ihnen nach ihrer Tätigkeit zustehenden Lebensmittelration 'täglich einen halben Liter Vollmilch und monatlich eine Zusatzkarte B ...

  • Stahlwerker protestieren

    Hennigsdorfer Arbeiter gegen den Gewaltakt Westberliner Gangster

    Gegen den brutalen Überfall Westberliner Gangster auf das Mitglied der BGL und der Leitung der SED- Betriebsgruppe des Stahl- und Walzwerkes Hennigsdorf, Emil Granzow, in der S-Bahn auf der Fahrt nach Berlin erhebt die gesamte Belegschaft des Werkes in einer Entschließung Protest. Wie bereits gemeldet, mußte Emil Granzow mit ernsten Verletzungen in die Charite eingeliefert werden ...

  • Auch in Westberlin

    Fritz Heisse aus der Stettmer Straße im Bezirk Wedding gehört zu den vielen Westberliner Arbeitslosen. Der Wahlsieg gibt ihm wieder Hoffnung. „Das war ein Erfolg", sagt er, „der dem ganzen Rummel hier bei uns den richtigen Schlag versetzt. Die Wahl gibt wieder Hoffnung, denn wenn die Republik so weiter macht, dann hilft sie mit ihrer Kraft auch bald uns Westberliner Erwerbslosen aus dem Schlamassel und dann begreifen auch die Dümmsten bei uns, worum es geht ...

  • Schach-Ländervergleichstreffen

    Der Deutsche Sportausschuß, Sparte Schach, veranstaltet in Leipzig vom 19. bis 22. Oktober ein Länder-Vergleichstreffen, an dem sich aus den fünf Ländern der Deutschen Demokratischen Republik und aus Berlin je fünfzehn Männer und Jugendliche sowie zehn Frauen in fünf Rundenkämpfen beteiligen werden. ...

  • Berlin: Niemals 12. Bundesland!

    Auch im Berliner Glühlampenwerk sprachen wir mit einigen Kollegen. „Frei und offen wurde gewählt. Das ist richtig so", meint die Arbeiterin Elfriede Linke. „In der Frage Krieg oder Frieden braucht es keine Geheimnisse zu geben. Die Parteien arbeiten im Block zusammen und vertreten unser aller Interessen! Der Mechaniker Karl Cziborr ist ripr Ansirht ...

  • „An diese Wahl knüpft sich unser Leben"

    Begeisterte Zustimmung der Berliner zu dem großen Wahleriolg der Republik

    Drei Tage sind vergangen, seit die Menschen in der Deutschen Demokratischen Republik ihre Zettel in die Wahlurne warfen und — wie das amtliche Ergebnis zeigt — den Frieden, den Aufstieg unserer Republik wählten, ihre Stimme einer glücklichen Zukunft gaben. Die Berliner, die am Tage der Volkswahlen auch nicht müßig waren und durch ihre Sonderschichten stärksten Anteil an diesen Wahlen nahmen, sind noch heute erfüllt von diesem Ereignis ...

  • Der FDGB zur Groß-Berliner Friedenskonferenz

    Die Organisations-Abteilung des FDGB von Groß-Berlin richtete an alle Betriebsgewerkschaftsleitungen die Aufforderung, die am 28. und 29. Oktober stattfindende Groß-Berliner Friedenskonferenz in allen Betrieben sorgfältig vorzubereiten und die Wahl der Delegierten zu dieser Konferenz abzuschließen. Mit Unterstützung ihrer BGL sollen die Betriebs-Friedenskomitees ihre Betriebe mit Transparenten und Plakaten schmücken und so auf die Bedeutung dieser Konferenz hinweisen ...

  • Uns sind aufgefallen: Ungebetene Gaste

    Nach Westberliner Pressemeldungen sollen weitere amerikanische Truppeneinheiten nach Westberlin gebracht werden. U. a. befindet sich darunter die berüchtigte 82. amerikanische Fallschirmjäger-Division, von der laut „TAG" selbst „ein hoher USA-Offizier" zugeben mußte: „Diese Division ist die gefürchtetste der amerikanischen Armee ...

  • Verträge, die Sie nicht versäumen sollten!

    DER CHRIST IM KAMPF UM DEN FRIEDEN. Präsidialrat Hüttmann spricht am morgigen Donnerstag um 18 Uhr in der Humboldt-Universität, Hörsaal 250. NERVENLEIDEN UN1D GEISTES- KRANKHEITEN IM ALLTAG DES LE- BENS. Über dieses Thema spricht heute um 19.30 Uhr Herr Dr. L. Ziegelroth, Chefarzt des Krankenhauses Herzbenge, im Rathaus Lichtenberg, Möllendorffstraße 6 ...

  • Verhaftet und verschleppt

    Der FDJ - Angehörige Schönherr überraschte in der Bernauer- Ecke Brunnenstraße eine Klebekolonne, die im demokratischen Sektor Hetzschriften gegen die Volkswahlen anbrachte. Als er das verhindern wollte, wurde er von den Rowdys zu Boden geschlagen und durch Messerstiche verletzt. Sie schleiften ihn auf die andere Straßenseite in den Westsektor, wo er von Stummpolizei in Haft genommen und verschleppt wurde ...

  • Nachruf!

    Unser Genosse Emil Gaiser aus dem Kreis Neukölln ist im Alter von 58 Jahren gestorben. — Die Trauerfeier findet heute ura 13.30 Uhr im Krematorium Baumschulenweg statt. Am 13. Oktober starb unser Genosse Paul Grünig aus dem Kreis Tiergarten, Waldstr. 15. — Die Bestattung findet heute um 14 Uhr auf dem N"euen Johannis- Friedhof statt ...

  • Wir gratulieren!

    Heute feiern unser Genosse Fritz Liesenberg aus dem Kreis Treptow seinen 90. Geburtstag, die Genossin Henriette Wolfram aus dem Kreis Friedrichshain, Graßmannstr. 18, ihren 81. Geburtstag, und der Genosse Adolf Baumgarten aus dem Kreis Pankow, Görschstr. 22, seinen 74. Geburtstag.

Seite
Max Heimann antwortet auf vier Fragen eines Friedensfreundes Stimmen des Auslands zu den Wahlen Wahlsieg begeistert Westdeutschland Auch Westberlin wird sieh befreien! Die friedliebenden Völker müssen siegen! Stolz und Freude in der Republik Delegiertenversainmlung der Nationalen Front
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen