22. Apr.

Ausgabe vom 08.08.1990

Seite 1
  • Nun Mehrheit für raschen Beitritt

    Bonn/Berlin (ND-Helling/Grimm). In großer Besetzung waren am Dienstag in Bonn die Koalitionsparteien CDU, CSU und FDP einerseits sowie die oppositionelle SPD andererseits zu einem fast einstündigen Spitzengespräch zusammengetroffen, doch das Ergebnis am Ende war recht mager. Wie Bundeskanzler Kohl vor der Presse mitteilte,' sei man sich zwar über einen frühestmöglichen Beitritt der DDR zur BRD einig gewesen, nicht aber über eine Vorverlegung der Wahlen auf den 14 ...

  • Gemeinnützige66 fordert zehnfache Miete

    99 Von BIRGITT POTZSCH

    Nebenstehender Brief hatte bei Familie Schmidt zu keinem ungünstigeren Termin kommen können. Gerade jetzt haben die Schmidts, die ein kleines Lebensmittelgeschäft am Magdeburger südöstlichen Stadtrand betreiben, einen Kredit aufgenommen. Ein Heißluftofen für sämtliche Gararten, moderne Kühlschränke mit blanken; Arbeitsplatten sowie eine kombinierte Fritierund Herdplatte wurden angeschafft ...

  • DDR-Arbeitslosenzahl verdoppelt, BRD erlebt Beschäftigungsboom

    Mit den neuesten Zahlen der Arbeitslosen konfrontiert — bekanntgemacht gestern in der Zentralen Arbeitsverwaltung —, zeigte sich die Reihe der Arbeitsuchenden im Amt nebenan wenig beeindruckt. Die 47jährige Bärbel N. sprach wohl aus, was viele in der Schlange nur dachten: „Ich teile das Schicksal der Arbeitslosigkeit bereits mit meinen beiden Töchtern ...

  • Bush schickt Truppen nach Saudi-Arabien

    Bardad/New York (ND/AP/ADN).

    Der Präsident der Vereinigten Staaten, George Bush, hat USA- Truppen und Kampfflugzeuge nach Saudi-Arabien beordert, um das Königreich im Falle eines irakischen Angriffs zu verteidigen. Das meldete am Dienstagabend die Nachrichtenagentur Reuter. Die Situation am Golf war auch am Dienstag außerordentlich gespannt ...

  • ANC gibt bewaffneten Kampf auf — Frieden am Kap?

    Von RE1NO GEVERS, Johannesburg

    Die südafrikanische Befreiungsbewegung Afrikanischer Nationalkongreß (ANC) hat am Dienstag mit sofortiger Wirkung den 30jährigen bewaffneten Kampf ausgesetzt. Ein „Meilenstein" sei erreicht worden, hieß es in einer Erklärung des ANC und der Regierung nach 18 Gesprächsstunden in der Hauptstadt Pretoria ...

  • # Die Brisanz des Einigungsvertrages wird in den Klammern deutlich # Warum Pakistans „BB" scheiterte # Der Schauspieler Martin Lüttge über sich und den „Theaterhof" 9 Fachhochschulen profilieren sich # Die provokante Studie eines BRD-Unternehmers (Fo

    Berlin (ND). Im künftigen Land Berlin soll die in der DDR geltende Fristenregelung für den Schwangerschaftsabbruch gelten. Die Übernahme dieses Gesetzes für Noch-Westberliner Gebiet beschloß am Dienstag der Senat auf einer gemeinsamen Sitzung mit dem Magistrat im Ostberliner Roten Rathaus. Wie es in Senatskreisen hieß, sei es nicht akzeptabel, daß in Gesamtberlin nach zwei verschiedenen Strafrechtsregelungen vorgegangen werde ...

  • TagX

    Eine alte Putschistenerfahrung besagt, daß in einem Sommerurlaubsmonat die Zeichen am günstigsten stehen. Nicht wenige Völker mußten das bereits erkennen, und nun, im heißen August 1990, scheint es, als bliebe dies auch dem deutschen nicht erspart. Vieles spricht dafür, daß heute, da die Volkskammer zusammentritt, ein fataler Tag X kommen könnte ...

  • unterbieten sucht.

    Motive dafür, beim letzten Akt des Sommertheaters die Masken fallen zu lassen, gibt es unterschiedliche: Freude am Staatsstreich schlechthin wohl nicht, eher Genugtuung darüber, daß endlich das Notschlachten beginnt, oder die Hoffnung der am Desaster Schuldigen (und wer von den staatstragenden Parteien gehört nicht dazu?), den Schwarzen Peter »ielleicht doch dem anderen zuschieben zu können ...

  • Estland jetzt unabhängig

    Moskau. Der Oberste Rat Estlands hat am Dienstag praktisch seine Souveränität besiegelt und damit nach Aussagen eines Pressesprechers in Tallinn die Grundlagen für Verhandlungen mit der UdSSR-Führung geschaffen.

  • Waffenräuber verhaftet

    Belgrad. Wegen schweren Waffenraubs wurden am Dienstag in Zagreb drei Personen verhaftet. Die Täter hatten in einem Waffengeschäft Waffen und Munition im Werte von rund 43 000 DM erhmitet.

  • Kurz________

    Ausnahmezustand

    Islamabad. Nach der Entlassung von' Premierministerin Benazir Bhutto am Montag hat Staatspräsident Ghulam Ishaq Khan über ganz Pakistan den Ausnahmezustand verhängt. (Siehe Seite 4)

  • Raketenangriff

    Kabul. Mindestens 14 Tote hat am Montag der Beschüß Kabuls durch Kräfte der bewaffneten Opposition mit Raketen gefordert. 10 Menschen wurden verletzt.

Seite 2
  • Kann das Werk die Meister loben?

    Als ein gutes Werk mit sozial verträglichen Kompromissen, die viel Sicherheit für die Bürger und für die Länder bieten, bezeichnete DDR-Chefunterhändler Krause den Entwurf des Einigungsvertrages. Er weckte mit diesen gelassen ausgesprochenen großen Worten Hoffnung. War es die Gelassenheit, die frei nach ...

  • In Deutschland gegen das rechte Machtkartell

    Das Wahlbündnis von Bürgerbewegungen der DDR mit den Grünen hüben und drüben ist seit dem vergangenen Wochenende beschlossene Sache. ND befragte dazu am gestrigen Dienstag den Sprecher der bundesdeutschen Grünen, den 51jährigen Rechtsanwalt CHRISTIAN STRÖ- BELE. Weichet Hauptziel verfolgt die Listenverbindung „Die Grünen/ Bündnis 90"? Nach anfänglichen Irritationen sind wir uns einig': Die neue deutsche Republik darf nicht dem rechten Machtkartell in Ost und West ausgeliefert werden ...

  • 'ersonalien Schwergewichtig

    Mit der Vereidigung als Vizepräsident Simbabwes feierte Joshua Mqabuko Nyongolo Nkomo zu Wochenbeginn ein politisches Comeback.....das .dem jetzt 73- jährigen Mitte der achtziger Jahre kaum noch jemand zugetraut hatte. 1980, nach erfolgreichem Kampf um die Unabhängigkeit und vor den ersten freien Wahlen war es freilich ganz anders gewesen ...

  • Durchbruch

    Die Nachricht, die am frühen Dienstagmorgen aus dem Gästehaus der südafrikanischen Regierung in Pretoria dräng, läßt hoffen. Nach rund löstündigen Verhandlungen haben Präsident Frederik de Klerk und der Vizepräsident der Befreiungsbewegung Afrikanischer Nationalkongreß (ANC), Nelson Mandela, die Weichen für eine politische Lösung der Probleme am Kap der Guteri Hoffnung, vor allem für die völlige Überwindung der Rassentrennung, gestellt ...

  • A larmglocken

    Wie weiland das Erscheinen des Kometen Halley wird hierzulande die regelmäßige Bekanntgabe der neuesten Arbeitslosenzahlen erwartet — alles starrt gebannt nach oben, den kometenhaften Aufstieg zu beobachten. Nur, ein strahlendes Ereignis ist es ebensowenig wie eine göttliche Fügung, die — wenn man lange genug wartet — von selbst wieder verschwindet ...

  • Leserbriefe

    Der neue Wahltermin — eine Überraschung? Eigentlich nicht! Nachdem man nach 143 Tagen feststellen muß: „Deutschland einig Vaterland" schnell und gut geht nicht, bleibt nur die bedingungslose Kapitulation. Schnell die Verantwortung loswerden! Fast 930 000 Arbeitslose und Kurzarbeiter können unangenehm werden ...

  • Vertrauenskredit für Eppelmann fast verbraucht

    Berlin (ADN/ND). Rund 70 000 Soldaten und Offiziere der NVA sollten nach Auffassung des Verbandes der Berufssoldaten der DDR e. V. (VBS) in eine gesamtdeutsche Armee eingebracht werden. Wie am Dienstag auf einer Pressekonferenz des Verbandes mitgeteilt wurde, tritt der VBS außerdem dafür ein, daß die Territorialstreitkräfte nach der Vereinigung auf dem Gebiet der ehemaligen DDR künftig nicht der NATO unterstellt werden ...

  • Der Käseberg muß weg

    Für uns als Großproduzenten von Schnitt- und Hartkäse ist die Zukunft genauso ungewiß wie für viele Industriebetriebe des Territoriums der DDR... Sollte uns in der jetzigen Situation der Handel nicht die Hand reichen? Unverständlich für uns ist es, daß über die Anstalt für landwirtschaftliche Marktordnung Käseimporte in Größenordnungen koordiniert wurden, die den Absatz unserer Inlandprodukte weitgehend zum Erliegen brachten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgesehen von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlag GmbH i.G. Geschäftsführer: Michael Müller, Verlagsdirektor (21 71) , Dr. Wolfgang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (24 11); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (2213) ...

  • „ Überzogene Tarifabschlüsse "

    Hamburg (ADN). Einige DDR- Bestimmungen und Gesetze müssen nach Einschätzung des FDP- Vorsitzenden Otto Graf Lambsdorff nach der Vereinigung sofort wieder kassiert werden. In der Hamburger Illustrierten „Stern" nannte er an erster Stelle die Rationalisierungsschutzabkommen und die Beschränkung der Kündigungsfristen ...

  • REINER OSCHMANN

    garen dagegen gingen die Minimalschritte viel zu weit. Nun mögen die Politiker recht haben, daß man die Lösung dieser höchst komplizierten Frage nicht übers Knie brechen dürfe. Als nicht weniger verhängnisvoll aber hat es sich erwiesen, daß der Verständigungsprozeü nicht energisch genug vorangetrieben wurde ...

  • Erblast

    Die Gefahr, daß das Problem der türkischen Minderheit den friedlichen Verlauf des Reformprozesses in Bulgarien in Frage stellt, wächst. Besonders jetzt, da Nationalisten Front dagegen machen, daß die Organisation der türkischstämmigen Bevölkerung, die Bewegung für Rechte und Freiheiten, die ihr zustehenden 23 Sitze im neugewählten Parlament einnimmt ...

  • WOLFGANG WEISS

    gern Europas bestimmte Rechte garantiert. 3.: Die UdSSR soll künftig an den Gipfeln der führenden westlichen Industriestaaten teilnehmen. 4.: Die NATO muß fortbestehen und so auch die Anwe- ' senheit amerikanischer Truppen in Europa! Das liege in jedermanns Interesse. Letzteres indes, so vernünftig die Punkte 1—3 sind, muß entschieden bezweifelt werden- Dieses von Maggie schon ' oft gebrauchte Argument wird auch dadurch nicht besser, daß es nun in einer „historischen" Rede wiederholt wird ...

  • Rezensionen spornen zum Lesen an

    Zu der ND-Seite „Kritik und Lektüre" greife ich immer zuerst. Ich finde sie sehr gelungen. Die Rezensionen sind für mich Ansporn zum Lesen. Jetzt gerade vertiefe ich mich in Erich Loests „Durch die Erde ein Riß", und die Rezension von Dr. Carsten Gansei (20. 7., Seite 9) brachte mir gedankliche Bereicherung des Gelesenen ...

  • Maggies Magna Charta

    Margaret Thatcher hat eine Rede gehalten, von der das britische Foreign Office schon im Frühjahr wußte, daß es eine „historische" werden würde. Vergleichbar Churchills Fulton-Rede 1946. „Maggie" selbst hat im Aspen Institute im US-Bundesstaat Colorado an Churchills Iron-Curtain-Rede erinnert, um zu verdeutlichen, daß jetzt „eine historische Epoche zu Ende gegangen", sprich: der Eiserne Vorhang gelüftet worden ist ...

  • Recht auf Arbeit aufheben

    Bonn (ADN/ND). Jeder Tag, den die staatliche Einheit Deutschlands hinausgeschoben wird, verlängere die Unsicherheit, führe zu Verzögerungen bei Investitionen und verlangsame den wirtschaftlichen Aufschwung in der DDR.- Diese Ansicht vertrat der Präsident des Deutschen Industrieund Handelstages (DIHT), Hans Peter Stihl, am Dienstag in einer in Bonn veröffentlichten Erklärung ...

  • Düsseldorfer für Linke Liste/PDS

    Ich begrüße es, daß in Köln ein Wählbündnis Linke Liste/PDS aus der Taufe gehoben wurde. Dazu kommt, daß ich die Auffas,- sung des DKP-Sprecherinnenrates über die Unverzichtbarkeit einer kommunistischen v Partei in Deutschland allenfalls für zweitrangig halte. Momentan scheint es mir eher darauf anzukommen, die in der Bundesrepublik zersplitterte Linke zusammenzuführen und somit ein Mindestmaß an politischer Handlungsfähigkeit zu gewährleisten ...

  • Die Zimmerleute drückt es zu Boden

    Nun endlich weiß der sich bisher in sozialer Sicherheit geglaubte DDR-Bürger, daß es mit seinem Land nicht mehr so weitergeht. Der Regierungschef sorgt dafür, daß dem Schrecken ein baldiges Ende beschieden ist. Das scheint gut zu sein — bloß, für wen? Die Herren in den Parteigremien, mit den rotwangigen Gesichtern, den schweißtriefenden Köpfen haben scheinbar vergessen, daß sie einen Wählerauftrag zu erfüllen haben ...

  • Makabre Vorgänge

    Eine bunte Illustrierte breitete kürzlich genüßlich vor ihren Lesern aus, wie ein Mann aus der DDR eine Woche nach dem Ableben seines Vaters, eines Antifaschisten, dessen Orden auf einem Westberliner Trödelmarkt verhökerte. Nun ja, die Orden waren von Ulbricht,. Grotewohl

Seite 3
  • Einheit löst nicht alle Probleme

    Berlin (ND-W. Hübner). Betriebsangelegenheiten und große Politik — in diesem Radius bewegte sich am Dienstag eine Diskussion zwischen dem PDS-Vorsitzenden Gregor Gysi und PDS-Präsidiumsmitglied Klaus Steinitz sowie Gewerkschaftern von Sternradio Berlin, Daß beides nicht eben wenig miteinander zu tun hat, wurde schnell deutlich ...

  • Flucht nach vorn

    Berlin (ND-Galle). Ab 13. August ist es soweit, die Sendeanstalten im Gebiet der zukünftigen fünf Länder beginnen mit der Ausstrahlung ihrer Regionalprogramme. Im Vorabendprogramm vorläufig und nur eine Stunde, aber erkennbar als ein erster deutlicher Schritt weg von dem lange Zeit verfochtenen Konzept, den Deutschen Fernsehfunk (DFF) als dritte öffentlich-rechtliche Anstalt zu erhalten ...

  • OAU will in Liberia militärisch eingreifen

    BanJul/washington/Amsterdam (AP). Der liberianische Rebellenführer Prince Johnson hat mehrere Ausländer in seine Gewalt gebracht. Wie das US-Außenministerium am Montagabend in Washington mitteilte, wurden 14 bis 15 Menschen in einem Hotel in Monrovia als Geiseln genommen und in ein Lager der Rebellen außerhalb der Stadt verschleppt ...

  • Frauen werden in die Armut gedrängt

    Als „völlig unzureichend" bezeichnete die stellvertretende Vorsitzende des DGB Ursula Engelen-Kefer am Montag in Bonn die Vereinbarungen im ersten Entwurf des 2. Staatsvertrages zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern- An die Regierungspolitiker gewandt, forderte sie dazu auf, endlich praktische Schritte für eine echte Chancengleichheit zu gehen ...

  • Rüdersdorfer Zementwerker: Wir lassen uns nicht ungefragt verkuppeln

    Rüdersdorfer Zementwerker rückten am Dienstagvormittag vor das Gebäude der Treuhandstelle in Berlin. Der Grund für diese Aktion: Sie befürchten, un. gefragt verkuppelt zu werden. Mitte letzter Woche schien alles v noch klar. Bis zum 31. Juli hatten westliche Firmen Gelegenheit, ihre Angebote für einen Einstieg in die Rüdersdorfer Zement GmbH auf den Tisch zu legen ...

  • Spur vom Bernsteinzimmer?

    Hamburt (AP/ND-Heilig). Das als ein „achtes Weltwunder" angesehene Bernsteinzimmer der russischen Zaren, das seit 1945, drei Jahre nach dem. Raub durch die faschistische Wehrmacht verschollen ist, wurde möglicherweise auf dem Gebiet der heutigen DDR vergraben. Darauf verwies Innenminister Peter-Michael Diestel am Montag gegenüber dem „Hamburger Abendblatt" ...

  • Mein Vater erschoß Kennedy

    Washington (ADN). Der Mord an US-Präsident John F. Kennedy im November 1963 geht auf das Konto von drei amerikanischen Geheimdienstmitarbeitern. Das erklärte am Montag in Dallas (Texas) ein gewisser Ricky Don White, der zugleich behauptete, sein inzwischen gestorbener Vater habe die zwei tödlichen Schüsse auf Kennedy abgegeben ...

  • Zehntausende nahmen Abschied von Bruno Kreisky

    Wien (AP). Politische Prominenz aus "aller Welt und Zehntausende österreichische Bürger haben am Dienstag in Wien Abschied von dem am Sonntag vor einer Woche verstorbenen ehemaligen Bundeskanzler und führenden Sozialdemokaten Bruno Kreisky genommen. Unter den Trauergästen waren auch der Vorsitzende der ...

  • Bald wieder Botschaften

    Jakarta (ADN). Der indonesische Präsident Suharto und der chinesische Ministerpräsident Li Peng haben am Dienstag in Jakarta ihre offiziellen Gespräche aufgenommen. Der chinesische Gast — es handelt sich um den ersten Besuch eines chinesischen Regierungschefs in Indonesien seit mehr als zwei Jahrzehnten — war am Montagabend mit einem offiziellen Zeremoniell empfangen worden ...

  • Extreme Tamilen im Blutrausch

    Colombo (ADN). Mit einer Brutalität und Intensität, die politische Kommentatoren in Colombo als alarmierend bewerten, sind in den zurückliegenden Tagen die ethnischen Auseinandersetzungen auf Sri Lanka wieder aufgeflammt. Allein zwischen Freitag abend und Montag fanden dabei laut Presseberichten vom Dienstag über 200 Menschen den Tod ...

  • Bulgarien steht vor Wirtschaftskollaps

    Sofia (ADN). Auf beunruhigende Tendenzen der sich verschärfenden Wirtschaftskrise und sozialen Spannungen in Bulgarien hat Ministerpräsident Andrej Lukanow am Dienstag vor dem im Juni neu gewählten Parlament hingewiesen, dem er zugleich die Rücktrittserklärung seines Übergangskabinetts vorlegte. Angesichts ...

  • Harte Fronten zwischen Prag und Berlin

    Frau (ADN). Erwartet schwierig haben sich die Gespräche von DDR-Wirtschaftsminister Gerhard Pohl am Dienstag in Prag gestaltet. Man habe nicht in allen Fragen Übereinstimmung erzielen können, sagte er nach seinen Verhandlungen mit Außenhandelsminister Slavomir Stracar und dem stellvertretenden Wir.tschaftsminister Vaclav Petricek ...

  • Romberg: Festlegung ist nicht akzeptabel

    Berlin (ADN). Der Versuch, „die Interessen der DDR-Bevölkerung in die künftige deutsche Republik hinreichend einzubringen", ist nach Ansicht von DDR-Finanzminister Walter Romberg (SPD) gescheitert. In einem Interview der „taz" äußerte sich Romberg kritisch zum Stand der Verhandlungen über den Einigungsvertrag ...

  • Panzer patrouillieren durch Perus Hauptstadt

    Lima (ADN). Kaum zehn Tage nach der Amtseinfüh->i rung des neuen peruanischen Präsidenten Alberto Fujimori ist die Lage im Lande gespannt. Verstärkt patrouillierten am Montag Panzer durch die Straßen Limas. Nahezu pausenlos überflogen Hub-' schrauber die Hauptstadt. Staatschef Fujimori sagte kurzfristig ...

  • Bonn sieht seine Zukunft schwarz

    Bonn (ADN). Mit einem Umzug des deutschen Parlaments- und Regierungssitzes von Bonn nach Berlin ginge rund ein Drittel aller Arbeitsplätze in der jetzigen Hauptstadtregion verloren. Das teilte Oberstadtdirektor Dieter Diekmann am Dienstag vor Journalisten in Bonn mit. Das Leben von 233 000 Einwohnern in und um die Stadt, so Diekmann, hänge direkt mit dem Parlaments- und Regierungssitz zusammen ...

  • ITi

    DDR kein Billigland für BRD-Agrarhändler

    Berlin (ADN). In die DDR einströmende Großhändler sollten Liquiditätsmängel der Genossenschaften nicht ausnutzen, um billige Geschäfte abzuschließen, mahnte der Parlamentarische Staatssekretär Prof. Dr. Peter Kauffold des DDR-Landwirtschaftsministeriums. Er forderte die Bauern auf, „erst die Preise in der BRD zu prüfen und ihre Ware nicht an den ersten besten Händler zu verkaufen" ...

  • Vier Posträuber gefaßt

    Eberswalde (ADN). Bereits eine halbe Stunde nach ihrer Tat wurden vier jugendliche Posträuber im Bezirk Frankfurt (Oder) von der Volkspolizei gefaßt. Die vermummten Männer hatten am Montag die Postfrau der Gemeinde Liepe im Kreis Eberswalde mit einer Schreckschußpistole zur Herausgabe von 5000 DM gezwungen ...

  • Praktisches zur Altbausanierung

    Dresden (ND-Marbach). Mit der Fachausstellung zur Altbausanierung RENOVA ist die Hamburg Messe und Congren, GmbH bereits zum zweitenmal mit einer bedeutsamen Ausstellung in Dresden. Um drei Leichtbau-Hallenschiffe mit 5000 Quadratmetern wurden dafür die Ausstellungshallen am Fuöikplatz erweitert. Rund 200 Aussteller informieren hier über das praxisorientierte Angebot an Materialien, Ausrüstungen, und Zulieferungen (für Ausbau und Sanierung von Altbauten ...

  • Bombenattentat platzte

    Moskau (AP). In Moskau ist nach einer Meldung der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS durch ein Mißgeschick offenbar ein Anschlag mit einer Autobombe verhindert worden. Bei einer Fahrt im Südwesten der Stadt habe der PKW den Sprengsatz verloren, hieß es. Der Sprengsatz fiel offenbar vom Boden des Fahrzeugs ab, weil die Magneten, an denen sie haftete, den Erschütterungen während der Fahrt nicht standhielten ...

  • Kandidieren REPS trotz Verbots zur Wahl?

    Bonn (ADN). Die Republikaner werden möglicherweise trotz des von der Volkskammer am 5. Februar beschlossenen Betätigungsverbots bei der gesamtdeutschen Wahl auch vauf dem Gebiet der DDR kandidieren dürfen. Eine am Dienstag in Bonn bekannt gewordene „Denkschrift" weist darauf hin, daß dieses Verbot unvereinbar ist mit Artikel 5 des Wahlvertrages ...

  • Golfkonflikt verheißt UdSSR hohe ölgewinne

    Moskau (ADN). Die infolge der irakischen Invasion in Kuweit auf dem Weltmarkt sprunghaft gestiegenen Erdölpreise könnten der Sowjetunion in diesem Jahr 750 Millionen Dollar Zusatzeinnahmen aus ölverkäufen bringen. Diese Angaben machte die in Moskau erscheinende unabhängige Wochenzeitung „Kommersant" unter Berufung auf Experten-' schätzungen ...

  • Wismut erhält Zuschlag

    Chemnitz (ADN). Auf einen Tarifzuschlag von 150 DM für Vollbeschäftigte der SDAG Wismut ab 1. August haben sich Gewerkschaft und Unternehmensleitung in der zweiten Verhandlungsrunde geeinigt, teilte die Tarifkommission der IG Wismut am Dienstag mit. Teilzeitbeschäftigte erhalten den Zuschlag anteilig, Auszubildende 100 DM ...

  • Dialog USA-Vietnam

    Washington (ADN). Die USA und Vietnam haben am Montag nach ihren ersten direkten Gesprächen über eine Lösung des Kambodscha-Konflikts die Fortsetzung des Dialogs vereinbart. Ein Termin wurde jedoch noch nicht festgelegt.

Seite 4
  • In manchen Passagen wie eine Kampfansage an den Norden

    Der erste Bericht, den die Südkommission jetzt nach fast dreijähriger Arbeit vorgelegt hat, zeichnet sich durch einige neue Tendenzen in der Lageeinschätzung für die Dritte Welt aus. Er gibt nicht pauschal und nicht in erster Linie anderen die Schuld an der Misere der meisten Entwicklungsländer. Und ...

  • Warum Benazir Bhutto nach 20 Monaten scheiterte

    In Pakistan ist eine seit Monaten schwelende Krise am Montag offen ausgebrochen. Präsident Ghulam Ishaq Khan hat seine Kompetenz voll ausgeschöpft, das Parlament aufgelöst und Premierministerin Benazir Bhutto samt ihrer ganzen Regierung gefeuert. Bis am 24. Oktober Neuwahlen stattfinden, soll ein Übergangskabinett unter Leitung von Oppositionsführer Ghulam Mustafa Jatoi amtieren ...

  • Doppelt heißer August in Frankreich

    Nach zwei Wochen extremer Hitze um die 40 Grad Celsius im Schatten hatten Millionen Franzosen von den „Hundstagen" die Nase gestrichen voll. Doch obwohl es seit Wochenbeginn ein klein wenig „kühler" ist, scheint der August dennoch ungewohnt heiß zu bleiben, sozial und damit politisch: Bei „Air Inter", der größten Inlar ...

  • ,Die DDR geht von uns

    Aus der Sicht ehemaliger chilenischer Emigranten kommentierte Clodomiro Altneyda, Präsident der Sozialistischen Partei Chiles und designierter Botschafter der Regierung Aylwin in der UdSSR, in einem Beitrag für die Wochenschrift „El Dia Latinoamericano" (Mexiko/Chile) kürzlich den Umbruch in der DDR: In der Nacht vom 1 ...

  • Gorbatschow und Jelzin verordnen Radikalkur

    Von HUGO BRAUN, Moskau Ausgerechnet die erbitterten politischen Gegner von gestern, Gorbatschow und Jelzin, einigten sich auf ein Radikalprogramm für den landesweiten Übergang zur Marktwirtschaft. Schon am vergangenen Wochenende veröffentlichte Gorbatschow eine Präsidialanordnung über die Vorbereitung eines landesweiten Programms zum Übergang auf die Marktwirtschaft als Grundlage für einen Unionsvertrag ...

  • Premiere in Jerusalem

    Von den kriegerischen Entwicklungen in der Golfregion an den Rand der internationalen Aufmerksamkeit gedrängt, hat am Wochenanfang in Jerusalem eine Begegnung stattgefunden, die für den weiteren Weg zur Regelung des Nahostkonflikts wichtig sein dürfte. Im Konferenzsaal eines Hotels trafen 16 israelische Parlamentsabgeordnete von linkszionistischen Parteien mit zwölf führenden Vertretern palästinensischer Organisationen zusammen ...

  • In einem Satz

    HOFFNUNGSLOS ÜBER- FÜLLT sind die beiden Zeltplätze im südwestfranzösischen Ares, die DDR-Touristen kostenloses Campen angeboten hatten. ZWEI TOTE forderte ein Unwetter im spanischen Katalonien, das gleichzeitig einen Waldbrand im Nordwesten Barcelonas löschte, dem 200 Hektar zum Opfer gefallen waren ...

  • Wie weiter mit dem „Haus des Volkes"?

    Bukarest (ADN). Bei einer Umfrage über den zukünftigen Verwendungszweck des unter Ceausescu unvollendet gebliebenen „Haus des Volkes" entschieden sich 94 Prozent der Befragten für die Fortsetzung der Bauarbeiten. Bisher verschlang das Gebäude Milliarden aus dem Staatshaushalt. 80 Prozent der Befragten ...

  • Polens Präsident wird in die USA reisen

    Warschau (ADN). Polens Präsident Wojciech Jaruzelski wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres den USA einen Besuch abstatten. Wie die Nachrichtenagentur PAP am Dienstag meldete, will das Staatsoberhaupt aus Kostengründen seinen Aufenthalt bei der UNO-Vollversammlung mit einem Staatsbesuch in den Vereinigten Staaten verbinden ...

  • IT.

    Ungarn: „Schwarzer Markt" für Munition

    Budapest (ADN). In Ungarn stationierte sowjetische Soldaten haben in der Stadt Kiskunhalas mehrere zerlegte Panzerabwehrraketen vom Typ RPG-7 als Metallschrott an Einwohner verkauft, berichtete am Dienstag die Budapester Presse. Erst ein Schrotthändler merkte, daß es sich bei den Teilen um Munition handelte ...

  • Lenin-Denkmal in Kaunas demontiert

    Vilnius (ADN). Ein Lenin- Denkmal und die Plastik „Vier Kommunarden" sind am Montag in der litauischen Stadt Kaunas abgetragen worden, meldete TASS. Das ZK der KP Litauens und das Bürgerkomitee der Litauischen SSR verurteilten die Beseitigung der Denkmäler als einen „Akt des Vandalismus". Sie verwiesen darauf, daß die Demontage der Denkmäler mit „Duldung des Bürgermeisters von Kaunas und der Regierung der Republik" vorgenommen wurde ...

  • Rumänien: Bank bietet Betrieben mehr Kredite

    Bukarest (ADN). Die rumänische Investitionsbank will künftig privaten Unternehmen und gemischten Gesellschaften größere Unterstützung anbieten. Sie sichere derzeit die Finanzierung von annähernd 80 Prozent aller Investitionen in der rumänischen Wirtschaft, erklärte ihr Präsident, Marian Krishan. Bisher hätten bei ihr über 1500 private Unternehmer Valuta-Konten eröffnet, informiert die rumänische Nachrichtenagentur Rompres ...

  • Ulan-Bator bemüht sich um bessere Luft

    Ulan-Bator (ADN). In der mongolischen Hauptstadt sollen in diesem Jahr erstmals 5000 Tonnen Kohle verkokt und den Haushalten für die Feuerung im Winter zugeteilt werden. Durch die Verfeuerung von Rohkohle lag die Luftverschmutzung sechsmal über der Norm. Mit britischen Firmen wird derzeit über die Errichtung einer Kokerei verhandelt, die jährlich 100 000 Tonnen des nur schwach rauchenden Brennstoffs erzeugen soll ...

  • Kanton Uri lehnt Bonns Regierungsgesuch ab

    Altdorf (AP). Auch der Schweizer Kanton Uri steht dem Gesuch der Bonner Regierung nach einem Transitkorridor für den Schwerverkehr über die Gotthard-Autobahn als Ausweichstrecke für die abgeknickte Inntalbrücke bei Kufstein ablehnend gegenüber. Uri befürchtet „einen starken Anstieg des Verkehrs mit entsprechend verheerenden Schadstoff werten" und einem Verkehrszusammenbruch auf der Gotthard-Autobahn, hieß es ...

  • Nikaraguas Regierung gibt Dollar frei

    Managua (ADN). Jeder Nikaraguaner kann seit Beginn dieser Woche 500 Dollar pro Person in den Wechselstuben des Landes umtauschen, nachdem die nikaraguanische Regierung jetzt den US-Dollar freigegeben und eine Währungsreform angekündigt hat. Am 13. August soll die neue Währung „Gold-Cordoba" mit einem Verhältnis von eins zu eins gegenüber dem Dollar eingeführt werden ...

  • Ahnen-Rettung

    Die Bewohner der zu Chile gehörenden Osterinsel wollen in einer weltweiten Spendenkampagne Geld zur Rettung der einmaligen Ahnensäulen aufbringen. Die riesigen Statuen aus Tuffstein, die Wissenschaftlern noch immer Rätsel aufgeben, werden durch Erosion und Pilsbefall bedroht, aber auch durch Souvenirjäger, die sich Stücke herausschlagen ...

Seite 5
  • Die DDR verabschiedet sich in Salzburg: Festspiele im 70. Jahr ohne großen Pomp

    Noch weht die DDR-Fahne in der Flaggengalerie aller teilnehmenden Länder am Max-Reinhardt- Platz in Salzburg. Eine Tatsache, die vielleicht nur aus der Sicht eines Noch-DDR-Bürgers von Belang ist. Aber man freut sich darüber, signalisiert das doch, daß wiederum Künstler unseres Landes, wie seit Jahren schon, Anteil am Gelingen dieses großen Weltkunstfestes, den Salzburger Festspielen haben ...

  • In der Zeit entstand die Idee vom Theaterhof?

    Ja. Die 68er Diskussionen zeigten — vereinfacht — zwei Lager: Die einen versuchten den Marsch durch die Institutionen, versuchten, an die Macht zu kommen und dann vernünftig links diese auszuüben. Der zweite Weg hieß, an den Nischen unserer Gesellschait alternative Formen auszuprobieren, diese direkt umzusetzen und versuchen, zu überleben ...

  • Unsere Freiheit war eine Narrenfreiheit...

    Bunt in der Stadtlandschaft Berlins lockt seit Anfang Juli ein Zelt, eine bunte Wagenburg. Der „Theaterhof Priessental" gastiert erstmalig in der DDR. Es ist eines der ältesten freien Theaterkollektive der BRD. Zu ihnen gehört der für uns besonders über das Fernsehen bekannte Schauspieler Martin Lüttge (47) ...

  • Querschnittsgelähmter, sensibler Künstler stellt in Bad Elster aus

    Über die große „Heerstraße" — Autobahn Chemnitz/Hof/Nürnberg — zieht seit Wochen eine aus dem Sächsischen kommende Autokarawane. Sie zählt täglich nach Tausenden Fahrzeugen und ergießt sich ins Fränkische. Dort kaufen die Sachsen bei Aldi, Hertie oder Quelle wohlfeiler ein als im heimischen Konsum. In der Nähe des Karawanenweges liegt das weltbekannte Bad Elster ...

  • KARIN FREITAG

    HAVEL-TAGE. Vaclav-Havel- Tage sind vom 8. bis zum 15. September in Erfurt angekündigt. Zum Auftakt wird „Sanierung" als DDR-Erstaufführung gezeigt. Käthe Reichel vom Deutschen Theater Berlin wird zu einer Lesung von Havel-Texten erwartet. LITERATURPREIS. Die Jürgen- ' Ponto-Stiftung hat Uhren Literaturförderpreis /1990 der DDR- Schriftstellerin Barbara Köhler für ihre ersten Lyrikmanuskripte zuerkannt ...

  • Berliner Festtage: Ensembles mußten ausgeladen werden

    Berlin (ADN/ND). ©ie diesjährigen Berliner Festtage des Theaters und der Musik (28. September bis 14. Oktober) müssen ihr Programm reduzieren. Wegen finanzieller Kürzungen durch den Magistrat, die dem Veranstalter erst vor wenigen Tagen brieflich mitgeteilt worden sind, können 16 der angekündigten Gastspiele nicht stattfinden, darunter das des weltberühmten Moskauer Taganka-Theaters ...

  • Meinen Sie das bildlich?

    Nein, wir sind tatsächlich für acht Wochen in die Sahara gefahren. Und abends haben wir am Feuer zusammengesessen und uns unsere Kindheiten erzählt. Es ist unsere Arbeitsmethode, daß jeder seine Erfahrungen einbringt, daraus entstehen unsere Geschichten, hier fanden wir das Thema „Kindererziehung". Aber •„Rattenfänger" geht weit über das Thema Kindererziehung hinaus ...

  • WERNER KLIER

    Glücks. Die Chance hätte darin bestanden zu zeigen, wie sich einzelne, trotz der Bedrängnis, die Fähigkeit zu menschlichen Gefühlen bewahrt haben. Aber dazu hätte es intensiver, auf Individualität der Figuren zielender Personenregie bedurft. Statt dessen dominiert statistisches Rampensingen. Der Gipfel, das Duett Leonore-Floristan „O namen-, namenlose Freude" ...

  • Welche Stücke spielen Sie?

    Unsere Stücke entwickeln wir selbst. Die Stoffe sind deutschen Sagen und Mythen entlehnt, manchmal Grundstrukturen aus klassischen Werken. Aber alle Ausgangspunkte haben direkten Bezug zu unserer Geschichte. Ein Beispiel, bei unserer ersten Gruppeninszemerung suchten wir nach unseren Ursprüngen und kamen so auf die „Nibelungen", ergänzt durch die „Edda" ...

Seite 6
  • Konzept: Dezentral, kommunal und europäisch

    Bei den derzeitigen. Diskussionen um die Zukunft der DDR-Energiewirtschaft vertritt das Wirtschaftsministerium den Standpunkt, „die Elektrizitäts- und Gaswirtschaft in drei Ebenen zu strukturieren", erklärte Jochen Jacobi, Leiter der Unterabteilung einheimische Rohstoffe, Energie und Umwelt im Wirtschaftsministerium in einem ND- Gespräch ...

  • Haltbare Milch im Karton aus Magdeburg und Erfurt

    Milch soll auch weiterhin müde Männer munter machen. Das heißt, sie muß an den Mann, oder besser an die Familien, kommen und darf nicht als Viehfutter verkommen; wie es in mancher LPG aus blanker Not geschah. Mehr und mehr sorgen jetzt Kooperationsverträge zwischen Molkereien in der DDR und der BRD dafür, daß die einheimische Milch zu schmackhaften, gesunden Produkten, modern und ansehnlich verpackt, verarbeitet wird ...

  • Taxitarife

    Die Taxipreise für die DDR STADTFAHRTEN

    Weit vorgeprellt, konnten die Hermsdorfer angesehene BRD- Partner wie die Kienbaum-Personalberatungsgesellschaft und die Deutsche Bank für sich gewinnen. Schritt für Schritt und< trotz mancher Rückschläge, zügig, wurde das Projekt angegangen. Die radikale Einstellung unrentabler Fertigungen und erste Rationalisierungen — geplant waren 750 Kündigungen, den Betrieb verlassen mußten bisher 300 Kollegen — ermöglichten schon im ersten Halbjahr wieder die ErwirtscÄaftung von Gewinn ...

  • Durststrecke für Gastronomen

    Dieser T«ge fing eine aufwendige Infonnatlonstour der tastgewerblichen Verbinde beider deutscher Staaten, bei der 50 DDR-StSdte angefahren wurden, zu Ende. Wie ist die Situation der Gastronomie in der DDR? Auf unserer jüngsten Sitzung der Präsidenten der Landesverbände der Gastronomen wurden sehr unterschiedliche Ergebnisse genannt ...

  • Der „Wagen66 kommt teuer

    Nach einer „Verordnung über die Pflichtversicherung für Kraftfahrzeughalter", die am 1. August 1990 verabschiedet wurde und in Kürze in Kraft treten solll, können Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherungen auf vertraglicher Basis bei einem Versicherer nach eigener Wahl abgeschlossen werden. Versicherungsverträge, die vor Inkrafttreten der Verordnung abgeschlossen wurden, laufen zum Jahresende aus, ohne daß es einer Kündigung bedarf ...

  • Kurz

    BENZINPREISE. An den DDR- Tankstellen ist noch in dieser Woche mit höheren Benzinpreisen zu rechnen. Am Dienstag erklärte der Leiter des Tankstellengeschäfts der Minol AG, Wolfgang Richter, daß sich Minol wie andere Mineralölgesellschaften den jüngsten Entwicklungen auf dem Weltmarkt anpassen müsse. Esso setzte in der BRD als erste große Mineralölgesellschaft den Literpreis an den Tankstellen für alle Sorten um sechs Pfennig herauf ...

  • UdSSR auf Partnersuche

    Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zu ausländischen Firmen und Suche nach neuen Partnern vor allem auf dem Markt der bald vereinigten beiden deutschen Staaten, dessen Anforderungen merklich gestiegen sind — so charakterisierte der Direktor der sowjetischen Exposition. Wladimir Labsind, das Ziel der sowjetischen Aussteller an der diesjährigen Herbstmesse in Leipzig ...

  • Vom Kombinat zum Konzern in 180 Tagen ?

    Die Namensänderung macht es nicht - statt VEB Kombinat Keramische Werke Hermsdorf nun Keramische Werke Hermsdorf- Tridelta AG. Man wandle die Mitglieder sozialistischer Brigaden in Arbeitnehmer, profiliere einen dynamischen Generaldirektor zum Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden — fertig ist der ...

  • Die Pommes-Republik

    in krisenschwerer Zeit endlich einmal frohe Kunde für die Bauern hierzulande. Hilfe kündigt sich an. Nicht etwa aus dem Karlshorster Landwirtschaftsministerium, nein, der Minister muß gerade Grundsteine legen. Sie kommt, zumindest im ersten Augenblick überraschend, von ganz anderer Seite. Sein Schlemmerherz für die ostdeutschen Bauern hat Fast-/ood-Kinsr McDonald entdeckt ...

  • Radeln mit Kind

    Weit über die Hälfte der von der STIFTUNG WARENTEST jüngst geprüften Kindersitze für Fahrräder sind unbrauchbar. 13 von 21 Modellen benoteten die Prüfer wegen gravierender Mängel in der Sicherheit und im Material mit „mangelhaft" oder gar „sehr mangelhaft". Hauptkritikpunkt der Tester: Bei sehr vielen Sitzen sind die Kinderfüße nicht ausreichend geschützt ...

  • Firmendaten

    Auf 400 Seiten soll das „1. Gewerbe- und Industrieverzeichnis der DDR" über 20 000 DDR-Firmen nach Branchen geordnet mit den wichtigsten Daten vorstellen und damit interessierten Unternehmen eine gute Basis für die Marktarbeit bieten. Der Daten- Info-Service, Köln, will das Adreßbuch zum Preis von 48 DM im Oktober herausgeben ...

  • Außenhändler

    Für den Herbst offeriert das Weiterbildungszentrum Außenwirtschaft der Hochschule für Ökonomie Berlin Qualifizierungslehrgänge, Tagesseminare und postgraduale Studien für Mitarbeiter und Führungskräfte im Bereich Marketing/Vertrieb. Angeboten werden u. a. ein zehnwöchiges postgraduales Studium „Außenhandel" mit Fachabschluß für Vertriebsingenieure, einen vierwöchigen Lehrgang „kommerzielle Außenhandelstätigkeit" und ein Lehrgang „Euromarketing" ...

  • FERNFAHRTEN

    je km (Rückfahrt- darf mitgerechnet werden) 1,00 DM Wartezeit je begonnene 10 Minuten 1,00 DM Die Taxipreise für Berlin Grundgebühr 3,40 DM Leeranfahrt 1,00 DM je km 1,69 DM AB STADTGRENZE (Fernfahrt) je km 2,00 DM Wartezeit je Minute 0,35 DM U. a. für Vorbestellungen, Gepäck' nachts, sonn- und feiertags sind Zuschläge zu zahlen ...

Seite 7
  • Neuköllner Frauenfrühstück nimmt Angst vor Fußangeln

    Der alte Spruch, daß kein Reporter bei einer Antwort auf seine Frage schamrot werden dürfe, macht mir zu schaffen: Wie konnte ich denn die Vermutung äußern, daß Ostberliner Frauen, die sich in Westberlin nach Chancen für eine Arbeit und für ein berufliches Vorankommen erkundigen, wohl vor aHem den satten ...

  • Langer Tag, viele, Beschlüsse und ein strittiger Punkt

    Es war ein Mammutprogramm, das die beiden Berliner Stadtregierungen am Dienstag teils in gemeinsamer, teils in getrennter Tagung absolvierten. Der brisanteste Punkt: Die Frage der Betriebsgenehmigung für den Forschungsreaktor des Hahn-Meltner-Instituts — die rot-grüne Senatskoalition droht daran zu zerbrechen ...

  • PDS und SPD erteilen Wahltaktik eine Absage

    (ND). Die Fraktionen von PDS und SPD in der Berliner Stadtverordnetenversammlung haben sich am Dienstag in Erklärungen gegen den CDU-Vorschlag ausgesprochen, die Wahlen auf den 14. Oktober vorzuverlegen. „Den erneuten Versuch von regierungstragenden Kräften, den ordnungsgemäßen Austrag der Wahlen am 2 ...

  • Zirkus um die' sechs Eichen ■

    Da jagt einer seine neue Honda mit fast 80 Sachen über die für „50" zugelassene Schönhauser Allee — wer wird denn da kleinlich auf die Straßenverkehrsordnung pochen ? Da lagern diverse Autoruinen an Straßenrändern — aber deshalb gleich nach der Stadtordnung rufen? Da werden im FEZ-Park Wuhlheide sechs Eichen gefällt — muß denn sowas noch genehmigt werden? Drei Beispiele, aus dem Leben gegriffen ...

  • Setzen Landwirte aufs richtige Pferd?

    (ADN). In einem Reiterhof sehen Bauern in Hönow vor den Toren Berlins eine Chance für die Zukunft. Die Gründung einer entsprechenden GmbH im April sei der Anfang, den Ort zu einem Touristikzentrum auszubauen, sagte der .geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens, Otto Prenzel. Die Landwirte rechnen damit, daß die Nutzviehhaltung in der Gemeinde auf Dauer keine Daseinsberechtigung mehr hat ...

  • Berlin tanzt ums Hohe Haus

    (ND-Audersch). Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Nein, nicht von der Sondersitzung der Volkskammer ist hier die Rede, sondern von der Gesamtberliner Tanzparty, für die auf dem Marx- Engels-Platz neun Bühnen aufgebaut werden. Vor und im Palast der Republik soll es von Donnerstag bis Sonntag eine Super- Sommerfete geben, die ihresgleichen sucht ...

  • Vorsicht beim Einsatz ' von Säuglingsnahrung

    Die Magistratsverwaltung für Gesundheit mahnt zur Vorsicht beim Verabreichen von Vitamin-D-haltiger Säuglingsnahrung westlicher Produktion. Beim Kauf von Säuglingsnahrung soll unbedingt darauf geachtet werden, ob diese Vitamin-D-frei ist. DDR-Säuglingsnahrung wird ohne Zusatz von Vitamin D hergestellt ...

  • In Westberlin 85 000 ohne Job

    (ADN/ND). In Westberlin waren Ende Juli 85 566 Arbeitslose offiziell registriert, das sind rund 800 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote verringerte sich' von 9,0 auf 8,9 Prozent. Rund 9000 Menschen oder 10,6 Prozent der Gesamtarbeitslosenzahl waren Übersiedler aus der DDR. Im Monat zuvor waren es noch 700 mehr ...

  • Brandenburger Tor e. V. wurde gegründet

    Porta pacis — Brandenburger Tor e. V. bereichert die Berliner Vereinslandschaft. Das geht aus einer Pressemitteilung des Vorstandes vom Dienstag hervor. Porta pacia versteht sich als Arbeitskreis für alle Personen, die sich dem Friedensgedanken im nationalen und europäischen Sinne verpflichtet fühlen ...

  • „Ausbrecher-König" wieder hinter Gittern

    Westberlins „Ausbrecher-König" Eckehard Lehmann ist wieder hinter Gittern. Er wurde in Moabit wegen räuberischer Erpressung, Körperverletzung und Nötigung-schuldig gesprochen. Die Strafe von vier Jahren und fünf Monaten umfaßt auch eine rechtskräftige Verurteilung aus dem Vorjahr. Der 43jährige Angeklagte hat rund 20 Jahre seines Lebens gesessen ...

  • Zigarettengeschäft am Zoll vorbei

    Das illegale Geschäft mit unverzollten Zigaretten floriert \jn Westberlin auch nach Schließung des sogenannten Polenmarktes am Reichpietschufer. Im August kam es deshalb nach Angaben des Westberliner Zollfahndungsamtes bislang zu 55 vorläufigen Festnahmen. Gehandelt werde vor allem in S-Bahnhöfen und auf dem Gelände vor dem ehemaJ ligen Polenmarkt ...

  • Ostberliner Lehrlinge müssen erfaßt werden

    Ostberlins angehende und in der Ausbildung befindliche Lehrlinge müssen statistisch erfaßt werden. Im Zusammenhang mit der Einführung des Berufsausbildungsgesetzes der BRD in der DDR per 1. September macht sich zur Neugründung von Lehrverhältnissen und zur Veränderung von bestehenden Ausbildungsverträgen eine standardisierte Eintragung erforderlich ...

  • Bergmann-Borsig stellt Unfallhergang richtig

    Das Ostberliner Unternehmen Bergmann-Borsig hat am Dienstag dementiert, daß — wie von der Polizei am Vortag irrtümlich gemeldet — eine von der Firma produzierte Turbine in einen schweren Transportunfall verwickelt war. In der Stralauer Allee/Ecke Elsenstraße (Stadtbezirk Friedrichshain) war am Montag in einer Kurve ein 20 Tonnen schweres Aggregat auf einem Tieflader verrutscht und auf die Fahrbahn gefallen ...

  • Frau vergewaltigt

    In ihrer Wohnung in der Gürtelstraße (Prenzlauer Berg) wurde eine 47jährige Frau vergewaltigt. Der unbekannte, etwa 45jährige Täter südländischen Typs hatte an der Wohnungstür geklingelt und Teppiche zum Verkauf angeboten. Nachdem sich die Frau energisch weigerte, etwas abzukaufen, vergriff sich der Mann an ihr ...

  • POLIZEINACHRICHTEN Raubüberfall

    Mit einer Gaspistole verschafften sich am Montag zwei Unbekannte gegen 20.30 Uhr gewaltsamen Zugang zu einer Wohnung in der Friedrichshainer Mühsamstraße. Die 17jährige Tochter hatte auf das Klingeln geöffnet. Aus dem Schlafzimmer entwendeten die mit Damenstrümpfen maskierten, unter Alkoholeinfluß stehenden Täter 5000 DM ...

  • Tote im D-Zug

    In einem Abteil des D 574 Chemnitz-Berlin ist am Dienstag gegen 14.15 Uhr eine bisher unbekannte weibliche Leiche im Alter von ca. 35 Jahren aufgefunden worden. Nach Mitteilung der Polizei in Chemnitz handelt es sich um ein Tötungsverbrechen.

Seite 8
  • Berliner starten im September das Pilotprojekt

    Die Bereitschaft zur Anpassung, eine schon in der DDR-Vergangenheit überaus „nützliche" Haltung, scheint nach dem Ende dar im Herbst '89 verbreiteten Hoffnung auf einen wirklich demokratischen und humanen Sozialismus wieder fröhlich Urständ zu feiern. Und es ist auch diesmal weniger persönliches Ungenügen als vielmehr das System ...

  • Berufsbildungsnotstand — IG Metall reagiert mit 12-Punkte-Programm

    Einen Fonds zur Finanzierung der Berufsbildung in der DDR bat die IG Metall gefordert. Der Vorschlag ist Teil eines 12- Funkte-Sofortprogramms, über das IG-Metall-Vorstandsmitglied Karlheinz Hiesinger auf einer Pressekonferenz in Berlin informierte. Faktisch über Nacht habe die Volkskammer1 ein neues Berufsausbildungssystem für die DDR beschlossen, das dem der BRD gleichkommt ...

  • Pädagogen stellten Schulkonzepte vor

    Wie weiter mit den allgemeinbildenden Schulen in den Ländern der DDR? Diese Frage beschäftigt Eltern, Pädagogen sowie Schüler in zunehmendem Maße. Und überall im Lande haben sich Initiativen und Arbeitsgruppen zusammengetan, um nach Lösungen der anstehenden Probleme zu suchen. Über 200 Schulen haben ...

  • Im Müllgeschäft

    Da haben wir den Müll! Bislang eher ein kleineres Problem, rollt nun. von West nach Ost eine Konsum- und Verpackungslawine. Und der verpackte Wohlstand hat sein Gewicht. In der Bundesrepublik fallen im Jahr rund 3,9 Millionen Tonnen Verpakkungsmüll an; 14 Millionen Tonnen Hausmüll — von Glas über Papier bis Metall - sind es insgesamt ...

  • G

    ELESEN Streitbar

    Seit Mitte 1988 erscheint in Osnabrück die Vierteljahreszeitschrift „HINTERGRUND" — marxistische Zeitschrift für Gesellschaftstheorie und Politik. Neben der Analyse des Gegenwartskapitalismus sowie der Perspektiven der Linkskräfte in der BRD und Westeuropa bilden die Entwicklung der Gesellschaftswissenschaften in der Sowjetunion seit der Perestrojka (Arbeiten von A ...

  • Bärenklau: Bevor die Ausbildung von Tourismus~Fachivirten beginnt

    Wenn im September das neue Studienjahr beginnt wird in Bärenklau nahe Oranienburg eine Fachschule für Tourismus eröffnet. Sie bietet einen Abschluß als Fachwirt für Tourismus, eine Qualifikation für das mittlere Management. Ein Beruf mit Zukunft? Allemal. Denn das Fremdenverkehrswesen auf dem Gebiet der DDR wird in Zukunft mehr Leute vom Fach brauchen ...

  • JÜRGEN

    Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit hat der Marxistische Studentinnenbund Spartakus am 23-/24. Juni auf einem außerordentlichen Bundeskongreß seine Auflösung beschlossen. Eingebettet in die tiefe Krise der linken Studentinnenbewegung insgesamt, wurde damit in Münster der Schlußstrich unter eine über 20jährige Entwicklung gezogen ...

  • Informatikausbildung in IBM-Computerzentren

    Chemnitz (ND-Wendekamm). An der Technischen Universität Chemnitz wurde jetzt das erste von der IBM Deutschland GmbH Stuttgart ausgestattete und in Zusammenarbeit mit der Technischen Bildungsstätte entwickelte PC-Aüsbildungs- und Beratungszentrum übergeben. Es umfaßt zwölf der gegenwärtig modernsten Personalcomputer vom Typ IBM PS/2 - ebenso wie die mit bereitgestellte Vernetzungs-Software noch bis zum 2 ...

  • Im Kursprogramm: Lyrik, Dramatik und Politologie

    Rostock (ND). Zum diesjährigen Internationalen Hochschulferienkurs für Germanistik — es ist der 24. an der Universität Rostock - sind 158 Teilnehmer aus 23 Ländern angereist. Sie kommen aus ganz Europa, aber auch aus Kuba, den USA, Kanada und Japan. Der dreiwöchige Kurs bietet für die fachwissenschaftliche Weiterbildung nach den täglichen Sprach- und Phonetikübungen auch Seminare und Vorlesungen an, die sich in jeweils vier bis sechs Lehrveranstaltungen z ...

  • ohne Chance

    chem Mitgliederschwund einherging und sich in den letzten Monaten zu einem „rapiden Verfallspvozeß" verdichtete, wie es in der Beschlußvorlage zur Auflösung heißt. Nach Auskünften von Heike Held, Sprecherin des MSB, betrug der Mitgliederstand zuletzt nur noch 800 Mitglieder — überwiegend inaktive „Karteileichen" '- bei lediglich noch! zehn arbeitenden Gruppen ...

  • Arbeitsgemeinschaft für neue Unterrichtsfächer

    Berlin (ND). Gestützt auf Orientierungen des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft zur Verstärkung der lebenskundlichen, ethischen und religionskundlichen Bildung in der Schule, hat sich in Berlin eine Arbeitsgemeinschaft konstituiert, die über Vorschläge für entsprechende neue Unterrichtsfächer sachkundig beraten soll ...

  • Erste öko-Datenbank Österreichs

    Wien (ADN). Die erste Öko-Datenbank Österreichs hat ihren Betrieb aufgenommen. Bereits in der Anfangsphase sind in dem Computer-Register rund 20 000 Einzeleinrichtungen „grüner Branchen-Adressen" jeder Art gespeichert, berichtet APA. Die elektronische Datensammlung ermögliche vor allem ein gezieltes Marketing für umweltverträgliche Produkte und Technologien ...

  • Fortbildungsangebot zu Medienfragen

    Potsdam (ND). Unter dem Motto „Mit Medien leben, mit Medien lernen" unterbreitet das Institut für Medienpädagogik der Päd, agogfcchen Hochschule Potsdam ein Fortbildungsangebot. Die eintägigen Veranstaltungen iür Pädagogen sind auf bestimmte Fächer oder Stufen zugeschnitten, so am 28. 8. Gesellschaftskunde und Naturwissenschaften, am 29 ...

  • Studienkombination

    Leipzig (ND-Richter). Studenten der Sektion Journalistik der Leipziger Karl-Marx-Universität können ab September durch ein Zusatzstudium an der DHfK auch eine spezifische Sportausbildung erhalten. Umgekehrt besteht dann auch für Studierende der DHfK die Möglichkeit. Journalistik als Nebenfach zu belegen ...

Seite 9
  • Kapitel 6 Vorteile und Nachteile einer schnellen Vereinigung

    Die Einführung der Währungsunion und die Abschaffung der Grenzkontrollen haben im Bereich zwischenmenschlicher Beziehungen bereits den Stand einer Vereinigung erreicht. Wie in Kapitel 4 erwähnt, können Verwandte und Freunde aus Ost und West ohne iegliche Einschränkung sich gegenseitig besuchen. Die DDR-Bürger sind auch von sämtlichen anderen Beschränkungen befreit ...

  • Solidaritätsbeitrag

    Wann endlich bringen unsere Politiker den Mut auf, ein solches Opfer der Bevölkerung als notwendigen Solidaritätsbeitrag zu erklären?! Informiert über das „Warum" eines Lastenausgleichs II, wird der Wähler seiner Partei nicht davonlaufen. Im übrigen gab es in wichtigen Fragen von nationaler Bedeutung in der Vergangenheit durchaus einen Konsens aller Demokraten ...

  • Kapitel 4: Souveränität der DDR

    Für alle in den Abschnitten II bis IV dargestellten Möglichkeiten, optimale Weichenstellungen zu vollziehen, braucht die DDR unbedingt den Fortbestand eigener Hoheitsrechte. Die Bestimmungen des Staatsvertrages enthalten — gottlob — keinen Termin der Vereinigung. Die. vage Formulierung aus Absatz 4 der Präambel (jegliche Terminangabe fehlt) ist ohne Relevanz ...

  • Zustimmung oder Ablehnung

    Sagen bei dem geschilderten Procedere und bei diesem Zeitablauf beide Partner ja, dann wird die Wiederaufnahme der Ehebeziehung harmonisch verlaufen; andernfalls ist es für beide Seiten besser, daß es bei guter Nachbarschaft oder enger Freundschaft bleibt. Deutsche und Österreicher waren in der Vergangenheit unter unterschiedlichen Vorzeichen immer schon einmal „vereinigt", Sie leben heute problemlos nebeneinander, nicht verheiratet, aber eng befreundet ...

  • b) Die Macht der Lobbyisten!

    Sie ist nicht meßbar, sondern eine Summenformel aus Kapital, Steueraufkommen, persönlichen Beziehungen, Bindungen verschiedener Art und Wählerstimmen, die dahinterstehen oder von den Politikern dahinter vermutet werden. Der Einfluß der Lobbyisten auf politische Entscheidungen ist nicht genau zu ermitteln, er ist jedenfalls riesengroß und allgegenwärtig ...

  • Währungsunion für beide Seiten unverzichtbar

    Die Währungsunion war auf Grund der gefallenen Mauer unverzichtbar. Dies gilt übrigens für beide Seiten! Wäre die Währungsunion nicht gekommen, dann wäre die DDK wegen des Massen-Exodus verblutet; gleichzeitig aber das „Boot Bundesrepublik" wegen Überfüllung gesunken. Der Wohnungsmarkt bei uns ist in seinen Möglichkeiten erschöpft ...

  • Hilfe zur Selbsthilfe

    Der Lastenausgleich II muß erkennbar die Abgeltung eines moralischen Anspruchs ohne Almosencharakter sein! Die Hilfe darf nicht mit der Forderung verbunden werden, sich dem Diktat Bonns zu unterwerfen. Der Lastenausgleich II muß. Hilfe ztir Selbsthilfe sein und es der DDR ermöglichen, durch richtige ...

  • Zeitpunkt der Vereinigung

    Um überhaupt eine Chance des wirtschaftlichen Gleichstandes zu erhalten, benötigt die DDR einen Zeitraum von zumindest fünf Jahren vor ihrer Vereinigung mit der dominant größeren Bundesrepublik. Sie braucht in dieser Zeit den Lastenausgleich II und sie braucht Verhandlungen, die mit Ruhe, Gelassenheit und mit Pairness (anstelle von Diktat) geführt werden, Verhandlungen zwischen zwei ungleich großen, aber gleichberechtigten Partnern und nicht etwa zwischen Fürst und Vasall ...

  • a) Schwerfälligkeit des Verfahrens und Paragraphen-Dschungel

    In den fünfziger Jahren, den Aufbruch-Jahren der Bundesrepublik, war die Schar der Beamten noch klein und dfe Zahl der Bestimmungen maßvoll. Heute sind beide Bereiche nicht mehr überschaubar und verzögern geplante Bauvorhaben und/ oder sonstige Genehmigungsverfahren teilweise in unerträglichem Maße. Für die „Aufholjagd" in der DDR aber wäre dies Gift ...

  • Alternative Finanzierung ohne Steuererhöhung

    Die Höhe des Lastenausgleichs II sollte in der Bundesrepublik akzeptiert werden. Für seine Finanzierung dagegen stellt das gewählte Beispiel natürlich nur eine von vielen Variationsmöglichkeiten dar. Denkbar wäre z. ,B. auch, auf Steuererhöhungen zu verzichten und statt dessen den Verteidigungshaushalt ...

  • Junktim nicht zulässig

    Es gibt viele Möglichkeiten der Finanzierung! Entscheidend ist nur, daß die moralische Verpflichtung zum Schadensausgleich schnell, großzügig und ohne Junktim — also ohne Verknüpfung von mehreren Verträgen — anerkannt sowie das entsprechende Hilfsprogramm in Gang gesetzt wird! Sollte jedoch dieses Hilfsprogramm ...

  • Volksabstimmung vor der endgültigen Vereinigung

    Die Vereinigung beider deutscher Staaten ist nicht die Vereinigung zweier Regierungsmannschaf tei, auch nicht die Verbrüderung zweier Parlamente. Es ist ein so einschneidender Vorgang, daß er von der Bevölkerung als dem eigentlichen Souverän in direkter Abstimmung entschieden werden sollte. Bisher gibt es noch keine Legitimation der Politik für die Vereinigung ...

  • Kapitel 5: Voraussetzungen der Einheit

    Die DDR hat einen Zahlungsanspruch in der Größenordnung von 500 Milliarden DM, und zwar ohne Junktim. Sie muß diesen Anspruch gegen die Bundesrepublik einklagen! Da der Anspruch aber nicht juristisch, sondern „nur" moralisch begründet ist, kann sie die Klage weder vor dem Internationalen Gerichtshof ii* Den Haag noch vor dem Europäischen Gerichtshof erheben ...

  • Die Deutsche Vereinigung

    Zur Vermeidung von Steuererhöhungen wäre auch eine stärkere als die bisher vorgesehene Neuverschuldung zugunsten der Vereinigung bzw. zugunsten des Lastenausgleichs II denkbar und vertretbar! Die Stabilität der DM ist — wenn überhaupt — eher durch eine sich möglicherweise überhitzende Konjunktur gefährdet als durch eine zweckgebundene Erhöhung der Neuverschuldung ...

  • c) Das „Schielen' der Politiker zur Wählermehrheit

    Nicht nur den ständigen Aktivitäten und Einflußnahmen der Lobby sind die „armen" Politiker ausgesetzt, da gibt es auch noch den lästigen Faktor der „nächsten Wahl", die bekanntlich ganz bestimmt kommt. Optimale Weichenstellungen in der DDR-Wirtschaft und die damit verbundenen schnellen Wachstumsraten könnten der schon erwähnten Majorität der „80 Prozent-Mehrheit" mißfallen oder gar unheimlich werden ...

  • Verwendung der Gelder

    Der Lastenausgleich II in Höhe von 100 Milliarden DM pro Jahr sollte in den Jahren 1991 bis 1995 gezahlt werden und dafür eingesetzt werden, die Lösung der Hauptprobleme in der DDR zu erleichtern, insbesondere z. B. In folgenden Bereichen: — Verbesserung der Infrastruktur (Kommunikation, Straße, Schiene, Modernisierung von Krankenhäusern usw ...

  • Vereinigung — eine zentrale Frage

    Die Frage der Vereinigung ist ein zentrales .Einzelproblem mit gravierenden Auswirkungen für die Bevölkerung, sie darf nicht zum Bestandteil von Paketangeboten der Parteien degradiert werden. Sie muß zum richtigen Zeitpunkt von ider Bevölkerung in Ost und West als jeweiligem Souverän in direkter Abstimmung entschieden werden ...

Seite 12
  • Ki

    JJRZ

    Die beiden 19jthrigen Schweriner Michael Koch/Stephan Teuerkauf gewannen auf dem Segelrevier vor Athen den Junioren-Weltmeistertitel in der 470er. Klasse. Im Feld der Boote aus 13 Ländern kamen die Schweriner zu zwei Tageserfolgen in den insgesamt fünf Wettfahrten. Auf Grund der Fusion des FSV Bohlen und des FC Grün-Weiß Leipzig zum FC Sachsen Leipzig 1990 ergeben sich folgende Veränderungen in der 1 ...

  • Preisfrage: Wer ärgert die Bayern ?

    Die Erholungspause war kurz. Am 8. Juli feierte die BRD-Auswahl den Triumph bei der Fußball-WM. Heute nun beginnt mit dem Spiel Borussia Dortmund gegen VfB Stuttgart die Bundesligasaison im Lande des Weltmeisters. Morgen folgt im Berliner Olympiastadion die Partie' Hertha BSC-St. Pauli, und am Sonnabend stehen dann die restlichen sieben Spiele der 18 Klubs umfassenden ersten Liga an ...

  • Wechsel und Ablösesummen

    Im Vorfeld der Bundesligasaison drehte sich das Kauf- und Verkaufskarussell vehement. Hier ein Überblick über die Wechsel und über die Summen. BAYERN MÜNCHEN: Zu: Laudrup (Uerdingen/6 Millionen DM), Effenberg (Mönchengladbach/4,1 Mio), Sternkopf (KSC/3,2 Mio). Ab: Flick (Köln/1,77 Mio). 1. FC KÖLN: Zu: Flick (München/1,77 Mio), Fuchs (Düsseldorf/1,7 Mio), Bannach (Wattenscheid/940000), Andersen (Anderlecht/3,5 Mio) ...

  • Kanuslalom aus Versenkung aufgetaucht

    Erfurt (ADN/ND). Die Kanuslalom-Spezialisten der DDR sind aus der Versenkung aufgetaucht. Fast sensationell erschienen in der Vorwoche das Canadier-Tandem Berro/Trummer aus Zeitz und die Erfurterin Kordula Striepecke an der Spitze der internationalen Konkurrenz von Mezzana. Die ersten DDR-Siege auf westlichen ...

  • Junioren nach Plowdiw

    Berlin (ADN/ND). Ein Mammuttreffen der besteh Nachwuchs- Leichtathleten kündigt sich für die 3. Junioren-Weltmeisterschaften an, die am Mittwoch in Plowdiw beginnen und bis zum Sonntag dauern. Rund 1000 Sportler aus etwa 100 Ländern waren bereits am .Dienstag in der bulgarischen Stadt eingetroffen, darunter auch „Exoten" aus Angola, Burkina Faso und Saint Vincent ...

  • DTSB-Präsidium beschloß weitere Einsparmaßnahmen

    Berlin (ADN/ND). Auf einer außerordentlichen Tagung des Präsidiums und der Geschäftsführung des DTSB wurden am Dienstag Maßnahmen zum Einsatz der finanziellen Mittel für den DDR-Sport im zweiten Halbjahr 1990 beschlossen. Die erneute dramatische Kürzung um 33 Prozent auf 103 Millionen D- Mark zwinge zu ernsten Konsequenzen, erklärte DTSB-Sprecher Werner Neumann ...

  • Landessportbünde brauchen Hilfe

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Die Entwicklung der künftigen Landessportbünde in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Brandenburg wird nur schleppend und unzureichend vorangehen, wenn es keine gezielte und fachlich ausgerichtete Hilfe aus der Bundesrepublik sowie keine Anschubfinanzierung gibt ...

  • Goetze Fünfter bei „Region-Auftakt

    Gundelfingen (ADN). Der Spanier Jose-Luis Arrieta eroberte sich am Montagabend zum Auftakt der Regio-Tour für Radamateure das Gelbe Trikot des Spitzenreiters. Er gewann beim Prolog ein Ausscheidungsfahren in Gundelfingen (BRD) vor dem Italiener Mario Marzoni und Manfred Otto (BRD). Der Gröditzer Martin Goetze belegte den fünften Platz ...

  • NOK-Vertreter berieten

    Baden-Baden (ADN/IND). Struktur- und Personalfragen Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Vereinigung berieten Vertreter der beiden deutschen Nationalen Olympischen Komitees am Dienstag in BadernBaden. Die DDR-Seite war durch den Präsidenten Prof. Dr. Dr. Joachim Weiskopf und Generalsekretär Wolfgang Gitter vertreten ...

Seite
Nun Mehrheit für raschen Beitritt Gemeinnützige66 fordert zehnfache Miete DDR-Arbeitslosenzahl verdoppelt, BRD erlebt Beschäftigungsboom Bush schickt Truppen nach Saudi-Arabien ANC gibt bewaffneten Kampf auf — Frieden am Kap? # Die Brisanz des Einigungsvertrages wird in den Klammern deutlich # Warum Pakistans „BB" scheiterte # Der Schauspieler Martin Lüttge über sich und den „Theaterhof" 9 Fachhochschulen profilieren sich # Die provokante Studie eines BRD-Unternehmers (Fo TagX unterbieten sucht. Estland jetzt unabhängig Waffenräuber verhaftet Kurz________ Raketenangriff
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen