21. Jul.

Ausgabe vom 22.10.1974

Seite 1
  • CSSR-Besuch zeigte volle Übereinstimmung

    Daß unsere Republik in der Welt des Sozialismus fest verankert ist, erfüllt uns alle mit Stolz und Zuversicht, betonte der Erste Sekretär des ZK unter Hinweis auf den 25. Jahrestag der DDR.- Mit herzlichen Worten würdigte er in diesem Zusammenhang den Besuch der sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Genossen Leonid Iljitsch Breshnew, und dessen Rede auf der Festveranstaltung in Berlin ...

  • DDR-Staatsbesuch in der Republik Finnland

    Finnische Presse zum Besuch des Vorsitzenden des Staatsrates

    Berlin (ND). Am heutigen Dienstag begibt sich der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, zu einem Staatsbesuch in die Republik Finnland. Er folgt einer Einladung des Präsidenten der Republik Finnland, Dr. Urho Kekkonen. Helsinki (ADN-Korr.). Zum Staatsbesuch des ...

  • Große Aufgaben in der ideologischen Arbeit

    Auf allen Veranstaltungen wurde die große Bedeutung der ideologischen Arbeit der Genossen hervorgehoben. In der Schweriner Sport- und Kongreßhalle betonte Gerhard Grüneberg, daß der Sieg des Sozialismus in unserer Republik unumkehrbar und endgültig ist. „Unsere Partei wertet es als eine Bestätigung unserer ...

  • Verteidigungsminister der DDR in Peru eingetroffen

    Armeegeneral Heinz Hoffmann in Lima herzlich willkommen geheißen

    Lima (ADN-Korr.). Der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, ist auf Einladung des Vorsitzenden des Gemeinsamen Kommandos der Streitkräfte der Republik Peru, Divisionsgeneral Arturo Cavero Calixto, am Montag zu einem Besuch in Lima eingetroffen ...

  • Über den Stand der Beziehungen DDR-BRD

    Im Grundlagenvertrag haben sich die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland be^, kanntlich verpflichtet, ihre Beziehungen entsprechend den Prinzipien der friedlichen Koexistenz zu entwickeln. Dem dienen auch die vereinbarten Nachfolgeverträge, und ganz im gleichen Sinne liegen die weiteren Möglichkeiten zur Normalisierung, die wir für diese Beziehungen sehen ...

  • Stabile Entwicklung der Volkswirtschafft

    Willi Stoph sagte in seiner Rede vor den Propagandisten im Berliner Friedrichstadt-Pälast: „In unserer Zeit, da das zweite Vierteljahrhundert des Bestehens der DDR beginnt, sind wir Zeugen vielfältiger und qualitativ neuer Erscheinungen in der Welt. Die weitere Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der DDR ist durch neue Prozesse ih Basis und Überbau sowie in der Ausprägung der sozialistischen Lebensweise gekennzeichnet ...

  • Fruchtbare Beziehungen in Kopenhagen gewürdigt

    Regierung Dänemarks gab Essen zu Ehren Friedrich Eberts

    Kopenharen (ADN-Korr.). Für den erfolgreichen Abschluß der europäischen Sicherheitskonferenz und den weiteren Ausbau .der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Dänemark und der DDR setzten sich am Montagabend offizielle Vertreter beider Staaten in Kopenhagen ein. Als Beauf traf ter der Regierung Däne, ...

  • Eindrucksvolle Eröffnung des

    Parteilehrjahres Der Erste Sekretär des ZK der SED und weitere Mitglieder der Parteiführung ergriffen das Wort Erich Honecker: Festigung des Sozialismus und des Friedens beweist die Macht unserer Ideen Willi Stoph: Weitere Stärkung der DDR durch Initiat

    Die Mitglieder der Parteiführung stellten in ihren mit viel Beifall aufgenommenen Referaten die ideologischen Grundaufgaben bei äer weiteren Verwirklichung der Beschlüsse des VIII. Parteitages der SED in den Mittelpunkt. Sie beantworteten dabei aktuelle Fragen der internationalen Entwicklung. Auf der ...

Seite 2
  • Dr. Margarete Wittkowski

    Nachruf des ZK der SED und des Ministerrates der DDR

    Am 20. Oktober 1974 verstarb noch langer Krankheit im Alter von 64 Jahren Dr. Margarete Wittkowski, Mitglied des Zentralkomitees der SED. Wir trauern um eine Genossin, die kraftvoll gegen Faschismus und Krieg kämpftet die ihr ganzes Können und all ihre Erfahrungen für die Interessen der Arbeiterklasse, für den Sozialismus, einsetzte ...

  • Hohes Wettbewerbstempo mit Wissenschaft und Technik

    Viele Initiativen zur allseitigen Planerfüllung im IV. Quartal

    Berlin (ND/ADN). Die Verwirklichung wichtiger Aufgaben des Staatsplane« Wissenschaft und Technik ist ein erstrangiges Wettbewerbsanliegen der Arbeiter und Ingenieure in den Betrieben. Durch Rationalisierung weiterer Produktionsabschnitte schaffen die Kollektive wichtige Voraussetzungen, um den Plan im IV ...

  • Orden „Banner der Arbeit" an ZK-Institut verliehen

    Kurt Hager sprach im Institut für Marxismus-Leninismus

    Berlin (ADN). Das Institut für Marx- Ismus-Leninismus beim ZK der SED beging am Montag den 25. Jahrestag seines Bestehens. Aus diesem Anlaß versammelten sich die Mitarbeiter zu einer festlichen Veranstaltung im Filmtheater Babylon der DDR-Hauptstadt. Herzlich begrüßter Gast war Prof. Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED ...

  • Fruchtbare Beziehungen in Kopenhagen gewürdigt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    gesetzte stabile und friedliche Entwicklung der Beziehungen zwischen den Ländern in Ost- und Westeuropa ist eine Voraussetzung des Fortschritts auch der einzelnen Länder. Aus diesem Grunde haben wir dänischerseits der Konferenz über Zusammenarbeit und Sicherheit in Europa von Anfang an so großes Interesse beigemessen ...

  • Zügiger Fortgang beim Roden der Zuckerrüben

    26,7 Prozent der Felder abgeerntet

    Berlin (ND). Von 62 700 Hektar, das sind 26,7 Prozent der. Anbaufläche, waren am Wochenbeginn in der DDR die Zuckerrüben gerodet. Die Genossenschaftsbauern und Arbeiter der sozialistischen Landwirtschaft sorgen gegenwärtig für einen zügigen Fortgang der Erntearbeiten, um die Rüben vor Einsetzen des Frostes zu bergen ...

  • Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen DDR und Finnland

    Heute trifft der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, zu einem Staatsbesuch in der finnischen Hauptstadt Helsinki ein. Genosse Willi Stoph folgt einer Einladung; des Präsidenten der Republik Finnland, Dr. Urho K. Kekkonen. Dieser Besuch ist Ausdruck der sich zum beiderseitigen Vorteil erfolgreich entwickelnden freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Staaten, er stellt zugleich ihren bisherigen Höhepunkt dar ...

  • Herzliche Begegnung auf der Lindö-Werft bei Odense

    Am Montagvormittag hatte die Volkskammerdelegation die Lindö-Werft bei Odense auf der Insel Fünen besucht. Die 1959 erbaute Werft mit knapp 7000 Beschäftigten produziert gegenwärtig ausschließlich Tanker. Bei einem Rundgang durch Produktionshallen und Dockanlagen kam es zu einem, herzlichen Gespräch zwischen Friedrich Ebert und John Nielsen, einem der Gewerkschaftsvertrauensleute ...

  • Studiendelegation nach Moskau gereist

    Am Montag begab sich auf Einladung des ZK der KPdSU eine Studiendelegation des ZK der SED unter Leitung von Hannos Hörnig, Mitglied des ZK der SED und Leiter der Abteilung Wissenschaften des ZK der SED, nach Moskau. Die Abordnung wird sieh In der Sowjetunion mit den Erfahrungen der KPdSU bei der Verwirklichung der7 Beschlüsse des XXIV ...

  • Liga für Völkerfreundschaft ehrte Bürger der YR Polen

    Warschau (ND-Korr.). Aus Anlaß des 25. Jahrestages der DDR wurden am Montag in der Warschauer Philharmonie an 79 Persönlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens, der Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur der Volksrepublik Polen Medaillen und Ehrennadeln der Liga für Völkerfreundschaft der DDR verliehen ...

  • 40 Konzerte zu Tagen der bulgarischen Musikkultur

    Berlin (ND). Etwa 40 Konzerte stehen auf dem Programm der am Sonntag eröffneten „Tage der sozialistischen Musikkultur der Volksrepublik Bulgarien in der DDR", mit denen die Musiktage unserer Republik erwidert werden, die im Juli in der VR Bulgarien durchgeführt wurden. Auf einer vom Stellvertreter des Ministers für Kultur der DDR Dr ...

  • Gewandhausorchester Leipzig in den USA gefeiert

    New York (ADN-Korr.). Das Leipziger Gewandhausorchester hat am Wochenende seine USA-Gastspielreise mit Konzerten in Concord (USA-Staat New Hampshire), New Bedford (USA-Staat Massachusetts) und in der Cornell-Universität (USA-Staat New York) fortgefetzt. Das Orchester wurde nach allen drei Konzerten mit großem Beifall gefeiert ...

  • Veranstaltung der NDPD zum Parteistudienjahr 1974/75

    Berlin (ADN). Auf einer zentralen propagandistischen Veranstaltung der NDPD in Berlin hat der Vorsitzende der Partei, Prof. Dr. Heinrich Homann, am Montag grundlegende Aufgaben im Studienjahr 1974/75 der NDPD erläutert. Vor 500 auf dem Gebiet des politischen Studiums tätigen Parteimitarbeitern begründete Prof ...

  • Theaterleute diskutierten Stück von Pablo Neruda

    Berlin (ADN). Der Verband der Theaterschaffenden der DDR veranstaltete am Montag in Berlin ein Kolloquium zu Pablo Nerudas Stück „Glanz und Tod des Joaquin Murieta". Gast der Veranstaltung war Prof. Carlos Maldonado, Mitglied der Kulturkommission der KP Chiles, der die „Murieta"-Aufführungen in der DDR als wichtige Beiträge zur Solidarität mit dem chilenischen Volk würdigte ...

  • Abordnung dar Volkskammer in Rom willkommen geheiBen

    Eine Delegation des Ausschusses für Arbelt und Sozialpolitik der Volkskammer der DDR unter Leitung des Ausschußvorsltienden, Dr. Fritz Rösel, Mitglied des Präsidiums und Sekretär.des FDGB-Bundesvorstandes, Ist am Montag In Rom eingetroffen. Die Delegation wurde auf dem Flughafen Flumiclno bei Rom vom Präsidenten der Kommission für Arbelt und Sozialwesen der Italienischen Abgeordnetenkammer, Arnos Zanlbelli, und weiteren Abgeordneten willkommen geheißen ...

  • Woche des DDR-Films wurde in Warschau eröffnet

    Warschau (ADN-Korr.). Eine Filmwoche der DDR ist am Montag In Warschau in Anwesenheit einer Filmdelegation unter Leitung des stellvertretenden Kulturministers Hans Starke eröffnet worden. An der Veranstaltung im Kino „Skarpa" nahm auch DDR-Botschafter Günter Sieber teil. Gezeigt wurde der neue DEFA-Film „Zum Beispiel Josef", der vom Publikum mit Interesse aufgenommen wurde ...

  • Genosse Karl Krahn

    Nachruf des Zentralkomitees Kurz vor Vollendung seines 70. Lebens- Jahres verstarb nach langer, schwerer Krankheit unser Genosse Karl Krahn. Seit mehr als 50 Jahren war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Während der Zeit des Faschismus nahm er aktiv am antifaschistischen Widerstandskampf teil ...

  • Portugiesische Gewerkschafter in der Republik zu Gatt

    Auf Einladung des Zentralvorstandes der Gewerkschaft der Mitarbeiter der Staatsorgane und der Kommunalwirtschaft wellt gegenwärtig eine Delegation der portugiesischen Bankgewerkschaft in der DDR. Sie wird geleitet vom Vorsitzenden des Zentralvorstandes der Gewerkschaft der Bankangestellten

  • Neuesdeutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowski, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bltschkowskl, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Sozialismus gewinnt ständig an Starke

    Der Redner betonte, daß sich gerade in unserer Zeit die Richtigkeit und Allmacht der genialen Ideen von Marx, Engels und Lenin durch weltweite Wandlungen zugunsten des Sozialismus und des Friedens erweisen: „Der Sozialismus und die Kräfte des Friedens wurden zur einflußreichsten Macht in der Welt. Im ...

  • Weg der Intensivierung konsequent verfolgen

    Die Bewältigung der Aufgaben setzt voraus, den Kurs der Intensivierung der Produktion konsequent weiter zu verfolgen. Der Redner befaßte sich ausführlich mit der zielstrebig geplanten Beschleunigung des wissenschaftlichtechnischen Fortschritts. Im Jahre 1975 soll durch Wissenschaft und Technik ein volkswirtschaftlicher Leistungszuwachs vonl20 bis 130 Millionen Arbeitsstunden gesichert werden, für den sonst 60 000 bis 65 000 Arbeitskräfte nötig wären ...

  • Große Bedeutung des ideologischen Kampfes

    Nimmt man die Summe all dessen, was die sozialistische Staatengemeinschaft erreicht hat so .macht sie das Scheitern der gesamten Nachkriegsstrategie, die der Imperialismus bis vor wenigen Jahren betrieb, überzeugend sichtbar. Vor allem wurde das strategische Ziel erreicht die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges und der Nachkriegsentwicklung völkerrechtlich zu verankern ...

  • Auf der bewährten Linie des VIII. Parteitages

    „Betrachtet man die gesamte Entwicklung unserer Republik seit dem VIII. Parteitag", schlußfolgerte der Redner, „so zeichnet sich ab, daß auch seine ökonomischen Beschlüsse Zug um Zug zuverlässig realisiert wurden. Noch sind nicht alle Fragen gelöst. Nach wie vor gilt das Arbeiterwort, daß wir nur verbrauchen können, was wir produzieren ...

  • Alle Zweige erreichten die gestellten Ziele

    Seitdem die Schüsse der „Aurora" eine neue Epoche der Menschheit einleiteten, haben die Ideen des Marxismus-Leninismus ihren Siegeszug um den Erdball mit Ergebnissen fortgesetzt, die von der weltverändernden Wirkung der Weltanschauung der Arbeiterklasse künden, sagte Erich Honecker. Die bürgerliche Ideologie in allen ihren Spielarten - die rechten und die „linken" - erlitten und erleiden schmählich Schiffbruch ...

  • Vertiefte Widerspruche im Imperialismus

    Darum müssen wir diese Vorgänge, die auf der allgemeinen Linie der uns bekannten Gesetzmäßigkeiten Idegen, aber doch dn ihrem Ausmaß und ihrem Tempo neue Aspekte aufweisen, gründlich studieren und wissenschaftlich genau erforschen. Was man auf den ersten Blick sieht, ist gewiß nur die Spitze des * Eisberges ...

  • Der Marxismus-Leninismus Bauplan unserer neuen Welt Erich Honecker, Erster Sekretär des ZK der SED, sprach vor Propagandisten in Karl-Marx-Stadt

    Im traditionsreichen Arbeiterbezirk, der den Namen des Begründers unserer wissenschaftlichen Weltanschauung, Karl Marx, trägt, eröffnete Genosse Erich Honecker am Montag das Parteilehrjahr 1974/75. Mit anhaltendem stürmischem Beifall begrüßten 1900 Propagandisten und Parteiaktivisten den Ersten Sekretär des Zentralkomitees der SED in der neuen Stadthalle von Karl- Marx-Stadt ...

Seite 4
  • lester Bestandteil der Staatengemeinschaft

    Das Mitglied des Politbüros sprach dann über die Stärkung des sozialistischen Bruderbundes und die weitere Entfaltung der sozialistischen ökonomischen Integration. „Die erfolgreiche Entwicklung der DDR", führte er aus, „bestätigt eindrucksvoll die Richtigkeit der Feststellung des VIII. Parteitages, daß ...

  • Unsere Ordnung beweist täglich ihre Überlegenheit

    Willi Stoph sprach vor Propagandisten der Hauptstadt im Berliner Friedrichstadt-Palast

    samten Wirtschaft sind unabdingbare Voraussetzungen, um bei der Schaffung der materiell-technischen Basis der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und bei der Verbesserung des Lebens der Menschen weiter voranzukommen." Größte Aufmerksamkeit, betonte der Redner, gebühre dabei der Steigerung der Arbeitsproduktivität und der Erhöhung der Effektivität der Produktion ...

  • Wir sind ideologisch in der Offensive

    Der Redner fuhr fort: „Mit der ideologischen Offensive des Marxismus- Leninismus, der Erläuterung der Einheit von Sozialismus und Frieden, dem Nachweis der Überlegenheit und Gerechtigkeit des Sozialismus, mit der Auseinandersetzung mit dem kapitalistischen Gesellschaftssystem und der prinzipiellen Entlarvung ...

  • Die Produktivkräfte allseitig entwickeln

    Ausführlich erläuterte der Redner die Ideologischen Aufgaben bei der weiteren Verwirklichung der vom VIII. Parteitag beschlossenen Hauptaufgabe. Als vordringlich bezeichnete er die gründliche Vorbereitung des kommenden Planjahres, um es zum erfolgreichsten Jahr des Fünfjahrplanes zu machen. In allen Zweigen und Bereichen der Volkswirtschaft gilt es, den Wettbewerb effektiver zu gestalten und in Vorbereitung des 30 ...

  • Arbeitsproduktivität ist die zentrale Frage

    Ausführlich beschäftigte sich der Redner mit den Grundaufgaben bei der weiteren Verwirklichung der vom VIII. Parteitag der SED beschlossenen Hauptaufgabe. „Heute ist deutlich spürbar", sagte er, „daß das sozialpolitische Programm des VIII. Parteitages zu wesentlichen Verbesserungen in den Arbeits- und Lebensbedingungen der Mehrheit der Bürger der DDR geführt hat ...

  • Unlösliche Einheit von Theorie und Praxis Werner Kr o I i k o w s k r ergriff in Potsdam das Wort

    In der Potsdamer Sporthalle begrüßten mehr als 1500 Propagandisten des Bezirkes herzlich Genouen Werner Krolikowtki, Mitglied dei Politbüroi und Sekretär dei ZK der SED. Bei der Eröffnung der propagandistitchen Großveranstaltung würdigte Genosse Werner Wittig, Mitglied des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirktleitung, die bedeutenden Leistungen der Propagandisten In der ideologischen Arbeit der Partei ...

  • Erhöhte Autorität der Planwirtschaft

    Daß die Autorität der tozlallstitchen Planwirtschaft durch die Einheit von Plan und Gegenplan erhöht werden konnte, itt von großer Bedeutung, unterstrich Genotie Krollkowikl. Unter Eintreten für einen realen und an- ■pruchivollen Plan erfordert überall den polititch richtigen Blick für dai itändige Erichließen von Reterven in jedem Betrieb ...

  • Friedliche Koexistenz dient dem Fortschrift

    Eindrucksvolle Ergebnlite konnten bei der Verwirklichung dei Friedensprogramm« dei XXIV. Parteitage! der KPdSU erzielt werden. Mit der völkerrechtlichen Anerkennung der Ergebnlite dei zweiten Weltkrieget und der Nachkriegtentwicklung wurden die vom Sozialismui eroberten Potitlonen in Europa bedeutend gestärkt ...

  • Bruderbund mit UdSSR Garant unserer Stärke

    Gerhard G r ü n e b e r g auf der Veranstaltung in Schwerin

    In der Schweriner Sport- und Kongreßhalle begrüßte Genoste Heinz Ziegner, Mitglied det ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirktleitung Schwerin, unter herzlichem Beifall von 2200 Parteisekretären und Propagänditten der Bezlrkipartelorganiiatlon Schwerin Genotten Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär dei ZK der SED ...

  • Ökonomische Gesetze gründlich studieren

    Eingehend analysierte der Redner die' Aufgaben, die sich Jetzt für die Erfüllung und gezielte Übererfüllung des Planes 1974 und für die gewissenhafte Vorbereitung des Planes 1975 ergeben. Er betonte in diesem Zusammenhang: „Heute Ist jedem bewußt, daß der VIII. Parteitag der SED in der Tat eine neue Etappe in der Entwicklung der DDR eingeleitet hat ...

  • Kapitalismus in der bisher tiefsten Krise

    Im weiteren Verlauf seiner Rede beschäftigte sich Genosse Stoph mit der Perspektivlosigkeit des Imperialismus und der Gesetzmäßigkeit seines Niedergangs. An Hand von Tatsachen wies er die zunehmenden Gebrechen und Verbrechen, die Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit der kapitalistischen Gesellschaft nach ...

Seite 5
  • Ständige Aufgaben der Parteiorganisationen

    Das Mitglied des Politbüros bezeichnete die Verbreitung und das Studium des Marxismus-Leninismus sowie des reichen Erkenntnis- und Erfahrungsschatzes der KPdSU, dem unsere Partei von Anbeginn an stets größte Aufmerksamkeit gewidmet hat und auch in Zukunft widmen wird, als einen der wichtigsten Gründe für die erfolgreiche Entwicklung der DDR ...

  • Ludmilla Turistschewa mit glänzenden Noten

    Die Frauen waren die ersten, die bei den 18. Turnweltmeisterschaften am Montag in der Sportund Kongreßhalle von Warna zum Pflichtturnen an die Geräte mußten. Dabei stand der Vormittag ganz im Zeichen der gastgebenden Bulgarinnen, die hier zum Auftakt von zehn Mannschaften zunächst die Führung übernommen hatten und von den 60 Mannschaftsturnerinnen zu diesem Zeltpunkt fünf unter die eriten sechs plazieren konnten ...

  • Zweite Runde im Fußball-Europapokal

    FC Carl Zeiss Jena gegen Benfica Lissabon Bayern München gegen 1. FC Magdeburg Dynamo Dresden gegen Dynamo Moskau

    Auiitenztralner Günter Konzack: Die Münchner nähern sich wieder ihrer ausgezeichneten Vorjahrsform. Vor allem die In der Weltmeistermannschaft eingesetzten Maier, .Beckenbauer, Schwarzenbeck, Hoeneß und Müller geben unserem morgigen Kontrahenten Profil. In den Europapokalwettbewerben sind die Bayern seit 12 Jahren zu Hause ungeschlagen ...

  • Festlicher Auftakt des IOC-Kongresses in Wien

    Im strahlenden illuminierten Festsaal des Wiener Rathauiei gaben die Wiener Symphoniker am Montagvormittag den Auftakt zur 75. Sitzung des Internationalen Olympischen Komiteei. Nach der österreichiicheri Bundeshymne erklangen die Ouvertüren zu „Rosamunde" von Schubert und zu „Egmont" von Beethoven. Die ersten Worte richteten der Bundespräsident Dr ...

  • Vier DDR-Madchen errangen WM-Gold

    Weitere Silber- und Bronzemedaille für unsere Kanuten

    Bei den Weltmeisterschaften im Kanurennsport auf dem Olympiakurs von Xochimilco bei Mexiko- Stadt, die am Sonntag zu Ende gingen, kamen die DDR-Rennkanuten zu einem bisher einmaligen Erfolg. In den Rennen am Abschlußtag verbesserten sie ihr Konto auf vier Gold-, zwei Silberund zwei Bronzemedaillen. Mit Ihren Leistungen trugen sie wesentlich dazu bei, daß das Niveau dieser Titelkämpfe eindeutig von den sozialistischen Ländern bestimmt wurde ...

  • Unerschütterlich treu unseren Primipien

    Der Referent erinnerte daran, daß die unerschütterliche Treue der SED zu den Prinzipien und Idealen der wissenschaftlichen Weltanschauung der Arbeiterklasse uns die Kraft gab, alle -Schwierigkeiten zu überwinden, die mit dem Sturz der Ausbeuterklassen und dem Aufbau der neuen Gesellschaft verbunden waren ...

  • Zukunftsgewiß gehen wir an neue Aufgaben Werner i a m b e r z auf der Veranstaltung in Wismar

    In der Wismarer Sporthalle hatten sich Montag nachmittag über 20D0 Propagandisten des Ostseebezirkes zur Er-s Öffnung des Parteilehrjahres 1974/75 versammelt Mit herzlichem Beifall begrüßten sie Genossen Werner Lamberz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, sowie Genossen Harry Tisch, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und 1 ...

  • Die ideologische Arbeit fördert den Wettbewerb Paul V t r n e r sprach vor Parteiaktivisten in Leipzig

    In der repräsentativen Kongreßhalle der agra in Leipzig-Markkleeberg versammelten sich 1600 Propagandisten und Parteiaktivisten zum festlichen Auftakt des Parteilehrjahres. Zu ihnen sprach Genosse Paul Verner, Mitglied des Politbüros Und Sekretär des ZK der SED, den Genosse Horst Schumann, Mitglied des ZK der SED und 1 ...

  • Beide Volleyballmannschaften erreichten die Finalrunden

    3 :0-DDR-Siag« bei WM Ub«r Peru (Frauen) und Bslgitm (Männ.r)

    Die Volleyballvertretungen unserer Republik beendeten ihre Semifinälspiele bei den Weltmeisterschaften in Mexiko mit jeweils 3 :0-Siegen. Die Frauen kamen in Guadalajara gegen Peru zu einem 15 :8, 15 :3, 15 :8, während sich die Männer in Mexiko-Stadt über Belgien mit 15 :1, 15 :3 und 15 :8 hinwegsetzten ...

  • Verantwortung für den Frieden der Welt

    Im letzten Teil seines Referates wies er auf die Tatsache hin, daß die Frage nach der Zukunft die Menschen heute besonders bewegt. Allerdings bewegt diese Frage die Menschen in unserer Welt ganz anders als in der nichtsozialistischen Welt. Zukunftsgewißheit und unbeschwerter Blick auf den morgigen Tag, Kennzeichen des Lebens in unserer sich planmäßig entwickelnden Gesellschaft, sind in der kapitalistischen Welt, so wies der Redner im einzelnen nach, heute absolute Mangelware ...

  • Gutes Wissen macht Argumente treffsicher

    Die abschließenden Worte galten den wichtigsten Aufgaben bei der Führung des nunmehr beginnenden Parteilehrjahres. Besonderen Wert haben freimütige, lebensverbundene, theoretisch anspruchsvolle und schöpferische Diskussionen, die eng mit den praktischen Aufgaben verbunden sind. „Man könnte viele Beispiele dafür anführen, wie Genossen durch das Parteilehrjahr Geschmack' am Studium der Werke von Marx, Engels und Lenin bekommen haben ...

  • Erich Honecker sandte Glückwunschtelegramm

    Der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, hat den DDR-Sportlerinnen Ilse Kaschube, Carola Zirzow, Bärbel Köster und Anke Ohde zu ihrem Erfolg im Vierer-Kajak bei den Welttitelkämpfen im Kanurennsport in Mexiko-Stadt telegrafisch die herzlichsten Glückwünsche übermittelt. Das Telegramm hat folgenden Wortlaut: ...

Seite 6
  • Das Volk von Mocambique steht vor großen Aufgaben

    ND-Interview mit Ministerpräsident Joaquim Chissano

    Joaquim Chiisano, Ministerpräsident der Ubergangsregierung von Mocambique und einer der Führer der siegreichen Befreiungsbewegung FRELIMO, gewährte den Sonderkorrespondenten des »Neuen Deutschlands", Wolf gang F i n c k, und des DDR-Rundfunks, Peter Space k, in Lourenco Marques folgendes Interview: Frage: Vor zehn Jahren nahm die FRELIMO mit einer Handvoll schlechtbewaffneter Patrioten den Kampf um Mo^ambiques Befreiung auf ...

  • 3. Industrie

    — Unterstützung und Hilfe durch Kredite und andere Stimuli für kleine und große Unternehmen, die durch Kapitalinvestition, Produktionssteigerung, Schaffung von Arbeitsplätzen einen positiven Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung geleistet haben. — Energische Maßnahmen gegen die ungerechtfertigte Reduzierung von Arbeitsplätzen, die Schließung von Fabriken und ungerechtfertigte Entlassungen ...

  • Marchais: Neue Qualität der Linksunion notwendig

    Vorschläge der FKP zur Weiterentwicklung gemeinsamer Aktionen

    Von unserem Paris«? Korrespondenten Gerhard Leo Die Linksuniori auf der Grundlage des Gemeinsamen Regierungsprogramms ist seit mehr als zwei Jahren ein bestimmender Faktor im politischen Leben Frankreichs. Sie hat die Bedingungen für die Klassenkämpfe gewandelt. Zum erstenmal seit vielen Jahrzehnten steht der Bourgeoisie nicht mehr eine zersplitterte, sondern eine in wesentlichen Aktionen geeinte Linke gegenüber ...

  • 2. Entkolonialisierung

    — Mocambique. Die Abkommen von Lusaka rigoros einhalten. Die Übergangsregierung der FRELIMO und die Lösung eines gemeinsamen Abkommens über alle Mocambique betreffende Probleme in einer Weise unterstützen, daß die völlige, Unabhängigkeit in der vorgesehenen Zeit gesichert wird. — Angola. Verhandeln mit den Vertretern der Befreiungsbewegungen, insbesondere mit der MPLA ...

  • Kompaß für weitere Erfolge

    In den Mittelpunkt ihrer Bericht-, erstattung stellte „Avante" ein Dokument von weitreichender Bedeutung: die durch über 1000 Delegierte des Parteitages verabschiedete Proklamation zur gegenwärtigen Lage und zu den weiteren Perspektiven des Kampfes. Das Dokument — ein Kompaß für alle am Erfolg der portugiesischen ...

  • 2. Verteidigung der Freiheiten

    — Garantie der weitgehenden Ausübung der« staatsbürgerlichen Rechte und Freiheiten. Verpflichtung zur Respektierung der demokratischen Ordnung. — Weitgehende Beteiligung des Volkes bei der Lösung der großen nationalen Probleme. Enge Zusammenarbeit bei der Errichtung der Demokratie zwischen der Regierung, ...

  • Vorschläge der PKP zur Lösung der dringendsten Probleme in Portugal

    VII. Außerordentlicher Parteitag beschloß „Plattform für Sofortmaßnahmen" , 4. Landwirtschaft

    Charakters der Steuern, insbesondere der Steuern für Eigentumsübertragung, Nachfolge und Schenkung, wobei die Großen mehr belastet werden und die Belastung der Kleinen reduziert wird (Kaufleute, Industrielle und Bauern). Steuern für große Renditen (Gewinne, Profite) und stillgelegtes Kapital. — Verringerung des Tempos der Banknotenemission ...

  • Im Kampf bewährte Führung

    Geführt von in Tausenden Klassenschlachten gestählten Genossen, beseelt von leidenschaftlichem Patriotismus und unerschütterlichem Internationalismus, zeigt sich die PKP als,die große nationale Kraft in Portugal, die der Sehnsucht des Volkes Ausdruck, Richtung und Ziel verleiht. Gemeinsam mit allen Antifaschisten ...

  • 2. Bankaktivitäten

    - Die führende und korrigierende Rolle der Bankaktivitäten durch die nationalisierten Banken. Koordinierung der Tätigkeit der staatlichen Banken durch die Bank von Portugal. Vorzugstarife in der Verzinsung von Einlagen in nationalisierten Banken. Entwicklung des Handelssektors der Nationalen Uberseebank ...

  • Die Kommunisten sind voller Vertrauen in die Zukunft

    Parteitag in Lissabon im Zeichen der revolutionären Offensive

    Von unserem Sonderkorrespondenten Dr. Klaus Steiniger, Lissabon In Hunderttausenden Exemplaren erschienen, wurde am Montag überall in Portugal die „Avante"-Extraausgabe zu Verlauf und Ergebnissen des am Sonntag in Lissabon abgehaltenen VII. Außerordentlichen Kongresses der Portugiesischen Kommunistischen Partei verkauft ...

  • 5. Außenhandel

    — Leitung, Kontrolle und Planung" des Außenhandels durch die Regierung. Bildung entsprechender Dienste. — Drastische Reduktion nicht wesentlicher Importe. Erweiterung der Exporte, besonders der Bereiche in der Krise. — Abkommen mit dem Gemeinsamen Markt, in dem das Entwicklungsniveau der portugiesischen Wirtschaft berücksichtigt wird ...

  • III. Weiterfuhrung der Entkolonialisierung 1. Das Ende des Kolonialkrieges

    — Einhaltung des Waffenstillstandes und politische Maßnahmen, um die Herstellung des Friedens unumkehrbar zu machen. — Rückkehr der Truppen nach Portugal, wenn ihr Aufenthalt in Afrika im Interesse der Entkolonialisierung und des Friedens nicht mehr nötig ist. — Reduzierung der Militärausgaben, besonders was die Wiederausrüstung betrifft ...

  • 1. öffentliche Finanzen

    — Sofortige Kürzung der nicht wesentlichen Ausgaben des Staates in allen Sektoren, Kürzung der Militärausgaben. Politik der Sparsamkeit. — Stärkung der öffentlichen Einnahmen durch Verstärkung des progressiven

  • 6. Situation der Werktätigen

    — Periodische Erneuerung der Löhne und Zuschläge in Übereinstimmung mit den Preissteigerungen. Verfolgung von Kriterien der sozialen Gerechtigkeit während der vorzunehmenden Revision.

Seite 7
  • Treffen der Freundschaft

    Peter Florin in New York: Die DDR wirkt aktiv für Entspannung

    New York (ADN-Korr.). Zu einer Kundgebung der Freundschaft zwischen den Völkern der DDR und der USA gestaltete sich in New York ein Treffen mit dem stellvertretenden Außenminister und Standiren Vertreter der DDK bei den Vereinten Nationen, Peter Florin, zu dem die progressive Zeitschrift „New World Review" eingeladen hatte ...

  • Großangelegte Projekte für den zehnten Fünfjahrplan

    Internationale Pressekonferenz in der sowjetischen Hauptstadt

    Von unserem Korrespondenten Günter Brock Moskau. Auf einer internationalen Pressekonferenz gab Nikolai Inosemzew, Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatlichen Plankomitees der UdSSR, am Montag in Moskau einen Überblick über die bedeutsamen Vorhaben der UdSSR in Ihrem 10. Plan- Jahrfünft. Einleitend ...

  • UdSSR will Prozeß der Entspannung vertiefen

    Jakow Malik sprach in der Abrüstungsdebatte der UNO

    Mallk, erster Sprecher in der an diesem Tage eröffneten Debatte über Abrüstungsfragen, betonte, der Prozeß der Entspannung sei eine objektive Notwendigkeit. Es gebe dazu keine Alternative. „Wir schätzen gebührend positiv die Erklärungen und Schritte Präsident Fords ein, die die Absicht der USA-Regierung zeigen, den Weg der Entwicklung der Beziehungen mit der Sowjetunion weiter zu beschreiten ...

  • Brandt für Spaltung der demokratischen Kräfte Portugals

    Bonn (ADN). Aus Berichten von BRD- Zeitungen am Montag geht hervor, daß ■ich der SPD-Vorsitzende Brandt während einer Reise nach Portugal massiv In die inneren Angelegenheiten dieses Landes einmischte und daß seine Aktivitäten eindeutig auf eine Spaltung der demokratischen Kräfte zielten. Brandt unternehme auch den Versuch, so hedßt es, auf die stärkere Einbeziehung Portugals in das westeuropäische Bündnissystem hinzuwirken ...

  • Exdilctator In Athen offiziell angeklagt

    Athen (ADN). Der griechische Exdiktator Georgios Papadopoulos und weitere Mitglieder der gestürzten Militärjunta sind am Montag in Athen als Verantwortliche für die blutige Niederschlagung von Studentendemonstrationen gegen das Militärregime im November vergangenen Jahres und für den Mord an mindestens 18 Personen offiziell angeklagt worden ...

  • DI« Umwelt schützen

    Auf denvAntrag der Sowjetunion eingehend, den Mißbrauch der Umwelt und des Klimas zu militärischen Zwecken zu verbieten, stellte Jakow Malik fest, die Probleme, die dieser Vorschlag zum Inhalt habe,* seien bisher noch nicht bei internationalen Abrüstungsverhandlungen erörtert worden. Er erläuterte dann ausführlich, welche, großen Möglichkeiten der heutige Stand der Wissenschaft und Technik bietet, um die Umwelt und das Klima zu beeinflussen ...

  • Gewaltverzicht notwendig

    Notwendig sei auch die Verwirklichung der von der UNO-Vollversammlung auf Antrag der Sowjetunion gefaßten Beschlüsse zum Verzicht auf Gewaltanwendung in den internationalen Beziehungen und dem Verbot der Anwendung von Kernwaffen für alle Zeiten. Jaköw"-'Mallk trat dafür ein, daß der "Sicherheitsrat zu ...

  • Kurz berichtet

    Arbeitsschutzberatung Moskau. Eine Beratung von Gewerkschaftsvertretern - der RGW- Länder über Probleme des Arbeitsund Gesundheitsschutzes wurde am Montag in Moskau eröffnet. Aus der DDR nimmt eine Delegation des Bundesvorstandes des FDGB unter Leitung von Horst Helntze teil. Konferenz über Berufsbildung Warna ...

  • BRD-Prognose): Ein« Million Arbeitslos«

    Bonn (ADN-Korr.). Die Arbeitslosenzahl in der BRD wird nach Einschätzung der fünf führenden wirtschaftswissenschaftlichen Institute des Landes »in der Saisonspitze des kommenden Winters eine Million erreichen". In ihrem am Montag in Bonn veröffentlichten Bericht über „die Lage der Weltwirtschaft und ...

  • Aktionen der Solidarität mit den Patrioten Chiles

    80 belgische Parlamentarier protestieren gegen Juntaterror

    BELGIEN. Freiheit für dl« politischen Gefangenen dar faschistischen Junta in Chile haben rund «0 belgisch« Parlamentarier - Mitglieder der Abgeordnetenkammer und dt» Senats Flanderns - In «ln«m Appell an dl« Öffentlichkeit des Landes gefordert. Sie verlangen die Freilassung der FOhrer der Unldod Populär wie Luis Corvalän und Clodomlro Almeyda und die Beendigung der willkürlichen Verhaftungen, Folterungen und Verurteilungen ...

  • Erstmals Mitglied der DFU von Berufsverbot bedroht

    Düsseldorf (ADN). Die CDU-Landesregierung von Rheinland-Pfalz hat die Übernahme der Lehrerin Hannelore Werner in das Beamtenverhältnis wegen ihrer Mitgliedschaft in der Deutschen Friedens-Union (DFU) abgelehnt. In dem Ablehnungsbescheid hieß es, die Verfassungstreue von Frau Werner werde „auf Grund ihrer langjährigen Mitgliedschaft in der Deutschen Friedens-Union und ihres aktiven Einsatzes für die Verwirklichung der Zielsetzung dieser Vereinigung" bezweifelt ...

  • Gespräch zwischen Arafat und Sauvagnargues ki Beirut

    Beirut (ADN). Zu einer längeren Begegnung zwischen dem französischen Außenminister Sauvagnargues und dem Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), Yasser Arafat, kam es am Montag in Beirut. Vor Journalisten erklärte der französische Außenminister, die Unterredung habe ihn in seiner Ansicht bestärkt, daß es eine richtige Entscheidung gewesen sei, die PLO als Repräsentant des palästinensischen Volkes zu den Vereinten Nationen einzuladen ...

  • CDU scharf tenirtellt

    Düsseldorf (ADN). Die Vereinigung Demokratischer Juristen der BRD hat die Beteiligung der CDU/CSU am gewaltsamen Sturz der rechtmäßigen chilenischen Regierung unter Salvador Allende scharf verurteilt. Die Illegalen Transaktionen der CDU/CSU zur Finanzierung von Rechtskräften In Chile charakterisierte die Vereinigung als ...

  • KP Kanadas ruft zur Einheit

    William Kashtan fordert Sofortmaßnahmen gegen-Krisenlasten •

    ■ Ottawa (ADN). Zur Bildung einer Einheitsfront aller demokratischen und antimonopolistischen Kräfte Kanadas im Kampf für die Erhöhung des Lebensniveaus der Werktätigen des* Landes rief der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Kanadas, William Kashtan. In einem Artikel Im theoretischen Organ der Partei, „Communlst Viewpoint", auf ...

  • Neues NATO-Manöver begann

    Bonn (ADN-Korr.). Ein weiteres NATO-Manöver unter der Bezeichnung „Forte 74" hat am Montag an der französischen Atiantikküste nördlich der Girondemündung begonnen. Wie das Bonner Bundeswehrministerium mitteilt, sind an dieser Küstenumschlagübung rund 2800 Angehörige der Land-, Luft- und Seestreitkräfte der BRD, Frankreichs und Großbritanniens beteiligt ...

  • Französisches Parlament billigte Verfassungsänderung

    Paris (ADN-Korr.). Die Abgeordneten der französischen Nationalversammlung und die Senatoren, die am Montag zu einem Kongreß des Parlaments in Versailles zusammengetreten waren, billigten mit Mehrheit eine Änderung von Artikel 61 der Verfassung. Die Verfassungsänderung gibt jetzt 60 Abgeordneten oder 60 Senatoren die Möglichkeit, den Verfassungsrat anzurufen, damit er den verfassungsmäßigen Charakter von Gesetzen feststellen kann ...

  • Brand in der Metro

    Moskau (ADN). Auf der Moskauer Metrostation „Platz der. Revolution" kam es am Sonntag zu einem Brand im Dienstraum des Aufsichtspersonals. Wie TASS meldet, wurden dabei der Dienstraum und ein Teil der Licht- und Signalleitungen beschädigt. Der Feuerwehr gelang es, das Feuer schnell zu löschen. Ein Teil der Fahrgäste, die sich in der U-Bahn-Station aufhielten, erlitt Rauchvergiftungen ...

  • Kundgebuivgen in 258 Städten Japans gegen USA-Stützpunkte

    Tokio (ADN-Korr.). Mehr als zwei Millionen Japaner haben am Montag in allen Teilen des Landes gegen die USA- Stützpunkte auf japanischem Territorium, den reaktionären amerikanischjapanischen Sicherheitsvertrag und gegen die Aufblähung der japanischen „Selbstverteidigungsstreitkräfte" protestiert. In 258 Städten fanden Massenkundgebungen und Demonstrationen gegen die militärische Allianz Japans mit den USA statt ...

  • Zehntausende Libanesen auf Kundgebung der KP

    Beirut (ADN-Korr.). Zehntausende Libanesen nahmen am Sonntag an einer Kundgebung der Libanesischen KP im Dorf Hasrayel nahe Byblos teil, wo anläßlich des 50. Jahrestages der LKP eine Statue des. 1959 ermordeten Generalsekretärs der Partei, Farajallah Helou, enthüllt wurde« Das Denkmal wurde von sowjetischen Bildhauern geschaffen ...

  • Ehrungen für Franz Muhri zu seinem 50. Geburtstag

    Wien (ADN-Korr.). Der Vorsitzende der KP Österreichs, Franz Muhri, wurde aus Anlaß seines 50. Geburtstages am Montag auf einer Feierstunde geehrt. Die Grußbotschaft 'des ZK der KP Österreichs, die Leben, Werk und Rolle'' des Genossen Muhrl würdigt, verlas der Sekretär des ZK der KPÖ Erwin Scharf. Der Botschafter der DDR in Österreich, Dr ...

  • Edward Gierek empfing den norwegischen Premier

    Warschau (ADN-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, empfing am Montag in Warschau den zu einem offiziellen Besuch in Polen weilenden norwegischen Premier Trygve Bratelll. In der Unterredung wurden Probleme der weiteren allseitigen Entwicklung der Zusammenarbeit beider Länder besonders auf ökonomischem Gebiet erörtert ...

  • BdU-Exekutive zu Bericht über Warschauer Treffen

    Belgrad (ADN-Korr.). Das Exekutivkomitee des Präsidiums des ZK.des BdKJ hat am Montag auf einer Sitzung den Bericht der BdKJ-Delegation zum Konsultativtreffen der kommmunistischen Parteien Europas in Warschau angehört und gebilligt. Das Exekutivkomitee beschloß außerdem ein Programm zur Verwirklichung der Beschlüsse der 4 ...

  • RGW-Sekretär sprach mit mexikanischer Delegation

    Moskau (ADN). Der Sekretär des RGW, Nikolai Faddejew, hat am Montag in Moskau eine Delegation von Vertretern der Regierung Mexikos unter Leitung des stellvertretenden Ministers für Industrie und Handel Mendoza Berrueto empfangen. Die Delegation weilt in Moskau, um Gespräche über Fragen einer möglichen Zusammenarbeit zwischen Mexiko und dem RGW zu führen ...

  • Was sonst noch passierte

    „Sprachprobleme" warf das Eintreffen zweier indischer Elefanten auf Sansibar auf: Die beiden Tiere, offizielles Geschenk der indischen Regierung, sind die ersten Exemplare Ihrer Gattung auf der Insel und hören nur auf Kommandos In Hindi. Jetzt müssen entweder ihre Wörter Hindi oder die Elefanten Suaheli lernen ...

  • CIA zahlt* rloslgo Suntmon für Putsch

    Washington. Die .New York Times* enthüllte in einem Artikel, daß der ehemalige Chef einer als „Komitee 40" bezeichneten Kommission zugegeben hat, die CIA haben einen Monat vor dem faschistischen Militärputsch In Chile eine Million Dollar für Aktionen zum Sturz der AllenaVReglerung bereitgestellt.

Seite 8
  • Gedankenaustausch zwischen Künstlern, Lehrern, Schülern

    Woche „Kunst für die Jugend" in der Hauptstadt eröffnet

    Klubgespräche, literanschmusikalische Veranstaltungen, Schriftstellerlesungen, Ateliergespräche, Ausstellungsbesuche und vieles andere bietet die Woche „Kunst ftir die Jugend", die am Montag in der Hauptstadt eröffnet wurde. Sie gehört zu den vielfältigen Vorbereitungen für eine gemeinsame Plenartagung der Akademie der Künste und der Akademie der Pädagogi- ' sehen Wissenschaften am 28 ...

  • Wetterdienst für den Kraftfahrer

    Die kalt« Jahreszeit kündigt dieser Tage dem Kraftfahrer unmißverständlich ihr Kommen an: mit beschlagenen Wagenfenstern, und Startsdvwierigkeiten, besonders wenn das Fohrzeug über Nacht im Freien abgestellt war. Mangelnde Sicht hat bereits am letzten Wochenende auf den Straßen der Hauptstadt sechsmal ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (20 04 91), 19.30-21.45 Uhr: „Don Pasquale" geschl. Vorstellung; Komische Oper (2 29 25 55), 19 Uhr: „Die Abenteuer, des , Hary Janos" Spielplanähderung***); Metropol-Theater (2 0717 39), 19-21.15 Uhr: „Die lustige Witwe"**); Deutsches Theater (4 2712 25), 19-21.45 Uhr: „Die Kipper"***); Kammerspiele (4 2712 26), 19-21 ...

  • Brüderliche Kontakte werden immer enger

    Stärker als- bei den Berlin- Tagen früherer Jahre prägt sich der Gedanke ein, daß die beiden Hauptstädte an Spree und Weichsel viel voneinander lernen. Dies ist ein Anliegen der immer enger werdenden Kontakte zwischen der Bezirksleitung der SED und dem hauptstädtischen PVAP- Komitee, zwischen dem Magistrat und den Warschauer "Behörden, ein Anliegen zudem, das sich keineswegs in den Kontakten während der Tage in Polen oder in der DDR erschöpft ...

  • Neue Wohnungen und Gesundheitseinrichtungen in Lichtenberg übergeben

    Eine gute Bilanz können die Werktätigen in den volkseigenen und genossenschaftlichen Baube-S trieben des Stadtbezirks Lichtenberg ziehen.-So wurde der Jahres- \plan der Bauproduktion bis zum 30. Septembör mit 7,6,2 Prozent erfüllt, bei der WohnrajUmwerterhaltung sind .78,4 Prozent erreicht worden. ,120 Wohnungen konnten um- und ausgebaut bzw ...

  • Zum fünftenmal Berlin-Tage in der Weichselmetropole

    Von unserem Warschauer Korrespondenten Arthur B o • c k sammen, z. B. in Wettbewerbsfragen und im Neuererwesen. Gerade hierbei beweist die Praxis, daß das schöpferische Miteinander beiden Seiten zugute kommt. Den hohen Rang der sich entwickelnden Freundsch«ften von Betriebs- und Brigadekollektiven unterstrich auch Konrad Naumann, Kandidat des Politbüros des ZK deri SED und ,1 ...

  • Die Partnerstädte lernen voneinander

    Zum fünftenmal erlebt die polnische Hauptstadt Berlin-Tage, zum fünften Male stellt sich Berlin in der Weichselmetropole vor. Die Warschauer freuen sich über das Vorankommen ah der Spree, über die Entwicklung in der Zusammenarbeit der. beiden Partnerstädte. Sehr deutlich widerspiegelt sich das in einer ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterentwlcklunf: Im Bereich hochrelcHender Kaltluft setzt sich das kühle Herbstwetter fort. Dabei ist es meist stark bewölkt, und im Tagesverlauf muß zeitweise zum Teil mit länger anhaltendem Niederschlag gerechnet werden, der im Bergland ab etwa 700 Meter in Schnee übergeht. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 4 und 9, in oberen Lagen um null Grad, im Berliner Raum bei 7 Grad ...

  • Lotto-Toto-Quoten

    42. Spielwoche • 6 aus 49 (1. Ziehung): kein Sechser; kein Fünfer mit Zusatzzahl; Fünfer mit je 6266 Mark; Vierer mit je 81 Mark; Dreier mit je 12 Mark. 6 aus 49 (2. Ziehung): kein Sechser; kein Fünfer mit Zusatzzahl; Fünfer mit je 5646 Mark; Vierer mit je 81 Mark; Dreier mit je 11,50 Mark. 5 aus 45: Fünfer mit 62 790 Mark; Vierer mit Zusatzzahl mit je 4120 -Mark; Vierer mit je 206 Mark; Dreier mit Zusatzzahl mit je 70 Mark; Dreier mit je 3,50 Mark ...

  • LDPD-Bezirksverband Ber beriet künftige Aufgaben

    Unter dem Motto „Unsere schöpferische Mitarbeit für die Stärkung des Sozialismus und des Friedens" beriet am Montag der Berliner LDPD-Bezirksverband. Die neuen Aufgaben sind gekennzeichnet — das wurde auf der Delegiertenkonferenz in der Kongreßhalle hervorgehoben — durch die umfassende Führung des Wettbewerbs zur Planerfüllung 1974 und die Vorbereitung auf die anspruchsvollen Ziele des kommenden Jahres ...

  • Die kurze Nachricht

    GESCHICHTE. Nahezu 15 000 Besucher zählte bisher die zum 25. Jahrestag der Republik im Museum für Deutsche Geschichte eröffnete Ausstellung „Geschichte der DDR". ELTERNAKADEMIE. Am 22. Oktober um 19.30 Uhr beginnt im IJaus des Lehrers der Vortragszyklus „Das Kleinkind bis zu 3 Jahren", zur gleichen Zeit für junge Eheleute der Vortrag „Ehe - Wohnung - Haushalt" ...

  • Delegation der Stadt Sofia willkommen geheißen

    Auf Einladung des Magistrats der Hauptstadt der DDR weilt vom 21. bis 24. Oktober '1974 eine offizielle Delegation der Stadt Sofia in Berlin, die unter Leitung des Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Hauptstadt^ der Volksrepublik Bulgarien, ' .!Jvan Panev, steht. Die bulgarischen Gäste wurden auf dem Zentralflughafen Schönefeld im Namen von Oberbürgermeister Erhard Krack durch den Stellvertreter des Oberbürgermeisters Stadtrat Max Reutter herzlich willkommen v geheißen ...

  • „Heitere Manege 74"

    Platz an der Storkower Straße - Ecke Artur-Becker-Straße Gastspiel vom Freitag, dem 25. Oktober, bis Sonntag, den 17. November 1974 Festliche Premiere: Freitag, den 25. Oktober 1974 - 19.30 Uhr Weitere Vorstellungen täglich 15.30 und 19.30 Uhr - sonntags 10.00 und 15.30 Uhr Busverbindungen: Linie 30, 54, 56, 57/S-Bahn-Verbindung Leninallee Kartenverkauf am Vorverkaufskassenwagen des Zirkus Praga ' Alexanderplatz - Nähe S-Bahnhof ab 25 ...

  • Arbeiter aus den EAW als „Stadtführer"

    In der Ausstellung fungieren als „Stadtführer" die Mitglieder der Brigade „Dimitroff" aus dem größten Betrieb der DDR-Hauptstadt, dem 'Kombinat Elektro- Apparate-Werke Treptow. Fotos, des Kollektivs sowie von ihren Familien, sie entstanden bei der beruflichen und gesellschaftlichen Arbeit, verdeutlichen auf Schritt und Tritt: Ihre Arbeit, ihre gesellschaftliche Tätigkeit, ihr ganzes Leben verbindet sie mit ihrer Stadt, mit ihrem Werden urfd Wachsen ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Verlag, 1017 Berlin, Franz-Mehrinj-Platz 1, Telefon: Sammelnummer 58 SO. Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1033 Berlin, Frankfurter . Allee 121 a, Konto-Nr. 6721-J2-45. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555-09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 112 Berlin, Rosenthal er Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR ...

  • Verkehrsumleitungen

    Gleisbauarbeiten in der Prenzlauer Allee, zwischen Dimitroffstraße und Saarbrücker Straße, machen eine Umleitung des Fahrzeügverkehrs in fünf Bauphasen notwendig. Die erste beginnt am 25. Oktober, 6 Uhr. Der stadteinwärts fließende Verkehr wird für eine Woche über die Heinrich-Roller-Straße, Winsstraße und Chodowieckistraße umgeleitet ...

  • Professorenkollegium

    Das Professorenkollegium tagt heute, 20 Uhr, zum 133. Mal unter Leitung von Hans Jacobus im Berliner Rundfunk. Es werden teilnehmen die Professoren p. Reinhold (Ökonom), H. Riedel (ökonomin), H. Hörz (Philosophin), H. Häber (Historiker), A. Grandke (Fainilienrechtlerin), G. Hahn (Intern. Beziehungen), K ...

  • „Zum FischerkUtz"

    Seit drei Wochen ist die HO-Gaststätte „Zum Fischerkietz" in einem der Hochhäuser auf der Fischerinsel geöffnet. Sie bietet alles, was zu einer echten Bierstube gehört, aber auch Kaffeespezialitäten, Eis und warmen und kalten Imbiß. 48 Innenplätze - in der warmen Jahreszeit kommen noch ebenso viele Außenplätze hinzu - stehen zur Verfügung ...

  • Vereinbarungen erfüllen sich im täglichen Leben

    Dje interessante Ausstellung in der Äüla "der Polytechnischen Hochschule, die zahlreichen kulturellen Veranstaltungen, dife gegenwärtig von Berliner Künstlern in Warschau gestaltet werden — mit all dem zeigen die Berlin-Tage wie in einem Mosaik: Die von den Partei- und Regierungsdelegationen beider Bruderländer getroffenen Vereinbarungen über Freundschaft und Zusammenarbeit erfüllen sich im täglichen Leben ...

  • Gespräch für Pädagogen

    Am Mittwoch, dem 30. Oktober, 19 Uhr, findet für Lehrer, Pionierleiter und FDJ-Funktionäre im Haus des Lehrers ein Gespräch zu aktuell-politischen Problemen und Fragen, der FDJ-Arbeit statt. Gesprächsleiter ist Genosse Harry Smettan, Mitglied des Sekretariats der Bezirksleitung der SED und 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Berlin ...

  • Gastspiel des Staatszirkus der CSSR in Berlin

    Nach erfolgreichen Gastspielen in der Sowjetunion, VR Bulgarien, SR Rumänien, Ungarischen VR, VR Polen, SFR Jugoslawien und CSSR erstmalig in der Deutschen Demokratischen Republik . "

  • Spitzenbelastungszeiten vom 1. 10. bis 31.10. 1974

    Spitzenbelastungszeit von 6.30 bis 8,00 Uhr und von 17.00 bis 21.00 Uhr. Stunde der höchsten Belastung von 18.00 bis 19.00 Uhr.

Seite
CSSR-Besuch zeigte volle Übereinstimmung DDR-Staatsbesuch in der Republik Finnland Große Aufgaben in der ideologischen Arbeit Verteidigungsminister der DDR in Peru eingetroffen Über den Stand der Beziehungen DDR-BRD Stabile Entwicklung der Volkswirtschafft Fruchtbare Beziehungen in Kopenhagen gewürdigt Eindrucksvolle Eröffnung des
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen