1. Jun.

Ausgabe vom 12.08.1950

Seite 1
  • Die amerikanischen Nazis auf dem Holsiveg

    Die Hast, mit der in Westdeutschland gegen die Friedensbewegung, gegen die Nationale Front, gegen die FDJ und die Presse einer legalen Partei Unterdrückungsmaßnahmen ergriffen werden, zeugt von allem anderen, nur nicht von Stärke. Diese terroristischen Maßnahmen, die in ihrem Wesen denen gleichen, die ...

  • Antwort des Volkes: Leistungssteigerung

    Freudiger Widerhall auf die Beschlüsse des Politbüros der SED / Entwürfe des Fünfjahrplans und der Gesetze über die Verbesserung des Lebens in allen Betrieben lebhaft diskutiert und begrüßt

    Leipzig (Eig. Ber.). Die 25 in der Brigade „Ernst Thälmann" zusammengeschlossenen Kumpels vom Werk „Deutschland", ölsnitz, haben am 8. August ihre Norm freiwillig von 5,1 auf 5,5 cbm erhöht. Darin kommt das wachsende Vertrauen unserer Bergarbeiter -"zur SED zum Ausdruck, die die Regierungsbeschlüsse zur besseren Mechanisierung, zur Erhöhung der Löhne und zur Verbesserung auf sozialem Gebiet veranlaßt hat ...

  • Nationaler Widerstand nicht aufzuhalten

    Bonn provoziert durch Reiseverbote / Nutzlose Schikane gegen westdeutsche Delegierte zum Nationalkongreß

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Die auf Geheiß der Bonner Marionetten eingeleiteten Hexenjagden auf westdeutsche Friedenskämpfer und Patrioten und der Raub aller demokratischen Rechte rufen unter der Bevölkerung Westdeutschlands in zunehmendem Maße Empörung und Haß hervor. Zahlreiche Meldungen beweisen, daß die Resonanz dieser brutalen Maßnahmen ein ständig wachsender nationaler Widerstand ist ...

  • Bergarbeiter im Kampf für den Frieden

    3. Zentrale Delegiertenkonferenz IG Bergbau eröffnet

    Leipzig (Eig. Ber.). Unter Teilnahme von etwa 1000 Delegierten wurde gestern in Leipzig die 3. Zentrale Delegiertenkonferenz der IG Bergbau eröffnet. An der Tagung nahmen Bergarbeiterdelegationen aus der Sowjetunion, Polen, der Tschechoslowakei, -Frankreich und Westdeutschland sowie die Sekretäre der Internationalen Berufsvereinigung der Bergarbeiter im Weltgewerkschaftsbund Antonio Torell und Antonio Schroeder (Brüssel) teil ...

  • des

    Aus der Donnerstagsitzung des UN-Sicherheitsrates New York (ADN). Im TASS-Bericht über die Donnerstagsitzung UN-Sicherheitsrates heißt es: Eine Stunde vor Beginn der offiziellen Sitzung versammelten sich die Mitglieder des Rates, darunter der Vertreter der UdSSR, Malik, zu einer internen Konferenz. Während der von der USA-Delegation vorgeschlagenen zweitägigen Pause hatten die zum anglo-amerikanischen Block gehörenden Delegationen eine Reihe von Geheimsitzungen abgehalten ...

  • Ofen 4 wird Jugendofen

    Stahlwerk Brandenburg will Volkswirtschaftsplan vorfristig erfüllen Brandenburg (ADN). Der Ofen 4 burtstag des Generalissimus Stalin des Brandenburger Stahlwerkes, der erfüllen. zu Fhrcn des Geburtstages von EAW Treptow steigert J. W Stalin am 21. Dezember dieses Produktion Jahres angestochen wird, soll auf Berlin (ADN) ...

  • Abkommen über den innerdeutschen Warenaustausch verlängert

    Ferner wurde vereinbart, unverzüglich Verhandlungen über folgende Fragen aufzunehmen: a) über ein neues innerdeutsches Handelsabkommen für die Zeit vom 1. Oktober 1950, _b)„ über ^ie_Ab,w_icklung jms dem Dienstleistungsverkehr, "~~ ~ "~~~ c) über den Energieaustausch zwischen Westdeutschland und dem Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Über 2325000 Hektar sind abgeerntet

    Wettbewerb der Regierung spornt zu großen Leistungen an Berlin (Eig. Ber.). Obwohl die Maschinenausleihstationen, der Witterungslage den Fortgang der Ernteaktivs unserer Industriearbei- Erntearbeiten in vielen Gegenden ter und nicht 2uletzt unserer FDJ- hImmteS'die allseZfl^ft ****** wurde die Einbringung der werktätigen Menschen auf dem der ersten Friedensernte gesichert ...

  • Phjohang in Händen der Volksarmee

    Volksarmee errichtet neue Brückenköpfe am Ostufer des Rakuto / Vorstoß auf Masan London warnt MacArthur

    London (ADN). Die bekannte engliche Wochenzeitung „New Statesman and Nation" schreibt: „Wenn über die Formosa-Frage ein Krieg ausbrechen sollte, würde unzweideutig General Douglas MacArthur daran die Schuld tragen. Ein solcher Krieg, der kaum auf Asien beschränkt werden könnte, würde allein das Werk MacArthurs sein, der offensichtlich eine Art Privatbündnis mit Tschiangkaischek und der ihn umgebenden Schiebergruppe habe ...

  • Infame Hetze Churchills

    Straßburg (Eig. Ber.). Eine ganz infame Hetz- und Brandrede gegen die Sowjetunion und alle friedliebenden Völker hielt Winston Churchill in der Donnerstagsitzung des Europa-Rats. Ganz unverblümt empfahl er die Anwendung der Atombombe, um die Gründlagen des sowjetischen Staates zu „erschüttern". Er forderte die Aufstellung einer westeuropäischen Armee, für welche Westdeutschland die Infanterie zu stellen hätte ...

  • Protest des Weltfrauenbundes

    Paris (ADN). Der Internationale Demokratische Frauenbund unterstützt im Namen seiner £0 Millionen Mitglieder in einem Telegramm an den UN-Gencralsekretär die Vorschläge Maliks für eine friedliche Lösung des Korea-Konfliktes und protestiert gegen die Terrorangriffe amerikanischer Bomber auf die koreanische Zivilbevölkerung ...

  • „Man hat uns reingelegt"

    Seoul'(ADN). „Man hat uns reingelegt", erklärte der amerikanische Soldat K. Kemball aus Baytown in Texas einem Korrespondenten der Agentur „Neues China" zur Stimmung der USA-Soldaten in Korea. Keiner seiner Kameraden habe je damit gerechnet, in Korea kämpfen zu müssen. Ihnen sei gesagt worden,

Seite 2
  • Ein Sieg wirtschaftlicher Vernunft

    Eine Verlängerung des Frankfurter Abkommens {iber den inner-* deutschen Handel um <?w Vierteljahr wur^e heute, nach mona.telangen Verhandlungen, zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Westdeutschland im Haus der Ministerjen in Berlin unterzeichnet. Bis zur Gründung der Bonner Marionettenregierung lag der \mer- [ieutsche Handel gemäß den Potsdamer Beschlüssen in deutschen Händen ...

  • Bessere Löhne und Gehälter

    Von Willi ■ 1 Zu den -auf dem m, Parteitag geisflten Beschlüssen, die unmittelbar zur Verbesserung der Lebenslage der werktätigen Bevölkerung führen, gehört euch der Auftrag, die Löhne und Gehälter für' Arbeiter und Angestellte in der volkseigenen Wirtschaft zu erhöhen und ein neues Lohnpfügg zu erstellen ...

  • stQph

    aus der Tatsache, daß z, B, ein hochqualifizierter Ingenieur, der eine große Verantwortung für die Arbeit eines Betriebes hat, wenig mehr als ein HO-Angestellter erhielt. Diese Lohn, und Gehaltserhöhung wird den Werktätigen eine Erhöhung ihrer Kaufkraft um mehrere hundert Millionen Mark bringen. Daß ...

  • „Das beste Zeichen, daß es aufwärte^hf Berliner Handwerker und Rentner begrüßen Politbüro-Beschlüsse der SED

    Berlin (Eig. Ber.). Die Übergabe der Entwürfe der SED für den Fünfjahrplan «nd die Gesetze über Verbesserungen des Gebens haben in der Bertiner Bevölkerung lebhaften \yiderhalj ,,„4 freudige Erwartung aus^ gelöst. Aus der Fülle der zustimmenden Meinungsäußerungen geben wir einige von. Handwerkern und ...

  • Malik verteidigt daß Völkerrecht

    van Seite 1}

    Jm Verlauf seiner umfangreichen Prsd3 boniüh-t' gich Austin, den USA- Angriff fiuf Korea als eine Aktion z,um „§chutz.e' cjes Friedens" darzustej-jan. "gr behauptete dabei verleumderisch, daß die Li Syng Man- C|jqua jja§ {{organische Volk vertrete. Austin versuchte, die sowjetische Re- SßJüHon über ejng gütliche Regelung der Kpreafrage zu diskreditieren und f'prdertg (jie ...

  • Auf dem Wege zur Aktionseinheit bei Siemens

    Konzern-Provokation empört UGO-Anhänger / Belegschaft orientiert sich aiÄ Aktionseinheit

    Berlin (FT- Volkskorr.), Die ablehnende Haltung der SieipjJlTs-Konzernleüung in der Auszahlung der vollen FrjMjeh- und Lehrlingslöhne hat zur Folge, daß immer breitere Kreise der Belegschaft die 'Notwendigkeit des gemeinsamen Kampfes um die Rechte, der Frauen und Lehrlinge untf gegen weitere Verschlechterungen erkennen ...

  • Blutspender für Wall Street gesucht

    Musterungen in Stuttgart / Offiziere mit Fronterfahrung bevorzugt / In Plieningen kaserniert

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.). Die amerikanischen Besatzungsbehörden sind bei der Rekrutierung deutscher Söldner nunmehr dazu übergegangen, das Arbeitsamt Stuttgart in eine Art amerikanisches Wehrbezirkskommando umzubilden mit der Aufgabe, alle Erwerbslosen, und vor allem solche, die einen Dienstgrad in der Nazi-Wehrmacht bekleideten, zu er^ fassen ...

  • Walter Ulbricht in der MaxJHütte

    Unterwellenboru (ADN/Eig.Ber.). Vor den Arbeitern und Arbeiterinnen der Max-Hütte sprach der- Generalsekretär des Zentralkomitees der SED Walter Ulbricht über den Fünfjahrplan. Mit diesem Plan, mit der ständigen Verbesserung der Le^ benslage der Werktätigen in unserer Republik werde gleichzeitig ein Beispiel für ganz Deutschland gegeben ...

  • Aus ganz Deutschland nach Berlin

    Vorbereitungen für den Nationalkongreß in allen deutschen Ländern

    Jena (E.ig- Ber,). In allen Teilen fler Republik finden in. zunehmendem Maße die Vorbereitungen für dgn Nationalkongreß am 25. und 26. August in Berlin statt. So wurden, im Landkreis. Jena bisher 81 vorbereitende Versammlungen durchgeführt, In denen Delegierte aus allen Bevölkerungsschichten gewählt ...

  • Kaisers schwarze Listen

    Penn (ADN). Der Bonner „Minister" Jakob Kaiser hat im Zusammenhang mit den Verboten der fortschrittlichen Presse Westdeutschlands auf Grund von Befehlen der Besatzungsbehörden eine Sonderaktion gegen alle Fabriken und Firmen eingeleitet, die in der letzten Z,eit in. der fortschrittlichen Presse Inserate aufgaben ...

  • Begeisterter Empfang in I^rag

    Prag (ADN). Die deutsche Delegation zum zweiten Internationalen Studentenkorigreß wurde in Prag von mehr als 1000 jungen tschechoslowakischen Arbeitern und Studenten am Bahnhof empfangen, Jeder der deutschen Studenten wurde von einem tschechoslowakischen Jugendlichen mit einem Händedruck begrüßt- Prof ...

  • Amerikaner drücken Lohne

    Mi|nehen (APN), Pas B.MW«Werk München-Allach, das unter amprjka* nisehgr Verwaltung steht, s;ahlt die schlechtesten Löhn? i° ^e? ganzß-1? bayerischen Metallindustrie, erklärte, der getriebsratsyprsitzende des Werks, Volkmer, in einer Belege sch.aftsversammlung. 1222J Arbeiter des, Werkes wur4en kürzlich ent=r lassen ...

  • A*T!m! zum Welforotest

    Tah'.o (ADN). Der Vorsitzende des Zeninilkcrrui-es der japanischen Arbiter- und Bauernpartei, Tazui Fuse, hat dia Werktätigen in aller Welt'aufgerufen, ihre Stimme zu erheben, um die für Mitte August angesetzte Hinrichtung von drei unschuldig "zum Tode verurteilten japanischen Eisenbahnern zu verhindern ...

  • Sie wollen keine Söldner sein

    Französische Widerstandskämpfer troffen ein Am heutigen Sonnabend um 14,30 Uhr trifft auf dem Bahnhof Friedrichstraße die französische Delegation ein, die am 14, August an einer Großkundgebung der WN für deutsch-fransösische Freundschaft teilnehmen wird. Der Hauptvorstand der Berliner VVN bittet alle seine Mitglieder, sich zum Empfang der französischen Gäste auf dem Bahnhof einzufinden ...

  • Kumpel stimmen zu

    Senftenberg (ADN). Die Gewerkschaftsfunktionäre aller Betriebe des Braunkohlenwerkes Senftenberg begrüßten den Vorschlag der Werktätig gen der Max-Hütte, Walter Ulbricht als Kandidaten für die Auszeichnung mit dem Nationalpreis 1950 vorzuschlagen.

Seite 3
  • heute unO morgen

    Ein Quell der Bildung und des Genusses Von R o b e r t K e 11 e r

    Es ist ein blanker Sonntagmorgen. Die Sonnenstrahlen spielen mit den schnellen Wassern der Newa, die hastig dem Finnischen Meerbusen zueilen Vor dem Winterpalais, das eine seiner farbenfrohen Fassaden der Newa zukehrt, sammeln sich viele Menschen, junge und alte, Bürger und Soldaten, Frauen und Männer ...

  • Von Goebbels zu Dombrowski

    Am 12. und 13. August lagt m Berlin im neuen „Haus der Presse' der dritte ordentliche Kongreß des Verbandes der Deutschen Presse, der Organisation aller friedliebenden Journalisten in der Deutschen Demokratischen Republik, über hundert Delegierte der Länderorganisationen und des Verbandes der, Presse in Berlin treten zusammen, um zu den entscheidenden Fragen des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens und zu bedeutsamen Angelegenheiten ihres Berufes Stellung zu nehmen ...

  • Vor dem Il.WeltstudentenkongreS

    Was die demokratische deutsche Jugend von Prag erwartet I Von Peter Heil mann

    Am 14. August wird der II. Weltstudentenkongreß in Prag eröffnet. Dort kommen die besten Vertreter der demokratischen Studenten der ganzen Welt zusammen, um über die bisherige Arbeit des Internationalen Studentenbundes zu beraten und sich neue große Aufgaben im Kampf für den Frieden, für nationale Unabhängigkeit und eine demokratische Erziehung zu stellen ...

  • Vier Studenten aus Korea -Wer sind sie?

    Ein Gruppe von Delegierten der koreanischen Jugend, die sich auf dem Wege nach Prag befindet, wo sie am II. Weltstudentenkongreß teilnehmen wird, ist in Moskau eingetroffen. Das Bild zeigt unsere Gäste und teuren Kampfgenossen. Vor einigen Tagen noch befanden sie sich im fernen Korea, auf dessen Boden ...

  • Millionenfront der Jugend errichten!

    Brief Erich Honeckers an junge Friedenskämpier Westdeutschlands

    Berlin (ADN). In einem von Erich Honecker, dem Vorsitzenden der Freien Deutschen Jugend, unterzeichneten Brief beglückwünscht der Zentralrat der FDJ die jungen Friedenskämpfer Westdeutschlands zu der hervorragenden Initiative im Kampf für den Frieden, die sie durch die Einberufung des Kongresses der jungen Friedenskämpfer und die Inangriffnahme der Vorbereitungen zu dem im Herbst dieses Jahres an Rhein und Ruhr stattfindenden Treffen der 100 000 ergriffen haben ...

  • Echo auf Stockholm in der ganzen Welt

    Weiterer Zwischenbericht über Stand der Unterschriftensammlung

    Paris (ADN). In Ergänzung zu dem von uns am Donnerstag veröffentlichten Ergebnis der ersten drei Monate der Unterschriftensammlung für den Stockholmer Appell, der in der ganzen Welt durchgeführt wird, veröffentlichen wir nachstehend die Ergebnisse folgender Länder: Algerien 266 000, Argentinien 1 000 000, Bolivien 200 000, Elfenbeinküste 50 000, Französisch-Guinea 10 000, Irland 1200, Israel 261750, Kamerun 22 000, Kolumbien 50 000, Libanon 56 000, Marokko 19 581 ...

  • Friedenskomitee an der Universität Leipzig

    An der Universität Leipzig konstituierte sich am 9. August 1950 ein Friedenskomitee, das aus 30 Professoren, Studenten, Arbeitern und Angestellten der Universität besteht. Den Vorsitz führt der Theologe Prof. Dr. Fuchs. Das Komitee beschloß eine Grußadresse an den Internationalen Studentenkongreß in Prag und wird sich mit einem Aufruf an alle Universitätsangehörigen und die gesamte Intelligenz von Leipzig wenden ...

Seite 4
  • Wer soll Verdienter Lehrer des Volkes werden?

    Fragen, die die demokratische ölientlichkeit den Pädagogen stellt - Je konkreter, desto besser

    Am 5. August 1950 brachte das „Neue Deutschland" unter der Überschrift „Lehrerin und Schüler auf du und du" einen kurzen Bericht über die Arbeit der Neulehrerin Christi Sandau, die von der Gewerkschaft Lehrer und Erzieher zur Auszeichnung als „Verdiente Lehrerin des Volkes" vorgeschlagen worden ist. Daraus kann niemand eine konkrete VoVstellung von der Arbeit und der besonderen Leistung Christi Sandaus herleiten ...

  • „DieTöchterChinas'7

    Man schrieb das Jahr 1931, es war die Zeit, in der die japanischen Imperialisten die Mandschurei besetzten. Unter der Führung Mao Tse Tungs kämpften hunderttausend Patrioten bei dem beispiellosen großen nördlichen Feldzug über mehr als 12 000 Kilometer Die Stadt Jünnan war damals die Stadt der Tapferkeit ...

  • Mjaskowskij verstorben

    Der 69 Jahre alt gewordene sowjetische Komponist Nikolaj Mjaskowskij hat eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der sowjetischen Musikkultur gespielt. In den besten seiner 27 Sinfonien tritt die lebendige Verbindung mit klassischen Traditionen und das Strebren nach Verkörperung der Ideen und Gestalten ( des sowjetischen Lebens deutlich in Erscheinung ...

  • Zentraler Chor des FDGB

    Der FDGB Groß-Berlin und der FDGB-Bundesvorstand haben die Gründung eines zentralen Gewerkschaftschors in Berlin beschlossen, bei dem alle Kolleginnen und Kollegen, die am Singen Freude haben, mitwirken können. Meldungen sind in der Zeit vom 15.—31. August an den FDGB Groß-Berlin, Wallstr. 61/65, Abteilung Kultur, Zimmer 118, oder den Bundesvorstand, Inselstr ...

Seite 5
  • Unsere Partei - Freund des Handwerks

    Im Namen der SED erklärte 4<?r

    Abgeordnete .Buchwitz, daß dieses Gesetz eine Anerkennung der bisheriger) großen Leistungen des Hapdwerfe bedeute, „Wir nehmen hei der Peratung dieses Gesetzes gern Gelegenheit, unserem Handwerk für seine A» strengungen in der Vergangenheit unseren Dank von dieser Stelle auszusprechen." Das Handwerk hat in der Vergangenheit trotz aller Schwierigkeiten den Friedensumsatz erreicht ...

  • „Die Regierung verwirklicht alle Zusagen"

    Staatssekretär Wunderlich begründete im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik den vorliegenden Gesetzentwurf. „Pie Maßnahmen zur Förderung des Handwerks'', so erklärte er eingangs, „sind erneut der Ausdruck dafür, daß die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik alle in" der Regierungserklärung gemachten Zvsagen zur Verbesserung des Lebensstandards aller Bevölkerungsschichten unseres Staates verwirklicht ...

  • Todeserklärungen

    Für die naehstehenidien für tot erklärten Personen wird die Todeszeit berichtigt und nach dem dabeistehenden Datum festgestellt: 1. Buchdrucker Kurt Richard Druse, geb. am 4. Oktober 199? in Berlin, zuietzt wohniiaft in Berlin JI 6«, Hiddensöer Str. *, 8. Msi 1345 —«0 II Mß.m*- 2. Melker Ejnst Paul K u n e r t, getj ...

  • Das Handwerksgesetz gibt ein Beispiel für Westdeutsdiland

    Als Vertreter der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands erklärte der Abgeordnete Dr, Feldpi^iin", daß $ep ents<&e$end«"Ete}träg ' jHn^besondere dea Mittelstandes zur nationalen Wiedergeburt unseres. Volkes darin besteht, sich von den Vorurteilen der Vergangenheit frei zu machen und sich zur ehrlichen Zusammenarbeit mit der Arbeiterschaft zu bekennen ...

  • Das selbständige Handwerk wird gestärjkt

    Der Abgeordnete Kühn begrüßte im Namen der Fraktion der Genossenschaften, des FDGB qnd der FDJ die Gesetzesvorlage, deren Grundsätze, wie e? betonte, in Hun-r derten von Versammlungen und Entschließungen vom Handwerk erarbeitet worden waren. Er konnte mitteijen, daß im Jahre 1949 allein das sgehsische Handwerk schein ffii ...

  • Aitx den FttTikprograsttmen

    Sonnabend, 12. Augus 950

    Berliner Rundfunk Ssndungep des Tages: 17.20: Eine halbe Stunde für Aktivisten .— 21.45: Die Fahrt für den Frieden — 22.07: Kommentar der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. 11.10: Zur Unterhaltung —> 12.00: Musjk zur Mittagspause — 13.10: Berliner Stunde mit Stadtreporte,? — 15.20: Junge Welt — 16 ...

  • Das Handwerk hat eine gesicherte Zukunft

    Diskussion der Volkskammer bestätigt die Richtigkeit der Po litik unserer Partei

    Wie bereits berichtet, behandelte die Volkskammer in ihrer Sitzung vom 9. dieses Monats das von der Retierung vorgelegte Gesetz zur Förderung des Handwerks. Nachdem (Jer Abgeordnete Willi Stoph (SED) über die Beratungen des Wirtschaftsausschusses der Volkskammer berichtet hatte, nahmen die Vertreter ...

  • Dorfhandwerk braucht besondere Förderung

    Im Namen <Jer Fraktion der Demo* kratischen Bauernpartei Deutsch- Lands ergriff Abgeordneter Rose das Wort. Er begrüßte insbesondere den Paragraphen 3 des Gesetzes, der festlegt, wer zur selbständigen handwerklichen Tätigkeit berechtigt ist. Dieser Paragraph werde zur Säuberung und zur qualitativen Leistungssteigerung des Handwerks führen ...

  • Genossenschaften - ein Fundament des Handwerks

    Namens der Fraktion der CDU betpnte der Abgeordnete Richter, daß die fortschrittliche Gesetzgebung in unserer Republik den Werktätigen zu verdanken sei, die „durch Erfüllung der Volkswirtschaftspläne und die sich noch ständig entfaltende Aktivistenbewegung eine friedliche Zukunft aus eigener Kraft erbauen" ...

  • Wie wird da» WETTER

    Amtlicher VVetterbcndit Die Temperatur um 11 Uhr 25 Grad, per LufWrucK 1019 mb = 764 mm, gleichbleibend. Wetterlage: Über Deutschland zieht eine EChwache Störung ostwärts, hinter der wieder sommerliches Hochdruckwetter herrscht. Wetteraussichten: Am Vormittag noch stärker bewölkt, jedoch im Laufe des Tageg wieder auflockernd und warm, mit •Tageshöchstternperaturen um oder etwas über 25 Grad ...

  • LEIPZIGER MESSE IM HERBST 1990

    27. August bis 1. September Amtliche Messeausweise zum Besuch der LEIPZIGER MESSE im Herbst 1850 erhalten alle Berliner Industrie-, Handels* und Handwerksbetriebe beim Leipziger Messeamt, Berliner Geschäftsstelle, Berlin W 8, Behrenstraße 62. Tel.. 42 24 5a Die Messeausweise Jsönngn such unter Angabe von 1 ...

  • Eröffnung Sonnabend, den 12. August 1950

    Das neue Groß-Hotel der Peutschen Demokratischen Republik. Entwurf Professor Hans Hartl, modernste Zimmer mit felefcM

Seite 6
  • Kein Gesetz zur Verurteilung von Friedenskämpfern

    Richter Ruppender hatte es sich anders vorgestellt / Staatsanwalt plädierte auf „Nichtigkeit"

    Wir wir bereits gestern gemeldet haben, mußte der Moabiter Schnellrichter am Donnerstag den jungen Friedenskämpfer Manfred Ladewig von der „Anklage", Unterschriften zur Ächtung fler Atomwaffe gesammelt zu habent freisprechen.. Über die Verhaftung Manfreds und seiner Freunde durch Stumm-Polizei und über seine „Aburteilung" liegt uns Jetzt ein Erlebnisbericht vor: „Ich schlage Euch den Schädel ein, Ihr Hunde", herrschte der Stupo Max vom 43 ...

  • Die Feinde der Arbeitereinheit entlarven

    Auch zur Frage der Aktionseinheit machte der Genosse Jendretzky wichtige Ausführungen. Die SPD- und UGO-Leute sind heute nicht nur in Westberlin, sie sind und arbeiten auch bei uns im Kreis Prenzlauer Berg. Unsere Aufgabe ist es, diese Menschen durch Überzeugung und Aufklärung aus der Front des Gegners herauszureißen ...

  • „Die werden sich wundern

    Bei Siemens wächst die Aktionseinheit von Tag zu Tag

    „Unbefugten ist der Zutritt verboten" warnt eine verwitterte Holztafel vor dem Kabelwerk, dem bedeutendsten Produktionszweig der Siemens-Schuckert-Werke in Gartehfeld. Doch welcher „Unbefugte" fürchtet sich vor der „Gewalt" eines verwetterten Warnschildes, dessen Buchstaben nur den Gedanken wecken können, ...

  • S TR EllFLll CH TER aus B ER LMN

    Die Büroräume des Groß-Berliner Komitees der Kämpfer für den Frieden befinden sich ab Montag im Columbus-Haus am Potsdamer Platz. Rufnummer: 42 55 81/App.: 4 und 18. „Die Familie Tulpe", Bilder aus dem deutschen Familienleben von Berta Waterstradt, bringt der Deutschlandsender am heutigen Sonnabend um 22,15 Uhr in seinem politischen Kabarett ...

  • BSG EWH Thale in Berlin

    Lichtenberg 47 empfängt heute Vorwärts Gotha

    Im Mittelpunkt des Interesses steht an diesem Fußball-Wochenende die zweite Hauptrunde um den FDGB- Pokal. Von den 16 angesetzten Paarungen findet eine in Berlin statt. Auf dem Sportplatz an der Laskerstraße empfängt Motor Friedrichshain den Oberligisten BSG EHW Thale. Fußball-Berlin ist gespannt auf die Hüttenwerker mit ihrem ausgezeichneten Mittelstürmer Oberländer ...

  • Bei uns ist eingegangen: Ein besonderer Brief

    STR. VERTRAUENSMANN Karl P, Aßmann Berlin-Lichtenberg Sieqfriedstraße 21a II Tr. Liebe Genossen vom ND! Sage Euch hiermit im Namen des von mir betreuten 5. Straßenbezirks der Kartenstelle 4 den herzlichsten Dank für die Unterstützung, die- Ihr mir durch den Artikel „Fleischermeister Rühlemann hat zwei Wohnungen" gewährt habt ...

  • Audi Lügen helfen ihnen nicht

    Volkspolizei stellt fest: Kein Kindermord im demokratischen Sektor

    In der Ausgabe des „Telegraf" vom 11. August wird in großer Aufmachung die Meldung veröffentlicht, daß im Treptower Park die Leiche eines Kindes aufgefunden worden sei, die ähnliche Merkmals wie die Leiche der in Westberlin ermordeten Petra Koch aufweisen. Von der Berliner Volkspolizei werde dieser Fund „aus 'propagandagründen" verheimlicht ...

  • Keine Grundstücksschiebungen mehr

    Bedeutsame Verordnung des demokratischen Magistrats

    Die am 27. Juli vom demokratischen Magistrat von Groß-Berlin beschlossene Grundstücks-Kontrollverordnung über Grundstücke im demokratischen Sektor, deren Eigentümer in Westberlin oder in West- ,J,»iv1.schland wohnen, ist jetzt in ii.-äft getreten. Alle diese Grundstücke unterstehen demnach der Überwachung des Amtes für Grundstückskontrolle bei der Abteilung Aufbau des demokratischen Magistrats von Groß-Berlin, dem künftig für diese Objekte Bevollmächtigte genannt werden müssen ...

  • 1. DEUTSCHE FRIEDENS- FAHRT

    Schellhammer im Zeitfahren Meisler im Spurt Gesamtsieger Chemnitz—Zittau aber Dinter

    Mit frischen Kräften wurde nach dem verdienten Ruhetag in Chemnitz der letzte Teil der Friedensfahrt durch die Republik begonnen. Nur noch drei Etappen lagen vor den Fahrern, die in diesen Tagen oft genug den Grad höchster Leistungsfähigkeit gezeigt haben^ Diese 8. Etappe über 167 Kilometer von Chemnitz nach Zittau zerfiel in zwei völlig getrennte Wettbewerbe, denn die ersten 70 Kilometer wurden erstmalig als Zeitfahren gegen die Uhr mit Einzelstart ausgetragen ...

  • Weißenseer Boxkämpfe

    Zu einer gut besetzten Veranstaltung ladet der SC Weißensee am Sonntag ins Volkshaus Weißensee in der Berliner Allee ein. Das geschickt zusammengestellte Programm wird viel Beifall finden, da mit gleichwertigen Kämpfen gerechnet werden kann. Am wichtigsten erscheint dss Schwergewichtstreffen zwischen Lietz (Rotation) und dem Weißenseer Soldan ...

  • Ludwig Reimer entlassen

    Der vom französischen Militärgericht zu 1 Monat Gefängnis verurteilte Friedenskämpfer und BGL- Vorsitzende der Firma Schwartzkopff, Ludwig Reimer, wurde am Freitag aus dem Gefängnis Tegel entlassen. Bereits um 7.45 Uhr hatten sich mehrere Kollegen und Freunde vor der Strafanstalt eingefunden, um ihn abzuholen ...

  • Die Offensive im Friedenskampf verstärken!

    Die Parteiaktivtagung des Kreises Prenzlauer Berg / Genosse Hans Jendretzky sprach

    Die Hauptfrage der Tagung war die erfolgreiche Führung des Friedenskampfes vor allem in Westberlin. An Hand zahlreicher Beispiele der letzten Tage zeigte der Genosse Jendretzky den Funktionären, daß wir den Friedenskampf im Vertrauen auf unsere Stärke mit noch mehr Selbstbewußtsein führen können und müssen ...

  • Heute in der Wuhlheide

    Zu interessanten Trabrennen kommt es am heutigen Sonnabend in Karlshorst. Hauptereignis ist die Prüfung „Zwei Bahnen", ein Steherrennen über 3200 Meter. Lortzing und der Derbysieger Avanti stehen 160 Meter' hinter dem Start, die besten Aussichten hat Nory bei einer Startmarke von 3260 Meter. Aber auch Xeter darf nicht ganz übersehen werden, zumal der Hengst über große Steherqualitäten verfügt ...

  • Nachruf!

    Unser Genosse Georg David ans dem Kreis Neukölln, Buckow-West, ist, wie wir erst jetzt erfahren, im Alter von 58 Jahren gestorben. Unser Genosse Felix Paris aus dem Kreis Köpenick ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Er stand mehr als 50 Jahre In unserer! Reihen. Die Trauerfeier findet am heutigen Sonnabend um 13 Uhr auf dem Friedhof Baumschulenweg statt ...

  • Handballtreffen schon heute

    Das Handball - Vergleichstreffen zwischen Berlin und Brandenburg mit drei Auswahlmannschaften ist auf den heutigen Sonnabend vorverlegt worden. Es spielen im Potsdamer Ernst-Thälmann-Stadion um 16 Uhr die Jugend-, um 17.15 Uhr die Frauen- und um 18 Uhr die Männermannschaften.

  • Gesellschaft

    für Dentsch-Sowjetische Freundschaft Sonnabend, 12. August Kreuzberg und Neukölln: 18 Uhr, Friedenskundgebung: „Frieden und Freundschalt mit der Sowjetunion" im RAW Treptow, Hoffmannstraße. Referat: Poehls. Film: „Sie haben eine Heimat".

  • Wir gratulieren!

    Unser seit 1899 politisch organisierter Genosse Paul Scheer aus dem Kreis Pankow, Wolfshagener Straße 72, wird heute 75 Jahre alt. Trotz seines hohen Alters ist er noch einer der aktivsten Genossen seines Wohnbezirks.

Seite
Die amerikanischen Nazis auf dem Holsiveg Antwort des Volkes: Leistungssteigerung Nationaler Widerstand nicht aufzuhalten Bergarbeiter im Kampf für den Frieden des Ofen 4 wird Jugendofen Abkommen über den innerdeutschen Warenaustausch verlängert Über 2325000 Hektar sind abgeerntet Phjohang in Händen der Volksarmee Infame Hetze Churchills Protest des Weltfrauenbundes „Man hat uns reingelegt"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen