1. Okt.

Ausgabe vom 24.11.1977

Seite 1
  • Kurs DDR 30 —das heißt für uns:

    Eine: stabile Versorgung der Bevölkerung mit Konsumgütern und Dienstleistungen zu gewährleisten. Durch gemeinsame Anstrengungen der Werktätigen der Handelseinrichtungen und Produktionsbetriebe sichern wir die gute Versorgung der Bevölkerung der Hauptstadt. Unser Grundsatz heißt: „Unser Versprechen — volles Sortiment bis Ladenschluß!" Wir werden die Wettbewerbsergebnisse am 1 ...

  • Begeisterte Antwort der Berliner Jugend zum Aufgebot der IDJ

    Schreiben an ZK der SED / Erste Verpflichtungen aus fast tausend Grundorganisationen, Jugendbrigaden und Pionierfreundschaften

    Berlin (ND). Die Jugend der Hauptstadt hat mit groBer Begeisterung den Aufruf zum 30. Jahrestag der Gründung der DDR und das .FDJ-Aufgebot DDR 30" aufgenommen: Verpflichtungen und Stellungnahmen aus fast eintausend FDJ- Kollekthren sind1 die erste Antwort der Berliner Jugend auf das am Montag vom FDJ-Zentralrat ...

  • auf Wettbewerbskurs DDR 30

    670 hervorragende Berliner Werttätige beriefen in der Kongreßhalle / Verpflichtung im Auftrag ihrer Kollektive: Überall hohe Leistungen für unser Programm des Wachstums, des Wohlstandes und der Stabilität / Schreiben an den Generalsekretär des Zentra

    Berlin (ND). In der Kongreßhall« am Alexanderplatz berieten am Mittwoch 670 Werktätige aus Betrieben und Einrichtungen der Hauptstadt auf der 2. Konferenz der Bestarbeiter neue Aufgaben und Ziele im Wettbewerb zum 30. Jahrestag der DDR. Sie beantworten den Aufruf zum Jubiläum der Republik mit neuen Initiativen zur weiteren Verwirklichung der Beschlüsse des IX ...

  • Namen, die für viele Tausende stehen iche der Ehre, auszeichnete Ergebnisse bei der Erfü

    Eine Fülle von schöpferischen Leistungen der Werktätigen der Hauptstadt der DDH kennzeichnete die zurückliegenden Monate. Die bereits vorliegenden Verpflichtungen zahlreicher Berliner Arbeitskollektive zu Ehren des 30. Jahrestages der DDÄ zeugen von der Entschlossenheit, die Beschlüsse des IX,. Parteitages der SED weiterhin zielstrebig durchzuführen ...

  • KURS DDR 30

    — das heißt lür uns: Den Wettbewerb so zu entfalten, daß 1978 und 1979 das Schrittmaß des Fünfjahrplanes voll erreicht wird. Das verpflichtet uns, den Volkswirtschaftsplan 1977 einschließlich Gegenplan zu erfüllen und das Planjahr 1978 gut vorzubereiten. Entscheidend ist, das Tempo des wissenschaftlichen ...

  • Kurs DDR 30-das heißt für uns:

    Plantreue, hohe Qualität und Effektivität im Wohnungsbau — wie bei der weiteren baulichen Ausgestaltung dter Hauptstadt insgesamt — zu sicherm. Die Berliner Wohnungsbauer wollen 1978 erstmalig mehr als 10 000 Wohnungseinheiten an die Bevölkerung übergeben. Das erfordert gegenüber 1977 eine Leistungssteigerung auf 114 Prozent ...

  • Der Brief an das Zentralkomitee der SED

    Lieber Genosse Erich Honecker! Wir, die Teilnehmer der Konferenz der Bestarbeiter der Hauptstadt der DDR, Berlin, grüßen Dich herzlich. Es ist uns ein Bedürfnis, dem Kollektiv der Parteiführung davon zu berichten, was unser Denken und Handeln, ausgehend vom gemeinsamen Aufruf des Zentralkomitees der SED, des Staatsrates und des Ministerrates der DDR und des Nationalrates der Nationalen Front der DDR zum 30 ...

  • Kurs DDR 30—das heißt für uns:

    Gemäß dem Motto „Jeder liefert jedem Qualität" jederzeit gute Vertragspartner zu sein. Das gilt insbesondere für solche Schwerpunktbereiche, die bei der weiteren dynamischen Entwicklung der Volkswirtschaft der DDR tempobestimmend sind, wie die Elektrotechnik/Elektronik und der Energie- und Werkzeugmaschinenbau ...

  • Kurs DDR 30 —das heifit für uns:

    Eine bedeutende Erhöhung der Materialökonomie zu erreichen und deshalb die verfügbaren Rohstoffe, Materialien und die Energie so rationell wie möglich zu nutzen. In allen gesellschaftlichen Bereichen werden wir mit den materiellen und finanziellen Fonds unter strikter Beachtung der Prinzipien sozialistischer Sparsamkeit umgehen ...

  • Kurs DDR 30-das heißt für uns:

    Die Effektivität der Export- und Importbeziehungen zu erhöhen. Wir sichern die Erfüllung und Überbietung der Exportaufgaben mit einem gefragten Sortiment und hoher Rentabilität. Dazu nutzen wir insbesondere bei den Erzeugnissen der Elektrotechnik/Elektronik, des Werkzeugmaschinenbaus, der Chemie und der Leichtindustrie alle Möglichkeiten, um weltmarktfähige Erzeugnisse mit dem Gütezeichen „Q" zu entwickeln und zu produzieren ...

  • %t &+r fcS^-W-*,

    Jugendbrigadier, VEB Tnrfbaukorobinat Berlin Medaille für hervorragende Leistungen im Bauwesen in Gold Kurt Netzlaff Meister, VEB Fkisdikombinat Berlin Vaterländischer Verdienstorden in Bronze Marianne Stornier Meister. VEB Kombinat Kabelwerk Oberspree „Wilhelm Pieck" Karl-Mai x-Cu den Hervorragende ...

  • üt^y

    Erster Wickler, VEB Tiansformatorenwerit „Karl Liebknechr Vaterlandischer Verdienstorden in Gold i/PMv-Mr jr^ßM* St terhard Hecke Maler, Kommunale Wohnunysvi;!- waltung Beilin-Friediidishain Aktivist der sozialistischen Arbeit

  • <U.t4

    . Dr. mcd. Antje Klrsdt Oberarzt der Chiui-c.tschi;ii Klinik, Krankenhaus Fiicdriiiishain Mitglied Kollektiv der sozialistischen Arbeit Berlin, 23. November 1977

  • Ehrenurkunden des IK auf der MMM verliehen

    Nachrichten aus dem Ausland

    L J

Seite 2
  • Hohe Anerkennung für die Jugend

    Paul Verner verlieh Ehrenurkunden des Zentralkomitees der SED auf der XX. MMM in Leipzig

    Leipzig (ND). Mit der Verleihung von Ehrenurkunden des Zentralkomitees der SED an 214 verdiente junge Neuerer, Förderer der Jugendneuererbewegung sowie Jugendkollektive, Arbeitsgemeinschaften und Betriebe wurden am Mittwoch in Leipzig hervorragende schöpferische Leistungen in der Bewegung der Messe der Meister von morgen durch Paul Verner, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, geehrt ...

  • Verdienstvolles Wirken für Frieden und Gerechtigkeit

    Willi Stoph empfing eine Delegation europäischer Katholiken

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, empfing »m Mittwoch eine internationale Delegation der Berliner Konferenz katholischer Christen aus europäischen Staaten (BK), die gegenwartig in der Hauptstadt der DDR ihre VI. Tagung veranstaltet. Willi ...

  • Militärspione des BRD-Geheimdienstes wurden verurteilt

    Schwere Verbrechen der Angeklagten geahndet

    Berlin (ADN). Der la Strafsenat des Militärobergerichts Berlin verurteilte am Mittwoch die Agenten des Bundestnachrichtendienstes (BND) der BRD Jahn, Rietig und Kalix wegen systematischer Militärspionage gegen die DDR und wegen Staatsverbrechen, die auch gegen andere sozialistische Länder gerichtet waren, zu hohen Freiheitsstrafen ...

  • Filme über die Solidarität

    Auslandspremiere für „Arktika" beim Leipziger Festival

    Leipzig (ND). Mit dem traditionellen „Tag der antiimperialistischen Solidarität" wird am heutigen Donnerstag die XX. Internationale Dokumentär- und Kurzfilmwoche für Kino und Fernsehen in Leipzig fortgesetzt. Gezeigt werden Beiträge zu dieser Thematik aus 16 Ländern sowie von einem Dokumentarkollektiv der SWAPO ...

  • Friedrich-Cngels-Preis1977 an 14 Kollektive verliehen

    Berlin (ADN). Hervorragende Leistungen in der wissenschaftlichen und militärischen Arbeit sowie bei der Lösung von Forschungs- und Entwricklungsaufgaben zur Stärkung der Landesverteidigung hat der Ministerrat der DDR mit der Verleihung des Friedrich-Engels- Preises 1977 gewürdigt. Auf einer festlichen Veranstaltung überreichte der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Hoffmann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, am Mittwoch die Auszeichnung an 14 Kollektive ...

  • Konferenz zu Fragen der Kultur beendet

    Teilnehmer aus neun Ländern berieten

    Schwerin (ND). Die wissenschaftliche Konferenz der multilateralen Kommission sozialistischer Länder für Probleme der Kulturtheorie, der Literatur- und Kunstwissenschaften in Schwerin fand am Mittwochabend nach einer umfangreichen und intensiven Aussprache in den Arbeitsgruppen und einem Rundtischgespräch ihren Abschluß ...

  • Christliches Forum begann in Berlin mit Beratungen

    Berlin (ND/LADN). Die Berliner Konferenz katholischer Christen aus europäischen Staaten (BK), die am Mittwoch in Berlin zusammentrat, erörtert aktuelle Fragen des Engagements der europäischen Katholiken für die Vertiefung des Entspannungsprozesses in Europa, für die Förderung der Abrüstungsbestrebungen und die weitere Entfaltung der antiimperialistischen Solidarität ...

  • Auszeichnungen für verdiente Grenzsoldaten

    Berlin (ADN). Der Ministerrat der DDR hat die hervorragendem Leistungen und Verdienste bei der zuverlässigen Sicherung der Grenzen des sozialistischen deutschen Arbeiter-und-Bauern- Staates mit der Verleihung hoher staatlicher Auszeichnungen gewürdigt. Die Ehrung nahm Armeegeneral Heinz Hoffmann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Minister für Nationale Verteidigung, anläßlich des bevorstehenden Tages der Grenztruppen der DDR am Mittwochnachmittag im Verteidigungsministerium vor ...

  • Herzliches Gespräch im ZK mit Delegation der KPTsch

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Kurt Hager empfing am Mittwoch eine Studiendelegation des ZK der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei unter Leitung von Miroslav Müller, Mitglied der Zentralen Kontroll- und Revisionskommission der KPTsch und Leiter der Abteilung Kultur des ZK, zu einem Gespräch, das in einer herzlichen und kameradschaftlichen Atmosphäre verlief ...

  • Botschafter Österreichs zu Abschiedsbesuch empfangen

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Mittwoch den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Republik Österreich, Dr. Friedrich Bauer, zum Abschiedsbesuch. In dem Gespräch, das in aufgeschlossener Atmosphäre verlief, würdigte Erich Honecker die gute Entwicklung der Beziehungen zwischen der DDR und der Republik Österreich auf der Grundlage der Prinzipien der friedlichen Koexistenz ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Prof. Dr. Karl Steinhoff

    Herzliche Glückwünsche zur Vollendung des 85. Lebensjahres übermittelt das ZK der SED Genossen Prof. Dr. Karl Stei'nhoff in Potsdam. „Seit mehr als fünf Jahrzehnten gehörst Du der Partei der Arbeiterklasse an", heißt es in dem Schreiben. „In all dieser Zeit widmetest Du Deine ganze Kraft unserer gemeinsamen sozialistischen Sache ...

  • Gewerkschaftsdelegation Norwegens Gast des FDGB

    Berlin (ADN). Der Vonsitzende des Bundesvorstandes 'des FDGB, Harry Tisch, empfing am Mittwoch Ragnar Roedberg-Larsen, Sekretär der Gewerkschaftlichen Landesorganisation (LO) Norwegens, zu einem freundschaftlichen Gespräch. In einer ausgeschlossenen Atmosphäre wurden beiderseits interessierende Fragen sowie die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit beraten ...

  • Verhandlungen DDR—BRD auf Gebiet des Yeterinärwesens

    Berlin (ADN). Am 23. November 1977 wurden in der Hauptstadt der DDR, Berlin, die Verhandlungen zwischen Delegationen der DDR und der BRD über ein Abkommen auf dem Gebiet des Veterinärwesens fortgesetzt. Die Delegation der DDR stand unter Leitung des Leiters des Veterinärwesens des Ministeriums für Land-, Forst- und Nahrungseüterwirtschaft, Oberveterinärrat Dr ...

  • Gruße an die KP Griechenlands

    Werte Genossen! Zu dem bedeutenden Erfolg, den die Kommunistische Partei Griechenlands bei den Parlamentswahlen errungen hat, übermittelt Euch das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands herzliche Glückwünsche. Wir wünschen allen griechischen Kommunisten in ihrem verantwortungsvollen Kampf für die Verteidigung und Erweiterung der Rechte der Werktätigen, für Frieden, Demokratie und sozialen Fortschritt weitere Erfolge ...

  • Weitere Zusammenarbeit mit Fernsehen Bulgariens beraten

    Berlin (ADN). Zu einem freundschaftlichen Gespräch empfing Werner Lamberz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, den Generaldirektor des bulgarischen Fernsehens, Iwan Slawkow. Es wurden Erfahrungen, der Tätigkeit der Fernsehstationen beider Länder ausgetauscht und Aufgaben ihrer weiteren Zusammenarbeit beraten ...

  • Beratung mit jungen Neuerern

    Leipzig (ND). Zum „Tag des jungen Metallarbeiters" auf der XX. Zentralen MMM berieten am Mittwoch 40 der besten jungen Neuerer gemeinsam mit Günther Küeiber, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und Minister für Maschinen-, Landmaschinen- und Fahrzeugbau, die neuen Aufgaben im „FDJ-Auf gebot DDR 30" ...

  • Mit tunesischem Orden geehrt

    Berlin (ADN). Einen hohen tunesischen Orden verlieh der Präsident der Republik Tunesien, Habib Bourguiba, dem Präsidenten des Blinden- und Sehschwachenverbandes der DDR, Dr. Helmut Pielasch. Die Auszeichnung, mit der die Verdienste Dr. Pielaschs bei der Vermittlung van Erfahrungen in der Rehabilitation von Blinden und Sehschwachen gewürdigt werden, nahm am Mittwoch der Botschafter der Republik Tunesien in der DDR, Moncef Jaafar, in Berlin vor ...

  • Anteilnahme der DOR für die Sturmfiutopfer in Indien

    Berlin (ADN). Anläßlich der folgenschweren Sturmflutkatastrophe, die in den vergangenen Tagen weite Teile Südindiens heimgesucht hat, übermittelte der Vorsitzende des Ministerrates1 der DDR, Willi Stoph, in einem Telegramm an den Ministerpräsidenten Indiens, Morarji Desai, den betroffenen Bürgern seine aufrichtige Anteilnahme ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLIEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowski, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kob*. Elvira Mollenschott, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Arbeitstaten machen bei uns Schlagzeilen

    Günter Mittag verwies dann darauf, daß wir uns bereits dem Zeitpunkt nähern, wo die Hälfte des Fünfjahrplanzeitraumes erreicht sein wird, und erklärte: „Dabei sind die Überlegungen besonders wertvoll, die in den Betrieben dazu angestellt werden, in Verbindung mit dem sozialistischen Wettbewerb eine starke Gegenplanbewegung zu organisieren ...

  • Initiativen zeugen von kommunistischer Moral

    Besonderen Anteil an diesen guten Ergebnissen haben die - Belegschaften solcher Betriebe wie Kombinat Elektroprojekt und Anlagenbau, Berliner Glühlampenwerk, Kabelwerk Oberspree, Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerke, Yachtwerft, Bergmann-Borsig, Goldpunkt und andere. Diese Betriebe und Kombinate ...

  • Unsere Hauptstadt erblüht und gedeiht

    Mit dieser ganzen Entwicklung unserer DDR, mit diesem großen Kampf um ihr Entstehen und Gedeihen ist der Name unserer Hauptstadt, Berlin, untrennbar verbunden. Das war so, das ist so, und das wird auch in Zukunft so sein. Das ist gerade jetzt, wo wir um. die weitere erfolgreiche Verwirklichung der Beschlüsse des IX ...

  • Erfahrung der Besten überall klug nutzen

    Welche entscheidende gesellschaftliche Kraft in der initiativreichen Arbeit der besten Kollektive, der Neuerer, der Erfinder, der Forscher liegt, verdeutlichen diese Fakten. Von 1974 bis 1976 wurden z. B. 428 00 Arbeitsplätze der Industrie und des Bauwesens der DDR um- bzw. neugestaltet. In der zentralgeleiteten Industrie der Hauptstadt wurden im selben Zeitraum mehr als 22 000 Arbeitsplätze nach Erkenntnissen der WAO gestaltet und rund 26 Millionen Stunden Arbeitszeit eingespart ...

  • Unser Weg — das ist der Weg der Hauptaufgabe

    Günter Mittag sprach über Ziele im sozialistischen Wettbewerb zum 30. Jahrestag der Republik

    Genosse Mittag überbrachte den Bestarbeitern zu Beginn seiner Rede die herzlichsten Grüße des Generalsekretärs des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates, Erich Honecker. Die wertvollen Initiativen und zahlreichen neuen Verpflichtungen der Werktätigen der Hauptstadt würdigend, stellte er fest, daß es für die ganze Republik von großer Bedeutung ist, wenn Berlin, die Hauptstadt der DDR, im sozialistischen Wettbewerb zum 30 ...

  • Berliner Werktätige ergrUten das Warf

    Intensivierung bleibt Trumpf

    Die Diskussion eröffnete der erfahrene Meister aus dem Kombinat, das als Zulieferer elektrotechnischer Ausrüstungen für Kraftwerke, die Metallurgie, den Werkzeugmaschinenbau sowie für das Bauwesen eine volkswirtschaftliche Schlüsselstellung einnimmt. Er sagte, jeder spüre im täglichen Leben, daß es in der DDR vorwärtsgeht ...

  • Bautempo wird weiter erhobt

    Die Verantwortung der Wohnungsbauer für die weitere Verwirklichung der Beschlüsse des IX. Parteitages der SED betonte der Ingenieur un|d APO- Sekretär. „Eine hohe Leistungssteigerung und gute Fortschritte bei der Intensivierung haben wir dort erreicht", hob er hervor, „wo es uns gelungen ist, in zielstrebiger ...

  • Jeder liefert jedem Qualität

    Ursula Tews knüpfte an viele in ihrem Betrieb geborene Initiativen an, die zu guten Erfolgen im sozialistischen Wettbewerb führten. „An der Spitze dieser Bemühungen", sagte sie, „stanld bei uns die Umsetzung der Losung von Erika Steinführer, meiner Kollegin-und Genossin der Wendelfertigung: Jeder liefert ...

Seite 4
  • Konzentration auf moderne Technologien

    Der Redner setzte hinzu, daß natürlich nicht alles auf dem Gebiet der Qualität von den Arbeitern unmittelbar am Arbeitsplatz zu beeinflussen ist. Sieht man sich in manchen Betrieben um, die noch nicht ausreichende Qualität produzieren, so stößt man dabei vielfach auf Dinge, die im eigenen Betrieb ungenügend zielstrebig angepackt werden ...

  • Stolze Bilanz der Bauleute in Berlin

    In einem weiteren Teil seiner Rede beschäftigte sich Günter Mittag ausführlich mit den Aufgaben des Berliner Bauwesens und erinnerte zunächst an die Bezirksdelegiertenkonferenz. Daran anknüpfend sagte der Redner: „Auf dem IX. Parteitag haben wir mit allem Nachdruck die große politische Tragweite der Aufgabe hervorgehoben, die weitere Ausgestaltung unserer Hauptstadt Berlin mit der Kraft der Republik zielstrebig und in erhöhtem Tempo fortzuführen ...

  • Unser Weg — das ist der Weg der Hauptaufgabe

    (Fortsetzung von Seite 3)

    An konkreten Beispielen — so der besseren Ausnutzung der Grundfonds — wies Günter Mittag im folgenden volkswirtschaftliche Reserven nach und betonte : „Die entscheidende Frage ist, aus den materiellen Voraussetzungen mehr zu machen. Und das ist eine Frage, die die Rolle de? subjektiven Faktors berührt ...

  • Wetteifern heißt bewußt handeln

    „Unserem Betriebskollektiv wurde für seine' Arbeit im 60. Jahr des Großen Oktober zum zweitenmal der Orden .Banner der Arbeit' verliehen", erklärte die Meisterin, aus dem für die Versorgung der Berliner so wichtigen Betrieb der Nahrungsgüterswirtschaft. „Unsere Arbeit fand hohe Anerkennung. Daraus leiten wir aber in erster Linie die Verpflichtung ab, die eigenen Leistungen zu erhöhen und die Qualität der Erzeugnisse weiter zu verbessern ...

  • Gute Leitung — hohe Leistung

    Der Generaldirektor beschäftigte sich mit den hohen Anforderungen, die mit dem Plan 1978 insbesondere auch an die politisch-ideologische und die fachliche Arbeit der Leiter gestellt werden. „Sie wind bestimmt", sagte er, „von der volkswirtschaftlichen Verantwortung der Elektrotechnik/Elektronik und ihrer Schlüsselrolle für die Beschleunigung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und für die Intensivierung, der wir noch besser gerecht werden wollen ...

  • Im Kollektiv die besten Ideen

    „Wir Arbeiter von Bergmann-Borsig sind stolz auf unseren Betrieb! Jeder einzelne von uns trägt mit Herz und Verstand zur Stärkung unseres Vaterlandes, zur Realisierung der Hauptaufgabe in ihrer Einheit von Wirtschaftsund Sozialpolitik bei." Von diesem Gedanken ging der Arbeiter und ehrenamtliche FDJ-Sekretär im Kesselbau des VEB Bergmann-Borsig/GMB aus und belegte seine Worte mit Tatsachen ...

  • Ein Spiegelbild

    des Wachstums

    Ein Spiegelbild des stabilen Wirtschaftswachstums unserer Republik nannte Steffi Fussan ihre Arbeitsstätte. „Jeden Tag besuchen mehr als 120 000 Kunden unser CENTRUM-Warenhaus", betonte sie. „Ich habe den Aufruf zum 30. Jahrestag der Gründung der DDR gelesen und war beeindruckt, daß wir 1979 in knapp einem Monat ebensoviel Waren wie im ganzen Jahr 1949 herstellen werden ...

  • Forschungsarbeit praxisverbunden

    Dr. Georg Tomaschewski, Dozent, Humboldt-Universität, Sektion Chemie

    „Der Sozialismus ist eine einzigartige Herausforderung an das schöpferische Leistungsvermögen der Wissenschaft." Diesen Gedanken stellte der Hochschullehrer an den Beginn seines Diskussionsbeitrages. „Wir — das sind 25 Mitarbeiter der Themengruppe Fotochemie der Sektion Chemie, deren Leiter ich bin — sind der Ansicht, daß sich diesem hohen Anspruch alle in der Wissenschaft Tätigen mit aller Konsequenz stellen müssen ...

  • Gute arztliche Betreuung

    Von der untrennbaren Verbindung des Gesundheitswesens mit den Aufgaben, Zielen und Problemen der Werktätigen in den Betrieben ging Dr. med. Antje Kirsch in ihrem Diskussionsbeitrag aus. Sie schilderte, wie persönliche Überzeugung, verbunden mit einem hohen Verantwortungsbewußtsein der Ärzte und Schwestern, ...

  • Auf dem Weg des IX. Parteitages voran

    Am Schluß seiner mit großem Interesse verfolgten Rede charakterisierte Genosse Mittag auf eindrucksvolle Weise den engen Zusammenhang zwischen ökonomischer Leistung und der internationalen Stellung der DDR. Dabei unterstrich er: „Der 60. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution hat erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt, was der Sozialismus und der Kommunismus für die Perspektive der gesamten Menschheit bedeuten ...

  • Gute — eine Frage, die jeden angeht

    Einer Frage, die alle angeht und jeden täglich unmittelbar berührt, wandte sich Genosse Mittag anschließend zu: der Qualität unserer Erzeugnisse und ihrer Bedeutung für das weitere Gedeihen unserer Republik. Wir alle, so leitete er ein, sind nicht nur Käufer oder Verbraucher, wir sind ja zuallererst die Produzenten ...

Seite 5
  • Brief der Berliner FBJ an Zentralkomitee der SCB

    Jugend unserer Hauptstadt antwortet mit neuen Initiativen auf das „FDJ-Auf gebot DDR 30"

    Lieber Genosse Erich Honecker Die Bezirksorganisation Berlin der FDJ hat mit großer Begeisterung den Aufruf zum 30. Jahrestag der Gründung der DDR und den Beschluß der 6. Tagung des Zentralrates der FDJ, dieses historische Jubiläum unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates mit einem „FDJ-Aufgebot DDR 30" würdig vorzubereiten, aufgenommen ...

  • Konzentration auf effektive Verfahren

    Es gehört zu unserer technologischen Vorlaufforschung für die Energiewirtschaft, wenn ihre Institute Beiträge zur Vorbereitung der Inbetriebnahme und den Betrieb von Kernkraftwerken, zur Erhöhung der Effektivität, Verfügbarkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit der Anlagen einschließlich der Beherrschung des Kernbrennstoffzyklus leisten ...

  • Zusammenarbeit ist Schlüssel für Erfolg

    Die Forderung des Parteiprogramms der SED, die Grundlagenforschung als Quelle neuer Erkenntnisse über gesetzmäßige Zusammenhänge in Natur und Gesellschaft auszubauen, ist keinesfalls nur an die Akademien und Hochschulen gerichtet. Es wird ausdrücklich gesagt, daß dieser Ausbau „im Interesse langfristiger Entscheidungen für die volkswirtschaftliche und die wissenschaftliche Entwicklung" zu erfolgen hat ...

  • Ständige Beachtung für neue Ideen

    Natürlich wäre es nicht richtig, aus dem Vorhergesagten den Schluß zu ziehen, daß in der Grundlagenforschung ausschließlich die Anwendungsproblematik ali Ausgangspunkt zu nehmen ist. Deshalb dürfen die Bearbeitung neuer Ideen und die in den Akademieeinrichtungen betriebene „Initiativforschung" niemals unterschätzt werden ...

  • Wissen und Erfahrung müssen verbunden sein

    Die Erfahrungen bestätigen eindringlich, daß dauerhafte wissenschaftlichtechnische Spitzenpositionen am sichersten dann erreicht und gehalten werden, wenn sich hohe Leistungen der Wissenschaft mit jahrzehntelangen Produktionserfahrungen und wissenschaftlich-technischen Traditionen verbinden. Deshalb „darf man bestimmte Wissenschaftsgebiete nicht aufgeben, nur die Forschungsrichtung kann und muß verändert werden ...

  • Wissenschaft und Technik stehen stets im Mittelpunkt

    Im FDJ-Studienjahr studieren 82 Prozent unserer Jugendlichen in 70 Zirkeln gründlich das Programm unserer Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Die Gespräche zum Erwerb des Abzeichens „Für gutes Wissen" führen wir in hoher Qualität weiter und stellen uns das Ziel, daß 1978 weitere 300 Jugendliche das Abzeichen erwerben ...

  • Enge Kooperation mit Bruderlandern

    Ein entscheidender Faktor für die Sicherung einer langfristigen Vorlaufforschung auf entscheidenden Gebieten ist die Forschungskooperation der sozialistischen Länder. So hat die Akademie der Wissenschaften der DDR für etwa 75 Prozent der von ihrem Einrichtungen bearbeiteten Forschungsaufgaben Kooperationsvereinbarungen mit Akademien sozialistischer Länder, insbesondere mit der AdW der UdSSR, abgeschlossen ...

  • Der Volkswirtschaftsplan — auch unser Kampf programm

    Im Studienjahr sowie in Rundtischgesprächen und Fofen werden wir uns mit der Geschichte und Entwicklung der DDR vertraut machen. Unser Ziel ist es, daß alle Jugendfreunde das Abzeichen „Für gutes Wissen" erwerben. Da der Volkswirtschaftsplan auch das Kampfprogramm der FDJ ist, verpflichten sich die FDJler der Grundorganisation „Wilhelm Pieck", mit neuen Initiativen an der Planerfüllung des Betriebes teilzunehmen ...

  • 2,7 Millionen Mark in der Aktion „Materialökonomie"

    Aus vollem Herzen geben wir, die über 1600 Mitglieder der FDJ-Grundorganisation „Wilhelm Pieck" im VEB Wohnungsbaukombinat Berlin, unsere Zustimmung zum „FDJ-Aufgebot DDR 30". Schwerpunkt unserer Arbeit in Vorbereitung auf den 30. Jahrestag unserer Republik bilden die Jugendbrigaden. Auf der Grundlage ...

  • Breite Vorlaufforschung für moderne Technologien

    Der Hauptteil der Anstrengungen der Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften der DDR konzentriert sich auf Fragen der Vorlaufforschung, deren Ergebnisse mittelbar oder unmittelbar in wachsendem Maße zur Intensivierung der Produktion in unserer Volkswirtschaft beitragen. Das vom IX. Parteitag der SED beschlossene Parteiprogramm, die langfristigen Konzeptionen bis 1990 und die Forschungsprogramme bilden in der DDR ein sicheres Fundament für die Entwicklung der Vorlaufforschung ...

  • Große Verantwortung für den Nachwuchs

    Die Entwicklung des Niveaus unserer langfristigen Vorlaufforschung hängt weitgehend von den Wissenschaftlern ab, die heute zur jungen Generation gehören. Daraus ergibt sich die große Verantwortung, die wir für ihre Aus- und Weiterbildung und für ihre Erziehung tragen. Dabei verfolgen wir den Grundsatz : So gründlich wie wir heute mit den jungen Wissenschaftlern arbeiten, so gut wird morgen unsere Leistungsfähigkeit aussehen ...

  • Beteiligt an der Forschung

    Die Jugendlichen sollen durch gezielte Weiterbildungsmaßnahmen wie zum Beispiel Fachlehrgänge für chemischtechnische Assistenten dazu befähigt werden, in noch besserem Maße die ihnen gestellten Aufgaben zu lösen. Die Übernahme von Jugendobjekten aus Staatsplanthemen soll den Jugendlichen helfen, sich in die komplizierten Probleme von Forschung und Entwicklung einzuarbeiten ...

  • Ziel: Gute Ergebnisse im Grundlagenstudium

    Wir haben uns vorgenommen, gute und sehr gute Ergebnisse im marxistisch-leninistischen Grundlagenstudium zu erreichen. Im Rahmen des „FDJ-Aufgebots DDR 30" ist es für uns eine besondere Ehre und Verpflichtung, an dem vom Minister für Hoch- und Fachschulwesen übergebenen Jugendobjekt „Entwurf, Produktion, Testung und Zuverlässigkeit mikroelektronischer Schaltungen" als Studenten und junge Wissenschaftler mitzuwirken ...

  • Über hundert Pioniere leisten Timurhilfe

    Unsere Aufgabe, das fleißige und disziplinierte Lernen, wollen wir noch besser erfüllen durch Lernpatenschaften und die Tätigkeiten in Pionierbrigaden. Nicht vergessen wollen wir bei unseren Verpflichtungen die Timurhilfe: 102 Pioniere und 41 FDJler sind ständig im Einsatz, um älteren Bürgern, die jahrelang unseren Staat aufbauten, zu helfen ...

  • Unser Beitrag für das Solidaritätskonto

    Die jungen Verkehrsarbeiter unserer Hauptstadt verpflichten sich: 500 Jugendfreunde auf die Prüfung zum Erwerb des Abzeichens „Für gutes Wissen" vorzubereiten, 50 Mitglieder für die FDJ aus der Arbeiterjugend zu gewinnen und 1000 Mark auf das Konto der antiimperialistischen Solidarität zu überweisen ...

Seite 6
  • Kommunique

    der 83. Sitzung des Exekutivkomitees des RGW

    Vom 21. bis 23. November 1977 fand in Moskau die 83. Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. Der Vorsitzende des Planungskomitees, Nikolai Baibakow, berichtete über die Ausarbeitung der langfristigen Zielprogramme der Zusammenarbeit in den Brennstoff-, Energie- und Rohstoffzweigen, bei der Produktion wichtiger Lebensmittel und im Maschinenbau ...

  • USA-Frauenkongreß fordert Schluß mit Diskriminierung

    Amerikanerinnen erklären: Gleichberechtigung ist Menschenrecht

    Von unserem Korrespondenten Horst Schäfer, z. Z. Houston Houston in Texas hatte außergewöhnlichen Besuch. Etwa 20 000 Frauen aus allen 50 Bundesstaaten der USA — darunter 2000 ordentliche Delegierte — waren am vergangenen Wochenende in die Stadt gekommen. Die Teilnehmerinnen des bisher größten und beispiellosen ...

  • Widerstand in Chile wächst

    Jüngste Ereignisse in Chile lassen erkennen, in welchem Maße der antifaschistische Widerstand wächst. In Chile, so erklärte die Unidod Populär, ist „eine neue Situation entstanden": Die Kräfte, die sich dem Faschismus widersetzen, seien stärker geworden, und eine Aktivierung der Massenbewegung sei zu verzeichnen ...

  • Schwere Verwüstungen an der Küste im Südosten Indiens

    Wirbelstürme forderten wahrscheinlich 50 000 Menschenleben

    Von unserem Südasien-Korrespondenten Rolf Günther Der Schrecken kam am Nachmittag des 19. November: Mit tobendem Heulen stürzte sich ein Wirbelsturm auf Indiens Südostküste. Mit verheerender Kraft zerschmetterte der Orkan auf 400 km Breite, was sich ihm in den Weg stellte. Eine 6 Meter hohe Flutwelle schlug über dem Küstengebiet und seinen ...

  • IV. Parteitag gab Leitlinie

    Der IV. Parteitag der KPV 1976 stellte der Hochschule am Stadtrand von Hanoi noch umfangreichere Aufgaben. „Die verstärkte Schulung von Parteifunktionären und Mitgiedern auf dem Gebiet der marxistisch-leninistischen Theorie, der Linie und Politik der Partei ist neben der Erhöhung des Bildungsniveaus, des wissenschaftlichen, technischen und fachlichen Bildungsstandes gegenwärtig eine besonders wichtige Aufgabe in der ideologischen Arbeit", erklärte der Generalsekretär des ZK der KPV, Le Duan ...

  • Kader mit hohem Bildungsniveau

    Besuch an der Hochschule der Kommunistischen Partei Vietnams

    Von unserem Korrespondenten Klaus-Dieter Pflaum, Hanoi „Ohne revolutionäre Theorie gibt es keine revolutionäre Bewegung." Diese Worte Wladimir Iljitsch Lenins fanden sich im Jahre 1924 auf der Titelseite der Broschüre „Voie Revolutionäre" (Revolutionärer Weg) wieder, die damals von der „Union der unterdrückten Völker Ostasiens" herausgegeben wurde ...

  • Bisher 4000 Absolventen

    Die systematische Schulung der Parteikader in der marxistisch-leninistischen Theorie, das tiefgründige Studium der Beschlüsse der Partei sowie die Auseinandersetzung mit kleinbürgerlichen und überholten Auffassungen nahm in der Tätigkeit der Kommunistischen Partei Vietnams stets einen hervorragenden Platz ein ...

  • Fruchtbare Besiehungen

    Bei der Lösung ihijer Aufgaben nutzt die Schule die Erfahrungen der Bruderparteien zahlreicher sozialistischer Länder. Der immer enger und fruchtbarer werdende Erfahrungsaustausch mit der SED findet seinen Ausdruck auch in den langjährigen Freundschaftsbeziehungen zwischen der Parteihochschule „Nguyen Ai Quoc" und der Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK der SED ...

Seite 7
  • Beratung über ökonomische Zusammenarbeit in Belgrad

    UdSSR-Vorschläge im Mittelpunkt / Vertreter der DDR sprach

    Belgrad (ADN-Korr.). Mit der 36. Plenarsitzung und mit Zusammenkünften verschiedener Arbeitsorgane wurde am Mittwoch das Belgrader Treffen der Teilnehmerstaaten von Helsinki fortgesetzt. Ebenso wie im Arbeitsorgan Sicherheit steht auch im Arbeitsorgan Ökonomie gegenwärtig eine sowjetische Initiative im Mittelpunkt der Diskussion zur Vorbereitung der redaktionellen Arbeiten für ein abschließendes Dokument ...

  • Präsident Angolas mm Parteitag in Luanda

    MPLA wird in eine marxistisch-leninistische Partei umgewandelt

    Luanda (ADN). Der Präsident Angolas und der MPLA, Agostinho Neto, hat angekündigt, daß das Politbüro der Volksbefreiungsbewegung von Angola (MPLA) dem für den 4. Dezember dieses Jahres einberufenen L Kongreß die Umwandlung der Bewegung in eine Partei vorschlagen werde. Vor den Mitgliedern der Vorbereitungskommission für den I ...

  • Syrien und PLO beschlossen gemeinsame Aktionen

    Reise des ägyptischen Präsidenten Sadat nach Israel verurteilt

    Damaskus (ADN-Korr.). Ein gemeinsames Arbeitsprogramm haben Delegationen der syrischen Regierung, der Baath-Partei und der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) nach zweitägigen Gesprächen in Damaskus beschlossen. Das am Dienstag von Radio Damaskus veröffentlichte Programm beinhaltet folgende Punkte: 1 ...

  • Erscheinungen einer bedenklichen Entwicklung

    „Panspoudastiki", Studentische Gewerkschahsorganisation, Griechenland: Die Anwendung solcher Mittel wie Gesinnungsschnüffelei und Ausschließung von Demokraten aus dem öffentlichen Dienst sind Erscheinungen einer bedenklichen Entwicklung. »Komitee für Meinungsfreiheit und gegen die Berufsverbote in der BRD", Frankreich: Wir französischen Demokraten versprechen, unseren Protest bis zum Ende der Berufsverbote in der1 BRD fortzusetzen ...

  • Arbeitslosenzahl wird um weitere Million ansteigen

    Prognose über 24 kapitalistische Industrieländer veröffentlicht

    Genf (ADN-Korr, ND). Die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) hat ermittelt, daß die Zahl der Arbeitslosen in den 24 führenden kapitalistischen Industrieländern noch in diesem Jahr um eine weitere Million ansteigen werde. Dabei habe die Arbeitslosigkeit bereits im Vorjahr in zehn Ländern um 20 bis 50 Prozent zugenommen, wobei unter anderem Großbritannien, Italien und Belgien beträchtliche Steigerungsraten aufwiesen ...

  • Geschlagen, ausgepeitscht und mit Elektroschocks gefoltert

    Bericht einer Simbabwerin aus den Kerkern des Smith-Regimes

    Lusaka (ADN-Korr.). „Ich wurde wiederholt geschlagen, ausgepeitscht, geknebelt und mit Elektroschocks gefoltert", berichtet Grace Dube, eine seit Jahren in Sambia lebende Simbabwerin, die mehrere Wochen im Kerker des Smith- Regimes nahe der südrhodesisehen Stadt Plumtree festgehalten worden ist. Sie hatte über Botswana nach Südrhodesien reisen wollen, um am Begräbnis eines nahen Verwandten teilzunehmen, als Polizisten sie aus dem Zug holten und verhafteten ...

  • Wachsender internationaler Protest gegen Berufsverbote

    Schnüffelpraktiken und Hexenjagden in der BRD gebrandmarkt

    Bonn (ADN). Mit großem Nachdruck verurteilen immer breitere Kreise der Weltöffentlichkeit die menschenfeindliche Berufsverbotspraxis in der BRD. Mogens Hover, Henning Bjerg und Holger Foss, Vorsitzende von Einzelgewerkschaften, Dänemark, in einer gemeinsamen Erklärung: Die Menschenjagd, die unter der Bezeichnung Berufsverbot lin der BRD vor sich geht, erinnert in unheimlichem Maße an Phänomene in Deutschlands Periode unter der Naziherrschaft Hitlers ...

  • Chilenischer Politiker Frei weist Lügen zurück

    Bonn (ADN). Der ehemalige christdemokratische chilenische Präsident Eduardo Frei hat Äußerungen des CSU-Vorsitzenden Strauß in Chile scharf verurteilt und als unwahr zurückgewiesen. In einer am Mittwoch vom BRD-Studentenverband RCDS in Bonn verbreiteten Stellungnahme betont der chilenische Politiker, „die Erklärung von Herrn Dr ...

  • Beschluß zum 30. Jahrestag des siegreichen Februar

    Prag (ADN-Korr.). Das Präsidium des ZK der KPTsch hat in einem Beschluß zum 30. Jahrestag des siegreichen Februar die Gewißheit geäußert, daß die Werktätigen der CSSR dieses Jubiläum mit neuen Initiativen und Erfolgen beim Aufbau der entwickelten sozialistischen Gesellschaft begehen. Der Februar 1948 ...

  • Gesamtergebnis der Wahlen in Griechenland veröffentlicht

    Athen (ADN-Korr.). Das vollständige Ergebnis der griechischen Parlamentswahten vom Sonntag ist am Mittwoch veröffentlicht worden. Danach erhielt die großbürgerliche Regierungsparted „Neue Demokratie" 41,8 Prozent der Wählerstimmen und 173 der 300 Sitze im Parlament. Die zweitstärkste Fraktion bildet künftig die: oppositionelle „Panhellenistische Sozialistische Bewegung" mit 25,3 Prozent und 92 Mandaten ...

  • BRD-Polizei stellt sich vor NeofaschSsten

    Frankfurt (Main) (ADN). BRD-Polizei und die zuständige Staatsanwaltschaft in Frankfurt (Main) haben es abgelehnt, einen Haftbefehl gegen einen 48jährigen Naziaktivisten zu erwirken. In der Wohnung des Neonazis waren rund 3000 Hakenkreuzplakate und -aufkleber sowie über 2000 neofaschistische Hetz- und Schmähschriften gefunden worden ...

  • Delegation der DDR beim Staatsoberhaupt Mexikos

    Mexiko-Stadt (ADN-Korr.). Der mexikanische Staatspräsident Jose Lopez Portillo hat am Dienstag in Mexiko- Stadt eine Wirtschaftsdelegation der DDR empfangen, die von Dr. Eduard Schwierz, Stellvertreter des Ministers für Außenhandel, geleitet wird. In dem herzlichen Gespräch wurden Fragen der weiteren Entwicklung der ökonomischen und anderen bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern beraten ...

  • Fßl bespitzelt seit zehn Jahren die Mexikanische KP

    Mexiko-Stadt (ADN-Korr.). Das USA- Bundeskriminalamt (FBI) versuche seit zehn Jahren, die Mexikanische Kommunistische Partei zu unterminieren; es bespitzele besonders die Beziehungen der MKP zur KP der USA. Das berichtete die mexikanische Presse am Mittwoch unter Bezugnahme auf die Veröffentlichung von FBI-Dokumenten in Washington ...

  • Früherer Leutnant als Nazi festgenommen

    Bremen (ADN). Bei den jüngsten neonazistischen Exzessen in Bremen ist auch der ehemalige Bundeswehrleutnant Michael K. vorübergehend festgenommen worden. Er gehörte zu den elf Männern, die in der Nacht zum Montag in einer SS-Uniformen ähnlichen Bekleidung durch das Bremer Ostertorviertel gezogen waren und das berüchtigte Horst-Wessel-Lied gegrölt sowie neonazistische Hetzflugblätter verteilt hatten ...

  • Schritte gegen faschistische Organisationen in Portugal

    Lissabon (ADN-Korr.). Das portugiesische Parlament billigte am Dienstagabend in erster Lesung zwei Gesetzentwürfe zum Verbot faschistischer Organisationen. Es handelt sich dabei um eine Vorlage der PKP und ein Gegenprojekt der rechtsbürgerlichen PSD, die beide als Grundlage für die anschließende Detailberatung akzeptiert wurden ...

  • Erdbeben in Südamerika

    Buenos Aires (ADN). Weite Teile Chiles, Argentiniens und Brasiliens sind am Mittwochmorgen von einem heftigen Erdbeben erschüttert worden. "Das Beben hatte eine Stärke von mehr als sieben Grad auf der nach oben hin offenen Richter-Skala. Das Epizentrum befand sich rund tausend Kilometer nördlich der chilenischen Hauptstadt ...

  • UNO-Sicherheitsrat behandelt erneut Überfall auf Cotonou

    New York (ADN-Korr.). Der UNO- Sicheirheitsrat hat die Erörterungen über den Siöldnerüberfall vom 16. Januar dieses Jahres auf die Hauptstadt Benins, Cotoniou, wiederaufgenommen. Er hatte am 14. April diesen Anschlag als bewaffnete Aggression scharf verurteilt. Der UNO-Botschafter Benins, Thomas Boya, forderte den Rat auf, Maßnahmen gegen die in Afrika im Auftrag imperialistischer Kreise operierenden Söldner zu ergreifen ...

  • Palästinenser aus Ägypten ausgewiesen

    Damaskus (ADN-Korr.). Drei Persönlichkeiten der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) sind aus Ägypten ausgewiesen worden und sollten noch im Laufe des Mittwochs das Land verlassen. Wie die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA am selben Tag in Damaskus bestätigte, handelt es sich dabei um ...

  • Israelische Aggression in UNO angeprangert

    New York (ADN-Korr.). Der Ständige Beobachter der PLO bei der UNO, Labib Terzi, betonte am Mittwoch in der Nahastdebatte der XXXII. UNO- Vollversammlung mit allem Nachdruck, daß es keine gerechte und dauerhafte Lösung des Nahostkonflikts ohne die Verwirklichung der unveräußerlichen nationalen Rechte des palästinensischen Volkes geben könne ...

  • Mit „Tigris" auf Seereise

    Bagdad. Der norwegische Naturforscher Heyerdahl startete am Mittwoch mit seinem Schilfrohrboot „Tigris" vom Shatt el Arab aus zu einer Seereise in den Indischen Ozean. Erster Pipelineabschnitt fertig Moskau. Der erste Abschnitt einer 2200 Kilometer langen Ammoniak- Leitung vom Wolgagebiet zur Schwarzmeerküste ist fertiggestellt worden ...

  • Belgrad im Winterkleid

    Belgrad. Die jugoslawische Hauptstadt, die vor vierzehn Tagen noch sommerliche Temperaturen bis zu 26 Grad verzeichnete, trägt nach heftigem Schneetreiben seit Mittwoch ein weißes Winterkleid. Riesenschwimmkran „Witjas" Moskau, Der sowjetische Schwimmkran „Witjas", der derzeit größte in der Welt, hat im Schwarzen Meer erstmals eine Last von 1500 Tonnen bewältigt ...

  • Junta-Chef Pinochet ließ Gewerkschafter verhaften

    Santiago de Chile (ADN). Der Chef der faschistischen chilenischen Militärjunta, General Pinochet, hat am Mittwoch die Verhaftung und Deportation von fünf Gewerkschaftsführern bekanntgegeben, meldete die spanische Nachrichtenagentur EFE. Auf einer Versammlung, an der 600 Gewerkschaftsvertreter des Landes teilnahmen, beschuldigte Pinochet die fünf — namentlich nicht genannten — Gewerkschafter, „Disziplinlosigkeit bei der Arbeit" gefördert zu haben ...

  • Patrioten Frankreichs für Verbot der Neofaschisten

    Paris (ADN). Das Verbot neofaschistischer Organisationen in der BRD haben die Delegierten des außerordentlichen Kongresses der Nationalen Vereinigung der Deportierten und Internierten Widerstandskämpfer und Patrioten Frankreichs (FNDIRP) in Lille gefordert. Die französischen Antifaschisten rufen zum verstärkten Kampf gegen die wachsenden Aktivitäten neofaschistischer Kräfte in der BRD und in anderen westeuropäischen Ländern auf ...

  • Verdammenswert wie Rassismus und Apartheid

    Jose Ernesto Cartaxo, Mitglied der Exekutivkommission des Allgemeinen Portugiesischen Gewerkschaftsbundes CGTP - Intersindical: Berufsverbote sind ein Verstoß gegen die Prinzipien der allgemeinen-Mensdienrechtsdeklaration, schändlich und verdammenswert wie Rassismus und Apartheid.

  • Was sonst noch passierte

    Lippenstiftspuren zieren ein abstraktes Gemälde im Museum für moderne Kunst in Oxford (Großbritanrtien), nachdem Ruth van Herpen es geküßt hatte. Ihre Erklärung dazu: „Ich wollte das Bild ein bißchen aufmuntern, weil es so kalt aussah."

Seite 8
  • viel Stimmung beim klaren 5:1-Eishockeysieg über Köln

    SC Dynamo Berlin distanzierte den BRD-Meister im Europapokal

    Von unserem Berichterstatter Wolf gang Richter „Dynamo ist eine schnelle und technisch sehr gute Mannschaft", anerkannte .der schwedische Trainer des BRD-Eishockeymeisters Kölner EC, Olle Ost. Im Viertelfinale des Europapokals hatte DDR-Meister SC -Dynamo Berlin in der ausverkauften Halle des Berliner Sportforums das erste Spiel mit 5:1 (1:0, 3:0, 1:1) gewonnen ...

  • Neunter Versuck hielt ein Vierteljahrhundert

    Schiffahrts-Chor Berlin hat vor über 300 000 Menschen gesungen

    Wer ein Jubiläum wie das „Fünfundzwanzigste" feiert, läßt die vergangenen Jahre gern Revue passieren. Das erst recht, wenn es sich um ein Volkskunstkollektiv handelt, das nach Feierabend Lieder einstudiert, Stimmbildung treibt, sich um Partner bemüht — und natürlich auch Freude am Beifall des Publikums hat ...

  • 2:0

    zweite Abschnitt stand zunächst klar im Zeichen der nun offensiver werdenden Gäste, bei denen vor allem der eingewechselte Gorez und der aus Island stammende Sigurvinsson für Druck im Mittelfeld sorgten. Jetzt hatte Zimmer mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen und mußte dabei zweimal gegen die frei vor ihm auftauchenden Nickel (54 ...

  • 4:0

    diese Vorlage überlegt zum 4:0 für Magdeburg nutzte. Im Magdeburger Spiel wurden drei Abschnitte offensichtlich: ein furioser, offensiver Beginn, der bis zur 10. Minute anhielt. In dieser Phase gab es für die Gastgeber mehrere Gelegenheiten, das Treffen frühzeitig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Aber nur eine wurde in diesem Abschnitt konzentriert genutzt ...

  • Die kurze Nachricht

    VORTRAG. Die Hochschulgruppe des Kulturbundes der DDR führt am heutigen Donnerstag, 18 Uhr, in der HumboldMJndversität, Eingang Clara- Zetkin-Straße (Professorenmensa) ihr 49. Universitätsgespräch zum Thema „Die Kunst des Alterns" durch. AWG. Eigenleistungen in Höhe von 4,5 Millionen Mark in der Bauproduktion — darunter 2,7 Millionen Mark im Wohnungsbau — erbrachten die Mitglieder der Arbeiter-Wohnungsbau-Genossenschaft (AWG) „Friedenshort" des Berliner Bauwesens ...

  • Starke Leistung der Magdeburger

    RC Lens nur in der ersten Halbzeit gefährlich

    Noch gezeichnet von den körperlichen Strapazen, aber glücklich über den errungenen Erfolg, klopfte nach Spielschluß in der Kabine Mittelfeldspieler Wolfgang Steinbäch seinem Mannschaftskameraden Martin Hoff mann, auf die Schulter. Ein nochmaliger, kurzer Dank für den blonden Linksaußen, der an diesem Fußballäbend im Magdeburger Ernst-Grube-Stadion sehr gut gespielt hatte ...

  • Jena schoß in jeder Halbzeit ein Tor

    Standard Lüttich war ein starker Kontrahent

    Die drangvoll und konzentriert beginnenden Jenaer gaben den 12 000 im ausverkauften Ernst-Abbe-Sporifeld schon relativ früh Grund zum Torjubel. Lindemann hatte den ersten Eckball (Endstand 5:3) der Partie genau in den Torraum geschlagen, wo Schnuphase am höchsten sprang und den belgischen Nationaltorwart Piot mit Kopfball überwand ...

  • Vorbereitungskomitee für Psychologie-Weltkongreß

    Das Nationale Vorbereitungskomitee für den Mitte 1980 in Leipzig stattfindenden XXII. Internationalen Kongreß für Psychologie (ICP) konstituierte sich am Mittwoch in der DDR-Hauptstadt. Die Schirmherrschaft über die wissenschaftliche Tagung hat der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, übernommen ...

  • Belgische Gäste beendeten ihren Informationsaufenthalt

    Eine Delegation des Instituts „Emile Vandervelde" der Belgischen Sozialistischen Partei besuchte vom 21. bis 23. November die Deutsche Demokratische Republik. Während ihres Aufenthaltes trafen die belgischen Gäste, die vom Direktor des Instituts, Prof. Dr. Francois Pirot, geleitet wurden, mit Wissenschaftlern der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED unter Leitung des Rektors der Akademie, Prof ...

  • Engere Zusammenarbeit mit Ungarns Gesundheitswesen

    Einen Plan über die Zusammenarbeit zwischen den Ministerien für Gesundheitswesen der DDR und der Ungarischen Volksrepublik im Zeitraum 1978 bis 1980 unterzeichneten am Mittwoch in Berlin die Staatssekretäre Hermann Tschersich und Dr. Eva Zsögön. In dem Dokument wurde festgelegt, die Beziehungen vor allem bei der Anwendung neuer Maßnahmen und Methoden der Prophylaxe, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation zu vertiefen und damit die medizinische Betreuung der Bevölkerung weiter zu verbessern ...

  • Preise im Fotowettbewerb der Hauptstadt vergeben

    Die Berliner Organisationen des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, der Freien Deutschen Jugend und des Kulturbundes sowie der Magistrat haben die Preise des großen Fotowettbewerbs der Hauptstadt verliehen. Den Preis des FDGB erhielt Peter-Heinz Junge, ADN- Zentralbild, den Preis der DSF nahm Hartmut Schorsch, „FF dabei", den Preis des Kulturbundes Heinz Schönfeld, „Neues Deutschland", entgegen ...

  • Abgeordnete besuchten die VIII. Kunstausstellung

    Vorsitzende ständiger Kommissionen der Stadtverordnetenversammlung und Abgeordnete der Ständigen Kommission Kultur besuchten dieser Tage die VIiH. Kunstausstellung der DDR in Dresden. Zu lebhaften Diskussionen kam es mit den sie begleitenden Berliner Künstlern — den Malern Dieter Gantz und Dietrich Kaufmann sowie den Gebrauchsgrafikerin Rudi Grapentin und Utz Müller ...

  • Wieder „Mach mit!"-Einsatz

    Am kommenden Wochenende werden Bauleute, Gärtner und Bürger in gemeinsamer Arbeit weitere Freiflächen in Neubaugebieten der Hauptstadt gestalten. Mitarbeiter vom VEB Grünanlagenbau im Wohnungsbaukombinat und Stadtgärtner haben wieder alles gut vorbereitet. Werkzeuge und Arbeitsgeräte stehen ab 8 Uhr bereit ...

Seite
Kurs DDR 30 —das heißt für uns: Begeisterte Antwort der Berliner Jugend zum Aufgebot der IDJ auf Wettbewerbskurs DDR 30 Namen, die für viele Tausende stehen iche der Ehre, auszeichnete Ergebnisse bei der Erfü KURS DDR 30 Kurs DDR 30-das heißt für uns: Der Brief an das Zentralkomitee der SED Kurs DDR 30—das heißt für uns: Kurs DDR 30 —das heifit für uns: Kurs DDR 30-das heißt für uns: %t &amp;+r fcS^-W-*, üt^y &lt;U.t4 Ehrenurkunden des IK auf der MMM verliehen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen