25. Jun.

Ausgabe vom 01.12.1989

Seite 1
  • CSSR-Aktion 1968 aus heutiger Sicht nicht mehr zu akzeptieren

    Berlin (ND). „Für unser Land" — diesem Aufruf namhafter Persönlichkeiten der DDR hat die Regierung Modrow ihre volle Zustimmung gegeben. In einer Erklirung des Ministerrates dazu, die Regierungssprecher Wolfgang Meyer am Donnerstag auf der wöchentlichen Pressekonferenz vortrug, wird die zum Ausdruck kommende hohe staatsbürgerliche Verantwortung und das klare Bekenntnis zu einem eigenständigen sozialistischen Vaterland auf deutschem Boden gewürdigt ...

  • Gute Chancen für erfolgreiche Reformpolitik

    Marc Eyskens sprach mit Egon Krenz, Hans Modrow, kirchlichen und anderen Kreisen

    Berlin (ADN/ND). Bilaterale Fragen und die aktuelle Lage in Europa standen am Donnerstag im Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen DDR-Staatsratsyorsitzendem Egon Krenz und Belgiens Außenminister Marc Eyskens. Der in der DDR eingeleitete Reformprozeß sei von großer Bedeutung für den weiteren Ausbau der bilateralen Beziehungen, erklärte Eyskens anschließend vor der Presse ...

  • Aufdeckung der Fälle bis zum außerordentlichen Purteitug

    Berlin (ND). Egon Krenz äußerte sich am Donnerstag im Fernsehen der DDR zur Untersuchung der Fälle von Amtsmißbrauch und Korruption. Er erklärte, diese Fakten habe er mit Empörung, mit Zorn und mit Scham erfahren. „Ich muß sagen"* fuhr Egon Krenz fort, „daß Amtsmißbrauch und Korruption eines Mitgliedes der SED unwürdig sind ...

  • Volkssolidarität soll Vertreter für alle Rentner sein

    Neubestimmung der Position

    Berlin (ND). Vor welchen Problemen heute Mitarbeiter der Volkssolidarität stehen, erhellte auf einer Pressekonferenz des Zentralausschusses am Donnerstag schlaglichtartig ein Brief, der dem Kreissekretariat Greifswald kürzlich vom Rat des Kreises zur Klärung übergeben wurde> Die Leitung eines Feierabend- und Pflegeheimes teilte darin mit, daß es wegen Personalmangels ab sofort die Lieferung von 200 Essenportionen für die Volkssolidarität einstellen muß ...

  • Leipziger Dokumentär- und Kurzfilmwoche beendet

    Ehrenpreis für DEFA-Streifen „Leipzig im Herbst"

    Leipzig (ND). Die 32. Internationale Dokumentär- und Kurzfilmwoche für Kino und Fernsehen wurde am Donnerstagabend mit der Verleihung der Preise und der Aufführung einiger der ausgezeichneten Filme beendet. Goldene Tauben, Grand Prix des Festivals, gingen an „Parade" (VR Polen), „Arbeitende Frauen" (Indien) und den Animationsfilm „Wie wird man ein Mensch" (UdSSR) ...

  • Chef der Deutschen Bank bei Sprengstoff anschlug getötet

    BRD-Politiker reagierten mit Abscheu und Empörung

    Homburg (ADN). Bei einem Sprengstoffattentat in Bad Homburg ist am Donnerstagmorgen der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen, getötet worden. Der Bankmanager befand sich auf dem Weg von seinem Haus nach Frankfurt (Main), als vor dem Freizeitbad Taunus-Therme eine an der Straße deponierte Bombe gezündet wurde ...

  • Gorbatschow schlägt für 1990 „Helsinki II" vor

    -Rede des Staatsoberhauptes auf dem Römischen Kapitol

    Rom (ADN). Michail Gorbatschow hat den Westen aufgefordert, keine einseitigen Vorteile aus den Veränderungen in' den osteuropäischen Ländern zu ziehen, und vor jedweder Destabilisierung der Situation in Europa gewarnt. Es dürfe nicht zugelassen werden, daß dem gegenwärtigen Wandel Schaden zugefügt werde, erklärte er am Donnerstagabend in einer Rede auf dem Römischen KapitoL Angesichts des zunehmenden Tempos der Veränderungen in Europa sei vor allem die Erhaltung der Stabilität wichtig ...

  • Standpunkt

    Besser bleiben

    No.cn immer, trotz Öffnung der Grejiuen. verlassen scharenweise Manschen unser Land. Tag für Tfeig. Vor allem junge Leute, Familien mit Kindern. Die Gründe 'fürs Weggehen sind vielschichtig und können hier nur angedeutet ' werden. Viele, gehen, weil der Verlust an Vertrauen ungeheuer groß ist, weil er sogar noch wächst mit dem, was jeden Tag an Korruption und Machtmißbrauch ans Licht kommt ...

  • Neues Umfeld ermöglicht Ausbau der Beziehungen

    Frankreich an Entwicklung der DDR-Wirtschaft interessiert Paris (ND-Korr.). Das große Interesse Frankreichs an der schnei- ■ len Entwicklung der ökonomischen-? Potenzen, der DDR und daran/ daß sich die DDR-Wirtschaft stä^l ker in die Weltwirtschaft eingl^e, dert, haben der Staatsminis ?ter für Wirtschaft, ...

  • Baldige Einigung über Devisenfonds

    Paris (ADN). Von baldiger Einigung über die Schaffung eines gemeinsamen Devisenfonds mit der BRD zur Finanzierung von Reisen der DDR-Bürger hat die Stellvertreterin des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Christa Luft, in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview für die Pariser „Liberation" gesprochen ...

  • Grund zum Respekt vor DDR-Bürgern

    Bonn (ADN). Den Appell „Für unser Land" haben am Donnerstag namhafte Schriftsteller, Künstler und Publizisten der BRD und'de<* Schweiz — darunter Günter Grass, Max Frisch, Günter Wallraff, Gert Weisskirchen ur,d Johano Strasser — unterstü^t. Die demokratische Erneue1, ung der DDR und die Öffnung der Grenzen, so heißt es in einem dem ADN-Büro in Bonn übermittelten Schreiben, hätten die Unterzeichner bewegt und begeistert ...

  • 19 Polizisten in Krakow bei Gewaltakten verletzt

    Warschau (ADN). Bei gewaltsamen Ausschreitungen von jugendlichen Demonstranten" im Kraköwer Stadtteil Nowa Huta sind nach Presseangaben vom Donnerstag 19 Polizisten verletzt worden, davon einer schwer. Mehrere tausend Anhänger radikaler Gruppierungen hatten am Mittwoch versucht, das Lenin-Denkmal auf dem Zentralplatz zu zerstören ...

  • Generalstreik lähmt Leben in Bangladesh

    Dhaka (ADN). Das öffentliche Leben in der Hauptstadt Bangladeshs und in anderen großen Städten des Landes war am Donnerstag den zweiten Tag nahezu lahmgelegt Banken, Geschäfte und Ämter blieben geschlossen. Der öffentliche Nahverkehr kam zum Erliegen. Nach Polizeiangaben explodierten Hunderte von Sprengsätzen in verschiedenen Teilen des Landes ...

  • Rund 100000 Obersiedler in der BRD arbeitslos

    Zahl sprunghaft erhöht

    Bamberg (ADN). Die Zahl der Übersiedler aus der DDR, die bei der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg als arbeitslos registriert sind, hat sich in den letzten Wochen sprunghaft erhöht. Wie der Präsident der Anstalt, Heinrich, Franke, auf einem Presseseminar in Bamberg mitteilte, muß im November mit rund 100 000 arbeitslosen Übersiedlern gerechnet werden ...

  • Kum berichtet

    Chile: Acht Todesurteile

    Santiago. Ein chilenisches Militärgericht verurteilte am Donnerstag in Santiago acht Männer zum Tode. Sie wurden beschuldigt, auf Diktator Pinochet im September 1986 ein 'Attentat verübt zu haben, und sollen der „Patriotischen Front Manuel Rodriguez" angehören. ClA^Flugzeug stürzte ab Washington. FünfJJetzen ...

  • USA-Militärbudget 305 Mrd. Dollar

    Bush unterzeichnet« Gesetz

    Washington (ADN). USA-Präsident George Bush hat am Mittwoch das Gesetz über die Militärausgaben im .Finanzjahr 1989/90 in Höhe von 305 Milliarden Dollar unterzeichnet. Der zwischen Weißem Haus und Kongreß in einzelnen Positionen heftig umstrittene Pentagon-Haushalt sieht Abstriche bei den vom Präsidenten veranschlagten Mitteln für SDI, beim „Tarnkappenbomber" B 2 und in geringem Maße auch bei den mobilen strategischen Raketensystemen MX und Midgetman vor ...

Seite 2
  • Brauchen wir die Grenzer noch?

    ND sprach mit Grenztruppenchef der DDR, Generaloberst Klaus-Dieter Baumgarten

    Darüber freuen wir uns, gerade am Tag der Grenztruppen. Wir haben uns bemüht, den Millionen Bürgern unseres Landes Reisezeiten und -wege zu verkürzen und zügige Abfertigung zu' ermöglichen. Dazu wurden bekanntlich an der Staatsgrenze zur BRD 42 und zu Berlin (West) 8 Grenzübergangsstellen neu eröffnet ...

  • Impulse

    Reiseverkehr auch zu vermehrter Spekulation genutzt werde. So seien seit dem 24. November, betonte Arndt, rund 2000 Zoll- und Devisenvergehen festgestellt worden, 75 Prozent davon an der Grenze zur VR Polen. Er sei, informierte Arndt, Mitglied der DDR-Regierungsdelegation, die derzeit mit einer polnischen Delegation Gespräche in, Berlin zur Lösung dieser Probleme führe ...

  • Wo man das Regieren lernt

    Den 542 Abgeordneten des Obersten Sowjets der UdSSR ist nur eine kurze Pause vergönnt; für den 12. Dezember ist der 2. Kongreß der Volksdeputierten, zu dem sie ja gehören, einberufen. Bis dahin ist Gelegenheit, Bilanz zu ziehen. Vorab: Die Arbeit, die hinter den Abgeordneten liegt, ist immens. Es wurden ...

  • Besinnung auf die Ideale freier Gewerkschaften

    Dje Gewerkschaften unseres Landes besinnen sich. Die gestrige Tagung des Sundesvorstandes markierte einen neuen Anfang bei der Interessenvertretung des werktätigen Volkes. Diese Feststellung erscheint vorschnell, angesichts anhaltender Austritte aus dem FDGB und der nach wie vor tiefen Vertrauensund Identitätskrise in den Reihen der Gewerkschafter ...

  • Wie weit rechts, bitte?

    Kaum, daß Kanzler Kohl vor dem Bundestag sein „10-Punfcte-Programm zur Deutschlandpolitik" vorgetragen hatte - ND dokumentiert sie in der heutigen Ausgabe —, meldeten sich in der 6RD Politiker zu Wort, die schon recht klare Vorstellungen über die politische Struktur eines künftigen „Großdeutschland" entwickeln ...

  • Weitere Armeeangehörige gehen in die Wirtschaft

    Pressekonferenz des Verteidigungsministeriums

    Strausberg (ADN/ND). In Abstimmung mit der Staatlichen Plankommission werden ab heutigem Freitag etappenweise weitere e^Q^Ajcmeeangehörige in Bereichen der! Industrieministerien eülgeSeM!aiIm Februar, /,1,99p arbeiten dann dort insgesamt 12 500 NVA-Soldaten, teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Oberstleutnant Uwe Hempel, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Strausberg mit ...

  • Generalforstmeister zu den ehemaligen Sonderjagdgebieten

    Berlin (ADN). Generalforstmeister Rudolf Rüthnick informierte über eingeleitete und noch durchzuführende Maßnahmen in den ehemaligen Staats- und Sonderjagdgebieten : Berechtigte Proteste der Bevölkerung gegen Privilegien und Amtsmißbrauch auf dem Gebiet des Jagdwesens sind Veranlassung zu dieser Erklärung ...

  • Landesweit positives Echo zum Aufruf „Für unser Land"

    Unterzeichnung ist personliche Entscheidung jedes Bürgers Berlin (ND). Freude über das landesweite positive Echo zum Aufruf „Für unser Land" konstatieren die Organisatoren. In einer Pressemitteilung geben sie folgende Antworten und Informationen auf Fragen, die sich aus Anrufen und Briefen ergeben: „Der Aufruf ist die Initiative von Persönlichkeiten ...

  • Beschlüsse und

    (Fortsetzung von Seite 1)

    dem 9. November außer den bis dahin bestehenden 45 Grenzübergängen zur BRD und Berlin (West) 53 neue eröffnet. Insgesamt gebe es jetzt 65 Übergänge zur BRD und 33 zu Berlin (West). KAMPF GEGEN SCHMUG- GEL. Durch die neuen Regelungen und Übergänge habe der Reise- und Transitverkehr einen explosionsartigen Zuwachs erfahren, betonte Günther Arndt, 1 ...

  • Schulgewerkschaft will sich neu profilieren

    Berlin (ND). Einer kritischen Analyse unterzog der Zentralvorstand der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung die zurückliegende Arbeit. Auf der Tagung am Mittwoch in Berlin unterbreitete die Vorsitzende, Helga Labs, Standpunkte zur Neuprofilierung der Gewerkschaft und Vorschläge für die künftige Weiterbildung von Pädagogen ...

  • ZK der SED gratuliert

    Genossen Rudolf Fritzsche Zu seinem 80. Geburtstag erhält Genosse Rudolf Fritzsche in Berlin herzliche Glückwünsche. Der Veteran, der trotz Verfolgung in der Zeit des Faschismus seiner Überzeugung treu blieb, erwarb sich in verantwortungsvollen Funktionen auf dem Gebiet der Außenpolitik Verdienste um die Entwicklung internationaler Beziehungen der DDR ...

  • Ermittlungsverfahren gegen Nennsfiel

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Generalstaatsanwalts der DJDR hat ADN am Donnerstag mitgeteilt, daß gegen den ehemaligen Vorsitzenden der IG Metall, Nennstiel, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Er sei dringend verdächtig, unter Mißbrauch seiner Funktion den Auftrag zum Bau eines Eigenheimes in Berlin-Marzahn erteilt und dm Aufbau realisiert zu haben, obgleich er nicht in der Lage war, den Bau zu finanzieren ...

  • Verstärkter Transfer von Technologien angestrebt

    Berlin (ADN). Wissenschaftler von führenden Universitäten Japans, die gegenwärtig auf Einladung der Humboldt-Universität in der DDR weilen, sind am Dopnerstag in Berlin vom Vorsitze«^ den des Ministerrates, Hans, Mo^ dröw, empfangen worden. Die Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Ogabe aus Tokio ...

  • Palästinensischer Politiker beim Außenminister

    Außenminister Oskar Fischer traf am Donnerstag mit dem Mitglied des Exekutivkomitees der PLO Suleiman Najab zusammen, der über die Bemühungen der PLO zur Verwirklichung des Selbstbestimmungsrechts der Palästinenser informierte. Oskar Fischer erläuterte' den in der DDR eingeleiteten Erneuerungsprozeß und sprach sich für die weitere Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen zum Staat Palästina aus ...

  • Neue Botschafter im Staatsrat empfangen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Egon Krenz, empfing am Donnerstag die Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Republik Argentinien, Andres Guillermo Pesci Bourel, des Königreiches Thailand, Chamras Chombhubol, und Kanadas, Peter Julian Arthur Hancock, zur Entgegennahme ihrer Beglaubigungsschreiben ...

  • Gespräch mit Vertretern des Jüdischen Weltkongresses

    Am Donnerstag empfing Außenminister Oskar Fischer den Bevollmächtigten des Präsidenten und des Generaldirektors des Jüdischen Weltkongresses Dr. Maram Stern zu einem Meinungsaustausch. Der Minister erklärte, daß es sich bei den in der DDR eingeleiteten Reformen und Veränderungen um einen unumkehrbaren Prozeß handele ...

  • Grußtelegramm zum Nationalfeiertag der ZAR

    Zum Nationalfeiertag der Zentralafrikanischen Republik übermittelte Egon Krenz dem Präsidenten der ZAR,, Armeegeneral Andre Kolingba, ein Glückwunschtelegramm.

  • NeuesDeutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Verlagsdirektor: Rudolf Danek.

  • Glückwünsche Treuen Vereinbarungen

    Dank an die Grenztruppen

    ■ - V. )C1 . W 1

Seite 3
  • Die Zukunft der SED — im Betrieb oder Wohngebiet?

    Die tiefgreifende Reform des politischen Systems, die auf der Tagesordnung steht, führt zu einer pluralistischen Gesellschaft, in der die SED ihren Platz neu bestimmen- muß. Als „Gleiche unter Gleichen" wird sie bei den im kommenden Jahr stattfindenden freien, allgemeinen und geheimen Wahlen um das Vertrauen der Wähler mit ihren Vorschlägen zur revolutionären Erneuerung des Sozialismus ringen ...

  • „Oktobertage im Politbüro1 Interview von „Freie Presse" mit Siegfried Lorenz

    Unter der Überschrift „Oktobertage im Politbüro" schildert Politbüromitglied Siegfried Lorenz in einem Interview der Karl- Marx-Städter SED-Bezirkszeitung „Freie Presse" vom Donnerstag Ereignisse und interne Auseinandersetzungen in der SED-Spitze während der vergangenen Mot nate. Viele Genossen der alten ...

  • „Ich wollte und will verändern, deshalb blieb ich in der Partei"

    Wie Erzeugnisentwickler Heinz-Joachim Winter in Schwerin seine Position begründete

    Zeitungsfrauen, Milchfahrer, Straßenbahner und andere Frühaufsteher der Bezirksstadt Schwerin mögen sich über jene Frauen und Männer gewundert haben, die Donnerstag früh gegen 4 Uhr die Halle am Fernsehturm ver-, ließen. Es waren die' 650 Teilnehmer der 24. Kreisdelegiertenkonferenz der Partei, die — einer der Diskussionsredner hatte sie als historisch bezeichnet — nach elfstündigem Verlauf zu Ende gegangen war ...

  • Handeln, Mithelfen nötig

    Ich bleibe nicht „noch in der Partei, bis ...", sondern ich bleibe in meiner Partei, weil meine Partei wurzelt im Kampf Tausender, die durch Höllen gingen, um die tausendjährige Ausbeutung des Menschen für immer zu beseitigen und eine Ordnung der menschlichen Gesellschaft zu schaffen, in der nicht ein einziger mehr in Hunger und Elend leben muß ...

  • Statt Arbeiterpartei eine Partei der

    Suhl. Die SED verstehe sich im ^Bezirk Suhl künftig nicht als Arbeiterpartei, sondern als Partei der Werktätigen. Denn es gelte zum Beispiel die Rolle der Intelligenz völlig neu zu überdenken, sagte Suhls 1. SED-Bezirkssekretär, Peter Pechauf, vor der Presse des Bezirkes. Da das Thema des Führungsanspruchs zudem „längst vom Leben überholt" sei, wolle sich die Partei in dem Thüringer Bezirk in Kürze gleichfalls mit allen anderen Partnern an einen runden Tisch setzen ...

  • Am runden Tisch Stimme und Sitz — über nicht den Vorsitz

    „Anforderungen an uns selbst — Gedanken für eine neue sozialistische Gesellschaft" - unter diesem Titel erarbeitete und debat- , tierte die SED-Bezirksleitung Halle auf ihrer Mittwoch-Sitzung ein Diskussionspapier, das den Mitgliedern bei der Vorbereitung des außerordentlichen Parteitages helfen soll ...

  • Schmerzlich

    Was Tag für Tag über Machtmißbrauch, Korruption und maßlose Vergeudung von Volkseigentum durch einige „Persönlichkeiten" publik wird, ist schier unerträglich. Als hauptamtlicher Parteisekretär spüre ich täglich hautnah die wachsende Bitterkeit und Enttäuschung der Menschen. Täglich kommen Genossen, erfahrene, ehrliche, und geben zutiefst enttäuscht von „ihrer Führung" das Parteidokument ab ...

  • Entschieden gegen Diskriminierung

    Die Genossen der WPO 13, Berlin-Lichtenberg haben die sich seit dem 18. Oktober 1989 immer mehr häufenden Informationen über die Tiefe der politischen, ideologischen und ökonomischen Krise, in der die Partei und die DDR stecken, unterschiedlich aufgenommen: Wir fühlen uns betrogen, wir sind bestürzt, entsetzt, verzweifelt, empört ...

  • Wer entscheidet über Gästehäuser?

    Auf öffentlichen Demonstration nen und Foren wird immer wieder die Forderung erhoben, Parteischulen, Gästehäuser und Ferienheime der SED zun allgemeinen Nutzung beziehungsweise an andere Organisationen, Institutionen und Gemeinden zu übergeben. Als Genossen sind wir eigentlich immer davon aüsgegan-' gen, daß diese Einrichtungen ausschließlich durch Gelder der SED errichtet wurden ...

  • Vor Eifer nicht ungerecht werden

    Man hört heute viele ungeheuerliche Aussagen über die SED. Ich muß dabei an die vielen Mitglieder unserer Partei denken^ die sich von 1945 an ehrlich für eine neue Gesellschaft, den Sozialismus, eingesetzt haben. Diese Genossen und auch die jüngeren sind enttäuscht und genauso empört wie alle anderen Bürger ...

  • Meinungen, Argumente

    Ich erwarte nicht Geschenke wie bei vergangenen Parteitagen, sondern handfeste Beschlüsse. Dazu gehören vor allem solche Maßnahmen, die es mir nach. 20 Jahren Mitgliedschaft der SED auch weiterhin ermöglichen, Genosse zu bleiben — und zwar in einer Partei, die der Meinung, dem Wollen und Wirken des Volkes entspricht ...

  • ADN/ND

    wissen, wem ich noch trauen kann. Als Bürgermeister einer Stadt mit rund 17 300 Einwohnern habe ich auch konkrete Vorstellungen für eine neue Kommunalpolitik. Ein Vorschlag besteht darin, die bis dato üblichen Kommunalverträge in gesetzliche Kommunalabgaben umzuwandeln. Damit würden die Abgeordneten und ihre örtlichen Räte nicht mehr als Bittsteller vor den Betrieben stehen ...

  • Der Werteverfall ist allgemein

    So erschreckend die jetzt erscheinenden Berichte über den Amtsmißbrauch ehemals führender Parteifunktionäre auch sein mögen, man sollte bei aller Entrüstung nicht vergessen, daß solche Erscheinungen nur der krasseste Ausdruck eines unsere ganze Gesellschaft durchziehenden Betrugs-, Korruptions- und Privilegiensystems sind ...

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion von ,Neues Deutschland7

    Nach wie vor erhalten wir täglich viele Briefe und Anrufe, die Fragen der Vorbereitung des außerordentlichen Parteitages der SED berühren. Wir bitten erneut um Verständnis, daß wir nicht jede Zuschrift, jede Frage beantworten, geschweige denn veröffentlichen können. Seien Sie aber versichert, daß wir Ihre Post sorgfältig für unsere redaktionelle Arbeit auswerten sowie Vorschläge und Meinungen an die zuständigen Stellen weiterleiten ...

  • Podiumsgespräche

    Montag: Quotierte Gleichberechtigung? Ort: Haus des ZK, Eingang Oberwasserstraße Zeit: ieweils 18 Uhr.

Seite 4
  • Fürs Publikum — ein Panorama der Zeit

    Festival mit Verleihung der Goldenen und Silbernen Tauben beendet Von Horst Knietzsch und Dr. Volker Müller

    Am Donnerstagabend wurde das Leipziger Festival mit der Verleihung der Preise und der Aufführung preisgekrönter Filme beendet. Unabhängig davon, wie das Filmangebot im einzelnen zu werten sein wird, in ihrer Gesamtheit hat auch diese Dokumentarfilmwoche dem Motto „Filme der Welt - für den Frieden der Welt" entsprochen ...

  • Liebhaber der „kleinen" Form mit Sinn für Großes in der Geschichte

    Dem Schriftsteller Jan Koplowitz zum 80. Geburtstag Von Klaus-Dieter Schönewerk

    „Wer rastet, der rostet", sagt das Sprichwort, dessen Umkehrung nach den Gesetzen der Schullogik dann ebenso wahr sein müßte. Jan Koplowitz jedenfalls ist der quirligste und lebendigste Beweis dafür. Man trifft den heute Achtzigjährigen bei Lesungen, Foren, Versammlungen, Fragestunden, Poetenwerkstätten, Leitungssitzungen (des Kulturbundes beispielsweise) und vor allem dort, wo junge Leute beieinandersitzen ...

  • Schöne, blutvolle Musik in beherrschter Ekstase

    Staatskapelle spielte Sinfonie von Cesar Franck Von Ernst Krause

    Offenbar ist der „romanische Brahms", nämlich Cesar Franck, bei uns doch nicht so bekannt wie sein deutsches Vorbild. Es gab in diesem Konzert der Staatskapelle viele leere Schauspielhaus- Plätze. Francks dreisätzige, von einer Emotionskurve zur nächsten eilende d-Moll-Sinfonie erfreut sich der Gunst der Dirigenten aus Ost und West ...

  • Um mich an dem großen Gespräch über unsere Zukunft zu beteiligen

    1968 wurden alle Mitglieder des Schriftstellerverhandes aufgefordert, eine Resolution zu unterschreiben, in der die Rettung des Sozialismus durch den Einmarsch der Warschauer-Pakt- Staaten in die CSR begrüßt wurde. Ich entzog mich dieser Pflicht, indem ich eine persönliche Erklärung meiner Weigerung über die Chefredaktion des ND an das Politbüro meiner Partei schickte ...

  • Aus geplanten drei Tagen wurden sechs Jahre

    Apropos Terminkalender. Vor Jahren hatte er irgendwo seine Aktentasche stehenlassen. Das wichtige Utensil seiner Zeiteinteilung war damit auch futsch. Jan Koplowitz annoncierte in der „Tribüne": Alle, denen er Lesungen zugesagt hatte, sollten sich schnellstens bei ihm mit Orts- und Zeitangabe der geplanten Veranstaltungen melden ...

  • Foto: ND/Fieguth Komponistenverband berief Kongreß ein

    Berlin (ADN). Für März 1990 ist der außerordentliche Kongreß des Verbandes der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR einberufen worden. Das beschlossen die Teilnehmer der außerordentlichen Zentralvorstandstagung des Verbandes am Donnerstag in Berlin. Der Ort steht noch nicht fest. Die einzelnen Bezirksverbände wurden aufgerufen, mit der Wahl der Delegierten die Vorstände neuzuwählen oder zu bestätigen ...

  • Wolf Biermann — warum nicht?

    Nun wird er also kommen, der vor mehr als zehn Jahren „ausgebürgerte" Liedermacher Wolf Biermann. Wie der Presse zu entnehmen ist, soll er am Freitag in Leipzig ein Konzert geben und am Tag darauf im Rahmen einer Liedernacht mit hochkarätiger Besetzung im Berliner Enwt- Thälmann-Park auftreten. Die Genehmigung für Biermanns Einreise Hegt vor ...

  • Erinnerungen — drängend und schmerzhaft

    In diesen Tagen habe ich ihn nur einmal kurz gesehen. Aber, bei ihm bin ich sicher, wo er steht Er hat einmal. gesagt: „Bewußtsein von Geschichte heißt für mich, die Vergangenheit vor Augen zu haben und schon in die Zukunft zu schauen." Und er ergänzte: „Wer seine Gegenwart begreifen und die Zukunft meistern will, braucht die Geschichte ...

  • Stiftung zum Wiederaufbau des Dresdner Schlosses angeregt

    Dresden (ADN). Eine Bürgerinitiative zum Wiederaufbau des einstigen sächsischen Residenzschlosses in Dresden hat der Gottfried-Semper-Club im DDR-Kulturbund ins Leben gerufen. Als Grundlage für die von ihm angeregte Stiftung spendeten seine Mitglieder bereits mehr als 1500 Mark. Andere Klubs und Einrichtungen wurden angehalten, sich anzuschließen ...

  • Erklärung des Ministeriums für Kultur

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums für Kultur übermittelte dem ADN am Donnerstag folgende Erklärung: Nach Bekanntgabe der Einreise von Wolf Biermann am Wochenende gab es unterschiedliche Reaktionen von Bürgern der DDR, die ihren Protest oder ihre Zustimmung, beim Ministerium für Kultur zum Ausdruck gebracht haben ...

  • Silberne Tßube — „Monument" (DDR).

    Speziaipreis der Internationalen Jury: „Corvus Cornix" (UdSSR). Speziaipreis des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden der DDR: „Die Zeit hat keinen Namen" (Schweden), Egon-Erujin-Kisch-Preis der O1RT: „Die Spur des Vaters" (BRD). Förderungspreis des Komitees: „Lodz Ghetto" (USA). Ehrendiplom — In memoriam Jorge Silva: „Liebe, Frauen und Blumen" (Kolumbien) ...

  • Die Preisträger von 1989

    Das Komitee Internationale Leipziger Dokumentär- und Kurzfilmwochen verlieh eine Goldene Taube ehrenhalber an die Produktionen der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf" (DDR) „Es lebe die R... ", „Aufbruch '89 Dresden" und „10 Tage im Herbst" sowie postum an Joris Ivens und an Marceline Loridan (Frankreich) für den Film *,Eine Geschichte über den Wind" ...

Seite 5
  • 10-Punkte-Programm aus der Rede von BRD-Kanzler Helmut Kohl in der Bundestagsdebatte am 28.11.1989

    1. Zunächst sind' Sofortmaßnahmen erforderlich, die sich aus den Ereignissen der letzten Wochen ergeben, insbesondere durch die Fluchtbewegung und die neue Dimension des Reiseverkehrs. Die Bundesregierung ist zu sofortiger konkreter Hilfe dort bereit, wo diese Hilfe jetzt benötigt wird. Wir werden im humanitären Bereich und auch bei der medizinischen Versorgung helfen, soweit dies gewünscht wird und auch nützlich ist ...

  • UdSSR und Italien beschlossen Ausbau der Zusammenarbeit

    Gorbatschow und Andreotti unterzeichneten Erklärung

    Rom (ADN). Italiens Ministerpräsident Giulio Andreotti und das sowjetische Staatsoberhaupt Michail Gorbatschow haben am Donnerstag in Rom eine gemeinsame italienisch-sowjetische Erklärung unterzeichnet, in der sie ihre Haltung zu wichtigen internationalen und bilateraleri Problemen fixiert haben. Außerdem wurden an diesem zweiten Tag des Italien-Besuchs des sowjetischen Staatsmannes 20 Verträge und Protokolle unterschrieben, die dem Ausbau der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern dienen sollen ...

  • Malta ist nicht Jalta

    Gipfeltreffen zwingt Europa keine Rezepte auf

    Valletta (ADN). Der stellvertretende UdSSR-Außenminister Viktor Karpow hat jeden Vergleich des bevorstehenden sowjetisch-amerikanischen Gipfeltreffens mit der Konferenz von Jalta im Jahre 1945 zurückgewiesen. In einem Gespräch mit dem ADN- Sonderkorrespondenten in der maltesischen Hauptstadt Valletta erklärte er, die UdSSR und die USA würden zwar die in Europa ablaufenden objektiven Prozesse bei diesem Treffen berücksichtigen ...

  • Grüne fordern Anerkennung der Souveränität der DDR

    Bonn (ADN). Die Grünen im Bundestag der BRD haben die zwingende Anerkennung der staatlichen Souveränität der DDR gefordert und gleichzeitig jeder Spekulation über die Wiederherstellung eines gesamtdeutschen Nationalstaates in den Grenzen von 1937 „jetzt und in Zukunft" widersprochen. In einem zur Abstimmung ...

  • Konfliktparteien brachten Truppen in Stellung

    General Aoun fordert militärische Unterstützung von Israel

    Beirut (ADN). Der neugewählte libanesische Präsident Elias Hrawi hat am Donnerstag erklärt, er wolle alles tun, um neues Blutvergießen in Libanon zu verhindern. Es sei sein Wunsch, daß weder im christlichen Ostbeirut noch im moslemischen Westteil der Hauptstadt oder an irgendeinem anderen Platz in Libanon Blut fließt ...

  • Gandhi fuhrt die Opposition

    Allianz Nationale Front bildet die neue Regierung

    Delhi (ADN). Bei den jüngsten Wahlen zur Lok Sabha, dem Unterhaus: des indischen'' Parlaments, stand am Donnerstag nach der Stimmenauszählung für 523 der 525 zur Wahl gestellten Parlamentssitze laut PTI folgendes vorläufiges Endergebnis fest: Der Indische Nationalkongreß (I) errang 191 Sitze. Auf die Janata Dal (JD) entfielen 141 und auf die Bharatiya Janata Party (BJP) 86 Mandate ...

  • Walter Momper warnt vor „großdeutschen

    Wohlwollen über DDR-Aufruf „Für unser Land"

    Berlin (West) (ADN). Der Regierende Bürgermeister von Berlin (West), Walter Momper, hat vor „großdeutschen Träumen" und „Wohlstandschauvinismus" westlicher Politiker gewarnt. In einer Regierungserklärung vor dem Abgeordnetenhaus der Stadt forderte Momper am Donnerstag erneut, das Selbstbestimmungs* recht des Volkes der DDR zu respektieren ...

  • Brandanschläge auf vier DDR-Autos aufgeklärt

    Hannover (ADN). Die vier Brandanschläge auf DDR-Autos im November in Hannover sind aufgeklärt. Die Polizei ermittelte fünf junge Männer zwischen 19 und 21 Jahren als Täter. Nach einem von ihnen wird noch gefahndet. „Der Anführer der Gruppe, ein 21jähriger Arbeiter, hat ausgesagt, er habe die DDR- Wagen aus Verärgerung über das* Begrüßungsgeia an DDR-Besucher angesteckt", erklärte am Donnerstag Kriminalhauptkommissar Wilfried Molde vor Journalisten in Hannover ...

  • Gespannte Lage im georgischen Südossetien

    Moskau (ADN). Die Lage in Südossetien, einem autonomen Gebiet in Georgien, ist äußerst gespannt. Die meisten Betriebe des Gebietes werden bestreikt, berichtete die „Iswestija" am Donnerstag. Der Unmut des ossetischen Bevölkerungsteils richte sich vor allem gegen die Anwesenheit von Truppen des Innenministeriums Georgiens, die zur Kontrolle der Situation eingesetzt worden sind ...

  • Hochschulvorlesungen in Marxismus-Leninismus in der HSR eingestellt

    Prag (ADN). Die Marxismus- Leninismus-Vorlesungen an den Hochschulen im tschechischen Landesteil der CSBR werden eingestellt, beschloß am Donnerstag das Ministerium für Bildung, Jugend und Körperkultur der CSR. Diese Entscheidung, heißt es bei CTK, sei auf der Grundlage der am Vortag vom Parlament beschlossenen Verfassungsänderung gefallen ...

  • tSSR beunruhigt über Kohl-Plan

    Prag (ADN). Das tschechoslowakische Außenministerium hat Befremden und Beunruhigung über das von BRD-Kanzler Helmut Kohl vorgetragene 10-Punkte- Programm einer deutschen Konföderation geäußert. Seine Rede vor dem Bundestag, hieß es am Donnerstag in einer Sprechererklärung des Außenministeriums, enthalte die Konzeption zur politischen Wiedervereinigung^ Deutschlands ...

  • Zu wenig Blut?

    Washington (ADN). Die Berichterstattung der großen USA- Fernsehgesellschaften über die jüngsten Reformprozesse in sozialistischen Ländern Europas hat nach Darstellung der „Washington Post" wegen des unblutigen Verlaufs der Ereignisse keine hohen Einschaltquoten erzielt. Als Begründung hierfür äußerte ein hoher ABC-Manager zynisch, daß den Ereignissen wohl das Element der Gewalt gefehlt habe ...

  • UdSSR: Obersfes Gericht rehabilitiert 150 Bürger

    Moskau (ADN). Das Oberste Gericht der UdSSR hat am Donnerstag in Moskau 150 Personen, die in den 30er und 40er Jahren sowie zu Beginn der 50er Jahre ungesetzlichen Repressalien ausgesetzt waren, als zu Unrecht verurteilt erklärt und vollständig rehabilitiert, berichtete TASS. Die Mehrzahl von ihnen war seinerzeit der „antisowjetischen Agitation und Propaganda" für schuldig befunden worden ...

  • Bush sieht Chance für dauerhafte Entspannung

    Washington (ADN). Die Veränderungen in Osteuropa bieten nach Ansicht von USA-Präsident George Bush die Chance, den Entspannungsprozeß unumkehrbar zu machen. Wie der Präsident am Vorabend seiner Abreise zum Gipfeltreffen vor Malta gegenüber Journalisten sagte, verlaufe der Reformkurs eindeutig in einer Richtung „dauerhafter Verringerung der Spannungen, die die Tage des kalten Krieges geprägt hatten" ...

  • 200000-Ztofy-Schein in Polen in Umlauf

    Warschau (ADN), Von der Nationalbank Polens werden vom heutigen Freitag an Banknoten im Nominalwert von 50 000 und 200 000 Zloty in Umlauf gebracht. Die Ausgabe der neuen Geldscheine erfolgt, wie PAP unter Berufung auf ein Bankkommunique vom Donnerstag berichtete, auf Grund des beschleunigten Preisanstiegs und soll zur Entlastung beziehungsweise Vereinfachung des Zahlungsverkehrs 'beitragen ...

  • Vizekanzler Österreichs: Wiedervereinigung nicht akf ue

    Wien (ADN). Nach Auffassung des österreichischen Vizekanzlers und ÖVP-Vorsitzenden Josef Riegler ist die Frage einer Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten nicht aktuell. In der DDR, sagte der Politiker am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Wien, seien friedliche Demokratisierung und die Abhalturig freier Wahlen vorrangig ...

  • De Klerk kündigte Freilassung Mandelas an

    Pretoria (ADN). Südafrikas Präsident Frederik de Klerk und der Chiefminister des sogenannten Homelands KwaZulu, Manggosuthu Buthelezi, trafen am Donnerstag zusammen. Der Zuluhäuptling berichtete danach vor der Presse, de Klerk habe versichert, die Freilassung Mandelas werde bei „erstpassender Gelegenheit" erfolgen ...

  • Unternehmerverband will DDR-Lehrmeister zu Weiferbildung einladen

    Düsseldorf (ADN). Der Unternehmerverband Gesamtmetall der BRD will auf eigene Kosten in den nächsten drei Jahren rund tausend Lehrmeister aus der DDR zu Weiterbildungskursen in die Bundesrepublik einladen. Der Präsident des Verbandes, Werner Stumpfe, sagte am Donnerstag beim Metall- und Elektro-Forum ...

  • Was sonst noch passierte

    Schlechte Zeiten für Kaugummi-Fans in Singapur. Künftig darf in der Metro und auf U-Bahnhöfen nicht mehr „gekaut" werden. Wer sich erwischen läßt muß umgerechnet 500 Mark Strafe zahlen. Bisher war es in der U-Bahn „nur" verboten, zu essen, zu trinken, zu rauchen, Radio zu hören, ein Musikinstrument zu spielen, Tiere oder sperriges Gepäck mit sich zu führen, die Füße auf die Sitze zu legen und zu spucken ...

  • Treffen des Warschauer Vertrages wie vereinbart

    Moskau (ADN). Entsprechend einer früheren Vereinbarung findet Anfang Dezember in Moskau ein Treffen führender Repräsentanten der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages statt, meldete TASS am Mittwoch. In seinem Verlauf wird Michail Gorbatschow die Vertreter der verbündeten Länder über die Ergebnisse seiner Verhandlungen mit dem Präsidenten der USA, George Bush, informieren- ...

  • BRD-Handwerkspräsidenf erläuterte Vorhaben für Zusammenarbeit mit DDR

    Reutlingen (ADN). Das Handwerk in der BRD will nach Aussage des Zentralverbandspräsidenten Heribert Späth den wirtschaftlichen und politischen Strukturwandel in der DDR fördern. Im Vordergrund der Unterstützung solle die Entwicklung eines handwerklichen Selbstverwaltungs- und Bildungszentrums in der DDR stehen ...

  • Schewardnadse traf Exkönig Afghanisfans

    Rom (ADN). Der sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse ist am Mittwoch in Rom mit dem ehemaligen afghanischen König Mohammed Zahir Schah zu einem Gespräch zusammengetroffen. Wie TASS berichtete, standen Fragen einer politischen Lösung in Afghanistan im Mittelpunkt der Begegnung.

Seite 6
  • 10-Punkte-Programm aus der Rede BRD-Kanzler Kohls

    (Fortsetzung von Seite 5)

    aem Ziel, eine Föderation, das heißt eine bundesstdatliche Ordnung in Deutschland zu schaffen. Das aber setzt zwingend eine demokratisch legitimierte Regierung in der DDR vorous. Dabei könnten wir uns nach freien Wahlen schon bald folgende Institutionen vorstellen: einen gemeinsamen Regierungsausschuß zur ständigen Konsultation und politischen Abstimmung, gemeinsame Fachausschüsse, ein gemeinsames parlamentarisches Gremium und manches andere mehr angesichts einer völlig neuen Entwicklung ...

  • Großer Nachholebedarf be Werterhaltung von Gebäuden

    Präsidium der Bauakademie zu Problemen im Bauwesen

    Berlin (ND). Zum gegenwärtigen Zustand im Bauwesen hat sich das Präsidium der Bauakademie geäußert. Die an Ministerpräsident Hans Modrow übergebene Analyse, die auch dem ND zur Verfügung gestellt wurde, enthält Lösungsvorschläge aus der Sicht der Bauwissenschaft. Darin wird festgestellt, daß das Leistungsvermögen des Bauwesens gegenwärtig zu gering sei, um den Bestand an baulichen Grundfonds, die einen Wert von über tausend Milliarden Mark des Volksvermögens repräsentieren, zu erhalten ...

  • Bereitschaft zu und konstruktivem Dialog

    Kommunique über Budapester Tagung des Komitees der Verteidigungsminister des Warschauer Vertrages

    Budapest (ADN). Das Komitee der Verteidigungsminister der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages hat in einem am Donnerstag in Budapest veröffentlichten Kommunique sein konsequentes Eintreten für eine Politik der Abrüstung und des konstruktiven Dialogs zwischen den Militärblöcken in Europa unterstrichen ...

  • Wiege des Aulbruchs stand am VySehrad

    Es war ein historisches, Datum, zu dem sich die vielen tausend Studenten der CSSR-Hauptstadt am Fuße der alten Burg Vyäehrad versammelt hatten. Sie nutzten den 50. Jahrestag der Ermordung von neun Studenten durch die faschistischen deutschen Okkupanten, um ihre Forderungen nach demokratischen Veränderungen in der CSSR zu artikulieren ...

  • Verband der Freidenker betont Unabhängigkeit

    Berlin (ND). Der Verband der Freidenker der DDR will alles tun, um seine Selbständigkeit, Unabhängigkeit und Uberparteilichkeit weiter auszuprägen. Das ist das Ergebnis- einer Beratung des Büros des Zentralvorstandes mit Vertretern aller Bezirksvorstände, die am Mittwoch in Berlin stattfand. Wie in einer Pressemeldung mitgeteilt wurde, soll durch eine basisdemokratische Diskussion ein neues Trogramm des Verbandes erarbeitet werden ...

  • Häuser und Einrichtungen in Staatsjagden versiegelt

    Naturschutzgebiet an der Müritz soll Nationalpark werden

    Neubrandenburc (ADN). Häuser und Einrichtungen, die von Erich Honecker, Günther Kleiber und Willi Stoph im Kreis Waren genutzt wurden und inmitten ehemaliger Staatsjagdgebiete liegen, sind inzwischen versiegelt worden. Das erfolgte auf Entscheid des Kreisratsvorsitzenden Hartmut Böcker, um die Entfernung ...

  • Solidaritätskomitee zog Bilanz der Armenien-Hilfe

    55,2 Mio Mark für Erdbebenopfer im Kaukasus gespendet

    Berlin (ADN). Mit der Übergabe von 50 Fertigteilhäusern am Mittwoch in der armenischen Siedlung Lernakert wurde die Solidaritätsaktion der DDR für die Opfer der Erdbebenkatastrophe im wesentlichen abgeschlossen, informierte das Solidaritätskomitee jetzt in einem Bericht. Nach dem Aufruf des Komitees und des Deutschen Roten Kreuzes der DDR waren auf dem Spendenkonto 444, Kennwort „Kaukasus", insgesamt 55,2 Millionen Mark eingegangen ...

  • Kampf heißt nun. die Devise der KPTsch

    Nun nach der Streichung des Artikels 4 der Verfassung über die führende Rolle der KPTsch in der Gesellschaft betrachtet sich die Partei als eine neben den anderen. Sie verzichtete um ihrer eigenen Zukunft willen auf das Machtmonopol und akzeptierte die Forderungen nach einer pluralistischen Demokratie ...

  • Die Frage //Wie weiter?" prägt Debatten am Wenzel

    Nach den Massendemonstrationen fallen nun Entscheidungen um Zukunft der CSSR Von unserem Prager Korrespondenten Frank Grubitzsch N

    Auf dem Prager Wenzelsplatz sind die lautstarken Sprechchöre Hunderttausender, die in den vergangenen Tagen das Bild der Innenstadt täglich bestimmten, verhallt und einer gespannten Ruhe gewichen. Ein Eindruck der sich dem Beobachter beim Gang durch die Straßen und Gassen des historischen Zentrums zwischen Nationaltheater und Pulverturm nun bietet ...

  • Zwei Linien, in der Opposition erkennbar

    Während ein Flügel verstärkt den Willen zum Dialog und Kompromißbereitschaft erkennen läßt, wenden sich Teile der Organisation massiv gegen einen Kurs konstruktiver Zusammenarbeit mit der Regierung'. Ausdruck die- ■sei "Haltung-waren die* während der zweiten Gesprächsrunde* unterbreiteten- neuen Forderungen mit ultimativem Charakter ...

  • Arbeitsgruppe für Joint ventures gebildet

    Berlin (ADN). Eine Arbeits- <gruppe „Internationale Kooperation und Joint ventures für die DDR" ist an der Sektion Wirtschaftswissenschaften der Humboldt-Universität gegründet worden. Sie stellt sich die Aufgabe, Informationen und Entscheidungshilfen für die Regierung, für Betriebe und Kombinate sowie alle interessierten gesellschaftlichen Kräfte zu erarbeiten ...

  • Kein CSSR-Anlrag zu Verhandlungen über UdSSR-Truppenpräsenz

    Moskau (ADN). Die Regierung der CSSR hat sich bislang nicht offiziell an die sowjetische Regierung mit dem Wunsch gewandt, Verhandlungen zum Vertrag über die zeitweilige Präsenz sowjetischer Truppen in der CSSR aufzunehmen. Das erklärte der Sprecher des UdSSR-Außenministeriums Juri Gremitskich am Donnerstag vor der Presse in Moskau ...

  • VW-Stiftung will Unis in der DDR unterstützen

    Hannover (ADN). Die Volkswagen-Stiftung will ein Sofortprogramm zur Förderung der In- .frastruktur der Universitäten und Technischen Hochschulen der DDR einrichten. Das beschloß das Kuratorium auf seiner jüngsten Sitzung „in Erwartung einer für die Wissenschaft günstigen Entwicklung in der DDR". Wie aus einer Pressemitteilung weiter hervorgeht, werden dafür zunächst zehn Millionen DM zur Verfügung gestellt ...

  • USA-Studentenbeendeten Sprachkurs in Jena

    Jena (ADN). Einen dreimonatigen Sprachkurs Deutsch beendeten 20 USA-Studenten von der State UniVersity Bemidji, Minnesota, in dieser Woche am Institut für Fremdsprachen der Friedrich- Schiller-Universität Jena. Der Lehrgang umfaßte neben täglichen Sprachübungen Unterricht in Phonetik und Vorlesungen zu Literatur, Lexikologie sowie gesellschaftswissenschaftlichen Fragen ...

  • Telefoto: ZB/AP

    sition habe sich formiert und besitzt die Initiative. Die KPTsch befinde sich in der Defensive. Besonders klar trat dies am vergangenen, Wochenende zutage, als das Zentralkomitee um personelle Veränderungen in den Spitzengremien stritt. Die Kaderentscheidungen, zu denen man sich zunächst durchgerungen hatte, lösten an der Basis heftige Kritik aus ...

  • Ehrendoktorwürde von TU Dresden aberkannt

    Dresden (ADN). Die Technische Universität Dresden hat dem ehemaligen SED-Politbüromitglied Günter Mittag die Ehrendoktorwürde der Alma mater aberkannt Sie war ihm am 4.- Oktober 1986 verliehen worden. Wie es dazu in einer am Donnerstag dem ADN übermittelten Information heißt, hat der Senat des Wissenschaftlichen Rates der TU auf einer Satzung diesen Beschluß einstimmig gefaßt ...

  • CSSR baut Grenzanlagen zu Österreich ab

    Prag (ADN). Der sofortige Abbau der Schutzeinrichtungen und technischen Anlagen an der Grenze zu Österreich ist durch die Regierung der CSSR angewiesen worden. Wie am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Prag mitgeteilt wurde, erging dieser Auftrag an das Innenministerium. Bei der Maßnahme gelte es, die Sicherheit des Landes zu gewährleisten ...

Seite 7
  • Ein erneuerter DTSB steckt seine Ziele ob

    Viele Plädoyers für realistisches Denken und Vorgehen

    Von Klaus Ullrich Bis in die Stunde vor Mitternacht dauerte am Mittwoch die Debatte des ersten Tages der Bundesvorstandssitzung um das Projektdokument des DTSB. Mit Hans-Joachim Petermann (Tennis) und Werner Lüderitz (Tischtennis) sprachen die Präsidenten zweier Verbände, die lange Zeit, obwohl als „nicht förderungswürdig" eingestuft, intensive Arbeit, geleistet hatten und unter den neuen Bedingungen ihrer Gleichberechtigung mit anderen Verbänden konstruktive Ideen entwickeln ...

  • Die lange Winterpause zum intensiven Denken nutzen

    Trotz aller Debatten um die Zukunft des DDR-Fußballs — am heutigen Freitag und morgen rollt er in der Oberliga in die Winterpause.. Und vielleicht tut die ganz gut, um manches tief und im Interesse des Fußballs unseres Landes auszuloten. Am 24. Februar geht es dann weiter. Leipzig-Dresden, das ist die Paarung, die wir oft als „Spitzenpaarung" tituliert hatten ...

  • Noiiwen

    Die DDR-Handballer gewannen in Haarlem (Niederlande) zum Auftakt eines internationalen Turniers gegen Norwegen 22:21. Außerdem spielten: Niederlande-Japan 25:18, Ungarn—Polen 21:16. Am Donnerstagabend war die DDR gegen Japan 29:23 erfolgreich. Mirko Eichhorn (DDR) liegt bei den Junioren-WM im Eiskunstlauf in Colorado Springs nach dem Originalprogramm weiter auf Platz fünf ...

  • WEITERBILDUNG für Hoch- und Fachschulkader

    Das Zentralinstitut für Hochschulbildung gibt im Auftrag des Ministeriums für Hoch- und Fachschulwesen einen Katalog der Weiterbildungsmaßnahmen an den Universitäten, technischen und ökonomischen Hochschulen, Ingenieurhochschulen, Ingenieur- und Fachschulen der DDR heraus. Der Katalog enthält das Angebot dieser Bildungseinrichtungen an postgradualen Studien und Lehrgängen für das Jahr 1990 ...

  • Eigenständigkeit und „Sponsoren"

    Wir haben kein gestörtes Verhältnis zum Geld, lehnen aber kommerziellen Mißbrauch des Sports ab. Was den Transfer anbelangt, so werden wir keinen „Ausverkauf" des DDR-Sports zulassen. Aber wir denken an eine Altersklausel, um älteren Sportlern Gelegenheit zu geben, im Ausland Sport zu treiben. Was wird ...

  • Sondergastspiel

    Die Kunstler-Agentur der DDR präsentiert: 7. und 8. Dezember 1989, jeweils 19.00 Uhr ■ Volksbühne Theätre National de Marseille „La Criee" Direktor: Marcel Marechal .Don Juan" von Moliere in französischer Sprache mit Simultanübersetzung Inszenierung: Marcel Marechal

  • Bungalow

    Wir suchen ein gleichwertiges Objekt in Mecklenburg, an der Ostsee oder im Gebirge. VEG Obstbau Cottbus Chausseestraße, Groß Gaglow, 7501 Telefon: Cottbus 522013

  • Schauspielhaus Berlin

    Werte Konzertfreunde!

    Für den Vorverkaufszeitraum Januar 1990 erfolgt am 16. 12. 1989 von 8.00-8.30 Uhr die Kundennummernvergabe.

Seite 8
  • Warum Hohenschönhausenern kalt und heiß werden kann

    Hintergründe eines kommunalen Problems im Neubau

    Es scheint der X.okalreporterin dringend an der (Jahres) Zeit, über kalte Füße und ihre Folgen zu sprechen. Wem's von unten kühl ankommt, der fühlt sich nicht richtig wohl. Aus dieser allgemeinen Tatsache resultiert in Hohenschönhausen ein akutes kommunalpolitisches Problem. Bereits die dritte HerbsWWintersaison ...

  • Abriß der Mulackstraße 37 gestoppt

    Ratsmitglieder stellten den Abgeordneten in der Kongreßhalle die Vertrauensfrage

    Von Dr. Karl-Heinz Audersch Zu einer außerordentlichen Tagung traten am gestrigen Donnerstag die Abgeordneten der Stadtbezirksversammlung Mitte in der Kongreßhalle am Alex zusammen, außerordentlich war auch ihre Debattierfreude, ebenso ihr Abstimmungsverhalten. Im Gegensatz zur letzten Tagung des Stadtbezirksparlaments, ...

  • Arbeit in Wohngebieten darf nicht einschlafen

    Vizepräsident Werner K i r c h h o f f antwortet ND

    Viele Leserfragen erreichten das ND in jüngster Zeit zur künftigen Arbeit der Nationalen Front und ihrer Ausschüsse. „Welchen Platz wird die_ Nationale Front in der erneuerten sozialistischen Gesellschaft der DDR einnehmen?" fragt zum Beispiel der WBA 34 aus Berlin-Pankow. Ausschüsse des Bezirkes Halle fordern die Einberufung einer erweiterten Nationalratstagung, um das Wesen der sozialistischen Volksbewegung von unten neu zu bestimmen ...

  • Brandenburger Tor soll für Besucher zugänglich werden

    Quadriga erhält Adler und Kreuz zurück / OB-Erklärung

    Der Berliner Magistrat hat sich dafür ausgesprochen, das Brandenburger Tor als erstes bedeutendes und wegweisendes Werk des Berliner Klassizismus entsprechend seinem kulturhistorischen Wert den Bürgern der Stadt und ihren Gästen zugänglich zu machen. Darauf verwies Oberbürgermeister Erhard Krack in einer dem ADN am Donnerstag zugegangenen Erklärung ...

  • Einmal ein echtes Schaufenster Warum sagt man nicht die Wahrheit?

    Werter Jürgen Rennert! Am Mittwoch in der Sitzung der zeitweiligen Untersuchungskommission, deren Mitglied Sie sind, brachten Sie zum Ausdruck, daß Sie das Gefühl haben, an die Grenze ihrer Möglichkeiten der weiteren Mitarbeit in diesem Gremium gestoßen zu sein. Zu oft hätten Sie das Gefühl, von den Befragten verschaukelt zu werden, nicht die Wahrheit zu hören ...

  • Mit Schleuder ins Schleudern geraten

    Uta Windmülier aus Marzahn war kürzlich ins Schleudern gekommen. Nun passiert dies häufig in diesen bewegten Tagen. Doch Fräulein Windmüller hatte lediglich eine reparaturbedürftige Wäscheschleuder abzugeben. Sie erkundigte sich im Dienstleistungsbetrieb am Marzahner Tor und erhielt zur Antwort, daß mit solchen Reparaturfirmen keine Transportverträge bestehen und man das defekte Gerät selbst zu FORON bringen müsse ...

  • Kongreßvorbereifung für alle Architekten offen

    Am 23. November erschien im ND eine ADN-Information über die Bildung einer „Arbeitsgemeinschaft Berliner Architekten". Daraufhin erhielten wir vom Sekretariat des'" Bundes der Architekten (BdA/DDR) folgende Stellungnahme: Die in der Meldung von ADN enthaltene Behauptung, daß „die jetzige Führung des Bundes der Architekten der DDR unverändert auf starren und veralteten Positionen beharrt", negiert die Schritte zur Erneuerung des Bundes und für eine neue Städtebaustrategie und Baupolitik ...

  • Die kurze Nachricht

    BAUARBEITEN. Wegen Bauarbeiten in Hohenschönhausen wird die Prendener Straße zwischen Lindenberger Straße und Falkenberger Chaussee ab Montag für rund fünf Monate gesperrt; die Buslinien 76 und 107 fahren dann in beiden Richtungen direkt über die Falkenberger von und nach Weißensee. DISKUSSION. Die Diskussion ...

  • Wohin am Wochenende

    SCHACH IM SEZ. Das Schachcafe des Sport- und Erholungszentrums lädt am Sonntag um 14 Uhr zum großen Weihnachts- Blitzturnier ein. TIERPARK. Die „Gesundheitspolizisten" im Tierreich stehen am Sonntag fm Mittelpunkt einer Spezialführung im Tierpark. Treffpunkt: 10 Uhr am Eingang Bärenschaufenster. PIONIERPALAST ...

  • Hinweis von der ,K' der Inspektion Berlin-Mitte

    Die SED-Abteilungsparteiorganisation der Volkspolizeiinspektion Berlin-Mitte hat darum gebeten, Fälle von Machtmißbrauch und Korruption ehemaliger Staats- und Parteifunktionäre, die eine Schädigung des Volkseigentums zur Folge haben, auch an die VP oder die Staatsanwaltschaft weiterzuleiten. Bei Verdacht ...

  • Linke Initiative begrüßt Appell „Für unser Land"

    Die Initiative Vereinigte Linke (Berlin) stimmt in vollem Wortlaut mit dem Appell „Für unser Land" überein, heißt es in einer ADN übergebenen Stellungnahme. Die Initiative erklärt sich ausdrücklich für eine vertraglich auszugestaltende Verantwortungsgemeinschaft beider deutscher Staaten für Frieden und Zusammenarbeit in ganz Europa und in der Welt und gegen die Wiedervereinigungskampagne der BRD ...

  • Liederabend fällt aus

    Der Liederabend „Viermal W: Wer weiß, was wird" am 1. 12. 20 Uhr mit Kurt Demmler, Stefan Körbel, Michael Koppen, Udo Magister, Liederflrma Dietze, Gruppe Wacholder, Moderation von Jörn Fechner, in Hellersdorf im Chapiteau muß leider ausfallen. Die Künstler sagten ab, weil sie zur gleichen Zeit das Biermannkonzert in Leipzig besuchen wollen ...

  • 500-kg-Bombe gefunden

    Eine amerikanische 500-Küo- Bombe aus dem zweiten Weltkrieg wurde am Donnerstag bei Baggerarbeiten in der Spree an der Rathausbrücke gefunden. Am späten Abend ging VP-Oberstleutnant Heinrich Luthe an die Entschärfung des 10-Zentner-Blindgängers. Das betreffende Stadtgebiet wurde der Sicherheit wegen großräumig gesperrt ...

Seite
CSSR-Aktion 1968 aus heutiger Sicht nicht mehr zu akzeptieren Gute Chancen für erfolgreiche Reformpolitik Aufdeckung der Fälle bis zum außerordentlichen Purteitug Volkssolidarität soll Vertreter für alle Rentner sein Leipziger Dokumentär- und Kurzfilmwoche beendet Chef der Deutschen Bank bei Sprengstoff anschlug getötet Gorbatschow schlägt für 1990 „Helsinki II" vor Standpunkt Neues Umfeld ermöglicht Ausbau der Beziehungen Baldige Einigung über Devisenfonds Grund zum Respekt vor DDR-Bürgern 19 Polizisten in Krakow bei Gewaltakten verletzt Generalstreik lähmt Leben in Bangladesh Rund 100000 Obersiedler in der BRD arbeitslos Kum berichtet USA-Militärbudget 305 Mrd. Dollar
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen