9. Aug.

Ausgabe vom 02.08.1990

Seite 1
  • Auch Wahlmodus nun nach Bonner Vorgabe

    Berlin. Der gesamtdeutsche Wahlmodus steht fest und wird heute um 9 Uhr paraphiert: Beibehaltung der undemokratischen bundesdeutschen Fünfprozentsperrklausel für das gesamte Wahlgebiet und Einführung der neuen Möglichkeit von Listenverbindungen, Sonderregelung in Berlin, aber noch nicht näher erläutert ...

  • Gefordert werden Volksentscheid, Schuldenerlaß...

    Berlin (ND-Dörre). Mehrere Gesetzesinitiativen will die PDS in die Sondersitzung der Volkskammer einbringen. Die PDS war davon ausgegangen, so Gregor Gysi am Mittwoch auf einer Pressekonferenz, daß es sich um ein ungeheuer wichtiges Thema handeln müsse, wenn die Volkskammer eine Sondersitzung anberaumt ...

  • SPD in der Nachfolge der SED

    Berlin (ND). Der Republiksprecherrat des NEUEN FORUM gab am Mittwoch folgende Erklärung unter der Überschrift „SPD in der Nachfolge der SED" ab: • Die Regierungsparteien sind dabei, Wahlklauseln zu vereinbaren, die dem gesamtdeutschen Staat einen schweren Geburtsfehler einpflanzen. CDU, Liberale und Sozialdemokraten aus Ost und West verbünden sich, um dem deutschen Einigungsprozeß die Basisdemokratie auszutreiben, die ihn hervorgebracht hat ...

  • Demokratie- Wolf

    Durch Potsdam ist der Weiße Riese gefegt. Der gesamte einstige Bezirksrat ist „Stasirein". Im Pauschalverfahren hat Regierungsbevollmächtigter Jochen Wolf (SPD) alle 1000 Ratsmitarbeiter zur Beichte gezwungen. Unter Androhung sofortiger Entlassung mußte jeder einen Zettel unterschreiben, auf dem stand, daß er nichts 'mit dem MfS zu tun hatte ...

  • Schewardnadse und Baker: Nächster Gipfel noch 1990?

    Irkutsk (ADN). Die ersten beiden von drei Gesprächsrunden führten die Außenminister der UdSSR und der USA, Eduard Schewardnadse und James Baker, am Mittwoch in und nahe dem sibirischen Irkutsk. Laut TASS wurden vorrangig Abrüstungsprobleme und bilaterale Fragen sowie regionale Konflikte behandelt. Die ...

  • Krisengespräche zwischen Irak und Kuweit gescheitert

    Bagdad/Al-Kuweit (ADN/ND). Die vor reichlich zwei Wochen entfachte neue Golfkrise schwelt weiter. Die vom Vizepräsidenten des Revolutionären Kommandorates Izzat Ibrahim geleitete Delegation Bagdads sowie die Abordnung Kuweits unter Leitung des Kronprinzen und Ministerpräsidenten Sheikh Saad al-Abdullah AI Sabah haben ihre nach dem saudiarabischen Jiddah ' einberufenen Versöhnungsgespräche nach nur zwei Stunden ergebnislos abgebrochen ...

  • Bonn gefährdet Sanierung der DDR-Betriebe^

    Bonn (ADN). Die Verschleierungsstrategie der Bundesregie-' rung gefährdet nach Ansicht des Obmanns -der SPD-Bundestagsfraktion im Haushaltsausschuß des Bundestages, Helmut Wieczorek, die Sanierung der DDR- Betriebe. Die täglichen Horrormeldungen aus der Treuhandanstalt offenbarten, daß die Bundesregierung bei der Abfassung des Staatsvertrages keine blasse Ahnung vom desolaten Zustand der DDR-Wirtschaft hatte ...

  • Endlich: Bulgarien hat seinen Präsidenten

    Sofia (ND-Hentges). Großes Aufatmen in Bulgarien: das Land hat nach einem aufreibenden Wahlmarathon von sechs Runden endlich wieder einen Präsidenten. Die Abgeordneten wählten am Mittwochabend den 55jährigen Philosophen Shelju Shelew in das höchste Staatsamt. Er war von der oppositionellen Union der demokratischen Kräfte, deren Vorsitzender er auch ist, für diesen Posten vorgeschlagen worden ...

  • Gorbatschow schrieb Gysi

    Berlin (ND). In einem persönlichen Schreiben Michail Gorbatschows an Gregor Gysi hat die KPdSU der PDS ihre weitere Unterstützung versichert. In dem Schreiben heißt es unter anderem: „Ich begrüße die Absicht Ihrer Partei, mit allen linken Kräften auf deutschem Boden sowie international den Dialog zu führen und zusammenzuarbeiten ...

  • Raumschiff zu Mir gestartet

    Moskau (ADN/AP/ND). Auf dem sowjetischen Kosmodrom Baikonur startete am Mittwoch um 11.32 Uhr MESZ das Raumschiff Sojus TM—10. An Bord befinden sich die Kosmonauten Gennadi Manakow und Gennadi Strekalow. Sojus TM—10 soll .in zwei Tagen ah die Orbitalstation. Mir' ankoppeln. Dort sollen sie die Kosmonauten Anatoli Solowjow und Alexander Balandin ablösen, die seit Februar dort arbeiten und am 9 ...

  • K

    Putsch-Ende in Trinidad

    Port of Spain. Die moslemischen Rebellen in der karibischen Inselrepublik Trinidad-Tobago, die seit Freitag im Parlaments- und Fernsehgebäude 40 Menschen zu Geiseln hielten, haben nach Angaben von Regierungssprecher Shaw am Mittwoch bedingungslos aufgegeben und in die Freilassung ihrer Gefangenen eingewilligt ...

  • Neuer SDI-Test

    Washington. Die USA haben zum zweitenmal eine Rakete zur Abwehr von feindlichen Raketen erfolgreich getestet. Mit einer SDI- Abfangrakete seien bei einem 14-Sekunden-Flug alle Manöver durchgespielt worden, um ein Objekt im Weltraum abzufangen.

  • Klaus Matthäi aus Jena

    wird als Gast des ND für ein Wochenende an die Seine reisen und in Paris Gast unseres Korrespondenten sein. Ausgiebige Stadtrundfahrten gehören zum Programm der 2-Personen-Reise.

  • Flugzeug abgestürzt

    Moskau. Eine Jak 40 mit 26 Passagieren und 4 Besatzungsmitgliedern ist in der Nähe von Nagorny Karabach abgestürzt. Über die Zahl der Opfer gibt es noch keine Angaben.

  • Boot versenkt

    Tel Aviv. Die israelische Kriegsmarine hat ein mit zwei Personen besetztes Boot, das auf die Nordküste Israels zuraste, versenkt. Dabei wurden beide Insassen getötet.

Seite 2
  • Berichtigung

    MEINUNGEN UND BERICHTE Donnerstag, 2. August 1990 Seite 2 — Neues Deutschland Telefon-Sammelnummer: 58 31___Auskunft: 5 83 10 Impressionen aus dem „Sommertheater" Das „Sommertheater" ist schon recht' unterhaltsam. Da haben gutbezahlte angebliche Volksvertreter in dieser Zeit nichts Besseres zu tun, als mit hochroten Köpfen und fanatisch glühenden Augen einen unliebsamen Konkurrenten aus dem Felde zb schlagen ...

  • Hauptstadt Berlin, Aufbauministerium und NA TO-Mitglied

    Berlin (ADN). Die DDR-Rohskizze über den Einigungsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR, den die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch verbreitete, sieht Berlin als Hauptstadt und Regierungssitz des gesamtdeutschen Staates vor. Von einem gesamtdeutschen» Parlament sollten im nächsten Jahr Modalitäten zur weiteren Entwicklung der Hauptstadt als Regierungssitz vorgelegt werden ...

  • Runter geht es immer schneller als rauf,

    „Alles unter Kontrolle", hatte Bundesfinanzminister Theo Waigel noch vor Monatsfrist Journalisten auf die Frage geantwortet, wie die Währungsumstellung in der DDR gelungen sei. Und er hatte ausnahmsweise einmal zufrieden gelächelt. Obwohl das ja Finanzministern schlecht zu Gesicht stehen soll, da es signalisiert, daß eventuell noch etwas aus der Staatskasse zu holen sei ...

  • L

    jESERBRIEFE

    Zur Hygiene des Geistes gehört in erster Linie das Gespräch: ein gut gewaltfreies Beginnen. Die deutsche Vereinigung erfordert hiervon noch viel mehr als sonst. Sehr viele, sehr verschiedene Menschen aus sehr verschiedenen „Ecken" haben sehr viel miteinander zu besprechen: Gebot der geschichtlichen Stunde! Hiergegen wird die Saat des Gruppenhasses ausgestreut ...

  • Krankenkasse — ein Pf lege/all '

    Der ohnehin noch auf sehr wackligen Füßen daherkommenden Kankenversicherung der DDR droht ein Kollaps - 4 Milliarden Defizit werden zum Jahresende erwartet. Die Ursache? Vor allem sind es die rasant steigenden Arzneimittelkosten. Nach den Jahren der Enthaltsamkeit scheinen sich Ärzte und Patienten geradezu einem Konsumrausch hinzugeben ...

  • HANNELORE HÜBNER

    Gesetzesprojekte über Eigentum, Löhne, Renten, Steuern, Presse und Strafredjjt sin,4 zu..*. verfassen. Die Marktwirtschaft muß ins Laufen kommen, .und : vor allem erwartet "die Bevölkerung Schritte zur Eindämmung der Arbeitslosigkeit und zur Erhöhung des Lebensniveaus. Diese Last will sich die MRVP nicht allein aufladen ...

  • Ein Büro mit Bad

    Sein Arbeitsraum verfügt über ein eigenes Bad, doch die Wanne hat er noch nicht genutzt: Jürgen Kießling, Geschäftsführer des gemeinsamen Olympiabüros des Senats und Magistrats von Berlin. Der Luxus ist auch kein Privileg des Chefs. Allen 35 Mitarbeitern steht gleicher Komfort zur Verfügung. Der Grund: Die Arbeitsgruppe bezog die komplette 6 ...

  • Verspätete Frage

    Zu Ihrer Frage, werter Herr Minister Eppeimann, nach der Richtigkeit der neuen Vereidigung unserer Soldaten: Ich bin auf militärischem Gebiet nicht beschlagen, aber Mutter zweier Söhne im wehrpflichtigen Alter. Allein schon, daß die Menschen in unserem Land zu diesen und anderen Problemen nicht befragt werden (auch Ihre iFrage tkam erst zu einem Zeitpunkt, wo ohnehin alles entschieden war), zeigt mir erneut, daß das Volk nichts mehr zu entscheiden hat ...

  • „Ich hoffe, das ist ein trauriges Gerücht66

    Berlin (ADN). Den Verdacht der früheren MfS-Mitarbeit von vier DDR-Ministern hat Innenminister Peter-Michael Diestel am Mittwoch vor Beginn der Kabinettsitzung nicht bestätigt. Er könne sich das nicht vorstellen. „Ich hoffe, das ist ein trauriges Gerücht", erklärte der Minister. Er selbst sei „hinreichend überprüft worden", um ihn gehe es sicherlich nicht ...

  • MICHAEL BAUFELD

    steller, und die Kasse trägt sie. Auch die Aufwendungen für die 250 Millionen Musterpak - kungen, die jährlich zur Marktausweitung allein in der BRD abgegeben werden und über die in den Apotheken verkauften Präparate finanziert werden, werden von den Krankenkassen beziehungsweise den Beitragszahlern bestritten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Herausgegeben von NEUES DEUTSCHLAND Druckerei und Verlag GmbH i.G. GeschJ/tsführer: Michael Müller, Verlagsdirektor (21 71) Dr. Wolfgang Spickermann, Chefredakteur (21 21) Stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann (24 11); Dieter Brückner (23 22); Dr. Rolf Günther (2113); Gerd Prokot (2212) Ressorts: ...

  • Partnersuche

    . , .■ , ■,:) -irni;.!'!

    Ein amtliches Endergebnis, der mongolischen Wahlen ist noch nicht in.Sicht, da in.M-^hu, kreisen der Urnengang wiederholt werden muß. Doch auch das vorläufige ist ein beredtes Zeugnis. Die revolutionäre Volkspartei stellt mindestens 343 von 430 Abgeordneten im Großen Volkshural und 30 von 50 im Kleinen Hural, der nach 30 Jahren wiederbelebt wurde und dem es nun obliegt, die Macht zu kontrollieren und Gesetze zu verabschieden ...

  • Romberg erwartet Nachtragsetat

    Berlin/Bonn (ADN/ND). Die DDR ist nach den Worten des Finanzministers Walter Romberg „nicht zahlungsunfähig". Natürlich kämen ihre Einnahmen zu einem großen Teil von den Finanzzuweisungen und den Kreditmöglichkeiten, die ihr im Rahmen des Staatsvertrages gegeben sind. Vor Journalisten sagte er am Mittwoch in Berlin, er gehe davon aus, daß es einen Nachtragshaushalt für die DDR geben werde ...

  • K

    OMMENTIERT Schlaumeier

    Der Schwaben Schläue ist sprichwörtlich, doch auch so mancher Bayer ist ein Schlaumeier. So der bayerische FDP- Landesvorsitzende Joseph Grünbeck, der dieser Tage seine Ideen zur Lösung des Problems der Arbeitslosigkeit in der DDR verkündete. Er forderte einen Lohnstopp in der DDR bis Ende des nächsten Jahres ...

  • Taube Ohren

    Wieder einmal hat das Reizwort Wohnungen für Gischt in der Brandung gesorgt. In Bonn reagierte die Bundesregierung auf ein prall geschnürtes Bundes von Vorschlägen zur Entschärfung der Lage auf dem heißen Wohnungsmarkt mehr als sparsam. Lediglich zwei Entscheidungen, ein Verbot für den Vermieter, teure Bankkredite abzuwälzen, und eine gerechtere Verteilung der Gemeinkosten, fielen ...

  • Mein ND wurde „nicht geliefert"

    In unserer Kaufhalle war „Neues Deutschland" am 31. Juli früh wieder einmal nicht zu haben. „Nicht geliefert", lautete die lako-, nische Auskunft, als ich danach fragte. Gern aber hätte ich gewußt, was wirklich daran schuld war, daß ich an diesem Tage nicht zu meinem ND kam. Margarete Klettner, Magdeburg, 3010 Wie tmr feststellten, hatten sich in einer Druckerei Verzögerungen ergeben ...

  • Den Unternehmer interessiert das nicht

    Vielen Dank für Ihre Kolumne „Auf Samtpfötchen..." im ND vom 14./15. Juli, liebe Frau Friess. In der Tat interessiert sich der bundesdeutsche Unternehmer leider sehr wenig dafür, daß jetzt Tausende Menschen auf die Straße fliegen. Die Menschen in unserem Land werden erst begreifen, was hier passiert, wenn die jetzt noch vorhandenen Spargroschen aufgebraucht sind ...

Seite 3
  • Enten um Giftgas und Geflügel

    Eine ungewöhnliche Häufung von Erkrankungen in einigen Dörfern Thüringens hat den Verdacht auf ein Giftgaslager in der Nähe von Hermsdorf aufkommen lassen, meldete dpa am Mittwoch. Die Agentur bezieht sich auf den Bericht der Thüringer Zeitung „Tagespost" in ihrer Mittwochausgabe. ND erkundigte sich beim Chef Chemische Dienste im Ministerium für Abrüstung und Verteidigung, Oberst Rolf Büttner ...

  • Handelsfirma erlebte in Görlitz „Wildost "-Story

    Wenn einer mit Jeans handelt, dann hat er zwar etwas übrig für die Romantik des Wilden Westens, wenig allerdings für „Wildost "-Manieren. Doch so charakterisiert Dietmar Glaser, Geschäftsführer der mittelständischen Handelsfirma The Warehouse Neuseddin bei Potsdam das Vorgehen der Stadt Görlitz gegen seine Firma ...

  • "Lob für Auf nähme jüdischer Flüchtlinge

    Berlin (ND/ADN). Seinen Wunsch, daß sich zwischen Israel und der DDR gute Beziehungen anbahnen und sich diese mit dem künftig geeinten Deutschland weiterentwickeln, hat der Vorsitzende der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (ADASS JISROEL) in Israel und Berater der Regierung für Osteuropafragen, Gedalia Schreiber, am Mittwoch vor Journalisten in Berlin zum Ausdruck gebracht ...

  • „Alter Golfkonflikt ausgeklammert

    Kairo (AP/ND). Die Außenminister der Staaten mit überwiegend islamischer Bevölkerung sind am Montag zu politischen Beratungen in Kairo zusammengetroffen. Auf der 85 Punkte umfassenden Tagesordnung stehen unter anderem das Palästinaproblem, der Status der Altstadt von Jerusalem, die Einwanderung sowjetischer Juden nach Israel, der neue Golfkonflikt zwischen Irak und Kuweit, der Bürgerkrieg in Libanon und die Kaschmir-Frage ...

  • Aus für DU^.-Außenpolitik^ Aussicht auf Berufsverbof"

    Berlin (ND). Da muß erst die „Berliner Mongenpost" kommen, damit man bei uns erfährt, was im Familienuntertnehmen Meckel- Meckel-Braunmühl gespielt wird! Und auch ein Pressegespräch am Mittwoch, zu dem man sich nach dem Artikel des Springer-Blattes veranlaßt sah, wurde im kleinsten Kreis gehalten. „Mit der Herstellung der Einheit Deutschlands im Dezember 1990 endet die Existenz des MfAA der DDR", heißt es ,in einer dringenden Hausmitteilung von Personalchef Hans-Martin Meckel ...

  • NVA verschrottete über 300 Panzer

    Berlin (ADN/ND). Von der Nationalen Volksarmee der DDR wurden seit Beginn der 1989 verkündeten einseitigen Abrüstungsmaßnahmen 331 Panzer außer Dienst gestellt, davon 307 verschrottet und 24 umgerüstet. Wie das Ministerium für Abrüstung und Verteidigung am Mittwoch mitteilte, ereilt noch bis Jahresende 269 Panzer das gleiche Schicksal ...

  • „Pentagonale" will Minderheitenschutz

    Venedig (ADN). Eine stärkere Zusammenarbeit ihrer Länder haben die Regierungschefs und Außenminister Italiens, Österreichs, Ungarns, Jugoslawiens und der CSFR vereinbart. Zum Abschluß zweitägiger Beratungen in Venedig verabschiedeten die „Pentagonale"-Staaten zwei Dokumente zur politischen und wirtschaftlichen Kooperation ...

  • Wird Südpazifikregion eine Mülldeponie für C- Waffen?

    Port Vila (ADN). Die Regierungschefs der 15 Mitgliedsstaaten des Südpazifischen Forums haben am Mittwoch in der Schlußerklärung ihrer Jahreskonferenz auf Vanuatu ihre tiefe Besorgnis über die geplante Vernichtung von USA-Chemiewaffen auf dem Johnston-Atoll im Pazifik bekundet. Trotz amerikanischer Sicherheitsvorkehrungen seien ihre Länder besorgt über die möglichen Risiken für die Umwelt und die Völker im Südpazifik, hieß es ...

  • Repräsentantenhaus der USA streicht B 2

    Washington (ADN). Der Streitkräfteausschuß des USA- Repräsentantenhauses hat die Mittel für die Fortsetzung des Stealth-Bomber-Programms und für die Schaffung mobiler Raketensysteme gestrichen. Nur noch die 15 bereits in Auftrag gegebenen B 2, für die Mittel bereits bewilligt sind, sollen gebaut werden ...

  • Honecker-Verfahren auch nach Vereinigung

    Bonn/Salzgitter (ADN). Bundesdeutsche Justizkreise rechnen in jedem Falle, auch nach der Vereinigung, mit einer strafrechtlichen Verfolgung des früheren DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker, schreibt die Bonner Zeitung „Die Welt" am Mittwoch. Nach Ansicht der Experten schützt die J987 vorgenommene Gesetzesänderung Honecker auch nicht mehr vor einer Verfolgung ...

  • Mehr Morde in den USA vorausgesagt

    Washington (ADN). 1990 könnte in den USA zum Rekordjahr der Morde werden, wenn Regierung und Kongreß nicht umgehend Maßnahmen gegen dieses Verbrechen ergreifen. Der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Senats, Joseph Biden, legte am Dienstag einen Bericht vor, in dem ein Ansteigen der Mordrate um acht Prozent gegenüber 1989 vorausgesagt wird ...

  • Acht von 10 Betrieben reduzieren Personal

    Bonn (ADN). Acht von zehn Produktionsbetrieben in der DDR wollen in den nächsten sechs Monaten ihr Personal reduzieren. Das ergab die jüngste Umfrage des Forsa- Institutes im Auftrage des „Impulse — Unternehmerbrief für die DDR" unter 250 DDR- Betriebsleitern. In anderen Wirtschaftszweigen wird etwa jede zehnte Firmenleitung Reduzierungen im Personalbestand vornehmen ...

  • Umweltkatastrophe durch Naziwaffen?

    Bonn (ADN). Vor einer „riesigen Umweltkatastrophe" durch die nach Ende des zweiten Weltkrieges in der Ost- und in der Nordsee versenkten chemischen Waffen der deutschen Wehrmacht haben die Sozialdemokraten gewarnt. Der SPD-Abgeordnete Klaus Kübler wies am Mittwoch in Bonn darauf hin, daß dort seinerzeit „Unmassen" von C-Waffen versenkt worden seien ...

  • Treffen von de Klerk und Nelson Mandela

    Pretoria (AP/ADN). Südafrikas Präsident Frederik de Klerk und ANC-Vizepräsident Nelson Mandela sind am Mittwoch zu ihrem zweiten Treffen innerhalb einer Woche zusammengetroffen. Im Mittelpunkt der Begegnung stehen Bemühungen, noch bestehende Hindernisse vor der für den 6. August geplanten Wiederaufnahme der Verhandlungen von-Regierung und ANC über die Beseitigung der Apartheid aus dem Wege zu räumen ...

  • Koalitionsangebot Otschirbats begrüßt

    Ulan-Bator (ADN). Die oppositionellen Demokraten der Mongolei (MDP) begrüßten das von MRVP-Chef Gomboshawyn Otschirbat angekündigte Angebot eine Koalitionsregierung mit den neuen Parteien. Das Angebot müsse noch in der Parteiführung und danach mit den anderen Oppositionsparteien beraten werden, um eine gemeinsame Plattform zu schaffen ...

  • DDR-Geldinstitute nicht diebstahlsicher

    Hamburg (ADN). Die Geldinstitute, Banken und Sparkassen in der DDR sind durchweg nicht diebstahlsicher. Das ergab ein Test der bundesdeutschen Zeitschrift „Tempo" in verschiedenen Orten der DDR. Die Redakteure hatten festgestellt, daß es allerorts an Panzerglas und Videoüberwachung fehle und Bankschalter oft nur aus halbhohen Sperrholztheken und etwas Plexiglas bestehen ...

  • Künftig mehr private Apotheken in der DDR

    Berlin (AON). In der DDR wird es künftig private Apotheken geben. Eine entsprechende Verordnung hat der Ministerrat am Mittwoch angenommen. Darin ist sowohl die Neugründung als auch der • Verkauf bisher staatlicher Einrichtungen vorgesehen. Derzeit sind in der DDR mehr als 4300 Apotheker tätig. Von 2000 Apotheken werden lediglich 24 privatwirtschaftlich betrieben ...

  • Polikliniken gründeten Verband

    Potsdam (ADN). Eine ganzheitliche medizinische Betreuung will der am Mittwoch in Potsdam gegründete Verband der Polikliniken und Ambulatorien e. V. der DDR sichern. Man wolle als Verband juristischer und Einzelpersonen nicht gegen Ärzte in freier Niederlassung arbeiten,- aber den Anspruch der Vollversorgung erfüllen ...

  • UdSSR: Generalkorps wird abgespeckt

    Moskau (ADN). Der sowjetische Generalstabschef Armeegeneral Michail Moissejew hat am Mittwoch in Moskau den Abbau von Generalsstellen in den sowjetischen Streitkräften angekündigt. Der Militär reagierte damit auf eine Entscheidung des amerikanischen Verteidigungsministers Richard Cheney vom Montag, 13 im Pentagon tätige Generale und Admirale durch Zivilpersonen beziehungsweise Militärs niedrigerer Ränge zu ersetzen ...

  • Eisenbahnblockade in Georgien beendet

    Moskau (ADN). Die Verhandlungen zwischen dem georgischen Parlamentschef Giwi Gumbaridse und Vertretern oppositioneller Gruppierungen, die die Nordkaukasische Eisenbahn seit Donnerstag vergangener Woche blockiert hatten, endeten für deren Organisatoren erfolgreich. Als Ergebnis der Gespräche entstand ein Gesetzentwurf über Wahlen auf Mehrparteienbasis, den die georgische Presse bereits veröffentlichte ...

  • Liquiditätskredite für August und September

    Berlin (ND). Die Treuhandanstalt teilt mit, daß die Informationen zur Beantragung von Liquiditätskrediten . für die Monate August und September ab 3. August in den Außenstellen der Treuhandanstalt in den Bezirksstädten bereitliegen. Es wird gebeten, die Informationen unverzüglich abzuholen und die Kreditanträge bis spätestens 6 ...

  • Neues Komitee will KSZE-Prozeß fördern

    Berlin (ND). Für einen verstärkten deutschen Beitrag zu einer stabilen europäischen Friedensordnung will sich das „Deutsche Komitee für Europäische Sicherheit und Zusammenarbeit e. V." einsetzen. Das Gremium, das sich am Mittwoch konstituierte, wird die Arbeitsergebnisse des bisherigen DDR-Komitees nutzen, seine Tätigkeit politisch jedoch neu gestalten ...

  • Mittag im Krankenhaus

    Berlin (ADN). Das inhaftierte ehemalige SED-Politbüromitglied Günter Mittag befindet sich nach Informationen der Westberliner „Morgenpost" derzeit auf einer Station für Diabetes-Kranke im Hufeland- Kranikenhaus des Klinikkomplexes Berlin-Buch. Er befinde sich unter ständiger Bewachung.

  • DDR-Dienstordnung auch für Deutschland?

    Bonn (ADN). Die Zivildienstordnung der DDR sollte Maßstab für Gesamtdeutschland sein und im Einigungsvertrag festgeschrieben werden, verlangte die SPD am Mittwoch in Bonn. Nach der Ostberliner Verordnung erfolgt die Anerkennung von Kriegsdienstverweigerern ohne jede Gewissensprüfung.

  • Visafrei nach Island

    Berlin (ADN). Zwischen der DDR und Island wurde am Mittwoch die Visapflicht aufgehoben. Wie das DDR- Außenmlinisterium mitteilte, können sich nun Inhaber von Pässen beider Staaten ohne Visum bis zu drei Monate im jeweils anderen Land aufhalten.

Seite 4
  • Wird Präsident Aylwin sein Versprechen brechen ?

    Die Diktatur hat abgedankt — vorbei und vergessen ist sie nicht. Fast jede Woche entdeckt man in Chile Massengräber mit den Leichen Ermordeter. Die Furcht vor erneutem Eingreifen der Armee in die Politik bleibt. Zum Prüfstein für das Demokratieverständnis der frei gewählten Regierung aber wird das Schicksal Hunderter politischer Gefangener ...

  • Ohne Atommeiler droht Kollaps

    In zweifacher Hinsicht erwies sich die Privatvisite von C5FR- Staatsoberhaupt Vaclav Havel in Salzburg als schwieriges Unierfangen. Einerseits war sein Treffen mit dem lange Jahre international gemiedenen österreichischen Bundespräsidenten Kurt Waldheim heftig umstritten, andererseits gab es erneut scharfe ...

  • Frankreich will mehr Geld für seine Studenten opfern

    Daß Frankreich gegenüber seinen Konkurrenten, vor allem der BRD, mächtig Terrain eingebüßt hat, gehört in Paris zu den Standardthemen politischer Diskussion. Nun geht man von der klagenden Diagnose zielstrebig dazu über, das Übel zu mildern. Den Schwerpunkt sehen Regierung wie Unternehmen dabei im „Know how", das man hierzulande „Savoir faire" nennt ...

  • Mission der UNO-Truppen in Libanon noch ohne Erfolg

    Von WOLFGANG HÖRN Seit dem gestrigen Mittwoch läuft eine weitere Mandatsperiode1 für die 5842 Mann starke UNO- Truppe in Libanon (UNIFIL). 1978 vom Sicherheitsrat eingesetzt, um zwischen Israelis und israelferindlichen Gruppen eine Pufferzone zu schaffen, soll sie für Frieden wirken. Doch ein merklicher Erfolg ist dieser Mission bisher schwerlich zuzuschreiben ...

  • Jelzins Eile im Dialog mit Balten-Republiken

    Die unverzügliche Vorbereitung zweiseitiger staatlicher Verträge zwischen Rußland und den baltischen Staaten war auf einem Treifen der Parlamentspräsidenten der drei Ostseerepubliken mit dem Vorsitzenden des Obersten Sowjets der RSFSR, Boris Jelzin, am Wochenende im lettischen Jurmala festgelegt worden ...

  • Bologna 1980: 85 Tote, keine Schuldigen

    2. August 1980, ein strahlender Sommertag. Ferienbetrieb auf dem Bahnhof Bologna. Im vollbesetzten 2.-Klasse-Wartesaal achtet niemand auf einen herrenlosen Koffer. Um 10.25 Uhr detoniert sein todbringender Inhalt. Über SO Menschen starben. Erst 1988 kommt es zum Prozeß. Vier Neofaschisten erhalten lebenslange Zuchthausstrafen ...

  • Die Seelen kehrten zurück

    Nahe der südkoreanisehen Hafenstadt Pusan entsteht in einem buddhistischen Tempel eine Gedenkstätte, die an Ereignisse erinnert, die 400 Jahre zuvor die Koreaner in Angst und Schrecken versetzten und einem leidvöllen Kapitel der koreanisch-japanischen Beziehungen gewidmet ist. Als japanische Invasoren ...

  • Albanien: Ausländische Investitionen möglich

    Wien (AP). Albanien will einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur ATA zufolge künftig ausländische Investitionen zulassen. Die Agentur meldete am Dienstag, das Präsidium der Volksversammlung habe ein Dekret erlassen, demzufolge ausländische Botschaften, Unternehmen, Einzelpersonen oder im Ausland lebende Albaner Investitionen oder ähnliche Wirtschaftsaktivitäten tätigen können" ...

  • Neue Grenzpolizei in der Tschechoslowakei

    Prag (ADN). Die erste Einheit einer künftigen professionellen Grenzpolizei der CSFR hat am Mittwoch an der tschechoslowakisch-deutschen Grenze ihren Dienst aufgenommen. Die Truppe, die unter Nutzung von Erfahrungen des Bundesgrenzschutzes und der bayerischen Grenzpolizei aufgebaut wurde, bewacht zunächst einen 100 Kilometer langen Abschnitt ...

  • Betroffene Stars

    Die zwischen Indien und Pa7 kistan schwelenden Spannungen ' haben nun .auch jene Schönheiten erreicht, die seit Jahren die Stars pakistanischer Werbespots sind. Die Regierung Pakistans verbot dem staatlichen Fernsehen, in ihrer Werbung indische Gesichter zu zeigen. Die sich im Aufschwung befindende Werbebranche reagierte mit Empörung ...

  • In einem Satz

    EINE 500 000-ZLOTY-NOTE ist am Mittwoch in Polen herausgegeben worden, nachdem sich 100 000- und 200 000- Zloty-Noten als nicht ausreichend erwiesen haben. DER WOLGA-DON-KANAL wird nicht mehr weitergebaut, die Finanzierung des ökologisch unvertretbaren Projekts eingestellt. DIE EXPLOSIONSGEFAHR im unterirdischen Lager für Atommüll der Atomwaffenfabrik in Hanford (USA) erfordert unverzügliche Maßnahmen, nachdem sich in einigen Tanks Wasserstoff sammelt ...

  • Freie Wahlen nun in Bosnien-Herzegowina

    Belgrad (AP). In der jugoslawischen Republik Bosnien- Herzegowina hat das Parlament am Dienstag -im Rahmen einer Reihe von Verfassungsänderungen die Abhaltung der ersten Mehrparteienwahlen seit mehreren Jahrzehnten noch in diesem Jahr beschlossen. Die Wahlen seien für den 30. November angesetzt, meldete Tanjug ...

  • TTmschau

    Polen: Ermittlungen im Mordfall Popieluszko

    Warschau (AON). Die Staatsanwaltschaft im Warschauer Justizministerium hat die Ermittlungen im Fall des 1984 von Beamten des polnischen Sicherheitsdienstes ermordeten Geistlichen Jerzy Popieluszko wieder aufgenommen. Dabei sollen die Hintermänner der Tat im ehemaligen Sicherheitsapparat festgestellt werden ...

  • Schevron-Oil fördert m Kasachstan Erdöl

    Alma-Ata (ADN). Ein Gemeinschaftsprojekt zur Förderung von Erdöl haben der amerikanische ölkonzern Schevron Corp. und die Regierung Kasachstans vereinbart. Wie am Mittwoch in Alma-Ata bekanntgegeben würde, -sieht ein entsprechender Vertrag neben der Förderungund Veis arbeitung des Öls aus der Lagerstätte Tengiski auch die Ausbildung von Fachkräften aus der einheimischen Bevölkerung vor ...

  • USA baut in Italien Luftwaffenstützpunkt

    Washington (ADN). Das Pentagon hält an seinen Plänen fest, bereits Ende August mit dem Bau des neuen Luftstützpunkts für 72 aus Spanien abzuziehende F-16 Kampfbomber der USA-Luftwaffe im süditalienischen Crotone zu tun. Das erklärte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Pete Williams, am Dienstag in Washington ...

  • Mocambique bald mit Mehrparteiensystem

    Maputo (AP). Der Staatspräsident von Mocambique hat am Dienstag die Einführung des Mehrparteiensystems angekündigt. Es handelt sich um die einschneidenste in einer Serie von Reformen, mit denen Staatschef Joaquin Chissano den seit 13 Jahren anhaltenden Bürgerkrieg zu beenden hofft.

  • Festival rief zu Balkantreffen auf

    Athen (ND-Hentges). Vertreter der Friedensbewegungen Griechenlands und der Türkei verabschiedeten einen gemeinsamen Aufruf zur Einberufung eines Balkantreffens der Friedenskräfte bis Ende dieses Jahres und zur Einrichtung eines Zentrums für Fragen der Abrüstung im Mittelmeerraum.

  • Projekte für Moskaus deutsches Vorstädtchen

    Moskau (ADN). Eine Konzeption zur Rekonstruktion des deutschen Vorstädtchens in Moskau soll erarbeitet werden. Grundlage dafür bilden drei Projekte, die bei einem Architektenwettbewerb als Sieger hervorgegangen waren. Alten Glanz erhält auch der berühmte Deutsche Markt.

Seite 5
  • Theatermachers These: Jeder ist ein Künstler

    Jo-Fabian-Theater — so sind die eigensinnigen, in Rätsel- und Zauberräume gebauten Inszenierungen auf einen Begriff zu bringen. 3o Fabian (geb. 1960) ist in seinen Projekten in persona Regisseur, Dramatiker, Techniker, Manager, Bühnen- und Kostümbildner. Herausragend aus der DDR-Theaferlandschaft seine Arbeiten; Baal, Example No ...

  • War der Organist am Steuer eingeschlafen ?

    Nächsten Monat wird erv78, der Neutöner, der Anreger, der bei uns in der Vergangenheit oft als Verquerdenker beargwöhnte John Cage (USA): internationale Galionsfigur des musikalischen Avantgardismus. Er ist vital wia eh. Aus Darmstadt von den Ferienkursen für Neue Musik kommend, machte er in Ostberlin Station ...

  • Ehrung in Auvers fiir Vincent van Gogh

    Auvers, eine verschlafene Siedlung an der Oise, nordlich von Paris, ist 100 Jahre nach dem Tod „ihres größten Sohnes" endlich aufgewacht: Am vergangenen Sonntag .wurde Vincent van Gogh nun doch noch mit einer Messe in der Backstein-Kirche geehrt, die er weltberühmt gemacht hat. 1890 war die Messe dem „Selbstmörder" vom örtlichen Priester verweigert worden ...

  • _Kritik_

    Ehrbarer Versuch

    Vor einigen Wochen, in einer der zahlreichen Talkshows des Deutschen Fernsehfunks, war die Schauspielerin Angelica Domröse die einzige in der Runde, die zu ihrer Arbeit in der DDR stand, die nicht versuchte, diesen Teil des eigenen Lebens zu verleugnen. Sie saß nach Jahren wieder vor einer ostdeutschen Fernsehkamera, war deutlich befangen ...

  • Selbst „hehre Kritiker" eilen herbei

    auch die Namen von Walter Kollo und Hans Albers stehen auf den Programmzeteln. Später — zu Beginn der sechziger Jahre — ist Hans Wölffer Chef des Hauses, und seine Inszenierung des Musicals „My Fair Lady" (Premiere 25. Oktober 1961) wird ein Erfolg. Bemerkenswert ist, daß nacheinander sechs bekannte Darstellerinnen die Eliza spielten, unter ihnen Karin Hübner und Sonja Ziemann ...

  • „Radio aktuell — bewährtes Programm mit neuem Namen

    Berlin (ND). Das bisherige Programm von Radio DDR I, seit Jahren als Informations- und Musikprogramm in allen Teilen des Landes zu empfangen, gibt sich ab 1. August eine neue Kennung: „Radio aktuell". Seit dem Frühjahr firmierte es schon unter dem Namen „DDR-I — Radio aktuell" und wurde von der Münchner Fachzeitschrift „Kabel und Satellit" als „Marktführer" unter den in der DDR zu empfangenden Programmen bezeichnet ...

  • Zampano

    Auch außerhalb der DEFA-Studios macht man sich Gedanken, wie es in Babelsberg unter den Bedingungen kapitalistischer Marktwirtschaft weitergehen könnte. Eine Mitternachtssendung des SFB-Fernsehens (N 3) versuchte am Dienstagabend in einer „Gesprächsrunde" mit Geschäftsführern der GmbH, mit Schauspielern, Regisseuren, Kameramännern und Studiomitarbeitern den schweren Weg der DEFA in eine Ungewisse Zukunft etwas zu erhellen ...

  • Rundfunk

    Kontrovers zum Thema, 10.10 Uhr, Deutschlandsender. Explodieren die Mieten oder gilt die Regierungserklärung? Bleibt Wohnen sozial verträglich oder wird es zum finanziellen Aderlaß? Es diskutieren Vertreter der Mietervereine Ost und West, des Bundes der Berliner Haus- und Grundbesitzer und des Ministeriums für Bauwesen, Städtebau und Wohnungswirtschaft ...

Seite 6
  • Gespenstische Aussieht auf noch perfektere Bespitzelung

    Zu den stalinistischen Altlasten, die dieses Land bedrücken, gehören die ungeheuren Archive des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit, Ergeibnisse eines ungeheuerlichen Bespitzelungssystems. In diesem Zusammenhang regt die Debatte der 27. Volkskammertagung (22. Julä) während der 1. Lesung des „Gesetzes über die Sicherung und Nutzung der personengebundenen Daten des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit/Amt für Nationale- Sicherheit" zu einigen Überlegungen an ...

  • Frau mit Kassandra-Blick zwischen gestern und morgen

    „Für mich entspricht es einer inneren Logik, daß ich jetzt hier sitze", sagt Eva Kunz in ihrem dunklen, hohen Büro in der Breiten Straße. Als Stadträtin für Gleichstellung beim Berliner Magistrat zog sie vor wenigen Wochen ins Ribbeckhaus. Schon als Mädchen hat sie von der Mutter erfahren, was es heißt, politisch aufbegehren zu wollen und andererseits privat wieder zurückstecken zu müssen ...

  • Die Frage bleibt: Wohin wollen wir— und wie?

    „Politisch bedeutet die Durchsetzung eines neuen Typs gesellschaftlicher Evolution, die neokonservative Hegemonie zu brechen, schrittweise durch eine Dominanz progressiver politischer, sozialer und kultureller Kräfte demokratisch zu überwinden", so steht's in den Thesen für die Erneuerungskonferenz der PDS, die am 879 ...

  • Zeit für starke Opposition

    Für immer mehr DDR-Bürger wird nun langsam klar, daß ihre einzige Chance darin besteht, für ihre nackte Existenz zu streiken und auf die Straße zu gehen. Es ist höchste Zeit für eine starke Opposition. Die Schwachen fangen an sich zu wehren! Die politische Erneuerung der PDS, die Entwicklung einer neuen ...

  • Gedanken eines Delegierten nach seinem Landesparteitag

    Mehrere Tage nach dem PDS- Landesparteitag Sachsen-Anhalt, nachdem jeder von uns Gelegenheit hatte, in Ruhe über alles nachzudenken, stellen sich mir einige Fragen, die mit unserem Demokratieverständnis zu tun haben. Die erste: „Ist die PDS eine Männerpartei, die Frauen zwar zuläßt, ihnen aber politisches Verantwortungsbewußtsein abspricht?" Dieser Eindruck zumindest entsteht, wenn man die Landtagskandidatenliste wertet — unter den ersten 23 Kandidaten nur sechs Frauen, die erste auf Platz fünf ...

  • HAGEN SKIBOWSKI

    Der Fragen waren viele. Sie mündeten eigentlich in eine: Wohin wollen wir — und wie? Vieles blieb im Raum stehen. Was der Berichterstatter für nicht unnormal hält. So sah es auch Andre Brie, Mitautor der Thesen. 4uch andere Linkskräfte, die mit dem Marxismus in der Vergangenheit lebendiger umgegangen seien, hätten in dieser Zeit tiefer Umbrüche nicht die Antworten parat ...

  • KPD diskutiert Programmentwurf

    Die Kommunistische Partei Deutschlands führte vom 27. bis 29. Juli eine Konferenz durch, die der Beratung von Entwürfen zu einem neuen Programm bzw. Statut diente. Mehr als 30 Mitglieder der KPD und Vertreter anderer kommunistischer Gruppierungen Westeuropas diskutierten Grundfragen kommunistischer Politik ...

  • Wem es nicht paßt, der fliegt

    Dresden (ADN/ND). „Wer sich an .Kampfmaßnahmen der Gewerkschaft beteiligt, der fliegt." „Wem die dienstlichen Forderungen nicht passen, der kann gehen." Dieses und ähnliches mußten sich gewerkschaftlich aktive VP-Angehörige des Be2ärkes Dresden vor einigen Tagen von ihren Dienstherren anhören. Mit solchen Drohungen wird nach Ansucht von Dr ...

  • Werbe-Service

    Berlin (ND). Seit kurzem gibt es ihn in 1080 Berlin, Oberwasserstraße 12 - den PDS-Werbe-Service (Telefon: 2 02 59 41). Insgesamt 22 verschiedene Artikel zwischen 4 DM und 105 DM sind momentan im Angebot. Die Auswähl reicht von Kugelschreibern (50 Stück für 45 DM), Umhängetaschen mit Aufschrift „Links tut gut" (10 Stück für 30 DM), unterschiedlichen Aufklebern über verschiedene Kalender, Lampions, Riesenluftballons, Sonnen- und Regenschirme bis hin zu Sparschweinen (10 Stück für 12 DM) ...

  • Berichtigung

    Die uns übermittelte und im ND vom 31. 7. auf Seite 6 veröffentlichte Liste von Ausländerbeauftragten der DDR enthielt einen Fehler: Der Name der Ausländerbeauftragten des Bezirkes Leipzig lautet Maria Diersch.

Seite 7
  • Glasnost im „Geheimobjekt"Lindentunnel

    Wieder sind wir um ein „Geheimobjekt" ärmer. Der Lindentunnel ebenso wie ein darin befindlicher ominöser Raum gei- • sterten schon einige Zeit durch die Medienlandschaft. Beides wurde am Mittwoch vor öffentlichen Augen und Ohren enthüllt: Zum Pressetermin' einladende Magistratsherren und freundliche, hilfreiche Polizei-Vertreter übten sich in Glasnost ...

  • BÜRGERBERATUNGSSTELLE.

    Die Informations- und Bürgerberatungsstelle des Bezirksamtes Mitte im Berolinahaus, Alexanderplatz 1, hat montags sowie mittwochs bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie dienstags von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Telefonisch ist das Büro unter den Nummern 2 14 74 12 oder 2 14 74 10 zu erreichen. BEHÖRDENVERZEICHNIS ...

  • Aus unserer POSTMAPPE — Leser zu lokalen Fragen

    Erst zugesagt, dann ohne Begründung abgelehnt

    Wiederholt wurde Minister Markus Meckel von der Volkskammer bedrängt, das Personal des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten radikal zu kürzen. Uns Mitarbeitern ist ohnehin klar, daß mit Ende 1990 unsere Arbeitsverhältnisse gekündigt werden müssen. Aus diesen Gründen habe ich mich beim Finanzamt des ...

  • Wenn Kunden ausbleiben

    In „meinem" REWATEX- Waschsalon (wie die kleinen Häuser neuerdings tituliert werden), macht sich die Kundschaft rar — und das nicht allein wegen der Urlaubszeit. Die fleißigen Waschfrauen nennen das Kind beim Namen: Reinlichkeit ist vielen Berlinern einlach zu teuer geworden. Von den ursprünglich 12 Mark für das Wäschepaket war die REWATEX-AG gleich auf 29,90 DM umgestiegen, und das ohne eine einzige sichtbare Verbesserung ...

  • Woher das Wasser9 wohin der Verkehr

    Vom wachsenden Unmut der Bevölkerung von Altglienicke war schon häufig zu hören. In der seit 1988 im Bau befindlichen Großsiedlung im Südosten des Stadtbezirks Treptow waren 17 000 Wohnungen geplant, allerdings in der altbekannten Plattenbauweise, ähnlich einer Satellitenstadt. Derzeit sind bereits 700 Wohnungen übergeben und übej 500 bezogen ...

  • Mehr Unfälle in Berlin Ost und West

    Westberlins Polizeipräsident Georg Schertz legte Wert auf den Hinweis, daß auf dieser traditionellen Mittwochs-Pressekonferenz, der 224. inzwischen, erstmalig ein leitender Volkspolizist teilnahm: Rat Wolf gang Busse, Leiter der Verkehrsunfallbereitschaft im Ostberliner Präsidium. Das konnte bei diesem Thema nur vfolgerichtig sein: Entwicklung des Berliner Straßenverkehrs nach Grenzöffnung ...

  • Die AWG werden jetzt in der Luft hängengelassen

    (ADN). Die Lage der Berliner Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften (AWG) hat sich mit dem gestrigen Tage in drastischer Weise verschärft — sie sind zahlungsunfähig. Sollten Regierung und Magistrat nacht schnellstens klare Aussagen über ihre Zukunft treffen und Geld für das zweite Halbjahr bewilligen, müßten sie in absehbarer Zeit Konkurs anmelden ...

  • Höhere Mieten nicht vor 1991

    (ND-RehJeldt), Höhere Wohn'ungsmieten wird es in der DDR und. in Ostberlin vor 1991 nicht geben. Dies bekräftigte gestern Bauminister Viehweger, nachdem viel Unruhe über den Wegfall der Wohnraumbewirtschaftung ab 1. September entstanden war. Auch die Pressekonferenz am Vortag in Westberlin über den gemeinsamen Wohnungsmarkt hatte dazu beigetragen ...

  • Sommerakademie dient Qualifizierung

    Zur beruflichen Qualifizierung bietet das Bildungswerk der Wirtschaft Berlin und Brandenburg in Westberlin gegenwärtig Seminare in einer Sommerakademie an. Wie Geschäftsführer Klaus- Dieter Teufel äußerte, ist der Wunsch nach Aus- und Weiterbildung in Ostberlin und in den Bezirken Potsdam, Frankfurt (Oder) und Cottbus außerordentlich groß ...

  • S

    TADTUMSCHAU Berlin-Information bald aus einer Hand

    Informationen aus einer Hand wird es ab kommendem Jahr für Berlin-Besucher geben. Det Westberliner Wirtschaftssenator Peter Mitzscherüng (SPD) und der Ostberliner Wirtschaftsstadtrat Elmar Pderoth planen den Zusammenschluß des Verkehrsamtes im Europa-Center mit der Berlin-Information am Alexanderplatz ...

  • E-Linien erhalten eigene Nummern

    Die generelle Bezeichnung der grenzüberschreitenden Buslinien mit dem Buchstaben E wird in Ost- und Westberlin sowie im Bezirk Potsdam bald der Vergangenheit angehören. Ab 30. September erhalten die E-ünien eigenständige Nummern, teilte der Westberliner Senatsbereich Arbeit, Verkehr und Betriebe mit ...

  • Diskussionsrunde zu Mittelstandsproblemen

    Der Landesverband Berlin- Brandenburg des Unternehmerverbandes der DDR lädt am heutigen Mittwoch um 17 Uhr bereits zum drittenmal Selbständige, Kaufleute, Handwerker, Freiberufler und . Unternehmer in den Großen Saal des Hauses der Jugend, Eingang Mittelstraße, zu einer Diskussionsrunde über aktuelle Probleme des Mittelstandes in der DDR ein ...

  • Antifa-Gruppe sucht neue Mitstreiter

    Unserer Gruppe, die es seit dem 30. Januar 1990 gibt, gehören junge Leute im Alter von 16 bis 30 Jahren an, die aus dem gesamten Ostteil Berlins stammen. Wir arbeiten parteipolitisch unabhängig. Der Name „Neue Antifaschistische Bewegung" resultiert aus unseren eigenen Diskussionen, neue Ansatzpunkte für die Antifa-Arbeit konkret mit Jugendlichen zu finden ...

  • Ausflugsziel am Fuße der Gosener Berge

    Auf dem Gelände des Kongreß-Centers in den Gosener Bergen erwartet die Gast-' Stätte Humboldt ihre Gäste. Es gibt ein Cafe, eine Altberliner Bierstube sowie ein Freiluftcafe im Innenhof. Das Ausflugsziel am Fuße der Gosener Berge ist von Schfnöckwitz aus über etwa 3,5 Kilometer Fuß- oder Radwandenweg entlang des Oder- Spree->Kanals, dann über eine Fußgängerbrücke zu erreichen ...

  • Für tägliche Märkte

    Ihre „Marktinformation" auf der Berlin-Seite hilft u. a. Preise zügeln. Es sollten mehr ständige Märkte als Konkurrenten der Kaufhallen errichtet werden. Sie kosten nicht viel, helfen Arbeitsplätze sichern, machen das Bild der Neubaugebiete aufgelockerter, und vor allem bremsen sie die ungehemmte Preisentwicklung ...

  • Erinnerung an „Fliegenden Hamburger"

    Der „Fliegende Hamburger", der Vorgänger des Intercity der Deutschen Reichsbahn auf der Strecke Berlin—Hamburg (ND vom 28./29. Juli), überraschte seinerzeit vor allem durch seine elegante Form, und man freute sich, wenn er zum Beispiel im Sachsenwald an einem' vorbeiflitzte. Übrigens fuhr er damals vom Lehrter Bahnhof ab, und sein Zielbahnhof war, wenn ich mich recht erinnere, der Hamburger Hauptbahnhof — nicht Altona ...

  • Weddinger Karte mit Blick zum Nachbarn

    Eine Sonderkarte des Bezirks Wedding, auf der auch große Teile der Nachbarbezirke Pankow, Mitte und Prenzlauer Berg dargestellt sind, ist soeben erschienen. Sie wurde vom Vermessungsamt Wedding in Zusammenarbeit mit dem Magistrats-Liegenschaftsdienst im Maßstab 1:5000 hergestellt. Erhältlich ist der Plan zum Preis von 15 DM in der Abteilung Bau- und Wohnungswesen des Bezirksamtes Wedding, Iranische Straße 3, 1000 Berlin 65, Zimmer 342 montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr ...

  • !;. - i ■

    REHABILITIERUNG. Alle Berliner Lehrer und Erzieher, die in der Vergangenheit aus politischen Gründen gemaßregelt oder aus dem Schuldienst entlassen wurden, können sich im Magistrat melden. Wie Bildungsstadtrat Dieter Pavlik mitteilte, soll der Antrag schriftlich an die Magistratsverwaltung Bildung, Rotes Rathaus, Jüdenstraße, Berlin, 1020, gerichtet Werden ...

  • An Bäume denken

    (ND). Die Hitze macht auch den Bäumen zu schaffen. 395 000 Straßenbäume hat ganz Berlin — noch! Am dringendsten brauchen die 20 000 Jungbäume in Ost- und 15 000 in Westberlin regelmäßige Bewässerung, denn sie wurzeln dicht unter der zur Zeit sehr trockenen Bödenoberfläche. Auch die älteren sind auf zusätzliches Naß angewiesen ...

  • POLIZEINACHRICHTEN Schütze festgenommen

    Mit einer Gaspistole wollte der 25jährige Peter G. am Dienstag gegen 3.30 Uhr in der Oranienburger Straße in Mitte einen 37jährigen um sein Bargeld bringen. Als dieser die Herausgabe verweigerte, schoß ihm der Täter ins Gesicht und verletzte das linke Auge. Kurze Zeit später nahm die Polizei den Schützen fest ...

  • Einbruch in Keller

    Zwei unbekannte Täter schlugen am Mittwoch gegen 2 Uhr in der Straßburger Straße 2 in Prenzlauer Berg einen 55jährigen mit einem Meißel nieder, als dieser sie bei einem Kellereinbruch überraschte. Außerdem besprühten sie den Mann mit Reizgas. Das Opfer mußte sich in ambulante Behandlung begeben.

  • Raub auf Parkplatz

    Zwei Unbekannte schlugen am Dienstag gegen 0.30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Haus Heinrich-Rau-Straße 282 in Marzahn einen 32jährigen nieder und raubten dem Opfer eine Kollegmappe. Die Täter waren etwa 18 Jahre alt und trugen helle Trainingsanzüge. *

  • Waldbrandwarnstufe 4

    Die Waldbrandwarnstufe 4 wurde am Dienstag durch den Magistrat ausgerufen. Am gleichen Tag brannten in Treptow 20 Quadratmeter Kiefernschonung und in Köpenick 200 Quadratmeter Waldboden.

Seite 8
  • Sperrklausel als Segnung für die Demokratie ?

    lionen Wähler-Stimmen. Bei getrennten Wahlgebieten wären es insgesamt genauso viele Stimmen: in der BRD etwa 1,9 Millionen und in der DDR etwa 600 000. Allerdings könnten dann die Parteien auch nur im jeweiligen Wahlgebiet Abgeordnetensitze erringen. Eine Fünfprozentsperre auf Länderebene würde ähnliche Wirkungen haben ...

  • Zwei Tagesfahrten nach Hamburg:

    Die Gewinner der zehn Zweitagefahrten nach Berlin werden in den nächsten Tagen von uns benachrichtigt, über 100 weitere Abo- Werber erhalten wertvolle Sachpreise.

  • Neues Deutschland

    Drei Tage Paris

    Abonnieren Sie NEUES DEUTSCHLAND und helfen Sie uns, neue Abonnenten zu werben!

Seite 12
  • Der DTSB muß jetzt die Kunst des Überlebens lernen

    Den Herkules DDR-Sport gibt es nicht mehr. Er gleicht in der derzeitigen mageren Gestalt eher jenem Patienten, der, halbseitig gelähmt, auf die rettende Spritze wartet, um der Agonie zu entgehen. Die Injektion soll am heutigen Donnerstag erfolgen. Im Klartext heißt das: Heute sollen die Unklarheiten um das Geld für den DTSB, das ihm von der Regierung für das III ...

  • Zwei Plätze, für acht Teams

    Berlin (ADN). Auf dem Weg zur deutschen Fußballeinheit hat der DDR-Fußballverband das Grundkonzept für seinen Bereich in den sportlich-technischen Belangen weiter ausgefüllt. Am Mittwoch verabschiedete der DFV nach einer Sitzung das Liga-Ausschusses und einer Vollversammlung aller Lizenzvereine in Berlin die Modalitäten für die Qualifikation zur 1 ...

  • DDR-Boxer kamen mit blauem Auge davon

    Seattle (ADN/ND). Das Boxturnier der Goodwill Games in Seattle hält weiterhin Überraschungen bereit. Mit Roberto Balado ist am Dienstagabend im Viertelfinale bereits der zweite kubanische Weltmeister ausgeschieden. Der Superschwergewichtler verlor gegen den 19jährigen sowjetischen Boxer Jewgeni Beloussow durch RSC schon in der ersten Runde, nachdem tags zuvor das „Aus" für Bantamgewichtler Enrique Carnion gekommen war ...

  • Nutzen für alle

    Kaum hatte das gemeinsame Olympiabüro von Senat und Magistrat sein erstes Standörtmodell für die angestrebten Spiele des Jahres 2000 der Öffentlichkeit unterbreitet, meldeten sich Kritiker zu Wort. Die Fraktion der Alternativen Liste des Westberliner Abgeordnetenhauses erteilte Bauideen „auf der grünen Wiese" eine klare Absage ...

  • GOODWILL GAMES

    BASEBALL, Finale: Kuba-Japan 6:1, um Platz 3: USA gegen Kanada 10:4. BOXEN, Viertelfinale, Federgewicht: Hoya (USA)-Sang-Hun (Südkorea) RSC 3. Rd., Robinson (USA)—Kirkorow (Bulgarien) 4:1, Chamatow (UdSSR) gegen Strange (Kanada) 5:0, Gatin (UdSSR)-Espanol (Venezuela) k. o. 1. Rd. Halbmittel: Schmitz (DDR)-Byrd (USA) 3:2, Akopkoehjan (UdSSR)-Obre ja (Rumänien) 4:1, Vaden (USA) gegen Künzler (BRD) 3:2, Lebsjak (UdSSR)-Downey (Kanada) 5:0 ...

  • Bayern spielte Kaiserslautern schwindlig

    Brian Laudrup von Bayern München kann sich zu Recht freuen. Seine Mannschaft, der BRD- Champion, gab im Supercupfinale, dem Pokalsieger 1. FC Kaiserslautern vor 25 000 Zuschauern im Karlsruher. Wildparkstadion mit 4:1 das Nachsehen. Es spricht für die Könner aus München, wie sie mit den Lauterem eine Halbzeit quasi Katz und Maus spielten ...

  • In Hanau war Augustin Sieger

    Hanau (ADN). Der Frankfurter ASK-Fahrer Frank Augustin gewann am Mittwoch die zweite Etappe der internationalen Hessen-Rundfahrt für Radamateure über 159 km von Viernheim nach Hanau. Der 23jährige hatte schon am Montag den Prolog in Wiesbaden für sich entschieden. Frank Augustin setzte sich nach 4:02:16 h im Spurt vor dem Franzosen Christophe Capelle und dem Italiener Stefano Zanini durch ...

  • eine mehrfache DDR-Meisterin

    ein Comeback. Kristine Marquardt war zwischen 1978 und 1983 viermal Einzelmeisterin unseres Landes und nahm die erste Hürde mit 6:2, 6:4 gegen Mirjam Schwink (Aufbau Südwest Leipzig) sehr sicher. Weitere Ergebnisse, Herren-Einzel: DDB-Jugendmeister Fincke (Friedrichshagen) gegen Lange (Neuenhof) 6:1, ...

  • Marquardt mit Neueinstieg

    Schon der Auftakt machte es deutlich — die 41. DDR-Tennismeisterschaften, die gestern in Eisenach feierlich eröffnet wurden, versprechen ungemein viel Spannung. Auf der hervorragend präparierten Anlage im Johannisthal finden unsere besten Tennisspieler — 24 Damen und 26 Herren — vorzügliche Bedingungen vor, stöhnten gestern allerdings unter der enormen Hitze ...

  • FUSSBALL

    Freundschaftsspiele: PSV Schwerin-Hamburger SV 1:8 (1:4). Tore: Doll (13), 1:1 Gottschalk (15.), 1:2/1:3 Doll (17./32.), 1:4 van Heesen (37.), 1:5 Dammeier (50.), 1:6/1:7 Nando (68./, 72.), 1:8 Dammeier (88.). Greifswalder SC—FC Hansa Rostock 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Bullerjahn (7.), 1:1 Schlünz (75.). FC Sachsen 1990 Leipzig-Chemnitzer SV Heckert 4:0 ...

  • SCHWIMMEN

    USA-Meisterschaften in Austin: Frauen, 400 m Freistil: 1. Evans 4:08,67, 2. Hansen 4:11,01, 3. Arris 4:14,23. 100 m Rücken: 1. Wilson 1:02,52, 2. Perkins 1:02,72, 3. Barr 1:02,79. Männer, 100 m Freistil: 1. Jordan 49,68, 2. Olsen 50,03, 3. Jager 50,07 (Biondi nicht am Start), 200 m Rücken: 1. Rouse 2:00,13, 2 ...

  • RADSPORT

    Slowakei-Rundfahrt, 6. Etappe (157 km): 1. Svorada, 2. Duplinsky, 3. Purmensky (alle CSFR) alle gleiche Zeit. Gesamt: 1. Liptak, 2. Dvorscik (beide CSFR) 7 s zur., 3. Vujuklakis (Griechenland) 28, ... 7. Thümer (DDR) 3:51 zur.

Seite
Auch Wahlmodus nun nach Bonner Vorgabe Gefordert werden Volksentscheid, Schuldenerlaß... SPD in der Nachfolge der SED Demokratie- Wolf Schewardnadse und Baker: Nächster Gipfel noch 1990? Krisengespräche zwischen Irak und Kuweit gescheitert Bonn gefährdet Sanierung der DDR-Betriebe^ Endlich: Bulgarien hat seinen Präsidenten Gorbatschow schrieb Gysi Raumschiff zu Mir gestartet K Neuer SDI-Test Klaus Matthäi aus Jena Flugzeug abgestürzt Boot versenkt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen