25. Apr.

Ausgabe vom 19.06.1948

Seite 1
  • Marschall §okolow§kij an die deuf§die Bevölkerung

    Berlin, 18. Juni (ADN). Aus Anlaß der separaten Währungsreform in Westdeutschland richtete der sowjetische Oberbefehlshaber in Deutschland, Marschall Sokolowskij, folgenden Aufruf an die deutsche Bevölkerung: Bürger und Bürgerinnen Deutschlands !

    In den westlichen Besatzungszonen Deutschlands ist die separate Währungsreform verkündet worden. Durch eine Anordnung der amerikanischen, britischen und französischen Besatzungsbehörden wird dort die deutsche Einheitswährung — die Reichsmark — aus dem Verkehr gezogen und eine Separatwährung eingeführt ...

  • An das deutsche Volk!

    Gegen die Zerreißung der Nation durch die separate Währungsreform Aufruf des Parteivorstandes der SED

    Die Militärgouverneure der amerikanischen, englischen und französischen Zone haben im Einvernehmen mit den Vertretern des Frankfurter Wirtschaftsra-tes eine separate Währungsreform für Westdeutschland verkündet. Dieser Beschluß der Westmächte ist der furchtbarste Schlag gegen das deutsche Volk. Dieser Beschluß bedeutet die Vollendung der Spaltung Deutschlands ...

  • Die Untat

    Das Ungeheuerliche ist geschehen. Die Westmächte haben alle Vorschläge auf eine gemeinsame Währungsreform für ganz Deutschland in den Wind geschlagön und durch die soeben verkündete politische Währungsaktion in den Westzonen die von ihnen seit langem betriebene, bewußt gewollte und im Gegensatz zum Volksbegehren auf Einheit Deutschlands erwünschte Spaltung Deutschlands vollendet ...

  • Notwendige Abwehrmaßnahmen

    Mitteilung der Sowjetischen Militärverwaltung

    Berlin, 18. Juni (ADX). Im Zusammenhang: mit der separaten Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen Deutschlands war die Sowjetische Militärverwaltung gezwungen, zum Schütze der Interessen der Bevölkerung und der Wirtschaft der sowjetischen Zone sowie -zur Vorbeugung- einer Desorganisation des Geldumlaufs folgende Maßnahmen durchzuführen: 1 ...

  • Keisie Moimmandan

    Rundfunk machte „offizielle" Unterrichtung überflüssig

    Berlin, 18. Juni (SNB). Heute, am 1-3. Juni, wandte sich der französische Kommandant, General Ganeval, in Jp|^£chreiben an die Kommandanten der Sektoren mit dem Vor-' schlag, eine außerordentliche Sitzung der alliierten Kommandanten einzuberufen. Als Antwort auf den Vorschlag des Generals Ganeval Sandte Oberst Jelisarow, der die Geschäfte des sowjetischen Kommandanten wahrnimmt, folgendes Schreiben: „Herr General' ...

  • Pieck und Grotewohl über ihre Verhandlung in Bukarest

    Bukarest., 18. Juni (ADN). Ihre Besprechunpen mit der rumänischen Regierung seien im Geiste freundschaftlicher Verständigung geführt worden, erklärten Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl am Freitag vor Pressevertretern in Bukarest. Das Ergebnis der Besprechungen sei äußerst erfolgversprechend, und man könne hoffen, daß zwischen der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands und Rumänien in naher Zukunft Handelsbeziehungen angeknüpft würden ...

  • Streikende verurteilt

    Paris, 18. Juni (ADN). Der Gerichtshof vva Clermont-Ferrand verurteilte am Freitag sieben am Streik beteiligte Arbeiter zu Gefängnisstrafen von 45 Tagen bis zu vier Monaten. Weitere 33 Inhaftierte wurden in Haft behalten,

Seite 2
  • iVlüllcr-Jabiisch und wir Antifaschisten

    Wir haben dreimal hintereinander den Chefredakteur der amerikanisch - lizenzierten Zeitung, „Der Abend", befragt, ob er seine aktive Teilnahme an der Gleichschaltung des PEN-Clubs 1933 der amerikanischen Militärbehörde und dem Deutschen Presseverband mitgeteilt habe, wozu er nach den geltenden Bestimmungen verpflichtet war ...

  • Beachtliche Minderheit im DGB der britischen Zone gegen den Marshall-Plan

    Düsseldorf, 18. Juni (EB). Die Forderung nach Seaiahs'.eruog der Grundstoffindustrie werde durch 2,9 Millionen Gewerkschafter der britischen Zone unterstützt, erklärte auf dem außerordentlichen Kongreß des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Recklinghausen der zweite Vorsitzende des IV Bergbau, Willi Agatz ...

  • Wirtschaftsrat beschließt Feldzug gegen Lebenshaltung der Werktätigen

    Frankfurt (Main), 18. Juni (EB). Mit 50 Stimmen der CDU, FDP, des Zentrums und der WAW gegen 37 Stimmen der SPD und SVD (KPD) nahm der Wirtschaftsrat in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages das Ermächtigungsgesetz für die Frankfurter Separatregierung Oberdirektor Dr. Pünders in dritter Lesung und damit endgültig an ...

  • Vorschlag Bernadottes angenommen

    Kairo, 18. Juni (ADN). Die israelische Regierung und die Arabische Liga haben beschlossen, an den von Graf Bernadotte vorgeschlagenen Vorbesprechungen über eine friedliche Lösung des Palästina-Problems auf der Insel Rhodos teilzunehmen Wie der israelische Ministerpräsident Ben Gurion dazu erklärte, müßten diese Verhandlungen die Anerkennung des Staates Israel und die uneingeschränkte Einwanderungserlaubnis für Juden nach Palästina zur Voraussetzung haben ...

  • Keine Preissteigerung isa der ©stzon©

    Berlin, 18. Juni (ND). Auf einer Pressebesprechung erklärte der stellvertretende Leiter der Hauptverwaltung Finanzen der Deutschen Wirtschaftskommission, Dr. Karl Steiner, daß in der sowjetischen Besatzungszone auch nach einer Währungsreform der Preisstand unbedingt gehalten werden würde. Dr. Steiner wandte sich scharf gegen den Versuch, Lohnerhöhungen an die Preise anzuhängen ...

  • Nazi-Pündeo* als „Oberster Amtsträger"

    Frankfurt (Main), 18. Juni (ADN). Die Rundfunkansprache Dr. Pünders aus Anlaß der Verkündung der Währungsgesetze hat unter den Werktätigen Erregung und Empörung ausgelöst. Die Ankündigung des zweiten Gesetzes in etwa einer Woche wird als ein Versuch betrachtet, die Bevölkerung gewissermaßen auf Raten politisch zu betrügen ...

  • Polnische Note an Frankreich

    Warschau, 18. Juni (ADN). Die polnische Regierung ließ durch ihren Pariser Botschafter dem französischen Außenminister eine Note überreichen, in -der sie zu den Londoner Beschlüssen über Deutschland Stellung nimmt. Darin heißt es: Die Beschlüsse der sechs Mächte hätten in Polen tiefe Besorgnis erregt ...

  • i&Bhsu&ga'ilMzia.

    Unter der Überschrift „Aus alt mach neu" verbreitet die amerikanisch lizenzierte „DENA-Agentur" folgende Meldung ohne Protest und mit sichtbarem Behagen: „Der ehemalige Ortsgruppenleiter und Nazibürgermeister Georg Herpich wurde im zweiten Wahlgan.; zum Bürgermeister der oberbayerischan Gemeinde Neufahrn gewählt ...

  • Währung und Wirtschaft

    Die deutsche Währungseinheit, 1525 von den revolutionären deutschen Bauern bereits gefordert, in der bürgerlichen Revolution des Jahres 1848 zum Leidwesen der fortschrittlichsten deutschen Kräfte noch nicht verwirklicht, wird nunmehr am 20. Juni 1948 ihr vorläufiges Ende finden. Vor 400 Jahren, genau wie vor einem Jahrhundert, waren es die Kräfte der, deutschen Reaktion, die die Einheit Deutschlands verhinderten ...

  • Volkswille muft respektiert werden

    Berlin, 18. Juni (EB). „De jure besteht noch ein Deutsches Reich, dessen frühere Gesetze gültig sind, dessen souveräne Instanz der Kontrollrat ist", erklärte Prof. Kastner, einer der Vorsitzenden des Deutschen Volksrates, in einer Unterhaltung mit Pressevertretern in den Räumen der Deutschen Wirtschaftskommission ...

  • Lohnerhöhungen in den Westsektoren?

    Berlin, 18. Juni (ND). Nachdem General Kotikow bereits vor 14 Tagen eine 15- bis 20prozentige Lohnerhöhung für alle im sowjetischen Sektor Beschäftigten als verbindlich angeordnet hat, „gestattete" jetzt General Herbert, der Kommandant des britischen Sektors, die Aufnahme von Verhandlungen zwischen Gewerkschaftsvertretern und Unternehmern mit dem Ziel einer allgemeinen Lohnerhöhung um 20 Prozent ...

  • Bilanz der nationalen Schande

    Berlin, 18. Juni (ND). Wegen ihres Eintretens für das Volksbegehren wurden bisher 66 Personen auf Veranlassung der amerikanischen Militärregierung von deutscher Polizei verhaftet, in das Gerichtsgefängnis eingeliefert und vor das amerikanische Militärgericht in Lichterfelde gestellt. Unter diesen Verhafteten befinden sich 12 Frauen bzw ...

  • Sowjetunion gegen„LondonerEmpfehlungen"

    Note der Sowjetregierung bezeichnet die Beschlüsse als illegal

    London, 18. Juni (ADN). Der Sowjetbotschafter in London, Z a r u b i n , überreichte dem Direktor der Deutschlandabteilung im britischen Auswärtigen Amt, Sir William Strang, eine Note, in der die Sowjetregierung feststellt, daß sie die Beschlüsse der Londoner Sechs- Mächte-Konferenz nicht anerkennen könne ...

  • Wiltrud Nabel nach Bad Elster eingeladen

    Berlin, 18. Juni (ND). Die Jugendkommission des volkseigenen Mineralölwerkes Lützkendorf hat Wiltrud Nabel zu einer vierwöchigen Kur nach Bad Elster eingeladen, um ihr gleichzeitig Gelegenheit zu geben, die wirkliche Demokratie der Ostzone kennenzulernen. Die am 17. Juni in der Farbenfabrik Wolfen zu ...

  • Gas und Strom teurer

    Frankfurt (Main), 18. Juni (EB). Mit der gleichen Stimmenmehrheit, mit der das Ermächtigungsgesetz des Frankfurter Direktoriums angenommen wurde, wurden gleichzeitig Preiserhöhungen für Strom und Gas beschlossen. Doch nahmen die Vertreter der rechten Mehrheit im Wirtschaftsrat noch einmal Abstand von der Erhöhung einer langen Reihe anderer Warenpreise, über die bereits eine fertige Liste vorlag ...

  • Die ersten Folgen der Spaltung

    Berlin, 18. Juni (ND). Die von der UGO in Berlin durchgeführte Gewerkschaftsspaltung zeigt bsreits ihre ersten ungünstigen Auswirkungen. So weigern sich verschiedene Unternehmer in den Berliner Westsektoren, die von den Gewerkschaften und Betriebsräten ausgearbeiteten fortschrittlichen Urlaubsregelungen anzuerkennen ...

  • Vor der Vereinigung

    Prag, 18. Jurni (ADN). Nach der Vereinigung der Tschechischen Sozialdemokratischen Partei mit der Kommunistischen Partei, die am 27. Juni vollzagen werfen soll, werden leitende Funktionäre der Sozialdemokratischen Partei dem Zentralkomitee der Kommumstischen Partei beitreten und dort ähnliche Funktionen übernehmen wie in ihrer alten Partei ...

  • Van Binneveld in Berlin

    Berlin, 18. Juni (ADN). Van Binneveld, der ständige Vertreter des WGB in Deutschland, ist nach einer Informationsfahrt durch die französische Zone in Berlin eingetroffen. Zur Zeit studiert van Binneveld die Gewerkschaftssituation in Berlin. Nach einer Informationsreise durch die sowjetische Besatzungszone wird sich der Vertreter des WGB in die britische Zone begeben ...

  • Solidaritätsstreiks in Frankreich

    PaTis, 18. Juni (ADN). Aus ganz Frankreich werden Solidaritätsstreiks und Sympathiekundgebungen für die streikenden Arbeiter in Clermont-Ferrand gemeldet. In Paris und Umgebung und in Lyon kam es zu großen Demonstrationen und Protestversammlungen. In Clermont-Ferrand ist die Lage weiterhin gespannt, obwohl sich keine neuen Zwischenfälle ereigneten ...

  • Auch Techniker trennen sich von UGO

    Berlin, 18. Juni (ND). Auch die Techniker und Werkmeister, die mit dem gewerkschaftsfeindlichen Kurs des UGO-Vorsdtzenden, Albrecht, nicht einverstanden sind, haben ebenso wie die einheitstreuen Gewerkschafter der GkB eine „kommissarische Leitung" gewählt, und beschlossen, in Kürze einen neuen Vorstand zu wählen ...

  • Wieder sowjetischer Getreidedampfer

    Wismar, 18. Juni (ADN). Mit einer Ladung von 2200 Tonnen Weizen traf am Donnerstag der sowjetische Frachter „Krimow" aus Leningrad kommend, im Hafen von Wismar ein. Mit den Löscharbeiten wurde sofort begonnen.

Seite 3
  • Sieg der Solidarität

    Charles Boycott war um das Jahr 1830 ein englischer Güterverwalter in Irland, der durch seine grausame Härte gegen die irischen Pächter nicht nur diese, sondern auch andere Bevölkerungskreise derartig gegen sich aufgebracht hatte, daß ihm seine Arbeiter einfach davonliefen, die Geschäftsleute keine Verträge mehr mit ihm schlössen, und daß er von jedem gesellschaftlichen Verkehr ausgeschlossen wurde ...

  • Die Wahrheit über die Sowjetunion

    Anna Seghers, Proi. Jürgen Kuczynski und Woligang LanghoU vor den Berliner Studenten

    1 „Die Eindrücke von den Dingen und Geschehnissen, die namentlich ein junger Mensch zum erstenmal mit voller Bewußtheit in sich aufnimmt und die von Goethe in einem se ncr weniger bekannten Gedichte als ,Originaleindrücke' bezeichnet werden, hinterlassen oft nicht zu verwischende Erinnerungen, mit denen spätere Erscheinungen urwillkürl:ch verglichen werden ...

  • Freundschalt mit der Schule

    In der Ostzone wird den Schulkindern praktisch geholfen

    Die Arbeitsgemeinschaft der Freunde der neuen Schule, die vor nur wenigen. Monaten ihren ersten Schritt in die Öffentlichkeit tat, hat — ohne selbst eine neue Organisation in herkömmlicher Form zu sein — den Kreis ihrer Mitarbeiter in Stadt und Land wesentlich erweitern können. So wurden in den Ländern ...

  • Kein Grund zur Beunruhigung

    für die Wirts chaft der Os

    B e r 11 n , 18. Juni (ND). Die Deutsche Wirtschaftskommission für die sowjetische Besatzungszone wendet sich mit folgendem Aufruf an die Bevölkerung: Die westlichen Besatzungsmächte haben die separate Währungsreform für Westdeutschland erklärt. Damit ist der entscheidende Schlag gegen die Einheit Deutschlands erfolgt und die wirtschaftliche Existenz des deutschen Volkes aufs höchste gefährdet ...

  • Zwischen Spree und Panhe

    In der Volksbühne im Haus Vaterland

    Für die Sommerspielzeit hat die Volksbühne im Haus Vaterland Berliner Possen, Glaßbrenner-Jungs „Nante" und Angelys „Fest der Handwerker" einstudiert und mit aktuellen Einlagen versehen. Die Aufführung erhebt nicht den Anspruch eines durchgestalteten Theaterabends. Sie will gute Laune bringen, untermischt mit einigen besinnlichen Momenten ...

  • Ausklang der TheaterSälSOn / Die letzten Premieren

    Das Deutsche Theater und die K a m ■ m e r s p i e 1 e' schließen für die Zeit vom 1. August bis l. September. Die letzte Premiere der Spielzeit 194748 ist die Erstaufführung von ClifforU Odets Schauspiel „Die das Leben ehren" in den Kammerspielen. Die Deutsche Staatsoper, Berlin, beendet ihre diesjährige Spielzeit am 14 ...

  • Prei§e unverändert?

    Bezüglich der Preise heißt es in dem neuen Gesetz, daß die von der Währungsneuordnung nicht berührt würden. Einen ausdrücklichen Preisstopp sieht jedoch das Reformgesetz nicht vor, so daß nach dem in Frankfurt beschlossenen Ermächtigungsgesetz zu den bisher schon erfolgten Preiserhöhungen mit weiteren Steigerungen zu rechnen ist ...

  • Ein Tag in der Sowjetunion

    Ein lebendiger Rechenschaftsbericht als bisher beste Leistung sowjetischer Dokumentarfilme ist die Farbfilmreportage des Zentralstudiums für Dokumentarfilme „Ein Tag in der Sowjetunion" Unter jjer Regie von I. Kopalin und I. Sse^kina gelangte die Idee des Drehbuchautors Boris Agapow zur Ausführung, an ein und demselben Tag in allen Gegenden des riesigen Territoriums der Sowjetunion das Leben der arbeitenden *Mertschen festzuhalten ...

  • Sonnabend, 19. Juni

    S.00 u. 6.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.20; Heiteres Spiel / 6.50: Junge Welt / 7.00: Nachrichten / 8.00: Nachrichten ' 8.35: Suchdienst / 9.01 Schulfunk / 11.00: Nachrichten 11.30: Mittagskonzert / 12.15: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter; anschl.. Stadtreporter i 14 ...

  • zone

    trotz des nunmehr erfolgten Anschlags aus dem Westen ohne Störungen und Beeinträchtigungen weitergeht. Der übliche Verkauf aller Waren an die Bevölkerung, die Produktion in Industrie, Handwerk und Landwirtschaft sowie auch der Verkehr darf nicht unterbrochen oder gestört werden. Wer Waren für die Bevölkerung, insbesondere Lebensmittel und Medikamente, zurückhält, ist ein Schädling des Volkes und wird hart bestraft ...

  • AtB§§chreihingen in München

    München, 18. Juni (ADN). Zu wüsten Ausschreitungen und Tätlichkeiten kam es am Freitagvormittag vor den Schaltern der Angestelltenversicherung in München, wo viele Personen in letzter Stunde vor der Verkündung der Währungsreform noch Versicherungsbeiträge einzahlen wollten, und zwar vielfach rückwirkend vom Jahre 1943 ab ...

  • Kopfgeld wird angerechnet

    Der Kopfbetrag beträgt 60 Mark. Er wird gegen den gleichen Betrag von Altgeld ausgezahlt, und zwar werden 40 Mark am kommenden Sonntag, die restlichen 20 Mark einen Monat später eingetauscht. Über den Umtausch weiterer Geldbeträge sowie über die Behandlung von Bank- und Sparkassenguthaben werden zu einem späteren Zeitpunkt Anordnungen erfolgen ...

  • Schriftsteller und Währungsreform

    Da der Schriftsteller nach Fertigstellung und Erscheinen seines Buches auf einmal ein großes Honorar erhält und dann — im Gegensatz zu Gehaltsempfängern, die regelmäßig ihr Geld beziehen — monatlich nichts verdient, hat die Mitgliederversammlung des Schutzverbandes Deutscher Autoren den Vorstand beauftragt, ...

  • für die westlichen fSesaiznngszoiien

    Die neue Währung wird nach dem ersten Reformgesetz als „Deutsche Mark" bezeichnet, die aus 100 „deutschen Pfennigen" besteht. Die alte Reichsmark, sowie die von den Militärregierungen ausgegebenen Geldscheine werden mit dem 21* Juni für ungültig erk'ärt. Alte Markscheine 1:m 'Vovts bis zu einer Mark, sowie die kleinen Geldmünzen behalten vorläufig, um der Kleingeldknappheit zu begegnen, ihre Gültigkeit, allerdings nur in Höhe von einem Zehntel des Nennwerts ...

  • Ruhrkumpels gegen Sonntagsschicht

    Dusseldorf, 18. Juni (ADN). Das Verfahren von Sonntagsschichten, die von der deutschen Kohlen- und Bergbauleitung angeordnet wurde, ist auf zahlreichen Betriebsversammlungen der Ruhrbergwerke abgelehnt worden. Solange noch nicht die Grundstoff-Industrie in die Hände des Volkes übergeführt worden sei, würde jede Diskussion über die Mehrleistung von den Ruhrkumpels abgelehnt, wurde auf der Betriebsversammlung in der Zeche Rosenblumendelle bei Mülheim erklärt ...

  • Sonderregelung für Bayern

    München, 18. Juni (ADN). Über eine Sonderregelung für Bayern bei der Auszahlung der Kopfquote im Zuge der separaten Währungsreform berichtet die amerikanisch-lizenzierte Nachrichten-Agentur D E N A. Danach hat Ministerpräsident Dr. E h a r d angeordnet, daß bei dem am Sonntag stattfindenden Geldumtausch auch diejenigen Personen 40 Mark „Neues Geld" erhalten, die die erforderliche Altgeldsumme nicht aufbringen können ...

  • Wanderer-Werke Volkseigentum

    Berlin, 18. Juni (ADN). Die Wanderer-Werke in Siegmar-Schönau werden in Kürze offiziell in die Hände des Volkes übergeben werden.

Seite 4
  • die zum Himmel stinken

    Wie lange noch lassen die Berliner sich den Postskandal gefallen?

    Die Hitze der letzten Wochen hat die Paketgebirge auf den Fostämtern der Westsektoren in wahre Pestherde verwandelt. Ein infernalischer Geruch der sich mehr und mehr zersetzenden Lebensmittel entströmt den Lagern, und noch immer rührt die Leitung d^r Berliner Post keine Hand, um durch Rückgabe der Sendungen an die Auflieferer zu retten, was noch zu retten ist ...

  • &ehfß <B&dinbtl2^iM^hmim3L

    Kein Mangel an kleinen Geldscheinen

    In letzter Zeit kann in Berlin vielfach beobachtet werden, daß namentlich die Einzelhändler kleinere Summen von Ein-, Zwei- und Fünfmarkscheinen nicht herausgeben können, wobei auf einen angeblich bestehenden Mangel an diesen Geldscheinen hingewiesen wird. Wie das Berliner Stadtkontor und die Abteilung für Post und Fernmeldewesen mitteilen, sei eine Hortung dieser kleinen Geldscheine, wie etwa beim Hartgeld, nicht festgestellt worden ...

  • Müggelberge - Müggelsee

    Dem "Wunsche zahlreicher Leser entsprechend, beginnen wir heute mit dem Abdruck naturkundlicher und geschichtlicher Eigenarten von bekannten ■ Berliner Ausflugszielen. Ein beliebtes Ausflugsziel der Berliner sind Müggelberga und Müggelsee. Wir erreichen es mit der S-Bahn oder Straßenbahn 87 bis Friedrichshagen oder mit der Straßenbahn 95 bis Köpenicker Krankenhaus und dann zu Fuß edir mit dem Müggelheimer Omnibus ...

  • fyekält fvty $ahmd$fet< $eimto litdi

    Das Waldbühnenergebnis galt damals als Sensation, doch der ausgezeichnete Nahkämpf er Gahrmeister bestätigte es im September durch einen weiteren entscheidenden Erfolg über Hucks, der abermals aufgeben mußte und dadurch gänzlich des Glorienscheins als unüberwindlicher Knockouter verlustig ging, der bereits durch das Unentschieden mit Witt stark getrübt worden war ...

  • jMepfdfia ahi ^ta

    Mit dem Kampf um das „Blaue Band" der Traber erreicht die große Karlshorster Jubiläumswoche am Sonntag in der Wuhlheide ihren sportlichen Höhepunkt. Das Deutsche Traberderby, auch in diesem Jahre mit 100 000 RM ausgestattet, führt die besten Dreijährigen über die weite Distanz von 2800 m. Zwölf Bewerber treten zu dieser großen Zuchtprüfung an, aber lediglich Mephisto (Fromming) und Florian (Malik) haben nach bisheriger Form berechtigte Siegesaussichten ...

  • „Betrügernest im Rathaus Pankow"

    Zu dem in der „Täglichen Rundschau" unter ■obiger Überschrift erschienenen Artikel über die Unterschlagung von % Millionen RM im Bauamt Pankow faßte die Mehrheit der Mitglieder des Bezirksamtes (SPD und CDU) einen Beschluß, der versucht, die Tatsache totzuschweigen oder zu verdrehen. Als zur Zeit amtierende ...

  • Geisteskranker als Amokläufer

    Eine aufregende S~ene spielte sich in der Nacht zum Freitag in der Zietenstraße 21 in Neukölln ab. Hausbewohner hatten starken Brandgeruch wahrgenommen und festgestellt, daß dieser aus der im zweiten Stockwerk gelegenen Wohnung des 55jährigen Otto Schmidt kam. Herbeigeholte Polizei? beamte verschafften sich gewaltsam Einlaß und fanden die Wohnung in Flammen vor ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50,21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 15 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • i32&8?kMaUUirclie<l4a

    Reinickendorf: Zuteilung von Glühbirnen für Haushalte im Juli für den Bereich der Kartenstelle 9 (Heiligensee). Bezugsmarken zusammen mit den Juli-Lebensmittelkarten gegen Vorlage der letzten Bewagrechnung. Verkauf nur gegen Abgabe einer alten Glühbirne bzw. eines Sockels. Wedding: Nährmittel für die 3 ...

  • „l$ab Um H}$htt$i" mt ^a()

    i?e*efjw*t

    Überall werden Tausende in den Straßen, Häusern, Ruinen wieder den „Giganten äer Landstraße" zujubeln und ihre Auserkorenen anfeuern. Die Frage nach den Siegern Ist offener denn je. Werfen wir einen Blick in das Programm. Pa sind zunächst die Amateure, die ab 8.52 starten. An letzter Stell« stehen die Aachener Zugvögel Kropp, Jungheim, Mertens, Korr und Schwarzenberg ...

  • a&h>iniMj£>

    Köpenick: Der Abschnitt 35 der 4. Ausgabe des neuen Berliner Haushaltsausweises (Stopftwist) verfällt am 20. Juni. Steglitz: Auf Abschnitt Y des 6. Berliner Bezugsauiweises 1 Kilo Gemüse. Die Abschnitte X und Y verfallen am 28. Juni. Süßstoffverteilung. Auf Haushaltsausweis, 4. Ausgabe, in den Bezirken Tiergarten, Kreuzberg, Charlottenburg, Spandau, Wilmersdorf, Zehlendorf, Schöneberg, Steglitz, Tempelhof und Neukölln in den nächsten Tagen Süßstoff ...

  • <&eim> *PaHel mü dlcfa/

    öffentliche Versammlung aller Taubstummen, 21. Juni, 18 Uhr, Prenzlauer Allee 227 (Schule), Thema: Gehörlosen-Schule früher und heute. Referentenvorbesprechung am 21.6.; Prenzlauer Berg 19.30, Kreuzberg 19.00, Neukölln 19.00 Uhr. Kreuzberg: Arbeitsbesprechung der Stadtbezirksvorsitzenden. 21. 6.. 17 ...

  • Ruderregatta auf dem Kleinen Wannsee

    Die Regattasaison der Berliner Ruderer nimmt am kommenden Sonntag mit der Frauen- und Jugend-Regatta auf dem Kleinen Wannsee ihren Fortgang. Das umfangreiche Programm umfaßt je 6 Rennen für Frauen und Jugendliche sowie 4 Stilruder- Wettbewerbe.

Seite
Marschall §okolow§kij an die deuf§die Bevölkerung An das deutsche Volk! Die Untat Notwendige Abwehrmaßnahmen Keisie Moimmandan Pieck und Grotewohl über ihre Verhandlung in Bukarest Streikende verurteilt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen