15. Sep.

Ausgabe vom 29.09.1948

Seite 1
  • Die ganze Wahrheil

    Die Ereignisse in Berlin sind für ganz Deutschland von ernster Bedeutung. Wir haben es in den Westsektoren der Hauptstadt mit einem ersten Durchbruchsversuch. für die Wiederaufnahme des Hitlerkrieges gegen die Sowjejunion zu tun. Der in den Westzonen wieder aktivierte Hitlerfaschismus — umgruppiert, ...

  • USA-Senator fordert Erklärung

    Ergebnisse des „Freien Marktes" Schwerin, 28. Sept. (ADN). 2794 dz Getreide, 8586 dz Kartoffeln und 6100 dz Gemüse wurden in den letzten zehn Tagen vom Landesausschuß „Freier Markt" in mecklenburgischen Gemeinden aufgekauft. CSR entläßt Kriegsgefangene Berlin, 28. Sept. (ND). Nach einer Mitteilung des tscheefesd^vvakischen Pressebüros kommen alle deutschen Kriegsgefangenen in der CSR bis Mitte Dezember dieses Jahres zur Entlassung ...

  • Zusammensetzung der Delegierten zur Parteikonferenz

    Da auf der Parteikonferenz die Fragen der volkseigenen Betriebe und der Landwirtschaftspolitik eine große Rolle spielen, ist es notwendig, eine möglichst große Zahl von Parteiaktivisten aus den volkseigenen Betrieben und aus der VdgB zu entsenden. Es ist dafür zu sorgen, daß die Jugendlichen und Frauen entsprechend ihrer Rolle in der Aktivistenbewegung in den Delegationen genügend stark vertreten sind ...

  • Ein positives amerikanisches Programm

    Chikago, 28. Sept. (TASS). Auf der Tagung des ..Amerikanischen Slawischen Kongresses" schlug Henry Wallace ein aus zehn Punkten bestehendes Programm vor, dessen Zielsetzung die Einstellung des „kalten Krieges" zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion ist. Wallaces Vorschläge bestehen in der ...

  • Sabotage in Wittenberge

    Unterirdisches Schieberlager mit Maschinen, Ersatzteilen und technischen Geräten entdeckt

    Der Inhaber der Verbrecherfirma, Hugo Schultz, hat in seinen monatlichen Meldungen an die Abteilung Industrie der Stadtverwaltung Wittenberge den Wert seiner Warenbestände ständig mit nur etwa 5000 Mark angegeben und die enorme Menge der wertvollen Mangelartikel der zentralen Erfassung und planmäßigen Verteilung entzogen ...

  • Wyscfainskijs Vorschläge zur Debatte angenommen

    Paris, 28. Sept. (ADN). Die einstimmig gefaßte Empfehlung des Geschäftsordnungsausschusses, ausführlich über die vom stellvertretenden Außenminister der Sowjetunion, Wyschinskij, in seiner Sonnabendrede gemachten Vorschläge zu diskutieren, wurde am Dienstag von der UN-Vollversammlung angenommen. Die ...

  • Clay sprengte Berliner Verhandinngen

    Berlin, 28. Sept. (ADN). Über die Verhandlungen der vier Militärgouverneure in Berlin zur Regelung der Berliner Frage werden jetzt nähere Einzelheiten bekannt. Wie ein Vertreter des ADN erfährt, waren im Verlauf der Verhandlungen bereits Sachverständigenausschüsse für Verkehr. Handel und Finanzen eingesetzt worden ...

  • Ein Tauschgeschäft

    B e r I i n , 28. Sept. (ADN). Wie das OMGUS in Berlin offiziell bekanntgab, hat das europäische Kommando der amerikanischen Besatzungstruppen in Deutschland sich bereit erklärt, dem Berliner Magistrat ungefähr 600 Tonnen Trockenkartoffeln zur Verfügung zu stellen, die auf der „Luftbrücke" hierher befördert werden sollen ...

  • UN kann Berliner Frage nicht lösen

    Besorgnis der französischen Presse

    Paris, 28. Sept. (ADN). Die schockartige Besorgnis der französischen Bevölkerung über den Beschluß der Westmächte in der Berliner Frage spiegelt sich in der Dienstagmorgen-Presse wider. Die „Humanite" beschuldigt die Westmächte des Versuchs, das Ansehen der Vereinten Nationen zu untergraben, da sie genau wüßten, daß der Sicherheitsrat zu keiner Lösung kommen werde ...

  • Krise bewußt herbeigeführt

    Henry Wallace klagt die amerikanische Kriegspolitik an

    Washington, 28. Sept. (ADN). Die Zuverlässigkeit des Weißbuches der USA- Regierung über die Besprechungen der vier Großmächte in der Berliner Frage wurde am Montag von Henry Wallace, dem Präsidentschaftskandidaten der Fortschrittspartei der Vereinigten Staaten, in Zweifel gezogen. Wallace sagte laut Reuter wörtlich: „Eine ehrliche Berichterstattung über außenpolitische Angelegenheiten traue ich den maßgeblichen Männern der Demokraten und der Republikaner nicht zn ...

  • Die Wahl der Delegierten

    Die Wahl der Delegierten geschieht in folgender Weise: In Betriebs- und Wohngruppenversammlungen werden ab Anfang Oktober Delegierte für die Stadtkonferenzen gewählt. In kleineren Orten finden Mitgliederversammlungen statt. Auf den Stadtdelegiertenkonferenzen bzw. Mitgliederversammlungen der Ortsgruppen werden die Delegierten zu den Kreisdelegierfenkonferenzen gewählt, die in der Zeit vom 31 ...

  • Letzte Meldung:

    Hunderttausend werden nicht entlassen Heidelberg, 28. Sept. (ADN). Der Leiter der Personalstelle und der Verwaltung der USA-Armee, Generalleutnant Paul, sab am Dienstag laut Reuter in Heidelberg bekannt, daß 100 000 amerikanische Besatzungssoldaten in Deutschland, deren dreijährige Dienstzeit in diesem Jahr abläuft, nicht in die USA entlassen würden Generalleutnant Paul hatte in der vergangenen Woche im amerikanischen Hauptquartier in Deutschland Besprechungen über Besatzüngsprobleme reführt ...

  • Wesfmächte wollen Kriegsatmosphäre

    London, 28. Sept. (ADN). Die Maßnahmen der Westmächte ließen erkennen, daß sie bemüht sind, die gespannte Kriegsatmosphäre um jeden Preis aufrecht zu erhalten, schreibt der „Daily Worker" zum Beschluß, die Berliner Frage an den Sicherheitsrat zu verweisen. „Sie kämpfen um das Recht", so schreibt die Zeltung, „sich in die Wirtschaft der Ostzone einzumischen, während sie jede Einschaltung in ihre eigenen Zonen zurückweisen ...

  • An alle Parteiorganisationen der SED!

    Parteikonferenz der SED 4. bis 6. Dezember 1948

    Auf Grund des Beschlusses der 13. Tagung des Parteivorstandes beruft das Zentralsekretariat die Parteikonferenz zum 4., 5. und 6. Dezember 1948 nach Berlin ein. Tagesordnung: 1. Der Kampf um den Frieden und gegen die Kriegshetze. Referent: Genosse Wilhelm Pieck. 2. Die Politik der Partei und die Entwicklung der SED zu einer Partei neuen Typus ...

Seite 2
  • Nie wieder München!

    Die Berliner Zettschrift „Ost und West" brmgt in ihrem Septemberheft einen sehr bemerkenswerten Beitrag aus der Feder des tschechoslowakischen Publizisten Jan Slädek. Wir veröffentlichen nachstehend diesen Artikel mit einigen Kürzungen. Vor zehn Jahren, am 29 September 1938, trafen sich in München der französische Premierminister Edouard Daladier, der britische Premierminister Chamberlain, der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler und der italienische Duce Benito Mussolini ...

  • Die Wahrheit über die Berliner Verhandlungen

    Berlin, 28. Sept. (ADN). In sowjetischen Kreisen in Berlin wird erklärt, daß die Darstellung des Verlaufs der Verhandlungen über die Berliner Frage, wie sie in der Note der drei Westmächte und in der am Abend des 27. September veröffentlichten verkürzten Inhaltsangabe des sogenannten „Weißbuches" des amerikanischen State Department anläßlich dieser Verhandlungen gegeben wird, der tatsächlichen Lage nicht entspricht ...

  • Das Volk wird nicht schweigen

    Der Parlamentarische Rat im Schatten der Militärregierung

    Bonn, 28. Sept. (ADN). über die Hintergründe der westdeutschen Politik und den Stand der Arbeiten des „Parlamentarischen Rates" äußerte sich der Vorsitzende der KPD und Abgeordnete des „Parlamentarischen Rates", Max Reimann, einem Pressevertreter gegenüber. Reimann ging davon aus, daß sich, das Plenum ...

  • Die Kriegshetze beenden!

    Proteste der Berliner Werktätigen — „Wir wollen keinen dritten Weltkrieg! Wir wollen den Frieden!"

    Berlin, 28. Sept. (ND). Mit berechtigter Empörung wendet sich die Berliner Bevölkerung gegen die in den letzten Tagen ständig ansteigende Kriegshetze der westlich lizenzierten Rprliner Blätter. So erklärt Bezirksrat Schaumburg vom Bezirksamt Prenzlauer Berg, daß es bedauerlich sei, wie_,vori gewissenlosen reaktionären Elementen schon wieder auf einen neuen Krieg hingearbeitet werde ...

  • Wilhelm Piedk spradi im Rundfunk

    Berlin, 28. Sept. (ND). Am Dienstagabend sprach der Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Wilhelm Pieck, über den Rundfunk zur sogenannten Berliner Frage und führte u. a. aus: „Berlin könnte ruhig dem demokratischen Aufbau seiner Wirtschaft nachgehen und das Leben seiner Bevölkerung verbessern, wenn nicht an seiner Spitze diese bankrotte Magistratsclique stände Sie schreit von einer angeblichen Blockade durch die Sowjetunion, mit der Berlin ausgehungert werden soll ...

  • &l3t*FijicJh.

    „Der Abend" veröffentlichte In seiner Dlenstag- Ausgaba ein Titelbi.d, das eine Frau zeigt, die schwer an Ka'rtoffeln trägt und mit der Unterschrift versehen ist: „Wir kommen durch den Winter." Das amerikanische Blatt hat hier ausnahmsweise recht versaß aber, wie das seine Spezialität ist. den entscheidenden Sat* Hinzuzufügen, daß diesa Frau nur deshalb gut durch den Winter kommt, weil sie im Ostsektor eingetragen ist ...

  • S§ «Verbrecher zur Rechenschaft gezogen

    Erdrückendes Beweismaterial gegen ehemaligen Schutzhaftlager-Kommandanten Adrian

    Schwerin, 28. Sept. (ADN). Vor der Schweriner Strafkammer begann am Dienstag der Prozeß gegen den ehemaligen stellvertretenden Kommandanten des berüchtigten Schutzhaftlagers Hammerstein und späteren Wachhabenden der Schutzhaft-Abteilung des Zuchthauses Sonnenburg, SS-Oberscharführer Heinz Adrian. Die Anklage, die sich auf die Aussagen von etwa 80 Zeugen stützt, legt Heinz Adrian schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit, darunter Mißhandlung und Tötung von politischen Gefangenen, zur Last ...

  • Auh Leserbriefen:

    Der ehrliche Weg wie überall, hat auch in unserem Lager der Zweijahresplan lebhafte Diskussionen hervorgerufen. Was uns vor allem beeindruckt;, war die klare offene Sprache, die hier geführt wird. Hier gibt es keine fragwürdigen Wechsel auf eine noch fragwürdigere Zukunft, keine Versprechungen, die uneiiüllbare Hoffnungen wecken ...

  • Ein Nazi-Offizier schändete die rote Fahne

    Die letzte Nummer der Jugendwochenschrift „Start" enthielt einen interessanten Leserbrief, der einen der Provokateure vom Brandenburger Tor entlarvte. Bekanntlich hatte ein AP-Fotograf den Augenblick festgehalten, da eine Handvoll Banditen die rote Fahne zerriß (Wir veröffentlichten seinerzeit dieses Foto ...

  • Ausverkauf in Westberlin?

    Berlin, 28. Sept. (ADN). Eine großangelegte Inventuraufnahme der Westberliner Industrie wird von den Berliner Unternehmerverbänden durch Herausgabe von Fragebogen an 4000 Industriebetriebe in den westlichen Sektoren verbreitet, um die Westberliner Industrie mit der Industrie in den Westzonen gleichzuschalten ...

  • Verbofen

    wurde die auf Dienstag einberufene Betriebsgruppenversammlung der Firma Reh & Praedel, Bezirk Neukölln, von dem sozialdemokratischen Bürgermeister Timm, der neuerdings das Recht hat, über die Weiterleitung von Versammlungsanträgen an den amerikanischen Verbindungsoffizier selbst zu entscheiden.

Seite 3
  • v

    43. Pottsetzung Es handelte sich um die Besatzung. Klein redete mit der Sicherheit eines Mannes, der wußte, worum es ging. „Es steht bombenfest, daß wir in wenigen Wochen unser eigenes Rheinland haben werden. Der Separatismus kommt hoch, so wahr zweimal zwei vier ist. Von den Preußen haben wir ja doch keine Hilfe zu erwarten ...

  • Dieses Griechenland hofft auf Markos

    Zwischen Korinth und Kalamata - Versklavte Baueinsdialt

    Vor der „Apothiki", dem weißgetünchten Lagerhaus, hockt ein alter Bauer. Der frische Wind streicht vom Meer herüber und zerwühlt seine weißen strähnigen Haare. Zusammenschauernd hüllt er das Gesicht in ein rotes Wolltuch. „Achtzig Jahre bin ich alt!" rechnet er mir an den Fingern vor. Es ist unnötig zu sagen, daß er noch mit den Jüngeren und Jungen auf den Feldern schafft ...

  • Verwahrloste Jugend

    Viel wurde bereits über das Problem der verwahrlosten Jugend geschrieben, oft darüber diskutiert, und nun hat sich auch der Film seiner angenommen. Nach einer Idee und offenbar auch nach einem Erlebnis von Sia Scazziaga, unter der Regie von Wolfgang Schleif, der auch das Drehbuch schrieb, entsteht jetzt ein Filmstreifen unter dem Titel „Und w e>n n ' s nur einer wäre ...

  • Reine Planromanük!

    Die Erfüllung des Zweijahresplanes hangt zwar in erster Linie davon ab, inwieweit der Plan zu einer Angelegenheit aller Werktätigen geworden ist. Es wäre aber falsch, die Verantwortung für die Planerfüllung allein den Werktätigen zuzuschieben. Die Betriebsr leitungen vor allem der Privatbetriebe — bei den volkseigenen Betrieben ist dies selbstverständlich — tragen mit die volle Verantwortung für die Erfüllung des Planes ...

  • Reaktionäre Elemente

    Aber was erwarten wir von einem Justizminister (Mitglied der LDP), der mit seiner eigenen Unterschrift noch am 6. August 1948 eine Mitteilung an den Oberstaatsanwalt in Zwickau gibt, nach der die Volkskontrolle von Gerichtseinrichtungen unzulässig ist? Erst der Generalstaatsanwalt mußte den Minister darauf hinweisen, daß die Volkskontrolle im Lande Sachsen verfassungsmäßig gerechtfertigt ist ...

  • Aktivismus der bildenden Künstler

    Die auf der kulturpolitischen Arbeitstagung dvs Landesverbandes Berlin der SED tagendfcn bildenden Künstler haben nach einer offenen Aussprache zu den Fragen der bildenden Kunst eine Entschließung angenommen: „Wir bildenden Künstler der SED begrüßen den Zweijahrplan unserer Partei als den Weg, der uns aus der gegenwärtigen Not herausführt und die Grundlagen zu einem-materiellen und kulturellen Aufstieg unseres Volkes schaffen wird ...

  • Ein Kolchosenballett Chatschatwjans

    Aram Chatschaturjan, der bekannte sowjetische Komponist, hat 1942 ein Ballett „Gajaneh" vertont, das mit d,em Stalin-Preis ausgezeichnet wurde und demnächst in Leipzig aufgeführt werden soll. Die Handlung spielt auf einer armenischen Kollektiv- Farm, deren Existenz durch das verbrecherische Treiben eines unsozialen Bauern gefährdet wird ...

  • Volkshontrolle auch in der Justiz

    Aber wie sich überall zwei Lager gegenüberstehen — die demokratischen und die antidemokratischen Kräfte —, so stehen auch den fortschrittlichen Kräften in der Justiz noch eine Anzahl Richter und Staatsanwälte entgegen, die ihre Aufgabe darin sehen, Spekulanten und Wirtschaftssaboteure zu schützen und der Strafverfolgung zu entziehen ...

  • Verschärfter Kampf gegen Wirtschaf tsverbredier

    Nun, es mag zutreffen, daß Richter, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Wirtschaftsverbrechern zu helfen, sich jetzt in der Erreichung ihrer volksfeindlichen Ziele gefährdet sehen. Aber alle fortschrittlichen Kräfte unter den Richtern und Staatsanwälten werden diese neue Etappe unseres Kampfes für den VVirtschaftsaufbau und gegen alle Wirtschaftssaboteure freudig begrüßen ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: Deutschlandsender: 356,7 m = 841 kHz 1571 m = 191 kHz Mittwoch. 29. September 5.00 u. 6.00: Wetter und Nachrichten ' 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.30. Frauenfunk / 6.50: Junge Welt 7.00: Nachrichten ' 8.00: Nachrichten ' 8 35: Suchdienst / 9.00: Schulfunk ' 11.00: Nachrichten / 11-30: Mittagskonzert ' 12 ...

  • Gute Umsätze Berliner Gartenbaubetriebe

    Berlin (ADN). 8,6 Millionen Mark Umsätze- erzielten die 27 der Deutschen Treuhandverwaltung Berlin unterstellten Gartenbaubetriebe im sowjetischen Sektor der Stadt Berlin in der Zeit vom 1. Juli 1947 bis zum 30. Juni 1948 . Die Fläche der Gartenbaubetriebe im sowjetischen Sektor der Stadt Berlin, die der Deutschen Treuhandverwaltung unterstehen, beträgt 1575 Morgen ...

Seite 4
  • ni^tkhiuUültdleU^iishalle

    Die November-Kartoffelkarten im sowjetisches Sektor werden mit dem 9 Oktober ungültig. Für Verbraucher aus den Westsektoren, die ihre Lebensmittel im Sowjetsektor beziehen, behalten die November-Kartoffelkarten jedoch weiterhin Gültigkeit. Dagegen verfallen für diese Verbraucher die Oktober-Kartoffelkarten gleichfalls am 9 ...

  • Auf den Spuren der Gestapo

    Spandauer SPD-Bürgerm«Uter verbietet Angestellten des öffentlichen Dienstes politische Betätigung

    Am Freitag, dem H.September 1948, beschloß eine Sitzung der Betriebsgruppe der SPD des Bezirksamtes Spandau, alle der SED angehörenden Angestellten des Bezirksamtes zu entlassen. Um diesen Beschluß seiner Betriebsgruppe durchzuführen, ist der stellvertretende SPD-Bürgermeister Schilling auf ein Mittel verfallen, das den Spandauer Arbeitern aus früheren Zeiten nicht unbekannt ist ...

  • Sozialhilfe Groß-Berlin zur Wintersnot

    Berlin, 28. Sept. (ADN). Mit der Frage eines erfolgreichen Kampfes gegen die Wintersnot in Berlin hat sich die Or,ganisationskommission der Sozialhilfe Groß-Berün befaßt und beschlossen, hierfür alle Organisationen, Behörden und alle Kreise der Berliner Bevölkerung zur gemeinsamen aktiven Mitarbeit aufzurufen ...

  • Aus dem Korruptionssumpf des Magistrats

    Eine dunkle Gestalt der Berliner Politik ist zweifellos Herr Erich Deutsch, weiland erster Lizenzträger der Zeitung „Sozialdemokrat" und Mitglied des engeren Vorstandes der SPD. Zugleich ist er Kreisvorsitzender von Treptow und Stadtverordneter. Hauptberuflich ist Deutsch Leiter der Fahrbereitschaft Bau des Berliner Magistrats ...

  • Ein UGO-Heilpraktiker

    unter dem hochtrabenden Namen „Zander- Institut" betreibt ein „Heilpraktiker" mit äußerst zweifelhafter Berufsausbildung namens Paul Zander, Berlin SW, Fichtestraße 14, eine Massagepraxis. Bei einer energischen Kontrolle durch die Beauftragten der VAB, einem Facharzt, Sinem Angestellten der Vertragsabteilung ...

  • QetetePa niUdlch,!

    Mittwoch, 29. September Kreis Weißensee: Stadtbezirk I, 19.38 Uhr, Mitgliederversammlung im Schloß-Pavillon. Thema: Berlin und wir. Donnerstag, 30. Septembei Am Donnerstag, dem 30. September 1948, 20 Uhr. öffentliche Versammlung im Volkshaus Baumschulenweg. Es sprechen: Stadtverordneter Otto Winzer und Bezirksverordnete Alice Zenthöfer ...

  • Beratung zum Winternotprogramm

    Berlin, 28. Sept. (ADN). Der Demokratische Block Berlin setzte in seiner Sitzung am Dienstag die Beratung über die Durchführung des von ihm vorgeschlagenen Winternotprogramms fort. Die auf Anregung des Demokratischen Blocks von dem stellvertretenden Stadtverordhetenvorsteher Ottomar Geschke einberufene Konferenz aller Berliner Magistrats- und Bezirksamtsmitglieder sowie aller Stadt- und Bezirksverordneten findet am Donnerstag, dem 30 ...

  • Siegreiche Absetzbewegung

    Die bisher propagierten Rekordkurven der Bluffbrücke wird sich vermutlich etwas unprogrammäßig verbiegen. Verschämt meldet der „Tagesspiegel" vom 28. September unter der Überschrift „Glöbemaster nach Amerika zurück", daß die größte Transportmaschine der Luftbrücke, die Versorgungsgüter von Frankfurt nach Berlin transportiert hatte, „die „RC74- Glöbemaster" in dieser Woche nach den Vereinigten Staaten zurückfliegt' ...

  • Lichtenbergs Frauen fordern!

    Etwa 100 Frauen als Vertreter der Mletsparteien des Wohnblocks Rusche-Kuborn-Rutnickstraße brachten Montag früh im" Lichtenberger Rathaus ihre Beschwerden über den baulichen Zustand der von ihnen bewohnten Häuser, .insbesondere der Dachschäden, vor. Bezirksbürgermeister Pom e z n y legte eingehend den gegenwärtigen Stand der Wohnungsinstandsetzung gemäß Kommandanturbefehl Nr ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtleontor Nr ...

  • Das Bezirksamt Weißensee gibt bekannt:

    Gemäß Befehl Nr. 21 der SMV sind sämtliche Tierhalter verpflichtet, Kanin- oder sonstige Pelztierfelle an die nachstehenden Erfassungsstellen abzuliefern: Für Weißensee und Malchow: Firma Abramsohn, Weißensee, Charlottenburger Straße 47; für Hohenschönhausen: Firma Dobalaw, Weißensee, Elsasser Straße 4; für Falkenberg und Wartenberg, Firma Intek, Falkenberg, Straße 2, Nr ...

  • Stadträte lassen Schreibmaschinen stehlen

    Berlin, 28. Sept. (BPD). Im Laufe des gestrigen Tages wurde der Chauffeur des amtierenden Oberbürgermeisters von Berlin, Dr. Friedensburg, dabei ertappt, wie er eine Schreibmaschine aus den Büroräumen des neuen Stadthauses entwendete und im Auto fortschaffen wollte. Er wurde von einem Polizisten daran gehindert und mußte die Maschine wieder zurücktragen ...

  • Stumm säubert

    Die Einrichtung einer Abteilung Ia (Politische Polizei) wird von der zuständigen Stelle der Stumm- Polizei bestritten. Demgegenüber wird aus gutunterrichteten Kreisen bekannt, daß die Einrichtung einer politischen Überwachungsstelle für die Westsektoren-Polizei seit längerer Zeit geplant war. Die Abteilung ...

  • Neun Monate in der eisernen Lunge

    Bereits neun Monate befindet sich eine 19jährlg6 Junge Fraur in einer; „eisernen Lunge" im Barbarossa-Krankeahaus in Berlin. Dieses Gerät wird bei der Behandlung von schweren Fällen spinaler Kinderlähmung angewendet. Bei der Patientin, die nun schon dreiviertel Jahr behandelt wird, treten die Lähmungserscheinungen an den Atmungsorganen immer wieder auf, sobald sie die eiserne Lunge verläßt ...

  • IMe wird das (Setter?

    (EigenerBericht) Übersicht für Berlin: Noch keine Wetteränderung, verhältnismäßig warm, meist trocken. Irrt Norden der Zone wolkig, Mittel- und Süddeutschland teilweise aufgeheitert. Voraussage für Berlin: BM schwachen bis mäßigen, auf Südwest drehenden Winden, heiter bis wolkig. Tageshöchsttemperaturen über 20 Grad, nachts um 12 Grad ...

  • Gemüsespenden

    Je 8 bis 10 Pfund Obst und Gemüse erhielten 300 Alte und Kranke von den Vorständen der Pankower Kleingartenkolonien Nordpol, Kleingartenkultur und Volkswohl 1 und 2 ausgehändigt. Die Kinder der Kleingärtner verschönten diese nachahmenswerte Aktion durch Gesangsdarbietungen. Einige Teilnehmer im Alter von 90 Jahren und darüber wurden mit einer Sonderspende bedacht ...

  • £et^fä&tUjzerQ&uJjnheiijpJZ

    Schädlicher Ersatz

    Wie aus Berliner Wirtschaftskreisen verlautet, beabsichtigt der Berliner Magistrat, 50 000 Esbit-Kocher für Bewohner der Westsektoren einzukaufen. Als Brennmaterial dienen aus Abfallprodukten hergestellte Trockenteerstoffe, die beim Gebrauch einen ätzenden Geruch verbreiten. Besonders gesundheitsschädlich ist dde Verwendung in geschlossenen Räumen ...

  • Schwerer Verkehrsunfall

    Am 27. September gegen 22 Uhr wurde die 66jährige Emma S. aus Berlin. O 34, Ebelingstraße, beim Überschreiten der Fah'rbahn am Roederplatz in Lichtenberg von einer Straßenbahn der Linie 3 erfaßt und mitgeschleift. Die Verunglückte wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in das Oskar-Ziettoen-Krankenhaus eingeliefert ...

  • Brotprüfung bei Hertie

    Berlin, 28. Sept. (ADN). Auf Grund eingegangener Beschwerden hat die Prüfungsabteilung des Haupternährungsamts, Brot, das im Warenhaus Hertie am Alexanderplatz verkauft worden war, einer Qualitätsprüfung unterzogen. Es wurde festgestellt, daß die Qualität des Brotes infolge viel zur kurzer Backdauer ungenügend war ...

  • Die tägliche Spaltung

    Berlin, 28. Sept. (ADN). Die den drei bürgerlichen Parteien angehörenden Mitglieder des wirtschaftspolitischen Ausschusses der Berliner Stadtverordnetenversammlung traten am Dienstag in der Taberna Academica zu einer von dem stellvertretenden Vorsitzenden Swolinzky anberaumten Versammlung zusammen.

  • Universitatsblock und Studentenrat

    Berlin, 28. Sept. (ADN). Das Zie,l des Demokratischen Blocks an der Universität Berlin sei eine überparteiliche Tätigkeit zum Wohle aller Studenten, erklärten Mitglieder des Blocks. Er sei aber nicht dazu bestimmt, die Aufgaben des Studentenrates zu übernehmen.

  • Dienstzeiten des Preisamtes

    Die Dienststellen des Preisamtes sind für den Publikumsverkehr am Montag und Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeit können nur Besucher empfangen werden, mit denen vorher telefonisch oder schriftlich eine Besprechung vereinbart wurde.

  • Zigaretten bleiben liegen

    Ungefähr 25 Prozent aller Einwohner der Westsektoren haben die ihnen zustehenden Zuteilungszigaretten nicht gekauft. Der Grund für diese Tatsache ist darin zu sehen, daß es an der B-Mark, in welcher die Zigaretten bezahlt werden müssen, mangelt.

  • Bauarbeiten am S-Bahnhof Witzleben

    Das Bahnhofsgelände am Nordausgang des S-Bahnhofes Witzleben wird letzt wieder aufgebaut. Während der Fertigstellung sind für die Unterbringung der Fahrkartenausgaben zwei sogenannte Kauen auf dem Bahnsteig und an der Treppe errichtet worden.

  • Rentenauszahlung verzögert

    Die Renten der Berliner Sozialversicherung für den Monat Oktober können noch nicht ausgezahlt werden, da die Freigabe der erforderlicher* Mittel aus dem Bankkonto der Versicherungsanstalt Berlin nach Mitteilung dtr VAB nofli nicht erfolgt ist.

  • Tödlich verbrüht

    während seiner Arbeit in der Kindl-Brauerei in Berün-Weißensee verbrühte sich der 50jährige Arbeiter Georg Ramm, Berlin N 58, Dunckerstr. 2*2, am Montag so schwer, daß er kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb.

  • Augenzeugen berichten!

    Heute, am 29. September 1948, um 16.30 Uhr sprechen Frau Käte Kern und Frau Schäfer im Kabelwerk Oberspree, Berlin-Oberschöneweide. Wilhelminenhofstraße 76/77, über ihre Erlebnisse in Rußland und Ungarn.

  • Impfungen

    Die Pockenschutz-Erstimpfung für Kinder im Bezirk Pankow beginnt am 4. Oktober 1948. Die Pankower Bevölkerung wird gebeten, die Anschläge zu beachten.

Seite
Die ganze Wahrheil USA-Senator fordert Erklärung Zusammensetzung der Delegierten zur Parteikonferenz Ein positives amerikanisches Programm Sabotage in Wittenberge Wyscfainskijs Vorschläge zur Debatte angenommen Clay sprengte Berliner Verhandinngen Ein Tauschgeschäft UN kann Berliner Frage nicht lösen Krise bewußt herbeigeführt Die Wahl der Delegierten Letzte Meldung: Wesfmächte wollen Kriegsatmosphäre An alle Parteiorganisationen der SED!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen