13. Apr.

Ausgabe vom 30.08.1990

Seite 1
  • Wachsendes Unbehagen in allen Fraktionen Wodars9 Breuer — wieder Gold nach Neubrandenburg

    Berlin (ND-Kimmel). Erhebliche Bedenken gegen den Entwurf des 2. Staatsvertrages äußerten im Namen der PDS-Fraktion der Volkskammer Prof. Uwe-Jens Heuer und Prof. Gerhard Riege am Mittwoch in einem Pressegespräch. Einwände gibt es aber nicht allein von PDS-Seite. Prof. Heuer, der aus einer Beratung des ...

  • Wir wollen nicht die Kulis der Nation sein

    Berlin. Von Rostock bis Chemnitz, von Erfurt bis Cottbus war in den Vormittags- und Mittagsstunden der öffentliche Nahverkehr nahezu lahmgelegt. Mit landesweiten energischen Warnstreiks setzten mehr als 100 000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der DDR am Mittwoch ihre Kampfaktionen für ein tragund abschlußfähiges Angebot der Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen fort ...

  • Ungeheurer Skandal66

    99

    Mit einem Brief hat sich der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Metall in der BRD, Franz Steinkühler, an führende Politiker und Gewerkschaftsfunktionäre in der DDR und der BRD gewandt. Darin protestiert er energisch gegen den jüngsten DSU-Antrag in, der Volkskammer, mit dessen Hilfe auch die Gewerkschaften in der DDR enteignet werden sollen ...

  • Kriminalisiert

    Die Befürchtungen, daß der einsetzende Wahlkampf in deutschen Landen zu einer Schlammschlacht ausartet, die alles bisher Gewohnte in den Schatten stellt, scheinen sich früher als erwartet zu bewahrheiten. Der Auftritt des „Kanzlers aller Deutschen" am Dienstag in Halle vermittelte einen Vorgeschmack auf das, was da auf uns zukommt ...

  • Regierende haben Taschen voll und rühren sich nicht

    Susann Vierich, Busfahrerin, Berlin: Wer hier von unangemessenen Forderungen spricht, kennt entweder die Lage in den Betrieben nicht, oder treibt bewußt Schönfärberei. Wir fahren beispielsweise in West-Berlin Schienenersatzverkehr, und zwar für weniger als die Hälfte des Lohns der Westberliner Fahrer ...

  • Hussein pokert weiter um die Geiseln

    Bardad/Faris (ADN/ND). Parallel zum anhaltenden Militäraufmarsch in der Golf-Region — unter anderem 'kündigten London und Washington die Entsendung weiterer Kriegsschiffe an — werden die Bemühungen um eine politische Lösung der Krise fortgesetzt. So konferierte PLO-Chef Arafat in Paris mit dem französischen Außenminister Dumas ...

  • Kontroverse um OB-Rede in Berlin

    Berlin (ND-Oertel). Die Meinungen der Koalitionsmitglieder klafften am Mittwoch in der Stadtverordnetenversammlung in Berlin so auseinander, daß sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Roland Jacob vor Journalisten veranlaßt sah, einen allgemein erwarteten Bruch der Koalition im Roten Rathaus zu dementieren ...

  • Galaxy66 zerbarst und brannte an der Giftgasroute

    9.9

    Gegen 0.30 Uhr in der Nacht zum Mittwoch ist ein Großtransporter „Galaxy" der US-Armee kurz nach dem Start von der bundesdeutschen US-Basis Ramstein abgestürzt. Von den siebzehn Besatzungsmitgliedern fanden dreizehn den Tod, vier sind schwer verletzt. Die Absturzstelle der „Galaxy" liegt unweit der Autobahn A 6, auf der die täglichen Transporte amerikanischen Giftgases aus Clausen erfolgen ...

  • K

    Schneller Weg zur EG

    Brüssel. Das Europäische Parlament will nach den Worten seines Präsidenten Enrique Baron Crespo die Beratungen zur EG- Integration der DDR beschleunigen. Beide Lesungen zur Eingliederung der DDR sollen in der nächsten Sitzungswoche Mitte September abgehalten werden. URZ

  • 500 Mio Straftaten

    Havanna. In diesem Jahr muß weltweit mit rund 500 Millionen Straftaten gerechnet werden, gegenüber 350 Millionen im Jahr 1975. Das geht aus einem Bericht von UNO-Experten an den derzeit in Havanna tagenden VIII. Kongreß über Verbrechensverhütung hervor.

  • Mehrheit für Berlin

    Berlin. 65 Prozent der BRD-Bürger wollen Berlin als Hauptstadt und Regierungssitz, 66 Prozent auch als Parlamentssitz. Diese Pro-Berlin-Mehrheit ermittelte das Bielefelder Emnid-Institut, das 1016 Bundesbürger befragte.

  • Ausnahmezustand

    Moskau. Der Oberste Rat Armeniens hat nach anhaltenden Schießereien für das Territorium der Republik den Ausnahmezustand verhängt. (Siehe Seite 4)

  • Mindestens 15 Tote

    Washington. Mindestens 15 Menschen sind am Dienstag bei einem heftigen Tornado im USA-Bundesstaat Illinois ums Leben gekommen.

Seite 2
  • Beim Stromvertrag Geld und Recht im Streit

    Wo man bei der deutschen Einheit auch hinschaut, es geht um Geld, Geld und nochmals Geld — und das Recht bleibt auf der Strecke. Diesen Eindruck hinterließ auch das vom Volkskammerausschuß für Umwelt einberufene Hearing zur Zukunft der DDR-Energiewirtschaft am Mittwoch in Berlin. Ein bundesdeutsches Stadtwerk, das 200 000 Einwohner versorgt, spielt jährlich 20 bis 30 Millionen Mark Gewinn ein ...

  • L

    iESERBRIEFE

    Die Tatsache, daß Herr Kohl am 28. August in Halle äußerte, jede Stimme für die PDS sei eine Stimme für Gewalt und Staatsterror, ermutigt mich zur Wortmeldung, zur offenen Frage: Herr Bundeskanzler, sind Sie unfähig, im Interesse eines fairen Wahlkampfes sachliche Argumente hervorzubringen? Die PDS verdient ihren Platz im gesamtdeutschen Parlament und ich hoffe nicht daß es möglich wird, dies durch Ihre niveaulosen Haßtiraden zu verhindern ...

  • Kulturvoll in die Einheit?

    Berlin (ND-Berger). Wie kulturvoll ist der Einigungsvertrag? Nach Auskunft des Staatssekretärs im Ministerium für Kultur Dr. Udo Bartsch am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Berlin sei in langwierigen Verhandlungen Übereinkunft darüber erzielt worden, daß die bewahrenswerte Substanz in Kunst und Kultur der DDR erhalten werden müsse ...

  • Wahlschwanger

    Hätte noch vor kurzem jemand Abtreibung und deutsche Einheit in einem Atemzug genannt, wäre ihm das gewiß als Fehlgeburt eines gestörten Hirns angekreidet worden. Ein Normalbürger traute sich's denn auch nicht. Das blieb anderen vorbehalten. Als wären sie Hebammen, sprechen! Kohl, Lambsdorff und Lafontaine heute im Streit um den Einigungsvertrag nur noch von Schwangerschaften ...

  • Skandalöser Sturm gegen Verankern der Bodenreform

    Bonn (dpa/ND). Die im Einigungsvertrag mit der DDR vorgesehene Anerkennung der Bodenreform von 1945 bis 1949 auf dem Gebiet der DDR ist nach Ansicht einiger BRD-Verfassungsrechtler „nicht haltbar". Prof. Hans Herbert von Arnim von der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer, der sich zum Sprecher ...

  • Personalien

    Banker und Mäzen

    Seit Wochenbeginn steht Mattheuers Plastik „Jahrhundertschritt" vorm Eingang des GrundkreditBank Centers in der Budapester Straße in Westberlin. Für 200 000 DM angekauft, gehört sie zu den jüngsten Neuerwerbungen der Bank, die seit 1986, nachdem der Neubau der Bank bezogen wurde, DDR-Kunst sammelt. Jürgen ...

  • Lieber Topfer-Schiffe als Eppel-Kähne

    Man .verzeihe dem ^Autoren die spitze Überschrift - doch bietet sie sich an. Die modernsten Einheiten der NVA-Volksmarine erfreuen sich offenbar der besonderen Gunst des Ministers für Abrüstung und Verteidigung. Mit der Kraft seines Amtes setzt er sich für die Übernahme dieser Schiffsserie durch die Bundesmarine ein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlas GmbH i. G. Geschäftsführer: Michael Müller, Verlagsdirektor (21 71) Dr. Wolfgang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (2411); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (21 13); Gerd Prokot (22 12) ...

  • HEINER SCHULTZ

    weggekauft." Gäbe es überhaupt andeutungsweise eine moralische Rechtfertigung für diesen Einkaufstourismus, dann höchstens die, daß in vielen Städten und Dörfern des Bezirkes Dresden wegen mangelnder Konkurrenz und „Westferne" die Preise für das Lebensnotwendige nach wie vor zu hoch sind. Da sieht eben jeder zu, wo er bleibt ...

  • Handels, ku Itur'

    „Go west" is out, „Go east" is in. Das ist sicher als Verallgemeinerung für unser ganzes Ländchen ungeeignet, im Grenzraum zu Polen jedoch durchaus zutreffend. Was hier täglich, insbesondere an den Wochenenden, läuft, ist weder niveau- noch kulturvoll. Allein Görlitz liefert dafür mehr als genug Anschauungsmaterial ...

  • Im Tiefflug

    In Jüterbog, Neuruppin, Zossen und anderen Kreisen demonstrierten Bürger der DDR vor sowjetischen Militäreinrichtungen, die es ja nun bald nicht mehr geben Wird. Zu ' Wochenbeginn wurde sogar in der Einflugschneise des Mil!"* tärflugplatzes bei Neuruppin ein Zeltdorf errichtet. Nachdem der Abzug der dort befindlichen Armeekräfte bereits angekündigt worden ist, soll nunmehr der sofortige Abbruch des Flugbetriebs erzwungen werden ...

  • Als Linker bedroht und beschimpft

    Ich empfinde es als außerordentlich bedauerlich, daß man heutzutage als „Linker" häufig heftigsten Angriffen, Beschimpfungen und Gewaltandrohungen ausgesetzt ist. Mit derartigen Problemen bin ich sehr stark konfrontiert, seitdem auf meiner Arbeltsstelle bekannt ist, daß ich Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands bin ...

  • WOLFGANG HÖRN

    „Eine Beseitigung des Fluglärms durch militärischen Flugbetrieb der Fliegerkräfte der in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte", hieß es denn auch in dem Schreiben des Ministers, „ist erst mit dem Abzug aller sowjetischen Streitkräfte aus- > Deutschland möglich." Ungerührt konterte Herr Jausen prompt und öffentlich: „Diese Antwort kann uns nicht befriedigen ...

  • FRANK WEHNER

    der internationalen Gemeinschaft das Recht geben, das gegen Bagdad verhängte Embargo auch mit Gewalt durchzusetzen. Möglicherweise erleichtert wird die Aufgabe dadurch, daß Perez de Cuellar seinen als gewieften Taktiker bezeichneten Gesprächspartner aus zahlreichen Verhandlungen zur Beilegung des irakisch-iranischen Krieges kennt ...

  • Helfen kann nur Meisterleistung

    „Geduld, Beharrlichkeit und stille Diplomatie bewirken kleine Wunder." Mit diesen Worten hat UNO-Generalsekretär Perez de Cuellar einmal zu seiner Tätigkeit Stellung genommen. Auch sagte er von sich, er sei weder Optimist noch Pessimist, sondern Realist. Doch bei dem, was er jetzt mit seiner eigenständigen Initiative im Golfkonflikt in Angriff nimmt, werden „kleine Wunder" kaum ausreichen ...

  • Ein Herz für die DDR

    DSU-tttef WältHef ist sauer .Tina zwar ausnahmsweise nicht auf die PDS, sondern auf CDU und SPD. Die nämlich holen sich ihre Spitzenkandidaten für die Landtagswahlen zuhauf aus dem Westen. Das, so Walther, ist reiner Bundeswahlkampf! Nein, so etwas hat er, mit seinem unbezähmbaren Drang zur deutschen Einheit nicht gewollt, in die Spitzenämter, meint er, sollen Leute kommen, die hier in der DDR gelitten haben ...

  • Herr Wetzki und die Ostgrenzen

    „Ein gebürtiger Königsberger wittert Morgenluft" taten wir in unserer Ausgabe vom 24. August kund. Empörte Zuschriften zahlreicher Leser blieben nicht aus. Aus Gründen, den Frieden zu erbalten, sollte man den Herrn fragen, wieso er den 40 Jahren seit Übernahme der alten polnischen Gebiete ausgerechnet 700 Jahre entgegensetzt ...

  • Mein Beitrag zum Weltfriedenstag

    Mein Beitrag zum Weltfriedenstag soll ein Brief sein, den ich an Minister Eppelmann sandte. Angeregt dazu hatte mich das Schreiben von Horst Pawritzky im ND vom 25./2B. August. Wie auch andere Reservisten sandte ich meinen Wehrdienstausweis und die Erkennungsmarke zurück. „Einen Eid für eine NATO- Armee werde ich nie schwören", schrieb ich Herrn Eppelmann ...

  • Milliardenkredit für Staatsbank

    Berlin (ADN). Ein internationales Bankenkonsortium unter Führung der Commerzbank hat der Staatsbank Berlin einen 5-> Milliarden-DM-Kredit gewährt. Ein entsprechender Vertrag wurde in Frankfurt (Main) unterzeichnet. Die Anleihe ist variabel verzinslich und hat eine Laufzeit von fünf Jahren sowie einen Ausgabekurs von 100 Prozent ...

  • „Warteschleife" auf der Schulbank

    Die letzte Anweisung des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft räumt Schülern, die keine Lehrstelle erhalten haben, das Recht ein, die Schule für ein Jahr erneut zu besuchen. Eine Art Warteschleife also, Ausdruck einer verfehlten Lehrstellen- und Arbeitsplatzbeschaffungspolitik unserer Regierung auf Kosten der Lehrer ...

  • Gehört Ministerin bald zu ALDI-Kunden?

    „Ein Herz für Chemnitz" - so überschrieb der in Chemnitz erscheinende „Stadt-Anzeiger" jüngst ein Interview mit der Ministerin für Jugend und Sport, Cordula Schubert. Darin wurde unter anderem die Frage gestellt,

Seite 3
  • Bonn legt sich bei Datenschutz quer

    Berlin (ND-Werner). Das von der Volkskammer am Freitag vergangener Woche verabschiedete „Gesetz über die Sicherung und Nutzung der personengebundenen Daten des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit/Amt für Nationale Sicherheit" findet keinen Eingang in den Einigungsvertrag, wird also in Gesamtdeutschland nicht gelten ...

  • Marktwirtschaft beginnt für sie draußen vor der Tür

    Berlin (ND-Reiche). 12 043 Jugendliche — alles Schulabgänger dieses Jahres — sind ohne Lehrstelle. Angaben zwischen 20 000 und 50 000, die in den letzten Tagen durch die Medien geisterten, seien falsch. Dies versicherte jedenfalls Helmuth Lehmann, Leiter der Abteilung Berufsberatung, Ausbildungsvermittlung, Psychologischer Dienst der Zentralen Arbeitsverwaltung der DDR am Mittwoch vor Journalisten ...

  • DDR-Länder bleiben die Aschenputtel

    Berlin (ND). Im Einigungsvertrag soll für den Paragraphen 218 das „Tatortprinzip" festgeschrieben werden, hieß es am Mittwochabend laut dpa in Bonn. Dieser Vorschlag sollte in der CDU/ CSU-Fraktion beraten werden, um ihn dann mit der SPD zu vereinbaren. Damit wäre ein wichtiger Streitpunkt in dem Dokument ausgeräumt ...

  • Johannesburg baut Wohnapartheid ab

    Manchen Villenbesitzern im südafrikanischen Geschäftszentrum Johannesburg scheint jetzt der Anfang vom Ende gekommen; begüterte Schwarze in den besseren Vierteln des benachbarten Millionenghettos Soweto haben Grund zur Freude: Der Stadtrat von Jo'burg beschloß die Abschaffung der Wohnapartheid, der streng nach Rassen getrennten Siedlungsgebiete ...

  • ... heiß auf Wahlkampfunterstützung6

    Berlin (ND). Mit Spitzenvertretern linker Jugendverbände der DDR trafen sich am späten Dienstagabend PDS-Vorsitzender Gregor Gysi und Mitglieder der AG Junger Genossinnen in der PDS. Obereinstimmend erklärten alle Beteiligten, ihr Ziel sei die Verankerung einer starken Linken Jim zu wählenden gesamtdeutschen Parlament ...

  • Osloer Appell gegen den Haß in der Welt

    O«lo (ND-Preußler). Mit einem leidenschaftlichen Appell an Regierungen, Organisationen, Medien und Kulturinstitutionen, die Menschheit von Haß und Gleichgültigkeit wegzuführen, schloß am Mittwoch die viertägige Konferenz „Über die Anatomie des Hasses". Die Unterzeichner des Appells, über 60 namhafte Persönlichkeiten aus 25 Ländern, bezeichnen den Haß als eine Bedrohung der Menschheit, die letztlich auch die Kriegsfackel entzünden könne ...

  • Gorbatschow und Jelzin besprachen Kooperation

    Moskau (ADN). Die Notwendigkeit konstruktiver Zusammenarbeit haben UdSSR-Präsident Michail Gorbatschow und der russische Parlamentsvorsitzende Boris Jelzin am Mittwoch nach zwei mehrstündigen Gesprächsrunden unterstrichen. Das Zeitlimit für Handeln sei praktisch erschöpft, sagte Gorbatschow in einem gemeinsamen Fernsehinterview nach Abschluß der Begegnung ...

  • Minol zog Preisschraube an

    Berlin (ADN/ND). Die Minol Mineralölhandel AG hat ab Mittwoch wiederum die Preise erhöht. Das teilte die Pressestelle des Unternehmens mit. Ab Donnerstag sei jedoch analog der Preisentwicklung in Rotterdam wieder eine Preissenkung vorgesehen. Als letzte der fünf großen Mineralölkonzerne in der Bundesrepublik/ hatte am gleichen Tag auch die DEA ihre Tankstellenpreise für, alle Kraf ts ...

  • Lämmer vor Europapalast

    Paris (AFP/ND). Mit spektakulären Aktionen machten französischen Landwirte am Mittwoch auf ihre immer schwieriger werdende wirtschaftliche Lage aufmerksam. Drei Stunden lang sperrten sie fast sämtliche Grenzübergänge zischen Elsaß und der BRD, einschließlich der Europa-Brücke, die Strasbourg mit Kehl verbindet ...

  • Plädoyer für CSFR-Einheit

    Prag (ND-Grubitzsch). Zu einem Plädoyer für die Erhaltung und Ausgestaltung der Föderation nutzte die politische Prominenz der CSFR am Mittwoch den 46. Jahrestag des Slowakischen Nationalaufstandes. Auf einer Gedenkkundgebung in Banska Bystrica bekannte sich Präsident Vaclav Havel erneut zu einem gleichberechtigten Zusammenleben aller Tschechen und Slowaken in einem einheitlichen Staatswesen ...

  • UdSSR dementiert • „Welt"-Behauptung

    Berlin (ND). Die Botschaft der UdSSR in der DDR widersprach am Mittwoch einem Bericht der Bonner „Welt", die unter Berufung auf DDR-Minister Eppelmann behauptet hatte, daß die Sowjetunion an einem möglichst schnellen Abzug ihrer Truppen aus Deutschland interessiert sei. Die Meldung nahm Bezug auf angebliche Äußerungen von UdSSR- Botschafter Gennadi Schikin) Der Botschaft zufolge entspricht eine solche Information dem wahren Tatbestand nicht ...

  • OPEC-Länder erhöhen Erdölfördermengen

    Wien (AFP). Die ölminister der Organisation Erdölexportierender Länder (OPEC) haben sich am Mittwoch in Wien auf eine Erhöhung der ölfördermengen geeinigt. Damit sollen die durch das UNO-Embargo gegen Irak und Kuweit entstandene Verknappung der Fördermenge ausgeglichen und die Olpreise stabilisiert werden ...

  • Stoltenberg kündigt für Berlin Wehrpflicht an

    Bonn (ADN). In Berlin werden nach der Vereinigung Deutschlands Bundeswehrsoldaten stationiert werden. Verteidigungsminister Gerhard Stoltenberg (CDU) erklärte gegenüber der Bonner Zeitung „Die Welt": „Wir werden nach der Verwirklichung der Souveränität eine erste Bundeswehreinheit nach Berlin verlegen ...

  • Neue Fernsehlandschaft

    Berlin (ADN). Nach Aussagen des DFF-Intendanten Michael Albrecht soll die künftige Fernsehlandschaft im Osten Deutschlands im öffentlichrechtlichen Sektor durch drei Aspekte geprägt sein: Im bisherigen 1. Programm des Deutschen Fernsehfunks (DFF) der DDR werde zukünftig das Erste Deutsche Fernsehen (ARD) sein Programm senden ...

  • Miliz in Sofia fordert klare Weisungen

    Sofia (ADN). Gegen den Vorwurf der Tatenlosigkeit bei den Ausschreitungen in der Nacht zum Montag sowie angesichts wachsender Kriminalität und Unsicherheit protestierten Tausende Milizionäre am Mittwoch auf einer Kundgebung in Sofia. Sie forderten klare Weisungen, eindeutig festgelegte Rechte und Pflichten für die Tätigkeit der Rechtsschutzorgane ...

  • Messe-Shuttle zwischen Berlin und Leipzig

    Berlin (ND-Blaschke). Mit einem Kleinflugzeug L 412 richtet die INTERFLUG einen Zubringerdienst zur Leipziger Messe von Berlin-Schönefeld nach Leipzig-Mockau und zurück ein. Die Maschine fliegt täglich um 7.00 Uhr von Berlin nach Leipzig mit Anschluß zum Hauptbahnhof. Der Rückflug nach Berlin erfolgt um 18 ...

  • Mehr Opfer in Tuzla als angenommen

    Belgrad (ADN). Bis Mittwoch morgön sind 146 tote Bergleute von den Rettungsmannschaften in der Grube „Dobrnja-jug" im jugoslawischen Fördergebiet Tuzla geborgen worden, meldete der Belgrader Rundfunk. Nach Überprüfung der Schichtunterlagen vom Sonntag müsse angenommen werden, daß sich die Zahl der Todesopfer auf 180 erhöht ...

  • Kuba verordnet Sparprogramm

    Havanna (ADN). Die kubanische Führung hat am Mittwoch erstmals öffentlich das Ausbleiben sowjetischer öllieferungen bestätigt und als Folge dessen ein umfangreiches Sparprogramm für Treibstoff und Elektroenergie verordnet. Gleichzeitig wird die Bevölkerung darauf vorbereitet, daß sie angesichts der gestörten Handelsbeziehungen Kubas mit der UdSSR und den anderen Ländern Osteuropas mit weiteren Einschränkungen auch in anderen Bereichen rechnen muß ...

  • BRD-Überschuß im Agrarhandel mit DDR

    Bonn (ADN/ND). Der deutschdeutschet Handel mit Agrarund Ernährungsgütern verlief nach Angaben des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesernährungsminister, Dr. Wolfgang von Geldern, im 1. Halbjahr eindeutig zugunsten der BRD. Während die Lieferungen aus der Bundesrepublik im 1. Halbjahr um nahezu 300 Prozent auf 1,26 Milliarden DM gestiegen seien, beliefen sich die Bezüge aus der DDR lediglich auf 430 Millionen DM ...

  • Konferenz katholischer Bischöfe in Dresden

    Berlin (ND-Fleischmann). Wie das Sekretariat der katholischen Berliner Bischofskonferenz mitteilt, werden die Bischöfe und Weihbischöfe der DDR am 3. und 4. September in Dresden über den Beitritt zur Deutschen Bischofskonferenz entscheiden. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem noch der Religionsunterricht an den Schulen, die Seelsorge an Soldaten und Zivildienstleistenden, die Gefängnisseelsorge und die Schwangerschaftskonfliktberatung ...

  • Verfassungsschutz schnüffelt gesamtdeutsch

    Berlin (ADN). Unmittelbar nach dem Beitritt der DDR zur BRD soll Westberlins Landesamt für Verfassungsschutz als erste westdeutsche Sicherheitsbehörde Verantwortung im Bereich der ehemaligen DDR übernehmen und seine Zuständigkeit auf ganz Berlin ausdehnen. Scharfe Kritik löste die Ankündigung bei den Alternativen und Bürgerbewegungen in beiden Teilen der Stadt aus ...

  • Strom von Wesiwaren ' nahm weiter zu

    Wiesbaden. Der Warenstrom aus der Bundesrepublik in die DDR hat sich im Juni weiter verstärkt. Wie das Statistische Bundesamt laut AP am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, übertraf der Wert der in die DDR gelieferten Güter im Monat vor der Währungsunion das entsprechende Vorjahresergebnis um 433 Prozent ...

  • Sowjetunion lieferte Luftraumverletzer aus

    Moskau (ADN). Die sowjetischen Behörden haben am Mittwoch den Piloten der MiG 19, der am vergangenen Sonnabend den Luftraum der UdSSR im Fernen Osten verletzt hatte und zur Landung in Wladiwostok gezwungen worden war, an China ausgeliefert. Der Luftraumverletzer wollte sich nach seiner Landung in der UdSSR „nach Amerika durcharbeiten" ...

  • Weg frei für Übernahme des Berliner Verlages

    Berlin (ADN). Das Bundeskartellamt hat keine Einwände gegen die Übernahme des Berliner Verlages durch den Hamburger Verlag Grüner + Jahr und den britischen Verleger Robert Maxwell. Dies' bestätigte das Amt am Mittwoch. Wie es beim Amt für Wettbewerbsschutz der DDR hieß, stünden dem wettbewerbsrechtliche Bedenken nicht entgegen ...

  • Böhme legt Mandat für Volkskammer nieder

    Berlin (ADN/ND). Der Ostberliner Polizeibeauftragte Ibrahim Böhme (SPD) wird zum 31. August sein Volkskammermandat niederlegen, um sich voll auf seine Aufgaben in der Stadtregierung konzentrieren zu können. Darüber informierte Innenstadtrat Thomas Krüger (SPD) am Mittwoch in der Fragestunde der Stadtverordnetenversammlung ...

  • Keine Ausbildung für NVA in UdSSR

    Berlin (ADN). Die militärische Aus- und Weiterbildung aller Angehörigen der NVA an Lehreinrichtungen des Warschauer Vertrages wird eingestellt. Diese Entscheidung traf DDR-Abrüstungs- und Verteidigungsminister Rainer Eppelmann, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

  • Biermann ist wieder auf freiem Fuß

    Saarbrücken/Gera (ADN). Der von der Staatsanwaltschaft Gera mit Haftbefehl gesuchte und am Dienstag in Saarbrükken festgenommene ehemalige Generaldirektor des Kombinats Carl Zeiss Jena, Wolfgang Biermann, ist wieder auf freiem Fuß.

Seite 4
  • Warum nicht drei Fliegen mit einer Klappe schlagen ?

    Seit vergangenem Sonnabend dürfen die USA, wenn es ihnen beliebt, im Golf schießen. Damit ist die Gefahr, daß mit Absegnung des UNO-Sicherheitsrates ein bewaffneter Konflikt ausbricht, extrem gewachsen. Wir hatten das schon einmal: 1950 in Korea. Der Krieg dauerte drei Jahre. Die USA-Truppen sind bis heute immer noch dort ...

  • Die „Schutzengel66 lehren Pariser Metro-Gangster nicht das Fürchten

    „Ordnung" werde nun endlich bei der Pariser Metro einziehen, kündigte der Nahverkehrsbetrieb kürzlich — parallel zur jüngsten Tariferhöhung — an. Doch nicht von der Unsauberkeit in den rund 350 Stationen der Metro und der Stadtschnellbahn sowie ihren kilometerlangen Verbindungsgängen war die Rede. Ebensowenig von der beängstigend ansteigenden Kriminalität in diesem Teil der Pariser Unterwelt ...

  • Studentenrebellion gegen Jobs für „Unberührbare"

    In der indischen Hauptstadt Delhi brannten in den vergangenen Tagen Barrikaden aus Autoreifen. Busse wurden angezündet. 10 000 Studenten bildeten eine lebende Kette um das Parlament. Die Polizei griff mit Tränengas und Schlagstocken ein — mindestens 150 Studenten wurden seit dem vergangenen Freitag allein in der Hauptstadt verletzt ...

  • Interimsregierung oder „Super-Kabinett"

    In Südafrika wird in diesen Tagen unverdrossen nach Mechanismen gesucht, die auch in den Wirren der Übergangszeit von der Apartheid in eine demokratische Zukunft funktionieren. Nachdem Regierung und Afrikanischer Nationalkongreß (ANC) Wege gefunden haben, um die noch bestehenden Hindernisse in den kommenden ...

  • BND-Agent im Geschäft mit Iraks Giftgasindustrie

    Der Bundesnachrichtendienst (BND) ist erneut ins! Zwielicht geraten. Wie in einer Sendung des ARD-Fernsehmagazins „Panorama" enthüllt wurde, steckte ein Agent des westdeutschen Spionagedienstes bis über beide Ohren in dunklen Geschäften mit dem Irak. Dabei ging es vor allem um die Lieferung von Chemikalien und Ausrüstungen für die Giftgasproduktion im Lande Saddam Husseins ...

  • Armenische Nationalarmee für illegal erklärt

    Die Spannungen in den transkaukasischen Republiken der Sowjetunion haben am Mittwoch mit der Verhängung des Ausnahmezustands in Armenien und einer Ausgangssperre in dessen Hauptstadt Jerewan einen neuen Höhepunkt erreicht. Die dramatischen Maßnahmen wurden getroffen, nachdem es am Vormittag in Jerewan zu anhaltenden Feuergefechten kam, die sich bis in das Stadtzentrum erstreckten ...

  • Elitepolizisten als bezahlte Killer

    Budapest (ADN). Zwei Mitglieder der Anti-Terroreinheit der ungarischen Polizei haben als bezahlte Killer gearbeitet. Wie die Budapester Presse am Mittwoch berichtete, ermordeten die beiden Wachtmeister der Eliteeinheit „Komondor" am 7. August einen Mann im Auftrag für 200 000 Forint (5130 DM). Nachforschungen ergaben, daß der als Henrik •Vecsey identifizierte Tote in Budapest beim Einsteigen in ein Taxi von zwei Personen, die sich mit Polizeiausweisen legitimierten, festgenommen worden war ...

  • Explosive Flüssigkeit in Szczecin ausgelaufen

    Warschau (ADN). 200 bis 400 Liter Vinylzyanid sind aus einem 30 000 Liter fassenden Kesselwagen auf dem polnischen Grenzbahnhof Szczecin- Gumience ausgelaufen. Wie die „Trybuna" am Mittwoch berichtete, habe sich der Vorfall in unmittelbarer Nähe zur DDR bereits am Sonnabend ereignet. Die Zeitung kritisiert, daß es mehrere Tage lang niemand für nötig gehalten hat, den Abfluß des hochgiftigen und leicht entzündbaren Stoffes zu melden ...

  • IN EINEM SATZ

    ZWEI US-BÜRGER sind beim Absturz einer Sportmaschine in Kolumbien ums Leben gekommen.'-1 <■■- •h\M>\r .All EINEN 40-MILLIONEN-ZU- WACHS erwartet Indonesien bei der Volkszählung, die für die Zeit vom 15. September bis zum 31. Oktober angesetzt ist; bei der letzten Zählung vor 10 Jahren waren 147,5 Millionen Einwohner gezählt worden ...

  • Karge Entschädigung für Contra-Dienste

    Washington (ADN). Nur 500 Dollar Entschädigung hat ein USA-Gericht dem 1986 bei einem Versorgungsflug für die Contras über Nikaragua abgeschossenen Eugene Hasenfus zugestanden. Er war der einzige Überlebende der Mannschaft einer Maschine der damals von Miami aus im CIA- Auftrag operierenden Gesellschaft „Southern Air Transport" ...

  • Mongolen wollen mehr Parlamentstransparenz

    Ulan-Bator (ADN). Wenige Tage vor der konstituierenden Tagung des neugewählten Großen Volkshurals haben 70 Prozent der in Ulan-Bator befragten Bürger Unzufriedenheit mit der Zusammensetzung dieses Parlaments geäußert. 73,3 Prozent sprachen sich für eine Direktwahl des Präsidenten aus. Reichlich zwei Drittel der Befragten verlangten, daß die Parlamentstagung am kommenden Montag vom mongolischen Fernsehen direkt übertragen wird ...

  • China engagiert sich für UNO-Friedensplan

    New York (ADN). China hat an die am Kambodscha-Konflikt beteiligten Seiten appelliert, den Friedensplan zu billigen, auf den sich die fünf Ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates geeinigt haben. Gegenüber der Nachrichtenagentur Hsinhua sagte der^ stellvertretende Außenminister Xun Duxin, dringlichste Aufgabe sei jetzt die Akzeptierung der Rahmendokumente durch alle Konfliktparteien ...

  • UdSSR-Regierung kurz vor dem Rücktritt?

    Moskau (ADN). Die Möglichkeit eines Rücktritts der sowjetischen Regierung hat Vizepremier Leonid Abalkin angedeutet Wie die Moskauer Gewerkschaftszeitung „Trud" am Mittwoch berichtete, erklärte er vor Gewerkschaftsfunktionären, die Regierung sei bereit, in jedem Moment zurückzutreten, wenn dies für die Rettung des Landes und die Erzielung eines Kompromisses notwendig sei ...

  • Gewalt in Kosovo nach Demonstration

    Belgrad (ADN). Zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen serbischen Milizeinheiten und albanischen Bürgern ist es am Mittwochvormittag in Pristina, der Hauptstadt des zur jugoslawischen Republik Serbien gehörenden Autonomen Gebiets Kosovo, gekommen. Zuvor hatten sich Tausende Albaner im Stadtzentrum versammelt, um eine Delegation des USA-Kongresses zu empfangen ...

  • Angelhakenanschlag

    Ein vom VSA-Prasidenten, seiner Familie und den Leibwächtern anfänglich geheimgehaltener Teilnehmer einer Angelpartie hat am Montag eines von George Bushs Ohrläppchen mit einem kräftigen Haken durchbohrt. Als Täter galt zunächst der kanadische Ministerpräsident Brian Mulroney. Später bekannte sich Bushs Sohn Jeb diplomatisch zum mißglückten Wurf ...

  • 80 000 sowjetische Juden in Israel

    Tel Aviv (ADN). Insgesamt 80 000 sowjetische Juden sind seit Jahresbeginn in Israel eingewandert, meldete am Dienstag das israelische Fernsehen. Allein im August wird die Zahl der Immigranten aus der Sowjetunion etwa 17 000 bis 18 000 betragen.

Seite 5
  • Freies Spiel von Farbe, Form und Linie

    Seit 1980 sandte Eckhard Froeschlin regelmäßig Arbeiten an die Internationale Triennale engagierter Grafik in der DDR, kurz Intergrafik, und regelmäßig überwand er die Hürden der Jury, die zunehmend, und vor allem bei den letzten Ausstellungen allen vordergründig agitatorischen Ballast abwarf und ausschließlich nach künstlerischen Kriterien auswählte ...

  • Billigangebote gefragt — Kunst bleibt am Lager

    Altenburg im Sommer. Strahlender Sonnenschein, klarblauer Himmel, die Luft riecht nach Rauch. Unweit des Marktplatzes» in Höhe der Brüder-Kirche steht das äußert noch unansehnlicher weil eingerüstete Haus, das vor rund hundert Jahren der Zigarren- und Zigarettenfabrikant Carl Theodor Hülsemann aus Gerstungen bewohnte ...

  • Neuer Intendant für Friedrichstadtpalast

    Berlin (ADN/ND). Mit sofortiger Wirkung wurde Hans-Gerald Otto mit der Funktion des Intendanten des Friedrichstadtpalastes in Berlin betraut. Der Auftrag gilt bis 31. Dezember 1990, wie es in einer Pressemitteilung der Stadträtin für Kultur, Dr. Irana Rusta, vom Mittwoch heißt. Der Musikwissenschaftler (51) ist dem Variete1 seit 1971 als Dramaturg, Musikdramaturg und Autor verbunden ...

  • Kritisches, aber bitte mit Sahne

    „Leipziger Funzel" - so heißt das jüngste Berufskabarett dieses Landes. Nach faft 13 jährigem durchweg erfolgreichen Amateurschaffen wagt* sich die kleine Truppe, bestehend aus .sieben Mann, Regisseur und musikalischem Leiter inbegriffen, an den Einstieg in die Selbständigkeit. Inzwischen hörte der einstige Trägerbetrieb, ein Bauunternehmen („dem wir sehr viel verdanken"), auf zu existieren ...

  • Das nahe Ende der Verbände

    Für die Noch-Regierenden in Berlin gehören die Künstlerverbände des Landes zu den ungeliebten Relikten der alten DDR. Inzwischen ist erkennbar, daß es in absehbarer Zeit von den Verbänden bestenfalls noch eine Briefkastenadresse oder eine vage Erinnerung an sie geben wird. Der Schriftsteller wird sich sein Papier weiter kaufen können und der Maler seine Farben ...

  • Ein Häusle, das vor Leben strotzt

    Stuttgarter Schriftstellerhaus: Geschäftsführer in: Usch Pfaffinger., Kanalstraße 4, 7000 Stuttgart 1, Tel.: 07 11/23 35 54 Hier monatlich erhältlich: Programm mit allen literarischen Veranstaltungen im Raum Stuttgart Erreichbar mit den U-Bahn-Linien 5,6 und 15, Buslinien Haltestelle Charlottenplatz ...

Seite 6
  • n

    AS THEMA Arrogantes Abschreckungspapier für DDR-Juristen

    Werden unsere Richter und Staatsanwälte in einem geeinten Deutschland gebraucht, gewollt geduldet? Dies bewegt seit Wochen nicht nur die Gemüter der Juristen. Und einzig und allein, weil die Presse diese Frage immer wieder aufwirft, sei nun Unruhe unter den Richtern und Staatsanwälten entstanden. Zu dieser verdrehten Erkenntnis ist jedenfalls die Leitstelle für Justiz in der Magistratsverwaltung für Inneres in Berlin gekommen ...

  • BRD wird sich ein großes Protestpotential einhandeln

    Ab beute wird es in Berlin auf Initiative der Fraktion Bündnis 90/Grüne/UFV wieder einen wlrtschafts- und sozialpolitischen Runden Tisch geben. Eine Institution, die im Demokratieverständnis der Bürger dieses Landes hoch angesehen ist, weil damit Hoffnungen verbunden sind. Angesichts der wenigen Tage, die der DDR noch bis zum Beitritt verbleiben allerdings, entsteht bei vielen auch die Frage, wo da noch der Sinn liegen soll ...

  • Rechtsstaat ä la DSU

    Die Hintergründe des DSU- Antrages in der Volkskammer, das seit dem 8. Mai 1945 erworbene Grund- und Gebäudevermögen der Parteien und Organisationen zu enteignen, sind klar: Es war eine Kriegserklärung. Der PDS und den Gewerkschaften soll eine materielle Grundlage ihrer politischen Tätigkeit entzogen werden ...

  • Was ist denn los beim Friedensfest?

    Klaus-Dieter, wir haben vor einigen Wochen über Aktivitäten zur Bildung einer Arbeitsgemeinschaft SAFE berichtet. Wu ist daraus geworden? Der Gedanke zur Bildung einer entsprechenden Arbeitsgemeinschaft, die sich mit Sicherheitspolitik und Friedenskampf, mit Abrüstung und Konversion beschäftigt, hat sowohl die Unterstützung des Parteivorstandes als auch die Akzeptanz vieler Genossinnen gefunden ...

  • Hamburg

    Die Freie und Hansestadt Hamburg ist sozusagen als Stadtstaat Bundesland. Sie grenzt von Nordosten bis Südwesten an Niedersachsen, von Südwesten bis Nordosten an Schleswig- Holstein. Sie ist territorial und von der Bevölkerungszahl her die größte Stadt der BRD und hat sowohl den östlichsten Hafen der Nordsee als auch durch den Nord- Ostsee-Kanal den wesentlichsten Hafen der Ostsee ...

  • Zusammenstehen und viel Mut aufbringen

    Am 19. Juli veröffentlichten wir einen Brief der Pfarrerin Renate Schönfeld an die Mitglieder der PDS: „Der Druck ist stark - widersteht ihm!" Dazu erreichten allein Frau Schönfeld über 40 Briefe. Zahlreiche weitere erhielt die Redaktion. Aus den Briefen an die Pfarrerin veröffentlichen wir nachstehend einige Auszüge ...

  • Termine

    Donnerstag, 30. August

    Erfurt: 18 Uhr, Eislebener Straße 1 — Beratung der Kommission Parteien, Organisationen, Bürgerbewegungen des PDS- Landesvorstandes Thüringen, zu der alle Interessenten eingeladen sind. Freitag, 31. August Salzgitter: 18 Uhr Gewerkschaftshaus — Großveranstaltung mit Hans Modrow und Gregor Gysi. Zeltz: ...

  • 1. 9.: Zum Köllnischen Park

    (ND). Diskutieren, hören, kaufen - dazu lädt am 1. September das Berliner Haus Am Köllnischen Park ein. Unter dem Motto „Weltfriedenstag — solidarisch füreinander dasein!" werden ab 9 Uhr über 30 Betriebe, Firmen und Verlage, allesamt aus der DDR, ihre Produkte zum Kauf anbieten. Aus allen Teilen des Landes kommen sie, und ihre Offerten reichen von Nahrungs- und Genußmitteln über Schuhe und Kosmetik bis zur Haushaltchemie ...

Seite 7
  • Leserbriefe

    BERLIN UND UMGEBUNG Donnerstag, 30. August 1990 Seite 7 - Neues Deutschland M EINE SICHT Belagerung mit Bussen und betäubendem Lärm An die 10 000 streikende ÖTV-Gewerkschafter belagerten am Mittwoch mit einer 350 Meter langen Busschfange das Ministerratsgebäude. Mit ohrenbetäubendem Lärm aus Lautsprechern ...

  • Ein „Objekt" öffnet seine Tore für Öko-Treffs

    Unsere Herbstwanderung . am 23. September führt uns in die Gosener Berge. Der Zugang zu diesem schönen Fleckchen am südöstlichen Stadtrand, dem Theodor Fontane dn seinen „Wanderungen durch die Mark" den Beinamen „Berliner Schweiz" verliehen hatte, war uns fast zwei Jahrzehnte verwehrt. Der Zaun der Staatssicherheit ist noch da, aber die Tore sind jetzt einladend geöffnet, dank dem neuen Nutzer ...

  • Koalitionsbeben im Berliner Roten Rathaus

    Wenn auch in der nachfolgenden Debatte der Verdacht durch SPD- und CDU-Redebeiträge wieder verwischt werden sollte — es knirschte gestern auf der Stadtverordnetenversammlung schon tüchtig in der Berliner Regierungskoalition. Nach der von Oberbürgermeister Tino Schwierzina abgegebenen Regierungserklärung zur Lage in Berlin vor der Einheit, während der die Mehrheit der CDU-Abgeordneten den Auszug aus dem Plenarsaal vorzog, beantragte die CDU/DA - Fraktion eine halbstündige Pause ...

  • ohne sichtbares Ende ,Lulatsch

    „Ist der giftspeiende Lulatsch zu stoppen?" fragte ND am 9./10. Juni und griff damit ein Problem auf, das die 15 000 Einwohner des Wohngebietes Frankfurter Allee-Süd sowie Ärzte und Patienten des Oskar-Ziethen-Krankenhauses beschäftigte. Ein in Bau befindlicher neuer 70-Meter- Schlot für die Braunkohlenheizanlage ...

  • Verkehrshinweise für 1. 9.

    Während des Berliner Fnedenslaufes, der Veranstaltung „Klangwolke" und des Stadtbezirksfestes in Friedrichshain am 1. September erfolgen Verkehrsraumeinschränkungen : Ab 6 Uhr wird die südliche Fahrbahn der Alexanderstraße (Richtung Jannowitzbrücke) gesperrt. In der Zeit von 7 bis 24 Uh» ist der Durchgangsverkehr auf der Trasse Französische Str ...

  • Adresse für Verbraucher

    (ND-Grabow). Am kommenden Montag eröffnet das Verbraucherzentrum Berlin e. V. ein Büro in der Warschauer Straße 43. Bürgernah und verbraucherfreundlich, sollen die in der Marktwirtschaft immer schwieriger zu durchschauenden Waren- und Dienstleistungsmärkte für die Verbraucher transparent gemacht werden, so daß sie in die Lage versetzt werden, ihre Rechte gegenüber den Anbietern besser wahrzunehmen — so der Geschäftsführer Frank Beich auf der gestrigen Pressekonferenz ...

  • Aus unserer POSTMAPPE — Leser zu lokalen Fragen

    Für Fortbestand des VP-Krankenhauses

    Herr Erich Pätzold, Westberliner Innensenator, verkündete auf einer Pressekonferenz im Rathaus Schöneberg (siehe ND vom 16. 8., Seite 7) ^sorgt seinen Standpunkt zur „Konkursmasse des abgetretenen DDR-Regimes", die Berlin nicht übernehmen könne. Er ließ keinen Zweifel aufkommen, daß zu dieser Konkursmasse das Volkspolizeikrankenhaus zu zählen ist ...

  • 120 Arbeitslose haben wieder neue Hoffnung

    (ND-Diehl). Die Stühle reichten nicht aus, so viele waren gestern zur Gründung des ersten Berliner Bildungsinstituts für Arbeitslose in die Betriebsschule von Bako gekommen, die der Einrichtung Räume zur Verfügung gestellt hat. Für etwa 120 Hoch- und Fachschulkader, die eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich haben, wurden neue Hoffnungen geweckt ...

  • Supermarkt statt Kleingartenanlage

    Wir, die etwa 800 Kleingärtner der Anlage „Hasenheide" in Mühlenbeck bei Berlin, fragen die Regierung und vor allem den Rat der Gemeinde Mühlenbeck: Sind wir jetzt wenige Wochen vor der; Vereinigung der beiden deutschen Staaten Freiwild für die Kommunen? Ist es rechtens, daß die Kommunen unsere mühevollen ...

  • Brandstifter gefaßt

    Dem vorbestraften Detlef G. (24) aus Berlin-Marzahn, der Anfang August bei einem Einbruch in eine REWATEX-Annahmestelle in Prenzlauer Berg auf frischer Tat gestellt wurde, konnten durch die Kriminalpolizei eine Reihe weiterer Straftaten nachgewiesen werden. Er ist unter anderem geständig, in der Nacht vom 4 ...

  • G.

    LOSSIERT Miefig

    Gleich ihre allererste Verlautbarung nutzte die CDJ-Gruppe in der Volkskammer, Berlin Mitte, zu miesen Attacken gegen Berlin. Im JV-Pressedienst Nr. 1 fordern sie definitiv: Bonn soll nach ihrem Willen im geeinten Deutschland Sitz von Regierung und Parlament bleiben. Womit sich, einschließlich ihrer Ministerin Cordula Schubert, schon ganze 19 kleine CDU-Politikerlein derart provinzfreundlich geäußert haben ...

  • A. Roschke, Berlin, 1055 Aus einem Brief an das Bezirksamt Hellersdorf

    Sehr geehrte Damen und Herren! Ihre Aufforderung - ... — wie in diesem Frühjahr auch zu den im Herbst anstehenden gesamtdeutschen Wahlen als Wahlhelfer (...) zur Verfügung zu stehen, habe ich erhalten. Natürlich komme ich Ihrer Aufforderung nach, die verlangte Bereitschaftserklärung füge ich ausgefüllt und unterschrieben diesem Schreiben bei ...

  • ITADTUMSCHAU Stille in Münzern

    Absolute Stille herrscht nicht erst seit den Tagen der Währungsunion in so manchem der rund 6000 öffentlichen Fernsprecher des Ortsnetzes von Ostberlin. Über klemmende Münzen und fehlende Hörer ärgern sich auch die 50 „zuständigen" Kollegen des Fernsprechamtes Berlin. Immerhin rund 4700 Geräte haben sie schon DM-fähig gemacht, die restlichen sollen so bald als möglich folgen ...

  • Busspuren gefordert ['.,

    Aufgrund der positiven Erfahrungen der BVG und ihrer Fahrgäste mit den bestehenden Busspuren in Westberlin fordert die Interessengemeinschaft Eisenbahn und Nahverkehr Berlin (1GEB) die schnellstmögliche Einrichtung weiterer Beschleunigungsmaßnahmen für den Busverkehr. Ein besonders dringender Bedarf für weitere Busspuren besteht in zahlreichen Straßenzügen der Innenstadt, in denen die Busse regelmäßig bis zu einer Viertelstunde im Stau stecken bleiben ...

  • AL gegen Export des Verfassungsschutzes

    Für die Westberliner Alternative Liste ist die Ausdehnung des Landesamtes für Verfassungsschutz nach Ostberlin rechtlich unzulässig. In einer Erklärung zur Absicht des Innensenators, nach dem 3. 10. das LfV zu exportieren, verweist die AL auf den Entwurf des Einigungsvertrages, wonach es gerade nicht zu einer automatischen Erstrekkung Westberliner Behörden nach Ostberlin kommen darf ...

  • Postkutschen gingen auf 14tägige Reise

    Mit einem Hornsignal Anno 1828 ging am Mittwoch vor dem Roten Rathaus die Post ab. Die 32jährige Postillionin Johanna Busch aus dem westdeutschen Büdingen gab damit das Zeichen zum Aufbruch für die beiden historischen Postkutschen, die in den nächsten 14 Tagen vierspännig die weite Reise nach Frankfurt (Main) zurücklegen werden ...

  • BUGA nach Marzahn?

    Eine Dokumentation zur Einbeziehung von Teilen der Bundesgartenschau 1995 in das Territorium des Bezirkes Marzahn legte das Bezirksamt jetzt vor. Sie soll noch im Rat der Bürgermeister beraten und dann dem Magistrat übergeben werden. Das Papier unterbreitet Vorschläge sowohl für Komplexe als auch für ...

  • Friedhofsdiebstähle

    Ein Diebstahl im schweren Fall von kirchlichem Kulturgut wurde am Dienstag gegen 18.30 Uhr bekannt. Unbekannte Täter haben in der zurückliegenden Zeit vom Friedhof der Französisch-Reformierten Gemeinde, Domgemeinde und Hedwigsgemeinde in der WöhlertstrVEcke Pflugstr. (Mitte) von Grabmälern Kruzifixe, Büsten, Inschrifttafeln sowie Porträts gebrochen und entwendet ...

  • Kartoffeleinkellerung — wo anzumelden?

    Da unsere Wohnung etwas abseits von Einkaufsmöglichkeiten liegt, haben wir seit Jahrzehnten Winterkartoffeln eingekellert. In diesem Jahr nehmen weder HOFKA noch KONSUM Anmeldungen entgegen. Ich bin überzeugt, daß unsere Landwirte am Absatz ihrer Produkte interessiert sind, es ist mir aber bisher nicht gelungen, einen Anlaufpunkt zur Anmeldung von Einkellerungskartoffeln ausfindig zu machen ...

  • Sportzentrum öffnet an der Rudower Chaussee

    Zwar noch hinter Kasernenmauern, aber zugänglich für jedermann will ab 1. September das Sportzentrum für Freizeit und Gesundheit in Adlershof öffnen. In der einstigen Muskelschmiede des Wachregiments an der Rudower Chaussee können sich die Berliner fit halten. Im Angebot sind Anfängerschwimmen für Kinder und Erwachsene, Schwimmkonditionierung, Behindertensport, Volleyball, Karate und Gymnastik ...

  • Jetzt kommt Hilfe

    Ein erst vor drei Monaten von Ostberlin nach Bochum übergesiedelter 22jähriger Mechanik ker hat im BRD-Lotto 1038160,70 Mark gewonnen. Das teilte Westlotto Köln am Dienstag mit. Das unverhoffte Kapital brachte den bisherigen Arbeiter auch schtfn auf Unternehmer gedanken: „Vielleicht ergibt sich auch eine Chance* mich drüben selbständig zu machen und die Wirtschaft in der ehemaligen DDR etwas an-> zukurbeln ...

  • POLIZEINACHRICHTEN Spekulanten verhaftet

    51 Personen (Vietnamesen, Bulgaren, Rumänen) wurden am Mittwochmorgen zwischen 6 und 8 Uhr wegen spekulativen Handels im Stadtbezirk Friedrichshain vorläufig festgenommen. Mitarbeiter der Gewerbeaufsicht und des Bezirksamtes Friedrichshain, unterstützt von der Volkspolizei, beschlagnahmten 3800 Dollar, 14 700 DM, Zigaretten und 1 LKW- Ladung Jeansbekleidung ...

  • Zwei Selbstmorde

    In Marzahn setzte am Dienstat eine 53jährige Frau in der Bruno- Leuschner-Straße durch einen Sprung aus der 8. Etage ihrem Leben ein Ende. In Hohenschönhausen, Zingster Str., sprang am gleichen Tag eine 34jährige Frau aus der 20. Etage.

Seite 8
  • Warum nicht Katalysator für einen besseren Kontinent?

    Formierung einer neuartigen, demokratischen Alternative zum westlichen Kapitalismus zu sehen. Für die absehbare Zeit ist mit dem poststalinistischen System auch die Hoffnung vieler Linker zusammengebrochen, durch eine Kombination von Reform von oben und Massenbewegung von unten könne es gelingen, den „real existierenden Sozialismus" in einen — wie immer im einzelnen definierten — demokratischen Sozialismus zu überführen ...

  • Über die Einheit, ihre Geburtshelfer und Geburtsfehler

    Deutsche Reiche in der neueren Geschichte wiesen Geburtsfehler auf, die für unser Land und unser Volk verhängnisvoll waren. Das II. Reich wurde auf fremdem, eroberten Boden gegründet, dem gerade „niedergeworfenen Erbfeind" Frankreich drohend, ihn demütigend. Geradezu zwangsläufig war Militarismus sein Geburtshelfer und wurde ihm in die Wiege gelegt ...

Seite 11
  • Säfte # Nektar # Getränke # Pfandsysteme: Euro 0,7 I; VdF 0,7 u. 1,0 I; IGF 0,75 I; im Plastekasten

    1058 Berlin, Schwedter Str. 37/40, tgl. 8.00-17.00 Uhr bis 15.9.1990 Übergabe schriftlicher Leistungsangebote, Preislisten etc. Freitags jeweils finden mit Vertretern der einzelnen Unternehmen Informationsgespräche statt. Die Erzeugnisse werden zur Verkostung angeboten Ansprechpartner: Geschäftsführer Herr Sondhauß Tel ...

  • Computerlebnräfige für Einsteiger .

    DOS-Grundlagen, Hilfsprogramme, Textverarbeitung Wir lesen Wert auf kompakte Wissensvermittlung und individuelle Betreuung bei Kurseinheiten von 4 Stunden und nur 6 Teilnehmern. Zur Verfügung stehen 6 Geräte, die Sie auch zum Extra-Training benutzen können. So sparen Sie Zeit und Geld! Rufen Sie uns an! 2 33 65 31 oder 2 33 70 89 Fremdsprachendienst e ...

  • WO PRÄZISES ARBEITEN GEFRAGT IST/KANN MAN AUF MIKROMAT- ERZEUGNISSE NICHT VERZICHTEN!

    Die MIKROMAT Werkzeugmaschinen GmbH als Geschäftsnachfolger des VEB Mikromat Dresden knüpft an die über 100jährige Tradition im Werkzeugmaschinenbau an. MIKROMAT, das ist Genauigkeitsbearbeitung im Tausendstel-Millimeterbereich.

  • MIKROMAT Werkzeugmaschinen GmbH

    Geschäftsbereich Vertrieb/Marketing Herr Kühne Telefon 2 7113 01 oder Herr Triebel Telefon 2 7113 19 Mügelner Straße 36, Dresden, 8036 Telex2335 Telefax 2711900

  • präsentieren sich wen!

    Sonderschau! Der Fruchtsaftverband e.V. bietet allen Groß- und Einzelhändlern in einer Angebotsmesse seine Produkte an.

  • Vorbereitung und Ausführung mit -guter Qualität - kurzen Bauzeiten

    Hauptniederlassungen in: SACHSEN Strehlener Straße 22, Dresden, 8020, Telefon 4 64 30 Thiemstraße 135, Cottbus, 7500, Telefon 4 50 Freester Straße, Lubmin, 2228, Telefon Wusterhausen 40 VORFERTIGUNG UND MASCHINENTECHNIK

    Paul-Schwarze-Straße, Dresden, 8060, Telefon 5 7410

  • UNION-BAU AKTIENGESELLSCHAFT

    Hauptverwaltung Hoyerswerda

    Früher: VEI BMK KOHLE UND ENERGIE

Seite 12
  • Gold, Silber und Bronze geschürft

    „Nein, eine Neubrandenburger Hymne haben wir nicht", lachte Sigrun Wodars. Dabei wäre sie an diesem ereignisreichen Abend durchaus angebracht gewesen. Denn nach Astrid Kumbernuss und Katrin Krabbe sorgten nun Sigrun Wodars und Grit Breuer für weitere Goldmedaillen dieses kleinen Klubs. Nach dem 800-m- ...

  • K

    URZ

    Die DDR-Volleyballerinnen unterlagen bei der Welmeisterschaft in Shenyang am Mittwoch im Spiel um den 11. Platz Taiwan mit 0:3 (-8, -12, -7) nach 63 Minuten. Drei DDR-Fahrer starten am Wochenende bei den Welt- und Europameisterschaften im Kartsport in Laval (Frankreich). Ihre Premiere gaben die ADMV-Aktiven vor einem Jahr bei den Titelkämpfen in Olomoüc (CSFR), wobei der Kleinmachnower Volker Reinke den 25 ...

  • Entscheidung bis Sonnabend

    Heiko Peschke spielt am Sonnabend in Magdeburg für den FC Carl Zeiss Jena. Ob er eine Woche später auch noch das Zeiss- Trikot überzieht, soll sich bis zum Sonnabend entscheiden. Die Saugkraft der Bundesliga ist groß. Der 1. FC Köln ist auf den Jenaer Libero scharf, weil der etatmäßige letzte Mann des Nobelklubs, Paul Steiner, verletzt ist und sein Wiedereinsatz in den Sternen steht ...

  • Wie gestaltete sich aus Ihrer Sicht das Rennen?

    Es war eine knappe Entscheidung. Unser Abstand zur jeweils führenden Mannschaft war auf der gesamten Strecke gering, betrug 34 Sekunden als Höchstmaß bei Kilometer 75. Ihre Mannschaft legte die letzte Schleife am schnellsten zurück, orientierten Sie in ihrer Taktik auf einen Schlußspurt? Verhalten kann man bei einer Weltmeisterschaft nicht fahren, dann besitzt man keine Chance ...

  • Neuer Sponsor für Handballerinnen

    Berlin (ADN/ND). Einen neuen Motivations-Schub in mehrfacher Pferdestärke haben die Handball-Nationalspielerinnen der DDR erhalten, die zum Jahresende noch an der Weltmeisterschaft in Südkorea teilnehmen. Ein Vertreter der „Nürnberger Versicherungen" übergab am Mittwoch in Berlin zehn neue Wagen vom Typ „Opel Kadett 1,4" zur kostenlosen Nutzung ...

  • Ab November ein Hockey- Verband

    Leipzig (ADN/ND). Am 3. November soll auf einem außerordentlichen Bundestag des Deutschen Hockey-Bundes in Hürth die Vereinigung der deutschen Hockeyspieler vollzogen werden. Darüber verständigten sich jüngst Vertreter beider deutscher Fachverbände mit ihren Präsidenten Wolfgang P. R. Rommel (DHB) und Dr ...

  • Landesverband der Sportlehrer

    Zwickati (ADN/ND). Der Ländesverband Sachsen des Deutschen Sportlehrerverbandes der DDR wird am 8. September in Zwickau gegründet. Er soll das sportliche Treiben im Lande fördern, indem er Einfluß auf die Gesundheitsund Körpererziehung nimmt. Im Mittelpunkt steht die Arbeit der Sportlehrer und ihr Zusammenwirken mit entsprechenden staatlichen Einrichtungen ...

  • Wer startet im Einzelrennen?

    Boden, Augustin, Heppner, Dietz, Gottschling und Audehm. Männer, 100 km: 1. UdSSR (Galkin/ Sotow/Patenko/Markonitschenko) 1:56:50 (51,35 km/h), 2. DDR (Berndt/ Boden/Landsmann/Peschel) 15 s zurück, 3. BRD (Aldag/Hundertmarck/ Lehnert/Rich) 19 s, 4. Frankreich 1:32 min, 5. Schweden 1:34, 6. Bulgarien 1:39 ...

  • Bestes Finish mit silbernem Lohn

    Der DDR-Straßenvierer mit Falk Boden, Maik Landsmann, Uwe Berndt und Uwe Peschel wurde nach einer bravourösen Fahrt in Utsunomiya (Japan) Vizeweltmeister. Mit 15 s Vorsprung eroberte das UdSSR-Quartett Gold. Der BRD-Vierer lag 4 s hinter der DDR und kam zur Bronzemedaille. Mit unserem Auswahltrainer Wolfram Lindner telefonierte ADN-Redakteur Klaus Wolf ...

Seite
Wachsendes Unbehagen in allen Fraktionen Wodars9 Breuer — wieder Gold nach Neubrandenburg Wir wollen nicht die Kulis der Nation sein Ungeheurer Skandal66 Kriminalisiert Regierende haben Taschen voll und rühren sich nicht Hussein pokert weiter um die Geiseln Kontroverse um OB-Rede in Berlin Galaxy66 zerbarst und brannte an der Giftgasroute K 500 Mio Straftaten Mehrheit für Berlin Ausnahmezustand Mindestens 15 Tote
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen