22. Apr.

Ausgabe vom 06.08.1990

Seite 1
  • Bringt Volkskammertagung den Beitritt?

    Berlin/Bonn (ND-Kittan/Helling). Die kontroverse Diskussion um die Vorziehung der gesamtdeutschen Wahlen und die Vorverlegung des DDR-Beitritts zur BRD auf den 14. Oktober dehnte sich am Wochenende weiter aus und wurde zusätzlich angeheizt. Hatte am Freitag DDR-Ministerpräsident Lothar de Maiziere schon ...

  • Panik

    Auf Panikmache hatte bislang die Opposition das Monopol. Immer wieder wurde ihr dies vorgeworfen. Beharrlich, bösartig und billig. Deshalb soll es nach dem Freitag-Coup des Premiers auch einmal einem Panik-Spezialisten, der schließlich monatelang Kompetenz erworben hat, gestattet sein, ein Wort zu diesem Thema zu sagen ...

  • Niemand weiß, ob Irak sich wirklich zurückzieht

    Al-Kuweit/Bafdad/Tel-Aviv (AP/ ADN). Irak soll am Sonntagmorgen mit dem Rückzug seiner Truppen aus Kuweit begonnen haben, verlautete aus Bagdad. Indes erklärte der USA-Präsidentensprecher Marlin Fitzwater, dem Weißen Haus lägen keine unabhängigen Informationen vor, die dan Abzug irakischer Truppen aus Kuweit bestätigen ...

  • AUFRUF ZUR KUNDGEBUNG

    im Berliner Lustgarten am Mittwoch, 18 Uhr Die Regierenden wollen nach Bonn flüchten!

    Die sozialen Folgen des überstürzten Anschlusses der DDR werden schneller sichtbar, als die Regierungen es sich vorgestellt haben. Kohl will seine Macht sichern, bevor wir die Rechnung kennen. Statt sich um das soziale Gleichgewicht zu kümmern, versucht auch die SPD, die kommenden Wahlen zu manipulieren ...

  • Europa schwitzt — Weihwasser kühlte

    Berlin (ND/ADN); In mehreren europäischen Ländern purzelten am Wochenende die Hitzerekorde. Nachdem in England am Freitag mit 37 Grad Celsius die höchste Temperatur seit Beginn der amtlichen Temperaturmessung registriert wurde, folgte darauf mit 28 Grad Celsius die heißeste Nacht. Paris meldete am Sonnabend die neue Rekordmarke von 38 Grad Celsius ...

  • In Berlin gegründete Wahlpartei Linke Liste/PDS verkündete als Ziel:

    Berlin (ND-W. Hübner). Die Gründung einer Wahlpartei Linke Liste/PDS ist am Sonntag in Berlin von linken Kräften der DDR und der BRD vereinbart worden. Eine Listenverbindung vereint die Wahlpartei, die in der Bundesrepublik und in Westberlin antritt, sowie die Offene Liste von PDS und anderen Linken in der DDR ...

  • (Personalie Seite 2, weiterer Bericht Seite 3)

    Million sind es nach Presseberichten. In der Jurisprudenz gibt es ein lex rei sitae, ein Recht des Lageortes. Danach haben sich die DDR-Bürger 40 Jahre lang ihr Leben einrichten müssen. Und das ist nicht mit Federstrichen außer Kraft zu setzen. Im übrigen nehme man einmal die kürzlich veröffentlichten Bodenpreise, die künftig in der DDR gelten, her ...

  • Berlin-Premiere für Lufthansa

    Berlin (ND/ADN). Erstmals landete am Sonntagmorgen ein Flugzeug der Deutschen Lufthansa in Berlin. Bislang waren der westdeutschen Luftverkehrsgesellschaft Berlin-Flüge auf Grund alliierter Vorrechte untersagt. Auch für diesen Fall war eine Sondergenehmigung nötig. Die Lufthansa-Boeing nahm auf dem Flughafen Schönefeld 200 Kinder aus Tschernobyl an Bord, die sich dank einer Initiative des Neuen Forum sowie eines belorussischen Volksfrontkomitees in Ferienlagern der DDR erholt hatten ...

  • Wahlbündnis perfekt

    Berlin (ADN/ND). Bürgerbewegungen der DDR und die Grünen in Ost und West werden zu den gesamtdeutschen Wahlen ein Bündnis eingehen. Darauf einigten sich Neues Forum, initiative Frieden und Menschenrechte, Demokratie Jetzt, der Unabhängige Fräuenverband sowie die Grünen aus Ost und West am Sonntag in Ostberlin ...

  • Brand auf Schwedenfähre

    Stockholm. Im Maschinenraum der mit rund 1200 Personen besetzten schwedischen Fähre „VI- king Mariella" ist am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen, das nach 90 Minuten gelöscht werden konnte. Menschen kamen nicht zu Schaden.

  • Fußball

    Supercup-Gewinner Bayern München mußte in der ersten Runde des DFB-Pokals bereits die Segel streichen. Der Rekordmeister verlor vor 10 000 Zuschauern beim Amateur-Oberligisten FV Weinheim mit 1:0.

  • Über 100 Taifuntote

    Peking. Mindestens 108 Menschenleben hat der Taifun „Tasha" seit dem 29. Juli in den südchinesischen Provinzen Guangdong und Fujian gefordert. Rund 280 000 Hektar Ackerland wurden verwüstet.

  • Rudern

    Die DDR-Nachwuchsruderer kamen bei ihren 6. Weltmeisterschaften im französischen Aiguebelette zu sechs Titeln. Insgesamt kehren die Junioren mit elf Medaillen in 14 Bootsklassen zurück.

  • Pferdesport

    Auf der Hoppegartener Galopprennbahn gewann Außenseiter Meerdünung mit Jockey Marc Lelpold über 2400 Meter den mit 80 000 DM dotierten Elite-Preis. (Sport auf Seiten 11 und 12)

  • Tennis

    Bei den 41. DDR-Meisterschaften im Tennis gewannen Juliana Gorka (Dresden) mit 6:2, 7:5 und Jörg Krohn (Ahlbeck) mit 3:6, 1:6, 1:6, 6:1 und 6:3 die beiden Einzeltitel.

  • Kurz

    Blutbäder in Moscheen

    Colombo. Massaker mit mindestens 150 Toten haben in Sri Lanka nach Angaben der Behörden vom Samstag extremistische Tamilengruppen in zwei Moscheen angerichtet.

Seite 2
  • Verzweifelte Attacke und Kapitulation

    Am 17. Juni gehorte Lothar de Maiziere zu denen, die den Antrag der DSU auf sofortigen Beitritt zur Bundesrepublik abschmetterten. Eines seiner Argumente damals: Das müsse „gewissenhaft durch die zuständigen Ausschüsse des Hauses geprüft werden". Die Ausschüsse haben diese Prüfung bis heute nicht abgeschlossen ...

  • Die Kraniche der Shimohira

    Ein Mädchen faltet eifrig Kraniche aus Papier. Flink fliegen die weißen Vögel aus den zarten Kinderhänden. Jemand sagt zu ihr: „Du mußt tausend Kraniche falten, Sadako, dann wirst du leben. Aber wenn du es nicht schaffst,..." Sadako Sasaki schafft es nicht — eines von Zehntausenden durch US-amerikanische Atombomben vor 45 Jahren in den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki ausgelöschten Menschenleben ...

  • L

    .ESERBRIEFE

    Es ist erst etwa drei Wochen her, seit der Liberalen-Vorsitzende Rainer Ortleb sich auch in hiesigen Printmedien heftig gegen die Bevormundungsversuche des FDP-Grafen Lambsdorff zur Wehr setzte. In kürzester Zeit ist es dazu aber dahin gekommen, daß der Graf den Austritt der Liberalen aus der DDR-Regierung als erster vor den Fernsehkameras begründete und Ortleb später die gleichen Argumente fast wortgleich wiederholte ...

  • Identitätssuche

    Daß der in der vergangenen Woche zu Ende gegangene Pentagonalegipfel exakt zum 15. Jahrestag "der Helsinki- Schlußakte stattfand, war kein Zufall. Seit Italien, Osterreich, Jugoslawien und Ungarn — später kam auch noch die CSFR dazu - im vergangenen Herbst die Gemeinschaft aus der Taufe hoben, versuchten alle Beteiligten, die Sorgen vor einem neuen Organisationsblock in Europa zu entkräften ...

  • Edgar Wendt, Dresden, 8027

    Am 27. Juli dementierte auf Radio DDR der Stellvertreter des Generaldirektors der Deutschen Reichsbahn eine bevorstehende Entlassung von 50 000 Eisenbahnern. Man hätte ja schließlich ein Kündigungsschutzabkommen mit der Gewerkschaft der Eisenbahner abgeschlossen, welches eingehalten würde. Am gleichen ...

  • Agro'Schatten

    Nun sind sie offen, die Grenzen zum EG-Agrar-Markt. Und somit, so wird jedenfalls behauptet, auch alle Möglichkeiten für die Lösung der Agrarprobleme in der DDR gegeben. Die Warenstiöme sollen hin- und herfließen. Doch schon werden hüben wie drüben große Risiken sichtbar. Gewiß entspannt sich die Lage auf dem Getreidemarkt durch die Interventionskäufe ...

  • Personalien

    Herrscher im Exil

    Die rechtmäßige kuweitische Regierung werde unverzagt kämpfen, um das Heimatland zurückzuerobern. Das versicherte der ins Exil getriebene Emir, Sheikh Jaber al-Ahmed AI Sabah, am Wochenende in einem Aufruf an die kuweitische Bevölkerung, in ihrem Widerstand gegen die Aggression nicht nachzulassen. Zweifellos ein löbliches Vorhaben ...

  • DDR-Sofortprogramm nötig

    Berlin (ADN). Ein Sofortprogramm für die Sanierung der DDR-Wirtschaft hat der Finanzexperte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Christian Neuling (CDU) gefordert. Neuling, der dem wirtschaftlichen Sachverständigenrat des DDR-Premiers angehört, sagte in einem Interview der „Berliner Morgenpost", das Programm müßte zeitlich befristete steuerliche Anreize für Sofort-Investitionen in jenen Bereichen der DDR-Wirtschaft festschreiben, die besonders unter der verfehlten SED-Politik zu leiden hatten ...

  • Kohl schließt höhere Steuern nicht mehr aus

    Bonn (ADN/ND). Steuererhöhungen im Zusammenhang mit der deutschen Vereinigung schloß Bundeskanzler Helmut Kohl in einem ZDF-Interview nicht mehr aus. Mit dem Beitritt müsse es einen „wirklichen totalen Kassensturz" geben. Er habe „auch keine Angst, wenn es mehr kostet, das öffentlich zu sagen". Vieles sei für ihn im Augenblick „nicht durchsichtig", gestand der Kanzler ein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlas GmbH i.G. Geschäftsführer: Michael Müller, Verlagsdirektor (21 71) Dr. Wolfgang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (24 11); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (22 12) Ressorts: ...

  • MIRKO SCHWANITZ

    kommen. Keine Rede davon: Ressentiments dieses Kalibers haben schon lange im Hintergrund dieser Debatte gewartet. Sie sind allemal wohlfeil, wo die Argumente schwach oder peinlich sind. Und wer kann wirklich von sich sagen, daß er frei von solchen Neigungen sei? Nur schützt zumeist eine gewisse Scham ...

  • Rudolf Adam, Berlin, 1034

    Der Bericht „ND belegt: Steuerzahler 1. Klasse und Bürger 2. Klasse" in der Ausgabe vom 31. Juli hat mich tief bewegt. Wer die Äußerungen bundesdeutscher Politiker wie Theo Waigel oder, Otto Graf Lambsdorff hört, der fragt sich zwangsläufig, wie sich diese Herren ein Zusammenwachsen Deutschlands vorstellen ...

  • ROSl BLASCHKE

    neue Stufe der Abschreckung, nicht um ihre Überwindung. Oberdeutlich wurde das in dem Schub, den die Abschaffung des umstrittenen Tarnkappenbombers B-2 per Senatsentscheid am gleichen Tag der Bush-Verkündigung erhielt. Die irakische Aggression gegen Kuweit habe wie ein „Weckruf" für die Senatoren gegen übertriebene Kürzungen am Pentagon gewirkt, beschrieb einer ihrer prominenten Vertreter die martialische Stimmung ...

  • Weckruf6

    Jahre hat es gedauert, bis die einseitigen Gesten der UdSSR auf dem Abrüstungsfeld auch Washington zu einer solchen veranlaßten. Einseitig ging bisher überhaupt nichts, und das Kleben wertmindernder Etiketts auf sowjetische Initiativen verbarg nicht die eigene Unbeweglichkeit. Die nun auch von Präsident Bush angekündigte Reduzierung der Streitkräfte um eine halbe Million Mann ist deshalb ohne Zweifel eine neue Stufe ...

  • Für den inneren Schweinehund

    So einfach ist es gar nicht, in einem Streit, in dem sich die trüben und törichten Behauptungen so geballt haban wie in dem um die Rolle Berlins als Hauptstadt, mit Erfolg nach der Palme des aDerwitzigsten Arguments zu greifen. Dem bayerischen Ministerpräsidenten Max Streibl — Ehre, wem Ehre gebührt — ist es gelungen ...

  • Drei Aphorismen

    Rezept Billiglohnland? Wer Brandenburger oder Thüringer mit Einwohnern der dritten Welt verwechselt, wird noch sein blaues Wunder erleben. Es kann nur noch besser werden, meinen die Optimisten. Es kommt noch schlimmer, als zu befürchten war, meinen die Pessimisten. Wo bleiben die Realisten? Nicht nur in Sachsen gibt es Zeitgenossen, die glauben, sie hätten mit der Einheit auch den letzten Weltkrieg gewonnen ...

  • Für materielle Gleichstellung

    Wir, eine Initiativgruppe zur Erlangung des Lastenausgleichs für Ausgesiedelte (nach den Grundlagen des in der Bundesrepublik an Ausgesiedelte gezahlten La-

Seite 3
  • Hinhaltetaktik hilft der Armee überhaupt nicht

    Sie haben durch Ihre Äußerungen zur „Personalreinigung" vor der Führungsakademie Hamburg unter den Offizieren der NVA erheblichen Staub aufgewirbelt. Ich bedaure diese teilweise unexakt zitierten Worte sehr und möchte noch einmal klarstellen: Jeder sollte eine Chance bekommen, der sich den notwendigen Reformen stellt ...

  • Bisher schärfste EG-Sanktionen

    Berlin (ADN/AP/ND). , Mindestens 200 Tote und 600 Verletzte soll es bei der irakischen Invasion nach Angaben von Diplomaten gegeben haben. Die Lage war auch am Sonntag unübersichtlich. Hochschulen, Banken und die Mehrzahl der Geschäfte in Al-Kuweit sind weiterhin geschlossen, Zeitungen erscheinen nicht, die Preise für Lebensmittel klettern in die Höhe ...

  • Kohl: Vereinigung nicht ohne Grenzanerkennung

    Stuttgart (ADN). Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) hat die Vertriebenen in der Bundesrepublik aufgerufen, sich mit den Polen auszusöhnen und die Oder-Neiße- Linie als deutsch-polnische Grenze zu akzeptieren. Zum 40. Jahrestag der Verkündung der Charta der deutschen Heimatvertriebenen sagte Kohl in einer Gedenkstunde in Stuttgart, mit der Vereinigung verbinde sich die Chance, eine „endgültige und dauerhafte Aussöhnung" mit dem polnischen Volk zu erreichen ...

  • USA-Marines in Monrovia

    Monrovia (ADN/AP). Eine 225 Mann starke Einheit der US-Marineinfanterie ist am Sonntagmorgen in dem vom Bürgerkrieg zerrissenen Liberia an Land gegangen. Neben der Gewährleistung der Sicherheit der hier tätigen amerikanischen Staatsbürger gehe es um den Schutz der beiden Sender von „Stimme Amerikas", verlautete aus Washington ...

  • Ehrenmal bald nach Moskau ?

    Berlin (ADN/ND). Wird das sowjetische Ehrenmal in Berlin- Treptow bald abgerissen und Stein für Stein in Moskau wieder aufgebaut? Hohe sowjetische Militärs in Ostberlin hätten über diesen Plan beispielsweise schon mit Kollegen bei der Nationalen Volksarmee gesprochen, berichtete „Bild am Sonntag". Während ...

  • Prawda:Kriminalität wächst

    Moskau (ADN). Als beunruhigend bezeichnete am Sonntag die „Prawda" das Anwachsen der Kriminalität im Lande. In dem Bericht werden acht zum Tode Verurteilte, deren Gnadengesuche abgelehnt wurden, namentlich genannt. Man habe abends Angst, auf die Straße zu gehen, versperre die Türen mit mehreren Schlössern ...

  • FDP sieht sich als Vorreiter und Regulativ

    Potsdam (ADN). Letzte Weichen für den Zusammenschluß der vier liberalen Parteien Deutschlands am kommenden Wochenende in Hannover stellte die FDP der DDR am Sonnabend in Potsdam. „Wir waren von Anfang an für die schnellstmögliche Vereinigung aller liberalen Kräfte als Vorreiter der staatlichen Einigung", erklärte Parteivorsitzender Dr ...

  • Vier Wagen stürzten um — 34 Verletzte

    Großenbain (ADN). 34 Verletzte forderte nach bisher vorlie-1 genden Angaben die Entgleisung eines D-Zuges am Sonntagnachmdttag auf der Strecke Berlin-Dresden in der Nähe von Böhla, Kreis Großenhain. Die verletzten Reisenden, die zum Teil unter Schock standen, seien in das Krankenhaus Großenhain gebracht worden, teilte die Reichsbahn mit ...

  • Gespräche Über Kambodscha Zugunglück bei Großenhain durch Gleisverwerfung

    Peking (ADN). Die USA und China stimmen darin überein, daß von der kambodschanischen Widerstandskoalition und der Regierung Hun Sen schnell ein gemeinsamer Oberster Nationaler Rat gebildet werden müsse, bevor die UN-Vollversammlung im September zusammentritt; Darüber informierte laut Reuter ein westlicher Diplomat in Peking nach Gesprächen, die der stellvertretende USA-Außenminister Solomon am Wochenende in der chinesischen Hauptstadt geführt hat ...

  • Rotstift des US-Senats an Bushs Militäretat

    Washington (AP/ADN).. Unmittelbar vor der Sommerpause des USA-Kongresses hat der Senat am Samstag einen Verteidigungshaushalt im Umfang von 289 Milliarden Dollar verabschiedet. Das sind 18 Milliarden Dollar weniger, als Präsident Bush für das am 1. Oktober beginnende Haushaltsjahr beantragt hat. Die ...

  • DDR-TÜV ab 1.10. 90?

    Berlin (ADN). Autobesitzer in der DDR sollen nach Informationen der „Bild am Sonntag" bereits ab 1. Oktober verpflichtet werden, ihre Wagen alle 2wei Jahre einer technischen Prüfstelle vorzuführen, wie in der BRD üblich. Eine entsprechende Verordnung soll in dieser Woche in Berlin bekanntgegeben werden ...

  • Kämpfe im Süden Libanons

    Beirut (ADN). Am Sonntagmorgen sind die innerschulischen Auseinandersetzungen im Süden Libanons wieder in voller Stärke entbrannt. Erneut wurden von der von Syrien gestützten Amal- Bewegung und der pro-iranischen Hisbollah (Partei Gottes) in ihren bereits seit mehreren Wochen anhaltenden Gefechten schwere Artillerie und Raketenwerfer eingesetzt ...

  • Krumme Tour gegen Streik in Bananenfirma

    Tegucigalpa (ADN). Mit massivem Militäraufgebot ist die honduranische Regierung am Sonnabend gegen 4000 streikende Arbeiter vorgegangen, die seit über 40 Tagen Bürogebäude des USA-Konzerns Chiquita Brand International in La Lima besetzt halten. Dabei wurden nach Angaben der Gewerkschaft mindestens zwei Arbeiter von Schüssen verletzt ...

  • MfS-Personenakten kommen in Sonderdepot

    Berlin (ADN). Die Personenakten des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit sollen unter strengen Verschluß kommen. Die Weitergabe, Veröffentlichung, Veränderung und das Löschen personenbezogener Daten aus diesen Akten sollen künftig mit Haftstrafen bis zu zwei Jahren bestraft werden. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, über den die „Berliner Morgenpost" am Sonntag berichtete ...

  • Bulgariens Staatschef für ein Sozialpaket

    Berlin (ADN). Als Ausweg aus der Krise seines Landes sieht das neue bulgarische Staatsoberhaupt Dr. Shelju Shelew ein Programm zum Übergang zu einer demokratischen Gesellschaft. Wie der parteilose Philosoph in einem am Sonnabend in der Zeitung „Der Morgen" veröffentlichten Interview betonte, solle diese auf politischem Pluralismus, freier Marktwirtschaft und auf der Grundlage aller Eigentumsformen fußen ...

  • USA-Beamte können NS-Archive einsehen

    Berlin (ADN). Amerikanische Beamte können in NS-Archiven auf dem Gebiet der DDR nach Hinweisen auf Kriegsverbrecher fahnden, die nach dem zweiten Weltkrieg in den USA untergetaucht und bislang unentdeckt geblieben sind. Wie die jüdische Wochenzeitung „Allgemeine" in ihrer jüngsten Ausgabe berichtet, wird dies durch Vereinbarungen zwischen dem US-Justizministerium und der DDR-Regierung ermöglicht ...

  • Protest gegen Abbau von Denkmal in Polen

    Warschau (ADN). Gegen die Demontage eines DenSkmals zur Ehrung der bei der Befreiung vom Faschismus gefallenen Rotarmisten in der polnischen Ostseestadt Gdynia hat der Unionsrat der sowjetischen Kriegsveteranen protestiert. Die Beseitigung dieses Denkmals könne our als Beleidigung des Andenkens an die ...

  • Ui

    MSCHAU De Maiziere kandidiert nicht in Brandenburg

    Berlin (ADN). DDR-Ministerpräsident Lothar de Maiziere (CDU) stehe bei den Landtagswahlen in der DDR am 14. Oktober nicht als Spitzenkandidat der CDU für das Land Brandenburg zur Verfügung. Alle anders lautenden Presseberichte seien falsch. Mit dieser Erklärung der stellvertretenden Regierungssprecherin ...

  • Briten hinter Ridley

    London (ADN). Die Unterstützung eines großen Teils der englischen Öffentlichkeit hat nach eigenen Angaben der ehemalige britische Handelsminister Nicholas Ridley erhalten. Seine kritischen Äußerungen zur Rolle Deutschlands und eines vereinigten Europas sowie darin enthaltene Ausfälle hatten den Politiker im vergangenen Monat zum Rücktritt gezwungen ...

  • Behindertenverband knüpft Auslandskontakt

    Berlin (ADN). Um Kontakte zu ausländischen Partnern bemüht sich der Behindertenverband der DDR. Dessen Präsident, Dr. Ilja Seifert, führte Gespräche mit dem Abgeordneten der Grünen im österreichischen Nationalrat, Manfred Srb, über parlamentarische Arbeit und Sozialpolitik sowie mit Helmut Schmied, Präsident des österreichischen Behindertenverbandes ...

  • NVA-Angehonge in die Fremdenlegion?

    Hamburg£ADN). „Erheblichen Zuwachs" an deutschsprachigen Bewerbern registriert die französische Fremdenlegion seit Jahresbeginn. Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" berichtet in seiner jüngsten Ausgabe, daß vor allem Angehörige der Nationalen Volksarmee der DDR in den Rekrutierungsstellen von Strasbourg und Marseille vorsprechen ...

  • DDR unterstützt Kriegsgräberfürsorge

    Kassel (ADN/lin). Die Regierung der DDR wird künftig den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als offizielle Kriegsgräberorganisation anerkennen. Dies sicherte Staatssekretär Herman Kalb, Leiter des Amtes für Kirchenfragen, in einem Gespräch in Ost-Berlin dem Präsidenten des Volksbundes, Hans-Otto Weber, zu ...

  • Parlament Armeniens wählte Nationalisten

    Moskau (AP). Mit großer Mehrheit hat der Oberste Sowjet Armeniens am Samstag den 45jährigen Nichtkommunisten Lewon Ter-Petrosjan zu seinem Vorsitzenden gewählt. Der neue Landespräsident ist Führer der armenischen Nationalbewegung. Er setzte sich gegen den Ersten Sekretär der Armenischen KP, Wladimir Mowsisjan, durch ...

  • Attacke auf Jaruzelski

    Warschau (ADN). Die polni-. sehe Zentrumsallianz um „Solidarnos<5"-Chef Lech Walesa hat Staatspräsident Wojciech Jaruzelski erneut aufgeforderi,, von seinem Amt so schnell wie möglich zurückzutreten. Wie Vertreter der Mitte-Rechts- Bewegung am Sonnabend in Warschau vor der Presse erklärten, trägt ein entsprechender Appell die Unterschriften von 125 Mitgliedern von Sejm und Senat ...

  • Südkoreaner warten

    Söul (ADN). Um Anträge für Einreisegenehmigungen nach Nordkorea zu stellen, reihten sich am Sonnabend Tausende Südkoreaner in die langen Schlangen vor Behördenbüros im ganzen Land. Nordkorea hatte angekündigt, ab 15. August, dem Nationalfeiertag der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik, für drei Tage die Grenzen zu öffnen ...

Seite 4
  • Kapitel V: öffentliche Verwaltung und Rechtspflege Artikel 13 Übergang von Einrichtungen

    (1) Verwaltungsorgane und sonstige der öffentlichen Verwaltung oder Rechtspflege dienende Einrichtungen in dem in Artikel 3 genannten Gebiet unterstehen der Regierung des Landes, in dem sie örtlich gelegen sind. Einrichtungen mit überregionalem Wirkungskreis gehen in die gemeinsame Trägerschaft der Gebietskörperschaften ihres Wirkungskreises über ...

  • Kapitel III: Rechtsangleichung Artikel 8 Überleitung von Bundesrecht

    Mit dem Wirksamwerden des Beiitritts der 'Deutschen Demokratischen Republik tritt in dem in Artikel 3 genannten Gebiet Bundesrecht in Kraft, soweit durch diesen Vertrag nichts anderes bestimmt wird. Artikel 9 Weitergeltendes Recht der Deutschen Demokratischen Republik (1) Das beim Wirksamwerden des Beitritts ...

  • Artikel 4 Beitrittsbedingte Änderungen des Grundgesetzes

    Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland wird wie folgt geändert: 1. Die Präambel wird wie folgt gefaßt: Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Weflt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner iverfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben ...

  • Artikel 6 Ausnahmebestimmung

    Artikel 131 des Grundgesetzes wird vorerst nicht in Kraft gesetzt. Artikeln Finanzverf assung') (1) Die Finanzverfassung der Bundesrepublik J Deutschland wird auf den beigetretenen Teil Deutschlands erstreckt, soweit in diesem Vertrag nichts anderes bestimmt ist.2) (2) Für die Verteilung des Steueraufkommens auf den Bund sowie auf die Länder und Gemeinden (Gemeindeverbände) im beigetretenen Teil Deutschlands gelten die Bestimmungen des Artikels 106 GG mit der Maßgabe, daß 1 ...

  • Kapitel VI: öffentliches Vermögen und Schulden Verwaltunrsvermögen

    (1) Das Vermögen der Deutschen Demokratischen Republik, das unmittelbar bestimmten Verwaltungsaufgaben dient (Verwaltungsvermögen), wird grundsätzlich Bundesvermögen. Sofern es nach seiner Zweckbestimmung am 1. Oktober 1989 überwiegend für Verwaltungsaufgaben bestimmt war, die nach dem Grundgesetz von Ländern, Gemeinden (Gemeindeverbänden) oder sonstigen Trägern öffentlicher Verwaltung wahrzunehmen sind, ist' es unentgeltlich unverzüglich auf diese zu übertragen ...

  • Artikel 20 Treuhandvermögen

    Das Gesetz zur Privatisierung und Reorganisation des volkseigenen Vermögens (Treuhandgesetz) vom 17. 6. 1990 (Gbl. der DDR Teil I Nr. 33/1990 S. 300) gilt nach Herstellung der deutschen Einheit mit folgender Maßgabe fort: (1) Die Treuhandanstalt ist mit der auch künftig zentralstaatlichen Aufgabe der Privatisierung und Strukturanpassung des volkseigenen Vermögens (in Vorbereitung seiner Privatisierung) beauftragt ...

  • Kapitell: Wirkung des Beitritts Artikel 1 Länder

    (1) Mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes am ... 1990 werden die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Länder der Bundesrepublik Deutschland. Für die Grenzen dieser Länder untereinander sind die Bestimmungen des Verfassungsgesetzes zur Bildung von Ländern in der Deutschen Demokratischen RepubMk vom 22 ...

  • Artikel 12 Verträge der Deutschen Demokratischen Republik

    (1) Die Vertragsparteien sind sich einig, daß die völkerrechtlichen Verträge der Deutschen Demokratischen Republik im Zuge der Herstellung der deutschen Einheit unter den Gesichtspunkten des Vertrauensschutzes, der Interessenlage der beteiligten Staaten und der vertraglichen Verpflichtungen der Bundesrepublik ...

  • — Einigungsvertrag —

    1. Entwurf, Stand vom 3. August 1990 (Wortlaut) Präambel

    Die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik entschlossen, die Einheit Deutschlands in Frieden und Freiheit als gleichberechtigtes Glied der Völkergemeinschaft in freier Selbstbestimmung zu vollenden, ausgehend von dem Wunsch der Menschen in beiden Teilen Deutschlands, gemeinsam ...

  • Kapitel IV: Völkerrechtliche Verträge und Vereinbarungen Artikel II1) Verträge der Bundesrepublik Deutschland

    (1) Die Vertragsparteien gehen davon aus, daß völkerrechtliche Verträge und Vereinbarungen, denen die Bundesrepublik Deutschland als Vertragspartei angehört, einschließlich solcher Verträge, die Mitgliedschaften in internationalen Organisationen oder Institutionen begründen, ihre Gültigkeit behalten und die daraus folgenden Rechte und Verpflichtungen sich grundsätzlich auch auf das in Artikel 3 genannte Gebiet beziehen ...

  • Artikel 5 Künftige Verfassungsänderungen

    Die Regierungen der beiden vertragschließenden Parteien empfehlen den gesetzgebenden Körperschaften des vereinten Deutschland, sich innerhalb von zwei Jahren mit den im Zusammenhang mit der deutschen Einigung aufgeworfenen Fragen zur Änderung oder Ergänzung des Grundgesetzes zu befassen, insbesondere — in bezug auf das Verhältnis zwischen Bund und Ländern entsprechend dem Gemeinsamen Beschluß der Ministerpräsidenten vom 5 ...

  • Artikel 15 Fortgeltung von richterlichen Entscheidungen Artikel 16 Rechtsverhältnisse im öffentlichen Dienst

    (1) Für die Rechtsverhältnisse der Angehörigen des öffentlichen Dienstes zum Zeitpunkt des Beitritts gelten die in Anlage ... vereinbarten Übergahgsregelungen. (2) Die Wahrnehmung von öffentlichen Aufgaben (hoheitsrechtliche Befugnisse im Sinne vom Art. 33 Absatz 4 Grundgesetz) ist sobald wie möglich Beamten zu übertragen ...

  • Kapitel II: Grundgesetz Artikel 3 Inkrafttreten des Grundgesetzes

    Mit dem Wirksam werden des Beitritts tritt das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949 in der Fassung vom 21. Dezember 1983 (BGB1 I S. 1481) in den Ländern Brandenburg, Mecklenlburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Antoalt und Thüringen, sowie in dem Teil des Landes Berlin, in dem es bisher nicht galt, mit den sich aus Artikel 4 ergebenden Änderungen in Kraft, soweit in diesem Vertrag nicht anderes bestimmt ist ...

  • Artikel 18

    Finanzvermögen (1) öffentliches Vermögen in der Deutschen Demokratischen Republik einschließlich des Grundvermögens und des Vermögens in der Land- und Forstwirtschaft, das nicht unmittelbar bestimmten Verwaltungsaufgaben dient (Finanzvermögen), unterliegt, soweit es nicht am 1. Juli 1990 der Treuhandanstalt ...

  • Artikel 14 Fortgeltung von Entscheidungen der öffentlichen Verwaltung

    Verwaltungsakte von Behörden der Deutschen Demokratischen Republik bleiben wirksam, soweit sie nicht dem Grundgesetz oder den Vorschriften dieses Vertrages widersprechen oder in diesem Vertrag etwas anderes bestimmt wird. Die Vorschriften über die Aufhebung und den Widerruf von Verwaltungsakten bleiben unberührt ...

  • Artikel 2 Hauptstadt

    Hauptstadt Deutschlands ist Berlin. Die Frage des Regierungssitzes wird nach der Herstelking der Einheit Deutschlands entschieden.2)

Seite 5
  • Kapitel VIII: Kultur, Bildung und Wissenschaft Artikel 28 Kultur

    (1) In den Jahren der Teilung waren Kunst und Kultur — trotz unterschiedlicher Entwicklung der beiden Staaten in Deutschland — eine Grundlage der fortbestehenden Einheit der deutschen Nation. Sie leisten im Prozeß der staatlichen Einheit der Deutschen auf dem Weg zur europäischen Einigung einen eigenständigen und unverzichtbaren Beitrag ...

  • Vertrag zwischen der DDR und der BRD über die Herstellung der Einheit Deutschlands

    Kapitel VII: Arbeit, Soziales und Gesundheitswesen

    Artikel 21 Sondervermögen Deutsche Reichsbahn (1) Das Eigentum und alle sonstigen Vermögensrechte der Deutschen Demokratischen Republik und in Berlin (West), die zum Sondervermögen Deutsche Reichsbahn im Sinne des Artikels 26 Absatz 2 des Vertrages über die Schaffung einer Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland vom 18 ...

  • Schwelgen in Wagners Klangwelten

    Kochende Hitze im Festspielhaus auf dem Grünen Hügel am Rande der Stadt. Klimaanlage — das sind die geöffneten oder geschlossenen Türen zum Zuschauerraum. In den vermutlich unbequemsten Theatersitzen der Welt klemmt man zu den längsten Theatersitzungen der Welt. Dazu haben die Zuschauer ein nicht unerhebliches Sümmchen für das Billett gezahlt, die Wartezeiten auf ein solches betragen mittlerweile bekanntlich sechs Jahre— mit steigender Tendenz ...

  • Kurz

    AKADEMIE. Die DDR-Schriftsteller Volker Braun und Christoph Hein gehören zu den neuen Mitgliedern der Akademie der Künste in Westberlin. Bei den Schriftstellern sagte außerdem Jurek Becker zu. REHABILITIERT. Der Rundfunk in der DDR hat vier Mitarbeiter rehabilitiert, die unter dem SED- Regime gemaßregelt und mit Berufsverbot belegt worden waren ...

  • Millionen Gewinne mit Musik-Schmus für Kinder

    New York (ADN/ND). Auf rund 55 Millionen Dollar werden die Einnahmen der amerikanischen Band „New Kids on the Block" in diesem Jahr geschätzt. Die fünf „neuen Jungen in der Nachbarschaft", die vor allem die Altersklasse zwischen Kindergarten und Pubertät ansprechen, haben allein in den USA bislang 17 Millionen Langspielplatten verkauft ...

  • Artikel 24 Außenwirtschaftsbeziehungen

    (1) Die gewachsenen außenwirtschaftlichen Beziehungen der Deutschen Demokratischen Republik, insbesondere die bestehenden vertraglichen Verpflichtungen gegenüber den Ländern des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe, genießen ,Vertrauensschutz. Sie werden unter Berücksichtigung der Interessen aller Beteiligten und unter Beachtung marktwirtschaftlicher Grundsätze sowie der Zuständigkeit * der Europäischen Gemeinschaften fortentwickelt und ausgebaut ...

  • Artikel 23 Wirtschaftsförderune

    Mit dem Beitritt wird das Gebiet der bisherigen Deutschen Demokratischen Republik in die im Bundesgebiet bestehenden Regelungen des Bundes zur Wirtschaftsförderung einbezogen. Während einer Übergangszeit werden dabei die (besonderen Bedürfnisse der Strukturanpassung berücksichtigt. Dabei wird ein wichtiger Beitrag zu einer möglichst raschen Entwicklung einer ausgewogenen Wirtschaftsstruktur unter 'besonderer Berücksichtigung des Mittelstandes geleistet ...

  • Artikel 34 Inkraftsetzen des Vertrages

    (1) Dieser Vertrag einschließlich der Anlagen 1 — ... tritt an dem Tage in Kraft, an dem die Regierungen • der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland einander mitgeteilt haben, daß die erforderlichen innerstaatlichen Voraussetzungen für das Inkrafttreten erfüllt sind. (2) Der Vertrag bleibt nach Herstellung der Einheit Deutschlands als Bundesrecht geltendes Recht ...

  • Artikel 32 Regelungen von Vermögensfragen

    (1) Die von der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Bundesrepublik Deutschland abgegebene Gemeinsame Erklärung zur Regelung offener Vermögensfragen vom 15. Juni 1990 (Anlage...) ist Bestandteil des Vertrages. (2) Die Bundesrepublik Deutschland wird keine Rechtsvorschriften erlassen, die dieser Gemeinsamen Erklärung widersprechen ...

  • Kapitel IX: Fortbestand getroffener Regelungen Artikel 31 Staatsvertrag vom 18. Mai 1990

    Die Verpflichtungen aus dem Vertrag vom 18. Mai 1990 über die Schaffung einer Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik gelten fort, soweit nicht in diesem Vertrag Abweichendes bestimmt wird oder die Vereinbarungen im Zuge der Herstellung der deutschen Einheit gegenstandslos werden ...

  • Kapitel X: Schlußbestimmungen Artikel 33 Rechtswahrung

    Rechte aus diesem Vertrag zugunsten der Deutschen Demokratischen Republik oder der in Artikel 1 genannten Länder können nach Wirksamwerden des Beitritts von diesen Ländern geltend gemacht werden.

Seite 6
  • Wie weit haben sie sich diesem Ziel genähert?

    Natürlich, das ist nicht anders zu erwarten, gibt es Probleme. Doch wir sind ein Stückchen weiter. Ein Schwerpunkt für uns ist, Einfluß auf die Regierung zu neh- . men, daß die Selbständigen gerade zu diesem Zeitpunkt Grund und Boden erwerben können. Den brauchen sie, auch als Sicherheit für Bankkredite ...

  • Schubkraft aus dem Osten

    Es ist schon merkwürdig. Ausgerechnet die DDR mit ihrer dahinsiechenden Wirtschaft sorgt dafür, daß die dralle Schwester Bundesrepublik wirtschaftlich noch weiter aufblüht. Worum geht es? Während in der DDR viele der 8000 unter Treuhand gestellten Betriebe vor dem Konkurs stehen, landwirtschaftliche ...

  • ADOLF STURZBECHER

    Generell, und dies wird auch immer wieder von bundesdeutschen Arbeitsmarkt- und Berufsforschern angemahnt, kann die Arbeitsmarktpolitik nur im Komplex mit wirtschafts- und strukturpolitischen Maßnahmen zur Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten erfolgreich sein. Dieser Erkenntnis zum Trotz lauten die Zauberworte der DDR- Arbeitsmarktpolitik Kurzarbeit und Umschulung ...

  • Kurzarbeit als Wahlkampfhilfe?

    Wer vor Monaten die Risiken der Einführung der Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion betont und ein realistisches Schrittmaß angemahnt hatte, wurde von Seiten der DDR- und bundesdeutschen Regierungen als Panikmacher und Bremser der deutschen Einheit bezeichnet. Wie sieht aber die aktuelle Situation, z ...

  • START hilft bei Einstieg in die Marktwirtschaft

    Die Arbeitsgemeinschaft START in Leipzig hält, was ahr Name verspricht. Mit kostenlosen Kurzlehrgänßen und individueller Beratung in Sachen Betriebswirtschaft erleichtert Sie interessierten Firmen und „Einzelkämpfern" den Einstieg in die Marktwirtschaft. Hinter START verbergen sich neun bundesdeutsche Partner — darunter das Institut der Deutschen Wirtschaft, die Fortbildungsakademie der Wärtschaft (FAW) GmbH und die AKAD Akadeimegesellschaft für Erwachsenenforthildung mbH ...

  • R

    MARKETING Wer liefert was...

    Wer liefert was, wie erreiche ich potentielle Ansprechpartner für meine Produkte und Leistungen — Fragen, die in der Marktwirtschaft keine „Zentrale" beantwortet. Eine Hilfe bei der Orientierung auf dem Markt bieten Adreß- und Branchenverzeichnisse in Datenbanken und Büchern. Ein renommierter Anbieter auf diesem Gebiet ist der Deutsche Adressbuch-Verlag für Wirtschaft und Verkehr in Darmstadt, der hierzulande mit dem Siesta-Verlag Berlin zusammenarbeitet ...

  • Expertisen der Konkurrenz sind schlechte Ratgeber

    Erfurt (ND-Muth). Nicht wenige Wirtschafts- und Unternehmensberater suchten im ersten Halbjahr das Bau- und Montagekombinat Erfurt mit Ratschlägen heim. Übereinstimmend lautete ihr Urteil: Ein Kombinat dieser Größe hat in der Marktwirtschaft keinerlei Chancen — nur einzelne Betriebe könnten sich halten ...

  • Kali-Kumpel protestieren

    Berlin' (ND). Seit Tagen Protestaktionen. Für.die Kali Südharz AG Sondershausen soll nach Angaben von Gewerkschaftern ein Stillegungskonzept erarbeitet werden, das die ganze Region in die Gefahr eines Notstandsgebietes bringe. Am Freitag blieben in zwei Gruben des Kaliwerkes Bleicherode Bergleute aus Protest unter Tage ...

  • Begeben sich dennoch weitere Wagemutige auf den steinigen Weg?

    Ja, es hegen allem in Berlin 12 000 weitere Anträge auf Existenzgründung vor. Wie könnte die Lage der Selbständigen generell verbessert werden? Sie läßt sich nicht trennen von der allgemeinen wirtschaftlichen und sozialen Situation. Erstens, für uns selbst müssen bessere Bedingungen für Investitionen geschaffen, z ...

  • Kurz

    ■w ^-

    AUS. Der einzige einheimische Hersteller von Traubenzucker, Maisan Barby, geht mangels Wirtschaftlichkeit in Konkurs. Etwa 74 000 Mark fehlen, um den 1986 begonnenen Bau einer neuen Produktionsstätte des traditionsreichen Betriebes zu Ende zu führen. Ein bundesdeutscher Konkursverwalter wurde bestellt ...

  • Zwei Schritte vorwärts, einer zurück auf steinigem Weg

    Die Lage der Selbständigen in der DDR ist kompliziert. Ende vorigen Jahres hatten wir 150 000 Handwerker, Gewerbetreibende, Freiberufler. Bis Juli gab es 63 000 Neugründungen; ohne die Reprivatisierten, die sogenannten 72er. Doch etliche mußten inzwischen wieder aufgeben. Alles in allem existieren jetzt etwa 200 000 Selbständige ...

  • Zumindest ist ja freiheit durch ein Gesetz gegeben die Gewerbeentsprechendes

    ■Formal ja, aber in der Prax's sieht die Sache anders aus. Vielfach halben wir es in den Amtern imiit den gleichen Leuten zu tun, die uns in der Vergangenheit das Leben schwer machten. Die Durchsetzung des Gewerbegesetzes erforderte ein hartes Stück Arbeit. Da muß immer wieder nachgestoßen werden. Allerdings engagieren sich auch Politiker, so Elmar Pieroth, in dieser Hinsicht stark ...

  • Einige BRD-Preise, August

    Über Durchschnittspreise ausgewählter Nahrungs- und Genußmittel in der Bundesrepublik fir August informiert der Verbraucher-Informationsdienst AID, Bonn:

    Hackfleisch, halb Rind-, halb Schweinefleisch Rinderschmorbraten, ohne Knochen, aus der Keule Kalbsleberwurst Rotbarschfilet, frisch Hähnchenkeulen, frisch Putenbrust, frisch Kaninchen, frisch Pizza, tiefgekühlt Säuglingsnahrung, in Gläsern Karottensaft Erfrischungsgetränk, mit Kohlensäure Weinbrand, ...

Seite 7
  • Nichts Wichtigeres als Streit um Sachsen?

    Am Sonnabend gab es dieses Mal keine Verkehrs- und lebensgefährdende Autobahnblockade wie vor 14 Tagen am Autobahnrand bei Ortrand. Dennoch waren die Bekundungen eindeutig: grünweiße Fahnen und Pro- Sachsen-Schilder, auch auf der Brücke darüber. Selbst der Trabi mit den beiden Huckepack-Lautsprechern in grünweißem Kleid ...

  • Mit 77 Sachen durch Schmiedefeld gebraust

    Der Schnellste war ein „Sapo" aus dem Bezirk Erfurt. Mit 77 Kilometern pro Stunde wurde er am Sonnabendvormittag in Schmiedefeld im Kreis Ilmenau gestoppt. Am Steuer des von den Jahren gezeichneten Autos saß ein Anfänger. Warum dieses Tempo? Er sei nur ein bißchen gerollt. „27 km/h zuviel!", konstatiert Kommissar Schilling von der motorisierten Verkehrspolizei der Bezirksbehörde Suhl und verordnet zwei Stempel und 20 Mark Ordnungsgeld für diese Geschwindigkeitsüberschreitung ...

  • Kulturtempel wird als Möbellager verpachtet

    Ein Aufschrei der Empörung ging durch die Gemeinde Altenweddingen, als vergangene Woche offiziell bekannt wurde, was hinter vorgehaltener Hand lange schon gemunkelt wird: Der Stolz des 2000-Einwohner-Dorfes, das über die Ortsgrenzen hinaus bekannte Kulturhaus, soll wegen fehlender Mittel in den nächsten fünf Jahren als Einrichtungshaus genutzt werden ...

  • Ans Wasser nur mit Mühe

    (ND/ADN). Die Deutschen schwitzten nach einer heißen Woche auch am Sonntag „ungeteilt". In allen Gebieten -der DDR herrschten über 30 Grad Celsius. Nur auf dem Fichtelberg war es mit 23 Grad erträglicher. Spitzenwerte mit 35 Grad wurden in Westmecklenburg und der Altmark gemessen. Auch an der Ostseeküste war mit Temperaturen von durchschnittlich 30 Grad — in Warnemünde waren es 33 Grad - kaum Erfrischung zu finden ...

  • Ans dem Bett, dem Land?

    Daß von zunehmender Arbeitslosigkeit auch ausländische Werktätige nicht verschont bleiben, ist ja noch verständlich. Was aber am Freitag auf einer Pressekonferenz in Leipzig von Stojan Gugutschkow, dem Ausländerbeauftragten, zu hören war, machte mehr als betroffen. Da hat die Polygraph GmbH ihren ausländischen Kollegen schriftlich mitgeteilt, daß bei Kündigung das Wohnrecht per 31 ...

  • 9Miethaie zu Fischstäbchen'

    Berlin (ADN). Mit einer friedlichen Demonstration protestierten am Sonnabendnachmittag in Ostberlin etwa 1000 Hausbesetzer und Sympathisanten gegen die Wohnungspolitik des Magistrats. Mit Transparenten wie „Wohnraum für alle", „Miethaie zu Fischstäbchen" und „Für ein selbstbestimmtes Leben — Wohnraum darf keine Ware werden" zogen sie durch Seitenstraßen rund um das Frankfurter Tor ...

  • Ost-Flaute und West-Plus

    Berlin/Hamburg (ADN/ND). Der Sommerschlußverkauf in der DDR hat nach anfänglichem Käuferansturm, vor allem in Warenhäusern, einen eher ruhigen Verlauf genommen. Berliner Geschäfte registrierten am Wochenende einen dem Wetter geschuldeten mäßigen Umsatz trotz des „langen Samstags". Das Gegenteil im Westen: Der Sommerschlußverkauf 1990 in der BRD ist einer dpa-Umfrage zufolge durch die hochsommerlichen Temperaturen der letzten Tage sowie Käufer aus der DDR kräftig angeheizt worden ...

  • Berliner Verkehr vor Warnstreik

    Berlin (ADN). Mit einem Warnstreik am 14. August drohen die Gewerkschafter der Ostberiiner Verkehrsbetriebe (BVB), falls die Zusage der Magistratsverwaltung für Inneres, einen Arbeitgeberverband zu gründen und DDR- weite Tarifv.erhandlungen aufzunehmen, nicht eingehalten wird. Diesen Beschluß faßten die örtlichen Gewerkschaftsräte sowie 3er Gesamtgewerkschaftsrat der BVB am Sonnabend ...

  • Linke streben Wahlbündnis an

    Berlin (ND). Ein linkes Bündnis zur Landtagswahl des Landes Brandenburg streben Vertreter von KPD und PDS aus dem Land Brandenburg sowie der Vereinigten Linken aus Eberswalde und Schwedt an, die sich am Sonnabend im Schwedter Karl- Liebknecht-Haus trafen. Die Teilnehmer einer Konferenz linker Parteien und Vereinigungen forderten ihre Landesvorstände auf, unverzüglich mit Verhandlungen zum Abschluß eines solchen Wahlbündnisses zu beginnen ...

  • Krankenkasse mit 100 Geschäftsstellen

    Berlin. ■ Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH), vor 100 Jahren in Halle gegründet, bereitet sich auf ihre „Rückkehr in die alte Heimat" vor. Die mit 1,3 Millionen Versicherten und über 3000 Niederlassungen viertgrößte gesetzliche Krankenkasse in der Bundesrepublik und Westberlin vereint Service und Gesundheitsfürsorge ...

  • Erste D AT-Schätzstelle nahm ihre Tätigkeit auf

    Strausberg. Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Stuttgart, hat jetzt ihre erste Autoschätzungsstelle in der DDR in Strausberg bei Berlin eröffnet. Bis Ende 1990 sollen weitere 15 bis 20 derartige Stellen in der DDR ihre Tätigkeit aufnehmen; ihre Zahl soll später flächendeckend auf rund 60 Stellen ansteigen ...

  • Solar Mobil Cup Hamburg—Berlin

    Bonn (ADN). Das erste Solarmobil-Rennen von Hamburg nach Berlin begann am Sonntag auf dem Rathausmarkt der Hansestadt. Am Start zum Internationalen Solar Mobil Cup waren über 60 Fahrzeuge, die am Freitag in Berlin erwartet werden. Die Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland, Dänemark und Österreich befinden sich ab Mittwoch auf DDR-Gebiet und werden dabei die Städte Wittenberge, Perleberg, Kyritz, Friesack, Nauen und Staaken passieren ...

  • Alternativsuche zum Stromkartell

    Saarbrücken (ADN). Mit saarländischer Unterstützung wird in 35 DDR-Städten die Gründung von Stadtwerken vorbereitet, die sich als Alternative zum geplanten Stromkartell verstehen. Wie das Saarbrücker Wirtschaftsministerium mitteilte, werden mit Mitteln aus einem besonderen DDR-Fonds beim Städte- und Gemeindetag derzeit Gutachten zur Entwicklung von Energiekonzepten in den Partnerstädten Ilmenau, Radebeul, Eisenhüttenstadt, Lübben, Hoyerswerda, Senftenberg, Fürstenwalde und Cottbus gefördert ...

  • Deutsch-deutsches Sommercamp

    Werder. Junge Leute aus Ostund Westberlin sowie aus Bezirken der DDR fuhren am Sonntag in das erste deutschdeutsche Sommercamp ..Computern und Surfen" nach Petzow bei Werder. Die 16- bis 20jährigen können im Havelland eine Woche lang gemeinsam einen Bildungsurlaub verleben, zu dem auch Surflehrgänge, Computer- und Programmierkurse, Fußball- und Tiischtennisspiele, Bootsfahrten sowie Grillabende gehören ...

  • Ehrung für Flugpionier Otto Lilienthal

    Rathenow. Dem ersten Flieger der Menschheitsgeschichte war am Wochenende das Lilienthalfest in Stölln im Kreis Rathenow gewidmet. Vor 99 Jahren unternahm Otto Lilienthal in der Havelgumeinde erfolgreiche Flugversuche. Zu 'Ehren des Flugpioniers zeigten Drachen- und Gleitschirmflieger ihr Können. Oldtimerund Ultraleichtflugzeuge aus der BRD zogen viele Interessenten an ...

  • Sommerhotel in Studentenheim

    Dresden. Am Wochenende hatte erstmals das Sommerhotel der Dresdner Verkehrshochschule geöffnet. Ein Studentenwohnheim im Süden der Elbestadt haben künftige Tourismus-Experten mit Unterstützung der Hochschulleitung und vielen eigenen Ideen zu einem 120-Betten-Hotel umfunktioniert. Das bis Ende September zur Verfügung stehende Hochhaus-Hotel verfügt auch über ein Cafe und eine Wein- und Bierbar im Studentenklub ...

  • Rostocker Uni bildet wieder Juristen aus

    Rostock. Die traditionsreiche Juristenausbildung an der Universität Rostock soll im kommenden Studienjahr wieder aufgenommen werden. Die mit der Gründung der Alma mater im Jahre 1419 aufgenommene juristische Lehre und Forschung war 1950 willkürlich „vorübergehend" eingestellt worden. Vorgeschlagen wurde, den Lehrbetrieb ab Wintersemester 1991 erneut aufzunehmen ...

  • Partner: Ilsenburg— Bad Harzburg

    Magdeburg. Eine Städtepartnerschaft wollen am 23. August die Harzstädte Ilsenburg im Kreis Wernigeröde und die nur 13 Kilometer entfernte niedersächsische Kurstadt Bad Harzburg besiegeln.

Seite 8
  • NATO — ja oder nein? Was wird aus Berufssoldaten?

    Die PDS will am Mittwoch in der Volkskammersondertagung mehrere Gesetzesinitiativen einbringen, deren Gehalt nicht wenige Bürgerinnen bewegen dürfte. Werden doch davon ganz persönliche Interessen berührt. Hätte ich einen Sohn, dann würde ich schon gern mitentscheiden wollen, ob er künftig in der NATO dienen muß oder nicht ...

  • Was die Müllflut milder Wirtschaftsunion zu tun hat

    Die Wirtschaftspolitik Mittags machte die DDR zur Müllkippe für beide deutsche Staaten. Die jetzige Regierung setzt diese Linie fort, zumindest was die unmittelbare Umwelt der Bürger betrifft. Immer mehr Autowracks werden am Straßenrand abgestellt. Die Müllcontainer quellen über. In den Büschen sammeln Sich die Getränkebüchsen ...

  • Nordrheirt- Westfalen

    Nordrhein-Westfalen ist — die Stadtstaaten ausgenommen — nach der Bevölkerungszahl das dichtbesiedeltste Bundesland. Es hat im Westen Staatsgrenzen zu Belgien und den Niederlanden, Landesgrenzen im Norden und Nordosten zu Niedersachsen, im Südosten zu Hessen und im Süden zu Rheinland-Pfalz. Die Landeshauptstadt ist Düsseldorf ...

Seite 9
  • Es hat Sie aber manches betroffen gemacht?

    Ja schon. Wo nehmen manche diese große Portion Haß her. Die Kirche hat eine bedeutende Rolle gespielt in diesem Lande, das will ich gar nicht in Frage stellen. Wo nehmen junge Theologen, die irgendwann mal ihre Gemeinden im Stich gelassen haben, das Recht her, jetzt hier das Maß der Dinge angeben zu wollen ...

  • che? Sie sind Wohnungsuchender für Herrn Honecker?

    Ich habe Gespräche geführt, eine ganze Menge Gespräche geführt, und ich habe auf Bitte der Anwälte von Herrn Honecker und der Kirche zwei elementare Lebensbedürfnisse für ihn beeinflußt. Das eine ist das Recht auf Wohnung, das andere ist das Recht auf Erhaltung seines Lebens. Er ist eine höchstgefährdete Person in unserem Lande, und er hat das f Recht wie ...

  • Fuhren Sie mit Ihren Partnern — Wirtschaftsminister, Sozialminister — darüber Gespräche?

    Ja. Mit Frau Dr. Hildebrandt oder mit der Ausländerbeauftragten Frau Berger habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Es gibt im einzelnen Meinungsverschiedenheiten, aber es gibt substantiell keine Widersprüche. Es muß tin Modell entwickelt werden, und es muß sich nicht viel von dem gegenwärtigen Ausländ«rgesetz der Bundesrepublik Deutschland abheben, das es einfach auch gestattet, den Deutschen in ihrem Lande zu leben ...

  • Gegen streikende Arbeiter?

    In diesem Lande und unter meiner Verantwortung nur gegen Rechtsbrecher. Herr Minister, wir sehen, Ihre Zeit drängt. Deshalb würden wir einige Sätze beginnen und Sie bitten, diese abzurunden. Bitte. Der erste derartige Satz beginnt: Eine Woche ohne Pressekonferenz des Innenministers... ... läßt darauf schließen, daß der Innenminister schwerkrank ist oder im Urlaub ...

  • Mit allen, auch mit den PDS-Mitgliedern?

    Sie sind in der PDS? Ich habe nichts dagegen. Ich habe ein konstruktives Verhältnis zu Ihrem Parteivorsitzenden, ein konstruktives Verhältnis zu der PDS. Ich muß als Demokrat einfach akzeptieren, daß am 18. März zwei Millionen die PDS gewählt haben. Man weiß nicht, wie es zu den Landtagswahlen werden wird, man weiß nicht, wie es zur gesamtdeutschen Wahl werden wird ...

  • Auch Minister wurden enttarnt?

    Ob sie enttarnt wurden, weiß ich nicht. Ich habe mich auf jeden Fall gegen diese Indiskretion der Bearbeitenden gewandt. Daß die Leute dort mit Namen operieren, ist der Gipfel der Unmöglichkeit. Ich rate jedem, den das irgendwie berührt, sich dagegen zu wehren. Das ist eine unschöne Kampagne. Natürlich lehne ich es ab, daß Abgeordnete, die jetzt in diesem Parlament neben mir unterm Dach sitzen, in irgendeiner Weise mit der Staatssicherheit verquickt sind ...

  • Sagen Sie mehr?

    Wenn ich von der Ortsgruppe der CDU in Zeuthen heute abend aufgenommen werde, bin ich morgen Mitglied der CDU. Sie wissen vielleicht, daß mein Vater — ein Offizier — in der PDS ist, meine Brüder in der SED waren. Ich habe als junger Abiturient mal den Weg in die CDU gesucht, in die Gerald Göttings, bin anderthalb bis zwei Jahre in dieser Partei gewesen und desilJusioniert wieder ausgetreten, bin dann parteilos gewesen, ein normaler DDR-Bürger ...

  • Was sind denn nun Ihre Ziele? Man hat ja Visionen.

    Ich möchte, daß wir als DDR eingehen in ein gemeinsames Deutschland und dort einen wichtigen, von Besonderheit gekennzeichneten, dann ostdeutschen Teil eines gesamtdeutschen Parlaments darstellen. Man kann nicht Geschichte verdrängen. Wenn man den wahnsinnigen Prozeß der Ignoranz, der Verdrängung weiterführt, dann sind wir einfach Vaterlands- und geschichtslose Gesellen in einem geeinten Deutschland ...

  • ND-Reporter sprachen mit einem Mann, der so stachlig sein kann, wie sein Name es verrät: Diestel, Peter'Michael

    Herr Minister, wir freuen uns, daß Sie Zeit für uns haben. Die meisten Ihrer Ministerkollegen haben derzeit Urlaubsverpflichtungen ... Wer jetzt meint, drei, vier Wochen Urlaub machen zu müssen und in zentraler Verantwortung steht, muß sich das genau überlegen — und hat die Frage vielleicht falsch entschieden ...

  • Aber Sie erteilen kein Berufsverbot?

    Überhaupt nicht. Sie wissen, ich habe zur Kirche ein sehr enges Verhältnis. Und ich habe auch zu Theologen, wenn sie Theologen sind und bleiben, ein sehr gutes Verhältnis. Ich höre sehr gerne die Worte eines Pfarrers von der Kanzel und habe mit großer Abneigung in den letzten Wochen und Monaten festgestellt, welchen Haß, welche Schärfe doch einige Vertreter dieser Zunft in ihren politischen Äußerungen an den Tag bringen ...

  • Wie 45 sollten wir jetzt die Ärmel hochkrempeln

    ster, bevor wir auf die alltäglich quälenden Probleme zu sprechen kommen wie RAF, MfS, diverse andere Kürzel, Geld, Gewerkschaften, Parteien, würden uns ein paar Gedanken zum Thema Geschichte und Zukunft der Deutschen interessieren. In einer Zeitung, die besonders durch die großen Überschriften und wenig ...

  • Sie wollten uns verraten, was nach diesem Beitritt passiert.

    Das wollte ich Ihnen nicht verraten, danach hatten S i e mich gefragt. Sie müssen verstehen, ich bin ein Mensch, der überall Wihabe eine gute Gemeinschaft gesucht, wenn diese Gemeinschaft mich aufnimmt, dann wird das Gewicht und die Sympathie für meine Arbeit - die gibt es ja stellenweise - in die CDU einfließen ...

  • Werden die wirklich übernommen?

    Dafür setze ich mich ein. In welchen Bereichen haben Sie Weltniveau? Absolut Weltniveau haben wir auf dem Bereich des Schutzes von Objekten und Personen. Das hat die Personenschützer unserer bundesdeutschen Minister beeindruckt. Unser Zentrales Kriminalamt hat moderne Methoden, arbeitet sehr gut

  • Wenn ich morgens das ND aufschlage, dann denke ich...

    ... das ist nicht mehr das ND, was auch ich 20 Jahre lang vor der Wende gelesen habe.

Seite 11
  • „Grauer" Formel-I-Pilot schwelgte in Erinnerungen

    „Diese landschaftlich reizvolle Strecke ist in vielerlei Hinsicht mit Anlagen zu vergleichen, auf denen vor etwa 20 Jahren Grand- Prix-Rennen ausgetragen wurden. Hinsichtlich technischer Ausstattung, der Fahrbahn und der Sicherheitsbedingungen fühlt man sich in eine alte Zeit versetzt." So lautete die Antwort des einstigen Formel-I-Piloten John Watson, als er nach seiner Meinung zum Schleizer Dreieckskurs befragt wurde ...

  • GOODWILL GAMES

    BASKETBALL, Frauen, Halbfinale: USA-Bulgarien 106:67 (55:39), UdSSR-Brasilien 94:87 (59:43). BOXEN: Finals: Fliegen: Austin (USA)-Mutajew (UdSSR) 3:2 n. P„ Bronze: Nurmanow (UdSSR) und Bradley (USA), Bantam: Heyes (USA)— Todorow (Bulgarien) 3:2 n. P., Bronze: Gonzales (USA) und Antonow (UdSSR), Leicht: Grigorjan (UdSSR)-Gonzales (Kuba) 3:2 n ...

  • Große Überraschung durch Meerdünung

    Sommerschlußverkauf in Hoppegarten. Von den 685 volkseigenen Pferden der Rasse Englisch- Vollblut sind immer noch rund 250 zu haben. Zum Billigtarif von 3000 bis 6000 Mark. So billig geht natürlich die dreijährige Stute Lorelei nicht weg. Sie ist durchaus eine Perle der Zucht des Gestüts Graditz. Da wird der Käufer — mutmaßlich ein potenter Vollblutzüchter - schon 60 000 Mark und mehr auf den Tisch der Direktion legen müssen, wenn er diese Pferdebraut dereinst zu einem Hengst führen will ...

  • Viel Dramatik in den Tennis-Endspielen

    Durchweg neue Namen wurden nach dem gestern auf der wunderschönen Anlage in Eisenach- Johannesthal ausgetragenen 41. DDR-Tennismeisterschaften in die Meisterliste eingetragen, denn auch die einzige angetretene Titelverteidigerin schaffte es nicht. Neunmal in Folge hatte Heidi Vater den Titel im Damen-Doppel ...

  • DDR-Juniorenruderer mit sechs Weltmeistertiteln

    Paris (ADN/ND). Die Juniorenruderer der DDR stellten am Sonnabend bei den 6. Weltmeisterschaften in Aiguebelette die mit Abstand stärkste Landesvertretung. Viermal Gold steuerten die Junioren durch den Magdeburger Andre Wilms (Einer), den Potsdamer Zweier mit (Schallenberger/Haberkom/Stm. Kaska), die Doppelvierer-Renngemeinschaft (Schmidt/Geisler/Otto/Zander) und den Achter bei ...

  • Exweltmeister versucht Comeback

    Der Weltmeister im 1000-m-Zeittahren von 1986, Maie Malchow, der nach einem sechsten Platz bei Olympia 1988 seine Laufbahn beendet hatte, kehrt auf die Radrennbahnen zurück. Seit etwa zwei Wochen trainiert er wieder beim SC DHfK Leipzig. Ettore Maserati, Gründer einer berühmten Sportwagen-Firma gleichen Namens, ist am Sonnabend im Alter von 96 Jahren in Bologna gestorben ...

  • KANURENNSPORT

    Internationale Regatta in Nykoping: Männer, 500 m: 1. Kalesnik (UdSSR) 1:42,52, 2. Hunter (Australien) 1:42,95, 3. Sundqvist (Schweden) 1:43,07, ... 5. Stähle 1:45,76, 8. Münch (beide DDR) 1:47,24. K II: 1. Bluhm/ Gutsche (DDR) 1:32,50, 2. Polen 1:33,36, 3. UdSSR 1:33,76, K IV: 1. UdSSR 1:24,69, 2. DDR 1:25,14, 3 ...

  • RADSPORT

    Hessen-Rundfahrt für Amateure, 5. Etappe Borken—Wetzlar (168 km): 1. Kastenhuber 4:10:24 h, 2. Lehmann 1:35 min zur., 3. Benz (alle BRD), 4: Kinst (CSFR), 5. Meisen (Niederlande), 6. Röder (BRD) alle gleiche Zeit. — 6. Etappe, Wetzlar-Frankfurt (147 km): 1. Landsmann (DDR) 3:53:19, 2.' Benz (BRD), 3 ...

  • Schweriner Segler voraus

    Schwerin (ADN/ND). Bei den letzten DDR-Meisterschaften der 470er-Klasse, die erstmals in Schwerin ausgetragen wurden, dominierten die Gastgeber im Männer-Wettbewerb eindeutig. Durch die Titelverteidiger Ronald Rensch/Thomas Beutel, die Ex- Europameister Jürgen Brietzke/ Ekkehard Schulz und die jungen Olaf Büch/Torsten Haverland gab es einen dreifachen Erfolg ...

  • LEICHTATHLETIK

    Internationale Meisterschaften von Großbritannien in Birmingham, 1. Tag: Männer, 100 m: l. C. Smith (USA) 10,21, 2. Christie 10,21, 110 m Hürden: 1. Jackson 13,23, 2. Jarrett 13,30, 5000 m: 1. Martin 13:32,07, Speer: 1. Hill 81,22. — Frauen, 100 m: 1. Douglas 11,38, 100 m Hürden: 1. Skeet 13,03, 3000 m: 1 ...

  • Schanzenrekord auf Feldberger Bakken

    Feldbert (ADN/ND). Die vierte Auflage des Internationalen „Luzin-Cups" der Wasserski-Sportler sah am Wochenende hervorragende Leistungen auf den Wellen des Feldberger Haussees. Besonders spannend verlief die Sprungkonkurrenz, in der nach dem Vorlauf noch der Norweger Olu Pomter mit 49 m an der Spitze lag ...

  • PFERDESPORT

    Weltspiele in Stockholm: WM der Viererzüge: 1. Aarts (Niederlande) 131,2 Strafpunkte, 2. Eriksson (Schweden) 131,4, 3. Bozsik (Ungarn) 131,8, 4. Bowman (Großbritannien) 136,0, 5. Pahlsson (Schweden) 140,2, 6. Long (USA) 145,8, ... 26. Junghans 204,2, 27. Warnecke 205,8. Lüer (alle DDR) im Gelände' ausgeschieden ...

  • SCHWIMMEN

    USA-Meisterschaften in Austin: Männer, 800 m Freistil: 1. Jorgensen 7:59,97, 2. Hooper 8:07,27, 3. Covert 8:08,50, 1500 m Freistil: 1. Frostad 15:14,52, 2. Hooper 15:17,69, 3. Jorgensen 15:18,88, 200 m Lagen: 1. Wharton 2:01,33, 2. Namesnik 2:01,66, 3. Karnaugh 2:01,77. — Frauen, 1500 m Freistil: 1. Kole 16:38,56, 2 ...

  • SKISPORT

    Skiroller-Staffelrennen um Sauerlandstern in Willingen (BRD), Männer: 1. Leipold/ Behle 21:48 min, 2. Stremme* (alle SC Willingen)/Bauroth 22:04, 3. Bellmann (beide SC Monte Caolino HirschauJ/Gobel (SC Willingen) 22:15, 4. Pollack (ASK Oberhof)/Schlickenrieder (SC Schliersee) 22:25, ... 6. Rein (ASK Oberhof)/Kesper (SC Willingen) 22:53 ...

  • ORIENTIERUNGSLAUF

    Studenten-WM in Riga, Mannschaft, Männer (9,6 km - 17 Kontrollpunkte): 1. Schweden 4:37:01 h, 2. Schweiz 4:44:53, 3. UdSSR 4:53:39, ... 10. DDR 5:37:57. - Frauen (6,8 km - 14 Kontrollpunkte): 1. Finnland 4:22:10, 2. Großbritannien) 4:31:18, 3. CSFR 4:34:03, ... 12. DDR 5:33:25.

  • SEGELN

    DDR-Meisterschaften im Surfen vor Rerik, Endstand: Offene Flachbrettklasse 7,5, Männer: 1. Diestel 0 Punkte, 2. Busecke 40, 3. Costrau 40,4. — Frauen: 1. Nowak 62,7, 2. Diestel 103, 3. Günther 122. - Delta-Klasse: 1. de Veer 19, 2. Rotter 23, 3. Rolff (Schwerin) 25,1.

Seite 12
  • Kaufe

    SPORT Montag, 6. August 1990 Seite 12 — Neues Deutschland Bayern ging im Pokal k. o. Der FC Bayern ging im DFB-Pokal der BRD im wahrsten Sinne des Wortes in dlie Knie. Auf dem Foto demonstrieren das Münchens Spieler Pflügler (unten) und Augenthaler. Der kürzlich noch gefeierte Supercup-Gewinner unterlag vor 10 000 Zuschauern gegen den Amateur-Oberligisten FV Weinheim 0:1 Foto: APN/AP ...

  • Italienische Volleyballer waren nicht zu bezwingen

    Seattle (ADN/ND). Die WM-Vierte im Eiskunstlaufen, Kristi Yamaguchi (USA), wurde am Sonnabend bei den Goodwill Games in Seattle von ihren Landsleuten enthusiastisch gefeiert. Mit einer beeindruckenden Kür, die fünf dreifache Sprünge enthielt, stieß die 19jährige aus Kalifornien noch von Platz drei an die Spitze vor und verdrängte damit Weltmeisterin Jill Trenary, die bei zwei von fünf Dreifachen patzte ...

  • Herr Präsident wir wenden uns an

    Sie, weil wir keinen Ausweg sehen

    Der jüngst gegründete „Deutsche Olympiaduto e. V." hat sich mit einem offenen Brief, den wir nebenstehend 'wiedergeben, an den Präsidenten des IOC, Juan Antonio Samaranch, gewandt. Die Zeilen sprechen für sich. ND fragte eines der Gflündungsmitglieder nach Hintergründen. Mit Peter Frenkel, 1972 in München Olympiasieger im 204an-Gehen, sprach VOLKMiAR RUSSEK ...

  • München und Dortmund mußten Segel streichen

    Berlin (ADN). Mit Meister FC Bayern München und Borussia Dortmund mußten am Sonnabend zwei Top-Teams der Bundesliga in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals sensationell die Segel streichen. Vor fünf Tagen noch gefeierter Supercup-Gewinner, schlitterte der Rekord-Meister aus Bayern vor 10 000 Zuschauern gegen den Amateur- Oberligisten FV Weinheim beim 0:1 in die Blamage ...

  • Tolle Bahnzeiten bei Sommerpreis

    Frankfurt (Oder). Auf der 285 m langen idealen Holzpiste der Qderlandhalle gibt es seit der Einweihung' im August des Olympiajahres 1988 immer wieder Glanzzeiten. Nun rückte das Lattenovafl auch in den Bereich der Weltrekorde: der 22jährige Leipziger Jens Lehmann spulte nämlich in der Qualifikation des Verfolgungsfahrens beim Frankfurter Sommeipreis nicht nur die üblichen vier Kilometer in der Spitzenzeit Von 4:28,75 Minuten herunter, sondern legte noch einen Kilometer drauf ...

  • Absteiger Aue besiegte Ilmenau mühelos mit 2:0

    Berlin (ADN). Keine Überraschungen gab es am Sonnabend bei brütender Hitze zum Saisonauftakt in der Fußball-Liga-Staffel B. Oberliga-Absteiger FC Wismut Aue hatte zu Hause vor 1200 Zuschauern gegen SV Germania Ilmenau beim 2:0 (2:0)-Erfolg wenig Mühe. Die Treffer in einem Spiel auf ein Tor erzielten Hecker (21 ...

  • Sehr geehrter Herr Präsident!

    Dteser Brief verfolgt das Anliegen, Sie von einem Tatbestand korrekt in Kenntnis zu setzen, der Sie möglicherweise auf anderen Wegen unseriös interpretiert erreicht. Ein nicht unwesentlicher Teil der olympischen Medaillengewinner der DDR hat sich in einem Verein zusammengeschlossen, dessen Satzung wir Ihnen als Anlage übergeben ...

  • Aufgebot für die WM inJapan

    Ein umfangreiches Aufgebot, darunter erstmals Profis, vertritt den DDR-Radsport bei den Weltmeisterschaften in Japan vom 20. August bis 2. September. Die Nominierung im Einzel-Straßenfahren erfolgt erst nach Abschluß internationaler Rundfahrten am 16. August. Bahn: Männer, Sprint: Huck, Fiedler, Schulze ...

Seite
Bringt Volkskammertagung den Beitritt? Panik Niemand weiß, ob Irak sich wirklich zurückzieht AUFRUF ZUR KUNDGEBUNG Europa schwitzt — Weihwasser kühlte In Berlin gegründete Wahlpartei Linke Liste/PDS verkündete als Ziel: (Personalie Seite 2, weiterer Bericht Seite 3) Berlin-Premiere für Lufthansa Wahlbündnis perfekt Brand auf Schwedenfähre Fußball Über 100 Taifuntote Rudern Pferdesport Tennis Kurz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen