19. Okt.

Ausgabe vom 31.01.1948

Seite 1
  • Deutschland und der WGB

    Roman C h w a 1 e k , der 1. Vorsitzende des FDGB Berlin, eröffnete die Kundgebung und stellte unter dem starken Beifall der Funktionäre fest, daß es Saillant war, der sich besonders für die Interessen der deutschen Gewerkschaften und für die Aufnahme der deutschen Gewerkschaften in den Welt-Gewerkschaftsbund einsetzte ...

  • Schöne Worte und harte Tatsachen

    über den Nordwestdeutschen Rundfunk hat Mitte Januar der Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. N ö 11 i n g , einen Vortrag gehalten, der das aktuelle Thema „Wo bleibt unsere Kohle" behandelte. In dieser Rundfunkrede setzte sich Nölting für eine Steigerung der Kohlenförderung ein. Zugleich betonte er auffällig, daß die „Faselei" von „Export"- und „sogenannter Reparationskohle" nur „dummes Geschwätz" sei ...

  • Wohnungslosenelend neben Leerwohnungen

    Militärische Speisekammer-Kontrolle Frankfurt a. M., 30. Jan. (ADN). Nach einer vom Zweimächte-Kontrollamt veröffentlichten Erklärung sind die Direktoren der Militärregierungen in der amerikanischen Besatzungszone und die örtlichen Militärregierungen in der britischen Zone angewiesen worden, den deutschen Behörden bei der Durchführung des „Speisekammergesetzes" jede mögliche Unterstützung zu gewähren ...

  • Mahatma Gandhi ermordet

    Der Attentäter verhaftet / Erste Proteststreiks und Unruhen

    Indien erfuhr den Tod Ghandis durch eine Meldung des Rundfunksenders Neu Delhi. „Mit tiefem Bedauern", so hieß es in der von dem Sender verbreiteten Verlautbarung, „erfahren wir von dem soeben eingetretenen Tod Mahatma Gandhis." Wie ein Augenzeuge berichtete, gab der Täter die Pistolenschüsse aus nächster Nähe ab ...

  • Schumacher hat es eilig

    Hannover, 30. Jan. (ADN). Der Koordinierungsausschuß der SPD wird am Sonnabend in Hannover die sozialdemokratischen Kandidaten für den erweiterten Wirtschaftsrat nominieren. In politischen Kreisen wird die Eile Schumachers, Kandidaten für den neuen „Wirtschaftsrat" zu benennen, als einigermaßen merkwürdig bezeichnet ...

  • Prominente Amerikaner gegen Deutschlandpolitik der USA

    New York, 30. Jan. (ADN). Die Deutschland-Politik der Regierung Truman widerspreche den Potsdamer Beschlüssen und ziele darauf hin, Nazikriegsverbrecher und Industriekapitäne wieder an die Macht zu bringen, heißt es in einer Erklärung hervorragender Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Vereinigten Staaten, in der eine Wiederherstellung des deutschen Rüstungspotentials unter den Fittichen der USA als eine Gefahr für den" Weltfrieden gekennzeichnet wird ...

  • Geheimabkommen USA-Eiiglaiid?

    Prominente Mitglieder des USA-Kongresses erklärten nach Mitteilung des genannten Blattes, daß dieses Abkommen, das als „Washingtoner Charta" bezeichnet wurde, angeblich auf eine vertiefte britisch-amerikanische Zusammenarbeit zur Beschleunigung des USA-Kreditprogramms für Europa gerichtet sei, tatsächlich aber, seinem gesamten Inhalt nach ein Offensivbündnis darstelle ...

  • Zusammenschluß der Linksparteien

    In einer offiziellen Erklärung beschuldigt die demokratische Volksfront die Regierung Indiens und Pakistans, ihre dem Volke gegebenen Versprechen gebrochen und sich mit den reaktionären Elementen des Landes vereinigt zu haben. Anstatt zu versuchen, das Volk von der ausländischen Vorherrschaft zu befreien, ...

  • Der „Brückenkopf der USA'6

    New York, 30. Jan. (ADN). Die Haltung der USA gegenüber Franco - Spanien werde von dem Wunsch bestimmt, das faschistische Spanien als Brückenkopf in Europa zu benutzen, schreibt die amerikanische Zeitschrift „News Magazine". Aus diesem Grunde werde Franco-Spanien, das jezt schon von den Vereinigten Staaten finanziell unterstütz werde, wahrscheinlich auch in den Marshall-Plan ein bezogen werden ...

  • Konsum senkt Brotpreise

    Wie wir erfahren, wird der Brotpreis des in den Berliner Konsumbäckereien hergestellten Nationalversammlung billigt freien Goldmarkt Paris, 30. Jan. (ADN). Der Gesetzentwurf für die Wiedereinführung des freien Goldmarktes in Frankreich wurde von der Nationalversammlung mit 324 gegen 226 Stimmen angenommen ...

  • Zusätzlicher unbezahlter Jugendurlaub

    Der Ausschuß für Arbeit der Stadtverordnetenversammlung genehmigte die ersten 24 Paragraphen des Jugendarbeitsschutzgesetzes. Das Verbot der Kinderarbeit und die Regelung der Arbeits- und Urlaubszeit für Jugendliche landen einstimmige Annahme. Der' Ausschuß erweiterte auch die Urlaubsbestimmungen. Danach können Jugendliche, die an'Schulungsleh ...

  • Verkehrsverbesserungen bei der TJ-Bahn

    Ab 2. Februar wird auf der U-Bahnlinie B eine erhebliche Betriebsverbesserung durchgeführt. Die Züge von Innsbrucker Platz fahren an den Werktagen von Betriebsbeginn bis 1S.30 Uhr durchgehend bis Kottbasser Tor. Zwischen Nollendortplatz und Kottbusser Tor ergibt sich daher eine Zugfolge von fünf Minuten ...

  • Das Wichtig sie aus Berlin

    Neue Geldscheine für Berlin

    Für rund 170 Millionen Mark neue Geldscheine, deren Ausgabe gegen Vernichtung alter die Alliierte Kommandantur erlaubt hat, werden über die Zweigstellen der Stadtkontorbank gleichmüßig in allen Berliner Stadtteilen ausgegeben.

  • Stadtparlament am 12. Februar?

    Die nächste Stadtverordnetenversammlung soll nicht, wie beschlossen, am Montag, 16. Februar, stattfinden, sondern am Donnerstag, 12. Februar. Diese Sitzung wird ebenfalls ganztägig sein. (AD1)1)

  • Etatberatung dreimal wöchentlich

    Um fristgerecht den Etat Berlins bis zum 15. Februar~Hnter Dach und Fach zu bringen, beschloß der Hauptausschuß der Stadtverordnetenversammlung, dreimal wöchentlich zu tagen. (ADN)

Seite 2
  • Jugoslawiens Verfassung

    (ND) Die föderative Volksrepublik Jugoslawien feiertTieute ihren dritten Verfassungstag. Die am 21. Januar 1946 von der Nationalversammlung in Belgrad beschlossene Verfassung ist das Ergebnis eines opferreichen Befreiungskampfes. Jugoslawien hatte sich als erstes der von Hitler überfallenen und unterdrückten Völker erhoben ...

  • Volksbetrug

    Von Wilhelm Karl Gerst Als in der Plenarsitzung des bizonalen Rates der kommunistische Abgeordnete Ludwig Becker das „Küchenschrankgesetz" in seinen Auswirkungen einen Betrug am Volke nannte, sprang Präsident Dr. Köhler mit hochrotem Kopf auf, wandte sich mit pathetischen Worten gegen diese Vorwürfe und rief Becker zur Ordnung ...

  • Zum Tode Mahatma Gandhis

    Mahatma Gandhi fiel den Kugeln eines Mörders zum Opfer. Noch sind die Gründe des Attentats nicht bekannt, aber diese Gewalttat brachte nicht nur das tragische Ende des Apostels der Gewaltlosigkeit, sie beleuchtet auch blitzartig die ganze Tragik der Situation Indiens nach der Erringung seiner „Unabhängigkeit" durch die Teilung, und sie dürfte kaum ohne Folgen bleiben ...

  • Der Kapipf hat begonnen

    Berlin, 30. Jan. (ND). Mit der Bekanntgabe des Terminplanes für die Durchführung der Delegiertenwahlen wurde das Startzeichen zum Beginn der Gewerkschaftswahlen gegeben. Diese könnten mit den üblichen Störungsversuchen durch die unabhängige Gewerkschaftsopposition ihren gewohnten Verlauf nehmen, wenn die politischen Auseinandersetzungen in Deutschland nicht im Zeichen des Großangriffs der ausländischen Monopole gegen die demokratischen Volkskräfte stehen würden ...

  • Vor Generalstreik der Angestellten

    Hamburg, 30. Jan. (ND). Der 24stündige Proteststreik aller Angestellten in der britischen Zone ist nach einem Beschluß der Angestellten-Gewerkschaft jetzt endgültig auf den kommenden Biensta? festgelegt worden. Nur lebenswichtige Betriebe werden vom Streik ausgeschlossen, Bei der Urabstimmung hatten sich bis zu SO °/o der Angestellten für den Streik erklärt ...

  • Produktion um 22 Prozent gesteigert

    234 wirkt sich aus / Produktionssteigerung in der Sowjetzone

    Ein ähnliches Bild zeigt die wirtschaftliche Entwicklung Berlins. Demgegenüber unternimmt die sowjetische Besatzungszene nach dem Erlaß der Richtlinie 234 im Oktober vorigen Jahres ernsthafte Anstrengungen, um die Produktion zu erhöhen. Nunmehr liegen die ersten Teilergebnisse aus der Sowjetzone vor, die zeigen, welche Auswirkungen der Befehl 234 gehabt hat ...

  • Schluß mit Berlins Ausplünderung

    Berlin, 30. Jan. (ND). Stadtrat Klingelhöfer betreibt eine systematische Ausplünderung Berlins durch fortlaufende Genehmigung von Betriebsverlagerungen nach dem Westen. Den Beweis für diese Tatsachen erbrachte die Fraktion der SED auf der Berliner Stadtverordnetenversammlung am vergangenen Donnerstag ...

  • „Demokratie" der Verbote

    Nachstehend eine Aufzählung der hauptsächlichsten Verbote im Westen

    Verboten ist die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. Verboten wurde der Kongreß für Brot, Kohle und Gerechtigkeit in Hannover. Verboten wurden die Volkskongresse für Nordrhein-Westfalen, Bayern, Sdiieswig- Holstein, allgemein für die amerikanische und französische Zone. Verboten wurde der Kulturbund im amerikanischen und englischen Sektor Berlins ...

  • Kurs der FD] unverändert

    Berlin, 30. Jan. (ADN). „Das Ausscheiden der CDU- und LDP-Vertreter aus dem Zentralrat hat keinerlei Einfluß auf den Kurs der freien deutschen Jugend, die nach wie vor dahin strebt, in ihren Reihen auf breiter und überparteilicher Basis der Masse der jungen Generation die Möglichkeit zu geben, auch politischen Zielen, wie einem geeinten und demokratischen Deutschland, nachzustreben", erklärte Erich Honecker ...

Seite 3
  • Lehren der Geschichte

    1848 - Warnung und Mahnung

    Welchen Zweck kann es wohl haben, Geschichte zu schreiben und zu treiben, wenn man nicht lernt, Nutzanwendungen für die Gegenwart und die Zukunft zu ziehen? Über die Ereignisse des Jahres 1848 und über das, was vorher war und danach kam, liegt genug Literatur vor, um sich aus ihr ein klares Bild jener ...

  • Politische Importe

    Die Bizonen-Rechnung geht nicht auf

    Die Außenhandelsbilanz der Bizone enthält viele ungelöste, wenn nicht unlösbare Fragen. Es ist nicht daran zu denken, daß die großen Lebensmitteleinfuhren der Bizone auch nur im entferntesten von den Exporten der Bizone gedeckt werden können. 1947 exportierte die Bizone für nur rund 200 Millionen Dollar ...

  • Wanda Wassilewskaja

    12. Fortsetzung Nachts hatten •♦sie zu ihm aufgeblickt, in seinen Zweigen hatten Sterne geblüht und als goldene Äpfel über ihren Häuptern gehangen. Da kommt das Glück und blickt mit grauen Augen unter schwarzen Brauen hervor, und oben, im schwarzen Laubwerk des Apfelbaumes, blühen Sterne, große goldene Sterne, und von irgendwoher weht ein Lie'd herüber, dessen Worte nicht zu verstehen sind, weil in diesem Augenblick alles ringsum — das Lied und alles — Grischa ist ...

  • Amerika - du hast es besser?

    Von den Gegensätzlichkeiten des Alltags in den Vereinigten Staaten von Amerika und über das sehr unterschiedliche Leben der Menschen in diesem „Lande der unbegrenzten Möglichkeiten" erzählt Ilja Ehrenburg in seiner Reportage „In Amerika", erschienen im SWA-Verlag, Berlij^ 194S bereist Ehrenburg dia Vereinigten Staaten und sein scharfer Blick durchschaute so manche Verhältnisse, die aas alte Märchen von der Chanee des Zeitungsjungen, es bis zum Millionär zu bringen, Lügen straften ...

  • Der ppue Opeminiendant I

    Gespräche mit Werner Jakob

    LebendifT. junrr und theaterbesessen, das ist der erste s--mr.at'oische Eindruck, den man bei einer Begegnung mit Werner Jakob, dem neuen Intendanten der Städtischen Oper, gewinnt. Er stammt aus Hamburg und kommt von der Schauspielbühne. * Wie kam der Schauspieler zur Oper? Die Freundschaft mit Georg Hartmann, dem jetzt in München wirkenden, hervorragenden Opernleiter und -regisseur, wurde für den auch musikalisch begabten Werner Jakob entscheidend ...

  • Tagung der Kultusminister in Berlin

    Am 27. und 28. Januar 1948 fand im Senatssaal der Universität Berlin die Konferenz der Minister für Volksbildung, Kunst und Wissenschaft der Länder der sowjetischen Basatzungszone mit der Deutschen Verwaltung für Volksbildung statt. Die Beratungen, an denen unter dem Vorsitz des Präsidenten Paul Wandel, Frau Minister Dr ...

  • Großbritanniens Gold- und Dollarreserven am Versiegen

    London, 30. Jan. (ADN). Die Gold- und Dollarreserven Großbritanniens würden bis Juli auf einen gefährlichen Stand sinken, und das würde Maßnahmen zur Einschränkung des Lebensstandards erforderlich machen, wenn der Marshall-Plan keine „Hilfe" bringe, wurde am Dienstag in Londoner Regierungskreisen erklärt ...

  • Förderung des Interzonenhandels

    Frankfurt a. Msin-Hoehst, 30. Jan. (ND). Die Verwaltung für Wirtschaft des vereinigten Wirtschaftsgebietes Frankfurt am Main-Höchst und die deutsche Verwaltung für Interzonenund Außenhandel Berlin teilen mit: Anläßlich einer Besprechung über Fragen des Interzonenhandels zwischen den Herren Orlopp, Präsident der Deutschen Verwaltung für Interzonen- und Außenhandel in der sowjetischen Besatzungszone, und Dr ...

  • Berliner Rtmdftrak

    Mittelwelle: 35G.7 m — 841 kHz. 415,5 m «- 722 KHj

    Sonnabend, 31. Januar G.M u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 7.1": Junge Welt / S.30: Suchdienst / 9-00: Sehu.funk / 11.00: Nachrichten, anschl.: AU3 Stadt und Land / 12.4o: Landfunk ' 13.00; Nachrichten und Wetter, arischl. Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsfcliau ,' 14.13: Vorschau auf Oper und Konzert / 13 ...

  • Nutzvieh für Mecklenburg

    Schwerin In Mecklenburg (ADN). 42 417 Rinder hat das Land Mecklenburg auf Grund der während des Sommers abgesch.ossenen Lieferverträge bisher aus den südlichen Ländern der sowjetischen Besatzungszone erhalten. Davon kamen 20 380 Rinder aus Sachsen. 8249 Rinder aus Thüringen und 3788 Rinder aus Sachsen-Anhalt ...

  • Margarineversorgung Berlins gesichert

    Berlin (ADN). Die Versorgung der Berliner Bevölkerung mit Margarine während der Wintermonate ist gesichert. Die beiden Margarinefabriken arbeiten mit voller Kapazität. Aus dem Lande Brandenburg sind die Lieferungen an öl und Hartfett planmäßig erfolgt, und auch aus den westlichen Besatzungszonen Deutschlands gehen bedeutende Mengen an ölen und Fetten, vor allem Walöl und Kokosfett, für die Versorgung Berlins ein ...

  • Glühlampenmangel in der Bizone

    Osnabrück (Eig. Ber.). Ein klassisches Beispiel westdeutscher Wirtschaftslenkung bietet die Glühbirnenversorgung. Im vierten Quartal 1947 werden 3,S Millionen Glühbirnen in der Bizone produziert. Osnabrück erhält davon 13 000 Stück. Für private Haushaltungen stehen davon nur 28 Stück zur Verfügung, während 20 000 Anträge vorliegen ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Beseitigung der Vorzugsabkommen Großbritanniens?

    Washington (ADN). Die Durchführung des Marshall-Plans werde möglicherweise eine vollständige Beseitigung der wirtschaftlichen Vorzugsabkommen Großbritanniens mit den Mitgliedstaaten des britischen Commonwealth und anderen Ländern zur Folge haben, erklärte der Leiter der USA-Delegation bei der Internationalen Handelsorganisation, William Clayton, am Dienstag vor dem Außenpolitischen Ausschuß des Repräsentantenhauses ...

  • Bauern sollen Milch einsparen

    Stuttgart (ADN). Zur Einschränkung des Eigenverbrauchs an Milch fordern der Ministerpräsident und der Landwirlschaftsminister in einem Aufruf die Bauern von Württemberg-Baden auf. In dem Aufruf wird darauf hingewiesen, daß nur bei vermehrter Milchablieferung der Erzeuger die gegenwärtigen Fettrationen aufrechterhalten werden können ...

  • Eine Million Weckeruhren

    Dresden (ADN). Das Modell einer neuen Weckeruhr, deren Preis sich auf nur sieben Mark belaufen wird, wurde von der Kammer der Technik in Dresden in Zusammenarbeit mit 20 sächsischen Firmen der Uhrenbranche ausgearbeitet. 1948 sollen eine Million dieses neuen Uhrenmodells hergestellt werden.

  • Kraftwagenfabrik im Aufbau

    Warszawa (PPD). Der Plan für das Jahr 1948 sieht die Erhöhung der Fahrrad-Produktion von 85 000 Stück auf 100 000 Stück vor. Der Bau der Kraftwagenfabrik in Starschnwice geht seinem Ende entgegen. Monatlich sollen 100'Traktoren des Typs LB 35 hergestellt werden.

Seite 4
  • Goldener Boden - leicht beschädigt

    V. Beim Klempner Als uns Meister Seh. einen Blick in seine „Vorratskammer" tun läßt, erstarren wir in ehrfürchtigem Staunen. Nach unseren bisherigen gegenteiligen Erfahrungen, schienen wir hier einen gefunden zu haben, der die Worte Werkzeugnot und Materialmangel nur dem Hörensagen nach kennt. Wasserhähne ...

  • Konsum senkt den Brotpreis

    Eine Maßnahme von großer, zukunftweisender Bedeutung

    Die Verbilhgung des Brotes um 2 Rpf. mag auf den ersten Blick geringfügig erscheinen. Man darf aber nicht vergessen, daß in der heutigen Zeit allgemein die Neigung besteilt, die Preise für lebenswichtige Waren zu e r - höhen. Bei den Preisämtern liegen unzählige Anträge vor, die dies beweisen. Wir denken ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Merkblatt für die Haushalte

    Zehlendorf. Die Abschnitte t und u des Berliner Bezugsausweises, 5. Ausgabe, werden mit einem halben Kilo Konservengemüse und Ausgleichware beliefert. Schöneberg. Süßstoff auf Abschnitt H der November-Fleischkarte bei der Firma Schneider, Dominikusstraße 49, bis spätestens 10. Februar 1948. Charlottenburg verteilt in der ersten Februar- Dekade auf Fettmarken an alle Inhaber von Lebensmittelkarten Margarine ...

  • Eishockey ohne Olympiawertung

    St. Moritz, 30. Jan. (ADN- ND). Nach Beendigung der ^Eröffnungsfeiern gelang es (lern amerikanischen Olympiakomitee doch noch, die Eishockey-Konkurrenz der 5. olympischen Winterspiele zu sprengen. Wie wir berichteten, hatten sich nach langwierigen Verhandlungen die Funktionäre der übrigen Nationen entschieden, keine der beiden in die Schweiz entsandten USA-Mannschaften starten zu lassen ...

  • Beschlüsse der Alliierten kommandatura

    Am *1. Januar .1948 fand die, 1. Sitzung ...der Alliierten Kommandanten im Jahre 1948 statt. Es waren anwesend der britische Kommandant Generalmajor Herbert, der ' französische Kommandant Brigade-General Ganeyal, der sowjetische Kömmandant Generalmajor Kotikow und der amerikanische Kommandant Oberst Howley Den Vorsitz führte der britische Kommandant Generalmajor Herbert ...

  • V. Winterspiele eröffnet Olympia-Fieber

    St. Moritz, 30. Jan. (ND). Noch in den frühen Morgenstunden des Freitag brachte die Albula-Bahn, die die Verbindung xwischen St. Moritz und der Außenwelt herstellt, Hunderte von Besuchern in den Schweizer Kurort. Die 48 Hotels sind Jedoch bereits seit Tagen überfüllt, und nun ersten Male werden In der Schweiz Schwarzmarktpreise — allerdings nur tür Hotelzimmer — gezahlt ...

  • j)e* ^eMne* fo M/tLI/

    B o x« n : Ve'ranstalter Gretschel ruft um 10 Uhr zur „Neuen Weif, wo im Mittelpunkt seiner Box-Matinee der Hamburger Carl Schmidt auf den Dortmunder Willi Fanzlau trifft. Fanzlau erreichte gegen Rux ein Remis, während der Hamburger diesen einmal nach Punkten und einmal Innerhalb von fünf Minuten schlug ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54. Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von .13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Favoritenausfälle in letzter Stunde

    S t. Moritz, 30. Jan. (ND). Der französische Skimeister Blanc erlitt beim Abschlußtraining einen Beinbruch und fällt damit für die Endkämpfe aus. Auch die österreichische Meisterläulerin Proxauf hat sich verletzt und nun ist auch die endgültige Entscheidung über den an der Grenze wartenden Meisterspringer Sepp Bradll gefallen ...

  • Deine Partei, die SED, roll Dittal

    wedding: Werbesonntag, 1. 2., 9 Uhr, Treffpunkt in den bekannten Lokalen. Neukölln: Werbesonntag, 1. 2., S Uhr, Treffpunkt in den bekannten Lokalen. Beinickendorf: Kreisfunktionärkonferenz, 1. 2., 9 Uhr, Arguskantine, Flottenstraße. Was bedeutet der Marsball-Plan? Täglich liest du in der Zeitung über den Marshall- Plan ...

  • Dauersitzungen auch im Februar

    Von 9 Uhr früh bis nach 17 Uhr dauerte der .erste „lange Tag" des Berliner Stadtparlaments am 29. Januar 1948 (siehe „ND", 30. Januar 1948). Alle 55 in der Tagesordnung vorgesehenen Punkte wurden diesmal erledigt. Stadtverordnetenvorsteher Dr. Suhr nahm dies zum Anlaß, um den Stadtverordneten für die bewiesene Geduld besonders zu danken ...

  • Was geschah mit dem US-Zweierbob?

    St. Moritz, 30. Jan. (ND). In den Nachmittagsstunden des Donnerstag übermittelte das US- Olympia-Komitee dem Schweizer Komitee eine Nachricht, wonach angeblich Unbekannte eine Schraube des US-Zweier-Bobs gelöst hätten, die den Tod der Mannschaft während der Fahrt zweifellos herbeigeführt hätte. Die Mitteilung des US-Komitees, das bis zur Eröffnung wegen seiner Eishockey-Mannschaft Differenzen mit den verantwortlichen Funktionaren hatte, spricht sogar von Sabotage ...

  • Wie wird das Weiter morgen?

    (Eigener Bericht) Voraussage lür Berlin: Bei sehwacher bis mäßiger Luftbewegung wolkig, kurzfristig aufheiternd, nicht ganz niederschlagsfrei, Tagestemperatur 5 bis 9 Grad, .nachts über 0 Grad. Professor tl.Ganzert

Seite
Deutschland und der WGB Schöne Worte und harte Tatsachen Wohnungslosenelend neben Leerwohnungen Mahatma Gandhi ermordet Schumacher hat es eilig Prominente Amerikaner gegen Deutschlandpolitik der USA Geheimabkommen USA-Eiiglaiid? Zusammenschluß der Linksparteien Der „Brückenkopf der USA'6 Konsum senkt Brotpreise Zusätzlicher unbezahlter Jugendurlaub Verkehrsverbesserungen bei der TJ-Bahn Das Wichtig sie aus Berlin Stadtparlament am 12. Februar? Etatberatung dreimal wöchentlich
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen