23. Sep.

Ausgabe vom 20.12.1974

Seite 1
  • Mit geringem Aufwand einen größeren Nutzen

    Der Plan sieht als Hauptziele vor, das produzierte Nationaleinkommen im Vergleich zu 1974 auf 105,5 Prozent zu erhöhen. Die materiellen Investitionen sollen auf 104,4 Prozent, der Wohnungsneubau auf 107,1 Prozent steigen. Das kontinuierlich steigende Lebensniveau der Bevölkerung spiegelt sich im geplanten Anwachsen der Nettogeldeinnahmen auf 104,4 Prozent und des Warenumsatzes auf 104,6 Prozent wider ...

  • Hohe Wettbewerbsziele im Hydrierwerk Zeitz

    Berlin (ND). Kollektive aus Betrieben und Kombinaten, Genossenschaften und Institutionen berichten in Briefen, Depeschen und per Fernschreiber dem ZK der SED über ihre neuen Wettbewerbsinitiativen, die sie in Auswertung der 13. ZK-Tagung einleiteten. Erstes Anliegen ist dabei überall die Erschließung von Reserven, konsequente Intensivierung, die auf höhere Effektivität zielt ...

  • Volkskammer der DDR beschloß Voikswirtschaftsplan für 1975 Horst Sindermann: Anspruchsvolle Ziele im letzten Jahr des gegenwärtigen Fünfjahrplans erfordern die Schöpferkraft aller Siegfried Böhm begründete Staatshaushalt / Werner Krolikowski sprach

    - B • r I i n (ND). Die Volkskammer erhob auf ihrer 14. Sitzung am Donnerstag die volkswirtschaftlichen Aufgaben für 1975, das letzte Jahr des gegenwärtigen Fünfjahrplanes, einstimmig zum Gesetz. In der vergangenen Woche hatte die 13. Tagung des Zentralkomitees der SED den Entwürfen der Gesetze Ober den Voikswirtschaftsplan und den Staatshaushaltsplan seine Zustimmung gegeben ...

  • Arbeitstaten finden verdiente Anerkennung

    besonders die mehr als 200 000 Kollektive, die im Wettbewerb um den Ehrentitel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" ringen, sowie die Leistungen der Arbeiter und Angehörigen der Intelligenz, die mit persönlichen Plänen und Initiativschichten größere Reserven für die Steigerung der Arbeitsproduktivität erschließen* „Unsere Partei schätzt all diese ruhmreichen Arbeitstaten der Werktätigen sehr hoch ein", sagte das Mitglied des Politbüros ...

  • Vorbereitungstreffen ist in Budapest eröffnet worden

    Vertreter von 28 kommunistischen und Arbeiterparteien beraten

    Budapest (ADN-Korr.). Entsprechend der Übereinkunft, die auf dem Konsultativtreffen im Oktober 1974 in Warschau erzielt wurde, besann am Donnerstag, dem 19. Dezember, in Budapest im Hotel Geliert das Vorbereitung streffen zur Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas, heißt es im Kommunique der Beratung ...

  • Einmütige Zustimmung für weitere Gesetze

    Das Gesetz über den Brandschutz in der DDR wurde vom \Minister des Innern, Abgeordneter Friedrich Dickel, begründet. Auch dieses Gesetz fand einmütige Zustimmung. Der Präsident der Staatsbank der DDR, Horst Kaminsky, nahm das Wort zum Gesetz über die Staatsbank der DDR, das von den Abgeordneten einstimmig gebilligt wurde ...

  • Vollversammlung der UNO beendete ihre XXIX. Tagung

    New York (ADN-Korr.). Die XXIX. Tagung der UNO-Vollversammlung ist in der Nacht zum Donnerstag in New York beendet worden. Der Punkt „Die Lage im Nahen Osten" wurde, wie UNO-Präsident Abdelaziz Bouteflika erklärte, wegen der jüngsten Entwicklungen in diesem Raum nicht behandelt. Die Vollversammlung will jederzeit zusammentreten, falls die Entwicklung im Nahen Osten dies erforderlich machen sollte ...

  • Kampffesgrüße des ZK der SED an die SP Japans

    XXXVIII. Parteitag der Sozialistischen Partei Japans Tokio Werte Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt den Delegierten des Parteitages der Sozialistischen Partei Japans herzliche Grüße und wünscht den Beratungen einen erfolgreichen Verlauf. Die Soziairstische ...

  • Oberster Sowjet der UdSSR setzte seine Beratungen fort

    Moskau (ND-Korr.). Die 1517 Deputierten des Obersten Sowjets der UdSSR setzten am Donnerstag Ihre Beratungen Über den Volkswirtschafta- und den Staatshaushaltsplan für 1975, das letzte Jahr des neunten Fünfjahrplanes, fort. Beide Kammern des sowjetischen Parlaments — Unions- und Nationalitätensowjet — tagten dazu in getrennten Sitzungen ...

  • Über 200 Menschen erfroren bei Kältewelle in Indien

    Neu-Delhi (ADN). Eine Kältewelle hat in den nördlichen Bundesstaaten Indiens nach offizieller Schätzung bisher über 200 Menschen das Leben gekostet. Hanoi. Der Wirbelsturm „Julie" erreichte am Donnerstag die Ostküste Südvietnams. Schwere Stürme und Regenfälle suchten besonders die Küste zwischen Vung Tau und Nha Trang heim ...

  • DDR-BRD

    Bonn (ADN-Korr.). Im Bundestag der BRD nahm am Donnerstag BRD-Kanzler. Schmidt zu den Beziehungen zwischen der DDR und der BRD Stellung. Er erklärte: „Ich stimme mit Herrn Honecker voll überein, wenn er öffentlich sagt, daß er jegliche Konzession an, ideologische Koexistenz ablehnt. Das ist auch die Auffassung der Bundesregierung ...

Seite 2
  • Begegnungen im Geiste echter Brüderlichkeit

    Von unserem Sonderkorrespondenten Dr. Klaus S t • i n i g • r Lissabon. Am Donnerstag wurden in der portugiesischen Hauptstadt die am Vorabend im Beisein des Generalsekretärs der Portugiesischen Kommunistischen Partei, Alvaro Cunhal, eröffneten offiziellen Gespräche zwischen Delegationen des ZK der SED und des ZK der PKP fortgesetzt ...

  • DDR und Indonesien fördern den Prozeß der Entspannung

    Willi Stoph empfing Außenminister Malik zum Gespräch

    Berlin (ND ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Donnerstag- den Außenminister der Republik Indonesien, Adam Malik, zu einem Gespräch; Der Indonesische Außenminister übermittelte dem Vorsitzenden des Staatsrates eine persönliche Botschaft sowie Grüße des Präsidenten der Republik Indonesien, General Suharto, die von Willi Stoph erwidert wurden ...

  • ZK der SED gratuliert

    Genossen Eduard Sticlow Herzliche Glückwünsche übermittelt das ZK der SED dem Berliner Arbeiterveteran Eduard Stlelow zum 70. Geburtstag. Als «In der Partei der Arbeiterklasse treu ergebener Genosse hat er sich seit frühester Jugend für die Interessen der Werktätigen eingesetzt. Die Faschisten zwangen Ihn In die Emigration ...

  • Wichtige Impulse für die Arbeit der Gewerkschaften

    Präsidium des FDGB-Bundesvorstandes zur 13. ZK-Tagung der SED

    Berlin (ND). Das Präsidium des Bundesvorstandes des FDGB nahm unter Leitung des Vorsitzenden des Bundesvorstandes, Herbert Warnke, auf seiner Tagung In Berlin in einer ersten Auswertung* zu den von der 13. Tarunr des ZK der SED festgelegten Aufgaben Stellung-. Dazu sprach Wolfgang Beyreuther, Stellvertreter des Vorsitzenden des Bundesvorstandes des FDGB ...

  • Gratulationscour zum 80. Geburtstag Paul Dessaus

    Kurt Hager (Ibarbrachta Grüß« das ZK

    Berlin (ADN). In Wort und Schrift, mit Blumengrüßen und Geung gratulierten am Donnerstag Freunde und Genossen aus nah und fern dem Komponisten Paul Dessau zu dessen 80. Geburtstag. Zu den ersten Gratulanten, die sich bereits in den frühen Morgenstunden In seinem Wohnhaus in Zeuthen einfanden, gehörten Prof ...

  • Hohe Wettbewerbsziele im Hydrierwerk Zeiti

    (Fortsetzung von Seite 1)

    — Senkung des Materialeinsatzes bei wichtigen Roh- und Hilfsstoffen um 2,5—3 Prozent. Zur kontinuierlichen und stabilen Versorgung der Bevölkerung mit Konsumgütern stellen wir uns das Ziel, im I. Quartal 1975 25,6 Prozent Erfüllung zum Jahresplan zu erreichen. Anläßlich des 30. Jahrestages der Befreiung ...

  • Hochwasserwelle an unterer Elbe

    Deichanlagen im Bezirk Schwerin stehen unter ständiger Kontrolle

    Berlin (ADN). Die Hochwasserwelle der Elbe hatte am Donnerstag den unteren Teil des Stromes auf dem Gebiet der DDR erreicht. Starker Nordwestwind und entsprechender Wellenschlag stellten die zahlreichen Einsatzkräfte vor schwierige Aufgaben. Einige Deichanlagen im Kreis Hagenow, Bezirk Schwerin, wurden durch die Wasserwogen in Mitleidenschaft gezogen ...

  • Reserven unter die Lupe genommen

    Warenproduktion stieg jährlich um 16 Prozent

    Lieber Genosse Honacker! Mit Stolz dürfen wir feststellen, daß unser Betrieb mit der Erfüllung des Planes der Warenproduktion 1974 am 23. Dezember 1974 in den ersten vier Jahren des Fünfjahrplanes die Warenproduktion auf 193,7 Prozent gegenüber der Zielstellung der Direktive von 181,7 Prozent, das heißt um jährlich 18,0 Prozent, gesteigert hat ...

  • Intensivere Nutzung unseres Ackerlandes

    Lieber Genosse Hontcknl Wir Genossinnen und Genossen sowie alle Genossenschaftsbäuerinnen und Genossenschaftsbauern der Kooperativen Abteilung Pflanzenproduktion Schloßvippach, Kreis Erfurt-Land, haben die 13. Tagung des Zentralkomitees unserer Partei sehr aufmerksam verfolgt. Die kontinuierliche und stabile Entwicklung unserer Deutschen Demokratischen Republik insbesondere nach dem VIII ...

  • Arztliche Betreuung wird weiter verbessert

    Lieber Genosse Honickirl Die Beschlüsse der 13. Tagung des ZK der SED finden auch bei den Mitarbeitern der Magistratspoliklinik breiten Widerhall. Wir wollen alle Anstrengungen auf "die WeiterfUhrung des sozialistischen Wettbewerbs konzentrieren und nach erfolgreicher Verteidigung des Ehrentitels am 5 ...

  • Vorbereitungstreffen ist in Budapest eröffnet worden

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der Italienischen Kommunistischen Partei, der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei eine Information über die Arbeiten und Konsultationen, die dem Budapester Treffen vorangingen. Auf der Donnerstagssitzung ergriffen das Wort: Erwin' Scharf, Kommunistische ...

  • Cocktail zum Jahrestag der vietnamesischen Volksarmee

    Berlin (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Hoang Tu, und der Militär-, Marine- und Luftwaffenattache bei der DRV-Botschaft, Oberstleutnant Phan Hong Khanh, gaben am Donnerstag in Berlin anläßlich des 30. Jahrestages der Gründung der Vietnamesischen Volksarmee einen Cocktail ...

  • Weiterer Erfahrungsaustausch mit der FDJ-W vereinbart

    Berlin (ADN). Auf Einladung dea FDJ-Zentralrates hielt sich am Donnerstag eine Delegation des Stadtvorstanides der FDJ-Westberlin to der DDR auf. Die Delegation, die unter Leitung ihres Vorsitzenden Peter Klaar stand, wurde vom 1. Sekretär des FDJ-Zentralrates, Egon Krenz, und weiteren Sekretären des Zentralrates zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen ...

  • Glückwünsche für Patrioten der Republik Südvietnam

    Berlin (ADN). Zum 14. Jahrestag der Gründung der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams übermittelte der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front der DDR, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, eine Grußadresse an den Vorsitzenden des Zentralkomitees der FNL, Nguyen Huu Tho, Vorsitzender des Konsultativrates der Provisorischen Revolutionären Regierung der RSV ...

  • Solidaritätsmeeting mit dem Botschafter der RSV ■

    Herzberg- (ADN). Herzlich begrüßter Gast eines Solidaritätsmeetings im Kreiskulturhaus Herzberg war am Donnerstag der Botschafter der Republik Südvietnam in der DDR, Dao Hai Long. Vertreter des FDGB, der FDJ und der Herzberger Schulen berichteten über die Ergebnisse ihrer Solidaritätsaktionen im Jahre 1974 ...

  • Vertrage mit Westberliner Firmen unterzeichnet

    Berlin (ADN). Der DDR-Außenhandelsbetrieb Maschinen-Export und die Waggonbau-Union Westberlin unter-. zeichneten am Donnerstag einen Vertrag über die Lieferung von Eisenbahnwaggons an die DDR. Am gleichen Tage wurde zwischen dem DDR-Außenhandelsbetrieb Industrieanlagen-Import und der Firma Berlin-Consult GmbH, Westberlin, ein Vorvertrag über die Lieferung eines Schlachthofes an die DDR abgeschlossen ...

  • Verhandlungen in Essen

    Essen (ADN). In den letzten Tagen fanden in Essen weitere Wlrtschaftsverhandiunfen mit der Fried. Krupp GmbH statt. Die Verhandlungsdelegationen wurden von selten der Regierung der DDR vom Minister für Erzbergbau, Metallurgie und Kali, Dr. Slnghuber, und vom Stellvertreter des Ministers für Außenhandel Behrendt sowie von selten des Vorstandes der Fried ...

  • Neuesdeutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowskt, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bltschkowskl, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Weisel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Arbeitstreffen

    EHRUNGEN

Seite 3
  • Anspruchsvolle Ziele— hohe Anforderungen

    Verehrte Abgeordnete! Uns allen ist klar, daß die anspruchsvollen Ziele des Planes 1975 an die Leistungsfähigkeit unserer Volkswirtschaft wiederum hohe Anforderungen stellen. Um die Bevölkerung und unsere Wirtschaft stabil mit Rohstoffen und Energie zu versorgen, werden war auch im Jahre 1975 die Produktion unserer Grundstoffindustrie bedeutend erhöhe'n und dafür rund 60 Prozent der Investitionen der Industrie einsetzen ...

  • Ein Plan in einer neuen Dimension

    Verehrte Abgeordnete!

    Bei- der Ausarbeitung des Volkswirtschaftsplanes 1975 sind die in der Plandiskussion von den Werktätigen abgegebenen Gegenplanverpf lichtungen in den Plan aufgenommen und bilanziert worden. Es hat sich als richtig erwiesen, die Verpflichtungen der Arbeitskollektive von vornherein mit dem Plan zu verbinden, weil dadurch die besten materiell-technischen Bedingungen für ihre Erfüllung geschaffen werden ...

  • Mit geringem Aufwand zu größerem Nutzen

    Die Ziele des Volkswirtschaftsplanes 1975 berücksichtigen die realen Möglichkeiten und Bedingungen in unserem Lande. Wunschvorstelkingen sind uns auch in diesem Plan fremd; und nach wie vor gilt das Anbeiterwort, das Genosse Erich Honecker anläßlich der Eröffnung des Parteilehrjahres noch einmal unterstrich: Wir können nur das verbrauchen, was wir produzieren ...

  • Orientierung auf eine gute Qualität

    Allen Bereichen der Volkswirtschaft Werden große Aufgaben für die beschleunigte Entwicklung der Konsumgüterproduktion übertragen. Es muß erreicht werden, daß für unsere Bevölkerung und für unsere Kunden im Ausland solche Erzeugnisse produziert werden, die dem Bedarf entsprechen. Das bedeutet, besonders langlebige Konsumgüter und qualitativ hochwertige Erzeugnisse zu produzieren und sie Sortiments- und termingerecht dem Handel 1970 waren es noch 1360 Einwohner ...

  • Bessere Wohnungen für 380 000 Bürger

    Als Kernstück des sozialpolitischen Programms des VIII. Parteitages verwirklichen wir auch im kommenden Jahr konsequent die Beschlüsse zur Lösung der Wohnungsfrage in der DDR. Im Plan ist vorgesehen, im Jahre 1975 125 600 Wohnungen und damit bessere Wohnbedingungen für etwa 380 000 Bürger, vor allem für Arbeiter und kinderreiche Familien zu schaffen ...

  • Mit hoher Schöpferkraft ins letite Jahr des Fünfjahrplans

    Rede des Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Horst Sindermann, zur Begründung des Gesetzes über den Volkswirtschaftsplan für das Jahr 1975 Verehrte Abgeordnete!

    Der Volkskammer liegt heute der Gesetzentwurf über den Volkswirtschaftsplan 1975 iur Beratung und Beschlußfassung vor. / Der Ministerrat ist davon ausgegangen, einen realen und anspruchsvollen Plan auszuarbeiten. Genosse Erich Honecker betonte auf der 13. Tagung des ZK der SED: „Aufs neue sind hohe Ziele anvisiert, die die Schöpferkraft der Werktätigen herausfordern und gerade an unsere Partei hohe Anforderungen1 stellen ...

  • Wissenschaft ist eine wichtige Triebkraft

    Verehrte Abgeordnete!

    Die großen Ziele zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen können nur erreicht werden, wenn wir die im Gesetz festgelegten Aufgaben zur Erhöhung der Effektivität und Produktivität erfüHen. Ich möchte hier hervorheben: Wir betrachten die Steigerung der Arbeitsproduktivität als die zentrale Frage, um den volkswirtschaftlichen Reproduktionsprozeß effektiv zu gestalten ...

  • bereitzustellen.

    Zu stabilen Verbraucherpreisen werden der Bevölkerung Waren in allen Preisgruppen angeboten. Es ist eine erstrangige Aufgabe der Werktätigen im Handel, auf die Produktionsbetriebe einzuwirken, damit entsprechend dem Plan mehr und bessere Erzeugnisse des Grundbedarfs — einschließlich der „1000 kleinen Dinge" —, hochwertige und moderne Wohnungseinrichtungen, modische Bekleidung sowie neu- und weiterentwickelte technische Konsumgüter bereitgestellt werden ...

  • im Plan für 1975 aus?

    Wir wollen etwa 120 Millionen Arbeitsstunden durch die Anwendung wissenschaftlich-technischer Ergebnisse in der Industrie einsparen. Das entspricht der Arbeitszeit von rund 60 000—65 000 Arbeitern. Die Selbstkosten sollen durch die Nutzung wissenschaftlich-technischer Ergebnisse um rund 1,5 Milliarden Mark gesenkt werden ...

  • Der Leistungszuwachs zahlt sich für alle aus

    Verehrte Abgeordnete! . Unsere Werktätigen wissen, daß sich gute Arbeit lohnt und ein hoher Leistungszuwachs in der Produktion sich in besseren materiellen ^und kulturellen Arbeits- und Lebensbedingungen auszahlt. Das ist auch mit dem vorliegenden Gesetzentwurf so.

Seite 4
  • Eine wesentlich höhere Materialökonomie nötig

    Bedeutende Investitionsmittel werden wiederum für die sozialistische Rationalisierung eingesetzt. Ihr Anteil an den Gesamtinvestitionen wird im Bereich der materiellen Produktion von 54 Prozent im Jahre 1974 auf 58 Prozent im Jahre 1975 erhöht. Bei der Durchführung dieser Investitionen, gehen wir von unserem Grundsatz aus, ""daß die Rationalisierung mit der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen, untrennbar verbunden ist ...

  • Große Sorgfalt bei Einsatz der Mittel

    Für den Einsatz der gesellschaftlichen Fonds erweist es sich als wichtige Aufgabe der Leitungstätigkeit der zuständigen zentralen Staatsorgane, der örtlichen Räte, der Betriebe und der staatlichen Einrichtungen, stets sorgfältig abzuwägen, wie mit den verfügbaren Kräften und Mitteln ein Höchstmaß an Leistungen für die Werktätigen erreicht wird ...

  • Sparsamkeit - ein Prinzip unserer Wirtschaftspolitik

    Aus der Begründung des Gesetzes über den Staatshaushaltsplan 1975 durch den Minister der Finanzen, Siegfried Böhm

    dern der sozialistischen Staatengemeinschaft. Er berücksichtigt finanzielle Fonds und Ergebnisse in Durchführung des Komplexprogramms der sozialistischen ökonomischen Integration der Mitgliedsländer des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe. Das Ziel der Politik der Partei der Arbeiterklasse und der ...

  • Die besten Ergebnisse überall nutzbar machen

    Die erfolgreiche Intensivierung im Planjahr 1975 hängt auch davon ab, wie rationell wir das gesellschaftliche Arbeitsvermögen unserer Republik einsetzen. Ausschlaggebend hierfür ist, wie die besten Ergebnisse, die mit der wissenschaftlichen. Arbeitsorganisation erreicht worden sind, in allen Betrieben und Kombinaten nutzbar gemacht werden ...

  • Weiterer Aufschwung des Wettbewerbs

    Das Politbüro des ZK der SED, der Ministerrat der DDR und der Bundesvorstand des FDGB betrachten es — wie es in ihrer gemeinsamen Direktive zum Ausdruck kommt — als eine entscheidende Aufgabe von hoher politischer Bedeutung, die schöpferische Aktivität, die sich auch im Jahr 1974 bei der Durchführung des Volkswirtschaftsplanes entfaltete, und den großen Aufschwung des sozialistischen Wettbewerbes im Jahre 1975 weiter zu entwickeln ...

  • Standig besser mit Normativen arbeiten

    Der Ministerrat hebt als eine entscheidende Aufgabe des Planes 1975 hervor, die Arbeit mit Normen und Normativen wesentlich zu verbessern sowie Bestwerte und gute Erfahrungen im Rahmen der Zweige, Im Leistungsvergleich zwischen Brigaden und von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz umfassend, zu verallgemeinern ...

  • Kostensenkung — ein wichtiger Maßstab

    Der Gesetzentwurf zum Staatshaushaltsplan geht davon aus, daß für die Ergebnisse aus der Intensivierung des Reproduktionsprozesses das Tempo der Senkung der Selbstkosten einen wesentlichen Maßstab darstellt. Der Ministerrat stützt sich bei den Anforderungen an die weitere Senkung der Kosten auf die besten Erfahrungen und auf die gewachsene Initiative der Werktätigen in der Industrie, im Bauwesen, in der Landwirtschaft, im Verkehrswesen und anderen Bereichen der Volkswirtschaft ...

  • Mit hoher Schöpf er kraft ins letzte Jahr des Fünfjahrplans

    (Fortsetzuno von Seite 3)

    die für das Jahr 1975 gestellten Effektivitätsziele erreichen. Von der natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Forschung der Akademie der Wissenschaften der DDR sowie der anderen Akademien, der Universitäten und Hochschulen sowie der Forschungsinstitute der Industrie wird ein gewichtiger Beitrag zur Verwirklichung der volkswirtschaftlichen Aufgaben erwartet, allerdings muß den wissenschaftlichen Einrichtungen auch die notwendige materielle Basis garantiert werden ...

  • 37,1 Milliarden für die Fonds der Gesellschafft

    In diesem Sinne, verehrte Abgeordnete, ist umfassende sozialistische Spar- Mmkeit eine Grundbedingung für die erfolgreiche Durchführung dieses Planes. Unsere sozialistische Sparsamkeit richten wir mit besonderer Intensität auf den rationellsten Einsatz von Rohstoffen, Energie und Material, auf die volle Auslastung der Grundfonds, auf den effektivsten Einsatz der Investitionsmittel, auf die volle Ausnutzung der Arbeitszeit und ...

  • Investitionen schnell produkfionswirksam

    Bedeutsam für die Verwirklichung der wissenschaftlich-technischen Aufgaben ist die enge Verflechtung des Planes Wissenschaft und Technik mit dem Investitionsplan, weil dadurch die erforderlichen Voraussetzungen für die schnelle Produktionswirksamkeit geschaffen werden. Die Investitionen sind sorgfältig vorzubereiten, materiell zu bilanzieren, damit die neuen Anlagen termingerecht sowie in hoher Qualität in Betrieb genommen werden können ...

Seite 5
  • Fortsetzung Auf Seite

    Von der 14. Tagung der Volkskammer der DPR Neues Deutschland / 20. Dezember 1974 / Seite 5 Das ZK dankt allen Werktätigen der DDR Unsere Partei schätzt all diese ruhmreichen Arbeitstaten der Werktätigen sehr hoch. ein. Von dieser Tagung unserer obersten Volksvertretung spricht das Zentralkomitee der ...

  • Ziel: Neue Qualität der Materialökonomie

    Große Aufmerksamkeit mißt das Zentralkomitee unserer Partei der mit dem Plan gestellten Aufgabe bei, bedeutend höhere Ergebnisse in der Materialökonomie zu erreichen. Diese Aufgabe steht stärker denn je vor der gesamten Volkswirtschaft und schließt ein strenges Sparsamkeitsregime in sich ein. Bei der Senkung des Materialeinsatzes sind auf vielen Gebieten qualitativ neue Lösungen zu erstreben ...

  • Hauptziel ist und bleibt das Wohl des Menschen

    Rede des Abgeordneten Werner Krolikowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, für die Fraktion der SED

    ten Zunahme in der landwirtschaftlichen Produktion sind die materiellen Grundlagen dafür, daß sich das Realeinkommen pro Kopf der Bevölkerung wiederum^ und zwar um 54 Prozent erhöhen wird. Darin finden die weitere Zunahme der Arbeitseinkommen der Werktätigen, insbesondere der Arbeiter und Angestellten, und die alle Bereiche des sozialistischen Lebens umfassenden Leistungen unseres sozialpolitischen Programms ihren überzeugenden Niederschlag ...

  • Hohe Effektivität für dynamisches Wachstum

    Eine große Wirkung auf die weitere „ volkswirtschaftliche Entwicklung der DDR übt die 13. Tagung des Zentralkomitees der SED aus. Sie hat mit allem Nachdruck begründet, warum heute die Frage der Intensivierung und der Erhöhung der Effektivität unserer Volkswirtschaft mit völlig neuer Schärfe vor uns steht ...

  • Fortschreitender Integrationsprozefi

    So sieht der Volkswirtschaftsplan 1975 auf der Grundlage des Komplexprogrammes der Lander des RGW eine weitere Vertiefung der sozialistischen ökonomischen Integration mit der UdSSR und den anderen Ländern der sozialistischen Staatengemeinschaft vor. Wie sehr die neuen Dimensionen der brüderlichen Zusammenarbeit ...

  • Intensivierung Aufgabe Nr. 1

    Abgeordneter Günther H e i n z e für. die Ausschüsse für Industrie, Bauwesen und Verkehr, für Haushalt und Finanzen sowie für Verfassung und Recht Wir sind uns bewußt, daß der Volkswirtschaftsplan 1975 ein wichtiger Abschnitt auf dem Wege unseres Volkes bei der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der DDR ist ...

  • Ein Kampfprogramm für jedes Kollektiv

    Verehrte Abgeordnete! Werte Gäste! Die umfassende demokratische Aussprache, die in Vorbereitung dieses Planes m allen Betrieben und Einrichtungen unserer Volkswirtschaft durchgeführt wurde, ist eine wichtige Gewähr dafür, daß der Plan für das Jahr 1975 zum einheitlichen Kampfprogramm der Arbeiterklasse, der Genossenschaftsbauern, der sozialistischen Intelligenz und aller anderen Werktätigen wird ...

  • Bürgervorschläge beachten

    Abgeordnete Sabine H o f m a n n für die Ausschüsse für Arbeit und Sozialpolitik, für Gesundheitswesen sowie für Eingaben der Bürger Unsere Erfahrungen haben gezeigt, daß durch die umfassende Anwendung der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation weitere Reserven zur Steigerung der Arbeitsproduktivität und zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen erschlossen werden können ...

  • Rationelle Bodennutzung

    Abgeordneter Otto Fiedler für die Ausschüsse für Land-, Forstund Nahrungsgüterwirtschaft sowie für Handel und Versorgung In den vergangenen Wochen konnten sich die Mitglieder beider Ausschüsse in LPG, VEG, in kooperativen Einrichtungen, in Betrieben der Nahrungsgüterwirtschaft und des Handels davon überzeugen, daß sich die Werktätigen um einen nahtlosen Übergang in das Planjahr 1975 bemühen ...

  • Der Jugend Verantwortung

    Abgeordneter Günther Wolf für den JugendausschuB sowie die Ausschüsse für Volksbildung und Kultur Die Jugend hat im 25. Jahr des Bestehens unserer Republik ganz im Sinne des Jugendgesetzes Hervorragendes vollbracht. Sie hat sich erneut des in sie gesetzten Vertrauens würdig erwiesen und ihre Verantwortung wahrgenommen ...

  • Das ZK dankt allen Werktätigen der DDR

    Unsere Partei schätzt all diese ruhmreichen Arbeitstaten der Werktätigen sehr hoch. ein. Von dieser Tagung unserer obersten Volksvertretung spricht das Zentralkomitee der SED deshalb allen Arbeiterinnen und Arbeitern* den Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern, allen Angehörigen der sozialistischen Intelligenz und allen anderen Werktätigen, und besonders auch unserer Jugend, den herzlichsten Dank und die hohe Anerkennung aus ...

Seite 6
  • Berliner Konferenz wird Kampf der Völker um Frieden dienen

    Aus der Rede von Jänos K ä d ä r, Erster Sekretär des ZK der USAP, auf dem Vorbereitungstreffen

    Es ist eine große Ehre für uns, daß die Bruderparteien als Schauplatz des jetzigen, zur Vorbereitung der Berliner Konferenz berufenen neuerlichen Treffens die Hauptstadt der Ungarischen Volksrepublik, Budapest, wählten. Die kommunistischen und Arbeiterparteien Europas sind fest in der Gesellschaft ihrer Länder verwurzelt und drücken die Interessen und Bestrebungen der werktätigen Massen aus ...

  • Mehr Fleisch, Milch, Eier

    Der Volkswirtschaftsplan 1975 fördert unseren Weg an der Seite der Sowjetunion und anderer Bruderländer zur entwickelten sozialistischen Gesellschaft, aber zugleich fordert er auch jeden von uns. Es geht .darum, die sozialistische Intensivierung der Landwirtschaft beim Übergang zu industriemäßigen Produktionsmethoden weiter zu verwirklichen ...

  • Um guten Dienst am Kunden

    Neue Initiativen zur Planerfüllung zu wecken, das schöpferische Mitwirken bei der Vertiefung der Intensivierung herauszufordern und allseitig zu fördern — das sehen wir Liberaldemokraten als wichtige Aufgabe für unsere politischideologische Arbeit mit allen Mitgliedern und uns nahestehenden Bürgern an ...

  • Gegenpläne bewähren sich

    Ausgehend von den Erfahrungen des sozialistischen Wettbewerbs zu Ehren des 25. Jahrestages unserer Republik führen die Gewerkschaften den sozialistischen Wettbewerb im Jahre 1975 zu Ehren des 30. Jahrestages der Befreiung vom Hitlerfaschlismus weiter. Es geht um die allseitige kontinuierliche und vertragsgerechte ...

  • Vor der FDJ Plan erläutern

    Der ganze Volkswirtschaftsplan 1975 ist eine Aufgabe, die uns FDJler auffordert, uns täglich etwas einfallen zu lassen, um aus jeder Mark, jeder Stunde Arbeitszeit und jedem Gramm Material den höchsten Effekt zu erzielen. In meiner FDJ-Grundorganisation im VEB Filmfabrik Wolfen, wo ich als Technologin tätig bin, hat das große Nachdenken schon begonnen ...

  • Kultur hilft mobilisieren

    „Heute steht die Frage der Intensivierung und Erhöhung, der Effektivität unserer Volkswirtschaft mit völlig neuer Schärfe." Warum stelle auch ich als Sprecher der Fraktion des Kulturbundes der DDR dieses Zitat aus dem Bericht des Politbüros an die 13. Tagung des ZK der SED an den Anfang unserer Stellungnahme? Weil sich daraus auch an unserem ideologischen Kampfabschnitt für uns als Kulturschaffende neue Und wesentlich höhere Verpflichtungen ableiten ...

  • Für geringere Wartezeiten

    Die guten Ergebnisse, die bei der Verwirklichung des sozialpolitischen Programms erreicht wurden, regen die Schöpferkraft der Frauen an. Beispielsweise kommt 200 000 berufstätigen Müttern die 40-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich zugute, während 400 000 Mütter höheren Urlaub erhalten. Immer mehr Frauen nehmen an der Lösung der Aufgaben auf allen Gebieten unseres Lebens teil ...

  • Hohe politische Ansprüche

    Im Namen meiner Fraktion darf ich versichern, daß wir durch unsere politische Arbeit, durch unsere Teilnahme an der Auseinandersetzung und Klärung der geistigen Probleme unserer Entwicklung, alles in unseren Kräften Stehende tun werden, um die Ziele der volkswirtschaftlichen Entwicklung und damit die des sozialpolitischen Programms des VIII ...

  • Erfolg dank Kollektivarbeit

    Ich komme aus der Chemie, aus dem Forschungskollektiv der Leunawerke. Wir hatten den^ Auftrag, einen neuen Katalysator für die Benzinherstellung zu entwickeln, was von erheblicher volkswirtschaftlicher Bedeutung ist. Über eins waren wir uns dabei von allem Anbeginn an klar: Nur durch sozialistische Gemeinschaftsarbeit ist dieses Problem zum vorgesehenen Zeitpunkt überhaupt lösbar ...

  • Ökonomie schon am Reißbrett

    mm

    Der vorliegende Gesetzentwurf über den Staatshaushaltsplan 1975 ist darauf gerichtet, die hohen Zielstellungen des Volkswirtschaftsplanes für das letzte Jahr des Fünfjahrplanzeitraumes in allen Teilen finanziell zu sichern und damit die bewährte stabile Entwicklung des gesellschaftlichen Lebens in unserer sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik weiter zu fördern ...

Seite 7
  • Politik der KPdSU wird einmütig unterstützt

    Unionsweiter Erfahrungsaustausch über Entwicklung der Wirtschaft

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Dieter Brückner Moskau. Die Ihnen- und Außenpolitik der KPdSU und der Sowjetrejlerunr entspricht den Lebensintereisen des 250-Mllllonen-Volkes und findet seine tatkräftige Unterstützung. Das Ist der dominierende Akzent der am Donnerstag in getrennten Sitzungen des Unlons- und des Nationalitätensowjets fortgeführten zweiten Tagung des Obersten Sowjets der UdSSR ...

  • UNO leistete Beitrag zur Festigung der Entspannung

    Peter Florin sprach auf der Abschlußsitzung der XXIX. Tagung

    New York (ADN-Korr.). Auf der Abschlußsitzung der XXIX. UNO-Vollversammlung erklärte der stellvertretende Außenminister und Ständige Vertreter der DDR bei den Vereinten Nationen, Peter Florin, zu den Ergebnissen der diesjährigen Tagung: „Die Vollversammlung hat eine Reihe Resolutionen zu entscheidenden ...

  • Große Auf gaben stehen vor dem portugiesischen Volk

    Octavio Pato: 1975 muß Jahr der Entkolonialisierung werden

    L i ■ ■ a b o n (ADN-Korr.). „Vom Jahr 1075 erwarten die portufiesiichen Korn* munlsten, daß n dai Jahr der vollständlfen Entkolonialisierung wird. Es wird die Befreiung Mocambiquer und Angolas bringen." Das erklärte Octavlo Pato, Mitglied der Politischen Kommission und des Sekretariats des ZK der Portugiesischen Kommunistischen ...

  • Kurz berichtet

    Abkommen UdSSR-Portugal Moskau. Die Verhandlungen zwischen Regierungsdelegationen der Sowjetunion und Portugals sind am Donnerstag in Moskau mit der Unterzeichnung eines Handelsabkommens abgeschlossen worden. Es sieht u. a. die Einrichtung von Handelsvertretungen in beiden Hauptstädten vor. Armeemanöver in Kuba Havanna ...

  • 1975 noch mehr Arbeitslose und neue Preissteigerungen

    Düstere OECD-Prognose für kapitalistische Industriestaaten

    Paris (ADN). Die kapitalistischen Industrieländer sind in die bisher schwerste Wirtschaftskrise seit Kriegsende verstrickt, schrieb die britische Agentur Reuter am Donnerstag zum jüngsten Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). In ihrer dn dieser Woche in Paris ...

  • Die Solidarität wird immer stärker

    Aktionsprogramm des Weltfriedensrates veröffentlicht

    Helsinki (ADN-Korr.). Das Aktionsprogramm des Weltfriedensrates für 1975 ist am Donnerstag in Helsinki auf einer internationalen Pressekonferenz veröffentlicht worden. Bei der Verwirklichung des umfangreichen Vorhabens, betonte Generalsekretär Bomesh Chandra, sucht der Weltfriedensrat die Zusammenarbeit mit allen für Frieden, Unabhängigkeit, Gerechtigkeit und sozialen Fortschritt wirkenden Kräften und Organisationen ...

  • Wieder eine Riesenpleite

    Rheidt (ADN). Eine neue Riesenpleite in der BRD ist jetzt bekannt geworden. PPA zufolge handelt es sich um eines der größten Einrichtungshäuser, die „Kalderoni KG", und die dazugehörige Verwaltungsgesellschaft „Deka" in Rheidt. Die Entlassung der rund 400 Beschäftigten wurde angekündigt. Für 1974 müsse mit 1100 Firmenzusammenbrüchen im BRD-Bauhauptgewerbe gerechnet werden, berichtete am Donnerstag das Düsseldorfer „Handelsblatt" ...

  • BRD-Regierungserklärung über die NATO-Ratstagung

    Bonn (ADN-Korr.). Die jüngste NATO-Ratstagung war Gegenstand einer Regierungserklärung, die BRD- Außenminister Genscher am Donnerstag vor dem Bundestag albgab. Er unterstrich die feste Verankerung der BRD in der NATO. Mit Nachdruck setzte er sich dafür ein, das NATO-Bündnis politisch und militärisch auszubauen und zu festigen ...

  • Ungarn erhöhte das Nationaleinkommen

    Parlament berät Staatshaushaltsplan

    Budapest (ADN-Korr.). Die ungarische Nationalversammlung hat am Donnerstag im Budapester Parlamentsgebäude ihre Wintersession eröffnet. Einziger Tagesordnungspunkt ist der Staatshaushalt des kommenden Jahres. Zur Sitzung waren die führenden Repräsentanten von Partei und Regierung Jänos Kädär, Pal Losonczi und Jenö Fock erschienen ...

  • FNL Sudvietnams begeht den 14. Jahrestag der Gründung

    Hanoi (ADN). Die Nationale Be- Ereiungsfront Südvietnams (FNL) begeht am heutigen Freitag den 14. Jahrestag ihrer Gründung. In den von der Presseagentur GPA veröffentlichten Losungen werden die USA aufgefordert, ihre militärische Einmischung in Süd- Vietnam zu beenden und das gesamte als „Zivilberater" getarnte Mllitärperional abzuziehen ...

  • Rumäniens weiterer Aufschwung erörtert

    Groß« Nationalversammlung tagt

    Bukarest (ADN-Korr.). Die Große Nationalversammlung der Sozialistischen Republik Rumänien setzte am Donnerstag ihre 14. Sitzung in der 6. Legislaturperiode mit einer Plenartagung fort. Den Abgeordneten lagen zur Verabschiedung vor: der Entwurf des Gesetzes über den einheitlichen Landesplan zur ökonomisch-sozialen Entwicklung def SRR für das Jalhr 1975, der Entwurf des Gesetzes über den Staatshaushalt für das Jahr 1975 sowie Gesetzesentwürfe für ein Wahlgesetz und zur Abänderung bzw ...

  • London bestätigt Unschuld der Opfer von Londonderry

    London (ADN-Korr.). Die britische Regierung hat sich jetzt bereit erklären müssen, den Hinterbliebenen der Opfer des Blutsonntages von Londonderry Entschädigungen im Gesamtbetrag von 42 000 Pfund Sterling zu zahlen. Wie ein Sprecher 'des Verteidigungsministeriums dazu betonte, schließt sich die Regierung der Auffassung an, daß die Opfer weder Waffen noch Sprengstoffe mit sich führten ...

  • Luxemburg: Kriegsverbrechen der Nazis verfahren nicht

    Luxemburg (ADN-Korr.). Die Abgeordnetenkammer des Großherzogtums Luxemburg hat einmütig einen von der Kommunistischen Partei Luxemburgs eingebrachten Gesetzesvorschlag verabschiedet, der die Nichtverjährung von Nazikriegsverbrechen in Luxemburg vorsieht. Wie der KPL-Abgeordnete Arthur Useldinger in der Debatte betonte, entspreche der bereits 1965 von der kommunistischen Fraktion eingereichte Gesetzentwurf dem Willen aller Luxemburger ...

  • Freundschaftskundgebung mit UdSSR-Delegation in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Mit einer festlichen Kundgebung ist die Woche der Freundschaft zwischen der sowjetischen und der ägyptischen Jugend beendet worden. Sowohl im politischen Meinungsaustausch zu aktuellen Fragen und zu Problemen des Kampfes der arabischen Völker gegen den Aggressor Israel als auch bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sind die Beziehungen zwischen der Jugend beider Länder weiter gefestigt worden, erslärte der sowjetische Delegationsleiter ...

  • setzten ihre Beratungen fort

    Belgrad (ADNnKorr.). Die Delegierten des 7. Kongresses des Gewerkschaftsbundes Jugoslawiens haben ihre Beratungen fortgesetzt. Zur Diskussion standen u. a. der Bericht an den Kongreß, das Referat des Vorsitzenden des Gewerkschaftsibundes, Mika Splljak, und die vorgeschlagenen Resolutionsentwürfe. Die Delegation des FDGB besuchte die Trikotagenfabrik „Beograd" ...

  • Progressive Organisation in Nikaragua geschaffen

    Managua (ADN). Eine neue Organisation, die sich den Sturz des verhaßten Somoza-Regimes zum Ziel gesetzt hat, wurde in Nikaragua gegründet. Ihr Name ist „Demokratische Union der Befreiung" (UDEL). Ihr gehören sieben der in Opposition zum diktatorischen Regime stehenden Parteien an, darunter die Sozialistische Partei und die beiden größten Gewerkschaftsorganisationen des Landes, die CGT und die CTN ...

  • BRD-Institut: „Weiter abwärts"

    Kiel (ADN). Die wirtschaftliche Entwicklung in der BRD wird nach Ansicht des BRD-Instituts für Weltwirtschaft in Kiel auch in den kommenden Monaten „abwärts gerichtet sein". In ihrem Halbjahresbericht heißt es: „Die Kapazitätsauslastung wird weiter sinken und die Arbeitslosigkeit noch zunehmen." Gegenwärtig herrscht in der BRD die höchste Arbeitslosigkeit seit 18 Jahren: 1,35 Millionen Werktätige sind zu Erwerbslosigkeit oder Kurzarbeit verurteilt ...

  • Französische Parlamentarier: Laura Allende freilassen!

    Paris (ADN). Die Freilassung Laura Allendes, der Schwester des ermordeten chilenischen Präsidenten, und ihrer Tochter Marianne haben französische Parlamentarier in einer an die chilenische Militärjunta gerichteten Petition gefordert. Diese trägt die Unterschriften der Vorsitzenden der Nationalversammlung und des Senats, Edgar Faure und Alain Poher, der meisten Fraktionsvorsitzenden und zahlreicher Abgeordneter und Senatoren ...

  • Abraham Fishers Freilassung gefordert

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär Kurt Waldheim hat sich in einem Telegramm an den Ministerpräsidenten Südafrikas für die Freilassung des Juristen und Führers der Südafrikanischen Kommunistischen Partei Abraham Flsher eingesetzt. Der UNO-Generalsekretär weist darauf hin, daß Abraham Fisher, der wegen seines Eintretens für Kämpfer gegen die Apartheid zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, schwerkrank ist ...

  • länos Kadar empfing den bulgarischen Außenminister

    Budapest (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der USAP, Jänos Kädär, hat len Kandidaten des Politbüros des ZK 3er BKP und Außenminister Bulgariens, Petyr Mladenow, empfangen. Am Mittwoch traf Mladenow auch mit dem Vorsitzenden des Ministerrates der UVR, Jenö Fock, zu einem freundschaftlichen Gespräch zusammen, bei dem der ungarische Außenminister Frlgyes Puja zuzeeen war ...

  • „Carta Semanal" verlangt Freiheit für Arismendi

    Buenos Aires (ADN)."Mit aller Entschiedenheit hat die illegal erscheinende Wochenzeitschrift der KP Uruguays, „Carta Semanal", von den Behörden dei Landes die sofortige Freilassung dei Ersten Sekretärs des ZK der Kommunistischen Partei, Rodney Arismendi, gefordert. Er sei nur deshalb eingekerkert worden, weil er Führer der werktätigen Massen Uruguays sei ...

  • Was sonst noch passierte

    Plötzliche Milde ließ Amtsrichter John Bamber in Manchester walten. Er hatte zwei Männer, die in einer Bar eine „Scherzbombe" gelegt hatten, zu sechs Monaten Haft verurteilt. Gnädig halbierte er die Strafe, als freundliche Kenner der Materie ihm mitteilten, daß die übliche Höchststrafe für ein derartiges Delikt drei Monate beträgt ...

  • Präsident Assad für gerechten Frieden.

    Damaskus (ADN-Korr.). Der syrische Präsident Hafez Assad hat die Bereitschaft seines Landes bekräftigt, die politischen Bemühungen um einen dauerhaften und gerechten Frieden im Nahen Osten verstärkt fortzusetzen. In einem am Donnerstag in Damaskus veröffentlichten Interview für die indische Zeitung „Blitz" ...

  • Flugzeugträger der USA mit atomaren Waffen in Japan

    Tokio (ADN-Korr.). An Bord des amerikanischen Flugzeugträgers „Midway", dessen „Heimathafen" der USA-Marinestützpunkt Yokosuka bei Tokio ist, befinden sich atomare Waffen, Das wird erneut in einem Dokument des USA- Marinemlnisteriums bestätigt.

Seite 8
  • Lernen aus der Arbeitergeschichte

    Die Gedenkstätten der Arbeiterbewegung bieten für die patriotische und internationalistische Erziehung unserer jungen Generation ein weites Betätigungsfeld. Besonders gut dazu sind jene Stätten geeignet, die an Hand einer ständigen Ausstellung über das Leben und Wirken einer bedeutenden Persönlichkeit oder über ein bestimmtes historisches Ereignis anschaulich informieren ...

  • Die „Kleinen" klopfen an die Tür der „Großen"

    Das wichtigste Ziel, was derzeit die meisten Handballnatipnalmannschaften im Auge haben, ist die Qualifikation für das olympische Turnier 1976. Hier stehen bis jetzt nur Weltmeister Rumänien und Gastgeber Kanada als Teilnehmer fest. Ende März werden durch die IHF die Qualifikationsgruppen ausgelost. Die Mannschaften, die bei der letzten WM die Plätze zwei bis acht belegten, sind gesetzt ...

  • Weitere Vergünstigungen für viele kinderreiche Familien

    Tierparkbesuch und Dampferfahrt auf dem Programm

    Für nahezu 1000 kinderreiche Familien der Hauptstadt sind ab 1975 weitere Vergünstigungen vorgesehen. Es handelt sich um Familien mit vier Kindern, deren monatliches Bruttoeinkommen 1500 Mark nicht übersteigt (für jedes weitere Kind verschiebt sich die Grenze um 100 Mark) und für alleinstehende Elternteile mit drei Kindern, deren Monatseinkommen einschließlich gezahlter Unterhaltsgelder nicht über 900 Mark liegt ...

  • Dynamo Dresden muß zum Titelverteidiger

    Fußballoberliga beendet am Sonnabend erste Meisterschaftsserie

    Als im Sommer der Spielplan für die erste Meisterschaftsserie der Fußballoberliga veröffentlicht wurde, war als 91. und letzte Begegnung die des Titelverteidigers 1. FC Magdeburg gegen seinen Vorgänger Dynamo Dresden aufgeführt. Die Ansetzungskommission war sicher wie auch viele andere Experten der Meinung, daß in diesem Spiel eventuell erst die inoffizielle „Herbstmeisterschaft" entschieden werden könnte ...

  • Die kurze Nachricht

    HOCHZEITSFESTE. In der Weihnachts- und Neujahrszeit schließen in der Hauptstadt 253 Paare den Bund fürs Leben. An der Spitze liegen Brautpaare aus den Stadtbezirken Lichtenberg mit 45, Friedrichshain mit 43 sowie Prenzlauer Berg und Mitte mit Je 34 Eheschließungen. FEUERWERKSKÖRPER. Ab Montag, dem 30 ...

  • Sport am Wochenende

    HANDBALL: DHV-Turnier in Magdeburg, Halle und Dessau (bis Sonntag). EISKUNSTLAUF: DDR-Meisterschaften in Dresden (Freitag 8 Uhr und 19 Uhr, Sonnabend 15 Uhr, Sonntag Schaulaufen 15 Uhr). Dabei auch Auszeichnung der „Sportler des Jahres" (Sonntag). EISSCHNELLAUF: DDR-Mehrkampfmeisterschaften in Karl- Marx-Stadt (Sonnabend/Sonntag) ...

  • TORE # PUNKTE # METER SCHWIMMEN

    Internationale Wettbewerbe in Prag (50-m-Bahn): Herren, 200 m Freistil: 1. Krylow (UdSSR) 1:59,0, , . . 3. Ackenhausen (DDR) 2:01,0. - 200 m Brust: 1. Pesl (CSSR) 2:33,0 (LR). — 200 m Schmetterling: 1. Awtschenko (UdSSR) 2:08,8, 2. Pohl (DDR) .2:10,7. - 200 m Rücken: 1. Lietzmann 2:13,6, 2. Ackenhausen (beide DDR) 2:15,6 ...

  • Weltmeister UdSSR siegte im Schlußspurt 6:3

    Im ersten von drei Spielen innerhalb des Wettbewerbs um den „Iswestija"-Preis kam der Eishockeyweltmeister UdSSR -m Mittwochabend vor 12 000 Zuschauern im Moskauer Sportpalast gegen die CSSR zu einem 6:3 (1 :1, 2:1, 3 :1)-Sieg. Der Gastgeber erzielte wie bereits in den letzten Spielen gegen Schweden mit den einzelnen Verteidigungs- und Sturmreihen eine sehr unterschiedliche Wirkung ...

  • Welche Gaststätten sind am 24.12. geöffnet?

    Am 24. Dezember sind in der Zeit von 16 bzw. 18 bis 24 Uhr nachfolgend aufgeführte Gaststätten geöffnet: Mitte: Speiserestaurant am Fernsehturm, Mitropa Bahnhof Friedrichstraße, HOG Theaterklause, HOG Wöhlertgarten, die Hotels „Stadt Berlin", „Unter den Linden" und „Berolina". Prenzlauer Ber*: KonsurnnGaststätte Pilsator, HOG U-Bahn, HOG Nordring, Friedrichshain: HOG Bierglocke, HOG Treffpunkt, HOG Webenwiese ...

  • Architekturwettbewerb für Feierabendheime

    Die Preise im Wettbewerb des Ministeriums für Gesundheitswesen und des Bundes der Architekten für die Gestaltung von Feierabendheimen mit Pflegestationen überreichte am Donnerstag in Berlin der stellvertretende Minister für Gesundheitswesen .Obermedizinalrat Dr. Herbert Erler. Als beste Lösung für den Bau spezieller Wohnformen mit höchstem gesellschaftlichem Betreuungsgrad hatte die, Jury den Entwurf der Ingenieure Helga und Dr ...

  • DDR-UdSSR 23:23

    Am Donnerstagabend gab es zwischen der UdSSR und der DDR in der Magdeburger Hermann- Gieseter-Halle ein leistungsgerechtes 23 :23 (10 :HO-Unentschieden. Axel Kählert (DDR/8) sowie Albert Oganesow (UdSSR/5) waren die erfolgreichsten Torwerfer ihrer Mannschaften. ■ Außerdem spielten: Rumänien gegen CSSR 23:20 (14:10), Dänemark gegen Norwegen 16:13 (5:6) ...

  • „Kit und Co" aufgeführt

    Der DEFA-Farbfilm „Kit und Co", der nach einem Szenarium von Günter Karl nach Jack-London-Geschichten entstand, wurde am Donnerstagabend im. Filmtheater „Kosmos".in der Berliner Karl-Marx-Allee uraufgeführt. Der unterhaltsame Abenteuerfilm und die Schauspieler Dean Reed, Rolf Hoppe, Renate Blume, Manfred Krug, Armin Mueller-Stahl und Gerry Wolff sowie der Regiestab unter Leitung des Regisseurs Konrad, Petzold erhielten viel Beifall ...

  • Indonesischer Besuch im Kindergarten

    Die Frau des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Indonesien, Nely Malik, wurde Donnerstag vormittag in der kombinierten; Kindertageseinrichtung Lichtenberger Straße des Stadtbezirkes Berlin-Friedrichshain begrüßt. Während eines Rundgangs informierte sich Nely Malik über den Bildurigs- und Erziehungsplan solcher Einrichtungen in der DDR ...

  • Fernsehturmcafe wird zeitweilig geschlossen

    Das Telecafe und das Aussichtsgeschoß im. Fernsehturm am Alexanderplatz werden im Januar 1975 zeitweilig für den Publikumsverkehr geschlossen. An den technischen Anlagen- sind Pflege- und Wartungsarbeiten vorgesehen. Weiterhin werden die Zugangsbrücke und die Eingangshalle zum Fernsehturm renoviert. Die Schließung «rfolgt am 1 ...

  • DDR-Mehfer AdW Berlin gewann Basketballpokal

    Beim internationalen Basketballturnier in Berlin sicherte sich der Gastgeber, DDR-Meister AdW Berlin, am Donnerstagabend im Finale durch einen 80 :63 (38 :39)- Erfolg gegen HSG Wissenschaft Karl-Marx-Universität Leipzig den Wanderpokal des Präsidenten der Akademie der Wissenschaften der DDR. Den dritten Platz belegte Akademik Sofia durch ein 93 :75 gegen Slovan Bratislava ...

  • Güterwagen entgleisten

    Bei der Einfahrt eines Güterzuges in den Bahnhof Beizig (Bezirk Potsdam) entgleisten am Donnerstagabend aus bisher unbekannter Ursache mehrere Güterwagen. Personen wurden nicht verletzt. Da am Oberbau urid an Signalanlagen Sachschaden entstand, mußte zeitweilig der Eisenbahnverkehr, darunter einige Schnellzüge, umgeleitet werden ...

  • Am Freitagabend: 4. Solidaritätskonzert

    Das .4. Wunschkonzert der Solidaritätsaktion „Dem Frieden die Freiheit" wird am Freitag, dem 20. Dezember, ab 19.30 Uhr übertragen. Unter der Telefonnummer 55 5156 können noch während des Konzertes am Freitagabend Spendenergebnisse und Musikwünsche übermittelt werden.

Seite
Mit geringem Aufwand einen größeren Nutzen Hohe Wettbewerbsziele im Hydrierwerk Zeitz Volkskammer der DDR beschloß Voikswirtschaftsplan für 1975 Horst Sindermann: Anspruchsvolle Ziele im letzten Jahr des gegenwärtigen Fünfjahrplans erfordern die Schöpferkraft aller Siegfried Böhm begründete Staatshaushalt / Werner Krolikowski sprach Arbeitstaten finden verdiente Anerkennung Vorbereitungstreffen ist in Budapest eröffnet worden Einmütige Zustimmung für weitere Gesetze Vollversammlung der UNO beendete ihre XXIX. Tagung Kampffesgrüße des ZK der SED an die SP Japans Oberster Sowjet der UdSSR setzte seine Beratungen fort Über 200 Menschen erfroren bei Kältewelle in Indien DDR-BRD
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen