24. Aug.

Ausgabe vom 20.10.1948

Seite 1
  • Ein amerikanisches Eingeständnis

    Wien, 19. Okt. (ADN). Welche bedrückenden finanziellen Lasten die österreichische Regierung dem Volke mit der Annahme von Marshall-Lieferungen aufgebürdet hat, geht aus einer Äußerung des Beauftragten für den Marshall-Plan in Österreich, Wilcox, hervor. Wilcox erklärte, daß Österreich nicht nur den Schilling-Gegenwert ...

  • VV&I - VerpfSichlung

    Da ist der Fall Ilse Koch. Und da ist der Fall des ehemaligen Gestapospitzels Karl Feldmann, der als Sonderbeauftragter für Entnazifizierung in Schleswig-Holstein frei wirken konnte. Aber weiter: In Hessen bezieht der SS-Gei,eral Jädicke monatlich seine 1200 Mark Pension. 6,5 Millionen Mark jährlich sind kürzlich aus Staatsgeldern für Pensionen der Hitleroffiziere bestimmt worden ...

  • Die Welt will keinen Krieg

    London, 19. Okt. (ADN). Die Völker der Welt wollen keinen Krieg, erklärte der bekannte britische Sachverständige für Ernährungsfragen, Boy-Orr, auf dem Kongreß der Gesellschaft zur Förderung der schottisch-sowjetischen Freundschaft in Edinburgh. Boyd-Orr wandte sich gegen die imperialistischen Kriegstreiber und verwies darauf, daß die Sowjetunion bemüht ist, den wissenschaftlichen Fortschritt in den Dienst der Menschheit zu stellen ...

  • Ilse Kochs Schonung empört die ganze Welt

    New York, 19. Okt. (ADN). Der amerikanische „Kongreß für die Bürgerrechte" hat am Montag die Anordnung General C 1 a y s, des USA-Militärgouverneurs für Deutschland, das Urteil gegen die Kommandeuse von Buchenwald, Ilse Koch, von lebenslang-, lichem in vier Jahre Gefängnis umzuwandeln, scharf verurteilt ...

  • Heraus mit Horst Millrose!

    Am 15. Oktober wurde der in der Prinzenallee 30 wohnende Jugendliche Horst Millrose aus seiner Wohnung heraus verhaftet, am 16. Oktober in einem französischen Wagen nach Frohnau gebracht. Seitdem ist er spurlos verschwunden. Sein „Verbrechen" bestand darin, daß er am 13. Oktober einen Zettel folgenden ...

  • Vorübergehend® Gassperre

    Gaswerk Danziger Straße wird renoviert - Zusätzliche Lieferung von Sfrom und Kohle

    Berlin, 19. Okt. (ADN). Zwecks einer gründlichen Überholung wird das Gaswerk in der Danziger Straße, das in den letzten acht Jahren nicht mehr instandgesetzt wurde, vom 21. Oktober ab voraussichtlich auf die Dauer von acht Tagen stillgelegt. Nach der Überholung wird das Werk die Gaserzeugung von 120 000 auf 200 000 Kubikmeter steigern ...

  • CGT ruft zum Widerstand auf

    Paris, 19. Okt. (ADN). Der franzosische allgemeine Gewerkschaftsbund hat am Dienstag die streikenden französischen Bergarbeiter und ihre Frauen aufgefordert, die von der Regierung eingesetzten Truppen daran zu hindern, die Gruben zu besetzen. Paris, 19. Okt. (ADN). Zu Zusammenstößen mit streikenden Bergarbeitern kam es am Dienstag bei St ...

  • Südschleswig-fionferenz eröffnet

    London, 19. Okt. (ADN). Eine britischdänische Konferenz über die Stellung der dänischen Minderheit in Südschleswig wurde am Montag im britischen Außenministerium eröffnet. Dänemark wird von Außenminister Rasmussen, der von je einem Parlamentsabgeordneten der fünf dänischen Parteien begleitet ist, vertreten, während von britischer Seite der Unterstaatssekretär im Außenministerium, Lord Henderson, die Verhandlungen führt ...

  • Sowjettruppen verlassen Nordkorea

    Phyoengyang, 19. Okt. (ADN). Die von der Sowjetregierung beschlossene Zurückziehung der sowjetischen Besatzungstruppen aus Nordkorea hat in weiten Teilen des Landes begonnen. Die Bevölkerung veranstaltete in vielen Städten Abschiedsfeiern für die in ihre Heimat zurückkehrenden Truppenteile. In Gensan ...

  • Bramuglia abermals bei Wyschinskij

    Paris, 19. Okt. (ADN). Per Sicherheitsrat behandelte am Dienstagnachmittag die Berliner Frage. Der Ijritische Delegierte C a d o g a n erklärte zu Beginn der Sitzung, daß die drei Westmächte über keine Deutschland betreffende Frage verhandeln wollen, solange die Verkehrseinschränkungen zwischen Berlin und den westlichen Besatzungszonen bestünden ...

  • Fortschrittliche Zeitungen

    und Bücher im französischen Sektor verboten

    B e r 1 i n , 19. Okt. (ADN). Am Dienstagnachmittag erschien auf dem Kreis-Sekretariat der SED in Reinickendorf ein Stumm-Polizist vom Polizeirevier in Reinickendorf-West und teilte folgenden Befehl der Französischen Militärregierung mit: Ab sofort ist jede Tätigkeit der Zeitungsvertrieb-Gesellschaft untersagt, d ...

  • Mar§hall-P!an bringt Riiiii

    „News Chronicle" und „Times" über die schwerwiegenden Folgen des Dollarplans

    Im Zusammenhang mit der Einwilligung Großbritanniens, den europäischen Ländern 282 Millionen Dollar von den ihm im Rahmen des Marshall-Planes zustehenden Hilfsgeldern zu übergeben und europäische Sterling- Konten im Werte von 200 Millionen Dollar freizustellen, gesteht die „Times" ein, daß das englische Volk, das „einem starken Druck ausgesetzt ist", eine „neue schwere Bürde" auf sich genommen hat ...

Seite 2
  • Der strategische Plan der Westmächte in der UN

    Das Verhalten der Westmächte bei den diesjährigen Verhandlungen der Vereinten Nationen enthüllt den strategischen Plan, auf den sie sich schon vor Eröffnung der Generalversammlung geeinigt hatten. Sie wollen die Tribüne der Vereinten Nationen benützen, um zu beweisen, daß eine Einigung und Zu-' eammenarbeit mit der Sowjetunion unmöglich ist ...

  • Die WM-Ratstagung auf der Wartburg

    Aus einem längeren Kommunique von der lezten Tagung des Rates der VVN übernehmen wir folgenden Auszug: Am 16. und 17. Oktober 1948 tagte auf der Wartburg der Rat der Vereinigung der Verfolgten des Naziregims Deutschlands. Trotz der bestehenden Schwierigkeiten haben alle Länderorganisationen, außer Bayern, die Teilnahme in Eisenach ermöglichen können ...

  • Arhe

    er verhindern üem^silage

    Jagd auf „verbotene Literatur" Frankfurt (Main), 19. Okt. (ADN). Auf ihrer Rückreise von der gesamtdeutschen Ratstagung der VVN in Eisenach wurden der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der KPD im hessischen Landtag, Emil Carlebach, der frühere Landessekretär der CDU von Württemberg-Baden, Ketterer, und andere Mitglieder des gesamtdeutschen Rates der VVN am Montag auf Befehl der amerikanischen Militärregierung in Eschwege festgehalten und einem amerikanischen Vernehmungsoffizier vorgeführt ...

  • Korrupfiotissumpf in den Wesfsektoren

    U5A-Militärregierung und Magistrat deckten Bliemeisters Schiebungen

    Er habe dem vielgenannten Geschäft von Fried bergjm Bezirk Kreuzberg (USA-Sektor) dfie Wege zur Lieferung von Genußmitteln, wie Schokolade, Kaffee, Kakao, ölsardinen zu „angemessen billigeren Preisen an Einzelhandelsgeschäfte" ebnen wollen, fuhr Bliemeister fort. Er habe sich zuvor an den Leiter der „Präsidialabteilung" der Stumm-Polizei, Dr ...

  • Umsiedler gleichberechtigte Bürger

    Otto Buchwitz: „Jede tätige Hand wird gebraucht" / Sachsen gab 1,6 Millionen Umsiedlern Brot und eine neue Heimat / Feierliche Eröffnung der Umsiedler - Woche durch den sächsischen Landtag

    Der Präsident des sächsischen Landtages, Otto B u c h w i t z , umriß das Verhältnis der Umsiedler im Rahmen des wirtschaftlichen Neuaufbaues. „Unser Ziel ist", sagte Buchwitz, „die wirtschaftliche Eingliederung der , Umsiedler und heimatlosen Heimkehrer." Dieses Ziel kann niemals durch fürsorgerische Maßnahmen erreicht werden, sondern nur durch ein klares demokratisches Bekenntnis und durch die Tat ...

  • Aus dem Leben unserer Partei

    Zu neuer Arbeit in Berlin / Von Hermann Matern

    Die gestrige Sitzung des Landesvorstandes der SED von Groß-Berlin ist für die Entwicklung der Partei in Berlin von großer Bedeutung. Nachdem das Zentralsekretariat beschlossen hat. dem Genossen L i t k e wieder eine leitende Verwaltungsfunktion zu übertragen und mich dem Parteivorstand als Vorsitzenden der Zentralen Kontrollkommission vorzuschlagen, war es notwendig, die Leitung der Berliner Parteiorganisation neu zu besetzen ...

  • jeder muf$ §idi entscheiden

    Berlin, 19. Okt. ND). „Wer für den Frieden ist, muß gegen nationalistische und chauvinistische Hetze auftreten. Wer dagegen Kriegshetze betreibt, bedroht damit Berlins Existenz und das Leben seiner Einwohner", er klärte der Stadtverordnete Karl Maron (SED) am Sonntag in einer öffentlichen Kundgebung im Schöneberger Rathaus ...

  • ReichsfagsprovokateMre verurteilt

    Berlin, 19. Okt. (ADN). Das sowjetische Militärtribunal ih Berlin verurteilte am Dienstag die letzten drei noch inhaftierten Teilnehmer an den Provokationen, die sich am 9. September im Anschluß an die SPD-Kundgebung vor der Reichstagsruine am Brandenburger Tor abspielten. Der Angeklagte Otto Muncke wurde zu einem Jahr sechs Monaten, der Angeklagte Günther Janke zu einem Jahr Freiheitsentzug mit Einweisung in ein Arbeitslager verurteilt ...

  • Vertrauenskundgebung der Betriebsdelegationen für Stadtrat Schmidt im Neuen Stadthaus

    B e r 1 i n, 19. Okt (ND). „Stadtrat Schmidt muß bleiben, weil er ein konsequenter Kampfer gegen die Zerreißung des Magistrats, für die Einheit der Gewerkschaften und Berlins ist." Diese Forderung aller fortschrittlichen Berliner kam gestern erneut eindringlich auf einer Versammlung im Stadtverordneten-Sitzungssaal zum Ausdruck, auf der 200 Delegierte aus den Berliner Großbetrieben gegenüber Dr ...

  • 1&w&Ge*erh

    'ef<&n

    Man konnte in der Zeitung lesen, daß in den westlichen Sektoren im Winter wenigstens Krankenhäuser und Wärmehallen Kohlen erhalten sollen. Nun können wir „beruhigt" dem Winter entgegensehen. Ich werde mit Sack und Pack und Kinderbadewanne in eine Wärmehalle ziehen und dort mein Quartier für den Winter aufschlagen ...

  • Malilz und Hlcinshausen hingerichtet

    Dresden, 19. Okt. (ADN). Im Landesgerichtsgefängnis in Dresden ist in den frühen Morgenstunden des Dienstag das am 22. April d. J. gegen den ehemaligen Nazikreisleiter von Görlitz, Dr. M a 1 i t z, und den früheren Gör - liter Nazi-Oberbürgermeister, Dr. Meinshausen, wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit ausgesprochene Todesurteil vollstreckt worden ...

  • *7sh? einem Smfg

    DAS KLEINE LÄNDCHEN BREMEN UNTER- hält neben der staatlichen Polizei noch eine Polizei der Militärregierung (Industrlepolizei), die 1000 Mann stark ist. DURCH DIE GEPLANTE ERWEITERUNG DES Flugplatzes auf der Vahrenwalder Heide (Hannover) werden 4000 Kleingärtner aus ihren Häusern vertrieben und verlieren dadurch, weil es sich zum größten Teil um Umsiedler handelt, zum zweiten Mal ihr Heim ...

Seite 3
  • DIE GESELLSCHAFT HÄLT NICHT DURCH

    Die Lampenhaken zwischen den Zähnen, um die Hände frei zu haben, kroch Kumiak in das endlose, niedrige Rutschenfeld. Er hatte sich zu dieser Arbeit freiwillig gemeldet, als man den Kumpels erklärte, daß das Kesselhaus bedient und die Notstandsarbeiten ausgeführt werden müßten, damit der Schacht nicht absoff ...

  • Planaufgaben im Vordergrund

    Erölinunq des Zweifen ßerulspädagofyischen Kongresses

    In der großen Vorhalle beim Portal II des Gebäudes der Deutschen Wirtschaftskommission richten eifrige Hände in aller Eile eine Schau her, die einen Überblick gibt über die berufspädagogische Arbeit in der Ostzone. Statistische Darstellungen, Fotos, Lehrlingsarbeiten, Fachliteratur, Lehrpläne bieten ein höchst interessantes Anschauungsmaterial ...

  • Beispielhaftes politisches Funkkaharett

    Ein politisches Kabarett, die Funkgroteske „Westwind ahoi!", brachte der Berliner Rundfunk am vergangenen Sonnabend. Horst L o m m e r hat hier ein Funkkabarett geschaffen, das vom ersten Wort an packt und nicht mehr losläßt, das fern von jeder intellektuellen Wortspielerei und verkrampften Wichtigkeit ...

  • Arnold Zweig über seinen Deutschlandbesuch

    De letzten Arbeiten und die P/äne des Didifers

    Der Schriftsteller Arnold Zweig, der, aus Prag kommend, in Berlin eintraf, äußerte sich über seinen jetzigen Berlin-Aufenthalt und seine zukünftige literarische Arbeit. Der im 62. Lebensjahr stehende Schriftsteller, der durch eine Augenerkrankung stark sehbehindert ist und dem eine augenblickliche Halsentzündung das Sprechen nicht leicht •macht, erklärte auf die Frage nach der Dauer seines Deutschland-Bauliches: „Ich werde vorläufig für nur etwa zehn Tage in Berlin bleiben ...

  • Aufbauprograinm 234 im Verkehr

    Berlin (ND). Der Hauptreferent der Verwaltung Verkehr der Deutschen Wirtschaftskommission, Franz Wisniewski, zog in seiner Besprechung mit Berliner Journalisten die Bilanz über die Durchführung des Aufbaubefehls 234. Die Eisenbahn beförderte 78 Millionen Tonnen, die Schiffahrt 6,5 Millionen Tonnen, der Autoverkehr spielte eine wesentliche Rolle als Zubringer im Nahverkehr ...

  • Besser lehren5 besser lernen

    Im großen Sitzungssaal des Hauses der DWK sprach am Dienstag der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Wirtschaftskommission, Fritz Selbmann, auf der Tagung des zweiten Berufspädagogischen Kongresses in Berlin.

    Er hob hervor, daß die Wirtschaftsplanung eine Vollbeschäftigung sichere. Das vor uns stehende Problem in der Zone sei nicht Arbeitslosigkeit, sondern Kräftemangel. Deshalb ist eine besondere Lenkung der Arbeitskräfte nowendig, und zur Schaffung neuer Kräfte müsse die fachliche Schulung beitragen. Selbmann würdigte die Aufgaben der Berufspädagogik bei der Durchführung des Zweijahrplanes und unterstrich ihre ganz besondere Bedeutung ...

  • Die amerikanische Noie

    Viele Amerikaner glauben ihre Wesensart in der Jazz-Musik von George Gershwin zu erkennen. Haben sie ihre eigene Note? Was aus der „Rhapsodie in blue" klingt, ist Hollywood mit Glyzerintränen, pompöse Ausstattungsrevue und sentimentaler Broadway-Tingeltangel. Die knalligen Farben lächelnder Magazinbilder werden hier in brünstige Klänge umgesetzt, die über die innere Leere hinwegtäuschen wollen ...

  • Erinnerungen an Max Slevogt

    Max Sleuogt, der in diesen Tagen das achtzigste Lebensjahr erreicht hätte, steht neben Lieberniann und Corinth als der Dritte in der ersten Reihe der ileutschen Impressionisten. Jeder von ihnen prägte in der Kunst seine eiyene Persönlichkeit. Slevogts 1mpressionismifs weist über sich selbst hinaus, er begnügt sich nicht, wie es die strenge Lehre der französischen Impressionisten will, mit der bis ins Artistische gesteigerten Wiedergabe des Augenblick- Eindrucks von Licht und Farbe ...

  • BerHnertZundfuntz

    Mittelwelle: 358,7 in — 8« kHz

    Mittwoch, 20. Oktober 5.00 und 6.00: Wetter. Nachrichten / S.SO: Morgen- Rlosse / 5.55: Der gestrige Tag ' 6.30: Frauenfunk / 7.00: Nachrichten ' 7.10: Programmhinwelse ' 7.50: Junge Welt / 8.00: Kurznachrichten Zeitungsschau / 8.40: Suchdienst / 9.00: Schulfunk ' 11.00: Nachrichten 12.00: Mittagskonzert < 12 ...

  • Verhängnisvolle Preisentwicklung

    Franklurt (Main) (ADN). „Die Kontrolle der Preisentwicklung ist den verantwortlichen Stellen in hohem Maße entglitten, eine Tatsache, die zu funktioneilen Störungen des Wirtschaftswesens, zu einer Verelendung weiter Kreise unseres Volkes und zu einer sozialen Unruhe führen muß", heißt es in einer Resolution die auf der Landeskonferenz der hessischen Gewerkschaft öffentliche Verwaltung und Betriebe in Darmstadt gefaßt wurde ...

  • Den Kriegshetzern

    Kurzsichtiges Gezücht Aut weichbespannten Sesseln: Mit Lüge und Gerücht Die Hölle neu entfesseln? Wohin ihr immer zielt, Euch neu zu überheben, — Wißt ihr, um was ihr spielt? Ihr spielt um euer Leben! Wenn ihr nach „Weltkrieg drei" Euch durch die Trümmet tastet, Dann seid ihr mit dabei! ' Diesmal wird ...

  • WirtschaUsnath rieh ten

    Aus der elektrotechnischen Industrie

    Potsdam (ND). Die elektrotechnische Industrie des Kreises Kalau erhöhte im September ihre Produktion gegenüber dem Vormonat um 28 Prozent. Den Hauptanteil hat das Gleiehrichterwerk Groß- Räschen, das die Herstellung von Gleichrichtern ■wertmäßig von 141 01)0 auf 119 000 DM steigerte Das Radioröhrenwerk Senftenberg erhöhte die Produktion von Radioröhren um 35 Prozent ...

  • Erdölproduktion des amerikanischen Kontinents

    London (ADN). Die zum Shell-Konzern gehörende Shell Garibbean Petroleum Company in New Jersey hat bei einer Gruppe amerikanischer und kanadischer Versicherungsgesellschaften eine Anleihe in Höhe von 250 Millionen Dollar aufgenommen, die zur beschleunigten Entwicklung der Erdölproduktion in Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Alberta (Kanada) dienen soll ...

Seite 4
  • „Sozialdemokrat** bestätigt: Keine Blockade

    Das offizielle Organ des Vorstandes der Berliner SPD (Nr. 245) berichtete gestern ohne Hemmung und Scham, wenn auch in kleinster Schrift, auf Seite 4: „Die Fahrzeugkontrolle der Ostsektorenpolizei im sowjetischen Sektor erstreckte sich am Montag hauptsächlich auf Lieferungen (!), die für die westlichen!!) Sektoren Berlins bestimmt waren ...

  • Frauen fordern: Schluß mit der Hamsterei!

    PDGB und Ernährungsamt diskutieren mit hundert Berlinerinnen

    Auf Initiative des FDGB. fand am Dienstag erstmalig eine Aussprache der Sonderabteilung des Haupternährungsamtes mit über 100 Hausfrauen und Betriebsarbeiterinnen des Westsektors, die ihren Einkauf im Ostsektor tätigen, statt. Der Sinn der Zusammenkunft war, offene Kritik an Mängeln der Versorgung zu üben und mit positiven Vorschlägen der Selbsthilfearbeit eine Massengrundlage zu geben, um die Ernährung Berlins zu sichern und zu verbessern ...

  • mäx&MaMffiettißMa

    Ak*f*M&

    In den Geschäften des Ostsektors stehen folgende Lebensmittel zur Verfügung: Köpenick: Grütze, Teigwaren, Kindernährmittel, Erbsen, Zucker, Süßwaren, Kartoffeln, Gemüse, Frischfleisch, Wurst, Butter, Margarine. Weißensee: Gemüse, Kartoffeln, Graupen, Grütze, Teigwaren, Zucker, Zuckerwaren, Fett: 50 '/o Rückenfett sofort, 50 «/• Butter ab 22 ...

  • Versalzener Süßstoff

    Otto war ein großer Trinker vor dem Herren. Schon zum Frühstück konnte er einen halben Liter und mehr vernaschen. Aber nicht etwa alkoholische Getränke — nein, Ottos Leidenschaft galt dem Kaffee! Dabei konnte es ruhig Muckefuck sein; nur mit Zucker durfte nicht gespart werden. Übersüß — das war die Hauptsache ...

  • Polnischer Einspruch gegen westliche Währungsmaßnahmen

    Einer großen Anzahl von Angehörigen des Polnischen Staates stehen Forderungen gegenüber Schuldnern zu, hinsichtlich deren die zweite Verordnung zur Neuordnung des Geldwesens (Umstellungsverordnung) für die Westsektoren Berlins vom 5. Juli 1948 zur Geltung gelangt, wonach diese Forderungen grundsätzlich zu einem Satz von zehn Reichsmark für eine Deutsche Mark umzuwandeln sind ...

  • Im Reiche des Figaro

    Das lange Flatterhaar ist ab, besser gesagt, ist hoch, höher, am höchsten, in viele Löckchen, duftige Röllchen und seidige Wellen aufgebaut. Ganze Kaskaden krummer, pardon, kunstvoll frisierter^ Haare sah man bei dem öffentlichen Ausscheidungsfrisieren um die Berliner Meisterschaft der Fachgruppe Lichtenberg ...

  • Für die Sicherheit der Bevölkerung

    Die Betriebsrätevollversammlung der Berliner Justiz faßte auf ihrer letzten Sitzung nachfolgende Resolution: „Die Betriebsräte der Berliner Justiz als Vertreter der etwa 5000 Angestellten und Arbeiter bedauern und mißbilligen die Vorgänge im Magistrat, die, zum Schaden der Bevölkerung, zur Spaltung mehrerer Ämter führten ...

  • ^einel^cutaituüciichL

    Öffentliche Versammlungen

    Mittwoch, 20. Oktober 1948 Thema: „Bankrottpolitik der Spalter Berlins« Kreis Reinickendorf.• 19.30 Uhr, Lokal Schulz, Ecke Berliner Straße, Referent: Peter Frey. — 19 Uhr, Lokal Rettich, Emmenthaler Straße, Referent: Otto Müller. Kreis Neukölln: 19 Uhr, in der Thomas-Schule, Thomasstraße 39: „Unser Kampf um Berlin ...

  • Ein Schlag gegen Schwarzhandlet*

    Der freie Verkauf von Zigaretten im sowjetischen Sektor Berlins hat bei den Schwarzhändlern große Verwirrung angerichtet. Auf den bekannten Schwarzmärkten der Westsektoren am Zoo, Bahnhof Charlottenburg und Wedding wurden am Dienstag überraschend große Mengen amerikanischer Zigaretten angeboten, die die Schwarzhändler noch vor dem erwarteten Preissturz abstoßen wollen ...

  • Erfolgreiche Fahrzeugkontrolle im sowjetischen Sektor

    Bei Fahrzeugkontrollen, die am Montag von der Polizei im sowjetischen Sektor Berlins durchgeführt wurden, sind acht Lastkraftwagen mit Anhängern, die etwa 500 Zentner Kohle sowie Mauersteine, Dachpappe und andere Baumaterialien geladen hatten, sichergestellt worden Außerdem befanden sich unter den sichergestellten ...

  • Chefredaktion: Max Nierich and Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • £gf^BjBdmmri2eMigMmieix

    Terrormaßnahmen gegen SED

    Der SPD-Bezirksbürgermeister Hents c h e 1 vom Kreuzberg verhindert nach wie vor die terminmäßige Durchführung öffentlicher Versammlungen der SED. So beantragte die Kreisleitung Kreuzberg am 2. Oktober die Genehmigung für drei öffentliche Versammlungen mit dem Thema „Krieg oder Frieden". Für die erste Versammlung, die am vergangenen Sonntag stattfinden sollte, liegt bis heute noch keine Genehmigung vor ...

  • Freier Zigarettenverkauf im Ostsektor

    Am Dienstag wurden entsprechend der zum Wochenbeginn erfolgten Ankündigung in den Tabakwaren-Einzelhandelsläden des sowjetischen Sektors von Berlin zum erstenmal seit vielen Jahren Zigaretten frei verkauft. Die Kunden konnten für 80 Pfennig pro Stück Orientzigaretten der Marke „Sorte extra" in beliebigen Mengen erwerben und machten von dieser Gelegenheit so reichlich Gebrauch, daß in einzelnen Geschäften die Vorräte bald erschöpft waren ...

  • Berliner Frauen gegen die Abholzung

    „Mit größter Empörung und Besorgnis zugleich haben wir die Nachricht von der Abholzung der Berliner Wälder und eines großen Teiles des Baumbestandes der Straßen und Parks der Westsektoren auf Befehl der westlichen Alliierten vernommen", heißt es in einet Entschließung der im Demokratischen Frauenbund Berlin vereinigten Frauen ...

  • Amerikaner sind unzufrieden

    Da die Amerikaner infolge der schlechten Kohlenversorgung vor dem 1. November nicht heizen dürfen, sind viele Quartiere, Mess-Halls und Bars der Amerikaner ungeheizt. Die Stimmung der amerikanischen Besatzungsangehörigen ist erheblich gesunken. Sie sind darüber sehr unzufrieden. Man konnte im Grunewald amerikanische Soldaten mit Jeeps beobachten, die säckeweise Kleinholz, Borke unti Kienäpfel sammelten ...

  • UGO-Betriebsrat schiebt mit Hunderttausenden

    Berlin, 19. Okt. (BPD). Zu den Lebensmittel- Schiebungen bei der Firma Siemens meldet BPD ergänzend, da der darauf entstehende Profit in die Hunderttausende geht. 100 Zentner Weizenmehl kosten dem UGO-Betriebsrat etwa 5000 DM (Ost). Nach dem Verkauf für 2-Mark (West) das Pfund kommt bei 100 Zentnern eine Summe von 20 003 B-Mark (West) zusammen ...

  • Ärzte ungleich verteilt

    Der Ärztemangel im Ostsektor ist von den verantwortlichen Stellen des Magistrats noch immer nicht beseitigt worden. Den rund 194 000 Einwohnern des Bezirks Friedrichshain stehen 34 praktische Ärzte, drei Frauenärzte und sieben Fachärzte für innere Krankheiten zur Verfügung. Demgegenüber hat der Bezirk Charlottenburg mit seinen 229 00« Einwohnern 140 praktische Ärzte, 22 Frauenspezialisten und 38 Fachärzte für innere Krankheiten ...

  • Die Beschäftigung von Jugendlichen

    Die auf Grund des Befehls Nr. 20 erlassene Verordnung über den Jugendarbeitsschutz läßt die Beschäftigung schulentlassener Jugendlicher unter 15 Jahren in einem Berufsausbildungs- oder Arbeitsverhäünis entgegen dem grundsätzlichen Verbot der Beschäftigung von Jugendlichen unter 15 Jahren ausnahmsweise zu, wenn die Zustimmung der Arbeitsschutzbehörde vorliegt ...

  • Auch OstkreiK und Gesundbrunnen

    Sobald die beiden größten Fernbahnhöfe der Berliner Stadtbahn, der Schlesische Bahnhof und Bahnhof Friedrichstraße, fertiggestellt sind, will die Reichsbahndirektion Berlin die Wiederherstellung der Bahnhöfe Ostkreuz und Gesundbrunnen in Angriff nehmen. Die Bauarbeiten am Bahnhof Ostkreuz, der besonders schwere Zerstörungen aufweist, sollen Anfang 1949 begonnen werden ...

  • Säuglinge gefährdet

    Das Städtische Kinderkrankenhaus In Charlottenburg in der Rüsternallee hat die Auflage erhalten, nicht vor dem 1. November mit dem Heizen zu beginnen. Die hier mit teilweise schweren Erkrankungen liegenden Säuglinge sind daher in einem Maße gefährdet, daß die Eltern zu lebhaften Protesten bei den leitenden Ärzten veranlaßt wurden ...

  • Westmächte verschärfen Blockade

    Auf Befehl der westlichen Besatzungsmächte führt die Stumtn-Polizei gemeinsam mit der Militärpolizei wieder Kontrollen auf den S-Bahnhöfen Zoologischer Garten und Charlottenburg durch. Durch diese Maßnahmen soll die Bevölkerung der westlichen Sektoren daran gehindert werden, weiter Lebensmittel im sowjetischen Sektor einzukaufen ...

  • Amerikanerinnen dürfen Hosen tragen

    Mit Rücksicht darauf, daß die amerikanischen Besatzungsangehörigen in Berlin auch für sich mit einigen Einschränkungen in der Heizungsfrage rechnen, wurde nach einer Meldung der amerikanischen Armeezeirung „Stars and Stripes" den weiblichen amerikanischen Angestellten gestattet, lange Hosen zu tragen ...

  • Es wird abgeholzt

    In dem im amerikanischen Sektor gelegenen Bezirk Steglitz sind bereits seit dem Wochenende Holzfällerkolonnen dabei, um den Befehl der Westmächte auszuführen und Bäume zu fällen. Im britischen Sektor Berlins bestimmt dies die dortige Militärregierung. Einsprüche dagegen werden als aussichtslos bezeichnet ...

  • Höhere Kohlenvorräte trotz Westblockade

    Berlin (ADN). Über 91000' Tonnen Kohle lagern, nach Auskunft, der Bewag gegenwärtig bei den Kraftwerken des sowjetischen Sektors von Berlin. In den drei Westsektoren, die über zwei Drittel der Bevölkerung umfassen, lagern bei den verschiedenen Kraftwerken nur rund 38 000 Tonnen Kohle.

  • Besuchertage einhalten

    Die Pressestelle der Deutschen Wirtschaftskommission weist darauf hin, daß für die Erledigung von persönlichen Rückfragen bei der DWK Besuchertage für Montag, Mittwoch und Freitag festgesetzt sind. Um den Arbeitsablauf nicht zu stören, wird gebeten, die Besuchertage einzuhalten.

  • Unbekannte Leiche

    Au£ der Bahnstrecke Berlin—Königs Wusterhausen wurde am Montag eine unbekannte Leiche von einem Streckenläufer aufgefunden. Da keinerlei Personalpapiere vorlagen, müssen Untersuchungen eingeleitet werden, ob es sich um einen Unfall oder um ein Verbrechen handelt.

  • Amerikanisches Krankenhaus hat kein Geld

    Im amerikanischen Krankenhaus Lichterfelde- West, Unter den Eichen, in dem ausschließlich amerikanische Staatsangehörige behandelt werden, wird ein großer Teil des deutschen Schwestern- Personals wegen finanzieller Schwierigkeiten entlassen.

  • Tüthtige Vertreter

    für Versicherungswerbung gegen Fixum und Provision sucht Berliner Volksfürsorsre. Gewerkschaftlich-genossenschaftliche Lebens versicherunes-AG. Berlin C 2. Breite Straße 30/31. Vorstelluns täglich von 10 bis 13 Uhr. Berliner Volksfürsorge

  • BVG-Schulermonatskarten neu beantragen

    Die BVG weist darauf hin, daß die Schulermonatskarten für 1948/49 neu beantragt werden müssen, und zwar noch vor Ablauf des Monats Oktober. Die Schülermonatskarten für 1947/48 werden mit dem 1. November 1948 ungültig.

  • -K

    Bezirk Wedding: Sonntag, 24. Oktober 1948, 10 Uhr, Großkundgebung im Mercedes-Palast. Themai „Wintersnot, Arbeit, Frieden." Es sprechen: Hermann Matern, Dr. H. Acker und Dr. H. Löwenthal. Unkostenbeitrag 0,30 DM.

  • Kotikow-Essen für Polizei

    Wie aus Polizeikreisen verlautet, erhalten die Polizei-Angehörigen des Ostsektors ab sofort Kotikow-Essen. Diese Zuteilung besteht aus einem warmen Mittagessen, 100 Gramm Brot und zwei Ziearetten täglich.

  • ROMAN WITELLUS

    am 7. 10. 1948 entrissen. In tiefer Trauer' Gertrud Witeüus u. Sohn Manfred Die Beisetzung findet am Mittwoch, dem 20. 10.. um 8.30 Uhr. im Krematorium Baumschulenwei. Kiefholzstraße. statt.

  • Dunkelheit im USA-Sektor

    Die amerikanische Militärregierung hat, wie das Hauptamt für Tiefbau mitteilt, angeordnet, daß im amerikanischen Sektor von Berlin die Straßen-Notbeleuchtung sofort zu löschen ist.

  • alw-lfarieSS-R iizerl

    EIIEMALIGE STAATSTHEATER Deutsche Staatsoper. 20. 10., 18.30: .Hoffmanns Erzählungen" Deutsches Theater. 20. 10., 19 Uhr „Tartuffe" — Kammerspiele. 19.00: -Wach auf und «Inge"

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Der Bezugspreis für die Tageszeitung in Berlin beträgt monatliöi frei Haus 3,50 DM.

    Name ..................................................................... Ort bzw. Stadtbezirk Straße und Hausnummer Vorderhaus, Gartenhaus, Seitenflügel

  • Alfred Tempelhof

    findet am Mittwoch. dem 20. Oktober 1948. um 15 Uhr, vom Gemeindehaus aus statt. Im Namen der Hinterbliebenen Elisabeth Tempelhof Berlin-Buch Alt-Buch 58

  • JTletrapol-Theater 4t 1565

    19 Uhr: -Die schöne Helena« VOLKSBÜHNE BERLIN (44 25 43) 19 Uhr- „Lysistrata" (Mi Abt. 66) Altmetalle kauft 49 09 02

  • PeHdelrolIeiiiaifer

    (eventuell auch andere) neu u. neuweftia kauft Kurt SclümmelpfetmlB. Berlin W 15 Pariser Straße 44 Tel.: 91 44 58

  • Wie wird das Wettet?

    (Eigener Bericht)

    Professor M. Gantzer

Seite
Ein amerikanisches Eingeständnis VV&amp;I - VerpfSichlung Die Welt will keinen Krieg Ilse Kochs Schonung empört die ganze Welt Heraus mit Horst Millrose! Vorübergehend® Gassperre CGT ruft zum Widerstand auf Südschleswig-fionferenz eröffnet Sowjettruppen verlassen Nordkorea Bramuglia abermals bei Wyschinskij Fortschrittliche Zeitungen Mar§hall-P!an bringt Riiiii
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen