13. Apr.

Ausgabe vom 03.08.1990

Seite 1
  • Überfall irakischer Truppen auf Kuweit / Emir im Exil, neue Regierung etabliert / Mindestens 200 Tote / Blitzkrieg trieb ötpreise hoch Weltweite Empörung über die Aggression in der Golfregion

    Bagdad/Al-Kuweit (ND/AP/ADN). Nur einen Tag nach dem Scheitern der Schlichtungsgespräche im öl- und Grenzkonflikt zwischen Irak und Kuweit haben irakische Truppen das kleine Emirat in einem Blitzfeldzug überrannt und alle Schlüsselpositionen besetzt. Ab 01.00 Uhr MESZ überschritten in der Nacht zum Donnerstag 30 000 irakische Elitesoldaten mit 350 Panzern die Grenze zum Nachbarland und erreichten binnen weniger Stunden die 170 Kilometer weiter südlich gelegene Hauptstadt ...

  • Für DDR-Opposition ist Sperrklausel undemokratisch

    Berlin (ND). Die DDR-Opposition kritisiert nahezu einhellig den am Donnerstag zwischen den Regierungen in Bonn und Berlin paraphierten Wahlvertrag. Die Abgeordneten von Bündnis 90/Grüne Dr. Wolfgang Ullmann und Konrad Weiß lehnten die Beibehaltung der Sperrklausel bei den ersten gesamtdeutschen Wahlen nach Kriegsende ab ...

  • Ratskasse leer — bei Kindern abkassiert

    Die D-Mark ist zwar da, aber allerorts knapp. Da muß eine Kommune schon zusehen, daß Geld in die Gemeindekasse kommt. Der Rat der Gemeinde in Glowe hat wohl deshalb erstmal einen Versuchsballon steigen lassen. Drin sitzen die Kinder des Ferienlagers der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung. Nachdem ...

  • UdSSR stellt Produktion mobiler Raketen ein

    Irkutik (ADN). Die Sowjetunion wird ab 1. Januar nächsten Jahres die Produktion von interkontinentalen ballistischen Raketen, die auf Eisenbahn-Startrampen stationiert sind, einstellen. Das gab Außenminister Eduard Schewardnadse am Donnerstagmorgen auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit USA-Außenminister James Baker in Irkutsk bekannt ...

  • Barrikade gegen die PDS

    Berlin (ND-Stemmler). Der Wahlvertrag für die Wahlen zum gesamtdeutschen Bundestag ist am Donnerstag in Berlin im Ministerratsgebäude von den Verhandlungsführern, Staatssekretär Krause (DDR/CDU) und Bundesinnenminister Schäuble (BRD/ CDU), paraphiert worden.-Wenn nun auch Volkskammer und Bundestag/Bundesrat erwartungsgemäß ihre Zustimmung geben, wird das Bundeswahlgesetz, in wenigen Passagen modifiziert und mit verkürzten Fristen auch in den künftigen'DDR-Ländern sowie in Berlin gültig sein ...

  • 500000 verließen KPdSU

    Moskau (ADN). Über eine halbe Million Mitglieder der kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres die Partei verlassen. Dies teilte der Vorsitzende der Parteikontrollkommission, Boris Pugo, am Donnerstag mit. 250 000 seien freiwilig gegangen, 250 000 ausgeschlossen worden ...

  • Schmaler Etat für den DDR-Sport

    Berlin (ND-Russek). Nach wochenlanger finanzieller Ungewißheit beim DTSB herrscht jetzt Klarheit, was für den Sport übrig ist. Cordula Schubert, Ministerin für Jugend und Sport, nannte am Donnerstag in Berlin den Etat von 124 Millionen Mark für das zweite Halbjahr. Der DTSB erhält davon 103 Millionen abzüglich bereits ausgeliehener 5 Millionen, der Bund Technischer Sportvereine 20,8, das NOK 0,2 Millionen Mark ...

  • Pentagon plant Streitkräfteabbau

    New York (ADN). Das Pentagon plant laut einem Bericht der „New York Tfines" vom Donnerstag bis Mitte der 90er Jahre eine Reduzierung der USA- Streitkräfte um 500 000 Mann. Überlegungen des Verteidigungsministeriiums gehen davon aus, so schreibt das Blatt, daß die UdSSR nach Albzug ihrer Truppen aus Osteuropa keinen Überraschungsangriff auf den Westen mehr führen könne ...

  • Europa schwitzt

    Berlin (ADN/ND). Das Thermometer steigt und steigt. Die Temperaturen lagen in Berlin bei herrlichem Sonnenschein am Donnerstag bei 30 Grad. Hochbetrieb herrschte in allen Freibädern in beiden Teilen der Stadt. In Düsseldorf stiegen die Kradfahrer der Polizei wegen der anhaltenden Hitze von ihren PS- starken Maschinen inzwischen aufs Fahrrad um ...

  • Kabuls Drama dauert an

    Kabul. Bei einem Raketenangriff der bewaffneten afghanischen Opposition auf Kabul sind acht Menschen getötet und fünf verletzt worden. In der Provinz Helmand im Landessüden erklärten 400 Angehörige verschiedener Gruppen die Einstellung des Kampfes.

  • Wieder Bombe in Prag

    Praj. Am Donnerstag detonierte auf einem Badesee am Rand von Prag ein Sprengsatz, wobei zwei Personen leicht verletzt wurden. Laut Polizei stammt die Bombe aus derselben „Werkstatt" wie jene, die am 2. Juni im Zentrum von Prag 20 Menschen verletzte.

  • Nahezu frei von Schnee

    Garmiscn-Partenkircfaen. Auf dem mit 2963 Metern höchsten deutschen Berg, der Zugspitze, haben Temperaturen bis 15 Grad zu einem frühen Abtauen der Schneedecke geführt. Nun ist der Berg fast schneefrei.

  • Havel holt die Stones

    Pr*f. Die „Stones" kommen nach Prag — auf Wunsch von Präsident Havel. Am 18. August werden sie ihr erstes Konzert in Prag geben. Havel will sich ein persönliches Treffen nicht nehmen lassen.

  • Kurz

    Robinson bleibt Premier

    Port ot Spam. Arthur Robinson bleibt offenbar doch Ministerpräsident von Trinidad und Tobago. Wie weiter verlautete, werden 113 gescheiterte Putschisten in einem Militärlager gefangengehalten.

  • In Einzelfragen näher

    Moskau. Die UdSSR und Japan sind sich in einigen Fragen eines Friedensvertrages näher gekommen, erfuhr die Presse in Moskau. Zankapfel sind die von Tokio beanspruchten Kurilen- Inseln.

  • Außenhandel mit Plus

    Wiesbaden. Einen Außenhandelsüberschuß von 64,7 Milliarden DM erzielte die BRD in den ersten sechs Monaten des Jahres, es wurden Exporte in Höhe von 327,6 Milliarden DM realisiert.

  • Benoist gestorben

    Paris. Der französische Schriftsteller und Philosoph Jean-Marie Benoist erlag am Mittwoch 48jährig einem Krebsleiden. Er galt als Mitbegründer der „Nouvelle Philosophie".

  • gehört bleiben. UWE STEMMLER

    Ein guter Tag für Deutschland? Für das von Herrn Schäuble vielleicht. Für eine neue demokratische deutsche Bundesrepublik gewiß nicht.

  • H

    # Milliardengrab des # Diplomatenjagd: Fangschuß für das # Dilemma der kubanischen Opposition # Aktuelles von # Wieviel Katastrophe Ein ND-Gespräch Seite 10 ^St^ndpunkt^^ Fair oder Foul? deutschen Steuerzahlers?

    Seile 2

Seite 2
  • Weder ein Kompromiß noch demokratisch

    Mit dem gesamtdeutschen Wahlmodus hat sich ja nun erneut Bonner Wille durchgesetzt. Wo soll denn dabei, wie der Ministerpräsident sagte, der Kompromiß sein? Wenn ich von den Erklärungen der Regierungsvertreter ausgehe, ist ein in jeder Hinsicht undemokratisches Wahlrecht verabredet worden, bei dem zugleich ernsthafte Zweifel bestehen, ob es der Verfassung und dem Grundgesetz nicht erheblich widerspricht ...

  • L

    ■ ESERBRIEFE

    Von Europa zu reden hat nur Sinn, wenn man darunter die Regelung vernünftigen Zusammenwirkens von Mittel- und Westeuropa versteht. Das aber genießen wir bereits seit vierzig Jahren. Dank dem 1945 erfolgten Zerwürfnis zwischen den Siegermächten des Weltkriegs Nummer Zwei realisierten wir auf dem allernächsten Umweg die Existenz zweier deutscher Staaten ...

  • Das Milliardengrab des? deutschen Steuerzahlers?

    Berlin (ND-Schmidtke). Bei den Verhandlungen auf Regierungsebene zum Einigungsvertrag sei man gut vorangekommen, meinten übereinstimmend DDR- Staatssekretär Krause und BRD- Innenminister Schäuble auf einer Pressekonferenz am Donnerstagmittag in Berlin. Diese Einschätzung bestätigten am späten Nachmittag Ländenvertreter der BRD, die am Entwurf des Vertrages mitarbeiten, auf einer Pressekonferenz im Roten Rathaus ...

  • Tragikomisch

    Die Abgrenzungsbemuhungen der SPD von einer jungen Partei ähnlichen Namens, ähnlicher Programmatik und ähnlicher Grundwerte nehmen nach dem Kölner Arbeitstreffen linker Gruppen immer rauhere Formen an. Jüngstes Beispiel: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Johannes Rau, zugleich stellvertretender Vorsitzender der SPD- West, hat jegliche Aktionsbündnisse zwischen SPD und PDS „völlig ausgeschlossen" ...

  • Wahlrecht als Planierraupe

    Die deutsche Vereinigung, die als Wagnerisches Weihefestspiel begann, ist dabei, zur Posse herabzusinken. Was die Bonner Parteien und ihre östlichen Ziehkinder gegenwärtig veranstalten, kann jedenfalls auch abgebrühten Naturen die Schamröte ins Gesicht treiben. Den Bonner Parteien wäre es am liebsten gewesen, wenn alles beim alten geblieben wäre, denn die Sperrklausel hält ihnen lästige Konkurrenten vom Leibe ...

  • Eppelmann in Bonn: DDR ist Europameister im Abrüsten

    Bonn. Die DDR ist Europameister im Abrüsten. Mit dieser Bemerkung verwahrte sich der Minister für Abrüstung und Verteidigung, Rainer Eppelmann, am Donnerstag vor der Bundespressekonferenz in Bonn gegen Zeitungsberichte, in denen ihm statt dessen Aufrüstung vorgeworfen wurde. In den Artikeln über die noch zu realisierenden Waffenimporte für 221 Millionen Mark für 1990 werde schlichtweg verschwiegen, daß es sich dabei nur noch um eine Restsumme handelt ...

  • Gewinne steuerlos in die DDR lenken

    Köln (ADN). Der SPD-Wirtschaltsexperte Wolfgang Roth hat vorgeschlagen, in der Bundesrepublik erwirtschaftete Betriebsgewinne nicht zu versteuern, wenn sie in die Schaffung von Arbeitsplätzen in der DDR investiert werden. So könne das notwendige private Kapital in die DDR fließen, sagte Roth am Donnerstag in der Kölner Zeitung „iExpress" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlag GmbH i.G. Geschäftsführer: Michael Müller, Verlajsdirektor (21 71) Dr. Wolftang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (24 11); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (2212) Ressorts: Ausland Olaf Standke (21 ...

  • SPD fordert für Bauern mehr Geld

    Berlin (ND/ADN). Die SPD fordere nachdrücklich einen Nachtragshaushalt für die Landwirtschaft, erklärte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz des Parteivorstandes dessen Mitglied Prof. Dr. Peter Kauffold. Für die Liquidität der landwirtschaftlichen Betriebe bis zum Jahresende seien die ursprünglich errechneten neun und nicht nur 5,3 Milliarden D-Mark erforderlich ...

  • MICHAEL BAUFELD

    der arabischen Welt durchzusetzen. Gewalt nach außen und nach innen ist ein untaugliches Rezept für die Lösung der irakischen Probleme. Damit'Werden w&Jer äie'Mhmensen^chuläeri von 70 Milliarden Dollar, darunter knapp >20 Milliarden bei Kuweit, abgetragen, noch das gestörte Verhältnis Saddams ...

  • Saddam im Machtrausch

    Empörung ist ein zu geringes 1 Wort,'will man die Reaktion* -.-.^ 1 auf Iraks Aggression gegen < ,v Kuweit beschreiberwNiedergewalzt ist die noch am Mitt—--:~ woch geäußerte Zuversicht, daß nach den gescheiterten Vermittlungsversuchen zwischen beiden Golfstaaten ein neuer Anlauf gestartet werden würde, um die Streitigkeiten unter den arabischen „Brüdern" friedlich beizulegen ...

  • REINER OSCHMANN

    Druck. Die Wohnungswirtschaftsbetriebe sind — drastisch gesprochen — pleite, die Kassen der Kommunen und des Staates leer und in grenznahen Bereichen, besonders in Berlin, geht die Vereinigung des Wohnungsmarktes zügig voran. Wird die RegieVung ihr Versprechen halten können? Vor allem, was ist es im Dezember noch wert? Es muß verbindlich festgeschrieben werden — einschließlich der Finanzierung ...

  • Wohngeld

    „Mieten klettern ab 91", „Staat garantiert Mieterschutz", „Mieten wuchern frei noch oben", „Wohnungsmieten sollen sozial verträglich stei- - gen" — Die Botschaften zum Thema wechselten in den vergangenen Wochen mehrfach. Jeder kalten Dusche durch Informationen über vorgesehene kräftige Steigerungen folgte eine Beruhigungspille des Bauministers Axel Viehweger ...

  • Willy Brandts Worte schon vergessen

    Über das Spektakel, das von der SPD derzeit geboten wird, kann man sich nur wundern. Sind Willy Brandts Worte „Mehr Demokratie wagen" schon gänzlich vergessen? Die von Thierse und Vogel lauthals geforderte gesamtdeutsche 5-Prozent-HÜrde widerspricht jedenfalls diesem De- ■ mokratieverständnis ganz entschieden ...

  • Personalien

    Konsens-Poli h ker

    ^iDer Faschismus"- hieß sein erstes Buch, das 1982 erschien. Fünf Charakteristika hatte er herausgearbeitet: Einparteiensystem oder Alleinherrschaft durch Vernichtung anderer Parteien. Zusammenwachsen der Nazipartei mit dem Staat. Gleichschaltung des gesellschaftlichen Lebens. Autoritäre Denkungsart, die sich mit dem Kult um den Führer verbindet ...

  • KARIN DÖRRE

    Er habe den Eindruck, die DDR-Seite versuche die immer sichtbarer werdenden Finanzlöcher durch den Einigungsvertrag zu stopfen, erklärte der nordrhein-westfälische Minister Clement. Das sei für die Länder problematisch, denn für sie könne es das unter ihrer Beteiligung nicht geben. Kontrovers, so wurde auf der Pressekonferenz ebenso deutlich, beurteilt man auch die Hauptstadtfrage ...

  • Akademien in Stücke zerschlagen?

    Dr. Martin Holtzhauer hat in seinem Artikel „DDR-Wissenschaft schon wieder in Pokrustesbett der Anpassung" (ND 27. Juli, Seite 10) bemerkt, daß unsere „Akademien vor allem in die Kritik geraten sind, weil ihnen in Größe und Struktur praktisch nichts Analoges in der Bundesrepublik Deutschland gegenübergestellt werden kann ...

  • Zur Absage an Kuba

    Zur „Absage an Entwicklungshilfe für die Zuckerinsel" (ND vom 31. Juli) habe ich an den Pfarrer und Minister Ebeling geschrieben: „,Tut Gutes an jedermann, zuallererst aber an des Glaubens Genossen.' Dieser Satz aus einem Paulusbrief hinderte mich nach dem Krieg daran, allgemeinmenschliche Werte in der Kirche zu suchen ...

  • An die Armutsgrenze getrieben

    Mit 34 Jahren, einem Facharbeiterbrief und einem Hochschulabschluß in der Tasche, gehöre ich zu der rasch anwachsenden Gruppe von Arbeitnehmern, denen verordnet wurde, das tanze „soziale" Wesen der Marktwirtschaft am eigenen Leibe kennenzulernen. Vier Wochen nach der

  • DMDMDMDM DA\DMD>MDMDM DyMDMDMDMDAYDMDAA D M DM D/U 0H m P» DM DM

    DMDMDMDMOMDMDM0M)M DM0MDMDHDH0M0H0M0HV1 mm HtftniHimjfHM n ti ii HiiiiiinifVTi

Seite 3
  • Diplomatenjagd an der Spree — Fangschuß für das Außenministerium

    „Es raschelt im Busch, und es prasselt das Schrot. So fand das Außenministerium den- Tod", möchte man in geringstf ügiger Abwandlung des Chanson-Textes von der „ Diplomatenjagd" meinen. Doch es raschelt nicht nur, es kracht. Und das nicht im Busch, sondern im Hause des (Noch)-Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der (Noch)-DDR ...

  • Rüstungsstopp — nun gibt's Probleme für hunderttausend

    Herr General, am Montan begründeten Staatssekretär Ablaß und Sie auf einer Pressekonferenz, weshalb die DDR-Rüstungsindustrie nicht ad hoc zu stoppen sei. Stichworte: 1,3 Milliarden Vertragsstrafen, 200 Millionen Umschulungsgelder, 1,3 Milliarden für den notwendigen zivilen Grundmittelersatz. Die Rechnungen wurden noch in DDR-Mark angegeben ...

  • Am Golf geht*s um viel Geld und Erdöl

    „Junge Revolutionäre in Kuweit haben den Tyrannen gestürzt", und Irak habe sich veranlaßt gesehen, mit einer Truppeninvasion „auf das Ersuchen einer Interimsregierung des freien Kuweit zu reagieren, um die Revolution und das kuweitische Volk zu schützen". So lautete die Begründung, die die Bagdader Führung am Donnerstagmorgen zum Einmarsch in das benachbarte Emirat über den Rundfunk verbreiten ließ ...

  • Besorgt über Arbeitsmarkt

    DGB-chef Kfey<rtyei:isejuch in Magdeburg: ^doppelte Beiträge fürKfz-Bäfipjlichi

    Magdeburg (ND-Kreibich). DGB- Chef Hans-Werner Meyer besuchte am Donnerstag die Magdeburger Motoren- und Systemtechnik AG (vormals Schwermaschinen (Karl Liebknecht"). ND nutzte die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch. Die Regale in den Geschäften sind voller geworden. Gut gefüllt sind mittlerweile aber auch die Warteräume in den hiesigen Arbeitsämtern ...

  • Müllbrand in Schwanebeck: Abfall, der schon zum Himmel stank

    Berlin (ADN/ND). 30 bis 40 Meter hohe Flammen und dicker Rauch standen seit Mittwoch über der Mülldeponie Schwanebeck bei Berlin. Dort waren auf einer hektargroßen Fläche Haushaltsabfälle in Brand geraten. Das Feuer reichte zeitweise bis in 15 Meter Tiefe. Den sofort anrückenden Freiwilligen Feuerwehren ...

  • Lambsdorff wird die Nr. 1

    Berlin (NDJKittan). Die Vereinigung der vier liberalen Parteien in den beiden deutschen Staaten — seit längerem angekündigt — kann nun am 11. und 12. August in Hannover beschlossen werden, erklärten die Chefs am gestrigen Donnerstag im Anschluß an die Tagung des Vereinigungsausschusses ihrer Parteien im Berliner Pressezentrum ...

  • o

    Keine falsche D-Mark in der DDR im Umlauf

    Berlin (ADN). Gerüchte über den Umlauf von falschen Banknoten in einem Umfang von etwa einer Million D-Mark in. der DDR sorgen gegenwärtig 'für Verwirrung. So hätten angeblich einige Sparkassen Gelder nicht mehr angenommen. Der Umtausch des vermeintlichen Fälschgeldes soll an Schaltern von Sparkassen zu Andrang ...

  • Hilfe für jüdische UdSSR-Immigranten

    Berlin (ND-Scheffler). „Die rechtlichen Grundlagen für die Ansiedlung sowjetischer Juden in der DDR sind zwar geregelt. Doch jetzt geht es um die Lösung praktischer Probleme." Das erklärte Staatssekretärin Almuth Berger, die Ausländerbeauftragte des Ministerrats, am Donnerstagabend in Berlin vor jüdischen Einwanderern aus der UdSSR ...

  • Reisebüro wurde GmbH

    Berlin (ADN/ND). Das ehemalige volkseigene Reisebüro der DDR wurde rückwirkend zum 1. Juni in eine GmbH umgewandelt und firmiert künftig unter dem Namen Europäisches Reisebüro. Darüber informierte , Hauptgeschäftsführer Horst Dannat am Donnerstag in Berlin. Die früher zum Reisebüro gehörenden neun Hotelbetriebe mit 34 Häusern haben sich zu einer eigenständigen GmbH zusammengeschlossen ...

  • Große Schäden durch Eisenbahnblockade

    Moskau (ADN). Materielle Schäden von „vielen Millionen Rubel" hat die Blockade der Nordkaukasischen Eisenbahnlinie durch Vertreter oppositioneller Gruppierungen verursacht, teilte der stellvertretende sowjetische Eisenbahnminister GinkQ am Donnerstag in der „Prawda" mit. Gegen die Organisatoren der Blockade^, die die Station Samtredria besetzt hatten, um ihre politischen Forderungen nach Wahlen auf der Basis eines Mehrparteiensystemsdurchzusetzen, wurde ein Untersuchungsiverfahren eingeleitet ...

  • Illegal über die Grenze

    Rostock (ADN). Mehrere Versuche, illegal die DDR-Grenzen nach Skandinavien zu passieren, registrierte die Grenzbrigade Küste. Einer Pressemitteilung zufolge hätten Bürger Rumäniens sowie einiger arabischer Länder versucht, von der DDR aus illegal nach Schweden und Dänemark zu gelangen, indem sde sich beispielsweise in der Deckenverr kleidung von Reisezugwagen oder auf Lastkraftwagen versteckten ...

  • C-Waffen-Vernichtung in der UdSSR schwierig

    Moskau (AP). Die Sowjetunion besitzt nach eigenen offiziellen Angaben 40 000 Tonnen chemischer Kampfstoffe. Das sind 10 000 Tonnen weniger, als bisher in unabhängigen Schätzungen angenommen wurde. Die Waffen seien ausschließlich in Depots innerhalb der Sowjetunion untergebracht, schrieb die „Prawda" am Donnerstag ...

  • Ferienarbeit von Schülern neu geregelt

    Berlin (ADN). Die Ferienarbeit von Schülern ist neu geregelt worden, teilt das Ministerium für Arbeit und Soziales am Donnerstag mit. Entsprechend einer Verordnung vom 10. Juli 1990 können Schüler auf der Grundlage befristeter Arbeitsverträge beschäftigt werden, soweit sie mindestens 14 Jahre alt sind und die Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten haben ...

  • BRD: „Aufwärtstrend bei Arbeitslosigkeit

    Bonn (dpa). Die Zahl der Arbeitslosen in der Bundesrepublik hat im Juli erstmals in diesem Jahr wieder zugenommen. Fachleute erwarten allerdings einen geringeren Anstieg als in den Vorjahren. Gebremst wird der Abbau der Arbeitslosigkeit durch den starken Zustrom von Aussiedlern sowie Zuwanderern und Pendlern aus der DDR ...

  • Silke Maier-Witt an BRD überstellt

    Berlin (ADN). Die mutmaßliche RAF-Terroristin Silke Maier-Witt wurde am Donnerstag von den DDR-Behörden der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe überstellt. Das war von der DDR-Generalstaatsanwaltschaft in Ostberlin zu erfahren. Die «jährige Witt war am 18. Juni in der DDR verhaftet worden. Ihr wird die Beteiligung an der Entführung und Ermordung von Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer vor 13 Jahren vorgeworfen ...

  • Preisexplosion bei Erdgasimporten

    Frankfurt (Main) (AP). Von einer Preisexplosion bei importiertem Erdgas hat das Bundesamt für Wirtschaft am Donnerstag berichtet. Danach schössen die Kosten für Einfuhren im ersten Halbjahr 1990 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 41,5 Prozent in die Höhe. Wie das Bundesamt bekanntgab, lag die Importmenge mif 24,4 Milliarden Kubikmetern um 1,2 Prozent höher als in der ersten Hälfte des Vorjahres ...

  • Greenpeace klagt gegen Gastransport

    Hamburg (AP). Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat in Washington Klage gegen den Abtransport amerikanischer Chemiewaffen aus der BRD auf das Johnston-Atoll im Pazifik erhoben. Beim Bundesbezirksgericht ■ ■ . Hamburg wurde außerdem ein Antrag auf einstweilige Verfügung eingereicht. Sollte ihm stattgegeben ...

  • Spielbank in Leipzig

    Leipzig (ADN). Nach Berlin und Dresden wird Leipzig die dritte Spielbank der DDR erhalten. Ende August soll die ehemalige Nachtbar im Nobelhotel „Merkur" völlig , dazu umgerüstet sein. Der Glücksspielbetrieb wird zunächst an drei Roulette- und zwei Black- Jack-Tischen sowie an mehreren Spielautomaten aufgenommen, wurde am Donnerstag der Presse mitgeteilt ...

  • Erste Gespräche Bakers in Ulan-Bator

    Ulan-Bator (ADN). Der amerikanische Außenminister Baker hat am Donnerstag als erstes ranghohes US-Regierungsmitglied seit 46 Jahren einen Besuch der Mongolei begonnen. Am ersten Besuchstag paraphierte Baker ein Wirtschaftsabkommen, das der Mongolei die Meistbegünstigungsklausel zugesteht. Außerdem unterzeichnete er einen Konsularvertrafi ...

  • Präsident Menem will Todesstrafe einführen

    Buenos Aires (ADN). Der argentinische Präsident Carlos Menem will die Todesstrafe wieder einführen. Bei einer Umfrage haben sich 48 Prozent der Befragten gegen den Vorschlag des Präsidenten ausgesprochen. Die Todesstrafe war in Argentinien 1972 abgeschafft, 1976 für Mord an Sicherheitsbeamten aber teilweise wiedereingeführt worden ...

  • 115 Finanzämter voll funktionsfähig

    Berlin (ADN). Die DDR verfügt seit dem 1. Juli über ein funktionsfähiges Netz von bisher 115 Finanzämtern, die ihrer Aufgabe gerecht werden. Lediglich in Berlin steht in-

Seite 4
  • Schwieriger Balanceakt zwischen Cunene und Oranje

    Von HOLGER WENK Er ist wieder abgeschwirrt aus Windhoek, schrieb mir erleichtert eine Kollegin aus der namibischen Hauptstadt und meinte damit den von Einheimischen bestöhnten „Heuschreckenschwarm von Diplomaten, Politikern und Journalisten", der vor vier Monaten dort hauste. Doch die alte „Ruhe und Ordnung" will sich nicht recht einstellen — Regierungschef Hage Gungob wußte am Mittwoch gar von dei; Aufdek- - kung eines Putschversuches zu berichten ...

  • Nur als Erbe Fidels, nicht als Alternative

    „Warum", fragte im Frühjahr polemisch der exilkubanis'che Schriftsteller Rene Väzquez Diaz, „ist das kubanische Volk noch nicht massenhaft auf die Straße geströmt, um sich vo_n Fidel Castro frei zu machen? Worin unterscheidet sich Kuba politisch und psychologisch von Rumänien, Polen, der DDR?" Diese Fragen bewegen weltweit die Konservativen, denen das „Regime" Überbleibsel einer finsteren Epoche ist ...

  • Singapur entdeckt die DDR kurz vor ihrem Abgang

    Das südasiatische Finanz- und Handelszentrum Singapur hat nach jahrelanger Abstinenz gerade noch zur rechten Zeit, wenige Monate vor ihrem Verschwinden von der politischen Landkarte Europas, die DDR entdeckt. Anfang Juli fand sich in 4der „Straits Times" eine versteckte Notiz, daß der Botschafter Singapurs in Bonn, Kemal Siddique, soeben in Ostberlin sein Beglaubigungsschreiben überreicht hat ...

  • Was will Baker im Lande der Mongolen?

    Obwohl die Mongolen schon im Oktober 1961 in Amerika Fuß faßten, nämlich bei der UNO, und jedes Jahr Herren aus den USA hierzulande edlen Trophäen nachjagen — diplomatische Beziehungen gibt es erst seit Januar 1987. Die Politiker der 'höheren Ränge haben sich erst voriges Jahr kennengelernt, als die Außenminister Baker und Gombosuren in Washington ein Kulturabkommen unterzeichneten ...

  • Luxemburger wollen künftig auch Hochseeflagge zeigen

    Das Luxemburger Parlament hatte auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause ein Thema, das wie ein Witz anmutet: die Einführung einer eigenen „Hochsee-Flagge". Das Großherzogtum ist bekanntlich ein Binnenland, und auch die Alzette, die durch die Hauptstadt plätschert, ist für „große Pötte" ungeeignet ...

  • Rasanter Anstieg der Kriminalität in Prag

    Sie stehen an den touristischen Anziehungspunkten -.der Prager Innenstadt und warten auf ihre Chance. Wenn sich die Augen Tausender Schaulustiger am Altstädter Ring auf den Gang der Apostel der Rathausuhr richten, schlagen die Taschendiebe zu. Die Prager Polizei registrierte allein im ersten Halbjahr 951 Fälle ...

  • CSFR hält weiter an Warschauer Pakt fest

    Prat (ADN). Das Festhalten der Tschechoslowakei am Warschauer Vertrag hat Vizepremier und Außenminister Jiri Dienstbier bekräftigt. Nur Verhandlungen zwischen den beiden europäischen Paktsystemen könnten effektiv zu Ergebnissen führen, sagte der Politiker in einem ,am Donnerstag in Prag veröffentlichten Zeitungsinterview ...

  • Verzehnfachung der Güterströme EG-RGW

    Brüssel (ADN). Der bundesdeutsche Personenverkehr mit den RGW-Staaten, ausgenommen die DDR, wird' sich bis zum Jahr 2010 im Vergleich zu 1985 verfünffachen. Der Güterverkehr verzehnfacht sich in diesem Zeitraum. Das teilte der Vizepräsident des Verbandes der Europäischen Bauwirtschaft F. I. E. C, Dr ...

  • UdSSR weist Gerüchte über C-Waffen zurück

    Moskau (ADN). Der Chef der chemischen Truppen der Sowjetarmee, Generaloberst Stanislaw Petrow, hat Gerüchte dementiert, wonach die UdSSR über C-Waffen-Lager in der DDR verfüge. In der Donnerstagausgabe der „Prawda" erklärte Petrow, daß diese Waffen ausschließlich auf sowjetischem Territorium deponiert würden ...

  • Jaruzelski sieht seine Amtszeit eher enden

    Warschau (ADN). Nach, Ansicht des polnischen Präsidenten Wojciech Jaruzelski wird dessen Amtszeit wesentlich früher als vorgesehen zu Ende gehen. In einem Interview für die- belgische Zeitung „L'Echo de la Bourse" wollte sich das Staatsoberhaupt jedoch noch nicht über einen Rücktrittster'min äußern. Der neue Präsident müsse ein Politiker sein, der verbindet und nicht teilt, meinte Jaruzelski vor dem Hintergrund der Ambitionen Lech Walesas für dieses Amt ...

  • Italiens neues Kabinett erhielt das Vertrauen

    Rom (ADN). Nach der Abgeordnetenkammer hat der Senat Italiens dem neuformierten Kabinett von Ministerpräsident Giulio Andreotti in der Nacht zum Donnerstag das Vertrauen ausgesprochen. Andreotti mußte fünf Ministerposten neu besetzen, da ebensoviele Minister und mehrere Staatssekretäre aus dem von Expremjer Ciriaco De Mita geführten linken Flügel der Christdemokraten aus Protest gegen ein umstrittenes Fernsehgesetz ihren Rücktritt eingereicht hatten ...

  • In einem Satz

    SALVADOR ALLENDE, der 1973 ermordete Präsident Chiles, wird am 4. September mit allen Ehren in Santiago beigesetzt. ALS GEPLANTE PROVOKA- TION, mit der der beginnende Dialog torpediert werden soll, wertete die KDVR das Auftauchen zweier Kampfschiffe Südkoreas in ihren Hoheitsgewässern. ZWEI SOWJETISCHE FLUG- ZEUGENTFÜHRER sind in schwedischer Haft in den Hungerstreik getreten, um damit gegen ihre geplante Auslieferung zu protestieren ...

  • Bakterien gegen Ölpest in Bucht von Galveston

    Washington (ADN). ölfressende Bakterien sollen zur Bekämpfung der Ölpest in der Bucht von Galveston (USA- Bundesstaat Texas) zum Einsatz kommen, teilte die USA- Küstenwache mit. Rund zwei Millionen- Liter Heizöl waren nach jüngsten Erkenntnissen am Wochenende ausgelaufen, als im Houston-Kanal ein unter griechischer Flagge fahrender Supertanker mit einem Schubverband, der 6000 Tonnen Heizöl geladen hatte, kollidierte ...

  • Fisch fing Fischer

    Der japanische Fischer Shigeru Itokazu, Hauptperson des kürzlich uraufgeführten amerikanischen Dokumentarfilms „Der alte Mann und das Meer", ist kürzlich tot im Chinesischen Meer gefunden worden. Offenbar unterlag der 81jährige dem Kampf mit einem großen Fisch. Eine Wunde am Daumen deutete darauf hin, daß er sich mit der Hand in der Angelschnur verfing -und über Bord gezogen wurde ...

  • Ui

    Sowjetunion schließt ihre Westgrenze

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion hat am Mittwochnachmittag die Westgrenze, wo Schmuggel und Schleichhandel riesige Ausmaße angenommen hatten, für ihre Bürger geschlossen, meldete TASS. Wie es weiter heißt, träfen dennoch in der sowjetischpolnischen Grenzstadt Brest Züge und Kraftfahrzeuge mit Tausenden Menschen ein, die nicht wüßten, was sie hier ohne Obdach und Lebensmittel erwartet ...

  • Antisemitische Sudeleien in Manchester

    Bestürzung nicht nur bei den Angehörigen der Jüdischen Gemeinde von Blackley bei Manchester. 72 Grabstellen wurden hier mit antisemitischen Symbolen geschändet. Nach Polizeiangaben ist es bereits der dritte Zwischenfall dieser Art in Großbritannien innerhalb von zwei Monaten Telefoto: AP/Niels

Seite 5
  • Des Unholds letztes Wort und des Kritikers Fazit: ,7 Vergeßt, was geschah...

    U Von MANFRED GOLDBECK

    Vom Hauptbahnhof sind es drei Stationen mit der S-Bahn Richtung Altona. Dem Bahnhof Holstenstraße direkt gegenüber steht der in Rekordzeit hingesetzte 80-Millionen-Bau, der genauso zur Inkarnation des Wirtschaftsstandortes Hamburg geworden ist wie das Musical, das allabendlich darin gespielt wird: ein Symbol der Kommerz- Kunst ...

  • Keine Wende

    in jener Frankfurter Herrschaftszeitung die 10 Lügen in 1 Satz unterbringt ohne zu erröten lese ich die Anklagen gegen linke Dichterinnen wegen Opportunismus In derselben Zeitung lese ich Lobreden auf Arno Breker, Ernst Jünger und den Feldmarschall von Manstein, die Götter des Reiches und der großen ...

  • Reichtum der Formen und Gefühle

    Beim Begriff mexikanische Kunst denkt man zumeist an großformatige Wandbilder. Die Namen der drei Wandbildmaler Jose Clemente Orozco, Diego Rivera und David Alfaro Siqueiros rücken dann sofort ins Gedächtnis. Nun kann dieses Vorstellungsbild korrigiert werden. Wp? In der Dresdener „Galerie Rähnitzgasse 8" ...

  • .Jagd auf,Roter Oktober•'": Feuchtes Drama

    Sean Connery, Oscar-Preisträger. Sein neuer Film „Jagd auf ,Roter Oktober'", Regie John McTiernan, kommt in diesen Tagen in die Kinos. Die Berliner im Osten der Stadt müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden. Erst soll er drüben (?) Kasse machen. Den Kinos zwischen Brandenburger Tor und Marzahn ist die Rolle der Nachspieler zugewiesen ...

  • Soll der Kulturbund pleite gehen?

    Berlin (ND). Der Kulturbund der DDR gab eine Erklärung an die Presse, in der seiner großen Besorgnis über die Zukunft der 250 000 Mitglieder starken Vereinigung Ausdruck gegeben wird. Als demokratischer Zusammenschluß engagierter Bürger wolle er weiter seine Fachkompetenz einbringen und gemeinnützig im Natur- und Umweltschutz, in der Denkmalpflege, in der Heimatgeschichte und in über 40 weiteren Interessengebieten tätig sein ...

  • Nur wenige sehen wirklich hin

    Manchen (ADN). 41,8 Prozent essen Abendbrot dabei, 37,2 Prozent telefonieren, 31,4 Prozent schlafen, 31,2 Prozent lesen Illustrierte, 27,6 Prozent Zeitung, 26 Prozent unterhalten sich dabei, 32,3 Prozent bügeln, 22,2 Prozent decken den Tisch, 22,2 Prozent schmusen, 18,4 Prozent beschäftigen sich mit Haustieren, 18,4 Prozent betreiben Schönheitspflege ...

  • Holographien in Karlsruhe — Bilder in die Tiefe

    Karlsruhe (ADN). Eine der bedeutendsten Holographiesammlungen der Welt ist jetzt vom Bundesland Baden-Württemberg erworben und dem im Aufbau befindlichen Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe als Leihgabe zur Verfügung gestellt worden. Die Sammlung umfaßt fast 500 dreidimensionale Bilder (Hologramme) und dokumentiert die noch junge Kunstgattung Holographie nahezu lückenlos ...

  • Rundfunk

    Perlschrift, 21.30 Uhr, Rsdio DDR. Die eigene Vergangenheit ist nichts Abgeschlossenes, sie reicht in die Gegenwart hinein. Das muß die 28jährige technische Zeichnerin Barbara Glawe, seit einem dreiviertel Jahr geschieden, durch die dramatischen Ereignisse einer Nacht erfahren. Die Verantwortung für ihren 5jährigen Jungen wollte sie allein tragen ...

Seite 6
  • Fristen für die Wahl zum 12. Deutschen Bundestag

    Zusammengestellt nach Wahlvertrag und Bundeswahlgesetz

    — Der Bundespräsident bestimmt den Tag der Hauptwahl (Wahltag). Wahltag muß ein Sonntag oder gesetzlicher Feiertag sein. — Die Gemeindebehörden führen für jeden Wahlbezirk ein Verzeichnis der Wahlberechtigten. Das Wählerverzeichnis ist an den Werktagen vom 20. bis zum 16. Tag vor der Wahl öffentlich auszulegen ...

  • § 6 Wahl nach Landeslisten

    (1) Für die Verteilung der nach Landeslisten zu besetzenden Sitze werden die für jede Landesliste abgegebenen Zweitstimmen zusammengezählt. Nicht berücksichtigt werden dabei die Zweitstimmen derjenigen Wähler, die ihre Erststimme für einen im Wahlkreis erfolgreichen Bewerber abgegeben haben, der gemäß § 20 Abs ...

  • ERSTER ABSCHNITT WAHLSYSTEM,"

    § 1 Zusammensetzung des Deutrw sehen Bundestages und Wahlrechtsgrundsätze (1) Der Deutsche Bundestag besteht vorbehaltlich der sich aus diesem Gesetz ergebenden Abweichungen aus 518 Abgeordneten. Sie werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl von den wahlberechtigten Deutschen nach den Grundsätzen einer mit der Personenwahl verbundenen Verhältniswahl gewählt ...

  • DRITTER ABSCHNITT WAHLRECHT UND WÄHLBARKEIT

    § 12 Wahlrecht (1) Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die am Wahltage 1. das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, 2. seit mindestens drei Monaten im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten, 3. nicht nach § 13 vom Wahlrecht ausgeschlossen sind ...

  • L

    Das Bundeswahlgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. September 1975 (BGB1. I S. 2325), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11. Juni 1990 (BGBl. I S. .1015), wird wie folgt geäadert: 1. In § 1 Abs. 1 wird die Zahl „518" durch die Zähl „656" ersetzt; in § 1 Abs. 2 wird die Zahl „259" durch die Zahl „32S" ersetzt ...

  • Vertrag zur Vorbereitung und Durchführung der ersten gesamtdeutschen Wahl des Deutschen Bundestages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen. Demokratischen Republik

    Anlage

    mit der Maßgabe angewendet, daß auch die Wahlergebnisse der Volkskammerwahl vom 18. März 1990 zugrundegelegt werden. (3) Politische Vereinigungen im Sinne des Gesetzes über die Wahlen zur Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik am 18. März 1990 vom 20. Februar 1990 (GB1. I S. 60) werden den Parteien im Sinne des § 2 Abs ...

  • Artikel 4

    Die Zuständigkeit des Bundeswahlleiters und des Bundeswahlausschusses nach den Vorschriften des Bundeswahlgesetzes und der Bundeswahlordnung erstreckt sich auch auf das Gebiet der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sowie auf Berlin (Ost). Der Bundeswahlleiter beruft zwei zusätzliche Mitglieder mit Wohnsitz in der Deutschen Demokratischen Republik in den Bundeswahlausschuß ...

  • Artikel 1

    (1) Für die erste gesamtdeutsche Wahl wird der Geltungsbereich des Bundeswahlgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. September 1975 (BGB1. I S. 2325), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11. Juni 1990 (BGB1. I S. 1015), und des Wahlprüfungsgesetzes vom 12. März 1951 (BGB1 ...

  • § 15 Wählbarkeit

    (1) Wählbar ist, wer am Wahltage 1. seit mindestens einem Jahr Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist und 2. das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat. (2) Nicht wählbar ist, 1. wer nach § 13 vom Wahlrecht ausgeschlossen ist, 2. wer infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder 3 ...

  • § 14 Ausübung des Wahlrechts

    (1) Wählen kann nur, wer in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. (?) Wer im Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann nur in dem Wahlbezirk wählen, in dessen Wählerverzeichnis er geführt wird. (3) Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl des Wahlkreises, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk dieses Wahlkreises oder b) durch Briefwahl teilnehmen ...

  • i 13 Ausschluß vom Wahlrecht

    Ausgeschlossen vom Wahlrecht ist,' 1. wer infolge Richterspruchs das Wahlrecht nicht besitzt, 2. wer entmündigt ist oder wegen geistigen Gebrechens unter Pflegschaft steht, sofern er nicht durch eine Bescheinigung des Vormundschaftsgerichts nachweist, daß die Pflegschaft auf Grund seiner Einwilligung angeordnet ist, 3 ...

  • Artikel 8

    Dieser Vertrag einschließlich der Anlage tritt an dem Tag in Kraft, an dem die Regierungen der Vertragsparteien einander mitgeteilt haben, daß die erforderlichen verfassungsrechtlichen und sonstigen innerstaatlichen Voraussetzungen für das Inkrafttreten erfüllt -sind. Geschehen in Berlin am... August 1990 in zwei Unterschriften in deutscher Sprache ...

  • 5 4 Stimmen

    Jeder Wähler hat zwei Stimmen, eine Erststimme für die Wahl eines Wahlkreisabgeordneten, eine Zweitstimme für die Wahl einer Landesliste. § 5 Wahl in den Wahlkreisen In jedem Wahlkreis wird ein Abgeordneter gewählt. Gewählt ist der Bewerber, der die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Bei Stimmengleichheit entscheidet das vom Kreiswahlleiter zu ziehende Los ...

  • Artikel 7

    Entsprechend dem Viermächte- Abkommen vom 3. September 1971 wird dieser Vertrag in Übereinstimmung mit den festgelegten Verfahren auf Berlin (West) ausgedehnt.

Seite 7
  • Einheits-Mietsystem mit verheerenden Folgen

    Stadtweite Empörung. Hüben wie drüben finden die Überlegungen von Senator Wolfgang Nagel und 'Stadtrat Clemens Thurmann (zu den Mieten und zum raschen gemeinsamen Wohnungsmarkt (ND vom 1. August) viel Widerspruch. Der Berliner Mieterverein (West) und der Mieterverein Berlin (Ost) nannten die Forderung ...

  • Die grüne Oase der Ruhe inmitten von Köpenick

    Man sollte es nicht für möglich halten: Inmitten unseres überfrachteten Ballungsgebietes Berlin, eingeschreint in Häuser, Schluchten, Bahndämme und Straßen, gibt es noch eine fast geschlossene natürliche Wiesenlandschaft. Auf die Spur dieser grünen Oase der Ruhe brachte uns E. Hobusch vom Interessenverband „Die Naturfreunde" ...

  • Ist der Moloch zu bändigen?

    Berlin als einheitliche Metropole, als gesamtdeutsche Hauptstadt gar: das sind viereinhalb Millionen Einwohner im gesamten Ballungsraum. Unter den neuen Bedingungen duften es gut und gerne fünf bis sechs Millionen werden, die in und um Berlin ihr Zuhause haben, errechneten kühne Prognostiker. Also eine ...

  • Geheimtip der Profis wird als Service mitgeliefert

    Der eilige Schnellstraßenfahrer auf der Prenzlauer Promenade oder der Blankenburger Straße hat es vielleicht noch nicht bemerkt: In diesem Karree von Heinersdorf, genau an der Idunastraße, sind wie Maipilze zwölf neue Straßen aus der Erde gewachsen. Geradlinig und überschaubar, beleuchtet, überdacht und klimatisiert ...

  • Beide Feuerwehren kommen unter ein Dach

    Bis Ende des Jahres soll ein einheitlicher Koordinationspunkt für beide Berliner Feuerwehren geschaffen werden, dessen Hauptleitstelle im Direktionsgebäude der Westberliner Feuerwehr in Charlottenburg sein wird. Bis dahin wird die Ostberliner Feuerwehr um mindestens 150 Mann aufgestockt Dies teilte der Landesbranddirektor, Leiter der Westberliner Feuerwehr Wolfgang Scholz am Donnerstag der Presse mit, der er zugleich den Jahresbericht 1989 vorlegte ...

  • Mielke-Ramsch füttert bald auch den Bundeshaushalt

    Wer schon immer eine Agenten-Kurier-Tasche (schwarzes Leder, eingebautes Schloß, Metalleinlagen), einen Reißwolf oder Leisetreterturnschuhe haben wollte - die Gelegenheit ist da. Im früheren MfS-Komplex hat sich im Versammlungsraum der Spionageabwehr (wurde uns geflüstert) ein Trödelmarkt allerletzter Güte etabliert ...

  • Polizeipräsident Bachmann weist Vorwürfe zurück

    (ADN). Der Präsident der Berliner Volkspolizei, Dirk Bachmann, hat in einer Erklärung am Donnerstag erneut die Vorwürfe ■des Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft Berlin (Ost), Rainer Kämpf, als „Phantastereien" zurückgewiesen. Kämpf sei von ihm weder erpreßt noch bedroht und genötigt worden. Bachmann habe sich am Ranide einer Livediskussion im SAT-1-Studio am Abend des 19 ...

  • Hochschulatlas für Ostberlin

    (ND-Audersch). An den acht Ostberliner Hochschulen sind derzeit 31100 Studenten eingeschrieben, darunter last 20 000 für das Direktstudium. Die Humboldt-Universität verfügt über 15 565 Hörsaalplätze — zu wenig, um einen effektiven Studienbetrieb gewährleisten zu können. Die VP-Hochschule mißt den Forschungsbereichen Verwaltungsreform und Sozialwissenschaften zunehmende Bedeutung bei ...

  • Kriminalitätszuwachs in Westberlin

    Um 33 Prozent ist die Kriminalitätsrate in Westberlin im ersten Halbjahr 1990 im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres gestiegen. Mit dieser Zahl wurden Journal'- sten auf einer Pressekonferenz der Vereinigung Berliner Staatsanwälte e. V. (VBS) und des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BdK) am Donnerstag konfrontiert ...

  • Landessportbund fordert Grundstücke

    Eine generelle Rückgabe von ehemaligen Grundstücken und Immobilien Westberliner Sportvereine auf dem Territorium der. DDR hat der Landessportbund Berlin (LSB)' gefordert. Wie LSB-Direktor Norbert Skowronek am Donnerstag erklärte, sei eine finanzielle Abfindung zu einem Bruchteil des heutigen Wertes der Sportplätze, Bootshäuser und sonstigen Anlagen für die rund 200 betroffenen Vereine völlig inakzeptabel ...

  • Ein Polizeirecht für ganz Berlin

    Die' sofortige Einführung'!des ■• Westberliner Polizeirechts in Ostberlin hat der Westberliner Innensenator Erich Pätzold (SPD) verlangt. Er bat DDR- Innenminister Peter-Michael Diestel, dafür zu sorgen, daß in das vorgesehene neue DDR- Polizeirecht eine entsprechende Klausel aufgenommen wird. Es könne nur ein einheitliches Polizeirecht für Gesamt-Berlin geben ...

  • Frau vergewaltigt

    Auf dem Weg zur Arbeit wurde die 20jährige Norma H. zwischen Tierpark und den Gleisanlagen der Deutschen Reichsbahn von einem unbekannten Mann angesprochen, zu Boden gerissen und vergewaltigt. Der Täter ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank und hat mittelblonde kurze Haare. Er trug ein weinrotes Hemd und eine weinrote Stoffhose ...

  • KLAUS WEBER

    und West gleiche Preise, und, wie ich meine, im Vergleich zu vielen neu ausgestatteten Heimwerkerabteilungen der innerstädtischen Konkurrenz, fast durch die Bank günstigere. Jede der spezialisierten Kundenstraßen wird von Fachleuten, von professionellen Malern, Maurern, Elektrikern und Installateuren sachkundig betreut ...

  • Kinderhilfstverk übergab Scheck

    (ADN). Einen Scheck in Höhe von 10 000 DM übergab am Donnerstag auf dem Alex das Kinderhilfswerk der DDR e. V. an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena. Das Geld soll für die Rekonstruktion eines Elternhauses in Jena verwendet werden, in dem Mütter und Väter wohnen, deren Kinder auf der hämatologisch-onkologischen Station der dortigen Kinderklinik behandelt werden ...

  • POLIZEINACHRICHTEN

    Dieb hatte Pech

    Ein prall gefülltes Portemonnaie, einen Fotoapparat und einen Taschenrechner entwendete der 36jährige Leipziger Rudolf U. aus einem Einfamilienhaus in der Pankower Heinrich-Mann-Straße. Die Geldbörse enthielt jedoch nur Zloty. Auch sonst hatte der Dieb kein Glück, er wurde von der Polizei gefaßt. Die Wohnungsinhaberin hatte sein Tun beobachtet und die VP informiert ...

  • Raubüberfall

    Der 26jährige Jürgen K. aus Berlin-Hellersdorf und ein weiterer, aber noch unbekannter Täter lockten am Mittwoch gegen 21.30 Uhr eine Reinigungskraft der Deutschen Reichsbahn aus dem Gebäude des Bahnhofs Lichtenberg. Sie forderten von dem Mann Geld, schlugen auf ihn ein und rissen ihm. seine Uhr vom Handgelenk ...

  • PKW-Fahrer gesucht

    Am vergangenen Sonntag wurde gegen 2.15 Uhr in der Frankfurter Allee, Höhe U-Bahnhof Samariterstraße, ein Mann beim Überqueren der Fahrbahn angefahren und verletzt. Der PKW-Fahrer flüchtete. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminalamt Friedrichshain, Telefonnummer 5 81 52 34 oder 5 81 54 22, zu melden ...

Seite 8
  • Kurz

    Weltrekordler Barrowmann verfehlte bei den USA-Schwimm- Titelkämpfen mit 2:11,55 min seinen erst vor 14 Tagen in Seattle geschwommenen Weltrekord über 200 m Brust nur um 0,02 s. 50 m vor dem Ziel lag er noch 0,11 s unter seiner Weltrekord-Zwischenzedt. Überraschungssiegerinnen bei den Frauen wurden Ah- «lann-iLeigfaton (100 m Schmetterling in 1:00,47) und Desilvia (100 m Brust in 1:10,09) ...

  • Eiskunstlauf ist in Seattle ausgezeichnet besetzt

    Seattle (ADN/ND). Je drei Boxer aus Kuba, der UdSSR und den USA haben am Mittwoch bei den Goodwill Games in Seattle das Finale erreicht, dazu jeweils einer aus der BRD, Bulgarien und Rumänien. Nach den überraschenden Viertelfinal-Niederlagen der kubanischen Aktiven konnte sich Schwergewichts-Weltmeister Felix Savon im Halbfinale klar gegen Viktor Akschonow (UdSSR) durchsetzen ...

  • Starten zwei oder nur ein deutsches Team bei den Schwimm-WM? Ein Buchstabe macht den Unterschied WOLFGANG RICHTER

    Die Schwimmer sollten einst die eisten sein auf dem Weg in die deutsche Sportvereinigung. Mit dem Projekt gemeinsamer Qualifikatäons-IWettkämpfe im November für die Weltmeisterschaften, die im Januar im australischen Perth stattfinden, prellten sie schon zu Jahresbeginn weit vor. Doch es gab objektive und subjektive Widerstände, die die angestrebte Gemeinsamkeit geteilt ließen ...

  • ZOFF beim Spektakel auf Schleizer-Dreieck

    Seit sieben Uhr drehen heute bereits die Motorräder ihre Traditionsrunden auf dem Schleizer Dreieckskurs. Bis zum Sonntagabend findet das traditionsreiche Rennen zum 57. Male statt. Aktive aus 15 Nationen stehen auf den Starterlisten. Bekannte Namen darunter wie Janos Szabo, Rudi Zeller und Manfred Fischer ...

  • Wenigstens etwas zum Anfassen...

    Kurz vor dem endgültigen Abbruch durch Ringrichterentscheid rappelt sich der schwer angeschlagene Boxer doch noch einmal auf. Mit diesem Bild aus dem Seilquadrat könnte man das Geschehen am Donnerstag im Ministerium für Jugend und Sport vergleichen, wo unter Regie von Chefin Cordula Schubert der magere finanzielle Etat für den Sport des zweiten Halbjahres besprochen wurde ...

  • Nachwuchs trumpfte auf

    Die Hitze machte auch gestern bei den 41. DDR-Tennismeisterschaften den 50 Aktiven auf der Eisenacher Anlage im Johannisthal arg zu schaffen. Beim Kampf um den Einzug unter die besten 8 in den Einzelkonkurrenzen gab es auch erste Überraschungen. Mancher Favorit tat -sich sehr schwer oder schied gar schon aus ...

  • Im Klub spricht man italienisch

    Neubrandenburg (ADN). in1'der Neubrandenburger .w v> Trainings^ gruppe von. Dieter Kollarck', sinm der die Kugelstoß-Asse Astrid Kumbernuss und Christa Wiese gehören, wird zur Zeit auch italienisch gesprochen. Exkugelstoß-Weltrekordler Alessandro Andrei und seine Ehefrau Agnese Maffai — ' im Kugelstoßen und Diskuswerfen die Nummer eins in ihrem Land — trainieren beim SC Neubrandenburg, wo sie sich noch bis zum Wochenende auf die Europameisterschaften in Split vorbereiten ...

  • Franzose jetzt im Gelben Trikot

    Eschwete (ADN/ND). Der Franzose Christophe Capelle übernahm am Donnerstag bei der Hessen-Radrundfahrt das Gelbe Trikot des Spitzenreiters in der Gesamtwertung vom Italiener Paolo Morandi. Auf der dritten Etappe über 169,5 km von Lauterbach nach Eschwege war Capelle zusammen mit vier weiteren Fahrern kurz nach dem Start ausgerissen, doch nur der Franzose und der Wiesbadener Jörg Weida hielten den langen Vorstoß durch ...

  • Olympiaclub in DDR gegründet

    Leipzig (ADN). Ein „Deutscher Olympiaclub e. V." hat sich in der DDR gegründet. Ihm gehören zahlreiche Olympiasieger und Medaillengewinner an, so Siegfried Brietzke, Peter Frenkel, Ruth Fuchs, Wolfgang Hoppe, Helmut Recknagel und Ulrich Wehling. In Anlehnung an „Fair geht vor"- Initiativen des DSB und unter dem Motto „Leistung durch Breitensport" will der Club durch die Popularität seiner Mitglieder die notwendige rasche Entwicklung eines breitgefächerten Vereinslebens unterstützen ...

  • Reiterin mit 56 auf Rang drei

    Stockholm (ADN). Beim 160-km- Distanzreiten konnte die 35jährige Becky Hart (USA) bei den Weltspielen in Stockholm ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen. Sie benötigte mit ihrem 13jährigen braunen Araber-Wallach Grand Sultan 10:33 Stunden und hatte rund acht Minuten Vorsprung vor der 42jährigen Britin Jane Donovan ...

Seite 9
  • Ein Blick zurück in unfreiwillige Muße

    Infolge mancher Terminarbeiten habe ich die beiden umfangreichen Bände immer wieder auf die lange Bank geschoben. Bisweilen blätterte ich im Register, wobei mir eine kabarettistische Szene einfiel. Monotone deklamatorische Ansage handelnder Personen: Klemperer, Anna, Berthold, Emma, Eva, Georg usw.; Meyerhof, Albert, Berthold, Erich, Gussi, Hans usw ...

  • Debüt eines Unfertigen

    „Aller Anfang ist ungeschickt", schrieb Novalis in seinen „Poeticismen". Er war neunundzwanzig, als er starb. Vierunddreißig war Hans-Ulrich Prautzsch, als sein erster Erzählungsband erschien. Dieser ist seit einigen Wochen in den Buchhandlungen zu haben und bestätigt Novalis' Feststellung leider in mehrfacher Hinsicht ...

  • Die Kultur des Dialogs

    Sie gehörten für mich zu den spannendsten Fernsehsendungen dieses Jahres — die Interviews, die Günter Gaus mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in der DDR geführt hat. Nun sind sechs solcher „Porträts in Frage und Antwort" nachzulesen in einem Band des Verlags Volk und Welt. Ungewöhnlich schnell ist die Veröffentlichung gegangen, und dennoch — wieviel Zeit scheint ver- _ gangen seit mancher Äußerung im' Februar oder März ...

  • Anekdote von kleistschem Zuschnitt

    Die Geschichte schreibt ihre Geschichten. Golo Mann hat in „Lavalette" eine aufgezeichnet. Revolution und Restauration wechseln darin ihre Plätze, das napoleonische System wird durch das bourbonische abgelöst, und Napoleon verdrängt es für die berühmten 100 Tage noch einmal, bis es wieder seine neue alte Stelle in Frankreich einnimmt ...

  • Revolution und Restauration

    ... Die Restauration der alten Fehler und Mißbräuche ist nur die Vorgängerin einer zweiten Revolution, weil sich die ölten Vorurteile und Gewohnheiten, auf denen jene einst beruhten, ebensowenig wiederherstellen lassen, als sich die vom Volk einmal gemachte , Erfahrung von seiner Stärke vernichten läßt ...

  • Hoffnung am Horizont

    Daß sie ständig scheitert, ja. Selbstbetrug, nein, das würde ich sagen, denn ich weiß ja um die Gefährdung meiner Hoffnung. Ich weiß ja, daß meine Hoffnung eine sehr blasse, hübsch aussehende Wolke von schöner Farbe ist am Horizont, der wir da wohl alle nacheilen. Ohne diese Hoffnung wäre menschliches Leben gar nicht denkbar, ohne sie wären wir auch nicht weitergekommen ...

  • Grausam und zärtlich...

    Von fernster Vergangenheit bis in die unmittelbare Gegenwart reicht die Spannweite der Geschichten über Frauen, die Herausgeberin Gerda Zschocke in dieser schön gestalteten Anthologie zusammengestellt hat. Da wird Gesellschaftliches ebenso deutlich wie individueller weiblicher Anspruch an das Leben. ...

Seite 10
  • Stimmen Sie mir zu, daß ökonomische Macht politische Macht bedeutet?

    Ja. Aber ich würde sagen, es besteht eine geringe Chance, daß politische Macht auch aus anderer Quelle kommt — von den Bürgerinnen und Bürgern. Da ist das Beispiel der DDR. Kräfte, von denen wir jetzt sehen, daß sie wahrscheinlich nicht mehr als vier oder fünf Prozent der Bevölkerung ausmachten, haben hier etwas zustande gebracht, was man sich nicht vorstellen konnte ...

  • Potsdam, Helsinki und das heutige Europa

    In der vielgeprüften Geschichte Europas gibt es nur wenige Ereignisse, die als Konsensus der Völker und Staaten unseres Kontinents bezeichnet werden können. Das am 2. August 1945 von den Repräsentanten der UdSSR, der USA und Großbritannien unterzeichnete Potsdamer Abkommen und die 30 Jahre später am 1 ...

  • Also müßte die Menschheit auf Zehenspitzen gehen, um nicht in ein Desaster zu geraten?

    Wir müssen außerordentlich vorsichtig sein. Eigentlich wissen wir, daß die Natur auf die Veränderung von Rahmenbedingungen reagiert. Sie entwickelt dann, irgend etwas, das Vorteile aus den Veränderungen zieht. Jetzt entlassen wir Dioxin in die Natur. Es ist überhaupt keine Frage, daß über kurz oder lang bestimmte Organismen enorme Möglichkeiten entwickeln werden, Dioxin, sagen wir, zu fressen ...

  • Das Militärische ist ffir Sie also nicht der Hauptaspekt in den globalen Problemen?

    Ich habe zunächst sehr viel Zeit aufgewandt zum Thema Friedenssicherung — strukturelle Nichtangriffsfähigkeit ist ein Begriff, den wir in München entwickelt haben —, bin dann aber auf die ökologischen Probleme „abgeschweift", weil ich den Eindruck hatte, hier einen Beitrag zu leisten zur Überwindung der Ost- West-Polarisation ...

  • Das heißt?

    Was wir hier tun im Wirtschaftlichen ist, erhebliche Konzentrationen von Macht zu schaffen. Wir haben also gewisse Rezepte und maximieren die so, daß überhaupt keine Regelungsmöglichkeit mehr da ist. Wenn wir noch echte Märkte mit der nötigen Feinstruktur hätten, dann wäre so etwas eigentlich nicht vereinigte neue Deutschland eine Pionierrolle im KSZE-Prozeß spielen ...

  • Bringt die Wissenschaft den Menschen an den Rand seiner Existenz?

    Gegenwärtig hilft sie dabei. Aber sie kann das Gegenteil — Wege zur Umkehr weisen. Wir sehen zum Beispiel, daß die Natur in ihrer Vielfalt «inen ganz anderen Weg eingeschlagen hat. Sie versucht nicht, bestimmte Optionen zu maximieren, sondern die Zahl der Optionen zu maximieren, damit Störfaktoren sie nicht an ihr Ende bringen ...

  • Wie stehen Sie jetzt zu Edward Teller? Sein Name taucht oft nahe dem von Joe McCarthy auf.

    Ich habe eine eigentümliche Beziehung zu ihm. Ich bin ihm noch immer freundschaftlich verbunden, wir haben uns damals gestritten und tun das heute noch. Wir sind in unserer Bewertung grundverschieden. Aber er war zu Anfang für mich sehr wichtig, insbesondere dafür, mich freizuschwimmen aus dem Trauma des dritten Reiches ...

  • Interview: UWE KALBE

    ein Kurs auf dieses würde nur Konfrontation und Isolation bedeuten!) haben nur dann einen Sinn, wenn deutsche Staatspolitik und pluralistische deutsche Öffentlichkeit gemeinsam das Engagement am KSZE-Prozeß, all seinen Bereichen und Körben, der Reduzierung und Eliminierung des militärischen Faktors im besonderen, beträchtlich verstärken ...

  • Sie meinen die Nutzung solarer Energie?

    Nein, einfach effizientere. VW hat ein Auto, das auf 100 Kilometer nur 1,6 Liter braucht. •Wajmn ist es denn nicht-auf'dem ,Markt? 'Weil das Benzin dafür zu-billig ist. In rdenu Augenblick wo das Benzin teurer ist, wird dieses Auto marktfähig, und es wird weiterentwickelt, und es wird billiger als die anderen ...

  • Kommen Sie noch zu Ihren Arbeiten als Physiker?

    Nein. Zu Forschungen bleibt im Augenblick keine Zeit, weil ich durch die Geschäftsführung des Instituts sehr beansprucht bin, aberauch in all diesen Fragen der Friedenssicherung, den Fragen, die mit der ökologischen Bedrohung zu tun haben, und schließlich solchen der Ökonomie der Weltwirtschaft im Zusammenhang mit der Dritten Welt sehr engagiert bin ...

  • Ware-Geld-Beziehungen?

    Ware-Geld-Beziehungen, ja. Wichtig ist für mich bei der Marktwirtschaft, daß sehr viele Leute daran beteiligt sind, daß sie nicht monolithisch ist, also keine Monopolsituation schafft. Und daß durch diese Struktur einseitige Entwicklungen vermieden werden können. Bedenklich ist nicht die Marktwirtschaft, sondern die kapitalistische Marktwirtschaft ...

  • Die verwundbare Zivilisation oder: Wieviel Katastrophe braucht der Mensch?

    Ganz genauso sehe ich das. Ich meine, jeder macht Kompromisse irgendwo, und ich sehe auch, daß ich heute Kompromisse mache, wenn ich mit Leuten aus der chemischen Industrie rede, die an der Umweltzerstörung beteiligt sind. Doch nur mit ihnen gemeinsam kann ich dem Einhalt gebieten. Vielleicht, um dann festzustellen, daß auch das nicht reicht ...

Seite 13
  • Eine Berliner PR-Agentur stellt sich vor:

    Rachfahl und Partner, Corporate Communications GmbH, bietet neu gegründeten Unternehmen der DDR Unterstützung an bei der Bildung und Festigung eines positiven Images in der Öffentlichkeit, bei der Förderung des Verkaufs ihrer Produkte und Dienstleistungen, berät sie in allen PR-relevanten Fragen und Bereichen ...

  • PHARMABERATER

    Die Sandoz AG Nürnberg und ihre Tochtergesellschaft Wander Pharma GmbH bauen zur Zeit ihre Außendienstorganisationen in der DDR auf für die Information günd Beratung der Ärzte und Apotheker in Krankenhäusern, Polikliniken und zunehmend auch in der freien Praxis. Dafür suchen wir - in allen Bezirken der ...

  • Ihr Partner

    Werdauer Lüfter- und Maschinenbau GmbH i. G.

    bei der Lösung Ihrer Probleme - Pneumatischer Transport - Entstaubung - Klimatisierung - Be- und Entlüftung - Vorbereitung Ihrer Fertigungsprozesse - Rationalisierung Ihrer Produktion - Beseitigung möglicher Umweltbelastungen aus der Technologie Wir bieten - Projektierung - Konstruktion - Fertigung und - Montage im Rahmen unserer jahrzehntelangen Erfahrungen speziell auf dem Sektor der Textilindustrie, holzund plastverarbeitenden Industrie, in sozialen Bereichen u ...

  • Organisation: Tagungsort: Beginn: Ende: Termine: 29./30.9.90 Seminargebühren: 400,- DM incl. 2 Vollpensionen und 1 Übernachtung

    Teilnehmer: Dieses Seminar wendet sich an alle, die zukünftig, vertriebsorientiert leitend oder im Innen- und Außendienst tätig sein werden, also vom Geschäftsführer bis zum Mann an der Verkaufs-Front! Anmeldung: Allgemeine Berliner Handelsgesellschaft mbH Märkisches Ufer22 in 1020 Berlin -Telefon: 2 ...

  • Wir bieten an:

    Patentinformationen: zu allen Forschungs- und Volkswirtschaftsbereichen

    ...

  • MÜLLER OFFENBURG plant und baut für Sie ..

    Unser Leistungsprogramm Industrieund Anlagenbau Komplettbau

    Sonderkonstruktionen Müller Offenburg ist ein Unternehmen, das über modernste Fertigungsmethoden sowie reennergestützte Auftragsbearbeitung in Statik, Konstruktion und Fertigung verfügt. Postfach 24 60 D - 7600 Offenburg Telefon 0781 / 794-0 Telex 752 857 Telefax 0781 / 794 -124 PIZ/Oft

  • rz_

    HlLKfl

    WIR HABEN DAFÜR DIE FACHLEUTE. „Susis Erotikfilmproduktion sucht Depotverkiufer mit Wohnung oder Laden, PKW, Telefon. 5 000,-DM Kaution. Gebietsschutz gewährleistet. Bewerbung an: Filmstudio, Schinke- Str. 12/13, 1000 Berlin 44, Tel.. 6923262

  • Iwan der) ^- PHARMA—'

    Sie sind APOTHEKER, PHARMAZIEINGENIEUR, BIOLOGE, CHEMIKER oder VETERINÄRMEDIZINER. Interessieren Sie sich für einen qualifizierten neuen Beruf im DDR-Gesundheitöwesen?

  • MARKETiNGA VERTRIEB

    bieten wir in einem praxisnahen Wochehend-Seminar (18 Stunden) nhalt: MARKETINGSTRATEGIE

    Kunden-/Handels-Analyse Wettbewerbsanalyse Marktanalyse Stärken/Schwächen-Analyse Zielsetzung Marketingmix

Seite 14
Seite 15
  • Viel Getümmel unter den weiß-blauen Fahnen

    Vielerorts wehen in unserem Land seit ein paar Wochen weiße Fahnen mit dem blauen FIAT- Aufdruck. Und darunter tummeln sich nebst zahlreichen Neugierigen auch immer mehr Käufer der kleinen und mittelgroßen Italiener. Verwundern kann das nicht, denn die Firma bietet für verschiedene Geldbeutel recht ordentliche Leistung ...

  • Preisspirale bei Gebrauchtautos

    Die Kategorie „Wucherpreise" ist sicher nicht übertrieben, wenn man sich des Auto(schwarz)marktes vergangener DDR-Zeiten erinnert. Waren schon die Preise für ein fabrikneues Gefährt deftig genug, so brachen jene Summen, die für nach Ex-Maßstäben einigermaßen gut erhaltene PKW über den Tisch gereicht wurden, oft alle Rekorde ...

  • PS-Mix

    Die ungarische Regierung gab grünes Licht für eine Ford-Produktionsstätte für KFZ-Komponenten. Die Investitionen liegen bei etwa 60 bis 70 Millionen Dollar. Die Produktion für den Export soll 1993 beginnen. Ford wird in dem Zusammenhang das Recht erhalten, PKW nach Ungarn zu liefern. In den ersten zwei Jahren wurden je 5000 Stück festgelegt ...

  • Bis 1995 auf DDR-Gebiet dreimal mehr Tankstellen

    Über die derzeitige Situation und die Zukunftaussichten auf dem Tankstellensektor gab Dr. Lutz Wolf, Vorstandsmitglied der Minpl Mineralölhandel Aktiengesellschaft, gegenüber ND die folgenden Auskünfte. Angesichts des Autobooms äriagt sich die Frage auf, wie unser Tankstellennetz den Anforderungen standhält ...

  • Lada bietet mehr Kunden-Service

    Die Deutsche Lada Automobil GmbH will ihre Geschäftstätigkeit auf dem Gebiet der DDR intensiv entwickeln. Die bei Hamburg ansässige Firma ist nach der Währungsunion Alleinimporteur von Ladas aus Togliatti. Die Zahl von etwa 500 BRD-Händlern vergrößerte sich um 125 ausgewählte Firmen in der DDR. Garantiert wird: Alle Neuwagen, die über die Lada-Händler ausgeliefert werden, sind vorher im Technik-Zentrum der GmbH gewissenhaft geprüft und den Kundenwünschen angepaßt worden ...

  • Beim Sehtest fiel jeder zweite durch

    Die schlechtesten Ergebnisse seit über 30 Jahren wurden bei den jüngsten von der Deutschen Verkehrswacht (DVW) durchgeführten Seh- und Reaktionstests erzielt. Von rund 12 000 Verkehrsteilnehmern, die sich freiwillig in 90 Städten und Gemeinden der Bundesrepublik dem anonymen und kostenlosen Test stellten, fielen sage und schreibe 50 Prozent, also weit über 6000, durch ...

  • Welche Neuigkeiten sind bei den Serviceleistungen zu erwarten?

    Westliche Anbieter erzielen nur ein Drittel ihrer Erlöse aus dem Kraftstoffverkauf. Ein weiteres Drittel machen Wasch- und Pflegeleistungen aus, der Rest kommt aus dem Shop-Geschäft. Dorthin1 muß die Entwicklung auch bei uns gehen, aber es mangelt an den notwendigen räumlichen Voraussetzungen. Eine Verdreifachung der Tankstellenzahl läßt auf einen Bedarf an Arbeitskräften zumindest in Ihrer Branche insgesamt schließen ...

  • Wie stehen da die Aussichten?

    Als DDR-Unternehmen allein sind wir nicht finanzkräftig genug. Die Modernisierung einer] Tankstelle kostet zwei bis vier Millionen Mark. Totalrekonstruktionen und Neubauten sind aber der einzige Weg, um mit Effektivität der Konkurrenz gewachsen zu sein. Außerdem reicht die Zahl der Tanks bei nur wenigen Stationen aus, denn mit den bleifreien Sorten stehen hier neue Zwänge an ...

  • Planungsleistungen und Management

    gemäß dem Umfang der HOAI im Industrie-, Wohn- und Gesellschaftsbau für Gebäude und. bauliche Anlagen \, ■4 im Industriebau, insbesondere in der Baumaterialienindustrie, aber auch für alle sonstigen Investoren, ■4 für den Umweltschutz, insbesondere Entwässerungs- und Kläranlagen, ■4 im Wohn- und Gesellschaftsbau ■4 sowie Einzelleistungen für die Fachgebiete • Technische Gebäudeausrüstung • Elektrotechnik ...

  • Unter welcher „Fluge" wird man künftig seinen Nachschub holen?

    Schon jetzt ist vieles in Bewegung geraten, auch wenn es erst in einigen Monaten erkennbar wird. Künftig wird der hiesige Markt weitgehend dem bundesrepublikanischen gleichen, die führenden Unternehmen sind längst aktiv. Aral beispielsweise strebt allein ein flächendeckendes Netz von 500 Tankstellen an ...

  • Handelsgesellschaft kC-/NTAKT GmbH Berlin »m*G

    bekanntzugeben.

    Das Sortiment der angeschlossenen Häuser umfaßt: * Unterhaltungselektronik, elektrotechnische Erzeugnisse; * Foto und Videotechnik; * Juwelen. Gold- und Silberschmuck. Bijouterie; $ Uhren; * Elektromatenal, technisches Licht, Leuchten und Lichttechnik; $ Erzeugnisse des Sport- und Campingbedarfs sowie * Spielwaren und Geschenkartikel ...

  • AUSBILDUNGSPLATZE IM SCHWARZWALD

    als - Köchin/Koch - Restaurantfachfrau/mann - Hotelfachgehilfin in einem bekannten Ferienhotel u. anerkannt qualifiziertem Ausbildungsbetrieb. Weiter suchen wir: - Freundl. Bedienung/Kellner - Hauswirtschafterin. Sie werden bei uns sorgfältig einge- " arbeitet. Guter Verdienst, Weiterbildungsmöglichkeiten u ...

  • Erfolgreichste Deutsche

    1. ( 1) VW Golf 28 501 2. ( 2) Opel Kadett 21 831 3. ( 9) Ford Escort 12 480 4. ( 4) VW Passat 11 925 5. ( 3) Opel Vectra 11 912 6. ( 5) Mercedes-B. 200-300 11 359 7. ( 7) Ford Fiesta 9 049 8. ( 6) Audi 80/90 8 304 9. ( 8) BMW 3er-Reihe 7 076 10. (11) Ford Sierra 6 801 11. (10) BMW 5er-Reihe 6 579 12 ...

  • Hitliste des Monats Juni

    Diese vom Kraftfahrt-Bundesamt an Hand der Zulassungszahlen herausgegebenen Tabellen geben Aufschluß über die momentane Beliebtheitsskala der einzelnen Autotypen in der Bundesrepublik und Westberlin. In Klammern steht jeweils die Platzziffer des Vormonats.

  • Erfolgreichste Importe

    l.( 2) 2. ( 3) 3. ( 8) 4. ( 5) 5. ( 1) 6. ( 6) 7. ( 4) 8. ( 7) 9.<-) 10. (12) 11. ( 9) 12. (11) Toyota Corolla Mazda 323 Fiat Uno Peugeot 205 Renault R 19 Honda Civic Mazda 626 Fiat Tipo Fiat Panda Nissan Micra Mitsubishi Coli Renault R 5

  • Bitte wenden Sie sich an:

    Industrievertretungen GmbH Berlin Syringenweg 21, DDR - Berlin, 1055 Telefon 435 70 Telex 112371/112372 Telefax 4357209 Kennwort: Leichtindustrie

  • Renault R9 GTS

    Baujahr 1982, mit DDR-Zulassung und KTA-Prüfung. Preis nach Vereinbarung. Chiffre ND 551, Verlag ND PF 2, Berlin, 1034

  • Kurhotel u. Schönheitsfarm Gerty Nagel 5275 Bergneustadt-Belmicke

    20 Pfd. ABNEHMEN Prospekt anfordern in 2 Wochen

Seite 16
  • Wer mehr sehen will, muß dem Meer den Rücken zukehren

    Die Anzeigetafel auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld ließ allein die Nummer IF 9156 erkennen, keinen Bestimmungsort dazu. In üblicher Routine rasselte nach dem Start der Kapitän die wichtigsten Flugdaten herunter und geriet dann ins Stocken. Zu ungewohnt noch das Ziel der Chartermaschine — Alghero auf Sardinien ...

  • Ist Mallorca von der DDR zu retten?

    „Was meinen sie — können die DDR-Touristen Mallorca retten?" Auf diese durchaus ernstgemeinte Frage eines Journalistenkollegen von der Baleareninsel konnte ich natürlich nicht antworten. Nach einer Woche Urlaub dort meine ich jedoch, daß Mallorca durchaus eine Reise wart ist. Auch wenn sich in diesem Jahr etwa ein Drittel der britischen und zehn Prozent der bundesdeutschen „Abonnementsgäste" von der Insel abkehrten und damit die Tourismusindustrie dort nicht auf vollen Touren läuft ...

  • Wie man sich vor dem Reinfall schützt

    Ferienhäuser oder Ferienwohnungen — für viele von uns Inbegriff für neuartiges Urlaubmachen. Annoncen preisen die Vorzüge landesweit an. Trotz lukrativer Angebote sollten einige Punkte vorab geklärt werden, um sich den Urlaub nicht durch unliebsame Überraschungen vermiesen zu lassen. Denn meistens sind die Ferienobjekte nicht umfassend beschrieben, und marf begibt sich ja dorthin, ohne sie jemals zuvor gesehen zu haben ...

  • TRAUMAFIL

    — Chirurgisches Nähmaterial — WIRD SEIT JAHRZEHNTEN ALS UNENTBEHR- LICHES HILFSMATERIAL KOMPLIKATIONS- » LOS IN DER CHIRURGIE EINGESETZT

    Plastspenderflasche für sterile Knäuel • Katgut in Aufbewahrungsflüssigkeit • Polyesterseide-Trockenpackung • Naturseide in Aufbewahrungsflüssigkeit • Leinenzwirn in Aufbewahrungsflüssjgkeit Doppelfolientasche mit sterilem Innenbeutel • Katgut-Einfadenpackung, 125 cm Fadenlänge in Aufbewahrungsflüssigkeit • Katgut-Kurzfadenpackung, 5x35-cm-Fäden in Aufbewahrungsflüssigkeit Nähmaterial mit atraumatischer Nadel 70 cm Fadenlänge, einfach bzw ...

  • Fotoalben

    in verschiedenen Größen, mit unterschiedlicher Blattanzahl und Pergamin-Zwischenblättem sowie geschmackvoller Außengestaltung an. Besonders empfehlen wir Ihnen Kinderalben, sowie Alben zur Hochzeit und Silberhochzeit. Weiterhin richten wir uns an die Vereine. Nach Ihren Wünschen übernehmen wir die Gestaltung von Schriftzügen und dergleichen auf Fotoalben und Chroniken ...

  • FERIENTIPS:

    Neue Fluglinien

    Ab 6. August wird es regelmäßiges Flugverbindungen zwischen Dresden, Leipzig und Dortmund sowie Paderborn/Lippstadt mit dem zweimotorigen Metroliner geben. Flugstrecken und -tage: Dortmund—Dresden Dresden—Dortmund Paderborn—Dresden Dresden—Paderborn Dortmund—Leipzig 'Leipzig—Dortmund ,Paderborn—Leipzig ...

  • Fliegen und fahren

    Ein familienfreundliches Ferien- Angebot macht British Airways Berliner Kunden zusammen mit der Firma Hertz: Kurzentschlossene können auf den Strecken ins Bundesgebiet jetzt nicht nur zu einem äußerst günstigen Tarif fliegen, sondern auch noch für sieben Tage ein Auto ihrer Wahl mieten. Schon mit 831 DM (Berlin—Hannover) kann eine Familie mit zwei Kindern Flug und Auto am Ort finanzieren ...

  • „Tafeleyen" im Rathaus

    Die Stadt Fritzlar bietet am 18. und 19. August altertümliche „Tafeleyen" in den Kellergewölben des ältesten deutschen Rathauses aus dem 11. Jahrhundert. Die nach alten Rezepturen hergestellten Speisen und Getränke sowie ein vierstündiges Rahmenprogramm sind im Eintrittspreis von 99 Mark ebenso enthalten wie die persönlichen Trinkgefäße, die zu diesem Anlaß limitiert hergestellt wurden ...

  • Basteln in der Scheune

    An der Thülsfelder Talsperre im Oldenburger Münsterland ist noch bis zum 17. August die Bastelscheune für kreative Geister geöffnet (montags, dienstags, donnerstags, freitags von 16 bis 18 Uhr sowie 19 bis 21 Uhr). Material für bastelwütige Ferienkinder wird bereitgehalten. Auskunft: Zweckverband „Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre" Eschstraße 31, D-4590 Cloppenburg, Tel ...

  • LO/LD ROBUR - KOM und LKW -

    als auch Ihre Fahrzeuge B1000 BARKAS noch einsatzbereit sein müssen! WIR SORGEN DAFÜR! • komplette Instandsetzungen für Fahrgestell und Karosserien einschl. Bus, Aufbauten usw. • Fahrerhaus- und Rahmeninstandsetzungen bzw. -Wechsel • Unfallinstandsetzungen • Durchsichten, Revisionen, Inspektionen • Lackierungen, ...

  • FRITHMA- ACKER MANNS HAUS

    Mit dem Image unserer jahrzehntelangen Zuverlässigkeit bauen wir auf die Treue der Kunden zu unserem Unternehmen. Sichern Sie sich, Ihrem Kind und der ganzen Familie täglich ein kleines Frithma-Trinkerlebnis und uns den Arbeitsplatz; dann stimmt unser Motto

  • Information zur gesunden Ernährung

    Wir werden uns mit einer Sortimentserweiterung, Produktionssteigerung, bester Qualität und einer neuen Aufmachung den bundesdeutschen Wettbewerbern auf dem Markt der DDR stellen.

  • IM VEB INGENIEURBETRIEB FÜR RATIONALISIERUNG SSS PARTNER FÜR

    Erarbeitung technologischer Problemlösungen für die rung und Automatisierung Entwicklung, Konstruktion und Bau von technologischen lieh Einsatzvorbereitung

  • MONTAN-Fördertechnik GmbH

    Zweigniederlassung Wittenberg Telefon: 66 61 Telex: 48644 Straße der Neuerer 236/237 Wittenberg/Lutherstadt, 4600

Seite
Überfall irakischer Truppen auf Kuweit / Emir im Exil, neue Regierung etabliert / Mindestens 200 Tote / Blitzkrieg trieb ötpreise hoch Weltweite Empörung über die Aggression in der Golfregion Für DDR-Opposition ist Sperrklausel undemokratisch Ratskasse leer — bei Kindern abkassiert UdSSR stellt Produktion mobiler Raketen ein Barrikade gegen die PDS 500000 verließen KPdSU Schmaler Etat für den DDR-Sport Pentagon plant Streitkräfteabbau Europa schwitzt Kabuls Drama dauert an Wieder Bombe in Prag Nahezu frei von Schnee Havel holt die Stones Kurz In Einzelfragen näher Außenhandel mit Plus Benoist gestorben gehört bleiben. UWE STEMMLER H
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen