17. Jul.

Ausgabe vom 09.11.1974

Seite 1
  • Ingenieur-Initiativen für sparsamen Rohstoffeinsatz

    Aktivitäten der KDT zur Materialökonomie finden große Resonanz

    Berlin (ND/ADN). Aus zahlreichen Betrieben in allen Bezirken melden Mitglieder der Kammer der Technik Aktivitäten für eine verbesserte Materialwirtschaft. Sie zeigen, daß der kürzlich vom KDT-Präsidium gefaßte Beschluß zur Konzentration der Ingenieur-technischen Arbeit auf diese volkswirtschaftlich wichtige Aulgabe auf fruchtbaren Boden gefallen ist ...

  • Zehn Millionen Italiener traten in den Streik

    Rom (ADN-Korr.). Weit über 10 Millionen Beschäftigte aus allen Industriezweigen, der Landwirtschaft und dem Handel, den öffentlichen Dienststellen, Verkehrsbetrieben, Krankenhäusern, auf den Flugplätzen und in den Häfen Italiens sind am Freitag dem Aufruf der Gewerkschaften gefolgt und haben für mehrere Stunden oder ganztags die Arbeit niedergelegt ...

  • Stimme der Solidarität dringt in Junta-Kerker

    Rodrigo Rojas: Entscheidende Hilfe der UdSSR für Chiles Patrioten

    Moskau (ADN-Korr.). An der Spitze der mächtigen Solidaritätsbewegung im Kampf des chilenischen Volkes gegen die Verbrechen der Militärjunta stehe die UdSSR zusammen mit den Ländern des Sozialismus. Das stellt das Mitglied der Politischen Kammission des ZK der Kommunistischen Partei Chiles, Rodrigo Rojas, in der sowjetischen Zeitung „Sa Rubeshom" fest ...

  • Inhaltsreiches Parteileben

    In den Mitgliederversammlungen der Parteiorganisationen wird in diesem Monat vor allem darüber gesprochen, welche großen Leistungen und Ergebnisse der 25. Jahrestag der DDR sichtbar gemacht hat und wie die Aufgaben, die nun auf allen Gebieten unseres Lebens vor uns stehen, mit neuen Initiativen gemeistert werden ...

  • Rüben fast zur Hälfte gerodet

    Berlin (ND). Erstes Anliegen im sozialistischen Wettbewerb der Landwirtschaft ist gegenwärtig in den Anbaugebieten für Zuckerrüben die rasche Rodung dieser Hackfrüchte. Bisher sind die wichtigen Zucker- und Futterlieferanten von 48,5 Prozent der 230 000 Hektar großen Anbaufläche abgeerntet. Genossenschaftsbauern, ...

  • Gaste aus Burma von Erich Honecker empfangen Gespräch mit Vertretern der Burmesischen Sozialistischen Programm- Partei / Die Rolle Burmas im antikolonialistischen Kampf gewürdigt Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, empfing am

    Erich Honecker würdigte die Rolle Burmas im antikolonialistischen Kampf und bei der Erhaltung des Friedens in Süd- und Südostasien und stellte die gemeinsame antiimperialistische Grundhaltung und Übereinstimmung der Aulfassungen zu den wichtigsten Fragen unserer Zeit fest. Erich Honecker gab dem Wunsch ...

  • Große Wetterschäden in Polen lind m der Schweiz

    Warschau (ND-Korr.). Fachleute aus ganz Polen sind gegenwärtig in der Wojewodschaft Lublin im Einsatz, um schwere Schäden am Energie- und Telefonnetz zu beseitigen. Ein Wirbelsturm hatte 15 000 Telefon- und Strommaste geknickt. Gleichzeitig führen die Einwohner in Lublin und in den Wojewodschaften Warschau und Bialystok einen harten Kampf gegen Hochwasserfluten, die große Teile der landwirtschaftlichen Nutzfläche überschwemmten ...

  • DEFA-Dokumentarfilm über DDR-Besuch Leonid Breshnews

    Berlin (ADN). „Freundschaft - Drushba — Herzenssache" ist der Titel eines neuen DEFA-Dokumentarfilms, der jetzt fertiggestellt wurde. Der 40- Minuten-Farbfilm berichtet in beeindruckenden Bildern vom Besuch der sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation, die unter der Leitung von Leonid I. Breshnew anläßlich des 25if?iJahrestages der Republikgründung in der DDR weilte ...

  • Rom: DDR-Vertreter sprach auf Welternährunqskonferenz

    Rom (ADN-Korr.). Auf der Welternährungskonferenz in Rom hat "am Freitag der Leiter der DDR-Delegation, der stellvertretende Minister für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft Dr. Erwin Neu, die Verwirklichung der UNO-Resolution über die Reduzierung der Militärbudgets der Ständigen Sicherheitsratsmitglieder als einen wichtigen Beitrag zur Lösung der Welternährungsprobleme bezeichnet ...

Seite 2
  • In neun Tagen beginnt die XVII. MMM

    1974 beteiligten sich über 73 000 Lehrlinge und junge Arbeiter mehr als im Vorjahr

    Mit der Berliner Messe der Meister von morgen ging am Freitag die letzte von insgesamt 18 400 Abteilungs-, Betriebs-, Schul-, Kreisund Bezirks-MMM des Jahres 1974 zu Ende. Auf ihnen stellte die junge Generation der DDR erneut ihren schöpferischen Beitrag zur allseitigen Stärkung der Republik und zur Verwirklichung der vom VIII ...

  • Hallenser FDJler wetteifern um ein „Bonner des Sieges"

    Aktivtagung der Gastgeber des III. Festivals der Freundschaft

    Halle (ND). Mit der Bewegung „Banner des Sieges" wollen die Mädchen und Jungen des Bezirkes Halle ihren Beitrag In der „FDJ-Freundschaftistafette" leisten, die mit dem III. Festival der Freundschaft zwischen der Jugend der UdSSR und der DDR Im Mal kommenden Jahres in Halle Ihren Abschluß finden wird ...

  • Reger Gedankenaustausch mit Künstlern über ihre Werke

    Kurt Hager besuchte Ausstellungen der Bezirke Leipzig und Halle

    Leipzir (ADN/ND). Prof. Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, .besichtigte am Freitag die 9. Kunstausstellung in Leipzig. Im Museum der bildenden Künste wurde er begleitet vom Sekretär der SED-Bezirksleitung Leipzig Dr. Werner Martin sowie von den Leipziger Malern Prof. Bernhard Heisig, Prof ...

  • Forschungsvorhaben für 1976-1980 beraten

    Erfahrungsaustausch zu Jugendfragen

    Berlin (ND). Im Hause des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend tagte am Freitag der Wissenschaftliche Rat für Jugendforschung, dem Wissenschaftler verschiedener Disziplinen, Funktionäre des Jugendverbandes und Vertreter der gesellschaftlichen Praxis angehören. Im Mittelpunkt der Beratungen standen ein Bericht über die bisherige Erfüllung des Forschungsplanes 1971—1975 sowie eine Diskussion über die Schwerpunkte für den neuen Plan der Jugendforschung für den Zeitraum von 1976 bis 1980 ...

  • Kommentare und Meinungen

    Neuauflage alter Politik in Bonn?

    Der Staatsminister im Auswärtigen Amt der BRD, Moersch, hat jüngst im Bundestag in Bonn eine Erklärung abgegeben, die nur äußerstes Befremden hervorrufen kann. Herr Moersch hat im Namen der Regierung der BRD' allen Ernstes ein Mitspracherecht der BRD in der Frage des Verhältnisses zwischen der DDR und dem Vatikan gefordert ...

  • Neue Aspekte für die lorschung erschlossen

    Konferenz zum Bauernkrieg beendet ■

    Erfurt (ND). Am Freitagnachmittag schloß die internationale wissenschaftliche Konferenz der Akademie der Wissenschaften der DDR zum 450. Jahrestag der frühbürgerlichen Revolution in Deutschland ihre dreitägigen Beratungen ab. In seinen Schlußbemerkungen wertete Akademiemitglied Prof. Dr. Horst Bartel, ...

  • Junge Generation stärkt die Verteidigungskraft der DDR

    GST-Wahlen in den 16 000 Grundorganisationen und Sektionen

    Als wichtiges Anliegen der Wahlen in den 16 000 Grundorganisationen und Sektionen kennzeichnete Oberst Krämer die Bilanz der Arbeit seit dem V. GST- Kongreß und das Gespräch über die nächsten Aufgaben. Es gehe bei der Vorbereitung der Jugend auf den Dienst in den Streitkräften um eine qualifizierte wehrpolitische Erziehung, eine programmgetreue vormilitärische Ausbildung und die breite Entwicklung der wehrpolitischen Tätigkeit ...

  • Beglaubigungsschreiben in Republik Dahome überreicht

    Cotonou (ADN-Korr.). Der Präsident der Republik Dahome, Oberstleutnant Mathieu Kerekou, hat am Freitag in Cotonou den Äußerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR, Gerhard Künzel, zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens empfangen. Botschafter Künzel, der die herzlichen Grüße des Vorsitzenden ...

  • Sowjetische Gäste ehrten Helden der Seelower Höhen

    Besuch der Gedenkstätte der Befreiung

    Seelow (ADN). Die anläßlich des Jahrestages des Roten Oktober in der DDR weilende sowjetische Delegation besuchte am Freitag die Gedenkstätte der Befreiung auf den Seelower Höhen. Sie wurde vom Sekretär des Zentralvorstandes der DSF, Generalleutnant a. D. Herbert Grünstein, und von Botschaftsrat W. N ...

  • .j

    trägt ihr Anteil gegenwärtig etwa 40 Prozent. Mit großen Arbeitsleistungen, so berichtete Genosse Basarsuren, bereiten sich die Werktätigen gegenwärtig auf den 50. Jahrestag vor. Das widerspiegele sich in der Erfüllung und Übererfüllung des Volkswirtschaftsplans. Insgesamt werden die Aufgaben des laufenden Fünfjahrplans realisiert ...

  • Große Erfolge der MVR beim Aufbau des Sozialismus

    Pressekonferenz zum bevorstehenden 50. Jahrestag

    Berlin (ND). Anläßlich des bevorstehenden 50. Jahrestages der Proklamierung der Mongolischen Volksrepublik Informierte der Geschäftsträger a. i. der MVR in der DDR, Genosse Gombyn Basarsuren, am Freitag auf einer Pressekonferenz über die Erfolge des mongolischen Brudervolkes beim sozialistischen Aufbau ...

  • Wettbewerb um vollständiges Angebot bis Geschäftsschluß

    Magdeburg (ND). Über die Wettbewerbsaufgaben im sozialistischen Handel berieten Mitglieder des Kollegiums des Ministeriums für Handel und Versorgung mit Mitarbeitern des Groß- und Einzelhandels, in Magdeburg. Im CEN- TRUM-Warenhaus in Magdeburg konnte sich Minister Gerhard Briksa von den Anstrengungen der 1200 Verkaufskräfte überzeugen, stets bis Geschäftsschluß ein vollständiges Warenangebot zu garantieren ...

  • Schwere Verkehrsunfälle durch starke Nebelbildung

    Berlin (ADN). Auf der Autobahn im Bezirk Halle ereigneten sich in den Mittagsstunden des Freitag in der Nähe der Raststätte Köckern und an der Anschlußstelle Halle infolge starker Nebelbildung drei schwere Auffahrunfälle. Dabei wurden eine Person getötet und 13 verletzt. 58 Fahrzeuge wurden beschädigt ...

  • Regierungschef Nigerias dankt für Grußadresse

    Berlin (ADN). In einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, dankte der Chef der Bundesmilitärregierung und Oberkommandierende der Streitkräfte der Bundesrepublik Nigeria, General Yakubu Gowon, für die zum 14. Jahrestag der Erringung der Unabhängigkeit der Bundesrepublik Nigeria übermittelten Glückwünsche ...

  • Über 1,6 Millionen Besucher sahen sowjetische Filmwerke

    Berlin (ADN). Mehr als 1,6 Millionen Zuschauer sahen während des III. Festivals des sowjetischen Kino- und Fernsehfilms in der DDR Filme aus der UdSSR. Die während der Festwoche erstmals in rund 30 repräsentativen Filmtheatern der Republik gezeigten neun neuesten Produktionen wurden von 480 000 Menschen besucht ...

  • Treffen in der Hanoier Sondervertrehing der RSV

    Hanoi (ADN). Der Leiter der in der DRV weilenden Regierungsdelegation der DDR, Dr. Gerhard Weiss, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, stattete dem Leiter der Sondervertretung der Republik Südvietnam in der DRV, Nguyen Van Tien, einen Besuch ab. Bei dem Gespräch, das in sehr herzlicher ...

  • Hohe Wertschätzung für die Jugendpolitik der SED

    Magdeburg (ADN). Der Jugendpolitik der SED galt am Freitag in Magdeburg das Interesse der gegenwärtig in der DDR weilenden Delegation der Burmesischen Sozialistischen Programm-Partei. Ihre hohe Wertschätzung für die Möglichkeiten der Jugend der DDR zur vollen Entfaltung ihrer Fähigkeiten bei der sportlichen und technischen Ausbildung brachten die Gäste im Bezirksleistungszentrum für Flugsport der Gesellschaft für Sport und Technik in Magdeburg zum Ausdruck ...

  • Glückwunschtelegramm an den Präsidenten Tunesiens

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, übermittelte dem Präsidenten der Republik Tunesien, Habib Bourguiba, herzliche Glückwünsche anläßlich seiner erneuten Wahl zum Präsidenten der Republik. In dem Telegramm wird der Überzeugung Ausdruck verliehen, daß sich die Beziehungen zwischen der DDR und Tunesien im Interesse des Friedens und zum Wohle beider Völker weiterentwickeln und vertiefen werden ...

  • Wasserwirtschaftsfragen DDR-Westberlin beraten

    Berlin (ADN). Zwischen Beauftragten des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR und des Westberliner Senators für Bau- und Wohnungswesen wurden am Freitag die Verhandlungen über beiderseitig interessierende wasserwirtschaftliche Fragen in Westberlin fortgesetzt. Es wurden weitere Fortschritte erzielt, so daß mit einem baldigen Abschluß einer entsprechenden Vereinbarung gerechnet werden kann ...

  • Gruß zum Nationalfeiertag des Königreiches Kambodscha

    Berlin (ADN). Anläßlich des 21. Jahrestages der Erringung der Unabhängigkeit des Königreiches Kambodscha übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm an den Staatschef des Königreichs, Samedech Norodom Sihanouk, Vorsitzender der Nationalen Einheitsfront Kambodschas ...

  • Dreitägige Pastoralsynode der Katholischen Kirche

    Dresden (ADN). Die dreitägige 4. Vollversammlung der Pastoralsynode der Katholischen Kirche in der DDR tagt seit Freitag in der Dresdner Hofkirche. An ihr nehmen Gäste aus der Volksrepublik Polen, der Ungarischen Volksrepublik, aus Belgien und Österreich, den Niederlanden, der BRD und der Schweiz teil ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowski, Dr. Sander Orobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Köbs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Zum Wohle der Partner

    Hinzu kommt, daß durch den schrittweisen Übergang zu industriemäßigen Methoden in der landwirtschaftlichen Produktion auf dem Wege der Kooperation das Zusammenwirken über Gemeindegrenzen hinaus ohnehin enger geworden ist. Und nicht nur das. Es entstanden dadurch auch neue Bedürfnisse, z. B. hinsichtlich des Straßenund Wegebaus, der Wasserversorgung usw ...

  • Beschluß Ulier die ABI

    Im Gesetzblatt Teil I Nr. 42 ist der „Beschluß des Zentralkomitees der SED und des Ministerrates der DDR über die Arbeiter-und-Bauern-lnspektion der DDR" veröffentlicht. Er gibt die Grundlage für die Tätigkeit der ABI nach den gegenwärtigen Erfordernissen und bekräftigt den bewährten Grundsatz, daß sie ...

  • Höheres Tempo durch mehrschichtige Arbeit

    Magdeburg. In dem Bördebezirk rodeten die Genossenschaftsbauern und Arbeiter der Landwirtschaftsbetriebe am Freitag 1983 Hektar Zuckerrüben. Das ist zwar mit 3,7 Prozent der höchste Tageszuwachs der diesjährigen Ernte, aber die Leistung liegt noch immer unter dem für den Bezirk vorgesehenen Ziel von täglich fünf Prozent geräumter Fläche ...

  • Gute Erfahrung von Gemeindeverbünden Vereinigung der Kräfte war das richtige Rezept Kommunale Gemeinschaftsarbeit im Bezirk Suhl hilft bei der Erschließung von Reserven

    Am 2. Juni 1972 unterzeichneten Volksvertreter aus 15 Gemeinden des Kreises Hildburghausen die Gründungsurkunde des Gemeindeverbandes Heldburg. Inzwischen haben sich im Bezirk Suhl weitere Gemeinden und Kleinstädte zur Zusammenarbeit in Gemeindeverbänden entschlossen. Bei der Bildung dieser Verbände wurde nichts übereilt, nichts administrativ erledigt ...

  • ND

    sorgt für Antwort Kredite für Ausbau

    Unter welchen Bedingungen werden für Baumaßnahmen an Wohnhäusern Kredite gewährt? Annegret Hoff man, Karl-Marx-Stadt Die Sparkassen und Filialen der Bank für Land- und Nahrungsgüterwirtschaft gewähren für Baumaßnahmen zur Erhaltung, Modernisierung, zum Um- und Ausbau sowie für den Wiederaufbau privater Ein- und Mehrfamilienhäuser Kredite ...

  • Annahme eines Kindes

    Wir möchten gerne ein Kind aus einem Heim in unsere Familie aufnehmen. An wen müssen wir uns wenden? Karin und Wolfgang Schmidt, Altenburg Wenden Sie sich bitte gemeinsam an das Referat Jugendhilfe bei Ihrem Rat des Kreises. Sie brauchen Gesundheitszeugnisse, polizeiliche Führungszeugnisse und ihre Lebensläufe ...

  • langfristige Planung

    Die Erfahrungen zeigen; daß es dort voran geht, wo durch langfristige Planung der Nutzen für jede Gemeinde in überschaubaren Zeiträumen erkennbar ist. In Schleusingen arbeitet gegenwärtig der Verbandsrat im Auftrag der Volksvertretungen der Partnerorte einen Vorschlag für eine gemeinsame Jahresund Haushaltsplanung aus ...

  • Reparaturen direkt aui dem Feld

    der Zuckerrüben Sorge. Dadurch können sich die Genossenschaftsbauern auf die Rübenernte und die anderen Feldarbeiten konzentrieren. In dieser kooperativen Abteilung Pflanzenproduktion sind die Zuckerrüben von zwei Drittel der 633 Hektar großen Anbaufläche geborgen. Komplexleiter Hermann Hein sagt dazu: „Wir Genossenschaftsbauern unternehmen große Anstrengungen im Wettbewerb, um alles zu ernten, was gewachsen ist ...

  • Urlaubsanspruch

    Weichen Anspruch auf Erholungsurlaub hat ein Armeeangehöriger? Peter Erbmayer, Querfurt Der Anspruch auf Erholungsurlaub richtet sich nach dem Dienstverhältnis und nach dem Dienstalter. Ein wehrpflichtiger Soldat bekommt für die Dauer seines achtzehnmonatigen Grundwehrdienstes 18 Tage Urlaub. Dabei werden ...

  • Im Wettbewerb zählen steigende Leistungen

    Neubrandenburg. In dieser Woche erreichten die kooperativen Abteilungen Pflanzenproduktion des Bezirkes Neubrandenburg ihre bisher höchsten Tagesleistungen während der diesjährigen Rübenernte. Das ist besonders darauf zurückzuführen, daß die Bauern und Arbeiter der Landwirtschaft jede Stunde gut nutzen und alle verfügbaren Kräfte einsetzen ...

  • In Neubrandenburg geht es gut voran

    Die besondere Aufmerksamkeit der Neubrandenburger Abgeordneten gilt in diesen letzten Wochen des Jahres mehr noch als sonst der Erfüllung des von ihnen beschlossenen Volkswirtschaftsplanes. Eines der bedeutendsten Objekte ist der Bau des Bezirkskrankenhauses (Bild oben), wo am Freitag die Montage begann ...

  • Alle Ernteverfahren sind jetzt von Nutzen

    Jeder Hektar Rüben bedeutet 5000 kg Zucker und 3000 kg Milch

    Alles Gewachsene für unsere Volkswirtschaft nutzen, das steht in diesen Novembertagen im Mittelpunkt des Wettbewerbs der Landwirtschaft. Die Bauern und Arbeiter rechnen so: Jeder Hektar Rüben bringt etwa 5000 Kilo Zucker. Das Blatt besitzt einen Futterwert für die Erzeugung von mindestens 3000 Kilogramm Milch, Erträge, die für das gute Planergebnis 1974 und einen vorteilhaften Start 1975 zu Buche schlagen ...

  • Werkküche erweitert Angebot

    Berlin. Für eine noch bessere Arbeiterversorgung durch die 215 Berliner Werkküchen setzen sich Volksvertreter der Hauptstadt unserer Republik ein. Im VEB Kombinat Elektro-Apparate-Werke Treptow z. B. werden auf Initiative des Abgeordnetenkollektivs jetzt täglich sechs Wahlessen angeboten. Vor allem die Schichtarbeiter erhalten eine abwechslungsreiche und leicht bekömmliche Kost ...

  • Schöffen wirken im Betrieb

    Halle. 5500 Schöffen, davon sind fast die Hälfte Frauen, arbeiten gegenwärtig an den Kreisgerichten des Bezirkes Halle. Neben ihrer verantwortlichen Tätigkeit als ehrenamtliche Richter nehmen sie in ihren Produktionskollektiven Einfluß auf Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit. Die 45 im Waggonbau Ammendorf beschäftigten Schöffen des Kreisgerichts Halle-Süd stehen z ...

  • Wörterbuch über den Staat

    Berlin. Im Dietz Verlag Berlin erschien in diesen Tagen das „Wörterbuch zum ^sozialistischen Staat", das erste seiner Art in unserer Republik. In rund 400 Stichwörtern werden Grundbegriffe des sozialistischen Staates und Rechts erläutert und über die staatliche und rechtliche Entwicklung sowie den Staatsaufbau der DDR informiert ...

  • Abgeordnete auf Exkursion

    Döbeln. Der ständigen Weiterbildung seiner 50 jugendlichen Mitglieder widmet der Kreistag Döbeln besondere Aufmerksamkeit. So wurde ein langfristiges Qualifizierungsprogramm ausgearbeitet, das unter anderem Erfahrungsaustausche mit langjährig tätigen Abgeordneten und Exkursionen in Betriebe vorsieht ...

  • Ältere Bürger gut betreut

    Berlin. Die Volksvertreter des Berliner Stadtbezirkes Weißensee widmen einen erheblichen Teil ihrer Arbeit der Verbesserung der Lebensbedingungen der 17 000 Rentner. Bisher wurden rund 500 kostenlos renovierte Wohnungen an ältere Bürger übergeben. Für kostenfreies Wäschereinigen stellt der VEB Rewatex monatlich 1000 Gutscheine zur Verfügung ...

Seite 4
  • Im Gespräch mit drei Autoren aus der UdSSR

    Jonas Avyzius, Wassyl Kosatschenko und Juri Surowzew Gäste zu den Tagen des sowjetischen Buches

    Jonas Avyzius, Wassyl Kosatschenko und Juri Surowzew — zwei Schriftsteller und ein Literaturkritiker — sind zu den Tagen des sowjetischen Buches Gäste unserer Republik. Sie hatten sich schon in Leipzig, Dresden, Halle und Potsdam mit Lesern aus der DDR getroffen. Am Donnerstagabend nahmen sie an einer Veranstaltung im Berliner Club der Kulturschaffenden „Johanes R ...

  • Hilflosigkeit, die Zorn wecken will

    „Oberösterreich" von Kroetz in der Kleinen Komödie

    Franz Xaver Kroetz macht es den Schauspielern im Grunde nicht leicht, wiewohl er ihnen — ist einmal der gültige Darstellungsstil gefunden — prächtiges Material an die Hand gibt. Seine Gestalten leben ganz aus der Sprache, obwohl gerade die ihnen oft nicht mehr zur Verfügung zu stehen scheint. Das ist nur ein scheinbarer Wi- ...

  • Heitere und poetische Gegenwartsgeschichten

    Internationale Hörspiele und Hörspielbearbeitungen bestimmen bereits seit Mitte Oktober das Programm unserer Funkdramatik. Mit insgesamt 25 Werken aus 23 Ländern Europas, Asiens, Afrikas und Lateinamerikas wird hier das bisher umfangreichste und beeindruckendste Zeugnis für die Weltoffenheit unseres funkdramatischen Gesamtprogramms im Geiste des proletarischen Internationalismus und Humanismus abgelegt ...

  • Ein Frauencharakter, der sich uns einprägt

    „Der Alltag der Ärztin Kalinnikowa", Film von V. Titow

    Der Ärztin Kalinnikowa werden spektakuläre Heilerfolge nachgesagt, in ihrem kleinen Provinzkrankenhaus soll sie neuartige, von der Tradition abweichende Operationsmethoden anwenden. Aus der Hauptstadt kommen eine Mitarbeiterin des Ministeriums und ein Journalist, um die Arbeit der Kalinnikowa zu überprüfen und zu beobachten ...

  • Stoffe mit einer großen historischen Spannweite

    Ein heiterer Grundton bestimmt auch den CSSR-Beitrag „Noch einmal das Eisenbrünnlein sehen" des slowakischen Autors Jan Hudec (Mittwoch, 13. November, 20.05 Uhr, DDR I), ein Spiel um die Jugenderinnerungen einer alten Frau, um Liebe einst und heute, um das bessere Verstehen zwischen den Generationen ...

  • Protest gegen den Raub des Neruda-Hauses

    Gegen den Raub des Hauses von Pablo Neruda auf der Isla Negra durch das Pinochet- Regime hat das Präsidium des Schriftstellerverbandes der DDR voller Abscheu und Empörung protestiert. Die Erklärung, die einleitend Verse Nerudas zitiert, hat folgenden Wortlaut: „,lch hinterlasse den Gewerkschaften I von Kupfer, Kohle und Salpeter / mein Haus am Rande des Meeres auf der Isla Negra ...

  • Integration ein großes gestaltungswürdiges Thema

    Die von Geza Hegedüs für den DDR-Rundfunk geschriebene Funkphantasie „Weimarer Visionen" (Sonntag, 17. November, 14 Uhr, DDR II) setzt sich am Beispiel des progressiven ungarischen Schriftstellers und Kulturpolitikers Ferenc Kazinczy (1759 bis 1831) mit den kulturhistorischen deutsch-ungarischen Wechselbeziehungen auseinander ...

  • „Tage der ungarischen Theaterkunst" auch in der DDR-Hauptstadt

    Berlin (ND). Die „Tage der ungarischen Theaterkunst in der DDR", die vom 17. bis 27. November 1974 in mehreren Städten und an vielen Theatern veranstaltet werden, stellen auch für die Hauptstadt unserer Republik ein bedeutendes Ereignis dar. Dies hob der Stadtrat für Kultur, Dr. Horst Oswald, auf einer Pressekonferenz am Freitag in Berlin hervor ...

  • Geschichten erzählen von Zeitgenossen

    „Festival international 1974" mit neuer Funkdramatik

    Mit der DDR-Erstsendung des sowjetischen Hörspiels „Ein Geichenk für meine Serminas" eröffnet heute, 16.05 Uhr, Stimme der DDR das „Festival international 1974". Wie alljährlich werden neueste Werke der Funkdramatik von OIRT-Stationen vorgestellt. Der Zeitpunkt dieses Festivals korrespondiert mit einem anderen Ereignis auf dem Gebiet des Hörspiels von internationaler Bedeutung: Vom 12 ...

  • Vorstandstagung des Komponistenverbands

    Berlin (ADN). Eine Bilanz seiner Aktivitäten aus Anlaß des 25. Jahrestages der DDR zog der ■ Zentralvonstand des Verbandes der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR auf einer Beratung unter der Leitung seines Präsidenten Prof. Dr. Ernst H. Meyer am Donnerstag in Berlin. Besonderes Augenmerk galt der Einschätzung der 1 ...

  • Konferenz über Rolle der i Sowietliteratur bei uns !

    Berlin (ND). Der Zentral vorstand der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft veranstaltete gestern anläßlich der Tage des sowjetischen Buches eine Konferenz zum Thema „Stellung und Bedeutung der Sowjetliteratur in der entwickelten sozialistischen Gesellschaft der DDR". Über 100 Bibliothekare, Buchhändler, Vertreter wissenschaftlicher Einrichtungen und gesellschaftlicher Organisationen nahmen an der Beratung über Aufnahme und Propagierung sowjetischer Bücher teil ...

  • Helene Thimig gestorben

    Wien (ADN). Die Wiener Schauspielerin und Witwe Max Reinhardts, Helene Thimig, verstarb am Donnerstag im Alter von 85 Jahren in Wien. Von 1914 bis 1933 wirkte sie in Berlin, hauptsächlich am „Deutschen Theater" bei Max Reinhardt, mit dem sie seit 1932 verheiratet war und mit dem sie auch in die Emigration ging ...

  • Gewandhaus-Orchester beendete USA-Tournee

    New York (ADN-Korr.). Mit einem Konzert in Ruston (USA- Staat Louisiana) beendete das Leipziger Gewandhaus-Orchester am Donnerstag eine ausgedehnte Tournee durch die Vereinigten Staaten. In 25 Konzerten vor 45 000 Zuhörern präsentierte es die sozialistische Musikkultur der DDR. Auf seinem Programm standen klassische und zeitgenössische Werke ...

Seite 5
  • Die Oberligaletzten in leipzig unter sich

    Spitzenduo am zehnten Spieltag in Riesa und Frankfurt

    Nach der Unterbrechung der Oberligameisterschaft wegen des FDGB-Pokal-Achtelfinales geht es am heutigen Sonnabend um 14 Uhr wieder um Punkte. Im Leipziger Zentralstadion treffen der 1. FC Lok und der FC Hansa Rostock zum 21. Male in einer Meisterschaftsbegegnung aufeinander — in den 20 Spielen davor allerdings nie unter solchen Umständen ...

  • ASK Vorworts Frankfurt weiterhin Spitzenreiter

    Beim SC Magdeburg 25:24 erfolgreich / Dessau-SC Dynamo 13:15

    Der Spitzenreiter der Handballoberliga, ASK Vorwärts Frankfurt, war beim SC Magdeburg, seinem unmittelbaren Verfolger, mit 25:24 (11:10) erfolgreich und konnte damit seinen Vorsprung ausdehnen. Die erfolgreichsten Torschützen waren Flacke (10), Dreibrodt (6) und Lakenmacher (5) für Magdeburg sowie Weber (8), Pietzsch, Schmidt und Rose (je 4) für Frankfurt ...

  • Dynamo Dresden trifft nun auf Hamburger SV

    Auslosung für das Achtelfinale im UEFA-Pokalwettbewerb

    Gegner von Dynamo Dresden im Achtelfinale des UEFA-Pokalwettbewerbs, de-.sen Spiele am 27. November und 11. Dezember ausgetragen werden, ist der Hamburger SV. Der Spitzenreiter der BRD-Profiliga hat im ersten Spiel Heimvorteil. Das ergab die Auslosung am Freitag in Zürich. Der Hamburger SV gehört der BRD-Profiliga seit ihrer Gründung im Jahre 1963 an und erreichte seine bisher beste Plazierung 1970/71 mit einem fünften Rang ...

  • Einsatz von Bransch gegen Frankreich fraglich

    Aus 19 Spielern setzt sich das vorläufige Aufgebot der DDR für das Länderspiel zur Fußballeuropameisterschaft mit Frankreich am 16. November in Paris zusammen. Ihm gehört auch Bernd Bransch an, doch ist sein Einsatz auf Grund der im Schottlandspiel erlittenen schweren Verletzung sehr fraglich. Erst am Dienstag wird die endgültige Entscheidung darüber fallen, welche 16 Spieler die Reise nach Paris antreten werden ...

  • Sportwissenschaftler treffen sich in Moskau

    Für den wissenschaftlichen Weltkongreß der Sportwissenschaften vom 26. November bis 1. Dezember in Moskau liegen dem internationalen Organisationskomitee bisher 1500 Anmeldungen vor. Die Schirmherrschaft Über diesen Kongreß, auf dem in rund 250 Referaten und Kurzreferaten Fragen der sportwissenschaftlichen Entwicklung behandelt werden sollen, hat der Weltrat für Sport und Körpererziehung (CIEPS) Übernommen ...

  • Schwaches Schlußdrittel

    Nach 4:4 im zweiten Eishockeyländerspiel gegen Polen 2:2

    Im zweiten Eishockey-Länderspiel zwischen Polen und der DDR gab es in Poznan ein 2:2 (0:1, 0:1, 2:0), nachdem sich beide Mannschaften tags zuvor an gleicher Stelle 4:4 getrennt hatten. Die DDR-Mannschaft wartete zwei Drittel lang mit einer guten Leistung auf und gefiel durch ihre druckvollen Angriffsaktionen, mit denen sie eine ganze Reihe von Torchancen technisch gut herausspielte ...

  • DHfK-Studenten aus 26 Ländern beim Forum

    Auf einem Forum in Leipzig erläuterte Günther Heinze, Vizepräsident des Deutschen Turnund Sportbundes der DDR, vor ausländischen Studenten der DHfK Grundfragen der internationalen Sportbeziehungen der DDR. Im Mittelpunkt der anschließenden Aussprache standen Fragen der olympischen Bewegung, der gemeinsame Kampf gegen Apartheid und Rassendiskriminierung, Probleme der bilateralen Zusammenarbeit sowie gesellschaftliche Aspekte von Körperkultur und Sport ...

  • Herbert Uhlmann

    Trager des Vaterländischen Verdienstordens und anderer hoher staatlicher Auszeichnungen aus einem kampferfüllten und arbeitsreichen Leben gerissen. Seit 23 Jahren gehörte Genosse Uhlmann zu den bewährten und verdienstvollsten Leitungskadern des Industriezweiges Automobilbau der DDR. Er setzte seine ganze Kraft für die Erfüllung der politischen und fachlichen Aufgaben ein ...

  • Heinz Thesenvitz

    Trager der Verdienstmedaille der Organe des Ministeriums des Innern in Gold und anderer staatlicher Auszeichnungen. Mit ihm verlieren wir einen klassenbewußten und aufrichtigen Genossen, der mit hohem Pflichtbewußtsein und ständiger Einsatzbereitschaft seine ganze Kraft in den Dienst des Sozialismus und des Friedens stellte ...

  • Nächste Auslosungen

    Die Auslosung der Qualifikationsgruppen zum olympischen Fußballturnier 1976 wird erst am 29. November in Zürich erfolgen. Ursprünglich sollte sie am Donnerstag in Rom vorgenommen werden. Die Auslosung für die Viertelfinalpaarungen der drei Europapokalwettbewerbe erfolgt am 23. Januar 1975. (ADN/ND)

  • Im Trainingslager

    Der französische Fußballverband hat ein Aufgebot von 17 Aktiven für das Europameisterschaftsspiel gegen die DDR nominiert. Das Aufgebot setzt sich im wesentlichen aus den bewährten Spielern zusammen, die zuletzt gegen Polen (2:0 in WrocJaw) und Belgien (1 :2 in Brüssel) eingesetzt wurden.

  • Heinz Wagner

    Ann) Wagner - ' Im Namen der Hinterbliebenen

    Die Trauerfeier findet am Mittwoch, dem 13. November 1974, um 10.00 Uhr auf dem Friedhof Berlin-Köpenick, Rudower Straße 23, statt. Am 30. Oktober 1974 wurde der Betriebsdirektor des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau, der verdiente Techniker des Volkes, unser Genosse Oberingenieur

  • EISHOCKEY

    „Iswesü ja"-Preis: Finnland gegen UdSSR 2 :7 (0 : 3, 1 : 3, 1 :1). Europapokal (1. Runde): Klagenfurter AC-HC Cortina 4:3 (1:0, 2:2, 1:1).

  • SCHACH

    Oberliga (Männer): Tabellenspitze 2. Runde: Lok Karl-Marx-Stadt 24,5 Punkte, HSG- PH Potsdam 18 (1 Hängepartie), Lok Leipzig Mitte 18.

  • Ch. Hollasch

    Die Urnenbeisetzung findet am Donnerstag, dem U.November 1974, um 10.00 Uhr in Berlin-Weißensee, Friedhof Roelkestr. 48—53, statt.

Seite 6
  • Fruchtbare Arbeit im Geiste des Internationalismus

    Eine Regierungsdelegation unserer Republik unter Leitung von Dr. Gerhard Weiss, Kandidat des ZK der SED und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, besucht die Demokratische Republik Vietnam. Die Delegation nimmt an der VI. Tagung des Ausschusses für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit teil ...

  • Peking betreibt in der UNO eine destruktive Politik

    Haltung Chinas stößt zunehmend auf Unwillen der Delegierten

    Von Wilhelm Wurdak, New York Am 15. November jährt sich zum dritten Mal der Tag, an dem die Volksrepublik China mit dem Eintreffen ihrer Delegierten in der UNO-Vollversammlung ihren legitimen Platz in der Weltorganisation wieder einnahm. Bei ihrer Begrüßung äußerten damals viele Staaten die Hoffnung, daß China einen positiven Beitrag zur Lösung der vor der UNO stehenden Hauptfragen leisten werde ...

  • Blockade-Diktat der USA kommt unter Kreuzfeuer

    OAS-Außenministerkonferenz tagt in Ekuadors Hauptstadt Quito

    Von unserem Lateinamerika-Korrespondenten Jochen Preufiler Wenn heute vor dem hübschen, weißgestrichenen Eckhaus an der Avenida Virrey del Pino in Buenos Aires die kubanische Fahne weht — als sichtbares Zeichen, daß sich hier die Botschaft des ersten sozialistischen Landes in Amerika befindet —, dann wird das von den meisten Argentiniern schon als selbstverständlich angesehen ...

  • Gute Freunde der Rüstung

    wie die in der BRD erscheinende .Frankfurter Allgemeine Zeitung" kürzlich zu verstehen gab, ist der Verteidigungsminister der USA, Schlesinger, alles andere als ein Anhänger der Entspannungspolitik. Deshalb nimmt es nicht wunder, daß seine Geschäftigkeit der Rüstung gilt, daß er seinen BRD-Amtskollegen Leber, mit dem er in dieser Woche konferierte und militärische Übungen inspizierte, seinen „guten Freund" und die Bundesrepublik eine ...

  • Die Briefe aus Kriwoi Rog

    Und das ist eine der jüngsten Wettbewerbsabrechnungen dieses Kollektivs: Statt der im Fünfjahrplan vorgesehenen 2,5 Millionen Kubikmeter, haben sie bereits jetzt 2,7 Millionen Kubikmeter Erdreich ausgebaggert; an Stelle von 8000 Lewa Produktion je Brigademitglied 14 000 Lewa erreicht; die Selbstkosten um 258 000 Lewa gesenkt ...

  • Ziel: Höhere Effektivität

    Neben der Popularisierung solcher vorbildlichen Leistungen wie die der Brigade Tschorbadshiew wird in diesem Zusammenhang auch der Einführung der Arbeitsmethoden des sowjetischen Neuerers Nikolai Slobin großer Wert beigemessen. Dieser Tage erst wertete der Vorsitzende des ZK der bulgarischen Bauarbeitergewerkschaft, Iwan Todorow, die Slobin-Methode als den besten Weg zur Erhöhung der Effektivität im Bauwesen ...

  • Große Aufgaben sind zu lösen l

    Die- Volksrepublik Bulgarien braucht diese Arbeiterinitiativen. Obwohl in den zurückliegenden dreieinhalb Jahren ebensoviel gebaut wurde wie im Verlauf des gesamten vorhergehenden Fünfjahrplanzeitraumes, bleibt noch viel zu tun, um, die großen Aufgaben bis Ende 1975 zu erfüllen. In einem Beschluß des Sekretariats des ZK der BKP vom September dieses Jahres wird darum die Forderung erhoben, das Bauwesen zu einer Sache des ganzen Volkes zu machen ...

  • Beispiel für die Brigaden Bulgariens

    Wettbewerb im Bauwesen über Ländergrenzen hinweg von unserem Sofioter Korrespondenten Hans Kämmerer

    Eine der bekanntesten Arbeiterpersönlichkeiten Bulgariens 'ist Christo Tschorbadshiew, Leiter einer Maschinenkomplexbrigade im Betrieb „Baumechanisierung" Burgas, Held der sozialistischen Arbeit und Mitglied des ZK der BKP. „Erfolg haben, ist Pflicht" - dieses Wort gehört zum aktiven Vokabular seiner 16 Brigademitglieder ...

Seite 7
  • Die Lage auf Zypern bleibt kompliziert und gespannt

    UNO-Resolution bietet Grundlage für eine gerechte Lösung

    Nikosia (ADN). Obwohl auf Zypern kaum noch Schüsse zu hören lind - Verletzungen des Abkommens über die Feuereinstellung werden immer seltener —, bleibt die Lage weiterhin schwierig und gespannt, stellt TASS am Donnerstag in einem Kommentar fest. Die Folgen der tragischen Ereignisse haben die Wirtschaft des Landes teilweise fast völlig lahmgelegt ...

  • Berechtigte Forderungen unterstützt

    DDR-Sprecher vor der Welternährungskonferenz der Ur^O in Rom

    Von. unserem Berichterstatter Werner G o I d s t • i n Rom. „Fragen der Ernährung berühren die Interessen aller Staaten", stellte am Freitag in der Generaldebatte der UNO-Welternährungskonferenz der Leiter der Delegation der DDR, der Stellvertreter des Ministers für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtscbaft Dr ...

  • Große Unterstützung für Vorschlage der UdSSR

    UNO: Zahlreiche Staaten begrüßen Abrüstungsinitiativen

    NewYork (ADN-Korr.). Syrien, Tunesien, Madagaskar und Indonesien haben am Freitag im Ersten (Politischen) Ausschuß der UNO-Vollversammlung die Verwirklichung der von der Sowjetunion unterbreiteten Abrüstungsvorschläge gefordert. Besonders setzten sie sich für den Antrag der Sowjetunion ein, den, militärischen Mißbrauch der Umwelt und des Klimas zu verbieten, den inzwischen 22 Staaten als Koautoren unterschrieben haben ...

  • Putsch gegen Banzer gescheitert

    Harte Kämpfe zwischen Aufständischen und Truppen des Regimes

    La Paz/Lima (ADN). Der elfte Putschversuch gegen das Regime von General Hugo Banzer in Bolivien ist offensichtlich gescheitert. Die Militärregierung in La Paz verhängte nach einer Sondersitzung in der Nacht zum Freitag den Belagerungszustand über das ganze Andenland. Ebenfalls wurden eine strikte Nachrichtensperre und eine strenge Pressezensur angeordnet ...

  • Kurz berichtet

    Spende für Vietnam übergeben

    Amsterdam. Eine umfangreiche Solidaritätsspende der niederländischen Bevölkerung für Vietnam im Werte von vier Millionen Gulden ist in Rotterdam Vertretern der DRV und der RSV übergeben worden. Sie wurde vom DDR-Motorschiff „Gera" übernommen, das sie nach Haiphong bringt. Ausstellung über Warschau Warschau ...

  • Terrorwelle in Sudafrika

    Rassistenregime verhaftet Vertreter farbiger Organisationen

    Wie fleuter unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, wurden allein am Donnerstag in Johannesburg drei Personen und im Gebiet von Kapstadt vier Personen ins Gefängnis geworfen. Die Verhafteten, sind unter anderem Mitglieder der Black Peoples Convention (BPG), in der sich mehrere Organisationen sowohl von Afrikanern als auch von Indern zusammengeschlossen haben, der 3outh African Students Organization (SASO) und des Black Community Programme (BCP) ...

  • Die Zahl der Arbeitslosen steigt f. viel schneller als erwartet I

    9 Der zweitgrößte Elektrokonzern der BRD, die AEG Telefunken, kündigte Kurzarbeit für etwa 20 000 Arbeiter und Angestellte noch im Dezember dieses Jahres an. Gegenwärtig läßt der Konzern in der BRD schon 5000 Beschäftigte kurzarbeiten. ' # Im Volkswagenkonzern müssen in der zweiten Novemberhälfte bereits zum achtenmal in diesem Jahr Zehntausende Werktätige unter Hinnahme ' beträchtlicher Lohneinbußen kurzarbeiten ...

  • Außenminister der KVDR zum Friedensabkommen mit USA

    Phoenfjang- (ADN). Der Außenminister der KVDR," Ho Dam, hat auf einer erweiterten Sitzung des Zentralkomitees der Demokratischen Vaterländischen Einheitsfront Koreas am Freitag in Phoengjang die Haltung seiner Regierung zum Abschluß eines Friedensabkommens zwischen der KVDR und den USA bekräftigt. Die KVDR hatte im März dieses Jahres vorgeschlagen, zwischen der KVDR und den USA ein Friedensabkommen unter der Bedingung abzuschließen, daß die USA-Truppen aus Südkorea abgezogen werden ...

  • Abgeordnete des Saigoner Parlaments klagen USA an

    Saigon (ADN). Eine große Gruppe oppositioneller Abgeordneter des Parlaments in Saigon hat am Freitag massive Anklage gegen die Politik der USA erhoben. In einem an „friedliebende Länder" und den USA-Kongreß gerichteten Appell werden die USA für die Unterdrückung der Bevölkerung durch das Thieu-Regime verantwortlich gemacht ...

  • Südafrikanischer Kriegshafen wird mit USA-Dollar ausgebaut

    Pretoria (ADN). Der südafrikanische Kriegshafen Simonstown soll mit einem Aufwand von fast 22 Millionen USA- Dollar zu einem hochmodernen Marinestützpunkt ausgebaut werden. Die Größe der militärischen Anlagen soll verdreifacht werden, so daß rund 50 Kriegsschiffe zur gleichen Zeit in Simonstown festmachen können ...

  • Deprimierend« Gutachten

    Wie begründet die weitverbreitete Furcht vor einer weiteren Zunahme der Arbeitslosigkeit ist, läßt sich aus einem Kommentar der „Bonner Rundschau" ablesen: „Der neue Arbeitsmarktbericht ist deprimierend. Er bestätigt die Tendenz, die unlängst in einem Gutachten der fünf großen wirtschaftswissenschaftlichen ...

  • In den USA gehört Hunger zum Alltag

    New York (ADN). Millionen USA- Bürger müssen „während ihres Lebens zumindest teilweise hungern, viele sind unterernährt, und viele amerikanische Kinder haben als Folge von Unterernährung ständigen seelischen und körperlichen Schaden genommen". Das berichtet die „New York Times" unter Berufung auf entsprechende Untersuchungen ...

  • BRD-Unternehmer beuten in Namibia schonungslos aus

    Windhoek (ADN). Riesige landwirtschaftlich genutzte Flächen im widerrechtlich von Südafrika einverleibten UNO-Mandatsgebiet Namibia werden gegenwärtig von BRD-Unternehmern aufgekauft. Nach Korrespondentenberichten wurden bereits Farmen bis zur Größe eines BRD-Landes zu Hektarpreisen von umgerechnet 100 DM „erworben" ...

  • „Keiner ist mehr sicher"

    Berechnet man die Familienmitglieder von den über eine Million ohne Arbeit und ohne volle Beschäftigung Lebenden mit ein, so leiden gegenwärtig in der BRD rund vier Millionen Menschen unter der Geißel der Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit. Angesichts der sich verschärfenden sozialen Unsicherheit, die buchstäblich ...

  • Hochwasser auf Feldern in Polen

    Warschau (ND-Korr.). Zwei trockene Tage nacheinander hat es in Polen seit Anfang Oktober nicht mehr gegeben. Die seitdem verzeichneten Regenfälle brachten in jeder Woche mehr Niederschläge als in einem normalen Monat Oktober. Hochwasser überflutete in Polen bisher rund 300 000 Hektar Ackerund Grünland ...

  • Zugeständnisse an Pazifikinseln

    Port Vila (ND). Dde Neuen Hebriden, seit 1906 britisch-französisches Kondominium, sollen bis 1975 ein gewähltes Parlament und eine Teilselbstverwaltung erhalten. Das verlautbarte dieser Tage nach einer britisch-französischen Übereinkunft in der britischen Hauptstadt, in der ein sieben Punkte umfassendes entsprechendes Reformprogramm veröffentlicht wurde ...

  • EWG: Schlange der Erwerbslosen wächst

    Brüssel (ADN-Korr.). Um 24 Prozent hat sich die Zahl der Arbeitslosen in den Ländern der westeuropäischen „Wirtschaftsgemeinschaft" seit Herbst vergangenen Jahres erhöht. Im September dieses Jahres mußten bereits mehr als 3,3 Millionen Männer, Frauen und Jugendliche stempeln gehen. Nach jetzt bekannt ...

  • Erster Spatenstich für Stadt an BAM

    Moskau (ADN-Korr.). Auf besondere Art feierten junge BAM-Erbauer aus dem Donezbecken den Jahrestag der Oktoberrevolution: Inmitten der Ugraler Taiga im Kreis Chabarowsk taten sie die ersten Spatenstiche für eine neue Stadt. Sie wird später eines der bedeutendsten Verkehrs- und Industriezentren an der Baikal-Amur- Magistrale sein ...

  • Millionen Burger der BRD bangen um Arbeitsplatz

    # Riesenheer von Werktätigen bereits auf die Straße geworfen # Düstere Aussichten auch für alle jetzt noch Beschäftigten

    Auch die Presse der BRD wertet das alarmierende Krisensignal der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg als Schockierend für die Öffentlichkeit und symptomatisch für die verschärfte Krise, die nunmehr alle Wirtschaftsbereiche erfaßt hat. Unter Schlagzeilen „Mehr Arbeitslose als bisher erwartet" („Neue Rheinzeitung") und „Die Arbeitslosigkeit nimmt bedrohlich zu" („Bonner Rundschau") heben die Zeitungen hervor, daß es sich um die höchste Arbeitslosenzahl seit über sechs Jahren handelt ...

  • Polizei knüppelte Studenten in Seoul und Pusan nieder

    Seoul ;(ADN). Zu weiteren Protestaktionen an südkoreanischen Universitäten kam es am Donnerstag, als Polizeieinheiten in Seoul und Pusan brutal gegen weit über 1000 demonstrierende Studenten vorgingen. Die Studenten hatten die Freilassung von Kommilitonen gefordert, die in den vergangenen Wochen bei anderen Zusammenstößen mit der Polizei festgenommen worden waren ...

  • Was sonst noch passierte

    Wegen Trunkenheit und Ruhestörung wurde in Malmö ein Kellner aus Italien zu 30 Kronen Strafe verurteilt. Er brauchte das Geld aber nicht zu zahlen und .erhielt obendrein noch 20 Kronen: In einem Prozeß gegen einen Landsmann, der ebenfalls laut und durstig war, fungierte er auf Wunsch des Gerichts als Dolmetscher ...

  • Epidemie breitet sich aus

    Bonn (ADN-Korr.). Die Typhusepidemie in der BRD breitet sich weiter aus. Bisher wurden 320 Typhuskranke registriert. Bei weiteren 90 Personen liegt Typhusverdacht vor. Obwohl bereits der vierte Todesfall eingetreten ist, wollen die Gesundheitsbehörden auf Sondermaßnahmen wie Massenimpfungen verzichten ...

  • DKP-Mitglied gemaßregelt

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Abteilungsleiterin der Volkshochschule in Friedberg (BRD-Land Hessen) Barbara Degen ist auf Beschluß des Kreisausschusses des Wetterau-Kreises ab sofort beurlaubt worden. Als Grund für die Maßregelung Barbara Degens wird ihre Mitgliedschaft in der DKP angegeben.

  • Proteststreiks in Nordirland

    London (ADN-Korr.). Mit Arbeitsniederlegungen und Geschäftsschließungen protestierten am Freitag Tausende Einwohner Nordirlands gegen die Haftbedingungen in dem britischen Konzentrationslager Long Kesh und gegen die Politik der Internierungen ohne Anklage und Gerichtsurteil.

Seite 8
  • Artisten, Dompteure, Clowns unterm Zeltdach

    Berlin bewahrt große Traditionen der zirzensischen Kunst. Unsere Hauptstadt gehört zu jenen Metropolen Europas, die schon seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts den zu ihrer £eit größten Manegen Gastrecht gewährten. Das waren die Unternehmen der „Zirkuskönige" de Bach, Renz, Schumann und Busch. Sie bauten oder bezogen an der Spree feste Häuser und schrieben ein wichtiges Stück Zirkusgeschichte ...

  • Wichtiae Vorhaben der Rationalisierung gelöst

    Über 52 000 Besucher in der Werner-Seelenbinder-Halle

    Von Stadtrat Gerhard Wthnti Am Freitag schloß die XVI. Bezirksmesse der Meister von morgen in der Werner-Seelenbinder- Halle ihre Pforten. Zwölf Tage lang war sie Treffpunkt der jungen Neuerer und Rationalisatoren unserer Hauptstadt, eine Stätte des Erfahrungsaustausches. Über 52 000 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich mit dem wissenschaftlich-technischen und ökonomischen Schaffen der jungen Arbeiter, Ingenieure, Lehrlinge, Schüler und Studenten vertraut zu machen ...

  • Yerkehrsumleitungen

    Wegen Bauarbeiten am Fußgängertunnel Roederplatz sowie am Knoten Leninallee/Weißenseer Weg sind ab Montag folgende Verkehrsumleitungen notwendig: — Die Umleitung des Fahrverkehrs in Richtung Weißensee erfolgt über U5 Möllendorffstraße, Josef-Orlopp-Striaße, Vulkanstraße, Leninallee, Weißenseer Weg. — In Richtung Lichtenberg verbleibt der Fahrverkehr im Weißenseer Weg ...

  • Die kurze Nachrich

    BRÜCKENSPERRUNG. Wegen

    Arbeiten an der Rathausbrücke wird dort der Fußgängerverkehr bis 11. November, 5 Uhr, und vom 16. November, 6 Uhr, bis 18. November, 5 Uhr, gesperrt. BRIEFMARKEN. Eine Ausstellung des Philatelistenverbandes in Lichtenberg findet am 16. und 17. November iri~ den Räumen des Kulturbundes iri der' Frankfurter Allee 285/Ecke Rosenfelder Ring statt ...

  • Verkaufsausstellung in der Koppenstraße

    Am Freitagmittag wurde die Verkaufsausstelliuag „Sport im Winter" in der HO-Gaststätte Koppenstraße eröffnet Die Besucher können sich bis zum 17. November über das Wintersaisonangebot informieren. Zum Angebot gehören u. a. Winter- und Heimsportgeräte, Wintersportbeklendung, Herrenund Damenoberbekleidung, Schuhe, Kosmetika, Foto, Optik, Uhren—Schimuck, Kunstgewerbe, Modelleisenbahnen sowie Spielwaren und SchaUplatten ...

  • Mitteilung der Partei

    Zyklus V: „Probleme der Militarpolitik der SED und der sozialistischen Wehrerziehung" Die nächste Veranstaltung (Vortrag) findet am Montag, dem 11. November, 16 Uhr, in der Bildungsstätte der SED-Bezirksleitung Berlin, Französische Straße 35, statt. 3. Thema': Der Marxismus-Leninismus übe* gerechte und ungerechte Kriege ...

Seite 9
  • Die Moral, die das höchste Gut in sich trägt

    Moral jener, die den Sozialismus und Kommunismus errichten und die entschlossen auf der Sedte aller stehen, die für Frieden, Demokratie und sozialen Fortschritt kämpfen. Die Arbeiterklasse bildete ihre Moral im Kampf für die Befreiung von Ausbeutung und Unterdrückung, für den Fortschritt der Menschheit ...

  • Jugendklub im „Dicken Turm"

    Am Marienplatz erklingt die Musik eines' Spielmannszuges. Junge Leute haben sich -zu einem Meeting versammelt: jugendliche Arbeiter aus Görlitzer Betrieben und Studenten der Ingenieurschule für Elektronik und Informationsverarbeitung „Friedrich Engels". Für die FDJ-Grundorganisation „Herbert Balzer" der Ingenieurschule ist die Stunde der feierlichen Einweihung des in mehr als fünfjähriger freiwilliger Gemeinschaftsarbeit errichteten FDJ-Studentenklubs 25 „Dicker Turm" gekommen ...

  • Begegnung mit Sojas Mutter

    Vielfältig sind die Freundschaftsbande, dieroins mit'denvSo-" wj etvolk i < verbinden. Die Pioniere und FDJler,.idie, der Instrumental- : gruppe des Gemeindeverbandes Gröbzig-Görzig im Kreis Köthen angehören, und ihr Leiter, der 73jährige Max Kloß, schreiben sich schon seit zwölf Jahren mit der Genossin Ljubow Timofejewna Kosmodemjanskaja ...

  • Bestimmend

    Mit den gesellschaftlichen Umständen verändern sich die moralischen Wertmaßstäbe der Menschen ... Nachdem die Arbeiterklasse die Macht übernommen hat, strahlt ihre Klassen ni oral in wachsendem Maße auf die anderen Klassen und Schichten aus und wird immer mehr bestimmend für die ganze Gesellschaft. Die sozialistischen Eigentumsverhältnisse erwiesen sich im praktischen Leben tatsächlich als Produktionsverhältnisse der gegenseitigen Hilfe und kameradschaftlichen Zusammenarbeit ...

  • Klassengebunden

    Und wie die Gesellschaft sich bisher in Klassengegensätzen bewegte, so war die Moral stets eine Klassenmoral; entweder rechtfertigte sie die Herrschaft und die' Interessen der herrschenden Klasse, oder aber sie vertrat, sobald die unterdrückte Klasse mächtig genug wurde, die Empörung gegen diese Herrschaft und die Zukunftsinteressen der Unterdrückten ...

  • Summe der Ergebenheit

    Die Moral, von der wir uns leiten lassen, ist die Summe der grenzenlosen Ergebenheit gegenüber den Idealen des Kommunismus, der hohen staatsbürgerlichen Verantwortung, der Liebe zur sozialistischen Heimat und brüderlicher Solidarität mit den Werktätigen aller Länder, des Kollektivgeistes und der Unversöhnlichkeit gegenüber Verletzungen der gesellschaftlichen Pflichten ...

  • Ein edles Ziel

    Eines der edelsten Ziele und eine der größten Errungenschaften der sozialistischen Gesellschaft ist die allseitig entwickelte Persönlichkeit. Dabei handelt es sich nicht um ein Ziel, das erst in ferner Zukunft erreicht wird. Wenn wir hier von „Persönlichkeit" sprechen, meinen wir eine besonders charakteristische geistige und moralische Ausprägung des menschlichen Individuums ...

  • Über Sittlichkeit

    An eine ewige Sittlichkeit glauben wir nicht, und wir entlarven den Betrug, der durch alle möglichen Märchen über Sittlichkeit verbreitet wird. Die Sittlichkeit ist dazu da, die meroschUche Gesellschaft emporzuheben und sie von der Ausbeutung der Arbeit zu befreien ... Die Grundlage der kommunistischen Sittlichkeit ist der Kampf für die Festigung und Vollendung des Kommunismus ...

  • Beispiel sein

    Man muß davon reden, Aber mehr noch. Man sei ein Beispiel I Jeder, der über Moral spricht, soll sich dessen bewußt sein. Johannes R. Becher

Seite 10
  • Planung mit wirtschaftlicher Rechnungsführung verbinden

    Kolloquium über gtmtinsamt Wirtschaftsvtrtinigung«n im RGW

    Von Dr. Eberhard Präger und Dr. Heinrich S w e b e d a des sozialistischen Weltsystems beim RGW und Vertreter von Staats- und Wirtschaftsorganen teil. Die gemeinsamen Wirtschaftsorganisationen und -Vereinigungen der Mitgliedstaaten des RGW wurden auf dem Kolloquium als eine wichtige Form zur Verwirklichung des Komplexprogramms gewertet ...

  • Bilanz der philosophischen Arbelt seit dem VIII. Parteitag

    ' NDi von welchen Überlegungen hat sich dtr Wissenschaftliche Rat beh der Wahl des Themas leiten lauen? Prof. Hahn: Der VIII. Parteitag der SED hat dtn Philosophen der DDR u. a. zwtl grundlegend« Aufgaben gestellt: •nttm dl« Einhalt' das Marxismus- Leninismus in der Forschung und Propaganda unserer Weltanschauung ...

  • Hauptaufgabe aktivierte unser dialektisches Denken

    Ich darf nur an die Diskussion über die Dialektik von Ziel und Weg erinnern. Sie begann, mit der Frage nach dam Verhältnis von Zial und Mitteln bei der Verwirklichung der Hauptaufgabe. Sie sprengte aber bald diesen Rahmen und berührte die grundsätzliche Frage, inwieweit es unter den Bedingungen einer ...

  • Die führende Rolle der Partei wächst gesetzmäßig

    NDi Sie sprachen schon wiederholt vom subjektiven Faktor. Könnten Sie diesen Begriff kurz definieren? Prof. Hahn; Eine Definition möchte ich doch dem Kongreß vorbehalten. Aber soviel läßt sich natürlich schon jetzt sagen: Wenn wir/ von der wachsenden Bedeutung des subjektiven Faktors sprachen, meinen wir erstens die wachsende Rolle der marxistisch-leninistischen Partei der Arbeiterklasse ...

  • Absicht und Resultat stimmen In wachsendem Maße überein

    NDi Oanois« Professor Hahn, können denn die Menschen tatsächlich der Geschieht« auf dl« Sprung« h«lf«n? Prof. Hahm Mit Ihrer Frage zielen Sie offenkundig auf jene außerordentlich kühne Voraussage von Marx und Engels, daß die Menschheit sich anschicken wird, mit dar Beseitigung dar kapitalistischen Ausbauterordnung, ...

  • Reaktion der Bourgeoisie auf den realen Sozialismus

    Nicht außer acht lassen und unterschätzen dürfen wir auch jenen in der imperialistischen Massenpropaganda besonders der letzten Jahre vordergründig wirkenden Versuch, den Blick des Menschen allein auf einzelne gesetzmäßige Zusammenhang« des gesellschaftlichen Lebens zu lenken, wie z. B. zwischen Technik und Kultur, Technik und Gtist, inbegriffen auch ökonomisch« Zusammenhänge, Gesetzmäßigkelten biologischer oder psychischer Natur ...

  • Ein politisches Handeln, das objektiven Gesetzen der Geschichte entspricht

    ND-Gespräch mit Prof. Dr. Erich Hahn, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates für Philosophische Forschung der DDR

    ND: Genosse Professor Hahn, mit welchem Thema wird sich der IV. Philosophiekongreß der DDR hauptsächlich beschäftigen? Prof. Hahn: Das generelle Thema des Kongresses lautet: „Objektive Gesetzmäßigkeit und bewußtes Handeln in der entwickelten sozialistischen Gesellschaft". Es berührt einerseits grundsätzliche ...

Seite 11
  • Alea iacta est — Der Würfel ist gefallen

    Oh, das verdammte Latein! Sine ira et studio (ohne Zorn ' und Eifer) stand eines Tages an der Wandzeitung der Fakultät — ein raffinierter Artikel über, besser: gegen das Arbeiterstudium, und so mit Latein gespickt, daß es die nicht verstanden, gegen die er sich richtete. Herbert Meißner hockte damals stundenlang über lateinischen Wörterbüchern, in den Ohren noch das spöttische Gelächter ...

  • Aus der Geborgenheit der Vosta ins Neuland

    Die Vosta entließ ihre Schützlinge des ersten vollen Studienjahres. Der Weg zur Universität war für sie frei, obgleich sie längst nicht alles wußten, was sie hätten wissen müssen; aber eines hatten sie begriffen, daß es kein bloßer glücklicher Zufall war, der sie bis hierher geführt hatte, nicht einfach eine Chance für den Tüchtigen, wie es sie zu allen Zeiten einmal geben konnte ...

  • wernunftsrosser und unbequeme Schüler

    Aber damals . . . Was für ein zweifelhaftes Unterfangen, dachten die meisten der aus dem Personal ehemaliger Gymnasien zusammengesuchten Lehrer, solche jungen Leute zu höherer Bildung zu führen. Neugierig oder mit Unbehagen betrachteten viele ihre seltsame Schülerschar. Wißbegierig waren sie zwar und hartnäkkig, das spürten die Lehrer, sie wußten, daß sie sogar Nächte durch lernten, schön und gut ...

  • Der gluckbringende Prufungspullover

    Den verlor sie übrigens auch nicht an der Universität, als so mancher Lehrer mitleidig bemerkte: Ja, ohne humanistische Bildung, mein Fräulein, ist das eben kompliziert. Ahnlich erging es ihrer Freundin Ilse, der nichts übrigblieb, als zur gleichen Zeit Anatomie und Latein zu studieren. Als die erste Zwei im Testat erobert war, schwor Ilse, abergläubisch vor Angst, an Prüfungstagen nur noch diesen glückbringenden Pullover zu tragen ...

  • Ein kleiner Irrtum Seiner Magnifizenz

    Etwa zu dieser Zeit schickte die Universitätsparteileitung den Herbert Meißner nach Frankfurt am Main. Die dortige Universität war an einer Vortragsreihe interessiert. Und so sprach er über das Arbeiter-und-Bauern-Studium in der DDR. Abends dann war großer Empfang beim Rektor. „Ich habe Ihren Vortrag mit Interesse zur Kenntnis genommen, Herr Meißner", meinte Magnifizenz während des Essens ...

  • Freie Bahn zum Sturm auf die Wissenschaft

    Arbeiterkinder waren sie alle, die da kamen, und einig in dem Anspruch, nun auch den Sturm auf die geheiligte Wissenschaft zu wagen. Unterschiedlich aber waren Lebensreife und erst recht ihr Wissen. Ein Schäfer hat soundsoviel Schafe, ein zweiter soundsoviel, was geschieht, wenn... Haben Sie mal etwas von Marx gehört? Nein, das war keine Prüfung und schon gar nicht in höherer Mathematik ...

  • Geschichten um ein „schreckliches Experiment"/Wie das unerschütterliche bürgerliche Bildungsprivileg erschüttert und gebrochen wurde

    Ihn nahm anschließend, recht zaghaft, die Ilse beiseite und fragte: „Kriegen das alle?" — „Aber Mädchen, wovon wolltest du denn leben?" — „Ichdachte, von zu Hause ab und zu ein Brot zu bekommen und das auf dem schwarzen Markt zu verkaufen. Ich esse doch nicht viel." Gedanken von jungen Leuten, die den Krieg noch in den Gliedern hatten ...

Seite 12
  • Im Computerspeicher nachgefragt

    Automat gibt prompt Antwort / Vollelektronische Lautbildung

    Ein sprechender Automat, der Lautsignale bis in Einzelheiten nachbildet und gut verständlich „spricht", ist nach intensiver Forschungsarbelt an der Sektion Informationstechnik der Technischen Universität Dresden entwickelt worden, wie ND bereits kurz berichtete. Die neue Anlage, eingefügt in ein rechnergestütztes Auskunftssystem, hat sich im Experiment und beim praktischen Einsatz bewährt ...

  • SALZBEDECKTER JUPITERMOND.

    Der Jupitermond lo ist möglicherweise völlig von Salz bedeckt, erklärten nach der Auswertung von Funkbildern der Jupitersonde „Pioneer 10" amerikanische Astronomen. Die Wissenschaftler haben um den Mond Io herum einen Tausende Kilometer breiten Ring aus Natriumdampf entdeckt. Auch die intensive Leuchtkraft des Jupitermondes spreche ihrer Ansicht nach für' diese Annahme ...

  • Viren für den Pflanzenschutz

    Vorteile mikrobiologischer Mittel

    und Schädling zu kennen und zu steuern, wie neuere Forschungsergebnisse zeigen. So schleppten z. B. um die Jahrhundertwende skandinavische Siedler einen kleinen Schädling nach Kanada ein, der in den dortigen Wäldern verheerend wirkte: die Kiefernblattwespe. Sie breitete sich in den riesigen Kiefernbeständen explosionsartig aus, ohne daß die kanadische „Waldpolizei", die Singvögel etwa, ihr wirklich gefährlich werden konnte ...

  • Großes Speichervolumen nötig

    Wasserstoff ist allerdings nicht nur als „Brennstoff" für künftige Fusionsreaktoren von Interesse. Wasserstoff läßt sich auch wie Kohle, Erdöl oder Gas unter erheblicher Wärmeentwicklung „normal" verbrennen. Dabei entsteht Wasser, ein sehr umweltfreundlicher Verbrennungsrückstand. Da Wasserstoff praktisch ...

  • Schwierige Transportprobleme

    Daneben wird in Forschungslaboratorien vieler Länder an weiteren Wegen gearbeitet, Wasserstoff bei möglichst niedrigen Temperaturen zu gewinnen. Auch die Photosynthese kann unter gewissen Umständen hier weiterhelfen, wie Chemiker der University of California (USA) bei Versuchen mit Algen demonstrierten ...

  • Spaltung erfordert Energie

    So muß Wasserstoff selbst erst einmal aus Wasser gewonnen werden, um wieder verbrannt werden zu können. Dazu ist Primärenergie vonnöten. Wasserstoff wird heute bereits in großtechnischem Maßstab erzeugt, z. B. für die Ammoniaksynthese. Hierfür werden die Wassergasreaktion aus Kohle und Wasserdampf oder die elektrolytische Zerlegung des Wassers genutzt ...

  • Venuswolken mit Schwefelsäure

    Studium von Absorptionsspektren brachte neue Erkenntnisse

    Die obersten Schichten der Venuswolkendecke enthalten höchstwahrscheinlich Schwefelsäuretropfen hoher Konzentration (75 Prozent und mehr). Zu diesem Schluß kam eine Wissenschaftlergruppe des Arnes-Forschungszentrums der NASA in Montain View (Kalifornien/tUSA). Die Fachleute hatten die Absorptionsspektren der von dem Planeten Venus ausgehenden Strahlung mit denen theoretisch möglicher Wolkenzusammenseteungen verglichen ...

  • Einsatz als Supraleiter?

    Seither laufen die experimentellen- •Untersuchungen auf Hochtouren, um diese Theorie ,zu überprüfen., Einen ersten experimentellen Hinweis auf die tatsächliche Existenz der metallischen Phase des Wasserstoffs erhielten sowjetische Forscher vor fast l'/s Jahren. In komplizierten Druckbomben konnten sie mit Hilfe von Sprengladungen einige Millionstel Sekunden lang einen Druck von 2,8 Millionen Bar auf- _ rechterhalten ...

  • Wasserstoff - Element mit großer Zukunft?

    Daß die fossilen Brennstoffe wie Kohle und Erdöl einmal aufgebraucht sein werden, ist eine unabwendbare Tatsache. Bereits heute arbeiten Wissenschaftler an neuen Wegen, um den Energiebedarf dennoch decken zu können. Seit 20 Jahren arbeiten z. B. bereits Atomkraftwerke, deren kernphysikalische und technische Weiterentwicklung noch längst nicht abgeschlossen ist ...

  • Tierversuche mit neuen medizinischen Präparaten

    Die Wissenschaftler des Chemisch-Pharmazeutischen Instituts In Sofia entwickeln und erproben neue medizinische Präparate. Mit ihrer Arbeit tragen sie wesentlich zu den guten Ergebnissen der Wirtschaftsvereinigung Pharmachim bei. Pharmadiim wurde 1965 in der VR Bulgarien gegründet, um die wissenschaftliche Forschungstätigkeit, die Erzeugung und die Ausfuhr von Arzneimitteln, Parfümeriewaren, kosmetischen Artikeln und ätherischen Ölen in einem Unternehmen zu vereinigen ...

  • Optische Messungen zum Nutzen des Maschinenbaus

    „Polaroid" heißt ein von Mitarbeitern des Tscheljabinsker polytechnischen Instituts entwickelter Meßkomplex, der mit Hilfe optischer Methoden Deformationen und mechanische Spannungen in Werkstücken) und Maschinenteilen registriert und analysiert. In fünf Jahren der Arbeit des „Polaroid" wurde eine Reihe ...

  • Modell eines Flußhafens für Ingenieurausbildung

    Das Funktionsmodell eines Flußhafens haben Mitarbeiter des Leningrader Instituts für die Ausbildung von Ingenieuren des Wassertransportwesens entwickelt und gebaut. Steuer- und Regeleinrichtungen simulieren den .Betrieb einer Schleuse, verschiedener Flußabschnitte usw. Innerhalb eines zweistündigen Unterrichts können je 15 Studenten an dem Funktionsmodell alle Arbeitsoperationen, wie sie in einem richtigen Flußhafen gefordert werden, durchführen ...

  • Kurz berichtet

    FETTREICHE WALMILCH. Die Milch von Walen ist von Mitarbeitern des sowjetischen Forschungsinstituts für Fischwirtschaft und Ozeanographie des Stillen Ozeans in Wladiwostok untersucht worden. Es zeigte sich, daß diese Milch bis zu 58 Prozent Fett enthält — mehr als bei anderen Säugetieren. Außerdem ist darin ein verhältnismäßig hoher Anteil an Eiweiß, Kalzium und Phosphor enthalten ...

Seite 13
  • Fußboden selbst verlegt

    kere Dielen muß man auf jeden Fall nachnageln — sollen Wachsreste mit scharfem Sodawasser entfernt werden. Danach ist die gesamte Fläche mit Hilfe von Ausgleichmasse (HE 70 vom VEB Vereinigte Klebstoffwerke Pirna) zu glätten. Die pulverförmige Masse wird mit Wasser fließfähig aufbereitet und dann auf den Boden gegossen ...

  • Höllenglut und arktische Kälte

    Mit einem Investitionsaufwand von zwei Milliarden Mark wachsen in Piesteritz, vor den Toren Wittenbergs, auf 37 Hektar zumeist ehemaligem Brachland schlanke Kolonnen, kugelige Tanks, Reaktoren, Betontürme, umschlungen und verknüpft von mehr als 5000 Meter Rohrleitung: zwei Ammoniak- und drei Harnstoffanlagen mit entsprechenden Verladeeinrichtungen und riesigen Lagerhallen ...

  • Erstaunlicher Pulverdraht

    Kiewer Fachleute führten im ZIS Halle ein neues Schweißverfahren vor

    rungsbedingungen beim hochproduktiven Schutzgas- und Unterpulverschweißen kein genügender Schutz der Schweißnaht vor schädlichen atmosphärischen Einflüssen garantiert ist. Dagegen wird beim Handschweißen mit der Elektrode durch eine spezielle Umhüllung des Schweißstabes die unmittelbare Einwirkung der Luft auf die Schweißnaht verhindert ...

  • Aus zwei Kilo wachsen sieben

    Harnstoff ist auch das Endprodukt des neuen Stickstoffdüngemittel-Werkes in Piesteritz. Nach seiner Fertigstellung wird der Betrieb jährlich eine Million Tonnen- liefern. Nur' zwei Kilogramm Harnstoff zusätzlich ermöglichen z. B. bei Getreide eine Ertragssteigerung bis maximal sieben Kilo je Hektar. Deshalb steigt der Bedarf an diesem Düngemittel in der Welt ständig ...

  • Erfolgreiche Wechselbäder

    Die gewonnene Lösung muß getrennt werden, um Harnstoff und Wasser in reiner Form zu erhalten. Wieder beginnen Wechselbehandlungen — entspannen, aufheizen, abkühlen — wieder geht es durch Kühler, Kristallisatoren, und Eindampfer, ehe der weiße, geruchlose Harnstoff in pulvrig-kristalliner Form erscheint ...

  • Kleiner und doch größer

    So wird verständlich, daß die Piesteritzer im Vergleich zu den bisher bei uns üblichen Anlagen ein Achtel der Zahl von Arbeitskräften benötigen, daß ihre Anlage nur ein Fünfzigstel der üblichen Bebauungsfläche beansprucht. Schließlich ist Erdgas im Gegensatz zum Ausgangsstoff Kohle überaus umweltfreundlich — über den Piesteritzer Anlagen werden keine schwarzen Wolken hängen; dem Beschauer bietet sich das Bild eines schornsteinlosen Werkteils ...

  • Bp information

    Rohstoffe besser genutzt

    Aus zahlreichen Betrieben in allen Bezirken melden Mitglieder der Kammer der Technik Vorhaben für größere Aktivitäten zur Erhöhung der Materialökonomie, die von der breiten Zustimmung zu dem vom KDT-Präsidium gefaßten Beschluß zur Konzentration auf diese wichtige volkswirtschaftliche Aufgabe zeugen. ...

  • Ulfraschall-Meßgerät

    Ein batteriegetriebenes, tragbares Ultraschall-Meßgerät für die zerstörungsfreie Qualitätsprüfung von Beton ist an der Hochschule für Bauwesen Leipzig entwickelt worden. Das neue Gerät ist gegenüber den bisher verwendeten leichter und kleiner. Es kann z.B. während des Gleitbaus von Kühltürmen durch Oberflächenmessungen Schätzungen über die Qualität des verarbeiteten Betons geben ...

  • Zerfällt von selbst

    Natürlich abbaubare Plaste produziert jetzt eine schwedische Firma durch einen Zusatz, der den Zerfall der speziellen Polyäthylenfolie unter Einfluß von ultraviolettem Licht und Hitze bewirkt. Der Zerfallsprozeß kann, dem jeweiligen Verwendungszweck angepaßt, auf ein Minimum von sechs bis acht Wochen gebracht werden ...

  • Weinlese mechanisiert

    Bei der Weinlese hat sich auf Bulgariens Weinplantagen wieder die Technik bewährt. Die in Bulgarien entwickelten und gebauten neuen Weinkombines saugeh' die Trauben von den Rebstöcken. In neuartigen Dreitonnencontainern, die sowohl mit den Kombines als auch mit einem Spezialtraktor gekoppelt werden können, werden die Trauben zur Verarbeitung gebracht ...

  • Elekfronik-Telefon

    Für 45 000 Anschlüsse ist die erste elektronische, rechnergesteuerte Fernsprechzentrale Polens konzipiert. Sie entsteht gegenwärtig in Winogrady bei Poznan. Bereits im kommenden Jahr werden 7500 Fernsprechteilnehmer angeschlossen, 1977 sollen es insgesamt 15 000 sein. Die neue Fernsprechzentrale ermöglicht es u ...

  • Bei den Piesteritzer Perlenfischern

    Wie leistungsfähige Chemieanlagen sowjetisches Erdgas in hochwertigen Stickstoffdünger wandeln / Von Karl-Heinz Körner

    Harnstoff, vom Chemiker mit der Formel NH2—CO—NH2 gekennzeichnet, ist — so kann man in der Fachliteratur nachlesen — bei Mensch und Tier das hauptsächlichste Endprodukt des Eiweißstoffwechsels und wird durch den Harn ausgeschieden. In den Kreislauf der Natur eingeordnet, dient er als hochwertiger Stickstoffdünger dem Pflanzenwachstum und der Ertragssteigerung auf den Feldern ...

  • Neuer Elektrofilter

    Ein neuer elektromechanischer Filter für Übertragungseinrichtungen der Nachrichtentechnik wird gegenwärtig im Carl-von-Ossietzky-Werk Teltow entwickelt. Derartige Filter verhindern die Überlagerung von mehreren Telefongesprächen. Bei der Entwicklung und Produktionsüberleitung wollen die Kollektive neun Monate Zeit einsparen, z ...

  • Diagnose für Autos

    Die Serienproduktion einer elektronischen Anlage zur technischen Überprüfung von Kraftfahrzeugen ist im Tscheljabinsker Autoreparaturwerk angelaufen. Mit Hilfe dieses Diagnosegerätes können bis zu 100 Untersuchungen an den verschiedenen Kraftfahrzeugsystemen durchgeführt werden. Nach vorläufigen Berechnungen soll diese Anlage in Kfz-Betrieben mit 300 Wagen etwa 30 000 Rubel jährlich einsparen helfen ...

  • Trainer für EDV

    Ein Jugendkollektiv der Zentralen Betriebsschule des VEB Carl Zeiss Jena entwickelte ein Trainingsgerät, an dem sich Facharbeiter für elektronische Datenverarbeitung berufliche Fertigkeiten aneignen können. Diese Neuentwicklung aus dem Plan Wissenschaft und Technik bringt einen jährlichen Nutzen von 32 000 Mark ...

Seite 14
  • Verlag für Bauwesen Berlin

    Schulz/Gräbner Architekturführer DDR Berlin — Hauptstadt der DDR

    Herausgeber: Bauakademie der DDR, Institut für Städtebau und Architektur, Bund der Architekten der DDR, Institut für Denkmalpflege I.Auflage, 160 Seiten, 325 Fotos, 50 Zeichnungen, Broschur, 6,— M ; Best.-Nr. 5615287 An Hand von Fotos und knappen textlichen Erläuterungen werden etwa 240 Bauwerke und Ensembles vorgestellt ...

  • HOCHSCHUL- FERNSTUDIUM 1975

    Buchhaus Leipzig, 701 Leipzig, Postfach 569 Für die in der Anzeige vom 21. 9. 74 im Neuen Deutschland (Wochenendbeilage) veröffentlichten Wissenschaftszweige nimmt die Zentralstelle für das Hochschulfernstudium des Ministeriums für Hoch- und Fachschulw

    noch vollständige Bewerbungsunterlagen entgegen. Informieren Sie sich umgehend bei der Zentralstelle über die noch vorhandene Möglichkeit einer Bewerbung in der von Ihnen gewünschten Fachrichtung. Für die Fachrichtungen Ingenieurbau Informationsverarbeitung Berufsschullehrer für Elektrotechnik Berufsschullehrer für Wirtschaft Berufsschullehrer für Gesundheitswesen Ökonomie des Nachrichtenwesens Kulturwissenschaften Fotografik sind zum Studienjahr 1975/76 keine Bewerbung mehr möglich ...

  • Geschenkband 571 Fünfzig Erzähler der DDR Ein Band Erzählungen, der die Vielfalt unserer sozialistischen Literatur wiederspiegelt. TEILNAHMEERKLÄRUNG

    Sind Sie schon Abonnent des buchclubs? Ja/Nein Ich abonniere beim Name und Vorname PottleKzah/Wohnort Datum Eigenhändige Unterschrift bzw. Unterschrift des Erziehungsberechtigten Falls der vorgeschlagene Monatsband nicht gewünscht wird, streichen Sie bitte die vorgedruckte Buchnummer und setzen Sie dafür die Buchnummer des von Ihnen gewählten Austauschbandes ein ...

  • Sie

    wählen aus unserem Angebot 12 Bücher, r

    gewähren Vorzugspreise und senden Ihnen monatlich ein Buch per Postnachnahme zu. Mit dem 12. Buch erhalten Sie einen Geschenkband und vierteljährlich kostenlos unsere illustrierte Leserzeitschrift

  • Aus unserem Fachsortiment ARBEITSSCHUTZBEKLEIDUNG UND -MITTEL liefern wir sofort:

    beheizbare Stiefel beheizbare Anzüge beheizbare Gürtel und dazugehörige Verlängerungsschnüre sowie Reparaturgewebe für Arbeitsschutzkleidung in den verschiedensten Ausführungen

  • BUCH DES MONATS.

    Ich verpflichte mich, 12 Bücher zu beziehen zum Preis von 7,— M je Buch zuzüglich 1,— bis 1,20 M anteilige Versandkosten. Die Bezügsbedingungen erkenne ich an.

  • Monatsbände 539 Fernando Namora Der Mann mit der Maske 540 Juri Stscherbak Barrieren der Unverträglichheit

    Der Roman spielt in einer Herzklinik, in der erstmals Herztransplantationen vorgenommen werden. Ein Arztroman mit einer spannenden konfliktreichen Handlung.

  • Ökonomen aus drei Jahrhunderten

    Das Leben und Wirken der Ökonomen vor Marx und Engels Von A.W.Anikin 388 Seiten • Leinen • 14,50 M Kurzwort: Anikin, ök. 3 Jh. Bestell-Nr.: 6747564

  • Zu den Tagen des

    Übersetzungen aus dem Russischen erschienen im Verlag Die Wirtschaft Berlin Politische Ökonomie des Sozialismus

    Von einem Autorenkollektiv, Leitung Prof. A. F. Rumjanzew 2. Auflage 568 Seiten • Leinen - 13,80 M Kurzwort: Rumjanzew, Pöl.Ök. Bestell-Nr.: 6747142

  • 591 Boris Polewoi Berlin 896 km

    Aufzeichnungen eines Frontkorrespondenten Boris* Polewoi berichtet über seine aufschlußreichen Begegnungen und Erleb- . nisse im zweiten Weltkrieg.

  • Lehrbuch Politische Ökonomie Vorsozialistische Produktionsweisen

    Von einem Autorenkollektiv, Leitung Prof. Dr. N. A. Zagolow 672 Seiten • Pappband • 10,50 M Kurzwort: Pol. Ok. PW Sonderdr. Bestell-Nr.: 6747572

  • 597 Erwin Strittmatter Der Wundertäter

    Zweiter Band Der weitere Lebensweg des Wundertäters, der auf seinen Irrfahrten geheimnisvoll vom Meisterfaun und dem Mädchen Rosa begleitet wird.

  • Ökonomische Interessen im Sozialismus

    Von W. W. Radajew, Kand. d. ökonomischen Wissenschaften 320 Seiten • Pappband • 13,— M Kurzwort: Radajew, Interessen Bestell-Nr.: 6747636

  • Geschichte der politischen Ökonomie des Sozialismus — Grundrisse

    Von einem Autorenkollektiv, Leitung Prof. Dr. D. K. Trifonow 312 Seiten • Pappband • 9,50 M Kurzwort: Geschichte PÖS Bestell-Nr.: 6747185

  • 598 Richard Yates Das Jahr der leeren Träume

    Am Beispiel eines tragischen Ehekonflikts macht der amerikanische Autor den Zerfall zwischenmenschlicher Beziehungen sichtbar.

  • 728 Juri Trifonow Ungeduld

    Ein historischer Roman über A. Sheljabow, der wegen seiner Beteiligung an dem Attentat auf Alexander II. hingerichtet wurde.

  • 593 Inge von Wangenheim Die Probe

    Zwei Bruder — der eine aus Hamburg, der andereaus Weimar—tauschen ihre Identität und jeder erlebt die Umwelt des ande-

  • 726 Akos Kertesz Das verschenkte Leben des Ferenc Makra

    Die Geschichte eines Arbeiters, der überholte Moral- und Lebensvorstellungen nicht überwinden kann und daran zerbricht.

  • 727 Max Walter Schulz Triptychon mit sieben Brücken

    Der Autor zeigt, wie jene unverlorene Generation aus „Wir sind nicht Staub im Wind" heute Geist und Macht gebraucht.

  • 535 Theodor Fontane Unwiederbringlich

    Der Roman einer Ehe, die, wie es in Aristokratenkreisen üblich war, für die Öffentlichkeit weiter existieren muß.

  • Volkswirtschaftsplanung Grundlagen

    Von Prof. Dr. M. S. Bor 256 Seiten • Leinen • 9,30 M Kurzwort: Bor, Volkswirtschaftsplanung Bestell-Nr.: 674712 6

  • Ökonomische Probleme des Sozialismus

    Von Prof. Dr. A. I. Paschkow 472 Seiten • Pappband • 18,60 M Kurzwort: Paschkow, Probleme Bestell-Nr.: 6748436

  • 595 Henrik Pontoppidan / Hans im Glück

    Der Autor spiegelt in dem Roman die gesellschaftlichen Verhältnisse Dänemarks Ende des 19. Jahrhunderts wider.

  • 729 Nikolai Leskow Der Gaukler Pamphalon

    Maxim Gorki nannte Leskow einen „Meister des Wortes"— die vierzehn Erzählungen dieses Bandes beweisen es.

  • STADTHALLE MAGDEBURG

    Noch freie Kapazität für Betriebsveranstaltungen und Tagungen

    2200 Plätze Stuhlstellung 1100 Plätze Tischstellung Postfach 325 Anmeldung für 1975 Telefon 33771

  • 536 Bogdan Wojdowski Brot für die Toten

    Am Schicksal einer Familie zeigt der Autor den Untergang der jüdischen Bürger im Warschauer Getto.

Seite 15
  • HISTORIEN

    „Die Rote Fahne" bezeichnete ihn als „ein filmisches Volkslied, ein stumm-beredtes Gedicht des sozialistischen Aufbaus, der Kollektivierung und Industrialisierung der Landwirtschaft, des Klassenkampfes im russischen Dorf". Dowshenko hatte es verstanden, das Majestätische der Natur, die Harmonie im Wechsel ...

  • Auftrag an unsichtbarer Front höchste Lebenserfüllung

    Seine glühende Liebe zur Sowjetunion drängte ihn bald zum praktischen tatenvollen Einsatz für die Erhaltung des Friedens und Verteidigung seiner sowjetischen Heimat. Die wachsende Kriegsgefahr in den 30er Jahren forderte weitsichtige Maßnahmen. Richard Sorge meldete sich bei der Aufklärungsabteilung der Roten Armee zum freiwilligen Einsatz ...

  • Das Geheimnis ergründen, das den Krieg gebiert

    In- seinen uns hinterlassenen Aufzeichnungen während seiner Kerkerhaft schrieb er: „Meine politische Wißbegierde trieb mich dazu, nach den geheimen Ursachen dieses Aggressionskrieges zu suchen. Wen interessierte dieses oder jenes Land mit seinen Bergwerken, seinen Industrien ? Wer begehrte fremde Territorien im Austausch gegen Blut? Keiner der einfachen Soldaten, die mich umgaben, hatte jemals den Wunsch gehabt, irgend, etwas zu annektieren ...

  • 3ttuiöleuen oon gestern heute wiederentdeckt

    Freiheitssymbole auf Medaillen geprägt

    „GenosseI Glaube, die Morgenröte der Freiheit wird aufgehen" - so lautet sinngemäß die russische Inschrift auf der Rückseite einer Messingmedaille, die im Jahr des Roten Oktober unter bis jetzt nicht näher bekannten Umständen geprägt wurde. Eine andere Erinnerungsmedaille aus dem Jahr 1917 zeigt einen russischen Schmied mit dem Hammer und der Freiheitsfahne vor der aufgehenden Sonne ...

  • Rotei Banner zurückerobert

    Im Manifalder Revier, in Eilleben malten junge Bergarbeiter, angespornt von den Nachrichten aui Kiel, mit roter Ölfarbe Lotungen über die Straße: „Schluß mit dem Krieg I" „Legt die Arbelt nieder!" In Magdeburg meldete der Polizeibericht, daß anfangt unter den revolutionären Soldaten, die am 8, November durch die Stadt zogen, „nur junge Laute" waren, Sie wurden zum Anziehungspunkt auch für die filteren Mannichsiten ...

  • Erich Habtnaath gefallen

    „Ali am 0. November 1018", io ichrieb Karl Liebknecht In dem eingangs erwähnten Artikel, „dai Proletariat Berllnt In gewaltigem Antturm die tief unterwühlte Hohenzollernherrlichkeit stürzte, auch da flatterte ihnen die rote Fahne der freien Jugend voran. Dat teuerste Blutopfer dies« Taget Itt der Jugendigenom Habertatth," Erich Habenaath gehörte zu den Organisatoren dar Demonstration teinet Betriebe«, der Schwartzkopff-Werke, in denen er alt Werkzeugmacher arbeitet« ...

  • Sein Vorbild ist unm ständig Anuporn

    Ebenso wie meint Genoiien bin Ich mir' dar hohen Verpflichtung bewußt, die ilch mit unterem Olenit in der Dr,- RIchc-rd-Sorge-Kaserne verbindet, Alle Oenotien, die In unterer Einheit dienen, machen wir mit seinem Leben vertraut, und wer vorbildlich seinen Dkenit vertehen hat, bekommt nicht nur ein Bild ...

  • ■ Ted oder Üben war die Parole

    In der Tat, der Anteil der jungen Memchen an der revolutionären Erhebung gegen den preußlich-deutichen Obrigkeitutaat war lehr beträchtlich, Ei konnte auch nicht anderi lein, wurde doch hier eine für jeden Angehörigen der jungen Generation höchst badeutiama Frage zur Entscheidung gestellt: Tod auf den Schlachtfeldern für ein verrottetet Syitem oder Leben für eine friedliche und lebemwerte Zukunft, die nur der Soziallimui zu gewährleisten vermag ...

  • Die reinste Flamme der Revolution

    Arbeiterjugend stand in der vordenten Reiht dti Kampfei während dtr Novembertage 1918

    junge Arbeiter in der Freien Soziall- ■tiichen Jugend (FSJ) ihre eigene Organltation, die eng mit den Oenouen der Spartakuigruppe verbunden war. Dai kam ichon darin zum Auldruck, daß Karl Liebknecht auf dem Gründungikongreß der FSJ in Berlin dai Wort ergriff. Eben erit aui dem milltariitlichen Kerker entlanen, beieelte er die Delegierten „mit leinem glühenden Eifer und ulner WiUemkraft", wie ei In einem ipäteren Erinnerungibericht hieß ...

  • Der Zauber der sowjetischen Erde

    Am 20. Juli 1930 kündigte das Zentralorgan der KPD, „Die Rote Fahne", den sowjetischen Spitzenfilm „Erde" von Alexander Dowshenko an. Gleichzeitig teilte sie ihren Lesern mit, daß „die Filmprüfstelle Berlin diesen Film wegen .Verletzung des religiösen Empfindens' für die breiten Massen verboten und nur für Filmspezialisten als ...

  • Kommunist und Kundschafter für einen stabilen Frieden

    Zum 30. Todestag des vorbildlichen Internationalisten Richard Sorge / Von Willi Rom

    Vor 30 Jahren, am Morgen des 7. November 1944, im Tokioter Sugumo- Zuchthaus. Ein Friedenskämpfer, Kommunist, in schweren Eisenketten gefesselt, schreitet aus der Todeszelle . . . Dr. Richard Sorge. i Das Leben dieses Kämpfers, seine aufopfernde Treue und Hingabe, stand im Dienste der um Frieden ringenden Völker der Welt und einer sozialistischen Zukunft ...

  • Die 3uflcnb forbert lljre ttrdj

    Kurt CUt>ln«M u, K«M!»ta,ji»abj, Dr. i'fltttlm», i»«n( Slrlwiiti «nfc MtMtMlfim'n! "■JhdlsflitM ti.'iifn Cuk «uobtuluttyt iSorttti iimtt «tiMKjtlt und l)M»Vf Wbne! (f r I * 11 n ! I n '1>U ff t nI UU« JtAfctltut »uiii«» ttaltWt iit Jtujini (cMrtsu!

Seite 16
  • Die Sombreros aus Trinidad

    Für einen handgefertigten Sombrero, wie ihn der Bauer trug, erhielt eine Heimarbeiterin während der Kolonialzeit in Kuba ganze sechs Centavos. Und dem türkischen Unternehmer, der sich durch die Ausbeutung ein Vermögen ergaunerte, hatte sie für die „Arbeit" noch dankbar zu Zum Hutflechten waren vor allem die Frauen gezwungen, um zusätzlich zum mageren Lohn des Mannes etwas für den Lebensunterhalt ihrer Kinder zu verdienen ...

  • Nach der Arbeit: Heuschreckeniagd Ugandischer Leckerbissen Von Hilmar König

    Senkt sich über Ugandas Hauptstadt Kampala die tropische Nacht, nimmt das ohnehin quirlige Leben der Metropole am Äquator noch um einige Grad zu. Wenn die Neonleuchten ihre Helligkeit auf den Asphalt des Zentrums werfen, beginnt in diesen Monaten allabendlich wieder die wilde Jagd auf — Heuschrecken ...

  • Kochrezept vom Betriebsarzt

    Ihr erster Befund besagte: Die ärztlicherseits verordneten Untersuchungen müßten nach kürzerer Wartezeit vorgenommen werden und die Ergebnisse dem behandelnden Arzt früher zugänglich sein. Ihr zweiter Befund besagte: Die nötige Institution, vielleicht ein Zentrum für schnellere ärztliche, Diagnostik, könnte effektiv vor allem dann geschaffen werden, wenn möglichst viele Betriebe diesen Schritt gemeinsam unternähmen ...

  • Schatzsuche als Geschäft

    16 Von Martin Kaudsrs

    Die Ozeane, die den lateinamerikanischen Subkontinent umspülen, sind—seit einiger Zeit in.das Visier von USA-Finanzhaien geraten. Sie wittern dort ein ganz großes Geschäft besonderer Art. Es geht ihnen um die unzähligen auf dem Meeresgrund ruhenden Wracks, die seit den kolonialen Eroberungen des 16. Jahrhunderts natürlichen oder kriegerischen Ereignissen zum Opfer fielen und fiesunken sind ...

  • „Skadarlija" am Abend

    Eine kurze, mit holprigen Steinen gepflasterte Gasse im Herzen der jugoslawischen Hauptstadt läßt den, der sie durchwandert, die Atmosphäre des alten Belgrad spüren. Es handelt sich um die „Skadarlija", eine Heimstatt der Dichter, Schauspieler und Maler des vergangenen » — Jahrhunderts. An der buntschillernden Legende über diese Straße haben ganze Generationen gewoben ...

  • Ein Beispiel von vielen

    Noch ein Nachwort sei gestattet. Hier war nur von Podbrezova die Rede. Doch die Taten der Hüttenwerker aus dem Hrontal stehen für viele andere in den Überschwemmungsgebieten der Slowakei. Ebenso hätte man von der Reparatur der Transiterdgasleitung bei Safarikovo oder den Rettungstaten tschechoslowakischer und sowjetischer Soldaten berichten können ...

  • Tausande helfen mit

    Die Sverma-Werke wurden zu einer Kommandohöhe in dem viele Kilometer langen überfluteten Hrontal bei Podbrezova. Arbeiter der Eisenwerke retteten Brot und Mehl aus der Bäckerei, sie übernahmen den gesamten Verkehr, sie transportierten Schwerkranke ins Krankenhaus, sorgten sich um Trink-

  • werke bereits 1800 Tonnen

    fertige Hüttenprodukte ausgeliefert! Auch das gehört zum Kapitel Heldentum — jedes Rohr, jedes Blech mußte von den Arbeitern mit der Hand gereinigt werden.

Seite
Ingenieur-Initiativen für sparsamen Rohstoffeinsatz Zehn Millionen Italiener traten in den Streik Stimme der Solidarität dringt in Junta-Kerker Inhaltsreiches Parteileben Rüben fast zur Hälfte gerodet Gaste aus Burma von Erich Honecker empfangen Gespräch mit Vertretern der Burmesischen Sozialistischen Programm- Partei / Die Rolle Burmas im antikolonialistischen Kampf gewürdigt Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, empfing am Große Wetterschäden in Polen lind m der Schweiz DEFA-Dokumentarfilm über DDR-Besuch Leonid Breshnews Rom: DDR-Vertreter sprach auf Welternährunqskonferenz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen