25. Jun.

Ausgabe vom 04.01.1948

Seite 1
  • Zwei Perspektiven für 1948

    Berlin, 3. Jan. (ND). „Der Wille des Volkes ist heilig und ihm muß unser gesamtes Handeln, unser gesamter Einsatz, das Tempo unserer Arbeit untergeordnet sein", so schreibt die „Iswestija" in ihrem Leitartikel mit dem Hinweis darauf, daß das Jahr 1948 für die meisten Zweige der Volkswirtschaft das vorletzte Jahr des Planjahrfünfts sein wird ...

  • Die Dollars reichen nicht

    Paris, S.Jan. (ND). Kaum haben die Franzosen das Abkommen mit den USA über fl.ie sogenannte „Soforthilfe" durch Außenminister Bidault und den USA-Botschafter in Paris, Caffery, unterzeichnet, da stellt sich schon die Ernüchterung ein. Französische Regierungskreise erklärten sofort nach der Unterzeichnung, daß die vorgesehenen 300 Millionen Dollar nur ein Tropfen auf den heißen Stein seien ...

  • Weg mit der Bi-Zonei

    Versprechungen lassen sich auch dann nicht einlösen, wenn sie wiederholt oder durch neue, womöglich noch weitergehendere, abgelöst werden. Heute, da vor einem Jahr das in Washington mit englischen und amerikanischen Federn unterzeichnete Abkommen über die Bizone wirksam wurde, lesen wir in einem Berliner Blatt als Schlagzeile: „1948 — Wendepunkt im Wirtschaftsleben" ...

  • Bessere Versorgung der Ostzone

    Befehl 234 erweitert — Die Pläne für das erste Quartal 1948

    In Fortführung des bekannten Grundsatzbefehls 234 vom 9. Oktober 1947, durch den rund eine Million deutscher Arbeiter und Angestellter ein zusätzliches warmes Mittagessen erhalten, werden in den Planziffern der Versorgungspläne aller Länder die nötigen Mengen an Nahrungsgütern bereitgestellt, um ohne Unterbrechung diese zusätzliche Verpflegung ausgeben zu können ...

  • Machtloses Frankfurt

    Frankfurt am Main, 3.Jan. (ND). In einem Bericht ihres deutschen Sonderkorrespondenten schreibt die englische Tageszeitung „The Scotsman": „Man muß nach München fahren, um sich die ganze Machtlosigkeit Frankfurts ssu vergegenwärtigen, mag die dortige bizonale Verwaltung noch so viele Richtlinien herausgeben und Pläne schmieden ...

  • Schuman stellt die Vertrauensfrage

    Paris, 3. Jan. (ADN). Im Verlauf der Sonnabendnachmittagsitzung der französischen Nationalversammlung stellte das Kabinett Schuman die Vertrauensfrage. Zu Beginn der Sitzung hatte der Ministerpräsident die Abgeordneten aufgefordert, das neue Notprogramm der Regierung mit größtmöglicher Schnelligkeit zu verabschieden ...

  • Gruß an die KP Italiens

    Zu dem 6. National-Kongreß der Kommunistischen Partei Italiens, der vom 4. bis 10. Januar in Mailand tagt, haben die Vorsitzenden der SED, Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl, an den Vorsitzenden der KP Italiens, Palmiro Togliatti, Milano, folgendes ^Telegramm geschickt: „Durch Paßschwierigkeiten an der Entsendung einer Delegation verhindert, entbieten wir Eurem Parteikongreß und der gesamten italienischen Arbeiterschaft unsere brüderlichen Grüße ...

  • Osten tauscht Vieh gegen Futter

    Einzelheiten über eine großzügige Solidaritätsaktion

    Potsdam (ND). Im Laufe des Jahres 1947 wurden aus den Ländern Sachsen. Sachsen- Anhalt und Thüringen 53 340 Rinder, 7883 Schweine, 16 290 Schafe, 12 080 Ziegen und 5957 Kaninchen in das Land Brandenburg eingeführt. Dadurch konnten in erster Linie die Neubauernwirtschaften mit Vieh versorgt werden. Aber auch den anderen viehlosen Bauernwirtschaften, vor allem im Osten des Landes, wurde Vieh zugeteilt ...

  • Das Wichtigste aus Berlin,

    Berliner Verfassungsentwurf fertiggestellt

    Berlin, 3. Jan. (ADN). Nach 31 Sitzungen des Verlassungsausschusses ist im abgelaufenen Jahr der Entwurf der Berliner Verfassung in erster Lesung fertiggestellt worden. Er wird als Druckvorlage dem Stadtparlament und damit der Öffentlichkeit in der Sitzung am 9. Januar vorgelegt. Die Vorlage wird voraussichtlich nach Kenntnisnahme durch die Stadt' verordneten direkt zur zweiten Lesung an den Verfassungsausschuß zurückverwiesen ...

  • Geplatzte Untergrundbewegung

    Wien, 8. Jan. (Rdfk.). Nach der kürzlichen Aufdeckung einer Naziverschwörung Sind jetzt in Graz zahlreiche neue Verhaftungen vorgenommen worden. Wie die Wiener „Volksstimme" mitteilt, befinden sich unter den Verhafteten auch die Vorsitzenden der Sozialistischen und Volksparteiliehen Empfangsausschüsse für Kriegsgefangene ...

  • Minenexplosion im Oderbruch

    Potsdam (ND). Bei der Entminung eines Geländestückes bei Mallnow im Kreis Lebus ereignete sich ein schwerer Unfall. Ein mit der Entminung beauftragter Spezialist war der Meinung, daß eine aufgefundene Mine nicht mehr zündfähig war und warf sie fort. Hierbei explodierte die Mine, wodurch vier Personen getötet und zwei verletzt wurden« Am Tage darauf passierte ein Landwirt die Unfallstelle und trat auf ein Minenstück, das explodierte und ihn tötete ...

  • Konitza bleibt umklammert

    Athen, 3. Jan. (ADN), Einheiten der griechischen demokratischen Armee haben in Westmazedonien und in Rumelien Angriffsoperationen durchgeführt, in deren Verlauf die monarcho-faschistischen Streitkräfte schwere Verluste erlitten. Zwischen Servia und Kastania, im Abschnitt von Kastoria und bei den Höhen von S t r u z a wurden Truppenverbände der Athener Regierung zersprengt ...

  • Anslandsabhängigkeit ersetzt Demontage

    Frankfurt a. M., 3. Jan. (ND). Alle deutschen Betriebet ä'e in der L?.ge sind, eine aktive Auslandskapitalbeteiligung nachzuweisen, können auf Antrag von der Demontage befreit werden, teilt die Industrie- und Handelskammer in Frankfurt mit. Die Alternative, vor die sich damit ein beträchtlicher Teil ...

  • Deutschland"

    Belgrad, 3. Jan. (ND). Die jugoslawische Zeitung „B o r b a" sandte der Redaktion des „Neuen Deutschland" zum Jahreswechsel folgendes Glückwunschtelegramm: „Die Redaktion der ,Borba', Organ der Kommunistischen Partei Jugoslawiens, wünscht glückliches Neujahr und Erfolg im Kampf für ein einheitliches ...

Seite 2
  • Weslmächle und London

    Nach dem Scheitern der Londoner Außenministerkonferenz haben Vertreter der Westmächte wie auch Presse und Radio dieser Länder zahlreiche Erklärungen abgegeben und verbreitet, in, welchen versucht wird, die Haltung der Delegationen der USA, Englands und Frankreichs vor der öffentlichen Meinung der Welt zu rechtfertigen ...

  • Wilhelm Piecks 72. Geburtstag

    Groß war die Schar der Gratulanten, die unserem Genossen Wilhelm Pieck zu seinem 72. Geburtstag ihre Glückwünsche aussprachen. Hunderte von Telegrammen von bekannten Persönlichkeiten aus allen Teilen Deutschlands und anderen Ländern stapelten sich auf dem Schreibtisch des Jubilars. Zwischen den Schreiben der Ministerpräsidenten und Betriebsgruppen fanden wir u ...

  • RHWRminMnilllMinHI 1848 - 1948 / Ein Wort an die Genossen der SPD

    Vom erstea Tag* Am neuen Jahre* an begleitet uns dl« Erinnerung an dl* denkwürdigen Ereignisse des anderen Jahres achtundvierzig, von denen in den kommenden Monaten noch oft die Rede sein wird. Der Februar-Revolution in Frankreich 1848 folgte der kurze Lichtblick der März-Revolution in Deutschland gegen die dynastische Zersplitterung und für die demokratische Einheit Deutschlands ...

  • Bizone gefährdet Einheit Deutschlands

    Die Kommunisten lehnen alle Versuche einer westdeutschen Regierungsbildung ab

    Im Interesse Gesamtdeutschlands müsse die Kommunistische Partei alle Versuche, aus dem Wirtschaftsrat eine Regierung der Westzonen zu bilden, kategorisch ablehnen. Eine Gesundung der deutschen Wirtschaft und eine Verbesserung der Ernährungslage des.deutschen Volkes, so betonte Reimann, können nur durch die Aufhebung der Zonengrenzen und durch die Bildung einer gesamtdeutschen Regierung erreicht werden ...

  • Diktator Ober Eure Partei daher redUdi verdient

    DtaK Entwiddunf Ist nicht suflOHx. Man kann gegen die Ostzone und die SED zusammenlügen, was man will, nicht ru bestreiten ist, daß dort Freigewerkschafter, ehemalige Sozialdemokraten und Kommunisten neben aufrechten bürgerlichen Detno- "kraten alle „Kommandohöhen" in Wirtschaft und Staat besetzt haben ...

  • Aus der Berliner SPD

    Berlin, 3. Jan. (ND). Der Berliner „Kurier" beschäftigte sich im Leitartikel seiner Silvesterausgabe u. a, mit der inneren Lage der Berliner Parteien am Jahresende und schrieb u. a. „Selbst in der SPD, die sich zunächst in Berlin behaupten konnte, zeigen sich Spannungen. Die vor kurzem vorgenommene Errichtung eines marxistischen Arbeitskreises, an dem sich besonders die Bezirksvorsitzenden des Sowjetsektors beteiligten, und das Abweichen so prominenter Mitglieder wie Dr ...

  • Die Aufgabe jedes Deutschen

    Kreiskongreß für Einheit und Frieden in Senftenberg

    Calau (ND). Unter Beteiligung von Vertretern aller politischen Parteien, der Gewerkschaften und der antifaschistischen Organisationen fand in Senftenberg im Kreise Calau ein Kreiskongreß für Deutschlands Einheit und einen gerechten Frieden statt. Eine einstimmig angenommene Entschließung bezeichnet es als eine Ehrenpflicht des gesamten deutschen Volkes, mit allem Nachdruck seinen Willen, Deutschlands politische, wirtschaftliche und kulturelle Einheit zu verwirklichen, zum Ausdruck zu bringen ...

  • Jugoslawischer Protest

    „Dieser Artikel enthält einige frei erfundene Unwahrheiten bezüglich der Föderativen Volksrepublik Jugoslawiens und des jugoslawischen Regierungschefs Marschall Tito. Entgegen der allgemein bekannten friedliebenden Politik des neuen Jugoslawiens und entgegen der insbesondere in der letzten Zeit klar ...

  • Und Otto Meier

    Am gestrigen Tage feierte auch Genosse Otto Meier, Mitglied des Zentralsekretariats, seinen Geburtstag. Sein Geburtsjahr wollen wir dieses Mal nicht verraten — denn es steht in einem gewissen Widerspruch zu seinem oft hervorbrechenden Temperament. Otto Meier, dessen Wiege an der Elbe stand, ist in der Berliner Arbeiterbewegung eine bekannte Persönlichkeit ...

  • Saarbrücken von Fluten eingeschlossen

    Größte Überschwemmung seit 130 Jahren

    Berlin, S. Jan. (ND). Das Saargebiet ist von einer großen Überschwemmung betroffen worden. Die Stadt Saarbrücken ist fast vollständig von der Umwelt abgeschlossen. Nachdem am Silvestertage durch eine plötzliche Hochwasserwcjle mehrere Todesopfer zu beklagen waren, wird nach der Wetterlage der letzten Tage mit einem erneuten Ansteigen der Saar gerechnet ...

  • Die Voraussetzungen

    Gladbeck, 3. Jan. (ND). „Wir arbeiten für ein freies demokratisches Deutschland" liest man am Zechentor der Möller-Schächte in Gladbeck in Westfalen. Die Arbeit der Kumpels für dieses Ziel wird stets vergeblich bleiben, wenn nicht die Herron Werksdirektor Schneider, Pg seit 1929, Betriebs'führer Bergmann und Hu ß mann, ebenfalls langjährige Parteigenossen und außerdem im „Tausendjährigen Reich" besonders unersetzbare Herrenmenschen, von der Schachtanlaee verschwinden ...

  • Von Lei End«

    Demokrat/« In Deutachland gibt — dl» Arbeiterklasse. Die Probleme des demokratischen Staatsaulbaus Deutschlands wären gar nicht so kompliziert, gar nicht so „unlösbar", wie die bürgerlichen Theoretiker es gern behaupten, wenn nur der Mut und die Entschlossenheit vorhanden wären, dieser Tatsache ins Gesicht zu sehen, sich politisch auf die Arbeiterklasse zu stützen und sich mit ihr in den Lebensfragen des deutschen zukünftigen Staates zu verbünden ...

  • Ruhrfcumpels gegen Anreizplan

    Berlin, 3. Jan. (ND). Um die gesunkene Förderleistung der Bergarbeiter im Ruhrbergbau aufzupeitschen, wurde von anglo-amerikanischer Seite ein weiterer Anreizplan durch Ausgabe neuer Care - Pakete angekündigt. Gegen diese neue Sonderaktion hat die Gewerkschaft der Bergarbeiter schärfsten Protest eingelegt ...

  • Wer ermaffingte sie 7

    Frankfurt a. M., 3. Jan. (ADN). Sofort nach dem Beschluß des Wirtschaftsrates, die alten amerikanischen Heeresbestände für 280 Millionen Dollar zu kaufen, beeilten sich die beiden Präsidenten Dr. Koehler und Dr. Darendorf, den vorgelegten Kaufvertrag zu unterzeichnen. Aus Kreisen des Exekutivrates wird bekannt, daß die Altwaren erst im Laufe von zwei Jahren geliefert werden, die Zinsenzahlung jedoch gleich nach Unterzeichnung des Vertrages beginnt ...

Seite 3
  • Wildester Contre-Humanismus

    Will man Sartres auch in seinen „Fliegen" gepredigte Existenzialphilosophie auf ihren realen Gehalt zurückführen, so muß man als ihre erste und oberste These festhalten: „Lerne alle Menschen und alles Menschliche zutiefst verachten!" Das hat dieser Existenzialismus unbestreitbar mit den Hitler-Rosenbergschen „Lebensregeln" gemeinsam ...

  • Die Düiamierung des FreiheitsbegriHes

    Orest: „Sag, an dem Tag, an dem ich von mehr Gewissensbissen heimgesucht bin als Fliegen In Argos sind, heimgesucht von allen Gewissensbissen der Staat, hätte ich dann nicht Bürgerrecht unter euch erworben? Wäre Ich dann nicht zu Hause zwischen euren blutigen Mauern, so wie der Schlächter in seiner roten ...

  • t t s f

    t I I I

    und dunklen Wort von der „Befreiung Deutichlands" verbarg. Stephan £inß dabei keinen Utopien nach. Er wußte sehr wohl, daß das Volk über da* Schicksal Deutschlands entscheiden werde. Aber er fand doch eine Reihe von Dingen, über die- er sich klar werden und — wenn auch nur zu sich selber — klar aussprechen konnte ...

  • Einfuhr?

    Die Forderung, daß Deutschland seinen Wälzlagerbedarf einführen soll, ist mit den Plänen zur Gesundung der deutschen und auch der europäischen Wirtschaff unvereinbar. Bei dem errechneten Inlandsbedarf von 65 Mill. Stück würde es sich um einen deutschen Verkauf swert von 185 Mill. Reichsmark handeln. ...

  • Die existenzialistischen „Fliegen" Jean-Paul Sartres

    Dem französischen Literaten und Dramatiker S a r t r e ist kürzlich von der Regierung seines Vaterlandes verboten worden, im Rundfunk aufzutreten. Als Anlaß zu dem Verbot diente eine Attacke Sartres gegen General de Gaulle, den er treffend als einen zweiten Hitler bezeichnet hatte. Da de Gaulle gewissermaßen die Dame im Schachspiel der amerikanischen Politik um Frankreich ist, hat die französische Regierung in verdächtiger Diensteifrigkeit Sartre den Rundfunkmaulkorb umgehängt ...

  • Schlüsselindustrie wird demontiert

    X>ie Versorgung mit Wälzlagern im notwendigen Umfang ist durch die vollständige Demontage der Firma Kugelfischer in Schweinfurt nicht mehr möglich, da der gesamte jährliche Inlandsbedarf von rd. 65 Millionen Stück im Werte von 185 Millionen Reichsmark nur noch stückzahlmäßig zu 35 %> und wertmäßig zu 31,8 %> gedeckt werden kann ...

  • f I jftfkuni V<[r,a4n-Hn tU. Forttetztmg

    Entschlüsse zu fassen und Dinge nach feinem Willen zu tun, ein Buch aufzuheben und e* wieder wegzuwerfen, einen Nagel einzuschlagen, mitten auf dem Wege stehenzubleiben, einen Hund mit dem Fuß zu stoßen oder eine leere Kiste zu Feuerholz zu zerschlagen, oder, weil ihm das gerade so einfällt, es eben nicht zu tun ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: S56.7 m = 841 kHz, 415,5 m •» 722 kHz

    Montar, 5. Januar 8.0« u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 6.50: Auf nüchternen Magen / 7.45: Hausfrau / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk /11.00: Nachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter / 14.00: Blick in die deutsche Presse / 15 ...

  • Viel Jugend hei Beethoven

    Daß die Jugend sich nicht nur beim „Hot" amüsiert, sondern daß sie sich auch zu Beethoven hingezogen fühlt, um »ich mit den „durch Nacht zum Licht" drängenden Klängen der „Neunten Sinfonie" in geistiger Besinnung emportragen zu lassen, war das erfreuliche Bild der Silvester-Aufführung im vollbesetzten Großen Sendesaal des Berliner Rundfunks ...

  • Neue Demontagen

    Berlin (ADN). 23 der von den Landesregierungen der Blzone gemachten Austauschvorschlage zur Demontatelista sind nach einer Mitteilung des OMGUS von den Militärregierungen genehmigt worden. Aul arund dieser Abänderungsvorschlags werden drei Werke neu auf die Demontageliste gesetzt. Es handelt sieh um die Mannesmann-Höhrenwerke In Finntrop, die Friedrleh-Alfred-Hütte in Rheinhausen und die August-Thyssen-Hütte in Duisburg ...

  • Gusiar Hennig 80 Jahn alt

    Einer der Utwten Pionier« «e» deutschen Ait>ctt«fw büdungawesens, Genosse Outtay Hennig, der l«tzf in Tautenheim im Kreise Stadtroda in Ostthflrlngen wohnt, vollendet «m 5. Januar sein 80. Lebensjahr. Der alteren Generation ist er bekannt als Begründer und Reorganisator vieler Arbeiterbücherelen und als Herausgeber des bis 1923 viel gelesenen „Bibliothekar" ...

  • WIRTS CHAFTSNACHRICHTEN

    Tschechoslowakisch-bulgarische Wirtschaftsbeziehungen

    Prag (ADN). Die Anfang Dezember in Sofia aulgenommenen tschechoslowakisch-bulgarischen Handelsbesprechungen sehen für 1948 ein Aßkommen über einen Güteraustausch im Gesamtwert von rund 250 bis 300 Millionen Kronen vor. Die Tschechoslowakei wird In der Hauptsache Glas, Leder, Papierwaren, Keramiken, Textilien, Chemikalien, Eisen- und Metallwaren Uefern und dafür aus Bulgarien unter anderem Häute, Därme und Tabak erhalten ...

  • Erhöhte Welt-Zuckerproduktion für 1948

    Washington (ADN). Der Internationale Noternährungsrat rechnet für 1948 mit einer Weltzuckerproduktion von S3,4 Millionen Tonnen Rohzucker, was einem Mehrertrag von 1,5 Millionen Tonnen «egenüber 1947 entsprechen würde.

  • Kulturhund im neuen Jahr

    Ernste Worte von Professor Deiters In einem Neujahrs-nundschreiben wendet Bicn der Landesleiter des Kulturbundes zur demokra» tischen Erneuerung Deutschlands, Professor Dr. Heinrich Deiters, mit Worten des Dankes füa

Seite 4
  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    .4. Januar 1948 Am 31.12. entschlief völlig unerwartet nach langem mit Geduld ertragenem X<eiden, mein Inniggeliebter Ma Herbert Rehlaendef im Alter von 51 Jahren. In tiefer Trauer: Margarete Rehlaender geb Schwenke und Anverwandte. Bln. N 65, Kolberger Straße 24 Die Einäscherung findet am Dienstag, 6 ...

  • Die Vorgänge Tegeler Gefängnis

    Warum werden die Beschuldigten nidit im einem deutschen Gericht übergeben?

    Vor einigen Tagen veröffentlichten wir einen Bericht über gewisse Zustände im Tegeler Gefängnis, die begreifliches Aufsehen in der Berliner Öffentlichkeit erregten. Unser Bericht war ein sehr gegenständlicher Beitrag zu der wiederholt geforderten Aufklärung über das Schicksal deutscher Personen in alliiertem Gewahrsam ...

  • Brennholzausgabe im Sowjetsektor

    Wie die Abteilung Brennholzbeschaffung der Stadt Berlin mitteilt, sind bis zum 1. Januar 1948 an die Bevölkerung des sowjetischen Sektors ISO 000 Raummeter Holz ausgegeben worden. Von dieser Menge erhielten Werktätige in Betrieben, die sich persönlich für Brennholzbeschaffung eingesetzt haben, 100 000 Raummeter Holz ...

  • Der Garten im Januar - Wintersdmitt im Obstgehölze

    Zu den wichtigsten Winterarbelten gehört das Auslichten der älteren Obstbäume. Mit dem Baumechnitt der jüngeren Obstgehölze warten wir allerdings besser noch einen Monat. Der Zweck des Auslichten» ist die Schaffung einer aufgelockerten Krone. Je mehr Licht, Luft und Sonne In das Kroneninnere eindringen können, n so besser erfolft die Fruchtknospenentwicklunj und um so größer Ist der Fruchtansatz ...

  • Kontrolle der Geistesschaffenden

    ' Das Amt für Volksbildung beim Berliner Magistrat leistete sich einen verspäteten Silvesterscherz. Berlins Geistesschaffende, die Schriftsteller und Angehörigen anderer freier Berufe, sollen neuerdings schärfstens kontrolliert -werden. Sie müssen Anträge unter Beifügung ihrer bereits erschienenen oder noch nicht vtrölfentlichten Arbeiten zur „Begutachtung" der Fähigkeiten des Verfassers den — Bezirksämtern (!) vorlegen ...

  • Wieder Stromsperren

    Tflr die Berlirjer Stromverbraucher gibt dia BEWAG bekannt, daß am Sonntag, 4. Januar, und am Sonnabend, 10. Januar, keine Stromabschaltungen stattfinden. In der Woche vom S. Januar bis 9. Januar ist mit Stromabschaltungen für die einzelnen Gruppen zu folgenden Planzeiten zu Technen: Plangruppe C von 7 bis 9 Uiir, G, P von 8 bis 10 Uhr, D von 10 bis 12 Uhr, H, Q von 12 bis 14 Uhr, E von 14 bis 16 Uhr, A, N von 16 bis 18 Uhr, B, F, O von 18 bis 20 Uhr ...

  • Alter Kohl

    Zu den „Enthüllungen", die der „Telegraf" gestern Ober den ehemaligen Bezirlcsbüngemieister von Berlin-Mitte, Willi Kohl, veröffentlichte, ist folgendes zu sagen: Kohl war niemals Mitglied der KPD oder der SED. Im März 19« ist er an der Ostfront übergelaufen und Im Juni 1945 aus der Sowjetunion nach Berlin gekommen ...

  • •eine Partei, die SED, mit Dirhl

    Referenten-Vorbesprechunren am 5. Januar

    Prenzlauer Berg, 19.30 Uhr; Referent Fritz Oeltner. KreuzHerj, 18.30 Uhr; Referent Heinz Hellt Charlottenburg, 18 Uhr; Referent Dr. Kromrejv Zehlendorf, 19 Uhr; Referent Freund. Neukölln, 19 Uhr; Referent Hennann Harniich, Welßensee, 19.90 TThr; Referent Hugo Grtla. Xiandegvorstand, Abteilung Kunst und Enlehtmc Arbeitsgemeinschaft sozialistischer bildender Künstler am 8 ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag tmd Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Schärfere Strafen Wegen fortgesetzten Tergehens gegen dte Kriegs« wirtschattsveTordnung verurteilte am Sonnabend die

    8. Große Strafkammer des Landgerichts Berlin den 25Jährlgen Bäcker Günter Bommel zu zwei Jahren Gefängnis und 30 000 Mark Geldstrafe und ordneta die sofortige Verhaftung des R. im Gerichtssaal an. Der Angeklagte, Inhaber einer Bäckerei In Neukölln, hatte vom l. Juli 1946 bis Ende Januar 1947 In seinem Geschäft einen Fehlbestand von 85 Zentner Brotmehl, über dessen Verbleib er keine genügende Auskunft geben konnte ...

  • Ans den Geridhtssälen

    Die Dummen werden nicht alle

    na STjShrife EUaabrti Bubos arbeitet)* mW dem alten Trick, Indem sd» erklarte, Lebensmittel billig besorgen EU kamen. Man «tetegte Ihr bucnstäbllch. dos Geld auf, und Hdaetoeth vereinnahmt« mehrere tausend Mark, di« In ihre TMch« flössen, denn sie dacht« fax nicht daran, «twas zur die Auftraggeber rat tun ...

  • Neue Schwurgerichtspertode

    Mit Beginn des neuen Jahres hat eine neue Schwurgerichtsperiode ihren Anfang genommen. Als erster Fall wird der Mord an der 70Jährigen Witwe Martha Döring aus der MüHerstraße 28 verhandelt, die am 8. Juni v.J. von diem 44jährigen Paul Sendsitzky und dem 21jährigen Günther Köhler getötet und beraubt wurde ...

  • Wie wHte Weder mr*«?

    (Eigener Bericht) Übersieht: Ganz Deutschland fca B«rattfii milder Atlantikluft, Temperaturausgleich durch auffrischende Winde, kelna wesentliche Änderung der Großwetterlage. Voraussage für Berlin: Bei mißiger Luftb*- wegung bedeckt, später wechselnd bewölkt, einzelne Niederschläge, Tageshöchsttemperatur unter 10 Grad, nachts meist über null Grad ...

  • PiihJirv

    Was nun den Gesundheitszustand der Tegeler Gefangenen betrifft, stellen wir dazu folgendes fest: Obwohl der Empfang von Lebensmitteln durch die Angehörigen jetzt gestattet wurde, erlitt Müller seit seiner Verhaftung eine Gewichtsabnahme von über 60 Pfund. Harenbergs Körperschwäche hat so

  • Bdt9ffear«rtäbt Berlin-lütt» sag ]«W «km Scbla».

    strich unter das dunkle Leben dieser htv&t vorbestraften Frau, dl* iragen ROckJaBUxtruge« and Rückfaüldlebstahia Ja 1% Jahren EtKhtfavua vererteüt ward«.

Seite
Zwei Perspektiven für 1948 Die Dollars reichen nicht Weg mit der Bi-Zonei Bessere Versorgung der Ostzone Machtloses Frankfurt Schuman stellt die Vertrauensfrage Gruß an die KP Italiens Osten tauscht Vieh gegen Futter Das Wichtigste aus Berlin, Geplatzte Untergrundbewegung Minenexplosion im Oderbruch Konitza bleibt umklammert Anslandsabhängigkeit ersetzt Demontage Deutschland"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen