14. Apr.

Ausgabe vom 10.07.1976

Seite 1
  • Intensivierung prägt den Wettbewerb der Kollektive Moderne Technologien bringen Qualitätsplus / Neue Konstruktionen mit weniger Material

    Berlin Freital (ND). Die Nachtschicht der Brigade „Heinrich Rau" des Edelstahlwerkes Freital walzte am Freitag früh die fünfmillionste Tonne seit Bestehen der Blockstraße. Das Kollektiv fuhr in diesem Jahr bereits acht Hochleistungsschichten und formte so zusätzlich 770 Tonnen Walzstahl. Die Belegschaft des Werkes will 1976 durch vielfältige Intensivierungsmaßnahmen insgesamt 2500 Tonnen Rohstahl, 7600 Tonnen Halbzeuge sowie 8000 Tonnen Walzstahl über den Plan hinaus produzieren ...

  • Herzliche Glückwünsche an das mongolische Brudervolk

    DDR gratuliert zum 55. Jahrestag des Sieges der Volksrevolution

    Teure Genossen! Zum 55. Jahrestag des Sieges der Mongolischen Volksrevolution, diesem bedeutenden Jubiläum des mongolischen Brudervolkes, entbieten wir Ihnen, dem Zentralkomitee der Mongolischen Revolutionären Volkspartei, dem Präsidium des Großen Volkshurals, dem Ministerrat und dem Volk der Mongolischen ...

  • XXX. Tagung des RGW beendet Bedeutsame Beschlüsse gefaßt

    Feierliche Unterzeichnung des Abschlußprotokolls durch die Leiter der Abordnungen aus den Mitgliedsländern / Kommunique veröffentlicht

    Während der Unterzeichnungszeremonie übeFbrachte der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Horst Sindermann, den Teilnehmern noch einmal die besten Wünsche des Zentralkomitees der SED und seines Generalsekretärs, Erich Honecker, für weitere große Erfolge in der Arbeit für das Glück und den Frieden ihrer Völker ...

  • Der Demokratische Block beriet Wahlvorbereitungen

    Albert Norden: Neue Initiativen im Sinne des IX. Parteitages

    Der Zentrale Demokratische Block befaßte sich mit Fragen der gemeinsamen Vorbereitung der Wahlen zur Volkskammer und den Bezirkstagen der DDR. Albert Norden, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, ging in seinen einleitenden Darlegungen davon aus, daß die Wahlen zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt gestaltet und der Inhalt der Wahlbewegung von den Beschlüssen des IX ...

  • Gustav Husäk empfing den Leiter der SED-Delegation

    Gespräch mit Werner Lamberz über Zusammenarbeit beider Parteien

    In freundschaftlicher und kameradschaftlicher Atmosphäre wurde über die Erfahrungen bei der Entwicklung der ideologisch-politischen Arbeit zur Verwirklichung der Beschlüsse des XV Parteitages der KPTsch und des IX. Parteitages der SED gesprochen. Beide Seiten brachten ihre volle Zufriedenheit mit der bisherigen Zusammenarbeit beider Bruderparteien auf ideologischem Gebiet zum Ausdruck ...

  • Salut 5 begann Experimente

    Moskau (ADN). Der zweite Arbeitstag der sowjetischen Kosmonauten Boris Wolynow und Witali Sholobow an Bord der bemannten Station Salut 5 hatte am Freitag um 7.40 Uhr MEZ begonnen. Die Besatzung bereitete weiterhin die Station auf den Betrieb vor und überprüfte ihre Bordsysteme und wissenschaftlichen Apparate ...

  • Pinochet-Terror unter Anklage

    Quito (ADN/ND). Vertreter der Belegschaften staatlicher Betriebe Ekuadors, Argentiniens, Kolumbiens, Panamas und Perus haben in Quito den verschärften Terror der faschistischen Junta in Chile scharf verurteilt. Helsinki (ADN-Korr. ND). Freiheit für die politischen Gefangenen in Chile forderten 63 finnische Parlamentsabgeordnete ...

  • Sieben Millionen im Tarifkampf

    Rom (ADN-Korr., ND). Fast sieben Millionen italienische Werktätige kämpfen gegenwärtig um die Unterzeichnung ihrer fälligen neuen Tarifverträge durch die Unternehmer Die Landarbeitergewerkschaften der CGIL, CISL und UNL haben weitere drei Streiktage beschlossen. Die nächste Arbeitsniederlegung werden sie am kommenden Montag durchführen ...

  • Abklingen der Hitzewelle in einigen Gebieten Europas

    Berlin (ADN/ND). In einigen Gebieten Europas ist die Hitzewelle abgeklungen. Niederschläge beendeten die Periode anhaltender Trockenheit. Athen (ADN ND). In weiten Teilen Griechenlands gingen am Freitag wolkenbruchartige Regenfälle nieder und machten eine Reihe von Straßen unbefahrbar. London (ADN'ND) ...

  • Über 700 km Rohrleitung der „Drushba"-Trasse verlegt

    Moskau (ADN-Korr./ND). Über 700 Kilometer Rohr der Erdgasleitung „Drushba" sind bisher auf den einzelnen Abschnitten zwischen Orenburg (Ural) und der Westgrenze der UdSSR verlegt worden. Fortschritte macht auch der Bau der erforderlichen Verdichterstationen sowie der Wohngebäude und sozialen Einrichtungen für das künftige Bedienungspersonal, berichtet die sowjetische Agentur TASS ...

  • In der Wochenendausgabe:

    ...

Seite 2
  • Trotz Regen noch hohe Brandgefahr

    Feuerwehren halfen in der CSSR / Trinkwasserbedarf ging weiter zurück/Wieder Zwischenhoch erwartet

    Berlin (ND/ADN). Die Schauer und Gewitter im Verlauf des Freitags führten in der DDR zu keiner großräumigen Bodendurchfeuchtung, informiert uns der Meteorologische Dienst der DDR. Auch die Niederschläge am Donnerstag waren örtlich recht unterschiedlich. Während im Berliner Raum Mengen um 5 Liter je Quadratmeter gemessen wurden und vereinzelt wie in Weisen bei Wittenberge 15 Liter je Quadratmeter, wurden im übrigen Gebiet der Republik nur Niederschläge von 1 bis 2 Liter registriert ...

  • Fragen der Planung beraten

    Berlin (ADN). Über die Tagung des RGW-Komitees für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Planungstätigkeit is-t am Freitag folgendes Kommunique veröffentlicht worden. Am 8. Juli 1976 fand in Berlin die 12. Tagung des Komitees des RGW für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Planungstätigkeit statt. An der Tagung nahmen teil ...

  • Die Ernte der Wintergerste ist jetzt in vollem Gange

    Genossenschaftsbauern und Arbeiter verstärken Anbau von Futter

    Berlin (ND). Die Genossenschaftsbauern und Arbeiter der Landwirtschaft unternehmen gegenwärtig große Anstrengungen, um die Auswirkungen der Trockenheit auf die landwirtschaftlichen Kulturen zu mindern. Bis zum Wochenende bargen sie die Wintergerste von 79 451 Hektar, das sind 14,7 Prozent der Anbaufläche dieser Kultur ...

  • Ein weiterei1 Schritt bei der sozialistischen Integration

    Nikolai Faddejew beantwortete Fragen der internationalen Presse

    Berlin (ND). Auf einer internationalen Pressekonferenz im Festsaal des Hotels „Stadt Berlin" beantwortete der Sekretär des RGW, Nikolai Faddejew, am Freitagnachmittag Fragen von Journalisten zu den Ergebnissen der XXX. Tagung des RGW Einleitend stellte er .fest, daß die dreitägige Beratung in voller Einmütigkeit bedeutsame Beschlüsse für die weitere Vertiefung der sozialistischen ökonomischen Integration gefaßt habe ...

  • MVR-Botschafter gabempfang zum Jahrestag des Sieges

    Berlin (ADN/ND). Anläßlich des 55. Jahrestages des Sieges der mongolischen Volksrevolution gab in Anwesenheit der Mitglieder des Politbüros des ZK der MRVP Shambyn Batmunch, Vorsitzender des Ministerrates der MVR, und Demtschigijn Molomshamz, Sekretär des ZK der MRVP, der Botschafter der MVR in der DDR, Punzagijn Schagdarsuren, am Freitag in Berlin einen Empfang ...

  • Demokratischer Block tagte

    (Fortsetzung von Seite 1)

    zender der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands; Dr. Manfred Gerlach, Vorsitzender der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands; Prof. Dr. Heinrich Homann, Vorsitzender der National-Demokratischen Partei Deutschlands; Wolf gang Beyreuther, Stellvertreter des Vorsitzenden des Bundesvorstandes des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes; Ilse Thiele, Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands; Dr ...

  • RGW-Exekutivkomitee tagte

    Beschlüsse zur Realisierung der Aufgaben der XXX. Ratstagung

    Berlin (ADN). Über die Sitzung des Exekutivkomitees des RGW wurde am Freitag folgende Pressemitteilung veröffentlicht: Am 8. Juli 1976 fand in Berlin die 77 Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. An- ihr nahmen die Ständigen Vertreter der Länder im RGW, die Stellvertreter der Regierungschefs der Mitgliedsländer des RGW A ...

  • Informationsgespräch mit Abordnung des ZK der BKP

    Berlin (ND). Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Freitag im Hause des ZK eine Delegation des Zentralkomitees der Bulgarischen KP unter Leitung von Walkan Schopow, Mitglied des ZK und Leiter der Abteilung Landwirtschaft des ZK der BKP. Während des in kameradschaftlicher und brüderlicher Atmosphäre verlaufenen Gesprächs informierte Gerhard Grüneberg die bulgarischen Genossen über die vom IX ...

  • Gut vorbereitet ins neue Ausbildungsjahr

    Schulung von Kadern der GST beendet

    Potsdam (ADN). Der Zentralvorstand der Gesellschaft für Sport und Technik beendete am Freitag in Kleinmachnow eine mehrtägige Schulung leitender GST-Kader zur Vorbereitung des neuen Ausbildungsjahres. Der Kandidat des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Egon Krenz, hatte in seinem Referat das enge Zusammenwirken zwischen FDJ und GST hervorgehoben ...

  • Nebra beging seinen 1100. Geburtstag

    Gruß des Staatsrates zum Jubiläum

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, übermittelte der Stadtverordnetenversammlung von Nebra anläßlich des 1100jährigen1 Jubiläums der Stadt Nebra eine Grußadresse, die am Freitag auf einer Festsitzung der Stadtverordnetenversammlung vom Mitglied des Staatsrates Rosel Walther überreicht wurde ...

  • Internationales Komitee der Automobilarbeiter tagte

    Karl-Marx-Stadt (ADN/ND). Eine dreitägige Beratung des Initiativkomitees der Werktätigen und Gewerkschaften der Automobilindustrie fand in Karl-Marx-Stadt statt. Das Komitee, dem Vertreter der UdSSR, der CSSR, Polens, der DDR, Großbritanniens, Frankreichs, Italiens, Finnlands, Japans und Australiens angehören, bestätigte den Beschluß, die 2 ...

  • Materialien der Berliner Konferenz im Dietz Verlag

    Berlin (ND). Im Dietz Verlag erscheinen in Kürze Üie Materialien der Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas, die am 29. und 30. Juni 1976 in Berlin stattfand, in folgenden drei Broschüren: Erich Honecker: Eröffnungsansprache und Rede auf der Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas; Stellungnahme des Politbüros des Zentralkomitees der SED L ...

  • Minister erörterten Probleme der Energiewirtschaft

    Berlin (ND). In der Zeit vom 5. bis 8. Juli 1976 fanden in der DDR unter Leitung des Ministers für Kohle und Energie der DDR, Klaus Siebold, und des Ministers für Energiewirtschaft und Elektrifizierung der UdSSR, P S. Neporoshni, Beratungen im Rahmen der Arbeitsgruppe Energiewirtschaft der Paritätischen Regierungskommission DDR- UdSSR statt ...

  • Erweiterte Zusammenarbeit mit Kuba im Seeverkehr

    Havanna (ADN-Korr.). Die 1. Tagung der Gemischten Kommission für Seeverkehr und Häfen DDR-Kuba ist in Havanna beendet worden. 'Die Delegation der DDR wurde vom Leiter der Abteilung Seeverkehr und Hafenwirtschaft des Ministeriums für Verkehrswesen, Rainer Vogel, die Abordnung Kubas vom Direktor für Seehandel und Häfen, Miguel A ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Prof. Wolfgang Groth

    Das ZK der SED. übermittelt Genossen Professor Wolfgang Groth, Berlin, zum 75. Geburtstag herzlichste Glückwünsche. Es würdigt- seine Treue zur Sache der Arbeiterklasse und ihrer Partei und betont: „Unter Einsatz Deiner ganzen Kraft und Persönlichkeit, Deines Wissens und Könnens trugst Du wesentlich dazu bei, die neue, sozialistische Lehrergeneration zu erziehen ...

  • Genossen Carl Uelze

    Zum 75. Geburtstag sendet das ZK der SED dem Arbeiterveteranen Genossen Carl Uelze in Berlin die herzlichsten Grüße. Es würdigt die fünf Jahrzehnte aktiver Parteiarbeit des Genossen, der während der Jahre des Faschismus am illegalen Widerstandskampf der KPD teilnahm. Als Vorsitzender der Bezirksrevisionskommission ...

  • Hilfssendungen des DRK der DDR gingen In 108 Länder

    Dresden (ADN/ND). Mit Hilfssendungen im Gesamtwert von 50 Millionen Mark hat das Deutsche Rote Kreuz der DDR bisher Länder unterstützt, die von Naturkatastrophen heimgesucht oder von Aggressionen betroffen waren. Das geht aus einem Bericht des Präsidiums der Organisation in Dresden hervor. Seit Beginn der Hilfstätigkeit im Jahre 1954 wurden 652 Sendungen zusammengestellt und'in 108 Länder verschickt ...

  • Genossen Prof. Dr. Dr. Mau

    Die herzlichsten Glückwünsche zum 70. Geburtstag1 erhält Genosse Prof. Dr. Dr. Hans Joachim Mau, TH Ilmenau, vom ZK der'SED. In der Grußadresse heißt es: „Für Deine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Starkstromtechnik, Deine erfolgreiche Tätigkeit in der sozialistischen Praxis und im Hochschulwesen, Dein unermüdliches Wirken als Hochschullehrer und Rektor der Technischen Hochschule Ilmenau sprechen wir Dir unseren aufrichtigen Dank aus ...

  • Französische Wissenschaftler an der Humboldt-Universität

    Berlin (ADN). Mit dem wissenschaftlichen und geistig-kulturellen Leben der Humboldt-Universität zu Berlin macht sich gegenwärtig eine Studiendelegation der Universität Paris XIII unter Leitung ihres 1. Vizepräsidenten, Prof. Dr. Cornillot, vertraut. Die französischen Gäste informieren' sich in einzelnen Sektionen und Bereichen der Universität über die Arbeit auf dem Gebiet der Forschung wie auch der Erziehung und Ausbildung ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmanrij Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowski, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Elvira Mollenschott, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Trauerfeier

    für Genossin Johanna Grotewohl

    Die Trauerfeier für unsere verstorbene, Genossin Johanna Grotewohf findet am Montag, dem 12. Juli 1976, 14 Uhr, in der Feierhalle des Zentralfriedhofes Berlin- Friedrichsfelde statt. Anschließend Beisetzung der Urne am Pergolenweg. Zentralkomitee der SED

Seite 3
  • Damit es im Maschinenbau gut rollt

    Wälzlagerindustrie mit überdurchschnittlichen Zuwachsraten / Tausendstel Millimeter Genauigkeit

    Sie sind im Fahrrad und im Kran, in jedem Auto und in Waggons, in jedem Schiff und in jeder Maschine von der Kaffeemühle bis zur automatischen Drehbank. Es gibt heute auf der Welt kaum etwas, das sich ohne sie dreht. Die Rede ist von Wälzlagern, einem wichtigen Bestandteil aller Maschinen. Wälzlager sind eine relativ junge Erfindung ...

  • Die Feuerwehr verlegt ihre Übung aufs leid

    Parteiorganisation und Vorstand der LPG Pflanzenproduktion haben sich gemeinsam mit den Genossenschaftsbauern Gedanken gemacht, wie wir den Ertragsausfällen begegnen und unserer Verantwortung für die Versorgung der Viehwirtschaft mit Futter gerecht werden können. Vor allem haben wir die 2000er Milchviehanlage in Oettersdorf im Auge ...

  • Effektiver in der Gemeinschaft

    Der Gemeindeverband Schleusingen im Bezirk Suhl beschloß im Dezember 1975 auf der Grundlage der Pläne der Stadt und der anderen Orte des Verbandes und der auf seinem Gebiet liegenden Betriebe 16 Maßnahmen zur Erschließung territorialer Reserven. Jetzt, nach einem hafben Jahr, kann man bereits feststellen: Die ...

  • Wie Metallgußwerk er für mehr Strickwaren sorgten

    Räte im Bezirk Magdeburg fördern die Rationalisierungshilfe

    Arbeiter des Ilsewerkes sowie der Radsatzfabrik Ilsenburg und des Metallgußwerkes Wernigerode stellen gegenwärtig Vorrichtungen für den VEB Strickwaren Ilsenburg im Wert von 60 000 Mark her. Die Mechanisierungsmittel versetzen den Konsumgüterbetrieb in die Lage, dem Handel in diesem Jahr für zwei Millionen Mark Obertrikotagen zusätzlich zur Verfügung zu stellen ...

  • Alle Vorhaben sind der Lage genau angepaßt

    Futterreserven zu erschließen, dem gelten jetzt all unsere Ideen. Eine der ersten Maßnahmen war die Nachmahd auf unseren 2000 Hektar Weiden. Das Grüngut wurde im Gegensatz zu früher, wo wir es einfach breithäckselten, vollständig als Futter verwertet. So manche Fuhre kam auf diese Weise zusammen. Grünland im Umfang von 120 Hektar haben wir planmäßig umgebrochen ...

  • Sfoppelfruchtanbau mehr als verdoppelt

    Große Aufmerksamkeit gilt im Wettbewerb der restlosen Ernte des Strohs für die Pelletierung. Alle geräumten Flächen werden beispielsweise nochmals mit Schleppharken „abgekämmt" Mit jeder LPG und kooperativen Abteilung Pflanzenproduktion wurden die Anbaupläne für Sommerzwischenfrüchte nochmals beraten ...

  • Mit vielfaltigen Ideen auf der Spur von Futterquellen

    Umfrage in den Bezirken Gera, Halle und Schwerin: „Wie werden Reserven erschlossen?"

    Die lang anhaltende Hitzeperiode sowie die damit verbundene Dürre hat die Felder der DDR gezeichnet. Daran änderte auch der geringe Regen nichts, der seit Donnerstag mit örtlich unterschiedlicher Ergiebigkeit niederging. Um die Bevölkerung mit Fleisch, Milch und Eiern zu versorgen, sind täglich Frischfutter, Silage oder Trockengrün aus 260 000 Tonnen Grünmasse sowie 25 000 Tonnen Getreide oder Mischfutter und 25 000 Tonnen Hackfrüchte nötig ...

  • Rationell in Hütte und Streb

    Eine Sdimelzleistung von insgesamt 40 Millionen Tonnen Kupfererz seit Bestehen der volkseigenen Wirtschaft registrierten die Kumpel der August- Bebel-Hütte des Mansfeld Kombinates unlängst (oben). Der Jubiläumsabstich erfolgte am Jugendofen „X. Weltfestspiele". Das Erz wird, wie hier im Bernard-Koenen-Schacht (links) mit vorwiegend mechaniserten Abbauverfahren aus dem Streb geholt ...

  • Schlagbohrmaschine im Test

    Berlin. Das Funktionsmuster einer neuentwickelten 13-mm-Druckluftschlagbohrmaschine wird gegenwärtig im Berliner Wohnungsbaukombinat auf Herz und Nieren getestet. Gegenüber den bisher auf den Baustellen verwendeten elektrischen Schlagbohrmaschinen zeichnet sich das neue Erzeugnis aus dem VEB Niles Berlin dureh höhere Lebensdauer und geringeren Wartungsund Reparaturaufwand aus ...

  • NEUES VOM WETTBEWERB Über 100 Jugendobjekte

    Waren. 100 Jugendobjekte wurden in diesem Jahr in den Landwirtschaftsbetrieben des Agrarbezirkes Neubrandenburg gebildet. Dabei stellten sich die Jugendlichen aus den kooperativen Abteilungen, den agrochemischen Zentren und den Kreisbetrieben für Landtechnik vor allem das Ziel, die moderne Technik mehrschichtig und im Komplex auszulasten ...

  • Diplom für Milcherzeugnisse

    Görlitz. Mit einem Ehrendiplom für erfolgreiche fünfmalige Verteidigung des Titels „Betrieb der ausgezeichneten Qualitätsarbeit" wurde die Molkereigenossenschaft „Friedensgrenze" Görlitz durch das Amt für Standardisierung, Meßwesen und Warenprüfung der DDR geehrt. Die Werktätigen der Genossenschaft haben die Qualitätskennziffern für Trinkmilch, Butter, Speisequark und andere Molkereiprodukte überboten und ein Planplus in der industriellen Warenproduktion von 6,9 Prozent erreicht ...

  • Schlauch mit Garantie

    Gotha. Mit der Serienfertigung eines speziellen Zuführungsschlauches für Beregnungsanlagen wurde im Gummikombinat Waltershausen begonnen. Den Schlauch haben Mitglieder einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft entwikkelt, der auch Vertreter von Landwirtschaftsbetrieben und des Forschungsinstitutes für Bodenfruchtbarkeit Jena angehörten ...

  • Klinker und Zement zusätzlich

    Karsdorf. Die Werktätigen des Zementwerkes Karsdorf verpflichteten sich, bis Jahresende 12 000 Tonnen Klinker und 1400 Tonnen Zement zusätzlich bereitzustellen. Die Brigaden des Mineralwollbetriebes, Hersteller wichtiger Dämm- und Isolierstoffe für das Bauwesen, streben eine Mehrproduktion von 215 Tonnen an ...

Seite 4
  • Poetische Texte und einprägsame Melodien

    Streif zug durch das AMIGA-Tanzmusikangebot

    musik gehören nahezu alle Titel, die Veronika Fischer und Band in letzter Zeit produziert haben. „Auf der Wiese" (Bartzsch/Branoner/Bartzsch) ist längst zu einem Begriff geworden und bedarf kaum noch der Fürsprache des Rezensenten. Jeder Schlagerfreund kennt inzwischen diese musikalische Liebesgeschichte ...

  • Ein Kind, seine kleine und unsere große Welt

    Zu dem Fernsehfilm „Ohne Märchen wird keiner groß"

    Schon der erste Fernsehfilm des Regisseurs Rainer Bär „Er, Sie, Es", auf dem Prager Fernsehfestival mit dem Hauptpreis ausgezeichnet, ließ aufmerken, blieb im Gedächtnis haften. Die leisen, behutsamen Töne, die poetische Bildsprache, mit denen scheinbar kleine Konflikte unseres Alltags erzählt wurden, erschlossen dem Bildschirm eine neue Farbe ...

  • Nehmen und

    Weitergeben machen Besuch bei einem erfolgreichen Volkskunstkollektiv

    Sie sind 15 Kunstbegeisterte und kommen aus den unterschiedlichsten Berufen. Bekannt wurden sie mit ihren gemeinsam geschaffenen Wandbildern. Vor wenigen Tagen wurden sie während der 16. Arbeiterfestspiele im Bezirk Dresden mit dem Preis für künstlerisches Volksschaffen ausgezeichnet. Schon viele Jahre betreiben sie gemeinsam ihre liebste Freizeitbeschäftigung in der Förderklasse für Malerei und Grafik am Bezirkskabinett für Kulturarbeit Gera ...

  • Ehrungen Kleists in seiner Geburtsstadt

    Dem 200. Geburtstag des bedeutenden Dichters Heinrich von Kleist im Oktober nächsten Jahres wird eine Kleist-Ehrung s vom 18. bis 23. Oktober 1977 in Frankfurt (Oder) gewidmet sein, deren Träger das Ministerium für Kultüi1 und der Rat des Bezirkes sind. Darüber wurde während eines Pressegesprächs in der Frankfurter Kleist-Gedenk- und Fprschungsstätte von Ratsmitglied Rudi Zajac informiert ...

  • Treffsichere

    »Herkuleskeule

    sachlich zu referieren. Es ist aber oft nachhaltiger, weil herzhaftes Lachen auch tiefe Denkanstöße vermitteln kann. An der alten Volksweisheit „Sag es mit Humor" ist schon etwas dran ... Keulenchef Manfred Schubert, diesmal wieder selbst als Akteur zu erleben — unter anderem in der Klagearie „Alles ...

  • Kulturnotizen

    „FAUST" VON MARLOWE. Das Schauspiel „Dr. Faustus" des englischen Dramatikers Christopher Marlowe (1564-1593) erlebte jetzt beim Elbe-Elster-Theater Wittenberg seine DDR-Erstaufführung. Helmut Bläss bearbeitete das Versdrama und führte die Regie. OFFENE TÜR. Die Kunsthochschule Berlin lädt am Sonntag und Montag zum dritten Male zu „Tagen der offenen Tür" ein ...

  • Bildende Künstler und Architekten gestalten neue Wohngebiete

    Cottbus (ADN). Der sorbischen Volkskunst entlehnt sind Ornamente, die einen Brunnen schmücken, den der Bildhauer Jürgen von Woyski für das Cottbuser Stadtzentrum entworfen hat. Das Kunstwerk wird auf dem künftigen Boulevard seinen Platz finden. Dieses und zahlreiche andere künstlerische Vorhaben enthält eine Konzeption zur städtebaulichen Gestaltung der Bezirkstadt, an der gegenwärtig bildende Künstler, Architekten und Baufachleute gemeinsam arbeiten ...

  • Premiere der Reihe „Erfurter Jugendstil"

    Erfurt (ADN). Fünf Stunden lang Unterhaltung und Kunsterlebnisse bot die Premiere einer neuen Veranstaltungsreihe „Erfurter Jugendstil 76" im Zentralen Klub der Jugend und Sportler der Bezirksstadt. Die FDJ-Organisatipn und die Konzert- und Gastspieldirektion der Stadt haben sie gemeinsam aus der Taufe gehoben ...

  • Kreiskuristausstellung im 1000jährigen Altenburg

    Altenburg (ADN). Tradition und Gegenwart der Kunst in Altenburg widerspiegelt die vierte Kreiskunstausstellüng, die anläßlich der 1000-Jahr-Feier im Lindenau-Museum der Kreisstadt gezeigt wird. Die Exposition vereint Berufs- und Volkskunst und gibt gleichzeitig einen Einblick in künstlerische Aktivitäten verschiedener Jahrhunderte ...

  • VI. Kinderfilmtage am Scharmützelsee eröffnet

    Bad Saarow-Pieskow (ADN). Die VI. Kindersommerfilmtage, die in der DDR vom 8. bis 22. Juli 1976 veranstaltet werden, sind am ■ Donnerstag in Bad Saarow festlich eröffnet worden. Die jüngsten Kinobesucher aus mehreren Pionier- und Zeltlagern am reizvollen Scharmützelsee spendeten während des festlichen Eröffnungsprogramms im Strandkino dem DEFA-Film „Philipp der Kleine" herzlichen Beifall ...

  • Staatskapelle Berlin in Süditalien gefeiert

    Kavellö (ADN-Korr.). Die Staatskapelle Berlin begann am Donnerstagabend ihre Gastkonzerte in Ravello, Das Orchester spielte nach seinen großen Erfolgen 1973 zum zweitenmal anläßlich der alljährlich stattfindenden Musikfestspiele in dem malerischen Ort zwischen Neapel und Salerno. Den ersten Höhepunkt des Festivals brachte eine beschwingte wie mitreißende Interpretation der 4 ...

Seite 5
  • Volker Beck in Berlin wieder unter 50 Sekunden

    Nachwuchsvergleich UdSSR-Polen-CSSR-DDR

    Von unserem Berichterstatter Horst S c h i ef e I b e t n Mit knappen Abständen endete gestern abend im Berliner Jahn- Sportpark der erste Wettkampftag des Nachwuchsländerkampfes UdSSR-Polen-CSSR-DDR, für den Aktive bis 23 (männlich) und 22 Jahre (weiblich) startberechtigt sind. Mit der erstmaligen Teilnahme der UdSSR hat dieses bisherige traditionelle Dreiländertreffen der „zweiten Reihe" an Bedeutung wesentlich gewonnen, wobei einige hervorragende Leistungen zustandekamen ...

  • Künstlicher Rasen bringt neue Probleme mit sich

    Indien will wieder zu olympischem Hockeygold kommen

    „Ja , meinte Raghbir Bhola zuversichtlich, „mit Indiens Hockey geht es wieder bergauf." Der 1,84 Meter große Mannschaftsleiter erkämpfte 1956 in Melbourne als Linksaußen selbst noch eine Goldmedaille und stand auch 1960 in dem Aufgebot, das in Rom mit olympischem Silber geehrt wurde. Er schwärmt noch heute von jenen Jahren seiner aktiven Laufbahn, die ihn auch zu einer Tournee durch die DDR geführt hat ...

  • Nur Kubaner fehlen noch

    „Ein bißchen steif waren wir alle nach dem langen Flug", ergänzte Ulrich Beyer, „aber damit hatten wir ja von vornherein gerechnet. Noch eine Nacht schlafen, dann ist diese Strapaze aber auch vergessen. "Verbandstrainer Peter Thomas hatte schon mit seinen Trainerkollegen aus den verschiedensten Ländern die ersten Begrüßungsworte gewechselt ...

  • Schwimmer trainierten im /Olympischen Wässer'

    DDR-Mannschaft in den Stadien und im Freizeitzentrum

    Von unseren Olympiaberichterstattern Klaus Ullrich und Hans All inert Auf der an den Bahnen 1 bis 4 gelegenen Tribünenseite des olympischen Schwimmstadions herrschte1 am Freitagvormittag Hochbetrieb. Zwischen leuchtend gelben Sesselreihen hatten sich Journalisten, Fotografen und Kameraleute versammelt, um die DDR- Schwimmer bei ihrem ersten Training zu beobachten ...

  • Herzliche Grüße

    Recht unterschiedlich wurde die Wassertemperatur beurteilt. Freistilspezialist Reiner Strohbach war zufrieden, während Claudia Hempel und Roger Pyttel das Wasser etwas zu kühl war. „Trotzdem, es läßt sich gut schwimmen", urteilte der Leipziger Schmetterlingsschwimmer. „Und noch etwas ganz Wichtiges", fügte er hinzu, ehe er wieder seine Bahnen zog: „Die ganze Mannschaft richtet herzliche Grüße an die leider nicht einsatzfähigen Barbara Krause und Wolfram Sperling ...

  • Es blieb beim Zusehen

    Eine Etage tiefer sah man Hans- Joachim Hartnick und Gerhard Lauke gemeinsam mit Verbandstrainer Wolfram Lindner die „Freizeit-Angebote" prüfen. Der Film des Tages war allerdings nicht so sehr nach ihrem Geschmack, so daß sie nach einer halben Stunde in die Disko hinüberwechselten. Hier blieb es allerdings wie bei den Boxern auch beim Zusehen, und Hartnick begründete seine Zurückhaltung schmunzelnd ...

  • In Taiwanfrage bisher keine Übereinkunft

    In der strittigen Frage einer Teilnahme der Sportler Taiwans an den Olympischen Sommerspielen in Montreal ist nach übereinstimmenden westlichen Agenturmeldungen bis Freitagabend zwischen dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und der kanadischen Regierung keine Übereinkunft erzielt worden. Während ...

  • Nachrichten

    9247 Aktive aus 119 Ländern werden nach letzten Meldungen in Montreal starten. Das sind 416 mehr als bei den letzten Olympia- Wettbewerben vor vier Jahren. Das zahlenmäßig stärkste Aufgebot stellt die UdSSR mit 552 Aktiven vor Kanada (474) und den USA (470). Mit den Australiern kam auch die „Roycroft"-Mannschaft in die Olympiastadt ...

  • DDR-Delegation nimmt an CIEPS-Tagung teil

    Eine DDR-Delegation unter Leitung des Staatssekretärs für Körperkultur und Sport, Prof. Dr. Günter Erbach, nimmt zur Zeit an der VIII. Generalversammlung des Weltrates für Körpererziehung und Sport (CIEPS) und am Weltkongreß der Sportwissen-

  • Kinderferienlager

    für 100 bis 120 Kinder im Erzgebirge oder Vogtland. /Wir beteiligen uns auch an einem ausbaufähigen Objekt. Zuschr an: 888 DEWAG, 901 Karl-Marx-Stadt, PSF 215

Seite 6
  • KOMMUNIQUE der XXX. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe

    Vom 7. bis 9. Juli 1976 fand in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin, die Ordentliche XXX. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. An der Tagung nahmen Delegationen der Mitgliedsländer des RGW teil, die geleitet wurden vom Vorsitzenden des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien, S ...

  • PKP: Breite Linkseinheit notwendig

    „Avante!" veröffentlichte Erklärung der Politischen Kommission des ZK zu den Präsidentenwahlen

    1. Die Politische Kommission des ZK der PKP will nach Bekanntwerden der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen und noch vor Anfertigung einer Analyse der gegenwärtigen politischen Situation einige Betrachtungen über die Ergebnisse anstellen. 2. Mit mehr als fünfzig Prozent der abgegebenen Stimmen für General Ramalho Eanes wurde die Wahl des Präsidenten der Republik im ersten Wahlgang entschieden ...

Seite 7
  • Zionistische Politik Israels zeigte erneut ihr rassistisches Wesen

    TASS-Kommentar zum Aggressionsakt gegen die Republik Uganda

    Moskau. (ADN). Mit dem Überfall auf den ugandischen Flughafen Entebbe „hat sich zweifellos auch das rassistische Wesen der zionistischen Politik Israels offenbart", stellt TASS am Freitag in einem Kommentar fest. „Es liegt offen auf der Hand, daß sich Tel Aviv eine unverfrorene Verletzung der Souveränität mehrerer Länder Schwarzafrikas nur erlaubte, weil es die Völker dieser Lander als Völker ...

  • Blutige Kampfe in Libanon forderten binnen drei Tagen 1500 Todesopfer

    Tunesiens Außenminister prangert Eskalation durch Rechtskräfte an

    Beirut (ADN/ND). Die erbitterten Gefechte zwischen den progressiven nationalen Kräften und den Truppen der Rechten in Libanon haben am Freitag wieder an Schärfe zugenommen. Westliche Agenturen berichten von 1500 Todesopfern und 2000 Verwundeten in den letzten drei Tagen. Die Gesamtzahl der Opfer seit Beginn der Kämpfe im April 1975 wird auf knapp 50 000 geschätzt ...

  • Leben in Chile wird taglich unerträglicher

    300 000 Kleinkinder müssen hungern

    „Die Situation spitzt sich dramatisch zu, weil die Geheimpolizei ihre Verfolgungsmethoden perfektioniert hat. Menschen werden nach wie vor willkürlich verhaftet und "gefoltert. Gegenwärtig gibt es in Chile etwa 6000 politische Häftlinge, von denen über 1000 spurlos verschwunden sind. Wirtschaftlich befindet sich das Land in einem Chaos ...

  • Kurz berichtet

    UdSSR startete Kosmos 839 Moskau. Der 839. Erdsatellit der Kosmos-Serie wurde am Freitag in der Sowjetunion gestartet. Seine Bahnparameter: anfängliche Umlaufzeit 117 Minuten, maximale Erdentfernung 2102 Kilometer, minimale Erdentfernung 948 Kilometer, Bahnneigungswinkel 65,9 Grad, 10 000 für Stockholmer Appell Paris ...

  • Eine Anregung für alle Kräfte des Fortschritts

    Cheddi Jagan: Berliner Konferenz auch für Lateinamerika von Nutzen

    Georgetown (ADN/ND). Der Generalsekretär der Fortschrittlichen Volkspartei Guyanas, Cheddi Jagan, hat in einer Erklärung die Bedeutung der Berliner Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas betont: „Die kommunistische Weltbewegung und der Marxismus-Leninismus, auf dem sie beruht, sind heute Kräfte von entscheidender Bedeutung für fortschrittliche Umgestaltungen in der Welt ...

  • Spanische Gewerkschaften wollen vereint kämpfen

    Aktionsgemeinschaft beschlossen / In 16 Städten Streik der Post

    Madrid (ADN/ND). Vertreter der illegalen spanischen Arbeiterkommissionen sowie der ebenfalls verbotenen Gewerkschaftsgruppierungen UGT und USO haben die Bildung einer Aktionsgemeinschaft beschlossen. Agrenturberichten zufolge soll noch in diesem Monat mit der Koordinierung der Kampfaktionen der drei Verbände begonnen werden ...

  • Tel Aviv setzt Annexionskurs fort

    Errichtung neuer Wehrdörfer in okkupierten arabischen Gebieten

    Tel Aviv (ADN/ND). Die israelischen Machthaber ignorieren die Proteste der internationalen Öffentlichkeit und der fortschrittlichen Kräfte in Israel selbst und setzen hartnäckig ihre auf eine Verewigung der Okkupation arabischer Gebiete abzielende Politik fort. Gegenwärtig errichten sie am Westufer des Jordan nahe der Stadt Nablus und an der Küste "des Toten Meeres drei neue Wehrsiedlungen ...

  • Neue Manöverserie der NATO für Europa wurde angekündigt

    Brüssel (ADN). Eine großangelegte Manöverserie, an der alle in Europa stationierten NATO-Streitkräfte beteiligt sind, hat der oberste NATO-Befehlshaber Europas, USA-General Haig, für diesen Herbst angekündigt. Diese Großmanöver, bei denen die gegenseitige Unterstützung der NATO-Länder sowie die bessere Beweglichkeit der Streitkräfte überprüft werden sollen, beginnen im August und werden bis Ende Oktober andauern ...

  • Sorge über atomaren Pakt Bonn-Pretoria

    Bonn (ADN-Korr ./ND). Das antiimperialistische Solidaritätskomitee der BRD hat dazu aufgerufen, den Kampf gegen das Atomkomplott BRD—Südafrika auf. allen Ebenen weiterzuführen^ In der bürgerlichen Presse, heißt es, sei versucht worden, die Situation so darzustellen, als ob es keine Kollaboration auf atomarem Gebiet mehr gebe, nachdem die BRD-Kraftwerksunion einen erwarteten Auftrag über die Lieferung von zwei Kernreaktoren und den Bau eines Atomkraftwerks nicht erhalten habe ...

  • Verstärkte Aktionen gegen Smith-Regime

    Salisbury (ADN/ND). Die Befreiungskämpfer von Simbabwe haben ihre Aktionen gegen das Smith-Regime in Südrhodesien weiter intensiviert. Seit Freitag dürfen Kraftwagen auf den beiden zur südafrikanischen Grenze führenden Straßen nur noch mit militärischem Begleitschutz die Fahrt antreten, berichten westliche Nachrichtenagenturen ...

  • Mitglied der IKP im Senat Vizepräsident

    Rom (ADN-Korr./ND). Das Mitglied der, Nationalen Leitung der Italienischen Kommunistischen Partei Dario Valori wurde am Freitag als einer der vier Vizepräsidenten in den Senat, die zweite Kammer des italienischen Parlaments, gewählt. Bereits am Wochenanfang war ein Kommunist in der Abgeordnetenkammer des Parlaments als Präsident gewählt worden ...

  • Aufruf an die demokratische Öffentlichkeit in der BRD

    Bielefeld (ADN/ND). Mehrere hundert Persönlichkeiten der BRD haben die demokratische Öffentlichkeit aufgerufen, die traditionelle Gedenkveranstaltung an den Gräbern von 65 000 ermordeten sowjetischen und polnischen Kriegsgefangenen in Stukenbrock bei Bielefeld zu einem Bekenntnis für Frieden, Verständigung und Abrüstung zu gestalten, meldet PPA ...

  • Vereinbarung zwischen franzosischen linken

    Paris (ADN-Korr./ND}. In mehreren französischen Großstädten und Departements haben die Vertreter der drei Linksparteien, die sich um das gemeinsame Regierungsprogramm zusammengeschlossen haben, Vereinbarungen getroffen, um bei den Gemeindewahlen 197J mit einheitlichen Wahllisten der Linksunion schon im ersten Wahlgang aufzutreten ...

  • Angolas Staatschef bestätigt Todesurteile gegen Söldner

    Luanda (ADN/ND). Der Präsident der VR Angola, Dr. Agostinho Neto, hat die im Söldnerprozeß von Luanda gefällten* Todesurteile bestätigt. Das geht aus einem Kommunique- hervor, das Neto am Freitag im Rundfunk verlas. Er brandmarkte darin entschieden die Praktiken der Söldner und erklärte: „Wir in» Angola ...

  • Oberster Sowjet der RSFSR beendete Tagung in Moskau

    Moskau (ADN/ND). Die Tagung des Obersten Sowjets der RSFSR ist am Freitag im Moskauer Kreml beendet worden. Zu den Teilnehmern gehörten Leonid Breshnew, Nikolai Podgorny und andere führende Repräsentanten der Sowjetunion. Die Abgeordneten hatten, die Aufgaben der Staats- und Wirtschaftsorgane zur Steigerung der Produktion und zur Verbesserung der Qualität der Massenbedarfsartikel erörtert ...

  • „New Age" würdigt die Beziehungen Indien-DDR

    Neu-Delhi (ADN-Korr./ND). Als von „unschätzbarem Wert für die Rolle Indiens in der internationalen Politik" bezeichnet die Wochenzeitung „New Age" am Freitag den Freundschaftsbund Indien—DDR. Durch den ergebnisreichen Besuch der Ministerpräsidentin Indira Gandhi in der DDR sei ein neues Kapitel in der Geschichte dieser freundschaftlichen Beziehungen eingeleitet worden ...

  • Abgeordnete in Paraguay verurteilt Terrorregime

    Asunciön (ADN/ND). Die paraguayische Abgeordnete Carmen Casco de Lara hat die Folterungen von politischen Gefangenen durch die Polizei und den Geheimdienst des Stroessner-Regimes angeprangert. In einer Rede im Parlamentsgebäude von Asunciön verlas- das Mitglied der Liberalen Radikalen Partei eine Liste mit den Namen von mehr als 2000 Männern, Frauen und Kindern, die in den Kerkern des Regimes ohne eine Verbindung zur Außenwelt schmachten ...

  • DKP unterstreicht Bedeutung des Treffens in Strasbourg

    Düsseldorf J(ADN/ND). Als eine wichtige Unterstützung des Kampfes um die Wiederherstellung der demokratischen Rechte und Freiheiten in der BRD hat Gerd Deumlich, Mitglied des Präsidiums des Parteivorstandes der DKP, die Strasbourger Konferenz von 15 kommunistischen Parteien aus kapitalistischen Ländern Europas gewürdigt; Er verwies auf die allgemeine Besorgnis, daß die BRD-Praktiken für reaktionäre Kräfte in anderen kapitalistischen Ländern des Kontinents ein verführerisches Modell sein können ...

  • Protestwelle vereitelte Pläne eines Nazikollaborateurs

    Amsterdam (ADN/ND). Am nachdrücklichen Protest holländischer demokratischer Organisationen scheiterte der Versuch des ehemaligen Nazikollaborateurs und Kriegsverbrechers Pieter Nikolas Meriten, während des zweiten Weltkriegs in Polen geraubte Kunstschätze öffentlich versteigern zu lassen. Menten hatte 425 Gemälde angeboten, die aus ehemaligen polnischen Privatsammlungen stammen und die nach Meinung polnischer Experten nur einen Teil seines Raubgutes darstellen ...

  • Gremium im Genfer Ausschuß erörtert Schutz der Umweit

    lieni (ADN). Das mit der Formulierung des Textes einer Konvention über das Verbot der Einwirkung auf die natürliche Umwelt zu militärischen und anderen Zwecken beauftragte Organ des Genfer Abrüstungsausschusses hat am Freitag in Genf getagt. Das Organ begann mit der konkreten Abstimmung der Leitsätze und Artikel des Dokuments auf der Grundlage der 1975 von der Sowjetunion und den USA vorgelegten gleichlautenden Konventionsentwürfe zu diesem Problem ...

  • 400 Hektar Wald in Veluwe Raub der Flammen

    Durch die anhal-

    tende Trockenheit brachen in mehreren europäischen Ländern große Waldbrände aus. So vernichtete, ein Brand in der niederländischen Region Veluwe 400 Hektar Waldbestand. In Großbritannien beeinträchtigten 200 Brände entlang der Bahnlinien erheblich den Vorortverkehr von London. Eine Reihe von Züger, mußte deshalb gestrichen werden ...

  • Für noch engere Kontakte der Bruderparteien

    Budapest (ND). Die Ungarische Sozialistische Arbeiterpartei und die KP Belgiens haben erneut die große Bedeutung der Berliner Konferenz unterstrichen. Das geht aus einem Kommunique zum Abschluß des Besuchs von Louis van Geyt, Vorsitzender der KP Belgiens, in Ungarn hervor. Beide Parteien sprachen sich, für die weitere Festigung der internationalen Solidarität der kommunistischen und Arbeiterparteien aus ...

  • Erfolglose Fahndung nach entflohenen Häftlingen

    Westberlin (ADN/ND). Die fieberhafte Fahndung nach den vier in der Nacht zum Mittwoch aust einer Westberliner Haftanstalt ausgekrochenen weiblichen Häftlingen ist laut DPA bis Freitagmittag ohne Erfolg geblieben. Der Generalstaatsanwalt beim Westberliner Landesgericht hatte am Donnerstag für Hinweise, die zur Ergreifung der vier Entflohenen führen, hohe Belohnungen ausgesetzt ...

  • Was sonst noch passierte

    Gefräßige Feldmäuse haben in Japan elf Züge aufgehalten. Die Mäuse zernagten, wie Tokioter Zeitungen berichten, das Stromkabel zu einem Gleissperrsigna!. Das Signal konnte nicht auf „freie Fahrt" geschaltet werden. Ein Expreßzug und zehn folgende Züge mußten anhalten. Bis die Ursache des Schadens endlich entdeckt und behoben werden konnte, verging viel Zeit ...

  • Jeder Einwohner ist mit 450 Dollar verschuldet

    Lima (ADN-Korr./ND). Jeder chilenische Einwohner — vom Säugling bis zum Greis — ist infolge der katastrophalen Wirtschaftspolitik der Pinochet-Junta praktisch mit 450 Dollar an das kapitalistische Ausland verschuldet. Diese Feststellung trifft die peruanische Zeitung „LaPrensa"

Seite 8
  • Studenten bewahren sich in der Praxis

    Tausende Studenten aus Hochund Fachschulen bereiten sich in diesen Tagen auf ihr „drittes Semester" vor. So arbeiten 3900 FDJ-Mitglieder von der Humboldt-Universität, 900 von der Hochschule für Ökonomie „Bruno Leuschner" in Betrieben der Industrie und Ländwirtschaft, beim Neubau und der Rekonstruktion der Charite, auf anderen Baustellen unserer Hauptstadt oder fahren als Helfer in Kinderferienlager ...

  • 50000 Rosen blühen in den Parks und Anlagen

    Was es bei einem Spaziergang zu entdecken gibt

    Es lohnt schon, am Wochenende einen Spaziergang durch unsere Stadt zu unternehmen. Es weht ja ein erfrischendes Lüftchen nach langer heißer Zeit. Sie bewirkte übrigens, wie uns Stadtgartendirektor Gottfried Funeck informierte, daß Bäume in voller Pracht blühen, die ansonsten in unseren Breitengraden ihren Flor nur sehr spärlich entfalten ...

  • Lehrgang für Parteisekretäre aus den Bildungsstätten

    Beratung über die Erfüllung der Parteitagsbeschlüsse

    400 Parteisekretäre der Kindergärten, der Polytechnischen Oberschulen, Sonderschulen und Kinderheime der Hauptstadt werteten auf einem Lehrgang vom 7. bis 9. Juli die bisherigen Erfahrungen bei der Verwirklichung der- Beschlüsse des IX. Parteitages der SED aus und berieten die Aufgaben zur Vorbereitung des neuen Schuljahres ...

  • Gut ausgebildet für die Erste Hilfe

    Ein Kind verletzt sich beim Spielen. Zu denen, die Erste Hilfe leisten, gehören oft auch junge Menschen - Mitglieder des DRK. 22 Jugendsanitätszüge gibt es in unserer Hauptstadt. Man trifft die fleißigen Helfer bei Sportveranstaltungen, Jugendtreffen oder als Begleiter in Demonsträtionszügen. Verantwortungsvoll versehen sie außerdem ihren1 Dienst in Ferienlagern und bei den örtlichen Ferienspielen ...

  • Programmvorschau Studio Camera

    Das Filmtheater in der Oranienburger Straße 54 zeigt in der kommenden Woche folgende Filme: 11.7. - 15 Uhr- 150 Stundenkilometer (Polen, R.. Wanda Jakubowska), 17.30 Uhr- Der Tod in Venedig (Italien, R.. Luchino Visconti), 20 Uhr- Das BirkertWäldchen (Polen, R.: Andrzej Wajda), 12. 7. - 15 Uhr- 150 Stundenkilometer, 17 ...

  • Die kurze Nachricht

    AUSSTELLUNG. Noch bis zum 12. Juli ist im CSSR-Kultur- und Informationszentrum am Bahnhof Friedrichstraße die Ausstellung „Bücher und Ausschneidebögen für Kinder" des Prager Kinder- und Jugehdbuchverlages „Albatros" zu sehen. Am 14, Juli wird eine Sonderschau über slowakische satirische Zeichnungen eröffnet ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Aus der WPO 49 starb im -Alter von 71 Jahren Genosse Willi Sie wert. Seit 1927 gehörte er zur Partei der Arbeiterklasse. Er war träger der Medaille „Kämpfer gegen den Faschismus 1933-1945" und anderer staatlicher Auszeichnungen. Für seine Treue zur Partei wurde er mit der Ehrenurkunde des ZK für 40jährige Mitgliedschaft geehrt ...

  • Brandschutzhelfer durch den Magistrat geehrt

    Für ihre vorbildliche Einsatzbereitschalt beim Erkennen und Bekämpfen von Waldbränden zeichnete der Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Leiter der Abteilung Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft des Magistrats, Dr. Kurt Aland, am Freitag sieben Kollektive und 15 Personen aus. Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr, der Volkspolizei und die Forstsctoutzhelfer hatten sich z ...

  • Ausstellung informiert über Geschichte Polens

    Die bisher größte historische Ausstellung aus der Geschichte der Volksrepublik Polen im befreundeten Ausland ist am Freitag im Museum für Deutsche Geschichte in der DDR- Hauptstadt eröffnet worden. Herzlich begrüßt wurde Käthe Kern, Mitglied des-ZK der SED, der Präsident der Liga für Völkerfreundschaft, Dr ...

  • Vorbildliche Kollektive

    In den Betrieben, Einrichtungen und Genossenschaften der Hauptstadt wetteifern zur Zeit insgesamt 11455 Brigaden sowie 663 größere Bereiche wie Betriebsteile und Abteilungen um die Anerkennung als „Bereich der vorbildlichen Ordnung und Sicherheit". 355 Wohnbezirksausschijsse der / Nationalen Front schlössen sich ebenfalls diesem Wettbewerb an ...

  • Tödlicher Verkehrsunfall

    An der Warschauer/Revaler Straße, Stadtbezirk Friedrichshain, geri&t am Freitag ein etwa 14jähriger Radlahrer unter eine Straßenbahn und wurde dabei tödlich verletzt. Die genaue Unfallursache wird noch geklärt. Ebenfalls in Friedrichshain, am Rummelsburger Platz, fuhr ein PKW-Fahrer auf zwei andere PKW auf ...

  • Zum Tag des Philatelisten

    Das Ministerium für Post- und Fernmeldewesen der DDR widmet die diesjährige Ausgabe zum Tag der Philatelisten der 4. Briefmarkenausstellung junger Philatelisten der DDR in Gera. Die als Zuschlag eingenommenen Beträge werden dem Philatelistenverbahd im Kulturbund der DDR zur Verfügung gestellt. Der 10+5-Pfennig-Wert zeigt Gera um 1652, der 20-Pfennig-Wert eine Zusammenstellung von historischen und modernen Gebäuden der Stadt Gera, das Zwischenfeld das Geraer Stadtwappen ...

  • Pankower Wochenmarlct stets gern besucht

    Regen Zuspruch findet der Pankower Wochenmarkt in der Johannes-R.-Becher-Straße an jedem Dienstag und Freitag. Private Händler und der Konsum bieten an über 25 Ständen Obst, Gemüse, Blumen, Wild/Geflügel, Haushaltartikel, Textilien und anderes an. An diesem Ort wird schon seit Ende des vorigen Jahrhunderts ...

Seite 9
  • Olympia, Coubertin und wir

    das zu einer Zeit, als der Spdrt überhaupt noch keine internationale Bedeutung hatte und die Begriffe „Länderkampf" oder „Europameisterschaft" noch gar nicht existierten. Nach dem gelungenen olympischen Auftakt 1896 in Athen, den dann mehr mißglückten Weltausstellungsanhängseln 1900 in Paris und 1904 in St ...

  • Begonnen wie tausend andere

    W.nn von Kprnelid Ender die Rede ist, ist meist von Medaillen die Rede oder von Rekorden. Hier soll von ihrem Beginn die Rede sein, genauer von den Umständen, wie sie „entdeckt" wurde. Der erste, der Kornelia Ender in ein Schwimmbad schickte, war ein — Arzt. Nach - einer Krankheit empfahl er den Eltern, die Sechsjährige zum orthopädischen Schwimmen anzumelden ...

  • Leserfragen direkt vom Ort der Spiele beantwortet

    Während der Olympischen Winterspiele in Sapporo 1972 hatten wir zum erstenmal unsere Nachrichtenleitung au* dem Leser geöffnet. Interessante, reizvolle, originelle Fragen, — damals zum Beispiel. „Müssen unsere Eiskunstläufer auch mit Stäbchen essen?" — wurden unserer Olympiaredaktion auf der japanischen Insel Hokkaido übermittelt und von dort direkt beantwortet ...

  • Wie den Zeitunterschied „überwinden"?

    Sie wissen, daß in Montreal die Uhren anders gehen: Wenn am nächsten Sonntag die Finalisten des 200-m-Schmetterlingschwimmens im neuen Schwimmstadion zu den Startblöcken gerufen werden, zeigt die Stadionuhr 19.30 Uhr, aber in Berlin ist der neue Tag schon eine halbe Stunde alt. Zweifellos ein Problem für eine Tageszeitung, die am späten Abend ihre Spalten schließen muß, damit sie am nächsten Morgen ihre Leser überall in unserer Republik erreicht ...

  • Wieviel Platz in jeder Ausgabe für Olympia?

    Es ist vorgesehen, jeden Tag mit zwei und an den Montagen mit jeweils drei Sportseiten zu erscheinen. Es wurde auch eine neue Seitenfolge gewählt: Die Olympiaberichte finden Sie auf den Seiten 7 und 8. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, sich auch eine übersichtliche Sammlung der gesamten Olympiaberichterstattung anzulegen ...

  • lob den Übungsleitern

    Unsere Ergebnisse im Leistungssport stehen oftmals im Vordergrund. Doch Körperkultur und Sport unter sozialistischen Bedingungen heißt, daß möglichst alle Bürger bei Sport und Spiel Freude, Entspannung, Gesundheit und Lejstungskraft gewinnen .. . Unsere Übungsleiter, die ihre Freizeit einsetzen, uro die Werktätigen und besonders die Kinder und Jugendlichen mit viel Liebe und Umsicht für den Sport zu begeistern, verdienen unsere Anerkennung ...

  • Gegen die Unwissenheit

    Die wiedererweckten Olympischen Spiele sollen alle vier Jahre der Jugend der Welt die Gelegenheit zu einem glückhaften und brüderlichen Zusammentreffen geben, bei dem nach und nach die Unwissenheit verschwinden wird, die die Vorstellungen der einzelnen Völker voneinander prägt, diese Unwissenheit, die Haßgefühle lebendig erhält, Mißverständnisse aufhäuft und die Ereignisse häufig in Richtung auf einen barbarischen und gnadenlosen Kampf sich überstürzen läßt ...

  • Wie berichtet ND aus Montreal?

    In dieser Wochenendbeilage und in den Ausgaben der kommenden Tage geben wir weitere Informationen über das bevorstehende Geschehen in Montreal. Wann fallen die Entscheidungen, wo liegen die Wettkampfstätten, wie sehen die derzeitigen Bestenlisten aus — all das werden Sie im ND lesen, Beiträge, die man auch gut für die Olympiatage beiseitelegen kann, um ständig zu wissen, was sich in Montreal zutragen wird ...

  • Der erste Olympiasieger der DDR fotografiert

    Vor zwanzig Jahren erkämpfte Wolfgang Behrendt als erster DDR- Sportler in Melbourne eine Goldmedaille. 1976 steht er im. „ND- Aufgebot" für Montreal. Inzwischen ein namhafter Sportfotograf unserer Republik, wird er auch aus der kanadischen Olympiastadt Bilder funken, die nur in unserer Zeitung zu finden sind ...

  • Beispiel für die Jugend

    Wie eure Leistungen für das Ansehen unserer Deutschen Demokratischen Republik wirken, so bereichern sie zugleich das sportlichkulturelle Leben in unserem Land. Sie geben besonders der Jugend ein Beispiel und regen viele Menschen an, im Interesse ihrer Gesundheit, ihrer täglichen Arbeit und ihrer Lebensfreude selber regelmäßig Sport zu treiben ...

  • Täglich alle Resultate

    Bereits aus Innsbruck hatten wir über die Resultate mit zusätzlichen Angaben informiert: Von allen Medaillengewinnern erfuhren Sie Alter und Wettkampfjahre. Auch aus Montreal liefern wir Resultate mit interessanten Zusatzinformationen. Fernsehen und Rundfunk bieten Ihnen die schnelle Augenblicksinformation, wir „schwarz auf weiß" und vieles dazu, was der Augenblick nicht parat haben kann ...

  • Jeder hat sie nötig

    Gehen, Laufen, Springen, Werfen, Tragen sind kostenfreie Übungen, überall anwendbar, umsonst wie die Luft. Dies kann der Staat von jedem verlangen ... Denn .jeder hat sie nötig. Friedrich Ludwig Jahn behilflich sein, den Begriff anzustrengen und die Sache, die wir zu meistern vermeinten, zu Ende zu denken und zu einem guten Ende zu führen ...

  • Sport jeglicher Art

    Zumal die Jugend braucht Lebensfreude und Lebenskraft. Ein gesunder Sport, Turnen, Schwimmen, Wändern, Leibesübungen jeder Art, Vielseitigkeit der geistigen Interessen, Lernen, Studieren, Untersuchen, so viel als möglich gemeinsam. W. I. Lenin im Gespräch mit Clara Zetkin

  • Nützliche Erfahrung

    Man wird immer wieder die Erfahrung machen, daß der Sport hilft, wenn wir einmal nicht mehr weiter wissen und uns das Erkenntnisvermögen im Stich läßt. Man trainiere, und der durchtrainierte Körper wird seinerseits dem Geist

Seite 10
  • 2. Tag

    Sonnabend, 17. Juli Sonntag, 18. Juli

    13.30-03.45 Turnen Frauen Pflicht Männer Pflicht 14.00 Schießen, Entscheidung Freie Pistole 15.00 Radsport, Finale* 100-km-Mannschaftsfahren 15.00 Rudern, Vorläufe 18.00 Boxen,. Vorrunde und 24.00 20.00 Fußball DDK—Brasilien in Toronto 24.00 Gewichtheben, Entscheidung bis 52 kg 00.30 Schwimmen, Finale* 200 m Schmetterling M 4 X 100 m Lagen F Außerdem Wertkämpfe im Modernen Fünfkampf, Basketball, Handball, Hockey und Volleyball ...

  • So übertragen Fernsehen und Rundtunk der DDR

    DAS FERNSEHEN hat etwa 200 Sendestunden in seinen Programmen. Fast zur Hälfte handelt es sich dabei um Originalübertragungen. Die Olympiasendungen werden täglich in vier Blöcken angeboten; die umfangreichste Sendung ist in der Regel von 20.00 Uhr bis nach Mitternacht. Die täglichen Sendungen sind: # von 10 ...

  • 4. Tag

    14.00 Schießen, Entscheidung Trap, letzte 50 Tauben 20.00 Radsport, Finale 1000-m-Einzelzeitfahren 20.00—3.30 "Turnen 1. Kür M 22.30 Handball F DDR—Rumänien 24.00 Fußball DDR—Sambia in Montreal 24.00 Wasserspringen, Finale* F ' 3-m-Brett 24.00 Schwimmen, Finale* 1500 m Freistil M 400 m Freistil F 100 m Brust M 24 ...

  • Weltkampfstätten in Montreal •. •

    1 Olympiastadion (Eröffnung, Leichtahtletik, Fußball, Reiten, Abschluß) 2 Schwimmstadion (Schwimmen, Springen, Wasserball) 3 Radrennbahn 4 Maurice-Richard-Arena (Boxen, Ringen) 5 Maisonneuve-Sportzentrum (Ringen) 6 Regattastrecke (Rudern, Kanu) 7 Claude-Robiliard-Halle (Handball) 8 Etienne-Desmarteau-Halle (Basketball) 9 St ...

  • 5. Tag

    14.00 Schießen, Finale KK-Dreistellung 15.00 Ringen, Klassisch und 24.00 2. Runde 18.00 Boxen, Vorrunde und 24.00 21.00—01.00 Turnen, Finale* Mehrkampf F Mehrkampf M 23.00-02.00 Fechten, Finale M Florett 24.00 Gewichtheben, Entscheidung bis 67,5 kg 24.00 Schwimmen, Finale* 100 m Schmetterling M 100 m Rücken F 200 m Brust F 4 X 200 m Freistil M Außerdem Wettkämpfe im Rudern, Basketball, Radsport, Segeln, Fußball, Hockey und Modernen Fünfkampf ...

  • • • • außerhalb Montreals

    17 Schießanlage in l'Acadie 18 Reiterstadion in Bromont 19 Bogenschießanlage in Joliette 20 Fußballstadion in Sherbrooke 21 Sportpalast in Sherbrooke (Handball) 22 Universitäts-Sportstätte in Quebec (Handball) 23 Vqrsity-Stadion in Toronto (Fußball) 24 Lansdowne-Park in Ottawa (Fußball) 25 Olympisches ...

  • 7. Tag

    M

    Mannschaftsverfolgung und Sprint bis Viertelfinale Leichtathletik, Finale* Weitsprung F 20 km Gehen Qualifikationen Fechten, Finale Degen / Turnen M Gerätefinale* Außerdem Wettkämpfe im Basketball, Fußball, Hockey, Wasserball, Reiten und Volleyball.

  • kämpfe, an denen Sportler aus der DDR beteiligt sein werden. Alle Zeiten sind zur besseren Übersicht nach MEZ

    angegeben, wobei eine Zeitdifferenz von fünf Stunden zu berücksichtigen ist. Die mit einem Stern gekennzeichneten Disziplinen werden direkt im Fernsehen Übertragen. Die Abkürzungen F und M stehen für Frauen und Männer.

  • 3. Tag

    F F

    Gewichtheben, Entscheidung bis 56 kß Schwimmen, Finale* 100 m Freistil 100 m Rücken 200 m Schmetterling 200 m Freistil Außerdem Wettkämpfe Modernen Fünfkampf. ketball, Handball, Hockey, Volleyball, Segeln.

Seite 11
  • Plan der nächsten 25 Jahre

    Nehmen wir das Wasser. Bis zur Oktoberrevolution hatte Baku einen Wasserverbrauch von 25 Litern pro Person und Tag. Schon heute aber sind es 355 Liter — und zwar ausschließlich Haushaltwasser. Das ist mehr als ein Einwohner in Paris oder Rom oder Helsinki oder Washington verbrauchen kann. Dazu mußte aber von der Kura eine 140 km lange Wasserleitung gebaut werden, deren Dimensionen auf Hie Redürfnisse des Jahres 1980 ausgelegt sind ...

  • Baku kennt schon das Jahr 2000

    Wie die berühmte Erdölstadt ihre Vergangenheit und ihre Zukunft meistert / Von unserem Korrespondenten Martin John

    Nächtliche Stadt am Kaspischen Meer der Stadt erleuchtete Wasser und träumen von der Zukunft. Vielleicht werden sie ihrer Stadt bald einen Baum zum Geschenk machen. Sie werden ihn pflanzen und später mit ihren Kindern beobachten, wie er wächst und immer tiefere Wurzeln in die Erde schlägt. Ein Baum für jedes Kind Die Bäume, Millionen an der Zahl, sind heute eines der untrüglichen Zeichen der tiefen Liebe und engen Verbundenheit der Bakuer Einwohner zu ihrer Stadt ...

  • Schwimmkran über den Atlantik bugsiert

    ND: Der Lotse müßte doch seinen kurzen Seeweq im Schlafe kennen? Kpnrad Michaelis: Das schon, aber er bewältigt den schwierigsten Teil der Schiffsreise. Bei uns in Warnemünde sieht das so aus, daß war durch die engste, nur 60 Meter breite Stelle der Hafeneinfahrt Schiffe von 220 Meter Länge und 30 Meter Breite bei Wind und Wetter hindurchbringen ...

  • Mit 27 war er auf JMS „Dahme" der Alte

    ND: Mit wieviel Jahren wurden Sie Kapitän? Konrad Michaelis: Ich war 27, als ich zum Kapitän berufen wurde. Unter den heutigen Bedingungen nichts Außergewöhnliches. Mein erstes Schiff hieß „Dahme" Sie konnte 5000 Tonnen tragen. ND: Wohin führte die erste Reise mit dem „eigenen" Schiff? Kpnrad Michaelis: Es war zunächst eine Fahrt zur „Dahme" Ich flog nach Jugoslawien, um das Schaff dort abzuholen ...

  • Erfahrene Ausbilder für Angolas Seeleute

    ND: Haben sie sich eingewöhnt? Kpnrad Michaelis: Alle drei sind ausgezeichnete Seeleute, aber die ungewohnte Arbeit im heißen Tropenklima, in neuen Hafenbedingungen sind ihnen nicht leichtgefallen, außerdem mußten sie Sprachschwierigkeiten überwinden. Sie haben sich dennoch schnell. zurechtgefunden. Jetzt bilden sie neben ihrer Arbeit sogar noch junge Angolaner ' für den Lotsenberuf aus ...

  • An Bord großer Potte in engen Gewässern

    ND: Sie sind, obwohl erst 40, seit acht Jahren überseelotse. Was versteht man darunter? Konrad Michaelis: Oftmals kommen Schiffe aus weit entfernten Gebieten, aus Afrika, Lateinamerika oder von noch weiter her in die „kleine" Ostsee. Für diese Kapitäne ist es schwer, sich in den engen Gewässern zurechtzufinden ...

  • Konrad Michaelis: Lotsen unse-

    rer Republik sind seit 1968 in der Volksdemokratischen Republik Jemen tätig, sie arbeiten dort mit sowjetischen Genossen zusammen. In den algerischen Häfen Algier und Annaba lotsen zwei DDR-Kapitäne, die mit ihren Familien dort leben. Und in Luanda gibt es stets auf beiden Seiten große Freude, wenn sich Lotsen und Kapitäne aus unserer Republik begegnen ...

  • Gespräch mit Konrad Michaelis, Oberlotse in Warnemünde

    weiteres Jahr danach für den Dampfer „Vorwärts". Es war das erste Handelsschiff der DDR, das in Dienst gestellt worden war. Aber nur ein halbes Jahr sollte der 1500 tdw große Dampfer noch schippern, dann wurde er für immer als Pionierschiff in Rostock angebunden. Danach nahm unsere Handelsflotte, die heute über 199 Schiffe verfügt, einen schnellen Aufschwung ...

Seite 12
  • Kalendermacher mit vielen Ideen

    Zum Wirken des Regiomontan

    dieser geistigen Größen erwiesen. Erst elfjährig bezog er 1448 die Universität Leipzig und ging zwei Jahre später nach Wien, um seine Studien bei Georg Peuerbach zu vervollkommnen. Von 1461 bis 1467 hielt er sich in Italien auf und erlernte die griechische Sprache, um die antiken 4 mathematischen Manuskripte zu verstehen und zu übersetzen ...

  • Superschwere Kerne in der Natur?

    Bisher unbekannte Elemente 116 und 126 wurden identifiziert

    In der Natur kommen nicht nur 92 Elemente, sondern möglicherweise mehr vor. Anzeichen für diese Vermutung fand jetzt eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler, als sie thoriumhaltigen Glimmer in Spezialanlagen untersuchten. Dabei entdeckten sie Spuren, die auf das Vorhandensein Superschwerer Elemente hinweisen, welche im Periodensystem der Elemente die Plätze 116 und 126 einnehmen ...

  • Kurz berichtet

    URSACHE DES MONGOLISMUS?

    Mongolismus soll, wie eine Gruppe von Ärzten des Wiener Ludwig-Boltzmann-Instituts zur Erforschung kindlicher Hirnschäden bei Untersuchungen festgestellt hat, nicht immer« auf fehlerhafte Eizellenteilungen bei älteren Müttern zurückzuführen sein. In etwa 45 Prozent der Fälle seien fehlerhafte Zellteilungen in den Spermien älterer Väter für das Auftreten dieser Erkrankung verantwortlich ...

  • Aussaat nach 40 Jahren?

    Die Aggregate des Kühlhauses können die Temperaturen in den Räumen bis auf —15 Grad C absenken. Es gibt gegenwärtig keine allgemeingültigen Vorstellungen, die besagen, bei welchen Temperaturen Samen am besten und am längsteh keimfähig zu halten sind. Genauere Kenntnisse müssen noch erarbeitet werden, so daß die Gaterslebener Wissenschaftler Forschungsarbeit auch auf diesem Gebiet zu leisten haben ...

  • Von Dieter Hannes

    Ende Juni wurde im Zentralinstitut für Genetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben der Akademie der Wissenschaften der DDR ein Kühlhaus für die langfristige Lagerung von Samen in Betrieb genommen. Über die Aufgaben dieser neuen Anlage und über die Arbeit der Züchtungsforseher informiert der folgende Beitrag ...

  • Platz für 1OOOOO Proben

    ' In der DDR hat das Zentralinstitut für Genetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben außer den Forschungsarbeiten auf den Gebieten der molekularen Zellgenetik und der pflanzlichen Biochemie die Aufgabe, eine umfangreiche Sammlung von Kulturpflanzen zu erhalten und weiter zu entwickeln, sowie dieses Material eingehend zu untersuchen ...

  • Mit Geschwindigkeiten bis zu 550 km in der Sekunde

    Zwölf Pulsare (pulsierende Radioquellen), die Geschwindigkeiten zwischen 170 000, und iast zwei? Millionen Kilometer pro Stunde aufweisen, sind nach einer Mitteilung der amerikanischen National Science Foundation von Wissenschaftlern der Universität von Massachusetts mit Hilfe radioastronomischer Beobachtungen nachgewiesen worden ...

  • In aller Welt gesammelt

    Die Möglichkeit, die pflanzliche Produktion auf der Grundlage neuer Sorten erheblich zu steigern, veranlagte N. I. Wawilow, zusammen mit dem Kollektiv des von ihm geleiteten Instituts in Leningrad, bereits in den 20er Jahren, ausgedehnte Expeditionen zu unternehmen, um Samen von Kulturpflanzen zu sammeln ...

  • Mit einem „optischen Warnsignal" gelagert

    Pflanzenzüchtern ist es zu danken, daß der Landwirtschaft und dem Gartenbau immer wieder neue Pflanzensorten übergeben werden können, welche die Qualität und den Ertrag der Ernten, steigern helfen. Sowjetische Züchter z. B. stellten in den letzten Jahren eine ganze Keihe neuer Weizensorten, darunter „Mirönowskaja 808", „Mironowskaja Jubilejnaja" und „Iljitschowka" der Praxis zur Verfügung ...

  • Herztransplantation mit Problemen

    Verringertes Interesse / Starke Hoffnungen in künstliches Organ

    Von Dezember 1967 bis Anfang des Jahres 1976 wurden in der Welt 309 Herzplantatiorten vorgenommen. Von den betreffenden Patienten leben gegenwärtig noch 59. Eine Patientin lebt bereits seit mehr als acht Jahren mit einem fremden Herzen. Unter den Patienten von Professor Christiaan Barnard, der am 3. ...

  • Die Tiger werden gezählt

    In der UdSSR soll in der nächsten Zeit der Tigerbestand festgestellt werden. Die Zählung wird im Fernen Osten, wo die größte Tigerart — der Ussuri-Tiger — beheimatet ist, beginnen. Auf dem Territorium der UdSSR kommen Tiger auch am Amu-Darja, in Südturkmenien und in Transkavtkasien vor. Außerdem sollen die Überlebenschancen der Tiger geprüft werden, da die Tiere in vielen Gebieten der Erde fast ausgerottet seien ...

  • Wie ein Warenhauskatalog

    Zum anderen beginnen die Gaterslebener Wissenschaftler in gegenseitiger Abstimmung und enger ' Zusammenarbeit mit ihren Kollegen in den Mitgliedsländern des RGW deri] nächsten Schritt für die Züchtungsforschung: Sie werden von allen Sorten bestimmte Merkmale und Eigenschaften — bei Weizen beispielsweise Halmlänge, 1000- Kornmasse, Eiweißgehalt des Kornes, Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten ...

  • Ein „Kühlschrank" für Pflanzensamen

    Ein Kühlhaus, in dem 100 000 Samenproben über einen längeren Zeitraum hinweg gelagert werden können, wurde in Gatersleben seiner Bestimmung übergeben. Die in praktischen Ein- . liter-Einweckgläsern eingelagerten Proben werden bei einem genau überwachten Feuchtigkeitsgehalt von fünf Prozent und einer Temperatur bis zu -15 °C aufbewahrt ...

  • unterirdische Eiswelt

    Ein interessantes Forschungsobjekt für Geologen des Wissenschaftlichen Zentrums Ural der Akademie der Wissenschaften der UdSSR bildet die Eishöhle von Kungur im Gebiet Perm. Die Höhle besteht aus Dutzenden von Grotten. Ein Teil der Höhle ist der Öffentlichkeit zugänglich und wird jährlich von rund 200 ...

Seite 13
  • Mit Klebeverfahren kombiniert

    Aber selbst wenn in Jahrzehnten der Bedarf an Metall reduziert werden sollte, bleibt die Schweißtechnik in voller Blüte. Denn schon heute wird sie auch bei Plasten breit angewandt. Hier nimmt ja bekanntlich das Zentralinstitut für Schweißtechnik in Halle einen führenden Platz in der Welt ein. Zum zweiten: Die revolutionierende Rolle wird beibehalten ...

  • Scheint der Mond am Tage...

    nächtlich, die noch dunkleren Gebäudesilhouetten sind trotzdem deutlich zu erkennen. Eine nächtliche Landschaftsstimmung läßt sich sogar am hellerlichten Tage zaubern, wenn für die Aufnahme ein strenges Rotfilter verwendet wird. Voraussetzung ist allerdings, daß der möglichst blaue Himmel frei von Wolken ist — die würden nämlich ganz weiß auf einem fast schwarzen Himmel schwimmen ...

  • Wie kann ein Dederonfaden automatisch Brande melden ?

    Normalfäll außerordentlich fest, fast farblos, verliert bei 170 Grad Celsius seine Festigkeit sprungartig. Das diesen Faden spannende Gewicht rollt dann ab und betätigt den Schalter der elektrischen Alarmanlage. Die Anlage spricht an, wenn der Faden — und sei es nur auf einer Strecke von zwei Millimetern — auf die Temperatur kommt, prinzipiell also schon kurz vor Ausbruch eines größeren Brandes ...

  • Starke Marabu-Krane

    Die Bauzeiten zwischen Kiellegung und Stapellauf der modernen 24 000- Tonnen-Hochseefrachter vom Typ OBC werden auf der Wismarer Mathias^- Thesen-Werft schon bei den nächsten Schiffen der Serie von vier auf drei Monate verkürzt. Dieser Zeitgewinn resultiert im wesentlichen aus dem Übergang zur Montage größerer Schiffssektionen auf der Helling ...

  • Im All und auf dem Meeresgrund

    Schweißtechnik erschließt immer neue Bereiche / ND sprach mit dem Direktor des Kiewer Instituts für Elektroschweißen, Boris J. Paton

    Die erste vollständig elektrogeschweißte Brücke der Welt, die seit 1953 in Kiew den Dnepr überspannt, war vor allem das Werk von J, O. Paton. Das weltberühmte Kiewer Institut für Elektroschweißen trägt den Nomen des hervorragenden Wissenschaftlers und Begründers der Forschungsstätte. Mit dem Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der Ukrainischen SSR, Boris J ...

  • Super hart beschichtet

    Eine Reihe von Metallkarbid-Beschichtungsverfahren, mit denen die Gebrauchseigenschaften- von Werkzeugen bedeutend erhöht werden können, sind im Forschungszentrum des Werkzeugmaschinenbaus im Kombinat „Fritz Heckert" Karl-Marx-Stadt entwickelt worden. Bei diesen chemisch-thermischen Verfahren zur Oberflächenbehandlung ...

  • Wasserstoff antrieb

    Ein umweltfreundlicher Kraftwagen,' dessen Motor mit Wasserstoff betrieben wird, befindet sich in der UdSSR in Erprobung. Durch sein Aussehen, seine Steuerung und Leistung unterscheidet sich der neue Kraftwagen nicht von dem serienmäßigen „Moskwitsch" Statt des Tanks hat er jedoch eine kleijne Wasserzersetzungsanlage, die den Wasserstoff für den Motor liefert ...

  • Ultraschall verdünnt

    Lackmaf;erialien können mit Hilfe einer patentierten Ultraschallvorrichtung aus der Leningrader Forstäkade-^ mie Kirow für eine gewisse Zeit ver-1 dünnt werden. Durch die Ultraschallbehandlung wird die Viskosität des Lacks für zehn bis 15 Minuten so weit herabgesetzt, daß ohne Verdünnungsmittel nach den verschiedensten Verfahren — Gießen, Spritzen usw ...

  • Glas als Düngemittel

    Mit Glas als dosierbarem Düngemittel mit Langz^itwirkung wurden in den USA erste praktische Erfolge erzielt. Dazu wurden spezifische. Auslaugverfahren ausgearbeitet, um die chemischen Elemente dem Boden nur in bestimmten Zeiteinheiten zuzuführen und die Pflanzen nicht zu vergiften. Wegen des Glascharakters dieser Düngemittel läßt sich die Löslichkejt aller Elemente im Gegensatz zu herkömmlichen Salzdüngern genau steuern ...

  • Beize säubert Rohre

    Ein rationelles Verfahren für die Innenreinigung von Rohren ohne Unterbrechung der laufenden Montagearbeiten ist von einem Neuererkollektiv des Montagewerkes Leipzig entwickelt worden. Dabei wird eine Beizflüssigkeit mit Hilfe einer transportablen Anlage im Kreislauf durch die Rohre gepumpt, bis diese die erforderliche Sauberkeit aufweisen ...

  • Feuerfeste Fasern

    Ein Verfahren zur Gewinnung von' feuerbeständigen Kunstfasern ist im Institut für Kunstfaserstoffe der TH in Lodz gefunden worden. Die ersten Versuche mit diesen Fasern-,, die in den „Chemitex"-Werken in Tornaszow vorgenommen wurden, erbrachten gute Ergebnisse. Gegenwärtig wird die Prodüktionsaufnahme vort Vikose- und Polyesterfaserstoffen nach der neuartigen Technologie vorbereitet ...

  • Zink aus Abwässern

    Ein Verfahren zur Zink-Elimimerung aus dem Abwasser haben Neuerer des VEB Vulkanfiber Werder bei Potsdam entwickelt. Die eingesparte Zinkchloridmenge beträgt 250 Tonnen im Jahr. Diese Verfahrenstechnik soll mit Unterstützung der KDT-Bezirksfachsektion Wasser in Potsdam auch auf andere Betriebe übertragen werden ...

Seite 14
  • Spaß am Spiel mit Zukunft und Phantasie

    Der Mann vom Anti. Utopische Erzählungen. Hrsg.: Ekkehard Redlin. 367 S.. Radierungen von Thomas Ranft, Pappband, 10,80 Mark. Czeslaw Chruszczewski: Die Nuancen der weißen Farbe. 12mal Phantastik. 271. S., Pappband, 6,50 Mark. Beide Verlag Das Neue Berlin, 1976 Wolf Weitbrecht: Das Psychomobile. Phantastische Erzählungen ...

  • Preiswerte Bücher für die Jünger der Kamera

    Ingrid Raab: Mehr Freude an Fotos. 76 S., 2 Mark. Klaus Ender: Mein Modell. 52 S., 1,80 Mark. Helmut Spelda jun.: Sach- und Materialaufnahme. 74 S., 2 Mark. Sämtlich broschiert erschienen im VEB Fotokinoverlag, Leipzig 1976. Seit einiger Zeit erscheinen zur Freude des Fotoamateurs im Fotokinoverlag preiswerte illustrierte Taschenbücher zu verschiedenen fotografischen Problemen ...

  • Mit Sachkenntnis eines Stahlwerkers geschrieben

    Wladimir Popow: Und das nennt sich Alltag. Roman. Aus dem Russischen von Corrinna und Gottfried Wojtek. Verlag Volk und Welt, Berlin 1976. 26 S., Leinen, 10.80 Mark. 1972 kam im Verlag Volk und Welt Wladimir Popows Roman „Havarie im Stahlwerk" heraus. Dieses Buch hat besonders in Betrieben viele Diskussionen ausgelöst, die über Literarisches hinausgingen zu Problemen der eigenen Arbeit, des eigenen Kollektivs So wird es auch mit Popows neuem Buch sein, das an „Havarie im Stahlwerk" anknüpft ...

  • Indianische Familien in Bergen Kubas entdeckt

    Miloslav Stingl: Die Ahnen der Barbudos. Edition Holz im Kinderbuchverlag, Berlin 1976. 164 S., Glanzfolie, 4,80 Mark. Milada Ganguli: Reise zu den Naga. Brockhaus Verlag, Leipzig 1976. 262 S., Leinen, 11,60 Mark. , Nachdem im Jahre 1492 die Spanier auf Kuba gelandet waren, wüteten sie mit Feuer und Schwert gegen die Ureinwohner ...

  • Und märchenhaft wirkt die zwingende Gerechtigkeit

    Die versteinerte Stadt. Aserbaidshanische Märchen. Aus dem Aserbaidshanischen von H. Achmed Schmiede. Mit Illustrationen von Marianne Schäfer. Verlag Volk und Welt, Berlin 1976. " 196, S., Leinen, 17,20 Mark. ~ Von der verzauberten Stadt Benidasch ist hier die Rede, in der eine böse Frau zu Stein verwandelt wird, von einem Mädchen, das einen Toten zum Leben erweckt, von einem Jäger, der die Sprache der Tiere versteht, aber ums Leben kommt, weil er sein Geheimnis nicht hütet ...

  • Am meisten gekauft

    Die im Juni am meisten gekauften Bücher wurden bei einer Umfrage in den Bezirken Cottbus, Erfurt, Frankfurt (Oder), Gera, Halle, Karl-Marx-Stadt, Neubrandenburg und Rostock ermittelt. ■Belletristik Vladimir Neff: Königinnen haben keine Beine; Buchverlag Der Morgen. 10,80 Mark. Dinah Nelken: Geständnis einer Leidenschaft ...

  • Informativer Katalog

    Zu den Prunkstücken des Ägyptischen Museums auf der Berliner Museumsinsel gehört dieser mit grüner Patina überzogene bronzene Kopf eines Steinbockes aus der Zeit um 500 v u. Z. Er zierte einst den Bug einer zu kultischen Zwecken gebauten Barke. ,Ein neuer „Kleiner Führer durch die Ausstellung des Ägyptischen Museums" (63 S ...

  • Leserbrief

    Perlen der Literatur in geschmackvoller Fassung

    Daß die Insel-Bücherei^ ständig ihren Platz auf der Literaturseite des ND gefunden hat, freut unsere ganze Familie. Diese Buchreihe ist in mehrfacher Hinsicht erwähnenswert: 1. erhält man in geschmackvoller Fassung Perlen der Literatur serviert; 2; bekömmt man' diese Raritäten für erschwingliche Preise (sie liegen zwischen' 1,25 Mark und 2,50 Mark); 3 ...

  • Akademie-Verlag Berlin

    S. D. Skazktn: Der Bauer in Westeuropa während der Epoche des Feudalismus. Aus dem Russ. 314 S., brosch., 38 Mark. Francois Quesnay: ökonomische Schriften. Band II: Schriften aus den Jahren 1763 bis 1767 in zwei Halbbänden. Hrsg.: Marguerite Kuczynski. Reihe: ökonomische Studientexte, Band 5. 832 S., Leinen, zus ...

  • VEB Verlag Technik Berlin

    Reinhold Paul: Halbleiterdioden. Grundlagen und Anwendung. Reihe Elektronische Festkörperbauelemente. 452 S., 237 Bilder, 49 Tafeln, Leinen, 28 Mark. VEB Verlag Volk und Gesundheit Berlin Autorenkollektiv: Arbeitshygiene. Hrsg.: Max Quaas/Ursularenate Renker. 2., Überarb. Aufl. 516 S., 64 Abb., 59 Tabellen, Leinen, 35 Mark ...

  • Verlag Volk und Welt Berlin

    Kornel Filipowicz: Meine geliebte stolze Provinz und andere Erzählungen. Aus dem Polnischen von Hubert Schumann. Ausgewählt und mit einer Nachbemerkung von Jutta Janke. 360 S., Leinen, 7,80 Mark. Michal Choromanski: Rosa Kühe und graue Skandale. Roman. Aus dem Polnischen von Henryk Bereska. 528 S., Leinen, ...

  • VEB Georg Thieme Leipzig

    Niels Sönnichsen/Rosi Zabel: Hautkrankheiten. Diagnostik und Therapie. 579 S., 356 Abb., Leinen, 60 Mark. Urania-Verlag Leipzig/Jena/Berlin G. Franke/K. Hammer} P. Haneltj H.-A. KetzIG. NathofH. Reinbothe: Früchte der Erde. 248 S., zahlr. z. T. färb. Fotos, Zeichn. v Hans- Jürgen Ehricht, Leinen, 24,60 Mark ...

  • Staatsverlag der DDR

    Autorenkollektiv u. Ltg. v. Renate Wünsche: Für Frieden und Sicherheit in Asien. Schriftenreihe: Blickpunkt Weltpolitik 64 S., brosch., 1,50 Mark. Autorenkollektiv u. Ltg. v. Hellmuth Kolbe: Arbeiterklasse im Kapitalismus. Klassenstruktur und Klassenkampf. 256 S., Pappband, 10 Mark.

  • VEB Fachbuchverlag Leipzig

    Harry Diener: Drogen in Übersichten. 128 S., 40 Bilder, 1 Tafel, brosch., 3,75 Mark. VEB Gustav Fischer Verlag Jena Werner OttojGünter Gruber: Poliklinische Blickdiagnostik. 2., verbess. Aufl., 175 S., 260 z. T. färb. Abb., Leinen, 36 Mark.

  • Aufbau-Verlag Berlin und Weimar

    Wolf gang Trampe: Kupferpfennig. Mit einer Nachbemerkung von Siegfried Pitschmann. ENT. 157 S., Pappband, 5,40 Mark. Miguel Otero Silva: Der Tod des Honorio. Roman. Aus dem Spanischen von Christel Dobenecker. 235 S., Leinen, 7,20 Mark.

  • Dietz Verlag Berlin

    30 Jahre volkseigene Betriebe. Dokumente und Materialien zum ' 30. Jahrestag des Volksentscheids in Sachsen. Hrsg.: Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. 255 S., 47 Bilder, Faksimiles, 10 Tabellen, brosch., 3,80 Mark.

  • VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig

    Alfred Paszkowiak/Helmut Pelzer: Bulgarien. 152 S., davon 33 S. Text, zahlr. z. T. färb. Fotos, celloph. Pappband, 26 Mark. Brockhaus-Stadtführer Dresden. 2. Aufl. 112 S., Abb., brosch., 3,20 Mark.

  • VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin

    I. Gorochow/'L. Samjatin/I. Semskow: G. W. Tschitscherin. Ein Diplomat Leninscher Schule. Gesamtredaktion : A. Gromyko. 242 S., 20 Abb., Pappband, 9,80 Mark.

  • Militärverlag der DDR

    Egbert Frey er: Kurskorrektur. Roman. 240 S., Leinen, 6,50 Mark. Hans Siebe: Kopfgeld! Nach Tatsachen frei gestaltet. 286 S., Leinen, 8,30 Mark.

  • Der Kinderbuchverlag Berlin

    Klaus Beuchler: Das rote Etui. Illustr. v. Gerhard Rappus. 88 S., Pappband, m. Folie, 5,40 Mark. Für Leser von 8 Jahren an.

  • Hinstorff Verlag Rostock

    Werner Timm: Schiffe und ihre Schicksale. Maritime Ereignisbilder. 232 S., 235 Abb., davon 16 farbig, Leinen, 46 Mark.

Seite 15
  • Restauratorenkunst verhalf der Venus zu neuem Glanz

    Potsdamer Neuer Garten: reizvoller Ausflug in die Vergangenheit

    Gestalten der antiken Mythologie, Herrscherköpfe und Cäsarenporträts, die schon vom „Zahn der Zeit" gekennzeichnet waren, anmutige Nymphen, robuste Kriegerfiguren und Kinderporträts — sie alle sind" gegenwärtig in einer liebevoll eingerichteten Ausstellung in der Orangerie zu sehen, unweit vom Schloß Cecilienhof im Potsdamer Neuen Garten ...

  • Herr Daguerre fotografierte als erster den Erdtrabanten

    Am 7. Januar 1839 informierte der bedeutende französische Naturforscher Francais Arago die Pariser Akademie der Wissenschaften von der Erfindung eines Monsieur Daguerre. Mit der Erfindung sollte es nun gelingen, die vielbewunderten Bilder der „camera obscura" festzuhalten. Jetzt schien der Weg gefunden, Landschaftsbilder, wichtige Persönlichkeiten und interessante Ereignisse für die Nachwelt zu erfassen ...

  • Klare politische Haltung zur Frage von Krieg und Frieden

    Ein wesentliches Element im Denken und Handeln Recabarrens war der proletarische Internationalismus. Recabarren und mit ihm die POS nahmen bei Ausbruch des ersten Weltkrieges eine Position ein, die der Lenins sehr nahe kam. In seiner Schrift „Patria y Patriotäsmo" („Vaterland und Patriotismus") schrieb Recabarren 1914: „Wir sind und bleiben Feinde des Krieges, und wir glauben, daß wir damit unser Vaterland mehr Heben als die Anhänger des Krieges ...

  • Der Urgroßvater lernte Volapük

    „Neulich fand ich in hinterlassenen Büchern meines Urgroßvaters eine Grammatik des Volapük aus dem Jahre 1883", schreibt unser Leser Alfred Lukas aus Dresden. „Wie kam, man eigentlich auf die Idee, eine derartige künstliche Sprache zu ersinnen?" Die Forderung nach einer Sprache, die Menschen jeglicher Nationalität verständlich seih sollte, erhob als erster der tschechische Humanist und Pädagoge Jan Arnos Komensky (lateinisch Comenius genannt) in der 1634 erschienenen Schrift -„Allweckruf" ...

  • Aufgewachsen in weltoffener Atmosphäre von Valparaiso

    Luis Emilio Recabarren wurde am 6. Juli 1876 in der chilenischen Hafenstadt Valparaiso als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren. Bereits mit 14 Jahren mußte er als Druckereiarbeiter zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Diese Arbeit erschloß ihm aber die Möglichkeit, sich autodidaktisch Weiterzubilden, ...

  • Sensation des Jahres 1906: Ein Arbeiter im Parlament

    Sein unermüdliches wirken im Interesse der Arbeiterklasse brachte im Jahre 1906 eine Sensation zustande: Ein Arbeiter,-Recabarren, wurde ins chilenische Parlament der Größgruradbesitzer und Salpetermillionäre gewählt. Das war bisher in ganz Lateinamerika noch nicht vorgekommen. Natürlich konnte die oldgarchische Staatsmacht diesen Vorfall nicht tolerieren, und so wurde Recabarren sein Mandat aberkannt ...

  • Vielfältige Nutzung von Dokumenten des Staatsarchivs

    Potsdam. Über rund 60 000 laufende Meter Archivgut aus sieben Jahrhunderten verfügt das vor 30 Jahren gegründete Zentrale Staatsarchiv in Potsdam. Zahlreiche Wissenschaftler aus sozialistischen Ländern sowie aus jungen Nationalstaaten, aus Japan, Australien und Neuseeland waren hier in jüngster Zeit zu Studienzwecken ...

  • 25 000 Stichworte und Artikel zur gesamten Weltgeschichte

    Moskau, Die große „Sowjetische Historische Enzyklopädie" ist jetzt fertiggestellt worden. Das Autorenkollektiv unter der Leitung von Akademiemitglied E. Shukow arbeitete etwa 15 Jahre lang,, an diesem 16 Bände umfassenden Werk, das rund 25 000 Stichworte und Artikel umfaßt. Wie die „Prawda" in einer Rezension hervorhebt, informiert die neue Enzyklopädie umfassend und vielseitig über die gesamte gesellschaftliche Entwicklung aller Zeiten und Epochen auf allen Kontinenten ...

  • Einzigartige Mühle als neue Schauanlage im Kirnitzschtal

    Dresden. Nach längerer Rekonstruktion ist kürzlich im Kirnitzschtal inmitten der Sächsischen Schweiz ein technisches Denkmal wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden, das einzigartig in Europa ist: eine Holzschliffmühle. Die zu einer Schauanlage umgestaltete Mühle erinnert an den Erfinder des, Holzschliffs, den Weber Friedrich Gottlob Keller (1816 bis 1895) ...

  • Wieder Felszeichnungen der Steinzeit bei Baku entdeckt

    Baku. Rund eintausend Felszeichnungen aus der Mittelsteinzeit sind von aserbaidshanischen Archäologen in dem steinigen Bergland von Gobustan in der Nähe von Baku entdeckt worden. Seit zehn Jahren ist das Gebiet von Gobustan durch Regierungsbeschluß historisches Schutzgebiet, da hier bereits früher Felszeichnungen entdeckt worden waren ...

  • Im Wissen um den künftigen Sieg

    Mein vertrauen setze ich in das Proletariat, in sein Kämpfertum, das ich hier in der Provinz sehe. Diese Energie zu nutzen, zu interpretieren und zu orientieren, damit sie zur Befreiung des Volkes und zum Nutzen des Vaterlandes wirke, dos ist die große Aufgabe. Luis Emilio Recabarren, Aufzeichnung im Gefängnis (1904) Recabarren, Chiles Sohn, Vater Chiles, du unser Vater, aus deinem Werk, aus deiner Linie, geschmiedet in Erdenzonen und Qualen, erwächst der kommenden, der sieghaften tage Kraft ...

  • Ungarns Akademiebibliothek verdoppelte Orient-Sammlung

    Budapest. Die orientalische Sammlung der Bibliothek der Ungarischen Akademie der Wissenschaften ist Anziehungspunkt von Orientalisten aus aller Welt. Vor 25 Jahren aus dem allgemeinen Bibliotheksbestand herausgehoben, sind inzwischen auch die orientalischen Kostbarkeiten anderer Bibliotheken des Landes dieser Sammlung angegliedert worden ...

  • Da stand er auf und sang die „Internationale"...

    Zum 100. Geburtstag des chilenischen Revolutionärs und Propagandisten Luis Emilio Recabarren

    Von Prof. Dr. Eberhard Hackethal Zeit mag Recabarren die ersten Arbeiten von Marx und Engels kennengelernt haben.

Seite 16
  • i

    Am frühen 19. März dieses Jahres erhielt die Frau von Masobiya Mdluli die Aufforderung, sich in ihrem zuständigen Polizeirevier in einem Stadtviertel von Pretoria einzufinden. Dort wurde ihr mitgeteilt, ihr Mann sei in der Nacht plötzlich verstorben, Todesursache „unbekannt". Der Wunsch, den Toten wenigstens sehen zu dürfen, wurde ihr abgeschlagen ...

  • In Scharen zur Costa do Sul

    Ein Blick in die bunten Tourismusprospekte aus der Kolonialzeit genügt, um zu erkennen, wer in jenen Tagen die Herren des Strandes an der angolanischen Atlantikküste waren: Vermögende aus dem „Mutterland" Portugal, denen ein sieben- ^zm^xumsm*»*». stündiger Trip mit dem Jumbojet Lissabon—Luanda keine ...

  • Wanderung unter Tage

    „Jo szerencset , zu deutsch „Glück auf", lautet der Gruß am Eingang des Schachtes der ehemaligen Braunkohlengrube „Jözsef" in der nordungarischen Stadt Salgötarjän, der Bezirksstadt des Komitats Nögräd. Wer will, kann durch den Schacht eine Wanderung unternehmen, denn er ist jetzt als Bergwerksmuseum eingerichtet ...

  • Sommerlicher Winter in Lima

    Das Klima in Lima schlägt in diesem Winter Kapriolen. Obwohl der eigentliche Winter bereits am 23. Juni laut Kalender hätte beginnen sollen, fühlt sich der Hauptstädter hier noch immer wie in den angenehmsten Sommermonaten. Schon längst hätte u der Winternebel in Lima seinen Einzug halten müssen, schon längst keine Sonne mehr scheinen dürfen, denn unter normalen Umständen war um diese Jahreszeit der Himmel der Stadt ein grauer düsterer Vorhang ...

  • Unsere aktuelle Schachpartie

    40 Bewerber — sechs Plätze

    In diesem heißen Sommer fallen in zwei Interzonenturnieren^ wichtige Entscheidungen im laufenden Zyklus der Schachweltmeisterschaft. Eines, in der philippinischen Hauptstadt-Manila, geht dem Ende entgegen, das zweite, im schweizerischen Biel, beginnt am 11. Juli. Jeweils 20 Mann kämpfen ums „Oberleben", ums Weiterkommen in die Runde der letzten Acht ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht; 1. Richtlinie, Anleitung, 8. Gestalt aus „Daniel Druskat", 11. berühmter Kreuzer der russischen Baltischen Flotte, 12. erhaben-feierliches Gedicht, 14. Fels, Schiefer, 15. Kobold, 16, sperlinggroßer Finkenvogel, 17. Küchengerät, 19. Sportboot, 20. Haltetau der Gaffel, 21. Nebenfluß des Tarim (Ost-Turkestan), 22 ...

  • seit anno 1727

    Auf der Insel Großbritannien hat man Wassersorgen. Besonders in verschiedenen Teilen Englands zeigt man sich zusehends beunruhigt über die lang anhaltende Trokkenheit. Nicht zuletzt deshalb, weil nach Expertenauffassung auch kräftiger Dauerregen während der nächsten Wochen an den Problemen nichts wesentlich ändern würde ...

  • In Pretorias Kerkern geht der Tod um

    dig als Zwangsarbeiter an kapitalistische Betriebe der Industrie und Landwirtschaft „verpachtet". Der dafür gezahlte Betrag, er liegt natürlich weit unter dem ohnehin nur ein Zwanzigstel bis ein Zehntel ausmachenden Afrikanerlohn gegenüber den Weißmannslöhnen, wird von den Haftanstalten zum größten Teil für „Verpflegung und Unterkunft" kassiert ...

  • 700 Seen laden zum Verweilen

    Rugan, der größte und stärkste kaschubische Riese, soll in grauer Vorzeit die Berge auseinandergeschoben haben, und so seien die vielen Seen in diesem Gebiet westlich von Gdarisk entstanden. Heute erinnert hier noch ein Hotelname an diesen

Seite
Intensivierung prägt den Wettbewerb der Kollektive Moderne Technologien bringen Qualitätsplus / Neue Konstruktionen mit weniger Material Herzliche Glückwünsche an das mongolische Brudervolk XXX. Tagung des RGW beendet Bedeutsame Beschlüsse gefaßt Der Demokratische Block beriet Wahlvorbereitungen Gustav Husäk empfing den Leiter der SED-Delegation Salut 5 begann Experimente Pinochet-Terror unter Anklage Sieben Millionen im Tarifkampf Abklingen der Hitzewelle in einigen Gebieten Europas Über 700 km Rohrleitung der „Drushba"-Trasse verlegt In der Wochenendausgabe:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen