17. Nov.

Ausgabe vom 16.01.1948

Seite 1
  • 2. Volkskongreß am 18, März

    Beschluß des ständigen Ausschusses / Gegen Frankfurt / Konsultativrat gefordert

    Berlin, 15. Jan. (Kommunique). In der Sitzung des Ständigen Ausschusses des Deutschen Volkskongresses am 15. Januar 1948 in Berlin unter Vorsitz von Dr. Wilhelm Külz erstattete Otto Grotewohl in einer eindrucksvollen Rede Bericht über die Frankfurter Beschlüsse. Er bezeichnete den 7. und 8. Januar, an ...

  • Ausländischer Geheimdienst entlarvt

    Berlin, 15. Jan. (ND). Ohne Diskussion nah.ro der Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, der am 14. und 15. Januar seine regelmäßige Tagung abhielt, eine Entschließung zu dem Machwerk eines sogenannten Gehej.mprqtokolls der KP an, das bekanntlich auch in Beziehung zur SED gebracht wurde ...

  • Goebbels ist nicht tot

    Neue Volksverhetzung mit alten ,Geheimprotokollen"

    Die Verwandtschaft dieser Überschriften ist verblüffend und grauenvoll. Wenn der „Tagesspiegel", der offen die Interessen des amerikanischen Monopolkapitals vertritf, sich zum Sprachrohr einer neuen Goebbelshetze macht, deren Küche ihm bekannt und vertragt ist, so wundert sich schon niemand mehr. Daß ...

  • Das Wichtigste aus Berlin

    Dr. Külz legt Stadtverordnetenmandat nieder Berlin, 15. Jan. (ADN). Der Vorsitzende der LDP, Dr. Wilhelm Külz, hat dem Landesverband der LDP Berlin mitgeteilt, daß er sein Mandat als Stadtverordneter in Berlin niederlege. In einem Schreiben an den Landesverband wies Dr. Külz darauf hin, daß er seinerzeit das Mandat trotz seiner sonstigen starken Inanspruchnahme übernommen habe, um damit uneingeschränkt seine Erlahrungen dem Landesverband zur Verfügung zu stellen ...

  • Max Hei mau n: Provokationen statt Brot

    Berlin, 15. Jan. (ND). Der erste Vorsitzende der Kommunistischen Partei in der britischen Zone, Max Reimann, erklärt zu dem falschen Dokument, das zuerst vom Londoner Rundfunk am 14. Januar d. J. verbreitet wurde, u. a.: „An einer Stelle wird von den .Kassenlejterstellen' der Gewerkschaften gesprochen ...

  • Unsere Meinung

    Registrieren wir mit Genugtuung, daß es noch immer englische Kreise £jbt, in denen die Erfahrungen mit den Goebbelsmethoden — die bekanntlich nicht nur nach innen, sondern auch nach außen zielten — noch nicht vergessen sind. Man entsinnt sich wohl auch in diesen englischen Kreisen, die von dem Antikommunismus ...

  • Mit Artillerie und Flugzeugen

    Jerusalem, 15. Jan. (ND). In den frühen Morgenstunden des Donnerstag wurde die neugebaute jüdische Siedlung Neve Eilan, 24 Kilometer westlich von Jcrjjsajem, von biewajfneteji Arabern angegriffen. Andere jüdische Siedlungen wurden von den Arabern belagert, Es wuiiden britische Artillerie und Jagdflugzeuge gegen die Araber eingesetzt ...

  • Noch ein „Angriffsplan"

    Berlin, 15. Jan. (ND). Am selben Tage, an dem der „Tagesspiegel" das erlogene „Sabotageprogramm der KPD", das sogenannte ..Protokoll M", veröffentlichte, beginnt er mit dem Abdruck der „Memoiren" des ehemaligen Präsidenten der polnischen Bauernpartei, Stanislaw Mikolaijezyk. Merkwürdig: er weiß einen nicht minder absurden „Angriffsplan" der Kommunisten aufzutischen ...

  • „Erwünschtes Schreckgespenst4*

    Hamburg, 15. Jan. (ADN). Es würde töricht sein, die Streikbewegung im Ruhrgebiet, die auf die ausgesprochen katastrophale Ernährungslage zurückzuführen ist, „kommunistischer Agitation" zuzuschreiben, meidet der Korrespondent des englischen Reuterbüros aus Düsseldorf. „Mit Zurückhaltung", so berichtet Reuter weiter, „sei die Berliner Veröffentlichung eines angeblichen ...

  • Steckbrief der Nazis im „Kurier

    Berlin, 15. Jan. (JfD), Die Tatsache, daß der „Kurier" als erste Zeitung das gefälschte Dokument „startete", hat in gut informierten politischen Kreisen nicht überrascht. In der Redaktion dieses Blattes wimmelt es von früheren Nazijayrnalisten, ehemaligen „Sonderführern" und Mitarbeitern des Goebbelsschen „Reich" ...

  • Blutige Unruhen in Somaliland

    Mogadischu, 15. Jan. (ADN). In Mogadischu, wo es am Sonntag bei einer Eingeborenen- Kundgebung zu blutigen Zusammenstößen gekommen war, wurden 52 Italiener und 14 Somalineger getötet. Bei den Unruhen, zu deren Unterdrückung zwei Kompanien britischer Truppen eingesetzt worden waren, sind außerdem ein britischer Offizier, vier Polizisten und ein britischer Soldat verwundet worden ...

  • Ein vernunftiger Gedanke

    Hamburg, 15. Jan. (ND). Ilas Kieler ■Wel twirtschaf tsinstitut wird im Auftrage des Zonenbeirats dgr britischen Zone ein Gutachten über- die Notwendigkeit eines deu-tsch- ru s'si sehen Warenaustausches ausarbeiten. Dieses Gutachten, in dem nachgewiesen werden soll, daß auch die Westjrme" nicht oham «iae Zusammenarbeit mit der UdSSR auskommen kann, soll dann dem Wirts^iaftsrat in Frankfurt mit der Bitte vorgelegt w,erd_sn, Handelsbeziehungen zu der Sowjetunion aufzunehmen ...

  • Frühling an der Riviera — Kälte in Australien

    Paris, 15. Jan. (ADN). Während von der Kanalküste schwere Unwetter gemeldet werden, prangen an der französischen Riviera bereits zahlreiche Bäume im Blütens/Jimuck. Die Einwohner in Australien, wo jetzt Hochsommer ist, erlßben, dagegen gegenwärtig sehr schlechtes Wetter. Sydney verzeichnete den bisher kältesten Januartag ...

  • Kein Wahlrecht für Schwarzhandler

    Prag, 15. Jan. (ADN). .Aljen Kollaborateuren nnd Schwarzhändlern sollte das Wahlrech! entzogen werden, heißt es in einer Pije^amation des Bundes ehemaliger tschechoslowakischer Partisanen zu den bevorstehenden Wahlen in der Tschechoslowakei. Alle Organisationen, dßs nationalen Widerstandes sowie die gesamte werktätige Bevölkerung werde aufgerufen, sich dieser Forderung anzuschließen ...

  • fiöchling-Prozeß endgültig begraben

    Rastatt, 15. Jan. (ADN). Ber Prozeß g£gen flen saarländischen Industriellen Herrnann Röchling, der am Donnerstag vor einem französischen Militärtribunal in Rastatt beginnen sollte, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Gründe dafür wurden von zd- Ctändiger Stelle nicht mitgeteilt.

  • Folgenschwerer Erdrutsch

    Daressalam, 15. Jan. (ADN). 21 Personen wurden getötet, 15 schwer verletzt und 21 Häuser zerstört, als sich am Mittwoch in der Nähe von Kilosa in der ehemaligen deutschen Kolonie Tanganjika, 240 Kilometer landeinwärts von Daressalam, ein umfangreicher Erdrutsch ereignete.

Seite 2
  • *J»S2ÜS2i~ AFL zahlt Spaltern eine Million Dollar

    der Soziaiisfischen Einheitsparlei Deutschlands

    (Kommunique) Am 14. und 15. Januar fand in Berlin Im »„'Zentralhaus der Einheit" unter Vorsitz der Genossen Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl die 6. (20.) ordentliche Tagung des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei statt. Zur Beratung stand der B e • rieht des Zentralsekretariats, den Genosse Otto Grotewohl erstattete, die Demokratisierung der Justiz, die Max Fechner behandelte, der 18 ...

  • Pressefreiheit" in der US-Zone

    Frankfurt, 15. Jan. (Eig. Ber.). „In der Ostzone soll die Vorzensur wieder eingeführt worden sein", schrieb die „Frankfurter Presse" am 5. Januar verachtungsvoll und mitleidig. „In der amerikanischen Zone dagegen gibt es keine Zensur." Genau 24 Stunden nach Veröffentlichung dieser Zeilen mußte der Redakteur Helmuth Rebhold, der sich durch Angriffe auf den Frankfurter Magistrat unbeliebt gemacht hatte, auf „höhere Weisung" aus der Redaktion ausscheiden ...

  • «Reitet die Einheit Berlins!"

    Aufruf des Berliner Ausschusses des Volkskongresses

    Frauen, Männer und Jugend Berlins! Unsere deutsche Heimat ist in größter Not. Deutschland droht zu zerfallen. London hat uns weder die Einheit noch den Frieden gebracht. Man will Deutschland spalten. Ja, man will sogar unser Berlin spalten.. Die Vorgänge in Frankfurt beweisen es. Dort wurde beantragt, Berlin dem westdeutschen Länderrat anzugliedern ...

  • Stinkendes öl

    New York, 15. Jan. (ADN). Der Direktor des zionistischen Verbandes in Chikago, L e v i n , fordert in einem von einer Million amerikanischer Zionisten unterzeichneten Gesuch an Präsident T r u m a n eine Untersuchung über die Rolle der amerikanischen öigesellschaften bei den Wirren in Palästina. Levin beschuldigte die ölkonzerne, die Araber in ihrem Widerstand gegen die beabsichtigte Teilung Palästinas ermutigt und damit wesentlich zu der gegenwärtigen Zuspitzung der Lage beigetragen zu haben ...

  • Gegensätze im Verfassungsanssdraß

    Berlin, 15. Jan. (ND) In seiner ersten Sitzung Im neuen Jahr begann der Verfassungsausschuß der Stadtverordneten-Versammlung mit den Beratungen der bisher zurückgestellten Abschnitte über die „Grundrechte und Grundpflichten". Dijse erste Aussprache bestätigte erneut und unmißverständlich die weitgehenden Meinungsverschiedenheiten, die zwischen den einzelnen Parteien über die Fassung der Grundrechte bestehen ...

  • Mit Knüppeln gegen Krüppel

    Rom, 15. Jan. (ADN). 60 Kriegsinvaliden wurden verletzt, darunter mehrere schwer, als die Polizei am Donnerstag vor dem Hauptbahnhof in Rom mit Knüppeln gegen eine Demonstration von etwa 500 Kriegsrentenempfängern vorging, die eine Erhöhung der Renten forderten. Unter den Demonstranten befanden sich viele Blinde, Gelähmte und Tuberkulose ...

  • Neue Löhne für 1948

    Lohnerhöhungen für Textil-, Bergbau-, Forst- und Reichsbahnarbeiter

    Berlin, 15. Jan. (ADN). Das Arbeitskomitee des Kontrollrats genehmigte Lohnerhöhungen für Arbeiter der Bekleidungs-, Textil-, Bergbau- und Forstbetriebe in allen vier Zonen Deutschlands und Berlins. Die durchschnittliche Lohnerhöhung für Arbeiter der Bekleidungsindustrie, ausgenommen der Fußbekleidungsindustrie, darf zwölf Prozent der im Mai 1945 gültigen Lohnsätze nicht überschreiten ...

  • Otto Nuschke: Keine Parteifragen

    Berlin, 15. Jan. (ADN). „Die Fragen der Einheit Deutschlands und des Friedens sind keine Parteifragen." Diese Feststellung trifft das führende Mitglied des Koordinierungsausschusses der CDU in der sowjetischen Zone, Otto Nuschke, in einem Aufsatz des christlich-demokratischen Organs „Neue Zeit". „Die Bewegung des Volkskongresses geht weiter", führt Nuschke aus, „sie ist in allen Landesteilen Deutschlands im Anschwellen begriffen ...

  • Westdeutschland 1952

    Aus Washington kommt folgende Moldung, das Reuterbüro verbreitete sie am 15. Januar :

    „Westdeutschland wird auch am Ende der Marshallplan-Periode (1952) nur einen bescheidenen Lebensstandard aufrechterhalten können. Auch im letzten Jahre des Wiederaufbauprogramms werde der Lebensmittelverbrauch und anderer Bedarfsgüter weit unter dem Vorkriegsstande liegen. Der Verbrauch an Zucker und Tabak würde nur 70 Prozent erreichen ...

  • Nach dem Verhot

    Hannover, 15. Jan. (ND). Die „Niedersächsische Volksstimme", die am 15. Oktober 1947 auf Befehl der britischen Militärregierung wegen angeblicher böswilliger Kritik an den Maßnahmen der Militärregierung für drei Monate verboten wurde, ist heute wieder erschienen. In ihrem ersten Leitartikel heißt es, daß drei Monate lang eine Stimme im Chor der westdeutschen Presse fehlte ...

  • Auf dem Tiefpunkt

    Der Vorsitzende des DGB der britischen Zone, B o e c k 1 e r, forderte die Freigabe von Ruhrkohle für den unmittelbaren Ankauf von Nahrungsmitteln im Ausland, zwangsweise Eintreibung ausstehender Nahrungsmittel in den Ländern der Bizone und Herausnahme der zusätzlichen Bergarbeiterversorgungen aus der allgemeinen Lebensmittelversorgung ...

  • Wer war in Frankfurt?

    schwarze Liste

    Frankfurt, 15. Jan. (ND). Bisher haben alle Zeitungen im Westen es peinlich vermieden, die Namen aller an der Frankfurter Konspiration beteiligten Deutschen zu veröffentlichen. Das deutsche Volk hat aber ein Recht darauf, sowohl die Hintergründe als auch die Teilnehmer kennenzulernen. Nachstehend die schwarze Liste: Fünf Ministerpräsidenten: Hinrich Kopf (SPD), Niedersachsen; Dr ...

  • Kenntnis für jedemann

    bizonesischen Hauptverwaltung: Dr. Johannes Semler (CSU), Dr. Hans Schlange-Schöningen (CDU), Hans Schuberth, Dr. Edmund Frohne und Dr. Alfred Hartmann (parteilos). Außerdem die Mitglieder des Exekutivrates: Dr. Franz Suchan, Dr. Bernhard Hansen, Oswald Mittendorf und Ludwig Metzger ^sämtlich SPD), sowie folgende Mitglieder des'Wirtschaftsrats: Dr ...

  • Der spanische Freiheitskampf

    Als Vergeltungsmaßnahme für die unausgesetzten Guerillaancriffe hat der berüchtigte Franco-General P i z a r a die Erschießung von zehn Antifaschisten für jeden Falangisten, der durch die Guerillas getötet werde, angeordnet. Bei einem Handstreich auf die Bergwerksstadt Libros in der Nähe von Teruel gelang es den Freiheitskämpfern, große Mengen Sprengkörper zu erbeuten ...

  • Der Balkan wird immun

    Sofia, 15. Jan. (ADN). Nach Unterzeichnung des Freundschafts- und Beistandsabkommens mit Rumänien werde Bulgarien ähnliche Bündnisse mit Ungarn, der Tschechoslowakei, Polen und der Sowjetunion schließen und auf diese Weise innerhalb der nächsten drei oder vier Monate ein Netz von Freundschaftspakten schaffen, erklärte der bulgarische Ministerpräsident Dimi troff vor seiner Abreise nach Bukarest ...

Seite 3
  • I t I I I

    Haacke vorsichtig seine Kreise, dort erfüllte der simple Willbrandt seine Pflicht Bertram sah zu ihnen hinauf. Ihm war, als stürze er nun erst wirklich auf die Erde. Ja, er hatte mit „denen da oben" nichts mehr zu tun. „Was meinen Sie denn damit?" hörte er Hein Sommerwand fragen und antwortete, ohne sich zu besinnen: „Ich bin kein Faschist ...

  • Jahrhundertaussteüung 1848

    Eine politische und kuhurpolitisdw Universalsdiau

    Eine der bedeutsamsten Veranstaltungen aus Anlaß der denkwürdigen Tage und Monate von 1848 wird die „Jahrhundertausstellung 1848" sein, für deren Aufnahme der Weiße Saal des Berliner Staatsschlosses sowie vier weitere Schloßräume instandgesetzt werden sollen. In einer Unterredung, die wir mit Regierungsrat ...

  • Schule des Elends

    Aus der Not und der Unterdrückung seiner Mitmenschen, dem hungernden Land und der zaristischen Terrorisierung der um Freiheit und Menschenwürde kämpfenden Studenten lernt Alexej Maxtmowitsch Peschkow; das sind seine Universitäten. Er, der heimlich Verse und Aufzeichnungen macht und sich abmüht, „die schönen Worte der russischen Sprache zu schreiben", lernt In dieser Schule des Elends zu Jeder Stunde, des Tages und der Nacht mehr, als ihm geordnetes akademisches Wissen jemals vermitteln konnte ...

  • Kulturnotizen

    Gäsfe In „Othello"

    Tür Kraayvanger, der zur Zeit in Wien gastiert, Ist aus München der Heldentenor Ernst Schwarz als Gast an die Städtische Oper gekommen. In Verdis „Othello" zeigt er einen wohlbeleibten Mohren, dessen Temperament etwas schwerfällig ist. Nicht ohne Gewaltsamkeit entlädt sich seine kräftige, helle und leicht tremulierende Tenorstimme, der es für die Lyrik des Liebesduettes mit Desdemona (in der innigen Beseelung durch Elisabeth G r Ü vn m e r) an Schmelz und Wärme fehlt ...

  • 124. Fortsetzung und Schluß

    Von Marcus erfuhr Hein Sommerwand, daß Irmgard ins Lazarett gebracht worden war. Er war gleichzeitig erschrocken und zufrieden. Sie war ihm in dem Tumult aus den Augen gekommen, und er hatte nicht gewußt, was aus ihr geworden war. Aber Marcus, der sie gesehen hatte, als die Sanitäter sie nach hinten trugen, erzählte: „Sie war übel zugerichtet ...

  • Ein Maler des Hochgebirges

    Zum 90. Geburtstag von Giovanni Segantini

    Giovanni Segantini wurde am 15. Januar 1858 in Arco geboren. Seine Bilder sind nach seinem frühen Tode — er starb im Alter von einundvierzig Jahren am 28. September 1899 bei Pontresina — in der Büöer ist realistisch im überkommenen Sinne. Er schildert das Hochgebirge, besonders die Hochtäler des Oberengadins, durchaus „naturgetreu" ...

  • In memoriam

    Der Kulturbund zum Tode von Karl Heinz Martiri In Karl Heinz Martin verliert der Kulturbund einen setner besten Freunde. Daß er an allen Bühnenfragen regen Anteil nahm, ist bekannt. Mit gleichem Interesse aber verfolgte er auch das Geschehen auf allen anderen Gebieten des kulturellen Lebens in Deutschland ...

  • Die den Wind säenl

    Die deutsche Ausgabe des Romans von Marth» D o d d „Die den Wind säen", wird in diesen Tagen im Verlag Volk und Welt, Berlin, herauskommen. Martha Dodd, die Tochter des früheren amerikanischen Botschafters in Berlin, hatte mit ihrem Roman in den Vereinigten Staaten einen großen Erfolg. Das Buch erschien bereits in Frankreich, Norwegen, Dänemark und der Sowjetunion ...

  • lehnen ab lehnen ab

    WirfcwriaftsKch ranken. 7. a) Schaffung eines deutschen Konsultativrates in Berlin aus Vertretern der demokratischen Parteien, Gewerkschaften und antifaschistischen Organisationen, der über die Annahme der Bedingungen der Deutschland angebotenen Kredite und Finanzhilfen zu entscheiden hat. b) Währungsreform Deutschland, 8 ...

  • Intendantenkrise in Düsseldorf ?

    Dusseldorf (ADN). Gustaf Gründgens hat einen Erholungsurlaub genommen, den er bis zum 6. Februar in einem Sanatorium verbringen wird. Die Aufführungen der von ihm inszenierten „Fliegen" von Sartre und des „Königs Oedipus" mußten deshalb bis zu seiner Rückkehr vom Spielplan abgesetzt werden. Im Zusammenhang damit war von gewissen Unstimmigkeiten die Rede, die sich, wie DPD meldet, sogar bis zu Gerüchten von einer Intendantenkrise verdichteten ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: S56.7 m = 841 kHz, 415,5 m — 722 kHz I

    Freitar, 16. Januar 6.00 und 7.00: Wetter und Nachrichten / 6.50: Frauenfunk / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land / 12.45: Landfunk /13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau I 14.15: Konzert / 15.45: Junge Welt / 16 ...

  • z.a 0

    3. Eine Verfasisung, die Deutschland ein Friedensstatut aufzwingt, soll abgelehnt werden. 4. Zur Beschleunigung des Wiederaufbaus der deutschen Friedensindustrie, der Landwirtschaft und des deutschen Transportwesens sowie zur Erhöhung des deutschen Lebensstandards eine sofortige Bildung von zentralen deutschen Verwaltungsorganen für Industrie, Finanzen, Handel, Landwirtschaft, Ernährung, Transport- und Fernmeldewesen ...

  • Die Wahrheit über die Londoner Konferenz

    Marshall Bevin Ridault Molotow Hintergründe für die Stellungnahm« der Außenminister

Seite 4
  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Merkblatt für die Haushalte

    Tempelhof. Alle Männer, die vor dem 1. Januar 1878 geboren sind, erhalten 250 g gesalzene Heringsmilch und Rogen. Panko,w. Auf die Abschnitte p, q und r des Bezugsausweises, 5. Ausgabe, kann bis zum 31, Januar 1948 je ein Kilo Gemüse von den Konsumverkaufsstellen bezogen werden. Auf den Abschnitt s desselben Bezugsausweises verteilen die Konsumgeschäfte an alle Pankower Verbraucher ein halbes Kilo Kohlrüben ...

  • „Der Feind steht rechts!"

    Der Stadtverordnete Prof. Landsberg sprang Swolinzky bei und nannte die Szenen, die sich eben abgespielt hatten, ein „Spektakelstück", ohne natürlich zu sagen, daß Swolinzky diese Szenen absichtlich herbeigeführt hatte. Er behauptete unter dem Gelächter des Hauses, sein Großvater habe schon auf den Barrikaden gestanden und die Revolution von 1848 sei eine bürgerliche gewesen, was soviel heißen sollte, die Arbeiterschaft von heute habe nichts damit zu tun ...

  • Das nennt sich „Arbeiterführer"

    Darauf trat Swolinzky an das Rednerpult. Die anzügliche Tonart seiner Rede und die Bösartigkeit seiner Sätze selbst waren eine einzige Provokation. Auch seine Genossen, sagte er, würden am 18. März für die „Freiheit des Menschen" demonstrieren. Die Berliner hätten sich die Körperschaft, die die Feiern vorzubereiten habe, bereits am 20 ...

  • Was 48 uns heute bedeutet

    Stadtverordneter Mewis (SED) sprach als erster Diskussionsreder und bemängelte, daß der Magistrat es nicht für notwendig erachtet habe, der Berliner Bevölkerung von den Beratungen, die inzwischen in den Ausschüssen über die Ausgestaltung der Erinnerungsfeiern 1848 stattgefunden haben, Kenntnis zu geben ...

  • Wieder Trabrennbahn Ruhleben

    Stadtverordneter Maron (SED) nahm sodann noch einmal Stellung zu dem bereits besprochenen Thema: Trabrennbahn Ruhleben Er stellte fest, daß der Magistrat aus eigener Verantwortung beschlossen hatte, den Stadtverordnetenbeschluß, durch den der Aufbau der Trabrennbahn genehmigt wurde, aufzuheben. Die verantwortlichen Herren auf der Rennbahn zeigten sich bis jetzt noch nicht davon beeindruckt ...

  • Märzdebatten im Stadtparlament

    Swolinzky tritt als Provokateur auf — Wird der 18. März gesetzlicher Feiertag?

    Wer Swolinzky ist, weiß heute jeder Mensch in Berlin. Sein provokatorisches Auftreten in der Stadtverordnetensitzung vollendet nur das Bild, das die sozialdemokratische Presse am Donnerstagmorgen in Berlin mit der Veröffentlichung des angeblichen Sabotagebefehls der KPD in Westdeutschland gab, eines Fälschermachwerkes einfältigster Art, das Goebbels in geschickterer Weise produziert hätte ...

  • Massenaufmarsch der Berliner Arbeiterschaft

    Treffpunkt nnd Abmarsch 10.00 Uhr am Bahnhof Frankfurter Allee von den Sammelpunkten: 1. Kronprinzenstraße, Spitze Frankfurter Allee: Kranzdelegation sämtlicher Kreise 2. Pettenkoferstraße, Spitze Frankfurter Allee: Kreis Prenzlauer Berg 3. Rigaer Straße, Spitze Schleidenplatz: Kreise Friedrichshain, Wedding 4 ...

  • •eine Partei, ile SED, mit DiAt

    I,v. Kultur und Erziehung: Dozenten von Volk»- hochsphiileri, die der SED angehören, versammeln «j£h am 17. Januar, 16.00 Uhr, im Parteltoaus. Es spricht Karl Mewes. »Jahre FunJftipnlr der Arb«lt«j*ow»£un Keuts feiert der Genosse Franz Den f 1 er vom Stadtbezirk Treptow seinen 70. Geburtet*g und seine 52jährlf a Zugehörigkeit zw Arbeiterbewegung ...

  • Wie iM im Weiler ■**»?

    (Eigener Bericht).

    Übersieht! Fortdauer des unbeständigen ■Wetters,- Neigung zu stärkeren Schneefällen, später Wetterberuhigung mit Temperaturrückgang. Voraussage: Bei mäßiger Luf tbewegung wechselnd bedeckt, teilweise aufheiternd, nicht niederschlagsfrei, Tageshöchsttemperatur über 0 Grad, örtlich Nachtfrostgefahr. Professor M ...

Seite
2. Volkskongreß am 18, März Ausländischer Geheimdienst entlarvt Goebbels ist nicht tot Das Wichtigste aus Berlin Max Hei mau n: Provokationen statt Brot Unsere Meinung Mit Artillerie und Flugzeugen Noch ein „Angriffsplan" „Erwünschtes Schreckgespenst4* Steckbrief der Nazis im „Kurier Blutige Unruhen in Somaliland Ein vernunftiger Gedanke Frühling an der Riviera — Kälte in Australien Kein Wahlrecht für Schwarzhandler fiöchling-Prozeß endgültig begraben Folgenschwerer Erdrutsch
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen