20. Nov.

Ausgabe vom 08.01.1947

Seite 1
  • Kartoffelacker oder Industrieland

    Die Vereinigten Staaten brauchen die deutschen Waren nicht. In Europa liegen die Dinge anders. Hier weiß man sehr wohl, daß Deutschland ohne Import und Export weniger denn je leben kann, und hier haben sich in letzter Zeit mit wachsender Dringlichkeit die alten Kunden bemerkbar gemacht. Aber die gleichen ...

  • Entziaziiizlerungsgyoieske

    Wie an einem Thermometer können die Alliierten an den Methoden, dem Tempo und dem Stand der politischen Säuberung des öffentlichen Lebens die Entwicklung des geistigen Zustandes in Deutschland verfolgen. Was sie allerdings bis jetzt daran ablesen konnten, ist leider wenig dazu geeignet, unsere Aussichten in Moskau zu verbessern ...

  • KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEN

    • Im Zusammenhang mit der Aufdeckung der Verschwörung der Generalsclique wurden in Budapest weitere Verhaftungen vorgenommen. Die Zahl der Verhafteten ist auf 130 angewachsen. • Das norwegische Parlament wird am Sonnabend sum erstenmal nach den Weihnachtsfeiertagen zusammentreten und das Budget für das Jahr 1947 bebandeln ...

  • Gewerkschaftsmitglieder! Funktionäre!

    Seit unserer ersten Delegiertenkonferenz ist ein Jahr vergangen. Der Vorstand des FDGB Groß-Berlin sowie die Bezirksausschüsse müssen "jetzt neugewählt werden. Dabei seid ihr verpflichtet zu prüfen, ob unsere Gewerkschaftsarbeit nach den einstimmig gefaßten Beschlüssen der letzten Delegiertenkonferenz durchgeführt worden ist ...

  • Berliner Gewerkschaftswahlen

    Ein Aufruf des FDGB — Für demokratische Ordnung Für ein gerechtes Wirtschaftssystem

    In Vorbereitung der Berliner Gcwerkschaftswahlen nahm der Vorstand des Berliner FDGB zu dem Entwurf eines Wahlaufrufes an alle Gewerkschaftsmitglieder Stellung. Die vom Weltgewerkschaftsbund geschaffene Untersuchungskommission zur Ueberprüfung der Verhältnisse in Deutschland hat mit Recht festgestellt: „Die Ergebnisse der Entnazifizierung in Deutschland sind weit davon entfernt, zufriedenstellend zu sein ...

  • Der Warschauer Kriegsverbrecherprozeß

    Warschau, 7. Januar (Eig. Bericht). In den weiteren Verhandlungen des Kriegsverbrecherprozesses in Warschau verlas der Ankläger das Protokoll der Konferenz, die zwischen Hitler und dem ehemaligen Generalstabschef Keitel am 20. Oktober 1939 stattgefunden hat. Aus diesem Bericht geht hervor, daß Hitler und Keitel den vollkommenen wirtschaftlichen und finanziellen Ruin Polens beschlossen hatten ...

  • psätj U* ifvntwq

    rung durch ein 2 :1 über den ASV Blumenthal weiter aus. VFL OsnabTück gewann gegen TUS-Baste 6 :1. Dresden. Einer der besten Kunstradfahrer, der' oftmalige Europameister Max Frey, ist dem deutschen Amateursport verlorengegangen. Frev wird in Zukunft sein großes Können als Artist zeigen und trat das letztemal als Amateur auf einer Sportschau in Chemnitz auf ...

  • Stalin empfängt Montgomery

    Moskau, 7. Januar (ADN). Der britische Feldmarschall Viscount Montgomery besuchte die Woroschilow-Militärakademie, wo er im Verlauf von vier Tagen Besichtigungen, vornehmen wird. Der Höhepunkt seines Besuches in der Sowjetunion wird am Freitag der Empfang bei Generalissimus Stalin im Kreml sein. Moskau ...

  • Zum Wechsel im amerikanischen Oberbefehl

    Frankfurt a. M., 7. Januar (ADN). Kein Wechsel in der Politik sei beabsichtigt, so erklärte General McNarney auf einer Pressekonferenz in Frankfurt, wenn Gemeralleuitinant Lucius D. Clay am 18. März als sein Nachfolger dem Oberbefehl über die amerikanischen Streitkräfte in Europa übernehmein würde. Das Hauptquartier bleibe in Berlin, während sein Stabschef, Giemeralmajor Claremce Huebner, als stellvertretender Befehlshaber in Frankfurt Aufenthalt nehme ...

  • Zur Nationalisierung der Industrien in der britischen Besatzungszone

    London, 7. Januar (ADN). Der britische Kontrollausschuß für Deutschland veröffentlichte in London eine Erklärung, in der es heißt, daß der Regierungsplan über die Nationalisierung der Industrien in der britischen Besatzungszone Deutschlands keine Aenderung erfahre. Die Tatsache, daß keine neuen Maßnahmen angekündigt werden, bedeute keineswegs eine Aenderung der Politik ...

  • Kohlennotkonierenz des Weltgewerkschaftsbundes

    Paris, 7. Januar (ADN). Eine Konferenz von Gewerkschaftssachverständigen zur Prüfung der europäischen Kohlenlage trat am Montag im Gebäude des Weltgewerkschaftsbundes in Paris zusammen. Der Generalsekretär des Weltgewerkschaftebundes, Louis Saillant, eröffnete die Sitzung und forderte die 30 an der Kouferenz teilnehmenden Sachverständigen auf, praktische und konkrete Vorschläge zur Steigerung der Kohlenförderung des Ruhrbergbaues zu unterbreiten ...

  • Die Urteile im Belgrader Spiönageprozeß

    Belgrad, 7. Januar (ADN). Im Belgrader Spionageprazeß wurden am Montaisnaohimittag die Urteile sesprochen. Der ehemalige Premierminister der jugoslawischem Exilregierune, Milos Trifunowitsoh erhielt acht Jahre Zwanssarbeit, sein Vermögen 'wird eingezogen Der Journalist Stefanowitseih, der ehemalige Offizier Zelke Suschin und der Reporter Jowanowitsch wurden zum Tode verurteilt ...

  • Noch keine englische Einladung

    an Jacob Kaiser Berlin, 7. Januar (ADN). Zu der Pressemeldung über die Einladung des Vorsitzenden der Christlich-Demokratischen Union nach England erklärt die Pressestelle der CDU, daß diese Meldung nicht den Tatsachen entspreche; richtig sei. daß maßgebliche politische Kreise in England den Vorschlag zu einem Besuch Jacob Kaisers nach England gemacht haben ...

  • Sterlingkredit für Franco-Spanien?

    London, 7. Januar (ADN). Argentinien, werde Franco-Spanien einen Handelskredit von 150 Millionen Pfund Sterling gewähren, kündigte der Lissaboner Korrespondent des Londoner „Daily Graphic" an. Ein Drittel des Darlehns werde in Sterling von den nicht gesperrten Krediten Argentiniens in London an Franco- Spanien gegeben, das so die Möglichkeit erhalte, große Einkäufe in England zu machen ...

  • Oesterreich noch nicht eingeladen

    Wien, 7. Januar (ADN). Ein Sprecher der österreichischen Regierung erklärte, daß bisher noch keine österreichische Delegation für die Teilnahme an den Vorbesprechungen über die Friedensverträge mit Deutschland und Oesterreich, die am 14. Januar in London beginnen sollen, ernannt worden ist. Oesterreich habe noch keine Einladung zur Teilnahme an dieser Konferenz erhalten ...

  • Vertreter für Londonkonferenz ernannt

    Paris. 7. Januar (ADN). Couve de Murville ist zum Vertreter Frankreichs auf der am 14. Januar in London beginnenden Konferenz der Sonderbeauftragten der vier Außenminister ernannt worden. Einer weiteren Meldung zufolge soll Robert Murphy den amerikanischen Außenminister Byrnes und Sir William Strang den britischen Außenminister Bevin vertreten ...

  • Prozeß gegen ehemaligen tschechoslowakischen Premierministei

    Prag, 7. Januar (ADN). Der 73jährige frühere tschechoslowakische Premierminister und ehemalige Präsident der Deputierten-Kammer, Jan Malype'r, wird am Dienstag unter der Anklage der Unterstützung der nationalsozialistischen Bpwegung in der Tschechoslowakei vor dem Prager Gerichtshof zur Verantwortung gezogen werden ...

  • Deutsche Gewerkschaften noch nicht zugelassen

    Washington, 7. Januar (ADN). Das USA-Außenministerium wurde am Montag von den amerikanischen Besatzungsbehörden in Deutschland davon in Kenntnis gesetzt, daß den deutschen Gewerkschalten keine Genehmigung zum Anschluß an den Weltgewerkschaftsbund erteilt .worden sei, noch gewährt werden würde.

  • Deutsche Reparationslieferungen in England eingetroffen

    London, 7. Januar (ADN). Eine Ladung deutscher Reparationsgüter im Werte von 150 000 Pfund Sterling wurde am Montag von dem Dampfer „Comcrake" in Tilbury ausgeladen. Die meisten dieser Güter werden an britische Fabriken zur Verbesserung ihrer Maschinenausrüstung weitergeleitet.

  • Bauernunruhen in Indien

    Moskau, 7. Januar (Rundfunk). Im siebzig Meilen von Bombay entfernten Bezirk Tana kam es zu heftigen Bauernunruhen, die sich zu ei<nem regelrechten Kampf zwischen Grundbesitzern und eingeborenen Pächtern ausweiteten.

  • Britisches Kabinett über Deutschlandproblem

    London, 7. Januar (ADN). Das britische Kabinelt besprach in seilner Sitzung am Montagabend die Deutsehtendprobleme, soweit sie mit der .bevorstehenden Konferenz der Außenminister in Moskau in Zusammenhans stehen.

Seite 2
  • Berliner Gewerksdbaftswahlen

    Aufruf des FDGB Groß-Berlin Portsetzung von Seit» 1

    Kollegen und Kolleginnen! Ein Jahr des Kampfes und einer schweren Arbeit liegt hinter uns. Großes haben wir geleistet, aber noch Größeres bleibt zu tun. Noch lastet die Not mit drückender Schwere auf uns. Es fehlt an ausreichender Nahrung, Kleidung, Heizung und vielen Dingen des täglichen Lebens. Unsere Gewerkschaften bemühten sich im letzten Jahr, diese Probleme zu meistern ...

  • Regierungserklärung in Hessen

    Wiesbaden, 7. Januar (Big. Ber.). Am Montag stellte Ministerpräsident Christian Stock im hessisaheai Landtag das nenne Ministerium vor. Nachdem der seitherige Ministerpräsident Gedler einen einstümdligien Rechenschaftsbericht peqebm hatte, der in einem Bekenntnis der Einheit Deutschland« a-usklantsj, ««b Stock eine längere RegierungserklSrupa ab ...

  • Btindesi^äfgTCTfMsiiiig für Westzonen? Kaotoidttt«

    Manchem. Wie die „Neu« Zeit" iu melden wwtfi, finden In den drei Lindern der ameriltani*cb«n Zone Beratungen über die Ausarbertan« einer gesamtdeutschen Verfassung «tatt. Noch bevor die wirtschaftliche rand politische Einheit Deutschlands verwirklicht ist, *tad die süddeutschen Föderalisten, allen voran ...

  • Setzt euch für folgende Forderungen ein:

    1. Entschädigungslose Enteignung der Betriebe der aktiven Nazis und Kriegsverbrecher und Kriegsinteressenten, der Konzerne und der monopolistischen Unternehmungen und ihre Uebernahme in die Hände der Selbstverwaltungsorgane. 2. Entfernung der Nazis und Kriegsverbrecher aus den Betriebsleitungen und Verwaltungen ...

  • Zum Fall Lemmer

    Berlin, 7. Januar (ADN). Wie der FDGB mitteilt, wiederholte Lemmer in einer Vorstandssitzung seine Argumente, die er in der Oeffentlichkeit bereits gegen die Behauptungen de« „Telegraf" vorgebracht hat und teilte noch mit, daß er die amerikanische Militärregierung gebeten habe, den früheren Gauleiter Bohle über seine angeblichen Beziehungen zu ihm bu vernehmen ...

  • Ehemalige Ravensbrück-Haftlinge protestieren Berlin, 7. Januar (ADN). Berliner Frauen-

    ehemalige Häftlinge des Konzentrationslagers Ravensbrück, beantragten in_ einer Kundgebung ihre Zulassung als Zeugen zum Hamburger Prozeß. Es wurde einstimmig beschlossen, ein Telegramm an das britische Militärgericht in Hamburg zu richten, in dem diese Forderung zu<m Ausdruck kommt. Auf der EJundcebunir ...

  • Vor den FDGB-Wahlen

    Der Geschättsführende Vorstand des FDGB beschloß, die Wahlen im FDGB in der Zeit vom 15. Januar bis 19. April 1947 durchzuführen. Auf einer Konferenz der Hauptabteilung Organisation, an der die Vorsitzenden und Organisationsleiter der Landesvorstände des FDGB und der Zentralvorstände der Industriegewerkschaften teilnahmen, wurde zur Vorbereitung und Durchführung der Wahlen Stellung genommen ...

  • Suhr geht hausieren

    Unter der U«H>«rschrift „Funktionär» des FDGB verurteilen die Haltung des FDGB-Vor- •tand&s" erhob der „Sozialdemokrat" vom 6.1. 1947 ©in großes Geschrei über eine wegen starker Kälte sohlecht besuchte Funktiorüäirversammlung des GKB am vergangenen Sonntag. Da es ihm auf Wahlmaohe ankommt, benutzte er die Gelegenheit, um durch tendenziöse Berichterstattung die öffentliche Meinung aufzupeitschen ...

  • Opfer der „Erbgesundheitsgerichte" gesucht *"

    Nürnberg, 7. Januar (ADN). In der Anklage, die von den amerikanischen Behörden in Nürnberg vor iwei Tagen gegen 18 führende Funktionäre der deutschen Justizverwaltung lind des deutschen Justizwesens erhoben wurde, werden auch die von den Nationalsozialisten eingesetzten sogenannten „Erbgesundheitsgerichte" erwähnt ...

  • Ii ursnachrichten

    cksicht auf die Treibstofflage Nordrheii-Westfalen ein Teil us dem Verkehr gezogen. Im ur ein Teil der Benzin- und e eingelöst werden. Düsseldorf. Mit Rücksicht auf die Treibstofflage wird in der Provinz Nordrheii-Westfalen ein Teil der Kraftfahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Im Dßzember konnte nur ein Teil der Benzin- und Metangäsbezugsscheine eingelöst werden ...

  • Vertrauensvotum für die hessische Regierung

    Wiesbaden, 7. Januar (ADN). Der Hessische Landtag sprach der neuen Regierung am Dienstag bei 83 anwesenden Abgeordneten mit 59 Stimmen der SPD und der CDU sein Vertrauen aus. 14 Abgeordnete der LDP enthielten sich der Stimme, die 10 Abgeordneten der KPD stimmten gegen die Regierung. In einer Stellungnahme der KPD betonte der Fraktionsvorsitzende Bauer, Ministerpräsident Stock habe in seiner Regierungserklärung nichts zu den Ereigmissen im Zusammenhang mit der Regierungsbildung gesagt ...

  • Neue Ingenieurschulen

    Potsdam. Nach Genehmigung der Lehrpläne durch die SMV sind drei Ingenieurschulen für Bauwesen (Hoch- und Tiefbau) in Brandenburg an der Havel, Wismar (Mecklenburg) und Magdeburg, zwei Ingenieurschulen für Maschinenbau und Elektrotechnik in Wismar und Magdeburg und eine Ingenieurschule für Textilindustrie in Kottbus eröffnet worden ...

  • Zur Düsseldorfer Geheimtagung

    Düsseldorf, 7. JanuaT (Eigener Bericht). Der Vorstand der Düsseldorfer Wirte-Innung beschloß einstimmig, dem Weinhaus Bettermann die Konzession zu entziehen. Als Begründung führt der Vorstand an, daß darf Weinhau» Bettermann seine Räumlichkeiten für die berüchtigte Zusammenkunft der Großindustriellen zur Verfügung stellte ...

  • Belegschaft des Hasper-Werkes fordert Austritt aus dem Klöckner-Konzern

    Hagen, 7. Januar (Eigener Bericht). In einer Belegschaftsversammlung des Hasper Eisenund Stahlwerkes forderte der Betriebsralsvorgitzende des Werkes, Harig, unter Zustimmung der vollständig erschienenen Belegschaft das Ausscheiden dea Hasper Werkes aus dem Klöckner-Konzern. Der Betriebsratsvorsitzende ging in seinen Ausführungen auf die Bedeutung der Betriebsratswahlen ein und betonte die Notwendigkeit der betrieblichen Einheit zur Lösung der bevorstehenden Aufgaben ...

  • T.andarhwter fnrdfvrn Rnrifinreform

    Gottingen. In einer Gewerkschaftsversammlung in Göttingen sprach der Vorsitzende der Wirtschaftsgruppe Landwirtschaft. Er brachte zum Ausdruck, daß die Gewerkschaften auf der Durchführung einer konsequenten Bodenreform unbedingt bestehen. In seinen weiteren Ausführungen sprach der Referent die Forderung ...

  • Starker Anteil der Frauen

    Berlin, 7. Januar (ADN). Die gewerksch«It- Hche Mitarbeit der Berliner Frauen gewann durch die Wahl weiblicher Vertreter ia di« Vorstände der Gewerkschaftsverbände and dia Schaffung von Frauenkommissionen eine wesent-i liehe Verstärkung. Der erweiterte Vorstand mehrerer Industriegewerkschaften zählt unter 35 Mitgliedern «eht Frauen, d ...

  • Frankfurts Gesundheitslage

    Frankfurt a. M. In seiner Etatrede erklärte der Frankfurter Oberbürgermeister Walter Kolb, daß weite Kreise uer Frankfurter Bevölkerung sich in einem Notzustand des Hangers befinden, der auch mit 1550 Kalorien nicht gebannt werden könne. Besonders schwierig sei die Versorgung der Neubürger, so hätten bis jetzt nur 500 Familien mit Oefen versorgt werden können ...

  • BLICK INS REICH

    Steuerdebatte In Nordrheln-Westfalen

    Düsseldorf, 7, Januar (Eigener Bericht). Ueber die Neuordnung des Finanzausgleichs auf bizonaler, zonaler und Leindesgrundlage erstattete der erste Landrat Dr. Kits dem Finanzausschuß des Landtags für Nordrhein-Westfalea einen Bericht. Der Finanzausschuß hob hervor, daß an einem Finanz- und Lastenausgleich der amerikanischen und britischen Zone gearbeitet werde ...

  • ZUM WEITERSAGEN...

    Das gibt es alles . . . schon wieder

    — einen Doktor Lucassen in Zehlendorf, der für teures Geld an Studenten selbstverfaßt* medizinische Repetitorien verkauft, die *ie in der Herstellung von Giftgasen und in der Anwendung der Rassenhygiene unterrichten; „/«, ich weiß schon", erklärte er ungeduldig, ,Jiier brauchen wir das nicht, aber ich habe meine Kundschaft ja auch schließlich im Westen ...

  • Neuer Bürgermeister in Gießen

    Gießen (Eigener Bericht). Zum zweiten Bürgermeister der Stadt Gießen wurde der Frankfurter Rechtsanwalt Dr. Donsbach gewählt. Der seitherige Bürgermeister, Dr. Döngea, der politisch der CDU angehörte, mußte seinen Posten niederlegen, da er die Entnazifizierung bei der Stadt nicht so durchgeführt hatte, wie es dem Geist des Gesetzes entsprach ...

  • Gewerkschaftsmitglieder und Funktionäre!

    Jeder helfe mit an der weiteren Stärkung unserer gewerkschaftlichen Kraft. Jeder tue seine Pflicht, dann wird es auch welter und aufwärts gehen. « Mobilisiert die Arbeiter und Angestellten In den Betrieben für die Verwirklichung unserer Forderungen. Die Gewerkschaftswahlen müssen ein starke« Bekenntnis ...

  • UinlTed Ierprobrefii e 1946/47

    bei dem Durcheinander am Jahres 1945 die Umsiedlung von Millionen von Menschen, die der Nazikrteg vertrieben hatte, ungeregelt erfolgte, wurde im Jahre 1946 von Anfang an die Uebernahme dieser Opfer des Hitlerkrieges gelenkt und einigermaßen geordnet durchgeführt.

Seite 3
  • Mehr Kohle, mehr Ware

    Erhöhte Produktion ohne Konzernherren Wecn nach dem totalen Zusammenbruch Kohienber^bau und Gesamtwirtsc,haft wieder in Gang kamen, so ist das der Aktivität der Arbeiter, Techniker und Ingenieure zu verdanken. Die eigene Kraft hätte nicht ausgereicht, wenn rieht dazu die großzügige Unterstützung durch die Vertreter der sowjetischen Besatzungmacht gekommen wäre ...

  • Der Kampf ums Brot

    Das Jahr 1946 war das erste volle Friedensjahr nach Hitlers Sturz. Es war jedem Verständigen klar, daß die Ernte 1946 noch keine volle Friedensernte sein konnte. Sie war eine typische Nachkriegsernte. Ihre Höhe und Qualität waren wesentlich bestimmt durch, Kriegswirkungen: verwüstete Bodenflächen Mangel an Bespannung und Arbeitsmaschinen, fehlende Düngemittel, minderwertiges Saatgut, Mangel an Pflanzenschutzmitteln und zum Teil auch an geübten Arbeitskräften ...

  • Jakob Boulaoger 50 Jahre

    Heut« feiert der 1. Vizepräsident d«r Deutschen Zentralverwaltung Industrie tn der sowjetischen Beaatzungszone seinan 50. Geburtstag. Niemand wurde dem breitschultrigem untersetzten Mann mit den lerbemdig«ii Augen dieses Alter ansehen. Sein Lebensweg ist der Wefl eines deutschen revolutionären Arbeiters ...

  • Aenderung des Gesetzes Nr. 25 „Regelung und Ueberwachung der naturwissenschaftlichen Forschung"

    Der Kontrollrat hat daa foleend« Gesetz beschlossen.! Verzeichnis ,,C", bcl(tefilirt dem Gesetz Nr. 25: Untsr „Rükrtent.reiibstiiffe" Ist 50 % rtrarah 37 % zu ersetzen. Terzeichnfs „D", betefrftvt di>m Gesetz Nr. K: Unter ..W'MPeret'rffsuperoxvd" ist 50% durch 37 % zu ersetzen. Diese Aenderun? tritt mit dem Tase ihrer Verkilnduai in Kraft ...

  • K urzn achr ächten

    Potsdam. Rund 14.5 Millionen Mark betragen die Spar, und Giroeinlagen der Sparkasse Potsdam. Rnrlolstadt. Als erster Betrieb im Kreis Rudoletadt hat die Porzellanfabrik in Rndolstadt, Vnlkstedt. die Sozialbeiträge für die Belegschaftsangehörigen übernommen. München. Vier Gebäude der ehemaligen Munitionsfabrik Ebenhausen wurden im Rahmon des Programms zur Vernichtung des deutschen Kriegspnten ...

  • Genossenschaft für blinde Handwerker

    Dresden, um blinde Handwerker mit Rohstoffen zu versorgen und ihnen Absatzmöglichkeiten zu schaffen, wurde eine sächsische Blindengenossenschaft gegründet. (ADN)

Seite 4
  • „Was soll ich denn nur tun?"

    Mit Rat und Tat wird allen geholfen / B ei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der SED

    Mit Beginn dieses Jahres sind in Berlin in der Kommunalverwaltung sämtliche Bezirksvorsteherstellen aufgelöst worden, deren Aufgabengebiet sich in der Hauptsache auf ein kostenloses Auskunlts- und Betrewmg&büro für alle Sparten des öffentlichen Lebens erstreckte. Gl«ieh nach dem Zusammenschluß der ...

  • Seltsame Methoden im Lather-Krankenhaiis

    Das in Wilmersdorf gelegene Martin-Luther- Krankenhaus hatte in der letzten Zeit verschiedene Entlassungen vorgenommen, deren Hintergründe jetzt vor dem Arbeitsgericht in Charlottenburg eine nähere Beleuchtung erfahren. Aus der Verhandlung, die unter dem Vorsitz von Frau Kuhn geführt wurde, ging folgendes hervor: Im Oktober 1939 wurde der heute im 26 ...

  • Ware und freundliche Bedienung

    Ein neuer Weg durch Selbstkontrolle und Prämien

    Als man in Friedenau nach dem Zusammenbruch in den Ruinen ein Kaufhaus errichtete, stand man vor dem Nichts. Zuerst wurde enttrümmert, Schutt fortgeschafft und instandgesetzt. Auf provisorischen Tischen verkaufte man schon die ersten Waren, als man mit Handwagen den Kalk und Mörtel noch heranbrachte ...

  • Gestern und heute

    Seit den 20. Oktober sind mehr «k «U [Wochen vergangen. Inzwischen ist nun. der Winter gekommen und mit Ihm jenar Kälteeinbruch, der unsere Stadt schon seit T«ß«n in seinem Bann hält Doah auf die von Swolinzky und Neumann versprochenen 18 Zentner Kohlen wartet man vergebltcih. Dafür hat dio SED in letzter Stunde in einem „Offenen Brief" Sofortmaßnahmen zur Unterstützung der Bevölkerung vorgeschlagen ...

  • Schützt die Kinder vor Tuberkulose

    Das Landesgesundheitsamt Berlin teilt mit: Die Tuberkulose bedroht auch Kinder schon von frnhester Jugend an, besonders wenn sie mit Lungenkranken zusammenleben müssen. Es muß also auf Personen, die ständig mit dem Kind in Berührung kommen, geachtet, und sie müssen von dem Kinde ferngehalten werden, wenn sie lungenkrank sind ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Keine Kohlenlieferung an Vergnügungsstätten Gefährliche Verbrecheriagd

    Großzügige Hilfsmaßnahmen der sowjetischen Stellen Zur Behebung der gegenwärtigen Notlage in der Versorgung der Berliner Bevölkerung mit Brennstoffen habe die Kohlenorganisation des Magistrats angeordnet, daß von den vorhandenen Mengen nur noch Versorgungs- und Verkehrsbetriebe, Betriebe zur Lcbcnsmittelerze,ugung, Krankenhäuser und Acrzte sowie medizinische und soziale Einrichtungen, jedoch nicht mehr irgendwelche Vergnügungsstätten beliefert werden ...

  • Kachelofen zu Wucherpreisen

    Man zeigte mir einen Wohnblock in der Carmen-Sylva-Straße, oben, im Nordosten der Stadt. Ein Wohnblock, der einst Zentralheizung hatte. Es gibt keine Zentralheizung in Wohnblocks mehr. Auch Fensterscheiben gabt es nicht mehr. Nur Igelitfenster oder Pappe! Ein Mann nannte mir den Thermometerstand: 2 Grad- Kälte im Schlafzimmer, 8 Grad Kälte im Wohn* zimme-r ...

  • Ueberfüllte Wärmehallen

    Ale ich über den abendlichen Wedding ging, der sonst um jene Zeit vor Leben sprühte, stand eine Frau in der Pankstraße. es waren die Häuser in den 80ern oder 90ern, vor einem Kaufmannsladen und weinte. Sie weinte vor Kälte. Dann erreichte ich die Wärmehalle in der Schulzendorfer Straße 6. Sie haben auf dem Wedding etwa ein Dutzend Wärmehallen ...

  • Dank der Heimkehrer

    Das Heimkehrerlager BnsoheatraBe 1 dankt den Spendern der uns durch den Genossen Ziogenhagen übermittelten reichlich ausgestatteten Bibliothek von 422 Bänden. Durch den damit bekundeten 8olidiaritätewillen ist einem fühlbaren Bedu'rfnU Abhilfe geschaffen werden, und die lorgfältJge Answahl sowohl politischer als auch unterhaltender Lektüre zeugt von weitgehendem Verständnis dafür, was der Heimkehrer gern liest, um schneller den Weg in das zivile Leben wieder zurückfinden zu können ...

  • Berlin zieht sich nicht mehr aas

    Wie Ich durch die frostklirrenden Straßen schritt, fiel mir deren geradezu gespenstische Leere auf. Ich stand um die Mittagsstunde an der einmal weltberühmten Straßenkreuzung der Linden und der Friedriehstraße. Hier huschten ein paar Menschen wie Schatten vorbei. Als der Abend angebrochen war. ging ich ...

  • Notizen aus der Rnineia§fadt

    Ein Tatsachenbericht aus dem frierenden Berlin

    Diese Zeilen stellen nur fest, was ist: auf dem Wege nach Reinickendorf sah ich tote Vögel am Wege. Sie waren erfroren von den Dächern gefallen. Ich hatte den Auftrag, eine junge Mutter nach der Brennstoffzuteilung für ihren Säugling zu befragen. Ich kam zu spät: die Mutter hatte ihren Säugling bereits ins Krankenhaus gebracht ...

  • Geplünderte Lebensmittelzüge

    Lebensmltteltransportzüge der Osthavellindlschen Kreisbahn wurden Ende de« vergangenen Jahres zwischen den Bahnhöfen Spandau-West und Johannlsstlft planmäßig geplündert, ohne daß die TS.ter bisher festgestellt werden konnten. Der Kriminalpolizei Ist es nunmehr gelungen, eine zehnköpflge Bande festzunehmen, deren Mitglieder geständig sind, anch In der Nacht vom 81 ...

  • Das Wasser ist eingefroren

    loh war im Norden der Stadt, auf dem'Wedding und draußen in Tegel, wo die Kohlen so rar sind wie Edelsteine, und habe das Leben beobachtet. Es ist schrecklich geworden. Man kann die Notdurft nicht mehr ■»errichtesn,, weil das Spülwasser längst eingefroren ist. Jeden Morgen beginnt dort in den Häusern die erregende Jagd räch einem Eimer Wasser, um sich waschen zu können ...

  • Stromabschaltungen am 8. Januar

    Berlin, 7. Januar (ADN). Die Bewag gibt für Mittwoch, 8. Januar, folgende voraussichtlichen Stromabschaltungen bekannt: im amerikanischen Sektor: Plangruppe A um 10 und 18 Uhr, B um 7 und 14 Uhr. E um 10 und 18 Uhr, D um 6 und 14 Uhr; im sowjetischen Sektor: Plangrupp« I um 6 und H Uhr, K um 10 und 18 ...

  • 1 Zentner Kohlen -= 5000 g Brot

    Und das haben meine alten Augen gesehen, und wenn ein* Gott mich mit Blindheit schlüge, ich würde es immer bezeugen können: am Bahnhof Tegel wurden mehrmals vor Anbruch der Kälte Eisenbahnwaggons mit Kohle verteilt. An Eisenbahner. Keuchend zogen die Eisenbahner mit ihrer goldenen Last nach Hause. Dann hörte ich von Schwarzmarktkohle, die in Tegel mühelos zu haben sei ...

  • Bezirksverordnetenversammlung in Steglitz

    Auf der am Mittwoch, %. Januar, II Uhr, k 8t»fllti anstehenden Beiirkiverordnetenveraammlunt; Hegen nicht weniger al» elf Anträge «ur Behandlunf vor. U. ».: Ein Antrag anf Wiedererrlchtunfr der Autobuslinie 32, ein Antrag auf Eröffnung einer Kartenstelle in Lankwitz-Süd und Anfragen der einzelnen Fraktionen über Holzschuhherstellung, Brennholzverteilung und Errichtung einer neuen Kindertagesstätte in Lankwitz, Kaulbachstraße ...

  • Keine Aufteilungen der Zentralverwaltungen

    Die Pressestelle der Zentralverwaltung tür Volksbildung teilt mit, daß die In einer Berliner Zeltung veröffentlichte nnd angeblieh auf Ihre Angaben beruhende Mitteilung über „Aufteilung der Zentralverwaltungen" und „In größeren Mengen vorgenommene Entlassungen von Angestellten der Abteilung Kultur- nnd Schulwesen" nieht den Tatsachen entsprechen ...

  • Zugunglück auf der Strecke Magdeburg—Berlin

    Am 5. Januar, 20 Uhr, fnhr der aas Moser kommende Personenzug auf einen liegenReblie- »enon Zngteil eines anderen Personenzuges der Strecke Magdeburg—Berlin auf. Die Strecke war am 6. Januar morgens noch gesperrt. Der Tender der Lokomotive und zwii Wagen des liegengebliebenen Zuqteils wurden zerlriimmert und zwei Soldaten der Beclcitmannsrhait vorletzt ...

  • Bewaffneter Einbrecher gefaßt

    Bei einem Einbruch konnte der Schlosser Rolf Sterenberg, wohnhaft in Berlin-Zehlendorf, Ebers'temwes 1, festgenommen werden. Ihm konnten bisher nicht weniger als 18 Einbrüche in Lebensmittelgeschäfte und Lauben, ausgeführt in Zehlendorf und Lichterfelde, nachgewiesen werden. Sterenberg, der nur von Einbrüchen lebte, trug eine Schaßwaffe bei sich ...

  • Zehn Jahre Gefängnis für 18jährigen

    Berlin, 7. Januar (ADN). Das Mittlere amerikanische Militärgericht verurteilte den 18jährigen Rolf Sobelsko zu zehn Jahren Gefängnis mit Strafaufschub für fünf Jahre und den 17jährigen Hein D zu fünf Jahren Gefängnis mit Strafaufschub für zwei Jahre wegen versuchter Raubüberfälle und Verwendung einer geladenen Pistole ...

  • Listen deutscher Kriegsgefangener in Frankreich

    Berlin, 7. Januar (ADN). Im Bezirk Steglitz können im Sozialamt, Grunewaldstraß© 2, Zimmer 504, im Rathaus Lankwitz, Warteraum, und im Sozialamt, Lichterfelde-Ost, Lorenzstraße 3, Zimmer 3, die Namenslisten deutscher Kriegsgefangener in Frankreich eingesehen werden.

  • Aufgeschobener Schulbeginn

    Es ist nicht damit zu rechnen, daß die Spandauer Schulen am 9. Januaj- 1947 den Schulunterricht wieder aufnehmen können. Die zur Heizung notwendigen Kohlen konnten bis jetzt nicht angeliefert werden.

  • Berliner Gewerkschafts- Funk tionäi-Konferenz

    Der Vorstand Je* FDCB Groß-B*rlin R. Chwalek, H. Schlimme, E. Ltmmtr Teilnehmerkarten sind bei allen Be*irk«*u&' Schüssen des FDGB und den Industriegewerkschaften erhältlich.

Seite 5
  • Eine neue Vortragsreihe I 1°"e.

    Bergmann

    In die Berliner Vielfalt kulturpolitischer Veranstaltungen, Versammlungen wnd Vorträge fügt sich seit einiger Zeit die Reihe wissenschaftlicher Diskussions- und Vortragsabende des Kulturbundes ein. Schon nach den bisherigen Vorträgen und dem Verlauf ihrer Diskussionen und ihrer Resonanz im Publikum kann gesagt werden, daß durch diese Einrichtung mehr gewachsen ist, als ein neuer Zweig am Baume des Berliner Kulturlebens ...

  • Wir erinnern uns. . . /

    Am 7. Januar 1610 schaute Galileo Galilei zum ersten Male die vier Monde des Jupiter und erkannte an ihren zu vorvergangenen Beobachtungen veränderten Stellungen, daß sie diesen Planeten umkreisten. Was lag näher, als der Erde mit ihrem Monde die gleiche Rolle eines um die Sonne wandernden Gestirns zuzuschreiben ...

  • Kulturnotizen

    ■ Ausstellung des Magistrats

    Gestehen wir es ofien: die Tom Magistrat veranstaltete Ausstellung Berliner Künstler (Albrecbt> Achilles-Straße 65/66) hinterläßt ein Gefühl der Enttäuschung. Und dieses geht gerade von den Namen aus, die der Ausstellung Bestand und Haltung geben sollten. Man hat nicht selten den Eindruck,, daß die eingesandten Bilder, vielleicht infolge allzu häufiger Anforderungen, nicht mit der letzten Sorgfalt ausgewählt worden sind ...

  • Kultureller Aufbau in Vorpommern

    Aber — die Truhe als Futterkiste

    Das kulturelle Leben hat nach dem nazistischen Zusammenbruch auch in Vorpommern einen Aufschwung erfahren, der um go höher einzuschätzen ist, ala eg eich unter schwierigsten Verhältnissen entwickelt hat Bereits im Jahre 1946 begann das Stadtt h e a t e r in Stralsund seine Arbeit, und in ganzjähriger Spielzeit werden sowohl Schauspiel als auch Oper und Operette gepflegt ...

  • „Kabinettbühne" spielt Stefan Zweig

    Sinfoniekonzert

    Der intime Raum der „Kabinettbühne" des Rokokosa-ale« in Wilmersdorf war der gegebene Rahmen tür die wundervollen lyrischen Feinheiten der Wortmusik eines Stefan Zweig, der wie kein anderer ein „Künder der Seele" genannt zu werden rerdient. „Der verwandelte Komödiant", ein Spiel aus dem deutschen Rokoko, ...

  • Kammermusik

    Friedel Deltschaft, die in einem Konzert des Kammerorchesters Kayser im Hochmeistersaal „Ingeborgs Klage" aus der Frithjof-Sage von Bruch sang, zeigt an sieb gutes stimmliches Material, dessen Ueberprüfung durch den geeigneten Pädagogen den Ausdrucksreichtum der Stimme erhöhen dürfte. Werner-Joachim Dickow, der sich als Dirigent und Komponist in diesem Konzert vorstellte, brachte seine Sinfonie op ...

  • Schöneberger Kunstausstellung

    Die Schöneberger Kunstausstellung ist in Ihrer künstlerischen Qualität nicht schlecht, aber trotzdem fragt man sich oft: „Wozu das? Waa hat das mit uns heute zu tun?" Zu den Arbeiten, die uns unmittelbar und gegenwartsnah ansprechen, gehören die Aquarelle von Hans Goetscb und Sebastian Deckwer. Auch die „Vorstadt" von Edi Kallista und das „Bauernhaus" von Harald Schwerdtfeger seien hier genannt ...

  • und Kammermusik

    Traum der Schwermut, Mendelssohns „Hebnden- Ouvertüre", die das Rauschen des Meeres, de.n klagenden Wind und die grenzenlose Einsamkeit der sagenumwobenen schottischen Inselgruppe in einem wundersam schattierenden Unisono deutlich machte. Eduard Lalos, des Vorläufers des französischen Impressionismus, Konzert für Cello und Orchester in d-moll, gab Tibor de Machula i Cello) als Solist südlichen Farbreichtum und die sinnliche ...

  • Zwölftes Sinfoniekonzert im Sendesaal

    Sergio Celibidaches Dirigentenbegabung gefallt sich bekanntlich im Ausdeuten moderner Partituren, die er mit dem ganzen Scharm seiner reichen Nuancierungskunst erfüllt; daher war es interessant, ihn im zwölften Sinfoniekonzert der Berliner Philharmoniker als Interpreten romantischer Stimmungswelten xu erleben, deren melodische Schönheiten er dem Hörer gleichfalls in fesselnder Form nahezubringen versteht ...

Seite 6
  • LDP-Jugendreferent — Gegner der Jugend

    Die Jugendzeitschrift „Horizont" veröffentlicht in ihrer Nr. 1 des neuen Jahres ©inen Beitrag „Zum Verfassnimcsentwurf der SED" von Helmut Kiefer. Herr Kieler ist Juigendreferemt des Landesverbandes Berlin der LDP und befaßt sich demgemäß mit den Artikeln des Entwurfs, die dea Problemen der Jugend gewidmet sind ...

  • Der Schrifisieller der Sowjetjugend

    Am 22. Dezember beging das Sowje&nd die zehnte Wiederkehr des Todestages des Sowjetschriftstellers Ostrowski. Der große französische Schriftsteffler Romain Rolland schrieb an Nikolai Ostrowski: „Sie sind mit ihren Arbeiten mit dem wieder auferstandenem Volke zu einem einheitlichen Ganzen verschmolzen Sie haben sieh seine Freude und seinen ungezügelten Tatendrang zu eigen gemacht ...

  • Studentische Verhältnisse in Göttingen

    Die Aufgabe des „Allgemeinen Studenten- Ausschusses" (ASTA) der Universität Göttingon ist die Vertretung der studentischen. Belange der Universitätsleitung und der Oeffentlichkeit gegenüber. Die Mitglieder des ASTA werden von der Studentenschaft in geheimer Wahl gewählt — durchaus ein Fortschritt in demokratischem Sinme ...

  • Jugend in die Bauberufe

    Immer wind immer wieder erhebt die Jugend die Forderung: „Schafft uns Lehr- und Arbeitsplätze, um teilhaben zu können ain dem Aufbauwerk, und wir uns damit aiuiah eine gesicherte Zukunft schaffen können", und es ist das Bemühen aller dazu verpflichteten umd an der Jugendarbeit interessierten Stellen, diese Forderungen der Ji'iTiend zm erfüllen und ihren Wünschen nach Möglichkeit gerechtzuwerden ...

  • Produktive Arbeit für die Weddinger Jugend

    1200 arbeitslose Jugendliche bis zu 18 Jahren Gibt es im Wedding. Davon besuchen 400 höhere Schulen; während die letzten zwei Drittel die Sorgenkinder des Sozialamtes sind, unter ihnen 632 Mädel. Hier hat das Bezirksamt Wedding mit seinem Jmgendeinsatz etwas geschaffen, was für das „Werk der Jugend" vorbereitend ist ...

  • Unser We% im neuen Jahr

    Als die letzten Glockenschläge des alten Dahres verklungen waren, und das neue, so- 2usagen junge Jahr seinen Einzug hielt, haben auch wir Jugendlichen diesen Wechsel mit verschiedenen Gefühlen und Wünschen erlebt. Viele werden mit lauter Lustigkeit ins neue Dahr gegangen sein, so wie sie wünschton, daß es ihnen unbeschwerte und sorglose Fröhlichkeit bringen möge ...

  • Arbeit oder schwarzer Markt?

    Eines Tages, als ich von der Arbeit nach Haus« kam. traf ich meinen Freund, der vor kurzem erst aus der Gefangenschaft heimkehrte. Sein Elternhaus wurde durch die letzten Kampfeinwirkungen zerstört. Nachbarsleute nwjßten ihm sagen, daß sein Vater gefallen sei und seine Mutter in den Trümmern umkam. Er steht nun ohne Eltern, ohne Heim, ohne Kleidirnesstücke da und ist auf Gaststättenernährung angewiesen ...

  • „junges leben"

    Zeitschrift für die Jugend 'Als mr neulich an dieser Stelle über Jugendzeitschriften in Ost und West sprachen, ist uns ein Versehen unterlaufen. Eine in Berlin-Reinickendorf erscheinende Jugendzeitschrift „junges Leben" vergaßen wir. Dies soll nun heut« nachgeholt werden. „junges Leben" ist eine Jugendzeitschrift, wie ■wir sie uns wünschen ...

  • Um die Sonderzuteilungen

    In der letzten Zeit wiederholten sich in der Presse die Fragen Jugendlicher nach Lebensund Gemißmittelsonderzuteilunsen. wie sie di» Erwachsenen und Kinder zu Weihnachten bekamen. „Warum werden wir Jugendlichen so zurückgesetzt?" so schreibt uns Lisa Balkow aus Köpenick. „Wir bekommen nicht einmal Süßigkeiten oder Mehl und auch keinen ZuckeT ...

  • Frohes Beginnen

    Von Gerhard Rieehert Aas Duntcel muß rinnen ein frohes Beginnen, und deutlich und hell, wie taufrischer Quell, muß singen das Herz. Wir stehn an der Schwelle der Morgenhelle und steigen empor zum Sonnentor und bannen das Leid mit wuchtigem Streit. Wir grüßen das Licht und dulden nicht die Schwere der Nacht, die allen gebracht ...

Seite
Kartoffelacker oder Industrieland Entziaziiizlerungsgyoieske KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEN Gewerkschaftsmitglieder! Funktionäre! Berliner Gewerkschaftswahlen Der Warschauer Kriegsverbrecherprozeß psätj U* ifvntwq Stalin empfängt Montgomery Zum Wechsel im amerikanischen Oberbefehl Zur Nationalisierung der Industrien in der britischen Besatzungszone Kohlennotkonierenz des Weltgewerkschaftsbundes Die Urteile im Belgrader Spiönageprozeß Noch keine englische Einladung Sterlingkredit für Franco-Spanien? Oesterreich noch nicht eingeladen Vertreter für Londonkonferenz ernannt Prozeß gegen ehemaligen tschechoslowakischen Premierministei Deutsche Gewerkschaften noch nicht zugelassen Deutsche Reparationslieferungen in England eingetroffen Bauernunruhen in Indien Britisches Kabinett über Deutschlandproblem
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen