10. Dez.

Ausgabe vom 11.06.1982

Seite 1
  • DDR und Grenada wirken aktiv für Sicherung des Weltfriedens

    Partei- und Staatsführer unterzeichneten Gemeinsame Erklärung / Rückzug des Aggressors Israel von libanesischem Territorium verlangt/ Abkommen auf Partei- und Regierungsebene über den zielstrebigen Ausbau der freundschaftlichen Beziehungen beider Staat

    Berlin. Mit der Unterzeichnung der vereinbarten Dokumente ging am Donnerstagnachmittag der offizielle Besuch einer Parteiund Regierungsdelegation aus Grenada in der DDR zu Ende. Nachdem am Vormittag die offiziellen Gespräche beider Delegationen im Hause des Zentralkomitees fortgesetzt und erfolgreich ...

  • Mehr ais 400 OOO in Bonn gegen NA TO-Gipfel und Hochrüstung In Westberlin weit über 100000

    9 Christen, Gewerkschafter, ehemalige NATO-Generale, Kommunisten und Sozialdemokraten: Entschiedenes Nein zur Stationierung von neuen USA-Atomraketen # Zehntausend Vertreter von Friedensbewegungen Westeuropas, der USA und Lateinamerikas unter den Teilnehme

    B o n n (ADN). Mehr als 400 000 Bürger aus der BRD und etwa 10 000 Vertreter von Friedensbewerunfen aus Westeuropa, den USA und Lateinamerika verurteilten am Donnerstag in Bonn mit der bisher größten Massendemonstration in der Geschichte der BRD die Stationierung neuer amerikanischer Raketenkernwaffen und den Rüstungswahnsinn der NATO ...

  • Bedeutsame Abkommen zur Intensivierung vereinbart

    Gemeinsames Kommunique unterzeichnet /Beschlüsse zur beschleunigten Entwicklung der Volkswirtschaften / Nächste Ratstagung 1983 in Berlin / Ansprache von Willi Stoph

    Außerdem unterzeichneten die Delegationsleiter der RGW-Mitgliedsländer ein Generalabkornmen über die mehrseitige Zusammenarbeit zur Entwicklung und breiten Nutzung der Mdkroprozessortechnik in den Volkswirtschaften der Mitgliedsländer des RGW. Dieses Dokument hat eine große Bedeutung für die beschleunigte wissenschaftlich-technische Entwicklung der Staatengemeinschaft und damit für die Intensivierung ihrer Volkswirtschaften ...

  • Bundestag der BRD unterstützt Täuschungsmanöver

    Bonn (ADN). Der Abgeordnete des BRD-Bundestages Karl-Heinz Hansen, der früher der SPD angehörte, hat am Mittwoch dem Parlament in Bonn vorgeworfen, ein großangelegtes Täuschungsmanöver über die für Westeuropa lebensbedrohenden Strategien der USA-Admirjistration zu unterstützen. Karl-Heinz Hansen hatte den Antrag gestellt, an die Rede des USA-Präsidenten Ronald Reagan vor den Abgeordneten des Bundestages am Mittwoch eine Diskussion anzuschließen ...

  • 100 Millionen Unterschriften an die UNO

    New York (ADN). Mehr als 100 Millionen Unterschriften von Friedensbewegungen aus 16 Ländern der Welt, darunter der DDR, Japans und der Sowjetunion, wurden am Donnerstagabend UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar in New York übergeben. Die symbolische Überreichung von Unterschriften der DDR-Bürger gegen die Neutronenwaffe und die Stationierung neuer NATO-Raketenkernwaffen in Westeuropa erfolgte durch den Vizepräsidenten des DDR-Friedensrates Prof ...

  • Begegnung bei Janos Kadar

    Delegationsleiter zur XXXVI. RGW-Tagung empfangen

    Budapest (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der USAiP, Jänos Kädär, hat am Donnerstag im Hause des Zentralkomitees in Budapest die Leiter der Delegationen aus den RGW-Ländern zur XXXVI. Tagung der internationalen sozialistischen Wirtschaftsorganisation empfangen. An der herzlichen- Begegnung nahm von Seiten der DDR Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender des Ministerrates, teil ...

  • Weitere Gefechte mit Einheiten Syriens

    Im Raum Marjayoun—Chebaa dauerten die Gefechte zwischen israelischen Truppen und den im Rahmen der Arabischen Sicherheitsstreitkräfte (ASK) in Libanon stationierten syrischen Einheiten an. Israel hat unterdessen seinen Aggressionskrieg auch auf syrisches Territorium ausgedehnt. Nach dem heimtückischen Überfall vom Mittwochabend auf den Damaszener Vorort Dummar bombardierten ...

  • Außenminister der DDR vor Sondertagung

    New York (ADN). Die DDR

    betrachtet die Verhinderung einer nuklearen Konfrontation als brennendste Aufgabe der Gegenwart. Sie ist wie die anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft jederzeit zu Verhandlungen über das Verbot der Produktion und die Reduzierung jeglicher Waffenart nach dem Prinzip der gleichen und unverminderten Sicherheit bereit ...

  • Tel Aviv verstärkt Truppen um Beirut

    Die in Beirut stationierten syrischen Einheiten der Arabischen Sicherheitsstreitkräfte wurden von Israel ultimativ zum Abzug aus der Stadt aufgefordert. Vor Beirut seien „Truppen aller Einheiten mit einer gewaltigen Zahl von Panzern" zusammengezogen, hieß es auf Flugblättern, in denen die Einnahme der ...

  • Blutiger Terror der Aggressoren hat bereits aber 10000 Opfer gefordert

    # Bisher umfangreichste Flächenbombardements auf Wohnviertel und palästinensische Flüchtlingslager im Raum Beirut # Heftige Kämpfe an der Küste # Neue Angriffe auch auf syrisches Territorium # Kriegsminister Sharon will „Invasion radikal ausweiten"

    Beirut/Damaskus (ADN). Mit den bisher umfangreichsten Flächenibombardements auf Beiruter Wohnviertel und palästinensische Flüchtlingslager hat Israel am Donnerstag den Ausrottungsfeldzug in Libanon eskaliert. Mehr als 10 000 Libanesen und Palästinenser starben in den letzten Tagen im Bomben- und Geschoßhagel der Invasoren oder wurden verletzt, meldete die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA ...

  • Korrespondentenbericht aus Bonn # Redner auf der Kundgebung der 400 000: Schluß mit Rüstungswahn der NATO DPA: Rätselhafte Selbstverbrennung • Internationale Aktionen

    und Stimmen gegen Ami-Raketen

Seite 2
  • ZK der SED grüßt die Journalisten der DDR

    Presse ist Tribüne des Austauschs bester Erfahrungen

    Liebe Delegierte I Liebe Genossen und Freunde! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt dem XI. Kongreß des Verbandes der Journalisten der DDR die herzlichsten Grüße und besten Wünsche für einen erfolgreichen Verlauf seiner Beratungen. Es verbindet diesen Gruß mit dem Dank an alle Journalisten für ihre verantwortungsvolle Arbeit ...

  • Zur Konteren* des NATO Gipfels

    .Es ist kein Zufall, daß die örtlichen Behörden <in Bonn versuchen, die Stadt vor dem Treffen maximal von der Außenwelt zu isolieren. Auch Vorsicht und Mißtrauen in den Beziehungen zur NATO in allen Schichten der westdeutschen und westeuropäischen Bevölkerung sind nicht zufällig. Vorhergehende Treffen ...

  • Auch in USA wächst die Friedensbewegung

    Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen in Nordrhein- Westfalen, Ernst Urban, erklärte, die Friedensmanifestation richte sich gegen die Politik ständiger Aufrüstung, gegen den Rückfall in die Politik des kalten Krieges. Wörtlich sagte er: „Wir haben etwas gegen eine Politik des Säbelrasseins gegenüber dem Osten ...

  • Westberlin: Weit über 100 000

    (Fortsetzung von Seite 1)

    SEW mit dem Vorsitzenden der Partei, Horst Schmitt. In Flugblättern, die zu Beginn der Demonstration verteilt wurden, betonten die Veranstalter, angesichts der Atomrüstung und Konfrontationspolitik der USA- Administration und der NATO- Führung gelte es, gemeinsam die Stimme dagegen zu erheben, daß Europa zum atomaren Schlachtfeld gemacht wird ...

  • DPA: Rätselhatte Selbstverbrennung

    BRD-Agentur berichtet über Zusammenstöße mit Polizei

    Bonn (ADN). Die Bonner Demonstration gegen den NATO-Gipfel wurde, laut DPA, von dem Versuch einer Selbstverbrennung überschattet. Die Informationen darüber sind nach wie vor unterschiedlich, da die Polizei keine klare Auskunft gibt. Während die Polizei von einer Frau spricht, erklärten Augenzeugen, ein Mann habe sich mit Benzin überschüttet und seine Kleidung entzündet, um damit gegen den NATO- Gipfel zu protestieren ...

  • 20 000 Polizisten schirmten NATO-Gipfel ab

    raketen in Europa" marschierte, die Demonstration als eine eindrucksvolle und kraftvolle Bekundung des Willens zum Überleben und zum Widerstand, als eine „Bonner Antiraketen- und Abrüstungserklärung des Volkes". „Wir antworten auf den NATO-Gipfel - Millionen Unterschriften für den Krefelder Appell", lautete die Losung vor der Rednertribüne auf dem Kundgebungsplatz auf den Rheinaue- Wiesen ...

  • Bedeutsame Abkommen zur Intensivierung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Ministerrates der DDR, zu kurzen Ansprachen das Wort. Ebenfalls am Donnerstag fand in Budapest die 29. Tagung des RGW-Planungskomitees statt. Daran nahmen die Vorsitzenden der zentralen Planungsorgane der RGW-Länder sowie der Vertreter der SFRJ teil. Die DDR war durch den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Gerhard Schürer, vertreten ...

  • Sprecher der 400000 fordern Stopp des HA TO-Rüstungswahns

    Während im Bundestag und hinter den verschlossenen Türen des Bundeskanzleramtes die Regierungschefs der NATO-Länder tagten, forderten die über 400 000 Demonstranten auf der größten Friedenskundgebung, die die BRD bislang erlebt hat: Schluß mit der NATO-Hochrüstung, Aufkündigung des NATO-Raketenbeschlusses und den sofortigen Stopp der globalen imperialistischen Interventionspolitik ...

  • Leidenschaftlicher Appell zur Vernunft

    Der ehemalige Bundeswehrgeneral Sert Bastian hielt ein leidenschaftliches Plädoyer für Vernunft und Menschlichkeit in der Politik. Unter dem Beifall der 400 000 wandte sich Bastian gegen eine Politik, die die Aufrüstung ;,mit einer hysterischen Überzeichnung der angeblichen. Bedrohung des Westens durch ...

  • DDR-Delegationsleiter gab Empfang in Tunis

    Gäste bei Horst Sindermann

    Tunis (ADN). Anläßlich des offiziellen Besuchs der von ihm geleiteten Parlamentsdelegation der DDR in der Republik Tunesien hat der Präsident der Volkskammer, Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, am Donnerstagabend in Tunis einen Empfang gegeben.. Seiner Einladung waren gefolgt der ...

  • Gespräche mit Parlamentariern der BRD

    Berlin (ADN). Mitglieder des Ausschusses für Arbeit und Sozialpolitik der Volkskammer der DDR führten am Donnerstag in Berlin ein Gespräch mit Mitgliedern des Arbeitskreises Sozialpolitik der FDP-Fraktion des Bundestages der BRD. Im Verlaufe des Meinungsaustausches betonten die Parlamentarier beider Staaten ihr Interesse an der Fortsetzung einer Politik, die Verhandlungen und Zusammenarbeit ermöglicht ...

  • Wir brauchen keine neuen USA-Raketen

    Zu den Marschteilnehmern der Demonstration gehörten der Vorsitzende der DKP, Herbert Mies, der stellvertretende DKP-Vorsitzende Hermann Gautier sowie weitere Mitglieder des Parteivorstandes. Gegenüber Journalisten wertete Herbert Mies* der mit dem Plakat „Keine neuen Atom- Zeiten mit einem Etat von 1,5 Billionen Dollar vorangetrieben ...

  • Beileidstelegramm an Präsidenten Brasiliens

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, sandte dem Präsidenten der Föderativen Republik Brasilien, Joäo Baptista Figueiredo, folgendes Telegramm: Zu den tragischen Folgen des Flugzeugunglückes vom 8. Juni 1982 übermittle ich Ihnen im Namen des Staatsrates und des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik meine tiefempfundene Anteilnahme ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Günter Schabowski, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Keltischer, Alfred Kobs, Werner Micke, Herbert Naumann, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Dieter Brückner, Horst Leinkauf, Elvira Mollenschott, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Jochen Zimmermann Die ...

  • Dank für Kondolenzen zum Tode von Alber) Norden

    Zum Tode unseres unvergeßlichen Genossen Albert Norden sind uns in großer Anzahl Beileidsbezeugungen zugegangen. Leitungen befreundeter Parteien und gesellschaftlicher Organisationen und Institutionen, Freunde und Kampfgefährten aus der DDR und dem Ausland haben uns ihre tiefe Anteilnahme bekundet. Wir danken allen, die auf diese Weise den aufrechten Kommunisten Albert Norden ehrten ...

Seite 3
  • Beziehungen der Freundschaff werden sich weiter festigen

    Erpressungspolitik der USA gegen Grenada verurteilt

    Als sehr erfolgreich wertete Maurice Bishop am Donnerstagmittag auf einer Pressekonferenz in der Residenz Schloß Niederschönhausen seine Gespräche in der DDR, die zwischen gleichberechtigten Partnern stattfanden und in brüderlicher, offener Atmosphäre verliefen. Die Ergebnisse dieser Begegnungen würden in hohem Maße dazu beitragen, „daß sich die Beziehungen der Freundschaft, des gegenseitigen Verständnisses und der ...

  • DDR und Grenada wirken aktiv für Sicherung des Weltfriedens

    (Fortsetzung von Seite 1) Vorsitzenden des Ministerrates Wolfgang Rauchfuß und Dr. Hans Reichelt, weitere Mitglieder des ZK der SED, des Ministerrates, des Präsidiums der Volkskammer und des Staatsrates. Im Arbeitszimmer des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR trug sich Maurice Bishop dann in das Gästebuch ein ...

  • II.

    Bei der Erörterung der Weltlage bezeichneten Erich Honecker und Maurice Bishop die Sicherung des Friedens als die Hauptfrage der Gegenwart. Zugleich stellten sie mit großer Besorgnis fest, daß sich die internationale Lage durch den abenteuerlichen Kurs der Konfrontation und der Hochrüstung, wie er von den aggressivsten Kreisen des Imperialismus verfolgt wird, gefährlich zugespitzt hat ...

  • III.

    Erich Honecker und Maurice Bishop erörterten Fragen der Entwicklung in der Region der Karibik und Mittelamerika. Sie bekundeten ihre Unterstützung für die gegenwärtig laufenden Bemühungen der Regierungen und Völker dieser Region, die Karibik zu einer Zone des Friedens, der Unabhängigkeit und der Entwicklung ...

  • Der Sozialismus wird luverlässig geschützt

    Gäste aus Grenada besichtigten Staatsgrenze in Berlin

    Vom zuverlässigen Schutz des Sozialismus überzeugte sich am Donnerstagvormittag die Parteiund Regierungsdelegation Grenadas bei einem Besuch an der Staatsgrenze der DDR am Brandenburger Tor. Zusammen mit Hermann Axen und weiteren Persönlichkeiten wurde Maurice Bishop vom Stellvertreter des Stadtkommandanten von Berlin Oberst Wilhelm Walter willkommen geheißen ...

  • IV.

    Erich Honecker und Maurice Bishop stimmten darin überein, daß es im Interesse der Sicherung des Friedens notwendig ist, die in der Welt ^bestehenden Konflikt- und Spannungsherde unverzüglich zu beseitigen und alle strittigen Fragen zwischen den Staaten auf friedlichem Wege durch Verhandlungen zu lösen ...

Seite 4
  • Die Buchbesprechung

    Kultur/Geschichte Neues Deutschland / 11. Juni 1982 / Seite 4 15. Kinderzeichenwettbewerb Schwedt (ADN). Zur Teilnahme am 15. Internationalen Zeichenwettbewerb „Entlang der Erdölleitung Freundschaft" hat das Pionierhaus „Ernst Schneller" in Schwedt wieder alle Kinder und Jugendlichen der sozialistischen Bruderländer aufgerufen ...

  • Ein gutes Gefühl, etwas vorangebracht zu haben

    Benito Wogatzkis Grundeinfall, aus dem spannungsvollen Verhältnis von Anspruch und jeweiligem. Vermögen Komik und Erkenntnis zu produzieren, bringt die Geschichte — die erzählte und die in der Erinnerung auflebende vergangene Wirklichkeit — immer wieder in Bewegung. Was von seinem Helden zu berichten Ist, können viele an Beispielen aus ihrem eigenen Leben ergänzen und bestätigen ...

  • Literatur, die sich für ein Leben in Frieden einsetzt

    Autoren der UdSSR und der DDR berieten in Berlin

    In dieser Woche fand in Berlin das V. Treffen der Leitungen der Schriftstellerverbände der UdSSR und der DDR statt Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Literatureritwicklung seit dem XXVI. Parteitag der KPdSU* und dem X. Parteitag der SED. Man tauschte Informationen über die Verbandsarbeit aus und beriet, wie Eberhard Scheibner, Sekretär des Schriftstellerverbandes der DDR, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz erklärte, über Rolle und Verantwortung der Autoren im gegenwärtigen Friedenskampf ...

  • Meschka mit Enkel im »Goldenen Prag'

    DDR-Beiträge zum Fernsehfestival stellen sich, Konkurrenz aus 38 Ländern

    •Von Ursula M e v e s Seit Mittwoch wehen am fast 250jährigen Savarin-Palais in Prag wieder die Festivalfahnen. 41 Fernsehstationen aus 38 Ländern bewerben sich um den Hauptpreis „Goldenes Prag", rund 100 Gäste und 115 Journalisten aus aller Welt sind angereist. Dem Frieden und der Verständigung der Völker zu dienen, das ist das Anliegen des Wettbewerbs seit 19 Jahren, von diesem Willen sind die Begegnungen der progressiven Fernsehschaffenden hier getragen ...

  • Neues Gewandhaus wird zur Tribüne für Talente

    Festtage im Oktober mit internationalen Gästen

    Hoffnungsvolle musikalische Talente, von denen zahlreiche bereits international begehrte Preise errangen, stellen sich vom 7. bis 16. Oktober zu den Leipziger Gewandhaus-Festtagen „Junge Künstler international" vor. Wie Gewandhauskapellmeister Prof. Kurt Masur auf einer Pressekonferenz am Donnerstag hervorhob, soll damit auch dem Nachwuchs, der mit ansprechenden Leistungen aufzuwarten verspricht, das in aller Welt gerühmte neue Konzerthaus erschlossen werden ...

  • Sein Beispiel spornte die jungen Kämpfer an

    Zum 40. Todestag von Herbert Baum Von Dr. Margot P i k a r s k i

    Am 11. Juni 1942 meldete der Oberstaatsanwalt Kessler vom faschistischen Sondergericht Berlin, daß der Untersuchungshäftling Herbert Baum „Selbstmord" begangen hätte. Der 30jährige Jungkommunist war zusammen mit einigen seiner Kampfgefährten am 22. Mai 1942 festgenommen worden. Seitdem hatten Gestaposchläger versucht, Namen von Mitkämpfern, Adressen und Einzelheiten ihrer Widerstandsaktionen herauszubekommen ...

  • Kurz rezensiert

    „z.B. Roboter" Bildschirmreise nach Zwickau

    Die Sachsenring-Automobilwerke Zwickau gelten als Mekka der Roboterinteressenten unserer Republik. Ein lohnenswertes Anliegen der Fernsehleute, über diesen Konsultationspunkt moderner Rationalisierungstechnik ein Stück unserer Wirtschaftsstrategie zu veranschaulichen. Werden doch bis 1985 in der Volkswirtschaft rund 45 000 Roboter zum Einsatz kommen, von denen jeder mindestens 2,5 Arbeitskräfte freisetzen soll ...

  • Kulturnotizen

    GEEHRT. 20 Mitarbeiter von Museen der DDR wurden am Dienstag anläßlich des Internationalen Museumstages vom Stellvertreter des Ministers für Kultur Siegfried Wagner im Berliner Kunstgewerbemuseum in Köpenick ausgezeichnet. SCHLOSSKONZERTE. Bekannte Klangkörper musizieren in den Sommermonaten in Sälen der Wartburg bei Eisenach, auf Schloß Tenneberg und Schloß Friedenstein im Kreis Gotha sowie im Schloß Molsdorf bei Erfurt ...

  • Freude am Wiederfinden eines Stücks Geschichte

    Im letzten Teil des Romans — das beginnt mit dem dritten Brief, der keinen genauen Adressaten hat — verliert die Handlung an komischem Schwung. Da wollen Episoden gewichtiger sein, als es die Anlage des Charakters verträgt. Vielleicht erwartet man auch nur eine Steigerung, doch die gelingt kaum. Bleibt, die Frage, wie das hier angelegte Schalkische, das sich in konkreten Umbrüchen der Zeit entfaltet, auch unter gewandelten Bedingungen literarisch tragfähig bleibt ...

  • Wie ein „Schalk" für die beste Sache der Welt zu Felde zieht

    Bemerkungen zum jüngsten Roman Benito Wogatzkis „Das Narrenfell" Von Klaus-Dieter Schönewerk

    Wer sein Fell hinhält, darf sich nicht wundern, wenn er eins drauf kriegt. Ulli Wuttke, Betriebsschlosser und Held des soeben erschienenen Romans von Benito Wogatzki, wundert sich nicht, selbst dann nicht, als ihn der Tierarzt „O'Breän" einen Narren nennt. Ist's also das „Narrenfell", das Wogatzki seiner ...

  • 15. Kinderzeichenwettbewerb

    Schwedt (ADN). Zur Teilnahme am 15. Internationalen Zeichenwettbewerb „Entlang der Erdölleitung Freundschaft" hat das Pionierhaus „Ernst Schneller" in Schwedt wieder alle Kinder und Jugendlichen der sozialistischen Bruderländer aufgerufen. Bis November können Einzel- und Gemeinschaftsarbeiten in allen bildnerischen Techniken, die die Mädchen und Jungen in Schulen, Arbeitsgemeinschaften oder zu Hause anfertigen, nach Schwedt geschickt werden ...

  • Ramer Werner Fassbinder in München gestorben

    Mflnchen (ADN). Der Film- und Theaterregisseur Rainer Werner Fassbinder (BRD) ist am Donnerstag in seiner Münchener Wohnung tot aufgefunden worden. Der 36jährige Regisseur hatte seit 1965 mehr als 40 Filme gedreht Internationale Anerkennung erhielt er bereits für seinen zweiten Spielfilm „Katzelmacher", der 1969 entstand und auch in der DDR gezeigt wurde ...

Seite 5
  • Mosaik

    DDR auf Zagreber Bergbaumesse Belgrad. 18 Länder, darunter die DDR, nahmen an der 9. Internationalen Bergbau- und Energiewirtschaftsmesse teil, die jetzt in Zagreb zu Ende ging. Niederlande: 520000 arbeitslos Den Haag. Rund 520 000 Arbeitslose waren Ende .Mai in den Niederlanden offiziell registriert, teilte das Sozialministerium in Den Haag mit ...

  • Erbarmungslos gegen Frauen und Kinder

    Beirut. „Mutter und Vater - wo seid ihr?" Solche und ähnliche verzweifelte Suchmeldungen im libanesischen Rundfunk sind nur ein kleiner Hinweis auf das Ausmaß der Tragödie, die dieses Volk und die von ihm aufgenommenen Palästinenser heute angesichts eines barbarischen israelischen Vernichtungsfeldzuges erleben ...

  • Tel Aviv will Palästinenser ausbluten

    Weltweite Proteste gegen israelischen Ausrottungsfeldzug in Libanon halten an

    Berlin (ADN). Die weltweiten Solidoritätsbekundungen mit dem gegen die barbarische Aggression Israels kämpfenden libanesischen .und dem palästinensischen Volk hielten am Donnerstag unvermindert an. Genf (ADN). Der Weltrat der Kirchen hat die israelische Regierung aufgefordert, alle bewaffneten Kräfte ohne Vorbedingungen aus Libanon abzuziehen ...

  • Luftpiraten zerstören Beirut

    Küstengegend steht unter Dauerbeschuß / Haddad-Milizen „säubern" Südlibanon

    Beirut (ADN). Bei ihren massierten Angriffen auf Vororte'von Beirut und palästinensische Flüchtlingslager, warfen am Donnerstag Staffeln der israelischen Luftwaffe seit dem frühen Morgen in mehreren Wellen ihre Bombenteppiche auf dichtbesiedelte Viertel. Zugleich nahmen Kriegsschiffe vom Mittelmeef her die Küste um die Hauptstadt unter Dauerbeschuß ...

  • Zahlreiche Aktionen zur Tagung der UNO in New York

    DDR-Vertreter traf mit Admiral a. D. Larocque zusammen

    New York (ADN). Mit Seminaren, Mahnwachen, Ausstellungen und Kulturveranstaltungen wurden am Mittwoch in New York die vielfältigen / Aktionen von Vertretern der internationalen und der USA-Öffentlichkeit im Zusammenhang mit der 2. UNO- Abrüstungssondertagung fortgesetzt. Der Leiter der Delegation des Friedensrates der DDR, Prof ...

  • Zur Lage im Falkland-Konflikt

    London (ADN). Bei einem Angriff argentinischer Bomber sind vor Fitzroy vier britische Schiffe, darunter die Fregatte „Plymouth", zum Teil schwer beschädigt worden, berichtete die britische Nachrichtenagentur Press Association am Mittwoch. Das Landungsschiff „Sir Galahad" sei möglicherweise gesunken, 39 der 68 Besatzungsmitglieder werden vermißt ...

  • Bombenhagel auf das Neubauviertel Dummar

    Damaskus. .Wir haben unsere neue Wohnung erst vor kurzem bezogen. Jahrelang haben wir darauf gewartet, und nun zerstören die Israelis sie innerhalb weniger Minuten." Fassungslos vor den Trümmern ihrer Wohnung stehend, spricht eine Frau über die Abendstunden des Mittwoch, als israelische Kampfflugzeuge das Neubaugebiet Dummar am Stadtrand der syrischen Hauptstadt, an der Transitstraße Damaskus—Beirut, angegriffen hatten ...

  • Generalversammlung des WBDJ in Prag beendet

    Pr** (ADN). Der Schwur der Begründer des Weltbundes der Demokratischen Jugend von 1945, vereint "für gerechten und dauerhaften Frieden zu kämpfen, sei heute angesichts der vom Imperialismus ausgehenden nuklearen Bedrohung, seiner Aggressivität und Hegemonieansprüche aktueller denn je, heißt es im Hauptdokument der XI ...

  • Abrüstung muß Grundsatz gemeinsamen Handelns sein

    Erklärung vor Generaldebatte der 2. UNO-Sondertagung

    • New York (ADN). Die Abrüstung müsse zu einem Grundsatz gemeinsamen Handelns werden, wenn die Menschheit überleben will, erklärte der japanische Ministerpräsident Zenko Suzuki am Mittwochabend in der Generaldebatte der Abrüstungssondertagung. Kr verwies darauf, daß beide Kammern des japanischen Reichstages vor der UNO-Sondertagung einstimmig Resolutionen zur Abrüstung, insbesondere auf nuklearem Gebiet, angenommen haben ...

  • Frankreich ist gegen Wirtschaftsblockade

    Verträge mit der UdSSR sollen eingehalten werden

    Parii (ADN). Staatspräsident Francois Mitterrand hat auf einer Pressekonferenz in. Paris den Standpunkt seines Landes bekräftigt, sich nicht an einer vöp den USA geforderten Wirtschaftsblockade gegen sozialistische Länder zu beteiligen. „Wir haben alle Arten eines Verbotes von Ex- und Import, einer Blockade gegen die Sowjetunion abgelehnt, unabhängig von unserer Meinung über die Politik dieses Landes", sagte Mitterrand ...

  • New-Yorker Sparkassen stehen vor dem Konkurs

    New York (ADN). Die beiden großen New-Yorker Sparkassen Bowery Savings Bank und Emdgrant Savings Bank sind in Gefahr und stehen voraussichtlich spätestens Anfang 1983 vor dem Konkurs. Dies sagte der derzeitige Chef der New-Yorker Bankenbehörde, Alan R. Cohen, in. Washington während eines Hearings im US-Kongreß ...

  • Internationale Friedensbewegungen verurteilen die NATO-Raketenpolitik

    Verzicht auf Cruise Missiles und Pershing 2 gefordert

    Bonn (ADN). Friedensbewegungen aus neun westeuropäischen Ländern, Island und den USA haben in einer gemeinsamen Erklärung nachdrücklich die Hochrüstungspolitik der NATO verurteilt. In dem am Mittwoch in Bonn der Öffentlichkeit übergeberien Dokument fordern die;Friedensortanisatiofieii ' den Verzicht aül^die Stationierung von Crui^ Missiles und Pürshmg 2 in Europa ...

  • Jugendorganisationen fordern: Stoppt das atomare Wettrüsten

    Stationierungspläne zurücknehmen / Moratorium begrüßt

    Bonn (AON). Vertreter von 18 sozialistischen und kommunistischen Jugendorganisationen Westeuropas, Asiens und aus den USA haben in einem in Bonn veröffentlichten Appell die sofortige Einstellung des atomaren Wettrüstens gefordert. Von den Regierungen der Mitgliedsstaaten der NATO wird darin verlangt, „ihre Zustimmung zum Beschluß über die Stationierung neuer Mittelstreckenraketen zurückzuziehen" und aktiv zu einem „umfassenden Abrüstungsprazeß" beizutragen ...

  • WGB tritt für konkrete Schritte lur Abrüstung ein

    Prag (ADN). Der Generalsekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Ibrahim Zakaria, hat auf einer Pressekonferenz in Prag die Hoffnung der 200 Millionen Mitglieder des WGB auf konkrete Abrüstungsbeschlüsse der UNO- Spndertagung zum Ausdruck gebracht. Dem vom Imperialismus forcierten Wettrüsten der letzten Jahre stehe heute „die stärkste Friedensbewegung in der Geschichte gegenüber" ...

  • Appell der PLO: Die Kriegsopfer retten!

    Weltöffentlichkeit zu Sofortmaßnahmen aufgefordert

    Genf (ADN). „Das Oberleben Hunderter Verwundeter in Libanon ist nur eine Frage von Stunden. Sofortmaßnahmen zu ihrer Rettung müssen umgehend eingeleitet werden." Das hat der Ständige Beobachter der PLO bei den Vereinten Nationen in Genf bei der Obergabe eines PLO-Appells an die internationalen Organisationen und die Weltöffentlichkeit erklärt ...

  • SFRJ für Prinzip der gleichen Sicherheit

    Jugoslawien erwartet von der Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen der UdSSR und den USA konkrete Abrüstungsmaßnahmen. Das erklärte der Vorsitzende des Präsidiums der SFRJ, Petar Stambolic, am Donnerstag in der Debatte der 2. UNO-Abrüstungssondertagung in New York. Er bezeichnete in diesem Zusammenhang das Prinzip der Gleichheit und der gleichen Sicherheit für alle Staaten als Voraussetzung für wirksame Ergebnisse ...

  • Paris: Tausende demonstrierten

    Paris (ND-Korr.). Mehrere tausend Werktätige der französischen Hauptstadt demonstrierten am Donnerstag bei strömendem Regen durch die Straßen des Zentrums, um gegen die israelische Aggression gegen Libanon zu protestieren. Auf Spruchbändern forderten sie den sofortigen Abzug der Invasionstruppen. „Für einen gerechten Frieden in Nahost" und „Es lebe der Kampf des palästinensischen Volkes" riefen die Demonstranten in Sprechchören ...

  • Erklärung der DDR wurde offizielles Dokument der UNO

    New York (ADN). Die Erklärung des ZK der SED, des Staatsrates und des Ministerrates der DDR, in der Israels Aggression gegen Libanon verurteilt wird, ist am Donnerstaq als Dokument des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und der bevorstehenden 37. UNO-Vollversammlung zum Tagesordnungspunkt „Die Lage in Palästina" veröffentlicht worden ...

  • DDR-Vertreter sprach auf Arbeitskonferenz

    Genf (ADN). Die volle Solidarität der Werktätigen der DDR mit dem libanesischen und dem palästinensischen Volk im Kampf gegen die Aggression Tel Avivs hat der Staatssekretär für Arbeit und Löhne der DDR, Wolfgang Beyreuther, am Donnerstag vor dem Plenum der 68. Internationalen Arbeitskonferenz (ILO) in Genf bekräftigt ...

  • Eine Million Kanadier für Kernwaffenabrüstung

    Ottawa (ADN). Mehr als eine ^Million Kanadier haben eine Petition des Friedenskongresses Kanadas für Kernwaffenabrüstung und bedeutungsvolle Verhandlungen UdSSR—USA unterschrieben. Die Millionengrenze wurde durch die Unterschrift des nationalen Gewerkschaftsverbandes der Postanbeiter überschritten. Außer diesem und weiteren Gewerkschafteverbänden des Landes, die von den Mitgliedern zur Kollektivunterschrift autorisiert wurden, haben 150 000 Männer und Frauen einzeln unterzeichnet ...

  • Sowjetischer Auftrag an Linde AG, Wiesbaden

    Bonn (ADN). Einen sowjetischen Auftrag über 300 Millionen DM erhielt laut „Welt" die Linde AG, Wiesbaden, während des Besuches des stellvertretenden Ministerpräsidenten der . UdSSR L. A. Konstandow und des UdSSR- Chemieministers W.W. Listow auf der Messe für Chemieanlagenbau in Frankfurt (Main), ACHEMA ...

  • Was'sonst noch passierte

    Ein einwöchiger unbezahlter Zwangsurlaub zur Verringerung seines Körpergewichts um zehn Kilogramm wurde einem Polizisten in Middletown im USA- Bundesstaat Connecticut verordnet. Bei einer ärztlichen Untersuchung war festgestellt worden, daß der Beamte das für seine Berufsgruppe zulässige Höchstgewicht überschritten hatte: Laut Beschluß der Stadtväter von Middletown darf ein 1,85 Meter großer Polizist maximal 100 Kilogramm wiegen ...

  • Außenminister der EG verurteilen Israels Aggression

    nicht nr\- /• .; \*- - >■■ "In einer Erklärung, die nach mehrstündigen Beratungen am Mittwoch in Bonn verabschiedet wurde, fordern die EG-Außenminister die Respektierung der Unabhängigkeit, Souveränität, der nationalen Einheit und territorialen Integrität Libanons. Israel wird zur umgehenden Verwirklichung der jüngsten UNO-Resolution aufgefordert, in der ein sofortiger Rückzug aus Libanon verlangt worden war ...

  • Keine neuen Raketen der NATO in Westeuropa

    Oslo (ADN). Das ZK der KP Norwegens hat auf seiner jüngsten Tagung von der Regierung gefordert, für die Aufhebung des Brüsseler NATO-Raketenbeschlusses einzutreten. Ferner appellierte das ZK an Parlament und Regierung, sich für Beratungen der nordischen Staaten über die Schaffung einer kernwaffenfreien Zone in Nordeuropa einzusetzen ...

  • 30000 demonstrierten in Athen für Frieden

    Athen (ADN). In Athen nahmen am Donnerstagabend 30 000 Menschen an einer Demonstration für Frieden und Abrüstung teil. Vor der USA-Botschaft forderten sie die Schließung der amerikanischen Stützpunkte in Griechenland.

  • Weitere Plenarsitzung UdSSR-USA in Genf

    Genf (ADN). Bei den sowjetisch-amerikanischen Verhandlungen über die Begrenzung der nuklearen Rüstungen in Europa hat am Donnerstag in Genf eine weitere Plenarsitzung stattgefunden.

Seite 6
  • KOMMUNIQUE Über die XXXVI. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe

    Vom 8. bis 10. Juni 1982 fand in der Hauptstadt der Ungarischen Volksrepublik, Budapest, die XXXVI. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. .An der Tagung nahmen Delegationen der Mitgliedsländer des RGW teil. Sie wurden geleitet vom Vorsitzenden des Ministerrates der VRB, G. Filipow; dem Vorsitzenden des Ministerrates der UVR, <S ...

  • RGW-Lander gestalten Zusammenarbeit in Wissenschaft und Produktion effektiver

    Ansprache von Willi Stoph zum Abschluß der Ratstagung in Budapest

    Werter Genosse Lazär! Werte Genossen Leiter der , Delegationen! Werte Genossen, liebe Freunde! Tage erfolgreicher Arbeit liegen hinter uns. Mit der Unterzeichnung der Dokumente haben wir die XXXVI. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe abgeschlossen. Die von uns gefaßten Beschlüsse sind für die Entwicklung unserer Länder und unserer Zusammenarbeit von großer politischer und ökonomischer Bedeutung ...

  • Brüsseler Beschluß soll Gleichgewicht deutlich zugunsten der NATO ändern

    Dieser so ermutigenden Tendenz stehen andererseits starke Kräfte gegenüber, die jeglichen Fortschiritt in den bi- und multilateralen Gremien blockieren und die Konfrontation direkt in die internationalen Beziehungen tragen. Nicht das hier vor vier Jahren angenommene Aktionsprogramm für Abrüstung ist ihr Leitfaden, sondern das eben zu dieser Zeit in 'Washington beschlossene NATO-Langzeitprogramm der Hochrüstung ...

  • Dialog und Vertrauen statt Konfrontation

    Für die Deutsche Demokratische Republik, für ein sozialistisches Land, ist der Frieden niemals nur abstraktes Ideal, sondern Voraussetzung für die zum' Wohle der Menschen notwendige?' ökonomische und soziale Ent-" Wicklung. Die Deutsche Demokratische Republik ist 1949 zu ihrer Gründung mit dem Schwur in die Geschichte getreten, daß von deutschem Boden nie mehr ein Krieg ausgehen darf ...

  • Gewichtige Vorschläge der Sowjetunion

    Die Pflicht zum Frieden gebietet, hier nüchtern zu sagen, was in den vier Jahren seit der einvernehmlichen Verabschiedung des Dokumentes der 1. UNO- Sondertagung — gleichsam' ein Aktionsprogramm für Abrüstung — zu seiner Erfüllung tozw. gegen seine Ziele getan wurde. Die sozialistischen Staaten — also ...

  • Nichtpaktgebundene eindeutig engagiert für die Entspannung

    Vielfältige Anstrengungen wurden von anderen Staaten, von politischen und gesellschaftlichen Kräften in der ganzen Welt für das Aktionsprogramm unternommen. So haben sich die nichtpaktgebundenen Staaten 1979 in der politischen Deklaration von Havanna zum Ziel gestellt, „die Entspannung zu festigen, sie auf alle Teile der Welt auszudehnen und die nukleare Gefahr, die Aufrüstung und einen Krieg abzuwenden" ...

  • Erstanwendung von Kernwaffen muß verboten werden

    Die größte Bedrohung sind die Kernwaffen. Inzwischen gibt es davon so viel, daß jede Seite die andere nach Berechnungen des Stockholmer Friedensforschungsinstitutes SIPRI tausendmal vernichten könnte. Aber, meine Damen und Herren, schon einmal, ist zuviel. Deshalb tritt die DDR dafür ein, der Nichterstanwendung von Kernwaffen in den hier zu fassenden Beschlüssen einen herausragenden Platz einzuräumen ...

  • Dringendste Aufgabe: Gefahr eines Nuklearkrieges bannen

    Grundsatzerklärung von Außenminister Oskar Fischer

    Zum zweitenmal in ihrer Geschichte widmet die Vollversammlung der Vereinten Nationen den Fragen der Abrüstung eine spezielle Tagung. Diese ist von besonderer Bedeutung, ist doch der Frieden heute stärker bedroht als jemals zuvor seit dem zweiten Weltkrieg. Ihn zu erhalten, muß deshalb Ziel jeglichen Handelns sein ...

  • DDR verurteilt Israels Ausrottungskrieg

    Herr Präsident,-lassen Sie mich deshalb aus aktuellem Anlaß sagen : »Die DDR verurteilt auf d|s] etttsdfedenste dÜSÜMtige Aggression Israels in Libanon. Dieser Ausrottungskrieg macht erneut deutlich, daß Israel keinen friedlichen Ausgleich der Interessen will, sondern offensichtlich auch vor einem neuen ...

Seite 7
  • Jederzeit bereit zu Vereinbarungen nach dem Prinzip der gleichen Sicherheit

    Die Deutsche Demokratische Republik ist wie die anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft jederzeit zu Verhandlungen über das Verbot der Produktion, die Reduzierung und schließlich auch Liquidierung jeglicher Waffenart nach dem Prinzip der gleichen und unverminderten Sicherheit bereit. Ob Vereinbarungen ...

  • Aufgaben der Massenmedien für die 80er Jahre beraten

    Joachim Herrmann und Günter Schabowski auf Kongreß des Verbandes der Journalisten der DDR herzlich begrüßt

    Berlin (ND). Über die weiteren Aufgaben bei der Verwirklichung der Beschlfisse des X. Parteitages der SED und die Verantwortung der Journalisten und ihres Verbandes in den Kämpfen unserer Zeit für Frieden und Sozialismus beraten Vertreter von Presse, Rundfunk und Fernsehen auf dem XI. Kongreß des Verbandes der Journalisten der DDR, der am Donnerstag im Plenarsaal der Volkskammer in Berlin begann ...

  • Sofortige Einstellung der Aggression Israels und Abzug der Okkupanten gefordert

    Protestresolution des XI. Kongresses des Verbandes der Journalisten der DDR

    Berlin (ADN). Die Delegierten und Gäste des XI. Kongresses des Verbandes der Journalisten der DDR verabschiedeten zu Kongreßbeginn am Donnerstag folgende Erklärung: Die in Berlin zu ihrem XI. Verbandskongreß versammelten Delegierten von über 8000 Journalisten der Deutschen Demokratischen Republik verurteilen auf das entschiedenste die neuerliche verbrecherische Aggression Israels gegen den Libanon ...

  • Das Verbot der Neutronenwaffe bleibt welter aktuell

    Die Deutsche Demokratische Republik mißt den am 29. Juni zwischen der UdSSR und den USA in Genf beginnenden offiziellen Verhandlungen über die Begrenzung und Reduzierung strategischer Waffen große Bedeutung bei und erwartet, daß echte Fortschritte erreicht werden. Auf der 36. UNO-Vollversammlung hat die DDR eine Resolution für das Verbot der Neutronenwaffe und ihrer Stationierung in anderen Ländern, eingebracht und eine entsprechende internationale Konvention vorgeschlagen ...

  • Dem Rüstungswahn Einhalt gebieten

    In der persönlichen Botschaft des Generalsekretärs des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, an den Präsidenten dieser Sondertagung wird darauf hingewiesen, daß wenige Tagungen in der Geschichte der Vereinten Nationen die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit so wie diese erregt haben ...

  • Erfahrungsaustausch mit Politiker aus Äthiopien

    Begegnung zwischen Erich Mückenberger und Taka Tulu

    Berlin (ADN). Brich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED und Vorsitzender der Zentralen Parteikontrollkommission, empfing am Donnerstag Taka Tulu, Mitglied des Ständigen Komitees des Provisorischen Militärischen Verwaltungsrates Äthiopiens (PMVR), Mitglied des ZK der Kommission zur Organisierung der Partei der Werktätigen Äthiopiens (COPWE) und Leiter der Abteilung Disziplin und Kontrolle des ZK ...

  • Vergrößerung des Raketenpotentials der NATO stößt auf breiten Widerstand

    Als Staat an der Trennlinie zwischen Warschauer Vertrag und NATO ist die DDR an den Verhandlungen über die Reduzierung von Kernwaffen in Europa besonders interessiert. Schon heute lagert die NATO westlich unserer Staatsgrenze mehr Kernwaffen als irgendwo auf der Welt. Diesem Potential.neue, gefährlichere Raketen hinzuzufügen, muß auf immer breiteren Widerstand stoßen ...

  • Kondolenzen aus der VR China, der BRD und der SFRJ

    Peking. Zum Ableben Albert Nordens kondolierten in der Botschaft der DDR in Peking Vertreter der Regierung der Volksrepublik China. In das Kondolenzbuch trugen sich auch zahlreiche Diplomaten der verschiedensten Länder ein, die in Peking akkreditiert sind. Berlin. Der Leiter der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland, Dr ...

  • Dringendste Aufgabe: Gefahr eines Nuklearkrieges bannen

    (Fortsetzung von Seite 6) fen zu verzichten. Für besonders wichtig, wenn auch nur für einen ersten Schritt, halten wir, endlich die Kernwaffenpotentiale auf ihrem jetzigen Stand „einzufrieren" und die Kernwaffenproduktion einzustellen. Müssen immer mehr und immer gefährlichere Kernwaffen angehäuft werden? Keineswegs! Bereits jetzt lagert in den Arsenalen Kernsprengstoff, der einer Menge von umgerechnet drei Tonnen TNT- Sprengstoff pro Kopf der Erdbevölkerung entspricht ...

  • Altenberger Kumpel: Zwei Tagesproduktionen zusatzlich

    Zinngewinnung steigt im nächsten Jahr um neun Prozent

    AHenberg (ADN). Durch zahlreiche Rationalisierungsmaßnahmen und eine neue Abbautechnologie konnten die Kumpel Im VEB Zinnerz Altenberg im Wettbewerb mehr Roherz fördern und aufbereiten als geplant. So lieferten sie seit Jahresbeginn über sieben Tonnen Zinn im Konzentrat zusätzlich zur Weiterverarbeitung an eine Produktionsstätte des Freiberger Bergbau- und Hüttenkombinats „Albert Funk" ...

  • Viele Betriebe nutzen ZIS-Roboter-Baukasten

    Halle (ADN). Das Zentralinstitut für Schweißtechnik der DDR (ZIS) in Halle hat bisher an mehr als 100 Betriebe Unterlagen zum Nachnutzen, des Roboter-Baukastens ZIS 995 übergeben. Auf dieser Grundlage entstanden bisher 50 der Schweäßroboter.l, Sie tragen entscheidend dazu bei, bis 1985 bis 40 Prozent aller Schweißarbeiten zu automatisieren ...

  • Zwölf Bomben in der Messestadt entschärft

    Leipzig (ADN). Zwölf Bomben hat das Kollektiv um Major der VP Karl Hahn vom Munitionsbergungsdienst der BDVP Dresden am Donnerstag in Leipzig erfolgreich entschärft. Die jeweils fünf Zentner schweren gefährlichen Funde waren bei Erschließungsarbeiten für ein neues Wohngebiet in der Messestadt entdeckt worden ...

  • Euler-Komitee an der AdW der DDR konstituiert

    '»Berlin (ADN). Bei der Akademie der Wissenschaften der DDR hat sich am Donnerstag in Berlin das Euler-Komitee konstituiert, das die Feierlichkeiten zum 200. Todestag des großen Mathematikers Leonhard Euler am 18. September 1983 vorbereiten wird. Vorsitzender ist Prof. Dr. Wolfgang Engel von der Rostocker Wilhelm-Pdeck-Universität ...

  • Jetzt muß Wille zum Handeln dominieren

    Wir sind davon überzeugt, daß Vernunft, Realismus und Weitsicht eine Übereinkunft in einer einzigen, aber entscheidenden Frage — in der Frage Krieg oder Frieden — ermöglichen. Unsere Erde ist schon jetzt zu klein für die bereits angehäuften Waffenpotentiale. Ob wir es wollen oder nicht: Es gibt nur eine gemeinsame Sicherheit für die Völker unseres Planeten ...

  • Im Kampf um den Frieden vereint

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Friedensrates der DDR, Werner Rümpel, empfing am Donnerstag die Bürgermeister von Hebron und Halhoul, Fahed Gawasmeh und Mohamed Melhem, zu einer freundschaftlichen Unterredung. Beide Seiten verurteilten auf das schärfste die israelische Aggression gegen Libanon ...

  • DDR-Außenminister in japanischer Ausstellung

    UNO/New York (ADN). DDR- Außenmdnister Oskar Fisdier besuchte am Donnerstag eine, von der japanischen Friedensorganisation Soka Gakkai im UNO-Hauptquartier gestaltete Ausstellung „Die nukleare Bedrohung unserer Welt". Oskar Fisdier beglückwünschte die japanischen Friedensvertreter zu ihrem Beitrag zur 2 ...

  • Völkerrechtsbruch ohne Beispiel

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Verbandes der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR verurteilt mit aller Entschiedenheit den verbrecherischen Überfall Israels auf Libanon, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung. Dieser barbarische Krieg gegen palästinensische und libanesische Zivilisten, Frauen und Kinder ist ein Völkerrechtsbruch ohne Bei-' spiel ...

  • Akademische Kontakte von Halle nach Grenoble

    Halle (ADN). Eine Delegation der französischen Universität Grenoble II unter Leitung des Präsidenten der. Universität, Prof. Dr. Michel Rousset, besucht gegenwärtig die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Gäste informieren sich vor allem über weitere Möglichkeiten der wissenschaftlichen Zusammenarbeit ...

  • VELK-Synode in Freiberg

    Freiberg (ADN). Die III. Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche (VELK) in der DDR dst am Donnerstag in Freiberg zu ihrer 4. Tagung zusammengetreten. Die Synodalen aus drei Landeskirchen nahmen in der ersten Plenarsitzung den Bericht des leitenden Bischofs, Dr. Johannes Hempel (Dresden), entgegen ...

  • Neue Erkenntnisse auf Medizinsymposium

    Dresden (ADN). Neue Erkenntnisse über die Bedeutung von Fettsubstanzen als Risikofaktoren des Herzinfarktes und anderer degenerativer Gefäßkrankheiten werden auf einem internationalen Symposium erörtert, das am Donnerstag in Dresden begann. Es wird von mehreren medizinischen Fachgesellschaften der DDR veranstaltet und führt für drei Tage Fachärzte und Laborchemiker zum wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch zusammen ...

  • 570. Rauchwarenauktion in Leipzig beendet

    Lelpzlr (ADN). Die 570. Internationale Leipziger Rauchwarenauktion wurde am Donnerstag erfolgreich beendet. Gute Verkaufsergebnisse erreichten vor allem die Fellarten Fuchs, Nerz, Nutria und Kanin. Für die dritte diesjährige Versteigerung durch den Außenhandelsbetrieb Interpelz sind Felle aus Albanien, der KDVR, der MVR, aus Polen, der Sowjetunion sowie aus der DDR in das Leipziger Pelzzentrum geschickt worden ...

  • Verbrechen Israels scharf verurteilt

    Berlin (ADN). Das Büro „Antifaschistisches Chile".in der DDR hat dm Namen der in der DDR lebenden Chilenen energisch die verbrecherische Aggression, die Israel gegen Libanon entfesselt hat, verurteilt. In einer Erklärung heißt es: „In flagranter Verletzung des Völkerrechts und unter Mißachtung der Resolution ...

Seite
DDR und Grenada wirken aktiv für Sicherung des Weltfriedens Mehr ais 400 OOO in Bonn gegen NA TO-Gipfel und Hochrüstung In Westberlin weit über 100000 Bedeutsame Abkommen zur Intensivierung vereinbart Bundestag der BRD unterstützt Täuschungsmanöver 100 Millionen Unterschriften an die UNO Begegnung bei Janos Kadar Weitere Gefechte mit Einheiten Syriens Außenminister der DDR vor Sondertagung Tel Aviv verstärkt Truppen um Beirut Blutiger Terror der Aggressoren hat bereits aber 10000 Opfer gefordert Korrespondentenbericht aus Bonn # Redner auf der Kundgebung der 400 000: Schluß mit Rüstungswahn der NATO DPA: Rätselhafte Selbstverbrennung • Internationale Aktionen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen