23. Sep.

Ausgabe vom 22.10.1948

Seite 1
  • Der Parteivorstand

    Kommunique der 14. Tagung

    Am 20. und 21. Oktober 1948 fand in Berlin unter dem Vorsitz der Genossen Wilhelm P i e c k und Otto G r o t e w b h I die 14. Tagung des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt. Genosse Walter B e I i n g berichtete über die Tätigkeit des Zentralsekretariats und die Vorbereitung der Parteikonferenz ...

  • HeDneeke-Bewegung wächst

    Das Beispiel hat gezündet - Wehere Kumpels fördern über 300 Prozent

    Am vergangenen Dienstag hatten die ehemaligen Kumpels, dar heute in der Verwaltung tätige Landtagsabgeordnete Otto Braun und sein Sekretär Latta, das Tagessoll mit 120 und 140 Prozent erfüllt. Diese an sich schon guten Leistungen wurden erheblich überboten von Landmann und Nußbäumer, die 333, bzw. 314 Prozent erreichten ...

  • Verschärfung der Lage in Frankreich

    Ernste Zusammenstöße in Südfrankreich — Wachsende Solidaritätsbewegung

    P a r i s, 21. Okt. (ADN). Ernste Zusammenstöße ereigneten sich am Donnerstag in La Grandcombe in Südfrankreich, als etwa 3 000 streikende Bergarbeiter, denen sich weitere 3 000 Einwohner, besonders Frauen, angeschlossen hatten, versuchten, den Schacht Ricard, von dem sie am Morgen von Sicherheitsstreitkräften gewaltsam vertrieben worden waren, wieder zu besetzen ...

  • Komitee gegen Kriegshetze gegründet

    Unter den Organisationen, die an der Gründung dieses Komitees durch ihre Vertreter beteiligt waren, befanden sich außer den demokratischen Parteien Berlins der FDGB, die Berliner VVN, der Demokratische Frauenbund Deutschlands, der Zentralrat der *DJ, die Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion, der Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, der Berliner Rundfunk und der Schutzverband deutscher Autoren ...

  • Amerikanischer „Nervenkrieg" wirkungslos.

    Warschau, 21. Okt. (PPD). Die großen Reden der anglo-amerikanischen Delegierten bei der jetzigen Sitzungsperiode der UN, die beweisen sollten, daß die Sowjetunion zum Kriege strebt, haben — wie von der polnischen Presse allgemein festgestellt wird — nicht den gewünschten Eindruck hervorgerufen. Wie ^amerikanische ...

  • Tagesnorm um 340 Prozent überschritten

    Berlin, 21. Okt. (ND). Eine Nieterkolonne der Neptun-Werft in Rostock hat, angefeuert durch die vorbildliche Leistung Adolf Henneckes, beschlossen, ihren Kollegen gleichfalls ein Beispiel zu geben. Diese Nieterkolonne hat am 20. Oktober in achtstündiger Arbeit das Deck eines im Dock liegenden Frachters ...

  • Die Hintergründe der Militärrevolte

    Seoul, 21. Okt. (ADN). Die Revolte, die am Mittwoch in Teilen der südkoreanischen Armee ausbrach, wird selbst von der südkoreanischen Marionettenregierung hohe politische Bedeutung zugesprochen. Nach Äußerungen der dortigen Regierungssprecher liege ihr der Plan zugrunde, Südkorea wieder mit Nordkorea zu vereinigen ...

  • Sympathiestreik der Eisenbahner

    Paris, 21. Okt. (SNB). In Le Mans, westlich von Paris, traten die der CGT angeschlossenen Eisenbahner am Donnerstagmorgen in einen 48stündigen Sympathiestreik für die Grubenarbeiter, der außerdem ihren Forderungen auf bessere Lebensbedingungen Nachdruck verleihen soll. Paris, 21. Okt. (ADN). Der der CGT angegehörende französische Eisenbahnerverband hat seine Ortsausschüsse in ganz Frankreich aufgefordert, Abstimmungen über einen 24- stündigen allgemeinen Warnstreik vorzunehmen ...

  • sollen zusammenarbeiten

    Paris, 21. Okt. (ADN). Der politische Ausschuß der UN-Vollversammlung setzte am Donnerstagvormittag die Debatte über den mexikanischen Resolutionsentwurf 'fort, der an die Großmächte appelliert, ihre Bemühungen zur Beilegung der bestehenden Differenzen und zur Schaffung eines dauerhaften Friedens zu erneuern ...

  • „Verschleppte" für Bürgerkriegsarmee

    H a m b u r e, 21. Okt. (ADN). Zum Dienst in militärischen Einheiten, den sogenannten „Civil Guards", werden von der britischen Militärregierung gegenwärtig in verstärktem Maße sogenannte verschleppte Personen aus Polen, Jugoslawien und den baltischen Staaten angeworben. Den Söldnern wird beste Bezahlung, freie Verpflegung, Bekleidung und ärztliche Versorgung in deutschen Krankenhäusern versprochen ...

  • Der Vorstand des Deutschen Volksrates: Wilhelm Pieck, Prot. Kastner, Otto Nuschke

    Heute tritt in Berlin der Deutsche Volksrat zu seiner fünften Tagung zusammen. Auf der Tagesordnung steht die Beratung des für ganz Deutschland außerordentlich bedeutungsvollen Verfassungsentwurfes für die deutsche demokratische Republik, den der Vorsitzende unserer Partei, Otto Grotewohl, vor dem Plenum begründen wird ...

  • USA finanzieren „Sozialisten"-Zeitunq

    Rom, 21. Okt. (TASS). Wie die Zeitung „Republica" aus gut unterrichteten Pariser Quellen erfährt, soll ein amerikanischer Zeitungstrust, zu dem Howard S c r i p p s Beziehungen hat, auf Weisung des Staatsdepartements mit Leon Blum über den Ankauf des offiziellen Organs der Sozialistischen Partei Frankreichs „Populaire" verhandeln ...

  • Ein Engländer sieht Polen

    New York, 21. Okt. (SNB). „Ich glaube, daß man Polen das Wunderland Europas nennen könnte", schreibt der bekannte britische Journalist Alexander Werth in der Zeitschrift „Nation". „Jeder kennt die bemerkenswerte Arbeitskapazität der Polen, ihren hohen technischen Standard und ihren Eifer, für ihr Land zu arbeiten ...

  • Militärs diktieren USA-Außenpolitik

    Washington, 21. Okt. (ADN). Eine bedrohliche Kriegspsychose entwickele sich in den Vereinigten Staaten, erklärte der ehemalige Staatssekretär im USA-Außenministerium, Summer Weites. Die Ursache dafür sieht Welles in der Tatsache, daß die Außenpolitik der USA vornehmlich von militärischen Persönlichkeiten gemacht wird, was zur notwendigen Folge habe, daß alle politischen Entscheidungen von militärischen Überlegungen diktiert werden ...

  • Ein Hilfsfonds

    Berlin, 21. Okt. (ADN). Die Schaffung eines Hilfsfonds zur Unterstützung von Personen, die wegen der Weigerung, sich an kriegshetzerischen Publikationen zu beteiligen, gemaßregelt wurden, beschloß am Donnerstag das in Berlin neugegründete Komitee gege.i Kriegshetze. Der Vorstand des Verbandes der Deutschen Presse, auf dessen Initiative die Gründung dieses Komitees zurückzuführen ist, stiftete sofort 10 000 Mark für diesen Fonds ...

  • Freier Markt in der CSR

    Prag, 21. Okt. (SNB). In einer ersten Maßnahme zur Lockerung der strengen Nahrungsmittelrationierung beschloß die tschechoslowakische Regierung am Mittwoch, daß die Bauern Milch, Butter, Eier und Geflügel auf dem freien Markt frei und zu unbeschränkten Preisen verkaufen können. Die Bedingung ist jedoch, daß die Bauern zunächst ihren Ablieferungsverpflichtungen nachgekommen sind ...

  • Bulgariens erste Lokomotive

    Sofia, 21. Okt. (ADN). Zum ersten Male in der Geschichte Bulgariens ist in diesen Tagen eine selbstgebaute Lokomotive fertiggestellt worden. Arbeiter und Techniker, die sich dabei besonders hervorgetan hatten, wurden ausgezeichnet. Man weist mit Stolz darauf hin, daß erst die Planwirtschaft der neuen Volksrepublik ermöglicht hat, eine eigene Eisenbahnindustrip aufzubauen ...

  • Aufstand in Südkorea dehnt sich aus

    New York, 21. Okt. (TASS). Der Aufstand in Südkorea dauert mit unverminderter Stärke an. Die amerikanischen Nachrichtenagenturen berichten aus Seoul, daß die Aufständischen den Hafen Jossu besetzt halten und daß sich die Kämpfe bis Namwoen, 50 Meilen nördlich von Jossu ausdehnten. Nach vorliegenden Berichten haben die Aufständischen Suntschon besetzt ...

  • Solidaritätsstreiks in Desio

    Rom, 21. Okt. (ADN). Die gesamte werktätige Bevölkerung der Stadt Desio in Norditalien ist am Mittwoch in den Streik getreten zum Zeichen ihrer Solidarität mit den streikenden Arbeitern einer Großfirma, die sich bereits seit Tagen aus Protest gegen die ungerechtfertigten Entlassungen eines großen Teils der Belegschaft im Ausstand befinden ...

  • Yoshida fürchtet das Volk

    Tokio, 21. Okt. (ADN). Die USA-Besatzungstruppen müßten auch nach der Unterzeichnung des Friedensvertrages in Japan bleiben, erklärte der japanische Ministerpräsident Yoshida, Nach seiner Meinung sei die japanische Polizei nicht stark genug, um „die Ordnung" ohne Unterstützung der USA-Truppen aufrechterhalten zu können ...

  • Amerikaner nehmen es nicht so genau

    Wien, 21. Okt (ADN). Die neofaschistische österreichische Zeitung „Alpenländischer Heimatruf", die Anfang Oktober von den britischen Besatzungsbehörden verboten worden war, wird ihr Erscheinen unter amerikanischer Lizenz als Blatt der USA-Besatzungsbehörden in Linz wieder aufnehmen.

  • Volksarmee besetzt Stützpunkte

    Nordschensi, 21. Okt. (ADN). Die demokratische Volksarmee Chinas hat vier wichtige Stützpunkte der Kuomintangtruppen längs der Eisenbahnlinie Peking—Mukden besetzt. 70 km Eisenbahnlinie nördlich von Paoting befinden sich damit in der Hand der demokratischen Volksarmee.

  • Friedensresoluüon italienischer Frauen

    Rom, 21. Okt. (ADN). Eine über drei Millionen Unterschriften umfassende Resolution, die Frieden und Abrüstung fordert, wird von einer Delegation des italienischen Frauenbundes dem Generalsekretär der Vereinten Nationen in Paris überreicht werden.

  • Die Schuldigen

    Paris, 21. Okt. (ADN). Der bekannte französische Journalist Pertinax erklärt in einer Betrachtung zur Lage in Berlin, daß die Verhandlungen über die Berliner Frage durch das Verschulden der Regierungen der Westmächte vereitelt worden seien.

  • Neue Terrorurteile in Griechenland

    Saloniki, 21. Okt. (ADN). Vierzehn Manner und vier Frauen sind von einem Kriegsgericht in Saloniki wegen Unterstützung der demokratischen Volksbewegung zum Tode verurteilt worden. Stimme der Frauen:

  • 143 „National-Hymnen"

    Saarbrücken, 21. Okt. (ADN). Aul das Preisausschreiben der saarländischen Regierung für eine „National-Hymne" des Frankreich hörigen Saarstaates, sind insgesamt 143 Vorschläge eingegangen.

  • Wieder Kämpfe auf Java

    Den Haag, 21. Okt. (TASS). Auf Java kam es wieder zu Kämpfen zwischen holländischen und indonesischen Truppen. Ein heftiger Zusammenstoß ereignete sich westlich von Sabaran.

  • KREIS STEGLITZ

    Montag, 25. Oktober 1948, l» Uhr, Hathaus SchloB- straße. Thema: „Die Lage in Berlin". Referent» Stadtrat des Amts für Ai-fteit Waldemar Schmidt.

  • öffentliche Kundgebungen KREIS TIERGARTEN

    Sonnabend, 23. Oktober 1948, 16 Uhr, Otto Park. Thema: „Muß Berlin In diesem Winter hungern und frieren?" Referent: Hans Mummert.

  • KREIS WEDDING Großkundgebung im Mercedes-Palast

    Sonntag, 24. Oktober 1948, 10 Uhr. Referenten! Hermann Matern, Dr. Acker, Dr. Loewenthal. Unkostenbeitrag 30 Pfennig.

  • öffentliche Versammlungen KREIS TIERGARTEN öffentliche Jugendversammlung

    Freitag, 22. Oktober 1948, 19 Uhr, Schulaula Bochumer Straße 8. Thema: „Unsere Zukunft der Sozialismus".

Seite 2
  • VoraZeSennw«hi Kapitalisten gehen zur Offensive über

    Die Tabemisten haben den 5. Dezember als Wahltermin für Berlin vorgeschlagen und um die Bestätigung der Wahlordnung gebeten. Zur Vervollständigung ihres Hetzregisters hofften die Spalter Berlins, daß die sowjetische Kommandantur an der Unzulänglichkeit der Wahlordnung Anstoß nehmen würde. Sie haben sich geirrt ...

  • Kampfansage an die Gewerkschaften — Weitere Preiserhöhungen — Unternehmerfreundliche SPD

    Dussel dort, 21. Okt. (ADN). „Die Stunde des deutschen Unternehmers ist gekommen", nannte der Vorsitzende der „Volkswirtschaftlichen Gesellschaft e. V.", Dr. Kurt Köhler, sein Referat, das er auf der Tagung der rheinisch-westfälischen Industriellen in Düsseldorf hielt. Dr. Köhler stellte fest, daß zwischen den westdeutschen Unternehmern und der SPD heute keine wesentlichen Meinungsverschiedenheiten mehr bestehen ...

  • Der Kampf um Berlin

    Ein Interview Franz Dahlems für die „österreichische Volksstimme11

    „Berlin", so sagte Dahlem, „ist zur zeit Mittelpunkt eines internationalen Konfliktes zwischen den Kräften der Demokratie und des Sozialismus, an deren Spitze die Sowjetunion steht, und den imperialistischen Kräften, die vom amerikanischen Imperialismus angeführt werden. Die westlichen Kapitalisten können nicht gleichgültig zusehen, wie die Entwicklung in der Ostzone, d ...

  • Berechtigte Massennroteste

    Berlin, 21. Okt. (ND). Gestern fanden in einigen Berliner Bezirken von der SED einberufene öffentliche Versammlungen statt, in denen die Bevölkerung die Magistratspolitik nach den Oktoberwahlen des Jahres 1946 verurteilte. So berichteten in den Stadtteilen des Bezirks Treptow Mitglieder der SED-Bezirks-Fraktion über die verhängnisvollen Folgen der Spaltung Berlins ...

  • SAG-Betriebe in Volkseigentum übergeführt

    Weimar, 21. Okt. (ADN). Zwei bedeutende SAG-Betriebe in Thüringen wurden von dem Vertreter des Verbandes der volkseigenen Betriebe, Untergruppe Radio und Fernmeldetechnik, Dr. Voigt, in Volkseigentum übernommen. Es handelt sich um „Siemens Radio" in Arnstadt, das Radiogeräte produziert, und nunmehr unter dem Namen „Fernmeldewerk Arnstadt" ausschließlich für den deutschen Bedarf arbeiten wird, sowie um das Siemens Kondensatorenwerk in Gera, das einzige Werk dieser Art in der sowjetischen Zone ...

  • Laßberg-Urteil — ein Justizirrtum

    Berlin, 21. Okt. (ADN). In einem Schreiben an das amerikanische Militärgericht in Berlin- Lichterfelde und an die Rechtsabteilung dei amerikanischen Kommandantur in Berlin- Steglitz weist das Laßberg-Komitee darauf hin, daß das Urteil gegen Laßberg als Justizirrtum anzusehen sei. Laßberg, ein betagter Funktionär des FDGB Groß-Berlin, ist vom amerikanischen Militärgericht zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt worden, weil er Beiträge für seine Gewerkschaft kassiert hat ...

  • Konzernentflechtung unerwünscht

    Amerikanische Monopolisten unterstützen westdeutsche Großindustrielle

    Lüdensche-d, 21. Okt. (ADN). Auf dem Verbandstag der IG Metall in der britischen Zone erklärte am Mittwoch der 1. Vorsitzende, Walter Freitag, daß durch die Einflußnahme amerikanischer Monopolistenkreise eine Konzernentflechtung in der Bizone verhindert werde. Bereits auf einem früheren Verbandstag der IG Metall machte Freitag die aufsehenerregende Mitteilung, daß mit dem Tage der Währungsreform ein plötzlicher Stillstand in der Entflechtung eingetreten sei ...

  • Aus dem Klub der Spalier

    widmete er allerdings der katastrophalen Finanzlage der Westsektoren. Er fand unzählige Entschuldigungen für den fi inziellen Zusammenbruch, vergaß aber leider zu erklären, daß dieser auf die Spalterpolitik seiner Parteifreunde zurückzuführen ist. Schließlich wurden schärfste Kürzungsmaßnahmen für den Westberliner Haushalt angekündigt ...

  • Jahressoll schon fefzt erfüllt

    Halle (Saale), 21 Okt. (ADN). Die Agfa- Filmfabrik Wolfen bei Bitterfeld hat ihr diesjähriges Jahresproduktionssoll bereits am 15. Oktober mit 102 Prozent übererfüllt. Damit wurde der von den Arbeitern des Werkes selbst festgesetzte Eriüllungstermin am 11. November um 27 Tage untprschritten. Anläßlich ...

  • Die Gewalt muß vom Volke ausgehen

    Während sich die bürgerlichen Parteien einschließlich der SPD grundsätzlich mit dem Prinzip einer zweiten Kammer einverstanden erklärten, stellte der KPD-Abgeordnete Renner -die Forderung nach einer in ihrer Macht unbeschränkten Volkskammer auf. Er erklärte, daß die einzige Garantie gegen die Errichtung einer monopolkapitalistischen Wirtschaftsform darin liegt, die ganze Macht in die Hand der vom Volke unmittelbar gewählten Volkskammer zu legen ...

  • 'Obus fcQsev'h <&n

    Ich bin der Meinung, daß es notwendig wäre, eine große öffentliche Kampagne in allen demokratischen und friedliebenden Ländern der Welt durchzuführen, die sich zum Ziele setzt, ein Verbot der Atombombe zu erreichen. Diese Aktion müßte in fler Form geführt werden, daß die Massen der Völker öffentlich aufgefordert werden, ihre Meinung zur Frage des Verbotes der Atombombe In einer bestimmten Art und Weise zum Ausdruck zu bringen ...

  • Hexenjagd In der SPD

    Berlin, 21. Okt. (ADN). Die Berliner SPD führt gegenwärtig eine Parteisäuberung in den westlichen Sektoren Berlins durch. Aus der Partei ausgestoßen werden sollen alle Mitglieder und Funktionäre, die gegen den volksfeindlichen Reuter-Neumann-Kurs opponieren. Bisher wurden etwa 300 Mitglieder und Funktionäre festgestellt, die von zuverlässigen Anhängern der Zietenstraße über wacht werden ...

  • rmfeiw &aßg

    Bei den Gemeindewahlen in der französischen Besatzungszone am 14. November ist die Verbindung von Wahlvorschlägen nach einem vom Landtag des Landes Rheinland-Pfalz beschlossenen Gesetz zulässig. Der finanzielle Ertrag aus der Obsternte in Niederbayern wird auf etwa 35 Millionen D-Mark geschätzt. Da von den früheren 8000 Gaslampen nur nocxi 800 die Straßen Wuppertals beleuchten, liegt die Stadt nach wie vor im Dunkeln ...

Seite 3
  • v*

    63. Fortsetzung Da wankte er, gebeugt und röchelnd, den Mund in Atemnot weit offen, die Augen im Ersticken groß und blutunterlaufen. Da stand er, das Gesicht gebläht, den ausgemergelten Körper im Hustenkrampf gebeugt, .und spie den Rest Leben aus. Das war das Ende einer dreißigjährigen Grubenarbeit, das Los, das ihnen allen bevorstand ...

  • Die Lehren des Sozialistengesetzes

    Vor 70 Jahren, am 21. Oktober 1878, wurde über die deutsche Arbeiterklasse das Ausnahmegesetz gegen die sozialistische Bewegung verhängt. Die zwölf Jahre des Gesetzes galten immer mit Recht als die heroische Periode der deutschen Arbeiterbewegung. Der Kampf der sozialistischen Arbeiter unter dem Gesetz und ihr Sieg haben jedoch nicht nur geschichtlich, sondern auch als Lehre für die Gegenwart große Bedeutung ...

  • Carl-Holer-Ausstellung

    Betritt man die Carl-Ho£er-Ausstelkmg, die der Magistrat Unter den Linden 2« anläßlich des 70. Geburtstages des Künstlers veranstaltet, mit dem Gedanken an die letzte Hofer-Ausstellung im Oktober 1946, so Ist man überrascht. Auf den ersten Blick mag es scheinen, als ob der Künstler zu seiner früheren Thematik zurückgekehrt sei ...

  • Der Aufbau des neuen Warschau

    Als wir nach Warschau kamen, sahen wir mit tiefer Erschütterung, wie die deutschen faschistischen Truppen die Stadt zerstört hatten. 76 Prozent der Häuser von Warschau waren zerstört. Ein Stadtgebiet, das frühere Getto, wurde von den deutschen Truppen systematisch dem Erdboden gleichgemacht. Die deutschen Truppen hatten dieses Stadtgebiet umzingelt und mit Artillerie, Panzern und Flammenwerfern Haus für Haus, Straßenzug für Straßenzug vernichtet, die ...

  • Die deutsche Delegation in Polen

    Aus dem Bericht von Josef Orlopp vor dem Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Der Zweck unserer Reise war, die Verbindung mit der Polnischen Arbeiterpartei (PPR) aufzunehmen und die wirtschaftlichen Beziehungen mit Polen zu erweitern. Wir gingen davon aus, daß sowohl die deutschen demokratischen Kräfte wie auch die osteuropäischen Länder einen gemeinsamen Feind haben — den amerikanischen Imperialismus ...

  • Der private Großhandel ist liquidiert

    Der Großhandel wurde im Laufe der letzten Jahre zu 95% in staatliche Hände genommen. Es bestehen staatliche Zentralen für die verschiedensten Branchen. Die staatlichen Fabriken dürfen an niemanden anderen verkaufen als an die Handelszentralen, die nie über ihre Vertretungen in den Bezirken, Kreisen und Städten auf den Markt bringen ...

  • Zur Lage der Betriebsarbeiter

    In bezüg auf Kleidung ist es so, daß der Arbeiter das Wichtigste durch seinen Betriebskonsum bzw. durch die Gewerkschaft erhält. In den Großbetrieben bestehen überall Konsumläden. Was der Arbeiter und Angestellte unbedingt brauch4, bekommt er im Betrieb zu einem tragbaren Preis. Die Mieten betragen nur 4 bis 5 Prozent des Einkommens ...

  • Die Versorgungsfrage und die Lage im Dorf

    In Polen sind alle Betriebe über 50 Arbeiter nationalisiert. Sie werden bei der Rohstoffzuteilung, bei Besteuerung usw besonders bevorzugt. Insgesamt liegen 85 Prozent der gesamten Industrie in den Händen des Staates. Nun zur Landwirtschaft und Ernährung: Sämtlicher Boden über 50 ha wurde enteignet, mit Ausnahme der westlichen Gebiete, wo die Grenze bei 100 ha lag ...

  • Polen und die sowjetische Besatzungszone

    Zum Schluß ein paar Worte über die wirtschaftliche Zusammenarbeit Polens und unserer Zone. Wir hatten zunächst eine längere Aussprache mit dem stellvertretenden Minister für Industrie und Handel, dem Gen. Szira, und haben ihm unsere Sorgen vorgetragen. Ich will das im einzelnen nicht wiederholen. Sie kennen ja meistens die Schwierigkeiten, die vor allen Dingen jetzt durch die Abtrennung von Westdeutschland entstanden sind ...

  • Friedenskundgebung der Kulturschaffenden

    Am Sontag, 24. Oktober, 11 Uhr, wird die Kulturbundwoche in Berlin mit der Friedenskundgebung der Kulturschaffenden, deren großer Gedanke auch allen anderen Veranstaltungen dieser Woche zu Grunde liegt, in der Deutschen Staatsoper feierlich eröffnet. Als Gäste werden Bertolt Brechts Arnold Zweig und Julius Hay an der Kundgebung teilnehmen ...

  • Berliner JZ-undfunh

    Mittelwelle: 3S6.7 m — 1*1 kHz

    Freitar, 22. Oktober 5.00 und 6.00: Wetter und Nachrichten / 5.30: Für den Arbeitsweg / 5.55: Der gestrige Tag ' 6.30: Frauenfunk / 7.00: Nachrichten / 7.10: Programm- Hinweise ' 7.50: June« Welt / 8.00: Kurznachrichten, Zeitungsschau / 8.40: Suchdienst / 9.00: Schulfunk 11.00: Nachrichten / 12.00: Mlttagskonzert ' 12 ...

  • Louis Fürnberg in Berlin

    Der tschechoslowakische Dichter und Schriftsteller Louis Fürnberf. Autor d^s Codichtbandes „Hölle, Haß i 1 Liebe" und der „Mozart-Novelle" (beide im Dietz-Verlag, Berlin, traf Donnerstagabend aus Prag kommend in Berlin ein. Sein Wunsch ist es, wie er uns' sagte, die kulturelle Arbeit in der sowjetischen Zone und in Berlin kennenzulernen ...

  • Gegen die Kriegshetze

    Im Namen des Geistes Es gibt Narren, die ihre Trägheit damit entschuldigen wollen, daß sie behaupten, Kriege seien Naturkatastrophen. Nein, nein, nein! Kriege v/erden von Menschen gemacht und können von Menschen verhindert werden. Es gibt nichts auf der Welt, was den brutalen Massenmord eines Angrillskrieges ...

  • Christine Hoeppener-Großmann

    wandeln. Eine revolutionäre Taktik auf dem Boden des Marxismus hatte gesiegt. Die trotz aller Opfer gewahrte Grundsatztreue und der harte Kampf erzogen nicht nur die Parteimitglieder, sie übten auch eine mächtige Anziehungskraft aus auf breite Massen der Arbeiterklasse und ihr nahestehende werktätige Schichten ...

Seite 4
  • Ein zeitgemäßes Interview am Südstern

    Der Platz vor uns hieß einmal „Garde- Pionier-Platz", und wenn Bürgermeister Henschel und seinesgleichen noch lange im Bezirk Kreuzberg residieren, wird er ohne Zweifel seinen alten Namen wiedererhalten. In den Fenstern taucht hier und dort ein blässer Lichtschein auf — Talgkerzen, das Beleuchtungsmittel der Begüterten unter den Einwohnern ...

  • Unschuldig schuldig gewordene Jugend

    23 Jahre ist Bruno S. aus Neukölln jetzt alt. Als er 1947 aus der Gefangenschaft heimkehrte, fand er Arbeit bei einer amerikanischen Dienststelle. So schien seinem Glück nichts mehr im Wege zu stehen — er verdiente auf anständige Art und Weise Geld und konnte sich gemeinsam mit seiner jungen Frau einen bescheidenen Haushalt schaffen ...

  • Volksverbundene Polizei

    „Gestapoleute und andere kriminell oder politisch belastete Elemente können jetzt nicht mehr mit Einstellung in die Berliner Volkspolizei rechnen", erklärte der Leiter der Personalabteilung des Polizeipräsidiums, Marquardt, unserem Mitarbeiter. Die dunklen Elemente, denen es beim Neuaufbau gelang, bei der Polizei unterzutauchen, wurden ausgemerzt ...

  • Oeitze *PcLttei tuü dich!

    Freitag, 22. Oktober Landesverband Abt. Arbeit und Sozialfürsorge: 18 Uhr, Lichtbildversammlung der Taubstummengruppe im Lokal Kottke, Fischerstraße 25. Sonnabend, 23. Oktober Kreis Neukölln: 14 Uhr, Konferenz der IG -Gewerkschaftsleitungen, Betriebskommissionen und Betriebsgrupenleitungen im Sekretariat ...

  • 900 000 Menschen fanden sich wieder

    Hoffnungsvolle Bilanz im „Haus der Hoffnung"

    900 000 Menschen — durch den Krieg und seine Folgen auseinandergerissen und in alle Welt zerstreut, ehemalige Wehrmachtangehörige, Kinder, OdF, Zwangsverschleppte und Evakuierte — hat der „Suchdienst für vermißte Deutsche" in den drei Jahren seines Bestehens wieder mit ihren Angehörigen, mit ihren Familien zusammengeführt; 900 000 Menschen hat er eine neue Heimat, neuen Lebensmut, ein neues Lebensziel gegeben ...

  • Bäuerinnen im Kabelwerk Oberspree

    Berlin, 21. Okt. (ND). Heute fand im Kabelwerk Oberspree eine Frauenversammlung statt. An dieser nahm eine Delegation von Bäuerinnen teil, die selbständig ihren Hof leiten und ihr Soll übererfüllt haben. Es ist das erstemal, daß Bäuerinnen in die Stadt kommen, um sich über die Arbeitsverhältnisse der Arbeiterinnen zu orientieren ...

  • Aufruf der Sozialhilfe Groß-Berlins

    Berlin, (ADN). Der Zentralausschuß der Sozialhilfe Groß-Berlin wendet sich mit seinem Aufruf an alle Berliner zur Unterstützung ihres Kampfes gegen die Wintersnot: An alle Berliner! Die Sozialhilfe Groß-Berlin ist eine freiwillige Hilfsaktion und hilft allen Bedürftigen ohne Ansehen der Partei, der Konfession und Weltanschauung ...

  • Mit 18 Jahren „Sachbearbeiter"

    Lothar Hummel hatte es mit seinen 18 Jahren schon weit gebracht. Als Sachbearbeiter einer Kartenstelle gingen tagtäglich Hunderte von Lebensmittelkarten durch seine Hände. Ihm oblag in erster Linie die Ausgabe der Zuckerkarten. Darauf baute er seinen Plan. In knapp drei Monaten eignete er sich 55 Karten an, indem er fingierte Namen in die Listen eintrug ...

  • Chefredaktion: Max Nierieb and Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland*. Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr - Verlags Berlin SW P3, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkomor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Abholzung auf Vorschlag Klingelhöfers!

    Berlin (BPD). Nach Mitteilung eines Angehörigen der Abteilung für Wirtschaft des Berliner Magistrats ist die Abholzung der Straßen, Plätze und Parkanlagen Westberlins auf einen Vorschlag zurückzuführen, den Stadtrat Klingelhöfer vor einem Gremium von Wirtschaftssachverständigen der westlichen Militärregierungen gemacht hat ...

  • Kampf der Wintersnot

    Der Leiter und Präsident des Zentralausschusses der Sozialhilfe Groß-Berlin, Professor Dr. Brugsch, hat sich an Frau Stadtrat Ehlert mit Vorschlägen für eine gemeinsame Arbeit im Rahmen der Winternothilfe gewandt. Die Heranbringung von Brennmaterial, insbesondere auf den weiten Wegen von dem Ostsektor ...

  • Altersheime des Ostsektors sind versorgt

    Nach amtlichen Angaben besitzt Berlin bereits wieder 86 Altersheime, in denen etwa 40 000 alte Leute untergebracht sind. Die Versorgung der 25 Altersheime im sowjetischen Sektor für den Winter ist in jeder Hinsicht gesichert. Ob die Betreuung der 42 im amerikanischen Sektor, 17 im französischen und zwei im britischen Sektor liegenden Altersheime für den Winter in gleicher Weise gewährleistet ist, ist wegen der ernsten Kohlenlage noch in Frage gestellt ...

  • BESTELLSCHEIN

    Ich bestelle hiermit ab Der Bezugspreis für die Tageszeitung in Berlin beträgt monatlich frei Haus 3,50 DM.

    Käme .........................................•........................... Ort bzw. Stadtbezirk Straße und Hausnummer Vorderhaus, Gartenhaus, Seitenflügel Sichern Sie sich cfen Bezug rechtzeitig und übergeben Sie den Bestellschein, lesbar ausgefüllt, der Ihnen nächstliegenden Filiale des „Neuen Deutschland", oder senden Sie ihn an den Verlag „Neues Deutschland" ...

  • Wo blieb der Steglitzer Ochse?

    Die Molkerei Lankwitz im Bezirk Steglitz hatte vor kurzem an das Bezirksernährungsamt einen Ochsen abzuliefern. Die Beauftragten des-Bezirksernährungsamtes erschienen auf dem Milchhof in Lankwitz, nahmen den Ochsen in Empfang, lieferten aber bei der Auffangstelle nur ein Kalb ab. Gegenwärtig ist die Steglitzer Kriminalpolizei mit der Aufklärung dieses Falles beschäftigt ...

  • £ßbfefiedinetl2eui0k£tten

    Überfüllte Versammlungen im Friedrichshain

    In drei überfüllten Versammlungen des demokratischen Blocks, die in Berlin im Bezirk Friedrichshain in den Schulen Straßmannstraße, Pettenkoferstraße und Scharnweberstraße stattfanden, wurde zum Winternotprogramm Stellung?genommen. Vertreter der Parteien und Massenorganisationen, die auch zur Lage in ...

  • Kein Starkbier in den Westsektoren

    Die Meldung, daß in den Berliner Westsektoren vorläufig keine Aussicht auf 12prozentiges Starkbier besteht, wie es gegenwärtig im sowjetischen Sektor hergestellt wird, bestätigte der Vorsitzende des Ausschusses Brauereien, Dr. Heimann. Starkbier wird in den Berliner Westsektoren, lediglich für die Besatzungsmächte hergestellt ...

  • Pfauenmsel gesperrt

    Die Pfaueninsel wurde jetzt auf Anordnung der amerikanischen Militärregierung für deutsche Besucher vollständig gesperrt. Sie soll nur noch den Amerikanern für „besondere Zwecke" zur Verfügung stehen. Die Fähre von der Dampferhaltestelle zur Pfaueninsel darf ebenfalls nicht mehr von Deutschen benutzt werden ...

  • Dolmetscher

    Wir suchen mehrere

    ...

  • Brückenbau in den Westsektoren stillgelegt

    Die vom Brückenbauamt des Magistrats vorgesehene Wiederherstellung der nördlichen Seestraßen-Brücke, der Moabiter-, Cottbusser und Wiener Brücke mußte wegen des augenblicklichen Mangels an Baumaterialien und des Stromausfalls in den Westsektoren zurückgestellt werden.

  • Facharbeifer

    insbesondere Schiffbauer. Nieter, Stemmer. E-Schweißer und Hilfsarbeiter gesucht. Auch andere Facharbeiter, die in diesem Beruf angelernt werden wollen, werden laufend eingestellt. Schiffswerft „Neplun" Nr. 247, Seite 4

  • Laborantin psr sofort

    für d. Kreiskrankenhaus in Beeskow. der Stadt im Grünen, bei auter Verpflegung und Wohnung. Bewerbung, sind zu richten an den Rat des Kreises Beeskow-Storkow in Beeskow, Abt. I, Inneres

  • Stell e n ang e b o I e

    Maurer, auch, Poliere Zimmerer Tischler, auch Meister Heizungsmonteure Schlosser u. Elektriker werden in Berlin und der Provinz eingestellt. Einweisg. möglich. Teilweise Zusatzverpfieg.

  • Versicherungsanstalt Berlin rechtmäßig

    Die Rechtmäßigkeit der Versicherungsanstalt Berlin als einziger Versicherungsträger im gesamten Stadtgebiet stellte das Landgericht Berlin in einem Urteil vom 29. September 1948 fest.

  • Wohnungstausch

    Tausche 3 - Zimmer - Wohnung in D r e s d*e n gegen kleinere Wohnung in Berlin (russ. Sektor). Angeb. erb. unt. B X 1882 an Verl. „ND", Bin SW 68. Zimmerstr. 87-91

  • 'aiiet&fionzeri EHEMALIGE STAATSTHEATER

    Deutsche Staatsoper. 22. 10., 18 Uhr- „Der Rosenkavalier" Deutsches Theater. 22. io.: Geschl. — Kammerspiele. 18.30 Uhr: „Man für Maß"

  • „Allotria"

    Neuaufführung: Ein Willi-Forst-Film

    mit Renaje Müller, Jenny lugo. Adolf WoMbrüdc, Heinz Rühmann Musik: Peler Krsuder Erstellung erfolgt über dal örtlich

  • Wie wird das Wetter*

    (Eigener B e i 11 h l)

    Professor M. Ganlzer

Seite
Der Parteivorstand HeDneeke-Bewegung wächst Verschärfung der Lage in Frankreich Komitee gegen Kriegshetze gegründet Amerikanischer „Nervenkrieg" wirkungslos. Tagesnorm um 340 Prozent überschritten Die Hintergründe der Militärrevolte Sympathiestreik der Eisenbahner sollen zusammenarbeiten „Verschleppte" für Bürgerkriegsarmee Der Vorstand des Deutschen Volksrates: Wilhelm Pieck, Prot. Kastner, Otto Nuschke USA finanzieren „Sozialisten"-Zeitunq Ein Engländer sieht Polen Militärs diktieren USA-Außenpolitik Ein Hilfsfonds Freier Markt in der CSR Bulgariens erste Lokomotive Aufstand in Südkorea dehnt sich aus Solidaritätsstreiks in Desio Yoshida fürchtet das Volk Amerikaner nehmen es nicht so genau Volksarmee besetzt Stützpunkte Friedensresoluüon italienischer Frauen Die Schuldigen Neue Terrorurteile in Griechenland 143 „National-Hymnen" Wieder Kämpfe auf Java KREIS STEGLITZ öffentliche Kundgebungen KREIS TIERGARTEN KREIS WEDDING Großkundgebung im Mercedes-Palast öffentliche Versammlungen KREIS TIERGARTEN öffentliche Jugendversammlung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen