17. Jun.

Ausgabe vom 03.03.1984

Seite 1
  • Gute Bilanz bis in jede Familie spürbar

    Wir haben darüber beraten, wie wir in Vorbereitung des 35. Jahrestages der DDR vom soliden Fundament der guten Bilanz den neuen, höheren Anforderungen an die Kommunalpolitik entsprechen können. Die Wahlen am 6. Mai 1984 sind uns Anlaß, im vertrauensvollen Gespräch mit allen Bürgern die im Wahlaufruf der Nationalen Front formulierten Aufgaben zu erörtern und sie gemeinsam zu verwirklichen ...

  • Konstantin Tschernenko dankte für die Zustimmung, mit der die Teilnehmer der Kundgebung die Rede aufnahmen

    Moskau (ND). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Konstantin Tschernenko, hat am Freitag in einer großen Rede auf einer Wahlkundgebung in Moskau die grundlegenden Positionen der Kommunistischen Partei und des Sowjetstaates zu aktuellen Fragen der Innen- und Außenpolitik dargelegt. Er sprach im Kongreßpalast des Kreml vor fast 6000 Einwohnern des Kuibyschew-Rayons der Hauptstadt, die ihn als ihren Kandidaten für die am Sonntag stattfindenden Wahlen zum Obersten Sowjet der UdSSR aufgestellt haben ...

  • Unsere Kommunalpolitik hat ein solides Fundament

    Beratung des ZK der SED und des Ministerrates beendet / Wahlen sind Höhepunkt vor dem 35. Jahrestag der DDR/Schlußwort von Egon Krenz

    Berlin (ND). Die Beratung des ZK der SED und des Ministerrates der DDR mit den Vorsitzenden der Räte der Kreise ging am Freitag in Berlin zu Ende. Die Teilnehmer richteten einen Brief an den Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, Das Schreiben wurde von Roswitha Rimkus, Vorsitzende des Rates des Kreises Stadtroda, verlesen ...

  • Panzer Israels drangen über Awali-Linie vor

    Straßenblockade in Südiibanon/ USA schüren Spannungen

    Beirut (ADN). Israelisehe Panzer und Truppentransporter drangen am Freitag erneut über die Awiali-Linie in Südlibanon nach Norden vor, meldete der Beiruter Rundfunk. Der Awali ist Teil jener befestigten Linie, die den israelisch okkupierten Süden Libanons von den übrigen Gebieten des Landes trennt. Die Okkupanten blockierten am selben Tage außerdem die direkte Straßenverbindung zwischen den beiden wichtigsten südlibanesischen Städten Saida und Tyr ...

  • Große Mehrheit der Niederländer gegen die Raketen der NATO

    Ergebnis von Meinungsumfrage: Mehr Neinstimmen als 1983 Den Haag (ADN). Eine deutliche Mehrheit der niederländischen Bevölkerung lehnt die von der NATO geplante Stationierung von 48 Cruise Missiles in Holland ab. Wie eine im Auftrag des Regierungs-Informations-Amtes vorgenommene Meinungsbefragung von 1000 volljährigen Niederländern ergab, sprachen sich 63 Prozent gegen und nur 24 Prozent für die Stationierung aus ...

  • DDR-Pädagogen erhielten hohe polnische Auszeichnung

    Ehrung für besondere Verdienste beim Ferienaustausch

    Berlin (ADN). Mit der höchsten Auszeichnung des Volksbildungswesens der Volksrepublik Polen, der Medaille der Kommission für Nationale Erziehung, sind am Freitag in Berlin zwölf Pädagogen der DDR geehrt worden. Der Botschafter der VRP in der DDR, Maciej Wirowskd,.überreichte die vom Minister für Volksbildung und Erziehung Polens zuerkannte Medaille für besondere Verdienste beim Ferienaustausch im Sommer 1983 ...

  • Erfahrungsschatz noch besser nutzen

    Der konkrete Vergleich der Leistungen, den wir auf unserer Beratung geführt haben, hat uns allen noch stärker ins Bewußtsein gerückt, wieviel Reserven für unsere Arbeit in der^ Erfahrungen der Besten liegen. Der Erfahrungsaustausch hat uns geholfen, sie umfassend zu erschließen und damit in allen Kreisen, Städten und Gemeinden Höchstleistungen anzustreben ...

  • Umfassendes Angebot der Metallurgie aus 24 Ländern

    DDR-Kombinate zeigen hochveredelte Produkte in Leipzig

    Berlin (ADN). Mit Ausstellern aus 24 Ländern "weist die Branche Metallurgie auf der Frühjahrsmesse 1984 eine hohe Internationalität auf. So unterbreiten in Leipzig alle speziellen Außenhandelsunternehmen aus europäischen RGW- Ländern, aus der Republik Kuba und der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien sowie Konzerne aus Europa und Übersee ihre Offerte ...

  • Parlamentarier aus Frankreich begrüßt

    Gäste folgen einer Einladung von Volkskammerabgeordneten Berlin (ADN). Eine Delegation der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe Frankreich—DDR in der Nationalversammlung der Französischen Republik ist am Freitag in der DDR eingetroffen. Auf dem Flughafen Berlin- Schönefeld wurde die Abordnung unter Leitung des Präsidenten der Freundschaftsgruppe, Roger Fosse, herzlich vom Vorsitzenden der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe DDR—Frankreich in ...

  • Stationierung bringt nicht mehr Sicherheit

    Sorge unter der BRD-Bevölkerung Nürnberg (ADN). Der SPD- Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Hans-Jochen Vogel, hat die Ansicht vertreten, daß mit der Stationierung der neuen USA- Atomraketen in der BRD nicht mehr Sicherheit erreicht worden sei. Auf einer Veranstaltung seiner Partei in Nürnberg äußerte er die Überzeugung, daß sich das Bewußtsein weiter Teile der Bevölkerung geändert habe ...

  • Ein dauerhafter Frieden für Völker das Dringlichste

    Indien um Rüstungsstopp bemüht Delhi (ADN). Die Völker brauchten nichts dringlicher als einen dauerhaften Frieden. Indien arbeite deshalb angestrengt daran, zu einer Einstellung des nuklearen Wettrüstens beizutragen. Das unterstrich die indische Premierministerin Indira Gandhi in Delhi. Die tiefe Besorgnis über die weitere Aufstockung der nuklearen Arsenale werde von den meisten Staatsmännern in Ost und West geteilt, sagte die Regierungschefin ...

  • 22 US-Gouverneure gegen MX-Raketen

    Schreiben an Präsident Reagan Washington (ADN). Gegen den Bau und die Stationierung der MX-Interkontinentalraketen wandten sich die Gouverneure von 22 Bundesstaaten der USA in einem Schreiben an Präsident Reagan. Darin wird die Regierung in Washington aufgefordert, die Entwicklung dieses Waffensystems abzusetzen ...

  • Unterstützung für Patrioten

    Addis Abeba. Die Vertreter Angolas und Mocambiques bekräf tigten auf der 40. OAU-Ministerratskonferenz die Unterstützung ihrer Länder für die Befreiungsbewegungen ANC von Südafrika und SWAPO von Namibia. Sie verurteilten die Okkupation Namibias und den Apartheidterror in Südafrika.

  • Anti-Apartheid-Konferenz

    Genf. Die Einberufung einer Anti-Apartheid-Konferenz beschloß der Verwaltungsrat der Internationalen Arbeitsorganisation auf einer Tagung in Genf. Die Konferenz soll die Verwirklichung der Anti-Apartheid-Deklaration der ILO überprüfen.

  • Ausbau Diego Garcias

    Delhi. Die USA bauen gegenwärtig ihren Militärstützpunkt Diego Garcia weiter aus, teilte der indische Staatsminister Rahim mit. Außerdem habe Washington seine Flottenpräsenz auf gegenwärtig rund 30 Schiffe erhöht.

  • Zwei Erdbeben

    Duschanbe/Sofia. Ein Erdbeben der Stärke drei bis vier auf der Richter-Skala erschütterte am Donnerstag Teile Mittelasiens. Schäden gab es nicht. Am selben Tag wurde in Bulgarien östlich Sofias ein Beben registriert.

  • BRD-Arbeitslosigkeit

    Nurnberg. In der BRD waren Ende Februar 2,54 Millionen Menschen offiziell arbeitslos, 643 000 mußten kurzarbeiten. Die Zahl der nichterfaßten Erwerbslosen beträgt rund eine Million. Seite 5

Seite 2
  • Aktives Mitwirken der Werktätigen bei uns tägliche Praxis

    Weiter sagte der Redner: „Das aktive Mitwirken der Werktätigen wurde zu einem in unserem Staat unveräußerlichen und unabdingbaren Grundrecht. Gerade darum stellt unsere sozialistische Demokratie eine historische Errungenschaft dar. Sie bezieht alle Werktätigen in die Sicherung der grundlegenden Menschenrechte ein ...

  • Stets im Bruderbund mit der Sowjetunion

    „Wenige hundert Meter von hier, wo sich heute der Palast der Republik mit dem Tagungsort der Obersten Volksvertretung erhebt", erinnerte der Redner, „sprach Genosse Erich Honecker vor 35 Jahren das Gelöbnis der Jugend an den neuen Staat: ,Wir geloben der Deutschen Demokratischen Republik Treue, weil sie das wahre Haus des Volkes ist und sein wird ...

  • FDMnitiative in Dörfern unterstützen

    Es sei notwendig, überall verantwortungsbewußt im Territorium zu prüfen, ab tatsächlich schon alle Möglichkeiten der Wassernutzung erschlossen wurden, ob dde verantwortlichen Leitungen die Initiative der FDJ unterstützen, in jedem Dorf mindestens ein Jugendobjekt „Bewässerung" zu übernehmen. Nicht um ...

  • Kooperation in der Landwirtschaft weiter entwickeln

    Ein weiterer Teil der Ausführungen des Mitglieds des Politbüros galt der Entwicklung unserer sozialistischen Landwirtschaft durch die Vertiefung der Kooperationsbeziehungen zwischen Tier- und Pflanzenproduktion. Jeder Ratsvorsitzende habe die Verpflichtung, diesen Prozeß verantwortungsbewußt zu leiten ...

  • Neue Jugendklubs und Sportstätten

    Sinnvoll gestaltete Freizeit beeinflusse nicht unwesentlich die Persönlichkeitsentwicklung. Unser Staat stellt 1984 für weiter verbesserte Freizeitbedingungen vor allem auch der Jugend erneut beträchtliche Mittel zur Verfügung- Sie kommen unter anderem sowohl den im Rahmen des komplexen Wohnungsbauprogramms entstehenden Jugendklubs als auch Sporteinrichtungen zugute ...

  • Städte und Gemeinden widerspiegeln unser erfolgreiches Vorunschreiten

    Egon K r e n z zu den Aufgaben der örtlichen Staatsorgane bei der Vorbereitung der Wahlen

    Die von Erich Honecker in seiner Rede auf dem 7 Plenum formulierten Aufgaben seien zum Arbeitsprogramm von Millionen Bürgern in Stadt und Land geworden, leitete Egon Krenz seine Ausführungen ein. „Die überall vollbrachten Leistungen und die neuen Verpflichtungen geben uns das Recht, von einer wahrhaften Volksbewegung, von einer großen Initiative zur allseitigen Stärkung der Arbeiter-und-Bauern-Macht und damit zur Sicherung des Friedens zu sprechen ...

  • Bürgermeister tragen hohe Verantwortung

    „Eine große Verantwortung tragen unsere mehr als 7500 Bürgermeister und Bürgermeisterinnen. Viele von ihnen verfügen über langjährige politische Erfahrungen, genießen hohe Autorität und sind durch ihr&_ Arbeit für das Allgemeinwohl im besten Sinne des Wortes die ersten Bürger ihrer Stadt oder ihrer Gemeinde", betonte Egon Krenz ...

  • Die ganze Republik baut in Berlin mit

    „Es hat wohl jeden von uns tief bewegt, als kürzlich die zweimillionste seit dem VIII. Parteitag neugebaute bzw. modernisierte Wohnung übergeben werden konnte", begann Egon Krenz einen weiteren Abschnitt seines Schlußwortes. In diesem Zusammenhang habe Erich Honecker die Entschlossenheit unserer Partei zum Ausdruck gebracht, das Wohnungsbauprogramm beharrlich und vor allem mit noch höherer Qualität und Effektivität durchzuführen ...

  • Hausreparaturen gebührt Augenmerk

    Für jeden Rat des Kreises, für jeden Rat der Stadt sei es unerläßlich, den Baureparaturen an Wohngebäuden und ©emeinschaftseinrichtungen besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Das gehe nur mit der Initiative der Bevölkerung, wobei die staatlichen Organe noch enger mit den Ausschüssen der Nationalen Front zusammenarbeiten sollten ...

Seite 3
  • Alle Zweige rasch und kontinuierlich modernisieren

    Es ist für uns absolut notwendig, eine rasche und kontinuierliche Modernisierung aller Zweige der Volkswirtschaft auf der Grundlage neuester Erkenntnisse von Wissenschaft und Technik zu gewährleisten. Das ist eine unserer grundlegenden Aufgaben. Ohne dies ist der Fortschritt der Gesellschaft einfach undenkbar ...

  • Produktivkräfte erstarkt und wesentlich erneuert

    Insgesamt war dies ein fruchtbarer Zeitabschnitt. Die Produktivkräfte des Landes erstarkten und wurden wesentlich erneuert. Mehr als 1000 mit moderner Technik ausgestattete Industriebetriebe wurden ihrer Bestimmung übergeben. In bedeutendem Umfang wurden Werke und Fabriken rekonstruiert und modernisiert, obwohl, ich sage es offen, auf diesem Gebiet weniger getan wurde als wünschenswert ...

  • Produktive Arbeit im Erziehungsprozeß

    Genossen! In unserem riesigen Land gibt es jetzt wahrscheinlich keinen Fleck, wo nicht Probleme und Perspektiven der sowjetischen Schule diskutiert werden, ihre Reform läßt niemanden gleichgültig. Diese Frage berührt buchstäblich alle, wie man so sagt, ob jung, ob alt. Die Volksaussprache über den Entwurf ...

  • Sorge tragen für die geistige Entwicklung der Menschen

    Es geht darum, daß heute wie nie zuvor die erfolgreiche Leitung der Gesellschaft durch die Partei von der konsequenten Einhaltung des Leninschen Prinzips der Einheit von ideologischer, organisatorischer und wirtschaftlicher Tätigkeit abhängt. Den Sozialismus aufzubauen und zu vervollkommnen bedeutet nicht nur, moderne Betriebe und Kraftwerke zu errichten, unser Land, unsere Dörfer und Städte schöner zu machen ...

  • III.

    Genossen! Noch vor der Geburt des ersten Arbeiter-und-Bauern- Staates der Welt schrieb Lenin. Im Sozialismus wird die Masse der Bevölkerung dahin gelangen daß sie sich nicht nur an Abstimmungen und Wahlen, sonderr auch an der Leitung der alltäglichen Angelegenheiten selbständig beteiligt. Auch heute ...

  • Nationaleinkommen für Erhöhung des Volkswohlstandes

    In der vergangenen Periode wurden vier Fünftel des Nationaleinkommens für den Wohlstand des Volkes aufgewendet. Das Realeinkommen der Menschen ist gewachsen. Auch die gesellschaftlichen Konsumtionsfonds haben zugenommen. Sie stellen schließlich jene Quelle dar, aus der die Mittel für Bildung, Gesundheit, Renten und die Erhaltung des Wohnungsfonds entnommen werden ...

  • Arbeitsproduktivität stieg schneller als in früheren Jahren

    Es lohnt sich wohl, auf das Jahr 1983 besonders einzugehen. Im November 1982 hat ein Plenum des ZK, wie Sie wissen, einen Komplex von Maßnahmen erarbeitet, die unserer Wirtschaft größere Dynamik verliehen haben. Wir haben begonnen, die ungünstige Tendenz der ersten zwei Jahre des Planjahrfünfts zu überwinden, in denen sich das Tempo des Wirtschaftswachstums verlangsamt hatte ...

  • Initiativen der Arbeitskollektive werden gefördert

    Der sowjetische Mensch muß in der Produktion stets gleichberechtigter und verantwortungsbewußter Herr sein. Dem dient auch das im vergangenen Jahr verabschiedete Gesetz über die Arbeitskollektive. Es zielt auf die weitere Entfaltung insbesondere der wirtschaftlichen Initiative der Werktätigen ab. Im Leben eines jeden Kollektivs haben die moralischen Stimuli einen enormen erzieherischen Einfluß ...

  • Unter Fuhrung von Juri Andropow wichtige positive Wandlung eingeleitet

    Erst vor kurzem haben wir einen schweren Verlust erlitten. Es vollendete sich das Leben Juri Wladimirowitsch Andropows, eines hervorragenden Funktionärs der Partei und des Staates. Er war ein Führer Leninschen Typs. Er duldete keine Routine, keinen Schematismus, er verstand es, Trägheit zu überwinden und die Menschen darauf einzustimmen, kameradschaftlich verbunden für die Stärkung der Heimat und für den Weltfrieden zu arbeiten ...

  • KPdSU ist Kern des politischen Systems der Sowjetunion

    Wir Kommunisten sind stolz darauf, daß die Partei als Kern des gesamten politischen Systems einen sehr großen Einfluß in den Sowjets hat. Das wird nicht durch ein zahlenmäßiges Übergewicht der Mitglieder der KPdSU in den Sowjets gewährleistet, denn insgesamt haben wir bekanntlich mehr parteilose Deputierte ...

  • Immer und überall das Leistungsprinzip durchsetzen

    Allen ist zum Beispiel klar, daß die Prinzipien der wirtschaftlichen Rechnungsführung allerorts durchzusetzen sind. Alles, was dem im Wege steht, muß beseitigt werden. Eines unserer Hauptanliegen muß darin bestehen, immer und überall das sozialistische Prinzip der Verteilung nach der Leistung durchzusetzen ...

  • Wirtschaft muß stabil und dynamisch wachsen

    Mit einem Wort, wenn man von Zukunftsplänen spricht, darf eine einfache Wahrheit nie außer acht gelassen werden Um besser zu leben, muß man besser arbeiten. Um bei der Verwirklichung unserer sozialen Programme schneller voranzukommen, ist ein stabiles und dynamisches Wachstum der Wirtschaft und vor allem ihrer Effektivität erforderlich ...

  • Das sowietische Volk und die Kommunistische Partei sind eins

    Rede Konstantin Tschernenkos vor Wählern des Kuibyschew-Rayons der Hauptstadt der UdSSR

    Liebe Genossen! Gestatten Sie, all jenen meinen aufrichtigen Dank auszusprechen, die hier das Wort ergriffen haben, allen Werktätigen des Moskauer Stadtbezirks Kuibyschew, die mich als Kandidaten zum Obersten Sowjet der UdSSR nominiert haben. Dieses Vertrauen fasse ich als Unterstützung des Leninschen Kurses unserer Partei auf, als Billigung der Tätigkeit ihres Zentralkomitees und des Politbüros des ZK ...

  • II.

    Wie Sie sehen, Genossen, leisten wir eine große Arbeit, um die Effektivität der Volkswirtschaft zu erhöhen. Diese Arbeit ist verständlicherweise nicht leicht. Als sie in vollem Gange war, fand im Juni vorigen Jahres ein Plenum des ZK statt, um Fragen der ideologischen und massenpolitischen Tätigkeit der Partei zu erörtern ...

Seite 4
  • Aus Ddr-Verlagen

    Neues Deutschland / 3./4. März 1984 / Seite 4 Politik Erich Honecker empfing Diplomaten zur Entgegennahme der Beglaubigungsschreiben Botschafter in der DDR akkreditiert VR Mocambique Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Mocambique, Julio Gongalo Braga, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens ...

  • Partei ist der Motor des Voranschreitens

    Und noch eine Frage. Bei uns gibt es viele lebendige Formen der Masseninitiative, der Teilnahme der Massen an den Angelegenheiten der Gesellschaft und des Staates. Es gibt aber auch gekünstelte Formen, auf die man verzichten sollte. In einigen Rayons und Gebieten liebt man es, aus jedem Anlaß irgendwelche Gremien und Kommissionen zu bilden ...

  • Dank für Beitrag zur Intensivierung

    Grußadresse des Zentralkomitees der SED an die Mitarbeiter der Planungsorgane

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee der SED hat in einer von seinem Generalsekretär, Erich Honecker, Vorsitzender des Staatsrates der DDR, unterzeichneten Grußadresse den Mitarbeitern der Planungsorgane der DDR Glückwünsche übermittelt. Das Schreiben hat folgenden Wortlaut: Das Zentralkomitee der Sozialistischen ...

  • Normen für die Beziehungen der Kernwaffenmächte

    Die Politik der kernwaffenbesitzenden Mächte hat in unserer Zeit besondere Bedeutung. Die Lebensinteressen der gesamten Menschheit, die Verantwortung der führenden Staatsmänner gegenüber den jetzigen und den kommenden Generationen erfordern, daß sich die Beziehungen zwischen diesen Mächten bestimmten Normen unterordnen ...

  • Solidarität der Bruderländer wahren und stärken

    Imperialistische Politiker sind in jeder Weise bemüht, den internationalen Einfluß der sozialistischen Länder zu begrenzen. Sie versuchen, deren Geschlossenheit zu schwächen und die Grundlagen der sozialistischen Gesellschaftsordnung dort zu untergraben, wo man, wie sie glauben, mit einem Erfolg rechnen könnte ...

  • Offiziershochschule mit dem Scharnhorst-Orden geehrt

    Armeegeneral Heinz Hoffmann überreichte Auszeichnung

    Kamenz (ADN). Der Generalsekretär des ZK der SED, Erich Honecker, Vorsitzender des Staatsrates und des Nationalen Verteidigungsrates der DDR, hat die Offiziershochschule „Franz Mehring" der Luftstreitkräfte/ Luftverteidigung der NVA mit dem Scharnhorst-Orden ausgezeichnet. Damit wurden anläßlich des 20 ...

  • USA-Beteuerungen werden nur dann ernst genommen, wenn Taten folgen

    In jüngster Zeit begann die USA-Administration damit, Friedensbeteuerungen abzugeben und uns zum „Dialog" aufzufordern. In der ganzen Welt wurde darauf hingewiesen, in welch krassem Gegensatz diese Erklärungen zu allem stehen, was die derzeitige USA-Administration in ihren Beziehungen zur Sowjetunion gesagt und — was die Hauptsache ist — getan hat und nach wie vor tut ...

  • Die Menschen wollen keine Kriegshysterie

    Auch die führenden Persönlichkeiten der Länder des Westens und die einflußreichen politischen Parteien billigen bei weitem nicht alle die abenteuerliche Poldtik der USA-Regierung. Sie beunruhigt auch einen beträchtlichen Teil der Öffentlichkeit in den USA selbst. Dort versteht man immer deutlicher, daß die forcierte Militarisierung und die Verschärfung der internationalen Lage den USA keine militärische Überlegenheit und keine politischen Erfolge gebracht haben und auch nicht bringen werden ...

  • Botschafter in der DDR akkreditiert

    VR Mocambique

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Volksrepublik Mocambique, Julio Gongalo Braga, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens. In dem herzlichen ...

  • Leninscher Stil - unersetzliches Arbeitsinstrument

    Die Partei bemüht sich darum, daß der Leninsche Stil in seiner ganzen Vielfalt und seinem ganzen Reichtum zum Herzensbedürfnis, zum unersetzlichen Arbeitsinstrument eines jeden Partei-, Staats- und Wirtschaftsfunktionärs wird. Unsere leitenden Kader besitzen umfangreiche Vollmachten und Rechte, sie haben aber auch eine hohe Verantwortung ...

  • Staat Kuweit

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter des Staates Kuweit, Talat Yaqub Al- Ghoussein, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens ...

  • UdSSR nach wie vor für ein Europa ohne Kernwaffen

    Was Europa anbetrifft, so setzen wir uns nach wie vor dafür ein, daß es frei von Kernwaffen bleibt, und zwar sowohl von solchen mittlerer Reichweite als auch von taktischen Kernwaffen. Wir sind dafür, daß beide Seiten ohne Zeitverzug den ersten großen Schritt in diese Richtung tun. Dabei will die Sowjetunion nicht ihre Sicherheit auf Kosten anderer festigen, sondern möchte gleiche Sicherheit für alle ...

  • Vertrag über Verbot chemischer Waffen kann Wende bringen

    Eine sehr wichtige Aufgabe ist, die Menschheit vor einem möglichen Einsatz chemischer Waffen zu bewahren. Die Verhandlungen, hierüber laufen schon seit langem. Jetzt scheinen jedoch die Voraussetzungen für die Lösung der Frage heranzureifen. Es geht um das vollständige und allgemeine Verbot der Anwendung chemischer Waffen^ ihrer Ent-, Wicklung und Produktion, um die Vernichtung aller Vorräte ...

  • Domowina-Vorstand erörterte Wahlaufruf

    Bautzen (ADN). Den Beitrag der Domowina zur weiteren Stärkung der DDR im Sinne des Wahlaufrufes hat am Freitag ihr Bundesvorstand erörtert. Die bewußte Mitarbeit der Sorben bei der Leitung des Staates und des gesellschaftlichen Lebens sei ein Ausdruck der sozialistischen Demokratie, sagte der 1. Sekretär des Bundesvorstandes, Jurij Gros ...

  • FDJler berieten über Aktion Materialökonomie

    Berlin (ND). Über Ergebnisse und Vorhaben in der Aktion „Materialökonomie" berieten rund 200 FDJler am Freitag in Berlin auf einem Erfahrungsaustausch des Zentralrates und des Ministeriums für Materialwirtschaft. An der Veranstaltung nahmen der 1. Sekretär des FDJ- Zentralrates, Eberhard Aurich, und der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Minister für Materialwirtschaft, Wolfgang Rauchfuß, teil ...

  • Meinungsaustausch mit Wissenschaftlern Kubas

    Berlin (ADN). Der Präsident der Akademie der Wissenschaften der DDR, Prof. Dr Werner Scheler, empfing am Freitag Dr. Ismael Clark Arxer, Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften der Republik Kuba, zu einem Informations- und Meinungsaustausch. Sie berieten über den Stand und die weitere Entwicklung der bilateralen Beziehungen beider Wissenschaftsakademien ...

  • Glückwunschtelegramm an Königreich Marokko

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des Nationalfeiertages des Königreiches Marokko übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, König Hassan II. ein Glückwunschtelegramm. Darin wird die Überzeugung ausgedrückt, daß sich die Beziehungen zwischen beiden Staaten und Völkern im Interesse der Erhaltung und Festigung des Friedens in der Welt weiterentwickeln werden ...

  • Kulturvereinbarung DDR-Frankreich signiert

    Paris (ADN). Zwischen der DDR und Frankreich wurde am Freitag in Paris ein Programm über kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit für die Jahre 1984 und 1985 unterzeichnet. Die Vereinbarung umfaßt das Hochschulwesen, die Volksbildung, das Gesundheitswesen, die Kultur und Kunst sowie weitere Bereiche ...

  • Republik Irland

    Berlin (ADN). Am Freitag empfing der Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Republik Irland, Kester William Heaslip, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens ...

  • Kommunistische Partei sind eins

    (Fortsetzung von Seite 3) stet das Zentralkomitee heute eine außerordentlich wichtige Arbeit zur Vorbereitung der neuen Fassung des Programms der KPdSU

Seite 5
  • Mosaik

    Eisbrecherkapitän geehrt

    Moskau. Der Kapitän des sowjetischen Atomeisbrechers „Leonid Breshnew", Anatoli Lamechow, erhielt den Titel „Held der sozialistischen Arbeit" für seinen Beitrag bei der Beförderung von wichtigen Gütern in Arktishäfen. Strom für Dörfer Mexikos Mexiko-Stadt. Insgesamt 265 Stadtrandsiedlungen und 1467 Dörfer Mexikos sind im vergangenen Jahr an das Stromnetz angeschlossen worden ...

  • Übung „Freundschaft 84" auf Territorium Polens beendet

    Briefe der Teilnehmer an Führungen der Bruderparteien

    Warschau (ADN). Die gemeinsame Übung „Freundschaft 84" der Polnischen Armee, der Sowjetarmee und der Nationalen Volksarmee der DDR im westlichen und nordwestlichen Teil der Volksrepublik Polen ist beendet worden, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP. Die Ziele der Übung seien erreicht worden ...

  • Mit großer Erwartung zur Leipziger Messe

    Interview Dr. Wilhelm Scheiders für das Fernsehen der DDR

    Bonn (ADN). Der Vorsitzende des Vorstandes der Fried. Krupp GmbH, Dr. Wilhelm Scheider, erklärte am Freitag in einem Interview für das DDR-Fernsehen, er fahre mit der Erwartung zur Leipziger Frühjahrsmesse, „daß wir gute Aussichten haben sollten, die gegenseitigen Geschäftsbeziehungen zu verstärken" ...

  • Aggressive USA-Politik in libanon erlitt Niederlage

    Aufruf zu verstärktem Widerstand gegen die Okkupanten

    Beirut (ADN). Nach Einschätzung der Libanesischen Kommunistischen Partei hat die aggressive Politik der USA in Libanon eine empfindliche Niederlage erlitten. Wie aus einer politischen Erklärung der Partei hervorgeht, hat das Zentralkomitee der LKP auf einer Plenartagung die jüngsten Entwicklungen in Libanon analysiert sowie den politischen und militärischen Kampf der nationalen libanesischen Kräfte gewürdigt ...

  • BRD: 4 Millionen direkt von der Arbeitslosigkeit betroffen

    Unverändert auf Höchststand in Geschichte des Landes

    Nürnberg (ADN). Mehr als vier Millionen Werktätige der BRD waren Ende Februar von der Arbeitslosigkeit direkt betroffen. Wie die Bundesanstalt für Arbeit am Freitag mitteilte, sind wie im Vormonat 2,54 Millionen Menschen offiziell als arbeitslos registriert worden, die höchste Zahl seit Bestehen der Bundesrepublik ...

  • Scharfer Protest gegen Verhaftungen in Chile

    Verbundenheit mit Volkskampf für Demokratie betont

    Berlin (ADN). Das Solidaritätskomitee und der Nationalrat der Nationalen Front der DDR haben gegen die Verhaftung des Vorsitzenden der Demokratischen Volksbewegung Chiles (MDP), Dr Manuel Almeyda, protestiert. In einer am Freitag in Berlin veröffentlichten Erklärung verurteilen Solidaritätskomitee und Nationalrat den neuen Terrorakt des Pinochet-Regimes als untauglichen Versuch, den Vormarsch der breiten Protestbewegung in Chile aufzuhalten und sie ihrer Führer zu berauben ...

  • Stockholm: Ruf mr Festigung der Stabilität in Europa

    Vertreter von UdSSR, Polen, Ungarn und USA sprachen

    Stockholm (ADN). Für Schritte zur Gewährleistung friedlicher Koexistenz und zur Festigung der militärischen Stabilität in Europa hat sich der Vertreter der sowjetischen Delegation auf der Stockholmer Konferenz ausgesprochen. Die Aufmerksamkeit sollte sich deshalb auf solche umfassenden und grundlegenden Maßnahmen wie den Verzicht auf die Erstanwendung von Kernwaffen sowie den Abschluß eines Gewaltverzichtvertrages richten ...

  • Engere Zusammenarbeit DDR-Volksrepublik Kongo

    Brazzaville (ADN). Die 6. Tagung der Gemischten Kommission für wirtschaftliche, wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit Deutsche Demokratische Republik—Volksrepublik Kongo ist am Freitag in Brazzavdlle mit der Unterzeichnung von Dokumenten über die weitere Entwicklung der ökonomischen Zusammenarbeit erfolgreich beendet worden ...

  • Täglich sterben in den USA 30 Kinder an Folgen der Armut

    Sozialkürzungen zugunsten der Hochrüstung verurteilt

    Washington (ADN). Die Jüngsten in den USA haben als erste unter der Streichung von Sozialausgaben zugunsten der Hochrüstung durch die Reagan-Regierung zu leiden. Täglich sterben etwa 30 Kinder an den Folgen der Armut. Das wird in einer in Washington veröffentlichten Studie der Hilfsorganisation „Children's Defense Funds" festgestellt ...

  • Wirtschaffsgespräche zwischen DDR und Zaire

    Kinshasa (ADN). Fragen der weiteren Entwicklung der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen der DDR und Zaire sind vom stellvertretenden DDR- Außenhandelsminister Dr. Eduard Schwierz am Freitag bei einem Aufenthalt in Kinshasa beraten worden. Er führte Gespräche mit dem Staatssekretär für Internationale Zusammenarbeit, Lengema, sowie mit dem Staatssekretär für Außenhandel, Donge ...

  • Das Weiße Haus verlangt freie Hand für militärische Aktionen im Ausland

    Letzte Gesetzesschranken für Armee-Einsatz sollen fallen

    Washington (ADN). Freie Hand für die USA-Regierung bei militärischen Aktionen im Ausland hat Außenminister George Shultz beansprucht. Vor Journalisten in Washington erklärte er, das seit 1973 bestehende Kriegsvollmachtengesetz mit der Bezeichnung „War Power Act" schränke das Weiße Haus in Washington in seinen Entscheidungen über den Einsatz US-amerikanischer Streitkräfte zu sehr ein und müsse deshalb überprüft werden ...

  • Siegestag in Äthiopien

    Von unserem Korrespondenten Bur. Addis Abeba. Die Bevölkerung Äthiopiens beging am Freitag den 88. Jahrestag des Sieges in der Schlacht bei Adua. Nahe der nordäthiopischen Stadt hatte 1896 die italienische Kolonialarmee eine vernichtende Niederlage erlitten, die später zum Abzug aus Äthiopien führte ...

  • Zur Entspannung gibt es keine vernünftige Alternative

    In Chicago gute Ost-West-Beziehungen befürwortet

    Chicago (ADN). Österreich vertritt die Ansicht, daß es zur Entspannung keine vernünftige Alternative gibt. Das erklärte Außenminister Erwin Lanc während eine« Vortrags in Chicago. Lanc, der den österreichischen Bundespräsidenten Dr Rudolf Kirchschläger bei dessen offiziellem Besuch in den USA begleitet, betonte, anhaltende Konfrontation könne nur zu internationalen Konflikten führen ...

  • Solidaritätssendung in Hanoi übergeben

    Hanoi (ADN). Eine weitere Solidaritätssendung aus der DDR ist am Freitag in Hanoi an das vietnamesische Komitee für Solidarität und Freundschaft mit den Völkern aller Länder übergeben worden. Aus diesem Anlaß würdigte der Präsident des vietnamesischen Komitees, Prof. Hoang Minh Giam, gegenüber DDR- Botschafter Dr ...

  • Weitere Gespräche Mocambique-Südafrika

    Kapstadt (ADN). Regierungsdelegationen der Volksrepublik Mogambique und der Republik Südafrika sind am Freitag in Kapstadt zu einer weiteren Gesprächsrunde zusammengekommen, meldete die Nachrichtenagentur AIM. Die mogambiquanische Delegation habe den Entwurf eines Nichtangriffsvertrages unterbreitet, der zu Wochenbeginn auf einer erweiterten Sitzung des Ministerrates der Volksrepublik MoQambique gebilligt worden war ...

  • SWAPO-Griinder Toivo nach 16 Jahren Haft freigekämpft

    Windhoek (ADN). Der Begründer der namibischen Befreiungsbewegung SWAPO, Herman Toivo ja Toivo, mußte nach 16jähriger Haft auf der berüchtigten KZ-Insel Robben Island freigelassen werden. Das teilte der Generaladministrator1 des von Südafrika okkupierten Namibia, van Niekerk, in Windhoek mit. Nach seiner Freilassung erklärte der Patriot ...

  • KP Norwegens triff für kernwaffenfreie Zone ein

    Von unserem Korrespondenten Pr. Oslo. Die norwegische Regierung sollte in einer offiziellen Erklärung den Status der Färöer als atomwaffenfreies Territorium anerkennen, forderte das Politbüro der Kommunistischen Partei Norwegens (KPN) am Donnerstag in einer Stellungnahme. Die KPN sehe den Beschluß des Lagtings der Färöer auch im Zusammenhang mit der Debatte über die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Nordeuropa, heißt es weiter ...

  • Erste Kommunalwahlen Simbabwes angekündigt

    Kö. Harare. Die ersten Kommunalwahlen in der Geschichte des unabhängigen Simbabwe finden im August dieses Jahres statt. Das teilte der Minister für örtliche Staatsorgane und Städteplanung, Enos Chikowore, in Harare mit. In allen acht Provinzen, 55 Distrikten sowie in Dorfverbänden wird die 7,6-Millionen-Bevölkerung Volksräte wählen, die künftig die Entwicklung ihres Territoriums koordinieren und kontrollieren ...

  • Mittelamerikapolitik der USA angeprangert

    Mexiko-Stadt (ADN). Der panamaische Außenminister Oyden Ortega bezeichnete den Versuch, die Krise in Mittelamerika ohne Nikaragua zu lösen, als unvereinbar mit der Stabilisierung des Friedens in der Region. Gegenüber der mexikanischen Nachrichtenagentur Notimex bekräftigte er das volle Recht Nikaraguas auf Souveränität ...

  • Frauenkonferenz der IKP

    Rom (ADN). Die 7. Nationale Frauenkonferenz der IKP wurde am Freitag in Rom in Anwesenheit von Kammerpräsidentin Nilde Jotti und IKP-Generalsekretär Enrico Berlinguer eröffnet. Beratungsthemen der 983 Delegierten sind unter anderem die wirtschaftliche und soziale Lage der Frauen und die Teilnahme der Frauen am Kampf um die Erhaltung des Friedens ...

  • Labour Party gewann Parlamentsnachwahl

    Von unserem Korrespondenten Os. London. Die oppositionelle britische Labour Party hat am Donnerstag eine Nachwahl zum britischen Parlament im Wahlkreis Chesterfield gewonnen. Auf den Kandidaten der Partei, Tony Benn, entfielen 46,7 Prozent der Stimmen. Der Anwärter der Allianz aus Liberaler Partei und ...

  • Mexiko und Argentinien für gemeinsame Aktionen

    Mexiko-Stadt (ADN). Die Außenminister Mexikos und Argentiniens, Bernardo Sepulveda und Dante Caputo, haben sich für gemeinsame Aktionen der Staaten Lateinamerikas zur Lösung ihrer politischen und wirtschaftlichen Probleme ausgesprochen. Caputo, der sich zu einem offiziellen Besuch in Mexiko aufhält, sagte am Donnerstag, die wirkliche Herausforderung auf dem Subkontinent bestehe darin, die Entwicklung in Lateinamerika unter Respektierung der Menschenrechte zu fördern ...

  • Demonstration in Montevideo verboten

    Montevideo (ADN). Die uruguayische Polizei hat öffentliche Manifestationen anläßlich des bevorstehenden Internationalen Frauentages verboten. Das Militärragime reagierte damit auf einen entsprechenden Antrag eines Frauenausschusses, in dem politische Parteien, Gewerkschafts- und andere Organisationen vertreten sind ...

  • Ausstellung über den Reichsfagsbrandprozefl

    Helsinki (ADN). Eine Ausstellung über den Leipziger Reichstagsbrandprozeß ist gegenwärtig im Helsinkier Arbeiterkulturhaus zu sehen. Initiator der Dokumentation ist die Kommunistische Partei Finnlands. Die Eröffnung der Ausstellung, an der der Botschafter der DDR in Finnland, Prof. Dr. Stefan Doernberg, teilnahm, erfolgte durch KPFi-Vorsitzenden Jouko Kaianoia ...

  • Was sonst noch passierte

    Män rtuiß schon ein senkreehtstartender Leichtfuß wie der Pueblo-Indianer AI Waquie sein, um das jährlich stattfindende Empire-State-Treppenrennen im berühmten New-Yorker Wolkenkratzer zu gewinnen. Er ließ die anderen 34 Bewerber, darunter neun Frauen, um Längen zurück, indem er die 1575 Stufen über 86 Stockwerke in knapp elfeinhalb Minuten emporhechelte ...

  • Bolivien: Gewerkschaften rufen zu Wachsamkeif

    La Paz (ADN). Der bolivianische Gewerkschaftsbund hat seine Mitglieder zu höchster Wachsamkeit aufgerufen, meldete die Nachrichtenagentur Bolpresis. Dieser Appell sei angesichts neuer gegen das demokratische Regime gerichteter Störaktionen rechter Kräfte notwendig geworden. Der Regierung wurde seitens des Gewerkschaftsbundes Unterstützung zugesichert ...

  • Rakefenstafionierung auf Sizilien verurteilt

    Rom (ADN). Der Stadtrat von Sassari, der zweitgrößten Stadt Sardiniens, hat sich in einer einstimmig angenommenen Resolution gegen die Stationierung von USA-Flügelraketen in Comiso und für eine Reduzierung aller Nuklearraketen in Europa ausgesprochen. Die Ratsmitglieder sandten einen entsprechenden Appell an die italienische Regierung ...

  • Zahl der Arbeitslosen in Westberlin gestiegen

    Westberlin (ADN). Die Zahl der Arbeitslosen in Westberlin ist im Februar gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent auf 87 400 gestiegen. Die Arbeitslosenquote beträgt 10,9 Prozent.

Seite 6
  • Schwarze Fahnen wehen im Alentejo

    Protestaktionen der Landarbeiter gegen die verschärften Attacken auf die Agrarreform

    Von unserem Lissabonner Korrespondenten Wolfgang Weiß In den Städten und Dörfern des alente janischen Bezirkes Evora bot sich Ende Februar ein bewegendes Bild. Tausende arbeitslose Landarbeiter zogen mit ihren Familien unter schwarzen und roten Fahnen von Ort zu Ort. Die vier Marschsäulen wuchsen schnell zu Kilometerlänge an ...

  • Der Strahlentod des Funkers Kuboyama mahnt die Welt

    Japanische Friedensbewegung beging den Bikini-Tag Von unserem Korrespondenten Sepp W i 11 e k, Tokio

    „Sorgt dafür, daß ich das letzte Opfer der Bombe war", dieses Vermächtnis des Funkers Aikiehi Kuboyama an die Menschheit, bevor ihn, 40jährig, der Strahlentod dahinraffte, steht heute in Stein gemeißelt vor dem Museum für den „Glückliehen Drachen Nr. 5". Es ist ein Museum besonderer Art, errichtet auf dem vom Meer abgerungenen Neuland an der Bucht von Tokio, als Stätte ewiger Mahnung, damit die Menschen ständig wachsam bleiben und sich selbst vor einer nuklearen Katastrophe bewahren ...

  • Indira Gandhi ruft alle Patrioten rur Einheit

    Extremistische Kräfte schüren Spannungen in Indien

    Von unserem Südasien-Korrespondenten Hilmar König, Delhi Vor dem Hintergrund von Unruhen in den nordwestindischen Unionsstaaten Punjab und Haryana, für die maßgeblich extresmistische Kräfte verantwortlich sind, gab Ministerpräsidentin Indira Gandhi am 28. Februar vor dem Parlament eine wichtige Erklärung ab ...

  • Zulieferer für das Stahlwerk El Hadiar

    In der riesigen Werkhalle empfängt uns wohlige Wärme. Unter „einem Dach" sind in dem 350 Meter langen und 240 Meter breiten Gebäude Grau- und Stahlgießerei vereint. Der in Tiaret wachsende Großbetrieb ist eines der bedeutendsten Vorhaben der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der DDR und Algerien ...

  • Was hat es mit SACTU auf sich?

    In Berichten über den Anti- Apartheid-Kampf in Südafrika tauchte schon mehrfach der Begriff SACTU auf, schreibt unsere Leserin Charlotte Maoß aus Dresden. Was hat es damit auf sich? SACTU ist die Abkürzung für „Südafrikanischer Gewerkschaftskongreß". Diese Organisation wundie om 5. März 1955 gegründet ...

  • Hochsaison in Ägyptens Keltereien

    Die Herstellung von Wein hat im Lande am Nil eine mehrtausendjährige Tradition

    Von unserem Nahost-Korrespondenten Wolfgang F i n c k Hochbetrieb, herrscht gegenwärtig wieder in den Keltereien Ägyptens — Zehntausende während der jüngsten Ernte eingebrachte Tonnen Weintrauben werden zu jenem al- ~ koholischen Rebensaft verarbeitet, den man hierzulande „Nabit" nennt. Dabei können ...

  • Gesundheitswesen in Kuba

    In Kuba gab es vor der Revolution kein Gesundheitswesen im heutigen Sinne. Einige tausend Ärzte praktizierten privat für die zahlungskräftige Obersehicht, ganze 20 000 Peso wurden jährlich für Zwecke der Medizin vom Staat zur Verfügung gestellt. In dem oft von Seuchen heimgesuchten Land, wo Tausende unterernährter Menschen an Infektionskrankheiten starben, war jegliche prophylaktische Arbeit unbekannt ...

  • Paris: Ehrungen für ausländische Resistancehelden

    Von Gerhard Leo Die Feierlichkeiten im vierzigsten Jahr nach der Befreiung des französischen Territoriums sind jetzt in Paris mit einer Reihe offizieller Ehrungen für die 23 Märtyrer der Partisanengruppe Manouchian eröffnet worden. In der Festung Mont Valerien bei Paris nahmen Ehrenformationen der Armee, der Minister Roland Dumas als Vertreter des Präsidenten der Republik, weitere Minister, Repräsentanten der FKP und der Resistanceverbände an einer Gedenkveranstaltung teil ...

  • Wandlung zu einem Wirtschaftszentrum

    Der Aufbau der Gießerei in Tiaret ist Ausdruck der Wirtschaftsstrategie, die Algerien bereits seit mehr als einem Jahrzehnt verfolgt. Sie beinhaltet die Entwicklung bisher industriell kaum erschlossener Gebiete. Denn noch konzentriert sich die Industrie in dem schmalen Küstenstreifen zwischen Mittelmeer und Tellatlas ...

  • Medicare leidet an Schwindsucht

    Von Dr. Klaus Steiniger Wie aus dem Budgetamt des USA-Kongresses verlautet, nimmt der Fundus des Medicare- Programms, aus dem die Krankenhausbehandlunig von Rentenempfängern finanziert wird, weiter rapide ab. Spätestens 1990 drohe dem Hospitalfonds, der aus Sozialversicherungsabführungen der Arbeiter und Angestellten gespeist wird, der Bankrott ...

  • Beim „Löwen" das Fliegen gelernt

    Äthiopien bildet Piloten aus anderen Ländern aus

    Von Thomas Burmeister, Addis Abtba Mit dem Abschlußzeugnis der staatlichen Luftfahrtschule Äthiopiens in der Tasche haben dieser Tage 29 Nigerianer den Heimflug von Addis Abeba nach Lagos angetreten. In der äthiopischen Hauptstadt waren sie zu Wartungsmechanikern für die Elektronik moderner Düsenjets ausgebildet worden — ebenso, wie vor ihnen bereits zahlreiche Piloten und Techniker der „Nigerian Airways" hier ihr berufliches Rüstzeug erhielten ...

  • Das algerische Tiaret erhält die größte Gießerei Afrikas

    Zusammenarbeit mit der DDR bei der Verwirklichung der Entwicklungsstrategie

    Von unserem Korrespondenten Michael K I a u s s , Algier Eisiger Wind bläst über das Hochplateau zwischen Küstenund Sahara-Atlas, einzelne Schneeflocken vor sich hertreibend. Die Quecksilbersäule hat sich kleingemacht an diesem Wintermorgen — sie steht bei fünf Grad unter null. Weithin schallt der Ruf des Muezzins vom hohen Minarett der Altstadt, die Gläubigen zum Morgengebet rufend ...

Seite 7
  • „Prometheus" in einer konzertanten Aufführung

    Wiederentdecktes und Neues in der Komischen Oper

    Von Liesel Markowski In unserer zeitgenössischen Kammermusik ist die Vielfalt der künstlerischen Handschriften, das Experimentieren mit neuen Ausdrucksweisen besonders auffällig. Durch die Flexibilität der kleinen Besetzungen wird das sicher zu einem guten Teil gefördert. Die „Neufassung" überlieferter Senres ebenso wie die Kombination unterschiedlicher, in unserer Praxis zumeist getrennter Musiziersphären ist häufig damit verbunden ...

  • Voller Vertrauen in die Kraft des Menschen

    Das Gestalten oder übersetzen von Natur in Kunst, sagt Münch weiter, bedeutet nicht Rückzug aus der Tageswirklichkeit. Im Gegenteil, es bewahre ihn vor modernistischen Spielereien oder vor Naturalismen und führe zurück auf das Fundamentale, auf den Leberisanspruch der Menschen. Vitalität und Formfülle trotz augenfälliger Kargheit zeichnen Münchs Akte aus, sie symbolisieren Lebensfreude und -genuß ...

  • Schauspiel mit Gesang und Tanz

    Begeisterndes DDR-Gastspiel des Teatro Escambray

    Von Ulla M a s s o w Zum erstenmal gastierte in dieser Woche das kubanische Teatro Escambray in unserer Republik. Im Großen Haus des Rostocker Volkstheaters begeisterte es das Publikum mit einem Stück, in das Musik, Gesang, Tanz und Pantomime phantasievoll einbezogen sind. „Ramona" heißt dieses Schauspiel von Roberto Örihuela, das die eng mit der Revolution verbundene Lebensgeschichte kubanischer Frauen unserer Tage erzählt ...

  • Ein Buch als Zeugnis enger Freundschaft

    Bemerkenswerter Sammelband erschien zu Ehren des DDR-Geburtstages in Vietnam

    Von unserem Korrespondenten Hellmut Kapfenberger Als ein würdiger Beitrag von Freunden zum 35. Jahrestag unserer Republik darf ein Buch betrachtet werden, das um den Jahreswechsel auf dem Büchermarkt in Hanoi erschien. „JNThung Trai tim dong chi" (Die Herzen der Genossen). Mit den 300 Seiten ausgewählter ...

  • Heiteres und Spannendes auf der Leinwand

    Neue Filme im März-Programm

    Zwölf Filme werden im März neu in den Spielplan der Kinos aufgenommen. Nach einem Roman von Christoph Meckel inszenierte Frank Beyer den DEFA-Film „Bockshorn", eine Trampergeschichte vin einer Welt voller Gegensätze. „Herzliche Grüße vom Erdball" übermittelten in dem gleichnamigen tschechoslowakischen Film zwei Besucher aus dem All an ihren heimatlichen Planeten (Regie: Oldfich Lipsky) ...

  • Eine Weltsicht, zu der Lebensfreude gehört

    Diese „Abstinenz hat sicher dazu beigetragen, daß man in Armin Münch vor allem den Interpreten von politischen Tagesereignissen schätzengelernt hat, und dieser Eindruck ist zweifellos auch durch seine jüngste Ausstellung bestätigt worden, die Anfang des Jahres in der Rostocker Kunsthalle zu sehen war und den Namen „Pikadon" trug, die japanische Bezeichnung für Atombombe ...

  • Kunstausstellungen unserer Republik in über 50 Ländern

    Schätze aus Dresden reisen im Herbst in die Sowjetunion In über 50 Ländern werden dieses Jahr Kunstausstellungen der DDR Einblick in das Schaffen unserer Künstler sowie die Erbepflege geben. Im gleichen Zeitraum informieren rund 40 Ausstellungen in unserer Republik über Kunsttraditionen von rund 30 Ländern ...

  • Erfolg für Berliner Sinfonie-Orchester bei Wien-Gastspiel

    Wien (ADN). Mit Beifall und Bravorufen dankte das Publikum dem Berliner Sinfonie- Orchester und seinem Dirigenten Hans-Peter Frank am Donnerstag im Wiener Konzerthaus für ein Konzert, mit dem das Orchester aus der DDR eine zweiwöchige Gastspielreise durch die Schweiz, Frankreich und Österreich beendete ...

  • Festliche Stimmung durch das Spiel der Farben

    In den letzten Jahren mehren sich Blätter von Münch, die farbig gestaltet sind. „,Hab Mut zur Farbe', riet mir schon mein alter Schullehrer Stein. Sie erleuchtet, bringt festliche Stimmung. Aber ja nicht bunt werden!" Nein, bunt wird er nicht auf diesen Blättern. Er verwendet höchstens zwei oder drei Tusch-Farben ...

  • Ernennungsurkunde der Akademie überreicht

    Maputo (ADN). In einer feierlichen Veranstaltung überreichte am Donnerstag in Maputo DDR- Botschafter Prof. Dr. Helmut Matthes an den Maler Mankeu Valente Mahumane die Ernennungsurkunde zum Korrespondierenden Mitglied der Akademie der Künste der DDR. Der Botschafter würdigte Mankeu Valente Mahumane als einen Bildschöpfer des mocambiquanischen Volkes, der künstlerische Meisterschaft mit dem kämpferischen Engagement für den Fortschritt vereine ...

  • Wertvolles Steinrelief in Frankfurt entdeckt

    Frankfurt (Oder) (ND-Korr.). Ein fast zwei Meter hohes Steinrelief von großem Kunstwert ist in einem denkmalgeschützten Bauwerk von Frankfurt (Oder) bei Sicherungsarbeiten gefunden worden. Das vermutlich Ende des 15. Jahrhunderts geschaffene Relief ist mehrfach gebrochen, aber vollständig erhalten. Gut erkennbar sind noch Reste der ursprünglichen farbigen Bemalung ...

  • Unterhaltsame Reverenz an Bach und seine Zeit

    Leipzig (ADN). Mit Bachs Werk, seinem Leben und Schaffen machen Programme der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten Johann Sebastian Bach der DDR bekannt. Auf einer zweitägigen Börse in Leipzig wurden sie Vertretern aus kulturellen Einrichtungen der Republik vorgestellt., Diese musikalisch-literarischen Veranstaltungen basieren auf neuesten Ergebnissen der Bach-Forschung ...

  • Auszeichnung mit Hans-Stieber-Preis

    Halle (ADN). Der Kompositionspreis „Hans Stieber" wurde am Freitag in Halle zum achtenmal" verliehen. In diesem Jahr erhielt ihn der junge Komponist Frank Petzold aus Magdeburg, der sich insbesondere um eine Verbindung der ernsten Musik mit Jazz- und anderen musikalischen Elementen verdient gemacht hat ...

  • Zusammenarbeit von Schriftstellerverbänden

    Budapest (ADN). Eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen den Schriftstellerverbänden der DDR und Ungarns für die Jahre 1984/85 wurde von den Sekretären beider Verbände Eberhard Scheibner und Gyula Csak am Donnerstag in Budapest unterzeichnet. Vorgesehen sind in diesem Jahr unter anderem die Teilnahme ungarischer Vertreter an einem Treffen der Chefredakteure der Literaturzeitschriften sozialistischer Länder in Berlin sowie die DDR-Beteiligung an der „Woche des Buches" in Budapest ...

  • Zeichnen heißt für ihn Zeichen setzen, ermuntern und aktivieren

    Begegnung mit dem Rostocker Grafiker Prof. Armin Münch Von Günter Brock

    An den Wänden des Ateliers in Rostock-Lütten Klein hängen bei unserem Gespräch Zeichnungen — Frauenakte. Die „Stehenden", „Sitzenden" und „Liegenden" bilden in ihrer ruhigen Formensprache einen deutlichen Kontrast zu dem expressiven Zeichenstil, den man an Münchs Werken sonst so häufig beobachtet. Gelegenheiten, den Künstler von dieser Seite kennenzulernen, bieten sich leider selten ...

  • Vollständige Ausgabe der Werke Mao Duos geplant

    Pekmg (ADN). An der ersten vollständigen Ausgabe der Werke des chinesischen Schriftstellers Mao Dun wird im Pekinger Verlag für Volksliteratur gearbeitet. Mao Dun gehört zu den namhaftesten Schriftstellern der modernen chinesischen Literatur. Sein bekanntester Roman „Mitternacht" ist in viele Fremdsprachen übersetzt worden ...

  • Einblick in moderne Malerei der CSSR

    Berlin. (ADN). Einen Einblick in zeitgenössische tschechoslowakische Malerei gibt seit Donnerstag eine Ausstellung im Kulturund Informationszentrum der CSSR in Berlin. Bis Ende des Monats werden annähernd 40 Ölgemälde und Aquarelle der beiden Mitglieder des Tschechischen Verbandes Bildender Künstler Bohumil Matejicek (geboren 1925) und Marie Stastna (geboren 1920) vorgestellt ...

Seite 8
  • Figaros mit Haar walze und Hakans

    Friseurmuseum in der Schönhauser Allee / Von Ahnenbildern und einer alten Fregatte

    Die Darstellung von „Fregatte", ondulierte und blondierte Damenfrisur von vor 200 Jahren, gehört noch zurr jüngeren In ventar des Fri seurmuseums in der Schön hauser Allee 187 Ganz und gar alt im Vergleich dazu sind Scheren, Haarnadeln und andere Utensilien der Schönheitskunst, die vor 2000 bis 3000 Jahren von den Ahnen benutzt wurden ...

  • 20 Familien ziehest täglich in Wohnungen

    Interessant ist auch das Täglich ziehen im Schnitt 20 Familien ein. Ende dieses Jahres rechnen wir mit der Übergabe der 50 000. Wohnung. Außerdem sind über 200 gesellschaftliche Einrichtungen, darunter 15 Kaufhallen, 8 Jugendklubs und 5 Häuser der Dienste, entstanden. Hatten wir 1979 im Stadtbezirk 12 Schulen, so sind es jetzt 46 ...

  • Informative Spaziergänge

    wenn es einen Orden für Stadtbezirkswerbung gäbe — die Mitarbeiter des Heimatgeschichtlichen Kabinetts Köpenick hätten ihn sich redlich verdient. Seit Jahren nun schon machen sie unverdrossen und ideenreich Berliner sowie in- und ausländische Gäste mit ihrem Stadtbezirk bekannt. Vieles wirbt natürlich ...

  • Scheinwerfereinstellungen, Abgasprüfungen, Vorträge

    850 Aktivs für Sicherheit auf den Berliner Straßen

    Unfälle im Straßenverkehr sind durch ordnungsgemäßes Verhalten aller Verkehrsteilnehmer weitgehend vermeidbar. Diese Erkenntnis bestimmt das Wirken Tausender Berliner, die in Betrieben, Kombinaten und Wohngebieten in der Verkehrserziehung eine verdienstvolle Arbeit leisten. Die gegenwärtig rund 850 betrieblichen Verkehrssicherheirsaktivs ...

  • Künftiges Rathaus am Helene-Weigel-Platz

    Und was das neue Rathaus am Helene-Weigel-Platz anbelangt: Nicht nur der Bürgermeister freut sich darauf. Für die Bürger wird es Erleichterungen geben, da künftig die Fachabteilungen unter einem Dach sind. Außerdem ist das Rathaus, wofür dieses Jahr der Bau beginnt, verkehrsgünstig gelegen. £. Wer durch Marzahns fertiggestellte Wohngebiete geht, sieht gepflegte Anlagen ...

  • Sportplatz entsteht an der Maratstraße

    Geplant ist außerdem, in diesem Jahr am Murtzaner Ring einen Schulgarten mit etwa 2000 Quadratmetern anzulegen und den Sportplatz mit einer Fläche von 25 000 Quadratmetern vor dem Ratsgebäude an der Maratstraße fertigzustellen. 0 Ein großes Naherholungsgebiet ist an der Wühle im Entstehen. Nicht nur die Marzahner werden künftig daran ihre Freude haben ...

  • ÖSTLICHER THÜRINGER WALD

    UND SCHIEFERGEBIRGE: Neu- Stadt am Rennsteig 70, Harsch, Ski sehr gut, —2; Sonneberg 50, Harsch, Ski gut, -4, Lobenstein 15, Altschnee, Ski stellenweise möglich, —9. VOGTLAND: Aschberg/Mühlleithen 65, Harsch, Ski sehr gut, —4, Schöneck 45, Harsch, Ski gut, —5; Bad Elster 15, Harsch, Ski stellenweise, —7, Klingenthal 20, Harsch, Ski möglich, —2 ...

  • AUSSTELLUNG VERLÄNGERT.

    Die Paul-Holz-Ausstellung im Alten Museum ist wegen des großen Besucherinteresses bis 11. März verlängert worden. Die 130 Zeichnungen umfassende Gedenkexposition hatte bisher 18 000 Gäste. Das Alte Museum ist mittwochs bis sonntags von 9 bis 18 Uhr, freitags ab 10 Uhr, geöffnet. STADTBEZIRKSCHRONIK. Mit der Geschichte und der Entwicklung von Pankow macht die Stadtbezirkschronik in der Heynstraße 8 bekannt ...

  • Mitteilungen der Partei

    Die Anleitungen der Kreispropagandistenaktive und Leitpropagandisten zum Thema 7 des Parteilehrjahres der Zirkelkategorie „Seminar zum Studium der Geschichte der SED" und „Seminar zum Studium von Grundlehren der marxistisch-leninistischen Philosophie" erfolgen am Dienstag, dem 6. 3. 1984, von 14.30 bis 17 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Auf der Rück-

    seite eines nach Südosten abziehenden Tiefdruckgebietes strömt Meereskaltluft nach Mitteleuropa und gestaltet den Wetterablauf wechselhaft. Bei wolkigem bis bedecktem Himmel kommt es heute zeitweise zu schauerartigen Niederschlägen, die teils als Regen, teils als Schnee fallen. Im Bergland oberhalb 400 Meter treten die Niederschläge bei anhaltendem Frost generell als Schnee auf ...

  • Bauern berieten über höhere Futferprodukfion

    Rund 120 Tonnen Futter benötigen die Tierproduktionsbetriebe Berlins täglich. Über Wege zu höher Futterproduktion und die günstigste Verwertung in der Viehwirtschaft berieten am Freitag im Schönerlinder Betriebsteil der Kooperativen Abteilung Pflanzenproduktion (KAP) Berlin Wissenschaftler, Pflanzenund Tierproduzenten sowie Mitarbeiter staatlicher Organe ...

  • Neue Parkanlagen von der Leninallee bis zu den „Bergen" an der Wühle

    Gespräch mit Gerd Cyske, Stadtbezirksbürgermeister von Berlin-Marzahn

    % Vor fünf Jahren, im Mai 1979, wurden Sie zum Bürgermeister des Stadtbezirks Berlin-Marzahn gewählt, nahmen Volksvertretungen, Rat und Abgeordnete die Tätigkeit auf. Welche Bilanz können Sie heute, in Vorbereitung der Kommunalwahlen, ziehen? Es hat sich viel getan zum Wohle der Bürger, die hier einzogen und heimisch wurden ...

  • Mittagessen frei Haus für Berliner Veteranen

    Mehr als 6300 altere und hilfsbedürftige Berliner wurden im vergangenen Jahr von Hauswirtschaftspflegerinnen der Volkssolidarität betreut. 8127 Veteranen erhielten von dieser Organisation Mittagessen, 2884 von ihnen in ihren Wohnungen. In „Mach mit ["-Einsätzen wurden 7320 Wohnungen älterer Bürger renoviert ...

  • Neues Deutschland

    furter Allee 21a, Konto-Nr. 6721-12-45. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 7199-56-55509. Anzeigenverwaltung: Verlag Neues Deutschland, Anzeigenabteilung, 1017 Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, Telefon : 5 85 24 71/27 77/2177. Anzeigenannahme: Verlag Neues Deutschland und Anzeigenannahmestellen in Berlin und In den Bezirken ...

  • Gleisbauarbeifen

    Ab kommendem Dienstag um 8 Uhr wird in der Buschallee und Suermondtstraße im Stadtbezirk Weißensee wegen Sleisbauarbeiten die nördliche Richtungsfahrbahn zwischen Hauptstraße und Kniprodeallee gesperrt. Der Kfz- Verkehr aus Richtung Weißensee wird deshalb ab Kniprodeallee über Buschallee, Suermondtstraße, Elsastraße, Sabinensteig, Oberseestraße, Berliner Straße geführt, nach Weißensee über Hauptstraße, Buschallee sowie Suermondtstraße auf der südlichen Richtungsfahrbahn im Gegenverkehr ...

  • Fotoaussfellung über Denkmale in Pankow

    Denkmale im Berliner Stadtbezirk Pankow zeigt eine Fotoausstellung, die am Freitag im Kreiskulturhaus „Erich Weinert" eröffnet wurde. Auf zwölf Schautafeln werden 21 von den rund 100 denkmalgeschützten Objekten vorgestellt. Dazu gehören Rathaus und Kirche, der Dorfkern Buch, die Paul-Francke- Siedlung an der Grabbeallee sowie die ehemaligen Wohnhäuser von Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl ...

  • Sport am Wochenende

    Fußball. EAB 47 empfängt am Sonntag um 15 Uhr im Hans- Zoschke-Stadion Motor Babelsberg zum Liga-Punktspiel. Im Achtelfinale um den FDGB-Bezirkspokal trifft die SG Adlershof am Sonntag um 13.30 Uhr am Lohnauer Steig auf Bezirksliga-Spitzenreiter BFC Dynamo II. Handball: Die Bezirksklasse der Männer bestreitet das vorletzte Punktspiel-Wochenende mit jeweils 6 Begegnungen am Sonnabend ab 13 Uhr und am Sonntag ab 9 Uhr in der Sporthalle Hämmerlingstraße ...

  • Verkehrsumleitung in der Dlmifroffsfraße

    Wegen Bauarbeiten wird die südliche Richtungsfahrbahn der Dimitroffstraße zwischen Knaackstraße und Hagenauer Straße von Montag bis Ende des Monats gesperrt. Der aus Richtung Schönhauser Allee kommende Verkehr wird über Sredzkistraße und Hagenauer Straße umgeleitet. Die Umleitungsbeschilderung ist zu beachten ...

  • Die kurze Nachricht

    ORGELKONZERT. Am Montag,

    dem 5. März, um 19.30 Uhr spielt im Fritz-Reuter-Saal der Humboldt-Universität zu Berlin, Bauhofstraße (Eingang Georgenstraße), Almuth Reuther (Leipzig) Werke von Bach, Ritter und Hindemith. Karten an den Theaterkassen im Palasthotel, Restkarten ab 18.30 Uhr an der Abendkasse.

  • MITTLERER THÜRINGER WALD:

    Oberhoi 105, Wechselschnee, Ski gut, -5; Gabelbach 80, Altschnee, Ski gut, -3; Stützerbach 68, Harsch, Ski sehr gut, -6.

  • Wintersportwetferberichf

    WESTLICHER THÜRINGER WALD- Tambach-Dietharz 10, Wechselschnee. Ski meist möglich, -4.

Seite 9
  • Von Spezia/isfen und .Knaublithen*

    Doch der Mensch lebt nicht von Brot allein. Auch in Mußestunden hält sie wenig vom Faulenzen, da zieht es sie ins Dorf, zu den Frauen der Feuerwehrlöschgruppe, zu den Kleintierzüchtern oder abends zum Singen in den Volkschor Wünsch. Mal was anderes hören, Nachbarn treffen. Für Geselligkeit ist sie zu haben ...

  • Stoix auf dickes Neuererkonto

    Im Eifer der Anfangszeit war ihre „deutliche Aussprache" oft durch die ganze Halle zu vernehmen. Jetzt ist sie ruhiger geworden. Die gedämpfteren Töne zeigen Sicherheit an. Die Auszeichnung der Brigade mit dem Staatstitel wird im Grunde jedes Jahr eingeplant — nicht nur als Finanzspritze für die nächste Brigadefahrt ...

  • Die Angst vor der eigenen Courage

    Es hatte sie nicht in einen Männerberuf gezogen. Am liebsten wäre sie Verkäuferin geworden, doch 1952 gab es noch nicht viel zu verkaufen. Als sehr gute Schülerin hätte sie es sicher auch bis zum Abitur gebracht, aber auf diese Idee kam nicht einmal ihr Klassenlehrer. Der wußte genau, daß man in der neunköpfigen Familie froh war, wenn wieder eines der Kinder halbwegs auf eigenen Füßen stehen konnte ...

  • Lebenswege von Zeitgenossen: Eine Frau und ihre Mannen aus Müeheln

    „Eine Frau in einem Männerbetrieb hat es immer gut." Behaupten jedenfalls — die Männer! So ein Satz klingt nobel. Als würden sich lauter Gentlemen im Schlosseranzug vor Liebenswürdigkeit zerreißen. Edle Chevaliers des Schraubstocks, die einander zu überbieten trachten in Ritterlichkeit. Und das werktags! ...

  • Mit Spätstart zum Meistertitel

    Rita Hindorf, erfolgreiche Leiterin in einem Braunkohlenbetrieb/Von Jürgen Nowak (Text) und Joachim F i e g u t h (Bild)

    dem das Gespann Hindorf/Hindorf, gelernter Maurer und ungelernte Handlangerin, nicht irgend etwas umbauen oder erneuern mußten. Es war halt ein altes Haus, zu dem obendrein schon immer Viehzeug gehörte. Viele Bergleute sind „Rucksackbauern" aus Tradition. Hindorfs haben ihre zwei ererbten Morgen Land der LPG zur Bewirtschaftung übergeben, halten aber weiterhin Schweine, Schafe, Enten, Kaninchen, Hühner, Tauben ...

  • Was wir van Verläßlichkeit halten

    # Eine moralische Qualität im Sozialismus # Die Politik des X. Parteitages bewährt sich auf dem Prüfstand der Wirklichkeit # In der DDR stimmen Wort und Tat überein Von Harry W'interfeld

    Sozialismus ständig neu bemühen, damit sie zur festen Gewohnheit werden.

Seite 10
  • viele proletarische Parteien entstanden

    Woraus ergab sich die Notwendigkeit ihrer Gründung? Bei Ausbruch des ersten Weltkrieges war die von opportunistischen Kräften zersetzte II. Internationale zerbrochen. Zugleich aber entwickelte sich eine neue proletarische Bewegung. Linke Vertreter der Sozialdemokratie beteiligten sich am Kampf gegen den Krieg und unterstützten die Bestrebungen Lenins und der Bolschewiki, das internationale Zusammenwirken des Proletariats zu sichern ...

  • Tagung rur Wirksamkeit der sozialpolitischen Forschung

    Langfristige Tendenzen der Bedürfnisentwiddung erörtert

    Die Erhöhung der gesellschaftlichen Wirksamkeit der sozialpolitischen und demographisehen Forschung in der DDR stand im Zentrum einer zweitägigen Tagung des Wissenschaftlichen Rates für Sozialpolitik und Demographie, die in der vergangenen Woche in Karl-Marx-Stadt veranstaltet wurde. Im Hauptreferat gab Prof ...

  • Hunderte studierten an der Lenin-Schule

    Eine besonders wichtige Seite im Wirken der Komintern war die Ausbildung von Kadern. Delegiert von den einzelnen Parteien, studierten Hunderte Genossen zahlreicher Länder in Moskau an der Lenin-Schule. Im Jahre 1932 wurde die Schule eine Zeitlang von Wilhelm- Pieck als Rektor geleitet. Zu ihren Schülern gehörte 1930/31 auch Erich Honecker ...

  • Von den 48ern zur Volkskammer

    Als die Abgeordneten der ersten deutschen Nationalversammlung am 18. Mai 1848 unter Glockengeläut und Geschützdonner feierlich zur Eröffnungstagung in die Frankfurter Paulskirche schritten, war unter ihnen nicht ein einziger Vertreter des revolutionären Proletariats. Anders in der am 7. Oktober 1949 konstituierten Provisorischen Volkskammer der DDR: Hier bildete die Arbeiterpartei die stärkste Fraktion ...

  • „Bergführer" auf steilen Pfaden

    Von 1945 bis heute hat der Dietz Verlag Berlin fast eine Million Exemplare des ersten Bandes vom „Kapital" herausgebracht. Mit dem zweiten und dritten Band zusammen erreichte die Gesamtauflage über zwei Millionen. Die Zahlen belegen das starke Interesse der Bürger unseres Landes am Studium des Hauptwerkes von Karl Marx, dessen Anziehungskraft in allen Teilen des Erdballs im Wachsen begriffen ist ...

  • Fallstudie über das Landhandwerk

    Was vermag eine Fallstudie über das spätfeudale Landhandwerk in Mecklenburg-Schwerin zur Klärung grundsätzlicher und strittiger Fragen unter den Historikern beizutragen, zum Beispiel zum Charakter der Übergangsepoche vom Feudalismus zum Kapitalismus? Eine ganze Menge, wie sich zeigt. Helga Schultz hat ...

  • Weltweite Aktionen solidarischer Hilfe

    Die Komintern war Ausdruck für die Lebenskraft und die neue Entwicklungsstufe des proletarischen Internationalismus, in der nach der Oktoberrevolution die Stellung zum ersten sozialistischen Land, das von Konterrevolution und Interventionskrieg bedroht war, zur Hauptfrage wurde. Aber natürlich wirkte ...

  • Strategie gegen Faschismus und Krieg

    Als der VII. Kongreß der Komintern im Sommer 1935 umfassend die antifaschistische Einheitsund Volksfrontstrategie ausarbeitete, zählte die KPD zu jenen Parteien, die dazu wertvolle Erfahrungen einbringen konnten. Von den Beschlüssen des Kongresses ausgehend, förderte die Komintern den Kampf der KPD gegen das Naziregime und, ...

  • Manifest des Kongresses an das Proletariat der ganzen Welt

    „72 Jahre sind verflossen, seit die Kommunistische Partei der Welt ihr Programm in Form eines Manifestes, von den größten Lehrmeistern der proletarischen Revolution, Karl Marx und Friedrich Engels, geschrieben, verkündet hat. Schon zu jener Zeit war der Kommunismus, der erst kaum in die Arena des Kampfes getreten war, von Hetze, Lüge, Haß und Verfolgung der besitzenden Klassen, welche mit Recht in ihm ihren Todfeind ahnten, umzingelt ...

  • Historischer Beschluß im Mitrofanowsaal des Kreml

    Bestimmende Rolle W. I. Lenins / Delegierte aus drei Kontinenten Von Dr. Erwin L e w i n

    „Die III. Internationale an die deutschen Kommunisten" — un-. ter dieser Überschrift veröffentlichte die „Rote Fahne" am 17. April 1919 ein Radiotelegramm des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale (EKKI) zum Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Darin hieß es. „Die deutschen Kommunisten ...

  • 2. Friedenssymposium an Universität Leipzig

    Leipzig (ND). „Nukleare Vernichtungsmittel und Friedenskampf" heißt das Thema des 2. Leipziger Friedenssymposiums, das am 6. März an der Sektion Physik der Karl-Marx-Universität Leipzig stattfindet Die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe, die von Natur- und Gesellschaftswissenschaftlern der Leipziger ...

  • Konsulfafionszentren für Industriepartner

    Berlin (ADN). Bei der Lösung von rund 600 wissenschaftlichen, technologischen und analytischen Aufgaben und Problemen hat die Berliner Humboldt-Universität in den zurückliegenden drei Jahren ihre Praxispartner kurzfristig unterstützt. Die Leistungen der eigens dazu eingerichteten Konsultationszentren reichen von der einfachen Beratung über Literatur- und Weltstandrecherchen bis zu größeren Forschungen ...

  • URANIÄ-Filmklub zeigt erste DEFA-Produktionen

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Einen Streifzug durch die Geschichte des Films bot in dieser Woche die erste Veranstaltung des neuen URANIA-Filmklubs in Karl-Marx-Stadt. Mit Unterstützung der Bezirksfilmdirektion finden künftig monatlich Zusammenkünfte statt. Sie ermöglichen Interessenten eine Wiederbegegnung mit bedeutenden Werken der Vergangenheit sowie das Vertrautmachen mit der historischen Entwicklung des Films ...

  • Weiterbildungskatalog für Schiffsoffiziere

    Rostock (ND-Korr.). Die Ingenieurhochschule für Seefahrt Warnemünde/Wustrow bietet Schiffsoffizieren vielfältige Möglichkeiten zur Qualifizierung an, die jetzt in einem von der Hochschule herausgegebenen Weiterbildungskatalog zusammengefaßt werden. Nautische Offiziere der Handels- und Fischereiflotte ...

Seite 11
  • Hilfsbereitschaft und Ordnung vorgelebt

    „Erziehungsfragen gehören bei uns zum Brigadeleben", ergänzt Meister Gerhard Geister. Die Väter erzählen manchmal von den Kindern — daß die Jüngste schon laufen kann oder wie die Tochter den Übergang zur 5. Klasse bewältigt hat. Die Brigademitglieder wissen, daß sie sich auch mit Problemen ans Kollektiv wenden können, hier Verständnis und Rat finden ...

  • Schaltkreise lösen Radioröhren ab

    Fakultative Kurse Elektronik arbeiten ab September 1984 nach einem neuen Programm

    Von Studienrat Heinz Lorenz, Ministerium für Volksbildung In diesem Schuljahr eignen sich mehr als 350 000 Schüler der 9. und 10. Klassen in fakultativen Kursen auf den verschiedensten Gebieten spezielles Wissen und Können an. Vor allem die Elektronik-Kurse nach Rahmenprogramm, die im Schuljahr 1970/71 eingeführt wurden, erfreuen sich großer Beliebtheit ...

  • Grüne Hefte mit Themen, die Pädagogen bewegen

    Gespräch mit Helga Klatt, Direktorin des Kreiskabinetts für Weiterbildung der Lehrer und Erzieher, Merseburg

    FRAGE: „Ratschlage für Lehrer" lautet der Titel einer Broschürenreihe, die seit 1980 von der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften ediert wird. Die Anregung dazu war auf dem Vill. Pädagogischen Kongreß gegeben worden. Unter Pädagogen sind die Hefte als „Grüne Reihe" {Farbe des Einbandes) bekannt ...

  • Pioniergeschichten über die Geschichte des Roten Turms

    Karl-Marx-Städter Schüler schreiben ein „Jubiläumsbuch"

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Günther Wendekamm Die Geschichte des Roten Turmes, eines der ältesten Bauwerke von Karl-Marx-Stadt, erkunden Pioniere der Ernst-Thälmann- Oberschule. Die Mädchen und Jungen wissen bereits: Im Mittelalter war der aus großen Quadern von rotem Porphyrtuff und Backsteinen erbaute Turm Teil der Stadtbefestigung, später ein gefürchteter Kerker ...

  • Den Paten kann Gutes berichtet werden

    „Es hat sich gelohnt", bestätigt Klassenleiterin Bärbel Müller. Noch in diesem Monat wollen die Jugendfreunde den Arbeitern über ihre guten Ergebnisse im ersten Halbjahr berichten. Die Arbeit mit der Patenklasse macht den Männern Freude. „Oftmals zieht* man Parallelen zur eigenen Familie, denkt über sieh und das Verhältnis zum' Sohn nach", meint Reinhard Schubert ...

  • Leserbriefe an das MD Von der Clownerie bis zum Walzer

    Eine der ältesten Arbeitsgemeinschaften im Frankfurter Pionierhaus „Philipp Müller" ist das Pionier- und Jugendballett, das jetzt 25 Jahre besteht. Hunderte Mädehen und Jungen erhielten hier eine kostenlose Ausbildung, die sich nicht nur auf den Tanz beschränkt, sondern das gesamte ästhetische Empfinden beeinflußt ...

  • Gelesen

    Gleichsam durch den Filter ihrer späteren Erfahrungen sehen 35 Autoren — der jüngste gerade 30, der älteste 64 Jahre alt — die Kindheit. Nicht in jedem Fall sind es eigene Erlebnisse, die hier literarisch verdichtet wurden. Schilderungen anderer gingen ebenso in den Band ein wie Erdachtes. Die Geschichten um und über Kinder umfassen eine Zeitspanne von etwa 40 Jahren — von den letzten Jahren des Faschismus in Deutschland bis in unsere Gegenwart ...

  • Aus unseren Kindern sollen tüchtige Menschen werden

    Es ist gar nicht so einfach, sich mit den Formern des Jugendkollektivs „Wilhelm Pieck" zu verabreden. Denn die jungen Arbeiter vom Magdeburger Stammwerk des Schwermaschinenbaukombinates „Ernst Thälmann" sind in drei Schichten eingesetzt. An diesem Vormittag treffen wir sieben Kollegen — stellvertretend für das Kollektiv Daß die Jugendbrigade aus der Stahlgießerei gut arbeitet, hatten wir schon vorher gehört ...

  • Schüler spielten gegenVäter Fußball

    Zu einem Familiensportfest in der Schulturnhalle trafen sich unlängst die Mädchen und Jungen aus der Klasse 2 c der 117. Oberschule Dresden-Süd mit ihren Eltern und Geschwistern. Der Vormittag begann mit einer regulären Sportstunde der Klasse, in der sich die Schüler alle Mühe gaben, vor ihren Müttern und Vätern gut „auszusehen" ...

  • „Russisch intensiv' bei Moskauer Freunden

    Halle (ADN). Seit zehn Jahren sind die Oberschulen Könnern und Trebnitz im Kreis Bernburg mit der Moskauer Oleg-Koschewoi- Oberschule durch Freuhdschaftsverträge verbunden. Alljährlich in den Sommermonaten reisen Fachlehrer für Russisch und Schüler der 9. Klassen rund 14 Tage in die Sowjetunion, um ihre Sprachkenntnisse zu erweitern ...

  • Alter Gutspark wird Naherholungsgebiet

    Bitterfeld (ADN). Einen rund zehn Hektar großen ehemaligen Gutspark in der Nähe der Ortschaft Reuden, Kreis Bitterfeld, wollen Schüler als Naherholungsgebiet gestalten. Die Mitglieder der beiden Arbeitsgemeinschaften Sozialistische Landeskultur an der Otto-Pawlicki-Oberschule Wolfen- Nord werden das Vorhaben gemeinsam mit anderen Schülern sowie mit Bürgern der Gemeinde Reuden verwirklichen ...

  • Und die Kosten?

    11,4 Milliarden Mark wurden in den Jahren 1971 bis 1983 aus dem Staatshaushalt für die Vorschulerziehung bereitgestellt. Die Ausgaben stiegen von 559 Millionen 1971 auf 1232 Millionen Mark 1983 - also auf mehr als das Doppelte Hinzu kommen finanzielle Aufwendungen von Betrieben und örtlichen Organen 35 Pfennig zahlen Eltern als Zuschuß für das Mittagessen eines Kindes im Kindergarten ...

  • Jugendstunden im Otto-Schlag-Haus

    Halle (ND-Korr.). Zu den Besuchern des Otto-Schlag-Hauses in Halles Lerchenfeldstraße gehören viele Pionier- und FDJ-Gruppen. Die Mädchen und Jungen erhalten hier im Traditionskabinett Einblick in die Geschichte der Bezirksorganisation der KPD Halle-Merseburg und machen sich mit dem Leben des Kommunisten Otto Schlag bekannt ...

  • Plakatwettbewerb fand ein lebhaftes Echo

    Stollberg (ND-Korr.). Mädchen und Jungen von zwölf Schulen des Erzgebirgskreises Stollberg beteiligten sich an einem Plakatwettbewerb zum Thema Freiwillige Blutspende. Aufgerufen hatte dazu die Otto-Grotewohl-Oberschule Gornsdorf. Insgesamt wurden 87 Einzel- und Kollektivarbeiten eingereicht. Vorausgegangen waren in mehreren Klassenkollektiven interessante Gespräche mit Kameraden des DRK über die lebensrettende Bedeutung von Blutspenden ...

  • Freude am Forschen und Konstruieren

    Bad Doberan (ND-Korr.). Die jüngsten Forscher und Konstrukteure Bad Doberans sind im Pionierhaus der Kreisstadt zu finden. So entstand in der Werkstatt der Arbeitsgemeinschaft Technisches Bauen das Modell eines Gasverbundnetzes. Naturfreunde, die in der Arbeitsgemeinschaft Sozialistische Umweltgestaltung einen großen Teil ihrer Freizeit verbringen, führen unter anderem Bodenuntäersuchungen für Kleingärtner durch ...

  • Pädagogisch betreut

    1949 waren in der Vorschulerziehung 8640 Kindergärtnerinnen tätig 1984 leisten 65 300 Kindergärtnerinnen und 20 660 Helferinnen eine verantwortungsvolle pädagogische Arbeit. Hinzu kommen Zehntausende Hausmeister, Köchinnen, Reinigungskräfte Allein von 1970 bis 1983 wurden über 30 000 Kindergärtnerinnen ...

  • Gut untergebracht

    1949 standen in der DDR nur 144 400 Kindergartenplätze zur Verfügung. Das waren 173 je 1000 Kinder Seit 1978 werden im Durchschnitt 900 von 1000 Drei- bis Sechsjährigen betreut 1984 besuchten am Jahresbeginn rund 786 000 Mädchen und Jungen Kindergärten Allein von 1971 bis 1983 wurden rund 310 000 Plätze ...

  • Bildungswesen der DDR int Spiegel von 35 Jahren

    Kindergartenplätze für alle Drei- bis Sechsjährigen

    Es gehört heute zum Alltag in unserer Republik, daß alle Kinder, deren Eltern es wünschen, in den Kindergarten gehen. Dort werden die Mädchen und Jungen betreut, erzogen und auf die Schule vorbereitet

Seite 12
  • Er erschloß die Wunderwelt der Stauden

    In ungezählten Parks und Gärten erinnern Blumen, Gräser und Farne an Kar! Foerster

    „Wer lernt aus in der Liebe zum Garten? Die Flut seiner neuen Herrlichkeiten ist im wachsenden Steigen begriffen . " — aktuelle Gedanken des hervorragenden Pflanzenzüchters und erfolgreichen Gärtners, des Humanisten Karl Foerster, dessen Geburtstag sich am 9. März zum 110. Male jährt. Prof. Dr. h. c ...

  • Schwerer Kampf gegen Lepra

    90 Länder auf 12. Internationalem Kongreß in Delhi

    rakter der Krankheit. Gerade der letzte Punkt besitzt besonderes Gewicht, denn noch besteht in der Öffentlichkeit die irrige Ansicht, Lepra wäre immer ansteckend und unheilbar Die Forschungsergebnisse weisen jedoch aus, daß beispielsweise in Indien 80 Prozent der Lepraerkrankungen nicht ansteckend sind und daß alle Fälle heilbar sind, wenn die Patienten rechtzeitig zum Arzt kommen ...

  • Die Venuswolken „pumpen"

    Infrarot-Fourier-Spektrometer aus der DDR bewähren sich

    Der Planet Venus wird nicht gleichmäßig von einer Wolkendecke umgeben, wie man bisher annahm. Die Wolken können vielmehr „pumpen", das heißt ihre obere Grenze und ihre Teilchenstruktur ändern sich in Abhängigkeit vom Breitengrad des Planeten und dem Sonnenstand. Außerdem wurde die Erkenntnis gewonnen, daß die Schwefeldioxidkonzentration an den oberen Rand der Wolken gebunden ist ...

  • Fremde Elemente schaffen Leerstellen

    In der DDR wurden seit 1970 — zunächst an der Martin-Luther- Universität in Halle und einige Jahre später am Akademie-Zentralinstitut für Kernforschung in Rossendorf — die Positronen genutzt, um Festkörper zu untersuchen. Während in Rossendorf glasartige Werkstoffe und chemische Probleme erforscht wurden, standen in Halle Fragen der Elektronen- und Realstruktur metallischer Werkstoffe im Vordergrund ...

  • Von der Entdeckung bis zur Nutzung

    Die Entdeckung des Positrons war Anlaß zu neuen Forschungsarbeiten, die in den fünfziger Jahren zu Experimenten mit großen Teilchenbeschleunigern führten, um das Antiproton und das Antineutron und später weitere Antiteilchen aufzufinden. Die Entdeckung des Positrons war folglich ein entscheidender erster Schritt bei der Herausbildung unseres heutigen Verständnisses von der Natur der Elementarteilchen ...

  • Gasgemisch für Tieftaucher

    Atemluft aus Sauerstoff-Wasserstoff-Helium bewährte sich

    Bei einem simulierten Tieftauchversuch der französischen Firma Comex in Marseille ist erstmals ein Atemgas erprobt worden, das zu zwei Prozent aus Sauerstoff und zu 98 Prozent aus Wasserstoff besteht. Bei diesem Experiment haben sechs Taucher, darunter zwei Ärzte, 18 Tage lang in einer Kammer gelebt, in der Druckverhältnisse wie in 300 m Wassertiefe herrschten ...

  • Sicher aufgespürte Kristallstörungen

    Ende der sechziger Jahre wurde -~ .vormallem durch Arbeiten im Kiewer Akademieinstitut für Metallphysik - entdeckt, daß Positronen empfindlich auf Störungen im periodischen Kristallaufbau von Festkörpern reagieren. Solche Kristallbaufehler entstehen in Festkörpern bei hohen Temperaturen, durch Bestrahlung mit schnellen Neutronen im Kernreaktor oder bei der Bearbeitung, z ...

  • Halb Ziege und halb Schaf

    Auf dem Wege über die Embryo-Manipulation ist es britischen Wissenschaftlern nach einem Bericht der Zeitschrift „Nature" gelungen, acht Tiere zu schaffen, die halb Ziege und halb Schaf sind. Die Wissenschaftler vertreten die Meinung, daß die von ihnen angewandte Methode auch für die Rettung gefährdeter Tierarten von Nutzen sein könnte ...

  • Neue Gedanken sind in Fluß

    Die zweite Entwicklungsriehtung besteht in der Anwendung von Multidetektoranordmingen; diese werden nicht nur in der Festkörperforsehung, sondern auch in der Medizin bei der Positronentomographie genutzt. Dabei können mit Hilfe geringster Mengen radioaktiver Isotope, die Positronen aussenden, biologische Vorgänge im menschlichen Organismus, so der Hirnstoffweehsel, der Tumorstoffweehsel oder Probleme des Herzinfarkts, untersucht werden ...

  • Walneuheit

    Eine neue Art aus der Fami= lie der Wale, einen Gyrinomimus, haben Mitarbeiter des Leningrader Zoologischen Instituts der Akademie der Wissenschaften der UdSSR entdeckt. Der Gyrinomimus war bisher nur in den tropischen Gewässern des Atlantischen, des Indischen und des Stillen Ozeans in großen Tiefen angetroffen worden ...

  • Kabeltest in der Klimakammer

    Eine neue Klimakammer aus der DDR wurde im elektrotechnischen Labor der Produktionsvereinigung „Sredaskabel" in Taschkent (Usbekistan) in Betrieb genommen. Sie dient vor allem dazu, in Taschkent hergestellte Kabel bei Temperaturen zwischen -70 °C und 120 °C auf ihre Klimatauglichkeit zu testen. Die Ingenieure Semigow (I ...

  • Ohne Immunsystem zwölf Jahre gelebt

    In einem Krankenhaus in Houston (USA-Bundesstaat Texas) starb in der vergangenen Woche ein zwölfjähriger Junge, der fast sein ganzes Leben in einer absolut keimfreien Umgebung verbringen mußte. Er war ohne körpereigenes Krankheitsabwehrsystem geboren worden und deshalb gezwungen, unter sterilen Bedingungen zu leben ...

  • Wassertropfen

    Ein 50 Millionen Jahre alter Wassertropfen ist in konservierter Form in der UdSSR im Pamir- Gebirge gefunden worden. Er ist in einem kleinen Bergkristall eingeschlossen. Ein so alter Wassern tropfen wurde im Pamir-Gebiet zum erstenmal entdeckt. Um den wertvollen Fund nicht zu zerstören, wird der Kristall gegenwärtig nicht untersucht ...

  • Antiteilchen für die Werkstofforschung

    Im Jahre 1931 sagte der englische Physiker Paul Adrien Maurice Dirac auf der Grundlage einer von ihm geschaffenen Theorie, welche Quantentheorie und Relativitätstheorie vereinigt, die Existenz eines Teilchens mit ungewöhnlichen Eigenschaften voraus. Dieses Teilchen — das Positron — entdeckte der Amerikaner Carl David Anderson ein Jahr später bei der Untersuchung der Höhenstrahlung mit der Wilsonschen Nebelkammer Anderson erhielt dafür 1936 den Nobelpreis ...

  • Nochi'hhfmn esss der Forschung

    Dosiergerät

    Ein automatisches Gerät für die Dosierung von blutdrucksenkenden Mitteln wird derzeit im Institut für Kardiologie sowie im Institut für Biokybernetik und biomedizinische Technik der Polnischen Akademie der Wissenschaften entwickelt. Tierversuche sind bereits erfolgreich verlaufen. Demnächst soll die klinische Erprobung des Automaten beginnen ...

  • # Positronen erkunden Eigenschaften von Metallen und Halbleitern • Unter dem Elektronenmikroskop nicht sichtbare Hohlräume nachgewiesen

    Elektronen im Inneren der Störung, wobei sich die entstehende Gammastrahlung auf charakteristische Weise verändert. Damit erweist sich das Positron als einzigartige Sonde zur Untersuchung der inneren Struktur von Kristallbaufehlern.

  • Tienschanmeer

    Vor mehr als 500 Millionen Jahren befand sich vermutlich an Stelle des Tienschangebirges in Kirgisien ein Meer. Die Hypothese erhärtet ein Fund versteinerter Meeresorganismen aus dem Tangschangebirge.

Seite 13
  • Leptis Magna—ein Stück der Geschichte Libyens

    Steinerne Zeugnisse punisch-römischer Vergangenheit

    Von Martin Kauders Gorgonenfratzen starren von den Bögen des Glücksportals am „Forum magnum" auf den Besucher herab. Die griechische Mythologie schrieb den weiblichen Ungeheuern von grauenerregendem Aussehen tödliche Kräfte zu. Wer die Gorgonen anschaute, wurde durch ihren furchtbaren Blick versteinert ...

  • Der Fall Times Beach

    Die Reagan-Administration ist sich der Gefährlichkeit von „Agent Orange" sehr wohl bewußt. Das machte vor etwa einem Jahr der Fall der Ortschaft Times Beach im USA-Bundesstaat Missouri deutlich. Dort war, nach einer Überschwemmung, eine starke Konzentration des hochgiftigen Dioxins festgestellt worden, das viele Jahre zuvor als ein dem „Agent Orange" ähnliches Gemisch zur Staubbindung auf die Straßen gesprüht wurde ...

  • Die erste Rezension der berühmten Schrift

    Einen besonders wertvollen Fund machte Erik Gamby in der Universitätsbibliothek UppsalaJ als er die konservative Zeitung „Tiden" durchsah. Zu seinem Erstaunen fand er dort auf der ersten Seite der Ausgabe vom 19. Mai 1849 einen großen Artikel unter der Überschrift „Der Kommunismus in Schweden", der als die erste seriöse Rezension des heute meistgelesenen Werkes der politischen Weltliteratur gelten kann ...

  • „Mit größter Ehrlichkeit und außerordentlichem Tulent"

    Wie in Schweden die erste Übersetzung des Manifests entstand und öffentlich wirkte Von Dr. Jochen R e i n e r t

    Dies alles begann damit, daß schwedische Handwerksgesellen, deren soziale Lage sich nach 1830 stark verschlechtert hatte, in Scharen ihre Heimat verließen und nach Süden zogen, um in den Zentren des Kontinents Arbeit und Brot zu finden. Dort jedoch erlebten sie den Ruin Tausender Handwerksbetriebe durch die aufkommende kapitalistische Industrie, und sie begannen, sich gemeinsam mit anderen Ausgebeuteten zu wehren ...

  • USA-Luftwaffe will die Verbrechen in Vietnam nachträglich verharmlosen« Doch Tatsachen klagen das Pentagon an

    Wie mag Frank Rogalla, der heute in der Nähe von Pittsburgh lebt und keine Arbeit findet, zumute gewesen sein, als er einen Bericht der US-Luftwaffe zu lesen bekam, der jetzt durch die amerikanische Presse ging. Dieses Papier behauptete: Zwischen seiner Krankheit, die sich als unheilbar erweist, zwischen den Mißbildungen seiner jüngsten Tochter und dem Einsatz des Entlaubungsgiftes „Agent Orange" in Vietnam gibt es keinen Zusammenhang ...

  • Verbreitung in allen Teilen des Landes

    Von nun an war der Weg bis zur erstaunlich schnellen schwedischen Herausgabe des Manifests nicht mehr weit. Mit großem Engagement nahmen die Stockholmer Kommunisten an der Programmdiskussion des Bundes teil. Als sie dann ein Exemplar des Ende Februar 1848 in London in deutscher Sprache erschienenen „Kommunistischen Manifests" erhielten, haben sie offenbar sofort beschlossen, die Programmschrift zu übersetzen ...

  • Ein Pferdehändler als Marx-Töter

    Die erste Notiz, die über das revolutionäre Programm erschien, war im Annoncenteil des Stockholmer „Söndagsbladet" vom 21. Januar 1849 zu lesen. „Diese kleine Broschüre", hieß es dort, „in der die Kommunisten, die Wortführer der Arbeiter, der Armen, der Besitzlosen, ihre Meinung über die Patrone, die Reichen, die Eigentümer sagen, beinhaltet das in historischer und politischer Hinsicht bemerkenswerteste Manifest, das je von einer Partei herausgegeben wurde ...

  • Folgen für Millionen

    Zwischen 1961 und 1971 hat die US-Luftwaffe 90 000 Tonnen chemischer Kampfstoffe über weite Landstriche Südvietnams versprüht. Das Ziel war, den Dschungel zu entlauben, um Stellungen der Befreiungskämpfer ausmachen zu können, um den Reis zu vergiften, um die Patrioten auszuhungern. Dieser beispiellose Giftkrieg aus der Luft hatte katastrophale Folgen für Mensch und Natur, die über viele Jahrzehnte hin andauern ...

  • Vorposten des Bundes in Skandinavien

    Schon wenige Monate später, an der Jahreswende 1846/47, gründeten schwedische Handwerksgesellen, die — so eine zeitgenössische Quelle — „in Paris und London den Kommunismus studiert hatten", in Stockholm einen eigenständigen Arbeiterverein. Die aktivsten Mitglieder bildeten bald darauf eine lokale Organisation (Gemeinde) des Bundes der Gerechten — die erste und einzige in Skandinavien ...

  • Tote Natur von Ma Da

    Die tote Natur des Ma-Da- Waldes, etwa 100 Kilometer nordöstlich der südvietnamesischen Metropole, ist eines der vielen Zeugnisse des verbrecherischen chemischen Krieges. Die dürren Stämme stehen wie versteinert, die öde, vegetationslose Fläche ist auch heute noch mit einem verkrusteten Giftpanzer überzogen, auf der kein Leben existieren kann ...

  • Das Gif t# das noch Jahrzehnte wirkt

    Expilot 1970 aus Vietnam zurückkehrte, bekam er einen gutbezahlten Job und eine Wohnung für seine sechsköpfige Familie. Als die Krankheit an seinem Körper zu fressen begann, wurde er gefeuert. Der einst kräftige Zweizentnermann ist auf die Hälfte seines Gewichts geschrumpft, er ist vor Schwäche unfähig, Arme und Beine zu bewegen ...

Seite 14
  • aus DDR-Verlagen

    Eine Auswahl

    Gesellschaftswissenschaften Dietz Verlag Berlin Die Nationale Front der DDR. Geschichtlicher Überblick. Hrsg. Parteihochschule „ Karl Marx" beim ZK der SED. Schriftenreihe Geschichte. 256 S., Abb., brosch., 6,60 Mark. Staatsverlag der DDR Christian Mährdel. Ohne Kaiser — mit dem Volk. Äthiopiens Revolution ...

  • Eine „wäßrige" Angelegenheit

    Siegfried Anders. Rund um das Wasser — ein physikalischer Streifzug. B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1983, 64 S., 41 Abb., karton., 3,40 Mark. Die Beschreibung physikalischer Gesetzmäßigkeiten ist immer dann lebendig und anschaulich, wenn sie mit Gegebenheiten aus dem Alltag verbunden wird, die jeder aus eigenem Erleben kennt ...

  • Sprachkunst gibt dem Leser ein „sinnliches Fest"

    Eva Stnttmatter • Heliotrop. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1983. 127 S., Leinen, 7,60 Mark. Erwachsene und Kinder verdanken Eva Strittmatter manches schöne Lyrikbuch. „Heliotrop", ihr jüngster Gedichtband, will den vorausgegangenen nicht nachstehen. Er enthält Verse intensiven Naturerlebens, elegischer Reflexionen über die verrinnende Lebenszeit, der Lobpreisung leiblicher Liebe, des Zweifels an der eigenen dichterischen Berufung ...

  • Am Anfang stand die Ilias

    Homer: Werke in 2 Bänden. Aus dem Griech. v. Dietrich Ebener. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1983. 3. Aufl. 581 S., 416 S., Leinen, 18 Mark. Am Anfang der europäischen Literatur steht der Epiker Homer mit der Ilias, in der es um den Trojanischen Krieg, und der Odyssee, wo es um Odysseus' Irrfahrten geht ...

  • Werbefotos mit Pfi

    Autorenkollektiv: Werbefotografie. VEB Fotokino-Verlag Leipzig 1983. 191 S., Abb., Leinen, 54 M. Der erste Eindruck ist erfreulich: Werbefotos mit Pfiff, guter Farbdruck und dem Anliegen des Bandes entsprechendes Papier. Ein Beleg, ein Ausweis also für werbefotografisches Schaffen, Das ist nicht nur für Meister dieses Faches interessant, sondern ebenso für alle anderen Fotografen einschließlich der Amateure, die hier Anregungen zur Bildgestaltung erhalten ...

  • 30 Jahre an der Seite Wladimir Iljitsch Lenins

    Wladimir Bontsch-Brujewitsch. Auf Kampfposten in der Revolution. Erinnerungen und Schriften. Aus dem Russ. Dietz Verlag Berlin, 1983. 412 S., zahlr Illustr., Leinen, 13 Mark. Hier erinnert sich ein Bolschewik der alten Garde, eine markante und vielseitige Persönlichkeit. Bontsch-Brujewitsch, der fast ...

  • Hausierer, falscher Prinz und dann Spanienkämpf er

    Harry Domela: Der falsche Prinz. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1983. bb-Taschenbuch Nr. 518. 257 S., brosch,, 2,95 Mark. Dem Zigarrenhausierer Harry Domela schlugen die Potsdamer Aristokraten die Tür vor der Nase zu. Als er sich jedoch als „Graf von der Recke" vorstellte, fand er Einlaß in die adligen Salons und brauchte um den Umsatz nicht zu bangen ...

  • Kurz notiert

    % „Volksmärchen aus dem historischen Vorpommern" erschienen unlängst, herausgegeben von Siegfried Armin Nettmann, in der Hinstorff-Bökerie. Für den Mai ist bereits die Nachauflage vorgesehen. # Kleist - Werke und Briefe in vier Bänden, herausgegeben von Siegfried Streller, soll, laut Aufbau-Verlag, im II ...

  • Kunterbunte Spielreise

    Ingrid Heller: Der kürbisgroße Spielball. Verlag Junge Welt, Berlin 1984. 96 S., Illustr. v. Manfred Bofinger, Pappband, 11,50 M. Eine kunterbunte Spielreise rund um die Welt unternimmt Ingrid Heller mit ihren jungen Lesern. Als Wegweiser dient ein kürbisgroßer Spielball, der von Land zu Land kullert, rollt oder fliegt: nach Indien, in die Mongolei, in die UdSSR, nach Frankreich, in die CSSR, nach Äthiopien, dann nach Ungarn, Mocambique und in viele andere Länder ...

  • Leserbriefe

    Unterhaltsamer Jux

    Ich war schon fast vorbeigegangen an dem Buch „Das achte Geißlein", schaute dann aber noch einmal genauer hin. Die verfremdete Spitzwegidylle auf dem Titel machte mich neugierig, wie auch der Name des Schriftstellers: Karl Georg von Löffelholz. Es gibt schon verrückte Namen, dachte ich .. Ais ich dann noch im Untertitel las: „Geschichten von Meck Meckentosdi" und die Illustrationen von Klaus Vonderwerth betrachtete, stand mein Entschluß fest: Das Buch wird gekauft ...

  • Zech zu lesen ist ein literarischer Hochgenuß

    Bücher von Paul Zech zu lesen ist für mich immer ein Hochgenuß. Auch „Das rote' Messer" (unlängst im Greifenverlag zu Rudolstadt erschienen) hat mich fasziniert. Zechs Sprache ist expressiv und bilderreich. Er, der in der Zeit des Faschismus nach Südamerika emigrierte Dichter, hatte den Existenzkampf selbst kennengelernt und versteht es auch, uns diese exotische Welt der Tropen, den Kampf im Dschungel nahezubringen ...

  • ZuWerken und Tendenzen der Sowjetliteratur

    Autorenkollektiv, Leitung Willi Beitz: Einführung in die multinationale Sowjetliteratur. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1983. 400 S., Leinen, 20 Mark. Von Wissenschaftlern der Karl- Marx-Universität Leipzig und unter Mitwirkung einiger Moskauer Fachkollegen wurde dieser Band erarbeitet, der einen Einblick in die sowjetische Literaturentwicklung von 1917 bis zur Gegenwart bietet ...

Seite 15
  • Klaus Ostwald nun auch „kleiner" Rekordhalter

    Schmieder Halbzeit-Erster der Kombinierten in Oberhof

    Von unserem Berichterstatter Horst Schiefelbein Ein gründlicher Wettersturz ließ den gestrigen Spezialsprunglauf der 13. Oberhofer Skispiele auf der neuen Normalschanze im Kanzlersgrund zu einer Angelegenheit allerhöchster Konzentration werden, denn Nebel und dichtes Schneetreiben beeinträchtigten größtenteils nicht nur die Sicht, sondern auch die Schnelligkeit von Anlaufspur und Aufsprunghang ...

  • Leipziger Ortsderby ist AftraktionamSonnabend

    BFC-Verfolger wollen keine weiteren Punkte einbüßen

    Von Jürgen Sparwasser Meister BFC Dynamo hat am Mittwoch seine Aufgabe in Erfurt gelöst. Nun kommt es für die Mitfavoriten und Medaillenanwärter am heutigen Sonnabend um 15 Uhr darauf an, sich gleichfalls durchzusetzen, um nicht weiteren Boden zum Titelverteidiger einzubüßen. In Leipzig kommt es zwischen dem 1 ...

  • Schneestürmen folgte Training mit Sonne

    Karin Enke verteidigt den Weltmeistertitel im Sprint

    Von unserem Berichterstatter Wolf gang Richter Sieben japanische Fernsenkommentatoren sind in Trondheim angereist. Es ist das personell stärkste Berichterstatter- Kollektiv in der nordnorwegischen Universitätsstadt, wo am Wochenende die Weltmeisterschaften am Eiissprint für Männer und Frauen stattfinden ...

  • Auszeichnung mit der Jahn-Medaille

    Auf einer festlichen Veranstaltung des DTSB der DDR wurden am Freitag in Berlin 57 Persönlichkeiten und 15 Kollektive, die sich auf verschiedenen Gebieten des VII. Turn- und Sportfestes und der IX. Kinder- und Jugendspartakiade der DDR 1983 in Leipzig verdient gemacht hatten, mit der „Friedrich-Ludwig-Jahn- Medaille" geehrt ...

  • Semenko siegte vom 3-m-Brett

    UdSSR-Sieg in Rostock / Waskow lange Zeit auf Rang 1

    In der zweiten Entscheidung des 29. Internationalen Springertages in Rostock gab es am Freitag im Kunstspringen der Herren mit Wladimir Semenko (UdSSR) einen Überraschungssieger. Der 16jährige Gewinner stellte sich in einer ausgezeichneten Verfassung vor und verwies den Rostocker Dieter Waskow und den Mexikaner Jorge Mondragon in einem spannenden Finale auf die folgenden Plätze ...

  • Den Europarekord knapp verfehlt

    Einen Tag vor der Eröffnung des 30. NOK-Schwimmfestes in Berlin, an dem Aktive aus 14 Ländern teilnehmen, unterzogen sich am Freitagabend in der Dynamo-Schwimmhalle die DDR- Langstrecken-Spezialisten einem aufschlußreichen Test. Dabei verfehlte Astrid Strauß über 800 m Freistil mit 8:33,23 min ihren eigenen Europarekord — mit 8:29,61 mm im vorigen Jahr in Gera aufgestellt — nur um 3,62 s ...

  • Notixen

    35 000 Eintrittskarten wurden bereits für das am kommenden Mittwoch stattfindende Europapokal- Viertelfinalspiel AS Rom—BFC Dynamo verkauft. Die Handballer des SC Empor Rostock gewannen in Ivry bei Paris das Auftaktspiel eines internationalen Turniers gegen die Auswahl Algeriens mit 25:18 (15:14). Matti Nykänen (Finnland), Olympiasieger auf der Großschanze, gewann zum Auftakt der Salpausselkä-Skispiele in Lathi den Wettbewerb von der 70-m-Schanze mit der Note 211,9 (86 und 84 m) ...

  • DAMEN

    Helga landner, DDR 66, 10, 11 Bärbel Walther, DDR 58, 59 Bärbel Grimmer, DDR 64, 65 Petra Thümer, DDR 76, 77 Petra Schneider, DDE 80, 81 Ingrid Schmidt, DDR 60 Gerda Drews, DDR 61 Ute Noack, DDR 63 Sabine Steinbach, DDR 67 Marianne Seydel, DDR 68 Gabriele Wetzko, DDR 69 Ulrike Richter, DDR 74 Kornelia ...

  • Gespräch mit Österreichs Bundessportvorsitzendem

    Der Vizepräsident des DTSB der DDR, Günther Heinze, traf am Freitag mit dem Vorsitzenden der österreichischen Bundessportorganisation, Hofrat Prof. Anton Weghofer, zu einem Gespräch zusammen. Im Rahmen der Unterredung wurden Fragen der weiteren Ausgestaltung der Beziehungen zwischen den Sport- Organisationen der DDR und der Republik Österreich sowie Fragen des internationalen Sports erörtert ...

  • Statistisches

    Am Start: 64 Aktive aus 15 Ländern Startzeiten: Sonnabend und Sonntag jeweils 12 Uhr (Frauen) und 15 Uhr (Männer). Bahnrekorde: Männer, 500 m 33,30, 1000 m 1 17,6, Frauen, 500 m 44,54, 1000 m 1.32,0. Weltrekorde: im Sprint-Mehrkampf, Frauen Christa Rothenburger (DDR) 161,120 Punkte; Männer' Pawel Pegow (UdSSR) 146,955 Punkte (beide aufgestellt im März 1983 in Medeo) ...

Seite 16
  • Alte,, Tief tauchet" tauchen auf

    Rostocker Maschinenbauer gestaltet Schiffahrts- und Marinegeschichte

    Der rege Schiffsverkehr auf der Elbe hatte es dem Jungen Klaus Kunath angetan. In seiner Heimatstadt Heidenau schaute er den Binnenschiffern bei der Arbeit zu und wollte mehr über deren schwimmende Transporter wissen. Die Arbeitsgemeinschaft Schiffsmodellbau an der Schule und bei der GST waren genau das richtige für ihn, um zu ergründen, wie ein Schiff konstruiert ist, worin seine Stärken und Schwächen liegen ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Vorrecht, Sonderrecht, 6. Tintenfisch, 12. Wertkampf im alten Griechenland, 14. Lasttier, 15. Kurort in der Schweiz, 16. von Krankheitserregern abgeschiedener Giftstoff, 18. Fußpunkt des Himmels, 20. Giftnatter, 23. Nadeiwaldgürtel in Sibirien, 25. Stadt südlich von Moskau, 27. Ott im Norden des Großen Sklavensees in Nordamerika, 29 ...

  • Aland erhalt

    eigene Marken

    Am 1. März dieses Jahres erhält Aland — diese zu Finnland gehörende Insel- * gruppe in der Ostsee besitzt seit 1921 einen besonderen Selbstverwaltungsstatus — eigene Briefmarken. Am 5. Februar 1982 erließ Finnlands Präsident Mauno Koivisto eine Verordnung, wonach die, wie es hier heißt, Landschaft Aland berechtigt ist, selbständige Freimarken herauszugeben ...

  • Der Frühling beginnt

    Der abendliche Sternhimmel des März zeigt immer noch die charakteristischen Sternbilder des Winters über dem westlichen Horizont. Der Meridian bildet gegen 21 Uhr etwa die Grenze zu den Frühlingssternbildern, von denen der Löwe mit dem hellen Regulus eine markante Figur darstellt. Erst kurz nach Mitternacht erscheinen zwei Planeten: Saturn, der sich kaum merkbar rückläufig vor dem Sternbild Waage bewegt, und der rötliche Mars, dessen Helligkeit größer als 0m ist ...

  • Putzen ohne Spuren

    Als „Spargel des Winters" ist Schwarzwurzel sehr schmackhaft und bekömmlich. Das an Mineralstoffen reiche Gemüse kann auch in der Schonkost Verwendung finden, da es bei sehr kurzer Garzeit noch fast alle Wirkstoffe enthält. Das Zuputzen der weißen Wurzeln ist bei den Hausfrauen nicht beliebt, weil der an Kalium reiche Milchsaft sich beim Schalen sofort dunkel färbt und auf den Händen braune, klebrige Spuren zurückläßt, die weder durch Seife, Benzin oder Fett zu entfernen sind ...

  • Spannbandriß am Lutter

    Eine Verbesserung am 1984er Modell des Trabant ist der Wegfall des Spannbandes am Axiallüfter, dessen Gehäuse jetzt mit einer Zentralschraube auf der Lagerkonsole gehalten wird. Dadurch läßt sich auch der Keilriemen leichter wechseln. Bei der bisherigen Lüfterbefestigung mittels Spannband passiert es mitunter, daß es einmal reißt ...

  • Auflosungen vom 25./2G. 2.1984

    Unsere ND-Preisfrage

    Die brennende Waage Zu Frage l: Kerze auf Platz „h" darunter der Wasserbehälter „A". Der Wasserbehälter „B" muß an Haken „c" gehängt werden. 2. Lösung: Kerze d, A an m, B an g „K" 3. Lösung: Kerze e, A an p, B an e „K" Zu Frage 2: Kerze auf Platz „g", darunter der Wasserbehälter „A". Der Wasserbehälter „B" muß an Haken „e" gehängt werden ...

  • Ausgewogene Düngung

    Das Düngen im Obstbau soll den durch Fruchtbildung, Zuwachs und Auswaschung entstandenen Entzug der Nährstoffe ergänzen. Dabei ist zu beachten, daß jede einseitige Düngung früher oder später zu ungünstigen Folgeerscheinungen führt wie erhöhter Anfälligkeit gegenüber Schaderregern, Haltbarkeitsminderung gelagerter Früchte und physiologischen Erkrankungen, z ...

  • Kaffeestrauch

    Der Kafteestrauch eignet sich auch als Zimmerpflanze. Bei einer durchschnittlichen Temperatur von 18° Celsius in der Wohnung stellt sich der Erfolg in der Anzucht und Pflege ein. Der Kiaffeestra-uch ist eine immergrüne Pflanze mit ledrigen Blättern, seine weißen Blüten und späteren roten Kaffeekirschen sind eine Zierde ...

  • Vitamine für die Katze

    Relativ häufig werden in der Kleintierpraxis Jungkatzen mit schmerzenden Skelettveränderungen und manchmal auch Krampfanfällen vorgestellt. Die Tiere sind für ihr Alter zu klein und zu kurz, haben verhältnismäßig große Köpfe und krumme Beine. Sie bewegen sich nur vorsichtig hinkend und unter Schmerzäußerungen ...

  • Btterfed

    Muckefuck ist wahrscheinlich während der napoleonischen Besatzung in Berlin' entstanden und kommt von „Mocca faux" (franz.: schlechter Kaffee). Offensichtlich wurde den Soldaten ein miserabler Kaffee für gutes Geld ausgeschenkt. „Lorke" hingegen ist von Tresterwein, d. h. gepanschtem Wein (Lurke) abgeleitet ...

  • Gefragt — geantwortet

    Muckefuck und Lorke

    Bei einer Kaffeerunde fielen kürzlich die Worte „Muckefuck" und auch noch „Lorke". Woher kommen diese volkstümlichen Qualitätsbegriffe? Marga Sedlow,

Seite
Gute Bilanz bis in jede Familie spürbar Konstantin Tschernenko dankte für die Zustimmung, mit der die Teilnehmer der Kundgebung die Rede aufnahmen Unsere Kommunalpolitik hat ein solides Fundament Panzer Israels drangen über Awali-Linie vor Große Mehrheit der Niederländer gegen die Raketen der NATO DDR-Pädagogen erhielten hohe polnische Auszeichnung Erfahrungsschatz noch besser nutzen Umfassendes Angebot der Metallurgie aus 24 Ländern Parlamentarier aus Frankreich begrüßt Stationierung bringt nicht mehr Sicherheit Ein dauerhafter Frieden für Völker das Dringlichste 22 US-Gouverneure gegen MX-Raketen Unterstützung für Patrioten Anti-Apartheid-Konferenz Ausbau Diego Garcias Zwei Erdbeben BRD-Arbeitslosigkeit
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen