22. Apr.

Ausgabe vom 28.10.1986

Seite 1
  • Festliches Beisammensein in der mongolischen Hauptstadt

    Partei- und Staatsführer beider länder ergriffe» das Wort

    Ulan-Bator. Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, gab am Montagabend in Ulan-Bator ein Essen zu Ehren des Generalsekretärs des ZK der MRVP und Vorsitzenden des Präsidiums des Großen Volkshurals der MVR, Shambyn Batmunch. An dem festlichen Beisammensein ...

  • Zu Facharbeiterlehre in unstrtr Republik

    Dem Ehrenmitglied gaben die Pioniere der Schule anschließend eine kleine Kostprobe ihres volkskünstlerischen Könnens. Besondere Freude löste es aus, als der Chor das Lied von der kleinen weißen Friedenstaube in deutsch anstimmte. Nachdem sich Erich Honecker in das Ehrenbuch der Schule eingetragen hatte, fuhren er und Shambyn Batmunch zu den Arbeitern des Reparaturstützpunktes für Landmaschinen, wo sie in der Traktorenhalle von Chefingenieur Sonomshamz empfangen wurden ...

  • Früchte gemeinsamer Arbeit im Thälmann-Staatsgut von Bornuur

    Treffen mit mongolischen Werktätigen und Spezialisten aus der DDR

    Bornuur. Ganz Bornuur war am Montagvormittag auf den Beinen, um Erich Hanecker und Shamtoyn Batmunch einen überaus herzlichen Empfang zu bereiten, als die beiden Staatsmänner das rund 110 Kilometer nördlich von Ulan-Bator gelegene Staatsgut „Ernst Thälroann" besuchten. Nachdem der Vorsitzende des Rates ...

  • Kooperation schon 15 Jahr« bewährt

    Ausführlich würdigte Direktor Jandag die Zusammenarbeit mit der DDR, die vor fast 15 Jahren begann. Fachleute aus der DDR hätten im Staatsgut beispielaweise einen Reparaturstützpunkt für Landmaschinen, ein PflanzkartoffeBager für 4000 Tonnen und Beregnungsanlagen für 400 Hektar aufgebaut. Die aus der DDR gelieferte Kartoffelsorte „Astilla" bringe heute nicht nur in Bornuur, sondern in der ganzen MViR gute Erträge ...

  • Wir tun alles, um unsere Zusammenarbeit auszubauen, den Sozialismus zu stärken, den Frieden sicherer zu machen

    Begeisternde Freundschaftskundgebung in der Teppichfabrik „Wilhelm Pieck" / Die Weberin Sunduijn Odgerel, der Brigadeleiter Gundijn Tschunag und der Prorektor Daashaagijn Dorsh sprachen im Namen der Werktätigen / Manifestation fester, brüderlicher Verb

    Von unseren Berichterstattern Werner Micke, Ingolf B o s s e n z und Günter Sttchow

Seite 2
  • Mit Elan werden Parteitagsbeschlüsse in die Tat umgesetzt

    Die zahlreichen Begegnungen während meines Aufenthaltes in der Mongolischen Volksrepublik und die bedeutsamen, ergebnisreichen Gespräche mit Ihnen, lieber Genosse Batmunch, bestärken uns in der Gewißheit, daß wir den festen Bruderbund zwischen unseren Staaten und Völkern auch künftig durch geineinsame Anstrengungen, entsprechend den Erfordernissen der Zeit, zielstrebig weiterentwickeln werden ...

  • Ein neues Kapitel in den Beziehungen DDR—VR China

    Der offizielle Freundschaftsbesuch, den Erich Honecker der Volksrepublik China auf Einladung von Generalsekretär Hu Yaobang und Präsident Li Xiannian abstattete, isf ein herausragendes Ereignis von großer politischer Bedeutung. Aus gutem Grund fand dieser Besuch in der internationalen Öffentlichkeit schon nach der ersten Ankündigung gespanntes Interesse und wurde dann von den verschiedensten politischen Kräften in der Welt mit lebhafter Aufmerksamkeit verfolgt ...

  • Brüderlichkeit kennzeichnet Atmosphäre der Gespräche

    MVR-Medien berichten ausführlich über Verlauf des Besuchs

    Ulan-Bator. Presse, Rundfunk und Fernsehen der Mongolischen Volksrepublik berichteten am Montag ausführlich über den Beginn des offiziellen Freundschaftsbesuches von Erich Honecker. Das Zentralorgan der Mongolischen Revolutionären Volkspartei, „Unen", erschien aus diesem Anlaß mit einer Sonderausgabe ...

  • Volle Unterstützung für MVR-Initiative zur Gesundung der Lage In der Region

    Mit dem wissenschaftlich-technischen Fortschritt geht die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Werktätigen einher. Die Leistungssteigerung ermöglicht es, die soziale Sicherheit weiter zu festigen, unser modernes sozialistisches Bildungssystem, die gesundheitliche Betreuung ständig zu vervollkommnen und vor allem den Wohnungsbau voranzubringen ...

  • Verständigung in ,Bornuurer Esperanto'

    Anschließend trafen Erich Honecker und Shambyn Batmunch mit Fachleuten aus unserer Republik zusammen. Ernst Lehmann, Leiter des zwölfköpfigen DDR-Kollektivs, unterstrich, daß sie sich mit den mongolischen Mechanisatoren, Agrotechnikern und Viehzüchtern gut verstehen, auch sprachlich, dank einer speziellen Mischung von Mongolisch, Russisch und Deutsch, die „Bornuurer Esperanto" genannt wird ...

  • Qualitativ höhere Etappe unseres Zusammenwirkens

    Ich möchte insbesondere die Bedeutung Ihres Besuches hervorheben, der wie der vorherige zur weiteren Entwicklung und Festigung der internationalistischen Bande der Freundschaft und der engen Zusammenarbeit zwischen der MRVP und der SED, zwischen der MVR und der DDR einen herausragenden Beitrag leistet ...

  • Beredtes Beispiel des Internationalismus

    Unter starkem Beifall überreichte der Gast dem Direktor des Ernst-Thälmann-Gutes ein Bronzerelief, das den auch in der MVR unvergessenen deutschen Arbeiterführer zeigt. Shamibyn Batmunch hob hervor, daß der Generalsekretär des ZK der SED das mongolische Staatsgait, das Thälmanns Namen trägt, gerade in dem Jahr besucht, in dem auch in der MVR der 100 ...

  • Asiatischer Dialog über Sicherheit wäre nützlich

    Ich bekräftige, daß wir die neuen weitreichenden Friedensvorschläge der KPdSU, die Genosse Michail Gorbatschow in Wladiwostok unterbreitete, vollinhaltlich unterstützen. Ohne Zweifel wäre die Aufnahme eines asiatischen Dialogs zu Fragen von Frieden und Sicherheit mit der Perspektive, eine asiatische Friedenskonferenz einzuberufen, für die Sache des Weltfriedens sehr nützlich ...

  • Asienreise von großer Bedeutung für Frieden und Sozialismus

    Toast von Shambyn Batmunch

    Verehrter Genosse Erich Honecker! Liebe deutsche Freunde! Genossinnen und Genossen! Gestatten Sie mir, verehrter Genosse Honecker, Ihnen für die an die Adresse unserer Partei und unseres Landes gerichteten warmherzigen und freundlichen Worte, für die herzlichen Glückwünsche an das mongolische Volk aufrichtig zu danken ...

  • Kraftvoller Beitrag zur weiteren Festigung des Bruderbundes

    Toast von Erich Honecker

    Lieber Genosse Shambyn Batmunch! Liebe mongolische Genossen und Freunde! Verehrte Gäste! Es ist mir eine große Freude, Sie recht herzlich zu begrüßen. Gestatten Sie mir, zum Abschluß unseres Aufenthaltes in der sozialistischen Mongolei nochmals für die brüderliche Gastfreundschaft und die Gefühle tiefer Verbundenheit zu danken, die uns überall erwiesen wurden ...

  • Früchte gemeinsamer Arbeit im Gut von Bornuur

    (Fortsetzung von Seite 1)

    stung der Kühe in den vergangenen fünf Jahren von 2800 auf 3500 Liter steigern konnte. Großen Anteil an diesem Leistungszuwachs (hätten Kollegen aus der, DDR wie der Tierarzt Dieter Herenz, der Futterspezialist Walter Krüger und der Zootechniker Wolfram Maerz.

Seite 3
  • DDR - wichtiger Faktor des Friedens und des Sozialismus im Herzen Europas

    Indem wir unseren hochverehrten Gast Erich Hanecker begrüßen, bitten wir ihn zugleich, dem Brudervolk der DDR unsere heißen Gefühle der Freundschaft, der tiefempfundenen Hochachtung und der Sympathie zu übermitteln. Von ganzem Herzen freuen und begeistern uns die herausragen- ■den^Errungenschiarten der Arbeiterklasse amf * aller Werktätigen der DDR unter der Führung ihrer bewährten Vorhalt, der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Zielstrebig beschritt die MVR Weg des Auf baus der neuen Gesellschaft

    sehen weiter verbessert hat. Da-' von' kann^sich jedercWMhneaiin,' der Mongolischen Volksrepublik wie bei uns in der Deutschen Demokratischen Republik überzeugen. Noch zu Beginn dieses Jahrhunderts war die Mongolei ein vom Dunkel des Kolonialismus, von feudaler, jahrhundertelanger Zurückgebliebenheit überschattetes Land ...

  • Höhere Erträge dank Kartoffelsorte aus DDR

    Ansprache von Gundijn Tschunag

    Hochverehrte Gäste! Genossinnen und Genossen! Gestatten Sie mir, im Namen der Werktätigen der Landwirtschaft unseres Landes unseren hochverehrtem Gast, Genossen Erich Hanecker, auf das herzlichste willkommen zu heißen. Ich bitte Sie, den fleißigen Werktätigen der DDR, vor allem unseren Kollegen, den Werktätigen auf dem Lande, die besten Grüße zu übermitteln ...

  • Forschung mit Derliner und Hallenser Partnern

    Ansprache von Daashaagi jn Dorsh Liebe Genossen!

    Die mongolische Intelligenz schätzt Ihren Besuch, verehrter Gast, Erich Honecker, hoch ein. Er wind die Freundschaft zwischen unseren Parteien und Völkern, die Zusammenarbeit auf eine neue Stufe der Entwicklung bringen. Die Deutsche Demokratische Republik ist bemüht, die Einheit der sozialistischen Gemeinschaft allseitig zu stäTken, das Prinzip der friedlichen Koexistenz der Staaten zu realisieren, die Menschheit von der Gefahr eines Atomkrieges zu befreien ...

  • Im Teppichexport schon dos Johresziel erreicht

    Ansprache von Sunduijn Odgerel

    Hochverehrter Genosse Erich Honecker! Verehrte Gäste! Im Namen der mongolischen Arbeiterklasse heiße ich den großen Freund des mongolischen Volkes, Genossen Erich Honecker, Generalsekretär des Zentralkomitees der SED, Vorsitzender des Staatsrates der DDR, der auf Einladung des Generalsekretärs des Zentralkomitees ...

  • Hauptaufgabe ist die Abwendung der Gefahr eines Krieges

    Genossinnen und Genossen! Die Völker unserer Länder wirken einheitlich und geschlossen in der friedlichen Arbeit und im Kampf für den Frieden, gegen die Gefahr eines Nuklearkrieges. In diesem Zusammenhang ist die Losung der Werktätigen der DDR „Mein Arbeitsplatz ist mein Kampfplatz für den Frieden" jedem Werktätigen unseres Landes verständlich und herzensnah, ist doch die erfolgreiche Verwirklichung des sozialistischen Aufbaus untrennbar mit den Anstrengungen zur Gewährleistung „ dauerhaften ...

  • Unsere Freundschaft hat revolutionäre Tradition

    Rede von Erich Honecker

    Teurer Genosse Shambyn Batmunch! Liebe mongolische Genossinnen und Genossen, hebe Freunde! Mit großer Freude sind wir Ihrer Einladung zu dieser Freundschaftskundgebung gefolgt, die in beeindruckender Weise die nun schon jahrzehntelange brüderliche Freundschaft und enge Zusammenarbeit unserer Parteien, Staaten und Völker manifestiert ...

  • Unser Anliegenaktiver Beitrag zur Friedenssicherung

    Liebe mongolische Genossen! In unserem Land wird das Leben durch die Beschlüsse des XI. Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands inspiriert, mit denen wir Aufgaben bis 1990, ja bis zum nächsten Jahrtausend in Angriff nehmen. Wir gestalten weiter die entwickelte sozialistische Gesellschaft und betrachten dabei die Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik als unser Hauptkampffeld ...

  • Zusammenarbeit erhält einen bedeutenden Impuls

    Rede von Shambyn Batmunch auf der Kundgebung

    Verehrter Genosse Honecker! Liebe Freunde aus der DDR! Liebe Genossinnen und Genossen! Der offizielle Freundschaftsbesuch des Generalsekretärs des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands urid Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Erich Honecker, in unserem Land eröffnet eine neue Seite in der Chronik der Freundschaft und der Zusammenarbeit zwischen der MVR und der DDR ...

Seite 4
  • Der „Rote Recke" wurde in einer Jurte geboren

    Die Hauptstadt des zentralasiatischen Landes nahm in den letzten Jahren einen besonders starken Aufschwung

    Das enge Beieinander von Altem und Neuem ist es wohl, was den europäischen Besucher in der mongolischen Hauptstadt Ulan-Bator als erstes in seinen Bann zieht. Hoch über der Stadt erhebt sich Gandantegtschenling, der prachtvolle Sitz des Oberhauptes der mongolischen Buddhisten. Seit einigen Jahren überragen ihn moderne Wohnhochhäuser, deren Fassaden mit altmongolischen Ornamenten geschmückt sind ...

  • Junge Generation setzt das Werk entschlossen fort

    Liebe Freunde und Genossen! Vor wenigen Stunden erhielten Genosse Shambyn Batmunch und ich eine flammende Grußbotschaft vom FestivaL^der Freundschaft zwischen der Jugend der^Moitu golischen Volksrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik. Wir freuen uns sehr, daß die junge Generation beider Länder das revolutionäre Werk der Väter entschlossen fortsetzt und voller Tatkraft am sozialistischen Aufbau mitarbeitet ...

  • „Altanbulag" erhielt in Leipzig Messegeld

    Der Direktor lud Erich Honecker dann zu einer Besichtigung von Abteilungen des Werkes ein. Der Weg führte zunächst in die Spinnerei. An modernen, überwiegend in der DDR hergestellten Maschinen wird hier Schafwolle zu Garn verarbeitet Die großzügig angelegten hellen Hallen bieten den hier Beschäftigten gute Arbeitsbedingungen ...

  • Das Dokument von Stockholm ist ein ermutigendes Signal

    -3Als- ein ermutigendes Signal für alle, denen der Frieden am Herzen liegt, betrachten wir die Annahme ' eines gemeinsamen Dokuments von 33 Staaten Europas, den USA und Kanada auf der Stockholmer Konferenz. Deren positiver Ausgang bestärkt uns in der Überzeugung, daß eine Wende zum Guten in den internationalen Beziehungen herbeigeführt werden kann ...

  • Wettbewerbe im Zeichen der Freundschaft unserer Länder

    Betriebskollektive und Werktätige aus allen Teilen der MVR haben in Briefen und Telegrammen an Erich Honecker ihre Überzeugung zum Ausdruck gebracht, daß der offizielle Freundschaftsbesuch einen wichtigen Beitrag zur Vertiefung der Freundschaft und engen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern und Bruderparteden sowie der gesamten sozialistischen Gemeinschaft, zur Festigung von Frieden und Sicherheit leisten wird, berichtete die Zeitung „Unen" am Montag ...

  • Wichtiger Beitrag für die Stärkung der Sache des Friedens in der Welt

    Vor allen Staaten Asiens und des Pazifik steht die Aufgabe, die in der Region entstandene Lage nüchtern einzuschätzen, guten Willen, politische Weisheit und verantwortungsvolles Herangehen an die Probleme der Gewährleistung des Friedens und der Stabilität zu bekunden. Die Mongolische Volksrepublik ist der Sache des Friedens und der allgemeinen Sicherheit treu ergeben ...

  • Teppichexport erreichte Ziel

    (Fortsetzunp von Seite 3)

    plan für das I. Quartal dieses Jahres um 10 000 Quadratmeter Teppiche überboten. Ihr Besuch findet in einer Zeit statt, in der unser Kollektiv, wie alle Werktätigen unseres Landes, um die Erfüllung der vom XIX. Parteitag der MBTVTP gestellten hohen Ziele, der Planaufgaben des Jahres 1986, des Jahres des Parteitages, kämpft ...

  • Fortschritte auf dem Gebiet der nuklearen Abrüstung sind real und möglich

    Das jüngste sowjetisch-amerikanische Gipfeltreffen in Reykjavik, das auf Initiative Michail Gorbatschows stattfand, zeigte, daß ernsthafte Fortschritte auf dem Gebiet der nuklearen Abrüstung real möglich sind, wenn die von der sowjetischen Seite demonstrierte Verantwortung für das Schicksal der Welt von den USA mit gleichem Herangehen beantwortet würde ...

  • Wo an modernen Maschinen attraktive Teppiche entstehen

    Begegnungen mit den Arbeiterinnen des „Wilhelm-Pieck"-Werke$

    Vor der Freundschaftskundgebung mit mongolischen Werktätigen besuchten Erich Honecker und die weiteren DDR-Gäste die Teppichfabrik „Wilhelm Pieck". Am Eingang wurden sie vom Sekretär des ZK der MRVP Paawangijn Damdin, dem Minister für Leicht- und Lebensmittelindustrie, Gomboshawyn Neidan, dem Sekretär des Stadtparteikomitees Zendijn Betsuch, dem Parteisekretär und dem ...

  • Forschung mit DDR-Partnern

    (Fortsetzung von Seite 3)

    MVR" und das „Deutsch-Mongolische Wörterbuch" mit 35 000 Wörtern verfaßt und gedruckt. Die der Gefahr des Aussterbens ausgesetzten zentralasiatischen Biber wurden vom Bulgan-Fluß des Chowd-Aimaks in andere Flüsse dieses und des Uws- Aimaks umgesiedelt. Wir freuen uns über diese Erfolge. Verehrter Genosse ...

  • Weitere Erfolge beim Aulbau gewünscht

    Erich Honecker trug sich zum Abschluß in das Gästebuch der Fabrik ein. Während des Besuchs in diesem modernen Werk, so schrieb er, habe er sich von den großen Arbeitsleistungen und den bedeutsamen Ergebnissen der mongolischen Werktätigen bei der erfolgreichen Umsetzung der historischen Beschlüsse des XIX ...

  • Unsere Freundschaft hat revolutionäre Tradition

    (Fortsetzung von Seite 3) mes Auftreten auf internationalem Gebiet im Rahmen der Friedenspolitik der sozialistischen Bruderländer, für beide Seiten nützliches Zusammenwirken auf ökonomischem Gebiet, enge Zusammenarbeit in Wissenschaft, Bildung und Kultur wurden zu Selbstverständlichkeiten im Zusammenleben unserer Völker ...

  • Höhere Kartoffelerträge

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Es ist für uns eine wichtige Aufgabe, von unseren Freunden, den hochqualifizierten Spezialisten aus der DDR, von ihren reichen Erfahrungen, Kenntnissen und aus ihrer fleißigen schöpferischen Arbeit zu lernen. Wir wünschen unseren Freunden aus der DDR weitere Erfolge beim weiteren Erblühen ihrer Heimat, der Deutschen Demokratischen Republik, bei der Verwirklichung der Beschlüsse des XI ...

  • Zusammenarbeit erhält einen bedeutenden Impuls

    (Fortsetzung von Seite 3) und zur Abrüstung, zur Schaffung und Festigung eines Klimas des Vertrauens, der guten Nachbarschaft und der Zusammenarbeit zwischen den Staaten. Der erfolgreiche Abschluß der Stockholmer Konferenz über Vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen und Abrüstung ist ein Beispiel dafür, daß es unter Berücksichtigung der gegenseitigen Interessen der Partner möglich ist, spürbar positive Ergebnisse zu erzielen ...

Seite 5
  • Präsident der Volkskammer empfing Reichstagsdelegation aus Finnland

    Horst Sindermann und Prof. Dr. Erkki Pystynen betonten Verantwortung für Frieden

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der DDR, Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, und der Präsident des Reichstags der Republik Finnland, Prof. Dr. Erkki Pystynen, haben am Montag in Berlin die Verantwortung der Parlamente beider Länder hervorgehoben, zur Friedenssicherung beizutragen ...

  • Jugend der DDR und der MVR vereint ihre Kraft im Kampf für den Frieden

    Machtvolles Meeting beendete Freundschaftstreffen in Schwerin

    Schwerin (ND). Das Treffen der Freundschaft zwischen der Jugend der DDR und der Mongolischen Volksrepublik ging am Montag mit einem machtvollen Meeting im Schweriner Plastmaschinenwerk zu Ende. Zu den Kundgebungsteilnehmern sprachen Eberhard Aurich, 1. Sekretär des FDJ-Zentralrates, und Zerendorshijn Narangerel, 1 ...

  • Über 6,1 Millionen nahmen an der Plandiskussion teil

    Harry Tisch und Gerhard Schürer vor dem Präsidium des FDGB-Bundesvorstandes zu Ergebnissen der Aussprache

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Bundesvorstandes des FDGB hat in einer erweiterten Sitzung am Montag unter Leitung des Vorsitzenden des Bundesvorstandes, Harry Tisch, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, gemeinsam mit den Vorsitzenden der Zentralvorstände der Industriegewerkschaften und Gewerkschaften, der Bezirksvorstände des FDGB und den Abteilungsleitern des Bundesvorstandes des FDGB über den Stand der Vorbereitung des Volkswirtschaftsplanes 1987 und des Fünfjahrplanes 1986—1990 beraten ...

  • Gespräch mit Minister zum

    Sissel-Maria Rönbeck hob Stockholmer Ergebnisse hervor

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Montag den Minister für Umweltschutz des Königreiches Norwegen, Frau Sissel-Maria Rönbeck. Während der Zusammenkunft, die in einer aufgeschlossenen Atmosphäre verlief würdigten die Gesprächspartner die kontinuierliche Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen beiden Staaten ...

  • Begegnung in Berlin mit Minister Baden-Württembergs

    Besuch dient der Fortsetzung des Dialogs DDR-BRD

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Wissenschaft und Technik, Dr. Herbert Weiz, empfing am Montag in Berlin den in der DDR weilenden Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie von Baden-Württemberg, Martin Herzog. Während der Begegnung informierte Dr ...

  • Kooperation zwischen DDR und CSSR entwickelt sich erfolgreich

    Willi Stoph und Svatopluk Potac führten freundschaftliche Unterredung im Ministerrat

    Berlin (ADN). Der. Vorsitzende des Ministerrates "der DDR, Willi Stoph, empfing am Montag den Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung der CSSR und Vorsitzenden der CSSR-Sektion des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses DDR/CSSR, Svatopluk Potac. Während der freundschaftlichen Zusammenkunft äußerten die Gesprächspartner ihre Genugtuung darüber, daß sich die Beziehungen zwischen beiden Staaten auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens erfolgreich entwickeln ...

  • Bruderbund wurde weiter gefestigt

    Egon Krenz empfing Mitglieder der Delegation des Mongolischen Jugendverbandes

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Egon Krenz sprach am Montag mit dem 1. Sekretär des ZK des Mongolischen Revolutionären Jugendverbandes (MRJV), Zerendorshijn Narangerel, und weiteren Mitgliedern der anläßlich des Treffens der Freundschaft zwischen der Jugend der DDR und der MVR in der Republik weilenden mongolischen Delegation ...

  • Beratung über Volkskontrolle

    Treffen mit Gast aus Bulgarien

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, hatte am Montag eine freundschaftliche Begegnung mit dem Vorsitzenden des Komitees für Staats- und Volkskontrolle der Volksrepublik Bulgarien, Georgi Georgiew. Während der Unterredung bezeichneten die Gesprächspartner übereinstimmend die Erhaltung und Festigung des Friedens als vordringlichste Aufgabe der Gegenwart ...

  • Große Leistungen der FDJ gewürdigt

    Berlin (ADN). An der Parteischule „Karl Liebknecht" in Kleinmachnow begann am Montag ein Lehrgang mit den Leitern der Kommissionen für Jugend und Sport der Bezirks- und Kreisleitungen der SED. Zum Auftakt des Lehrganges sprach Egon Krenz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, über die Anforderungen, die sich aus den Beschlüssen des XI ...

  • Geburtstagsgratulation bei Herbert Ziegenhahn

    Berlin (ADN). Die herzlichen Grüße und Glückwünsche des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zum 65. Geburtstag des Mitglieds des Zentralkomitees der SED und 1. Sekretärs der Bezirksleitung Gera, Herbert Ziegenhahn, überbrachte am Montag Horst Dohlus, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED ...

  • Botschafter Österreichs gab Empfang in Berlin

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des Nationalfeiertages seines Landes hat der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Österreich in der DDR, Dr. Franz Wunderbaidinger, am Montag in Berlin einen Empfang gegeben. Seiner Einladung waren gefolgt Werner Felfe, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Dr ...

  • Gedankenaustausch mit SRV-GesundheilsmiiHSter

    Berlin (ADN). Zu einem offiziellen Besuch der DDR ist am Montag der Minister für Gesundheitswesen der Sozialistischen Republik Vietnam, Prof. Dr. Dang Hoi Xuan, in Berlin eingetroffen. Der Minister für Gesundheitswesen der DDR, Prof. Dr. Ludwig Mecklinger, erläuterte dem vietnamesischen Gast die Anstrengungen der Mitarbeiter des Gesundheits- und Sozialwesens zur Realisierung der auf dem XI ...

  • Vertreter der UNESCO in unserer Republik

    Berlin (ADN). Anläßlich des 40. Jahrestages der Gründung der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur wellt der Stellvertreter des Generaldirektors der UNESCO Prof. Dr. Abdul- Razzak Kaddoura zu einem mehrtägigen Besuch in der DDR. Mit wissenschaftlichen Veranstaltungen würdigt die DDR die Tätigkeit der UNESCO als bedeutende Stätte des Dialogs und der völkerverständigenden Zusammenarbeit ...

  • Glückwünsche für Drillinge in Riesa

    Berlin (AiDN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte Frau Anett Hermann aus Riesa anläßlich der Geburt ihrer Drillinge Amna, Maria unid Martin herzliche Grüße und Glückwünsche. Das Glückwunschschreiben soiwie die Geschenke des Vorsitzenden des Staatsrates wunden Frau Hermann am Montag vom Mitglied des Staatsrates Rosel Walther überreicht ...

Seite 6
  • Geniale Herausforderung an das Operntheater

    Man weiß: Für die Opernästhetik der zwanziger, dreißiger Jahre war das entstandene Werk kein geringer Schock. Der junge sowjetische Komponist hatte nicht lange nach ehernen Regeln und Gesetzmäßigkeiten des Genres gefragt, er schrieb sich das Werk von der Seele. Etwa, nach dem Motto: Was der Majakowski mit seiner „Wanze" kann, das' kann ich auch ...

  • Jugoslawische DDR-Nationalrat empfangen

    Politiker im Prof. Dr. Lothar Kolditz führte Gespräch mit Nenad Bucin

    Berlin (A<DN). Zu einem Meinungsaustausch trafen der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front der DDR, Prof. Dr. Dr. Lothar Kolditz, unid eine Delegation des Sozialistischen Bundes der Werktätigen Jugoslawiens (SBdWJ) unter Leitung des ,ysrsitzeqden^der Bundeskonfe-, renz, des SBoWJ, «Nenad ßuein, am Montag in Berlin zusammen ...

  • Sonntäglicher Streifzug durch ein großes dichterisches Werk

    Rilke^Programm am Deutschen Theater Berlin

    Von K. J. Wendlandt ln der Matinee-Reihe des Deutschen Theaters Berlin hatte am Sonntag ein Programm Premiere, das dem großen Lyriker und Erzähler Rainer Maria Rilke (1875 bis 1926) gewidmet ist. Der verblüffende Titel: „Abwesender Hammer holt aus". Er ist einem Vers des XU. „Sonetts an Orpheus" entnommen, in dem der Autor den „ ...

  • Moral von der Geschieht': Offenheit zur rechten Zeit

    „Schuldkonto" — ein Beitrag in der Staatsanwalt-Reihe

    Von Dr. Volker Müller Babette ist erfolgreich in ihrem Baubetrieb. Sie ist attraktiv und umschwärmt, vital bis zur Ausgelassenheit, möchte alles Schöne, was der Alltag zu bieten hat, „doppelt und dreifach erleben". In ihrem Lebenshunger ist viel Überdrehtes und Leichtsinniges, und Viola Schweizer spielte die Rolle dieses „verrückten Huhns" so aus, daß es anfangs fast nach einem turbulenten Lustspielspaß aussah ...

  • Kirchliche Bruderschaft für Beseitigung der Atomwaffen

    Weißenseer Arbeitskreis zur Begegnung von Reykjavik

    Berlin (ADN). Die kirchliche Bruderschaft in der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg hat „dankbar zur Kenntnis genommen, daß bei dem Gespräch in Reykjavik zum erstenmal seit der Zündung der ersten Atombombe eine von beiden Hauptnuklearmächten als annehmbar angesehene Vereinbarung vorlag, die in zehn Jahren die Kernenergie aus dem Potential der Massenvernichtungswaffen hätte beseitigen können" ...

  • Szenische Turbulenz, musikalischer Glanz

    Die Vorgänge wurden hier im zweiten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts angesiedelt Ein bißchen Agitpropstimmung spielt schon in den Bildern Bernhard Schröters mit, eine pausenlos mobile, geräumige Bühne. „Offenes" Theater heißt freilich weglassen; und es gibt Strecken, wo Herz unentwegt Details hinzufügt Gestisch, pantomimisch, choreographisch mit Akribie durchexerziert, anderes — wie die Redaktionsstube — verschenkt ...

  • Freundschaftliche Begegnung mit Delegation der KPdSU

    Gerhard Müller informierte über Konsumgüterproduktion

    Berlin (ADN). Eine Delegation des ZK der KPdSU unter Leitung des Sekretärs des ZK, Alexandra Birjukowa, ist am Montag auf Einladung des ZK der SED in Berlin eingetroffen. Sie wurde auf dem Flugplatz Sdiönefeld herzlich begrüßt von den Mitgliedern des ZK der SED Hermann Pöschel, Leiter der Abteilung Forschung und technische Entwicklung des ZK, und Günter Ehrensperger, Leiter der Abteilung Planung und Finanzen des ZK ...

  • Begeisterung für Camerata Musica

    Galaabend beim Cervantes-Festival in Mexiko

    Beifallsstürme erntete das Berliner Kammerorchester Camerata Musica unter Leitung von Prof. Zeljko Straka am Sonnabend für sein Konzert beim XIV. Internationalen Cervantes-Festival in der mexikanischen Stadt Guanajuato. Bravorufe erhielt Susanne Ehrhardt für ihre virtuose Darbietung des Flötenkonzerts von Antonio Vivaldi ...

  • Fotochronik vom Kampf der Interbrigadisten

    Ausstellung des Ungarn Deszö Revai im Nagel-Haus

    Von Birgit Galle Die Bilder des ungarischen Fotografen und Spanienkämpfers Deszö Revai erschließen sich dem Betrachter in ihrer Dimension oft erst auf den zweiten Blick. Da ist zum Beispiel jenes Foto: eine Gruppe Soldaten, freundlich zum Gruppenbild gelagert, zum Erinnerungsfoto, wie man es schon oft gesehen zu haben glaubt ...

  • Zimmermanns „Weiße Rose" in Bonn aufgeführt

    Bonn (AIDN). Die dem antifaschistischen Widerstandskampf der.Creschwister Scholl gewidmete Oper „IWeiße Rose" des DDR- Komponisten Prof. Udo Zimmermann hatte anvSonntagabend im Bonner Opernhaus erfoüigrekhe Premiere. Zu den Gästen des Abends, die den Komponisten und musikalischen Leiter der Aufführung, ...

  • Gastspiele von DDR-Musikern in USA und Kanada

    Washington (AIDN). Ein außerordentlich erfolgreiches mehrwöchiges Gastspiel in Los Angeles im USA-Bundesstaat Kalifornien beendete Generalmusikdirektor Prof. Kurt Sanderling am Sonnabend. Er dirigierte die „Los Angeles Philharmonie" bei der Aufführung von Bruckner-, Beethoven- und Sibelius-Sinf onien ...

  • Kulturnotizen

    AUSSTELLUNG. In der Karl- Marx-Städter Galerie am Brühl wurde am Sonntag die Ausstellung „Künstler im Exil" eröffnet Zu sehen sind rund 50 Farbholzund Linolschnitte des in Berlin lebenden chilenischen Grafikers Santos Chavez. LITERATURWOCHE. Die Förderung literarischer Talente stand im Mittelpunkt einer Rostocker Bezirkswerkstatt schreibender Arbeiter, die zum Abschluß der 8 ...

  • Abordnung der KPTsch zum Meinungsaustausch begrüßt

    Treffen zwischen Erich Mückenberger und Jaroslav Hajn

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzende der Zentralen Parteikontrollkommission, Erich Mükkenberger, empfing am Montag im Hause des Zentralkomitees eine Delegation der ZKRK der KPTsch unter Leitung ihres Vorsitzenden, Jaroslav Hajn. Im Mittelpunkt des in herzlicher und ...

  • Trainingskurs der IAEA in der DDR ausgerichtet

    Berlin (ADN). Für Wissenschaftler und Ingenieure aus zehn Entwicklungsländern begann am Montag in Berlin ein Trainingskurs der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEA). Er dient der Vorbereitung der Fachleute auf den Einsatz als internationale Inspektoren, die die Einhaltung von Bestimmungen über die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen durch die Vertragsstaäten kontrollieren ...

  • Ein wenig Scherz, eine Prise Ironie und auch viel „tiefere Bedeutung"

    Schostakowitschs Jugendwerk „Die Nase" in der Semperoper inszeniert Von Ernst Krause

    Mit 21 Jahren schreibt ein Komponist, der sich seine ersten Sporen verdienen will, vermutlich Lieder, Fugen oder ein kurzes Orchesterstück. Wenn sich darüber hinaus ein blutjunger Heißsporn eine Novelle Gogols vornimmt Und die so hintergründig-komische Farce um den Verlust einer Beamtennase als satirischen Opernstoff entdeckt, so setzt das schon eher in Erstaunen ...

  • Bagdad: Internationales Kunstfestival begann

    Bardad (ADN). Ein internationales Festival „Kunst für die Menschheit", das unter der Schirmherrschaft des irakischen Präsidenten Saddam Hussein steht, wurde am Sonntag in Bagdad eröffnet. Im Mittelpunkt der einwöchigen Veranstaltungen steht eine Ausstellung von rund 1000 Werken der bildenden Kunst unterschiedlichster Genres aus etwa 70 Ländern ...

  • Moskauer Regisseur inszenierte in Rostock

    Rostock (ADN). Mit viel Applaus wurde am Sonntag im Kleinen Haus des Volkstheaters Rostock die Premiere des Schauspiels „Energische Leute" von Wassili Schukschin vom Publikum aufgenommen. Die Inszenierung des Stücks übernahm als Gast der Regisseur und Schauspieler Lew Durow vom Moskauer Dramatischen Theater ...

Seite 7
  • Feste Freundschaft erfüllt Vermfichtnis

    „Wir trauern mit der Frelimo- Partei, dem Volk Mocambiques, der Witwe und der Familie unseres Genossen Samora um einen großen und treuen Sohn Ihres Landes, um einen hervorragenden Führer der nationalen Befreiungsbewegung Afrikas und' einen international anerkannten Staatsmann", erklärte Werner Krolikowski ...

  • Gespräch im ZK der Frelimo-Partei

    Maputo (ADN). Die brüderliche Anteilnahme der Partei- und Staatsführung der DDR, des Generalsekretärs des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, der über zwei Millionen Kommunisten und des gesamten Volkes der DDR zum Tode Samora Moises Macheis überbrachte am Montag das Mitglied ...

  • Abrüstungsmöglichkeiten nicht entgleiten lassen

    SDI auf Labor begrenzen, um ABM-Vertrag zu erhalten

    Washington (ADN). Die Präsidentin der Sozialdemokratischen Partei (SDP) Großbritanniens, Shirley Williams, hat an Regierung und Kongreß der USA appelliert, die durch das Treffen in Reykjavik11 ' eröffneten Äbrüstungsmöglichkeiten nicht aus den Händen, s gleiten zu lassen. „Wenn das passiert, wird der politische Preis unkalkulierbar sein", schreibt sie in der „Washington Post" ...

  • Namhafte Trauergast« aus aller Welt

    Zur Teilnahme an den Trauerfeierlichkeiten sind viele weitere Persönlichkeiten aus aller Welt in Maputo eingetroffen oder werden noch erwartet, so der erste Präsident Tansanias, Julius Nyerere, und sein Nachfolger Ali Hassan Mwinyi, das Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU und Erster Stellvertreter ...

  • Weitere 545 Wissenschaftler in Großbritannien gegen SDI-Mitarbeit

    Begründung: USA-Weltraumrüstung kurbelt Wettrüsten an

    London (ADN). Weitere 545 Wissenschaftler von 24 Universitäten Großbritanniens, darunter die Nobelpreisträger Antony Hewish, Professor für Radioastronomie in Cambridge, Brian Josephson, Physikprofessor in Cambridge, und Professor Abdus Salem vom Londoner Imperial College für Computertechnik und Elektronik, haben jede Mitarbeit am USA-Weltraumrüstungsprojekt SDI abgelehnt ...

  • Jugendinfernafionale: Weltraumrüsf ung stoppen

    Stockholm (ND-Korr.). Mit der Forderung, alle Maßnahmen zur Forschung und Erprobung einzustellen, die der Militarisierung des Weltraumes dienen, und auf das amerikanische SDI-Programm definitiv zu verzichten, wandte sich das Exekutivkomitee der Sozialistischen JügendinterhatioriBe (IUSY) von seiner Tagung in Bommersvik bei Stockholm in einer Resolution an die Öffentlichkeit ...

  • Treffen von Weltreligionen für Sicherung des Friedens

    Veranstaltung in Assisi auf Initiative des Papstes

    Rom (ADN). Führende Repräsentanten von zwölf Weltreligionen sowie zahlreichen Glaubensgemeinschäften haben sich am Montag in der mittelitalienischen Stadt Assisi zum erstenmal in der Geschichte zu einem „Weltgebetstag für den Frieden" getroffen. Die Veranstaltung kam auf Initiative von Papst Johannes Paul II ...

  • DDR-Delegation gedachte in Maputo des Präsidenten der VR Mocambique

    Beileid Erich Honeckers zum Tode Samora Macheis von Werner Krolikowski übermittelt

    Von unseren Berichterstattern Heinz Jakubowski und Franz Schmahl Maputo. Zur Teilnahme an den Trauerfeierlichikeiten für den Präsidenten der Frelimo-Partei und der Volksrepublik Mocambique, Saimora Machel, ist am Montag eine Partei- und Regierungsdelegation der DDR in Maputo eingetroffen. Sie steht unter Leitung des Mitglieds des Politbüros des ZK der SED Werner Krolükawiski, Erster Stellvertre-v ter des Vorsitzenden des Ministerrates ...

  • Teststopp würde Weg zu nuklearer Abrüstung bahnen

    Hoffnung auf Abschluß eines solchen Abkommens betont

    Stockholm (ADN). Ein umfassender Vertrag über die Einstellung der Nukleartests würde die Entwicklung von Kernwaffen bremsen und damit den Weg zu einer realen nuklearen Abrüstung bahnen, erklärte der schwedische Ministerpräsident Ingvar Carlsson in einem Zeitungsinterview. Er hoffe, daß die fortbestehenden Kontakte zwischen der UdSSR und den USA letztlich zum Abschluß eines derartigen Abkommens führen werden ...

  • Italiens Chance von Reykjavik nutzen

    Bettino Craxi sieht Möglichkeiten für Übereinkünfte

    Rom (ADN). Nach Auffassung des italienischen Ministerpräsidenten Bettino Craxi dürfe man die Möglichkeiten zu Übereinkünften nicht ignorieren, die sich auf dem Treffen in Reykjavik abgezeichnet haben. Reykjavik sei eine wichtige Etappe eines Prozesses gewesen, erklärte er in „La Stampa". „Die Straßen sind offen, und sie sind weit und begehbar ...

  • UNO erklärt den Südatlantik zu einer Zone des Friedens

    124 Staaten unterstützten Beschluß / USA dagegen

    New York (ADN). Der Atlantische Ozean zwischen Afrika und Südamerika ist am Montag von der UNO-Vollversammlung zu einer Zone des Friedens und der Zusammenarbeit erklärt worden. In einer Resolution werden alle Staaten aufgefordert, diese Zone gewissenhaft zu respektieren. 124 Staaten unterstützten den Beschluß ...

  • Frühwarn-Konvention für Nuklearunfall in Kraft

    Wien (ADN). Die Konvention der Internationalen Atomorganisation (IAEA) über Frühwarnung bei einem nuklearen Unglücksfall ist am Montag in Kraft getreten. Wie die IAEA in Wien mitteilte, ist die Konvention bisher von 58 Staaten unterzeichnet worden, darunter der DDR. Die Konvention, die vor einem Monat auf einer Sondertagung der IAEA- Generalkonferenz durch Konsens gebilligt worden war, bleibt* noch ein Jahr zur Unterzeichnung offen ...

  • Letzte Ehre für 17 Opfer des Flugzeugabsturzes

    Maputo (ADN). Mehrere tausend Einwohner Maputos sowie zahlreiche ausländische Freunde und Kampfgefährten gaben am Montag 17 Opfern des Flugzeugabsturzes, die- auf dem Zentralfriedhof Lhanguene der Hauptstadt beigesetzt wurden, die letzte Ehre. Im Namen der Partei- und Staatsführung Mocambiques brachte ...

  • EG-Minisler berieten Beziehungen zum RGW

    Luxemburg (ADN). Die Außenminister der EG-Mitgliedsländer haben auf einer Ratstagung am Montag in Luxemburg auch die Vorbereitungen zur Herstellung von Beziehungen zum RGW beraten. Das für auswärtige Beziehungen zuständige Mitglied der EG-Kommission Willy de Clercq berichtete über die Gespräche zwischen Experten beider Wirtschaftsvereinigungen im September in Genf, deren Ergebnisse positiv eingeschätzt wurden ...

  • KDVR-Politiker empfing Vertreter theoretischer Zeitschriften

    PhjöncJans (ADN). Der Vizepräsident der KDVR Pak Songtschol, Mitglied des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas, hat am Montag Delegationen von politischen und theoretischen Zeitschriften der kommunistischen und Arbeiterparteien Bulgariens, Chinas, der CSSR, der DDR, Kubas, der MVR, Polens, Rumäniens, der UdSSR, Ungarns und Vietnams empfangen ...

  • UdSSR-Parlamentarier bei Oskar Lafontaine

    Saarbrücken (ADN). Die gegenwärtig in der BRD weilende Delegation des Obersten Sowjets unter Leitung von Juri Batalin, stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates der UdSSR, wurde am Montag in Saarbrücken vom saarländischen Ministerpräsidenten Oskar Lafontaine empfangen. Bei dem Gespräch wurden Fragen der internationalen Entwicklung und der Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und der BRD erörtert ...

  • SDI ist ohne Nutzen

    für das zivile Leben

    Düsseldorf (ADN). Der diesjährige Nobelpreisträger Ernst Ruska aus der BRD hat eine Beteiligung am SDI-Programm der USA kategorisch abgelehnt. „Nicht für 100 Millionen Mark würde ich daran mitarbeiten", erklärte der Physiker in der Düsseldorfer „Wirtschaftswoche". Das Projekt bringe allenfalls Aufträge für die Rüstungsprogramme der Industrie, „aber doch nicht den von den Amerikanern versprochenen Fortschritt für unser ziviles Leben" ...

  • Streitkräfte der USA begannen weltweite Stabsrahmenübung

    Washlnrton (ADN). Die USA- Streitkräfte haben am Montag eine großangelegte Stabsrahmenübung begonnen, an der Militärkommandos sowie zivile Dienststellen in der ganzen Welt teilnehmen. Während der bis zum 7. November dauernden Übung „Power Sweep" sollen die Verfahren zur Mobilmachung sowie zur Stationierung von Streitkräften in einem konventionellen Krieg auf mehreren Kriegsschauplätzen überprüft werden ...

  • BRD-Verkehrsmimster zu Gesprächen in UdSSR

    Moskau (ADN). Der stellvertretende Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR Wladimir Kamenzew empfing am Montag in Moskau den Verkehrsminister der BRD, Werner Dollinger. Während des Gesprächs wurden laut TASS die Beziehungen zwischen beiden Ländern auf dem Gebiet des Verkehrswesens behandelt. Der Minister, ...

  • Deklaration der FISE zum Treffen in Reykjavik

    Berlin (ADN). Das Treffen des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, und des Präsidenten der USA, Ronald Reagan, in Reykjavik habe den Überlegungen zu den Problemen des Friedens und des Krieges im Atomzeitalter neue Impulse gegeben. Das wird in einer am Montag in Berlin veröffentlichten Deklaration des Sekretariats der Internationalen Berufsorganisation der Mitarbeiter des Bildungswesens und der Forschung (FISE) unterstrichen ...

  • USA: 250000 signierten Appell zu Kerntesfsfopp

    New York (ADN). Mehr als eine Viertelmillion USA-Bürger haben bisher einen Appell für globale Abrüstung, den Abschluß eines umfassenden Kernteststoppvertrages und den Verzicht auf das Weltraumrüstungsprogramm SDI unterzeichnet. Die Unterschriften sind in den vergangenen acht Monaten von den 1000 Teilnehmern am „Großen Friedensmarsch" durch die USA auf ihrem nahezu 5000 Kilometer langen Weg von Los Angeles nach New York gesammelt worden ...

  • 600 Interbrigadisten in Barcelona verabschiedet

    Madrid (ADN). Mit einer Festveranstaltung verabschiedete Barcelona am Montag rund 600 ehemalige Spanienkämpfer aus 25 Ländern, darunter der DDR, die zum 50. Jahrestag der Internationalen Brigaden in Spanien weilten. Der ehemalige Bataillonskommandeur Heinz Priess bekräftigte in einem Pressegespräch, daß die Spanienkämpfer „heute Teil der weltweiten Friedensbewegung sind, die für die Verhinderung eines nuklearen Infernos kämpft" ...

  • SPD: Ermittlungen gegen Blutrichter fortführen

    Berlin (West) (ADN). Die SPD- Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin (West) hat am Montag mit einem Antrag den Senat aufgefordert, daß die Ermittlungen gegen' ehemalige Richter und Staatsanwälte des Nazi-„Volksgerichtshofs" „mit Nachdruck und ausreichendem personellem Einsatz" fortgeführt werden. Die verfügte Einstellung der Ermittlungen sei beschämend und insbesondere für die Opfer und deren Angehörige unzumutbar ...

  • „Dagens Nyheter : Ein Hemmschuh für Kernwaffen

    Stockholm (ADN). Die Idee eines kernwaffenfreien Korridors in der Mitte Europas lebe als Abrüstungsinitiative weiter, stellte die schwedische Zeitung „Dagens Nyheter" zu der gemeinsamen Initiative von SED und SPD fest. Dieser Gedanke, einen Hemmschuh für Kernwaffen gerade dort zu setzen, wo das Risiko besteht, daß sie zuerst eingesetzt werden, sei von unwiderstehlicher Logik ...

  • Konsularvertrag DDR-Republik Bolivien

    ' IA'Paz (ADfc)i Eih"Könräularvertrag zwischen der^ppR Und der Republik Bolivien* isFäjn La Paz durch den Botschafter den DDR in Bolivien, Klaus Hartmann, und dem bolivianischen Außenminister Dr. GuiHermo Bedregal Gutierrez unterzeichnet worden. Der Vertrag wird dazu beitragen, die Beziehungen zwischen beiden Staaten zu vertiefen und die Zusammenarbeit zu fördern ...

  • Solidaritätssendung in Managua übergeben

    Managua (ADN). Eine Solidaritätssendung der Pionierorganisation und des FDJ-Zentralrates ist am Wochenende in Managua übergeben worden. Sie besteht unter anderem aus 20 Tonnen Zement, sanitären Ausrüstungen, Spielsachen, Schreibmaterial und Kinderbekleidung für ein Waisenhaus in Managua.

  • Was sonst noch passierte

    Für umgerechnet 14 000 Mark ersteigerte ein Weinliebhaber bei Paris eine Flasche Tokajer aus dem Jahre 1706. Der berühmte Rebensaft war zunächst dem polnischen König Jan Sobielski geschenkt worden, ehe er auf abenteuerlichen- Wegen nach Frankreich gelangte.

Seite 8
  • Islands Elf kommt mit zwei Punkten in die DDR

    Jeder zwölfte Einwohner der Inselrepublik im Fußballklub

    Von Klaus Ullrich Wenn Islands Fußballnationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch in Karl- Marx-Stadt gegen die DDR antritt, haben die Nordländer von vornherein einen Vorteil auf ihrer Seite: Sie gelten im Weltsport noch immer als Außenseiter. Männer wie der Kugelstoßer Gunnar Huseby, der zweimal Europameister werden konnte, oder der Dreispringer Vilhjalmur Einarsson, der 1956 in Melbourne die olympische Silbermedaille erkämpft hatte, wurden immer als Ausnahmen betrachtet ...

  • 1500 Tonnen Kohle für Berlin mit einem Schub

    Rund um die Uhr per Schiff zum Kraftwerk Rummelsburg

    Von Heiner Schultz Etwa fünfzig Tonnen Kohle enthält jeder Güterwagen, den eine neue Anlage im Binnenhafen Königs Wusterhausen mühelos über einem großen Prahm auskippt. Das Entladen ist Minutensache. Seit Mitte dieses Monats ist die moderne, von polnischen Monteuren gebaute Kippanlage in Betrieb, über die der Brennstoff nund um die Uhr für Berlin verschifft wird — 1500 Tonnen gehen mit einem Großschubverbanld, sozusagen „mit einem Schub", in die Hauptstadt ...

  • Wertvolk Bände in Ratsbibliothek

    Domizil im Marstallgebäude / Rund 158 000 Bücher sowie Zeitschriften stehen bereit

    Bis ins Jahr 1815 läßt sich die Geschichte der heutigen Ratsbibliothek zurückverfolgen. Ihre Gründung, damals unter dem Namen Magistratsbibliothek, steht in direktem Zusammenhang mit den Steinschen Reformen, speziell der Städteordnung von 1808. Sieben Jahre später hatte die Stadtverordnetenversammlung ...

  • Bezirkskomitee der Arztevereinigung gegen Hukleorkrieg konstituierte sich

    Tagung an der Berliner Charite

    Das Bezirkskomitee Berlin der DDR-Sektion der Vereinigung „Internationale Arzte für die Verhinderung des Nuklearkrieges" (IPPNW) trat am Montag in der Berliner Charite zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Prof. Dr. Dr. Werner J£nisch vom Institut für Pathologische Anatomie am Bereich Medizin (Charite) der Humboldt-Universität wurde zum Vorsitzenden des Bezirkskomitees und Prof ...

  • Die kurze Nachricht

    GRÜNAU-GESCHICHTE. Zu einem Vortrag über die Geschichte von Grünau lädt am heutigen Dienstag um 18.30 Uhr das Heimatgeschichtliche Kabinett Köpenick am Elcknerplatz 8 ein. GALERIE. Die „Kleine Kulturbundgalerie" Treptow zeigt vom 30. Oktober bis zum 18. November im Klubhaus „Johannes Resch", Sterndamm 69, Aquarelle und Zeichnungen von Hanshermann ...

  • Nikolai-Viertel: Richtfest an Bürgerhäusern

    Im Nikolai-Viertel am historischen Ursprung Berlins wurde am Montag die Richtkrone für die wiedererstandenen und rekonstruierten historischen Bürgerhäuser aufgezogen. An der originalgetreu entstehenden historischen „Gerichtslaube" würdigte der Generaldirektor der Baudirektion Berlin, Prof. Dr. Ehrhardt Gißke, die Leistungen der Bauleute aus der Hauptstadt und den Bezirken der DDR bei der Gestaltung dieses städtebaulichen Kleinods rund um das älteste Gebäude Berlins, die Nikolai- Kirche ...

  • 52 Verkehrsunfälle

    Von Freitag bis Montag 12 Uhr ereigneten sich auf den Straßen Berlins 52 Verkehrsunfälle mit 27 Verletzten. Als Hauptursachen registrierte die Verkehrspolizei vorwiegend unangepaßtes Tempo auf regenfeuchten, schmierigen Straßen. Am Montag fuhr gegen 7.20 Uhr ein angetrunkener Autofahrer seinen „Mazda" an der Kreuzung Storkower Straße/Jacques- Duclos-Straße gegen ein Schutzgitter ...

  • URANIA - auch bei Mietertreffs

    Wer das provisorische Stadtbezirksrathaus in der Hellersdorfer Straße betritt, wird am Eingang auf URANIA-Anwesenheit aufmerksam gemacht. Ein schlichtes Schild verweist auf den Kreisvorstand im achten Stock. Dort stellte sich denn auch scRon allerlei Besuch ein: Bürger wollten einen Mietertreff bereichern, Jugendklubleiter suchten Anregungen, Pädagogen baten um die Vermittlung kompetenter Gesprächspartner für Bildungsabende ...

  • Seminar „Der Sport im Dienste des Friedens" in Moskau eröffnet

    Ein Internationales Seminar zum Thema „Der Sport im Dienste des Friedens" wurde am Montag in Moskau in Anwesenheit des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, Juan Antonio Samaranch, eröffnet Der Vorsitzende des NOK der UdSSR, Marat Gramow, hob in seinem Diskussionsbeitrag hervor, daß die internationale olympische Bewegung zu einem wichtigen sozialen Faktor im Leben der Menschheit geworden sei und sich stark auf die Beziehungen ...

Seite
Festliches Beisammensein in der mongolischen Hauptstadt Zu Facharbeiterlehre in unstrtr Republik Früchte gemeinsamer Arbeit im Thälmann-Staatsgut von Bornuur Kooperation schon 15 Jahr« bewährt Wir tun alles, um unsere Zusammenarbeit auszubauen, den Sozialismus zu stärken, den Frieden sicherer zu machen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen