13. Apr.

Ausgabe vom 07.08.1990

Seite 1
  • Selbst der Kühlschrank wurde geplündert

    Hammerschläge, unter denen das Holz einer Tür splittert, begleitet von wütenden Schreien. „Das sind ganz große Gangster in meinen Augen!" hört man eine erregte Frauenstimme. „Verbrecher!" dröhnt eine Männerstimme. Im Treppenhaus der Greifenhagener Straße 46 im Berliner Prenzlauer Berg brodelt es an diesem Montagnachmittag ...

  • Reines Affentheater

    immer

    ginnt — am Wahlgesetz, an der Verfassung". Das Präsidium sei mehrheitlich seiner Meinung, die Stimmung in der Fraktion jedoch unklar. Am heutigen Dienstag beraten Fraktion und Vorstand der Ost-SPD, ob sie das Bündnis platzen lassen. Die Regierung hat für diesen Fall bisher erstaunlicherweise keinerlei Vorsorge getroffen ...

  • UNO verhängte weltweiten Wirtschaftsboykott gegen Aggressor Irak

    New York/Bagdad (ADN). Gegen Irak sind am Montag vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen weltweite Wirtschaftssanktionen verhängt worden. Als Reaktion auf die fortdauernde Okkupation Kuweits durch das Regime Saddam Husseins beschloß das für die Friedenssicherung zuständige UNO-Gremium, sämtliche Handels- und Finanzbeziehungen mit Irak sowie mit der in Kuweit eingesetzten Marionettenregierung zu untersagen ...

  • Auf der Jagd nach Pluspunkten in der Wählergunst

    Berlin (ND-Scheffler). Das Gerangel innerhalb der DDR-Koalition um den Termin des Beitritts zur BRD nimmt groteske Züge an. Jede Partei will die anderen auf dem Weg zur Einheit noch Überholen. Das Regierungsbündnis selbst bleibt bei der Hatz wohl auf der Strecke: Politiker rechnen täglich mit dem Bruch ...

  • Gezinkte Karten

    Es hat sich keiner aus der Sprücheklopfer ei herausgehalten, viele gefielen sich als Auskenner. Man gab sich optimistisch und in den Betrieben der DDR die Klinke in die Hand. Es fehlte nicht an verbalem Schulterklopfen: „Gemeinsam schaffen wir's schon." Und plötzlich reiben sich alle verdutzt die Augen, die Politiker wie die Manager ...

  • Zweite Gesprächsrunde Mandela—de Klerk

    Pretoria (ADN). Eine aweite Gesprächsrunde zwischen dem Afrikanischen Nationallkongreß (ANC) und der südafrikanischen Regierung hat am Montag in Pretoria begonnen. Hauptthema ist die Vorbereitung von Verhandlungen über eine neue Verfassung. Zugleich wollen die beiden jeweils fünf Mitglieder zählenden Delegationen, die einerseits vom ANC-Vizepräsidenten Nelson Mandela, andererseits ,von Staatspräsident Frederik de Klerk geleitet werden, eine Bilanz ihres Treffens vom 4 ...

  • Außerordentliche Tagung des PDS-Parteivorstandes

    Berlin (ND). Über die Folf en des von den Regierungsparteien in Bonn und Berlin erneut beschleunigten Vereinigungsprozesses beriet am Montag das Präsidium des Parteivorstandes der PDS. Sowohl die Terminvorschläge als auch das undemokratische Wahlverfahren zielen darauf ab, eine linke Alternative im zukünftigen deutschen Parlament von vornherein auszuschließen ...

  • Künftig weniger Übungsflüge

    Berlin (ADN/ND). Die sowjetischen Streitkräfte in der DDR werden nach Auskunft von Egon Bahr (SPD) ihre Übungsflüge vor allem in den Nächten künftig einschränken. Gegenüber dem BERLINER RUNDFUNK sagte der Berater des DDR-Abrüstungsund Verteidigungsministers am Montag, es werde in nächster Zeit zu einer spürbaren Reduzierung der Lärmbelästigungen kommen ...

  • Kali-Konflikt droht auszuufern

    Berlin (ND). Um ein weiteres Desaster im Kalibergbaurevier Südharz zu verhindern, soll Im Ministerrat der DDR noch in dieser Woche eine grundsätzliche Regelung getroffen werden. Falls diese ausbleibt, droht der schwelende Konflikt auszuufern. Für Donnerstag kündigte die Gewerkschaftsleitung im Kaliwerk Bleicherode eine Kundgebung an ...

  • in Berlin und Bonn ein

    „unter den gegebenen Verhältnissen nicht aufrechterhalten werden". Die Sozialdemokraten, spekulierte er gegenüber „BiM", würden vielleicht schon am heutigen Dienstag ausziehen. „Wir können auch ohne die SPD weiterregieren", meine er forsch. Tatsächlich erklärte Sozialdemokrat Kamilli am Montag gegenüber AP: „Die SPD kann mit der CDU nicht mehr verantwortungsvoll zusammenarbeiten, wenn sie in so wichtigen Entscheidungen wie dem Wahltermin vor die Tür gesetzt wird ...

  • START-Gespräche festgefahren

    Washington (ADN). Die amerikanisch-sowjetischen Verhandlungen über das START-Abkommen zur Reduzierung strategischer Kernwaffen sind laut „Washington Post" weitgehend festgefahren, Der sich hinschleppende Disput über mehr als ein Dutzend umstrittener Punkte lasse neue Zweifel aufkommen, daß der Vertrag — wie angestrebt — bis Jahresende fertiggestellt werden kann ...

  • Abschied von Kreisky

    Wien. Tausende Österreicher nahmen am Sonntag und Montag in der Säulenhalle des Parlaments in Wien Abschied vom früheren Bundeskanzler Bruno Kreisky. Bis Montag mittag schrieben sich mehr als 12 000 Personen in das Kondolenzbuch ein. ,

  • IRA-Anschlag gescheitert

    Belfast. Ein neuer Anschlag der IRA ist am Montag gescheitert, nachdem vor der früheren Wohnung des 1987 zurückgetretenen Kabinettsekretärs Lord Armstrong sich eine Bombe von einem Auto löste, ohne zu explodieren.

  • Liberia-Friedenstruppe

    Banjul. Mehrere westafrikanische Länder beschlossen am Montag auf einer Konferenz in Gambias Hauptstadt die Aufstellung einer gemeinsamen Friedenstruppe zur Beendigung des Bürgerkrieges in Liberia.

  • Verhaftung in Kashmir

    Delhi. Eine Sondereinheit der indischen Sicherheitskräfte hat am Montag die gesamte Führung der moslemischen Separatistenorganisation „ Befreiungsfront von Jammu und Kashmir" (JKLF) verhaftet.

  • GI-Abzug aus der BRD

    Köln. Noch im August erwartet NATO-Oberbefehlshaber Galvin eine Entscheidung Washingtons, aus welchen BRD-Orten US- Truppen abgezogen werden.

  • Li Peng in Jakarta

    Jakarta. Chinas Premier Li Peng traf am Montag zu einem fünftägigen Besuch in Jakarta ein. Siehe Seite 4

Seite 2
  • Mehr soziale Sicherheit — nur für wen ?

    „Ihre soziale Sicherheit wird umfangreicher" heißt es in einer Postwurfsendung, die nach dem Inkrafttreten der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion vielen DDR-Haushalten zuging. Nicht wenige Bürger fragen sich jetzt, ob die einen Minister nicht wissen, was die anderen tun. Da muß der infolge Betriebsschließung arbeitslos gewordene Tischlermeister Seh ...

  • Schon jetzt haben die West-Liberalen die Hosen an

    Am kommenden Sonntag gibt es sie nicht mehr — die vier libera^ len Parteien in den (noch) zwei deutschen Staaten. Damit soll ein Schlußstrich unter das längere Neben- und Gegeneinander gezogen werden. Das zukünftige In- und Miteinander wird seine Stunde Null auf dem Vereinigungsparteitag am 11. und 12 ...

  • I

    iESERBRIEFE 4. November wäre der frühestmögliche Termin

    In der Auseinandersetzung um den Ablauf gesamtdeutscher Wahlen ist nach dem ganzen Streit um die 5-Prozent- Klausel, die — in welcher Form auch immer — der Herausbildung einer wirklich pluralistischen Demokratie nur im Wege stehen kann, eine erneute bedenkliche Vorentscheidung gefallen. Bundeskanzler Kohl und Ministerpräsident de Maiziere haben angekündigt, daß sie den Termin der ersten gesamtdeutschen Wahl auf den 14 ...

  • Entschlossener Schritt der UNO

    Der Beschluß des Sicherheitsrates, weltweit verbindliche Wirtschaftssanktionen gegen Irak zu verhängen, stellt eine Zäsur in der Geschichte der UNO dar. Es ist das erste Mal seit 23 Jahren, daß die Welt- Organisation gegen eines ihrer Mitglieder derartige Strafmaßnahmen ergriffen hat, nachdem 1967 das damalige Smith-Regime in Südrhodesien auf ähnliche Weise zur Räson gerufen werden mußte ...

  • Nur noch SALT?

    So makaber es klingt: Die vor 45 Jahren über Hiroshima und Nagasaki detonierten Atombomben waren Spielzeuge im Vergleich zu dem, was sich heute in den strategischen Arsenalen der Großmächte häuft. Für die Hibakusha, die an den Folgen des Infernos noch immer Leidenden, kein Trost. Um so alarmierender aber die Nachricht vom Steckenbleiben der START-Verhandlungen ...

  • Erbe Gaviria

    Cesar Gaviria hat es geschafft. Es gab nicht wenige Beobachter, die befürchteten, der Ende Mai gewählte Präsident Kolumbiens werde seinen Amtsantritt am 7. August nicht erleben. Der 43- jährige Politiker war ohnehin das zweite Aufgebot der Liberalen Partei. Sein Vorgänger im Kandidatenamt, der charismatische Luis Carlos Galan, fiel ebenso einem Mordanschlag zum Opfer wie Bernardo Jaramilla von der Patriotischen Union und Carlos Pizarro von der einstigen Guerillabewegung M-19 ...

  • Personalien

    Seiten II.

    Auf dem offiziellen Famihenfoto des Kabinetts de Maiziere steht Klaus Reichenbach, vom Betrachter aus gesehen, ganz links. Das ist ein Zufall. Tatsächlich wirkt er als Minister im Amt des Ministerpräsidenten - er hört gern die Formulierung „Seiters der DDR" - im Hintergrund. Bis er mit einer Erklärung zum „Notanschluß" der DDR endlich seinen lange erwarteten dramatischen Auftritt hatte ...

  • Auch sie verhungerten damals

    Aufregung verursachten in den letzten Wochen jene Intercvietungslager, die auf Beschluß der Alliierten nach dem Kriege auch in der sowjetbesetzten Zone errichtet wurden. Natürlich ist die erfolgte Isolierung von Menschen, meist noch in den ehemaligen KZ, wo aufrechte Antifaschisten schmachteten und zu Tode gequält wurden, kein Kuraufenthalt gewesen ...

  • Ländern und Gemeinden wird Vermögen entzogen

    Berlin (ADN). Die Finanzregelungen im Entwurf des deutschdeutschen Einigungsvertrages beschwören aus der Sicht des DDR- Finanzministeriums überaus ernste Probleme für die fünf künftigen Bundesländer im Gebiet zwischen Elbe und Oder herauf. Das erklärte der Parlamentarische Staatssekretär des Ministeriums, Dr ...

  • DDR-Unternehmer 1990

    Zum Kriegsende 1945, als ich zwölf Jahre alt war, hing im „Niedergericht", einem Gasthof in Langburkersdorf, dieser Spruch: Die über Nacht sich umgestellt, die sich zu jedem Staat bekennen, Das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen! Besonders erinnerte ich mich dessen, als ich als Stellvertreter eines Bereichsleiters in der Erntemaschinen-GmbH Neustadt (Sachsen) an einigen Leitungssitzungen teilzunehmen hatte ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei and Verlag GmbH I.G. Geschäftsführer: Michael Müller, Verlagsdirektor (21 71) Dr. Wolfganj Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (2411); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (2212) Ressorts: ...

  • LOTHAR PILZ

    Frauenarbeitslosigkeit überproportional. Gegenwärtig bleibt vielen nur die Wahl, entweder BRD- Karrieref rauen nachzueilfern, die attraktiv und selbstverständlich kinderlos als schmükkendes Beiwerk marktwirtschaftlicher Gleichberechtigung fungieren, oder sich „freiwillig " an den häuslichen Herd zuriückdelegieren zu lassen ...

  • Vorsicht vor diesen „Schafhirten"!

    Unter den vielen Postwurfsendungen, die dieser Tage über uns kommen, fanden wir eine der City Inter Graffi Tours, Brückenstr. 15 a, Berlin, 1020, die ihren Kunden zum Preis von 24,90 DM einen unvergeßlichen Tag in Hamburg versprach. Wir buchten diese Tagesfahrt, und am 24. Juli morgens fanden wir uns um 4 ...

  • UWE KALBE

    wie man sie in Stuttgart erlebt hat? Wer die längst fällige Anerkennung der Grenze zum tragischen Opfergang stilisiert, der braucht sich darüber jedenfalls nicht zu wundern. Es soll nicht in Zweifel gezogen werden, daß viele harte persönliche Schicksale auch unter uns Deutschen mit dieser Phase der Geschichte verbunden waren ...

  • Frauen im Abseits

    Noch immer, erstaunt und auch schon ein bißchen verzweifelt klang die Stimme jener jungen Frau, der das Arbeitsamt gerade ebenso unsentimental wie ungeschminkt klargemacht hatte, daß Frauen mit kleinen Kindern derzeit so gut wie nicht vermittelbar sind: „Das kann man doch nicht machen — ich brauch' doch Arbeit ...

  • Kein Grund zum Wundern

    Bundeskanzler Helmut Kohl kam extra aus dem Urlaub nach Stuttgart, um an der Gedenkveranstaltung zum 40. Jahrestag der Charta der Vertriebenen teilzunehmen. Doch längst nicht alle dankten ihm diese politische Geste. Statt dessen mußte er Buhrufe und Pfiffe in Kauf nehmen. Just an der Stelle seiner Rede, ...

Seite 3
  • Wie kommen die Direktmandate zustande ?

    Mit dem am 2. August paraphierten Wahlvertrag wird der Geltungsbereich des Bundeswahlgesetzes auf das Gebiet der DDR ausgedehnt. Damit wird der bisher gültige und auch in den Wahlen vom 18. März und 6. Mai wirksam gewordene Grundsatz der gleichen Wahl aufgehoben. Das Bundeswahlgesetz enthält nämlich in § 6, Abs ...

  • Kontra massiven Sozialabbau

    Berlin/Dresden (ND-Rietz Marbach). Für etwa 30 000 Beschäftigte der DDR-Bekleidungsindustrie begannen am Montag Tarifverhandlungen in Berlin. Die IG Textil-Bekleidung-Leder und der Verband der Bekleidungsindustrie vereinbarten die Einführung der 40-Stunden-Woche, die ohne Lohnminderung am 1. Oktober in Kraft treten soll ...

  • Feuer fraß 140 Hektar Wald

    Cottbus (ND-Krönert). Zwischen den Orten Bluno und Sabrodt im Städtedreieck Senftenberg — Spremberg — Hoyerswerda dauerten am Montagabend die Löscharbeiten zur Bekämpfung restlicher Feuernester eines am Wochenende ausgebrochenen schweren Waldbrandes noch an. Das Feuer hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 140 Hektar Kiefernwald und etwa 30 Hektar Getreide vernichtet ...

  • Kilometerlange Staus an der Westgrenze

    Chaotische Zustände werden von der Westgrenze der Sowjetunion gemeldet: Vor allem am belorussischen Grenzübergang nahe Brest kampieren Tausende von Sowjetbürgern, die vor der endgültigen Aufhebung des vereinfachten kleinen Grenzverkehrs noch einmal schnell in eines der Nachbarländer Polen, Tschechoslowakei oder Ungarn reisen möchten ...

  • Ein Konzept muß her

    Erfurt (ND). In der Kaliindustrie brodelt es: Belegschaftsproteste, blockierte Fernstraßen. Über die aktuelle Lage sprach unser Korrespondent KLAUS BLIEDTNER mit MANFRED KOCH, Gewerkschaftsvorsitzender, Kaliwerk Bleicherode. Woher kommen die Schwierigkeiten? Der Bedarf an Kali geht weltweit zurück, weil umweltbewußter damit umgegangen wird ...

  • Aus für Pershing-2-Depot

    Stuttgart/Heilbronn (AP). Die amerikanischen Streitkräfte in der Bundesrepublik wollen den Pershing-2-Standort „ Waldheide " bei Heilbronn räumen und für die zivile Nutzung freigeben. Dies haben der kommandierende General des VII. US-Korps, Frederick Franks, und der badenwürttembergische Ministerpräsident Lothar Späth am Montag in Stuttgart bekanntgegeben ...

  • Am Hiroshima-Tag: Alle Nuklearwaffentests sofort einstellen

    Hiroshima (ADN/AP). Die weltweite Abschaffung aller Atomwaffen hat Hiroshimas Bürgermeister Araki aus Anlaß jenes Tages gefordert, als die Stadt vor 45 Jahren durch eine amerikanische Atombombe dem Erdboden gleichgemacht wurde. Vor 55 000 Teilnehmern einer Gedenkveranstaltung, unter* ihnen Premier Kaifu, sagte Araki, alle Kernwaffen müßten beseitigt, alle Atomtests sofort verboten werden ...

  • Premier Bhutto gefeuert

    Islamabad (ADN/ND). Pakistans Präsident Ghulam Ishaq Khan hat am Montag das Parlament aufgelöst, die Regierung entlassen und Neuwahlen ausgeschrieben. Zur Begründung hieß es, die Regierung von Premierministerin Benazir Bhutto habe ihre Macht mißbraucht, Vetternwirtschaft betrieben, Korruption zugelassen und genieße nicht mehr das Vertrauen der Öffentlichkeit ...

  • Mit falscher Nummer retour

    Hannover/Berlin (ADN/ND). Zahlreiche DDR-Bürger überführen Fahrzeuge, die sie in der Bundesrepublik gekauft haben, mit falschen Nummernschildern und machen sich damit strafbar. Wie das niedersächsische Innenministerium am Montag in Hannover mitteilte, werden dabei DDR- Schilder abgemeldeter, verschrotteter oder noch zugelassener Autos verwendet, damit nicht die notwendigen Überführungskennzeichen bezahlt zu werden brauchen ...

  • Bahnstrecke bei Dresden ist noch gesperrt

    Dresden (ND-Richter). Von den zwölf Reisenden, die nach dem Zugunglück am Sonntag nahe Böhla in stationäre Behandlung aufgenommen werden mußten, konnten bis Montag acht das Krankenhaus wieder verlassen. Insgesamt waren 35 Menschen verletzt worden, als einige Wagen des D-Zuges Bad Doberan—Dresden, vermutlich wegen einer Gleisverwerfung, umstürzten und eine Böschung hinabrutschten ...

  • Entspannter Übergang zur Marktwirtschaft

    Moskau (ADN). Bei einem Übergang zur Marktwirtschaft ohne staatliche Regulierungen und bei sofortiger Freigabe der Preise ist in der Sowjetunion schon 1991 mit einer Arbeitslosenzahl von 35 Millionen zu rechnen. Wie der Vorsitzende des Staatskomitees für Arbeit und Soziales, Schtscherbakow, am Montag mitteilte, ihabe das Komitee eine Konzeption der sozialen Absicherung für die Bevölkerung erarbeitet, die in den nächsten Tagen veröffentlicht und diskutiert werden soll ...

  • Positives Moskau-Echo auf Bush-Rede

    Moskau (ADN). Als wichtigen Meilenstein bei der Formulierung der neuen amerikanischen Politik zu Fragen der Verteidigung hat das UdSSR- Außenministerium am Montag die jüngste Rede Präsident Bushs in Aspen gewertet. Erstmals sei auf so hoher Ebene erklärt worden, daß die Militärstrategie und die Struktur der Streitkräfte in den USA nicht einfach geändert, sondern unter Berücksichtigung der sich in der Welt vollziehenden positiven Veränderungen umgestaltet werden müßten ...

  • Benzinpreise in der BRD ziehen an

    Hamburg (ADN). Die Benzinpreise in der Bundesrepublik Deutschland werden auf Grund der Krise am Golf voraussichtlich noch in dieser Woche steigen. Sprecher der führenden Mineralölkonzerne in Hamburg erklärten übereinstimmend, dies werde sich auch auf die Tankstellenpreise auswirken. Ein Sprecher der ESSO wies laut AP darauf hin, daß der Liter Benzin seit dem Beginn der Krise schon zwischen sieben und acht Pfennig mehr kostet ...

  • Greenpeace protestiert gegen Flottenbesuch

    Hamburg (ADN). Gegen den Besuch der vermutlich mit Atomwaffen bestückten britischen Fregatten „Com wall" und „Campbeltown" im Kie-.- ler Hafen hat.am Montag die Umweltschutzorganisation Greenpeace protestiert. Als die Seeleute des NATO-Geschwaders, zu dem die Fregatten gehören, im Rathaus empfangen wurden, zeigten die Umweltschützer vor dem Gebäude eine Ausstellung über die Gefährlichkeit von Atomwaffen ...

  • Ab 1992 Vernichtung der Chemiewaffen von USA und UdSSR

    Moskau (ADN). Spätestens am 31. Dezember 1992 wollen die UdSSR und die USA mit der Vernichtung ihrer Chemiewaffenarsenale beginnen, teilt? Generaloberst Petrow, Chef der chemischen Truppen des Verteidigungsministeriums der UdSSR, mit. Bis zum Jahr 1999 will jede Seite ,50 Prozent ihrer Vorräte vernichtet haben ...

  • Treffen Genscher—Meckel

    Berlin (ADN). Allgemeine Fragen und spezifische Aufgaben der Außenministerien der BRD und der DDR im deutschen Vereinigungsprozeß erörterten Hans-Dietrich Genscher und Markus Meckel. Der ausführliche Meinungsaustausch beider Außenminister fand, wie das MfAA der DDR weiter mitteilt, am Montag am Urlaubsort Genschers, in Bad Reichenhall, statt ...

  • „Bild"-Story über Ehrenmal falsch

    Berlin (ND). Der Bericht in „Bild am Sonntag" vom 5. August über das sowjetische Ehrenmal in Berlin-Treptow (ND ging in der gestrigen Ausgabe darauf ein) entspreche nicht dem wahren Tatbestand, teilte die Informationsabteilung der Botschaft der UdSSR in der DDR am Montag mit. Seitens der Botschaft sei der Zeitung lediglich erläutert worden, daß keine Verhandlungen über die eventuelle Verlegung des Ehrenmals nach Moskau mit Vertretern der DDR geführt wurden bzw ...

  • Handelstag vertritt nun DDR-Handelskammer

    Bonn (ADN). Der Deutsche Industrie- und Handelstag (DIHT) vertritt als gesamtdeutsche Spitzenorganisation künftig auch die Interessen der Industrie- und Handelskammer (IHK) der DDR. Wie der DIHT mit seinen 69 bundesdeutschen IHK am Montag in Bonn mitteilte, beschloß seine Vollversammlung diei Aufnahme der Kammern in den 14 Bezirken der DDR ...

  • CDU: Diestel wird nicht Generalsekretär

    Berlin (ADN). Die CDU dementierte am Montag eine vorab bekannt gewordene Meldung der „Bild"-Zeitung, wonach Peter-Michael Diestel neuer Generalsekretär der Ost-CDU werden soll. Diese Aussage entbehre jeder Grundlage und sei frei erfunden. DDR-Innenminister Diestel, der erst am vergangenen Freitag der CDU beigetreten war, sollte Informationen von „Bild" zufolge auf Wunsch von Ministerpräsident und Parteichef Lothar de Maiziere Generalsekretär der CDU werden ...

  • Kambodscha-Gespräche USA-Vietnam

    New York (AP). Die USA und Vietnam führten am Montag in New York ihre ersten offiziellen Gespräche über eine Lösung des Kambodscha-Konfliktes. Eine Tagesordnung wurde nicht bekanntgegeben. Aus amerikanischen Kreisen hieß es, die Gespräche seien auf Kambodscha begrenzt und würden sich nicht mit der Normalisierung der Beziehungen befassen ...

  • Friedenstruppen der KSZE gefordert

    Berlin (ADN). Die Bildung von KSZE-Friedenstruppen hat das Mitglied des Parteivorstandes der SPD (West) Karsten D. Voigt befürwortet. Wie er am Montag in der Gewerkschaftszeitung „Tribüne" schreibt, sollten sie nach den gleichen Prinzipien wie die UNO-(Friedenstruppen zusammengestellt werden. Ihr Einsatz wäre dann angebracht, wenn grenzüberschreitende Nationalitätenkonflikte zu zwischenstaatlichen Kriegen zu eskalieren drohen ...

  • Indien jetzt voll „computerisiert"

    Delhi (ADN). Das größte Computernetz der Welt steht in Indien vor seiner Vollendung. Jeder Distrikt des 800-Millionen-Landes ist via Satellit mit einer Masterstation in Delhi verbunden. In den zurückliegenden zwei Jahren wurden alle Unionsstaaten und Distriktbehörden des Subkontinents durch über 500 Empfangs- und Sendestationen miteinander verbunden ...

  • DDR-Bürger setzen auf sichere Geldanlage

    Hamburg (ADN/ND). Lebhaftes Interesse an festverzinslichen Wertpapieren bei DDR- Bürgern registrieren bundesdeutsche Banken. Wie ein Hamburger Kreditinstitut am Montag nach Auswertung von Beratungsgesprächen in ihren Filialen Magdeburg, Rostock und Schwerin mitteilte, suchen die DDR-Sparer Geldanlageformen mit höchstmöglichen Zinsen, größter Sicherheit und nicht allzu langer Laufzeit ...

  • Massenflucht aus Liberia

    Genf (ADN). Nahezu 400 000 Liberianer sind bisher vor dem blutigen Bürgerkrieg in die Nachbarländer Guinea, Sierra Leone und Cöte d'Ivoire geflohen, nach Guinea rund 250 000. Sie werden von der Rotkreuz-iLiga sowie von der guineischen Gesellschaft in 40 Zentren versongt.

  • Visafrei nach Malta

    Berlin (ADN). Die Visapflicht zwischen der DDR und Malta ist mit sofortiger Wirkung bei Aufenthalten bis zu drei Monaten aufgehoben. Wie das DDR-Außenministerium am Montag mitteilte, gilt diese Regelung für Inhaber von Reise-,. Dienst- und Diplomatenpässen.

Seite 4
  • Nicht nur Ölspur bringt Dollar und Aktien ins Schleudern

    Krisenstimmung an den Börsen. Hektisches Treiben von New York über London bis Tokio. Die Aktienkurse setzten zu einer rasanten Talfahrt an, und auch für den US-Dollar, der sich zwischenzeitlich schon wieder gefangen zu haben schien, tat sich ein neues Loch auf. Mit einer Notierung von lediglich 1,5760 DM zur gestrigen Börsenöffnung in Frankfurt am Main lag die US- amerikanische Währung fast zwei Pfennige unter dem Schlußwert vom Freitag und erreichte damit einen neuen historischen Tiefstand ...

  • Stehen Peking und Jakarta vor der Aussöhnung?

    Der Staatsbesuch des chinesischen Ministeripräsidenten in Indonesien ist keine gewöhnliche Visite. Am morgigen Mittwoch werden Li Peng und sein Gastgeber Präsident Suharto mit der Unterzeichnung eines Abkommens über die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen eine 23jährige Etappe (beenden, in der korrekte Beziehungen zwischen dem größten und dem drittgrößten Land Asiens nicht existierten ...

  • Bulgarien in: der Krise

    Mittlerweile sollte man in Bulgarien besser Rohköstler sein. Obst, Gemüse und Butter sind beinahe das einzige, was noch zu haben ist — zu saftigen Preisen, versteht sich. Angesichts der absolut leeren Regale im „Supermarkt" am Sofioter Lenin-Boulevard, in dessen Nähe Ich wohne, sagte eine verbitterte Kundin: „Nun kann ich meinem Mann und den beiden Söhnen nicht mal mehr Linsen kochen, die wenigstens satt machen ...

  • Israel sucht Rückendeckung gegen Hussein

    Israel sei möglicherweise das nächste Ziel irakischer Aggression, erklärte am Sonntag Verteidigungsminister Moshe Arens während seiner Berichterstattung über die Lage in Kuweit und deren Konsequenzen für sein Land vor der wöchentlichen Sitzung der Regierung. Wie Arens bestätigte, habe er schon vor zwei ...

  • Blutiges Wochenende spitzt Lage in Sri Lanka weiter zu

    Sri Lanka hat wieder ein überaus blutiges Wochenende hinter sich. Wie hier in der Hauptstadt Colombo offiziell verlautete, wurden bei Massakern mindestens 150 Menschen getötet, als mit Maschinenpistolen bewaffnete Personen in islamische Gebetshäuser eindrangen und auf die dort knienden Männer (feuerten ...

  • Keiner kauft Betriebe

    Bevor morgens in Warschau die Geschäfte der Firma Wedel öffnen, stehen Kundenschlangen vor den Türen. Die Schokoladen, Oblaten und Pralinen von Wedel sind begehrt, nicht nur in Polen. Die Firma könnte die gesamte Ware im Ausland absetzen. Trotzdem blieb selbst in den devisenarmen Zeiten der Jahre nach dem Kriegsrecht 1981 ein Teil der Schokolade im Land ...

  • Raul Castro attackiert Kubapolitik der USA

    Havanna (ADN). Der kubanische Vizepräsident und Verteidigungsminister Raul Castro hat die USA beschuldigt, die politische Stabilität in Kuba untergraben zu wollen und eine Kampagne gegen das Ansehen des Landes in der Welt zu führen. Ohne die jüngste Flucht von über 20 Kubanern in verschiedene ausländische Botschaften in Havanna zu erwähnen, sagte Raul Castro, Washington habe in den letzten Monaten einen beispiellosen Druck auf Kuba ausgeübt ...

  • In einem Satz

    DIE ERSTE EXPEDITION SOWJETUNION-FRANK- REICH auf der Tschuktschenhalbinsel, einer Region im äußersten Nordosten der UdSSR, die Jahrzehnte für Ausländer gesperrt war, hat am Montag begonnen, meldet TASS- BUND 25 000 KUNDEN waren vom zweiten Stromausfall innerhalb von acht Tagen in der amerikanischen Millionenstadt Chicago betroffen, der durch eine Explosion in einem Kraftwerk ausgelöst wurde ...

  • Nepal und Indien nähern sich an

    Katmandu (ADN). Nepal und Indien haben an die Staaten Südasiens appelliert, ihre Militärausgaben einzuschränken. Freiwerdende Ressourcen sollten für die wirtschaftliche Entwicklung der Länder eingesetzt werden, betonten Nepals König Birendra und der zu einem dreitägigen Besuch in dem Himalaja-Staat weilende indische Außenminister Inder Kumar Gujral bei einer Begegnung in Katmandu ...

  • Hundezeiten

    Hundegebell vom Nachbargrundstück muß nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm nur dann geduldet werden, wenn es nicht länger als 10 Minuten in einem Stück und nicht länger als 30 Minuten täglich zu hören ist. Eine unwesentliche Beeinträchtigung von Anliegern durch das Blaffen von Hunden müsse dagegen hingenommen werden, entschieden die Richter ...

  • Bulgarische Bewegung fordert Aufklärung

    Sofia (ADN). Eine Bewegung „Im Namen der Wahrheit" hat sich in Bulgarien am Montag landesweit etabliert. Sie will vor allem rückhaltlose öffentliche Rechenschaft über Ursachen und Schuldige an der unter dem früheren Staats- und Parteichef Todor Shiwkow entstandenen nationalen Krisensituation bewirken ...

  • Militär beendete Streik in Honduras

    Tegucigalpa (AP). Unter dem Druck des Militärs haben rund 10 000 Bananenarbeiter in Honduras nach 41 Tagen ihren Streik beendet und einer Erhöhung des Mindestlohns um 25,4 Prozent zugestimmt. Sie sollten am Montag wieder zur Arbeit erscheinen. Die Regierung in Tegucigalpa hatte am Sonnabend Hunderte Soldaten und Polizisten in die Stadt La Lima entsandt, die 4000 Arbeiter, die das Gelände des US-Südfrüchtekonzerns Chiquita Brands International besetzt hielten, aus dem Werk vertrieben ...

  • Russischer KP-Chef hält nichts vom Markt

    Moskau (ADN). Erhebliche Vorbehalte gegen die Einführung der Marktwirtschaft hat der Erste Sekretär des ZK der KP der RSFSR, Iwan Poloskow. In der Montagausgabe der „Prawda" erklärte er, daß seine Partei den Schutz der von Lohn lebenden Werktätigen vor den „Katastrophen" zu übernehmen habe, die in der ersten Etappe des Übergangs zur Marktwirtschaft entstehen könnten ...

  • Ui

    Margaret Thatcher für UdSSR-Mitwirkung an Weltwirtschaftsgipfel

    Washington (ADN). Für eine Mitarbeit der Sowjetunion am Wirtschaftsgipfel der führenden Industriestaaten hat sich die britische Premierministerin Margaret Thatcher am Sonntag ausgesprochen. Wenn ihre westlichen Kollegen einverstanden sind, sei sie nicht abgeneigt, als Gastgeber des nächsten Treffens in London den ersten Schritt zur Einbeziehung Moskaus zu gehen ...

  • Bald Städtetag in Polen

    Warschau (ADN). Erstmals nach dem zweiten Weltkrieg sind am Wochenende die Bürgermeister von 67 polnischen Städten zusammengetroffen. Die Konföderation der Stadtoberhäupter soll den Erfahrungsaustausch zwischen den Kommunen erleichtern, die seit kurzem die volle Finanzhoheit über ihr Territorium haben ...

Seite 5
  • Spielpausengedanken: Plebejisches oder bürgerliche^ Theater, das ist nun die Frage

    Die Saison 1989/90 war unwiderruflich die letzte Spielzeit eines in der DDR beheimateten Theaters. Relativ fest am politischen Gängelband einer im Dogma erstarrten Partei, ziemlich gut subventioniert von einem antikapitalistischen Staat und wohl ausgerüstet mit Brechts dialektischem Weltverständnis, war es ein Theater öffentlicher Affirmation und heimlicher Widerrede ...

  • ARD-Wahlprogramm mit ZDF-Expertenhilfe

    Die „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands" — kurz ARD — beging am Sonntag ihr vierzigjähriges Jubiläum. Vor rund dreißig Jahren war ich Bühnenarbeiter in Magdeburg. Im Kulturraum unseres Theaters stand ein Fernsehapparat, bei uns ein beliebtes Mittel der Pausenunterhaltung, denn die kostbaren Geräte gab es im Handel nur nach Voranmeldung und langem Warten ...

  • Königlicher Dilettant mit Pinsel und Palette — eine Ausstellung in Potsdam

    Als der preußische „Soldatenkönig" Friedrich Wilhelm I. vor 250 Jahren in Potsdam starb, hinterließ er nicht nur einen wohlgeordneten Staat und Millionen Untertanen, sondern auch einen gefüllten Staatsschatz, eine gedrillte Armee, zahlreiche „Lange Kerls" und selbstgemalte Bilder. Letztere empfand man nach des Königs Tod (1740) offenbar als abgeschmackt, und so blieben die eher naiven, mit viel Mühe und Zeit gefertigten Ölmalereien des kranken Herrschers über ein Jahrhundert verborgen ...

  • Apokalyptisches Spektakel auf dem Potsdamer Platz

    Der Potsdamer Platz in der geographischen Mitte Berlins ist inzwischen ein gesuchter Ort für künstlerische Aktionen geworden. Für das Theaterspektakel „NO- W-AIiL", eine Produktion der Westberliner UFA-Fabrik in Zusammenarbeit mit europäischen Kulturzentren, dem niederländischen Theaterinstitut und dem Theätenvenband der UdSSR, war es an den vergangenen späten Wochenendabenden der denkbar günstigste Niemands-Ort, das grenzenlose Vakuum, -wo Welten zusammenfallen -und zusammenwachsen ...

  • Gummibärchen

    Die kleinen süßen Tierchen Jossen sich ziehen. Vor und zurück, nach rechts und links. Ihre Zweckbestimmung und ihren Geschmack verlieren sie darüber nicht. Am Ende lösen sie sich auf. Anders ist es schon mit Gesetzestexten. Im „Kapitel VIII: Kultur, Bildung, Wissenschaff des Vertrages über die Herstellung der Einheit Deutschlands heißt es im Paragraph 2: „Die erhaltenswerte kulturelle Substanz in der Deutschen Demokratischen Republik darf keinen Schaden nehmen ...

  • Kein Pele

    Vor einer Reihe von Jahren agierte Jochen Thomas in dem Film „Drei Mädchen im Endspiel" als Rechtsaußen einer Fußballmannschaft Bevor die Dreharbeiten beginnen konnten, mußten die Schauspieler zweimal wöchentlich ein hartes Training absolvieren. Spielpartner war die damalige Oberligamannschaft von .Rotation Babelsberg ...

  • Kurz

    DREHARBEITEN. Winfried Glatzöder hat eine Rolle in dem DEFA-Film „Augenoperation" (Arbeitstitel) in der Regie von Jürgen Brauer übernommen. Das Szenarium schrieb Jurij Koch nach Motiven seines gleichnamigen Romans. ARBEITER-SAMARITER-BUND. „Mehr Menschlichkeit" ist das Motto einer Künstler-Aktion des Anbei ter-Samari ter-Bundes Deutschland i(ASB), deren Engebnisse in Wanderausstellungen in der Bundesrepublik gezeigt werden ...

Seite 6
  • Berlin grenzenlos — aber nicht bei der Strafverfolgung

    Berlin erlangt mehr und mehr den traurigen Ruhm, Hochburg und Umschlagplatz der Kriminalität zu werden. Der Westteil der Stadt wird seit November 1989 von einer nie gekannten Straftatenflut überschwemmt. Eine Entwicklung, die mit dem Fall der Mauer auch augenfällig das Bild der Hauptstadt der DDR zu ...

  • Rostocker Initiative: „Hilfe für Bitterfelder Kinder

    nichts von der Möglichkeit, bereits Vorhandenes zu nutzen. Helfen Sie bitte, durch Veröffentlichung diesem Zustand ein wenig abzuhelfen." Wir veröffentlichen seinen offenen Antwortbrief an Frau Woltemath in Auszügen: „Im ND habe ich von Ihrer Initiative für die Wiederherstellung und Förderung der Gesundheit umweltgeschädigter Kinder gelesen ...

  • Briefe an Auserwählte

    Der Petitionsausschuß der Volkskammer erhielt von Ende April bis Ende Juli 9744 Petitionen und Eingaben. Die Ausschußmitglieder und die Mitarbeiter der entsprechenden Abteilung bemühten sich redlich, den vielfältigen Anliegen der Bürger nachzukommen und ihnen Auskunft auf ihre Fragen zu geben. Unserer Leserin Brigitte Wietrzychowski aus Berlin z ...

  • Ernst-Thälmanri-Gedenkstätte in Ziegenhals soll bleiben

    7. April 1990. In einem offenen Brief an die Fraktionen der Volkskammer drückt der Freundeskreis der Ernst-Thälmann- Gedenkstätte in Ziegenhals seine Sorge aus, daß diese Gedenkstätte kommerzieller Raffgier zum Opfer fallen könnte. Die Ziegenhalser Gedenkstätte mit den originalen Räumen der letzten ZK-Tagung der KPD unter dem Vorsitz von Thälmann entstand in den fünfziger Jahren durch Spenden der Einwohner der Kreisstadt Königs Wusterhausen ...

  • 11,1 Millionen

    Der Freistaat Bayern ist flächenmäßig das größte, aber auch dünnstbesiedelte Bundesland. Er hat Staatsgrenzen im Osten zur Tschechoslowakei, im Süden zu Österreich und berührt mit seinem Bodenseeanteil die Schweiz. Landesgrenzen im Norden zu Thüringen, im Westen zu Hessen und Baden-Württemberg. ' Hauptstadt ist München ...

  • Grundbucheintrag entscheidet über Immobilien besitz

    „Mobilien" und „Immobilien" - wag bedeuten diese Begriffe, und worin unterscheiden sie sich? Rudi Klein, Berlin Beide Begriffe sind der lateinischen Sprache entlehnt. Mobil heißt beweglich, immobil bedeutet unbeweglich. Im Rechtsverkehr sind Mobilien „bewegliche Sachen", die — so die Erläuterung in Kommentaren des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) — ohne Wesensänderung einem Ortswechsel unterworfen werden können, wie Autos oder Möbel ...

  • Prompte Einladung an das Ufer des Werbellinsees

    Das Ehrenvorstandsmitglied der Ost-SPD Käte Woltemath informierte unsere Redaktion Mitte Juli über zahlreiche gesundheitliche Störungen von etwa 2000 Kindern der Bitterfelder Chemieregion. Die prominente alte Dame der SPD schlug vor, durch Spenden auf das Rostocker Volksbankkonto 1174-32-5410 diesen Kindern einen mehrwöchigen Genesungsaufenthalt an der Ostseeküste zu ermöglichen ...

  • TERMINE________

    Dienstag, 1. Auf ust Merseburg: 16 bis 18 Uhr (und weiterhin jeden Dienstag) laden die PDS-Kreistagsabgeordneten zur Sprechstunden ins Haus der Parteien am Domplatz ein. Mittwoch, 8. August Altentreptow: 16 Uhr, Geschäftsstelle der PDS am Marktplatz, öffentliche Sprechstunde mit Abgeordneten des Kreistages der Fraktion der PDS ...

  • Arbeitsgruppe Radikale Linke in der PDS?

    Berlin (ND). Unter dem Titel „Sozialismus oder Barbarei!" ist ein Grundlagenpapier einer selbsternannten Arbeitsgruppe Radikale Linke in der PDS in Umlauf gebracht worden. Das Präsidium des Parteivorstandes der PDS hat sich damit auf seiner Sitzung am 30. Juli befaßt und erklärt, daß ihm eine solche Arbeitsgruppe in der PDS zur Zeit nicht bekannt ist ...

Seite 7
  • In Ostberlin leben 3000 von der Sozialhilfe

    An gutem Willen und Freundlichkeit mangelt's ihm picht; das allein dürfte jedoch kaum ausreichen, den Berg an Problemen abzutragen, der vor seinem Ressort aufwächst. Wolfgang Sparing (CDU), Stadtrat für Soziales, verwies in einem ND-Gespräch mehrfach auf fehlende oder ausbleibende Gelder und beschwor ...

  • Scharfe Kalkulation auf beiden Seiten

    Das Auftreten von Direktanbietern aus Landwirtschaft, Bäckereien und anderen Betrieben der Lebensmittelbranche ist nicht ohne Wirkung geblieben. Der Kunde signalisiert Einverständnis durch Kauflust oder auch Unwillen mit kritischer Bemerkung. Einige Gaststätten quittierten die Zurückhaltung der Kunden mit scharfer Kalkulation, so in den Ausflugsgaststätten „Intercamping" und „Naturfreunde" am Krossinsee oder in der Gaststätte Prenzlauer Promenade, Ecke Spiekermannstraße ...

  • Schon in zehn Jahren kein Baum mehr in der Stadt?

    Laubfall bei Linden und Pappeln in der Karl-Marx-Allee Anfang August, Platanen mit graubraunen Verfärbungen in der Warschauer, sterbende junge Haselnußbäume in der Richarri-Sorge- Straße. Das sind Bilder von einem Rundgang im Städtbezirk Friedrichshain, die balegen: Es gibt heute kaum einen Baum mehr, der sich normal und "ital entwickeln kann ...

  • Worauf wir Hauptstädter gern verzichten

    Anlaß zu purer Freude bietet der Entwurf des Einigungsvertrages zwischen der DDR und der BRD nicht gerade jedermann. Dennoch, um nicht ungerecht zu sein: Mich freut schon die Festschreibung in Artikel 2 „Hauptstadt Deutschlands ist Berlin". Endlich, eindeutig. Der darauffolgende Satz „Die Frage des Regierungssitzes wird nach Herstellung der Einheit Deutschlands entschieden" bringt in den Kanon der Freudengesänge einen leisen Mißklang ...

  • „Reps" ins Rote Rathaus?

    (ADN/ND). Die Republikaner wollen an den Wahlen in ganz Berlin teilnehmen, sofern der Antrag von Volkskammerpräsidentin Sabine Bergmann-Pohl beim Obersten Gericht der DDR auf Verbot der Partei nicht durchgeht Das erklärte Pressesprecher Torsten Thaler. Grundlage der Planungen der Partei sei der jetzt vom Westberliner Innensenator vorgelegte Landeswahlgesetzentwurf ...

  • Autowracks—ein Alptraum

    (AfDN/ND). Mehr als 500 Autowracks stehen derzeit auf Ostberliner Straßen. Rund die Hälfte: von ihnen trägt sogar noch ein polizeiliches Kennzeichen. Nach Informationen von Innenstadtrat Thomas Krüger (SPD) kommen monatlich etwa weitere 100 Karossen hinzu. Dabei lassen nicht nur Ostberliner ihre ausgedienten Fahrzeuge am Straßenrand stehen, sondern zunehmend auch Westberliner ...

  • „Ordentliche Musikanten mit weißem Schnürsenkel

    Wer aufmerksam durch unsere Straßen geht, der hat sie schon längst bemerkt: Die i* unserem Teil der Stadt lange vermißten Straßenmusikanten. Sollte einer von ihnen einen weißen Schnürsenkel tragen, so ist er Mitglied im „Verein der Berliner Straßenmusikanten". Erst einen Monat ist der von Helmut Geffke gegründete Verein alt ...

  • ItLOSSIERT Luft-Schloß

    Er muß wohl in den Hundstagen zuviel Rheinwein genossen haben, der Westberliner CDV-Bundestagsabgeordnete Jochen Feilcke. Schlägt er doch tatsächlich vor, das Berliner Schloß am alten Ort wieder aufzubauen. So etwa im Jahre 2010 könnte es als Deutsches Historisches Muse'im dienen. Dem Mann ist Abkühlung im Spreewasser zu empfehlen ...

  • Berliner Wahl nicht vorziehen!

    (ADN). Der Regierende Bürgermeister Walter Momper und Oberbürgermeister Tino Schwierzina haben am Montag eine vorgezogene Berliner Wahl am 14, Oktober erneut abgelehnt. Die Wahl zum Gesamt-Berliner Abgeordnetenhaus sollte synchron mit der Bundestagswahl erfolgen, aber der richtige Termin dafür sei der 2 ...

  • Druckerei-Service bietet Umschulung

    Vor wenigen Monaten arbeitete im Haus in der Chausseestraße 25/26 noch eine Betriebsakademie für sozialistische Erziehung. Jetzt werden Umschulungskurse zur Unternehmensführung, zu Volkswirtschaft und Recht, Management sowie Sprachkurse angeboten. Die ehemaligen Internatsräume im Obergeschoß werden bald eine Firma zur Textbildverarbeitung und verschiedene Büros beherbergen ...

  • Kein Hau ruck bei Ausweis-Umtausch

    Auf die knapp 1000 Mitarbeiter der Bundesdruckerei an der Kreuzberger Oranienstraße kommt ein neuer „Boom" durch den Umtausch der „behelfsmäßigen" Ausweise der Westberliner und der DDR-Papiere nach der staatlichen Vereinigung zu. Etwa 200 Mitarbeiter sollen deshalb eingestellt werden. Eine „Hau-ruck-Aktion" bei der Umstellung soll es aber nicht geben ...

  • Millionenschaden bei Transportunfall

    Ein Transportunfall mit Millionenschaden ereignete sich am Montagvormittag auf der Stralauer Allee/Ecke Elsenstraße im Ostberliner Stadtbezirk Friedrichshain. In der Kurve verrutschte eine auf einem Tieflader transportierte 20 Tonnen schwere Turbine und fiel auf die Fahrbahn. Von 10.45 Uhr bis etwa 13 Uhr mußte der Verkehr umgeleitet werden ...

  • BRD-Firma unter Betrugsverdacht

    Die Zentralstelle Wirtschaftskriminalität der BRD informiert über den Verdacht betrügerischer Handlungen durch eine BRD- Firma. Diese bietet über Zeitungsannoncen in der DDR se<t Januar 1990 Verdienstmöglichkeiten bis 50 000 DM pro Jahr als Ghinchilla-Vertragszüchter an. Nach bisherigem Ermittlungsstand leistet die Firma keine Zahlungen ...

  • VP sucht Zeugen

    Am Sonnabend gegen 22.30 Uhr kam ein PKW mit dem Kennzeichen B - CP 8904 in der Köpenicker Fürstenwalder Allee, in Höhe des Grundstücks 106, aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum und einen Lichtmast. Eine 17jährige Insassin verstarb an den dabei erlittenen schweren Verletzungen ...

  • Gleimtunnel wird „in Schuß" gebracht

    Seit dem Mauerbau unzugänglich, wird der 130 Meter lange Gleimtunnel zwischen den Berliner Bezirken Prenzlauer Berg und Wedding wieder „in Schuß" gebracht. Bis 15. September soll der Tunnel soweit instand gesetzt sein, daß ihn Fußgänger gefahrlos passieren können. Die Kosten für Reparaturen der Beleuchtung und Entwässerung werden auf etwa 100 000 D-Mark beziffert ...

  • POLIZEINACHRICHTEN

    Mord im Pflegeheim

    Eine 91jährige Heimbewohnerin wurde am Sonnabend igegen 14.30 Uhr im Pflegeheim „Klara Schabbel" in der Gürtelstraße in Prenzlauer Berg tot aufgefunden. Erste Ermittlungen und die Sek^ tion ergaben, daß die Frau mit einem Geschirrtuch erdrosselt wurde. Die Untersuchungen dauern an.

Seite 8
  • Die Deutsche Vereinigung

    desrepublik! Um dies zu begründen, ist ein historischer Rückblick und die Analyse notwendig, welche Ursachen für den großen Leistungsrückstand der DDR-Wirtschaft verantwortlich sind. Außer Planwirtschaft und zentralistischer Wirtschaftslenkung gibt es nämlich noch andere hierfür maßgebende Faktoren. Da ist insbesondere der von Deutschland verlorene zweite Weltkrieg zu erwähnen, der für die später, gegründeten Teilstaaten zu sehr unterschiedlichen Konsequenzen geführt hat ...

  • Kapitel 3; Die Kosten der Vereinigung

    Durch historischen Rückblick und Analyse der Ursachen des Leistungsrückstands wird der moralische Anspruch der DDR auf massive Hilfe aus der Bundesrepublik verdeutlicht Da nicht die DDR, sondern Deutschland den zweiten Weltkrieg begonnen und verloren hat, muß die Bundesrepublik die Bevölkerung der DDR ...

  • Kapitel 1: Beitritt gemäß Art. 23 GG

    Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Bundesrepublik basieren auf der historischen Tatsache, daß sie — die Bundesrepublik — eine Gründung der Länder war und daß, vom Saarland abgesehen, alle Bundesländer zum gleichen Zeitpunkt in die „Startlöcher" gegangen sind, mit vergleichbaren Voraussetzungen ausgestattet waren und dementsprechend auch mit gleichen Regeln (Gesetzgebung) arbeiten konnten ...

  • Tempo der Vereinigung

    Die erste entscheidende Weichen- Stellung liegt im Zeitpunkt der Vereinigung beider deutscher Staaten. Kommt es unter dem of-» tensichtlich immer stärker werdenden Druck aus Bonn zu schnell zu einer Vereinigung, so würde dies die DDR möglicherweise in die gleiche traurige Position hineinmanövrieren, ...

  • In ausfuhrlichen Diskussionen seit Februar

    während geschäftlicher Reisen in die DDR habe et gemerkt, daß im Verhältnis des Westens zu den „Brüdern und Schwestern" im Osten einiges im Argen liege. Der Begriff „Heuchelei" müsse für viele Politiker und Wirtschaftskapitäne, aber auch eine große Zahl kleiner „Wessis" in Versalien geschrieben werden ...

  • Problemstellung — Zeitrahmew

    Die angestrebte Vereinigung der beiden deutschen Staaten wird in der DDR in naher Zukunft eine Fülle von Problemen schaffen und Turbulenzen auslösen, die jeweils im Wege des Krisen- Managements erst einmal gemeistert werden müssen. Das darf aber nicht dazu führen, daß Entscheidungen mit Langzeitwirkung überhastet zustande kommen; sie könnten allzuleicht in die falsche Richtung führen ...

Seite 9
  • MW 1467 kHz

    15'5Uhr KW41-m-Band KW31-m-Band Ja, ich möchte weitere Informationen! Coupon einsenden -an; EVANGELIUMS-RUNDFUNK, D-6330 WETZLAR Hiermit geben wir unseren Geschäftspartnern die Umwandlung unseres Betriebes von VEB Fruchtmark Bad Langensalza in Thüringer Fruchtmark GmbH Am Güterbahnhof 4 Bad Langensalza 5820 Telefon: 20 08/20 09 Telex: 061-7844 Konto-Nr ...

Seite 10
  • Übernachtungsmöglichkeiten bei Gastfamilien.

    Unsere Reiseangebote richten sich insbesondere an kulturhistorisch vorgebildete Fachleute mit besonderem Interesse an deutscher Geschichte und Kultur. Die Gastfamilien sollten den Gästen sachkundige Gesprächspartner sein und ihnen helfen, weitere Eindrücke zusätzlich zum Programm von Land und Leuten sowie von örtlichen und regionalen Sehenswürdigkeiten zu sammeln ...

  • BEROLINA-MANAGEMENT GmbH Berlin Erfolg durch praxisorientierte Beratung und Weiterbildung!

    Entsprechend dem Treuhandgesetz vom 17.6.90 sind die Kombinate und Betriebe der DDR in Kapitalgesellschaften umgewandelt. Die entscheidende Arbeit zur rechtlichen Ausgestaltung dieser Umwandlung und zum Aufbau leistungsfähiger, der Marktwirtschaft gewappneter Unternehmen muß noch geleistet werden. Praxiserfahrene Experten aus West- und Ost wollen Ihnen dabei behilflich sein ...

  • Die aktuelle Adresse für Ihre Probleme!

    Sie suchen Kapazitäten in den Gewerken

    - spanabhebende Bearbeitung, einschließlich Verzahnungen - Blechbearbeitung - Einzel- und Sonder.maschinenbau - Schweißgeräte- und Schweißanlagen - Montagen (Maschinenbau, Stahlkonstruktionen, Rohrleitungen) - Fertigung von Gießereierzeugnissen in GGL einschl. Bearbeitung Unser Konstruktionsbüro ist in der Lage, nach Ihren Wünschen entsprechende Lösungen zu erarbeiten ...

  • VARIOFORM GmbH

    Zweigniederlassung Görlitz - PF 107 Schönberger Str. 15 Görlitz, 8900 Telefon: 7 90 35 • Wirtschaftszweigvordrucke aller Art • Geschäftsdrucksachen • Geschäftsbriefe • Visitenkarten u. a. m. • Neutrale Vordrucke, vielseitig verwendbar für Groß- und Kleinunternehmen Wir stellen uns auf Ihre Wunsche ein, ...

  • EAN-COORGANISATION Berlin e. V. ist:

    • Nationale Numerierungsorganisation für in der DDR hergestellte Waren und erbrachte Dienstleistungen • Mitglied der International Article Numbering Association IANA EAN • Kooperationspartner der Centrale für Coorganisation in Köln • Verwalter des EAN-Herstellernummern-Fonds mit dem Präfix 440

  • Prozeßmeßwerterfassung und Prozeßanalyse Wiss.-technische Leistungen

    - Übernahme von Werkstoffentwicklungen - Beratung zur Optimierung ihres Materialeinsatzes - Untersuchung von Schadensfällen - Erarbeitung von PC-Softwarelösungen - Literatur- und Patentrecherchen - Hilfe beim Rechtsschutz wiss.-technischer Ergebnisse Wir erwarten Ihre Anfragen und Aufträge

  • EAN-Strichcodierung - Erfolgscode zur rationellen Kommunikation zwischen Industrie und Handel

    Im Juni 1990 haben Unternehmen aus Industrie und Handel die EAN-COOR- GANISATION Berlin e. V. gegründet. Die Anwendung der automatischen Produktidentifikation EAN als Voraussetzung von rationellen Warenwirtschaftssystemen umfassend zu fördern, ist die Leitgedanke der Vereinigung.

  • Kompetent für Materialprüfung und Entwicklung

    Ein erfahrenes Kollektiv von Wissenschaftlern und Ingenieuren bietet Ihnen Hilfe und Unterstützung bei der Materialprüfung. Nutzen Sie die Kapazitäten und Erfahrungen eines Großbetriebes der NE-Metall-Halbzeugindustrie zur Erhöhung der Wirtschaftskraft Ihres Betriebes.

  • Werkstoffprüfung:

    — zerstörungsfreie Werkstoffprüfung mittels Ultraschall und magnetinduktiver Verfahren - zerstörende Werkstoffprüfung einschließlich Probenvorbereitung (TÜV und DSRK-Zulassung). Prüfung von Zugfestigkeit, Härte, Kerbschlagzähigkeit und Tiefziehfähigkeit

  • EAN-COORGANISATION Berlin e. V.

    • vergibt auf Antrag EAN-Herstellernummem und EAN-Kurznummem • führt EAN-Industrie- und Handelsseminare durch • erstellt EAN-Informations- und Arbeitsmaterial • gewährt sachgerechte produktspezifische EAN-Anwenderberatung

  • Wir bieten an:

    Neubauten Umbauten Reparaturen aller Art

    Neubau von Pontons und Schwimmsteganlagen Neubau und Reparatur von Sportbooten und Yachten Stahlbehälterbau Schweißarbeiten an Stahl und Aluminium Sandstrahl- und Konservierungsarbeiten Schneid-, Walz- und Abkantarbeiten

  • 6-Kräuter-Saft 100 ml

    bei Husten, Heiserkeit und leichten Verdauungsstörungen erhältlich in Drogerien und Reformhäusern ankerpharm GmbH (i. A.) Pharma Wernigerode GmbH (i. A.) (vorm. Ysat Wernigerode)

  • Unsere Anschrift: MANSFELD Maschinen- und Anlagenbau GmbH

    Geschäftsbereich Maschinenbau Saigerhütte 1, Hettstedt, 4270 Telefon: 4 01 Telex: 04-7553 Kontakt über Herrn Brandt, Leiter des Geschäftsbereiches.

  • Zentrum für kulturelle Zusammenarbeit

    beim Ministerium für Kultur Kul-Tour, Agentur zur Entwicklung eines sanften Kulturtourismus Friedrichstraße 103 Berlin, 1080

  • Deutsche Binnenwerften GmbH LG.

    Zweigniederlassung Brandenburg-Plaue Große Mühlenstraße 13 a Brandenburg-Plaue 1803 Tel.: 513111 / 513112 / 513113

  • EAN-COORGANISATION Berlin e. V.

    Schönholzer Str. 10/11 Berlin 11 Telefon: 4 8958 31 Telex: 114840 inter dd Telefax: 4828408

Seite 12
  • Zum Abschluß in Seattle Gold vom Turm für DDR

    Seattle (ADN/ND). Ein großes Fest des Sports ging am Sonntagabend (Ortszeit) zu Ende. Mehr als 2500 Aktive aus 50 Ländern hatten bei den 2. Goodwill Games in den zurückliegenden zwei Wochen in 20 Sportarten die Kräfte gemessen. Die UdSSR-Athleten stellten mit insgesamt 188 Medaillen (66 Gold/68 Silber/54 Bronze) vor den USA (60/53/48) das erfolgreichste Team ...

  • K

    URZ

    Einen neuen Radsport-Weltrekord über 200 m fliegend für Hallenbahnen erzielte der 22jährige Wladimir Adamaschwili in Moskau-Krylatskoje. Er kam in der Sprint-Qualifikation der sowjetischen Landesmeisterschaften auf 10,099 s und verbesserte damit die bisherige Bestmarke des Olympiazweiten Nikolai Kowsch (UdSSR/10,117 am 3 ...

  • In jedem Spiel geht es um die Existenz

    Sonnabend beginnt sie nun, die letzte Fußballmeisterschaft der Noch-DDR. Dieser Ade-Titelkampf wird der verbissenste werden, der je zwischen Elbe und Oder geführt wurde. Es geht um die blanke Existenz. Die Regu- Erste Ansetzungen: Sachsen Leipzig-Chemnitzer FC FCV Frankfurt-HFC Chemie Rot-Weiß Erfurt-FC Berlin En ...

  • 30 scheffeln 230 Millionen

    New York (ADN/ND). „Big Money" wird im Sport vor allem im Profiboxen verdient. Wie aus einer vom New-Yorker Wirtschafts- Magazin „Forbes" erstellten Jahres-Rangliste der Bestverdiener im Sport hervorgeht, kassieren mit Mike Tyson (28,6 Millionen Dollar), James Buster Douglas (26,0) und „Sugar" Ray Leonard (13,0) gleich drei Profi-Faustkämpfer die dicken Gagen ...

  • Trainerklage schlägt Wellen

    Berlin (ADN/ND). Der Fall des gekündigten Berliner Rudertrainers Udo Hill, der nur ein Beispiel für viele ist, schlägt Wellen. So ist das Interesse für seine Klage, die am Montag im Stadtbezirksgericht Köpenick verhandelt wurde, ungewöhnlich stark. Als Richter Frank Schmitt die Verhandlung eröffnete, war der Saal 35 im Gerichtsgebäude mit Bürgern, gekündigten Trainern oder solchen, die in den nächsten Tagen einen „Blauen Brief" erwarten, nahezu gefüllt ...

  • BSV Stahl Brandenburg

    Tor: Zimmer, Dittrich, Fichtenau. Abwehr: Voß, Ringk, Freund, Demuth, Beek, Schmidt, Ziem, Krapat. Mittelfeld: Janotta, Lange, Lindner, Bletsch, Schulz, Zschiedrich, Gumtz, Albrecht. Angriff: Jeske, Pfahl, Blüthmann, Vier, Vogler, Präger. Zugänge: Dittrich (KWO), Fichtenau (Halle), Albrecht (Fürstenwalde), Blüthmann (Reinickendorfer Füchse), Vogler (Gütersloh), Krapat, Präger (eig ...

  • 1. FC Lok Leipzig

    Tor: Kischko, Saeger, Rost. Abwehr: Edmond, Kracht, Kreer, Lindner, Nikeleit, Pellmann, Wunderlich, Kauerhoff. Mittelfeld: Bredow, Halata, F. Kerper, M. Liebers, Marx, Trommer. Angriff: Hobsch, Rische, Sickert. Zugänge: Kerper (Riesa), Nikeleit (Eisleben), Rost, Pellmann, Kauerhoff, Sickert (alle eigener Nachwuchs) ...

  • Eisenhüttenstädter FC

    Tor: Hawa, Rudwaleit, Wehner. Abwehr: Bartz, Bitzka, Hirsch, Kluge, Szangolies. Mittelfeld: Backasch, Lahn, Menze, Neupert, Reinke, Schulz, O. Schnürer, Waldow, A. Wittke. Angriff: Löhnert, Rambow, Richert, K. Schulz, J. Wittke. Zugänge: A. Wittke (Union), Reinke (Schönebeck), Menze (Frankfurt). Abgänge: Dobritz (Magdeburg), Leppin (Frankfurt), Fröhling (Hamburg/Am ...

  • FC Vorwärts Frankfurt

    Tor: Jaschob Leppin. Abwehr: Hause, Kulke, Roth, Woyde, Soutschek, Ehrenforth. Mittelfeld: Bennert, Prause, Duckert, Kuhlee, Wilski, Jarmuskiewicz, Kämpfert. Angriff: Henschel, Rath, Ukrow, Westphal, Horenburg. Zugänge: Kulke, Ehrenforth (beide Fürstenwalde), Wilski (Prenzlau), Jarmuskiewicz (Groß Lindow), Leppin (Eisenhüttenstadi), Kämpfert,' Horenburg (beide eig ...

  • 1. FC Dynamo Dresden

    Tor: Teuber, Köhler. Abwehr: Lieberam, Diebitz, Büttner, Maucksch, Schößler, Wagenhaus, Kern. Mittelfeld: Stübner, Hauptmann, Kmetsch, Scholz, Lux, Däbritz. Angriff: Jähnig, Gütschow, Minge, Ratke, Allievi. Zugänge: Lux (Mannheim), Scholz (Lok), Däbritz, Ratke (beide eig. Nachwuchs), Allievi (Kaiserslautern) ...

  • FC Rot-Weiß Erfurt

    Tor: Hoffmeister, Disztel, Kraus. Abwehr: Räthe, Konik, Baumbach, Sänger, Bühner, F. Dünger, S. Dünger, Linke. Mittelfeld: Abel, Heun, Romstedt, Nemec, Scheller. Angriff: Vogel, Schmidt, Seifert, Fabinski. Zugänge: Konik (Aue), Fabinski (Polonia Warschau), Nemec (Banska Bystrica), Disztel (Honved Budapest) ...

  • FC Hansa Rostock

    Tor: Kunath, Hoff mann. Abwehr: Arnold, März, Alms, Kirchner, Babendererde, Rillich, Rietentiet, Grabow, Oldenburg. Mittelfeld: Schlünz, Schulz, Weilandt, Wahl, Dowe, Gansauge, Laeßig, Fink. Angriff: Röhrich, Weichert, Fuchs, Reif. Zugänge: Kirchner (Dresden), Grabow (Berlin). Oldenburg, Laeßig, Reif (alle eig ...

  • FC Energie Cottbus

    Tor: Hünsche, Opitz, Ananjew. Abwehr: F. Vogel, Pohland, Schwanke, Melzig, Fabulya. Mittelfeld: Burow, Flügel, Fochler, Irrgang, Konetzke, Lehmann, I. Schneider. Angriff: Besser, Rother, Sander, M, Schneider, R. Vogel, Alexandrov. Zugänge: R. Vogel (Aue), Fabulya (Spart. Bekescsaba), Ananjew, Alexandrov (Sofia) ...

  • FC Sachsen Leipzig

    Tor: Müller (FC Grün-Wväß Leipzig/noch nicht lOOprozentig), Suchantke, Dahms. Abwehr: Baum, Pfitzner, Barth, Härtel (alle Bohlen), Lüdtke, Pinder (alle Leipzig), Oehmig (Chemnitz). Mittelfeld: Illge, Niedziella, Geppert (alle Leipzig), Röhrborn, Majetschak, Ferl. Angriff: Kirsten, Kühn, Zimmerling (alle Bohlen), Kösser, Leitzke, Turnier, Engelmann (Leipzig) ...

  • Chemnitzer.FC

    Tor: Schmidt, Hiemann, Böhm. Abwehr: Barsikow, D. Müller, Bittermann, Illing, Ziffert, Laudeley, T. Müller, Seifert, Gerber. Mittelfeld: Keller, Köhler, Steinmann, Mehlhorn, Neuhäuser, Hermel. Angriff: Wienhold, Heidrich, Spranger, Mitzscherling, Faßl. Zugänge: Böhm, Gerber (beide eig. Nachwuchs), Faßl (Zschopau) ...

  • HFC Chemie

    Tor: Adler, Weiß. Abwehr: Lorenz, Penneke, Rziha, Persich, Schön, Wawrzyniak, Wüllbier. Mittelfeld: Wosz, Neitzel, Klein, Tretschok, Oswald. Angriff: Machold, Schülbe, Nowotny, Möhring, Wiermann. Zugänge: Persich, Oswald (beide eig. Nachwuchs). Abgänge: Karl (Dortmund), Radtke (Jena), Schnürer (Saarbrücken), Raspe (Ulm), Härtel, Körner (beide Rheinbach) ...

  • FC Carl Zeiss Jena

    Tor: Bräutigam, Weißgärber. Abwehr: Peschke, Röser, Fankhänel, Radtke Ludwig, Penzel, Wentzel. Mittelfeld: Raab, Böger, Meixner, Bürger, Stolz, Eschler. Angriff: Klee, Weber, Hoffmann, Junker, Lesser. Zugänge: Radtke (Halle), Eschler (eig. Nachwuchs). Abgänge: Szepanski (unbekannt), Pittelkow, Zipfel (beide Gera) ...

  • 1. FC Magdeburg

    Tor: Heyne, Narr. Abwehr: Stahmann, Siersleben, Grempler, Landrath, Enge, Cebulla. Mittelfeld: Ehle, Minkwitz, Gerlach, Köhler, Fuchs, Krause, Dobritz. Angriff: Laeßig, Rösler, Abraham, Schwerinski. Zugänge: Dobritz (Eisenhütte^istadt), Schwerinski (Riesa). Abgänge: Steinbach (Oldenburg), Schuster (Braunschweig) ...

  • FC Berlin

    Tor: Kosche, Nofz. Abwehr: Reich, Herzog, Buder, Ksienzyk, Korth, Zöphel, Lenz. Mittelfeld: Bonan, Backs, Fügner, Boer, Küttner, Strecker, Chaloupka. Angriff: Anders, Kolloff, Tolkmitt, Rehbein, Schulz. Zugänge: Chaloupka (Düsseldorf), Rehbein (Leverkusen), Schulz (Bayern München/Am.), Korth (eig. Nachwuchs) ...

  • ECKHARD GALLEY

    kusen), Doll, Rohde (beide Hamburg), Ernst (Kaiserslautern), Koller (Duisburg), Rydlewicz (Leverkusen). Trainer: P. Rohde, Troppa, Koch. Präsident: Janz. Jahn-Sportpark: Tribüne 10 DM, Kurve 5 DM.

Seite
Selbst der Kühlschrank wurde geplündert Reines Affentheater UNO verhängte weltweiten Wirtschaftsboykott gegen Aggressor Irak Auf der Jagd nach Pluspunkten in der Wählergunst Gezinkte Karten Zweite Gesprächsrunde Mandela—de Klerk Außerordentliche Tagung des PDS-Parteivorstandes Künftig weniger Übungsflüge Kali-Konflikt droht auszuufern in Berlin und Bonn ein START-Gespräche festgefahren Abschied von Kreisky IRA-Anschlag gescheitert Liberia-Friedenstruppe Verhaftung in Kashmir GI-Abzug aus der BRD Li Peng in Jakarta
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen