18. Mai.

Ausgabe vom 21.10.1975

Seite 1
Seite 2
  • CSSR-Militärdelegation traf zu offiziellem Besuch in der DDR ein Armeegeneral Dzur herzlich in Berlin begrüßt / Armeegeneral Hoffmann gab Essen zu Ehren der Gäste

    Berlin (ND). Eine Mllitärdeleeation der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik - traf am Montag zu einem offiziellen Besuch in der DDR ein. Sie wird geleitet vom Mitglied des ZK der KPTsch Armeegeneral Martin Dzur, Minister für Nationale Verteidigung der CSSR. Die Delegation legte am Mahnmal Unter den Linden und am sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow Krftnze nieder ...

  • Volkskammerdelegation in Warschau herzlich begrüßt

    Erich Mückenberger leitet Abordnung / Gespräch mit Sejmmarschall

    Warschau (ADN-Korr.). Auf Einladung des Präsidiums des Sejm der VR Polen traf am Montag eine Delegation der Volkskammer der DDR in Warschau ein. Sie wird vom Mitglied des Präsidiums der Volkskammer Erich Mückenberter, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, geleitet. Ziel des Besuches der Delegation In Polen ist die Festigung der Zusammenarbeit zwischen den Parlamenten der beiden sozialistischen Nachbarländer sowie ein Erfahrungsaustausch über die Entwicklung der sozialistischen Demokratie ...

  • Gemeinsame Friedenswacht

    Aus dem Toast von Armeegeneral Heinz Hoff mann

    Armeegeneral Heinz Hoffmann wünschte den Mitgliedern der Militärdelegation der CSSR einen angenehmen Aufenthalt und erlebnisreiche Tage in der DDR und sagte: „Mögen.Sie sich, verehrter Genosse Dzur, teure tschechoslowakische Genossen, durch eigene Anschauung davon überzeugen, daß die Gefühle des Vertrauens, der Zusammengehörigkeit und der Freundschaft zum Brudervolk der CSSR bei den Werktätigen der DDR und ihrer Nationalen Volksarmee tief verwurzelt sind ...

  • Treuer Freund und Nachbar

    Aus dem Toast von Armeegeneral Martin Dzur

    Verteidigungsminister ' Armeegeneral Martin Dzur dankte in herzlichen Worten für die Einladung zum Besuch der DDR und erklärte: „Wir sind mit Freude und offenen Herzen zu Ihnen in die DDR gekommen, zu unseren nördlichen Nachbarn, zu unseren yeben Waffenbrüdern, mit denen wir so vieles gemeinsam haben ...

  • Vietnam und wir

    Das Volk der DDR hat die vietnamesische Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung des Ersten Sekretärs der Partei der Werktätigen Vietnams, Le Duan, mit großer Freude empfangen. In der .Hauptstadt und im Bezirk.Halle, wo die Gäste sich aufhielten, konnte die Herzlichkeit des Willkommens unmittelbaren Ausdruck finden ...

  • Glückwünsche an das Volk von Somalia

    Sehr geehrter Genosse PräsidentI Anläßlich des 6. Jahrestages der Revolution vom 21. Oktober übermitteln wir Ihnen, dem Obersten Revolutionsrat, der Regierung und dem Volk der Demokratischen Republik Somalia im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Staatsrates, des Ministerrates und des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik herzliche Glückwünsche ...

  • Freundschaftliches Treffen in sowjetischer Botschaft

    Berlin (ADN). Ein freundschaftliches Zusammentreffen mit leitenden Mitarbeitern des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR fand am Montag in der sowjetischen Botschaft in Berlin statt. Gäste des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der UdSSR in der DDR, Pjotr Abrassimow, waren der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, der Staatssekretär und 1 ...

  • Erfahrungsaustausch mit Genossen der IKP fortgesetzt

    Kurt Hager empfing Alberto Scarponi Berlin (ADN). Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Montag eine Delegation italienischer Genossen der Zeitschrift „Critica Marxista", die sich unter Leitung ihres Chefredakteurs, Alberto Scarponi, in der DDR aufhält. Probleme der Vorbereitung des IX ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Willi Schnabl

    Herzliche Glückwünsche zum 60. Geburtstag übermittelt das ZK der SED dem Mitarbeiter des MfAA, Genossen Willi Schnabl. Seit über 30 Jahren hat er treu und zuverlässig in verantwortlichen Funktionen unseres sozialistischen Staates seine Pflicht erfüllt. 25 Jahre davon wirkte er erfolgreich an der Entwicklung unserer Volkspolizei und unserer NVA mit ...

  • BEGEGNUNGEN - DEPESCHEN - EHRUNGEN Bulgarienaufenthalt beendet

    Auf Einladung des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei weilte eine Delegation der Abteilung Volksbildung des ZK der SED in der Volksrepublik Bulgarien. Zum Abschluß des Aufenthaltes wurde die Abordnung der SED von Nentscho Stanew, Mitglied des ZK der BKP und Minister für Volksbildung, zu einem freundschaftlichen Gedanken- und Erfahrungsaustausch empfangen ...

  • DDR-Parlamentarier in Italien

    Eine Delegation der Interparlamentarischen Gruppe der DDR-Volkskammer unter Leitung ihres Vorsitzenden, Herbert Fechner, ist am Montag auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der Italienischen Abgeordnetenkammer zu einem mehrtägigen Besuch Italiens in Rom eingetroffen.

Seite 3
  • Frieden — erstes Gebot der Menschlichkeit

    Aber wenn es heute angesichts der riesigen Mengen an Kernwaffen und anderen Massenvernichtungsmitteln zu einer weltweiten militärischen Auseinandersetzung käme, würden Not und Tod, würde menschliches Elend, wie es zwei Weltkriege brachten, noch um ein vielfaches übertroffen. Es darf nicht sein, daß Gewitterwolken einer neuen, düster schweren Zeit heraufziehen und die Menschheitsentwicklung um Jahrzehnte, ja Jahrhunderte zurückgeworfen wird ...

  • Gleiche Rechte im Beruf und in der Familie

    In der Vergangenheit war es vom gesundheitlichen Standpunkt aus gerechtfertigt, daß die Frauen zu bestimmten Bereichen der Wirtschaft, wie zum Maschinenbau, zur Schwerindustrie , und zur chemischen Industrie keinen Zugang hatten. Heute jedoch hat der in den vergangenen Jahrzehnten erreichte wissenschaftlich-technische Fortschritt eine ...

  • Sozialismus garantiert ein glückliches Leben für alle Grußansprache des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der SED, Erich Honecker

    Verehrte Frau Präsidentin! Verehrte Delegierte! Verehrte Gäste! Auf allen Kontinenten sind die Blicke von Millionen Frauen, und nicht nur der Frauen, auf Ihren bedeutungsvollen Kongreß gerichtet. An seinen Beratungen nehmen rund 2000 Delegierte teil. Sie repräsentieren die Hälfte der Weltbevölkerung ...

  • Nutzen wir unsere Kraft für Frieden und Fortschritt

    Bericht der Präsidentin des Weltkongresses, Freda Brown Liebe Freunde

    Dieser. Tag ist endlich gekommen. Wir haben ihn lange erwartet. Wir sind aus der ganzen Welt hierher nach Berlin^ in. die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, gekommen, — Frauen und Männer, junge Leute und reifere Menschen, Menschen verschiedener politischer, ideologischer und religiöser Anschauungen, Menschen von nationalen, internationalen und regio* nalen Organisationen, von den Spezialorganisationen der Vereinten Nationen, beteiligen sich an diesem Kongreß ...

  • GrundlegendeAufgaben der Vereinten Nationen

    Unser Kongreß kann seinen Beitrag zur Lösung dreier grundlegender Aufgaben leisten, die im Programm der Vereinten Nationen für das Internationale Jahr der Frau verkündet wurden: die Erringung der Gleichberechtigung von Mann und Frau zu unterstützen, die volle Teilnahme der Frauen an der Entwicklung der Gesellschaft zu sichern und den wachsenden Einfluß der Frauen bei der Festigung des Weltfriedens anzuerkennen ...

  • Aktiv im Streben um völlige Befreiung

    Umfassende Bemühungen werden auch zur Bekämpfung des Analphabetismus unternommen. Trotz alledem bleibt die Lage der Frau sehr kompliziert, und es müssen unverzüglich viel stärkere Anstrengungen unternommen werden, um das Leben der Frauen und Kinder in diesen Ländern zu verbessern. So sind zum Beispiel 80 Prozent der Frauen in Afrika, 50 Prozent der Frauen in Asien und 27 Prozent der Frauen in Lateinamerika Analphabeten ...

  • Soziale Verpflichtung unserer Gesellschaft

    Die Frauen sind es, die den Kindern das Leben schenken. Und die Kinder werden, wenn sie herangewachsen sind, das Werk des menschlichen Fortschritts weiterführen. Wir achten und ehren die Mütter. Daraus ergibt sich für uns eine bedeutende soziale Verpflichtung. Deshalb hat unsere Gesellschaft Erleichterungen geschaffen, die es der Frau und Mutter immer besser ermöglichen, ...

  • Konstruktive Politik sozialistischer Lander

    Verehrte Delegierte! Heute reifen in weiten Teilen der Welt günstigere Bedingungen als je zuvor für die Verwirklichung der berechtigten Wünsche und Hoffnungen der Frauen. Anlaß zu solcher Zuversicht gibt vor allem die Wende vom kalten Krieg zur Entspannung. Den Weltfrieden zu wahren, den atomaren Krieg von der Menschheit abzuwenden, betrachten wir als eine Lebensfrage für alle Völker ...

Seite 4
  • Spannungsherde auf dieser Erde beseitigen

    Wie kann man erwarten, daß sich der Status der Frau verbessert, wenn das ganze Volk unter Unterdrückung und dem Fehlen nationaler Rechte leidet und wenn die elementarsten Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Indem sich die Frauen Vietnams am Kampf um nationale Befreiung beteiligten, haben sie bewiesen, daß sich die Gleichberechtigung nur erringen läßt, wenn man die nationale Unabhängigkeit erkämpft und die gesellschaftlichen Verhältnisse auf gerechter Grundlage, umgestaltet ...

  • Wachsende Beteiligung am politischen Leben

    Nicht zufällig entstand der Gedanke der Einberufung dieses Forums auf dem Weltkongreß der Friedenskräfte, auf dem die demokratischen gesellschaftspolitischen Hauptströmungen der Welt von heute vertreten waren. Angeregt durch den umfassenden und offenen Charakter des Moskauer Kongresses und durch den Geist der Zusammenarbeit, kam im Oktober 1973 eine Gruppe Vertreter von Frauenorganisationen zusammen und diskutierte den Vorschlag der Einberufung dieses Treffens ...

  • Mit Wettrüsten muß Schluß gemacht werden

    Die Konferenz von Helsinki eröffnet dem Friedenskampf neue Perspektiven. Ich sage Friedenskampf, denn die vereinbarten vernünftigen Prinzipien der Sicherheit und der zwischenstaatlichen Beziehungen werden nicht allein durch die Regierungen, sondern vor allem von den Völkern in die Tat umgesetzt werden müssen ...

  • Sozialismus garantiert ein glückliches Leben für alle

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Erfolgreich nimmt Gestalt an, was im Friedensprogramm der Sowjetunion, in den außenpolitischen Programmen der Deutschen Demokratischen Republik und der anderen Staaten unserer sozialistischen Gemeinschaft zum Ziel gesetzt wurde. Wir schätzen hoch die Bestrebungen der Arbeiter, der Bauern, der Intellektuellen, ...

  • Solidarität findet breitesten Widerhall

    Große moralische und materielle Unterstützung hat unsere Republik dem heroischen Befreiungskampf der Völker Vietnams, von Laos und Kambodscha gegeben. Nach dem Sieg des vietnamesischen Volkes über die imperialistischen Aggressoren und die einheimische Reaktion findet die Losung „Solidarität — ,nun erst recht!" in allen Schichten unserer Bevölkerung breitesten Widerhall ...

  • Nutzen wir unsere Kraft für Frieden und Fortschritt

    (Fortsetzung von Seite 3)

    unerträglich sind, befinden sich Frauen in vielen Ländern in Aufruhr. In jüngster Zeit sind Frauenorganisationen gewachsen und zu einer aktiven machtvollen Kraft bei der Durchsetzung des sozialen Fortschritts geworden. Man wird sich immer mehr bewußt, daß der Kampf der Frauen ein Teil des Kampfes ihres Volkes für ein besseres Leben ist ...

  • Unsere Republik — ein treuer Mitstreiter

    Wir stehen an der Seite des spanischen Volkes, das gegen das. unmenschliche Francoregim* kämpft. (Stürmischer Beifall) Wir, unterstützen die portugiesischen/ Patrioten, die nach fast fünf Jahrzehnten faschistischer Diktatur um' eine antiimperialistische, antifaschistische, sozial gerechte Ordnung ringen ...

  • Weltaktionsplan der Konferenz von Mexiko

    Von großer Bedeutung war die Konferenz, die von den Vereinten Nationen nach Mexiko einberufen wurde. Sie war meiner Meinung nach weitaus bedeutsamer und erfolgreicher als erwartet. In der Deklaration und dem Weltaktionsplan als den wichtigsten Dokumenten jener Konferenz wird .betont, daß die umfassende ...

Seite 5
  • Vorarbeit war Schule der Zusammenarbeit

    Viele Teilnehmer an den Arbeitsgruppen begegneten einander das erste Mal. Sie kamen aus entwickelten kapitalistischen und sozialistischen Staaten sowie aus Entwicklungsländern, und ich muß ihnen meine Anerkennung dafür zollen, wie sie die Arbeit bewältigten. Das war keine leichte Aufgabe. Auf diese Weise ist die Vorbereitung dieses Kongresses für viele internationale und nationale Organisationen zu einer „Schule der Zusammenarbeit" geworden ...

  • Künftige Generationen vor der Geißel des Krieges bewahren

    Grußbotschaft von Dr. Kurt W a I d h e i m , Generalsekretär der Vereinten Nationen

    Ich nehme gern die Gelegenheit wahr, allen Teilnehmern meine besten Wünsche für eine erfolgreiche und konstruktive Arbeit des Weltkongresses zu übermitteln. Es handelt sich hierbei um ein höchst bedeutsames Ereignis im Internationalen Jahr der Frau auf nichtstaatlicher Ebene. Insbesondere möchte ich ...

  • Die edlen Ziele dieses Kongresses sind dringliches Gebot unserer Zeit

    Grußbotschaft von Leonid Breshnew, Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU

    Liebe Freunde! Im Namen der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und des Sowjetvolkes begrüße ich herzlich die Teilnehmer des Weltkongresses im Internationalen Jahr der Frau. In der gegenwärtigen Welt haben die Gewährleistung der Gleichberechtigung der Frau und der konsequente Kampf für ihre Lösung besondere Aktualität, besondere politische Bedeutung erlangt ...

  • Den Freunden aus der DDR sagen wir Dank

    Diese Freundinnen unterstützten die gesamte Planungsarbeit, Überprüften die Berichte, fertigten Übersetzungen an und fungierten von Zeit zu Zeit für einander als Dolmetscher. Bitte schließen Sie sich mir an, wenn ich den Freunden aus der DDR Dank sage. (Lang anhaltender Beifall) Der herausragende Beitrag zur Organisierung dieses Kongresses wurde von ihnen geleistet ...

  • Nutzen wir unsere Kraft für Frieden und Fortschritt

    (Fortsetzung von Seite 4)

    am Kampf gegen Kolonialismus, Okkupation, Apartheid und alle Formen von Rassendiskriminierung zu sichern ist. Sie ruft zum Kampf für Abrüstung, für die Errichtung einer neuen internationalen Wirtschaftsordnung auf der Grundlage der Gleichberechtigung aller Staaten und für sozialen Fortschritt auf. Der ...

  • Enthusiasmus prägt weitere Tätigkeit

    Gegenwärtig bieten sich größere Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit zwischenstaatlichen Organisationen und vor allem mit den Vereinten Nationen und ihren SpezialOrganisationen. Ich bezweifele, daß irgendjemand von uns den Enthusiasmus vorausgesehen hat, den dieses Jahr ausgelöst hat. Ich bin überzeugt, ...

  • Gemeinsames Handeln für die Zukunft der Menschheit

    Das Internationale Jahr der Frau und dieser Kongreß fallen zusammen mit dem 30. Jahrestag der Gründung der Vereinten Nationen. Eine Reihe der Ziele, für die diese Organisation gegründet worden ist, sind bereits erreicht worden, große Fortschritte gibt es auf weiteren Gebieten. Die Mitgliederzahl in den Vereinten Nationen hat sich fast verdreifacht, und wir sind auf dem besten Wege zur universellen Repräsentation ...

  • Eine Fortsetzung unserer Beratung

    Annamari« Hunziktr überbrachte die GrüBe des Moskauer Treffens der Mädchen und jungen Frauen Für uns findet hier eine großartige Fortsetzung unseres erfolgreichen Moskauer Treffens statt. Wir möchten uns ganz herzlich bedanken bei den Organisatoren und dem Volk, die diesen Weltkongreß im Internationalen Jahr der Frau in Berlin, der Hauptstadt der DDR, ermöglicht haben ...

Seite 6
  • Begabungen der Hälfte der Menschheit unverzichtbar

    Kommission 5: Probleme der Bildung, der Wissenschaft und Kultur

    Die Generalsekretärin der IDFF, Fanny Edelman, umriß die Aufgaben der Kommission 5: „Die Bildung der Frau, Probleme des Analphabetentums; die Frau in Wissenschaft und Kultur". Das'Recht auf Bildung werde heute zu den elementaren Menschenrechten gezählt. Das sei in der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte der UNO und auch in vielen Verfassungen proklamiert, erklärte die Rednerin ...

  • Politische Aktivitäten im Sozialismus am stärksten

    Kommission 3: Die Frau und die Entwicklung der Gesellschaft

    Im Namen von Millionen afrikanischen Frauen dankte die Vorsitzende der Panafrikanischen Frauenorganisation, Fathia Bettahar, allen, die zur Vorbereitung des Weltkongresses beitrugen. Bei der Ausarbeitung des Grundsatzdokuments für die Kommission 3 — „Frau und Entwicklung: Ihr Beitrag für das gesellschaftliche ...

  • Gemeinsame Verantwortung für soziale Entwicklung

    Kommission 4: Beziehungen von Familie und Gesellschaft

    Zum Problemkreis der Kommission 4 - „Familie und Gesellschaft: Ehe, Schutz von Mutter und Kind, Verantwortung von Gesellschaft und Familie für die Erziehung der Kinder" — sprach die Vorsitzende des Anti- Apartheid-Ausschusses der UNO und Botschafterin der Republik Guinea bei den Vereinten Nationen, Jeanne Martine Cisse ...

  • Frieden ist Voraussetzung für Streben nach Gleichheit

    Kommission 6: Kampf für internationale Sicherheit und Abrüstung

    Eine emotional sehr bewegende Einführung in die Arbeit der Kommission 6 — „Die Frau und der Kampf für Frieden, internationale Sicherheit und Entspannung, für die Abrüstung, für den Schutz der Umwelt" — gab der bekannte Vorkämpfer der Friedensbewegung in Westeuropa, Kanonikus Raymond Goor. Das Thema der Kommission 6 sei im Grunde genommen das Kongreßthema „Die Frau und der Frieden ...

  • Tradition der Arbeiterklasse im Kampf um Emanzipation

    Kommission 2: Frau und Arbeit in Industrie und Landwirtschaft

    Enrique Pastorino, Präsident des Weltgewerkschaftsbundes, wurde mit dem Vorsitz der Kommission 2 betraut. „Frau und Arbeit in Industrie und Landwirtschaft, das Recht auf Arbeit, Probleme des Beschäftigungsgrades und der Berufswahl, der Qualifizierung, der Entlohnung, des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und der Rentenversorgung" — mit diesen Fragen wird sie sich beschäftigen ...

  • Wachsende Rolle der Frau — ein Merkmal der Gegenwart

    Kommission f: Gleichberechtigung in Gesetz und Wirklichkeit

    Für die Kommission 1 — „Die Gleichberechtigung der Frau in der Gesellschaft in Gesetz und Wirklichkeit" — ergriff als Vorsitzende Yvonne Tolman, Präsidentin der Internationalen Föderation der Frauen juristischer Berufe, das Wort. Sie legte dar, daß sich die Mitglieder ihres Beratungskreises mit der Gleichberechtigung der Frauen in der Gesellschaft de jure und de facto beschäftigen werden ...

  • General Omar Torri Jos

    Ministerpräsident der Republik Panama

    „Wir versichern unsere Solidarität mit diesem großen Weltkongreß. Wir teilen und unterstützen alle Initiativen in der Welt, die die Frauen im Internationalen Jahr der Frau realisieren, um den Begriffen der Gleichheit, der Entwicklung und des Friedens einen wirklichen Inhalt zu geben. Wir sind sicher, ...

  • Sirimavo Bandaranaike

    „Das Internationale Jahr der Frau wird in der ganzen Welt begangen. Es ist kein leeres Ritual, sondern wir wollen nicht nur für die Frauen, sondern für die gesamte Menschheit ein besseres Schicksal 'erreichen." Es sei von großer Bedeutung, daß die Frauen etwa die Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen ...

  • PhamVanDong

    „In unserem Land haben die vietnamesischen Frauen im ruhmreichen revolutionären Kampf ihre allseitigen großen Fähigkeiten entfaltet und zur Sache der Befreiung und zum Schutz des Landes, zur sozialen, ökonomischen und kulturellen Entwicklung sowie zur Vertiefung der Freundschaft zwischen den Völkern beigetragen ...

  • SekouToure

    Der Kampf um die Gleichberechtigung der Frau gehe alle Völker, alle Menschen der Welt an, die erkennen, wie solidarisch man sein muß, um menschenwürdige Bedingungen zu schaffen und um die Unterschiede zwischen den Geschlechtern und den Rassen zu beseitigen, heißt es in der Grußbotschaft. Die Frau müsse ...

  • Ahmed Hassan al-Bakr

    Der Kampf um die Emanzipation der Frau ist keine begrenzte Sache mehr, er ist zum Anliegen der gesamten Menschheit geworden. Die mehrfache Unterdrückung, der die Frau Jahrhunderte und Generationen hindurch ausgesetzt war, ist eine der abscheulichsten Formen der Klassenausbeutung und der politischen, sozialen und kulturellen Ausbeutung, die zu Armut, Rückständigkeit und Rechtlosigkeit der Gesellschaft geführt hat ...

  • NguyenHuuTho

    „Die Frauenbewegung der ganzen Welt, die geeint ist im Kampf gegen den Krieg und für Frieden, entwickelt .sich machtvoll. Wir haben unsägliche Opfer gebracht im Kampf für Unabhängigkeit und Freiheit. Die Frauen, die gesamte Bevölkerung von Südvietnam, sind deshalb entschlossen, die solidarischen Bande ...

  • Yasser Arafat

    Jeder Versuch, die Sache der-Frau auf internationaler Ebene losgelöst von den Problemen der Völker, vor allem der Frage des Kampfes gegen Imperialismus, Kolonialismus, Neokolonialismus und Rassismus, zu betrachten, bedeutet eine Verkennung des Wesens der Sache der Frau. Erfolge bei der Befreiung der ...

  • Erzbischof Makarios

    Präsident der Republik Zypern

    „Dieser Kongreß iördert in starkem Maße die internationale Anerkennung des wertvollen Beitrags, den die Frauen zur Herausbildung einer gesunden menschlichen Gesellschaft im Geiste der Zusammenarbeit und des Friedens leisten. Gleichzeitig stellt Ihr Kongreß ein Forum für die Frauen der Welt dar, von dem aus sie ihre Stimme erheben und den Kampf um weltweite Gleichberechtigung, auf die sie einen Anspruch haben, fortsetzen können ...

  • Fidel Castro

    Die Frauen sind zu einer starken politischen Kraft geworden, die an der Seite der Arbeiterklasse und des gesamten Volkes am Aufbau des Sozialismus teilnimmt. In der gegenwärtigen Entwicklungsphase der Menschheit entfalten die Frauen i'hre Kräfte. All dies ist verbunden mit Errungenschaften auf sozialem und politischem1 Gebiet^ welche für immer der Ungerechtigkeit, der Ausbeutung und Diskriminierung ein Ende setzen ...

  • Botschaften aus aller Welt an den Kongreß

    Indira Gandhi Ministerpräsidentin der Republik Indien

    Die Frauen müssen die anachronistischen Schranken durchbrechen, da sie ein unveräußerliches Recht auf Gleichberechtigung haben. Wenn Geist und Kraft der Frauen ungenutzt bleiben, wird das Potential der Menschheit weder voll ausgeschöpft, noch wird sie in der Lage sein, den Anforderungen der Zukunft voll zu entsprechen ...

  • Marien N'Gouabi

    „Natürlich bedeutet die Proklamierung eines Internationalen Jahres der Frau keineswegs, daß alle Probleme, denen sich die Frau gegenübersieht und die sich aus ihrer Stellung ergeben, auf diesem Kongreß oder im Laufe dieses Jahres gelöst werden. Das wäre ein Trugschluß, und das ist für uns nicht das vorrangige Problem ...

  • Edward Gierek

    „Mit größter Achtung betrachten wir die henvornagendien Leistungen der demokratischen und fortschrittlichen Weltfrauenbewegung. Wir bringen dabei unsere feste Hoffnung zum Ausdruck, daß der Kongreß eine weitere wichtige Etappe im unermüdlichen Kampf für Frieden, Freiheit, Unabhängigkeit, sozialen Fontschritt, für Gleichheit aller Menschen und Menschenwürde sein wird ...

  • MohamedSiad Barre

    In der Botschaft werden die grundlegenden sozialen Umwälzungen in der Gesellschaft zugleich als eine Voraussetzung für die gleichberechtigte Teilnahme der Frauen am gesellschaftlichen Leben bezeichnet. Es wird auf die vielfältigen Beweise dafür verwiesen, daß die bisher diskriminierten Frauen die Notwendigkeit erkennen, ihre Lage zu verändern ...

  • Prinz Souphanouvong

    „Ich möchte Ihnen wünschen, daß Ihre Beratungen von Erfolg gekrönt sind. Der Kongreß findet zu einer Zeit statt, da die friedliebenden Völker der/ Welt wirksam ihren Kampf gegen Imperialismus, Kolonialismus und Neokolonialismus, für Demokratie, Freiheit, Frieden und sozialen Fortschritt führen." Die ...

Seite 7
  • Talent und Schöpferkraft in den Dienst des Guten

    Kommission 8: Verantwortung der Massenmedien und der Kunst

    Die Kommission 8 wird sich mit einer gesellschaftlichen Sphäre befassen, die im Leben der Frau eine große Rolle spielt: „Der Einfluß der Massenkommunikationsmittel, der Literatur und der Kunst auf die öffentliche Meinung gegenüber der Frau in der Gesellschaft". Die Vorsitzende dieser Kommission, Olga ...

  • Wichtige Aufgabe — Einheit aller progressiven Kräfte

    Kommission 7: Frau und Kampf für nationale Unabhängigkeit

    Die Grüße der Organisation für Afro- Asiatische Völkersolidarität (AAPSO) an den Weltkongreß überbrachte Aziz Sherif, Vizepräsident der AAPSO und Vorsitzender der Kommission 7. Er führte aus: Erlauben Sie, daß ich dem Internationalen Vorbereitungskomitee des Weltkongresses und dem Veranstalterland., der DDR, den Respekt für ihre große Arbeit zolle ...

  • Vielversprechende Ziele der Vereinten Nationen

    Kommission 9: Zusammenarbeit und gemeinsame Aktionen

    Kay Camp, Präsidentin der Internationalen Liga für Frieden, Freiheit und Solidarität, Vorsitzende der Kommission 9, setzte sich nachdrücklich für eine Intensivierung und Vertiefung der Zusammenarbeit der Frauen in der Welt ein. Dies sei von großer Bedeutung für Frieden, Entspannung und sozialen Fortschritt ...

  • Maßnahmen zur Festigung der Sicherheit unterbreitet

    Initiative sozialistischer und nichtpaktgebundener Länder in der UNO

    New York (ADN-Korr.). Dem Ersten (Politischen) Ausschuß der UNO-Vollversammlung wurde am Montag ein gemeinsamer Resolutionsentwurf sozialistischer und nichtpaktgebundener Staaten vorgelegt der konkrete Maßnahmen zur Verwirklichung der Deklaration über die Festigung der, internationalen Sicherheit vorsieht ...

  • Antisowjetische Ausfälle zurückgewiesen

    „Prawda" verurteilt Verleumdungen französischer Massenmedien

    Moskau (ADN). Die antisowjetischen Ausfälle einiger französischer Massenmedien lösen bei den wahren Anhängern einer weiteren Stärkung des gegenseitigen Verständnisses und der Freundschaft zwischen den Völkern der UdSSR und Frankreichs Empörung aus. Das betonte die „Prawda" am Montag zu Beiträgen des französischen Fernsehens und der bürgerlichen Pariser Zeitung „l'Aurore" im Zusammenhang mit dem Besuch Giscard d'Estaings in der Sowjetunion ...

  • Alvaro Cunhal; Rechtswende kann die Krise nicht lösen

    Haltung der Portugiesischen KP zu wichtigen Fragen dargelegt

    Lissabon (ADN-Korr.). „Die Tatsachen zeijen Tag für Tag, daß die schwere Krise der portugiesischen Revolution nicht durch eine rechtsorientierte Umbildung der obersten Orrane der politischen Macht — Revolutionsrat, Versammlung der MFA und provisorische Regierung — und den Versuch einer Wende nach rechts in der portugiesischen Politik überwunden werden kann", betonte der Generalsekretär der PKP, Alvaro Cunhal, auf einer Kundgebung in Torres Novas ...

  • Freundschaft DDR-DRV wurde weiter vertieft

    „Nhan Dan": Besuch stärkt Zusammenarbeit der Bruderländer

    Hanoi (ADN-Korr.). Der offizielle Freundschaftsbesuch der Delegation der Partei der Werktätigen Vietnams und der Regierung der DRV unter Leitung des Ersten Sekretärs des ZK der PWV, Le Duan, in der Deutschen Demokratischen Republik hat die kämpferische Solidarität und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Völkern beider Bruderländer vertieft ...

  • Assad lehnt Vermittlung Washingtons in Nahost ah

    Damaskus (ADN-Korr.). Der syrische Präsident Hafez Assad hat das ägyptisch-israelische Sinai-Abkommen erneut scharf kritisiert und eine ähnliche Vereinbarung für sein Land abgelehnt. In einem Interview mit der kuweitischen Zeitung „Alrai al-aam" erklärte er: „Syrien wird dieses Abkommen niemals hinnehmen, weil es auf'die Liquidierung der Nahostfrage und die militärische Herauslösung Ägyptens aus der arabisch-israelischen Auseinandersetzung abzielt ...

  • Luns: »Abschreckungskraft der NATO muß erhalten bleiben1

    Paris (ADN). Für die „Erhaltung der Abschreckungskraft" der NATO hat sich laut DPA NATO-Generalsekretar Joseph Luns am Montag in Paris eingesetzt. An der Notwendigkeit dazu habe sich auch nach der Konferenz von Helsinki nichts geändert, sagte Luns vor der „Vereinigung der atlantischen Gesellschaften" (ATA) ...

  • Großangriff der Reaktion spitzt Lage in Angola zu

    Luanda (ADN). Die bewaffneten Abteilungen der proimperialistischen Bewegungen FNLA und UNITA, die von starken Söldnerformationen unterstützt werden, versuchen auf militärischem Wege die Macht in Angola an sich zu reißen. In einem Kommunique des Hauptstabes der Streitkräfte der Volksbewegung für die Befreiung Angolas (MPLA) heißt es, der Gegner sei an allen Fronten zum Angriff übergegangen ...

  • Proteste gegen Verschärfung der Berufsverbote in BRD

    Düsseldorf (ADN). Protestaktionen gegen die vorgesehene Verabschiedung eines Sondergesetzes zur Verschärfung der Berufsverbote haben Demokraten in allen Teilen der Bundesrepublik angekündigt. Der Gesetzentwurf war in der vergangenen Woche vom Innenausschuß dem Parlament zugeleitet worden. Das Mitglied der Sozialistischen Partei Frankreichs Jean Schäfer erklärte in einem Interview mit PPA, den Berufsverboten in der BRD müsse mit einer breiten Welle der internationalen Solidarität begegnet werden ...

  • RSV-Regierung zerschlug den alten Verwaltungsapparat

    Hanoi (ADN). Als bedeutendsten Fortschritt der RSV-Regierung seit der Befreiung bezeichnete der Vorsitzende des Präsidiums des ZK der Nationalen Befreiungsfront Südvietnams, Nguyen Huu Tho, in einem Interview für schwedische Korrespondenten, „die völlige Vernichtung der ehemaligen Verwaltung, eines Instruments des Neokolonialismus des amerikanischen Imperialismus, in ganz Süd Vietnam" ...

  • Bundestagsviseprasident der BRD in Lissabon

    Lissabon (ADN). BRD-Bundestagsvizepräsident Kai-Uwe von Hassel (CDU) ist in seiner Eigenschaft als Präsident der Europäischen Union Christlicher Demokraten (EUCD) zu einem Besuch in Lissabon eingetroffen. Er wurde auf dem Flughafen vom Präsidenten des Demokratisch-Sozialen Zentrum (CDS), Diego Freitas do Amaral, begrüßt ...

  • In den EWG-Landern über 4,7 Hillionen ohne Arbeit

    Brüssel (ADN-Korr./ND). Auf mehr als 4,7 Millionen ist das Arbeitslosenheer in den Ländern der westeuropäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) nach am Wochenende in Brüssel veröffentlichten jüngsten Statistiken angewachsen. Bonn (ADN-Korr./ND). Die Arbeitslosenzahl in der BRD werde im Jahresdurchschnitt 1976 etwa ebenso groß sein wie 1975 und damit wieder über der Millionengrenze liegen ...

  • Gustav Husäk und Le Duan führten erste Gespräche

    Prag (ADN-Korr.). Im Zeichen der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der CSSR und Vietnam begannen am Montag auf der Prager Burg die Gespräche zwischen beiden Partei- und Regierungsdelegationen. Sie werden vom Generalsekretär des ZK der KPTsch und Präsidenten der CSSR, Gustav Husäk, und vom Ersten Sekretär des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams, Le Duan, geleitet ...

  • Grenzverletzung durch USA-Soldaten im Raum Klatovy

    Prag (ADN-Korr.). Eine Gruppe von drei Angehörigen der USA-Armee verletzte am vergangenen Freitag in den Nachtstunden die Staatsgrenze der CSSR im Raum des westböhmischen Kreises Klatovy, meldet CTK. Bei den Grenzverletzern handelte es sich um die Soldateri George White, Robert Newton und Michael Reevers ...

  • Kurz berichtet

    Freundschaftswochs in Trtlleborg

    Stockholm. In der südschwedischen Hafenstadt Trelleborg ist von DDR-Botschafter Dr. Wolfgang Kiesewetter und Bürgermeister Ingvar Bjoenkmann eine DDR-Freundschaftswoche eröffnet worden. Burma: 30 Millionen Einwohner Rangun. Um 2,6 Millionen ist die Bevölkerung Burmas in den letzten fünf Jahren angewachsen ...

  • Langfristiges Abkommen mit Ägypten in Kairo signiert

    Kairo (ADN-Korr.). Ein langfristiges Handels- und Zahlungsabkommen für die Jahre 1976 bis 1980 und ein Warenprotokoll für 1976 zwischen der DDR und Ägypten wurden in Kairo vom stellvertretenden Minister für Außenhandel Friedmar Clausnitzer und dem Unterstaatssekretär im Minsterium für Handel Shukrie El Nahal unterzeichnet ...

  • FIR verurteilt Empfang des Faschisten Almirante in USA

    Wien (ADN). Als „empörend und besorgniserregend" hat die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) die Tatsache verurteilt, daß der Führer der italienischen Neofaschisten, Giorgio Almirante, im Weißen Haus in Washington mit Mitgliedern des Nationalen Sicherheitsrates der USA die italienisch-amerikanischen Beziehungen und NATO-Fragen erörtert hat ...

  • China sieht in Entspannung „Gefahr für den Weltfrieden"

    Peking (ADN). Auf einem Bankett zu Ehren des USA-Außenministers Kissinger erklärte der chinesische Außenminister Tschdao Kuan-hua laut AP, daß „die chinesische Führung als Ergebnis der amerikanisch-sowjetischen Entspannung Gefahren für den Weltfrieden sieht". Tschiao Kuan-hua betonte: „Es ist eine harte Tatsache, daß die Entspannung nicht zu einem neuen Stadium fortgeschritten ist, sondern daß die Gefahr eines neuen Weltkrieges zunimmt ...

  • Was sonst noch passierte

    Der 69jährige Hikosaburo Kowamoto wurde am Sonntag in Tokio unter 16 Titelbewerbern zur „schönsten Glatze Japans" gekürt. Die Kriterien für die Jury waren der Schimmer der kahlen Köpfe und ihre Fähigkeit, das Licht zu reflektieren. Als Erfolgsrezept verriet Kawamoto der Presse, er trage stets einen Hut, damit die Sonne nicht den Glanz seines Hauptes verderbe ...

  • zu Konsultationen

    Pinochets in den USA

    Washington (ADN). Der Chef des Geheimdienstes der chilenischen Militärjunta, Oberst Contreras Sepulveda, weilte mehrere Tage in den USA. Wie aus einem Bericht der „Washington Post" hervorgeht, war der DINA-Chef während seines streng geheimgehaltenen Besuches mit dem stellvertretenden CIA-Direktor General Vernon Walters zusammengetroffen ...

  • Waldheim: Junta widersetzt sich den Beschlüssen der UNO

    New York (ADN-Korr.). UNO-Generalsekretär Waldheim hat in einem in New York veröffentlichten Bericht die XXX. Vollversammlung informiert, daß die Militärjunta in Chile die Beschlüsse der Vereinten Nationen zur Wiederherstellung der Menschenrechte trotz der von ihm unternommenen Bemühungen nicht erfüllt ...

  • 225 Tote und Verletzte bei U-Bahn-Unglück in Mexiko

    Mexiko-Stadt (ADN). 50 Todesopfer und mindestens 175 Verletzte hat am Montagvormittag ein U-Bahn-Unglück in Mexiko-Stadt gefordert. Zu dem schweren Unglück kam es, als ein Fahrer die Kontrolle über seinen Zug verlor, der auf einen im Bahnhof haltenden Zug auffuhr.

  • Rechtsextremisten lösten neue Kämpfe in Beirut aus

    Beirut (ADN-Korr.). Rechtsextremistische Milizen haben in der Nacht zum Montag erneut heftige bewaffnete Zusammenstöße mit progressiven Kräften ausgelöst. Nach bisher vorliegenden Angaben sind dabei mindestens 13 Menschen getötet wordent

Seite 8
  • Mit Selbstvertrauen an die schweren Aufgaben

    Zwickau und Dresden auswärts, Jena mit Heimvorteil

    von Max Schlosser Nach zwei Oberliga-Spieltagen gilt das Interesse in dieser Woche wieder den Europapokalwettbewerben. Sachsenring Zwickau beim AC Florenz und Dynamo Dresden bei Honved Budapest haben am Mittwoch Auswärtsaufgaben zu lösen, der FC Carl Zeiss Jena hat gegen Stal Mielec zuerst Heimvorteil ...

  • Bulgariens Volleyballer gaben nur einen Satz ab

    3:1-Erfolg gegen die DDR-Auswahl in der EM-Vorrunde

    Die DDR-Volleyballnataonalmannschaft der Männer unterlag am Sonntagabend in Subotica in der EM-Vorrundengnuppe 2 Bulgarien mit 1:3 (12, -8, -12, -7) und erreichte nur im ersten Satz ihr echtes Leistungsvermögen. Sie war in dieser Phase in der Blockarbeit stabil und kam auch mit ihren Angriffsaktionen immer wieder zum Erfolg ...

  • FDJ-Wahlen in der Industrie und Landwirtschaft eröffnet

    Beratungen über neue Ziele der Parteitagsinitiative

    Im Mittelpunkt der Beratungen stehen neue Ziele in der Parteitagsinitiative der FDJ. Die jungen Sozialisten wetteifern um die vom ZK der SED gestifteten „Wilhelm- Pieck-Ehrenbanner". An ersten Versammlungen nahmen Sekretäre des FDJ-Zentralrates teil. Gesprächspartner der FDJler des Stammbetriebes des Petrolchemischen Kombinates Schwedt war der 1 ...

  • Drei Rückenschwimmer unter einer Minute .

    >, Mit den erwarteten Erfolgen der USA begannen am siebenten Tag der VII. Panamerikanischen Spiele in Mexiko-Stadt die Schwimmwettbewerbe. Kathy Heddy war über 200 m Lagen in 2:22,22 min erfolgreich, Rick Colella gewann über 100 m Brust in 1:06,28 min, und Peter Rocca war im 100-m-Rückenschwimmen in 58,53 s der Schnellste vor Jackson (USA/58,90) und Arantes (Brasilieni/59,17), womit gleich drei Schwimmer die Minutengrenze unterboten ...

  • Neue Anlage geht 1976inProbebetrieb

    In diesem Jahr wurden dank beispielhafter Einsatzbereitschaft der Werktätigen des Getränkekombinates bisher 834 000 Kästen Flaschenbier und 660 000 Kästen alkoholfreie Getränke über den Plan produziert. Erstmalig konnten Monat für Monat die Pläne kontinuierlich erfüllt und übererfüllt werden. Diese Bilanz zogen über 100 Parteiaktivisten des Kombinates am Montag auf ihrer Tagung im Kultursaal des Betriebes Bärenquell, auf der sie in Vorbereitung des IX ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Im Alter von 90 Jahren starb Genossin Maria Wyschka aus der WPO 30. Sie gehörte seit 1919 der Partei der Arbeiterklasse an. Für ihre langjährige Treue zur Partei wurde sie mit der Ehrennadel des ZK geehrt. Ihre Verdienste wurden mehrfach als Aktivist, mit der Aufbaunadel in Gold und anderen Auszeichnungen gewürdigt ...

  • Dokumentarschau im CSSR-Kulturzentrum

    Vom Leben der Frauen in der sozialistischen Tschechoslowakei berichtet eine Ausstellung, die gemeinsam vom Haus der CSSR in Berlin und dem Prager Klement-Gottwald-Museum gestaltet worden ist. Die Dokumentarschau in der Friedrichstraße läßt den Besucher miterleben, wie sich das Bruderland von den schweren Jahren der Naziokkupation und des zweiten Weltkrieges unter der Arbeiter-und-Bauern-Macht zu einem blühenden sozialistischen Staat entwickelt hat ...

  • Professorenkollegium

    Das Professorenkollegium tagt heute zum 144. Mal unter Leitung von Hans Jacobus um 20 Uhr im Berliner Rundfunk. Es werden teilnehmen die Professoren: Arnold Knauer (Berufspädagoge), Alfred Kosing (Philosoph), Erika Maier (Ökonom), Sinaida Rosenthal (Molekularbiologin), Edith Oeser (Völkerrechtlerin), Rosemarie Walther (Familienpädagogin), Christian Weißmantel (Physiker) und Ruth Zechlin (Komponistin) ...

  • Mitteilung der Partei

    Die nächste Veranstaltung (Erfahrungsaustausch) im Zyklus VII „Für leitende Propagandisten und Gesprächsleiter der Schulen der sozialistischen Arbeit" findet am Mittwoch, dem 22. Oktober 1975 um 15.30 Uhr in der Bildungsstätte der Bezirksleitung Berlin der SED, Französische Straße 35, statt. Sonderthema: Erfahrungsaustausch über pädagogischmethodische Probleme bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen in den Schulen der sozialistischen Arbeit ...

  • rußballnachwuchs spielt um den Pionierpokal

    Bis zum 25. Oktober spielen die 15 Bezirksauswahlmannschaften der Schülerklasse B in Bad Schmiedeberg, Kemberg, Pratau, Wittenberg und Gräfenhainichen um den Fußball-Wanderpokal der Pionierorganisation „Ernst Thälmann". Die Staffeleinteilung: Gruppe A: Magdeburg, Karl-Marx-Stadt, Suhl, Potsdam; Gruppe B: Leipzig, Rostock, Cottbus, Frankfurt; Gruppe C: Gera, Berlin, Halle, Schwerin; Gruppe D: Dresden, Neubrandenburg, Erfurt ...

  • Dim aktumllm ND-Tab»llm

    Erfolgreichste Torwerfer

    In der Handballoberliga der Männer sieht die Torwerferliste der zehn erfolgreichsten Spieler gegenwärtig so aus: Böhme (SC Empor Rostock) 101 Kählert (SC Leipzig) 93 .T. Steinbach (Wismut Aue) 87 Dreibrodt (SC Magdeburg) 80 Fuchs (Wismut Aue) 73 K.-H. Rost (Mot. Eisenach) 65 Engel (ASK Frankfurt) 62 Klimm (ZAB Dessau) 60 Groß (ZAB Dessau) 57 J ...

  • U-Bahn-Gleisarbeiten

    Wegen Gleisbauarbeiten auf der U-Bahn-Linie Pankow-Thälmannplatz ist es notwendig, bis zum 15. November im Streckenabschnitt Bahnhof Pankow- Vinetastraße und Alexanderplatz ab 22.30 Uhr bis Betriebsschluß Pendelverkehr mit einem Fahrabstand von 10 Minuten einzurichten.

Seite
Gebot des Friedens bestimmt unser Tun Weltbekannte Irauen im Tagungspräsidium Dieses Forum stellt mächtige Kraft dar Weltkongreß im Jahr der Frau tagt in der Hauptstadt der DDR Nahezu 2000 Delegierte, Beobachter und Gäste aus allen Kontinenten in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle / Grußansprache von Erich Honecker / Botschaften an den Kongreß von Kurt Waldheim,
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen