25. Okt.

Ausgabe vom 17.10.1950

Seite 1
  • Die Demokratie in Deutschland hat einen historischen Sieg errungen

    Mit überzeugender, in Deutschland bisher nicht gekannter Einmütigkeit, Leidenschaft und Entschlossenheit ist die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik am 15. Oktober zur Wahlurne geschritten und hat in den ersten demokratischen Volkswahlen der deutschen Geschichte frei und offen ihre Stimme den Kandidaten der Nationalen Front des demokratischen Deutschland gegeben ...

  • von USA-Marionetten ..Das gute Recht

    / Niemöller packt aus Amerikanischer Beamter zum Bonner Bestechungsskandal

    Frankfurt / Main (Eig.Ber.). Im Hauptquartier der amerikanischen Interventionsmacht ist man, wie sich ein hoher Beamter des „Petersberg" äußerte, sehr ungehalten darüber, daß der Bonner Korruptionsskandal in der Öffentlichkeit solch außerordentlich starkes Interesse findet. Der erwähnte hohe Beamte erklärte, man verstehe auf amerikanischer Seite nicht die Empörung der westdeutschen Bevölkerung über die Bestechung von über 100 Bonner Abgeordneten ...

  • JSationalrat dankt den Wählern

    „Im Kampf um den Frieden hat die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik einen überwältigenden Sieg errungen. Den Spekulationen der amerikanischen Kriegspartei wurde ein schwerer Schlag versetzt. Durch ihr entschlossenes Friedensbekenntnis am 15. Oktober hat die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik ihren festen Willen zur Freundschaft mit der Sowjetunion, den volksdemokratischen Ländern und allen friedliebenden Kräften der ganzen Welt erneut überzeugend bestätigt ...

  • Aufruf des Zentralkomitees der SED

    Dank an alle, die zur Erringung des Wahlsieges beigetragen haben

    Genossinnen und Genossen! Die Nationale Front des demokratischen Deutschland errang bei den Volkswahlen am 15. Oktober 1950 einen großen Sieg. Die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik bekannte sich mit überwältigender Mehrheit für die Politik des Friedens und der Freundschaft mit der Sowjetunion und allen anderen friedliebenden Völkem ...

  • Telegramm von Wilhelm Pieck an den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets, iV. Sehwernik

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck richtete an den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, N. Sehwernik, folgendes Danktelegramm: „Im Namen der Deutschen Demokratischen Republik und der aufrechten Demokraten ganz Deutschlands danke ich Ihnen und in Ihrer Person dem gesamten Sowjetvolk auf das herzlichste für die freundschaftlichen Glückwünsche zum ersten Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Bremerhaven wird unterminiert

    Tag und Nacht laufen Waffen transporter aus den USA ein

    Bremerhaven (ADN). Amerikanische Pioniereinheiten haben in Bremerhaven alle wichtigen Brükken und Zufahrtstraßen zum Hafen unterminiert und mit Sprengstollen versehen. Auch am Columbus-Pier, Kaiserhafen, Geeste-Vorhafen und Fischereihafen wurden Sprengvorbereitungen getroffen. Amerikanische 15 000 - Tonnen- Frachter laufen fast täglich den Kaiserhafen von Bremerhaven an, um Waffen und Munition zu löschen ...

  • Der große Sieg der

    über 12 Millionen stimmten für die Kandidaten der Nationalen Front des demokratischen Deutschland / 98,44°/0 Wahlbeteiligung

    Berlin (ADN). Der Wahlleiter der Deutschen Demokratischen Republik, Innenminister Dr. St einhoff, teilte dem Präsidenten Wilhelm P i e c k in folgendem Schreiben das vorläufige Ergebnis der Volkswahlen 1950 nach dem Stand vom 16. Oktober 1950, 8.00 Uhr, mit: „Sehr geehrter Herr Präsident! Ich erlaube mir ...

  • Danktelegramm von Otto Groteivohl an Generalissimus Stalin

    Berlin (ADN). An den Vorsitzenden des Ministerrates der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, Generalissimus Stalin, richtete der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl folgendes Danktelegramm: „Für Iiire aufrichtigen Glückwünsche aus Anlaß des Nationalfeiertages ...

  • Vorläufiges Gesamtergebnis für die Deutsche Demokratische Republik

    Wahlberechtigte Zahl der abgegebenen Stimmen . Davon gültig 12 331 905 . 12 139 932 = 98,44 Prozent 12 124 289

    Land Sachsen Wahlberechtigte: 4197 581. Zahl der abgegebenen Stimmen: 4 117 156 = 98,08 Prozent, davon gültig: 4 113 410, ungültig: 3746. Für die Kandidaten stimmten: 4104144. Gegen die Kandidaten stimmten: 9266. Wahlberechtigte: 2 882 845. Zahl der abgegebenen Stimmen: 2 846 050 = 98,72 Prozent, davon gültig: 2 843 014, ungültig: 3036 ...

  • Ungültig Für die Kandidaten stimmten. . Gegen die Kandidaten stimmten

    Wahlberechtigte: 2 028 493. Zahl der abgegebenen Stimmen: 1 990 803 = 98,1 Prozent, davon gültig: 1984116, ungültig: 6687. Für die Kandidaten stimmten: 1965 817. Gegen die Kandidaten stimmten: 18 299.

Seite 2
  • Die Fahne der Einheit grüßte

    Saarbrücken (Eig. Ber.). Anläßlich der Wahl in der Deutschen Demokratischen Republik hißten deutsche Patrioten auf den höchsten Schornsteinen von Saarbrücken schwarzrotgoldene Fahnen. Die Fahnen wurden von der Bevölkerung freudig begrüßt. Im Laufe der vergangenen Woche hatten bereits Burbacher Arbeiter eine Fahne an einem Schornstein angebracht ...

  • Volkswahlen stärken die Freundschaft mit Polen

    Der polnische Botschafter Jan Izydorczyk und ausländische Journalisten über ihre Wahleindrücke

    Berlin (Eig. Ber.). Der polnische Botschafter Jan Izydorczyk erklärte bei einer Fahrt durch die Deutsche Demokratische Republik nach dem Besuch einiger Wahllokale in Cottbus: „Die Wahlen sind nicht nur Wahlen in der Deutschen Demokratischen Republik, sondern Wahlen für ganz Deutschland. Sie sind wichtig für das große Lager des Friedens und des Fortschritts und deshalb auch wichtig für mein Land, für das volksdemokratische Polen ...

  • Land Sarhssn

    Stadt Görlitz: Wahlberechtigte 72 590, abgegebene Stimmen: 70 418 = 97,01 Prozent. Gültige Stimmen. 70 332, ungültige Stimmen 86. Für die Kandiaten stimmten. 70 144, gegen die Kandidaten stimmten 188. Stadt Chemnitz: Wahlberechtigte: 228 606, abgegebene Stimmen: 221 358 = 96,81 Prozent. Gültige Stimmen: 221 302, ungültige Stimmen: 56 ...

  • Nationalrat dankt den Wählern

    (Fortsetzung von Seite 1)

    lauf und Ergebnis unserer Volkswahlen erkennen, daß der in der Deutschen Demokratischen Republik eingeschlagene Weg des Aufbaus aus eigener Kraft der einzige ist, der zu Frieden und Abzug der Besatzungstruppen, zu Wohlstand und gesichertem Leben führt. Sie werden begreifen, daß dieses grandiose Bekenntnis ein Ausdruck der Arbeitsfreude, der Kraft, eines neuen Staatsbewußtseins, der moralischen und politischen Einheit der ...

  • USA-Angriffe an der Ostküste scheiterten

    Schwere Kämpfe an allen Frontabschnitten in Korea Phoengjang (ADN). Die Verbände der Volksarmee setzen an allen Fronten ihre erbitterten Abwehrkämpfe gegen den angreifenden Gegner fort, heißt es in dem Kommunique des Oberkommandos der koreanischen Volksarmee vom Montag. Im Raum von Kaesong warf der Feind neue Kräfte in den Kampf und versuchte, in das Zentrum der Verteidigungsstellungen der Volksarmee einzudringen ...

  • Land Thüringen:

    Stadt Jena: Wahlberechtigte: 60 961, abgegebene Stimmen: Prozent. Gültige Stimmen: 57 487, ungültige Stimmen. 211. Für die Kandidaten stimmten: 57 020, gegen die Kandidaten stimmten: 467. Stadt Erfurt: Wahlberechtigte 138 084, abgegebene Stimmen: 134 404 = 97,3 Prozent. Gültige Stimmen: 134 293, ungültige Stimmen: 111 ...

  • Land Sachsen-Anhalt:

    Kreis Quedlinburg: Wahlberechtigte: 132 315, abgegebene Stimmen: 131 749 = 99,57 Prozent. Gültige Stimmen. 131695, ungültige Stimmen. 54. Für die Kandidaten stimmten. 131 640, gegen die Kandidaten stimmten: 55, Kreis Liebenwerda: Wahlberechtigte: 76 936, abgegebene Stimmen: 76 272 = 99,13 Prozent. Gültige Stimmen ...

  • Sowjetische Friedenskonferenz eröffnet

    Die Sowietm ansehen wählen ihre Delegierten zum Weltfriedenskongreß

    Moskau (ADN). Im Sauiensaa! des Gewerkschaftshauses wurde am Montag in Anwesenheit von über tausend Delegierten und zahlreichen Gästen die Zweite Unions-Friedenskonferenz von dem bekannten Sowjetschriftsteller Alexander Fadejew eröffnet. Unter großer Begeisterung wurden die Mitglieder des Politbüros der KPdSU (B) mit J W Stalin an der Spitze in das Ehrenpräsidium gewählt ...

  • Vietnams Volksarmee befreite Nacham

    Pleven wird „mit Vietnam nicht fertig und holt die USA-Luftmörder

    Saigon (ADN/DPA/Eig. Ber.). Die französischen Kolonialtruppen waren am Wochenende gezwungen, auch die Festung Nacham in Tonking (Nord- Vietnam) zu räumen. Die Garnison flüchtete, ohne die Nachhuten aus dem kurz zuvor geräumten Thatkhe, die sich auf Nacham zurückziehen, abzuwarten. Die Räumung von Langson, der letzten französischen Festung an der chinesischen Grenze, wird vorbereitet ...

  • Land Mecklenburg:

    Stadt Schwerin: Wahlberechtigte: 65 798, abgegebene Stimmen: 64 907 = 98,65 Prozent. Gültige Stimmen: 64 892, ungültige Stimmen: 15. Für die Kandidaten stimmten: 64 881, gegen die Kandidaten stimmten: 11. Stadt Stralsund: Wahlberechtigte: 48198, abgegebene Stimmen: 48 084 = 99,76 Prozent Gültige Stimmen: 48 051, ungültige Stimmen: 33 ...

  • Die Demokratie in Deutschland hat einen historischen Sieg errungen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    den eingeschlagenen Weg deä Friedens, der Freundschaft zur Sowjetunion, der Einheit Deutschlands, den Weg der Demokratie, konsequent fortzusetzen. Es kann kein Zweifel daran bestehen, daß die Ausstrahlung unserer Erfolge nicht bei Helmstedt haltmacht Auch im Kampf der demokratischen Kräfte in Westdeutschland und Westberlin beginnt nunmehr die Zeit der Erfolge ...

  • Dreimal Niederlage der Kriegshetzer

    Als nach der Übergabe des Junkerlandes in Bauernhand, der Schaffung volkseigener Betriebe an Stelle des Konzernbesitzes der Kriegsverbrecher und der demokratischen Schulreform die ersten Ergebnisse unserer realen Demokratie sichtbar wurden, da zog der USA-General Clay seine Handschuhe aus und versuchte, die damalige sowjetische Besatzungszone mit Hilfe der Wirtschaftsblockade auf die Knie zu zwingen ...

  • Land Brandenburg:

    Stadt Potsdam: Wahlberechtigte: 93 672, abgegebene Stimmen: 89 656 = 95,71 Prozent. Gültige Stimmen: 89 616, ungültige Stimmen: 40. Für die Kandidaten stimmten: 89 554, gegen die Kandidaten stimmten: 62. Kreis Westprignitz: Wahlberechtigte: 82 730, abgegebene Stimmen: 82 097 = 99,23 Prozent. Gültige Stimmen: 82 050, ungültige Stimmen: 47 ...

Seite 3
Seite 4
  • Das gewaltige Friedensbekenntnis

    Stärkste Wahlbeteiligung / Der WaMsonntag — ein Festtag des ganzen Volkes.

    Dresden (G. D. Eis. Ber.). Schon als wir am SonnabendnachmiHa-j Berlin verließen und durch die Orte Brandenburgs fuhren, sahen wir die Häuser mit Fahnen und Girlanden geschmückt, an den Fenstern der Wohnungen ieurhteten Friedenstauben, riesige Transgarenta standen auf Plätze« und an anderen Brennpunkten des Verkehrs ...

  • Mecklenburgs Dörfer wetteifern mit den Städten

    Streifzug durch die Kreise Neustrelitz und Neubrandenburg Festliche Stimmung in allen Ortschaften Neustrelitz

    Bauern und (Eig. Ber.). Landarbeiter wieder ihr Teil dazu beitragen, daß Mecklenburg heute ebenso vorne steht wie bei den Wahlen 1946." Damit wird uns die lange Schlange von Männern, Frauen und Jugendlichen erklärt, die in Blumenholz, Kreis Neustrelitz, schon vor Beginn der Wahlhandlung vor dem geschmückten Wahllokal steht ...

  • Der Ademacher-Sprung

    Am Freitag vor den Oktoberwahh.n gaben der westdeutsche ..Bundeskanzler" Adenauer und der westdeutsche „Oppositionsführer" Schumacher üIkt den amerikanischen Rundfunk die Los'.in» an ihre Agenten in der Deutschen Demokratischen Republik: „Stimmt nicht getfen die Nationale Front, stimmt mit, riskiert nichts!" Das war sozusagen ein Salto mortale ...

  • Die verhinderte Märtyrerin

    In den Mittagsstunden des Wahl- ^enntags kam es in einem Potsdamer Wahllokal zu einem tragikomischen Zwischenfall, als eine Nonne in voller Tracht den Wahlraum betrat. Nach Erledigung der notwendigen Formalitäten wurde der Nonne der Stimmzettel ausgehändigt. Mit dem entschlossenen Gesicht einer „Märtyrerin" -strich sie mit einem roten Bleistift die Kandidaten der Nationalen Front auf dem Stimmzettel durch ...

  • Um was unst>ri> Kinder hüten

    Auch m Booßen bei Frankfurt (Oder) ist der Wahlgang mit einem vorherigen Besuch einer Schülerausstellung verbunden. Zu beiden Seiten eines großen Saales, an dessen Ende die Wahlurne steht, veranschaulichen recht wirkungsvolle Schülerarbeiten den wirtschaftlichen Aufstieg des Dorfes seit 1945. Bilder ...

  • %sJ 1 lufc^^i <W V v VM lila*I I

    Berlin (Eig. Ber.j. Aus unzähligen bei uns eingegangenen Berichten über die gestern in der Deutschen Demokratischen Republik durchgeführten Wahlen geht eindeutig hervor: Die Wahlen vom 15. Oktober 1950 waren wirkliche Volkswahlen. Sie waren nicht allein durch hohe Wahlbeteiligung, frühzeitige Stimmabgabe und ein klares Bekenntnis zum Frieden, zur Einheit unseres Vaterlandes und zum Aufbau eines glücklichen Lebens gekennzeichnet ...

  • „Gretes" großer Feiertag

    Ein ungewöhnliches Bild bot der Havelkanal bei Nedlitz. Mindestens zehn Schiffe der Deutschen Demokratischen Republik, die sich sonst keine Ruhepause gönnen, um die so dringend benötigte Kohle, die uns das polnische Volk liefert, und das Getreide, das uns die Sowjetunion und die volksdemokratischen Staaten schicken, nach Berlin und anderen Städten der Republik zu befördern, lagen festgetäut im Kanal ...

  • Fest wahrer Demokratie

    ein

    Pcüzeiattacken gegen die werktätigen Wählermassen, mit Korruption, Beschimpfung, Bestechung, wie sie in der bürgerlichen „Demokratie" üblich sind, daß sie nichts gemein haben mit der „Demokratie" im Westen unseres Vaterlandes, wo unter dem Deckmantel einer vorgetäuschten Demokratie die Feinde des deutschen Volkes, die Lakaien des amerikanischen Imperialismus vom Schlage der Adenauer, Heuß, Schumacher und Konsorten die Vernichtung des deutschen Volkes vorbereiten ...

  • Kreuz und quer durch Potsdam

    Die Jugend geht allen voran / Schiffer unterbrechen ihre Fahrt

    Vor vielen Wahllokalen des Potsdamer Bezirks hatten sich schon kurz nach 8 Uhr Menschenschlangen gebildet, allen voran überall die Jugend. Die Wähler kamen häufig in geschlossenen Zügen an. So der Oberbürgermeister, der in Babelsberg mit seiner Hausgemeinschaft offen für das Friedensprogramm der Nationalen Front stimmte ...

  • .. . vor acht Tagen Wahltag an der Oder-Neiße-Grenze Der Kreis Frankfurt/Oder stimmte für Frieden und Völkerfreundschaft

    Frankfurt/Oder (L.-R. Eig. Ber.). Bereits in den frühen Morgenstunden des 15. Oktober sind die Straßen der Grenzstadt Frankfurt/Oder ungewöhnlich stark belebt. Aul fahnen- und girlandengeschmückten Lastwagen und Anhängern, die von Treckern der MAS-Traktoristenschule gezogen werden, rollen FDJ-und Pioniergruppen durch die Stadt und mahnen mit Fanfaren und Sprechchören die Frankfurter Bürger, ihre Stimme für tlpn Frieden, für die Kandidaten der Nationalen Front abzugeben ...

Seite 5
  • Der Beitrag unserer Sportler zum Wahlsieg

    Zu dem überzeugenden Wahlsieg der Nationalen Front hat auch unsere demokratische Sportbewegung einen bedeutsamen Beitrat geleistet und damit zweifellos eine neue Etappe ihrer Arbeit erreicht. Die beispielhafte Aktivität der werktätigen Sportler, die unermüdlich halten, die Bevölkerung über die Bedeutung ...

  • Der Friedensappell des 15. Oktober an die Hauptstadt

    Der überwältigende Sieg der Friedenswahlen der Deutschen Demokratischen Republik, das machtvolle Bekenntnis des Volkes für den Friedensweg, den Aufbau und die demokratische Ordnung ist ein überzeugender, weitfortwirkender Erfolg auch für den Friedenskampf in Westberlin. Die vernichtende Niederlage der ...

  • So wählte die Republik

    Streifzug durch einige Städte und Dörfer am Wahlsonntaq

    Berlin (Eig. Ber. Volkskorr.). Die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik hat gewählt. Sie hat den 15. Oktober, der überall als Volksfest gefeiert wurde, zu einem Triumph der Demokratie gemacht. Ob in Städten oder Dörfern, überall zogen frohe Menschen bereits in den frühen Morgenstunden zu den Wahllokalen, um ihrer nationalen Pflicht zu genügen ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Der bekannte sowjetische Wissenschaftler Prof. Dr. Fedossejew spricht heute um 17 Uhr in einem öffentlichen Vortrag im Hörsaal 92 der Humboldt - Universität über das Thema „Wissenschaft und gesellschaftliches Leben". „Nationalpreisträger stellen sich vor" ist das Thema einer Festveranstaltung am heutigen Dienstag um 19 Uhr im Theater des Hauses der Kultur der Sowjetunion ...

  • Sektorengrenze

    In den Trümmerfeldern nahe der amerikanischen Sektorengrenze zum Bezirk Kreuzberg arbeiteten Tausende von Angestellten, Männer und Frauen aus Verwaltungen, öffentlichen Betrieben und Massenorganisationen. Auch die Mitglieder des Zentralkomitees und der Landesleitung Berlin der SED mit ihrem ersten Sekretär, Hans Jendretzky, zahlreiche Wohngruppen aus dem Bezirk Mitte und hunderte friedliebende Berliner aus Westberlin hatten sich hier zum freiwilligen Arbeitseinsatz gemeldet ...

  • Th&le teilte in Altenbur$ 4le Punkte

    Chemie Leipzig ließ sich in Dessau nicht überraschen

    Von den acht Meisterschaftsspielen der Fußballer verliefen am vergangenen Wochenende nur zwei Spiele nicht so, wie man es eigentlich erwartet hatte. So kam zum Beispiel der Pokalsieger BSG EHW Tha^e über ein 1 : 1 Unentschieden geßen die ZSG Altenburg nicht hinaus. Auch von der Volkspolizei Dresden, ...

  • Von der Volkswahl überzeugt

    Wieder baten zwei Stumm-Polizisten um Asylrecht

    „Wir wollen nicht länger die Büttel der Amerikaner sein, und uns für ihre verbrecherischen Kriegspläne mißbrauchen lassen. Der große Wahlsieg des werktätigen Volkes in der Deutschen Demokratischen Republik hat uns endgültig gezeigt, wo unser Platz ist. Auch wir wollen für den Frieden kämpfen und beim Neuaufbau eines demokratischen Deutschland helfen ...

  • Fahre für den 15. Okiober"

    Am Vortage unserer Volkswahlen führten unsere Radsportler eine große Radfernfahrt unter dem Motto „Fahrt für den 15. Oktober" durch Wenn auch zahlreiche Spitzenfahrer ihrer Meldung nicht nachkommen konnten, so gestaltete sich diese Fyhrt in jeder Hinsicht zu einer eindrucksvollen Demonstration. Überall standen die Menschen an der Strecke und jubelten den Fahrern zu ...

  • Auch Berlin hat mit entschieden

    Aufbausonntag wurde zum Volksfest / Großartiges Bekenntnis zu den Volkswahlen

    Die Tatsache, daß mehr als das Doppelte der erwarteten Teilnehmer zur freiwilligen Arbeit erschien, beweist die echte Begeisterung, die in den Herzen der Berliner für die Sache des Friedens, der nationalen Einheit, der Demokratie und des Aufbaues lebendig ist. Die unzahligen Friedensschichten, die Arbeit auf den Baustellen, das war die Stimmabgabe Berlins ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Dienstag, 17. Oktober

    Mitte: 17.00 Uhr, Stützpunktleiterbesprechung im Verlag „Die Wirtschaft", Französische Str. 55 (Arbeitsgebiet VII). — 17.15 Uhr, Besprechung aller Betriebsund Wohngruppenfunktionäre, Friedrich- Straße 169-170 (Arbeitsgebiet VI). — 17.30 Uhr Agitatorenschulung im „Bauern-Verlag"! Reinhardtstr. 14. - 19 ...

  • Nnes-Werke

    Mehr als 600 freiwillige Arbeitskräfte hatten sich in den Niles-Werken eingefunden. Die Angestellten der Investitionsbank und des Bezirksamtes stellten den Hauptanteil der fleißigen Helfer, die den Vorplatz der Halle 29 aufräumten und den Gußhof umlegen halfen. Auch aus Tempelhof waren freiwillige Arbeitskräfte erschienen ...

  • Schloßruine

    Fanfarenklänge und Jugendliedei weckten schon in den frühen Morgenstunden des gestrigen Tages die Berliner. Die Freie Deutsche Jugend sammelte sich zum Großeinsatz an der Schloßruine Voller Begeisterung gingen die etwa 3000 Jungen und Mädel, darunter eine große. Anzahl Westberliner, an die Arbeit. Der Bauplatz der Schloßruine war zu klein für die vielen arbeitsfreudigen jungen Menschen, die hier ihr Bekenntnis für Frieden und Aufbau abgaben ...

  • Hinterhältiger Überfall in der S-Bahn

    Westberliner Gangster haben in der Nacht zum Montag das Mitglied der Betriebsgewerkschaftsleitung und der Leitung der SED-Betriebsgruppe des Stahl- und Walzwerkes Hennigsdorf, Emil Granzow, in der S-Bahn auf 'der Fahrt nach Berlin überfallen. Granzow hatte das Werk um Mitternacht verlassen und fuhr mit einem der letzten Züge ...

  • Bergmann-Borsig

    Über 1200 Studentinnen und Studenten aller Fakultäten der Humboldt-Universität, zusammen mit einigen Professoren, beteiligten sich gestern an der Sonderschicht im Volkseigenen Betrieb Bergmann-Borsig, mit dem die Berliner Universität einen Freundschaftsvertrag abgeschlossen hatte. Schon in den ersten Vormittagsstunden wurden gemeinsam mit 200 Angehörigen der Seepolizei acht Eisenbahnloren Schrott verladen ...

  • Gesellschaft

    für Deutsch-sowjetische Freunflschaft Dienstag, 17. Oktober Mitte: Um 18.00 Uhr im „Haus der Freundschaft", Am Kupfergraben 7, spricht Dir. Altebrandt vom EAW Treptow über die Erfahrungen der sowjetischen Betriebsingenieure und Aktivisten bei der Erfüllung des Fünfjahrplans. Anschl. Filme: „Nowator" und „Mensch vom hohen Berg" Volksbühne Berlin C 2, Inselstraße 12 18 ...

  • Stalinallee

    Baustelle Stahnallee. Schon von weitem ist Musik aus großen Lautsprecherwagen zu hören. Hier arbeitet der Berliner Rundfunk, und er hat seine Sendewagen gleich mitgebracht. Die Helfer aus dem Bezirksamt Friedrichshain sind natürlich restlos begeistert, daß sie mit so „unterhaltsamen Leuten zusammengespannt wurden ...

Seite 6
  • Foto: Mus

    Irreführend und nichts anderes als ein Mittel zur Tarnung der Herrschaft des Monopolkapitals ist die bürgerliche sogenannte Demokratie, und die vom Monopolkapital finanzierten und organisierten „Wahlen" sind nichts anderes als ein Betrugsmanöver an den mißbrauchten Wählern. Der Verlauf des 15. Oktober 1950 in der Deutschen Demokratischen Republik hat erneut bewiesen, daß sich wirkliche Demokratie nur entfalten kann, we ...

  • toto Dviit-Fcii

    Die Jungen Pioniere Horst Ober und Werner Kahle aus Zwenkau (Bild links) können nicht selber wühlen. So stellen sie sich als Wahlhelfer zur Verfügung, denn sie wissen, es geht bei dieser Wahl um ihre glückliche Zukunft. Hier führen sie den alten blinden Rentner Emil Haupel zum "Wahllokal, der die Kandidaten der Nationalen Front wählen wird, weil er an sich selber erfahren hat, daß die Regierung ihm als Rentner wirklich geholien hat ...

Seite 7
  • Gesellschaft

    17. Oktober 1950 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr 243 ?"'"■> 7 —58 II 2098.50- B Redaktionskollegium: Rudolf Herrnstadt (Chefredakteur), Heinz Friedrich Gerhard Kegel (stellvertr. Chefredakteure), Robert Keller Wilhelm G i r n u s , Walter F r a n z e. Verlag und Redaktion „Neues Deutschland'1 Berlin N 54 ...

  • Alle stimmten für weitere Erfolge

    Produktionssteigerung im Bergbau / Volkswirtschaftsplan vorfristig erfüllt / Neue Wohnungen

    Das überwältigende Bekenntnis der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zum großen Friedenswerk, zum Aufbau aus eigener Kraft ist ein weiterer Ansporn für unsere Werktätigen. Mit verstärktem Einsatz von Mut, Kraft und Entschlossenheit, mit neuen Ideen und freudiger Initiative und Verantwortungsbewußtsein ...

  • FRÜHLING

    Die schöne Schneewehe, die in der Sonne blaue Funken sprühte, verlor ihren Glanz. Sie bekam einen leichten schwarzen Anflug. Der Schneeberg begann sich zu setzen, veränderte seine Form, bedeckte sich mit einer spröden, gläsernen Kruste; die Kruste bekam Risse und zerbröckelte. Immer tiefer sank der Berg in sich zusammen und wurde klein, häßlich, ganz schwarz, und ein schmales, durchsichtiges Bächlein floß unter ihm hervor ...

  • November-Soll bereits begonnen

    Wettbewerb mit der Bekleidungsindustrie der CSR

    Der VEB Berliner Elektromotorenwerk begann in seiner Friedensschicht am 15. Oktober bereits mit der Arbeit am November-Soll, das die Kollegen schon zum 7. November erfüllen wollen. (ADN) 120 000 km ohne Generalüberholung wollen die Kraftfahrer Walter Löwe und Erwin Marzahl vom VEB Kraftverkehr Rostock mit ihrem 10 - Tonnen - Lastkraftwagen zurücklegen ...

  • Taxameterführen

    Type Kienzle, International und Exzelsior Angebote erbeten an Groß-Berliner Transportzentrale Bln.-Rummelsburg, Hauptstr. 16-18 3. den Angestellten Arthur Reinhard Nötzel, geb. am 17. März 1897 in Jarken, Kr. Hohensalza, zuletzt wohnhaft in Berlin SW 61, Dresdener Str. 62, —58 II 1562.50— 4. a) den Feintäschner Herbert Sally S t e n g e r ...

  • Wie wird das WETTER Amtlicher Wetterbericht

    Temperatur um 12.00 Uhr 14 Grad, Luftdruck 1020 mb = 765 mm gleichbleibend Wetterlage: Das kräftige osteuropäische Hochdruckgebiet verhindert zunächst das weitere Vordringen einer Front, die über West- und Nordwestdeutschland liegt und langsam wieder zerfällt, aber verbreitet Nebel verursacht. Wetterausichten: In Brandenburg sowie den südlichen Gebieten der Deutschen Demokratischen Republik nach örtlichem Frühnebel heiter bis wolkig, trocken und mild ...

  • Aus den Funkprogprammen

    Dienstag, 17. Oktober 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 19.20: Der Plan im Funk — 19.45: Die Wahrheit über Amerika. 12.00: Mittagskonzert — 12.50: Landfunk — 13.10: Stadtreporter — 14.03. Unterhaltungsmusik — 15.20: Bunte Melodien — 16.05: Nachmittagskonzert — 17.07: Junge Pioniere — 17.15 ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 19.15: „Aktivisten oder Uranus WO verliert das Rennen", Hörspiel von H. Ziergiebel 23.15 Arbeitersendung. 11.05. Für die Hausfrau — 12.07- Musik — 12.55. Landfunk — 14.00: Aus dem Wirtschaftsleben — 14.30: Unterhaltungsmusik—16.03: Deutsche Presseschau — 16.10: Nachmittagskonzert — 17 ...

  • i'oaeserklarungen

    Auf Antrag des Müllers Ernst B u b 1 i n , wohnhaft in Düsseldorf-Eller, Gertrudisplatz 4, wird der Beschluß des unterzeichneten Gerichts vom 12. April 1950, durch den der Genannte für tot erklärt wurde, aufgehoben. Berlin-Köpenick, den 11. Okt. 1950 Das Amtsgericht Berlin-Köpenick, Abt. 4a —4a II 446 ...

  • ArztseEcretarin

    für die Tbc-Heilstätte Waldeck bei Schwaan/Meckl, Geboten wird Unterkunft volle Verpflegung, Bezahlung lt. Tarifvertrag für Beschäftigte der SVA. Bewerbungen sofort mit Lebenslauf und Zeugnisabschriften an die Verwaltungsleitung der Heilstätte Heilstätte Waldeck Tbc.-Krankenhaus d. L.V. A. Meckl. Post Schwaan i ...

  • Tüchtigen Konstrukteur und Zeichnertin)

    aus dem Maschinenbau, möglichst mit Erfahrungen im Bau von Anlagen für die Pappenfatorikmtion und verwandte Gebiete, mit wärmetechnischen Kenntniisen, sofort gesucht. Bewerbungen mit Lebenslauf und genauen Anjaben über bisherige Tätigkeit usw. an KWU-Pappenfabrik, Frankfurt-Oder

  • Die Stützen der Gesellschaft

    Schauspiel von Henrik Ibsen Regie: Fritz Wisten Bühnenbild und Kostüme: Roman Weyl Beneckendorff Doerner Hausmeister Helmke Koblentz Miedel Senkpiel Standlina Ulrich Wiesner Vorverkauf täglich ab 10 Uhr durchgehend an der Theaterkasse und den bekannten Vorverkaufsstellen.

  • tüchtige Sachbearbeiter

    mit abgeschlossener technischer Ausbildung u. mehrjähriger nachweisbarer Tätigkeit -in der Arbeitsvorbereitung und Planung. Fortschrittlich eingestellte Interessenten wollen ihre Bewerbungen richten an den Vorstand des Kommunalwirtschaftsunternehmens der Stadt Halberstadt

  • VVB (L) CHEMIE

    — Personalabteilung — Dresden N 23. Rrnfienhainer Str. 71 Anzeigenannahme: Berlin If 54, Schönhauser Allee 17S, Telefon: 42 80 85 App. 41, von 9—16 Uhr, sonnabends von 9—12 Uhr. Druck: „Neues Deutschland" Berlin N 54. Christinensti-aße 18—19

  • 1 jüngere technische Kraft

    zur Unterstützung des Bildredakteurs, möglichst mit Schreibmaschinenkenntnis. Fortschrittlich eingestellte Kräfte wollen sich melden: Personalabteilung „Neues Deutschland", Berlin N 54, zionskirchstr. 27, täglich von 9 bis 13 Uhr außer sonnabends

  • Geschäftsführerehepaar

    für größere Ausflugsgaststätte mit Saal- und Gartenbetrieb in Eberswalde per sofort gesucht. Ausführliche Bewerbungsunterlagen sind zu richten an das Kommunale Wirtschaftsunternehmen der Stadt Eberswalde EBERSWALDE, Bergerstr. 36

  • Siedemeister

    mit langjährig. Praxis, gediegenen theoretischen und praktischen Kenntnissen, zum sofortigen Antritt für Rohzuekerfabrik gesucht. Bewerbungen an VVB der Zuckerindustrie Direktion Zweigstelle Mecklenburg Schwerin, Jahnstraße 10

  • 2 Laboranten

    perfekt in Stahl- und Gesteinsanalysen. Fortschrittlich denkende Spezialisten wollen sich schriftlich bewerben. Sag märten, vorm. G. Krautheim, Chemnitz-Borna, SandstraBe 116 Gesucht wird zum sofortigen Antritt:

  • eine Sprechstundenhilfe

    Fortschritt!, eingestellte Kräfte wollen sich in der Personalabteilung, Berlin N 54, Zionskirchstr. 27 (täglich in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr), melden. Wir suchen für baldigen Antritt je einen perfekten

  • CAEL NAPP

    In einem großen Revuebild „Heinrich III.'* mit Vallvia, Rainer Köchermann, Bobby Waiden u. dem gesamten Ballett - Ensemble des Hauses sowie aaserwählte Spitzenleistungen d. Artistik

  • Erfahrener Hersteller

    mit fortschrittlicher Einstellung für Buch- und Zeitschriftenverla.g per sofort gesucht. Das Neue Berlin Verlagsgesellsehaft m. b. H. Berlin N 4, Linienstraße 139-140 Tel. 42 59 41

  • Offsetdrucker

    für Ein- u. Zweifarbenmaschine dringend gesucht. Druckerei Alfred pedersen Berlin NO55, Saarbrücker Str.22 Wir suchen für unsere technische Leitung einige

  • I unterlief mieten Pfleger

    mit Examen für die Innere Abteilung. Besoldung nach Gruppe 8. Meldungen werden an den Chefarzt des Kreiskrankenhauses RU- dersdorf hei Berlin erbeten.

  • 1 Zeitungshersteller 1 Buchhersäeller

    (perfekt in Kalkulation) Schriftl. Bewerbungen erbeten an DEUTSCHER BAUERNVERLAG Personalabteilung Berlin NW 7, Reinhardtstraß'e 14 Telefon 42 56 61

  • einen Theaterleiter

    Schriftliche Bewerbungen mitLichtbild sind unter Angabe der Gehaltsansprüche zu richten an den Vorstand des KWU Genthin, Magdeburger Str. 28

  • SC© c-spcmiüc-n

    Wir suchen zum baldigen Antritt

Seite 8
  • Sie wählten gemeinsam Einheit — Frieden — Aufbau!

    hnh ah m FamiIien de-t Kurt-Kresse-Straße 97 in Leipzig d^ LnZ , J' Sfmeinsam zur Wahl zu gehen und gemeinsam und ollen die Kandidaten der Nationalen Front zu wählen. Sie haben schon vor der Wahl Die Friseuse Lonny Säume aus Leipzig geht zum erstenmal in ihrem Leben zur Wahl. Sie ist richtig etwas autgeregt, weil sie weiß, wie wichtig es ist, daß durch diese Wahl wirklich die Kandidaten gewählt werden die dafür bürgen, daß der seit 1945 eingeschlagene Weg konsequent fortgesetzt wird ...

Seite
Die Demokratie in Deutschland hat einen historischen Sieg errungen von USA-Marionetten ..Das gute Recht JSationalrat dankt den Wählern Aufruf des Zentralkomitees der SED Telegramm von Wilhelm Pieck an den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets, iV. Sehwernik Bremerhaven wird unterminiert Der große Sieg der Danktelegramm von Otto Groteivohl an Generalissimus Stalin Vorläufiges Gesamtergebnis für die Deutsche Demokratische Republik Ungültig Für die Kandidaten stimmten. . Gegen die Kandidaten stimmten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen