22. Sep.

Ausgabe vom 21.10.1948

Seite 1
  • Leitsätze

    Die Visite des amerikanischen Außenministers Marshall in Athen war nur von kurzer Dauer. Er hat dort nicht viel gesehen, aber „zu viel gehört". Der Chronist vermerkte indessen nicht, ob es die Wehklage des von der amerikanischen Hilfe schier erdrückten griechischen Volkes war, die Anklage der in den Gefängnissen und Konzentrationslagern schmachtenden Antifaschisten oder das Rabengekrächz der griechischen Machthaber, wovon ihm die Ohren geklungen haben ...

  • Französische Bergwerke von Polizei besetzt

    In Albi hielten mehrere hundert Bergarbeiter einen Zug mit Polizeistreitkräften an, der nach Cermaux geleitet werden sollte, und hängten die Lokomotive ab. In Cermaux selbst haben die streikenden Arbeiter am Mittwoch in Erwartung der angekündigten Polizeistreitkräfte Barrikaden um das Elektrizitätswerk errichtet ...

  • General Kotikow für einheitliche demokratische Wahlen in Berlin

    Die Demokratisierung des öffentlichen Lebens ist hintertrieben worden. In den westlichen Sektoren Berlins wird eine militaristische Propaganda der Kriegshetzer durchgeführt. Dort erheben faschistische Elemente erneut ihr Haupt. Der Berliner Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung haben sich in ein Werkzeug der britisch-amerikanischen Behörden verwandelt, die eine antidemokratische Politik der Spaltung Berlins betreiben ...

  • Keine Kriegshysterie in Osteuropa

    Geistesschaffende für Wallace Warschau, 20. Okt. (ADN). Der bekannte amerikanische Bildhauer Davidson, der als Mitglied der USA-Delegation am Weltkongreß der Kulturschaifenden in Warschau teilgenommen hat, und sich gegenwärtig in Warschau aufhält, erklärte, daß mehr als 300 der bedeutendsten Wissenschaftler ...

  • Sowjel-Adomvofschlag abgelehnt

    Der Ausschuß stimmte schließlich einem Ergänzungsantrag zur kanadischen Resolution zu, in welcher der von den Westmächten aufgestellte Plan zur Kontrolle der Atomenergie gebilligt und der Atomenergieausschuß ersucht wird, die jeweiligen Arbeiten wiederaufzunehmen, die er für „durchführbar und nützlich" erachtet ...

  • Ein Tag Kriecjshefxerpresse

    „Man weist darauf hin, daß bei der ,Nordpolroute' die Distanz zwischen den amerikanischen Stützpunkten in Alaska und Kanada und dsn russisch ;n Industriegebieten am Don, im Ural und Sibirien nur 5500 km beträgt, und wenn die Amerikaner ,im Fall der F ä 11 e" (!) ihre östliche Basis nach Ost-Grönland und Island vorschieben würden, dann würde die Distanz auf nicht einmal 4000 km ■ reduziert werden ...

  • Rebellion in Südkorea

    Die im Hafen von Yosu stationierte 14. Brigade der Armee bemächtigte sich in der Nacht zum Mittwoch aller Waffen und besetzte die Polizeidienststellen und die öffentlichen Gebäude der Stadt. Zahlreiche Polizisten sollen getötet worden sein. Die Aufständischen sind nach Norden bis zu dem wichtigsten Eisenbahnknotenpunkt Suchon vorgerückt, wo sie ebenfalls die Polizei überwältigten, und sollen sich weiter auf das 300 Kilometer entfernte Seoul, die Hauptstadt Südkoreas, bewegen ...

  • Wissenschaftler protestieren

    Paris, 20. Okt. (ADN). Zahlreiche französische Wissenschaftler und Künstler haben in einer Botschaft gegen die beabsichtigte Verurteilung von zwölf leitenden Funktionären der kommunistischen Partei der USA Protest erhoben. Die Wissenschaftler Joliot Curie und Frederic T r e n e, der Surrealist Paul Eluard, die Maler Lurcat und F o u g e r o'n sowie mehrere Universitätsprofessoren haben neben anderen die Protestbotschaft unterschrieben ...

  • öffentliche Versammlungen Donnerstag, 21. Oktober 1948

    Thema: „Krieg oder Frieden?" Kreis Kreuzberg: 19 Uhr, im Kasino Süd-Ost, Schlesische Straße 26, Referent: Stadtverordneter Bruno Baum und Bezirksverordneter Kurt Wostracks. Kreis Kreuzberg: 19 Uhr, im Lokal Abraham, Franz-Mehring-Damm 3. Referent: Bezirksverordneter Franz Wlschnewski. Thema: „Unser Kampf gegen Hunger und Kälte" Kreis ReJnickendorf-Ost:*l9 Uhr, im Lokal Mann, Hauptstraße 32 ...

  • Ziffern, die zum Frieden mahnen

    Berlin, 20. Okt. (BPD). In Berlin sind insgesamt 116 000 Männer und Frauen körperbehindert. Davon entfallen auf den ersten Weltkrieg 18166 (15,65 Prozent) und auf den zweiten Weltkrieg 39 705 (34,21 Prozent). Die Gesamtzahl aller körperbeschädigter Berliner aus beiden Kriegen beträgt 59 790, wovon rund 52 Prozent von der VAB betreut werden ...

Seite 2
  • Rechfsbrüche am laufenden Band

    Die Spalter lassen nicht locker. Der von ihnen konstruierte „Fall Schmidt" dient weiter als Vorwand, um die Zerreißung der Berliner Verwaltung voranzutreiben. Das Schändlichste bei diesem verbrecherischen Spiel ist, daß sich die Spalter heuchlerisch zu tarnen versuchen. Scheinheilig betont Herr Dr. Friedensburg bei jeder Gelegenheit, wie sehr er für die Einheit kämpfe und es nur das „eigensinnige und verfassungswidrige Verhalten" von Stadtrat Schmidt sei, das ihm diesen Kampf erschwere ...

  • Berlin will Frieden und Einheit

    Berlin, 20. Okt. (ND). In diesen Tagen begannen in den Berliner Bezirken die ersten Kreis-Delegiertenkonferenzen der Volksausschüsse für. Einheit und gerechten Frieden, auf denen Delegierte für den 3. Volkskongreß, der demnächst in Berlin zusammentreten wird, gewählt, wurden. Am Dienstag tagte in den Mila-Lichtspielen die Kreiskonferenz des Bezirks Prenzlauer Berg ...

  • Die Urteile de§ sowjetischen Militärtribunals

    Wie wir gestern kurz berichteten, sind die letzten drei Angeklagten der Unruhen des 9. September vor einem sowjetischen Militärtribunal verurteilt worden. Die Angeklagten Otto M u n k e , Günther Janke und Martin E i c k h o ff haben am 9. September ds. Js. im Anschluß an die antidemokratische und friedensfeindliche ...

  • FDGB fordert Koalitionsfreiheit

    Schreiben an die vier Berliner Kommandanten

    Berlin, 20. Okt. (ND). Der Vorstand des FDGB Groß-Berlin richtete am Montag an die vier Kommandanten der Stadt Berlin (Generalmajor K o t i k o w , Oberst H o w 1 e y , General Herbert und General G a n e v a 1) ein Schreiben, in dem er vor allem gegen die unerhörten Unterdrückungsmaßnahmen, denen der FDGB in den drei Westsektoren ausgesetzt ist, protestiert ...

  • Im Wettstreit mit Hennecke

    Oelsnitz im Vogtland. Wie aneifernd die Leistung des Kumpels Hennecke besonders in seinem engeren Arbeitsbereich der Grube „Gottessegen" in Oelsnitz gewirkt hat, dafür gab der 19. Oktober ein besonderes Beispiel. -Punkt 15 Uhr. In wenigen Minuten wird die Frühschicht ausfahren, und es hat etwas Außergewöhnliches mit ihr auf sich ...

  • Westsek oren w© der P

    Berlin, 20. Okt. (ND). Wie aus der Finanzabteilung des Berliner Hagistrats bekannt wird, stehen die Westsektoren nach der erfolgten Spaltung der einheitlichen Finanzund Steuerverwaltung vor dem finanziellen Bankrott. Das Haushaltsdefizit der Westsektoren betrug allein für den Monat September 90 Millionen D-Mark ...

  • Der Kampf wird fortgesetzt

    Dusseldorf, 20. Okt. (ADN). Der Landesvorstand der KPD von Nordrhein-Westfalen hat zum Wahlausgang eine Erklärung herausgegeben, in der es heißt, es sei den Parteien der Frankfurter Koalition noch einmal gelungen, die Bevölkerung zu verwirren. Die gleichen Parteien, so stellt die KPD-Landesleitung Nordrhein-Westfalen ...

  • bejubelt Goebbels-Zitat

    Frankfurt (Main), 20. Okt. (EB). Im Mittelpunkt der 23. Vollversammlung des Wirtschaftsrats stand ein Vorfall, der deutlich beweist, daß die „Berliner Frage" eine politische Propagandaaktion ist. Aus Anlaß der Debatte über die Kopfsteuer zitierte der KPD-Abgeordnete Fritz Sperling eine angebliche Äußerung des Berliner Stadtrats Ernst Reuter ...

  • Protest der KPD

    Frankfurt (Main), 20. Okt. (EB). Die Fraktion der KPD protestierte gegen die Annahme des Kopfsteuergesetzes in einer Erklärung, in der darauf hingewiesen wird, daß die sogenannte „Notopferaktion Berlin" die Werktätigen Westdeutschlands über die katastrophale Wirtschaftslage hinwegtäuschen soll und daß diese Sondersteuer nur den Zweck habe, neue Millionen aus den Werktätigen herauszupressen, um die auf schwachen Füßen stehende D-Mark zu retten ...

  • Höchste Gefahr für Südschleswig

    Kiel, 20. Okt. (ADN). Zu der am Montag in London eröffneten Konferenz dänischer und britischer Vertreter über die Südschleswig- Frage, nahm die Schleswig-Holsteinische Landesregierung in mehrstündiger Sitzung Stellung. Die dänische Regierung beabsichtigt in London, wie von unterrichtigter Seite verlautet, durch ihren Außenminister Rasmussen folgende Vorschläge zu machen: 1 ...

  • Massendemonstrationen

    Mannheim, 20. Okt. (ADN). Der bereits am Dienstag angekündigte Massenprotest der Mannheimer Werktätigen gegen die Politik des Frankfurter Wirtschaftsrates gestaltete sich zu einem machtvollen Protest gegen die Befehlsempfänger des anglo-amerikanischen Monopolkapitals. Die Belegschaften der Mannheimer Betriebe marschierten in geschlossenen Zügen zum Markt ...

  • Kriegsverbrecher erhalten Konzerne zurück

    Hintergründe des Demontage-Stopps der Rüstungsindustrie — Forderungen der USA an England und Frankreich

    Diese Intervention Douglas' geschah im Auftrage des Marshall-Plan-Adiminfetrators, Paul Hoffman. Die Zustimmung des britischen Außenministers soll ohne vorherigen Notenaustausch zwischen London und Washington erwirkt werden. Douglas hat gleichzeitig an den französischen Botschafter in London, Rene Massigli, die Aufforderung gerichtet, zu seiner Fordarurag die Zustimmung seiner Regierung einzuholen, um dadurch den Eindruck eines „einstimmigen Abkommens" hervorzurufen ...

  • Der Personalbestand der Polizei im sowjetischen Sektor

    B e r 1 i n, 20. Okt. (SNB). Die Zeitungen der westlichen Sektoren Berlins verbreiten provokatorische Nachrichten über eine starke Erhöhung der Pcrsonalstärke der deutschen Polizei im sowjetischen Sektor Berlins. Diese Meldungen bezwecken ebenfalls die Rechtfertigung einer durch die Potsdamer Beschlüsse verbotenen Militarisierungstätigkeit in Westdeutschland ...

  • Wegen Amtsmißbrauch verhaftet

    Berlin, 20. Okt. (ND). Der Leiter der Wirtschaftsabteilung des Berliner Polizeipräsidiums, K a 11 e n , wurde am Mittwochabend von der Berliner Kriminalpolizei festgenommen. Katten hatte am Mittwoch zwei von der Schutzpolizei zur Überprüfung der Ladung zurückgehaltene LKWs unter Mißbrauch seines Amtes der Kontrolle entzogen und eines der beiden Fahrzeuge in den amerikanischen Sektor begleitet ...

  • Kopfsteuer soll Luftbrücke finanzieren

    Ein neuer Anschlag auf die Lebenshaltung der Werktätigen — Massenproteste im Westen

    Die Unkosten der Luftbrücke, werden auf Grund dieses Gesetzes, wie nicht anders zu erwarten, auf die Werktätigen abgewälzt. Die westdautschen Gewerkschaften haben gegen diesen Beschluß des Wirtschaftsrates bereits schärfsten Einspruch erhoben. So protestierten auf einer Tagung in H i 1 d e s h e i m ...

  • Bliemei§ter noch immer in Freiheit

    Berlin, 20. Okt. (ND). Der abgesetzte Sektorenassistent der Stumm-Garde im amerikanischen Sektor Berlins, B1 i e - m e i s t e r, ist bekanntlich in eine der größten Schieberaffären der Nachkriegszeit verwickelt. Die Umsätze, die bei diesen schwarzen Geschäften erzielt wurden, sollen denen des berüchtigten Großschiebers, Markus Boy, kaum nachstehen ...

  • Knüppelgarde gegen Hunger und Kälte

    Berlin, 20. Okt. (IVD). Die westlichen Militärregierungen haben beschlossen, größere Pclizeikontingente aus den Westzonen nach den Berliner Westsektoren zu verlegen, deren Aufgabe es sein soll, im bevorstehenden Katastrophenwinter für „Ruhe und Ordnung" zu sorgen. Die erste Gruppe dieser Polizei aus der britischen Zone traf bereits in Steglitz ein ...

  • HÜms£<QS<ßrb <sn

    Wir fortschrittlichen deutschen Menschen wollen nie wieder einen Krieg. Wir haben noch nicht das Elend, das uns der letzte Krieg brachte, vergessen, denn wir sehen die Folgen desselben noch täglich vor Augen. Wir haben noch nicht vergessen, daß wir in Bunkern und Erdlüchern an der Front gelegen haben, Jeden Augenblick auf den Tod wartend ...

  • Walzenstraße in Hennigsdorf in Betrieb

    Berlin, 20. Okt. (ND), Die unter besonderen Schwierigkeiten erbaute Walzenstraßc im volkseigenen Hüttenwerk Hennigsdorf wurde heute in Betrieb genommen. Damit besteht für das Hüttenwerk die Möglichkeit, den Guß selbst zu Profil- und Flacheisen auszuwalzen. Die Inbetriebnahme der neuen Walzenstraße bedeutet nicht nur für Hennigsdorf einen Schritt vorwärts, sondern hilft entscheidend mit, bestehende Engpässe in der Metallindustrie zu überwinden ...

  • Kumpel Hennecke — Vorbild für alle

    63jähriger Bergarbeiterveteran schafft 120 Prozent des Tagessolls

    Die Durchführung von Wettbewerben, der Erfahrungsaustausch der Aktivisten und die Einführung des progressiven Leistungslohnes haben sich als wirksames Mittel zur Steigerung der Arbeitsproduktivität erwiesen. Aufgabe unserer Parteiorganisation muß es sein, durch breite Schulungs- und Aufklärungsarbeit eine ideologische Umstellung auch bei den heute noch Abseitsstehenden zu erreichen ...

  • Pünder ins Ruhrgebiet gerufen

    Frankfurt (Main), 20. Okt. (ADN). Die Abwesenheit des Vorsitzenden des Verwaltungsrats, Dr. Pünder, in der Dienstagsttzung des Wirtschaftsrates wurde vom Präsidenten Dr. Köhler damit begründet, daß Pünder ganz plötzlich zu einer Besprechung mit dem britischen Gouverneur des Landes Nordrhein- Westfalen, B i s b o p , ins Ruhrgebiet abberufen worden sei ...

  • DAS LAND THÜRINGEN HAT IN DIESEM JAHR

    bereits 1,88 Millionen Quadratmeter Straßen und 12 Brücken Wieder instant^esetzt f^fl steht somit an der Spitze der Länder ö ■» s^V-etischen Besatzungszone. 189 DOPPELZENTNER GETREIDE UND 96 DOP- pelzentner Kartoffeln für den Naturalhilfsfonds der VdgB sind von den Bauern des Landkreises Cottbus bisher freiwillig zur Verfügung gestellt worden ...

  • General Herbert droht

    Berlin, 20. Okt (ND). Wie wir aus Magistratskreisen erfahren, hat General H e r b e r t gedroht, den totalen Holzeinschlag durch Pioniere der Besatzungsmächte ausführen zu lassen, falls die Stadtverwaltung sich weigere, ihn mit eigenen Kräften vorzunehmen.

  • Es wird nicht geheizt

    Berlin, 20. Okt. (ADN). Die Hauswarte und Heizer der von den Briten beschlagnahmten Gebäude in Westberlin sind von der Militärregierung angewiesen worden, das Wasser aus den Zentralheizungen abzulassen, weil im Winter nicht geheizt wird.

  • Hennecke auf der Parteikonferenz

    Dresden 20. Okt. (EB). Die Landesorganisation der SED hat beschlossen, zu der im Dezember in Berlin stattfindenden Parteikonferenz als ersten Delegierten den Häuer Adolf Hennecke zu entsenden.

  • CSm <s§m@m S<a%j

    50O0 TONNEN ZEMENT ZUR HERSTELLUNG von Dachbedeckung sind von der SMV für das Land Sachsen freigestellt worden und werden zum größten Teil den Neubauern zum Bau ihrer Hole zugeleitet werden.

Seite 3
  • ...und die Antwort auf die Fragen

    Der obige Diskussionsbeitrag des Genossen Reinhard Paul wirft einige Fragen auf, die für die Partei von grundsätzlicher Bedeutung sind. Der Artikel soll eine Warnung sein, bei der Schaffung der Partei neuen Typus „den Bogen nicht zu überspannen", kann absr, wegen einiger Unklarheiten und Irrtümer nicht unwidersprochen bleiben ...

  • Verwirklichung

    einsetzen. Diese notwendige Erkenntnis aber muß erarbeitet sein, sie verlangt ein hohes sozialistisches Bewußtsein, das nur auf dem Studium des wissenschaftlichen Sozialismus jedem erwächst. Durch das Studium dieser Lehre immunisiert sich das Mitglied unserer Partei gegen das reaktionäre Gift, dadurch ...

  • Ich steile Fragen an die Genossen ...

    „Die bitteren Erfahrungen der Vergangenheit lehren, daß die Arbeiterklasse nur dann die Führung im Aufbau der neuen, freien, unteilbaren, deutschen Republik haben wird und zur Umgestaltung der gesamten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und geistigen Beziehungen, zum Aufbau des Sozialismus nui schreiten kann, wenn sie die Spaltung in ihren eigenen Reihen überwindet, die SED schafft und das ganze werktätige Volk um sich sammelt ...

  • 3. Vereinigung von Sozialismus und Arbeiterbewegung

    Ebenso wie in Westeuropa haben sich auch in Rußland Arbeiterbewegung und Sozialismus zunächst nebeneinander entwickelt und mußten durch den revolutionären Kampf vereinigt weiden. In Rußland ist diese Vereinigung unmittelbar mit der Tätigkeit Lenins verknüpft. Plechanow beschränkte sich noch auf die Propagierung des Marxismus ...

  • Auf der Grundlage des historischen Materialismus

    Gleich die ersten Seiten des ..Kurzen T^hrganges der Geschichte der KPdSU (B)" führen den Studierenden mitten hinein in die fruchtbare Gedankenwelt der marxistischen Geschichtsbetrachtung. Die moderne Arbeiterbewegung ist nicht das Ergebnis irgendwelcher „Hetzer und Agitatoren", die den Klassenkampf predigen, sondern das Resultat der ökonomischen Entwicklung ...

  • Das Studium des Marxismus-Leninismus als Grundlage für die Einheit der Partei

    Unsere Partei unterscheidet sich von den übrigen „sozialen", „fortschrittlichen", „demokratischen", bürgerlichen Parteien grundsätzlich dadurch, daß sie keine zufällige Interessentenvereinigung von Besitzschichten darstellt, die durch „ihre" Partei die geltenden Besitzverhältnisse bewahren oder verlorene ...

  • Gestaltet die Parteiversammlungen interessant

    Anläßlich des zehnjährigen Erscheinungstages der „Geschichte der KPdSU (B)" veranstaltete das Parteiaktiv des Kreisvorstandes Platten eine außerordentlich eindrucksvolle Feier, die die überragende Bedeutung dieses Werkes als des Leitfadens, Lehrbuches und Nachschlagewerkes für den Kampf nicht allein der russischen, sondern überhaupt der internationalen Arbeiterklasse würdigte ...

  • 2. Im Kampfe erworben

    Das erste Kapitel des „Kurzen Lehrganges zeigt in anschaulicher Weise, wie Rußland sich den Marxismus im ununterbrochenen Kampfe erworben hat. Als der Marxismus in Rußland1 Wurzel zu fasseh begann, herrschten unter den revolutionären Schichten des Landes Ideen der Volkstümler vor, die dem Marxismus fremd und1 feindlich gegenüberstanden ...

  • I. Der Kampf für die Schaffung der sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Rußland

    Zum Von Fred Oelssner

    Vorbemerkung der Redaktion! Gemäß dem Beschluß des Zentralsekretariats der SED vom 20. September d. J. beginnen wir heute mit dem Abdruck von Einführungsaufsätzen zum Studium der Geschichte der KPdSU (3). Wir werden vierzehntägig einen Aufsatz bringen, der Jeweils in das Studium des betreffenden Kapitels des „Kurzen Lehrgangs" einführt ...

Seite 4
  • Maxhütte und Riesa

    Geht man mit dem Vorsitzenden der SED- Betriebsgruppe durch das Formstahlwerk Riesa, so merkt man, daß jeder zweite oder dritte Arbeiter den Gen. Rudolph kennt. In jeder Abteilung wartet der eine oder andere Kollege auf sein Vorbeikommen, weil er mit ihm sprechen will. Die Arbeiter wissen, daß Gen. Rudolph in der Regel während jeder Schicht in jeder Abteilung irgendwann einmal auftaucht ...

  • Kombinat Bohlen

    Das Kombinat Bohlen mit 1785 Parteimitgliedern hat den Auftakt für die Durchführung von Parteidelegiertenkonferenzen für das Land Sachsen gegeben. In acht Abteilungsbetriebsgruppen wurden 184 Delegierte gewählt, die am 13. und 14. Oktober zu einer Delegiertenkonferenz der Betriebsgruppe Bohlen zusammentraten ...

  • Kombinat Bitterfeld

    In den letzten Tagen wurde durch das energische Zugreifen des Kreisvorstandes Bitterfeld gemeinsam mit aktiven Genossen der Betriebsgruppe des Werkes Süd ein Komplott aufgedeckt und die darin verwickelten Schumacher-Agenten entlarvt und bloßgestellt. Es handelt sich hierbei um eine Gruppe, die schon seit längerer Zeit durch eine rege Zersetzungsarbeit und antisowjetische Propaganda einen parteifeindlichen Kurs durchführte ...

  • Unsere Arbeit auf dem Dorf

    Erfahrungen der Bauernpolitik in Alt-Krüssow

    Die gute Arbeit der SED in Alt-Krussow im Kreis Ostprignitz stärkt das Vertrauen, das die Kleinbauern und Umsiedler in die SED gesetzt haben. Eine richtig durchgeführte Differenzierung und die systematische Unterbringung von Umsiedlern auch in Zimmern der geräumigen Wohnungen von Großbauern beweisen, daß es die SED mit ihrer Bauernpolitik ernst meint ...

  • Neptun'Werft in Rostock

    Im größten Betriebe Mecklenburgs, auf der ^Neptun-Werft, die 3400 Männer, Frauen und Jugendliche beschäftigt und mit 1133 Mitgliedern gleichzeitig auch die stärkste Betriebsgruppe der SED in Mecklenburg besitzt, wurde durch eine außerordentliche Mitgliederversammlung für das ganze Land der Auftakt zur Vorbereitung der Parteikonferenz vom 4 ...

  • Muma-Werk in Tschopau

    Die flache Landschaft zwischen Ammendorf und Merseburg wird von einer gigantischen Industrieanlage übprragt, dem Buna-Werk (SAG). Der Betrieb arbeitet auf vollen Touren Trotz der Verringerung der Buna-Erzeugung ist das industrielle Produktionsvolumen dieses Jahres gegenüber 1947 am 45 Prozent gestiegen ...

  • Eine Konferenz, die nicht dem Fortschritt diente

    „Der Freie Bauer", das Organ der VdgB, brachte in der Nr. 40 einen Bericht über eine Konferenz der Direktoren der landwirtschaftlichen, forstwirtschaftlichen und hauswirtschaftlichen Schulen in der Ostzone. Zu dem Beschluß der Konferenz, die landwirtschaftlichen und zweckverwandten Schulen auch weiterhin unter der Obhut der Landwirtschaftsministerien in den Ländern zu belassen, bemerkt die Zeitung, daß sie sich mit diesem Beschluß nicht einverstanden erklären könne ...

  • Wie die Kleinbauern durch die Großbauern ausgebeutet werden

    Einer, der noch nicht weiß, was gegenseitige Hilfe bedeutet, und der, weil er vom Kriege verschont blieb, seine wirtschaftliche Überlegenheit auf die übelste Art und Weise gegenüber uns Klein- und^Neubauern durchsetzt, ist der Großbauer Stender in Röcknitz, Kreis Grimma. Stender besitzt drei Dreschsätze ...

Seite 5
  • Die Lehren des Sozialistengesetzes

    Vor 70 Jahren, am 21. Oktober 1878, wurde über die deutsche Arbeiterklasse das Ausnahmegesetz gegen die sozialistische Bewegung verhängt. Die zwölf Jahre des Gesetzes galten immer mit Recht als die heroische Periode der deutschen Arbeiterbewegung. Der Kampf der sozialistischen Arbeiter unter dem Gssetz und ihr Sieg haben jedoch nicht nur geschichtlich, sondern auch als Lehre für die Gegenwart große Bedeutung ...

  • V

    62. Fortsetzung „Aber derbe!" Zuletzt kam Zurnieden. Die plötzliche Bekanntmachung über die Wiederaufnahme der Arbeit hatte auch ihn aus seiner Ruhe aufgestört. Seine gewohnte Friedfertigkeit war einer plötzlichen Wut gewichen. „Na, die sollen was erleben, wenn sie glauben, , uns so ein Diktat aufzwingen zu können", schnaubte er ...

  • Siudenlen iür Thomas Mann

    Gegen die Entnazifizierung des Bonner Dekans

    Die Studenten der Hochschule für angewandte Kunst in Berlin-Weißensee sandten anläßlich der feierlichen Eröffnung des Wintersemesters 1948 49 den folgenden Protest an den Rektor der Universität Bonn: „Erfuhren aus Pressemeldungen, daß der ehemalige Dekan Ihrer philosophischen Fakultät, der verantwortlich ist für die Aberkennung des Ehrendoktors von Thomas Mann, vor kurzem entnazifiziert wurde ...

  • Unsere jungaktivisten voran

    Zum zneuen beru!>pädagoaisdtcn Kongieli

    Der zweite berufspädagogische Kongreß In Berlin stand am Nachmittag des ersten Tages im Zeichen der Forderung, eine selbständige Initiative der Werktätigen in möglichst breitem Umfange zu entwickeln Als Vertreter des Zentralrats der FDJ sprach Ernst Hoffmann über die Jungaktivistenbewegung. Jungaktivisten sind, so führte er aus, die Träger des demokratischen Aufbaus unter der Jugend ...

  • ,Cosi lan luite" /

    Mozart-Premiere in der Städtischen Oper

    Das Motiv von Goethes „Wahlverwandtschaften" ins Spielerische gewendet. Das Wechsel-die-Bäumchen-Spiel der beiden Liebespaare. Mit der bissigen Voltaire-Sentenz: „Cosi .fan tutte' = „So machen's alle", nämlich die Frauen. Und mit dem Anruf der „Vernunft" in der Schiußmoral dieser amoralischen. Komödie ...

  • Empfang luv Arnold Zweig

    Um den aus Prag zu Besuch gekommenen Dichter Arnold Zweig zu begrüßen, hatten sich die Berliner Autoren und Geistesschaffenden im Kulturbund zu einem Empfang eingefunden. Paul Wiegler erinnerte in seiner Ansprache an die einzelnen Werke des Dichters, die so wesentlich das Gesicht der modernen deutschen Literatur bestimmen und gab seiner Hoffnung Ausdruck, daß Arnold Zweig doch ständig wieder unter uns weilen möge ...

  • Freie Läden helfen Ordnung schaffen

    Der Vorschlag des FDGB zur Einrichtung Freier Läden hat in der Öffentlichkeit bereits eine breite Diskussion ausgelöst. Mit Recht wird darauf hingewiesen, daß damit ein Werkzeug zur Bekämpfung des Schwarzen Marktes geschaffen wird, wenn diese Läden Waren zu billigeren Preisen als der Schwarze Markt anbieten können ...

  • Verstaatlichung der Großbanken gefordert -

    Frankfurt (Main), 20. Okt. (ND). Die Fraktion der KPD im hessischen Landtag befaßte sich in einem Antrag mit der Verstaatlichung der Großbanken. Laut Gesetz Nr. 3 zur Neuordnung des Geldwesens wird durch eine besondere Bevorzugung der Großbanken dem Staatshaushalt des Landes Hessen eine unerträgliche zusätzliche Belastung auferlegt ...

  • DIE BIBELGEMEINDE

    Marie stand wieder auf und begann, ihren Haushalt und den kleinen Philipp selber zu betreuen. Inzwischen war auch Leibnitz aus dem Krankenhaus entlassen worden. Krumm, mit glanzlosen Augen, nur Haut und Knochen, mit häufigen Erstiekungsanfällen, traf man ihn jetzt bisweilen im Hausflur, auf der Treppe oder draußen in der Sonne ...

  • Gegen die Kriegshetze

    Im Iv a m e n des Geistes Verteidigung des Friedens ist Verteidigung der Kultur Verpflichtung der Kulturschaltenden ist der Kampf gegen den Krieg. Es genügt nicht, vor dem Krieg zu warnen, seine Folgen zu sehen und zu lärchten. Man muß seine Ursachen und die Wege, die zu ihm fähren, erkennen und aufzeigen ...

  • "BerHnerUundftsnfo

    Mittelwelle: K6.7 m = 841 kHz

    Donnerstag, 2J. Oktober 5.00 und 6.00: Wetter und Nachrichten / 5.30: Für den Arbeitswes / 5.53. Der eestriga Tag / 6.20: Junge Welt / 7.00: Nachrichten ' 7.10: Programmhinweiss 7.50- Frauenfunk / 8.00: Kurznachrichten. Zeitungssc'iau / 8.44): Suchdienst ' 9.00: Schulfunk ' 11.00: Nachrichten ' 12.00: Mittagskonzert / 12 ...

  • Handel mit Sudosteuropa

    „New York Herald Tribüne" berichtet am „B. Oktober" Englisch-polnische Handelsbesprechungen begannen kürzlich in Warschau. Das Ziel dieser Verhandlungen ist es, den Handel über den Umfang des bestehenden dreijährigen Handelsvertrages, der im Mai 1947 abgeschlossen wurde, auszudehnen. Der damalige Handelsvertrag sah einen polnischen Export nach England in Höhe von 23 Millionen Pfund vor und einen britischen Export nach Polen von 35 Millionen Pfund ...

  • Wirfschaffsrsach rieh tett

    Erfolge des polnischen Wirtschaftsplanes

    Warschau (ADN). Auch Im zweiten Planjahr sind die Ziele des polnischen Dreijahrplanes erreicht worden, erklärte der Vorsitzende des zentralen Planungsamtes, Dietrich, in Warschau. Die geplante Produktion an Lebensmitteln ist um 26,5 Prozent und die Industrieproduktion um 43 Prozent übererfüllt worden ...

  • JEIA und OFICOMEX vereinigt

    Frankfurt (Main) (ADN). Ein Kommunique der drei westlichen Militärgouverneure gibt die seit längerem hinausgezögerte Verschmelzung der JEIA und OFICOMEX bekannt. Die Vereinbarung bezieht sich nur auf den Zusammenschluß der Außenhandelsämter der drei Westzonen. Die bisher von der OFICOMEX durchgeführten Transaktionen übernimmt ab 18 ...

Seite 6
  • I32B^hid4iMiü^€Ue^i€iM3hucdie

    Im sowjetischen Sektor wird sofort eine Flaschensammlung durchgeführt. Als Sammelstellen sind die Konsumfilialen dieses Sektors bestimmt worden. Für eine Flasche von 0,7 bis 0,75 Liter Inhalt werden 18 Dpfg. und für eine Flasche über 0,75 Liter Inhalt 22 Dpfg. vergütet. Außerdem erhält jeder Ablieferer eine Prämie von 3 bis 4 Zigaretten je Flasche ...

  • Räucheraale am Potsdamer Platz . ..

    .. • und das Naziprogramm in Schöneberg

    Potsdamer Platz, nachmittags 15 Uhr. Auf dem „englischen" Bürgersteig ruft ein Zeitungshändler: „Markgraf terrorisiert Berliner Verkehr" ... Vor dem Haus „Vaterland", 50 Meter vom amerikanischen Sektor entfernt, entdecke ich zwei „Terroristen". Das heißt, zwei Volkspolizisten stehen auf dem Damm und kontrollieren, gemäß den Anordnungen des Berliner Polizeipräsidenten Markgraf, alle zum amerikanischen Sektor fahrenden Wagen ...

  • Funda-Robur" - der Klamotientod

    Umwälzende Erfindung auf dem Gebiete der Trümmerverwertung — Treuhandbetrieb Auert im Zweijahrplan

    „Unsere Maschine wird mithelfen, den Zweijahrplan zu erfüllen." Die Belegschaft des Treuhandbetriebes Auert in Weißensee hat allen Grund zu dieser optimistischen Behauptung. Sie alle, vom Stift bis zum Techniker, sprechen seit Wochen nur noch von „ihrer" Maschine und von „ihrem" Georg HennU, Konstrukteur und Erfinder d'es „Funda-Robur" ...

  • Diebe bei Meister Zwirn

    „Eine besonders kräftige Figur haben Sie ja nicht, Herr Schulze, aber ich packe eben ordentlich Watte in die Schultern. Dann werden Sie aussehen wie Conny Hux!" Schneidermeister Zwirn schenkte seinem Kunden ein wohlwollendes Lächeln. „Und den Termin der Anprobe setzen wir auf den nächsten Monatsersten, nicht wahr?" Herr Schulze war einverstanden ...

  • Provokationen in Spandau

    Zu erregten Szenen kam es am Mittwoch in der Bezirksverordnetenversammlung Spandau, als die drei bürgerlichen Fraktionen der verfassungsrechtlich nicht vertretbaren Entlassung des Dezernenten für Arbeit, Fritz K?.nt (SED), zustimmten. Kant •war kurz vor Beginn der Bezirksverordneter.versammlung vom SPD-Bezirksbürgermeister Münsinger suspendiert worden, da er nicht Stadtrat' Heinzelmann, sondern nur den gewählten Stadtrat Waldemar Schmidt als Leiter der Abteilung für Arbeit anerkennen wollte ...

  • Aus den Hesforhspuirla,menten

    Treptow trifft Wintervorbereitungen

    Zu der Amtsniederlegung des Bezirksbürgermeisters Bennewitz (SPD) wurde ein Schreiben desselben verlesen, in dem er seine Handlung mit der Entlassung einiger Bezirksräte begründete und gleichzeitig erklärte, außerstande zu sein weiterhin die Interessen der Bevölkerung wahrzunehmen. Die Fraktion der SPD, die von diesem Entschluß vorher nicht in Kenntnis gesetzt worden war, sprach sich gegen die Amtsniederlegung aus ...

  • 16 kg Briketts für ausfallende Gaslieferung

    Gashähne müssen während der Sperre geschlossen sein!

    An alle Einwohner des sowjetischen Sektors von Berlin, die wegen der vorübergehenden — voraussichtlich acht Tage andauernden — Stillegung des Gaswerkes Danziger Straße kein Gas erhalten, werden zusätzlich zwei Kilogramm Briketts pro Tag und Familie oder 16 Kilogramm für die ganze Zeit der Reparatur des Werkes ausgegeben ...

  • Lebensmittelkarten für November

    Vom 21. Oktober bis 5. November werden Im sowjetischen Sektor Berlins die Lebensmittelkarten für November ausgegeben. Die Bewohner des sowjetischen Sektors erhalten die üblichen Karten und die weiteren Bezugsausweise für Milch, Tabakwaren usw. Die gleichen Karten erhalten auch die Bewohner der Westsektoren, die ihre Lebensmittel Ibisher schon im sowjetischen Sektor bezogen haben ...

  • Mehl verschoben

    In dem Keller der 1. Hilfsschule Prenzlauer Berg; Bötzowstr. 11, wurden von der Polizsi 7 Sack Roggenmehl sichergestellt. Die Eigentümerin, eine Gemüsehändlerin aus der Bötzowstraße, gestand nach längerem Leugnen, daß sie die 753 kg Mehl und außerdem 100 kg Zwiebeln- teils auf dem Schwarzen Markt und teils durch Kompensationsgeschäfte mit Gemüse von der Osthafcnmühle erhalten habe ...

  • Politischer Druck In Steglitz

    Dem Steglitzer Bezirksrat Marquardt (SED), der das Arbeitsamt leitet, wurde gestern in der Bezirksverordnetenversammlung von der sozialdemokratischen und den bürgerlichen Fraktionen das Mißtrauen ausgesprochen. Marquardt hatte vorher erklärt, daß er sich den Anordnungen des in West- Berlin gebildeten separaten Hauptarbeitsamts nicht unterwerfen werde ...

  • Riesige Gewinne an Medikamenten

    Die doppelte Währungsreform in Berlin ermöglicht es den Apotheken in den ■Westsektoren, riesenhafte Gewinne auf Kosten der Kranken einzustreichen. Die Apotheken erhalten einen großen Teil ihrer Waran aus Westdeutschland. Sie müssen dafür Westgeld bezahlen, bekommen aber ihre Rechnungen von der vom Magistrat geschaffenen Ausgleichkasse im Verhältnis 1 :1 umgetauscht ...

  • Chefredaktion: Mas Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 5*. Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Hauptamt für Beruiserziehung zieht um

    Die Abteilung für Arbeit des Berliner Magistrats gibt bekannt, daß sich die Geschäftsstelle des Hauptamtes für Berufserziehung und Berufslenkung ab sofort bei der Abteilung für Arbeit, Berlin C 2, Georgenkirchplatz 8—10, Zimmer 341 bis 353, befindet. Alle Fragen über Lehrstreitigkeiten, Vormunäschaftsangelegenheiten, Lehrvertrag-Registrierungen und sonstige Anfragen werden dort bearbeitet ...

  • Es gibt keine Blockade!

    Sämtliche Zufalirtstraßen nach Berlin sind geöffnet, um die reguläre Versorgung der gesamten Berliner Bevölkerung zu ermöglichet!. Alle Verkehrswege nach Berlin sind aber geschlossen für Schieber und Spekulanten. Die Ostzone kann und wird ganz Berlin mit den notwendigen Lebens- und Bedarfsgütern versorgen ...

  • Oeiteß <Pcwi&i tuU dich,!

    Am 16. Oktober 1048 verstarb die Genossin Lore Fugger (Wehrm,eister). Genossin Fugger war seit 1916 parteipolitisch organisiert. Wir verlieren mit ihr eine gute, aktive Genossin. Die Beerdigung findet am 22. Oktober 1943 um 14 Uhr in Blankenburg statt. Kreisleitung Pankow Freitag, den 22. Oktober 1948 Kreis Mitte: 17 ...

  • Personal- und Soziaisachbearbcifer

    mit erstklassigen Kenntnissen des Arbeits- und Tarifrechts, unbedingt fachkundig, gesucht. — Ausführliche Bewerbungen mit Lebenslauf, Bild, Gehaltsanspr. frühestem Antrittstermin erb. an VVB Mansfelrl, Vereinigung Volkseigener Betriebe zur Produktion und Verarbeitung von Kupfer und Zink Halle (Saale), Hoher Weg 13, Telefon: 25 158 und 24 339 Lastzug-LKW (Diesel) mit 5—10 t- Anhg ...

  • eur

    nesen

    für die gesamte technische Leitung einer alten, im Aufbau befindlichen Waggonfabrik im Bundesland Sachsen zum baldigen Antritt gesucht. Bewerber muß sowohl auf dem Gebiete der Konstruktion u. Statik von Personen- Gitter- u. Spezialwagen d. Reichsbahn sow Straßenbahnwagen, als auch in betrieblicher Hinsicht beste Kenntnisse u ...

  • Zigarettenschieber haben kürzeren Atem

    Der freie Verkauf von Zigaretten im Ostsektor werde die Preise sämtlicher Schwarzmarktwaren herabdrücken, erklärte der Leiter der Sonderabteilung im Haupternährungsamt, Paul Letsch. Der Preis von 80 Pfennig für die frei verkäuflichen Zigaretten sei keineswegs endgültig und werde sich mit dem Steigen des Angebotes laufend senken ...

  • Zusätzliche Belastung der S-Bahn

    Um den Andrang auf zentral gelegenen S-Bahnhöfen zu entgehen, haben vereinzelte Fahrgäste die Gewohnheit, den Zug, den sie benutzen wollen, entgegenzufahren und auf weniger überfüllten Bahnhöfen umzusteigen. Die Reichsbahn-Direktion weist darauf hm, daß dieses Umsteigen wegen zusätzlicher Belastung der S-Bahn unzulässig ist ...

  • £et^ißfedinetl29uiahjedet3L

    Keine Wohnungsinstandsetzungen in den Westsektoren Sichergestellte Fahrzeuge

    Die Bezirksämter in den Berliner Westsektoren sehen sich außerstande, auch nur die notwendigsten Keparaturen an Wohnungen ausführen zu lassen. Dagegen kann in den letzten Tagen festgestellt werden, daß in den Bezirken Charlottenburg, Wedding und Reinickendorf die Zahl der ausgebauten Läden weiterhin stark angestiegen ist ...

  • Klubheim Prenzlauer Berg eröffnet

    Die „Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion" eröffnete vor einigen Tagen ein K'.ub-Heim im Verwaltungsbezirk Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 184. Es hat neben einer umfangreichen Bibliothek einen kultiviert eingerichteten Aufenthaltsraum sowie einen Versammlungssaal für etwa 200 Personen ...

  • Abteilung „Nürnberger Gesetze" zieht um

    Die Hauptgeschäftsstelle der Abteilung „Opfer der Nürnberger Gesetze" im Hauptamt OdF verlegt gegenwärtig ihre Diensträume von der Neuen Schönhauser Straße nach der Oranienburger Straße in das Haus ,.der Jüdischen Gemeinde, wo bereits eine Unterabteilung des Hauptamtes OdF untergebracht war.

  • Sozialhilfe erfreut alte Leute

    Das Bezirkskomitee für Sozialhilfe Spandau veranstaltete einen frohen Nachmittag für alte Leute, an dem etwa 65 Personen über 70 Jahre teilnahmen. Bei einem kräftigen Eintopfgericht, Kaffee und Apfelkuchen sov/ie künstlerischen Darbietungen verbrachten die alten Leute einige frohe Stunden.

  • arietg-ioiizerl

    EHEMALIGE STAATSTHEATER Deutsche Staatsoper. 21.10.. 19 Uhr- Sinf.-Konz. Dlrig. Joseph Keilberth Deutsches Theater, 21.10., 18 Uhr- „Hptm. v. Köpenick" — Kammer- Spiele, 19.30 Uhr- „Dame Kobold" HEBBEL-THEATER. Tel.: 66 50 51. 18—20.30 Uhr: Geschl. Vorstellung: „Gyges und sein Ring"

  • Ostzonen-Kartoffeln für Westmark

    Die BMW-Betriebe, Bezirk Spandau (britischer Sektor), bezogen kürzlich einen Waggon Kartoffeln aus schwarzen Quellen der sowjetischen Besatzungszone. Der UGO-Betriebsrat Zimmermann verkauft diese Kartoffeln zu überhöhten Westmark-Preisen an die Belegschaft.

  • Verkaufen:

    2 Zweizyl.-DKW-Motoren. 27 PS, 2 Breuer-Motoren. Zweizyl., 2 Viertakt-Zweizyl.-Motoren als Bootsmotoren geeignet. Aus eigener Fertigung Präzisions- Tisch- und Säulenbohrmaschinen. Elektro-Motoren, Kreiselpumpen u. Werkzeugmaschinen verschied. Art.

  • ig zu kaufen gesucht:

    Kugellager. Dynamodrähte. Werkzeugmaschinen (auch brandgeschädigte). Brandrriotoren, Dieselmotoren, 6—12 PS, stationär. ßl&IAG Gmbü. Werkzeugmaschinenbau Berlin SO 3S, Wiener Straße W/14 Huf: fifi 46 32

  • Wo gibt es „Sorte Extra"?

    Die Lieferfirma für die frei verkäufliche Zigarette „Sorte Extra" ist, wie das Haupternährungsamt mitteilt, die Firma Ferdinand Schmid, Berlin- Weißensee. Berliner Allee 247. Fernsprecher: 56 17J«.

  • &iewltd.da&&eUee£

    (Eigener Bericht)

    Professor M. Gantzer

Seite
Leitsätze Französische Bergwerke von Polizei besetzt General Kotikow für einheitliche demokratische Wahlen in Berlin Keine Kriegshysterie in Osteuropa Sowjel-Adomvofschlag abgelehnt Ein Tag Kriecjshefxerpresse Rebellion in Südkorea Wissenschaftler protestieren öffentliche Versammlungen Donnerstag, 21. Oktober 1948 Ziffern, die zum Frieden mahnen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen