1. Mär.

Ausgabe vom 21.02.1981

Seite 1
  • Leserbriefe

    Redaktion und Verlag 1017 Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, Telefon: 5S50 B-Ausgabe Einzelpreis 15 Pf "«■■-^ rroieianeraiierLanaer, vereinigt euch! lies Deutschland Proletarier aller Länder, vereinigt euch! k 36. Jahrgang7 Nr. 44 ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS Prähistorischer Fund Wien ...

  • Willenserklärung zum X. Parteitag: Sozialismus und Frieden — unsere Waffen

    Festes Vertrauen in die Politik der Partei und der Regierung bekräftigt / Wir empfinden es als Glück, Staatsbürger der sozialistischen DDR zu sein / Engagierte Teilnahme an der Seite der Arbeiterklasse und unter Führung der SED an den politischen Kämp

    Berlin (ND). 1129 Künstler und Schriftsteller des Bezirkes Halle haben in einer Willenserklärung an den Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates, Erich Honecker, aus Anlaß des X. Parteitages der SED ihre feste Verbundenheit mit der Partei der Arbeiterklasse und der sozialistischaffenden, Dieter Rex, Bezirksvorsitzender des Verbandes Bildender Künstler, und Prof ...

  • 5000 Delegierte aus allen Teilen des Landes zum XXVI. Parteitag der KPdSU

    Plenum des Zentralkomitees bestätigte einstimmig die Berichte an den Kongreß

    Moskau (ADN). Die 17,2 Millionen Kommunisten und das ganze Sowjetland sehen dem XXVI. Parteitag der KPdSU, der am Montag 10 Uhr Ortszeit im Kongreßpalast des Moskauer Kreml eröffnet wird, mit Optimismus und Erwartung entgegen. Rund 5000 Delegierte und zahlreiche Gäste, Repräsentanten von Bruderparteien, Vertreter befreundeter Parteien aus jungen Nationalstaaten und von Befreiungsbewegungen, werden zu dem großen Ereignis in der festlich geschmückten sowjetischen Haupt- Stadt erwartet ...

  • Doppelsieger gefeiert

    Bei prächtigem Winterwetter überall gute Stimmung

    Oberhof/Berlin (ND). Bei anhaltendem .Frost und leichtem Schneefall herrschte auch am dritten Wettkampftag in Oberhof und Berlin echte Spartakiade^ Stimmung. Bei den Rennschlittenwettbewerben gingen in drei von vier Entscheidungen die Goldmedaillen an Aktive des ASK Vorwärts Oberhof. An den Erfolgen von Katrin Oschmamn und Michael Schaeder hat auch die frühere Olympiasiegerin Margit Schumann ihren Anteil, beide kommen aus ihrer Traintagsgruppe ...

  • Warnung vor dem atomaren Selbstmord der BRD bekräftigt

    Illustrierten „Stern9' und ihrem Autordrohen Strafverfolgung Journalist infamen politischen Unterstellungen ausgesetzt

    Bonn (ADN). Seine Warnung vor einem atomaren Selbstmord der BRD hat der Journalist Wolf Perdelwitz, Autor des „Stern"- Beitrages, in dem die Programmierung der BRD auf ihren eigenen Untergang enthüllt wird, am Donnerstagabend bekräftigt. In einem Gespräch mit dem BRD-Fernsehen erklärte er: „Nach der offiziellen Heeresdoktrin ist jede Atomwaffe ein erstrangiges Atomziel, noch vor allem anderen ...

  • Taglich das Beste heifit unser Ziel

    Dagmar Wilhelm

    Unsere Vorhaben für dieses Jahr sind nicht im Normalschritt zu* schaffen, verlangen von jedem einzelnen im Betrieb und in der Brigade, täglich sein Bestes zu geben. Denn schließlich kommt uns doch selbst zugute, was wir mit unserer guten Arbeit an höherer Produktivität anderswo bewirken. Ich weiß nicht in jedem Fall, in welcher Anlage meine Leiterplatten zum Einsatz gelangen — aber ich weiß, welch hohe Qualitätsansprüche an meine Arbeit gestellt sind ...

  • Enge Zusammenarbeit DDR—Indien

    Botschaft Erich Honeckers an Indira Gandhi von Gerhard Weiss in Delhi überreicht

    Delhi (ND-Korr.). Die Ministerpräsidentin der Republik Indien, Indira Gandhi, hat am Freitag in Delhi den stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Gerhard Weiss zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen. Er weilt als Leiter der DDR-Delegation zur 4. Tagung des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses DDR—Indien in der indischen Hauptstadt ...

  • Proteste gegen Politik der Hochriistung noch massiver

    NATO-Raketen abgelehnt/Neue Kontroverse in SPD-Spitze

    Bonn (ADN). Nach den Enthüllungen des Hamburger Magazins „Stern" über die Stationierung neuer USA-Raketenkernwaffen auf dem Boden der BRD sind die Proteste der Friedenskräfte gegen die NATO-Hochrüstungspolitik noch massiver geworden. Dieter Begemann, Herford, Mitinitiator des von SPD-Funktionären verabschiedeten Bielefelder Appells, erklärte, „nicht die Veröffentlichung der Standorte war unverantwortlich, sondern das bisherige Verschweigen durch Militärs und Politiker" ...

  • Gratulation für H. Mulemba

    Generalsekretär der UNIP in Sambia zur Wahl beglückwünscht Berlin (ND). Folgendes Telegramm, das von Generalsekretär Erich Honecker unterzeichnet ist, übermittelte das Zentralkomitee der SED dem Generalsekretär der Vereinigten Nationalen Unabhängigkeitspartei (UNIP) in Sambia, Humphrey Mulemba: Zu Ihrer ...

  • I Salvador: USA beraten Junta bei Mordplänen

    San Salvador (ADN/ND). In der salvadorianischen Ortschaft San Andres ist ein spezielles Zentrum eingerichtet worden, in dem die Ermordung von Führern der Befreiungsbewegung vorbereitet wird. Nach Angaben der Nachrichtenagentur UPI sind in dem Zentrum rund 100 USA-Bürger als Kriegsberater tätig. Die Menschenrechtskommission El Salvadors gab bekannt, daß die Militärjunta in den vergangenen Tagen 150 Menschen verhaften ließ, darunter Gewerkschaftsführer und Lehrer ...

  • Glückwünsche an Meir Vilner

    Grüße des ZK der SED an den Generalsekretär der KP Israels Berlin (ND). Das Zentralkomitee der SED übermittelte dem Generalsekretär der KP Israels, Meir Vilner, ein von Generalsekretär Erich Honecker unterzeichnetes Telegramm folgenden Inhalts: Zu Deiner Wiederwahl a!s Generalsekretär der Kommunistischen Partei Israels übermittle ich Dir im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Glückwünsche ...

  • In einer Woche 500 000 US-Amerikaner arbeitslos

    Washington (ADN-Korr.). 509 200 US-Amerikaner meldeten sich in der ersten Februarwoche arbeitslos. Wie das USA-Arbeitsministerium weiter mitteilte, erhielten Ende Januar knapp 4,4 Millionen USA-Bürger Arbeitslosenunterstützung. Das sind 637 000 oder 14,5 Prozent mehr als im Januar 1980. Millionen Arbeitslose erhalten keine Unterstützung, weil sie entweder nach 26 Wochen ohne Arbeit ausgesteuert wurden oder noch nicht lange genug gearbeitet hatten, um Anspruch darauf zu haben ...

  • Der Ingenieur: Ein Beitrag, der uns stolz macht Gerd Habermann

    Die erfolgreiche Fortsetzung der guten Poli- *J? nroHEI tik unserer ■$■ ' "Sil Partei unmitj|t V telbar zu unterstützen heißt für mich, noch effektiver das zu nutzen, was wir besitzen^ Ein entscheidender Weg dazu ist auch in unserem Kombinat die höhere Veredlung der Erzeughisse. Es macht uns stolz, an der Verwirklichung dieses volkswirtschaftlich enorm wichtigen Ziels erheblichen Anteil zu haben ...

  • Starke Schneestürme und Erdrutsche in Italien

    Rom (ADN-Korr.). Heftige Schneestürme haben in den Gebirgsdörfern der Erdbebengebiete in Süditalien die Schneedecke auf einen halben Meter Höhe anwachsen lassen. Begünstigt durch das •Winterwetter kam es in der Provinz Avellino erneut zu Erdrutschen. Stockholm (ADN-Korr.). Der schwedische Tanker „Seflr" ist bei Sturm und hohem Seegang am Donnerstagabend in der nördlichen Ostsee bei öland gesunkien ...

  • nrm

    Von einer gemeinsamen Veranstaltung mit Werner Felfe, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, und weiteren Mitgliedern des Sekretariats der Bezirksleitung haben Kunst- und Kulturschaffende die Manifestation übermittelt. In der Veranstaltung, über die wir bereits informiert haben, ergriffen Hans- Jürgen Steinmann, Bezirksvorsitzender des Schriftstellerverbandes, Prof ...

  • Gastspiele mit Oper und Ballett

    Jazz im Theater der Freundschaft

    Berlin (ND). Gastspiele von Bühnen der DDR prägten den Verlauf der Biennale am Freitag. Im Theater der Freundschaft gastierten die Landesbühnen Sachsen mit der Oper „Das Spiel von- Liebe und Zufall" von Gerhard Rosenfeld und Gerhard Hartmann, und in der Deutschen Staatsoper brachte das Deutsche Nationaltheater Weimar das Ballett „Münchhausen" von Rainer Kunad zur Aufführung ...

  • Nu am Wothenende

    Seite 5: Armeegeneral Saiiew über die Entwicklung der sowjetischen Streitkräfte Seite 10: Erfahrungen aus der pädagogischen Praxis Seite 11 -. Gedanken eines Brigadiers und Kommunisten vor der großen Beratung im Kreml Seite 12: Natur und Wissenschaft Sehe 13: Berlin, Invalidenstraße: Impulse für die ...

  • Mansfelder Eigeninitiative für Roboter und Rationalisierung

    # Wachsender Beitrag eines führenden Kombinates als Zulieferer und Anwender der Mikroelektronik # ND-Brigadegespräch .über Leistungsanstieg und revolutionäre Tat

    MMM-Exponat bekommen hat Das ist für uns aber auch eine Verpflichtung. Im Wettbewerb zum X. Parteitag der SED wollen wir den Titel „Kollektiv der ausgezeichneten Qualitätsarbeit" verteidigen. Deshalb unsere Devise: Jeder kontrolliert seine Arbeit selbst und zeichnet mit seinem Siegel dafür verantwortlich ...

  • Kekkonen-Interview

    Moskau. Die Schlußakte von Helsinki habe ungeachtet aller Schwankungen des internationalen Klimas ihre herausragende Bedeutung nicht verloren. Das unterstrich der finnische Präsident Unho Kekkonen in einem Interview mit der sowjetischen Presseagentur APN. Seite 6

  • Prähistorischer Fund

    Wien. Em Schabewerfezeug der Neandertaler haben österreichische Archäologen in einer Höhle im Toten Gebirge ausgegraben. Fachleuten zufolge beweise der 70 000 bis 90 000 Jahre alte Fund, daß der Neandertaler im heutigen Oberösterreich Bären gejagt habe.

  • Brandanschlag

    Washington. Bei einem Brandanschlag auf das Haus der Eisenbahnarbeitergewerkschaft in Tucson (Bundesstaat Arizona) ist am Donnerstag eine Frau schwer verletzt worden. Der Sachschaden wird auf 175 000 Dollar geschätzt.

  • Manöver Tel Avivs

    Beirut. Israelische Truppen haben laut „Al-Nida" im Osten des südlibanesischen Grenzgebietes weitere Manöver durchgeführt. Sie probten den koordinierten Einsatz von Infanterie und Hubschraubern.

  • Kurm berichtet

    UdSSR-Simbabwe

    Moskau. Die Regierungen der Sowjetunion und Simbabwes haben vereinbart, mit Wirkung vom 18. Februar diplomatische Beziehungen aufzunehmen und Botschafter auszutauschen.

Seite 2
  • Wer hat tust am Untergang zum höheren Ruhm der NA TO?

    „Die Bundesrepublik bereitet ihren Untergang vor" - die Schlagzeile, mit der wir den gestrigen Bericht des ND über den im Hamburger „Stern" veröffentlichten „Atomwaffenkatalog, Standort BRD" überschrieben haben, ist keine auf Sensation berechnete journalistische Überhöhung, Im Gegenteil. Das ist nur die nüchterne, vor allem aber die vollständige Charakterisierung eines Tatbestandes ...

  • Plenum des Warschauer PVAP-Wojewodschaftskomitees gegen Tätigkeit von KOR

    Warschau (ADN). In den auf der jüngsten Plenartagung des Warschauer PVAP-Wojewodschaftskomitees angenommenen Beschlüssen wird gegen die Tätigkeit der soziaiismusfeindlichen Gruppierung KSS/KOR Stellung genommen. In dem am Donnerstag von der regionalen Parteizeitung „Nasza Trybuna" veröffentlichten Beschluß ...

  • Bundesnachrichtendienst forciert die aggressive NATO-Planung

    Agenten aus der BRD wegen Spionage verurteilt

    Berlin (ADN). Das Militärobergericht Berlin verurteilte am 20. Februar die Agenten des Bundesnachrichtendienstes (BND) der BRD Günther und Ursula Kessler aus Coburg (BRD) wegen langjähriger Spionagetätigkeit gemäß Paragraph 98 und 108 StGB zu 12 beziehungsweise 8 Jahren Freiheitsentzug. Der vorbestrafte Kessler und seine Ehefrau waren geworbene, nachrichtendienstlieh geschulte und besoldete Agenten des BND, jn dessen Zentrale sie unter dem Decknamen „Kristen" geführt wurden ...

  • Friedenskräfte drangen auf positive Schritte in Madrid

    Komitee für Europäische Sicherheit gab Pressekonferenz

    Berlin (ND). Das DDR-Komitee für Europäische Sicherheit und Zusammenarbeit wird als Vertreter der gesellschaftlichen Kräfte unseres Landes alles tun, um die Prinzipien der Schlußakte von Helsinki in vollem Umfange verwirklichen zu helfen. Das erklärte der Generalsekretär des Komitees, Admiral a.D. Waldemar Verner, am Freitag in Berlin vor der internationalen Presse ...

  • Ausstellungen über die NVA eröffnet

    Modelle moderner Waffen und Dokumente zur Tradition der Streitkräfte zu sehen

    Berlin (ADN). Eine Ausstellung zum 25. Jahrestag der NVA eröffnete am Freitag im Auftrag des Ministers für Nationale Verteidigung der Stadtkommandant der Hauptstadt der DDR, Berlin, Generalleutnant Karl-Heinz Drews, im Berliner Haus der deutsch-sowjetischen Freundschaft. Unter dem Titel „NVA - Machtinstrument ...

  • Glückwunsch des ZK der SED

    Gruß an Genossen Prof. Dr. Kaul zum 75. Geburtstag

    Lieber Genosse Professor Dr. Friedrich Karl Kaul! Zu Deinem 75. Geburtstag gratuliert Dir das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands von ganzem Herzen. Damit verbinden wir den Dank der Partei für Dein jahrzehntelanges Wirken als Anwalt des Kampfes für den gesellschaftlichen Fortschritt und als Ankläger des Unrechts und der Verbrechen des Imperialismus ...

  • Christen wirken aktiv in der großen Volksinitiative mit

    Beratung des Präsidiums des Hauptvorstandes der CDU

    Nebra (ADN). „Der Kampf der sozialistischen Staaten und aller Friedenskräfte um eine sichere und glückliche Zukunft der Menschheit ruft Christen in die Mitverantwortung — geht es doch hier um Ziele, die jedem Christen ganz unmittelbar auf das Gewissen gelegt sind." Das erklärte der Vorsitzende der CDU, Gerald Göttinig, am Freitag auf einer Tagung des Präsidiums des Hauptvorstandes seiner Partei mit kirchlichen Amtsträgern und Universitätstheologen in Burgscheidungen ...

  • Protokoll mit Libyen vereinbart

    Gemeinsame Kommission tagte

    Berlin (ADN). Mit der Unterzeichnung eines gemeinsamen Protokolls über die Ergebnisse mehrtägiger Beratungen ging am Freitag in Berlin die 4. Tagung der Gemeinsamen Kommission DDR/Sozialistische Libysche Arabische Volksjamahirya zu Ende Die vom Minister für Elektrotech-r nik und Elektronik der DDR, Otfried Stegen und vom Sekretär des Allgemeinen Volkskomitees für Leichtindustrie der SLAVJ, Dr ...

  • Gedenkstätten in Potsdam übergeben

    Potsdam (ND). Eine Gedenkstätte, die das Andenken Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs würdigt, ist am Freitag in Potsdam übergeben worden. Die großformatigen Mosaikibilder, die der Potsdamer Künstler Kurt- Hermann Kühn gestaltete, erinnern unter anderem daran, daß Karl Liebknecht für den einstigen „Kaiserwahlkreis" Potsdam/ Spandau/Osthavelland in den Reichstag einzog und gegen die Bewilligung der Kriegskredite stimmte ...

  • Sonderverbindungen zur Leipziger Messe

    Berlin (ADN). Für in- und ausländische Besucher der Leipziger Frühjahrsmesse stehen in diesem Jahr wiederum zahlreiche Sonderverbindungen der Deutschen Reichsbahn, der INTER- FLUG und ausländischer Fluggesellschaften bereit. So werden in der Zeit vom 13. bis 23. März 300 Messesonderzüge eingesetzt Sie fahren jeden Tag von und nach Berlin, Saalfeld, Erfurt, Gera, Zwickau, Flauen, Karl-Marx- Stadt, Dresden, Dessau, Magdeburg und Halberstadt sowie Berlin (West) ...

  • »ige Zusammenarbeit zwischen DDR und Indien

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen und der engen Zusammenarbeit beider Staaten auf politischem, ökonomischem und kulturellem Gebiet und sprach sich für deren weiteren Ausbau aus. Im Laufe der Unterredung wurde, mit Besorgnis festgestellt, daß sich durch die Politik entspannungsfeindlicher Kräfte die internationale Lage verschlechtert habe ...

  • Polens Außenminister entlarvt sogenannte Hüte

    Kopenhagen (ADN). Der polnische Auöerurranister Jazef Czyrek, der gegenwärtig Verhandlungen mit seinem dänischen Amtskollegen Kjeld Olesen führt, hat am Donnerstag auf einer Pressekonferenz .in Kopenhagen das Interesse der Volksrepublik Polen am Ausbau der bilateralen Beziehungen mit Dänemark unterstrichen ...

  • Meinungsaustausch mit polnischem Gast

    Berlin (ADN). Paul Vemer, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Freitag den Chefredakteur der Zeitschrift für Parteileben des ZK der PVAP, Igor Lopatynski, Kandidat des ZK, zu «iner freundschaftlichen Aussprache. Paul Verner erläuterte dem Gast die Ergebnisse der Parteiwahlen zur Vorbereitung des X ...

  • Oberschüler zu Gast in der Botschaft Vietnams

    Berlin (ADN). Gäste in der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in der DDR waren ams Freitag FDJ-Mitglieder aus Lichtenstein, Kreis Hohenstein-Ernstthal. Seit nunmehr zwölf Jahren verbindet die Mitglieder des sozialistischen Jugendverbandes dieses Ortes eine herzliche Freundschaft mit den vietnamesischen Diplomaten ...

  • Solidaritätsgeschenk in Äthiopien übergeben

    Addis Abeba (ADN-Korr.). Einen als Kinowagen ausgerüsteten W 50 — ein Geschenk der Liga für Völkerfreundschaft der DDR — hat Botschafter Günter Mauersberger am Freitag in Addis Abeba der Kommission zur Organisierung der Partei der Werktätigen Äthiopiens (COPWE) übergeben. Das auch mit einem Tonstudio ausgestattete Spezialfahrzeug ist für die Unterstützung der politisch-ideologischen Massenarbeit im Lande vorgesehen ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Helmut Göpei

    Zum 60. Geburtstag des Genossen Helmut Göpel in Berlin übermittelt das Zentralkomitee der SED die herzlichsten Glückwünsche. Genosse Göpel übte als Aktivist der ersten Stunde verantwortliche Funktionen im Staatsapparat aus. „Mehr als zwei Jahrzehnte bist Du Mitarbeiter im Zentralen Parteiapparat und leistest als Sektorleiter einen wicht!-' gen Beitrag zur Entwicklung und Vervollkommnung der Finanzwirtschaft der Partei", heißt'es in der Grußadresse des ZK ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Günter Schabowski, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Alfred Kobs, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Dieter Brüdener, Horst Leinkauf, Elvira Mollenschott, Kotja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen ...

  • Warnung vor atomarem Selbstmord bekräftigt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    für interessiert, jeden, der es wissen will, zu informieren, wie im Moment die Lage hier ist und was die Nachrüstung für uns bedeutet." Wie aus BRD-Presseberichten vom Freitag hervorgeht, ist gegendie Illustrierte „Stern" und ihren Autor ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Die „Süddeutsche Zeitung" berichtet, in die eingeleiteten Überprüfungen sei „offenbar auch der Verfassungsschutz ainbezogen" ...

  • Arbeitsprogramm mit der YR Mocambique

    Maputo (ADN-Korr.). Ein Programm über die Zusammenarbeit der Staatlichen Plankommissionen der DDR und Mocambiques für die Jahre 1981 bis 1985 Vurde am Donnerstag in Maputo unterzeichnet. Die Zusammenarbeit beider Institutionen erfolgt auf der Grundlage der im September vergangenen Jahres während des Besuches von Präsident Samora Machel in der DDR getroffenen Vereinbarungen ...

  • Dank aus Republik Iran für Grüße zum Jahrestag

    Hiermit bestätige ich den Empfang Ihrer Glückwunschbotschaft anläßlich des 2. Jahrestages der islamischen Revolution in Iran. Ich bedanke mich dafür und wünsche den unterdrückten Völkern der Welt Erfolg.

Seite 3
  • Auf fertige Lösungen wartet hier niemand

    Dagmar Wilhelm: „Mir ist dieses Wort eigentlich zu groß für meine täglichen Bemühungen, beste Qualität zu leisten. Schon weil ich weiß, wie viele Scherereien so eine Robotersteuerung den Ingenieuren machen kann, wenn an einer unserer Leiterplatten nur eine einzige Lötstelle fehlenhaft ist. Wenn ich aber daran denke, welche großen Veränderungen unsere Industrieroboter auslösen, dann sind wir doch an etwas Revolutionärem beteiligt ...

  • Von Vätern erworben: Kampfgeist und Mut

    Brigadier Dieter Peinhardt nimmt das Stichwort vom Roten Mansfeld auf: „Unsere Traditionen gehen auch auf die Bergknappen zurück, die einst gegen die Grafen von Mansfeld antraten; auf die großen Anbeitskämpfe gegen die Unternehmer in der kapitalistischen Zeit und den Widerstand gegen die Faschisten. Mit der Geschichte über die Fahne von Kriwoj Rog und über das Lenindenkmal in Eisleben wächst bei uns jedes Kind auf ...

  • Rechner mit Millionennutzen

    So steht hinter all unseren Vorhaben das Wissen: Der dynamische Leistungsanstieg in der Volkswirtschaft hängt in starkem Maße mit davon alb, wie unser Kombinat hochveredelte Produkte, insbesondere für die Mikroelektronik, bereitstellt. Deshalb konzentrieren wir uns verstärkt auf die schnelle ökonomische Verwertung von Ergebnissen aus Wissenschaft und Technik sowie dde Rationalisierung ...

  • ND-Brigadegespräch: Mansfeld, Metallurgen und Mikroelektronik

    Sie bauen auf die eigene Kraft und setzen große Traditionen fort

    9 Im Roten Mansfeld lebt unsere Revolution. Das sqgen die Bergleute, die nach Kupfer graben, die Arbeiter in den Hütten- und Walzwerken, die Elektroniker und die Anlagenbauer. Zu diesem Wort stehen alle 46 000 Angehörigen des Mansfeld Kombinates „Wilhelm Pieck* und unterstützen mit ausgezeichneten Leistungen im Wettbewerb zum X ...

  • Zuwachs ohne mehr Metalle

    All das legten wir zugrunde, als wir die Wettbewerbsvorhaben für das Jahr des X. Parteitages der SED beschlossen. Unser Ziel lautet, 1981 die Warenproduktion um rund acht Prozent und das verfügbare Endprodukt um 11,2 Prozent zu steigern. Diese Aufgaben wollen wir jedoch bei einem nur geringen Mehreinsatz an Metallen, vor allem über den Weg der höheren Veredlung unserer Erzeugnisse lösen ...

  • Eine hohe Aufgabe für das Kombinat: Veredeln

    Das Mansfeld Kombinat „Wilhelm Pieck" ist ein buntmetallurgisches Zentrum unseres Landes. Von uns erhält die Volkswirtschaft Kupferdrähte und Aluminiumprofile, Bleche, Bänder und Folien aus Kupfer und Aluminium sowie Legierungen in vielen Sortimenten. Neben diesen wichtigen Lieferungen von metallurgischen Halbzeugen erhöht sich unsere Verantwortung für den Fortschritt in der mikroelektronischen Industrie ...

  • Revolutionär sein — ein Anspruch, dem wir uns taglich neu stellen

    • Was Elektronikern der Bergmannsgruß bedeutet • Auf altem Schacht bauen FDJler die Steuerschränke für Industrieroboter • Keiner gibt sich mit erreichten Leistungen zufrieden

    Traditionen im Roten Mansfeld. Auch das vielgebrauchte „Glück auf!" gehört dazu. Der Bergmannsgruß bei Mikroelektronikern? Vielleicht nur, weil's hier so Sitte ist. Oder steckt mehr dahinter? „Glück auf! — darin steckt das starke Zusammengehörigkeitsgefühl der Bergleute, die sich in jeder Situation fest aufeinander verlassen müssen", sagt Dagmar Wilhelm, die FDJ-Gruppensekretärin, die, wie fast alle in dieser Runde, aus einer Bergarbeiterfamilie stammt ...

  • Das ist eben nur im Sozialismus machbar

    „Von Dagmar stammt übrigens ein Vorschlag, wie die Bestückung der Leiterkarten vereinfacht werden kann", bemerkt der Betriebsleiter. „Er und andere haben dazu beigetragen, daß wir uns für dieses Jahr vornehmen konnten, bereits 86 Steuerschränke zu bauen, sechs über den Plan." Unvermittelt stellen wir unsere Gesprächspartner vor die Frage, ob sie eigentlich daran denken, daß die Roboter, die sie schaffen helfen, Kollegen in anderen Betrieben die Arbeitsplätze streitig machen ...

Seite 4
  • Virtuos gespielte Kammermusik

    Anregende Biennale-Konzerte für den Dialog zwischen Zuhörer und Künstler Von Liesel Markowski

    "-^ Ein weiträumiges 10Bk Spektrum künstleri- W&r scher Handschriften ^W präsentieren wiederum M||| die Kammerkonzerte Hill der Biennale. Sie ge- ■■»■ ben Einblick in die unterschiedlichsten kompositorischen Bemühungen um eine gegenwartsbezogene, aussagekräftige Musiksprache. Daß dabei Nichtausgereiftes, ...

  • Jurist, Lehrer, Künstler — immer mit Leidenschaft

    Zum 75. Geburtstag von Prof. Dr. Friedrich Karl Kaul Von Peter Hoff

    Unser Glückwunsch zum 75. Geburtstag gilt einem, der leidenschaftlich ist in seiner Parteinahme für den Kommunismus wie in seinem Haß und in seinem Kampf gegen Faschismus und Imperialismus. Ein leidenschaftlicher Jurist — Prof. Dr. Friedrich Karl Kaul. Am 21. Februar 1906 in Posen in einer Kautmahnsfamilie geboren, studierte er Jura in Berlin und Heidelberg und promovierte 1931 zum Dr ...

  • Begegnung mit vielen Menschenschicksalen

    Und auch Lopatin wird eine ganz persönliche Entscheidung treffen. Er trennt sich von seiner Frau, die in Taschkent als Schauspielerin arbeitet, begegnet Nika. Beider Liebe wird Bedeutung für ein ganzes Leben erhalten, aber sie währt vorerst nur drei Tage. „Zwanzig Tage ohne Krieg" ist ein meisterlicher Film über das Heldentum der Zivilbevölkerung, die im Hinterland, unter unsagbaren Entbehrungen, für die Front das Notwendigste produziert hat ...

  • Ausstellungen zum XXVI Parteitag der KPdSU

    1500 Werke in der „Manege" Von Günter Brock Auf zahlreichen Ausstellungen legen die 17 000 Mitglieder des Verbandes der Bildenden Künstler der UdSSR gegenwärtig Zeugnis von ihrem Schaffen zwischen dem XXV. und XXVI. Parteitag der KPdSU ab. Die repräsentativste ist die multinationale Ausstellung im großen Saal der Moskauer Manege, die am 12 ...

  • Premiere für acht Hörspiele

    Vorhaben des Rundfunks zum X. Parteitag der SED

    Eine „Woche des DDR-Hörr spiels" vom 16. bis 22. März, in deren Verlauf acht funkdramatische Arbeiten teils bereits bewährter, teils jüngerer Autoren urgesendet werden, steht im Mittelpunkt der vielfältigen Vorhaben der Hauptabteilung Funkdramatik im DDR-Rundfunk zum X. Parteitag der SED. Das Programm enthält Beiträge sowohl für erwachsene Hörer als auch für Kinder ...

  • Literarischer Streifzug durch Berliner Milieu

    Heinz Knobloch las neue Texte

    Der recht geräumige Vortragssaal in der Berliner Stadtbiblibthek war bis auf den letzten Platz besetzt, als am vergangenen Mittwoch Heinz Knobloch aus einem unveröffentlichten Manuskript vorlas, das dieses Jahr noch als Buch im Mitteldeutsehen Verlag Halle—Leipzig erscheinen soll: „Berliner Fenster" ...

  • Ein großartiges Werk realistischer Filmkunst

    Durch das stilistische Prinzip Germans, auch sehr lange Einstellungen einzusetzen, werden die Darsteller außerordentlichen Prüfungen unterzogen. Wo andere nach wenigen Filmmetern einen Schnitt, setzen, hat hier zum Beispiel der Schauspieler Alexej Petrenko einen Monolog von fast dreihundert Metern (zehn Minuten) zu sprechen, in dem sich uns ein leidenschaftlicher, aber auch unglücklicher Mensch offenbart ...

  • Eine einfache Geschichte über Schmerz, Liebe und Heldentum

    „Zwanzig Tage ohne Krieg" von Konstantin Simonow und Alexej German Von Horst Knietzsch

    Simonows „Zwanzig Tage ohne Krieg" ist eine Novelle in dem Roman „Das sogenannte Privatleben", Der Autor hat selber noch das Drehbuch zu dem gleichnamigen Film von Alexej German geschrieben. Im Mittelpunkt steht der Kriegskorrespondent Lopatin. In dieser Gestalt finden wir Simonow selbst mit seinen' Gedanken und Gefühlen, den Ängsten und Hoffnungen, den Leiden und Leidenschaften in einer Zeit, in der ein zerstörerischer Krieg an der Front wie im Hinterland das Unterste zuoberst gekehrt hatte ...

  • Kulturnotizen

    THEATERTAGE. Theatertage der Pädagogen finden vom 23. bis 27. Februar an der Volksbühne Berlin statt. Auf dem Programm stehen Besuche von Aufführungen, Gespräche mit Schauspielern, Regisseuren und Dramaturgen sowie szenische Demonstrationen. THOMANERCHOR. Der Leipziger Thomanerchor begann am Donnerstag in Barcelona eine mehrtägige Gastspielreise durch Spanien ...

  • Ungewöhnliche Darsteller in großen Rollen

    German wollte — so seine Worte — der Wahrheit über diese Jahre durch Erschütterung, durch Entdeckung^ durch eine neue Stufe des Wissens über den. Menschen nahekommen. Sein Streben nach Wahrheit entspringt nicht leidenschaftsloser Objektivität, sondern dem Vertrauen in den Menschen und seine Möglichkeiten ...

  • Union-Verlag stellte neues Programm vor

    Berlin (ND). Seit seiner Gründung vor 30 Jahren erschienen im Union-Verlag 1500 Titel mit einer Gesamtauflage von rund 13 Millionen Exemplaren. Das teilte Verlagsleiter Dr. Hubert Faensen auf einer Pressekonferenz am Freitag in Berlin mit. In diesem Jahr wird der Union- Verlag gemeinsam mit dem Editionshaus Koehler und Amelang etwa 70 Titel herausbringen ...

  • Wilhelm Rudolph — Maler und Holzschneider

    Der Dresdner Maler und Grafiker Prof. Wilhelm Rudolph feiert am Sonntag, dem 22. Februar, seinen 92. Geburtstag. Das Gemälde „Der Vater des Künstlers" und der Holzschnitt „Juni" sind zwei Beispiele aus seinem umfangreichen Schaffen. Sie verdeutlichen die meisterhafte Porträtierkunst des Malers und die reife Ausdruckskraft des Grafikers ...

  • Stimmungsvolle Estrade der Waffenbrüderschaft

    Berlin (ADN). Mit dem Lied „Drushba — Freundschaft" endete am Donnerstagabend in der Unteroffiziersschule der Grenztruppen der DDR „Egon Schultz" die traditionelle Estrade der Waffenbrüderschaft. Unteroffiziersschüler und Sowjetsoldaten boten den Zuschauern im Klubhaus ein begeisterndes Programm, das den bevorstehenden Parteitagen der KPdSU und der SED gewidmet war ...

  • Neue Veranstaltungen für Schwedter Chemiearbeiter

    Schwedt (ADN). Neue Veranstaltungsreihen bereichern das diesjährige Angebot der Kultureinrichtungen im Petrolchemischen Kombinat Schwedt. Dazu zählt unter anderem der gesellige Abend „Trio Spitzenreiter" für Siegerkollektive im Wettbewerb. Eine „Künstler-Boutique", die prominente Gäste von Bühne, Film, Fernsehen und Rundfunk präsentieren soll, hatte bereits Premiere ...

  • Leipziger Galerie für sozialistische Kunst wurde eröffnet

    Leipzig (ND). Mit der Ausstellung „Das Bild der Arbeiterklasse in der Leipziger Kunst der 70er Jahre" ist am Freitag anläßlich des X. Parteitages der SED in neugestalteten Räumen des Grassi-Museums die „Galerie sozialistische Kunst" eröffnet worden. Vorgestellt werden 125 Werke der Malerei, Grafik und Plastik von 75 Leipziger Künstlern ...

  • Lehrgang über Fragen der modernen Tanztechnik

    Neubrand enburt (ND). Ein dreitägiger Lehrgang zu Fragen der modernen Tanztechnik und Choreographie im künstlerischen Volksschaffen begann am Freitag im Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung. Bei praktischen Übungen und Seminaren, die von Jean Weidt geleitet werden, geht es vor allem darum, Erfahrungen der revolutionären Arbeiterkulturbewegung der 20er Jahre für die Gegenwart produktiv zu machen ...

Seite 5
  • Garant des Friedens und der Sicherheit

    In Anbetracht der Lehren des vergangenen Krieges waren sich die Kommunistische Partei und die Sowjetregierung darüber im klaren, welche ernsthaften Folgen ein plötzlicher Angriff der imperialistischen Aggressoren unter Einsatz von Massenvemichtuingsmitteln haben kann. Die Sowjetunion sah sich gezwungen, Kernwaffen und entsprechende Trägermittel zu schaffen ...

  • Breiter Widerstand in BRD gegen Atomgefahr

    # 6500 SPD-Mitglieder unterschrieben Bielefelder Appell # Friedenskräfte werden diskriminiert und kriminalisiert

    Bonn (ADN). Die Enthüllungen der Hamburger Illustrierten „Stern" über die Standorte für die neuen USA-Raketenkernwaffen auf dem Boden der BRD bestätigen die Gefährlichkeit des NATO- Raketenbeschlusses und unterstreichen die Notwendigkeit eines noch breiteren Widerstandskampfes gegen die imperialistische Hochrüstungspolitik ...

  • Internationalistische Pflicht wurde stets würdig erfüllt

    Niemals wird der in den Schlachten mit dem Feind teuer erkaufte Ruhm der sowjetischen Streitkräfte verblassen. Sie waren es, die als erste die mächtigste Armlee der kapitalistischen Welt, die Armee des Hitlerfaschismus, zum Stehen braehten und der weiteren Eskalation der Aggression Einhalt geboten. Sie ...

  • Bewaffnete Macht des befreiten Volkes

    Die sowjetischen Streitkräfte nehmen einen ehrenvollen Platz im Leben der Sowjetunion und ihrer Geschichte ein. Wenn wir ihren Kampfweg rückblickend überschauen, können wir mit großem Stolz feststellen, daß ihre Entstehung und Entwicklung, ihre gesamte heldenhafte Geschichte untrennbar mit dem Namen W ...

  • Bundestagsdebatte über den Jahreswirtschaftsbericht 1981

    BRD-Minister Lambsdorff: „Den Gürtel enger schnallen"

    Bonn (ADN-Korr.). Der Appell vom BRD-Wirtschaftsminister Lambsdorff an die Bürger der BRD, angesichts der schwierigen Wirtschaftslage den „Gürtel enger zu schnallen" und „etwas mehr zu spurten", bestimmte am Freitag die Berichterstattung der BRD-<Pr,esse über die Bundestagsdebatte zum Jahreswirtsehaftsbericht 1981 ...

  • Manöver festigte die Waffenbrüderschaft

    Eine große Rolle bei der Festigung der Waffenbrüderschaft spielen die regelmäßig stattfindenden gemeinsamen Truppenund Kommandostabsüibungen. Bei der Lösung gemeinsamer Aufgaben lernen die Soldaten der Bruderarmeen einander näher kennen, eignen sich gemeinsam die Kunst des modernen Gefechts an, werden sich ihrer internationalistischen Pflicht starker bewußt, entwickelt sich in ihnen ein Gefühl der Freundschaft und Achtung, des gegenseitigen Vertrauens und Verständnisses ...

  • Der Vaterländische Krieg gegen die Hitlerfaschisten

    Die Feinde gäben jedoch die Hoffnung nicht auf, die Sowjetmacht zu untergraben oder gänzlich zu liquidieren. In den Jahren des friedlichen Aufbaus mußten die Streitkräfte der UdSSR mehrmals die Integrität des Staates und die Unantastbarkeit seiner Grenzen verteidigen. In diesen Kämpfen gegen die Aggressoren bewiesen die sowjetischen Soldaten ihre hohen moralischen und kämpferischen Eigenschaften sowie ihre Fähigkeit, moderne Waffen zu handhaben und sich beharrlich die Kriegskunst anzueignen ...

  • Unterstützung für Junta verurteilt

    USA-Parlamentarier gegen Waffenhilfe für Regime El Salvadors / Kritik in Westeuropa

    Bonn (ADN). Ursache für die gegenwärtigen bewaffneten Kämpfe in El Salvador sei das „untragbare soziale Unrecht", erklärte der BRD-Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Rainer Offergeid, in einem Pressegespräch. Eine Unterstützung für das Juntaregime in dem mittelamerikanischen Land lehnte er ab ...

  • Der Armee gilt die Fürsorge der KPdSU

    Der Fürsorge der KPdSU und des Sowjetvolkes sowie den Erfolgen bei der' Entwicklung von Wirtschaft, Wissenschaft und Technik ist es zu verdanken, daß die sowjetischen Streitkräfte heute mit modernen Raketenkernwaffen, mit Flugzeug-, Seekriegs-, Panzer-, Artillerie- und anderer Kampftechnik ausgerüstet sind ...

  • Eng verbunden mit Soldaten der NVA

    Bestandteil der Sowjetarmee ist die Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, der die ehrenvolle und verantwortungsvolle Aufgabe zugedacht ist, die vordersten Linien der sozialistischen Staatengemeinschaft zu schützen. Die Aufgaben zum sicheren Schutz der sozialistischen Errungenschaften lösen die Soldaten der Gruppe gemeinsam mit ihren Waffenbrüdern, den Angehörigen der Nationalen Volksarmee der DDR ...

  • Erneute Kontroversen xu Hochrüstungspolitik

    Fehlende Verhandlungsbereitschaft der NATO kritisiert

    Bonn (ADN). Die Kontroversen in der SPD über die von der BRD- Regierung betriebene Politik der Hochrüstumg kamen am Donnerstagabend während einer Sondersitzung der SPD-Bundestagsfraktion erneut zum Ausdruck. Das geht aus einem Bericht der BRD- Nachrichtenagentur DPA hervor. Der Abgeordnete Karsten Voigt setzte sich für Abrüstungsmaßnahmen ein ...

  • Geboren in den Kämpfen zur Verteidigung der Revolution

    Am 23. Februar begehen das sowjetische Volk und seine Soldaten sowie die Werktätigen der sozialistischen Bruderländer feierlich den Tag der Sowjetarmee und der Seekriegsflotte. Geschaffen, um die Errungenschaften der Großen Oktoberrevolution, die Freiheit und Unabhängigkeit der sozialistischen Heimat ...

  • OkonomischeKooperation mit Rumänien beraten

    Bukarest (ADN-Korr.). Die Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen und der Kooperation in der Produktion standen im Mit> telpunkt von Gesprächen, die am Freitag in Bukarest zwischen dem Ersten Stellvertreter des rumänischen Ministerpräsidenten, Georghe Oprea, Vorsitzender der rumänischen Seite ...

  • Erklärung progressiver Parteien der Golfregion

    Beirut (ADN-Korr.). „Sicherheit und Stabilität in der Golfregion und auf der Arabischen Halbinsel sind Angelegenheit der hier lebenden Völker und ihrer Regierungen. Sie erfordern die Beseitigung der ausländischen militärischen Präsenz in diesem Gebiet." Das stellen die KP Saudi- Arabiens, die Nationale ...

  • Wegen Verleumdung der SFRJ verurteilt

    Belgrad (ADN-Korr.). Das Kreisgericht Zagreb hat am Freitag den jugoslawischen Bürger Franjo Tudjman wegen Propaganda gegen die SFRJ zu drei Jahren Haft verurteilt, berichtete Tanjug. Zugleich wurden ihm für fünf Jahre öffentliches Auftreten und das Publizieren von Schriften untersagt. Dem Verurteilten ...

  • BRD-„Handdsblatr diffamiert Arbeitslose

    Bonn (ADN). Als „Drückeberger, Absahner, Trittbrettfahrer, Mitesser und Einstellungsverweigerer" hat das Düsseldorfer „Handelsblatt" am Freitag einen Teil der 1,3 Millionen Arbeitslosen in der BRD beschimpft. Uivverblümt fordert das Blatt die Unternehmer auf, auch die „Jagd auf Kranke" in ihren Betrieben weiter zu verstärken ...

  • Jusos: SPD-Mitglieder gegen Bonner Kurs

    Bonn (ADN). Die BRD-Regierung betreibt nach Ansicht des stellvertretenden Juso-Vorsitzenden Klaus-Peter Wolf „gegenwärtig eine Politik, mit der sich weite Teile der SPD nicht mehr identiflzierein können". Wolf betonte am Donnerstag in einer Rundfunksendung, dazu gehörten geschlossen auch die Jungsozialisten ...

  • USA-Raketenkernwaffen für Nordirland geplant

    Dublin (ADN). USA-Raketenkernwaffen mittlerer Reichweite sollen nicht nur in Mittelengland, sondern auch in Nordirland stationiert werden, erklärte Letrainfriedenspreisträger Sean Mac- Bride. Auf einer Veranstaltung in Belfast teilte er mit, daß in Nordirland 30 Atomraketen stationiert werden sollen ...

  • Technische Tage der DDR in Ägypten erfolgreich

    Kairo (ADN-Korr.). Technische Tage der DDR in Ägypten wurden am Donnerstagabend erfolgreich beendet. An den Veranstaltungen und Vorträgen über neueste Entwicklungen und Verfahren in der DDR-Industrie nahmen rund 650 Vertreter aus Wirtschafts- und Handelskreisen teil.

  • „Space Shuttle" getestet

    Washington (ADN). Die drei Haupttriebwerke der USA-Weltraumfähre „Space Shuttle" sind am Freitag auf dem Testgelände Cape Canaveral probeweise gezündet worden. Der 20 Sekunden dauernde Test diente der Vorbereitung des nunmehr für Anfang April vorgesehenen Starts.

Seite 6
  • Empörende Milde für Massenmörder

    Henker von Majdanek dürfen in der BRD mit geringen Strafen oder Freispruch rechnen

    Düsseldorf (ADN). Auch die letzte Phase des Majdanek-Prozesses zeigt, daß schwenbelastete Nazikriegsverbrecher in der BRD trotz offensichtlicher Beteiligung an grausamen Verbrechen gegen die Menschlichkeit „billig" davonkommen, stellt die Progress Presse Agentur (PPA) in einem Kommentar fest. Das habe der Beginn der staatsanwaltschaftlichen Plädoyers in diesem bisher längsten Strafprozeß in der Geschichte der BRD deutlich gemacht ...

  • Ausschuß für Wirtschaft DDR—Indien tagte in Delhi

    Protokoll über langfristige Kooperation unterzeichnet

    Delhi (ADN-Korr.). Den weiteren Ausbau ihrer langjährigen fruchtbaren Wirtschaftskooperation haben die DDR und Indien im Protokoll der 4. Tagung des Gemeinsamen Ausschusses für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit DDR—Indien beschlossen, das am Freitag in Delhi unterzeichnet wurde ...

  • Unterstützung für das Volk Palästinas

    Es war sicher auch kein Zufall, daß an der Spitze der 40 Namen umfassenden Rednerliste der Leiter der Politischen Abteilung der Palästinensischen Befreiungsorganisation, Farouk al-Kaddoumi, stand. Der PLO-Spreeher bezeichnete die allseitige Unterstützung des Aggressors Israel durch die USA und ihre Verbündeten als wesentliche Ursache für die Eskalation des Terrors der Okkupanten gegen die arabische Bevölkerung ...

  • Tory-Regierung schreckte vor Kraftprobe zurück

    Britische Bergarbeiter verteidigen Arbeitsplätze Von Dr. Franz Knipping, London

    Als „Schlappe der Regierung" und als „Zurückweichen der Tories vor einer drohenden Konfrontation" bewerteten gestern Londoner Zeitungen den bisherigen Verlauf des Streiks von 50 000 Bergarbeitern. Ihre Kampfaktion war ausgelöst worden' durch die Absicht der Staatlichen Kohlebehörde, die Produktion um acht Prozent zu drosseln, bis zu 50 Steinkohlezechen stillzulegen und rund 30 000 Arbeiter zu entlassen ...

  • Afghanistan strebt friedliche Regelung aller Probleme an

    Babrak Karmal: Freundschaft zur UdSSR unerschütterlich

    Moskau (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des ZK der Demokratischen Volkspartei Afghanistans, Babrak Karmal, hat am Freitag in Moskau die Bereitschaft seines Landes zu einer friedlichen Regelung der Probleme bekräftigt, die durch die Einmischung imperialistischer Kreise in die Angelegenheiten Afghanistans entstanden sind ...

  • Entspannungskurs entspricht den Interessen aller Volker

    Helsinki-Akte zeigt Grundrichtung der Zusammenarbeit

    Moskau (ADN). Die Fortsetzung der Entspannung entspricht den Interessen aller Völker. Das betonte der finnische Präsident Urho Kekkonen in seinem Interview mit APN. In Finnland sei man davon überzeugt, erklärte er, daß die Schlußakte der Konferenz von Helsinki „die politische Lage in Europa gefestigt und die Sicherheit aller Staaten des Kontinents verbessert hat" ...

  • DDR für Maßnahmen gegen Neonazismus

    Neu auf der Tagesordnung der MenschenreGhtskommission waren „Maßnahmen, die gegen Ideologien und Praktiken, die auf Terror oder Anstiftung zur Rassendiskriminierung oder anderen Formen von Gruppenhaß basieren, zu ergreifen sind". Es ging insbesondere um die wachsende Gefahr nazistischer, faschistischer und neofaschistis^her Aktivitäten und Ideologien ...

  • Wasserkraft wird stärker genutzt

    In Bulgarien gibt es heute fast 2000 Talsperren

    Von Michael Müller, Sofia Nach lang anhaltenden Schneefällen setzte dieser Tage auch in den bulgarischen Rhodopen Tauwetter und sogar Regen ein. Die Zuflüsse zur Mariza und Arda stiegen bis um einen Meter an. Für die Landwirtschaft und die Energieerzeugung des Landes ist das eine gute Nachricht. Da die ...

  • Staatskredite für Algeriens Fischer

    Bis 1982 sollen 40 neue Fangschiffe auslaufen

    Von Karlheinz Stöckner, Algier Kredite zu günstigen Bedingungen will die algerische Regierung den Fischern des Landes gewähren, die von der schweren Flutkatastrophe am 28. Dezember 1980 betroffen wurden. Allein in der Hafenstadt Beni-Saf, wo fast die ganze Fischereiflotte zerstört wurde, betrug der materielle Verlust rund 30 Millionen Dinar (etwa 15 Millionen Mark) ...

  • Kollaboration der Multis mit Pretoria

    Ähnlich äußerten sich viele Redner in der Debatte. Sechs sozialistische Staaten brachten einen Resolutionsentwurf ein, in dem die Unvereinbarkeit der Propagierung des Faschismus und verwandter Ideologien mit der UN- Charta unterstrichen wird. Zugleich werden die Mitgliedsstaaten der UNO sowie internationale Organisationen zu wirksamen Gegenmaßnahmen aufgerufen ...

  • UdSSR für Konferenz über Abrüstung in Europa

    Madrid (ADN-Korr.). Für ein Übereinkommen zur Einberufung der Konferenz über militärische Entspannung und Abrüstung in Europa, das auf demokratischer und breiter Basis erzielt wird und die Interessenn aller Teilnehmerstaaten berücksichtigt, hat sich der stellvertretende sowjetische Außenminister Leonid Iljitschow am Freitag auf einer internationalen Pressekonferenz in Madrid ausgesprochen ...

  • BRD-Bürger wurde aus der CSSR ausgewiesen

    Prag (ADN). Der wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Bayreuth Professor Konrad Loew ist am Freitag aus der CSSR ausgewiesen worden. Wie die Naehrichteqagenitur CTK meldete, nutzte Loew seinen Aufenthalt in der CSSR, bei dem er von Mitarbeitern des Instituts für Staat und Recht und des Instituts für Philosophie und Soziologie, der Akademie der Wissenschaften der CSSR empfangen worden war, für provokatorische Auftritte und zur Verbreitung faschistischen Gedankenguts ...

  • Proteste gegen Sozialabbau in USA

    Organisationen verurteilen Ankündigung des Präsidenten

    Washington (ADN-Korr.). Mehrere Organisationen haben am Donnerstag die Ankündigung von Präsident Reagan verurteilt, zugunsten des Rüstungshaushaltes weitere Milliarden Dollar aus den Sozialetats zu streichen. Mitglieder der Bergarbeitergewerkschafi protestierten vor dem Weißen Haus gegen die Kürzungen ...

  • Genf: Imperialismus sitzt erneut auf Anklagebank

    Zum Auftakt der 37. Tagung der UNO-Menschenrechtskommission Terror Israels verurteilt

    Von unserem Korrespondenten Joachim Sonnenberg, Genf „Das war ein aufschlußreicher Auftakt", war die Antwort eines arabischen Diplomaten auf die Frage nach seinen Eindrücken von der ersten Phase der diesjährigen Tagung der UNO-Mensehenreehtskommission. Er sprach die Meinung vieler Teilnehmer und Beobachter aus: Wohl selten zuvor hat es eine so bewegte Debatte über den Tagesordnungspunkt „Menschenreehtsverletzungen in den besetzten arabischen Gebieten" gegeben wie dieses Jahr ...

  • Beziehungen Meidkos zu Kuba beispielhaft

    Mexiko-Stadt (ADN-Korr.). Mexikos Staatspräsident Jose Lopez Portillo hat die Beziehungen zwischen seinem Land und Kuba als „beispielhaft" eingeschätzt. Sie zeigten, was Völker mit gutem Willen für den Frieden und die Zusammenarbeit erreichen können. Lopez sprach während der Begegnung mit einer kubanischen Delegation, die vom Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Hector Roidriguez Llompart, geleitet wird ...

  • Wachsende USA-Präsenz

    im Indik verurteilt

    Delhi (ADN-Korr,). Das Anwachsen der USA-tMilitärpräsenz im Indischen Ozean hat "am Freitag Minister Sh&v Shankar vor dem in Delhi tagenden Parlament verurteilt. Die Regierung Indiens trete entschieden gegen die weitere Militarisierung des Indik auf. Gegenwärtig unterhalte sie Kontakte mit den Anliegerstaaten der Region, um abgestimmte Aktionen zur Reduzierung und schließlichen Beseitigung solcher Militärpräsenz zu erreichen ...

  • Memorandum an Treffen in Madrid übergeben

    Madrid (ADN-Korr.). Ein Beschluß des Madrider Treffens über die Einberufung einer, europäischen Konferenz über militärische Entspannung und Abrüstung wird in einem Memorandum gefordert, das eine Abordnung der Berliner Konferenz europäischer Katholiken (BK), geleitet vom Präsidiumsvorsitzenden Otto Hartmut Fuchs, am Freitag im Kongreßpalast dem Exekutivsekretariat des Treffens übergab ...

  • Bucher für die Kinder des freien Mofambique

    In der mocambiquischen Hauptstadt Maputo — unser Bild zeigt einen Ausschnitt aus ihrem Zentrum — ist auch die Schulbuchproduktion zu Hause. Zum Beginn des neuen Schuljahres in diesen Tagen stellte die Druckerei erstmals für alle Fächer neue Lehrbücher - insgesamt 4,5 Millionen Exemplare - zur Verfügung ...

  • Was sonst noch passierte

    Unmittelbar nach der diesjährigen Haute-Couture-Woche wurde in Paris auf einer speziellen Messe die „Frühjahrskollektion" für Vierbeiner vorgestellt. Attraktion für den anspruchsvollen Hund waren neben diversen Kleidungsstücken auch ein programmierbarer Freßnapf, der sich — bei Abwesenheit von „Herrchen" — nach eingestellter Uhrzeit öffnet ...

Seite 7
  • Gleichmäßig gute Fuhren brachten dreimal Bestzeit

    Olympiasieger Detlef Günther beförderte mit einem B 1000 die Schlitten WM der Oberwiesenthaler Nachwuchsathleten zum Start an die Kunsteisbahn. Als er sie ins Quartier zurückbrachte, hatte er goldene Last an Bord — jenen Schlitten, mit dem Hans-Joachim Menge in der Altersklasse 17 triumphierte. „Hans-Joachim imponierte mir mit seiner gleichmäßig guten Fahrweise", lobte der Traktor-Nachwuchstradner ...

  • Jörg Freimuth startet, wo Gabi Silber gewann

    Schnelläufer und Leichtathleten in enger Nachbarschaft

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Nie zuvor befanden sich so unterschiedliche Sportarten in solch enger Nachbarschaft. In Grenoble ermitteln am Wochenende die Eisschnelläufer bei den Sprint-Weltmeisterschaften ihre Schnellsten, und die Leichtathleten kämpfen um die Hallen-Europameistertitel ...

  • Das „Hopp-hopp" reichte nur zum siebenten Platz

    I Wenn es nach den anfeuernden Rufen der Zuschauer gegangen wäre, hätte einer der beiden Starter des neunten Rennens Eisschnellauf Sieger über 1500 m der Jungen der Altersklasse 15 werden müssen. Die Mädchen aus Karl-Marx-Stadt und Erfurt schrien sich förmlich die Kehle aus dem Halse, um ihre Kameraden anzuspornen ...

  • Thomas zwischendurch noch bei den Spezialspringern

    Es gibt berühmte Skispringer, die niemand dazu bringen könnte, einen Langlauf zu bestreiten, und nicht weniger Langläufer, die niemand bewegen könnte, an einem Sprunglauf teilzunehmen. Die Kombinierten — Aktive, die ihren Sieger in Sprung und Lauf ermitteln - gelten deshalb noch heute als die vielseitigsten und härtesten Winterathleten ...

  • mehr als die Hälfte der Medaillen bereits vergeben

    In Berlin fielen am Freitag auch im Eiskunstlauf die ersten Entscheidungen

    Leichtes Schneetreiben und Frost sorgten auch am Freitag in Oberhof für zünftiges Winterwetter. Attraktive Vielseitigkeitswettbewerbe der Langläufer und der Biathleten gaben Aufschluß über die technischen Fertigkeiten vieler junger Athleten. Am Abend waren in Oberhof und Berlin bereits mehr als die Hälfte aller Medaillen vergeben ...

  • Tagebuch

    Mitwirkende

    Helmut Recknagel bestelfte sich heiße Milch zum Frühstück. Der Mann, der vor 21 'Jahren das erste Sprunglaufgold für die DDR eroberte, verbringt die Spartakiadetage auf den zugigen Kampfrichtertürmen, und wenn der Veterinärmediziner von dort heimkehrt, verschwindet die Sonne meist 'schon hinter den Thüringer Waldgipfeln ...

  • Ralph Schübe

    Zwei, die Grund haben, sich zu freuen: Der Kombinierte vom SC Dynamo Klingenthal hat als Sieger so gute Leistungen geboten, daß er auch im Spezialsprunglauf starten durfte. Trainer Rainer Dietel, in den sechziger Jahren Mitglied der Nationalmannschaft und vielfacher DDR- M«istei, xählt Ralph zu den besonders willensstarken Talenten ...

  • Zum Auftakt Heimvorteil für Magdeburg und Jena

    Beim Start in die Rückrunde der Fußballoberliga haben von den vier Titelanwärtern der 1. FC Magdeburg gegen den FC Rot- Weiß Erfurt und der FC Carl Zeiss Jena gegen Stahl Riesa Heimvorteil. Meister BFC Dynamo und Dynamo Dresden müssen dagegen auswärts beim HFC Chemie beziehungsweise Wismut Aue antreten ...

  • „Feuer frei!" ohne die Bretter — ober unterm Doch

    „Wir haben den Skisport in die Halle verlegt", witzelte ein Kampfrichter, vmd diese Bemerkung wurde Freitag früh von den in einer Oberhofer Turnhalle versammelten 93 jungen Biathleten sogar sehr ernst genommen. Außer den seit Jahren bekannten Standardwettbewerben gibt es für die Zwölf- bis Hjährifea einen zusät?|||h^n Spartakia|- aewettkampf, * in dem die beste Beherrschung der Grundelemente des Biathlons geprüft wird ...

  • Bessere Haltung gab den Ausschlag im Sprunglauf

    Insgesamt wurden am Freitagmorgen i auf der Oberhofer i . Spartakiadeschanze ^^ 2184 m gesprungen, dann stand der Sieger bei den 13jährigen fest: Mirko Gutte vom Oberwiesenthaler Traktor-Klub. Sein Vorsprung betrug allerdings nur 0,75 Punkte vor Peter Grunding, einem Trainingsgefährten vom Fichtelberg ...

  • Spartakiadesplitter

    Bezirkswertung (Stand Freitag nachmittag) nach 59 Entscheidunger» (SW 46, Eisschnellauf 11, Eiskunstlauf 2): Kari-Marx-Stadt 490, Suhl 412, Dresden 202, BerKn 152, Erfurt 27, Halle 10, Magdeburg 9, Cottbus 5 Punkte. . Fast 1000 Mitarbeiter des Einzelhandels, der Gastronomie und des FDGB-Feriendienstes kümmern sich in Oberhof um die Versorgung und Betreuung der Teilnehmer ...

  • Prüfungen in der Vielseitigkeit bestens bestanden

    Ein Langläufer muß allerhand Techniken beherrschen. Je früher ihm die kleinen Kniffe bei Abfahrten oder Anstiegen in Fleisch und Blut übergehen, um so schneller wird er sich mit den Widrigkeiten auf der Strecke zurechtfinden. Sechs technische Prüfungen hatten die 14- bis 17jährigen während ihrer gestrigen Langläufe zu bestehen ...

  • Notixen

    Nach der sechsten Runde der DDR-Schachmeisterschaften in Fürstenwalde führt bei den Männern Knaak mit 5,5 Punkten vor Uhlmann (4,5) sowie Bönseh und Espig (je 4). Bei den Frauen liegt Wagner-Michel mit 5 Punkten vor Stark mit 4,5 sowie Bröder und Jahn (je 4) in Front. Anatoli Jarkin (UdSSR) gewann die ...

  • Mit Volleyball-Weltelite

    Der DDR-Männermeister im Volleyball, SC Dynamo Berlin, ist vom Montag bis Freitag nächster Woche Gastgeber eines internationalen Turniers mit dem UdSSR- Meister Dynamo Moskau, einer Auswahl der Litauischen SSR, mit dem bulgarischen Titelträger, Lewski/Spartak Sofia sowie Tractorul Brasov (Rumänien) und dem SC Leipzig ...

Seite 9
  • Sozialismus und Frieden sind unsere Waffen

    In diesen Tagen, da die gesamte Bevölkerung unseres Landes mit beeindruckenden Leistungen auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens den X. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands vorbereitet, ist es uns, den Künstlern und Schriftstellern des Bezirkes Halle, ein Herzensbedürfnis, ...

  • Aus der Kassette mit den Unterschriften von 1129 Künstlern und Schriftstellern des Bezirkes Halle

    Ihre Unterschrift unter die Willenserklärung setzten auch die Künstler des Landestheaters Halle, die Solisten des Musiktheaters, das Schauspielensemble, das Ballettensemble, der Chor, das Unterhaltungsorchester, das Händel-Festspielorchester und das Kinderfestspielorchester. Weiter unterschrieben die ...

  • Joachim RShmer

    Sekretär der Grundorganisation der SED Verband der Theaterschaffenden der DDR HerbertKel er Vorsitzender des Bezirksvorstandes Halle Kulturbund der DDR Prof. Gertrud Sasse viieprhsidentin des Kulturbundes der DDR und Vorsitzende der Bezirksleitung Halle

  • Prof. Dr. sc. Walther Siegmund-Schultze

    Nationalpreisträger Vizepräsident des Verbandes und Vorsitzender des Bezirksvorstandes Halle—Magdeburg Schriftstellerverband der DDR Bezirksorganisation Halle Hans-Jürgen Steinmann Vorsitzender des Bezirksvorstandes

Seite 10
  • Autmerksame Hörerin Schülerakademie Cottbus

    Hochschulprofessoren und andere Fachleute gestalten interessante Vortragsreihen in Niederlausitzer Kreisen

    „Etwa zwei Drittel der Braunkohlenlagerstätten unserer Republik befinden sich in Ihrer näheren Heimat, in der Niederlausitz." Gespannt folgten- die Mädchen und Jungen an diesem Nachmittag den Worten von Dr.-Ing. Dieter Kahl aus dem Institut für Kraftwerke in Vetschau. Er sprach über die Energiegewinnung aus Braunkohle und über Probleme und Lösungen des Umweltschutzes ' beim Betrieb großer Kraftwerke ...

  • Wie wird in Jugendstunden mehr lebensnahe erreicht?

    Gespräch mit Rupert W o I f, Vorsitzender des Bezirksausschusses für Jugendweihe Potsdam

    ANTWORT: Insgesamt nehmen in diesem Jahr über 17 900 Vierzehnjährige aus dem Bezirk Potsdam an der Jugendweihe teil. In 550 Feiern legen sie das Gelöbnis zu unserem Staat ab. In den Jugendstunden trafen sie sich mit Arbeitern, Künstlern, Wissenschaftlern, sprachen mit Sportlern, Lehrern, Eltern. Sie besuchten gemeinsam Theater, Museen und Gedenkstätten ...

  • Anspruchsvolle Themen aus dem Betriebsplan

    Nun muß man als Ergebnis einer wissenschaftlich-praktischen Arbeit nicht unbedingt ein Patent sehen. Das ist die Ausnahme. Denn die anderen 19 Gruppen der EOS „Karl Liebknecht" hatten in sechs Betrieben nicht weniger anspruchsvolle Aufträge zu lösen, die aus Hationalisierungs-, Neuerer- und anderen Entwicklungsvorhaben ausgewählt wurden ...

  • Zirkelnachmittag mit einem guten Bekannten aus Odessa

    Ehemaliger Bataillonskommandeur bei Lebuser Historikern

    Die Jungen Historiker der Lebuser Schule sind seit Jahren bemüht, möglichst genau die Kampfhandlungen zu erforschen, mit denen es der Roten Armee 1945 gelang, in der Nähe ihres Städtchens einen Brückenkopf zu bilden. Vor kurzem erfuhren sie Neues für ihre Dokumentation. Sie trafen sich mit Oberst a. D ...

  • Das war eine Aufgabe, die uns viel abverlangte

    „Das war eine Aufgabe, die uns viel abverlangte", erinnerte sich Wolfgang, inzwischen Offiziersschüler. „Wir konnten unser Wissen und Können anwenden, lernten Neues dazu. Es macht schon ein, wenig stolz, wenn man es dann geschafft hat." Ingenieur Klaus-Peter Römer, Betreuer dieser Gruppe schätzte besonders, wie zielstrebig, beharrlich und selbständig diese Jungen den Auftrag erfüllten ...

  • Mit 14 Jahren wird man erwachsen

    Ich bin Schülerin einer 8. Klasse, und wie die meisten Mädchen und Jungen in unserem Lande, die genauso alt wie ich sind, freue ich mich auf meine bevorstehende Jugendweihe. Die Einladungen an die Gäste für die Feier habe ich schon geschrieben, und mit meinen Eltern haben wir schon manches vorbereitet ...

  • Leserbriefe an das MD Timurhelfer im Wohnbezirk 9

    Seit nunmehr vier Jahren betreuen Mädchen und Jungen der Klassen 6 bis 8 unserer Friedrich-Engels-öberschule in Wittenberge hilfebedürftige Bürger im höheren Lebensalter. Zwischen der Schule und dem Wahnbezirksausschuß der Stadt wurde bereits 197t eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen. Darin ist neben der Pionierhilfe auch die Pflege von Rasen und Grünflächen im Wohngebiet vorgesehen ...

  • Wissen und Können auf speziellem Gebiet anwenden

    Aus all dem ergibt sich eine zweite wichtige Erkenntnis: Wo es möglich ist, wird beim Einsatz der Studienwunsch der Schüler berücksichtigt. Wesentlich ist jedoch, daß sie ihre Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfahrungen anwenden können und auf einem speziellen' Gebiet erweitern. Diese Verbindung ...

  • Technische Tüfteleien und originelle Denkweisen

    Die wissenschaftlich-praktische Arbeit von Frankfurter Schülern Von Manfred Hessenius >

    Frank, Ullrich und Wolfgang waren die von. Mitschülern anerkannten Techniker der ehemaligen 12a an der Erweiterten Oberschule „Karl Liebknecht" Frankfurt (Oder). Ihr sicherlich schon früher entwickeltes Interesse fand spätestens mit Beginn der 11. Klasse besonderen Auftrieb, nämlich durch die wissenschaftlich-praktische Arbeit im Halbleiterwerk ...

  • Junge Rezitatoren sind Gäste des DEFA-Studios

    Frankfurt (ND). Traditionelle Treffen ider Bezirksklubs gehören im Oderbezirk zum Programm der Winterferien. Für eine Woche sind die Jungen Rezitatoren und Erzähler Gast des DEFA-Studios für Spielfilme in Potsdam-Babelsberg, dessen Mitarbeiter bereits seit mehr als zwölf Jahren die außerunterrichtliche Tätigkeit im Bezirk Frankfurt unterstützen ...

  • Werkstatt gehört zu neuem Kabinett

    400 Wal&chlebener Schüler erhalten im neuerbauten Polytechnischen Kabinett der Gemeinde Unterricht. Das moderne Gebäude wurde mit Unterstützung von Betrieben und landwirtschaftlichen Einrichtungen des Territoriums errichtet. Von der Grundsteinlegung an bauten auch Lehrer und Schüler mit. Das Kabinett verfügt über zwei Klassenräume, mehrere Werkzimmer und einen speziellen Raum für die Verkehrserziehung ...

  • Naturforscher in Sachen Vogelschutz unterwegs

    Eberswalde-Finow (ND). Zum Wettbewerb „Vogelschutz — eine wichtige Aufgabe" riefen die biologischen Arbeitsgemeinschaften der Station Junger Techniker und Naturforscher Eberswalde-Finow alle Pioniere und FDJler des Kreises auf. Dabei geht es unter anderem um das 'Anbringen von Nistgelegenheiten für Höhlen- und Freibrüter und um das Erfasserides Bestandes verwilderter Haüsenten ...

  • Pädagogen lernten am Landestheater Halle

    Halle (ND). Zum 8. Weiterbildungskursus trafen sich Deutschlehrer im Landestheater Halle. Das umfangreiche Programm der Arbeitswoche beschäftigte sich mit Themen, die sich aus den Vorhaben des Theaters in Vorbereitung des X. Parteitages der SED feowie des Jahres 1981 ergeben. In den Gesprächen ging es vor allem um die nächste Operninszenierung „Die Bürger von Calais" und um die Aufführung von Schillers „Wilhelm Teil" ...

  • Beste Fahrer gesucht

    Zum elften Male veranstaltete die Arbeitsgemeinschaft Junge Verkehrshelfer der Kurt-Fischer-Oberschule Lößnitz im Kreis Aue gemeinsam mit dem Verkehrserziehungszentrum „Am Katzenstein" Aue/Schneeberg ein großes Verkehrsspiel. In diesem Jahr starteten 60 Mannschaften aus dem ganzen Kreis Aue und Gäste von der 9 ...

  • Im Wettbewerb um Ordnung und Sauberkeit

    Eisenach (ND). In der Ferdinand-Heizmann-Oberschule Wutha ist jede Klasse für die Sauberhaltung und Pflege bestimmter Objekte sowohl innerhalb des Schulgebäudes als auch im Ort verantwortlich. Das gilt für Bushaltestellen und Park ebenso wie für Schulgarten und Fachunterrichtsräume. Eine feste Sitzordnung in den Fachräumen erleichtert die Selbstkontrolle der Schäler ...

  • Schriftsteller lasen aus ihren Büchern

    Neustrelitz (ND). Zu den Literaturtagen der Hans-Fallada-Oberschule Feldberg waren auch Schriftsteller des Bezirkes Neubrandenburg eingeladen. Joachim Wohlgemuth, Günter Ebert und Margarete Neumann lasen aus ihren Werken und diskutierten mit den Mädchen und Jungen darüber. Seit sechs Jahren finden an der Feldberger Schule derartige Veranstaltungen statt ...

  • FDJler übersetzen die Briefe von Freunden

    Flöha (ND). Ein „Postamt der Freundschaft" gibt es • seit kurzem an der Herbert-Warnke-Oberschule in Oederan, Kreis Flöha. FDJler aus den 9. und 10. Klassen helfen hier kleineren Schülern beim Übersetzen von Briefen, die sie aus der Sowjetunion erhalten oder dorthin schicken.

Seite 11
  • Einzugsfest für über 50 Millionen

    Für ihre Kraft sprechen viele Tatsachen: Um rund 1500 Rubel pro Kopf der Bevölkerung ist das Nationaleinkommen im 10, F,ünf7 jahrplan gestiegen. Vier Fünfte] davon Wurden für die Konsumtion der Bevölkerung,: für; den Bau von Wohnungen sowie von kulturellen und sozialen Einrichtungen ausgegeben. Für 31 Millionen Arbeiter und Angestellte sind die Löhne und Gehälter gestiegen ...

  • Mit drei Berufen in die 701. Etage

    Einfach machen sie es sich nicht, die Satwornizkis. „Wir sind ein ziemlich bunter Haufen, wie man so sagt", meint der Brigadier. „Ziemlich verschiedene Charaktere und auch ziemliche Altersunterschiede. Trotzdem arbeiten wir immer Schulter an Schulter. Wir sind uns einig: Wir wollen Wohnungen immer schneller bauen, dazu modernere in besserer Qualität" 1972 hatte einer ausgerechnet, daß die Brigade seit ihrer Gründüng insgesamt 700 Etagen gebaut hatte ...

  • Rückgang des Exports

    Heute spricht man auf dem Erzfeld ernst und erbittert über die zunehmende Bedrohung der Existenzgrundlage Tausender Familien, Ivar Hermansson, Mitglied der Arbeiterpartei-Kommunisten, ist gewerkschaftlicher Vertrauensmann der Grubenarbeiter von Maimberget. Er weiß genau Bescheid. Die KapazitätSr auslastung der Grube von Malmberget liegt gegenwärtig bei nur 60 Prozent ...

  • BAJM,Atommasch und Wohnungen für alle

    Wladimir Satwornizki empfindet das besonders deutlich, Im Rechenschaftsbericht an den XXV. Parteitag hatte Leonid Breshnew betont, daß der stetige Aufschwung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus der Bevölkerung das grundlegende Ziel der KPdSU war und bleibt. Der Moskauer Baubrigadier war auch im Februar 1976 im Kongreßpalast ...

  • Von Dr. Klaus Schön, Stockholm

    konnte eine Gesamtfördesrung von 32 Millionen Tonnen Eisenerz vermeldet werden, 90 Prozent davon wurden über die Häfen Narvik und Luleä exportiert. In dem hübschen Häuschen der Familie öberg ist es gemütlich warm. Freunde und Bekannte sind gekommen, ein Bergarbeiter, ein Maler, ein Busfahrer. So unterschiedlich ihre Berufe auch sein mögen, alle sind sie vom Erzbergbau anhängig ...

  • Feuer und Flamme für das Heue: Satwornizki und seine Bauleute

    Gedanken eines Brigadiers und Kommunisten vor der großen Beratung im Kreml Von unseren Moskauer Korrespondenten Dr. Claus D ü m d e und Günter Brock

    sätzlich zum Plan wurden zwei 16geschossige Hochhäuser errichtet. Die Leistungen des Kollektivs waren ein Drittel höher als im 9. Fünfjahrplan. Die Satwornizkis sind nicht irgendeine Brigade. Und ihr Wolodja ist nicht irgendein Brigadier. Schon 1947 zeigt ihn das Gemälde „Bauarbeiter" von Satel im Vordergrund der Baustelle Gorkistraße 9—11 ...

  • Umgestaltung Moskaus wird fortgeführt

    In Moskau, der Hauptstadt, wird auch im 11. Fünfjahrplan in schnellem Tempo weitergebaut. Häuser mit vier Millionen Quadratmeter Wohnfläche sollen allein 1981 entstehen, dazu Schulen, Kinderkrippen und -gärten, Geschäfte, Dienstleistungsbetriebe ... Entsprechend dem Generalplan der Hauptstadt wird die Umgestaltung Moskaus, die Herausbildung von sieben neuen Zentren rund um den historischen Stadtkern fortgeführt ...

  • Gehen in Malmberaet die Lichter aus?

    „Fahrt vorsichtig, gebt acht auf die Rene." Das war der letzte Rat, den wir in Luleä für die Fahrt nach Malmberget erhielten. Die schneebedeckte Straße führt über 200 Kilometer nordwärts, überquert den Polarkreis. Hin und wieder ein Anwesen, ein Hinweisschild. Die Wälder sind frostgebeugt. Die Höhen der sanftgeschwungenen Berge werden kahler ...

  • Basis fürs Überleben

    Die Entwicklung des Bergbaus und anderer Industriezweige sei Voraussetzung fürs Überleben in der Grubenregion. Die Gewerkschaft sehe, durchaus die Krise der Stahlindustrie der westlichen Welt. Doch eine Stillegung der Grube widerspreche jeder volkswirtschaftlichen Vernunft „Wir wollen", sagt der Gewerkschafter, „daß weiter Erz gebrochen und im Lande verarbeitet wird ...

  • Viele Jahre große Profite

    Seit 1785 wird hier Eisenerz gebrochen. Mühselig war die Handarbeit im Tagebau. Rentierbespannte Schlitten transportierten die Ausbeute zur Winterszeit. Dann begannen sich die Menschen in den Berg zu fressen. Auch das war Schwerstarbeit. 1890 wurde der Bergwerkskonzern Luossavaara-Kiirunavaara AB (LKAB) gegründet, zu dem alle großen Eisenerzgruben Norrbottens gehören ...

Seite 12
  • Gibt es einen sechsten Sinn?

    Orientierungsvermögen vermutlich magnetisch beeinflußt

    sen konnten, in welche Richtung sie eben gezeigt hatten und sollten abermals, aber nunmehr ohne Augenbinde, die Richtung ihres Ausgangsortes angeben. Beide Befragungen fielen auffallend unterschiedlich aus. Mit Augenbinde hatte die Mehrzahl der Studenten bedeutend exakter die Richtung angegeben, aus der sie gekommen waren, als ohne Augenbinde ...

  • Ferngesteuert

    Die Meßwerte gibt Interkosmos 21 beim Uberflug der zentralen Satellitenbodenstation in der Sowjetunion ab. Ebenso ist aber auch jedes am Experiment teilnehmende Interkosmosroitglied in der Lage, die Informationen abzurufen. Dafür wurde ein Telemetriesystem im Rahmen des SSPI geschaffen, das die Satellitenbodenstationen ...

  • Nikotin täuscht den Geschmack

    Zigarettenrauch kann die Nahrungsaufnahme behindern

    Nikotinspuren in der Ziromertaft können die Ursache dafür sein, daß ein Baby einen neuen Speisemzusatz zu seiner Mahlzeit nicht annimmt. Der Grund dafür ist seine Leber, die erst etwa am Ende seines ersten Lebensjahres voll funktionsfähig ist. Daher vermag der Organismus Giftstoffe, wie beispielsweise Nikotin aus Zigarettenrauch, nur sehr langsam abzubauen ...

  • Quadratische Bakterienformen

    In Wasserspeichern auf der Halbinsel Sinai gefunden

    Bei Untersuchungen von Wasserpröben mit übersättigten Salzlösungen, die der Oberfläche von WasBerspedchern der Halbinsel Sinai entnommen worden waren, entdeckte der britische Mikrobiologe A. Walsby — wie wir bereits berichteten — dreieckige, trapezförmige und quadratische Mikroorganismen. Sie befanden sich in Gesellschaft von typischen salzliefoenden (halophylen) Bakterien sphärischer, elliptischer und zylindrischer Formen, wobei die „eckigen" Formen überwogen ...

  • Ein Infersatellit

    Interkosmos 21 ist ein weiteres Beispiel fruchtbarer Zusammenarbeit der sozialistischen Bruderländer. Das SSPI entstand infolge gemeinsamer Anstrengungen von Wissenschaftlern des Instituts für kosmische Forschungen in Moskau, dem Unternehmen TESLA in Prag, der TU Budapest, der Akademie der Wissenschaften der DDR und der TU Dresden ...

  • Rostflecke auf dem Harnisch

    Mit Rostflecken, deren Herkunft noch ungeklärt ist, beschäftigen sich derzeit Wissenschaftler in der berühmten Waffensammlung des Kunsthistorischen Museums in Wien. Immer häufiger tritt an den rund 4 000 kostbaren Prunkharnischen und Streitwaffen ein schleierartiger, rötlich bis violett schattierender Rostbefall auf ...

  • 611—meltc Daten

    Interkosmos 21 verfügt über ein telemetrisches System zur Sammlung und Übertragung von Daten (SSPI), das zu einem guten Teil an DDR-Einrichtungen entwickelt wurde, genauer: Es sammelt die von den Plattformen gespeicherten Daten, sobald der Satellit eine solche Plattform überfliegt. Das SSPI ruft die Informationen ab und speichert sie nun seinerseits auf Magnetband ...

  • Die Erdbirne

    Die erst vor wenigen Jahren gewonnene Erkenntnis, daß die Erde in ihrer Form eher einer Birne als einer Kugel ähnelt, wurde erneut bestätigt. Britische Fachleute überprüften die Veränderungen der Bahnelemente von zwei sowjetischen Kosmos-Satelliten. Auf Grund dieser Veränderungen — ausgelöst von unterschiedlich ...

  • Berge und Täler unterm Meer

    Unbekannte Meeresfauna in der Straße von Messina

    Eine unbekannte Meeresfauna haben italienische Forscher bei Erkundungen mit einem Mini-U- Boot in der Straße von Messina entdeckt, an jener Stelle, wo Homer die 'Seeungeheuer Scylla und Charybdis angesiedelt hatte. Wie Prof. Antonio de Natale vom Zoologischen Institut der Universität Messina berichtete, ist der Meeresboden zwischen Sizilien und dem italienischen Festland von Tälern durchfurcht, die mitunter 300 m tief sind ...

  • Nener Kundendienst

    Mit Interkosmos 21 erfolgen wissenschaftlich-methodische Experimente, die der Klärung von Grundproblemen dienen. Aber schon heute zeichnen sich die universellen Möglichkeiten „kosmischer Kundendienste" ab. Den Meteorologen werden solche operativen Systeme helfen, ihre Vorhersagen zu verbessern. Sie sind von Informationen aus den „Wetterküchen" abhängig, die über den Meeren und Küsten liegen, in denen es kaum meteorologische Stationen gibt ...

  • Sonnenenergie

    Das erste mit Sonnenenergie betriebene Fernsprechamt Australiens im alpinen Gebiet von Glen Valley Im Nordosten von Vicforia hat seine erste Probe bestanden. Es betreut 20 Fernsprechteilnehmer, die 2000 m hoch in den Bergen leben. Bereits 1979 führte Australien ;das erste mit Sonnenenergie betriebene Mikrowellenradiosystem ein ...

  • Gletscherkatalog

    Die Arbeiten an ejnem Katalog der Gletscher auf Nbwaja Semlja sind dieser Tage von Wissenschaftlern des Leningrader Arktis- und Antarktis-Instituts abgeschlossen worden. Damit wiurde die Bestandsaufnahme sämtlicher Gletscher der UdSSR beendet. Als Ergebnis langjähriger Forschungen beinhaltet der Katalog exakte Angaben über das Klima der Vergangenheit ...

  • Von Horst Hoffmann

    Seit zwei Wochen umkreist der Gemeinschaftssatellit sozialistischer Länder Interkosmos 21 die .Erde. An Bord befinden sich das Datensarnmelsystem SSPI und ein Mehrkanalspektrometer, an dessen Entwicklung Institute der Akademie der Wissenschaften der DDR und der Sektion Informationstechnik der Technischen Universität Dresden beteiligt sind ...

  • Nachrfchfen aus der Forschung Meteore

    Fünf außergewöhnlich helle Meteore wurden im vergangenen Jahr im Rahmen eines Großforschungsprojekts über Österreich fotografiert und wissenschaftlich untersucht. Dabei handelt es sich um sogenannte Feuerkugeln, die heller als die hellsten Sterne, beispielsweise die Venus, leuchten. Sie'können ein Gewicht bis zu mehreren Tonnen haben ...

  • Eisbrecherlabor

    In Finnland wird gegenwärtig das größte Eisbrecherlaboratorium der Welt gebaut, um am Modell das Verhalten von Schiffen bed Eisgang und zugefrorener See zu untersuchen. In einem 80 m langen und 6,5 m breiten Testbassin, das bis Anfang 1983 fertiggestellt werden soll, können dann bis zu 14 m lange Schiffsmodelle erprobt werden ...

  • Plasma

    Ndedertemperatur-Plasma kann für die Sterilisierung von chirurgischen Instrumenten genutzt werden. Dieses Ergebnis erbrachten Versuche mit einer neuen Anlage, die von Wissenschaftlern des Forschungsinstituts für Medizintechnik und der Purkyne- Universität in Brno entwickelt wurde.

Seite 13
  • Agrarwissenschaftler sind mehr als je zuvor gefordert

    Angesichts dieser Entwicklung war die Wissenschaft noch stärker als bisher gefordert. Es galt, eine moderne Großproduktion zu organisieren; neue wissenschaftlich begründete Fruchtfolgen auf den bisher einzeln bewirtschafteten Flächen mußten entwickelt werden. Folgerichtig wuchs das Bedürfnis nach hochqualifizierten Fachleuten ...

  • Hitziger Patentstreit um das Brennschneiden

    Neue Technik hatte vor 90 Jahren merkwürdige Premiere

    Weihnachten 1890 erlebte das Brennschneiden eine merkwürdige Premiere. Ein Einbrecher versuchte in der niedersächsischen Landesbank Hannover, mit Hilfe eines Autogenbrenners eine Tresortür aufzuschneiden. Dabei zapfte er eine Leuchtgasleitung an. Den Sauerstoff führte er in drei kleinen Flaschen mit, die er in einem Koffer versteckt hatte ...

  • Gehörnte Helden in Sage und Oper

    Zu den eindrucksvollsten Schöpfungen Michelangelo? gehört die 1516 vollendete Skulptur des Moses am Grabmal Papst Julius II, Viele Betrachter des Werkes wundern sich, warum eine der biblischen Hauptgestalten Hörner wie ein Teufel trägt. Keineswegs handelt es sich um eine Anspielung auf den recht weltlichen Lebenswandel des Papstes, dessen Gesichtszüge diese Plastik wahrscheinlich wiedergibt ...

  • vorwärtsweisende Ideen von Albrecht Daniel Thaer

    Thaers Lehrbücher wie das vierbändige Werk „Grundsätze der rationellen Landwirtschaft" (1809 bis 1810), in viele Sprachen übersetzt und mehrfach aufgelegt, wiesen am Beginn des 19. Jahrhunderts neue Wege zur Anwendung der Naturwissenschaften in der Landwirtschaft, z, B. bei der Einführung der Fruchtfolgesysteme und auf dem Gebiet der Viehwirtschaft (besonders der Schafhaltung) ...

  • Ankershagen und Troja

    Sehenswerte Schliemann-Gedenkstätte im Kreis Waren

    Seit kurzem ist der Bezirk Neubrandenburg um eine Gedenkstätte reicher. In der Ortschaft Ankershagen (Kreis Waren) wurde ein kleines Museum eröffnet, das Heinrich Schliemann, dem berühmten Entdekker Trojas, gewidmet ist. In drei Rä,umen des Pfarrhauses wird der Besucher mit dem Leben und Forschen des bedeutenden Archäologen bekannt gemacht, der einen Teil seiner Kindheit in Ankershagen verlebte ...

  • Findigkeit im Widerstand

    Berlin-Weißensee 1933 bis 1945

    Der antifaschistische Widerstandskampf unter der Führung der KPD in Berlin-Weißensee, einem damaligen Unterbezirk der Kommunistischen Partei, wird in einer unlängst vom Kreiskomitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer herausgegebenen Broschüre beschrieben. Die Autoren des Heftes und die Akteure der darin enthaltenen 22 Episoden sind zumeist identisch ...

  • Die größte revolutionäre Umwälzung auf dem Lande

    Heute bestreiten die Sektionen Pflanzenproduktion, Tierproduktion/Veterinärmedizin, Gartenbau und Nahrungsgüterwirtsehaft/Lebensmittelteehnologie rund 20 Prozent der Ausbildungs- und Forschungskapazität der hauptstädtischen Universität und beistimmen so deren wissenschaftliches Profil mit. Gerade in ...

  • Terrakottenfund in Gadebusch

    Rötliche Terrakottenziegel aus gebranntem Ton sind noch heute als Schmuckelemente an verschiedenen historischen Bauwerken im Norden der Republik erhalten. Vornehmlich im 15. und 16. Jahrhundert wurden die reich mit Ornamenten versehenen Steine zur Verschönerung von Schlössern und Herrschaftssitzen verwendet ...

  • Weiterer Leistungsanstieg in den kommenden Jahren

    Da für uns, um ein Wort Ernst Thälmanns aus dem Jahre 1925 zu zitieren, Jubiläen „nicht leere Gedenktage (sind), sondern Richtlinien für den Klassenkampf, Leitfaden für. die Aktion", nehmen wir den 100. Gründungstag der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin zum Anlaß, um das bisher Erreichte kritisch zu werten und die Aufgaben für die nächste, vom X ...

  • Materialien über Herder und die Volksdichtung

    Berlin (ND). Materialien eines internationalen Kolloquiums zum Thema „Volksdichtung in Geschichte und Gegenwart" werden im neuesten „Jahrbuch für Volkskunde und Kulturgeschichte" veröffentlicht (Band 8, Akademie- Verlag Berlin 1980, 316 S., 25 Mark). Die Konferenz in Rostock war dem 175. Todestag Johann Gottfried Herders (1744 bis 1803) gewidmet ...

  • SWAPO würdigt Buch über Kampf In Namibia

    Rostock (ADN). Ein von dem Rostocker Historiker Prof. Dr. Horst Drechsler verfaßtes Buch über die Traditionen der Völker Namibias im Kampf gegen den Kolonialismus ist vom Präsidenten der namibischen Volksbefreiungsorganisation SWAPO, Sam Nujoma, als wertvolle Forscherleistung bezeichnet worden. Die Darstellung, die bereits in der DDR veröffentlicht wurde, erscheint jetzt im Londoner Zed- Press-Verlag in englischer Sprache mit einem ausführlichen Vorwort des SWAPO-Präsidenten ...

  • Archivalien zu Marx und Engels besonders gefragt

    Berlin (ADN). Urkunden, Akten und Karten aus über 1000 Jahren werden in den zehn Staatsarchiven der DDR aufbewahrt. Allein 60 000 laufende Meter Archivmaterial zählt der Gesamtbestand des Zentralen Staatsarchivs Potsdam. Wissenschaftler aus mehr als 50 Ländern studieren hier jährlich dicke Aktenbündel aus acht Jahrhunderten deutscher Geschichte ...

  • Berlin, Invalidenstraße: Impulse für die Agrikultur

    Humboldt-Universität begeht Gründung der Landwirtschaftshochschule vor 100 Jahren Von Prof. Dr. Helmut Klein und Prof. Dr. Willi B r e u n i g

    Die agrarwissenschaftliche Lehre und Forschung hat in unserer Hauptstadt eine lange Tradition. Als im Jahre 1810 die Berliner Universität ihre Pforten öffnete, wurde mit Albrecht Daniel Thaer (1752 bis 1828) ein Mann als außerordentlicher Professor für Landwirtschaft an die Alma mater berufen, den man mit Recht als Pionier der Landwirtschaftswissenschaften in Deutschland bezeichnen kann ...

  • Kampfwagen auf Felsen im Tienschan abgebildet

    Alma-Ata (ADN). Bilder von Kampfwagen mit Pferden wurden an Felsen des Tienschan-Gebirges in der Nähe des Sees Alakol entdeckt. Wie Archäologen von der Kasachischen Akademie der Wissenschaften ermittelten, sind die Felszeichnungen rund 4000 Jahre alt. Nach Auffassung der Experten zeugen sie davon, daß indoeuropäische Stämme in jener Zeit die Berge des Tienschan überquerten und die dort lebenden Menschen mit dem Pferdewagen bekannt machten ...

  • Wie sich die Menschen der Bronzezeit ernährten

    Bautzen (ADN). Der größte Bestattungsplatz der Lausitzer Urnenfelderkultur aus der Bronzeund frühen Eisenzeit befindet sich in Niederkaina, Kreis Bautzen. Die Urnengräber enthielten jeweils bis zu 50 Tongefäße, gelegentlich auch Metallbeigaiben. Art und Umfang der Grabausstattungen erlauben Rückschlüsse auf das Totenzeremoniell sowie auf die soziale Stellung der Bestatteten, während Lebensanittelbeigaben Einblicke in die damalige Ernährung ermöglichen ...

  • Historische Waffen auf dem Schloß Grillenburg

    Tharandt (ADN). Informationen über die Jagdwatffientechnik und Jagd vom 10. Jahrhundert bis zur Gegenwart vermittelt die historische Sammlung der Sektion Forstwissenschaft Tharanät der Technischen Universität Dresden. Die im Schloß Grillenburg untergebrachte Kollektion enthält unter anderem Armbrüste, Sauspieße und Hirschfänger ...

Seite 14
  • Asylkontinent Lateinamerika: Von Mexiko gingen die Impulse aus

    Wolfgang Kießling: Exil in Lateinamerika. Reihe Kunst und Literatur im antifaschistischen Exil 1933-1945. Band 4. Verlag Philipp Reclam jun., Leipzig 1980. 577 S., brosch., 5 Mark. Das vierte Buch dieser sieben Bände umfassenden Reihe macht den Leser mit einem weiteren Kapitel des deutschen antifaschistischen Exils vertraut ...

  • Poetische Erfahrung junger Leute von heute

    Auswahl 80/Neue Lyrik. Neue Namen. Verlag Neues Leben, Berlin 1980. 152 S., brosch., 3,90 Mark. Irgendwann hatten wir bei Bertolt Brecht gelesen, daß Gedichte „ungesellige Elemente" seien, „ungenehm in Rudeln",— und hatten das für ziemlich überspitzt gehalten. Angesichts der „Auswahl 80", die „neue Lyrik" und „neue Namen" verspricht, fällt es uns plötzlich wieder ein und reizt erst recht zum Widerspruch ...

  • Die schlaflosen Nächte eines Wissenschaftlers

    Alexander Krön: Schlaflosigkeit. Roman. Aus dem Russ. von Corrinna und Gottfried Wojtek. Verlag Volk und Welt, Berlin 1980. 523 S., Leinen, 11,20 Mark. Es ist schon ungewöhnlich: ein bisher vorwiegend als Dramenschriftsteller bekannter Autor, Alexander Krön, wird plötzlich mit seinem Roman „Schlaflosigkeit" 1977 zu einem der meistgelesenen und -diskutierten Prosaiker der letzten Jahre ...

  • Mittelalterliche Bauwerke in alter Pracht

    Ernst Badstubner: Kirchen der Mönche. Die Baukunst der Reformorden im Mittelalter. Mit Aufnahmen von Klaus G. Beyer. Union Verlag, Berlin 1980. 290 S., 155 teils farbige Tafeln, Leinen, 28,80 Mark. Zu den ältesten Bauwerken unserer Heimat, die viele Touristen anziehen, gehören die alten Klosterkirchen und -gebäude von Lehnin, Zinna, Chorin, Doberan usw ...

  • Spaßige Sticheleien — mit ernsten Absichten

    Jupp Müller: Pfennigwahrheiten und Groschensprüche. Eulenspiegel Verlag, Berlin 1980. 79 S., Pappband, 4,80 Mark. Dieses Büchlein, von Lothar Otto ansprechend und dem Genre entsprechend illustriert, ist eine Art von Sündenkatalog. Und kein Leser kann am Ende sagen, daß er nicht drin vorgekommen sei. Das ist schon was ...

  • Auszeichnungen der DDR in Meyers Taschenlexikon

    Günter Tautz: Orden, Preise und Medaillen. Staatliche Auszeichnungen der DDR. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1980. 198 S., Abb., Leinen, 12 Mark. Herausragende Leistungen beim Aufbau und dem Schutz unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates, langjährige treue Pflichterfüllung, wertvolle Beiträge zur ...

  • Kurz notiert

    0 Leben und Wirken proletarischer Frauen von den Anfängen der deutschen Arbeiterbewegung bis in unsere Tage behandelt Luise Dornemann in ihrem neuesten Buch „Alle Tage ihres Lebens. Frauengestalten aus zwei Jahrhunderten", das demnächst im Dietz Verlag Berlin erscheint (etwa 380 S., zahlr. Abb., Leinen, 9,80 Mark) ...

  • Leserbriefe

    Historischer Bericht eines Achtzigjährigen

    Für begrüßenswert halte ich, daß „Meine sieben Söhne" von Aleide Cervi in der beliebten Paperbackreihe des Dietz Verlages neuerlich, genauer gesagt, erstmals wieder seit 1956 herausgekommen ist. Der erschütternde Bericht des 80jährigen Bauern und Kommunisten aus Reggio Emilia über Lebensweg und Heldentod ...

  • Auf knappem Raum eme optimale Information

    Bei uns zu Hause stehen schon einige der kleinen Bildbiographien aus dem VEB Bibliographisches Institut (zuletzt konnte ich Peter Goldammers „Heinrich von Kleist" erwerben). Sie enthalten eine stattliche Anzahl origineller Abbildungen und auf knappem Raum ein Optimum an Information. Die jeweiligen Zeittafeln am Schluß der Bände helfen zudem über den behandelten Gegenstand hinaus, ein Blick in das Umfeld zu werfen ...

  • Dietz Verlag Berlin

    Anatoli Lunatscharski: Vom Proletkult zum sozialistischen Realismus. Aufsätze zur Kunst der Zeit. Hrsg.: A. Jermakowa. Aus dem Russ. Studienbibliothek der marxistisch-leninistischen Kultur- und Kunstwissenschaften. 400. S., brosch., 7„5Ö Mark. Eberhard Heinrich/Klaus Ullrich: Befehdet seit dem ersten Tag ...

  • 1O-16 Aiai

    Einladungsplakat zur „Internationalen Flugwoche" 1910 VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin Heinz Haferkorn: Optik. Reihe Hochschullehrbücheri für Physik, Band 44. Hrsg.- Robert Rompe und Ernst Schmutzer. 626 S., Leinen, 43 Mark. VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig Autorenkollektiv: Stahlfibel — Bleche und Bänder ...

  • VEB Fachbuchverlae Leipzig

    Autorenkollektiv der CSSR, Ungarischen Volksrepublik und der DDR: Textilveredlung. Reihe Wissenschaftlich-technischer Fortschritt in der Textilindustrie. 288 S., 100 Bilder, 31 Tabellen, Pappband, 16 Mark. VEB Gustav Fischer Verlag Jena Richard Schöne/Peter Arnold: Der Wellensittich. Heimtier und Patient ...

  • Verlae Volk und Welt Berlin

    Marina Zwetajewa: Maßlos in einer Welt nach Maß. Gedichte. Hrsg.: Edel Mirowa-Florin. Lyrik- Reihe, zweisprachige Ausgabe. 176 S., brosch., 6,20 Mark. Rolando Hinojosa: Klail Ci1y und Umgebung. Roman. Aus dem Spanischen von Yolanda Julia Broyles. Spektrum 146. 160 S., brosch., 3,20 Mark.

  • Staatsverlag der DDR

    Autorenkollektiv: Marxistisch-leninistische Staats- und Rechtstheorie. Lehrbuch. 3., bearb. Aufl. 672 S., Leinen, 31 Mark. Urania-Verlag Leipzig/Jena/Berlin Hans-Dieter Schmidt/Evelyn Richter: Entwicklungswunder Mensch. 248 S., zahlx. Fotos, Leinen, 25 Mark.

  • im Angebot

    Eine Auswahl

    Belletristik transpress VEB Verlag für Verkehrswesen Berlin Günter Schmitt: Als die Oldtimer flogen. Die Geschichte des Flugplatzes Johannisthal. 224 S., zahlr. Abb., Leinen, 36 Mark.

  • Yerlac Neues Leben Berlin

    Jürgen Leskien: Ondjango. Ein angolanisches Tagebuch, nl-podium 256 S., Leinen, 7 Mark. Anatoli Rybakow: Schwerer Sand. Aus dem Russ. von Juri Elperin. 366 S., Leinen, 9 Mark.

  • Der KJnderbuchverlar Berlin

    Hilga CwojdrakIKatrin Pieper (Hrsg.): Der Räuber schwingt das Buttermesser. Jahrbuch für Kinder. 272 S., zahlr. färb. Illustr., celloph. Pappband, 9,80 Mark.

  • A. Ziemsen Verlag Wittenberg

    Hans Bub/Paul Herrpelen: Lerchen und Schwalben. Kennzeichen und Mauser europäischer Singvögel, Teil I. 126 S., 55 Abb., NBB 540, celloph. brosch., 12 Mark.

  • Greifenverlag zu Rudolstadt

    Landolf Scherzer: Nahaufnahmen. Aus Sibirien und dem sowjetischen Orient. 3. Aufl. 244 S., Fotos, Leinen, 14,40 Mark.

Seite 16
  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Altgriechische Stadt in Kleinasien, eine der wichtigsten hellenistischen Kunststätten, 6. kalter Nordwind des Rhonetales, 11. Sturmvogel der Südhalbkugel, 16. sowjetischer Biologe, 17. Kinderfahrzeug, 18. Blattgemüse, 20. Landzunge, 21. Zierpflanze, 23. Untiefe, 24. Brauch, Sitte, 26. Titelgestalt bei Borodin, 28 ...

  • Anerkanntes vierbeiniges Sachsengold

    Bischofswerdaer Pädagoge entwickelte eine Zucht von hohem Nutzen

    Der junge Pädagoge aus Thüringen, jetzt in der Oberlausitzer Kreisstadt Bischofswerda im Haus der Pioniere tätig, Vorsitzender der örtlichen Sparte der Kassekaninchenzüchter und auch „Chef" der DDR-Spezialzuchtgemeinschaft für die Rasse „Sachsengold", weiß noch genau, wie alles angefangen hat. Er war Schüler der 9 ...

  • Geschützte Pflanzen

    In vielen Gärten leuchten alljährlich im Mai die gelben Ballblüten der Trollblumen. Aber ob jeder Gartenfreund, der diese prächtige Pflanze hat, weiß, daß sie in der DDR gesetzlich geschützt ist? Von ihr dürfen am Wildstandort weder Teile entfernt, noch die ganze Pflanze ausgegraben werden. Das gleiche gilt von vielen anderen schönen Pflanzen ...

  • Algeriens Fünljahrplan

    Die a|gerische Post hat kürzlich eine Marke zum laufenden Fünfjahrplan 1980/84 herausgegeben. Auf hellem Hintergrund sind auf dem Wert zu 0,60 Dinar ein aufgeschlagenes Buch mit dem algerischen Staatswappen, der Teil eines Zahnkranzes und ein Ährenkranz abgebildet. Die 'Symbole weisen auf wichtige Aufgaben des Entwicklungsplanes hin ...

  • Reinigen der Gasboiler

    Die Leistung eines Gasdurchlauferhitzers nimmt je nach Beanspruchung innerhalb; von vier bis sechs Monaten Dauerbetrieb merklich ab. Die Lamellen des Wärmeaustauschers, Hauptbrenner und auch die Düse der Zündflamme verschmutzen. Die Folgen sind hoher Energieverbrauch, Sinken der Wassertemperatur und in extremen Fällen ein Verbesteht dann die Gefahr, das unverbranntes Gas ausströmt ...

  • Rechnen auf der Linie

    „Nach Adam Ries rechnet heute keiner mehr. Würde er das tun, dann müßte er ein System von Linien in einen Tisch ritzen oder ein liniiertes Tuch verwenden und auf die Striche Rechenpfennige legen — für die Einer, Zehner, Hunderter usw. Zwischen zwei Linien gelegte Metallstücke bedeuten Fünfer, Fünfziger, Fünfhunderter usw ...

  • Piment

    Piment, auch Allgewürz, Neugewürz, Nelkenpfeffer, Jamaikapfeffer, Englischgewürz oder Gewürzkörner genannt, stammt aus Zentralamerika. Heute finden wir den immergrünen, bis zu zehn Meter hoch werdenden Baum in Mexiko, Costa Rica, Venezuela und Bäume mit besonders aromatischen Früchten auf Jamaika. Die vor dem Reifwerden geernteten und getrockneten Beeren ähneln im Geruch den Gewürznelken ...

  • Bilder von großer Last

    Alte Ölgemälde größeren Ausmaßes haben meist einen gewichtigen Rahmen, teils aus Holz geschnitzt und gefaßt oder auch mit einer vergoldeten Stuckauflage auf dem Rahmenholz versehen. Um unangenehme Spiegelungen zu vermeiden, hängt man ein solches Gemälde nicht plan, sondern etwas geneigt an die Wand. Diese Neigung erreicht man, indem man rechts und links in den aufrechten Rahmenleisten zwei Schraubösen befestigt, und zwar im oberen Drittel, je nach dem gewünschten Neigungswinkel ...

  • Zeichnung: ND/Caspar

    recht preiswerten Stücke aus Kupfer, Messing und anderem Metall wurden im Laufe der Zeit geprägt, davon ein großer Teil in Nürnberg. Mehrere Dynastien von „Rechenpfennigschlägern" stellten hier noch im 18./19. Jahrhundert unzählige Stücke fürs In- und Ausland her. Bei Sammlern begehrt sind unter anderem die „Schulpfennige" ...

  • Aphorismen

    Mixtur e a la Lichtenberg

    Je, die Nonnen haben nicht allein ein strenges Gelübde der Keuschheit getan, sondern haben auch noch starke Gitter vor ihren Fenstern. Er kann sich einen ganzen Tag in einer warmen Vorstellung sonnen. Wo damals die Grenzen der Wissenschaft waren, da ist jetzt die Mitte. Er verschluckte viel Weisheit, es war aber, als wenn ihm alles in die unrechte Kehle gekommen sei ...

  • Flugzeuge im Plastmodell

    Viele Stunden seiner Freizeit widmet der Frankfurter Bauarbeiter Günter Volkland schon seit Jähren dein Bau von Plastflugmodellen. Er benutzt dazu Teile aus Modellbaukästen, die er durch Bemalung und Korrekturen entsprechend modifiziert und damit die Möglichkeiten des Basteins erweitert. Inzwischen ist es eine stattliche Sammlung, mit der er bei einer Vielzahl von Ausstellungen Anerkennung fand ...

  • Hängenelken

    Hängenelken, die im Keller in Baikonkästen überwintert haben, werden jetzt zurückgeschnitten, um sie zu neuem üppigem Wachstum anzuregen. Nach dieser Prozedur brauchen sie einen hellen Platz, an dem Temperaturen von 5 bis 8 Grad herrschen. Verbleiben sie im Dunkeln, „schießen" die neuen Triebe. Während dieser Wachstumsperiode werden die Pflanzen nur wenig feucht gehalten ...

  • Sihneegestober

    Für den Fall, daß es in diesem Winter noch weiter schneien sollte, schickte unser Leser Siegfried Sehade diesen Fototip: Vor einer schattigen Waldkulisse wurde, eine Schneefontäne inszeniert und mit einem Teleobjektiv aus sicherer Entfernung fotografiert. Beim Vergrößern der Aufnahme kann man etwas Zucker aufs Fotoblatt streuen, um zusätzlichen Schnee ins Bild zu „mogeln" ...

  • Entmutigt

    Bei einem Gastmahl fragte Dionysios entmutigt den Aristippos, weshalb die Philosophen an den Türen der Reichen anklopften, die Reichen aber nicht an den Türen der Philosophen. „Ganz einfach", erwiderte Aristippos. „Weil die Philosophen wissen, was ihnen not tut, die Reichen aber nicht."

  • Ideenklau

    Hemingway ärgerte sich über einen Kollegen, der ihn ständig kopierte und seine Ideen stahl. Er entschloß sich zu rigorosen Gegenmaßnahmen. „Ich habe dem Schuft das Handwerk gelegt und einfach zwei Jahre nicht mehr geschrieben", erzählte er seinen Freunden. „Da war er pleite."

  • Zeitdokument

    Brecht wurde von Ernst Schumacher, der zu Beginn der fünfziger Jahre seine Doktorarbeit über Brecht schrieb, nach seiner Einstellung in den zwanziger Jahren zu Naturalismus, Expressionismus, Symbolismus gefragt. Brecht antwortete: „Gab's damals in Augsburg nicht."

  • Erfindung

    Voltaire und Diderot diskutierten über Religion. „Wenn es keinen Gott gäbe", sagte Voltaire, „müßte man ihn erfinden." — „Was man ja dann auch tat", erwiderte Diderot.

  • Sondermarken zum Parteitag

    Zwei Sonderbriefmarken erschienen zum XXVI. Parteitag der KPdSU. Der 4-Kopeken-Wert zeigt einen Kremlstern, die Symbole Hammer und Sichel, eine rote

Seite
Leserbriefe Willenserklärung zum X. Parteitag: Sozialismus und Frieden — unsere Waffen 5000 Delegierte aus allen Teilen des Landes zum XXVI. Parteitag der KPdSU Doppelsieger gefeiert Warnung vor dem atomaren Selbstmord der BRD bekräftigt Taglich das Beste heifit unser Ziel Enge Zusammenarbeit DDR—Indien Proteste gegen Politik der Hochriistung noch massiver Gratulation für H. Mulemba I Salvador: USA beraten Junta bei Mordplänen Glückwünsche an Meir Vilner In einer Woche 500 000 US-Amerikaner arbeitslos Der Ingenieur: Ein Beitrag, der uns stolz macht Gerd Habermann Starke Schneestürme und Erdrutsche in Italien nrm Gastspiele mit Oper und Ballett Nu am Wothenende Mansfelder Eigeninitiative für Roboter und Rationalisierung Kekkonen-Interview Prähistorischer Fund Brandanschlag Manöver Tel Avivs Kurm berichtet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen