1. Mär.

Ausgabe vom 24.02.1981

Seite 1
  • Hauptströme der Zeit repräsentiert

    Dann galt der Beifall des Parteitages den ausländischen Gästen. Die revolutionären Hauptströme unserer Zeit sind stärker denn je zuvor auf einem Parteitag der KPdSU repräsentiert. „Wir teilen mit großer Genugtuung mit", erklärte Michail Suslow, „daß auf Einladung des ZK zum XXVI. Parteitag 123 Delegationen kommunistischer und Arbeiterparteien, nationaldemokratischer und anderer Parteien und Organisationen aus 109 Ländern aller Kontinente unseres Planeten gekommen sind ...

  • Von unseren Berichterstattern Werner Micke, Dr. Claus D ü m d e und Günter Brock

    Moskau. Der XXVI. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion hat am Montagvormittag seine Beratungen aufgenommen. Unter dem stürmischen Beifall der Delegierten und Gäste eröffnete der Generalsekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Leonid Breshnew, um 10 Uhr den Kongreß der Leninschen Partei, der überall in der Welt mit größter Aufmerksamkeit verfolgt wird ...

  • Sicherer Schutz des Sozialismus

    Leonid Breshnew verwies darauf, daß in den vergangenen fünf Jahren auf der Krim 37 Freundschaftstreffen auf höchster Ebene stattgefunden haben, auf denen in kameradschaftlicher Atmosphäre Entwicklungsperspektiven der Beziehungen zwischen den .sozialistischen Ländern und Schlüsselprobleme der Weltpolitik erörtert sowie die Aufgaben für die Zukunft festgelegt wurden ...

  • Unablässige Festigung des Friedens ist das Leitmotiv des Sowjetlandes auf seinem Weg in das Morgen

    Bilanz der gewaltigen Leistungen der Leninschen Partei und des Sowjetvolkes /UdSSR entwickelt das Friedensprogramm weiter und schlägt vor: Weitreichende vertrauensbildende Maßnahmen in Europa, im Fernen Osten und in der Golf region • Verhandlungen mit den USA über Begrenzung und Reduzierung strategischer ...

  • • Hohe Auszeichnungen an Truppenteile und Angehörige der NVA verliehen

    • Wortmeldungen der Kommunisten auf Bezirksdelegiertenkonferenzen der SED

    • NATO-Befehl: In der BRD soll auf Antikernwaffendemonstranten gezielt geschossen werden

Seite 2
  • Ideologischer Kampf verschärft

    Eine Tatsache sei auch die spurbare Zuspitzung des ideologischen Kampfes. Der Westen setze eine ganze Maschinerie in Bewegung mit dem Ziel, die sozialistische Welt zu untergraben und aufzuweichen. Dort, wo zu den subversiven Aktivitäten des Imperialismus noch Fehler und Fehleinschätzungen in der Innenpolitik hinzukommen, entstehe der Boden für eine Aktivierung der dem Sozialismus feindlich gesinnten Elemente ...

  • Bereit zum Dialog mit den USA

    Auf. die Beziehungen -zu den USA eingehend, sagte er, leider seien auch nach dem Führungswechsel im Weißen Haus aus Washington unverhohlen kriegerische Aufrufe und Erklärungen zu vernehmen. „Man möchte aber dennoch hoffen, daß diejenigen, die heute die Politik Amerikas bestimmen, die Dinge schließlich doch noch realistischer betrachten werden ...

  • Fuhrende Rolle der Arbeiterklasse

    „In den siebziger Jahren erfolgte eine weitere Annäherung aller Klassen und sozialen Gruppen der sowjetischen Gesellschaft", erklärte der Redner. Eine wichtige Rolle spiele dabei die Sozialpolitik der Partei und des Staates. Die Rolle der Arbeiterklasse im Leben der Gesellschaft, werde immer größer. Sie nehme zahlenmäßig zu ...

  • Alles int Namen des Menschenwohls

    Zu Fragen der Innenpolitik sagte Leonid Breshnew, Ausgangspunkt eines parteilichen und politischen Herangehens an die Ökonomie sei die konsequente, programmatische Forderung: Alles im Namen des Menschen, alles zum Wohle des Menschen. Daher habe sich der Kurs des XXIV. und XXV. Parteitages der KPdSU auf ...

  • Hochrufe auf das Leninsche ZK

    Die sowjetischen Menschen, stellte er abschließend fest, blickten mit Zuversicht in das Morgen. „Es, wird viel zu tun sein. Es werden große, komplizierte Aufgaben zu lösen sein. Doch wir werden sie lösen, werden sie unbedingt lösen." Der Parteitag nahm die Rede des Generalsekretärs des ZK mit großer Aufmerksamkeit auf und brachte immer wieder seine Zustimmung zum Ausdruck ...

  • Für Reduzierung ieder Waffenart

    Jetzt schlage sie vor, das Anwendungsgebiet solcher Maßnahmen wesentlich zu erweitern. „Wir sind bereit, sie auf den gesamten europäischen Teil der UdSSR auszudehnen unter der Voraussetzung einer entsprechenden Erweiterung der Zone für vertrauensfördernde Maßnahmen auch von selten der westlichen Staaten ...

  • Beginn der großen Aussprache

    Als erster Diskussionsredner unterstützte Viktor Grischin, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU und 1. Sekretär des Moskauer Stadtparteikomitees, im Namen der einen Million Kommunisten der Hauptstadt den Bericht des ZK. Im 11. Fünfjahrplan werde die Moskauer Industrie Voraussetzungen schaffen, um noch mehr Erzeugnisse höchster Qualität zu produzieren ...

  • RGW-Staaten mit höchstem Zuwachs

    Er erklärte weiter, die Ökonomie und Wirtschaftspolitik seien der entscheidende Frontabschnitt im Wettbewerb mit dem Kapitalismus. Auf dem vorangegangenen Parteitag habe die KPdSU, wie auch die anderen Bruderparteien, die weitere Vertiefung der sozialistischen Integration auf der Grundlage von langfristigen Zielprogrammen als erstrangige Aufgabe gestellt ...

  • Unablässige Festigung des Friedens ist das Leitmotiv des Sowjetlandes

    (Fortsetzung von Seite 1) - klärte der Generalsekretär des ZK der KPdSU: „Wir sind weit davon entfernt, das Bild der sozialistischen Welt von heute allein in Festtagsfarben zu malen. In der Entwicklung unserer Länder gibt es auch Schwierigkeiten. Der Übergang zur intensiven Entwicklung der Wirtschaft, die Realisierung großer Sozialprogramme, die Formung des kommunistischen Bewußtseins — all das kommt nicht auf einen Schlag zustande ...

Seite 3
  • Rede des Generalsekretärs des Zentralkomitees der KPdSU, Genossen Leonid lljitsch Breshnew

    Genossen Delegierte! Verehrte Gäste! Der XXVI. Parteitag unserer Partei hat seine Arbeit aufgenommen. Wie immer hat der Parteitag Bilanz zu ziehen und die Aufgaben für die Zukunft festzulegen. Bei der Einschätzung des zurückgelegten Weges kann man mit voller Überzeugung sagen: Der XXV. Parteitag hat die Grundtendenzen und Hauptrichtungen der gesellschaftlichen Entwicklung richtig bestimmt ...

  • 1. Die Entwicklung des sozialistischen Weltsystems und die Zusammenarbeit der Länder des Sozialismus

    Genossen! Die Partei, ihr Zentralkomitee und das Politbüro widmeten in all diesen Jahren der Festigung der Freundschaft und der Zusammenarbeit mit den Ländern des Sozialismus unablässige Aufmerksamkeit. Zusammen mit ihnen erbauen wir die neue, die sozialistische Welt, einen Typ von Beziehungen zwischen den Staaten, den es in der Geschichte noch nicht gab, nämlich von wirklich gerechten, gleichberechtigten und brüderlichen Beziehungen ...

  • i. Ober tue internationale Politik der KPdSU

    Unser Kampf für die Festigung des Friedens und für die Vertiefung der internationalen Entspannung ist vor allem ein Kampf dafür, dem Sowjetvolk die notwendigen äußeren Bedingungen für die Lösung der vor ihm stehenden schöpferischen Aufgaben zu sichern. Damit lösen wir auch ein Problem von wirklich weltweitem ...

Seite 4
  • 3. Die KPdSU und die kommunistische Weltbewegung

    Nun zur Linie der KPdSU in der internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegung. Die internationale Arbeiterklasse und ihre politische Vorhut, die kommunistischen und Arbeiterparteien, haben die Schwelle der achtziger Jahre sicheren Schrittes erreicht. Sie taten dieses als aktive Kämpfer für die Rechte der Werktätigen, für Frieden und Sicherheit der Völker ...

  • 2. Die Entwicklung der Beziehungen zu den befreiten

    Semossen! Ein wichtiges Ergebnis des internationalen Wirkens der Partei in der Berichtsperiode ist der deutliehe Ausbau der Zusammenarbeit mit den Ländern, die sich vom Kolonialjoch befreit haben. Da sind sehr verschiedenartige Länder. Die einen haben nach der Befreiung den revolutionär-demokratischen Weg eingeschlagen ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    China ausgerichtet sind, bleiben ebenso in Kraft, wie unsere Gefühle der Achtung und der Freundschaft für das chinesische Volk unverändert bleiben. Genossen! Wie Sie sehen, hat das Zentralkomitee insgesamt eine Arbeit von immensen Ausmaßen geleistet, um unsere Beziehungen zu den sozialistischen Ländern zu entwickeln und zu vertiefen ...

Seite 5
  • (Fortsetzung von Seite 4)

    sehr wichtigen Prozeß einer Verminderung der militärischen Präsenz in verschiedenen Regionen der Weltmeere in die Wege leiten. In den Beziehungen zu den USA haben wir in all diesen Jahren wie auch früher eine prinzipielle und konstruktive Linie verfolgt. Leider hatte die bisherige Regierung in Washington keineswegs auf die Entwicklung der Beziehungen, auf gegenseitige Verständigung gesetzt ...

  • 5. Den Frieden festigen, die Entspannung vertiefen, das Wettrüsten zügeln

    Genossen! Die Hauptrichtung der außenpolitischen Tätigkeit von Partei und Staat war und bleibt der Kampf für die Minderung der Kriegsgefahr, die Zügelung des Wettrüstens. Diese Aufgabe ist in der gegenwärtigen Zeit besonders wichtig und dringlich geworden. Denn in der Entwicklung der Militärtechnik vollziehen sich rasche und tiefgreifende Veränderungen ...

Seite 6
Seite 7
  • Hauptrichtungen der Erhöhung des Lebensniveaus des Volkes

    Genossen! Die Partei unterbreitet für das 11. Planjahrfünft und für die achtziger Jahre als Ganzes ein umfassendes Programm für die weitere Steigerung des Lebensniveaus des Volkes. Dieses Programm beinhaltet eine Verbesserung aller Lebensbereiche der Sowjetbürger — Konsumtion und Wohnraum, Kultur und Erholung, Arbeits- und Lebensbedingungen ...

  • Hos Produktionspotential vollständiger und effektiver nutzen

    In die Volkswirtschaft sind wahrhaft riesige Ressourcen einbezogen. Es wurde Wiederholt hervorgehoben, daß die Sowjetunion auf den ersten Platz in der Weltproduktion vieler wichtiger Erzeugnisarten vorgerückt ist, darunter in der von Erdöl und Stahl, Zement und Mineraldüngern, Weizen und Baumwolle, schweren Elektro- und Dieselloks ...

  • Die Methoden der vervollkommnen

    Wirtschaftsleitung

    Genossen! Die Lösung der vor uns stehenden Probleme und die Nutzung der Möglichkeiten, über die wir verfügen, hängen in vielerlei Hinsicht vom Niveau der Leitung der Volkswirtschaft, vom Niveau der Planung und Leitung ab. Das weiß jeder leitende Wirtschaftskader, jeder Parteifunktionär wohl sehr gut ...

  • (Fortsetzung von Seite 6)

    tivreiche Arbeit, ■ Arbeit zum Wohle der Heimat, zu leisten! Genossen! Jeder Wirtschaftszweig hat seine aktuellen Aufgaben und seine spezifischen Probleme. Aber es gibt Probleme, die sich auf alle Bereiche der Volkswirtschaft erstrecken, und das wichtigste darunter ist, den Übergang auf den vorzugsweise intensiven Entwicklungsweg zu vollenden ...

Seite 8
  • I. Die Entwicklung der sozialen Klassenstruktur und der nationalen Beziehungen

    In den 70er Jahren erfolgte eine weitere Annäherung aller Klassen und sozialen Gruppen der sowjetischen Gesellschaft. Das ist ein objektiver, aber keineswegs spontaner Prozeß. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Sozialpolitik der Partei und des Staates. Unser Ziel ist die Schaffung einer Gesellschaft, in der es keine Einteilung der Menschen in Klassen geben wird ...

  • (Fortsetzung von Seite 7)

    sind mit den sich verändernden wirtschaftlichen Aufgaben in Übereinstimmung zu bringen. Nur so kann das Problem angepackt werden. Die Aufgaben, die das Leben stellt, verlangen, die Theorie, die Wirtschaftswissenschaft weiterzuentwickeln, sie näher an die Erfordernisse der Wirtschaftspraxis heranzuführen ...

  • III. Die sozialpolitische und geistige Entwicklung der sowjetischen Gesellschaft und die Aufgaben der Partei

    Genossen! Im reifen Sozialismus wird die Wechselbeziehung zwischen wirtschaftlichem Fortschritt und sozialpolitischem und geistigem Fortschritt der Gesellschaft immer enger. Davon ausgehend hat das Zentralkomitee der KPdSU Fragen der Entwicklung der sozialen Klassenstruktur und der nationalen Struktur der sowjetischen Gesellschaft, der Vervollkommnung der sozialistischen Lebensweise, unseres Staatswesens und der Demokratie ständige Aufmerksamkeit gewidmet ...

Seite 9
  • Fortsetzung Auf Seite

    Vom XXVI. Parteitag der KPdSU Neues Deutschland / 24. Februar 1981 / Seite 9 3. Die Verfassung der UdSSR und die weitere des politischen Systems der Sowjets Genossen! Die wesentlichsten Veränderungen im wirtschaftlichen, sozialen und geistigen Leben der Sowjetgesellschaft, der hohe demokratische Geist des Staates des ganzen Volkes haben in der neuen Verfassung der UdSSR ihren konzentrierten Ausdruck gefunden ...

  • 3. Die Verfassung der UdSSR und die weitere des politischen Systems der Sowjets

    Genossen! Die wesentlichsten Veränderungen im wirtschaftlichen, sozialen und geistigen Leben der Sowjetgesellschaft, der hohe demokratische Geist des Staates des ganzen Volkes haben in der neuen Verfassung der UdSSR ihren konzentrierten Ausdruck gefunden. Wir alle erinnern uns noch daran, welch großen Aufschwung der schöpferischen Kräfte und der staatsbürgerlichen Aktivität des Volkes seinerzei| die Aussprache über den Entwurf des Grundgesetzes ausgelöst hatte ...

  • IV. Die Partei — die Vorhut des Sowjetvolkes

    Genossen! Auf dem XXV. Parteitag wurde die Schlußfolgerung gezogen, daß in der Periode des entwickelten Sozialismus die Rolle der Partei im Leben der Gesellschaft wächst. Das vergangene Jahrfünft hat gezeigt: Diese Schlußfolgerung ist völlig richtig. Gerade heute, angesichts der beeindruckenden Leistungen des Sowjetvolkes, begreift man die bekannte Leninsche Formel noch tiefgründiger ...

  • 1. Die Vervollkommnung der Führungsmethoden der Partei

    Genossen! Höchster Ausdruck der führenden Rolle der KPdSU sind die Parteitage, die gewissermaßen die Generallinie des Voranschreitens der sowjetischen Gesellschaft festlegen. Eine große Rolle spielen zugleich die Plenartagungen des Zentralkomitees. Im Berichtszeitraum fanden elf Plenartagungen jjps Zentralkomitees statt ...

Seite 10
  • 3. Die ideologische und politische Erziehungsarbeit der Partei

    Genossen! Die Bedingungen, unter denen wir leben und arbeiten, haben sich in letzter Zeit erheblich verändert. Der Sowjetmensch ist ein anderer geworden. Er hat sich mehr Kenntnisse angeeignet, hat mehr Bildung erworben und seine geistigen Ansprüche sind bedeutend gewachsen. Gleichzeitig ist auch das Arsenal der Mittel für unsere Propagandisten und Agitatoren größer geworden ...

  • Vom XXVI. Parteitag der KPdSU

    (Fortsetzung von Seite 9) leitenden Mitarbeiter für die konkreten Arbeitsbereiche zu verzeichnen. Die Parteiorganisationen Armeniens und Lettlands haben es verstanden, die Arbeitskollektive, alle Leitungs- und Planungsorgaine auf die Verbesserung der Qualität der Industrieerzeugnisse zu orientieren. Die Kommunisten Estlands haben die Bemühungen um die Intensivierung der Produktion verstärkt ...

  • 2. fragen des innerparteilichen Lebens

    Genossen! Zu Beginn der Vorbereitungen auf den XXVI. Parteitag wandte sich das Zentralkomitee an alle Kommunisten mit dem Aufruf, die Parteiwahlen dafür zu nutzen, den Entwurf des ZK zum Parteitag in engem Zusammenhang mit den konkreten Fragen, die die Parteimitglieder bewegen, schöpferisch, selbstkritisch und lebensnah zu erörtern ...

Seite 11
  • Kranzniederlegung für die Helden der Sowjetarmee

    Partei- und Staatsführung der DDR gedachte der im Kampf gegen den Hitlerfaschismus gefallenen Soldaten / Dank für Befreiungstat

    Berlin (ADN). Zum 63. Jahrestag der Sowjetarmee und Seekriegsflotte ehrte am Montag die Partei- und Staatsführung der DDR gemeinsam mit Persönlichkeiten der UdSSR und Werktätigen der DDR-Hauptstadt mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal in Berlin-Treptow die gefallenen sowjetischen Helden. An der Spitze ...

  • Bauern bereiten zügige Aussaat vor

    Woche der Frühjahrsbereitschaft / Technik überprüft / Erster Dünger ausgebracht

    Berlin (ADN). In der Landwirtschaft der DDR begann am Montag eine „Woche der Bereitschaft zur Frühjahrsbestellung". In enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Staatsorganen überprüfen die Genossenschaftsbauern und Arbeiter die Einsatzbereitschaft der Technik, die Bereitstellung von Saat- und Pflanzgut sowie an Mineraldünger und anderen Agrochemikalien ...

  • Die Delegation der SED setzte ihre Gespräche in Algier fort

    Begegnung zwischen Erich Mückenberger und Rabah Bitat

    Algier (ADN-Korr.). Die gegenwärtig zu einem Freundschafts" besuch in Algerien weilende SED- Delegation unter Leitung von Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK und Vorsitzender der Zentralen ParteikontrQjl1- kommission, ist am Montag mit Rabah Bitat, Mitglied des Pojütbüros der FLN-Partei und Präsident der Nationalen Volksversammlung, zu einem freundschaftlichen Gespräch zusammengetroffen ...

  • Hohe Auszeichnungen an Truppenteile und Angehörige der NVA verliehen

    Armeegeneral Heinz Hoffmänn nahm die Ehrungen im Verteidigungsministerium vor

    Berlin (ADN). Zum 25. Jahrestag der Nationalen Volksarmee hat am Montag Armeegeneral Heinz Hoffmann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Minister für Nationale Verteidigung, hohe staatliche Auszeichnungen verliehen und Offiziere befördert. Er würdigte damit das langjährige vorbildliche Wirken ...

  • Traditionelle Woche der r1 Waffenbruderschaft begann

    Kultur- und Sportveranstaltungen in den Truppenteilen

    Berlin (ADN). Vielfältige kulturelle und sportliche Aktivitäten in Truppenteilen und Verbänden der NVA gaben am Wochenende den Auftakt zur traditionellen „Woche der Waffenbrüderschaft" im Jubiläumsjahr der NVA. Im Rostocker Haus der Armee öffnete eine Fotoschau der zentralen Arbeitsgemeinschaft Fotografie der Volksmarine ihre Pforten ...

  • Empfang Inder Botschaft der UdSSR

    63. Jahrestag der sowjetischen Streitkräfte gewürdigt / Enge Verbundenheit mit den Angehörigen der NVA bekundet

    Berlin (ADN). Zum 63. Jahrestag der Sowjetarmee und Seekriegsflotte hatte der Militär-, Marine- und Luftwaffenattache bei der Botschaft der UdSSR in der DDR, Konteradmiral Michail Lyschtschin, am Montag in Berlin zu einem Empfang eingeladen. Ein herzliches Willkommen entboten die Gastgeber im Botschaftsgebäude ...

  • Erfahrungsaustausch zur Arbeit in Schulhorten

    Cottbus (ND). Horterzieher, Direktoren, Unterstufenlehrer und Fachberater aus allen Bezirken der DDR berieten am Montag während eines zentralen Erfahrungsaustausches des Ministeriums für Volksbildung in Cottbus, wie die pädagogische Arbeit in den Schulhorten weiter verbessert werden kann. Die Konferenz vermittelte wertvolle Anregungen zur ideenreichen Gestaltung der Hortarbeit ...

  • Westberlin: Ehrung für gefallene Sowjetsoldaten

    Westberiin (ADN). Aus Anlaß des 63. Jahrestages der Sowjetarmee und Seekriegsflotte gedachten Repräsentanten der UdSSR am Montag mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal im Westberliner Bezirk Tiergarten der unmittelbar vor dem Sieg im Großen Vaterländischen Krieg gefallenen Helden. Vor dem Monument hatte eine Formation der sowjetischen Streitkräfte Aufstellung genommen ...

  • Tage der Pädagogischen Lesungen eröffnet

    Berlin (ADN). Die 18. Tage der Pädagogischen Lesungen begannen am Montag im Zentralen Institut für Weiterbildung in Ludwigsfelde sowie im Leipziger Institut für Lehrerweiterbildung. Rund 400 Lehrer, Erzieher und Direktoren nutzen die letzte Ferienwoehe, um bis zum Donnerstag über Möglichkeiten einer besseren Qualität und Effektivität des Unterrichts zu diskutieren ...

  • Glückwünsche in die Republik Guinea-Bissau

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, und Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Erich Honecker, übermittelte dem Vorsitzenden des Ständigen Komitees des Nationalrates Guinea-Bissaus, der PAIGC und des Revolutionsrates der Republik Guinea-Bissau, Joao Bernardo Vieira, zu dessen Ernennung zum Vorsitzenden der Provisorischen Regierung der Republik Guinea-Bissau herzliche Glückwünsche ...

  • Die Schneedecke ist wieder fast geschlossen

    Berlm (ADN). Eine nahezu geschlossene Schneedecke bedeckte zum Wochenanfang die DDR. Berlin war Montag früh von vier Zentimeter winterlichem Weiß überzogen. Strenger Frost herrschte in der Nacht zum Montag in- den Thüringer Bergen. Vor allem in den Kammlagen fiel etwas Schnee, so daß auch im Erzgebirge und im Lausitzer Bergland weiter ausgezeichnete Wintersportmöglichkeiten bestehen ...

  • Prof. Dr. Kaul mit dem Karl-Marx-Orden geehrt

    Berlin (ADN). Auf Vorsehlag des Politbüros des ZK der SED und des Präsidiums des Ministerrates der DDR hat der Vorsitzende des Staatsrates, Erich Honecker, Prof. Dr. Friedrich Karl Kaul anläßlich seines 75. Geburtstages den Karl-Marx-Orden verliehen. Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees Paul Verner überreichte am Montag Prof ...

  • Freundschamkomitees appellieren an Partner

    Berhn (ADN). Der Präsident der Freundschaftsgesellschaft DDR—Italien, Dr. Dr. h. c. Heinrich Toeplitz, hat sich an die Präsidentin der Freundschaftsgesellschaft Italien—DDR, Frau Senator Tullia Carettoni, mit dem Vorschlag gewandt, gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, damit das KSZE-Folgetreffen ...

  • Güterwagen entgleist

    Rostock (ADN). Auf der Strecke Herrnburg—Bad Kleinen im Bezirk Rostock entgleiste am Montagnachmittag ein Wagen eines Güterzuges. Personen kamen nicht zu Schaden. Während der vorübergehenden Sperrung des Streckenabschnitts Schönberg—Grieben wurden die Reisenden von Zügen des Fern- und Nahverkehrs mit Omnibussen weiterbefördert ...

  • Gratulation für Sambias neuen Premierminister

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, übermittelte dem Ministerpräsidenten der Republik Sambia, N. Mundia, anläßlich seiner Berufung in dieses Amt die Glückwünsche des Ministerrates der DDR.

Seite 12
  • Themen aus dem Alltag junger Leute unserer Tage

    Das Programm der Werkstatttage war umfassend und vielseitig. Die Veranstalter, das Ministerium für Kultur, das Nationale Zentrum DDR der ASSITEJ, der Internationalen Vereinigung der Kinder- und Jugendtheater, und der Verband der Theaterschaffenden, hatten viel Mühe und Sorgfalt darauf verwandt. Es bot ...

  • Konzertanter Ausflug in die DDR-Operngeschichte

    Reminiszenz an Uraufführungen Unter den Linden

    Von Hansjürgen Schaefer Nach zögerndem Beginn hat das Opernschaffen in der DDR vor allem während der letzten zehn Jahre einen bedeutenden Aufschwung genommen. Die Deutsche Staatsoper war in diesem Prozeß stets aktiv fördernder, einsatzbereiter Partner der Kunstschöpfer. In einem Biennale"-Sonderkonzert stellte sie nun Ausschnitte aus acht in ihrem Haus uraufgeführten Opern vor, die heute nicht mehr im Spielplan stehen ...

  • Wohlklang des Zusammenspiels

    Zu Gast in Berlin: das Kammerorchester aus Moskau

    Von Liesel Markowski Seit 1956 existiert das Kammerorchester der Moskauer Philharmonie, und es hat sich in diesen zweieinhalb Jahrzehnten kontinuierlich um die Pflege der Musik unseres Jahrhunderts, vor allem um das neue Schaffen in der Sowjetunion, verdient gemacht. Nicht wenige Uraufführungen von bedeutenden Gegenwartswerken sind diesem Klangkörper zu verdanken, unter anderem die der 14 ...

  • Bücher aus dem Leben schwedischer Tagelöhner

    Ivar Lo-Johansson zu seinem 80. Geburtstag

    Im ersten Band seiner Memoiren, erschienen im Jahre 1978 unter dem Titel „Pubertät", schreibt Ivar Lo-Johansson über seine Familie: „Sie waren alle arm, wie arm, davon hatte ich keine Ahnung. Ich glaubte, einige wenige Sonnenstrahlen in einer Umgebung wahrzunehmen, die im übrigen nur in Dunkelheit gehüllt war ...

  • Hans Grundig

    DEFA-Film im Fernsehen

    Immer wieder tritt Landschaft in den Film, Berggipfel, Hänge, Täler, wildwuchernde Natur, fernab der Welt. Hans Grundig war mit seiner Frau Lea in der Schweiz, als die Faschisten in Deutschland zu trommeln anfingen^ dort hätte er still bleiben können. Die beiden wußten immer, was sie als politische Künstler erwartete, sie fürchteten sich und gingen dennoch zurück ...

  • Reichtum der Phantasie und Entdeckerfreude

    Zwei Aufführungen von großen Werken der nationalen Dramenliteratur, die das Spielplanangebot für den jungen Zuschauer bereichern sollen, sah man mit Spannung und Neugier entgegen. Das Theater der Jungen Generation Dresden stellte Bertolt Brechts „Der Kaukasische Kreidekreis" vor. Regisseur Ekkehard Dennewitz ist es mit seiner stimmigen, den dichterischen Reichtum der Vorlage feinfühlig auslotenden Inszenierung gelungen, das Parabelstück jungen Leuten wirklich nahezubringen ...

  • Wo die Zuschauer mit den Helden auf der Bühne fühlen können

    Erfolgreiche III. Werkstatt-Tage der Kinder- und Jugendtheater in Halle Von K. J. Wendlandt

    Da gab es im Parkett manche verstohlen aus dem Auge gewischte Träne, man spürte oft wirkliches Betroffensein und leidenschaftliche Parteinahme für die Helden auf der Bühne aus heutiger und vergangener Zeit, und bei heiteren Szenen erfüllten Lachen und temperamentvolle Zurufe den JSaal. Bei den „III. Werkstatt-Tagen der Kinder- und Jugendtheater der DDR" in Halle war junges Publikum selbstverständlich wieder mit von der Partie ...

  • Umfangreiche Gastspielvorhaben in diesem Jahr

    Berlin (ND). Über kulturelle Aktivitäten unserer Republik im Ausland und Gastspiele ausländischer Künstler in der DDR wurde am Montag in Berlin auf einem Pressegespräch des Ministeriums für Kultur und der Künstler-Agentur der DDR informiert. Gegenwärtig sind mit 56 ausländischen Ensembles Verträge abgeschlossen ...

  • Viele Höhepunkte im kulturellen Messeangebot/

    27 Verlagsveranstaltungen

    Über hundert Veranstaltungen mit Künstlern aus 16 Ländern gehören zum Kulturprogramm der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse. Zur festlichen Eröffnung erklingt ein Konzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Leipzig unter Leitung von Generalmusikdirektor Wolf-Dieter Hauschild. Neben weiteren Konzerten ...

  • Thema: Frauen unserer Zeit

    Charlotte Worgitzky stellte ihren neuen Roman vor

    In der vollbesetzten Bibliothek des Berliner Clubs der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher" las dieser Tage die Schriftstellerin Charlotte Worgitzky aus ihrem neuen Roman „Meine ungeborenen Kinder", der im Buchverlag Der Morgen erscheinen wird. Die Autorin, die bereits mit „Die Unschuldigen" und „Vieräugig oder blind" ein interessiertes Publikum fand, greift auch in ihrer neuen Arbeit Probleme von Frauen auf, die im persönlichen Leben vor wichtige Entscheidungen gestellt sind ...

  • Kulturnotizen

    GASTREGIE. Die Proben zu der DtDR-Erstaufführung von Jordan Raditschikows „Versuch zu fliegen" begannen am Berliner Maxim Gorki Theater. Es inszeniert als Gast Prof. Grischa Ostrovsky, Regisseur am Theater der Jugend in Sofia und Dozent der dortigen Theaterhochschule. Die Ausstattung übernahm Maja Petrowa, ebenfalls Gast aus Bulgarien ...

  • Medaillen für Hornisten aus Bezirksmusikschulen

    Neubrandenburg __ (ADN). Mit einem Konzert der Preisträger wurde in Neubrandenburg das 6. Zentrale Treffen junger Talente im Fach Blechblasinstrumente beendet. An dem dreitägigen Leistungsvergleich nahmen 50 Musikschüler zwischen zwölf und 25 Jahren aus allen Bezirken der DDR teil. Am höchsten stufte die Jury das Können der 14- beziehungsweise 16jährigen Hornisten Clemens Roger aus Berlin und Christian Petersen aus Schwerin ein, die dafür Goldmedaillen erhielten ...

  • Kritikerpreis verliehen

    Berlin (ND). Zum Abschluß der VIII. Musik-Biennale Berlin wurde für die besten Interpretationen der Preis der Kritik verliehen. Preise erhielten der Geiger Bolek Kagan und die Cellistin Natalja Gutman (beide UdSSR), der Kühnsche Gemischte Chor unter Leitung von Pavel Kühn aus der CSSR, die Mecklenburgische ...

  • Bühnenbildmodelle im Berliner Brecht-Zentrum

    Berlin (ADN). „Bühnenbildmodelle des Berliner Ensembles" heißt eine Ausstellung, die am Montag anläßlich des VI. Weltkongresses der Internationalen Organisation der Szenografen, Theaterarchitekten und Theatertechniker im Brecht-Zentrum der DDR in Berlin eröffnet wurde. Die Modelle von Anton Schubert dokumentieren zusammen mit Originalfotos Inszenierungen von Brecht-Stücken während der Jahre 1951 bis 1968 ...

  • Tips für das Programm des Fernsehens in dieser Woche

    Wolf gang Ebeling schrieb den Fernsehfilm „Überblickt man die Jahre". Nach langer Zeit kommt der sowjetische Kombinatsdirektor Korzow (Igor Ledogorow, hier mit Helmut Straßburger) wieder in die DDR, trifft alte Bekannte und wird mit neuen Erfahrungen konfrontiert... (Heute, 20 Uhr, Fernsehen 1) Im Filmkabinett: „Ein Hundeleben", vertonter Stummfilm aus dem Jahre 1918 von und mit Charles Chaplin (Sonnabend, 21 ...

  • Großes Interesse für NVA-Kunstausstellung

    Dresden (ADN). 6000 Gäste besuchten an den ersten fünf Tagen nach Eröffnung die repräsentative Kunstausstellung zum 25. Jahrestag der NVA in den Ausstellungshallen am Dresdner Fucik-Platz. Viele der Gäste nutzten Führungen unter anderem durch Kunstwissenschaftler und Studenten, um die Begegnung mit rund 550 Werken der Malerei, Grafik, Plastik und angewandten Kunst des kulturellen Erbes und der Gegenwart zu vertiefen ...

  • Leistungsvergleich junger Pianisten in Zwickau

    Zwickau (ADN). Der VII. Leistungsvergleich junger Pianisten zu Ehren Robert Schumanns erlebte am Montag mit einem Konzert im Zwickauer Gewandhaus seinen festlichen Auftakt. An der bis zum 1. März währenden Veranstaltung, die im Rahmen des VI. Zentralen Treffens der jungen Talente für Instrumental- und Vokalsolisten durchgeführt wird, beteiligen sich etwa 70 Nachwuchskünstler im Alter von neun bis 25 Jahren ...

  • Werk über arabische Kultur erscheint

    Weimar (ADN). Der Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger in Weimar bereichert sein diesjähriges Angebot mit einem Sammelband „Arabische Kultur und Islam im Mittelalter" von Johann Fück. Dieses Werk, das eine Auswahl von Aufsätzen des 1974 verstorbenen DDR-Arabisten und Islam-Wissenschaftlers enthalten wird, soll noch im ersten Halbjahr erscheinen ...

Seite 13
  • Spitzenerzeugnisse und Vorzüge der Kombinate

    Schlüssel für höhere Qualität und Effektivität ist die kompromißlose Anwendung von Wissenschaft und Technik Kurt Schoenefeld, Generaldirektor des SchwermaschinenbaukombinatesTAKRAF, Leipzig

    Die bei uns erzielten Ergebnisse bestätigen eindeutig die Richtigkeit des Beschlusses unserer Parteiführung über die Bildung von Industriekombinäten. In unserem Kombinat wurden jährlich durchschnittliche Steigerungsraten in der Arbeitsproduktivität von 10 Prozent und in der Nettoproduktion von 15 Prozent erreicht ...

  • Effektive Nutzung des Bodens sichert stabile Hektarerträge

    Bauerntraditionen gepaart mit neuesten Erkenntnissen Edwin K o 11 h o f f, Vorsitzender der LPG Wulfersdorf

    Unsere ©enossenschaftsbauern und Arbeiter wollen den Jenaer Zeiss-Werkern nicht nachstehen. Wir verstehen sehr gut, daß die internationale Klassenkampf- Situation hohe Anforderungen an die Volkswirtschaft stellt und daß das angesichts der Konfrontationspolitik der Imperialisten unerläßlich ist. Als Initiatoren des Wettbewerbs zum X ...

  • Bergleute halten ihr Wort: Wir überbieten gestellte Ziele

    Warum Jugendkollektive Erfolge im Wettbewerb erringen Dieter N a s t u 11 a , Bereichsleiter der SDAG Wismut

    Unser Bergbaubetrieb Schmirchau hat einen beträchtlichen Anteil an der guten Bilanz des Industriezweiges. Im festen Vertrauen in die volksverbundene Politik der Partei kämpfen die Kommunisten gemeinsam mit allen Werktätigen um einen hohen Beitrag für die Fortsetzung der auf das Wohl des Volkes gerichteten Politik der Partei ...

  • Sportstafette mit guten; Ergebnissen

    Veronika Hesse,

    Mit besonderer Freude blikke ich zurück auf den Olympiasieg unserer Staffel in Lake Placid und auf die Erringung des Weltmeistertitels über 20 Kilometer. Im Leistungssport habe ich mir sehr hohe Belastungen auferlegt Und will dabei auch mein Femstudium als Lehrer nicht vernachlässigen. Es ist mein Ziel, das zu packen, und ich bin mir dabei der Unterstützung der Gesellschaft sicher ...

  • Briefe an Elffern von Soldaffen

    Ziwtanzig Meter hin- ^ ter unserem wm. -— Objektzaun endet das Festland unserer Republik. Vor uns wissen wir die Genossen der Volksmarine auf Vorposten. Den Luftraum über uns haben wir zu schützen. Daraus erwächst eine hohe Verpflichtung, deren wir uns bewußt sind. Ein Beweis dafür ist, daß unsere Abteilung ...

  • Hier ist allen Schülern eine sichere Zukunft garantiert

    Als junge Padagogin um lebensnahen Unterricht bemüht Sonja R u d d i e s , Oberschule Basdorf, Kreis Bernau

    Mein Wunsch, ein erfolgreicher und anerkannter Lehrer zu werden, wurde Wirklichkeit, weil mir unser sozialistischer Staat jede Möglichkeit dazu gab. Als junge Genossin habe ich mir vorgenommen, durch eine klare politische und aufgeschlossene Haltung in der täglichen Arbeit bei der Erfüllung der schulpolitischen Aufgaben das Beste zu geben ...

  • Jeden Tag von neuem nach der besten Leistung streben

    Die Gemeinschaftsarbeit führt uns am schnelisten zu steigender Arbeitsproduktivität Günter Reuße, Schmied, Kombinat Fortschritt Landmaschinen. Schmiede Großenhain

    Unserem Aufruf mit der Devise „Wer das Beste will, muß sich und anderen mehr abfordern", den wir in Vorbereitung auf den X. Parteitag in unserer Bezirkszeitung veröffentlichten, schlössen sich Tausende Kollektive an. Mit einem solchen Echo hatten wir nicht gerechnet. Auch wir werden dadurch neu gefordert, müssen uns neu bewähren ...

  • Zitiert aus Beitrugen zur

    Jeden Tag mit erfolgreicher Bilanz abzuschließen, darin sehen wir unseren Beitrag zur Verwirklichung der Hauptaufgabe. Dieses Bekenntnis wird von uns mit einer kontinuierlichen Planerfüllung bei den wichtigsten Kennziffern seit 85 Monaten in die Tat umgesetzt. Wir Frauen und Mädchen sind täglich bereit, beste Arbeitsergebnisse zu erzielen, weil wir wissen, daß uns ein Leben in Frieden und sozialer Sicherheit niemand schenkt ...

Seite 14
  • Ruhetag bei Halbzeit derKuba-Radrundfahrt

    Martin Coetze Zweiter der Gesamtwertung hinter Perez

    Von Jürgen Fischer Nach sechs Etappen der Kuba- Radrundfahrt legten die Aktiven am Montag den einzigen Ruhetag ein. Am Tag zuvor hatte der Geraer Olaf Ludwig den 116 km langen Abschnitt von Camaguey nach Ciego de Avila für sich entschieden. Im Spurt verwies der Friedensfahrtdritte des Vorjahres Andrej Wedernikow (UdSSR) und Antonio Madera (Kuba) auf die Plätze ...

  • Kluge Trainertaktik

    Immer wieder hob sie die kluge Taktik hervor, die ihr Trainer Rainer Mund für den alles entscheidenden Lauf über 1000 m ausgeknobelt hatte. Er basierte darauf, daß Karin Enke bis 600 m das hohe Tempo ihrer schärfsten Konkurrentin Tatjana Tärassowa mitgehen sollte, um dann ihre stärkere Kondition auszuspielen ...

  • Sport für Tausende da

    Unser Sport ist nicht für eine Schar von Stars da, er ist für die Tausende da, die in den Klubs ihren Sport bestreiten, für die Millionen, die in Schulen in Wettkämpfen ihre Kräfte messen. Der Profi-Leichtathletik ist es niemals in der Vergangenheit gelungen, einen Erfolg im großen zu erzielen, weil an Stelle von ein paar Wettkämpfern und drei oder vier Offiziellen jedes nennenswerte Leichtathletik-Sportfest 100 Aktive und 100 Offizielle zählt ...

  • Ziel ist Vermarktung

    Der Brief Golds iist in vielfacher Hinsicht bemerkenswert. Er räumt auf mit den angeblichen „Vorteilen" der Kommerzialisierung und legt dar, daß es sich ausschließlich um Nachteile handelt, die der Sport durch weitere - und vor allem durch Regeln legalisierte — Kommerzialisierung zu erwarten hat. Er verweist vor allem auch darauf, daß diie Profi- Leichtathletik bislang nie zu Profit gelangte und alle Anläufe, solche Unternehmungen aufzuziehen, meist sehr schnell scheiterten ...

  • EISKUNSTLAUF

    Ronny Winkler (K) Landerspiele, Torschützenkönigin der Hallenhandball-Oberliga. Sie erzielte 149 Tore (davon 74 Siebenmeter). In der neunten Runde der DDR- Schachmeisterschaften in Fürstenwalde übernahm Uhlmann nach einem Sieg über Bönsch mit 7,5 Punkten allein die Führung vor Knaak (0:1 gegen Kasper) mit 6,5 sowie Espig und Grünberg (je 6) ...

  • Herzliche Glückwünsche für Gustav-Adolf Schur

    Herzliche Glückwünsche erhielt Gustav-Adolf Schur am Montag in Magdeburg zu seinem 50. Geburtstag. Die Glückwünsche des Zentralkomitees der SED und seines Generalsekretärs, Erich Honecker, überbrachte dem Jubilar Rudolf Hellmann, Leiter der Abteilung Sport im ZK der SED. Er würdigte den zweimaligen Radsport-Weltmeister als eine hervorragende Persönlichkeit des DDR-Sports ...

  • EISSCHNELLAUF

    jungen AK 13 - Mehrkampf Dirk Otto (H) « AK 14 - Mehrkampf Olaf Zinke (B) AK 15 - 500 m Sven iKarraß (B) 1000 m Torsten Prelop (B) 1500 m Torsten Prelop (B) 3000 m Jörg Lange (B) AK 16 - 500 m Thomas Stenzel (B) 1000 m Thomas Steruel (B) 1500 m Rene van Bernum (B) 3000 m Henrik Kloß (B) 5000 m Rene van ...

  • Gefahr Drogenkonsum

    Es besteht noch eine andere Gefahr. Die Gefahr zunehmenden Drogenkonsums. Wenn heute einige Athleten präpariert werden, mit Gesundheit und Leben auf der Suche nach Ruhm Hasard zu spielen, indem sie Drogen nehmen, wieviel größer wird dann die Gefahr der Drogenanwendung,, wenn ein Mann zum Ruhm noch ein Vermögen gewinnen kann ...

  • Die Spartakiadesieger 1981

    280 000 Mädchen und Jungen beteiligten sich an den Vorwettkämpfen zur VIII. Kinder- und Jugendspartakiade in den Wintersportarten. Die besten 1200, die sich bei den Kreisspartakiaden qualifizierten, wetteiferten in der vergangenen Wache in Oberhof und Berlin um die Medaillen. In beiden Orten erlebten über 30 000 Zuschauer spannende Wettkämpfe, bei denen mit großer Einsalzbereitschaft und viel Freude am Sporttreiben Bestleistungen angestrebt wurden ...

  • Noch Reserven vorhanden

    Karin Enke ist übrigens nach Sylvia Burka (Kanada/1977) die zweite echte Mehrkämpferin, die sich den Sprinttitel gegen alle Spezialistinnen sicherte. „Ich bin und bleibe Mehrkämpferin", wehrte sie aber alle Fragen ab, ob sie sich denn nun mehr zum Sprint hingezogen fühle. „Im Mehrkampf gibt es viel mehr Möglichkeiten der Bewährung als bei den Sprintern, die sich mit einem Höhepunkt begnügen müssen ...

  • Hermann Schulz fehlt bei der Eiskunstlauf-WM

    Der DDR-Eislaufverband wird folgende Aktive zu den Weltmeisterschaften im Eiskunstlaufen vom 3. bis 9. März nach Hartford (USA) entsenden: Katarina Witt (SC Karl-Marx-Stadt), Carola Paul, Falko Kirsten (beide SC Einheit Dresden), Sabine Baeß/ Tassilo Thierbach (SCK) und Birgit Lorenz/Knut Schubert (SC Dynamo Berlin) ...

  • UdSSR-Armeesportler vorderASY-Mannschaft

    Die VIII. Winterspartakiade der befreundeten Armeen in Borowez (Bulgarien) war erneut ein großartiges Fest der Freundschaft und der Waffenbrüderschaft. Mit ausgezeichneten sportlichen Leistungen vollzogen dabei die Wintersportler aus acht sozialistischen Armeen den Auftakt für den neuen Olympiazyklus bis 1984 ...

  • 200 GST-Wehrsportler ermittelten Meister

    Bei den DDR-Meisterschaften im ' Militärischen Mehrkampf (Winter), die in Scheibe-Alsbach ausgetragen wurden, schnitten die Vertretungen der Bezirke Suhl und Dresden (je neun Titel) sowie Karl-Marx-Stadt und Erfurt (je acht) am erfolgreichsten ab. 200 Wehrsportler der GST aus sieben Bezirken waren in den Klassen weibliche Jugend und Frauen sowie männliche Jugend A und B, Junioren und Senioren an den Start gegangen ...

  • Weltmeisterin war noch ilie DDR-Titelträgerin

    Karin Enke startet am Wochenende auf Berliner Eis

    Von wolfgang Richter Karin Enkes Plauderstunde fand im Innenraum des Kunsteisovals von Grenoble statt. Sie hatte das verständliche Bedürfnis, ihre übergroße Freude zu teilen. Obwohl der Wettkampf noch nicht beendet war, gab sie bereitwillig Antwort auf jede Frage — nimmermüde und mit charmantem Lächeln, denn der Erfolg war ihr nicht mehr zu nehmen ...

  • Die bisherigen Sieger

    Unsere Übersicht enthält die Namen der Sieger der Kuba-Rundfahrt und die jeweiligen Durchschnittsgeschwindigkeiten (km/h). 1964 Martinez (Kuba) 36,1 1965 Noriega (Kuba) 37,7 1966 Martinez 38,2 1967 Kowalski (Polen) 37,4 1968 Martinez 36,9 1969 Martinez 41,0 1971 Vazquez (Kuba) 41,1 1972 Arencibia (Kuba) ...

  • Britische Klubs sind eindringlich gewarnt

    Leichtathletikverband verurteilt Kommerzialisierung

    Von Klaus Ullrich kommenden Gelder an eine Handvoll Stars als Anreiz dafür gezahlt werden, in einigen spektakulären Wettbewerben zu starten. An Stelle von Sanktionen gegen Athleten und Sponsoren, die gegen die Regeln verstießen, sollen also die Regelwerke umgeschrieben wenden, um die unzulässigen Praktiken eines kleinen Teils unserer Athleten zu legalisieren ...

  • Moiixen

    Als offizielle Siegerhöhe für den französischen Stabhochspringer Thierry Vigneron bei den Hallen- EM in Grenoble gelten endgültig 5,70 m. Beim Nachmessen war diese Höhe zunächst auf 5,71 m korrigiert worden. Die 5,70 m bedeuten Einstellung der Hallenweltbestleistung. Zum viertenmal in Reihenfolge wurde ...

Seite 15
  • Spanien: General proklamierte sich zum Staatschef

    Bewaffnete Zivilgardisten besetzten Parlament in Madrid Gewerkschaften rufen zur Verteidigung der Demokratie

    Madrid (ADN). Der Militärgouverneur von Valencia, General Bosch, soll sich am Montagabend laut Agenturberichten in Barcelona zum spanischen Staatschef proklamiert haben. Soldaten der ihm unterstellten Einheiten hätten zwei Radiostationen besetzt und ein Programm des Generals ausgestrahlt, der als Anhänger Francos bezeichnet wird ...

  • Atomarer Wahnsinn in der BRD angeprangert

    SPD-Mitglieder: Raketenbeschluß der NATO aufkündigen

    Bonn (ADN). Die Enthüllungen des „Stem" über die Stationierung neuer amerikanischer Raketenkernwaffen und deren Standorte haben in der BRD weiterhin zu starken Protesten geführt. Die von Bonn betriebene Rüstungspolitik könne Westeuropa und speziell die BRD in ein atomares Schlachtfeld verwandeln. Das stellten SPD-Mitglieder des Kreises Freiburg (Baden- Württemberg) auf einer Delegiertenkonferenz fest ...

  • Lateinamerika: Proteste gegen USA-Einmischung

    Junta-Truppen El Salvadors mordeten erneut 250 Menschen

    San Jose (ADN). Kostarikas Präsident Rodrigo Carazo hat sich gegen eine militärische Einmischung der USA in El Salvador ausgesprochen. Er warnte, ein militärisches Eingreifen der USA in der Region würde unabsehbare Konsequenzen haben. Brasilia (ADN). Ein Sprecher des brasilianischen Außenministeriums erklärte, Brasilien halte an seinem Standpunkt fest, daß El Salvador allein über seine internen Probleme entscheiden müsse ...

  • Mosaik

    Kubanisches Wärmekraftwerk

    Havanna. Dos größte Wärmekraftwerk Kubas mit einer installierten Leistung von 1200 Megawatt wird in Santa Cruz del Norte mit sowjetischer Hilfe gebaut. 164 000 besuchten Gedenkstätte Wien. Das antifaschistische Museum im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen ist im vergangenen Jahr von 164 000 österreichischen und ausländischen Bürgern besucht worden ...

  • AufAntikernwaffendemonstranten gezielt schießen, um sie zu töten

    # Bundeswehr und US-Armee zum Vorgehen ohne Rücksicht auf Menschen aufgefordert # Ziel: Sicherung in BRD stationierter Atomraketen # Politische Folgen eingeplant

    Brüssel (ADN). Die NATO hat Befehl erteilt, bei Demonstrationen gegen die in der BRD stationierten USA-Kernwaffen auf die Demonstranten gezielt zu schießen, berichtete am Montag die BRD-Zeitung »Die Welt". Das Blatt schreibt: „Kernwaffen müßten im Notfall mit der Schußwaffe verteidigt werden, und zwar letztlich ohne Rücksicht auf Menschenleben ...

  • 8#5 Millionen in den EG-Landern arbeitslos

    In BRD im Februar Erhöhung auf 1,4 Millionen erwartet

    Brüssel (ADN-Korr.). Die Zahl der Arbeitslosen in den EG-Ländern hat sich auf mehr als 8,5 Millionen erhöht. Wie aus der am Montag in Brüssel veröffentlichten amtlichen Statistik hervorgeht, hat das neue EG-Mitglied Griechenland daran nur unerheblich Anteil. Allein in den bisherigen neun Mitgliedsländern wurden Ende Januar 8,4 Millionen Erwerbslose registriert ...

  • USA nutzen Großbritannien als „gewaltigen Flugzeugträger"

    Modernste Kampfmaschinen mit Nuklearwaffen stationiert

    London (ADN-Korr.). Großbritannien dient nach einem Bericht des „Observer Magazine" als ein gewaltiger Flugzeugträger, auf dem die USA einen Teil ihrer modernsten, mit Kernwaffen ausgerüsteten Kampfflugzeuge stationiert haben. Wie das Magazin in einer Reportage feststellte, habe die U.S. Air Force hier ein Personal von 20 497 Mann stationiert, ein Fünftel aller im Ausland eingesetzten Angehörigen der amerikanischen Luftwaffe ...

  • Neutronenbombenplane gegen jegliche menschliche Vernunft

    Abrüstungsgespräche und Truppenreduzierung verlangt

    Stockholm (ND-Korr.). „Die Neutronenbombenpläne der USA widersprechen jeder menschlichen Vernunft." Dos sagte Rosalinde von Ossietzky-Palm, die in Schweden lebende Tochter des von den Hitlerfaschisten ins Konzentrationslager geworfenen bedeutenden deutschen Friedenskämpfers Carl von Ossietzky, in einem Gespräch mit unserem Korrespondenten Dr ...

  • Tagesbefehl zum 63. Jahrestag der Sowjetarmee

    Moskau (ADN). Die aggressiven Kräfte des Imperialismus stellen dem friedlichen außenpolitischen Kurs der Sowjetunion ihre Politik des Wettrüstens, der Verschärfung der internationalen Spannungen entgegen und versuchen, den Geist des kalten Krieges wiedererstehen zu lassen. Diese Feststellung traf der Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion Dmitri Ustinow, in seinem Tagesbefehl zum 63 ...

  • Manöver des Imperialismus auf OAU-Tagung verurteilt

    Verleumdung der Befreiungsbewegungen zurückgewiesen

    Addis Abeba (ADN-Korr.). Die 36. Ordentliche Tagung des Ministerrates der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) ist am Montag in Addis Abeba eröffnet worden. In den Beratungenf die alljährlich im Februar vor allem Budget- und Verwaltungsfragen gewidmet sind, stehen diesmal auch wichtige politische Probleme zur Debatte ...

  • Streikaktionen gegen unsoziale Krisenpolitik

    Athen (ADN). Rund eine Million griechische Bauern und Landarbeiter haben am Montag einen am Vortag begonnenen eimwöchdgen Streik fortgesetzt, mit dem sie ihre Forderungen nach sozialen Verbesserungen bekräftigen wollen. Madrid (ADN-Korr.). Die Umschlagsarbeiter in allen spanischen Mittelmeerhäfen sowie in den Häfen von Bilbao, Santander und der Kanarischen Inseln sind am Montag in einen 24stündigen Ausstand getreten ...

  • Wettere Beratungen in den Redaktionsgruppen

    Madrid (ADN-Korr.). Das Madrider Treffen der 35 Unterzeichnerstaaten der Helsinkier Schlußakte ist am Montag mit einer Plenarsitzung sowie mit Tagungen von Redaktionsgruppen fortgesetzt worden. In den Arbeitsgremden, die auf der Basis der Vorschläge Textabschnitte des Abschlußdokuments ausarbeiten sollen, konnte auf Grund der destruktiven Haltung führender NATO-Staaten bisher immer noch nicht mit der eigentlichen Redaktionsarbeit begonnen werden ...

  • Neue schwere Überfälle Tel Avivs auf Südlibanon

    Beirut (ADN-Korr.). Israelische Einheiten haben in der Nacht zum Montag neue schwere Überfälle auf mehrere Städte und Dörfer in Südlibanon unternommen. Starke Truppenkontingente Tel Avivs, die mit Hubschraubern nördlich von Nabatyet abgesetzt worden waren, drangen in die Ortschaft El Kfour ein und sprengten drei Wohnhäuser ...

  • Rekordausgaben für USA-Waffenprogramme

    Washington (ADN-Korr.). Die Kosten für 47 wichtige Waffenprogramme des Pentagon sind im letzten Quartal 1980 um die Rekordsumme von 47,6 Milliarden Dollar gestiegen. Das teilte jetzt das USA-Verteidigungsministerium mit. Die Gesamtkosten für die 47 Waffenprogramme betragen 310,2 Milliarden Dollar. Unter ...

  • Extremisten-Waffenlager bei Oslo ausgehoben

    Oslo (ADN). Die norwegische Polizei hat am Sonntag in einer Villa bei Oslo zahlreiche Waffen, darunter 43 Gewehre, Handgranaten, große Mengen Dynamit 'und Armbinden mit Nazisymbplen sichergestellt. Sie fand ferner eine Namensliste bekannter Linkspolitiker des Landes. Zwei in der' Villa anwesende Personen wurden verhaftet ...

  • Papst Johannes Paul II. zu Besuch in Japan

    Tokio (ADN-Korr.). Papst Johannes Paul II. ist am Montag zu einem viertägigen Besuch in Japan eingetroffen. Dieser Besuch ist die letzte Etappe einer zwölftägigen Fernostreise, die ihn zuvor nach den Philippinen und Guam führte. Papst Johannes Paul II. ist das erste Oberhaupt der katholischen Kirche, das in Japan begrüßt wird ...

  • NATO Manöver rBlackhill begann in Nordeuropa

    Kopenhagen (ADN). Einheiten der See- und Luftstreitkräfte Dänemarks, Norwegens und Großbritanniens haben am Montag in den Hoheitsgewässern Dänemarks und Norwegens das NATO-Manöver „Blackhill" gestartet. Zur Teilnahme an diesen Kriegsübungen, die bis zum 19. März andauern, wurden auch F 16-Kampfflugzeuge und Soldaten mit ihren Ausrüstungen aus den USA nach Norwegen eingeflogen ...

  • 50 000 in Afghanistans Jugendorganisation

    Kabul (ADN). Die demokratische Jugendorganisation spielt eine wachsende Rolle bei der Verteidigung der Heimat und der wirtschaftlichen Entwicklung der Demokratischen Republik Afghanistan. Das erklärte Farid Masdak, Sekretär der Organisation, in einem Interview. Er teilte mit, daß der 1975 gegründete Verband gegenwärtig 50 000 Mitglieder hat ...

  • Jugendseminar wurde in Addis Abeba eröffnet

    . Addis Abeba (ADN-Korr.). Ein internationales Jiugendseminar ist am Montag in Addis Abeba eröffnet ■worden. Auf der zweitägigen Veranstaltung diskutieren Vertreter von Mitgliedsorganisationen des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) und anderen Jugendverbänden aus afrikanischen, asiatischen, lateinamerikanischen und europäischen Ländern Fragen des Kampfes der Jugend gegen Imperialismus, Kolonialismus, Neokolonialismus und Rassismus ...

  • Gleichberechtigung für Araber Israels gefordert

    Beirut (ADN-Korr.). Trotz ihrer israelischen Staatsangehörigkeit werden die arabischen Bürger Israels seit 1948 diskriminiert. Das erklärte der Bürgermeister von Nazareth, Tawfiq Zayyad, in einem Interview mit der Beiruter Wochenlzeitung „Monday Morning". Der Abgeordnete des israelischen Parlaments betonte: „Deshalb ist es das Ziel unseres Kampfes, die Gleichberechtigung für die halbe Million Araber in Israel zu erreichen ...

  • Flugzeugträger „Midway wieder nach Nahost

    Tokio (ADN-Korr.). Der zur 7. USA-Flotte gehörende Flugzeugträger „Midway" ist am Montag vom Stützpunkt Yokosuka an der Tokio-Bucht zu einem neuen Einsatz in nahöstlichen Gewässern, vor der ostafrikanischen Küste und in anderen Gebieten des Indischen Ozeans ausgelaufen. Das Schiff und seine 4200 Mann Besatzung hatten sich seit Ende November in Yokosuka befunden ...

  • Zusammenarbeit Angola- Sao Tome und Principe

    Luanda (ADN-Korr.). Die Volksrepublik Angola und die Demokratische Republik Säo Tome und Principe wollen ihre Zusammenarbeit auf staatlicher und Parteiebene weiter vertiefen. Das geht aus einem von den Staats- und Parteipräsidenten Jos6 Eduardo dos Santos und Dr. Manuel Pinto da Costa unterzeichneten gemeinsamen Kommunique hervor ...

  • Landmaschinenwerkstatt aus der DDR für Äthiopien

    Addis Abeba (ADN-Korr.). Die DDR wird in Äthiopien eine Landmaschinen-Reparaturwerkstatt ausrüsten. Die Finanzierung erfolgt durch Spendenmittel der Bevölkerung. Eine Ver*- einbarung über* die Realisierung dieses Solidaritätsgeschenks ist in der vergangenen Woche in Addis Abeba unterzeichnet ■worden ...

  • Massenverhaftungen und Folter in Südkorea

    Seoul (ADN). In großangelegten „Säuberungskampagnen" zur „Reinigung und Gesundung der Gesellschaft" sind allein seit Mai 1980 in Südkorea 30 000 Personen verhaftet worden. Mit entsetzlichen mittelalterlichen Foltermethoden sollen sie in den Kellern des Geheimdienstes und der Polizei zum Sprechen und

  • Was sonst noch passierte

    Als Jean-Pascal Walder bei der Polizei von Benfeld bei Strasbourg Anzeige erstattete, weii er bestohlen worden war, erlebte er eine böse Überraschung. Der Gendarmerie lag ein Hausdurchsuchungsbefehl gegen ihn vor. Beamte fanden anschließend in Waiders Wohnung die Beute von etwa 20 Einbrüchen.

Seite 16
  • Fortsetzung Auf Seite

    Neues Deutschland / 24. Februar 1981 / Seite 16 Aus der Hauptstadt Wintersportwetterbericht HARZ: Schierke 95 crn, Pulver, Ski sehr gut; Hasselfelde und Fried- II5P3I ■■I IPinnii......I im« 12 3 4 5 6 Index 30076-30081 Neues Deutschland Kedaktion und Verlag 1017 Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, Telefon: Sammelnummer 58 50 ...

  • Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust

    Leser waren zum 25. Mal mit dem ND auf erholsamer Tour

    Von Klaus Weber Wen wir auch nach seinem Beruf befragten, einen Müller fanden wir nicht. Maurer, Schlosser, Maler waren vertreten, Rohrleger, Gärtner, Köche, Lehrer, Kraftfahrer und andere. Die Verse vom Wandern, das des Müllers Lust sei, hat vor mehr als 160 Jahren ein Berliner namens Wilhelm Müller verfaßt ...

  • Fernsehen und Funk heute

    Fernsehen 1:

    9.20 Programmvorschau; 9.25 Aktuelle Kamera, 10.00 Intermezzo im Regen, Spielfilm, 11.25 Der schwarze Kanal; 11.45 Das Verkehrsmagazin; 12.10 Antworten; 12.40 Nachrichten; 13.05 Prinzessin gesucht! Märchenfilm; 14.30 Programmvorschau, 14.35 English for you; 15.05 Wir sprechen Russisch; 15.30 RUND; 17 ...

  • „Bild und Szene"am Fernsehturm

    Gespräch mit Ernst-Otto Hamann, Mitglied der Regiegruppe der Ausstellung

    Entwürfe für Bühnenbilder, originalgetreue Modelle, Kostüme, Fotos von Inszenierungen, Studiogestaltungen, Requisiten, Puppen — kurz gesagt alles, was zu einer Aufführung im Theater, Film, Fernsehen und Puppentheater dazugehört. Berliner und Potsdamer Bühnen- und Szenenbildner und auch einige Kollegen aus Magdeburg zeigen in Skizzen den Werdegang einer Ausstattung von der Idee bis zum fertigen Modell ...

  • Sport und Spiel gemeinsam mit den Soldaten der NVA

    Viele Veranstaltungen im Pionierpalast „Ernst Thälmann'1

    Begegnungen mit Sowjetsoldaten zum Jahrestag der Roten Armee hatten am Montag Berliner Mädchen und Jungen im Pionierpalast „Ernst Thälmann" in der Wuhlheide. Damit begann die Woche der Waffenbrüderschaft, die am 1. März, dem 25. Jahrestag der NVA, ausklihgen wird. Täglich erwartet die Pioniere und Mitglieder der FDJ ein interessantes Programm ...

  • Lotto-Toto-Quoten

    47 450 Mark; Fünfer mit je 3226 Mark; Vierer mit je 53 Mark; Dreier mit je 6 Mark. 5 aus 45: Fünfer mit 114 760 Mark; Vierer mit Zusatzzahl mit je 7520 Mark; Vierer mit je 376 Mark; Dreier mit Zusatzzahl mit je 110 Mark; Dreier mit je 5,50 Mark. Tele-Lotto: Fünfer mit je 46 900 Mark; Vierer mit je 367 Mark; Dreier mit je 20,50 Mark ...

  • Kleine Berliner groß im Kommen

    Täglich wind unsere Hauptstadt durch etwa 48 Babys jünger. Sie sind gewünscht und gewollt und werden in Geborgenheit groß, von Anfang an liebevoll geleitet auf ihrem Lebensweg. In unserem sozialistischen Staat wird viel für die Mütter und ihre Kinder getan. Zahlen und Fakten der Sozialversicherung des FDGB belegen das eindrucksvoll ...

  • I Ehre ihrem Andenken |

    Am 20. Januar starb im Alter von 75 Jahren unser Genosse Walter Walde aus dem Feierabendheim Hans-Loch-Straße 311. Er war seit 1928 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für seine über 50jährige Treue zur Partei mit der Ehrenurkunde des ZK der SED ausgezeichnet. Genosse Walde war Träger der Medaille „30 ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (2 05 40), 19 Uhr: „Turandot"*); Komische Oper (2 29 25 55), 19 Uhr: „Peter Grimes" *•), Metropol-Theater (2 0717 39), 19 Uhr: „Ernst im Rampenlicht", Gastspiel Friedrichstadtpalast*), Deutsches Theater (2 8712 25), 19.30 bis 21.30 Uhr: „Miß Sara Sampson" **), Palast der Republik, Jugendtreff 19 Uhr: „Kümmert euch um Malachow"*), Berliner Ensemble (2 82 3160), 19-22 ...

  • Die kurze Nachricht

    BUCHLESUNG. Der Kulturbund Berlin-Marzahn lädt an Donnerstag um 19.30 Uhr zum Treffpunkt Literatur in den Klub der Werktätigen 114 Berlin, Prignitzstraße 100, ein. Horst Bastian liest aus seinem Roman „Gewalt und Zärtlichkeit" Teil II. RASSEKATZEN. Eine bezirksoffene Rassekatzenausstellung der Sparte Berlin-Pankow findet am 28 ...

  • Handeismitarbeiter im Erfahrungsaustausch

    Ein zweitägiger Erfahrungsaustausch des Vorstands der Konsumgenossenschaft Berlin mit Verkaufsstellen-, Kaufhallen- und Kaufhausleitern begann am Montag im Filmtheater „Kosmos" Die Auswertung der Bezirksdelegiertenkonferenz der SED und die daraus resultierenden Aufgaben für die Mitarbeiter des Handels im Bereich Industriewaren standen im Mittelpunkt des ersten Beratungstages ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterentwicklung: Ein kräftiges osteuropäisches Hochdruckgebiet ändert seine Lage nur wenig. Dabei bleibt über der DDR eine östliche Luftströmung erhalten. Mit dieser können vorübergehend etwas mildere Luftmassen in unseren Raum vordringen. Bei überwiegend starker Bewölkung tritt heute gebietsweise etwas Schnee auf, der in den östlichen Teilen auch mit Regen oder Sprühregen vermischt sein kann ...

  • Neues Deutschland

    Kedaktion und Verlag 1017 Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, Telefon: Sammelnummer 58 50. Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1035 Berlin, Frankfurter Allee 21a, Konto-Nr. 6721-12-45. Postscheckkonto. Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09. — Alleinige Anzeigen Verwaltung DE WAP, Anzeigenzentrale Berlin; Postanschrift: 1026 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, Sitz: 1020 Berlin, Wallstr ...

  • Mitteilung der Partei

    Dienstag, 24. Februar 1981, von 14.30 bis 17.30 Uhr „Volks Wirtschaft/sozialistische ökonomische Integration" Donnerstag, 26. Februar 1981, von 14.30 bis 17.30 Uhr Anleitung aller Propagandisten des Parteilehrjahres und der Leitpropagandisten des FDJ-Studienjahres der Zirkel „Studium der Biographie Ernst Xhälmanns" zum Thema 6 Mittwoch, 25 ...

Seite
Hauptströme der Zeit repräsentiert Von unseren Berichterstattern Werner Micke, Dr. Claus D ü m d e und Günter Brock Sicherer Schutz des Sozialismus Unablässige Festigung des Friedens ist das Leitmotiv des Sowjetlandes auf seinem Weg in das Morgen • Hohe Auszeichnungen an Truppenteile und Angehörige der NVA verliehen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen